Ohrenkrankheiten bei Katzen

Gesundheit

Ohrenkrankheiten bei Katzen können nicht infektiös und ansteckend sein.

Die häufigsten nicht übertragbaren Krankheiten der Ohren bei Katzen sind:

  • Entzündung des mittleren und inneren Ohrs - Otitis.
  • Entzündung des äußeren Ohres - Entzündung der Haut der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs.
  • Hämatom - die Ansammlung von Blut unter der Haut des Ohres.
  • Lymphoextravasat - Ansammlung von Lymphe unter der Haut der Ohrmuschel.
  • Ohrnekrose ist der Tod von Ohrknorpel.
  • Fremdkörper im Gehörgang.
  • Neoplasma.

Auric Hämatom bei Katzen

Hämatome bei Katzen sind eine Folge von mechanischen Schäden am Ohr - Schläge, Bisse von anderen Katzen, Insekten, Kratzen.

In einem Hämatom strömt Blut unter erheblichem Druck aus den Blutgefäßen der Ohrmuschel in das Gewebe, schiebt diese Gewebe auseinander und bildet eine Höhle. Die Größe des Hämatoms hängt von der Stärke des Blutdrucks im beschädigten Gefäß sowie vom Grad der Compliance der in der Nähe befindlichen Gewebe ab.

Das Hämatom tritt schnell auf und sein Volumen steigt an, bis der Druck von den gestreckten Geweben gleich dem Druck in dem beschädigten Blutgefß wird. Danach koaguliert das ausgegossene Blut, und im Blutgefäß bildet sich ein Blutgerinnsel.

Am häufigsten sind Hämatome bei Katzen auf der Innenseite des Ohres und viel seltener draußen. Das beschädigte Ohr nimmt an Größe zu, hängt herunter und die Schwellung ist schmerzhaft und heiß bei Berührung. Wenn das Hämatom nicht behandelt wird, dann erhöht sich der Schmerz nur, und das Hämatom selbst kann mit sekundärer Mikroflora infiziert werden, was schließlich zu einer Nekrose des Ohrknorpels führen kann.

Bei einer klinischen Untersuchung einer solchen Katze bemerkt ein Tierarzt folgende Symptome:

  • Wir beobachten Angst und Nervosität bei der Katze.
  • Cat schüttelt fast immer den Kopf von einer Seite zur anderen.
  • Seine Pfoten kratzen ständig am beschädigten Ohr.
  • Wenn Sie versuchen, die Katze zu streicheln, wird der Kopf aggressiv.

Behandlung. Die Behandlung des Ohrhämatoms bereitet keine großen Schwierigkeiten. Sind seit der Entstehung des Hämatoms nicht mehr als 48 Stunden vergangen, fixiert der Katzenhalter seine Ohren mit einer Bandage am Hinterkopf und kühlt sich ab. Für die Zwecke der Hämatomresorption ist es in der Zukunft notwendig, Wärme zu verwenden und topische Reizsalben aufzutragen.

Für den Fall, dass das Hämatom nicht zu Hause geheilt werden kann, muss der Besitzer die nächstgelegene Tierklinik kontaktieren. In einer Tierklinik öffnet ein Tierarzt das Hämatom, entfernt Blutgerinnsel, spült die Höhle mit einer Lösung von Novocain mit Antibiotika aus und rät dem Besitzer, das Hämatom sicher zu entfernen.

Lymphoextravasate-Ohrmuschel bei Katzen

Lymphoextravasat - Ansammlung von Lymphe in der Höhle, die aus der Trennung von Geweben und Ruptur der Lymphgefäße resultiert.

Lymphoextravazate Ohrmuschel in einer Katze passiert aus den gleichen Gründen wie ein Hämatom.

Die Katze entwickelt sich langsam und zeichnet sich durch die Entwicklung von profilierenden Schwellungen im Ohr aus, der lokale Temperaturanstieg fehlt.

Die Diagnose wird durch klinische Zeichen gestellt. Zur Abklärung der Diagnose wird eine Punktion der entstandenen Schwellung vorgenommen.

Behandlung. Bei dieser Krankheit ist es im Gegensatz zu einem Hämatom streng verboten, Kälte oder Wärme zu verwenden. Bei dieser Krankheit muss der Besitzer die Tierklinik kontaktieren. Wo wird mit einer Spritze gießen Lymphe absaugen. Wenn dieses Verfahren nicht die gewünschten Ergebnisse liefert, wird ein Tierarzt auf einen chirurgischen Eingriff zurückgreifen, der auf einen Hautschnitt und eine gründlichere Entfernung des Hohlrauminhalts und die Auferlegung kleiner Nähte reduziert wird.

Ohrnekrose

Die Nekrose der Ohrmuschel bei einer Katze kann folgende Ursachen haben:

  • Der Übergang zu den eitrigen Ohren geschieht aus den umliegenden Geweben.
  • Mit längerem Zusammendrücken der Ohrmuschel.
  • Infektion von Hämatomen, Lymphoextravasaten mit pathogenen Mikroflora und Abszess im Ohr.

Mit der Entwicklung eines eitrigen Prozesses im Bereich der Ohrmuschel und in Ermangelung einer geeigneten und notwendigen Behandlung wird der gebildete Abszess geöffnet, was eine Hautnekrose (Nekrose) ausbildet, was zu Geschwüren an der Ohrmuschel führt.

Bei der Durchführung einer klinischen Untersuchung des Ohres wird der Knorpel durch die beschädigten Bereiche sichtbar, es kommt zu einer Verletzung des Blutkreislaufs. Der Knorpel selbst erhält eine schwarze Farbe, von der ein unangenehmer fauliger Geruch ausgeht. Im Falle einer Nekrose verfault das Knorpelgewebe, während das Ohr deformiert ist.

Behandlung. Die Behandlung der Nekrose des Ohres sollte in einer Tierklinik durchgeführt werden. Ein Tierarzt führt entweder eine vollständige Amputation der Ohrmuschel oder ihres nekrotischen Teils durch, gefolgt von einer Antibiotikabehandlung.

Fremdkörper im äußeren Gehörgang

Pflanzenteile, Insektenlarven, Sand, Läuse, Schwefelpfropfen und andere Gegenstände können von Fremdkörpern in den Gehörgang gelangen.

Manchmal verursacht das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Ohr der Katze keine Bedenken und die Besitzer des Tieres können unbemerkt bleiben. Häufiger verursacht der gesamte Fremdkörper Reizungen und Entzündungen im äußeren Gehörgang.

Behandlung. Die Behandlung sollte darauf abzielen, einen Fremdkörper aus dem Ohr zu entfernen. Nach seiner Extraktion wird der Gehörgang mit einer Sodalösung oder 3% iger Wasserstoffperoxidlösung gewaschen. Um die Schmerzreaktion im Katzenohr zu reduzieren, müssen einige Tropfen Kampferöl getropft werden.

Neubildungen im Gehörgang

Bei Katzen aus Tumoren im äußeren Gehörgang treten am häufigsten Sarkome, Fibrome und Papillome auf. Wenn sie wachsen, verursachen sie eine Taubheit bei einer Katze.

Wenn in der Katze Neoplasmen sind, sind die Hauptmerkmale:

  • Der Kopf der Katze wird in Richtung des Ohres des Patienten abgesenkt.
  • Bei Katzen bemerken wir unkoordinierte Bewegungen.

Behandlung. Die Behandlung von Neoplasien im äußeren Gehörgang ist nur operativ, was in einer Tierklinik durchgeführt werden muss.

Dermatitis und Ekzem der Ohren

Bei einer Dermatitis verfärbt sich die Ohrmuschel der Katze rot und auf der Haut erscheint ein Hautausschlag. Kranke Katze von starkem Juckreiz fängt an, ihre Ohren zu kämmen, die Symptome der Hautentzündung erhöhend. Wenn Hautentzündung von der beschädigten Hautbereich beginnt Haare zu fallen. Nahrungsmittelallergien führen bei Katzen zu einer Dermatitis. Streptokokkose (Streptokokkose von Hunden und Katzen) kann zu Dermatitis führen.

Parasitäre Otitis.

Parasitäre Otitis bei Katzen tritt mit Otodekose und Notoedrose auf (Otodekose bei Katzen, Nohedrose (juckende Krätze).

Otitis bei Katzen

Eine Otitis bei Katzen kann mit einer Entzündung des äußeren, mittleren und inneren Ohres einhergehen.

Ursachen von Otitis. Ursache einer Otitis bei Katzen können Lebensmittelallergien, das Vorhandensein von Parasiten (Zecken, Flöhe), Ohrmuschelverletzungen, Fremdkörper usw. sein. Otitis media und das Innenohr können das Ergebnis von Komplikationen der Entzündung des äußeren Ohres sein.

Anzeichen einer Otitis. In einer klinischen Untersuchung einer kranken Katze ist die Haut eines kranken Ohrs gerötet, ein wundes Ohr wird von einer Katze gerieben, es neigt dazu, das wunde Ohr gefaltet und an den Kopf gedrückt zu halten. Wenn der Schmerz im Ohr akut ist, "Schießen", springt die Katze plötzlich auf, schaut sich erschrocken um, schreit. Bei ständigem Schmerz erlaubt die Katze nicht, das wunde Ohr zu berühren, vermeidet es, den Kopf zu streicheln, drückt das schmerzende Ohr in sein Bett.

Im Falle einer eitrigen Otitis wird entzündliches Exsudat aus dem Ohr der Katze abgesondert, und wenn es das Ohr berührt, gurgeln und zerquetschen. Ein unangenehmer Geruch geht vom Ohr des Patienten aus.

In einem vernachlässigten Fall, in Abwesenheit einer vollständigen Behandlung, hat die Katze Fieber, die Katze wird depressiv und es gibt keinen Appetit. Wenn Sie nicht rechtzeitig Behandlungsmaßnahmen ergreifen, ist eine Perforation des Trommelfells möglich, der Entzündungsprozess kann sich auf das Gehirn ausbreiten.

Behandlung. Die Behandlung der Otitis hängt von der Schwere und Vernachlässigung des Entzündungsprozesses im Ohr ab. In der Anfangsphase wird der Katze spezielle Tropfen (Bars), Stop-Itching Spray, antibakterielle Medikamente (Tylosin, etc.) verschrieben.

Otitis Prävention. Otitis Otitis Prävention bei Katzen sollte auf die Einhaltung der Regeln der Pflege und Wartung von Katzen basieren. Hilfe, um die Gesundheit Ihres Haustiers zu erhalten, hilft:

  • Rechtzeitige Reinigung des Gehörgangs vom angesammelten Schwefel. Um dies zu tun, empfiehlt das Apothekennetz kürzlich die Verwendung einer speziellen Lotion - "Rosinka für die Ohren", die verwendet wird, um Schwefel und Entzündungsprodukte aus dem Ohr und dem äußeren Gehörgang zu entfernen.
  • Beim Baden einer Katze ist darauf zu achten, dass kein Wasser in ihre Ohren gelangt.
  • Vermeiden Sie es, die Katze in feuchten und kühlen Bereichen zu lagern, damit sie nicht überkühlt werden kann.
  • Um eine Infektion mit Ohrmilben zu verhindern, sollte man versuchen, den Kontakt mit obdachlosen Katzen zu vermeiden.

Führen Sie regelmäßig Desinfektion und Dekontamination der Katzen- und Katzenpflege durch.

Ohrenkrankheiten bei einer Katze: Symptome und Behandlung

Bei Katzen treten häufig Erkrankungen der Ohren auf. Außerdem sind auch Katzen, die keinen freien Zugang zur Straße haben, nicht von ihnen versichert. Symptome in den meisten Hörstörungen sind ähnlich, aber sie treten aus verschiedenen Gründen auf. Einige von ihnen können mit Hilfe von Medikamenten, die vom Tierarzt empfohlen werden, zu Hause geheilt werden, aber in schwierigen Fällen ist eine dringende chirurgische Intervention erforderlich.

Wenn Sie die charakteristischen Symptome von Ohrenkrankheiten feststellen, sollte Ihr Tier dringend in eine Tierklinik gebracht werden, um die Diagnose zu klären, da das Tier bei rechtzeitiger Behandlung taub werden kann.

Wenn eine Ohrerkrankung auftritt, beginnt die Katze:

  • Den Kopf immer zur Seite neigen;
  • schüttle nervös deinen Kopf;
  • scharf zuckende Ohren, als wolle er Wassertropfen abschütteln;
  • kratze dein Ohr oft mit deiner Hinterpfote;
  • Reiben Sie den Kopf auf den Teppich oder die Polstermöbel;
  • kämme deine Ohren bis zum Blut;
  • Orientierung im Raum verlieren.

Wenn der Besitzer versucht, den Kopf der Katze zu streicheln, beginnt das Tier auszuweichen und sich zu verstecken, denn wenn es das Ohr berührt, schmerzt es noch mehr. Wenn solche Symptome entdeckt werden, sollte der Besitzer die Ohrmuscheln der Katze von innen sorgfältig untersuchen. Wenn im Inneren kleine Geschwüre, Rötungen, dunkle Blutergüsse, Schwellungen oder braune Flüssigkeit aus den Ohren kommen und schlecht riechen, dann muss das Tier dem Tierarzt dringend gezeigt werden. Zur gleichen Zeit sind ein oder beide Ohren betroffen, und wenn Sie die Basis der Ohrmuschel drücken, können Sie ein Quetschen hören.

Verwenden Sie unabhängig voneinander verschiedene Tropfen, Salben und Lotionen zur Behandlung von Ohrenerkrankungen. Symptome bei Krankheiten sind ähnlich und nur ein Tierarzt kann eine genaue Diagnose stellen. Behandeln Sie Ihr Haustier erst nach der Untersuchung in einer Tierklinik und mit den von einem qualifizierten Techniker empfohlenen Mitteln.

Ohrenkrankheiten bei Katzen sind in verschiedene Arten unterteilt:

  1. 1. Otodektoz (Ohr-Krätze). Die Krankheit tritt auf, weil die Ohren des Tieres mit einer winzigen Ohrmilbe besiegt werden und von einem kranken Tier auf ein gesundes übertragen werden. Der Parasit dringt in die Haut ein und beginnt, sich von Blut zu ernähren. In den Ohren eines Haustieres bildet sich eine bräunliche, klebrige Patina, die ein Abfallprodukt von Zecken ist. Die Krankheit entwickelt sich zuerst am äußeren Ohr und geht dann nach innen. Ohne rechtzeitige Behandlung entwickelt eine Katze eine Otitis.
  2. 2. Otitis. Die Krankheit ist ein entzündlicher Prozess, der nicht nur wegen nicht geheilten Otodektoz auftritt, sondern auch wenn Wasser oder ein Fremdkörper in die Ohrmuschel der Katze eindringt. Die Ursachen der Otitis können Zugluft, Verletzungen der Ohren und Neoplasmen sein. Wenn bei einer Katze eine Krankheit auftritt, steigt die Körpertemperatur und er weigert sich zu essen.
  3. 3. Geschwüre. Geschwüre bilden sich auf der Innenseite der Ohrmuschel aufgrund einer Pilzinfektion. Zahlreiche winzige Blasen erscheinen im Ohr, und nach dem Kämmen beginnen sie zu platzen. Die irritierende Flüssigkeit fließt aus ihnen heraus und das Haustier beginnt, das schmerzende Ohr noch härter zu kratzen. Im Laufe der Zeit ist der innere Teil der Ohrmuschel vollständig mit einer weinenden Kruste bedeckt. Vor dem Besuch in der Tierklinik sollte der Besitzer die Wunden mit einer trockenen, sterilen Serviette benetzen und mit Streptocid bestreuen.
  4. 4. Dermatitis. Wenn diese Krankheit auftritt, entwickelt die Katze Geschwüre im Ohr, aber sie erscheinen aufgrund einer allergischen Reaktion auf Nahrungsmittel, Drogen oder Chemikalien. Wenn ein Allergen entdeckt wird und die Katze davor geschützt ist, wird die Dermatitis selbständig weitergegeben, aber es ist ratsam, die resultierenden Geschwüre mit Streptokokidpulver zu behandeln, bis sie austrocknen.
  5. 5. Hämatome. Hämatome entstehen durch Verletzung der Ohrmuschel. Sie erscheinen bei Katzen nach einem Kampf mit anderen Tieren und sehen optisch wie eine Prellung mit einer Prellung aus. Die Temperatur im betroffenen Bereich steigt an und eine blutige Flüssigkeit ist im Tumor vorhanden. Wenn nach einer Ohrverletzung nicht mehr als 2 Tage vergangen sind, kann der Besitzer zu Hause eine kalte Kompresse anbringen. Nach Abklingen der Schwellung sollte die kalte Kompresse durch eine warme Kompresse ersetzt werden.
  6. 6. Lymphoextrazat. Im Ohr des Haustieres bildet sich eine Schwellung, wie bei Hämatomen, aber im Inneren sammelt sich Lymphe an. Es ist unmöglich, diese Krankheit zu Hause zu behandeln, ohne einen Arzt zu konsultieren, und da es äußerst schwierig ist, ein Hämatom von einem Lymphoextravasat visuell zu unterscheiden, ist es besser, nicht auf eine Behandlung mit Kompressen zurückzugreifen, bevor eine genaue Diagnose gestellt wird.
  7. 7. Abszess. Eine weitere hämatomähnliche Erkrankung, bei der sich Eiter in der Schwellung ansammelt. Es wird nicht empfohlen, es ohne Rücksprache mit einem Tierarzt zu behandeln.
  8. 8. Nekrose. Nekrose tritt auf, wenn das Ohr verletzt ist oder aufgrund eines unbehandelten Hämatoms oder Abszesses. Im betroffenen Teil der Ohrmuschel ist die Durchblutung gestört und das Gewebe beginnt zu sterben. Der ausgestorbene Teil muss während der Operation in der Klinik entfernt werden.
  9. 9. Neue Wucherungen. Unter Neoplasmen versteht man eine Vielzahl von Tumoren, Polypen und Fibromen. Nur ein Tierarzt kann ihre Anwesenheit offenbaren.

Ein Fremdkörper kann auch in die Ohrmuschel eines Haustiers eintreten. Der Versuch, es zu Hause zu entfernen, ist es nicht wert und Sie müssen dieses Verfahren einem Tierarzt anvertrauen. Wenn Sie es nicht dringend entfernen, dann wird eine starke Entzündung im erkrankten Ohr auftreten.

In einer Tierklinik führt ein Spezialist eine Untersuchung durch und bestimmt bei genauer Diagnose die Behandlungsmethode. Es ist äußerst wichtig, die richtige medikamentöse Behandlung zu wählen, da ein ungeeignetes Medikament die Katze des Gehörs berauben kann.

Wenn eine Otodekose festgestellt wird, wird empfohlen, die Ohren der Katze mit einer speziellen Lotion zu reinigen, um die Entladung zu entfernen. Zur weiteren Behandlung verschreibt der Tierarzt therapeutische Tropfen (Leopard, Dekta), die nach der Reinigung in die Ohren der Katze eingeträufelt werden müssen. Bevor Sie graben, sollten Sie die Anweisungen studieren und folgen Sie ihnen. Die Ohrzecke wird eine Woche später sterben, und die Symptome der Otodekose hören auf, die Katze zu belästigen.

Wenn eine Otitis einen Verlauf von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten zeigt. Im Falle einer vernachlässigten Operation ist notwendig. Das Reinigen der Ohren mit Wattestäbchen für Otitis ist verboten. Um die Otitis loszuwerden, verwenden Sie Tropfen wie Serko oder Anandin.

Die Behandlung von Lymphoextravasat, Nekrose und Hämatomen wird nur in einer Tierklinik durchgeführt, und der Arzt entfernt den Inhalt mit einer Spritze aus dem Ohr. In fortgeschrittenen Fällen ist eine Operation erforderlich. Während der Operation entfernt der Tierarzt Schwellungen und reinigt das Ohr. Zur weiteren Behandlung ist eine Antibiotikatherapie indiziert.

Was ist, wenn die Katze Ohren hat?

Wenn eine Katze eine Wunde am Ohr hat, ist das kein unabhängiges Problem. Der Körper der Katze heilt also Wunden und verhindert, dass Viren in das Blut gelangen. Besorgniserregender sind die Gründe, warum die Katze begann, die Ohrmuscheln und die Haut um sie herum bis zum Blut zu kämmen.

Viele von ihnen können nur im Veterinärbüro genau installiert werden. Ein besonders gefährliches zusätzliches Symptom ist Kahlheit. In diesem Fall ist es wichtig, die Ursache der Krankheit richtig zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln.

Die Ursachen der Krankheit, und bei welchen Anzeichen es besser ist, zum Tierarzt zu gehen

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass nicht immer Wunden im Ohrbereich ein Zeichen für die Krankheit sind. Das Tier könnte während eines Kampfes oder Spiels verletzt werden. Aber wenn die Wunden nicht vergehen und ihre Anzahl zunimmt, wird Zeit, Alarm zu schlagen. Die Gründe können sein:

  1. Ohrmilbe;
  2. Allergie;
  3. hormonelles Versagen;
  4. Manifestation der Flechte
  5. Neoplasmen im Ohrbereich.

Einige der genannten Gründe sind Krankheiten, die für Menschen gefährlich sind. Solche Wunden an den Ohren der Katze sollten behandelt werden. Der Besitzer sollte darauf achten, ob die Katze sich am Blut kratzt, sitzt oder liegt und den Kopf in Richtung Ohr des Patienten neigt, wenn kahle Stellen neben Geschwüren vorhanden sind und ein aktiver Protest von der Seite Ihres Tieres versucht, diesen Ort zu berühren und zu berühren

Diagnostische Methoden

Vor Beginn der Behandlung ist es wichtig zu diagnostizieren. Dies wird helfen, die Frage zu beantworten: Warum hat eine Katze Kahlheit und eine Wunde hinter dem Ohr? Die Diagnose verwendet die folgenden Methoden:

  • externe Inspektion des beschädigten Bereichs;
  • Wenn die Kahlheit um die Ohren herum begonnen hat, wird eine mikrobiologische Untersuchung der Haarwurzeln durchgeführt;
  • allgemeiner und spezieller Bluttest;
  • Kratzen der Epidermis;
  • Wenn Neoplasien in der Nähe der Ohren bemerkt werden, wird eine Ultraschalluntersuchung oder eine Röntgenaufnahme durchgeführt.

Bei allen diesen Maßnahmen sollte der Tierarzt maximale Vorsicht walten lassen. Wenn die Ohren der Katze weiterhin schmerzen, wird es nicht so einfach sein, sie unter Berücksichtigung der Reaktion des Tieres zu untersuchen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn der Verdacht auf eine für den Menschen gefährliche Erkrankung besteht.

Wie wird die Behandlung gewählt?

Je nach erkannten Krankheitsursachen wird eine Therapie gegen Juckreiz im Bereich der Ohrmuschel verordnet. Wenn der Schuldige eine allergische Reaktion auf Nahrungsmittel oder bereits eingenommene Drogen war, ist es ratsam, den Ansatz in dieser Angelegenheit zu überdenken. Ändern der Ernährung wird der wichtigste Weg sein, um Juckreiz loszuwerden. Es bleibt nur noch auf die Heilung alter Wunden zu warten, ohne Angst vor der Entstehung neuer Wunden.

Wenn die Ohrmilben die Ursache der Krankheit geworden sind, werden dem Tierarzt Medikamente verschrieben, die dazu dienen, die Ohren abzuwischen oder die Ohren zu vergraben. Dazu gehören Tsipam oder Stronghold. Die Hygiene der Ohrmuschel wird eine Voraussetzung für die Therapie sein. Selbst wenn die Krankheit zurückgeht, muss der Besitzer die Sauberkeit in diesem Bereich überwachen.

Sofort handeln müssen, wenn die Ursache der Wunden mit Alopezie Flechten wurde. Hier kann der Arzt die Behandlung der betroffenen Haut mit Schwefelsalbe oder Yam Bk empfehlen. Alle diese Verbindungen lösen effektiv Probleme, ohne eine Gefahr für das Tier darzustellen. Während der Behandlung bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Krankheit zurückgeht, ist äußerste Vorsicht geboten, um sich nicht selbst zu infizieren.

Präventionsmethoden

Eine Ohrenkrankheit tritt bei Katzen häufig auf, und das Auftreten einer Entzündung in der Nähe der Ohren kann eine Folge des Auftretens von Juckreiz sein. Es gibt jedoch eine Reihe von Maßnahmen, die dazu beitragen, das Infektionsrisiko zu minimieren:

  • regelmäßige Inspektion und Reinigung der Ohren;
  • Schutz der Katze vor Unterkühlung und Wassereintritt in die Ohren beim Schwimmen;
  • richtige Ernährung;
  • Impfung, besonders wenn die Katze einen Teil des Tages auf der Straße verbringt;
  • Für reine Haustiere lohnt es sich, den Kontakt mit anderen Tieren zu beschränken.

Wer eine Katze haben will, versteht, dass er mehr als nur ein Spielzeug bekommt. Er übernimmt Verantwortung für ein Lebewesen, das auch weh tun kann. Wenn eine Person eine alarmierende Veränderung in der Natur der Katze sieht, ist es daher notwendig, sofort zu handeln, um schnell die Diagnose zu stellen und die Behandlung zu beginnen.

Ohrenerkrankungen bei Katzen, Behandlung und Prävention

Jeder Besitzer möchte, dass sein Haustier gesund und munter ist, aber manchmal fängt die Katze an, den Kopf zu schütteln und die Ohren zu kämmen. Solche Symptome verursachen Erkrankungen der Ohrmuschel. Wie kann ich Ihrem Haustier helfen? Betrachten Sie die häufigste Ohrenkrankheit bei Katzen.

Was sind Ohrenkrankheiten bei Katzen?

Katzen haben viele Ohrenerkrankungen.

Ohrenkrankheiten können durch Zecken und Parasiten verursacht werden. Nach Verletzungen treten Hämatome auf, und Entzündungen gehen meist mit Otitis, Infektionen und anderen Erkrankungen des Ohres einher. Es gibt folgende Gruppen von Ohrenerkrankungen bei Katzen:

  • Otodektoz (Juckreiz) - verursacht durch eine Ohrmilbe, die im Gehörgang und im Innenohr parasitiert, ist die Krankheit sehr ansteckend;
  • Dermatitis oder Ekzem;
  • Erkrankungen des inneren und äußeren Ohrs - diese Gruppe umfasst Otitis, Hypothermie, Infektionen, Schwefelpfropfen, etc.;
  • Tumore und Neoplasmen;
  • Ohrnekrose;
  • Hämatome und Lymphoextravasate - erscheinen nach Verletzungen.

Hämatom und Lymphoextravasat

Sie treten nach mechanischer Beschädigung des Ohr- und Gehörgangs auf. Hämatome und Lymphoekstravazaty erscheinen oft nach Kämpfen. Sie sind aufgebläht, gefüllt mit Blut (im ersten Fall) oder Lymphe (im zweiten). Normalerweise werden Hämatome und Lymphoextravasate chirurgisch entfernt.

Krätze Tick

Nothoedres Milben verursachen diese Krankheit. Das Hauptsymptom ist starker Juckreiz und Reizung. Diagnostizieren Sie die Krankheit, indem Sie aus dem betroffenen Bereich schaben.

Foto. Ohrzecke in Katzen

Dermatitis und Ekzeme

Bei Dermatitis rötet sich die Ohrmuschel und es erscheint ein Ausschlag. Die Katze leidet an starkem Juckreiz und fängt an, die Ohren zu kämmen, was die Situation nur verschlimmert. Wenn die Dermatitis aus dem beschädigten Bereich fällt, fällt Wolle. Die Ursache dieser Krankheit ist meistens eine Allergie.

Foto. Katzen-Dermatitis

Ohrnekrose

Nekrose tritt als Folge einer Infektion mit Hämatomen sowie nach einem langen Drücken des Ohres auf. Im Knorpel ist die Durchblutung gestört, das Gewebe beginnt abzusterben, wird schwarz und verrottend. Nekrose wird operativ behandelt, indem das gesamte Ohr oder nur das beschädigte Teil entfernt wird.

Tumore in der Ohrmuschel

Zu den Ohrtumoren gehören Polypen, Myome, Papillome, Sarkome und Tumore. Oft wachsen sie und führen zu Taubheit. Bei Tumoren wird der Gang der Katze unsicher und unkoordiniert. Diese Krankheit wird operativ behandelt.

Erkrankungen des äußeren und inneren Ohrs

Erkrankungen des Innenohres bei Katzen sind schwer zu diagnostizieren.

Die häufigsten Krankheiten sind das innere und äußere Ohr. Die erste Gruppe umfasst alle Neoplasmen und Polypen tief in den Ohren. Erkrankungen des Innenohrs sind schwer zu diagnostizieren, zu diesem Zweck werden Radiographie und Zytologie verwendet, in einigen Fällen wird eine Operation verwendet.

Erkrankungen des äußeren Ohres sind häufiger. Dazu gehören:

  • Parasitäre Otitis media - verursacht durch mikroskopische Milben, sehr schnell auf andere Katzen übertragen, diagnostiziert mit einem Kratzen aus dem betroffenen Bereich;
  • bakterielle Otitis - die Ursachen dieser Krankheit sind Viren und Pilze, der Arzt untersucht eitrige Ausscheidungen und stellt eine Diagnose;
  • Fremdkörper - nachdem die kleinen Objekte in den Gehörgang gelangen, kann eine Entzündung beginnen, die schnell nach der Entfernung von Fremdkörpern aus dem Ohr aussieht;
  • Gehörgang Tumoren - diese Krankheit ist häufiger bei älteren Tieren, in der Regel Tumoren nach Infektionen erscheinen, sind mit einer Biopsie diagnostiziert.

Häufige Symptome einer Ohrenkrankheit

Trotz der Tatsache, dass jede Ohrerkrankung ihre eigenen Zeichen hat, können sie aufgrund von allgemeinen Symptomen erkannt werden. Dazu gehören:

  • Entlastung vom Ohr (von leicht eitrig bis schwarz und locker);
  • starkes Jucken: die Katze kämmt die Ohrmuschel, reibt ständig den Kopf gegen die Möbel;
  • schlechter Geruch vom Ohr;
  • Wunden, Wunden, Rötung und Hautausschlag werden beobachtet;
  • das Tier schüttelt Kopf und Ohren;
  • In fortgeschrittenen Fällen kann beim Drücken auf die Ohrmuschel ein Quetschen zu hören sein.

Wie behandelt man Ohrenerkrankungen bei Katzen?

Zur Behandlung können Sie Tropfen Bars verwenden

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, ist es notwendig, eine Umfrage durchzuführen und genau herauszufinden, welche Art von Krankheit die Katze erleidet. Wenn Sie das falsche Medikament wählen, können Sie dem Tier das Gehör nehmen, daher ist die Diagnose sehr wichtig.

Wenn die Katze mit einer Zecke infiziert ist, reinigen Sie zuerst die Ohrmuschel mit Lotion und entfernen Sie alle Sekrete. Veterinär Tropfen Bars, Ottiovin, Dekta und andere werden für die Behandlung verwendet. Legen Sie sie in das betroffene Ohr, nachdem Sie es gemäß den Anweisungen gereinigt haben.

Zur Behandlung von Otitis bei Katzen werden entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika und in vernachlässigten Fällen chirurgische Eingriffe eingesetzt. Bei dieser Krankheit können Sie die Ohren nicht mit Wattestäbchen reinigen. Für die Behandlung von Otitis Gebrauch Tropfen Anandin, Serko und Otoferonol.

Hämatome, Tumoren und Nekrosen sollten nur von einem Tierarzt durch chirurgische Intervention behandelt werden. Wenn ein Fremdkörper ins Ohr gelangt, entfernen Sie ihn sofort, um keine schwere Entzündung zu verursachen.

Prävention von Ohrenkrankheiten

Zur Vorbeugung von Erkrankungen der Ohren bei Katzen ist es ihre Reinigung

Die Hauptvorbeugung von Ohrenkrankheiten bei Katzen ist ihre regelmäßige Reinigung mit speziellen Lotionen und Präparaten. Verwenden Sie den folgenden Algorithmus, um sicherzustellen, dass diese Prozedur schnell und schmerzfrei ist:

  • bereiten Sie alle Werkzeuge im Voraus vor;
  • Beruhige die Katze und wickle sie sanft in ein starkes Handtuch oder Bademantel;
  • Beuge das Ohr und lege die richtige Menge Lotion hinein;
  • Drücken Sie auf die Ohrspitze und massieren Sie sanft die Basis des Ohrs;
  • Nach der Massage entfernen Sie die Lotion und eventuelle Verunreinigungen mit einem weichen Wattestäbchen oder einem Stück steriler Gaze;
  • Lobe das Tier und behandle es mit deiner Lieblingsdelikatesse.

Tierärztliche Beratung

Tierärzte beraten Besitzer, um den Zustand der Ohren bei Katzen ständig zu überwachen. Viele Tiere emittieren viel Schwefel, der regelmäßig gereinigt werden sollte, sonst könnte sich eine Entzündung entwickeln.

Entfernen Sie nach dem Baden der Katze das Wasser, das in den Gehörgang gelangt ist. Wenn dies nicht geschieht, kann sich eine Otitis entwickeln. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier nicht mit Zecken infizierten Tieren in Kontakt kommt, da diese Krankheit schnell und einfach übertragen wird.

Jeder Besitzer ist verpflichtet, den Zustand seiner Katze zu überwachen und gegebenenfalls dem Tierarzt zu zeigen. Vergessen Sie nicht, dass viele Erkrankungen der Ohren zu völliger Taubheit führen können, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden.

Ohrenkrankheiten von Katzen

Die Ohren sind eines der wichtigsten Organe einer Katze. Die Natur hat dem Pelzen ein ausgezeichnetes Gehör verliehen, das eine wichtige Rolle im Leben der Tiere spielt. Vertreter der Katzenfamilie können leise Geräusche wahrnehmen, die für Menschen nicht zu unterscheiden sind. Neben der Hörfunktion helfen die Ohren, das Gleichgewicht zu halten, sich im umgebenden Raum zu orientieren und sind natürlich für eine erfolgreiche Jagd unverzichtbar, da Katzen von Natur aus angeborene Räuber sind. Leider sind Katzenohren sehr verletzliche Organe. Veterinärmedizin diagnostiziert viele verschiedene Ohrenerkrankungen, die zu Hörverlust führen und sogar zu deren Verlust führen können.

Aurikel von Katzen sind, wie jedes andere Haustier, für verschiedene Arten von Krankheiten prädisponiert, die als infektiös (infektiös, bakteriell) und nicht-infektiös klassifiziert sind und durch verschiedene unerwünschte Exofaktoren verursacht werden. Ohrenkrankheiten können ein oder beide Ohren betreffen.

Ohren von Katzen haben fast identische Struktur mit menschlichen Ohren und bestehen aus: Außen-, Mittel-, Innenohr. Die größte Gefahr für die Gesundheit von Haustieren sind Läsionen des Mittel- und Innenohrs.

Zu den Erkrankungen des äußeren Ohres bei Katzen bei Katzen gehören:

  • Hämatome;
  • pathologische Neoplasmen;
  • Verletzungen an den Ohren;
  • Entzündung des äußeren Ohres (Otitis);
  • Solare Dermatitis (Photoderma);
  • Ohrnekrose;
  • Sarcoptic Ohrschorf.

Wenn man die Ohren eines Haustiers auf der Innenseite der Ohren untersucht, bemerkt man oft Abszesse, Geschwüre, Wunden, graue Patina und Neoplasmen. Oft können Ohrenkrankheiten durch das Vorhandensein von externen Objekten ausgelöst werden.

Erkrankungen der Gehörgänge, bei denen der pathologische Prozess, Entzündung im Gehörgang, im Innenohr lokalisiert ist, können Otodekten, parasitäre (bakterielle Otitis), Schwefelpfropfen zugeschrieben werden. Das mittlere, innere Ohr kann von Polypen, bösartigen, gutartigen Tumoren - Sarkom, Fibromarkus betroffen sein.

Gründe

Die Ursachen für die Entstehung von Ohrenerkrankungen bei Katzen sind sehr vielfältig und können durch exogene und endogene Faktoren verursacht werden.

Hämatome an den Ohren der Katze entwickeln sich am häufigsten aufgrund von schweren Prellungen, mechanischen Schäden an den Ohrmuscheln der Katze, traumatischen Faktoren führen zum Bruch kleiner Blutgefäße und Blutungen. Pathologisches Exsudat sammelt sich zwischen dem Knorpelgewebe und der Haut an. Es können Bisse sein, Wunden, die man bei Kämpfen bekommt, Blutergüsse, wenn man aus großer Höhe fällt. Ohrhämatome werden am häufigsten bei Katzen und Katzen diagnostiziert, die frei auf der Straße laufen.

Die Ursache von Abszessen sind in den meisten Fällen traumatische Erkrankungen, die durch Verletzungen infolge von Kämpfen zwischen Katzen verursacht werden. Die Entwicklung dieser Pathologie trägt zur pathogenen Flora bei, die in Wunden, Kratzer, Mikrorisse eingedrungen ist.

Eitrige Geschwüre in den Ohren der Katzen können unter dem Einfluss von Endotoxinen auftreten, die von Mikroorganismen, pathogenen Pilzen, sowie nach Wachsen, Kratzern, mechanischen Schäden an der empfindlichen Haut der Ohren produziert werden.

Otitis - Entzündung der Mitte, Innenohr entwickelt sich am häufigsten, wenn Fremdkörper in die Ohren gelangen, Wasser, vor dem Hintergrund von chronischen viralen, bakteriellen, parasitären chronischen, akuten Erkrankungen. Der Entzündungsprozess kann das Ergebnis eines Hämatoms sein, das nicht bis zum Ende verheilt ist. Eine weitere Ursache für eine Otitis bei Katzen ist das Vorhandensein eines solchen gefährlichen Parasiten in den Ohrmuscheln als Ohrzecke. Der Entzündungsprozess im Mittelohr weinen Strepto-und Staphylococcus, eine andere pathogene Flora.

Wenn wir über Infektionskrankheiten von Ohrmuscheln sprechen, tritt Infektion nach dem Eindringen von pathogenen Bakterien, Viren, Pilzen in die Ohren auf. Zum Beispiel verursachen Ohr-Krätze (Otodectes) mikroskopisch kleine parasitäre Milben, die das Mittelohr oder den Gehörgang bewohnen. Die häufigste Infektion eines Haustiers tritt bei Kontakt mit infizierten Personen auf.

Ohrenkrankheiten von Katzen können durch Dermatitis, Pilzinfektionen, Ektoparasiten, allergische Substanzen und Hypothermie ausgelöst werden.

Symptome

Die Symptome der Ohrenerkrankungen bei den Katzen, die Intensität, die Schwere der klinischen Erscheinungsformen hängen von der Form, dem Stadium der bestimmten Erkrankung, dem allgemeinen Zustand, der Resistenz des Organismus, dem Alter der Tiere ab.

Die wichtigsten Symptome von Ohrenkrankheiten bei Katzen:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • Anstieg der gesamten lokalen Temperatur;
  • Ablehnung von Essen, Appetitlosigkeit;
  • starkes Ohrenjucken;
  • unangenehmer, eigenartiger Geruch aus den Ohren;
  • das Vorhandensein von Krusten, Schorf, Geschwüren an der inneren Oberfläche der Ohren;
  • Haut hyperämisch, gereizt;
  • Palpationsschmerz;
  • Kratzer, Wunden, Wunden an der äußeren Oberfläche der Ohren;
  • vergrößerte regionale Lymphknoten.

Katzen können ängstlich sein, unangemessen, auf äußere Reize zu reagieren. Tiere, die starkem Juckreiz ausgesetzt sind, reiben ihr verletztes Auge ständig mit ihren Pfoten, schütteln den Kopf, empfinden Unbehagen, Schmerzen. ohne dem schmerzenden Ohr eine Berührung zu geben. Bei der Untersuchung der Ohrmuscheln kann eine große Menge dunkelbrauner klebriger stinkender Masse im Gehörgang gesehen werden.

Bei Hämatomen am betroffenen Ohr können Sie eine Schwellung bemerken, die zu starken Schmerzen und Beschwerden während der Palpation führt. In der Regel tätscheln Katzen ein verletztes Ohr, fühlen sich ängstlich. Wenn keine Maßnahmen zu ergreifen, nicht das Hämatom zu behandeln, kann es zu einer Verformung der Ohrmuschel, Gewebe-Nekrose, Abszess führen.

Da die Ursache der Otodekose mikroskopisch kleine Parasiten sind, ist es unmöglich, sie mit bloßem Auge zu bemerken. Die Entwicklung von Ohr-Krätze kann eine Veränderung im Verhalten eines Haustieres, einen unangenehmen Geruch von den Ohren, das Vorhandensein einer großen Menge von klebriger dunkelbrauner Farbe, die während des Lebens einer gefährlichen Zecke gebildet wird, anzeigen. Vielleicht die Entwicklung von allergischen Reaktionen, Verschlechterung des Allgemeinzustandes von Tieren.

Bei Mittelohrentzündung, Mittelohrentzündung, Innenohr, Eiter sammelt sich im Gehörgang an, es entsteht ein unangenehmer Geruch aus den Ohren, beim Drücken auf das schmerzende Ohr tritt ein charakteristisches Geräusch auf.

Zeichen der Otitis umfassen: erhöhte allgemeine Temperatur, Lethargie, Apathie, Schläfrigkeit. Anfälle von Erbrechen, Übelkeit, gestörte Koordination der Bewegungen sind möglich. Katzen senken ihren Kopf von der Seite des betroffenen Ohrs, erlauben nicht, die Ohrmuschel zu berühren. In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung kann das Trommelfell reißen, was zum Verlust der Hörfunktion führt.

Behandlung

Medizinische Methoden, die von Tierärzten nach einer umfassenden Diagnose verschrieben werden. Die Behandlung von Ohrenerkrankungen bei Katzen kann zu Hause unter strikter Einhaltung aller Empfehlungen des behandelnden Tierarztes durchgeführt werden. Therapeutische Techniken werden basierend auf der Form, dem Stadium der Erkrankung, der Intensität des klinischen Bildes, den individuellen Eigenschaften der Tiere ausgewählt.

Tierärzte in der Behandlung von Erkrankungen der Ohren verschreiben Medikamente lokale und komplexe Wirkungen. In schweren fortgeschrittenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein. Operationen werden vorgeschrieben, falls erforderlich, Entfernung von Polypen, Tumoren. Im Falle des Fibrosarkoms werden das Sarkom der Herzvorhöfe, die Strahlentherapie und die Chemotherapie in der Kombination mit der chirurgischen Behandlung verwendet.

Fluffy Patienten werden antibakterielle Tropfen, entzündungshemmende, systemische Medikamente, Schmerzmittel, Breitspektrum-Antibiotika, Physiotherapie verordnet. Bei entzündlichen Erkrankungen der Ohren erfolgt eine gründliche Reinigung des Gehörgangs vom Inhalt.

Es ist obligatorisch, die Ohren von der Plaque, dem pathologischen Exsudat, zu reinigen. Um den Zustand, die Entfernung von Juckreiz nach der Reinigung zu lindern, ist die Oberfläche der Ohrmuscheln mit Heilsalben (Naftaderm, Finistil) verschmiert. Abszesse, eitrige Wunden öffnen sich, führen ihre Aspiration aus.

Wenn Hämatome am Ohr des Patienten kalte Kompressen verursachen, fixieren sie diese mit einem festen Verband. Es ist notwendig, die Kompresse alle sechs bis acht Stunden zu wechseln. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen. In schweren Fällen wird ein Hämatom punktiert, um den Inhalt zu entfernen, wonach eine 5% ige Lösung von Novocain mit Hydrocortison und einem Antibiotikum in das betroffene Gebiet injiziert wird.

Prävention

Um die Entwicklung von Ohrenkrankheiten bei Katzen zu verhindern, sollten Besitzer systematisch die Ohren des Haustiers untersuchen, die Ohren von überschüssigem Schwefel und Plaque reinigen. Um hygienische Manipulationen durchzuführen, können Sie spezielle prophylaktische Lösungen, Wasserstoffperoxid, verwenden. Es ist nicht notwendig, die Ohren der Katze mit alkoholischen Lösungen zu behandeln und darüber hinaus zu vorbeugenden Zwecken therapeutische, hormonelle Präparate zu heilen. Das Verfahren wird nur mit sterilen Mullballen, Ohrstöpseln durchgeführt. Verwenden Sie für jedes Ohr eine separate leere CD.

Unterkühlung, langer Aufenthalt von Tieren in Zugluft nicht zulassen. Wenn Sie ein Haustier baden, damit kein Wasser in die Ohren gelangt, können Sie spezielle Ohr-Tampons kaufen oder den Gehörgang mit einem Wattepad schließen. Kontrollieren Sie nach dem Baden, dass kein Wasser in Ihrem Ohr ist.

Darüber hinaus müssen Sie auf den Zustand des Immunsystems achten, nehmen Sie die Ernährung Multivitamin, Mineral-Komplexe und Ergänzungen. Wenn die Verschlechterung des Allgemeinzustandes, die oben genannten Symptome von Ohrenkrankheiten bemerken, zeigen Sie die Katze zu einem Tierarzt.

Die wichtigsten Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Häufige Symptome

  • die innere Oberfläche des Ohrs ist schmutzig, seröser Ausfluss verändert die Farbe;
  • Die Katze kratzt sich an den Ohren, sie versucht, den Juckreiz zu lindern, dreht ständig die Ohren mit den Pfoten, kratzt mit den Krallen. Manche Katzen reiben ihre Köpfe gegen den Boden oder Polstermöbel;
  • da ist ein unangenehmer Geruch von den Ohren;
  • die Haut des inneren Teils des Ohrs ist gereizt, Rötung, Hautausschlag, Wunden erscheinen;
  • die Katze schüttelt ihre Ohren, als ob Wasser sie getroffen hätte;
  • Wenn die Krankheit begonnen hat, ist ein Quetschgeräusch zu hören, wenn man auf das Ohr drückt.

Otodecosis

Hämatome

Abszesse

Entzündung des äußeren Ohres

Entzündung des mittleren und inneren Ohrs

Dermatitis

HINTERGRUND MEHR VON AUTOR

13 ANMERKUNGEN

Ich liebe Haustiere, besonders Katzen. Ich stieß auf ein Problem mit einem Ohrengeschwür, das meiner geliebten Katze passierte, ich hatte noch nie zuvor eine solche Person getroffen, ich fand diese Website pünktlich nach Ihren Empfehlungen, es wurde leichter für meine geliebte Murka.
Danke für die Tipps!

Ich habe einmal bemerkt, dass etwas mit dem Ohr einer Katze nicht stimmt, dass er nervös kratzte und ihn nicht sehen ließ, ich dachte, dass er ein Geschwür hatte und nachdem ich deinen Artikel gelesen hatte, verstand ich, dass ich recht hatte! Danke für die klare Beschreibung der Krankheit!

Ich habe Angst, Katzen oder Hunde selbst zu behandeln.

Unser Kätzchen kratzte ständig an ihren Ohren, kurz bevor das Blut gebürstet wurde. Geführt zum Tierarzt. Es stellte sich heraus, dass sie Ohrmilben hatte. Vorgeschriebene Katze fällt in die Ohren, nach einer Weile ging alles.

Meine Katze hat eine Wunde im Ohr, oder ein Geschwür, wie eine Wunde, die ich nicht einmal formulieren kann, aber seit 15 Jahren kann ich keinen Arzt mehr zum Arzt bringen - dann haben wir einen schlechten Tierarzt - sie helfen mir nur für kurze Zeit! Hilf mir für kurze Zeit ein Geschwür, es ist tief, direkt hinter der Trennwand in diesem Loch, wo Tropfen normalerweise fallen.

Kann es sein, leuchtend grün oder Panthenol? Bitte sagen Sie mir, sonst diese braune Entladung, Blut, Geruch, Horror in der gesamten Wohnung, Leinen, und er selbst leidet an Pts! Ich weiß nicht, was zu tun. Ich versuchte Anandin und Anadin + - es hat nicht geholfen!

Zwei Hofkatzen haben verwitterte Spitzen der Ohren und gerötet. Ich habe Angst, in die Klinik zu tragen; Was wenn etwas schwer zu behandeln ist. Nach dem kürzlich erlebten Tod einer Hauskatze als Folge einer Osteoarthritis des Kiefergelenks ist der Zustand tatsächlich Panik. Und der Hof tut mir wahnsinnig leid...

Warte, bis sie sterben, warum haben sie es genommen? Flayer!
> (

Es ist schade, wenn Haustiere auch Krankheiten haben, denen die Menschen ausgesetzt sind. Ein Mensch kann zumindest über seine Gefühle sprechen, und Katzen müssen nur zum Tierarzt getragen werden.

Meine Katzen kratzen sich an den Ohren, aber nicht oft, besonders am Morgen. Scrub schwarze Peelings. Waren beim Tierarzt. Übergab Analysen und mehr als einmal. Toxoplasmose wird nicht entdeckt, Milbe entweder. Gefunden Pilze der Gattung Malassezia R b und in der Wasch mit dem Auge Mycoplasma. Die Ohren wurden nach dem Schema mehrfach behandelt: Antibiotikum, Cycloferon, Wiferon, Bifidumbacterin, Ohrentropfen und ständig die Ohren reinigen. Alles ist nutzlos, bald nach der Behandlung sammelt sich auch alles an und die Katzen kratzen sich wieder an den Ohren. Anscheinend, Juckreiz. Bitte beraten Sie, wofür Sie sonst noch helfen können?

Ich habe eine Katze von der Straße vor 2 Monaten gebracht, gefundene Würmer haben die Droge gekauft, verschwinden noch nicht, aber heute habe ich den Geruch und den Eiter von 1 Ohr bemerkt, habe es gewaschen, die Katze kratzt sein Ohr nicht, es ist nicht nervös... Was es sein kann, ich werde mich gerne beraten lassen.

Das Ohr meiner Katze schmerzt, es ist unmöglich zu berühren. Läuft nach mir, miaut, bittet um Hände, das ist noch nie passiert. Das Ohr ist nicht gestochen, was zu tun ist?

Die Katze hat eine Ohrmilbe. Kratzen. Der Inspektor hat Tropfen auf den Widerrist gelegt, die Ohren werden noch schmutzig, der Gang ist weg und die Ohren werden schmutzig. Otoferonol tropfte, das Ergebnis ist das gleiche. Stronghold tropfte und Otoferonol tropfte in die Ohren, nach wie vielen Tagen können Sie anfangen, Otibovin zu tropfen?

Details zu Erkrankungen der Ohren bei Katzen: Symptome und Behandlung zu Hause

Ohrenkrankheiten von Hauskatzen haben eine eigene Klassifikation und gliedern sich in invasive, infektiöse und nicht übertragbare Krankheiten.

Klassifikation von Ohrenkrankheiten bei Katzen

Ohrzecke bei einer Katze gehört zu der Gruppe der invasiven Erkrankungen des Ohres.

  1. Invasive - Krankheiten, deren Quelle Parasiten der Tierart sind: Insekten, Zecken, Würmer.
  2. Infektionskrankheiten sind Krankheiten, die bei der Infektion durch pathogene Mikroorganismen entstanden sind und durch taktilen Kontakt oder durch die Atemwege auf andere lebende Organismen übertragen werden können.
  3. Nicht ansteckend - das allgemeine Konzept der therapeutischen Krankheiten, die aus dem Einfluss aller anderen nicht-infektiösen, nicht-invasiven Faktoren auf den Körper resultieren.

Visuelle Symptome

Visuelle Symptome, die für Ohrenkrankheiten charakteristisch sind.

Es sollte angemerkt werden, dass visuelle Symptome für alle Arten von Ohrenerkrankungen bei Katzen häufig sind:

  • Angst
  • Schmerzen im taktilen Kontakt mit den Ohren.
  • Ständiges Kratzen der Ohren mit den vorderen Gliedmaßen.
  • Eitrige Entladung.
  • Hyperämie.
  • Charakteristischer Geruch.

Ein detaillierteres Bild der Krankheit wird mit sorgfältiger Untersuchung und klinischer Untersuchung festgestellt.

Video, wie man die Ohren einer Katze säubert

Entzündungsprozesse bei Katzen im Ohr und deren Arten

Untersuchung einer Katze auf Ohrenerkrankungen durch einen Tierarzt.

Otitis ist eine Entzündung der Ohren. Es gibt drei Arten: extern, mittel und intern. Alle drei Arten sind infektiös motiviert, aber provoziert können verschiedene Faktoren sein.

Externe Otitis

Starte Fall von eitriger Otitis in einer Straßenkatze.

Die Entzündung der Ohraußenseite wird durch verschiedene Ursachen verursacht. Vor Beginn der Behandlung sollte also darauf geachtet werden, dass keine invasive Anamnese vorliegt - keine Zecken, Insektenlarven. Begleitet von Schwellung, Rötung, Juckreiz, in schwierigen Fällen - Haarausfall und Eiterung.

Die Ursachen der Infektion sind wie folgt:

  • Mechanischer Schaden - Verletzungen, Splitter.
  • Unterkühlung
  • Infektionen bakteriellen oder viralen Ursprungs.
  • Pilzinfektion.
  • Schwefelschichtung.
  • Allergie.

Hausbehandlung

Reinigung der Ohren bei der Behandlung von Ohrenerkrankungen ist erforderlich.

Die Behandlung zielt auf die Beseitigung der visuellen Symptome ab: Reinigung, Abstrich mit antibakterieller Salbe, Anbringen einer Fixierbandage, um Infektionen zu vermeiden.

Wenden Sie Antibiotika innen, intramuskulär an. Für das Vertrauen in die Vermeidung von Fehlern empfahl die Verwendung von akariziden Mitteln. In schwierigen Fällen, mit traumatischen Läsionen, griff man auf chirurgische Behandlung - die Beseitigung von Eiter durch Öffnen und Waschen der betroffenen Bereiche.

Otitis media

Entzündung des Mittelohrs - Eustachitis - eine seltene Krankheit, die durch die Komplikation einer äußeren Otitis verursacht wird, mit unzureichender Behandlung, deren schwerer Verlauf. Seltener wegen einer Verletzung des Kopfes des Tieres.

Sowie Krankheitserreger wirken Streptokokken, Staphylokokken-Infektionen. Die Form der Strömung ist katarrhalisch, eitrig, mit schwerwiegenden Folgen, die sich durch lebenslange Koordinationsstörungen, Hörverlust manifestieren.

Symptome: Appetitlosigkeit, Kopfneigung in Richtung des betroffenen Bereichs, Schwellung, Ausfluss von eitrigem Exsudat, Fieber, diffuses Aussehen, unruhiger Gang.

Behandlung in der Klinik

Behandlung dieser Art nur in der Klinik. Lokalanästhesie, in Form von Novocain-Blockade, Desinfektion der erkrankten Bereich: Waschen Sie den Gehörgang mit einer Lösung von Jod, Wasserstoffperoxid, eine Lösung von Borsäure, mit entzündungshemmenden Salben, insbesondere Prednisolon.

Intramuskulär - Antibiotika, Antihistaminika, fungizid, antimykotisch.

Interne Otitis

Entzündung des Innenohrs - die komplizierten Folgen der Otitis der äußeren und mittleren. Die Pathologie der Pathologie ist schwer, mit offensichtlichen Anzeichen: Hörverlust, Fehlfunktion des Vestibularapparates, Nahrungsverweigerung, Schmerzen im Temporalbereich des Kopfes während der Palpation.

Komplikationen - Lymphadenitis, begleitet von Schmerzen im Unterkiefer. Lähmung des Gesichtsbereichs ist eine Folge der Entwicklung von Neuritis. Die Hilfe ist kompliziert, es hängt von der Beseitigung der primären Ursachen der Krankheit ab.

Behandlung unter strenger ärztlicher Aufsicht

In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich, Drainage. Die Therapie wird von einem Tierarzt in einem Krankenhaus durchgeführt. Strikte Überwachung und Überwachung eines Arztes ist notwendig.

Malasseziya - Hefe im Ohr

Eines der Symptome eines Hefepilzes bei einer Katze wird eine "Schwärzung" des Ohres sein.

Hefepilz - Malasseziya - wählt die feuchten Bedingungen im Lebensraum, so dass die Ohren am häufigsten betroffen sind. Pathologie bezieht sich auf den mykotischen Typ, ist ansteckend. Es wird durch das Vorhandensein von Pilzsporen auf der Oberfläche des Ohres oder auf seiner Schleimhaut hervorgerufen.

Die Art des Pilzes zu Hause zu bestimmen, ist unrealistisch, da die Symptome von Pilzinfektionen sehr allgemeiner Natur sind: matte Fellfarbe, Abschälen der Haut, unangenehmer Geruch, das Vorhandensein von pustulösen Wunden, wässrige Blasen. Es wird empfohlen, einen Tierarzt zu konsultieren, Proben im Labor zu untersuchen.

Wenn ein Pilz nachgewiesen wird, ist die Verwendung von topischen Zubereitungen angezeigt: antimykotische Salben. Der Kurs stellt vor: Antibiotika, Probiotika, Präbiotika, Synbiotika, Immunstimulanzien.

Hämatom bei Katzen

Katzen sind Jäger! Ein Hämatom für sie zu bekommen ist kein Problem.

Tritt als Folge von mechanischen Auswirkungen auf die Haut des Ohres, seine Schleimhaut. Wenn das Ohr verletzt wird, sammelt sich Blut im Lumen zwischen Haut und Knorpelgewebe und bildet eine empfindliche, schmerzhafte, gepresste, blutige Dichtung.

Es gibt Hyperämie, mit taktilen Kontakt Schmerzen. Das Tier ist unruhig und versucht, sich am Ohr zu kratzen. In Ermangelung einer Behandlung verschwindet das Schmerzsyndrom allmählich, aber die Schwellung bleibt, verdichtet, die Flüssigkeit wird in Entzündungsgewebe umgewandelt und führt im Laufe der Zeit zur Krümmung der Schale.

Bei der Verschreibung der Therapie ist es notwendig, die möglichen Ursachen von Hämatomen auszuschließen: infektiöse, invasive Pilzkrankheiten.

Das traumatische Hämatom wird aufgrund der Vernachlässigung der Krankheit behandelt. Die rechtzeitige Diagnose bietet eine symptomatische Therapie - die Verwendung von entzündungshemmenden Salben nach dem Entfernen des Exsudats aus dem betroffenen Bereich, Fixieren der Bandage.

Running oder schwere Form beinhaltet chirurgische Reinigung mit Naht anschließend. Allgemeine antibakterielle Therapie wird durchgeführt: intramuskulär, oral.

Nekrose, Ohrstöpsel, Neoplasmen

Die Pathologie ist sekundär, entsteht durch unsachgemäße Behandlung oder Komplikationen nach Otitis, Hämatom.

Es ist durch Gewebsnekrose gekennzeichnet, die bei einem entzündlichen Prozess zu fokalen Geschwüren wird. Der Knorpel hat eine dunkle Farbe, einen fauligen Geruch, er wird dünn, die Form des Ohres ist verbogen.

Hilfe ist nur operativ - Entfernung der betroffenen Stellen oder komplette Amputation der Schale. Rehabilitationstherapie: stationäre Beobachtung durch einen Arzt, Einsatz von Antibiotika, Immunstimulanzien, Lokalanästhesie.

Meistens stellt das Vorhandensein von Schwefelkork kein großes Problem für die Katze dar, aber in einigen Fällen kann es zu Entzündungen führen.Eine Empfehlung ist, das Haustier genau zu überwachen und die Ohren rechtzeitig zu reinigen.

Neoplasmen - Sarkom, Fibrom. Nur durch klinische Studien diagnostiziert. Späte Diagnose - Taubheit, Tod des Tieres. Hilfe - chirurgische Entfernung des Tumors.

Ohr-Krätze bei Katzen

Das Ohrschorf einer Katze sieht so aus.

Ohr-Krätze - Otodektoz - Invasion. Es entwickelt sich, wenn die Zecke die Innenseite der Schale, die Gehörgänge, infiziert.

Kommt in Kontakt mit kranken Tieren, durch Insekten, Träger des Erregers. Begleitet von mäßigem Juckreiz, eitrigem Ausfluss aus den Ohren. Beobachtet in Kätzchen und jungen Katzen.

Behandlung

Eine sehr sorgfältige Reinigung des Ohres von Krusten und Krusten ist notwendig.

Der Mangel an Behandlung hat schwerwiegende Folgen: eitrige Mittelohrentzündung, Entzündung der Hirnhaut, begleitet von Krämpfen und Lähmungen. Das Ergebnis - der Tod des Tieres.

Empfohlen: gründliche Reinigung des Ohrs von Krusten und Krusten, Behandlung mit Akariziden, antibakterielle Medikamente, antimykotische. Zuweisen von Vitaminen, Immunstimulanzien. Es sollte bemerkt werden - die Behandlung wird mit beiden Ohren, sogar mit der Niederlage von einem durchgeführt.

Methoden zur Vorbeugung von Otodektoz sind eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, den Kontakt mit erkrankten Tieren zu beseitigen, Hygiene- und Hygienestandards zu überwachen, die allgemeine Impfung, die Verwendung von Otodepin-Tropfen.

Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Die Natur hat Tieren nicht nur ein ausgezeichnetes Gehör verliehen. Damit können Tiere Geräusche fangen, die für eine Person völlig unerhört sind. Und nicht nur für das empfindliche Hören brauchen ein Organ. Mit ihm halten Katzen das Gleichgewicht, orientieren sich im umgebenden Raum, jagen erfolgreich. Daher ist es notwendig, die Reinheit dieses Organs zu überwachen, sonst werden die Erkrankungen der Ohren bei Katzen nicht lange auf sich warten lassen. Der Besitzer muss die Symptome der Erkrankung der Ohren bei Katzen kennen, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und Hilfe von einem Tierarzt zu suchen. Es ist wünschenswert, dass der Besitzer die spezielle Literatur studiert, bevor er das Kätzchen in seine Familie bringt. Wenn es vorher nicht geklappt hat, werden wir diese Lücke jetzt füllen.

Krankheiten der Ohren bei Katzen: eine Liste

Wenn eine Katze eine Krankheit hat, dann ist es notwendig zu beginnen, um zu bestimmen, welche Art von es. Es gibt:

Dieses Organ besteht bei einer Katze wie beim Menschen aus dem äußeren, mittleren, inneren. Besonders gefährlich für ein Hausgebilde, das das Mittel- und Innenohr betrifft.

Unter den Erkrankungen, die mit Erkrankungen des Außenohrs zusammenhängen, gibt es:

  • Hämatome;
  • Verletzungen;
  • Neoplasmen;
  • Mittelohrentzündung;
  • Photoderma;
  • Ohrnekrose;
  • Sarcoptic Ohrschorf.

Es ist klar, dass, wenn eine Katze eine Wunde am Ohr hat, der Besitzer nicht in der Lage sein wird, viele von ihnen zu klassifizieren.

Im Innenohr kann man oft das Auftreten von Abszessen, grauen Plaques, Tumoren und Verletzungen bemerken. Bei Spielen, Jagden oder Kämpfen mit anderen Katzen kann das Haustier oft verletzt werden.

Auch die häufigsten Krankheiten des internen Kanals sind:

  • bakterielle Otitis;
  • Otodekose;
  • Schwefelpfropfen.

Sowohl im Durchschnitt als auch im Innenohr können Tumore, Polypen, Tumoren (Sarkom, Fibromarcoma) auftreten.

Die häufigsten Symptome aller Erkrankungen der Ohren

Natürlich wird jede Wunde von eigenen spezifischen Symptomen begleitet. Tierärzte bieten jedoch eine Liste von Faktoren an, die darauf hinweisen, dass die Katze eine Ohrenkrankheit hat.

  • Katzen beginnen, ihre Köpfe zur Seite zu neigen.
  • Pet versucht ständig, sein Ohr zu kratzen, inkl. drinnen, weil es ihm weh tut.
  • Verspieltheit verschwindet und Apathie erscheint.
  • Wenn bei Katzen Katzenkrankheiten auftreten, wird der Besitzer sicher die Entladung bemerken.
  • Pet oft, ohne Grund drückt die Ohren an den Kopf.
  • Körpertemperatur steigt.
  • Vom Host aus gesehen können Tumore, Beulen, Verletzungen erkannt werden.

Es muss daran erinnert werden, dass der Tierhalter auf jeden Fall sein Haustier zur Untersuchung zum Arzt bringen muss. Nur ein Tierarzt kann eine genaue Diagnose stellen und die geeignete Behandlung verschreiben.

Behandlung von Ohrenerkrankungen bei Katzen

Da jede Krankheit ihren eigenen Ansatz zur Genesung benötigt, ist es notwendig, die Symptome und die Behandlung von Ohrenerkrankungen bei Katzen zu berücksichtigen.

Schwefel-Stecker

Die Symptomatik dieser Wunde ähnelt der Manifestation der Krankheit beim Menschen. Was bedeutet das? Aufgrund der großen Menge an Schwefel im internen Kanal können sich Staus bilden, die verhindern, dass das Haustier im Weltraum navigiert und gut hört. In der Anfangsphase ist es für einen unerfahrenen Besitzer ziemlich schwierig, die Schwefelrückstände zu sehen. Der Prozess wird deutlicher, wenn der Kork in der Größe wächst.

  • die Katze hat einen unerträglichen Wunsch, seine Pfote in der Ohrmuschel zu kratzen;
  • das Tier wird ständig seinen Kopf auf die schmerzende Seite beugen.

Die Behandlung in diesem Fall können Sie folgendes empfehlen: ein Wattestäbchen in Wasserstoffperoxid getaucht, in das Ohr einführen und warten, bis die Zusammensetzung zischt. Sie können im Internet zahlreiche Fotos und Videos sehen, die zeigen, wie man richtig manipuliert.

Otitis

Diese Krankheit ist unterteilt in: äußere, mittlere und innere Otitis. Besonders gefährlich sind die beiden letzten Arten, da der Mangel an Behandlung und nicht die Bereitstellung von medizinischer Versorgung zu einem vollständigen Verlust des Hörvermögens bei Haustieren und manchmal zum Tod führen kann.

Externe Otitis media kann erscheinen aufgrund von:

  • Schwefelpfropfen;
  • Eindringen von Wasser und Fremdkörpern in die Ohrmuschel;
  • das Auftreten von Ohrmilben;
  • Hypothermie.

Die Symptome dieser Krankheit sind:

  • Ausscheidung von Schwefel mit einem unangenehmen Geruch aus der Ohrmuschel;
  • aktives Kratzen der Ohren;
  • Die Katze beginnt den Kopf zu schütteln.

Die Behandlung wird nur von einem Tierarzt verschrieben. Wenn Sie keine externe Otitis behandeln, kann es eine chronische Form annehmen oder in das Mittel- oder Innenohr gehen.

Die mittlere und innere Otitis manifestiert sich aufgrund von:

  • Tumoren;
  • Verletzungen;
  • Coca-Infektionen;
  • Läsionen von Ohrmilben;
  • Pilzinfektion.

Faktoren, die auf das Vorhandensein dieser Art von Otitis hinweisen:

  • hohe Temperatur;
  • Entladung mit Schwefel, Blut oder Eiter mit einem unangenehmen Geruch;
  • mit einem leichten Druck auf das Ohr erscheint ein klatschendes Geräusch;
  • Appetitlosigkeit;
  • drück deine Ohren an deinen Kopf;
  • Widerwillen, der Katze die Ohren zu berühren.

Selbst wenn man sich die zahlreichen Fotos ansieht, ist es unmöglich, die äußere Manifestation der Wunde zu bemerken. Der Tierarzt nimmt ein Kratzen und führt einen Bluttest bei erkrankten Katzen mit Verdacht auf die Krankheit durch und weist dann Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit zu. Es ist notwendig, diese Krankheit mit Antibiotika in Kombination mit topischen Präparaten zu behandeln.

Otodecosis

Hast du jemals ein Foto von einem Haustier mit Otodekose gesehen? Glauben Sie mir, das Schauspiel ist nicht angenehm. Daher müssen Sie Ihrem Haustier im Kampf um gesunde Ohren so viel wie möglich helfen.

Otodektoz, sonst Ohrkrämpfe oder Schäden an den Ohrmilben, gilt als das häufigste Leiden bei Katzen. Der Erreger der Krankheit ist eine winzige Zecke, die mit bloßem Auge nicht sichtbar ist. Das Interessanteste ist, dass das Tier vom kranken "Bruder" infiziert wird, und das Haustier, das die Wohnung nie verlässt, kann auch krank werden. Es gibt viele Möglichkeiten in dieser Situation: Der Besitzer brachte ein Häkchen an Kleidung, ein Tier auf der Straße sprach mit einem kranken Tier usw. Erst wenn er sieht, dass die Katze am Ohr weht, erfährt der Besitzer von der bevorstehenden Behandlung. Die Ohrzecke beißt in die dünne Haut der Ohrmuschel, ernährt sich von der Lymphe und dem Blut.

Zuerst besiegt der Parasit das "Territorium" des äußeren Ohrs und breitet sich durch die Ohrmuschel aus. Ohne angemessene Behandlung infiziert die Milbe das Trommelfell, dringt dann in das Innenohr ein und verursacht dann eine Otitis.

  • anhaltendes Jucken in den Ohren;
  • Angst;
  • schwere Entladung der braunen Farbe (das Hauptsymptom der Krankheit).

Diese Wunde gibt einfach nicht auf. Selbst wenn der Besitzer am Abend "Ordnung" in die Ohrmuschel des Tieres legt, dann erwartet ihn am Morgen eine unangenehme Überraschung: braune Entladungen sind vorhanden, als wären sie nicht gereinigt worden. Diese kaffeefarbene Krume ist das Produkt der lebenswichtigen Aktivität von Krankheitserregern und getrocknetem Blut, das aus mikroskopisch kleinen Wunden freigesetzt wird.

Es ist ziemlich einfach, Ihr Haustier mit dieser Krankheit zu behandeln. Die betroffenen Bereiche müssen jeden Morgen mit einem feuchten Wattestäbchen abgewischt werden. Dann in jedes Ohr sollte ein Mittel eingeflößt werden, um zu helfen, otodektoz loszuwerden. Zum Beispiel kann es Tsipam sein. Während der Woche müssen Sie den Zustand Ihrer Station überwachen: Wenn es keine Besserung gibt, sollten Sie Ihr Tier dringend zum Tierarzt bringen. Als alternative Behandlung können Sie die folgende Methode anwenden: Bürsten Sie Ihre Ohren auf die übliche Weise und tropfen Sie zwei Tropfen in jedes StrongHold-Ohr. Einen Monat später müssen diese Manipulationen wiederholt werden: zwei Tropfen Stronghold in jedem Ohr. In der Regel tritt die Krankheit nach dem ersten Mal zurück, aber um sicher zu sein - um Ihr Haustier gesund zu halten.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn Sie aus Versehen (oder absichtlich) zahlreiche Fotos im Internet sehen, wenn sich eine Katze in der Nähe der Ohren befindet, werden Sie ermutigt, Präventivmaßnahmen zu ergreifen. Sie sollen die Entwicklung von Ohrenkrankheiten verhindern. Dies erfordert:

  • systematisch die Ohrmuscheln untersuchen;
  • pünktlich und regelmäßig reinigen die Ohren von überschüssigem Schwefel und Plaque;
  • Unterkühlung Haustiere nicht zuzulassen;
  • darauf achten, dass das Wasser beim Baden nicht in die Ohren gelangt;
  • Geben Sie in die Ernährung des Haustieres Vitamin-Mineral-Komplexe und Ergänzungen ein.

Hygienische Verfahren zur Reinigung der Ohren sollten mit speziellen Lösungen oder Wasserstoffperoxid durchgeführt werden. Übrigens, wegen des Peroxids, war die Meinung der Ärzte geteilt (da das Peroxid in der Lage ist, die Haut zu trocknen), so ist es am besten, einen Tierarzt um Rat zu fragen. Es ist strengstens verboten, ohne Zustimmung eines Tierarztes medizinische oder hormonelle Medikamente zu verabreichen, um Ohrenkrankheiten bei Katzen zu heilen (Fotos von Krankheiten können im Internet eingesehen werden).

Wenn eine Katze eine Wunde im Ohr hat, sollten Sie das Tier sofort dem Tierarzt zeigen. Nur rechtzeitige und qualitativ hochwertige Behandlung wird helfen, schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Um sich nicht zu fragen, ob eine Katze Ohrenschmerzen hat, welche Maßnahmen zu ergreifen sind und was zu behandeln ist, müssen Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren.