Was ist, wenn die Katze einen Tumor im Ohr hat?

Zucht

Jeder Besitzer der Katze versucht, auf ihre Gesundheit aufzupassen. Aber leider, manchmal, wenn nicht über das Wohlergehen eines Haustieres pektierend, gibt es immer noch so ernste Krankheiten wie ein Tumor im Ohr der Katze. Was ist dieser Tumor? Was sind die Konsequenzen? Ist es möglich zu verhindern? Und wie behandeln?

Problemerkennung und was für Tumoren sind

Krankheiten bei Katzen werden meist zufällig entdeckt, obwohl die Voraussetzungen dafür immer Wurzeln haben. Grundsätzlich ist es die falsche Pflege und Lebensweise von Haustieren. Ein fröhliches Tier kann, solange es die Kraft hat und noch nicht ganz krank geworden ist, das Problem nicht "gestehen". Und so, oder wir selbst haben die Katze auf Ohrenerkrankungen untersucht und ein Problem gefunden. Oder die flauschigen Kräfte sind komplett weg und wir suchen bewusst nach dem, was los ist.

Und wir finden. Eine Katze hat einen Tumor im Ohr. Die richtigste Sache in dieser Situation ist, einen Arzt zu konsultieren. Und es ist wünschenswert, dies so schnell wie möglich zu tun, denn jede Krankheit im Ohr ist ernst und voller Folgen.

Was sind die Tumore und Neoplasmen bei Katzen:

Bösartige Ohrtumoren haben folgende Symptome:

  • Geruch von Fäulnis;
  • Haarausfall an den Ohren;
  • Entlastung von Wunden;
  • Ohr scheinbar deformiert.

Am häufigsten werden bösartige Tumore bei Katzen gefunden, die bereits 10 Jahre oder älter sind. Solche Tumoren im Ohr haben zwei Formen: Karzinom (der Grund kann sein, dass die Katze oft unter den offenen Strahlen der Sonne ist) und Adenokarzinom (eine der häufigsten Krebsarten der Katze; sie beginnt und entwickelt sich in der äußeren Passage).

Gutartige Tumoren im Ohr von Katzen haben folgende Symptome:

  • Die Katze kratzt sich am Ohr, zittert und neigt den Kopf;
  • Manchmal tritt eine Entladung auf (wie bei Otitis, klein);
  • Das Ohr selbst schwillt an, Flüssigkeit sammelt sich in der Ohrmuschel an.

Obwohl jedes Tier krank werden kann, und der Grund kann normal sein, zum Beispiel eine Ohrzecke, von der flaumig nicht rechtzeitig gespeichert wurde. Die meisten gutartigen Tumoren treten jedoch bei Katzen auf, die älter als 7 Jahre sind.

Was sind die Arten von Tumoren: Polypen; Osteom (Knochen, der im Gehörgang ist); Ceruminoma (Eisen, das Schwefel produziert); Atherom (Zystendrüse).

Jeder der benignen Tumore im Ohr der Katze kann sowohl zum unangenehmen Zustand der Katze als auch zur Ursache schwerer Erkrankungen führen.

Wie behandelt man eine Katze und wie kann man Probleme verhindern?

Als Kontrolle sollten die endgültige Diagnose und die Behandlung durchgeführt werden und nur ein Tierarzt verschreiben. Nur er kann spezifisch sagen, dass die Katze. Jeder Versuch, der Katze allein zu helfen, wird das Problem nur verschärfen.

Der Besitzer der Katze sollte darauf vorbereitet sein, dass sein Haustier untersucht wird, bis der Arzt diagnostiziert. Vielleicht beschließt der Tierarzt aufgrund von Analysen, mit Medikamenten zu behandeln. Dies hängt davon ab, in welchem ​​Stadium des Tumors und in welcher Art der Krankheitsverlauf verläuft. Nach einer solchen Behandlung kann der Arzt die Katze zu den Tests zurückschicken.

Es lohnt sich aber, darauf vorbereitet zu sein, dass das Haustier operiert werden muss. Fast alle Arten von gutartigen Tumoren können, wenn sie nicht vernachlässigt werden, operativ entfernt werden. Danach wird die Katze auf dem Weg der Besserung sein.

Einfache Katzenpflege wird solche Probleme verhindern. Man muss nur die flauschige Hygiene überwachen, Zeit, den Arzt bei einer Routineuntersuchung zu besuchen und das Verhalten der Katze zu überwachen.

Welche Katzen haben Ohrenerkrankungen?

Pet Gesundheit für den Besitzer steht immer an erster Stelle. Bei Katzen und Katzen sind es die Ohren, die häufig Angst auslösen, ihre Krankheiten bringen dem Tier viele unangenehme Momente. Wenn er den Kopf schüttelt, sich an den Ohren kratzt, es gibt Entladungen, dann müssen Sie Ihr Haustier unbedingt einem Arzt zeigen.

Viele Krankheiten können schwerwiegende Folgen haben, weshalb Sie den Besuch in der Tierklinik nicht verschieben sollten. Unabhängig davon können Sie nur davon ausgehen, und wir werden Ihnen sagen, was die Symptome und die Behandlung von Erkrankungen der Ohren bei Katzen sind. Aber nicht selbst behandeln.

Welche Ohrenkrankheiten betreffen Katzen?

Meist sind Ohrenkrankheiten die Folge von Parasitenbefall und Zeckenbefall. Die nächste Gruppe sind verschiedene entzündliche Prozesse, begleitet von unangenehmen Krankheiten, wie infektiösen und entzündlichen Prozessen, Otitis und anderen Ohrenerkrankungen. Es gibt auch posttraumatische Probleme. Es ist bedingt möglich, die Erkrankungen der Ohren bei Katzen in mehrere Gruppen einzuteilen:

  • Otodecosis. Die Ursache ist eine Krätzmilbe, die im Gehörgang und im Innenohr parasitiert. Dies ist eine äußerst ansteckende und ernsthafte Krankheit, die eine obligatorische Behandlung erfordert.
  • Otitis und andere Erkrankungen des äußeren und inneren Ohres;
  • Ekzem und Dermatitis;
  • Hämatome und Abszesse. Sind das Ergebnis einer Verletzung;
  • Tumoren verschiedener Herkunft und Tumore;
  • Nekrose der Ohrmuschel.

Lassen Sie uns jede Gruppe einzeln betrachten.

Otodecosis

Parasiten verschiedener Art bringen pelzigen Freunden immer eine Menge unangenehmer Momente.

Die Wege und Gründe dafür, dass sie in die Ohren von Haustieren fallen, sind schwer zu erklären. Meistens geschieht dies bei einem Spaziergang oder aus der Kleidung der Besitzer, dh ein Zecken von außen zu bekommen ist ziemlich einfach. Aber Behandlung erfordert in der Regel Mühe und Sorgfalt vom Haustier und vom Eigentümer.

Ein paar Tage nach der Infektion und die ersten Symptome der Krankheit erscheinen. Sie achten sofort auf das unruhige Verhalten des Tieres, das ständig mit den Pfoten in den Ohren kratzt, und schüttelt und schüttelt den Kopf.

Die Katze scheint die Störung ausschütteln zu wollen, kann es aber nicht. Ihr Ohr juckt ständig und verursacht viel Ärger.

Wenn Sie dieses Verhalten bemerken, sollten Sie eine sorgfältige und gründliche Untersuchung des Ohrs durchführen, die am besten mit sterilen Handschuhen durchgeführt wird. Zecken hinterlassen immer Spuren und andere sichtbare Zeichen, die auf ihre Anwesenheit hinweisen, z. B. braune Patina. Auch alarmiert, und die sogenannten Bewegungen - dünne Wunden.

Die häufigste Komplikation ist Otitis. Um dies zu verhindern, zeigen Sie Ihr Tier dringend in die Tierklinik. Nur ein Arzt wird in der Lage sein, eine adäquate Behandlung zu diagnostizieren und zu verschreiben, die Ihrer Katze hilft, Zecken ohne Konsequenzen schnell loszuwerden.

Otitis

Otitis ist ein entzündlicher Prozess, der im inneren, mittleren oder äußeren Ohr sowohl bei Menschen als auch bei Tieren auftritt. Bei Katzen ist es oft eine Komplikation der Otodekose. Am gefährlichsten ist die Schädigung des Innenohrs. Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln und beginnen, kann der Entzündungsprozess das innere Gewebe beeinflussen und dann dazu führen, dass das Tier nicht gut hört oder sein Gehör vollständig verliert, und auch Probleme mit dem Vestibularapparat bekommen.

Wenn man feststellt, dass das Ohr aus dem Ohr gekommen ist, kann man sehr genau über das Vorhandensein einer Haustier-Otitis berichten. Dies ist das Hauptsymptom der Ohrenkrankheit. Sie können transparent oder mit Eiter sein. Besonders gefährlich, wenn sie unangenehm riechen.

Meistens verursacht eine Entzündung bei einer Katze:

  • ungemütlicher Zustand
  • verringerte Aktivität
  • Appetit Störung.

In seltenen Fällen verläuft die Otitis ohne sichtbare Sekretion, aber Sekrete aus dem Ohr sind notwendigerweise vorhanden. Wie beim ersten Zeckenbefall kann man sehen, dass die Katze als ob sie sich von dem Objekt befreien möchte, das sie behindert, ihren Kopf schüttelt und das Ohr des Patienten zur Seite neigt.

Wenn der Besitzer rechtzeitig keine Maßnahmen ergreift und keine Behandlung beginnt, kann die Krankheit tief gehen und zu den schwierigsten Folgen führen.

Koordinationsprobleme und Fieber sind für den Gastgeber sehr störend und ein Grund, umgehend einen qualifizierten Arzt aufzusuchen.

Die Ursache der Krankheit kann nicht nur Zeckenbefall, sondern auch Hypothermie sein. Es kann verhindert werden, wenn die Katze bei kaltem Wetter vor Zugluft geschützt und nach dem Baden gründlich getrocknet wird.

Die Behandlung eines Haustieres allein ist nicht sinnvoll. Die genaue Diagnose wird nur vom Tierarzt gestellt und wählt die richtige medikamentöse Behandlung aus, die für Ihre Katze individuell geeignet ist.

Dermatitis und Ekzeme

Sie von einer Infektionskrankheit zu unterscheiden, ist nicht einfach. Die Dermatitis ist durch das Auftreten von Hautausschlag gekennzeichnet, die Ohrmuschel rötet. Die Katze wird unruhig von dem starken Jucken, das ihn quält. Er kratzt sich ständig an den Ohren, was zu einer Vergrößerung der betroffenen Stelle, Wunden und Blutungen führt.

Hämatome und Abszesse

Beide Beschwerden sind das Ergebnis eines Traumas für das Tier. Im Allgemeinen sind ihre Symptome ähnlich wie die Gründe, warum sie bei einer Katze auftreten. Oft kann das Hämatom ohne geeignete Behandlung in einen Abszess gehen.

Katzen, die die Besitzer auf der Straße produzieren, bekommen oft mechanische Schäden an der Ohrmuschel. Dies kann besonders mit dem Beginn des Frühlings gesehen werden, wenn Katzen für die Aufmerksamkeit von Katzen kämpfen, oder einfach das Territorium nicht teilen. Das Haustier kehrt mit verschiedenen Verletzungen, wie offenen Wunden, Prellungen und Prellungen nach Hause zurück.

Ein Hämatom ist eine geschlossene Verletzung, nur eine Prellung. Wie wir wissen, kommt es von verschiedenen Beats. Wie eine Person tut ein verletzter Platz sehr weh. Am häufigsten sind Katzen Hämatome Ohren, so dass die Prellung ist ziemlich einfach, weil sie weniger Tierhaare haben.

Wenn sich das Tier unruhig verhält, schreit und drückt auf das Ohr, untersuchen Sie es sorgfältig. Oft berührt er ihn nicht einmal. Dies ist ein klarer Grund, einen Arzt zu konsultieren.

Ein Abszess ist eine Folge von offenen Verletzungen, eitrigen Entzündungen. Jedes Kratzen kann zu einem Abszess führen. Ohren werden während eines Kampfes beschädigt, Katzen verletzen sie oft mit den Klauen des anderen. Da sie immer Schmutz, Sand oder Staub haben, fallen sie in die Wunde. Nachdem die Katze die Straße besucht hat, ist es notwendig, sie sorgfältig auf Kratzer zu untersuchen und die Wunden an den Ohren vorsichtig mit Desinfektionsmitteln zu behandeln. Wenn dies nicht geschieht, kann die Verletzungsstelle anschwellen, rot werden und eitern. Hier können Sie alleine zurechtkommen, wenn der betroffene Bereich klein, mit Jod behandelt und desinfiziert ist. Aber es ist besser, den Arzt zu zeigen. Der Tierarzt öffnet einen Abszess im Ohr des Tieres und extrahiert den Eiter.

Tumore und Neoplasmen

Ohrtumoren von Tieren sind extrem selten. Sie in den frühen Stadien zu bemerken und zu erkennen, ist nicht möglich. Nur sehr große Tumore können bemerkt werden, und dann ist die Beratung eines Spezialisten absolut notwendig, um den Ursprung des Neoplasmas herauszufinden. Zu den Gefahren, die die Ausbreitung von Tumoren bedrohen, gehören:

  • Hörverlust
  • vestibuläre Störung.

Oft ist in solchen Fällen die Hilfe eines Chirurgen erforderlich.

Ohrnekrose

Nekrose ist der Tod von Gewebe. Ein solches Phänomen kann als Ergebnis des langen Zusammendrückens der Ohrmuschel oder der Infektion des Hämatoms beobachtet werden. Die Blutzirkulation ist gestört, und die Gewebe beginnen allmählich abzufallen. Optisch sieht es so aus, als würde das Ohr schwarz und verrotten.

Nekrose ist unmöglich zu heilen. Der Chirurg entscheidet in der Regel, den beschädigten Teil der Schale zu entfernen oder die Amputation des Ohrs zu beenden.

Symptome von Katzenohr-Beschwerden

Obwohl sich bei Katzen alle Ohrenkrankheiten in Symptomen unterscheiden, gibt es einige Standardzeichen. Es ist wichtig zu wissen, dass jeder von ihnen ein Grund ist, sich an eine Tierklinik wegen qualifizierter Hilfe zu wenden.

Wir führen die typischen Anzeichen von Ohrenerkrankungen bei Katzen auf:

  • Haustier kratzt Ohren, es wird durch Unbehagen verursacht,
  • neigt den Kopf auf die Seite, reibt sein Ohr an der Oberfläche, versucht abzuschütteln oder etwas zu entfernen,
  • Es gibt Sekrete
  • das Tier hat ein träges Aussehen, der Appetit ist gestört, es gibt keine spielerische Stimmung,
  • Körpertemperatur steigt
  • visuell sichtbare Wunden, eitrige Formationen oder Tumore.

Behandlung

Zuerst müssen Sie sorgfältig die Ohren des Tieres untersuchen und versuchen zu verstehen, was passiert ist und was ihn betrifft. Eine korrekte Diagnose zu stellen, die Ursache von Ohrenkrankheiten bei einer Katze zu identifizieren, ist ein sicherer Weg zu einer schnellen Heilung ohne unangenehme Konsequenzen. Wenn es eine kleine Wunde ist, kann der Besitzer die Krankheit selbst bewältigen. Aber in schwereren Fällen hilft nur ein Arzt.

In Tierapotheken gibt es eine Reihe von Arzneimitteln mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum, die bei der Behandlung verschiedener Ohrenerkrankungen bei Katzen helfen. Denken Sie daran, dass ein wichtiger Punkt, das Bürsten der Ohren mit Wattestäbchen ist strengstens verboten. Alle Ausscheidungen und Schmutz von der Ohrmuschel werden nur mit Wattepads entfernt.

Abszesse, Hämatome, Nekrosen, Tumoren müssen dem Arzt gezeigt werden, der über die Behandlung der Krankheit und Operation entscheidet.

Wenn ein winziger Gegenstand, ein Fremdkörper, in den Gehörgang gelangt, wird er auch in der Klinik entfernt. Bei längerem Aufenthalt kann es zu einem Entzündungsprozess kommen. Die Behandlung von Ohren bei Katzen kann nicht verschoben werden.

Prävention von Ohrenproblemen

Die wichtigste Vorbeugungsmaßnahme zur Bekämpfung von Ohrenkrankheiten bei Katzen ist die Reinigung mit Hilfe von Medikamenten und Lotionen, die auf Empfehlung eines Arztes erworben wurden. Diese Reinigung sollte regelmäßig sein. Denken Sie daran, dass das Verfahren Ihrem Haustier keine Schmerzen und Beschwerden bereiten sollte. Sonst wird es später ein unangenehmer Moment für Sie und die Katze. Um dies zu verhindern, sollten Sie Ihre Ohren reinigen, indem Sie folgende Schritte ausführen:

  • Bereiten Werkzeuge, Vorbereitungen,
  • versuche, die Katze zu beruhigen, damit sie dich nicht zerkratzt, wickle sie in ein Handtuch oder ein dickes Tuch,
  • genug Lotion in die Ohrmuschel geben,
  • klemmen Sie Ihr Ohr und massieren Sie sanft an der Basis,
  • dann vorsichtig mit einem Wattepad oder Gaze Lotion entfernen.

Bei richtiger und regelmäßiger Prophylaxe sind die Ohrenerkrankungen Ihres Haustieres nicht schlimm.

Erkrankungen der Ohren bei Katzen.

Basierend auf Materialien von der Website www.icatcare.org

Ohrenprobleme sind bei Katzen nicht ungewöhnlich. Krankheiten können den äußeren Teil des Ohres (Ohrmuschel und Teil des Ohrs, der sich auf dem Kopf befindet), den äußeren Gehörgang, das Mittelohr und das Innenohr einer Katze beeinflussen (siehe den Artikel über die Struktur der Ohren der Katze für Details). Am häufigsten sind die äußeren Teile des Ohr- und Gehörgangs der Katze betroffen.

Krankheiten des äußeren Ohres der Katze.

Verletzungen und Verletzungen der Ohren von Katzen.

Die Wunden an der äußeren Oberfläche und in der Ohrmuschel des äußeren Ohres einer Katze sind meist das Ergebnis von Kämpfen zwischen Katzen, begleitet von Schäden durch Zähne und Krallen. Bisse und Kratzer, die nicht zum Bruch des Ohrknorpels führen, heilen in den meisten Fällen bei Katzen ohne besondere Behandlung. Es besteht jedoch die Möglichkeit (vor allem bei Bisswunden) eine Infektion, die zum Auftreten von Tumoren und der Entwicklung von Abszessen führt. Wenden Sie sich außerdem an einen Tierarzt, um alle Wunden und Tumore in den Ohren der Katze zu behandeln.

Hämatom von Katzenohren.

Hämatome werden große, blutgefüllte Tumore genannt, die durch Brüche kleiner Blutgefäße unter der Haut verursacht werden und zu Blutungen und einer Ansammlung von Blut zwischen der Haut und dem Knorpelgewebe des Katzenohrs führen. Obwohl Hämatome der Ohren sind viel häufiger bei Hunden als bei Katzen und in der Regel aufgrund einer Art von Verletzungen an den Ohren auftreten - in einigen Fällen kann der Grund dafür sein, dass die Katze selbst kämmt das Ohr. Eine auffällige Schwellung bildet sich meist schnell, oft mit starken Schmerzen. Um dem Tierarzt eine angemessene Behandlung zuzuordnen, ist es notwendig, die Hauptursache für die resultierende Entzündung des Katzenohrs zu bestimmen. Die Behandlung eines Ohrhämatoms bei einer Katze kann manchmal sogar eine Operation erfordern. Häufig nach Hämatom gebildet, können Fibrose und Narbenbildung zur Bildung von bleibenden kleinen Fehlbildungen des Ohres führen. Weitere Informationen finden Sie auf der Cat's Ear Hämatom Seite.

Solare Dermatitis von Katzenohren.

Solare Dermatitis (Photodermatitis, Sonnenallergie) ist eine Entzündung, die normalerweise an den Spitzen der Katzenohren durch ultraviolette Strahlung von der Sonne verursacht wird. Diese Krankheit der Ohren ist häufiger bei Katzen mit weißen oder hellrosa Ohren in Ländern mit einem sonnigen und warmen Klima leben. In den frühen Stadien wird die Haut rot und beginnt sich abzuschälen. Während sie sich entwickeln, können die Ohren bluten, werden mit Schorf und Geschwüren bedeckt. Wird die Sonnenhautentzündung nicht behandelt, kann die Erkrankung zur Bildung eines Plattenepithelkarzinoms (maligner Hauttumor) führen. Als eine Behandlung wird in der Regel eine chirurgische Entfernung der Ohrspitze empfohlen, während das Aussehen in der Regel fast nicht leidet, wird die Lebensqualität der Katze nicht reduziert.

Um die Gefahr von Sonnenbrand in heißen Ländern zu reduzieren, ist es nicht empfehlenswert, die Katze mitten am Tag ins Freie zu lassen und eine Schutzcreme für Ohren und Nase zu verwenden (man kann sich kaum vorstellen, dass eine Katze diese auf der Nase verträgt, aber möglich?). Darüber hinaus müssen Sie spezielle Creme für Katzen verwenden, da die Mittel für Menschen giftig für Katzen sein können.

Sarcoptic oder katzenartige Krätze.

Katzenartige Krätze entwickelt sich aufgrund von Katzenbefall durch Parasiten - Milben der Art Sarcoptes oder Notoedres. Manchmal kann es Reizungen und Juckreiz verursachen, meistens in den Ohren einer Katze. Die Diagnose wird gemacht, indem das Kratzen von der Haut untersucht wird. Derzeit gibt es Medikamente, die Katzen wirksam gegen Krätze behandeln können.

Herbstzecke (Trombicula autumnalis) in den Katzen.

Die Herbstzecke verursacht bei "Straßenkatzen" saisonale Probleme mit den Ohren. Die charakteristischen orangefarbenen "Stiftköpfe" von Milbenlarven, die normalerweise an Ohren, Gesicht und Pfoten einer Katze zu sehen sind, verursachen Reizungen und Juckreiz. Verfahren zur Behandlung von Zecken sollten auch auf Empfehlung eines Arztes durchgeführt werden, der die effektivste Behandlung für jeden Fall bestimmt.

Krankheiten der Gehörgänge einer Katze.

Um auf Krankheiten zu verweisen, die eine Entzündung der Gehörgänge der Katze (oder sogar der Ohrmuschel) sind, wird manchmal der Begriff Otitis verwendet. Otitis ist keine eigenständige Erkrankung, da viele Erkrankungen der Ohren in unterschiedlichem Ausmaß Entzündungen im Gehörgang verursachen.

Parasitäre Otitis, Otodektoz bei Katzen.

Otodektoz (oder Ohr-Krätze) ist oft die Ursache von Otitis bei Katzen, besonders jüngeren. Die Ursache der Otitis ist in diesem Fall die Infektion mit einer Ohrmilbe der Gattung Otodectes cynotis, die leicht von einer Katze auf die andere übertragen wird. Die Milben selbst sind mit bloßem Auge als trockene weiße Körner sichtbar, die sich oft aktiv bewegen. In den Ohren einer Katze (und sogar eines kleinen Kätzchens) kann es eine große Anzahl von Zecken geben. Zecken verbringen ihr gesamtes Leben im Gehörgang oder in ihrer unmittelbaren Umgebung, aber für eine kurze Zeit (zwei bis drei Wochen) können sie in der äußeren Umgebung überleben. Einige Katzen zeigen fast keine Anzeichen von Zeckenbefall, aber für die meisten verursacht die Zecke eine schwere allergische Reaktion und intensiven Juckreiz in den Ohren. Die Schleimhaut des Gehörgangs schwillt an, die Katze kratzt sich am Kopf und schüttelt den Kopf. Gewöhnlich beobachtet Wachsausstoß aus den Ohren einer dunklen oder schwarzen Farbe. In einigen Fällen ist Otitis bei Katzen auch von einer sekundären bakteriellen Infektion begleitet. Die Diagnose einer parasitären Otitis bereitet normalerweise keine Schwierigkeiten, ebenso wie die Behandlung, für die Ohrentropfen verwendet werden. Einige Spot-on-Insektizide, wie Selamectin, sind auch sehr wirksam gegen Ohrmilben und vermeiden einen direkten Einfluss auf die innere Ohroberfläche. In einigen Fällen kann eine medizinische Reinigung der Ohren erforderlich sein, aber es sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden, manchmal unter Anästhesie.

Bakterielle Infektion der Ohren der Katze.

Bakterielle (eitrige) Otitis bei Katzen ist oft sekundär zu anderen Ohrerkrankungen - Ohrmilben, Fremdkörper, Verletzungen usw., obwohl sich manchmal eine Ohrenentzündung ohne eine klare äußere Ursache entwickelt (besonders bei Kätzchen). Eiter in den Ohren von Katzen kann aufgrund von Pilzinfektionen auftreten. Im Gehörgang einer Katze sammelt sich meist Eiter an, ein unangenehmer Geruch wird empfunden, die Katze empfindet Unbehagen. Um die zugrunde liegende Krankheit zu identifizieren, bedarf es einer Untersuchung der Katze. Hierfür (und möglicherweise zur Ohrreinigung) kann eine kurze Anästhesie erforderlich sein. Antibiotika und antibakterielle Ohrentropfen können zur Behandlung verschrieben werden. Beeilen Sie sich jedoch nicht, Ohrentropfen zu kaufen - sie sind nutzlos, bis die Grunderkrankung geheilt ist, und können sogar schädlich sein, besonders wenn das Trommelfell beschädigt ist.

Fremdkörper im Ohr der Katze.

Bei Katzen, obwohl viel seltener als bei Hunden, können Fremdkörper (zB Pflanzensamen) in die Ohren gelangen und in den Gehörgängen stecken bleiben. Dies wird normalerweise von akuten Schmerzen begleitet, Juckreiz in den Ohren, die Katze kann mit unnatürlichem Kopf gehen usw. Anästhesie kann verwendet werden, um Fremdpartikel zu entfernen.

Tumore im Ohr der Katze.

Tumore, besonders bei älteren Katzen, können sich in der Haut entwickeln, die den Gehörgang bedeckt. Gallen können gutartige Polypen und Tumore sein, sind aber oft maligne Neoplasmen (am häufigsten ist das Adenokarzinom der Schwefel- (Cerumino-) Drüse). Tumore sehen in der Regel wie multiple kleine Knoten aus, oft begleitet von einer Sekundärinfektion, die normalerweise als das offensichtlichste Anzeichen der Krankheit erscheint. Um die Ursache zu diagnostizieren und die effektivste Behandlung zu bestimmen, ist es notwendig, die Katze zu untersuchen und Proben für die Biopsie zu entnehmen. In einigen Fällen werden Tumoren in den Ohren von Katzen chirurgisch behandelt.

Zur Behandlung von Erkrankungen des äußeren Ohres bei Katzen, die sich aufgrund einer chronischen Verdickung des Gehörganggewebes entwickeln, oder um Zugang zu einem Tumor zu erhalten, der im horizontalen Kanal entstanden ist, ist es manchmal notwendig, eine chirurgische Operation - Resektion des äußeren Gehörgangs - durchzuführen. Um dies zu tun, werden die Wände des vertikalen Kanals chirurgisch entfernt.

Erkrankungen des Mittel- und Innenohres einer Katze.

Otitis media-Erkrankungen beeinflussen aufgrund ihres sehr engen Zusammenhangs oft auch den Zustand des Innenohrs (Otitis interna), was zu Problemen bei der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts führt. Kranke Katzen halten den Kopf zur Seite gekippt, sie können Schwierigkeiten beim Gehen haben und neigen auch dazu, im Kreis zu laufen, wobei sie sich zum betroffenen Ohr neigen. Bei einigen Katzen können sich Erkrankungen des Mittelohrs auf das äußere Ohr ausbreiten und umgekehrt, wenn die Integrität des Trommelfells leidet.

Die häufigsten Erkrankungen des Mittel- und Innenohres einer Katze sind:

Infektion des Mittelohrs der Katze.

Eine Mittelohrentzündung ist häufiger bei Kätzchen und ist in der Regel das Ergebnis der Ausbreitung der Infektion auf die Eustachische Röhre (eine kleine Röhre verbindet die Nase mit dem Mittelohr) oder als eine Komplikation der oberen Atemwege Infektionen. Bei einer eitrigen Otitis media kann die Infektion bei einer Beschädigung des Trommelfells auch leicht auf das Mittel- und Innenohr der Katze übertragen werden.

Polypen.

Gutartige Neubildungen - Polypen, können sich im Mittelohr oder in der Eustachischen Röhre der Katze entwickeln. Die Bildung von Polypen ist bei Katzen jeden Alters möglich, häufiger aber entwickeln sie sich bei jüngeren Katzen. Die Gründe für die Bildung von Ohrpolypen sind derzeit unklar, sie können im Nasopharynx und (oder) im Mittelohr von Katzen wachsen. Bei der Bildung von Polypen im Mittelohr ist eine Schädigung des Trommelfells möglich. Solche Polypen können im Außenohr der Katze gesehen werden.

Tumore des Mittelohrs bei Katzen.

Benigne und maligne Tumoren im Mittelohr einer Katze werden selten gebildet.

Methoden zur Erkennung und Behandlung von Tumoren des Mittelohrs bei Katzen hängen von der spezifischen Situation ab. Üblicherweise werden Röntgenstrahlen für die Diagnostik verwendet (oder modernere Mittel wie Magnetresonanz- und Computer-Scanning), für solche Untersuchungen ist in der Regel eine Narkose erforderlich. Das Waschen des Mittelohrs und / oder die Entnahme von Gewebeproben aus dem Mittelohr (für Zytologie und Kultur) kann ebenfalls verwendet werden, um die am besten geeignete Behandlung zu verschreiben. In einigen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff für die Behandlung durchgeführt, der ein Verfahren umfasst, das als Bull-Osteotomie bezeichnet wird, bei dem ein Teil der knöchernen Wand des Mittelohrs entfernt wird, um eine vollständige Entfernung des polypalen Gewebes sicherzustellen.

Tumor im Ohr der Katze als zu behandeln

Katzentumor

Katzentumor

Ein Ohrtumor einer Katze kann einen doppelten Ursprung haben: bösartig und gutartig. Letztere werden am häufigsten bei Haustieren gefunden, die älter als 7 Jahre sind, während bösartige Tumore am häufigsten bei Haustieren gefunden werden, die älter als 10 Jahre sind. Die Tumoren selbst können unterschiedliche Eigenschaften, Formen und natürliche Größen aufweisen. Um eine korrekte und genaue Diagnose zu stellen, ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

Arten von gutartigen Tumoren im Ohr des Tieres

· In der Eustachischen Röhre oder im Mittelohr können im Falle einer Größenzunahme entzündete Polypen diagnostiziert werden, die manchmal sogar den äußeren Gehörgang betreffen.

· Ceruminoma - ist ein Tumor der Drüse, die Ohrenschmalz produziert. Es befindet sich im hinteren Drittel des Gehörgangs.

· Osteom ist ein Knochentumor, der auch in der Ohrhöhle lokalisiert werden kann.

· Ohratherom - Talgdrüsenzyste.

Trotz der Tatsache, dass der Tumor im Ohr der Katze gutartig sein kann, kann es dem Tier trotzdem große Unannehmlichkeiten bereiten, und sogar noch mehr kann es eine Gesundheitsgefährdung darstellen.

Symptome eines gutartigen Tumors

· Schmerzen im Ohr.

· Ausbuchtung in Form eines Kreises auf der Ohrmuschel oder im Ohr.

· Entladung aus der Ohrhöhle.

· Pet beginnt sich unruhig zu verhalten, schüttelt ständig den Kopf, kratzt sich mit Pfoten an den Ohren und empfindet beim Essen Unbehagen.

Arten von bösartigen Tumoren im Ohr des Tieres

· Adenokarzinom der Schwefeldrüsen, entwickelt im äußeren Gehörgang.

· Plattenepithelkarzinom der Haut des Ohres. Die Entwicklung dieser Krankheit tritt oft aufgrund eines häufigen und längeren Kontakts mit ultravioletten Strahlen auf. Katzen mit weißen Ohren gelten als am anfälligsten.

Symptome eines bösartigen Tumors

· Das Vorhandensein von roten Schorf an den Spitzen der Ohren.

· Haarausfall um und direkt vom Ohr.

Geschwüre an den Ohren, die allmählich zunehmen und bluten.

· Unangenehm riechender Ohrenausfluss.

Behandlung

Wenn der Tumor im Ohr nur ein zugewachsener Polyp ist, trifft der Spezialist in diesem Fall Maßnahmen, um ihn direkt durch das Ohr oder den Mund des Tieres zu entfernen. Als nächstes eine Reihe von Schmerzmitteln, Kortikosteroiden und Antibiotika. Alle anderen Arten von gutartigen Tumoren müssen ebenfalls nur operativ entfernt werden. Es ist nötig vorzuschlagen, dass für die erfolgreiche Behandlung des Krebses manchmal die teilweise oder sogar vollständige Entfernung der Ohrmuschel gefordert wird. In den schwierigsten Fällen ist eine Entfernung des Gehörgangs erforderlich.

In dem Fall, wenn der Tumor zu metastasieren begann, kann die Verwendung einer Chemotherapie relevant sein.

Prognose

Grundsätzlich sind alle Vorhersagen nach der Behandlung von gutartigen Tumoren günstig. Bereits in der kürzesten Zeit nach der Operation kehren die Tiere in ihr normales Leben zurück. Ein bösartiger Tumor, der in den frühen Stadien der Entwicklung gesehen und so schnell wie möglich entfernt wird, kann in den meisten Fällen behandelt werden. Eine vorsichtigere Prognose wird für jene Tiere gegeben, bei denen der Krebs zu metastasieren begann.

Ich möchte einen Kommentar hinterlassen. Antwort abbrechen

Katzenohr-Krankheiten

Bei Katzen finden sich häufig Erkrankungen der Ohren - die Ohrmuscheln (die Ohren selbst), der äußere Gehörgang, das Mittelohr und / oder das Innenohr können betroffen sein. Die häufigsten Erkrankungen betreffen das äußere Ohr (äußerer Gehörgang und / oder Ohrmuscheln).

Wunden und Verletzungen: Wunden und Verletzungen: Wunden, die die Ohrmuscheln betreffen, sind meistens Schäden durch Zähne und Krallen infolge von Kämpfen. Ein Biss oder eine Wunde kann zu einem völligen Bruch des äußeren Ohrs führen, und normalerweise ist es in einer solchen Wunde notwendig, dass sie von selbst abheilt, ohne zu nähen. Manchmal, besonders bei Bisse, kann es eine Infektion und die Bildung eines Abszesses geben.

Hämatom. Ein Hämatom ist eine große, mit Blut gefüllte Schwellung, die durch den Bruch kleiner Blutgefäße verursacht wird, was zu einem Othämatom führt. Diese Pathologie ist häufiger bei Hunden, aber auch bei Katzen. Hämatome entstehen meist durch eine Ohrverletzung - oft verursacht durch die Katze selbst, die das Ohr kämmt oder kratzt. Schwellungen und Schwellungen entwickeln sich normalerweise schnell und dieser Zustand kann sehr schmerzhaft sein. Eine chirurgische Behandlung ist oft indiziert. Nach dem Otohematom gibt es oft eine kleine Fibrose oder Narbe, die eine Deformierung des Ohres verursachen kann.

Solare Dermatitis. Entzündung der Spitzen der Ohren, verursacht durch die Einwirkung von ultravioletten Strahlen (UV) des Sonnenlichts. Gewöhnlich bei Tieren mit hellen Ohren und in Bereichen mit hoher UV-Strahlung. Das erste Stadium ist durch rosa und schuppige Haut gekennzeichnet, eine Kruste tritt allmählich auf, das betroffene Gebiet blutet. Unbehandelt kann dieser Zustand zu einem Plattenepithelkarzinom (einem bösartigen Tumor der Haut) fortschreiten. Als Behandlung ist die Entfernung der Spitzen der Ohren am meisten bevorzugt. Das Verfahren hat keine negativen Auswirkungen auf die Katze und ist ästhetisch akzeptabel.

Juckreiz oder Notodrose. verursacht durch Zecken der Gattung Nothoedres in der Haut und in einigen Fällen kann intensive Reizung und Juckreiz verursachen. Ohren sind oft der primäre Ort der Reizung. Die Diagnose kann gestellt werden, wenn Zecken in aus der Haut entnommenen Ablagerungen gefunden werden. Zecken werden leicht behandelt und wenn sie entdeckt werden, wird Ihr Tierarzt die entsprechende Therapie verschreiben.

Der Begriff Otitis externa kann sich auf jede entzündliche Erkrankung beziehen, die den Gehörgang (und manchmal die Ohrmuscheln) betrifft. Die Bandbreite der Ursachen dieses Problems ist ziemlich groß.

Parasitäre Otitis media, Otodectes cynotis: Eine sehr häufige Ursache von Otitis externs bei Katzen, besonders bei jungen. Verursacht eine Infektion der Ohrmilbe (Otodectes cynotis). Die Pathologie ist ansteckend, der Parasit kann durch Kontakt von Tieren übertragen werden. Die Milbe selbst wird als ein schmutziger weißer Fleck identifiziert, der sich aktiv bewegt. Zecken leben normalerweise in oder um den äußeren Gehörgang, sie können 2-3 Wochen in der Umwelt überleben. In den meisten Fällen verursachen die Milben eine schwere allergische Reaktion, begleitet von starkem Juckreiz, obwohl einige Tiere möglicherweise keine lebhaften klinischen Manifestationen haben. Die Haut, die den äußeren Gehörgang auskleidet, kann verdickt werden. In diesem Fall kratzt sich die Katze an den Ohren und schüttelt den Kopf. Auch kann in der Regel eine Abgabe aus dem Ohr in Form einer dunklen oder schwarzen wachsartigen Substanz erfolgen. Manchmal entwickelt sich eine sekundäre bakterielle Infektion.

Die Diagnose und Behandlung ist sehr einfach und möglicherweise nicht einmal die Verwendung von Ohrentropfen. Einige topische Insektizide (z. B. Selamectin) sind ausreichend, um die Ohrmilbe zu kontrollieren, und eine direkte Verwendung der Ohrentropfen im Ohrkanal kann unnötig sein. Manchmal ist es erforderlich, eine gründliche Reinigung des Ohrs durchzuführen. Es ist besser, dieses Verfahren dem Tierarzt anzuvertrauen und gegebenenfalls Sedierung zu verwenden. Narkose.

Bakterielle Infektion. Bakterielle (eitrige) Otitis bei einer Katze tritt normalerweise zusammen mit einigen anderen Ohrenproblemen auf - Ohrmilben, Trauma usw. Manchmal kann jedoch eine Infektion ohne einen offensichtlichen prädisponierenden Faktor auftreten (besonders bei Kätzchen). Eiter kann normalerweise visuell im Ohrkanal diagnostiziert werden, es kann einen unangenehmen Geruch von den Ohren geben, die Katze wird Unbehagen empfinden.

Fremdkörper. Obwohl diese Situation häufiger bei Hunden auftritt, können gelegentlich Fremdkörper (wie Grassamen oder Grashalme) im äußeren Gehörgang stecken bleiben. Dies verursacht oft plötzlichen Schmerz, Ohrenkratzen, Kopfneigung usw. In diesem Fall wird häufig eine Anästhesie benötigt, um einen Fremdkörper sicher zu entfernen.

Tumore des Gehörgangs. Bei älteren Katzen können sich Tumore in der Haut des Gehörgangs entwickeln. Diese Formationen können gutartige Neoplasmen sein, aber in vielen Fällen ist diese Art von Neoplasie bösartig (meistens handelt es sich um ein zervikales Adenokarzinom).

Aufgrund der anatomischen Merkmale der Erkrankung wird das Mittelohr (Otitis media) oft vom Innenohr (Otitis interna) betroffen, was zu einem Ungleichgewicht des Gleichgewichts führt. Kranke Katzen können sich ständig den Kopf beugen, Schwierigkeiten beim Gehen haben oder im Kreis laufen (normalerweise in Richtung des infizierten Ohres).

Die Infektion des Mittelohrs ist charakteristisch für Jungtiere (Kätzchen), bei erwachsenen Katzen ist es weniger verbreitet. Meistens führt das Auftreten von Pathologie zu einer Ausbreitung der Infektion in der Eustachischen Röhre (eine enge Röhre verbindet die Nasenhöhle mit dem Mittelohr), manchmal vor dem Hintergrund von Infektionen der Atemwege. Die eitrige äußere Otitis erstreckt sich oft auch auf das Innenohr.

Polypen. Polypen können sich sowohl im Mittelohr als auch im Gehörgang von Katzen entwickeln. Dies sind gutartige entzündliche Massen, deren Ursache noch unbekannt ist. Wenn es im Mittelohr lokalisiert ist, kann ein Polyp das Trommelfell brechen und in den äußeren Gehörgang eindringen. Die anfälligste Rasse von Katzen sind Maine Coons.

Tumoren - Sehr selten kann das Mittelohr von gut- oder bösartigen Tumoren befallen werden, für die Untersuchung des Mittelohrs ist in der Regel eine Röntgenuntersuchung oder eine Computertomographie erforderlich. Eine vollständige Untersuchung des äußeren Gehörgangs muss unter Sedierung durchgeführt werden (mit seltenen Ausnahmen). Falls erforderlich, wird eine Zytologie oder Histologie von Proben aus dem Mittelohr durchgeführt - um die Behandlung anzupassen. Manchmal ist eine Operation erforderlich, meistens wird das Verfahren als Osteotomie der Bulla bezeichnet, ein Teil der knöchernen Wand des Mittelohrs wird entfernt, so dass eine massive Masse (zum Beispiel ein Polyp) vollständig entfernt werden kann.

(c) Veterinärzentrum für die Behandlung und Rehabilitation von Tieren Zoostatus.
Warschauer Autobahn, 125 p.1. tel. 8 (499) 372-27-37

Erkrankungen der Ohren bei Katzen (äußere und mittlere Otitis) - Symptome, Ursachen und erste Hilfe

Das Ohr ist ein sehr wichtiges Organ der Katze. Und so müssen die Ohren von Katzen besondere Aufmerksamkeit darauf richten, keine Ohrenkrankheiten bei Katzen zu entwickeln. Selbst bei leichten Verletzungen können Tumore, Entzündungen, die zu einem teilweisen oder vollständigen Hörverlust führen können, sowie schwere Komplikationen wie Meningitis auftreten.

Aurikel Hämatom

In diesem Fall ist die Ansammlung von Blut unter der Haut des Ohres.

Symptome

Normalerweise schütteln Katzen oft ihre Ohren und kratzen sie mit ihren Pfoten. Dadurch schwillt das Ohr an, wird warm und fühlt sich ein wenig hart an. Eine schmerzhafte und gut definierte Schwellung erscheint auf der Innenseite des Ohrs und manchmal auf der Außenseite. Wenn es nicht rechtzeitig bemerkt wird, überwuchert das Hämatom oft mit Bindegewebe. Nach und nach verhärtet es sich und dies führt zu seiner Krümmung.

Beim Kauen von Prellungen, Blutergüssen und Verletzungen des Ohres kann Hämatom auftreten.

Hilfe

Hat man bei der Katze das Hämatom gefunden, so ist nötig es die kalte Kompresse auf diese Stelle zu legen und festigen Sie es mit dem festen Verband fest. Es muss in der folgenden Woche zweimal täglich gewechselt werden. Hämatome heilen normalerweise schnell ab. Wenn es teilweise bleibt, sollte UHF-Therapie im Krankenhaus angewendet werden. In schweren, fortgeschrittenen Fällen, durchbohren Sie das Hämatom und drücken Sie den Inhalt aus. Dann spritzen Sie 0,5% Novocain-Lösung mit Antibiotikum und Hydrocortison in die gereinigte Stelle. Danach solltest du 4 Tage lang einen festen Verband anlegen. Während dieser Zeit wird Vikasol intramuskulär injiziert. Wenn sich Ihr Haustier nach all diesen Behandlungen nicht erholt, sollten Sie sich an den Tierarzt wenden.

Entzündung des äußeren Ohres (äußere Otitis)

Dies ist der Name der Entzündung der Haut der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs. Die Krankheit ist in zwei Arten unterteilt: akute und chronische.

Symptome

Die Katze wird unruhig, kratzt sich oft am Ohr und schüttelt den Kopf. Sie kann sich sogar weigern zu essen. Nachdem man dies bemerkt hat, ist es notwendig, die Ohren zu untersuchen, wo vielleicht eine Stauung von dunklem Eiter mit einem unangenehmen Geruch gefunden wird. Geschwüre erscheinen auf der Schale und auf der Haut des Hörsystems. Im chronischen Stadium der Krankheit sind die Symptome nicht so ausgeprägt, weil der Entzündungsprozess in der Natur träge ist. Doch Ohrenschmerzen bereiten der Katze immer noch Sorge, und eine Verdickung der Haut des Hörgeräts und des Trommelfells wird ebenfalls bemerkbar.

Ursachen

Eine solche Entzündung kann sich durch ein unbehandeltes Hämatom des Ohres sowie durch einen Fremdkörper oder kaltes Wasser entwickeln. Ein weiterer Grund ist das Auftreten einer Krätze Milbe im Ohr, sowie die Zersetzung von angesammeltem Ohrenschmalz im Inneren.

Hilfe

Sie können die Innenseite des Ohrs mit einer 1-2% igen Lösung von Brilliant Green oder einer 2-3% igen Silbernitratlösung behandeln. Und Geschwüre sind sehr gut mit einer 4% igen Alkohollösung von Tannin geschmiert. Eine sehr wirksame Behandlung wird durch Prednisolon Salbe, Jodoform Ester oder Emulsion von Hydrocartison zur Verfügung gestellt. Es ist notwendig, den betroffenen Ort für mehrere Tage zu schmieren. Ein anderer Weg ist, den Gehörgang gründlich mit einer 2% igen Lösung von Borsäure oder Furatsilina zu spülen (nur die Lösung ein wenig vor dem Gebrauch aufzuwärmen), dann mit einem weichen Tuch einweichen, bis es vollständig abgelassen ist und Zinkpulver. Wenn die Behandlung ohne positiven Effekt abläuft, sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden. In der Regel verschreibt der Arzt stärkere Medikamente in Abhängigkeit von den individuellen Eigenschaften des Tieres. Dies kann Chymotrypsin, Profezyme und andere sein.

Entzündung des Mittelohrs (Otitis media)

Dies ist eine Entzündung der Schleimhaut des Mittelohrs. Wenn die Zeit es nicht entdeckt und keine Maßnahmen ergreifen, ist die langwierige Krankheit schwer zu behandeln.

Symptome

Bei einem infizierten Tier steigt in der Regel die Temperatur an und der Appetit verschwindet. Gelegentliche Anfälle können auftreten. Wenn sich eine große Menge Eiter im Ohr ansammelt, erhöht sich das Trommelfell. Bei der Untersuchung können Sie dem Tier starke Schmerzen zufügen. Die Katze ist depressiv, ihre Körpertemperatur steigt auf 40-41 ° C. Das liegt daran, dass sich der im Ohr angesammelte Eiter auf das Trommelfell drückt und sie allmählich dünner wird. Ohne Behandlung führen diese Prozesse zum Bruch der Membran und zum Auftreten von Eiterung.

Die Hauptursachen für den Entzündungsprozess sind Staphylokokken- und Streptokokkeninfektionen.

Hilfe

Der Gehörgang des Patienten sollte regelmäßig mit 3% iger Wasserstoffperoxidlösung geschmiert werden. Dann wird empfohlen, ein paar Tropfen Jodoform-Ether in die Ohren zu tropfen. Es ist ratsam, Procain-Blockade mit Antibiotika anzuwenden.

Ohrgeschwür

Diese Krankheit ist durch eine Entzündung der Ohrmuschel mit der Bildung von Geschwüren gekennzeichnet.

Symptome

Katzen halten den Kopf schräg und schütteln die Ohren. Oft gibt es blutende Geschwüre, die immer an den Rändern der Ohrmuschel liegen. Sie sind mit losen grauen oder grau-roten Krusten bedeckt.

Ursachen

  • - Bisse und Kratzer;
  • - ständiges Schütteln der Ohren (dies führt nur dann zu einem Geschwür, wenn der Entzündungsprozess im Ohr bereits im Gange ist).

Hilfe

Alle Haare werden abgeschnitten und die Krusten werden um das Geschwür herum entfernt. Danach wird das Geschwür mit 3% Wasserstoffperoxidlösung behandelt. Wenn dies erfolgt ist, wird ein Verband auf Solcoseryl Jelly aufgetragen. Um die Ulkusoberfläche zu reinigen, chymotrypsin oder profesyme auftragen. Nach all diesen Aktionen wird der kranken Katze Ruhe gegeben.

Warum erscheinen sie und wie behandelt man die Katze an den Ohrhöckern?

Auf den Ohren der Katze zu finden, was zu behandeln ist eine natürliche Frage. Vor Beginn der Therapie muss der Grund für das Auftreten von Beulen auf der Haut des Tieres festgestellt werden. Viele dermatologische Erkrankungen werden von einer ähnlichen Bildung in den Schichten der Epidermis begleitet. Eine korrekte Diagnose ist nur in einer spezialisierten veterinärmedizinischen Einrichtung möglich.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Subkutane Milbe: Erregersorten

Die häufigste Ursache für Verdickungen und Tuberkel in den oberen Hautschichten von Tieren sind zahlreiche parasitäre Mikroorganismen, die in der Epidermis leben. Was ist die subkutane Milbe bei Katzen, sollten Sie eine Idee für jeden Besitzer einer flauschigen Schönheit haben. Unter diesem Namen sind in der Regel mehrere parasitäre Arten versteckt:

  • Demodex folliculorum (Erreger der Demodikose);
  • Sarcoptes scabiei (die Ursache der Entwicklung von Sarkoptose);
  • Notoedrose (verursacht Notoedrose);
  • Cheyletiella (Erreger der Heiletiellose);
  • Trombiculidae (verursachen Thrombikulose).

Die häufigste Hautkrankheit, die durch Parasitismus in der Haarwurzel eines Mikroorganismus verursacht wird, ist Demodikose. Es wird angenommen, dass der Erreger ständig in der Epidermis lebt, überschüssigen Talg aufnimmt und nur unter bestimmten Bedingungen pathogen wird. Reduzierte Immunität, innere Erkrankungen der Organe, Hormonstörungen, Stress führen dazu, dass die Symbiose des Mikroorganismus zu Parasitismus wird. Diese Krankheit ist bei Menschen und Hunden häufig. Bei Katzen ist Demodikose relativ selten.

Demodex folliculorum (Erreger der Demodikose)

Die Sarcoptose unterscheidet sich nicht wesentlich von Demodikose. Der Erreger von Sarcoptes scabiei lebt jahrelang in der Haut eines Tieres, ohne Angst auszulösen. Das klinische Bild mit Sarkoptose ist ausgeprägter: tiefe Schäden an der Epidermis, Geschwüre, Fisteln werden beobachtet.

Sarcoptes scabiei (die Ursache der Entwicklung von Sarcoptose)

Notohedrosis ist gefährlich für Katzen. Der Erreger der Krankheit ist durch große Größe im Vergleich zu früheren Parasiten gekennzeichnet, hat eine hohe Resistenz in der Umwelt. Milben sind eine Gefahr nicht nur für die Katze, sondern auch für andere Bewohner des Hauses und für den Menschen.

Notoedrose (verursacht Notoedrose)

Die Hayletilleosis (Landstreichschuppen) betrifft häufig junge Menschen mit einem schwachen Immunsystem. Der Erreger, der sich in der Dicke der Haut bewegt, macht ihn knotenförmig.

Weniger häufig bei Katzen ist eine Hautkrankheit wie Thrombikulose, die auch für den Menschen gefährlich ist. Pathologie ist gekennzeichnet durch Saisonalität der Manifestation - von Frühling bis Herbst.

Symptome einer Infektion

Die klinischen Anzeichen einer Haustiermilbe sind wie folgt:

  • Juckreiz, Unruhe, dauerndes Kratzen und Lecken des Fells;
  • unordentlicher Mantellook: zerzauste, zerzauste, hängende "Eiszapfen" aus Wolle, die ihren natürlichen Glanz verlieren;
  • an Ohren, Gesicht und anderen Körperteilen werden Beulen und Hautunebenheiten gefühlt;
  • an der Stelle des Kratzens, getrocknete Krusten, Peeling, Schuppen beobachtet werden;
  • auf den Hautwucherungen werden flüssige Ausscheidungen (Knötchen) beobachtet;
  • kahle Stellen, kahle Stellen, Kahlstellen;
  • das Tier wird träge, der Appetit nimmt ab.

Die Niederlage eines Haustieres mit einer hypodermatischen Zecke tritt in zwei Formen auf: lokalisiert (lokal) und generalisiert (gewöhnlich). Im ersten Fall gibt es Infektionsherde an Kopf, Schnauze und Ohren. Wenn die Läsion von globaler Natur ist, werden die Pfoten, der Rücken und die Seiten des Tieres in den pathologischen Prozess einbezogen.

Die Folgen einer Krankheit bedrohen selten das Leben eines Tieres, führen aber oft zu einer Verschlechterung des Erscheinungsbildes des Tieres: Haare fallen aus, Haarausfall tritt auf, Glatzenbildung. Daher ist die Frage, was zu tun ist, wenn die Katze eine subkutane Milbe hat, für den Besitzer relevant.

Wie man eine Diagnose stellt

Die Wirksamkeit der Behandlung einer subkutanen Zecke hängt weitgehend von der Richtigkeit der Diagnose und der Identifizierung des Erregertyps ab. Um dies zu tun, sollte ein Tier mit Anzeichen von Hautpathologie einem Tierarzt gezeigt werden. Nach einer klinischen Untersuchung in einer spezialisierten Einrichtung werden biologische Proben zur mikroskopischen Analyse genommen.

Scrapings (4 - 5 mal) werden aus dem Haarfollikel entnommen, da der Erreger darin lokalisiert ist. Bei der Durchführung des Verfahrens an der Stelle der Sammlung von Material ragt oft Blut - das ist normal und der Besitzer sollte sich keine Sorgen machen. Ohne Material aus den tiefen Schichten der Haut zu nehmen, ist es unmöglich, eine korrekte Diagnose zu stellen.

Unterscheiden Sie die subkutane Zecke von Ringworm, Dermatose, Allergien basierend auf klinischen Anzeichen und Labordiagnostik.

Behandlung der Krankheit

Nachdem der Besitzer die Diagnose vom Tierarzt gehört hat, möchte er in der Regel lernen, subkutane Zecken bei Katzen zu behandeln. Die Therapie der Krankheit ist komplex. Es erfordert nicht nur spezifische Akarizide, sondern auch Immunmodulatoren, Antibiotika. In fortgeschrittenen Fällen benötigt der Besitzer Geduld und Ausdauer, da sich der Heilungsprozess um Monate verzögern kann.

Disease-Therapie beginnt mit den folgenden Verfahren:

  • Anpassung der Ernährung, Sicherstellung ihres vollen Wertes und Ausgewogenheit bei essentiellen Nährstoffen und Vitaminen;
  • sie behandeln Tiere gegen Würmer und Flöhe, da ihre Präsenz im Körper die parasitären Erscheinungen der subkutanen Zecke verschlimmert;
  • strikt die Bedingungen der Tiere einhalten, Desinfektionslösungen werden mit Pflegemitteln behandelt, Einstreu;
  • im Falle einer generalisierten Form der Krankheit kann das Tier getrimmt und dann mit speziellen Shampoos gewaschen werden.

Es gibt mehrere wirksame Medikamente, die die Frage beantworten, wie eine subkutane Zecke bei einer Katze behandelt wird:

  • Vor Ort, für die Behandlung der betroffenen Haut: Schwefelsäure, Aversekt Salbe, Safroderm Salbe, Ivermect Gel, etc. Desinfektionslösungen können auch verwendet werden, um Krusten und Krusten zu entfernen, zum Beispiel Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin, Stomazan-Lösung usw. Es ist günstig, eine externe Behandlung mit speziellen medizinischen Sprays durchzuführen: "Akaromektin", "Ivermectin", "Tsidema" usw. Tragen Sie auch einen Tropfen auf den Widerrist - "Anwalt", "Stronghold" (Kursbehandlung für mindestens 2 Monate). Wenn bei einem Tier eine Thrombose festgestellt wird, ist die lokale Anwendung von Tiabendazol-Tropfen eine gute Wirkung. Nach Reinigung der Haut von Krusten und Schorf werden die betroffenen Stellen mit öligen Lösungen behandelt: "Microdemozid", "Tsipamom", "Ectodex", "Amitom". Das Einwickeln von Katzen mit Sanddorn, Leinsamen und Olivenöl ist ebenfalls wirksam, bis sie vollständig absorbiert sind.
  • In fortgeschrittenen Fällen werden akarizide Präparate in Form von Injektionen verwendet: "Amirtrazina", "Baimeka", "Novomek". Die Behandlung erfolgt unter Aufsicht eines Tierarztes, da die Mittel toxisch sind.
  • Wie behandelt man eine subkutane Zecke bei Katzen, wenn die Krankheit durch eine bakterielle Infektion kompliziert ist? In diesem Fall schreibt der Tierarzt eine Antibiotikakur vor.
  • Die subkutane Zeckentherapie umfasst auch die Verwendung von Immunmodulatoren: "Gamavit", "Gala-vet", "Immunol", "Maxidin", "Immunoparasiten". Vitamin- und Mineralergänzungsmittel beschleunigen die Erholung Ihres Tieres.

Die Wirksamkeit der Therapie sollte mittels Labormethoden überwacht werden, wobei regelmäßig Scrapings in der Tierklinik vorgenommen werden. Eine vollständige Heilung wird in Betracht gezogen, wenn zwei negative Ergebnisse erzielt werden. Wenn andere Tiere im Haus leben, sollten sie einem Tierarzt gezeigt werden.

Andere Gründe

Der Grund, dass die Katze Unebenheiten in den Ohren, Rauheit und Rauheit der Haut hat, ist nicht immer eine subkutane Milbe. Ähnliche Zeichen können in einem Haustier in folgenden Fällen beobachtet werden:

  • Million Dermatitis. Die Krankheit manifestiert sich als eine Streuung von Knötchen, Tuberkel unter der Haut. Die Ursachen von Milliarden von Dermatitis sind vielfältig: Allergien gegen Drogen, Futter, Hautparasiten, Infektionskrankheiten, Immunstörungen.
  • Pyoderma ist eine bakterielle Hautpathologie, die durch die Bildung von Geschwüren gekennzeichnet ist.
  • Ekzem. Oft ist es saisonaler Natur, als chronischer Entzündungsprozess.
  • Insektenstiche können auch Beulen und Hautläsionen verursachen.

Die klinischen Symptome von Hauterkrankungen sind sehr vielfältig. Zur Differentialdiagnostik werden labormedizinische, mikroskopische und allergische Untersuchungsmethoden eingesetzt. Daher, wenn ein Haustier Hügel, Rauheit und andere Hautpathologien hat, ist es notwendig, eine Tierklinik zu besuchen.

Behandlung. Zu bemerken, dass die Katze zerkratzt und leckt, als zu behandeln - solch eine Frage wird oft von den Besitzern dem Veterinärfachmann gefragt.. Die Katze auf den Ohren Tuberkeln: was zu behandeln, was zu tun, wenn.

Die Katze auf den Ohren Tuberkeln: was zu behandeln, was zu tun, wenn. Wie behandelt man ein Ohrzeck bei einer Katze: was ist es, woher?. Otitis Behandlung bei Katzen: Symptome von eitrigen und pilzartigen. Katzen- und Katzenschwanzfraktur: Symptome und Behandlung.

Gefährliche Bronchitis bei Katzen: Anzeichen von Anwesenheit, Behandlung und Prävention.. Die Katze auf den Ohren Tuberkeln: was zu behandeln, was zu tun, wenn. Zecken Milben bei Katzen, Hunden und anderen Pelztieren.

Details zu Erkrankungen der Ohren bei Katzen: Symptome und Behandlung zu Hause

Ohrenkrankheiten von Hauskatzen haben eine eigene Klassifikation und gliedern sich in invasive, infektiöse und nicht übertragbare Krankheiten.

Klassifikation von Ohrenkrankheiten bei Katzen

Ohrzecke bei einer Katze gehört zu der Gruppe der invasiven Erkrankungen des Ohres.

  1. Invasive - Krankheiten, deren Quelle Parasiten der Tierart sind: Insekten, Zecken, Würmer.
  2. Infektionskrankheiten sind Krankheiten, die bei der Infektion durch pathogene Mikroorganismen entstanden sind und durch taktilen Kontakt oder durch die Atemwege auf andere lebende Organismen übertragen werden können.
  3. Nicht ansteckend - das allgemeine Konzept der therapeutischen Krankheiten, die aus dem Einfluss aller anderen nicht-infektiösen, nicht-invasiven Faktoren auf den Körper resultieren.

Visuelle Symptome

Visuelle Symptome, die für Ohrenkrankheiten charakteristisch sind.

Es sollte angemerkt werden, dass visuelle Symptome für alle Arten von Ohrenerkrankungen bei Katzen häufig sind:

  • Angst
  • Schmerzen im taktilen Kontakt mit den Ohren.
  • Ständiges Kratzen der Ohren mit den vorderen Gliedmaßen.
  • Eitrige Entladung.
  • Hyperämie.
  • Charakteristischer Geruch.

Ein detaillierteres Bild der Krankheit wird mit sorgfältiger Untersuchung und klinischer Untersuchung festgestellt.

Video, wie man die Ohren einer Katze säubert

Entzündungsprozesse bei Katzen im Ohr und deren Arten

Untersuchung einer Katze auf Ohrenerkrankungen durch einen Tierarzt.

Otitis ist eine Entzündung der Ohren. Es gibt drei Arten: extern, mittel und intern. Alle drei Arten sind infektiös motiviert, aber provoziert können verschiedene Faktoren sein.

Externe Otitis

Starte Fall von eitriger Otitis in einer Straßenkatze.

Die Entzündung der Ohraußenseite wird durch verschiedene Ursachen verursacht. Vor Beginn der Behandlung sollte also darauf geachtet werden, dass keine invasive Anamnese vorliegt - keine Zecken, Insektenlarven. Begleitet von Schwellung, Rötung, Juckreiz, in schwierigen Fällen - Haarausfall und Eiterung.

Die Ursachen der Infektion sind wie folgt:

  • Mechanischer Schaden - Verletzungen, Splitter.
  • Unterkühlung
  • Infektionen bakteriellen oder viralen Ursprungs.
  • Pilzinfektion.
  • Schwefelschichtung.
  • Allergie.

Hausbehandlung

Reinigung der Ohren bei der Behandlung von Ohrenerkrankungen ist erforderlich.

Die Behandlung zielt auf die Beseitigung der visuellen Symptome ab: Reinigung, Abstrich mit antibakterieller Salbe, Anbringen einer Fixierbandage, um Infektionen zu vermeiden.

Wenden Sie Antibiotika innen, intramuskulär an. Für das Vertrauen in die Vermeidung von Fehlern empfahl die Verwendung von akariziden Mitteln. In schwierigen Fällen, mit traumatischen Läsionen, griff man auf chirurgische Behandlung - die Beseitigung von Eiter durch Öffnen und Waschen der betroffenen Bereiche.

Otitis media

Entzündung des Mittelohrs - Eustachitis - eine seltene Krankheit, die durch die Komplikation einer äußeren Otitis verursacht wird, mit unzureichender Behandlung, deren schwerer Verlauf. Seltener wegen einer Verletzung des Kopfes des Tieres.

Sowie Krankheitserreger wirken Streptokokken, Staphylokokken-Infektionen. Die Form der Strömung ist katarrhalisch, eitrig, mit schwerwiegenden Folgen, die sich durch lebenslange Koordinationsstörungen, Hörverlust manifestieren.

Symptome: Appetitlosigkeit, Kopfneigung in Richtung des betroffenen Bereichs, Schwellung, Ausfluss von eitrigem Exsudat, Fieber, diffuses Aussehen, unruhiger Gang.

Behandlung in der Klinik

Behandlung dieser Art nur in der Klinik. Lokalanästhesie, in Form von Novocain-Blockade, Desinfektion der erkrankten Bereich: Waschen Sie den Gehörgang mit einer Lösung von Jod, Wasserstoffperoxid, eine Lösung von Borsäure, mit entzündungshemmenden Salben, insbesondere Prednisolon.

Intramuskulär - Antibiotika, Antihistaminika, fungizid, antimykotisch.

Interne Otitis

Entzündung des Innenohrs - die komplizierten Folgen der Otitis der äußeren und mittleren. Die Pathologie der Pathologie ist schwer, mit offensichtlichen Anzeichen: Hörverlust, Fehlfunktion des Vestibularapparates, Nahrungsverweigerung, Schmerzen im Temporalbereich des Kopfes während der Palpation.

Komplikationen - Lymphadenitis, begleitet von Schmerzen im Unterkiefer. Lähmung des Gesichtsbereichs ist eine Folge der Entwicklung von Neuritis. Die Hilfe ist kompliziert, es hängt von der Beseitigung der primären Ursachen der Krankheit ab.

Behandlung unter strenger ärztlicher Aufsicht

In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich, Drainage. Die Therapie wird von einem Tierarzt in einem Krankenhaus durchgeführt. Strikte Überwachung und Überwachung eines Arztes ist notwendig.

Malasseziya - Hefe im Ohr

Eines der Symptome eines Hefepilzes bei einer Katze wird eine "Schwärzung" des Ohres sein.

Hefepilz - Malasseziya - wählt die feuchten Bedingungen im Lebensraum, so dass die Ohren am häufigsten betroffen sind. Pathologie bezieht sich auf den mykotischen Typ, ist ansteckend. Es wird durch das Vorhandensein von Pilzsporen auf der Oberfläche des Ohres oder auf seiner Schleimhaut hervorgerufen.

Die Art des Pilzes zu Hause zu bestimmen, ist unrealistisch, da die Symptome von Pilzinfektionen sehr allgemeiner Natur sind: matte Fellfarbe, Abschälen der Haut, unangenehmer Geruch, das Vorhandensein von pustulösen Wunden, wässrige Blasen. Es wird empfohlen, einen Tierarzt zu konsultieren, Proben im Labor zu untersuchen.

Wenn ein Pilz nachgewiesen wird, ist die Verwendung von topischen Zubereitungen angezeigt: antimykotische Salben. Der Kurs stellt vor: Antibiotika, Probiotika, Präbiotika, Synbiotika, Immunstimulanzien.

Hämatom bei Katzen

Katzen sind Jäger! Ein Hämatom für sie zu bekommen ist kein Problem.

Tritt als Folge von mechanischen Auswirkungen auf die Haut des Ohres, seine Schleimhaut. Wenn das Ohr verletzt wird, sammelt sich Blut im Lumen zwischen Haut und Knorpelgewebe und bildet eine empfindliche, schmerzhafte, gepresste, blutige Dichtung.

Es gibt Hyperämie, mit taktilen Kontakt Schmerzen. Das Tier ist unruhig und versucht, sich am Ohr zu kratzen. In Ermangelung einer Behandlung verschwindet das Schmerzsyndrom allmählich, aber die Schwellung bleibt, verdichtet, die Flüssigkeit wird in Entzündungsgewebe umgewandelt und führt im Laufe der Zeit zur Krümmung der Schale.

Bei der Verschreibung der Therapie ist es notwendig, die möglichen Ursachen von Hämatomen auszuschließen: infektiöse, invasive Pilzkrankheiten.

Das traumatische Hämatom wird aufgrund der Vernachlässigung der Krankheit behandelt. Die rechtzeitige Diagnose bietet eine symptomatische Therapie - die Verwendung von entzündungshemmenden Salben nach dem Entfernen des Exsudats aus dem betroffenen Bereich, Fixieren der Bandage.

Running oder schwere Form beinhaltet chirurgische Reinigung mit Naht anschließend. Allgemeine antibakterielle Therapie wird durchgeführt: intramuskulär, oral.

Nekrose, Ohrstöpsel, Neoplasmen

Die Pathologie ist sekundär, entsteht durch unsachgemäße Behandlung oder Komplikationen nach Otitis, Hämatom.

Es ist durch Gewebsnekrose gekennzeichnet, die bei einem entzündlichen Prozess zu fokalen Geschwüren wird. Der Knorpel hat eine dunkle Farbe, einen fauligen Geruch, er wird dünn, die Form des Ohres ist verbogen.

Hilfe ist nur operativ - Entfernung der betroffenen Stellen oder komplette Amputation der Schale. Rehabilitationstherapie: stationäre Beobachtung durch einen Arzt, Einsatz von Antibiotika, Immunstimulanzien, Lokalanästhesie.

Meistens stellt das Vorhandensein von Schwefelkork kein großes Problem für die Katze dar, aber in einigen Fällen kann es zu Entzündungen führen.Eine Empfehlung ist, das Haustier genau zu überwachen und die Ohren rechtzeitig zu reinigen.

Neoplasmen - Sarkom, Fibrom. Nur durch klinische Studien diagnostiziert. Späte Diagnose - Taubheit, Tod des Tieres. Hilfe - chirurgische Entfernung des Tumors.

Ohr-Krätze bei Katzen

Das Ohrschorf einer Katze sieht so aus.

Ohr-Krätze - Otodektoz - Invasion. Es entwickelt sich, wenn die Zecke die Innenseite der Schale, die Gehörgänge, infiziert.

Kommt in Kontakt mit kranken Tieren, durch Insekten, Träger des Erregers. Begleitet von mäßigem Juckreiz, eitrigem Ausfluss aus den Ohren. Beobachtet in Kätzchen und jungen Katzen.

Behandlung

Eine sehr sorgfältige Reinigung des Ohres von Krusten und Krusten ist notwendig.

Der Mangel an Behandlung hat schwerwiegende Folgen: eitrige Mittelohrentzündung, Entzündung der Hirnhaut, begleitet von Krämpfen und Lähmungen. Das Ergebnis - der Tod des Tieres.

Empfohlen: gründliche Reinigung des Ohrs von Krusten und Krusten, Behandlung mit Akariziden, antibakterielle Medikamente, antimykotische. Zuweisen von Vitaminen, Immunstimulanzien. Es sollte bemerkt werden - die Behandlung wird mit beiden Ohren, sogar mit der Niederlage von einem durchgeführt.

Methoden zur Vorbeugung von Otodektoz sind eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, den Kontakt mit erkrankten Tieren zu beseitigen, Hygiene- und Hygienestandards zu überwachen, die allgemeine Impfung, die Verwendung von Otodepin-Tropfen.