Katzenauge fließt, was zu tun ist

Zucht

Wahrscheinlich war jeder Besitzer eines miauenden Haustiers mit der Tatsache konfrontiert, dass die Augen der Katze fließen. Dies ist ein sehr häufiges Problem. Und der Grund ist, dass jeder, ohne Ausnahme, eine Katze darunter leiden kann. Warum? Werfen wir einen Blick auf die Gründe für das Auftreten flauschiger Augen aus den Augen und was für diejenigen getan werden muss, denen die Gesundheit des Tieres viel bedeutet.

Symptome, die es wert sind, beachtet zu werden

Krankheit oder ein häufiges Vorkommnis? Wenn Sie bemerken, dass die Augen Ihrer Katze fließen, sollten Sie vor dem Ergreifen von Maßnahmen das Verhalten und die Gewohnheiten des Tieres beobachten und analysieren, um zu verstehen, ob diese Krankheit gefährlich ist oder ob Ihr Haustier ein gemeinsames Phänomen hat.

Worauf müssen Sie achten? Lass uns ein paar Fragen beantworten:

  • Hat deine Katze immer noch Spaß und sorglose Zeit oder ist sie nicht mehr gesellig geworden und versteckt sich sogar vor dir?
  • Hat sich der Appetit des Babys verändert?
  • Wie reagiert ein Haustier auf Sonnenlicht?
  • Sind Augenverletzungen und Kratzer sichtbar?
  • Welche Farbe hat der Austritt aus den Augen von Katzen? Sind sie transparent mit einer grauen oder roten Tönung? Oder sind es eitrige Sekrete?
  • Hat sich die Farbe des Auges verändert?
  • Hat die Temperatur des Haustiers zugenommen?

Vielleicht werden Sie dann, wenn Sie diese Fragen beantworten, klar verstehen, dass es keinen besonderen Grund zur Besorgnis gibt. Und der Appetit ist normal, und das Verhalten hat sich nicht verändert, und die Augen der Katze fließen, wie eine Träne, Substanz.

Dann stellt sich eine völlig logische Frage: Warum fließen die Augen einer Katze? Und die nächste Frage: Was tun, um das Haustier davon zu retten?

Bevor wir jedoch versuchen, diese Fragen zu beantworten, müssen wir zugeben, dass nicht jeder so optimistische Prognosen hat. Es gibt Leute, die bemerkt haben, dass sich das Verhalten, der Appetit und die Gewohnheiten seines Haustieres verändert haben, sein Auge hat eine auffällige Wunde oder Entladung, die offensichtlich eitrig ist. Alle Besitzer kranker Tiere, wir sind auch bereit zu helfen. Warum sind die Augen von Haustieren wässrig?

Die Gründe, dass die Augen einer Katze wässrig sind

Betrachten Sie die erste Option, wenn das Reißen keine Krankheit ist

Warum kann es ein Problem mit den Sehorganen geben, wenn das Tier gesund ist?

Dafür gibt es mehrere gute Gründe:

  • Ungeeignet für Ihre Katzendiät.
  • Es gibt Rassen, zum Beispiel Scottish, in denen die Struktur der Schnauze, insbesondere der Tränengang, so dass es scheint, dass das Auge ständig in der Katze fließt.
  • Die Katze hat lange geschlafen, daher kann ein ähnliches Problem auftreten.
  • Die Katze hat keine Allergien, aber einige aggressive Bestandteile der Chemie, Hygieneprodukte, Reinigungs- und Waschmittel, Medikamente usw. können eine allergische Reaktion auslösen, deren Anzeichen eine Ausfluss aus den Augen sind.

All diese Fälle sind häufig. Aber das spricht nur für das zeitweilige Unbehagen der Murka. Der Grund wird gehen, die Augen der Katze werden nicht fließen. Das sind Tränen. Und sei nicht beunruhigt, wenn sich herausstellt, dass sie eine ungewöhnliche Farbe haben, zum Beispiel matt, rötlich oder gräulich.

Obwohl Sie die Katze für einige Zeit beobachten müssen. Wenn die Ursache des Problems verschwindet oder wir es neutralisieren und das Kätzchen weiter "weint", dann ist der Erreger wahrscheinlich in etwas anderem und das Problem ist viel tiefer.

Zumal die Tränen selbst nicht attraktiv aussehen. Und selbst wenn das Problem selbst nur in der Ästhetik liegt, muss es gelöst werden. Dafür gibt es geeignete und kostengünstige Methoden und erschwingliche Tools, die in jedem Haus zu finden sind.

Betrachten Sie die zweite Möglichkeit, wenn es Gründe gibt, aus denen die Augen einer Katze wässern können, und sie tatsächlich krank ist. Welche Art von?

Hier sind die häufigsten und häufigsten:

  1. Sogar eine Haustierkatze kann Parasiten beginnen. Und die Augen, die fließen, zeigen es.
  2. Jede Art und Komplexität der Verletzung. Die Katze kämpfte und der Feind schnitt die Augen, oder unser Wildfang fiel aus dem Schrank und verletzte seinen Kopf. Diese und andere Verletzungen können die Grundlage eines sehr komplexen Prozesses sein, der das Auge eitern wird.
  3. Ansteckende Entzündungen der Konjunktion sind etwas, das viele unserer Haustiere wegen ihrer freien Lebensweise oder aufgrund unserer ungeschickten Behandlung erfahren.
  4. Bakterien und Pilze. Es ist schwierig, diese Ursache vollständig zu neutralisieren. Aber es ist möglich, die Sehorgane von Katzen schnell zu heilen, wenn Sie die richtige Behandlung beginnen.
  5. Allergie. Wussten Sie, dass unsere vierbeinigen Freunde sehr sensibel sind und alle Mittel, mit denen wir die Häuser aufräumen, sehr schädlich sind? Aber das ist nicht alles, oft, wenn wir nach Ersparnissen suchen, können wir dem Haustier schaden, wenn wir uns für Katzen von schlechter Qualität entscheiden.
  6. Die Intoleranz einiger Medikamente führt auch dazu, dass ein Kätzchen eine Reaktion entwickelt, wenn die Augen fließen.
  7. Blepharitis - Entzündung der Augen. Diese Krankheit kann aufgrund jeder Art von Verletzung auftreten: Quetschung des Augenlids, chemische Verbrennung, Schnitt oder Riss. Aber das ist nicht alles. Die Infektion geht weiter in die Wunde aufgrund der Tatsache, dass Viren und Mikroben frei in das Auge gelangen können. Das Auge wird geschwollen und beginnt zu eitern.

Die Gründe sind alle ernst genug, um Ihre Katze zu behandeln, ohne auf Eis gelegt zu werden. Immerhin ist die Sache nicht nur flauschig, sondern auch in der Tatsache, dass er ein riesiges Unbehagen verspürt, seine Augen jucken und jucken. Und nachdem er begonnen hat, ihn zu kratzen, verschärft er das Problem noch zusätzlich. Die Wunde nimmt nicht ab, sondern nimmt zu, wodurch der Zugang zu Mikroben und Virusinfektionen zunimmt. Ja, und seine Pfoten sind nicht so sauber, er, und sie infizieren die Infektion.

Unsere Lösung, die Katze zu heilen, ist reif, und ich möchte es schnell und ohne besondere Kosten tun. Deshalb beschließen viele, zu Hause zu behandeln, bewaffnet mit den alten veralteten Mitteln und Wikipedia, die alles wissen sollten. Aber es gibt ein riesiges und signifikantes Minus in all dem. Welcher Denk darüber nach! Weißt du genau, was die Krankheit deines Haustieres verursacht hat? Wir haben herausgefunden, dass das mehrere Gründe haben kann. Aber warum genau deine flauschigen Augen fließen?

Selbst wenn es Ihnen scheint, dass Sie die genaue Antwort auf diese Frage kennen, dann eilen Sie nicht in Angst, Ihr Haustier zu verletzen. Am besten, um sicher zu handeln. Dazu sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Behandlung und Vorbeugung von Augenkrankheiten

Jeder kennt die goldene Regel der Medizin: Der erste Schritt zur Genesung ist genau die Diagnose. Also, eine Katze mit tränenden Augen zu behandeln ist am besten, wenn wir einen Tierarzt aufsuchen. Er wird das Auge untersuchen, vielleicht Tests machen und nach der Krankheit fragen, wie es angefangen hat und wie es gelaufen ist. Und erst danach entscheidet, was zu ernennen ist.

Was kann helfen, wenn die Augen einer Katze fließen:

  • Spülen Sie die Augen mit warmer Kamillen-Abkochung;
  • Waschen mit Furatsilinom;
  • Eine Lösung von Borsäure (für 50 g warmes Wasser benötigen Sie 1 Teel. 0,02% Säure).

Diese Heilmittel wirken sanft. Sie müssen manchmal als vorbeugende Maßnahme verwendet werden. Die Hauptbedingung ist nicht, das Auge mit einem Trick oder einer Bandage zu beschädigen. Deshalb wird der Tampon in Lösungen und Abkochungen getaucht. Und sie geben nicht auf das Auge aus und quetschen sich ins Auge. Und so muss es mehrmals gemacht werden. Es ist wünschenswert, hierfür einen neuen Wattestäbchen zu verwenden.

Wenn das Problem komplizierter ist, dann reicht ein Waschen nicht aus. Es ist notwendig, vorsichtig das untere Augenlid zu verzögern und die Creme mit einem Antibiotikum zurück zu legen. Welche Mittel: Creme und Tropfen werden empfohlen, wenn die Katzen Tränen haben:

Tetracyclin-Salbe,

Hydrocortison-Lösung und Novocain (aus Schwellungen),

Levometsitin

Spezialfonds von Ärzten in Tierapotheken erworben.

All dies ist wünschenswert, nur wie von einem Arzt vorgeschrieben anzuwenden. Dann können Sie sich auf die schnelle Genesung Ihres Haustieres verlassen.

Warum hat eine Katze ein Auge, was zu tun ist und wie man es behandelt?

Wenn die Augen der Katze fließen, kann dieses Symptom nicht ignoriert werden, da dies auf ernsthafte Störungen im Körper des Tieres hindeuten kann. Es gibt viele Gründe, die zu diesem Staat führen. Pet muss unbedingt den Arzt aufzeigen, da das Reißen ausgelöst wird, einschließlich viraler und ophthalmischer Erkrankungen. Wenn der Besitzer des Tieres nichts unternimmt, kann die Katze die Sicht und sogar die Augen verlieren.

Cure Augenkrankheit bei Katzen, begleitet von reichlichem Reißen, ist in der Anfangsphase viel einfacher. Es ist wichtig, die richtige Ursache für eine solche Erkrankung festzustellen und rechtzeitig mit der Therapie zu beginnen, andernfalls kann es zu ernsthaften Komplikationen kommen und zu einem Verlust des Sehvermögens des Haustieres führen.

Reißen verursacht durch folgende Faktoren:

  • Prädisposition der Rasse. Bei der brachyzephalen Struktur des Schädels des Tieres beobachtet man eine Verkürzung des Tränenkanals, was zu einer erhöhten Tränenseparation führt. Dies ist typisch für solche Rassen wie die britische, persische, exotische Kurzhaar. Ein solches Phänomen tritt bei dem Jahr auf, in dem das Knochengewebe eines jungen Haustieres schließlich gebildet wird, aber es kann auch bei Erwachsenen auftreten.
  • Verletzungen, Eindringen von Fremdkörpern, mechanische Reizung. Katzen können die Augen während eines Kampfes mit ihren Verwandten, nur für einen Spaziergang oder in der Jagd beschädigen. Wenn das Tier nicht nach draußen gehen darf, verletzt es sich beim Spielen und stößt an verschiedene Gegenstände.
  • Allergische Reaktion auf Waschmittel, Baustoffe, Futtermittel, Staub. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für die Entladung der Augen der Katze.
  • Thermische und chemische Verbrennungen. Die im täglichen Leben verwendeten Säuren, Laugen, Lösungsmittel, Farben, Baulacke reizen die Schleimhaut der Augen und führen zu einem starken Reißen.
  • Wurminvasionen. Ein reichlicher Ausfluss aus den Augen ist eine spezifische Reaktion des Organismus des Tieres auf Helminthen.
  • Reduzierte Immunität. Bei Kätzchen oder Katzen im Alter ist der Widerstand des Körpers oft geschwächt, so dass sie sich leicht erkälten, was zum Reißen führt.

In diesen Fällen benötigen Sie die Hilfe eines Tierarztes, der Ihnen erklärt, wie man ein Haustier behandelt.

Eine Katze hat ein wässriges Auge: Gründe, was zu tun ist, was zu behandeln ist

Das Reißen einer Katze sollte immer die Aufmerksamkeit des Besitzers auf sich ziehen. Wenn Sie kein glücklicher Besitzer einer britischen oder persischen Rasse sind, die ständig Tränen hat und dieses Symptom als normale Variante erlaubt ist, dann sollten Sie durch jeden nicht-standardisierten Zustand des Sehapparates alarmiert sein.

Wenn das Reißen als eine Variante der physiologischen Norm betrachtet wird

Um genau zu sagen, welche Katzenaugen gießen und, soweit es gefährlich ist, nur ein Tierarzt. Aber nicht sofort in Panik geraten, wenn es bemerkt wurde, dass sie ein Haustier "an einem nassen Ort" haben.

Transparente Tränen sollten nicht gestört werden, wenn die Augen:

  • klar, ohne Trübungen und sichtbare Verletzungen;
  • mit hellrosa oder physiologisch pigmentierten Konjunktiven;
  • nicht geschwollen und schmerzlos;
  • mit einer hellen Hornhaut und mit einer auf das Licht der Pupille entsprechend reagierenden;
  • keine Anzeichen von Fremdkörpern;
  • keine zusätzliche Entladung parallel haben;
  • Geben Sie der Katze nicht das geringste Unbehagen (das Tier blinkt nicht und reibt es nicht).

Anatomisch bedingtes Reissen

Ein solches konstantes Reißen ist charakteristisch für einige Rassen.

  • Schottische Katzen reißen wegen des kurzen Tränenkanals ständig durch.
  • Bei Persern ist der Tränenkanal gekrümmt, große vorgewölbte Augen und langes Haar tragen zur ständigen Irritation und dem Reißen der Hornhaut bei.
  • In britischen Katzen, vor allem Kätzchen, sind Tränen eine genetische Eigenschaft, denn Sie haben keine anatomischen Nuancen in der Struktur des Schädels, wie die der Perser oder der Schotten.

Die Lösung des Problems: regelmäßige Hygiene der Augen, um Staub und Schmutz und zusätzliche Infektionen zu vermeiden - regelmäßige Reinigung mit Abkochung von Kräutern (Ringelblume oder Kamille) oder 0,9% Kochsalzlösung. Keine Behandlung ist vorgeschrieben. Die Veränderungen im Tränenzustand (Viskosität und Transparenz) werden ständig überwacht.

Morgentränen

Bei Katzen ist es morgens manchmal möglich, sehr kleine Abflussansammlungen in den Augenwinkeln zu entdecken - ein weißlicher Farbton ohne sichtbare Entzündungszeichen. Nach dem Erwachen zum Zweck der Selbstreinigung wird eine erhöhte Arbeit der Tränendrüsen festgestellt. Die Auswahl der Tränen sollte buchstäblich nach der Reinigung dieser Tröpfchen und Krusten gehen.

Lösung des Problems: Nach dem Waschen des Tieres werden kleine Krusten entfernt und alles passiert. Sie können der Katze helfen, die Augen mit einem Wattestäbchen zu reinigen, das in normal abgekochtes Wasser, Kochsalzlösung oder Kräuterauskochen (Kamille, Ringelblume) getaucht wird.

Alter reißt (Tränen in Kätzchen)

Bei kleinen Kätzchen in der ersten Woche nach dem Durchbruch des Gucklochs erfolgt ein sogenanntes Schutzreißen. Es sollte keine Entzündungszeichen geben und Tränen sollten nicht viskos, sondern flüssig und transparent sein.

Lösung des Problems: Zuerst sollte der Besitzer der Kätzchen einfach die Augen der Katze beobachten und dabei helfen, die nicht entzündlichen, getrockneten Krusten am Morgen zu entfernen, wenn die Mutterkatze nicht damit zurechtkommt. Es ist wichtig, die Entzündung nicht zu verpassen, die oft auf dem Hintergrund einer schwachen Immunität auftritt. "Saubere" Tränen sollten nicht länger als eine Woche nach dem Öffnen des Gucklochs dauern.

Allergische Reaktionen

Allergischer Tränenfluss entsteht durch den Kontakt der Katzenaugen mit Allergenen, die sich in der Luft ausbreiten - meistens sind es Haushaltschemikalien und Wasch- / Reinigungsmittel. Es gibt praktisch keine Allergien gegen Pollen, Staub und Daunen bei Katzen. Die Augen beginnen sehr wässrig zu werden und Niesen ist möglich - keine allgemeinen Reaktionen, Fieber oder trübes Ausfluss sollten nicht mehr vorhanden sein!

Lösung des Problems: Bei Allergien im Sehapparat ist keine ernsthafte Behandlung vorgeschrieben. Die wichtigste Hilfe ist die Eliminierung der Wirkung des Allergens - das Symptom geht innerhalb von 2-4 Tagen von alleine aus (in der Dynamik ist bereits innerhalb von 24 Stunden ein positives Ergebnis sichtbar). In einigen Fällen können die Manifestationen von Allergien Antihistaminika oder Kortikosteroide nehmen, aber streng auf ärztliche Verschreibung.

Warum Katzen tränende Augen haben: krankhafte Ursachen

Jegliche Ursachen von Tränensekretion im Zusammenhang mit Anomalien im Gesundheitszustand der Katze sollten unter Aufsicht eines Tierarztes beseitigt werden. Es ist sehr schwierig für einen Nicht-Spezialisten, physiologisches Reißen von möglichen Pathologien zu unterscheiden.

Bei der Selbstuntersuchung des Katzenauges, zusätzlich zum unnatürlichen Reißen, sollte absolut alles alarmiert werden:

  • ihre Trägheit;
  • Verfärbung der Iris;
  • unnatürliche Reaktionen der Pupille auf Lichtreize oder ihre Abwesenheit;
  • übermäßige Beule oder Depression des Augapfels;
  • Asymmetrie der Pupillen oder des Augapfels selbst;
  • Entzündungszeichen (Augenlidödem, Rötung, Schwellung, eitriger Ausfluss, lokaler oder allgemeiner Temperaturanstieg);
  • das Vorhandensein von Verletzungen: Kratzer, Prellungen, Blutungen.

Wenn die Augen wässrig sind:

lang und lang

Zuerst müssen Sie die Haustierimmunisierungskarte überprüfen. Verpasste Impfungen sind offene Tore für Virusinfektionen. Reichliches und langes Reißen ist charakteristisch für viele Virus- und Pilzkrankheiten: Toxoplasmose, Calcivirose, Chlamydien, Mycoplasmose usw.

und Eiter

ein Zeichen für das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Sehorgan, dessen genaue Lage nur vom Arzt festgestellt werden kann (Konjunktivitis, Iridozyklitis, Hornhautgeschwüre usw.)

und die Katze blinzelt und reibt sie ständig

Sie müssen das Sehorgan auf Fremdkörper untersuchen, die Unannehmlichkeiten verursachen, irritieren und verhindern, dass sie sich vollständig öffnen.

und Hornhaut gereizt

inspiziere die Katze auf Augenlider, besonders wenn es sich um Sphinx, Mei-kun, Perser oder irgendeine Falte handelt. Entropie (der wissenschaftliche Name für verdrehte Augenlider) kommt bei Katzen häufig vor, aber bei diesen Rassen ist dies ein individuelles Merkmal. Das Auge kann anschwellen, und der Ausfluss kann sich bis zum eitrigen ändern - dies ist bereits durch die Infektion aufgrund einer Abnahme der lokalen Immunität des gereizten Auges verbunden. Hilfe wird nur chirurgisch und nur Tierarzt zur Verfügung gestellt.

und mit schlammigen Film bedeckt

Dies ist eines der Zeichen einer Keratitis (Entzündung der Hornhaut). Rote Augen und Tränen sind auch die ersten Anzeichen einer sich entwickelnden Krankheit.

und Linse rauchweiß

wir können die Entwicklung von Katarakten annehmen. Eine vollständige Genesung ist unmöglich und nur ein Tierarzt kann den Verlust des Sehvermögens verlangsamen.

und die Hornhaut ist mit schwarzen Flecken bedeckt

In einer solchen Klinik handelt es sich höchstwahrscheinlich um Hornhautnekrose (Absterben) und Sequestrierung.

und die Katze niest und es gibt Rotz

Die Chancen sind kalt. Es ist wichtig zu bedenken, dass Rotz und Tränen auch für andere, gefährlichere pathologische Prozesse charakteristisch sind.

und das Tier ist lethargisch, Fieber, erbricht, es gibt Diarrhöe, Mangel an Appetit, und alles wird von eitrigen Absonderungen begleitet

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Schnurrbarttier eine Panleukopenie (Katzenpest) hat - eine sehr gefährliche Krankheit.

und schmerzhafte, gedunkelte Hornhaut und ausgeprägte Schwellung der Augenlider

kann einen erhöhten intraokularen Druck (Glaukom) haben.

und haben eine Schwellung in den inneren Augenwinkeln

Probleme mit Tränenkanal und Tränensack können vermutet werden (Krümmung, Blockierung, entzündliche Stenose (Verengung).

und hat sichtbare Veränderungen in Form von Wunden, Kratzern und Blutungen

offene Verletzungen und Verletzungen des Sehorgans sind möglich (Streiks, Katzenkämpfe, Stürze usw.).

begleitet von eitriger Entladung, Bindehautrötung, Zärtlichkeit und Photophobie

ausreichende Klinik für Verdacht auf Konjunktivitis. Aber es ist wichtig, andere Erkrankungen des Auges, begleitet von Rötung der Bindehaut auszuschließen.

und es gibt nur eine Schwellung auf einer Seite

die Anwesenheit von Helminthen kann vermutet werden. Schwellungen des Auges und Tränenfluss nur auf einer Seite sind charakteristisch, zum Beispiel für Telazioza, Toxoplasmose oder Toxocariasis.

Wenn es Zeit ist, zum Tierarzt zu gehen

Selbsthilfekatzenbesitzer können mit ihnen einen schlechten Scherz spielen. Selbstbehandlung kann nicht nur das Tier schädigen, sondern auch das klinische Bild der Krankheit erheblich verzerren, was bei der Formulierung der richtigen Diagnose durch einen Arzt zu einem Hindernis werden kann. Die richtigste Entscheidung im Falle eines plötzlichen Auffindens eines Reißens eines Tieres ist, sofort einen Tierarzt zu konsultieren (zu Beginn wird es genügend telefonische Beratung geben).

Die Augen der Katze fließen: was durch reichlich Reißen angezeigt wird

Wie bei jedem Lebewesen spielt gutes Sehen eine wichtige Rolle im Leben einer Katze. Es ist eine Reihe von Faktoren bekannt, die die Gesundheit der Sehorgane erschüttern und verschiedene ophthalmologische Erkrankungen verursachen können. Viele Züchter mussten feststellen, dass die Augen der Katze fließen. Dieses Symptom kann nicht ignoriert werden, da es ein Zeichen für ernsthafte Störungen im Körper des Tieres sein kann.

Prädisponierende Faktoren

Erhöhte Aktivität der Tränendrüsen ist nicht immer mit Infektionskrankheiten verbunden. Die Gründe, warum die Augen einer Katze fließen, sind die folgenden Faktoren:

  • Genetische Veranlagung. Einige Katzenrassen haben ein flaches Gesicht, zum Beispiel persisches, britisches und exotisches Kurzhaar, und eine brachyzephale Schädelstruktur, aufgrund derer der Tränenkanal verkürzt ist. Dies provoziert verstärktes Reißen des Tieres. Im Alter von einem Jahr verschwinden diese Symptome jedoch in der Regel, können aber auch bei Erwachsenen auftreten.
  • Kinderalter des Tieres. Oft neigen Kätzchen, die gerade ihre Augen geöffnet haben, zu reichlich Reißen. In der Regel legt die Katze selbst ihre Jungen in Ordnung, leckt und reinigt ihre Augen. Aber selbst wenn das Baby von der Mutter exkommuniziert wird, ist das kein Grund zur Beunruhigung, Sie können seine Augen reinigen, indem Sie einen Wattebausch in abgekochtem Wasser befeuchten. Nach einer Weile werden starke Risse passieren.
  • Reduzierte Immunität. Bei kleinen Kätzchen oder Tieren im Alter ist der Widerstand des Körpers oft geschwächt, wodurch sie sich leicht erkälten, was zu Tränenfluss führt.
  • Würmer bei Katzen. Da parasitäre Mikroorganismen in der Lage sind, alle Organe von Tieren zu infizieren, führt eine Infektion häufig zu einem starken Reißen. Das Gleiche passiert mit Flohangriffen.
  • Verletzungen und mechanische Schäden. Im Laufe der Jagd oder als Ergebnis der Klärung der Beziehungen zu anderen Tieren kann das Tier sein eigenes Auge schädigen. In solchen Fällen beginnen die Tieraugen zu fließen, aber dieses Symptom verschwindet nach dem Entfernen des provozierenden Faktors. Das gleiche geschieht bei Kontakt mit Fremdkörpern in den Augen.

Bei allergischen Tränen sind die Tränen transparent.

  • Allergische Reaktionen. Tiere, die empfindlich sind, können "tränenreich" auf Futter, Medikamente, Pflanzenpollen, Staub und andere irritierende Partikel reagieren.
  • Thermische und chemische Verbrennungen. In diesen Fällen tritt eine Augenreizung auf, die zu einem erhöhten Tränenfluss führt.

In solchen Situationen brauchen Sie die Hilfe eines Tierarztes, der dem Tierhalter sagt, was zu tun ist und wie Sie Ihrem Tier helfen können.

Welche Krankheiten sind durch starkes Reißen gekennzeichnet?

Wenn das Tier ständig "Tränen vergiesst", kann dies auf ophthalmologische Erkrankungen unterschiedlicher Herkunft hinweisen. Augenkrankheiten, die Katzen am häufigsten betreffen, umfassen die folgenden Störungen:

  • Konjunktivitis. Diese Krankheit ist durch eine Entzündung der Schleimhaut der Augen und Rötung gekennzeichnet. Außerdem verfärben sich die Augen des Tieres, die Tränen nehmen zu und es gibt schmerzhafte Lichtempfindlichkeit, und in besonders schweren Fällen wird Eiter ausgeschieden.
  • Hornhautschaden. Wenn ein Fremdkörper, einschließlich seiner eigenen Wimpern, sowie Chemikalien in das Auge des Tieres gelangt, kann dies zu mechanischen Verletzungen unterschiedlicher Schwere führen. Für eine solche Verletzung ist auch durch reichlich Abreißen gekennzeichnet.
  • Epiphora. Diese Krankheit entwickelt sich aufgrund von pathologischen Veränderungen in den Tränenwegen, allergischen Reaktionen verschiedener Herkunft und durch mechanische Schädigung der Sehorgane.

Verletzungen und Schäden an den Augen führen zu dauerhaften Reißen.

  • Uveitis Dieser schmerzhafte Prozess, der durch eine Entzündung der Aderhaut gekennzeichnet ist, ist in den meisten Fällen sekundär. Verletzungen verursachen verschiedene Krankheiten mit infektiösem oder bakteriellem Ursprung, ebenso wie ähnliche Symptome bei Parasiten, die die Sehorgane der Katze infizieren. In diesen Fällen wird eine klare Flüssigkeit freigesetzt, die im fortgeschrittenen Stadium eitrig wird.
  • Keratitis und Kerakonjunktivitis. Diese Krankheit ist mit einer Entzündung der Hornhaut verbunden, begleitet von Rötung und Schwellung der Augen. Tiere leiden an Krankheit und führen in einigen Fällen zum Verlust der Sehkraft. Erkenne die Verletzung kann durch die reichlich Trennung von Tränen und dicken gelblich-grünen Ausfluss sein.

Wenn Anzeichen für eine dieser Krankheiten auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten aufsuchen. Der Tierarzt wird die notwendige Diagnostik durchführen und erklären, wie und wie die Augen bei einer Katze zu behandeln sind.

In welchen Fällen können Sie den Besuch beim Tierarzt nicht verschieben

Wenn der Ausfluss aus den Augen eines Tieres klar ist und der Allgemeinzustand der Katze zufriedenstellend ist, besteht höchstwahrscheinlich kein Grund zur Besorgnis. Aber auch in diesen Fällen ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, um mögliche Gesundheitsprobleme auszuschließen.

Entzündung und Eiter - ein Grund für einen dringenden Besuch in einer Tierklinik.

Sie können nicht zögern, wenn das Tier die folgenden Symptome hat:

  • sichtbare Verletzungen der Sehorgane, tiefe Kratzer oder Schnitte;
  • Appetitlosigkeit;
  • häufiges Niesen;
  • verschwommene Augen oder ändern ihre Farbe;
  • träger oder zu erregter Zustand eines Haustiers;
  • trüber oder eitriger Ausfluss aus den Augen.

Und Sie sollten vorsichtig sein, wenn das Haustier ständig die Pfoten des Auges reibt. Wenn Sie diese Warnzeichen finden, sollten Sie sofort professionelle Hilfe suchen.

Behandlung von Augenpathologien

Eine topische Behandlung ist für Augenerkrankungen unerlässlich.

Eine gute Sicht ist für eine Katze für eine normale Existenz notwendig, daher sollten sie, wenn irgendwelche störenden Symptome auftreten, nicht ignoriert oder selbst behandelt werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass nur ein Spezialist eine genaue Diagnose stellen und eine wirksame Therapie verschreiben kann. Die Behandlung der ophthalmologischen Pathologien, begleitet von Rötung der Augen und reichlichem Reißen, wird in mehreren Richtungen durchgeführt.

Dieser Prozess beinhaltet:

  1. Auswirkungen auf die Ursache. Für das Verschwinden der Symptome der Krankheit ist es notwendig, die provozierenden Faktoren zu beseitigen. Je nachdem, was das Reißen und die starke Reizung der Schleimhaut verursacht, werden bestimmte Medikamente verschrieben. Zum Beispiel, in dem Fall, wenn Angstsymptome ein Anzeichen für eine ansteckende Krankheit sind, ist es ratsam, antibakterielle Medikamente zu verwenden. Und mit Augenläsionen sind Helminthen Medikamente vorgeschrieben, die darauf abzielen, sie zu zerstören.
  2. Entfernung von Entzündungen. Um den Zustand des Tieres zu lindern, werden Drogen zur lokalen Verwendung in Form von Tropfen verschrieben. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind Bars, Tsiprovet, Iris, Anandin und andere. Und auch diese Werkzeuge eignen sich zur Vorbeugung und notwendigen hygienischen Behandlung der Sehorgane der Katze.
  3. Antimikrobielle und antibakterielle Therapie. Für diese Zwecke vorgeschriebene therapeutische Mittel, die pathogene Mikroorganismen neutralisieren. Zur Behandlung von Erkrankungen der Sehorgane bei Katzen wird Chloramphenicol oder Tetracyclin-Salbe verwendet, die unter das Augenlid des Tieres gelegt werden muss.
  4. Stimulation der Katzenimmunität. Da im Laufe der Krankheit die Resistenz des Organismus des Tieres abnimmt, ist es notwendig, seine Verteidigung wieder herzustellen. Zu diesem Zweck erhalten Katzen spezielle Vitamin- und Mineralstoffpräparate.

Es ist wichtig zu erkennen, dass eine komplexe Therapie durchgeführt werden muss, um das Problem zu beseitigen. Dies wird die Wirksamkeit der Behandlung der Grunderkrankung erhöhen und deren unangenehme Manifestationen beseitigen sowie das Risiko von Komplikationen verringern.

Guter Rat von Tierärzten

Richtige Ernährung und Impfung - Prävention von Tränenfluss bei Katzen.

Um die Gesundheit der Katze zu bewahren und ernsthafte Folgen bei Augenerkrankungen zu vermeiden, sollten Sie bestimmte Empfehlungen befolgen.

Experten empfehlen:

  1. Zeit, Tiere zu impfen, um Infektionskrankheiten zu verhindern.
  2. Stellen Sie sich jeden Tag etwas Zeit zur Verfügung, um Ihr Haustier zu untersuchen und den Zustand seiner Augen zu überprüfen.
  3. Wenn häufig Tränenfluss oder andere Symptome von Augenerkrankungen festgestellt werden, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  4. Befolgen Sie bei der Behandlung streng die Empfehlungen des Tierarztes.
  5. Bei Bedarf wird empfohlen, die Augen mit Wattestäbchen und steriler Kochsalzlösung zu spülen. In einigen Fällen ist es erlaubt, die Scheibe in kochendem Wasser zu befeuchten.
  6. Es ist notwendig, den Eiter zu entfernen, indem der Tampon vom inneren Winkel des Sehorgans zum äußeren bewegt wird, und für jedes Auge sollte eine separate Scheibe verwendet werden.
  7. Nicht selbst medikamentieren und keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnehmen.
  8. Beobachten Sie während der Behandlung ständig den Zustand des Tieres und inspizieren Sie die Augen mindestens 3 mal am Tag.

Es ist wichtig! Wenn sich der Zustand der Katze als Folge der Einnahme von Medikamenten verschlechtert, ist es notwendig, den behandelnden Arzt sofort zu informieren.

Es ist viel einfacher, Augenkrankheiten im Anfangsstadium zu heilen, als mit einer Krankheit in vernachlässigter Form fertig zu werden. Aus diesem Grund ist es notwendig, professionelle Hilfe bei den ersten Symptomen von Auffälligkeiten zu suchen, sonst kann es zu schweren Komplikationen und Sehverlust führen.

Im Video spricht ein Spezialist über die Ursachen von Tränen und Behandlungsmethoden:

Die Augen der Katze fließen - die Hauptursachen und Behandlungsmethoden

Die Augen Ihrer Katze, die normalerweise klar und hell sind, sehen ein wenig "klebrig" aus, weil sie große Exsudatmengen aufweisen. Plötzlich beginnt Ihr Haustier Angst vor dem Licht zu bekommen, reibt ständig die Lider der Augenlider.Sie sollten vorsichtig sein: Wenn eine Katze Augen hat, die fließend sind, dann spricht es sehr wahrscheinlich von einer unangenehmen ophthalmologischen Krankheit. Wenn nichts unternommen wird, kann das Tier nicht nur den Anblick, sondern auch das Auge verlieren.

Wichtige prädisponierende Faktoren

Im Allgemeinen können die Ursachen für das, was geschieht, sehr unterschiedlich sein: von schwerer Unterkühlung (eine banale Erkältung) bis hin zu einer tödlichen Virusinfektion. Es ist hilfreich für Katzenbesitzer, einige der wichtigsten prädisponierenden Faktoren zu kennen, die am häufigsten zu Ausscheidungen aus den Augen ihrer Haustiere führen.

So können die Augen einer gesunden Katze nur (!) Klar und sauber sein. Jede Abweichung weist auf eine Pathologie hin. Meistens geht es bei Problemen nur darum, die Augen ständig mit der Pfote zu reiben, oder schmerzhaft zu blinzeln, wenn die Katze helle Orte vermeiden möchte. Anders als bei Hunden weisen diese Symptome bei Katzen häufig auf Infektionskrankheiten hin.

Zum Beispiel bei Rhinotracheitis, verursacht durch Herpesvirus (die Katze niest die ganze Zeit). Calcivirose, Panleukopenie und andere Krankheiten, die durch Bakterien oder Protozoen verursacht werden, führen oft zu solchen Symptomen. Die Symptome hängen vom Verlauf der Krankheit ab und können von der Ausscheidung einer unbedeutenden Exsudatmenge bis zum ständigen Ausfluss aus den Augen einer schleimigen, wässrigen oder blutigen Substanz variieren.

Andere Augenkrankheiten

Um die möglichen Ursachen zu spezifizieren, listen wir die Arten von ophthalmologischen Krankheiten auf, die am häufigsten bei Katzen auftreten:

  • Konjunktivitis. Entzündung der Bindehauthöhle. Einfach gesagt, die Schleimhaut des Auges. Das Auge kann rot oder sogar braun aussehen, "aufgebläht", die Lichtempfindlichkeit der Katze nimmt dramatisch zu. Ein Exsudat sickert ständig aus dem betroffenen Organ aus, das entweder wässrig oder katarrhalisch sein kann. In schweren Situationen fließt sauberer Eiter heraus.
  • Hornhautläsionen. Als Folge von Fremdkörpern, die in die Augen gelangen, einschließlich Augenwimpern, Parasiten oder Chemikalien, ist die Hornhaut oft verletzt oder ulzeriert. Wie im letzten Fall endet das alles mit der Freisetzung großer Mengen von Exsudat, deren Eigenschaften sehr unterschiedlich sein können.
  • Epiphora, dh exzessive, übermäßige Tränenausscheidung (bei einer Katze fließt eine Träne so stark aus dem Auge, dass die ganze Schnauze nass wird). Der Grund kann eine Art von Pathologie der Tränendrüsen sein, eine allergische Reaktion, eine ähnliche Pathologie kann auftreten, wenn Chemikalien ins Katzenauge gelangen.
  • Uveitis Entzündung der Aderhaut. Meistens ist diese Krankheit sekundär, was auf andere Krankheiten (Parasiten, Infektionen) hinweist. Eine klare Flüssigkeit fließt aus dem Auge, eine Entzündung kann aber auch eitrig sein.
  • Keratitis und Keratokonjunktivitis. Entzündung der Hornhaut. Zur gleichen Zeit, die Augen rot, kann geschwollen und geschwollen aussehen. Die Krankheit ist sehr schwierig, führt in vielen Fällen zur Erblindung. Da bei dieser Pathologie häufig Tränenaustrittsprobleme auftreten, treten dunkle Entladungen auf, sie sind sehr dick, gelblich-grün. Die Augenlider der Tiere haften vollständig zusammen, sie sind mit getrockneten Exsudatkrusten bedeckt.

In einigen Fällen führen Fälle von infektiöser Peritonitis, Allergien (während die Katze noch Rotzfluss hat) und kleine Insekten im Auge zu einem massiven Ausfluss aus den Augen.

Grundlegende Informationen über die Behandlung von Augenpathologien

Sofort warnen: versuchen Sie nicht, Ihr Haustier zu Hause zu behandeln, ohne zuvor einen Tierarzt zu konsultieren. Nur wenn der Spezialist die richtige Diagnose stellt und "gut" gibt, können Sie eine der folgenden Methoden anwenden:

  • Katzenartige Infektionen der oberen Atemwege. Die Therapie hängt vom Erreger der Erkrankung und den möglichen Folgen für die Augen ab. In der Regel werden Antibiotika, andere antimikrobielle Mittel, Antiödemmittel verschrieben.
  • Konjunktivitis. Pollen, Staub, Grasstoppel oder andere Reizstoffe können Entzündungen hervorrufen, für deren Behandlung Tetracyclin-Salbe verwendet wird, sowie Gele mit lokalanästhetischer Wirkung. Konjunktivitis, begleitet von Fieber, Durchfall und Atemnotsyndrom, kann auf eine potentiell tödliche infektiöse Katzenperitonitis hinweisen, obwohl diese Krankheit nicht bei jedem Schritt auftritt.
  • Hornhautläsionen. Die Therapie hängt sowohl von der Art der Verletzung als auch von der "Tiefe" des Prozesses ab. In leichten Fällen werden die Augen einfach mit einem schwachen Peroxid oder Furatsilinom gewaschen, in schweren Fällen kommt es zu einer Operation.
  • Epiphora aller Ursachen. Unter Vollnarkose kann Ihr Tierarzt einfach destilliertes Wasser oder Kochsalzlösung verwenden, um einen verstopften Tränenkanal zu spülen. Wenn eine Infektion zur Entwicklung der Pathologie geführt hat, werden Breitspektrum-Antibiotika verschrieben, verschiedene Salben, Augen können mit einigen Kräutern (Kamille, Calendula) gewaschen werden.
  • Uveitis Die richtige Behandlung hängt davon ab, was genau die Krankheit verursacht hat, obwohl die wahre Ursache oft sehr schwer zuverlässig zu identifizieren ist. Die Katze muss in die vom Tierarzt verordneten Augen tropfen oder dort Salbe legen.
  • Calcivirose. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier diese Krankheit hat, rufen Sie sofort den Tierarzt an, da diese Krankheit oft zum Tod führt. Sie werden aufgefordert, die Anweisungen des Arztes genau zu befolgen und Ihr Haustier mit angemessener Sorgfalt zu versorgen.
  • Keratitis und Keratokonjunktivitis. Diese Krankheiten sind oft sekundär und deuten auf eine gefährliche Infektion hin. Die Therapie kann Augentropfen oder Salben, Immunsuppressiva, Antibiotika oder andere antimikrobielle Mittel umfassen.

Hilfreiche Ratschläge

Niemals und auf keinen Fall sparen Sie regelmäßige Impfungen Ihrer Haustiere, die Infektionen verhindern, und verbringen Sie auch mindestens ein paar Minuten jeden Tag auf der einfachsten Untersuchung Ihrer Katze und seiner Augen. Wenn Sie sehen, dass die Augen der Katze fließend sind oder nur Spuren von Exsudat bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Vielleicht werden Sie so viele Ihrer Nerven retten und die Gesundheit des Tieres retten.

Außerdem müssen Sie während der Behandlung die Empfehlungen befolgen, die Ihr Tierarzt Ihnen geben wird. Aber Sie können immer den Zustand Ihres Haustieres lindern, indem Sie die in den Augenwinkeln angesammelten Sekrete rechtzeitig entfernen. Das ist einfach zu machen:

  • Tauchen Sie ein Wattestäbchen in sterile Kochsalzlösung oder ein schwaches Peroxid. Löschen Sie die Auswahl, indem Sie das Baumwollvlies von der Innenseite des Auges zu seiner Ecke bewegen. Ein separater Tampon wird für jedes Auge verwendet.
  • Verwenden Sie in keinem Fall eine Salbe oder einen Tropfen, wenn sie nicht vom behandelnden Tierarzt verschrieben werden. Sprechen Sie ihn auf jeden Fall telefonisch an.

Beobachten Sie während der gesamten Behandlungsdauer ständig den Zustand der Augen des Tieres und untersuchen Sie diese mindestens dreimal am Tag. Wenn zumindest etwas Ihre Bedenken verursacht hat oder wenn sich der Zustand der Katze merklich verschlechtert hat, besuchen Sie sofort die Tierklinik.

Hier ist, was mit allen Augenerkrankungen bei Katzen zu tun ist.

Gründe, warum eine Katze tränende Augen und Behandlungsmöglichkeiten hat

Bei Haustieren ist der Tränenfluss eine natürliche physiologische Reaktion auf äußere oder innere Reize, eine Art Schutzmechanismus. Die Besitzer bemerken häufig den Abfluss verschiedener Arten aus den Augen ihrer pelzigen Schönheiten. Es gibt viele Gründe, warum die Augen einer Katze wässrig sind, von einer harmlosen Verletzung der Hygienevorschriften bis hin zu schweren viralen und ophthalmologischen Erkrankungen.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Was verursacht Tränen in Ihrem Haustier

Mehrere Faktoren, die bei Katzen zu Reißen führen, sind Experten in die folgenden Arten unterteilt:

  • Zuchtprädisposition. Bei Tieren mit der brachyzephalen Struktur des Schädels, die durch eine Verkürzung des Tränenkanals gekennzeichnet sind, wird häufig eine verstärkte Tränensekretion beobachtet. Rassen wie Persisch, Britisch, Exotisch Kurzhaar neigen am häufigsten zum Reißen. Erfahrene Züchter stellen fest, dass dieses Phänomen um 9 bis 12 Monate nachlässt, wenn die grundlegende Bildung des Knochengewebes eines jungen Tieres vorbei ist, aber es kann oft in einem erwachsenen Haustier vorkommen.
  • Der Grund, warum die Augen einer Katze wässrig sind, ist oft Trauma, mechanische Reizung und das Eindringen von Fremdkörpern. Das Tier kann durch Kämpfe mit Verwandten, bei der Jagd und nur für einen Spaziergang beschädigt werden. In Bezug auf die Instandhaltung der Wohnung werden Katzen beim Spielen verletzt und stossen gegen scharfe Gegenstände.
  • Eine allergische Reaktion auf Staub, Lebensmittel, Baumaterialien, Reinigungsmittel, Pollen ist eine der häufigsten Ursachen für reichliche Tränen bei Katzen. In diesem Fall kann die Größe des traumatischen Teilchens die Größe eines Sandkorns oder einer fallengelassenen Wimper sein.
  • Chemische und thermische Verbrennungen führen zu einer starken Reizung der Schleimhaut der Augen, die mit einem übermäßigen Reißen einhergeht. Die Ursachen für die Pathologie sind Laugen und Säuren, die im Alltag und in der Technik verwendet werden, Konstruktionslacke, Farben, Lösungsmittel. Reizend auf die Schleimhaut der Augen führen diese Substanzen zu starken Tränen.
  • Die Antwort auf die Frage, warum die Augen einer Katze oft fließen, sind Helminthen-Invasionen. Helminthen führen zu einer spezifischen Reaktion des Tierkörpers, die von reichlichem Reißen begleitet wird. Flohschäden können auch zu einer verstärkten Tränenbildung aus den Augen führen.
  • Bindehautentzündung verschiedener Genese (virale, bakterielle, pilzartige) ist eine der häufigsten Augenkrankheiten, die durch das Reißen einer Katze gekennzeichnet sind. Neben der Konjunktivitis werden bei Erkrankungen wie Blepharitis, Umkehrung oder Torsion der Augenlider, Keratitis, kongenitale Tränenkanalverengung, Tumor etc. auch zahlreiche Tränenflüsse beobachtet.
  • Der Grund, warum die Katze niest, und tränende Augen, kann sowohl eine gewöhnliche Erkältung als auch eine gefährliche Viruserkrankung für das Tier sein - Calzivirose. Reichliches Reißen wird auch bei Herpesvirus, Mycoplasmose bei Tieren beobachtet. Besonders gefährlich für eine schwangere Katze und deren Nachkommen ist eine Infektion wie Chlamydien.
Calcivirose

Tierbesitzer bemerken oft Tränen in kleinen Kätzchen. Dieses Phänomen könnte auf fehlende hygienische Fähigkeiten in der jüngeren Generation zurückzuführen sein. Beim Laufen bei windigem und schlechtem Wetter kann bei erwachsenen Katzen ein deutliches Reißen beobachtet werden. Ältere und kranke Haustiere sind nicht in der Lage, sich selbst richtig zu versorgen, und sie haben oft eine ausgiebige Entladung aus den Augen.

Für was verursacht Tränen bei Katzen, siehe dieses Video:

Wann sollte ich mir Sorgen machen?

Das ständige Aufreißen des Haustiers sollte den Besitzer in folgenden Situationen warnen:

  • Es ist dauerhaft, Spuren von Tränen werden auf dem Gesicht beobachtet, Schorf ist in den Augenwinkeln sichtbar.
  • Bei der Untersuchung der Sehorgane sichtbares Fremdobjekt. Eine solche Situation erfordert dringend qualifizierte Hilfe eines Tierarztes. Das Entfernen eines Fremdkörpers, insbesondere eines scharfen, ist für sich allein untersagt. Unsachgemäße Hilfe kann zu noch mehr Trauma für das Auge führen.
  • Es ist notwendig, die Tierklinik zu besuchen, wenn zusammen mit dem Reißen Rötung und Schwellung des Augenlids, Juckreiz und Angst des Tieres bemerkt werden, die Ausflüsse haben einen unangenehmen Geruch und dunkle Farbe. Verschwommene Augen, eine Veränderung der Farbe, ein sichtbares drittes Augenlid, ein geschlossenes Auge (oder beide Augen) erfordern einen sofortigen Besuch in einer Tierklinik.
  • In keinem Fall solltest du das ausgiebige Reißen der Katze ignorieren, wenn es andere Anzeichen gibt, wie Niesen, einen trägen und depressiven Zustand, Nahrungsverweigerung, erhöhte Körpertemperatur.

Wenn eine Katze ein wässriges Auge hat, was tun, wenn der Besitzer dieses Phänomen entdeckt? Ein solches Symptom kann ein Anzeichen für ophthalmologische Pathologien, virale und bakterielle Infektionen sein. In dieser Hinsicht muss der Besitzer für die Gesundheit der Katze verantwortlich sein und Maßnahmen bei den ersten Anzeichen der Pathologie ergreifen. Der richtigste Schritt ist ein Besuch bei einem Tierarzt, um die Ursachen des Reißens zu untersuchen und zu identifizieren.

Behandlung

Die Vision von Hauskatzen ist ein sehr komplexes und wichtiges Organ, das für die normale Existenz und das Leben des Tieres notwendig ist. Aus diesem Grund sollte das Auftreten einer Katze in übermäßigen Tränen, der Besitzer sollte in keinem Fall Selbstbehandlung betreiben. Wenn eine Katze ein wässriges Auge hat, wird nur ein Tierarzt Ihnen sagen, wie Sie das Tier nach der Untersuchung und Diagnose behandeln.

Verschreibungspflichtige Medikamente hängen von den Faktoren ab, die die Pathologie verursacht haben. Für die lokale Exposition gegenüber dem Tier, in der Regel verschriebene Medikamente in Form von Tropfen.

Die Medikamente haben eine analgetische Wirkung, lindern Entzündungen, Rötungen. Die am häufigsten vorgeschriebenen sind "Anandin", "Tsiprovet", "Bars", "Iris", "Diamond Eyes". Solche Tropfen wie "Riegel" können sowohl zur Vorbeugung von Augenkrankheiten als auch als Mittel zur regelmäßigen hygienischen Verarbeitung verwendet werden.

Zur topischen Behandlung werden neben Tropfen verschiedene Salben mit antimikrobieller, antibakterieller Wirkung verwendet. Einige Salben haben eine antivirale Wirkung. Solche Mittel wie "Levomitsetinovaya Salbe", "Tetracycline Salbe" sollte für das dritte Augenlid gelegt werden.

Wenn eine Katze ein Auge hat, was ist zu tun, wenn die Ursache Würmer im Körper sind? In diesem Fall wird der Tierarzt die Behandlung des Haustiers gegen Würmer vorschreiben. Antiparasitäre Medikamente werden in der Regel nach einer Stuhluntersuchung und Bestimmung des Parasitentyps eingesetzt.

Wenn Augenpathologien, wie Aufblähung oder Eversion des Augenlids, die Ursache für übermäßiges Reißen sind, kann der Tierarzt nach entsprechender Untersuchung ein chirurgisches Verfahren zur Behandlung des Problems verschreiben.

Wenn eine Katze ein wässriges Auge hat, was ist zu tun, wenn die Ursache des Abflusses eine Infektionskrankheit ist, zum Beispiel eine Calcivirose. In dieser Situation schreibt der Tierarzt eine umfassende Behandlung vor, die sowohl lokale Präparate als auch die Verwendung von Breitbandantibiotika einschließt.

Immunmodulatorische Medikamente haben eine gute Wirkung bei der Behandlung von infektiöser Konjunktivitis, begleitet von Tränenfluss. Vitamin-Therapie kann das Immunsystem stärken und die Abwehrkräfte stärken.

Vitamine für Katzen

In jedem Fall, wenn eine Katze tränende Augen hat, sollte nur ein Tierarzt auf der Grundlage einer Diagnose entscheiden, wie dieses Phänomen zu behandeln ist. Selbstmedikation kann nicht nur zu Komplikationen, sondern auch zur Erblindung führen.

Wie man deine Augen abwischt

Um ein Reißen der Augen eines Haustieres zu verhindern, sollte der Besitzer regelmäßig hygienische Verfahren durchführen.

Es ist obligatorisch, die Augen von kleinen Kätzchen, die noch nicht gelernt haben, sich selbst zu versorgen, sowie von kranken und älteren Tieren zu reinigen.

Um die Augen zu Hause zu behandeln, können Sie einen Aufguss aus grünem Tee und gekochtem Wasser verwenden. Kamillenblüten, Calendula, Salbei haben eine ausgeprägte entzündungshemmende und beruhigende Wirkung.

Geeignet für Hygienemaßnahmen Kochsalzlösung, 2% Borsäure. Perfekt für die Aufgabe der speziellen Tropfen für die Behandlung der Augen von Tieren - "Bars", "Diamond Eyes". In Zoohandlungen können Sie auch spezielle, in Desinfektionslösung getränkte Tücher kaufen.

Das Tier sollte auf die Knie gelegt werden und mit einem Handtuch oder einer Decke abgedeckt werden. Es ist bequemer, die Augen zu behandeln, wenn die Katze ihren Rücken zum Eigentümer hat. So hat das Tier keine Angst vor fremden Objekten: Servietten, Flaschen mit Lösungen usw.

Nach dem Befeuchten einer Serviette oder eines Wattebauschs mit einem Desinfektionsmittel, einem Abkoch aus Heilkräutern, ist es notwendig, die Schleimhaut vom äußeren Augenwinkel bis zur Nase zu reinigen. Für jedes Auge solltest du eine neue Serviette auftragen.

Diese Manipulation muss jeden Tag ausgeführt werden, und wenn die Abflüsse während des Tages beobachtet werden, dann wie sie gebildet werden. Wenn arzneimittelhaltige Tropfen einem Tier zugeordnet werden, sollten die Augen vor der Anwendung von Unreinheiten gereinigt werden.

Der Besitzer sollte auf die Augen des Tieres achten. Übermäßiges Reißen kann sich nicht nur aufgrund von Faktoren wie Alter, Rasse, Witterungsbedingungen, sondern auch als Hinweis auf eine schwere ophthalmologische Pathologie, ein Trauma oder eine Infektionskrankheit ergeben. Die tägliche Pflege der Katzenaugen hilft, das Reißen zu reduzieren, und ist auch als vorbereitende Maßnahme vor der Einnahme von Medikamenten notwendig.

Nützliches Video

Weitere Informationen zum Reinigen der Augen Ihrer Katze finden Sie in diesem Video:

Wir empfehlen, darüber zu lesen, warum die Augen der Katze gießen. Sie erfahren etwas über die Ursachen des Tränenflusses bei Katzen, die Behandlung, die richtige Augenhygiene. Und hier mehr über die Behandlung des Ausflusses aus den Augen einer Katze.

Die Katze hustet, als ob sie erstickt, will ausziehen. Warum hat eine Katze tränende Augen, was zu tun ist und wie sie behandelt wird. Was versicolor bei einer Katze zu behandeln, als zu schmieren und zu verarbeiten.

Warum hat eine Katze tränende Augen, was zu tun ist und wie sie behandelt wird. Die Augen einer Katze eitern: Was soll man behandeln und waschen? Rhinitis bei Hunden und Katzen: Symptome und Behandlung.

Eine Katze hat tränende Augen: Ursachen. Was tun, wenn die Augen einer Katze sehr wässrig sind?

Manchmal bemerken Katzenbesitzer, dass die Augen des Haustiers zu gießen beginnen. Dies ist eine Art schützende Reaktion auf bestimmte Reize. Sie können sowohl extern als auch intern sein. Mit Reißen ist eine Ansammlung von Tränenflüssigkeit gemeint, die in der Regel an den Augenwinkeln trocknet. Dies ist besonders nach dem Schlaf offensichtlich. Sie sollten sich nicht zu viele Gedanken darüber machen, dass die Katze tränende Augen hat, aber Sie sollten trotzdem auf das Problem achten.

Regelmäßige Hygienemaßnahmen

Bei der Beurteilung des Zustandes der Katze ist vor allem zu beachten, ob die übermäßige Traurigkeit die Angst verursacht. Wenn sich das Tier ruhig verhält und sich das Verhalten nicht geändert hat, genügt es, regelmäßig Hygienemaßnahmen durchzuführen.

Wenn das Kätzchen sehr klein ist, weiß er nicht, wie man sich richtig kümmert, also ist der Besitzer verpflichtet, ihm zu helfen. Sie können spezielle pflanzliche Heilmittel verwenden.

Warum fließen Tränen?

Wenn eine Katze tränende Augen hat, können die Gründe ganz anders sein. Jede Unterbrechung der Funktion des Auges als Ganzes wird von Reißen begleitet. Zu den Hauptfaktoren, die ein Problem verursachen, gehören:

  • Entzündung der Bindehaut. Dies kann entweder ein Symptom für den pathologischen Zustand des Körpers oder eine eigenständige Krankheit sein. Viele bakterielle, virale und invasive Erkrankungen werden von Tränenfluss begleitet. Konjunktivitis kann auch durch verzögerte Impfung verursacht werden.
  • Chill. Eine Katze hat tränende Augen, wenn sie erkältet ist.
  • Darmparasiten. Ihre vitale Aktivität im Darm wird oft von einem "sauren Augen" -Syndrom begleitet.
  • Allergien. Haushaltschemikalien, Pflegeprodukte, Baustoffe, Futtermittel, Pappelflaum und andere können solche Reaktionen hervorrufen. Es gibt viele Allergene, es ist notwendig, in jedem speziellen Fall zu analysieren.
  • Schädigung des Auges. Es können sowohl spürbare Verletzungen, als auch kleine Sandkörner sein, die das Auge treffen. Um diese Option auszuschließen, ist es besser, die Katze dem Tierarzt zu zeigen.
  • Prädisposition Es wird angenommen, dass einige Katzenrassen anfälliger für übermäßiges Reißen sind als andere. Dies liegt an der Struktur des Augapfels.
  • Entzündungsprozesse und andere Augenkrankheiten.

Unangenehme Symptome

Wenn die Augen einer Katze sehr wässrig sind, ist es sehr schwer, dies nicht zu bemerken. In diesem Fall sollte die Reise zum Tierarzt nicht verschoben werden. Aber der Besitzer muss vorsichtig sein, wenn er auch nur die geringsten Anzeichen von Unwohlsein bemerkt. Dazu gehören:

  • Schwellung im Augenbereich.
  • Längeres leichtes Reißen, das mit Haarausfall in der Augenpartie einhergeht.
  • Wenn sich die Art der Entladung ständig ändert, kann der Riss sowohl flüssig als auch dicker sein.
  • Wenn an den Augenwinkeln ständig ausgetrocknete Sekrete beobachtet werden, erscheint ein brauner oder rötlicher Kanal.
  • Eine Katze kann das Auge reiben, wenn Juckreiz vorhanden ist. Es schmerzt ihn noch mehr, also musst du das Tier dem Arzt zeigen.
  • In besonders vernachlässigten Fällen treten Temperatur und Photophobie auf, die Katze ist träge und versteckt sich ständig in den dunklen Ecken der Wohnung.

Wenn der Entzündungsprozess zunimmt, beginnen die Symptome stärker zu erscheinen. Wenn die Tränensekretion nicht lange anhält, sollte der Arzt eine geeignete Behandlung verschreiben.

Wie kann ich eine Diagnose erstellen?

Wenn die Katze tränende Augen hat, ist es nicht möglich, die Diagnose selbst zu stellen, da eine unzureichende Behandlung der Gesundheit des Tieres schadet. Die Anamnese spielt eine wichtige Rolle, deshalb müssen Sie dem Arzt alle Details des Lebens des Tieres mitteilen und auch ehrlich die führenden Fragen des Tierarztes beantworten.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, kann eine Analyse der Auswaschung aus dem Konjunktivalsack erforderlich sein. Es wird dem Labor gegeben, wo sie den pathogenen Beginn bestimmen. Erst nachdem der Grund für die Augen der Katze bekannt ist, kann die Behandlung verschrieben werden.

Welche Medikamente können zu Hause verwendet werden?

Das Behandlungsschema wird im Einzelfall individuell und erst nach der Untersuchung des Tierarztes verschrieben. Aber manchmal gibt es keine Gelegenheit, den Arzt zu besuchen, also sollten Sie wissen, wie Sie Ihrem Haustier vor dem Besuch in der Klinik helfen können.

Bei allen Bindehautentzündungen ist eine Augenspülung mit antiseptisch wirkenden Lösungen indiziert. "Furacilin" muss in Form einer 0,2% igen Lösung aufgetragen werden. Wenn die Konjunktivitis bakterieller Natur ist, müssen Sie die Augen mit wässrigen Lösungen von Levomycetin, Kanamycin oder Sofradex tropfen. Dosis - 2-3 Tropfen in beide Augen 5 mal am Tag. Antibiotische Salben werden 3 mal am Tag angewendet.

Wenn es Schwellungen gibt und es auffällig ist, dass die Katze Schmerzen hat, müssen Sie eine Lösung von Hydrocortison und Novocain geben.

Manchmal bemerkt der Besitzer, dass ein fremdes Objekt ins Auge gelangt ist. Bevor Sie es entfernen, müssen Sie Schmerzmittel eingeben. Dann werden die Augenlider nach außen gedreht und das Verfahren wird mit einer Pinzette und einem in einer Lösung von 8,5% Natriumchlorid angefeuchteten Wattestäbchen durchgeführt.

Manchmal reichen diese Maßnahmen nicht aus, um den Fleck selbstständig zu bekommen. Wenn die Katze immer noch besorgt ist, sollten Sie sich von einem Tierarzt helfen lassen, da Sie möglicherweise operiert werden müssen.

Allergische Reaktionen

Wenn die wässrigen Augen einer Katze auf Allergien zurückzuführen sind, benötigt sie eine Hormontherapie. Aber um das Problem vollständig zu vergessen, ist es notwendig, den Reiz zu finden und zu entfernen.

Tränen in Kätzchen

Sehr oft sehen sich die Besitzer neugeborener Kinder mit der Tatsache konfrontiert, dass die Augen des Kätzchens in der Phase ihrer Entdeckung bewässert werden. Wenn ein transparenter oder weißer Ausfluss erkennbar ist, sollte ein Besuch beim Arzt nicht verschoben werden, da der Körper des Kätzchens sehr anfällig für verschiedene Infektionen ist.

Bei einem Kätzchen kann die Konjunktivitis nur ein Symptom eines entzündlichen Prozesses sein, der durch Viren oder Bakterien verursacht wird. Sie können keine für die Behandlung von Menschen bestimmten Haustierzubereitungen tropfen.

Die Gründe, warum die wässrigen Augen eines Kätzchens mechanischer Natur sein können. Damit das Haustier das Sehvermögen nicht verliert, ist das Eingreifen des Arztes notwendig.

Britische Katzen und Scottish Fold

Besitzer von Katzen dieser Rasse sind oft mit der Tatsache konfrontiert, dass das Haustier wässrige oder eiternde Augen hat. In erster Linie kann dies auf physiologische Merkmale zurückzuführen sein: Die Nasen-Tränen-Kanäle sind leicht verkürzt.

Ein ernsterer Grund, warum eine britische Katze tränende Augen hat, sind Würmer. Um diese Option auszuschließen, müssen Sie die Tests bestehen. Alle anderen Faktoren unterscheiden sich nicht von denen, die bei anderen Rassen übermäßiges Reißen verursachen.

Schottische Kätzchen ziehen Besitzer an, weil sie keine besondere Pflege benötigen. Dies gilt auch für Entzündungen der Schleimhaut. Wenn die Augen einer schottischen Katze wässrig sind, müssen Sie sie dem Arzt zeigen, der die Medikamente verordnet. Vor dem Arztbesuch können Sie das Standardbehandlungsschema anwenden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Wenn der Besitzer bemerkt, dass die Augen des Kätzchens tränt sind, kann er es mit folkloristischen Methoden behandeln. Gute Hilfe Kamillenblüten. Sie müssen auf dem Dampfbad brauen und waschen die Augen zweimal am Tag. Wenn es keine Kamille gibt, können Sie eine Lösung von Kaliumpermanganat versuchen.

Wenn eitrige Entladung beobachtet wird, ist es notwendig, Abkochungen von Salbei, Calendula oder Johanniskraut vorzubereiten. Es ist notwendig, mehrmals täglich Kompressen zu machen.

Ein guter Effekt gibt Waschen mit schwarzem Tee. Nur er muss darauf bestehen, es ist unerwünscht, frisch gebraut zu verwenden.

Rissvorbeugung

Um Probleme mit den Augen zu vermeiden, müssen Sie regelmäßig auf sie achten. Vor der Infusion von Kräutern ist es notwendig, die Augenlider und die Umgebung mit Baumwollschwämmen abzuwischen.

Es sollte verstanden werden, dass all diese Maßnahmen nicht die Hauptbehandlung sind. Sie können nur als Hilfsmethoden zur Linderung des Zustands des Tieres verwendet werden. Besonders vorsichtig ist es mit Medikamenten umzugehen, die ein Antibiotikum enthalten. Sie sollten nicht mit der Gesundheit Ihres Haustieres experimentieren, deshalb ist es besser, die Katze dem Tierarzt zu zeigen.