Katzenwunden

Erziehung

Viele Besitzer sind mit einer Situation konfrontiert, in der Wunden auf der Haut einer Katze sind. Was zu tun und wie zu behandeln? Das Tier leidet und kämmt die betroffenen Stellen. Am häufigsten betrifft die Krankheit Hals und Ohren. Stellen Sie fest, dass die Katze falsch ist, vielleicht nur ein Tierarzt. Sie können einem Spezialisten helfen und alle Symptome und Verhaltensweisen des Tieres aufschreiben.

Ursachen von Wunden auf der Haut von Kätzchen

Wunden auf der Haut eines Kätzchens können durch Dermatitis oder eine Anzahl anderer Beschwerden verursacht werden. Sie können unterschiedliche Formen und Aussehen haben. Grundsätzlich ist immer Juckreiz vorhanden und das Tier kämmt die betroffenen Körperpartien auf der Haut.

Die Hauptgründe für das Auftreten von Läsionen, die die Haut betreffen, können sein:

  1. Unsachgemäße Diät-Kitty;
  2. Erbliche Veranlagung;
  3. Allergische Reaktion;
  4. Parasiten (Zecken, Flöhe, Würmer);
  5. Geschwächte Immunität.

Aus den oben genannten Gründen wird deutlich, dass jedes Tier an Hautinfektionen erkranken kann. Gründe für diese Masse. Es ist jedoch nicht genug, um herauszufinden, dass die Katze wirklich krank ist, es ist notwendig zu bestimmen, was genau ist. Nur dann kann die Behandlung wirksam sein und den Zustand des Tieres nicht verschlechtern.

Für welche bestimmten Krankheiten die ungesunde Haut charakteristisch ist, werden wir im Detail untersuchen.

Parasiten bei Katzen

Die häufigste Ursache für Wunden sind nur Parasiten. Sie wählen die weichsten und wärmsten Stellen am Körper der Katze. Zum Beispiel ein Hals oder ein Bereich unter den Pfoten eines Tieres. Solche Parasiten können Flöhe und Zecken sein. Aber nicht sie selbst verursachen die Krankheit, sondern die Komponenten ihrer Lebenstätigkeit. Speichel, der unter die Haut des Tieres gelangt, löst den Mechanismus einer allergischen Reaktion aus. Die Katze fühlt sich juckend und kämmt die Bisse. Außerdem gelangen Bakterien in die Wunden und der bereits komplizierte Verlauf der Krankheit beginnt.

Der Besitzer des Tieres muss zunächst auf das unruhige Verhalten Ihres Tieres achten.

Untersuchen Sie die Haut sorgfältig, und wenn Flöhe oder Zecken gefunden werden, behandeln Sie sie für Parasiten. In jedem Fall müssen Sie sich an die Tierklinik wenden. Um sicherzustellen, dass die Reaktion des Körpers wirklich auf dem Parasiten war.

Wenn die Katze juckt und der Besitzer keine Flöhe gefunden hat, liegt der Grund wahrscheinlich in den Zecken. Subkutane Parasiten können nur von einem Tierarzt entdeckt werden. Nach bestimmten Tests stellt der Arzt eine Diagnose und verschreibt eine Behandlung. Meistens macht die Katze Injektionen "Ivermeka". Drei intramuskuläre Injektionen sind im Abstand von zehn Tagen erforderlich.

Es kommt vor, dass es keine Möglichkeit gibt, den Tierarzt zu besuchen, und die Katze kämmt sich selbst. In diesem Fall sollten Sie versuchen, das gleiche Medikament in Form eines Gels zu erhalten und das Tier zu verteilen.

Allergische Reaktion bei Katzen

Die Katze hat Wunden auf der Haut, was kann es sein? Denken Sie daran, vielleicht haben Sie das Futter oder das kürzlich schwer kranke Tier gewechselt? Selbst der Kauf eines neuen Vitaminkomplexes kann eine allergische Reaktion auf der Haut auslösen. Die Diagnose ist sehr ungenau, Allergien zu bestimmen, vielleicht nur ein Tierarzt, mit Hilfe von Tests für Gruppen von Allergenen und einer visuellen Untersuchung des Tieres.

Allerdings ist Nahrungsmittelallergie nicht die einzige Option, sondern eine von vielen. Pet kann auf Staub oder Hygieneprodukte reagieren.

Selbst gewöhnliches Waschmittel kann ein Allergen sein.

Finden Sie heraus, warum die Wunden gebildet werden, können Sie den Test für Allergene verwenden. Wie es aussieht, kann man leicht auf dem Foto im Internet sehen. Wenn eine Gruppe identifiziert wird, auf die die Katze reagiert, ist es notwendig, sie vor dieser Art von Einfluss zu schützen. Ansonsten muss das Haustier ständig auf Medikamente sitzen.

Dermatitis bei Katzen

Es gibt viele Arten von Dermatitis. Einige von ihnen gehen ohne Verschärfungen vor, andere können sogar tödlich sein. Wenn die Katze am ganzen Körper wunde Stellen hat und Haarausfall vorliegt, ist sie wahrscheinlich versicolor. Die Krankheit ist nicht nur für Kätzchen und Katzen, sondern auch für Menschen gefährlich. Daher dringend für den Tierarzt. Bei der Bestätigung der Diagnose wird der Katze eine Behandlung mit Salben und speziellen Shampoos verordnet.

Es gibt auch bakterielle Dermatitis. Wenn das Haustier infiziert ist, dann gibt es eitrige Wunden am Kopf der Katze und im ganzen Körper. Gefährdet sind Tiere mit schwacher Immunität, meist Kätzchen bis zu einem Jahr. Die vom Tierarzt verordnete Behandlung ist im Grunde genommen eine Antibiotikakur.

Diagnose und Behandlung von Wunden auf der Haut von Kätzchen und Katzen

Wenn Sie zu einem Arzt gehen, sollten Sie sich vorbereiten. Der Tierarzt wird sich sicherlich fragen, wie lange die Wunden auf der Haut erschienen sind, ob Verbesserungen beobachtet wurden, ob sie eine saisonale Prädisposition haben. Nach Beantwortung dieser Fragen führt ein erfahrener Spezialist Tests und Analysen durch:

  • Ultraviolett-Untersuchung;
  • Biopsie;
  • Blut Analyse;
  • Abstriche und Kratzer;

Nach Erhalt der Ergebnisse wird es möglich sein, die Ursachen des Auftretens zu beurteilen und die Behandlung der Wunden der Katze vorzubereiten. In den meisten Fällen wird die Katze auf eine hypoallergene Diät umgestellt. Erhöhen Sie die Immunität des Tieres und verschreiben Sie Vitamin-Komplexe. Dies gilt insbesondere für die Behandlung mit Antibiotika. Denn bereits geschwächt ist der Körper einer starken Wirkung der Medizin ausgesetzt.

Wenn all diese Maßnahmen dazu führen, dass die Symptome von Wunden bei einem Kätzchen beginnen, dann wird die Behandlung korrekt verordnet. Es bleibt nur noch die ausgewählte Therapie fortzusetzen.

Es kommt jedoch vor, dass die Behandlung den Zustand des Tieres verschlimmern kann. Bei einer Katze können Blutwunden auftreten und der Allgemeinzustand wird sich erheblich verschlechtern. Der Grund kann allergisch gegen Drogen sein. In diesem Fall ändern sie dringend das Rezept und injizieren sanft neue Medikamente. Die Katze wird ständig überwacht und wenn keine negative Reaktion festgestellt wird, die Behandlung der Grunderkrankung fortsetzen.

Juckreiz bei Katzenwunden

Viele Besitzer versuchen in erster Linie, den Juckreiz eines Haustieres zu lindern. Wenn Sie die Symptome entfernen, hört das Tier auf, die Wunden zu kämmen, und sie beginnen zu heilen. Die Haut bekommt ein gesundes Aussehen. Aber diese Methode ist grundsätzlich falsch. Symptomentzug ist keine Heilung.

Sobald der Besitzer aufhört, Medikamente zu geben, kehrt der Juckreiz nicht nur zurück, sondern verstärkt sich auch. Die vernachlässigte Form der Krankheit kann von lokal zu allgemein und betreffen den gesamten Körper und die Haut der Katze.

Zum Beispiel, wenn es einige Wunden am Hals gab, dann können sie sich über die gesamte Hautoberfläche ausbreiten. In diesem Fall kann das Tier sterben.

Achten Sie darauf, einen Spezialisten zu kontaktieren, nicht selbst zu streicheln. Eine rechtzeitige und richtige Behandlung hilft dem Kätzchen, glücklich zu leben, zur Freude von Ihnen. Vergessen Sie nicht die Prävention von Parasiten und die jährliche Impfung. Füttern Sie Ihr Haustier richtig und achten Sie darauf. Überprüfen Sie täglich Ihre Haut und Ihr Fell. Schließlich sind Tiere genauso gestresst wie Menschen.

Katzenartige Zecke bei Katzen: Symptome und Behandlung von Zecken

Katzensarkoptose, auch bekannt als Krätze, ist eine hoch ansteckende, parasitäre Krankheit, die durch eine mikroskopische Milbe namens Sarcoptes scabiei verursacht wird, die Tiere und Menschen befällt.

Diese Milben dringen in die Haut gesunder Katzen und Kätzchen ein und parasitieren dort, was viele verschiedene Symptome verursacht. Menschen werden oft mit dieser Art von Krätze von kranken Katzen infiziert. Katzen jeden Alters können betroffen sein, aber Sarcoptose ist häufiger bei jungen Tieren. Katzen, die in engem Kontakt mit kranken Hunden leben, können sich ebenfalls anstecken. Zecken leben bevorzugt auf der Hautoberfläche und können ohne ihren Meister nicht sehr lange existieren.

Das Hauptsymptom von Katzen und Katzen ist starker Juckreiz, der nicht auf eine symptomatische Behandlung anspricht, während die Katze viel juckt und ihr Fell beißt. Auch auf der Oberfläche der Haut entwickeln sich oft Papeln (kleine rote Beulen), die an den Rändern der Ohren, Ellenbogen, Sprunggelenke (Knöchel), Brust und Bauch lokalisiert sind. Diese Verletzungen können für chronisch kranke Katzen alltäglich werden.

Andere Symptome können fokaler Haarausfall und Crepitus-Geschwüre sein. Es wird angenommen, dass die Symptome auf eine schwere allergische Reaktion auf die Zecke zurückzuführen sind. Nur wenige Spezies dieser Parasiten können einen schweren generalisierten Juckreiz verursachen, der manchmal nach der Therapie aufgrund der allergischen Komponente dieser Krankheit fortbesteht. Die Inkubationszeit (die Zeit bis zum Auftreten der klinischen Symptome) kann bis zu 3 Wochen nach dem ersten Zeckenschlag auf das Fell des Tieres verzögert werden.

Wenn Katzen keine Zecken behandeln, entwickeln sich in den allermeisten Fällen chronische Hautläsionen, einschließlich erhöhter Hautpigmentierung, Verdickung und Faltenbildung der Haut, und Geschwüre sind ebenfalls häufig. Sekundäre bakterielle Infektionen sind in Verbindung mit Selbstverletzung als Folge des Kratzens der juckenden Bereiche üblich.

Katzenzecken können sich nicht auf der menschlichen Haut vermehren, daher entwickeln sich klinische Läsionen bei Menschen spontan 12 bis 14 Tage nach Beginn eines leichten Juckreizes und roten Ausschlags zurück.

Diagnose von Sarcoptose bei Katzen

Die Diagnose Sarcoptic Cat basiert auf drei Elementen:

  • Suggestive klinische Zeichen. Der schnelle Beginn des Juckreizes und das schnelle Fortschreiten der Läsionen beinhalten Krätze.
  • Mikroskopische Untersuchung des Hautkratzens. Zecken werden gelegentlich durch mikroskopische Untersuchung von Hautabrieb gefunden, aber die Unfähigkeit, eine Zecke zu finden, schließt die Diagnose von Sarcopten nicht aus.
  • Reaktion auf die Behandlung (Diagnose durch therapeutische Wirkung). Die Behandlung von Krätze mit spezifischen Mitteln verbessert den Zustand des Tieres.

Behandlung von Krätze Milben bei Katzen

Die Behandlung sollte während des gesamten Lebenszyklus der Zecke, die 3 Wochen dauert, durchgeführt werden. Alle Tiere innerhalb einer Wohnung sollten präventiv erforscht werden, um die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion und Reinfektion zu verringern. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Krätze zu behandeln.

  • Wöchentliches Baden von Tieren mit der Verwendung von Antiparasiten, meist - Kalk Schwefel.
  • Eine alternative Behandlung besteht in der Verabreichung von antiparasitischen Wirkstoffen, zum Beispiel Ivermectin einmal alle 2 Wochen für 3 Prozeduren. Einige Katzenrassen, insbesondere Siamesen, reagieren extrem empfindlich auf die Nebenwirkungen von Ivermectin.
  • Revolution (Stronghold, Selamectin) Tropfen oder Salbe - ein topisches Mittel, das monatlich verwendet wird, um Flöhe zu kontrollieren und Herzwurm zu verhindern, ist auch eine sichere und wirksame Behandlung für Sarkoptose.
  • Eine Antibiotikabehandlung kann notwendig sein, wenn die Katze eine sekundäre bakterielle Infektion hat.
  • Regelmäßige Reinigung, Staubsaugen und Wäschewaschen genügen in der Regel, um die Person von Zecken zu befreien.

Im Freien Heilmittel wie Tropfen auf Widerrist sind nicht wirksam bei der Behandlung von Krätze Katzen.

Pflege zu Hause

Meistens findet die Behandlung von Zecken bei Katzen und Katzen zu Hause statt. Die Eigentümer müssen die Tiere wöchentlich baden und schwefelhaltige Antiparasitika verwenden, die von einem Tierarzt verschrieben werden. Solche Präparate zum Eintauchen von Tieren sind zwar sicher, können aber aufgrund ihres Schwefelgehaltes einige Haushaltsgegenstände, insbesondere Acrylbäder und Porzellan, in Form von gelben Flecken beschädigen. Außerdem riecht dieses Element stark nach "faulen Eiern". Handschuhe sollten unbedingt verwendet werden.

Im Idealfall sollte das Baden im Freien erfolgen und das Tier darf erst wieder ins Haus zurückkehren, wenn es vollständig trocken ist. Diese Vorsichtsmaßnahme verhindert das Verfärben von Möbeln und Teppichen in Gelb. Um eine Reizung der Bindehautschleimhaut zu vermeiden, können Tropfen im Auge verschrieben werden.

Zecken überleben in der Umwelt nicht lange. Regelmäßiges Reinigen, Staubsaugen und Wäschewaschen reicht in der Regel aus, um eine weitere Infektion dieses und anderer in der Wohnung gehaltenen Tiere zu verhindern. Es sollte daran erinnert werden, dass die Katzenzecke auf Menschen übertragen werden kann, so muss beim Umgang mit einer infizierten Katze vorsichtig vorgegangen werden.

Vorbeugende Pflege

Die Verhinderung der Sarkoptose von Katzen und Katzen soll den Kontakt eines Haustiers mit einem infizierten Tier verhindern. Zecken überleben in der Umwelt nicht lange, aber direkter Kontakt wird zwangsläufig zu einer Krankheitsquelle. Alle Tiere in der Wohnung müssen regelmäßig von einem Tierarzt untersucht werden, wenn die Katze im Haus krank war.

Grundlagen der Milbenbiologie

Sarcoptosis ist eine ansteckende parasitäre Hautkrankheit von Katzen, die Sarcoptes scabei verursacht. Der Parasit betrifft nicht nur Katzen, sondern auch Menschen, die vorübergehende Symptome eines juckenden papulösen Ausschlags verursachen. Beim Menschen entwickeln sich die Zeichen innerhalb von 24 Stunden nach der Infektion und verschwinden nach 12 bis 14 Tagen von selbst, da sich die Zecke auf der menschlichen Haut nicht vermehren kann.

Sarcoptes verbringen ihren gesamten Lebenszyklus am Körper des Wirts, der von 17 bis 21 Tage dauert. Männchen leben auf der Oberfläche der Haut, während Weibchen sich in die Oberflächenschichten der Epidermis eingraben, um Eier zu legen, was zu Juckreiz führt. Zecken können unter den meisten Bedingungen nicht länger als 48 Stunden ohne einen Wirt überleben.

Die Inkubationszeit von Krätze variiert von 6 bis 30 Tagen, abhängig von der vorherigen Invasion.

Wenn eine Katze früher einer Zecke ausgesetzt wurde, sind die klinischen Symptome aufgrund bestehender Überempfindlichkeitsreaktionen schneller und schwerer. Sehr wenige Zecken können schwerwiegende klinische Symptome verursachen. Dies ist höchstwahrscheinlich auf die Entwicklung einer Überempfindlichkeit des Wirtes zurückzuführen.

Zeckenkot ist die wahrscheinlichste Quelle für antigene Stimulation. Eine Sarcoptose kann aufgrund fehlender klinischer Symptome bei anderen Tieren oder Personen, die in demselben Haus leben, aufgrund der begrenzten Anzahl von Parasiten bei den am stärksten betroffenen Tieren nicht ausgeschlossen werden.

Mehr zu klinischen Anzeichen

Die primäre Läsion manifestiert sich in Form von juckenden erythematösen Papeln, die sich in Form von roten Hauthöckern präsentieren. Später werden diese Papeln zu dicken gelb-grauen Krusten, die meisten von ihnen auf den Ohren. Sarcoptose ist anfällig für Bereiche mit spärlichem Fell.

Läsionen sind typischerweise entlang der Ränder der Ohrmuscheln, Ellbogen, Sprunggelenke, Bauch und Brust vorhanden. Sekundäre Alopezie, Hautverdickung (Lichenisierung) und Hyperpigmentierung können durch Selbstverletzung entstehen. Wie erwähnt, treten häufig Exkorien und Erytheme auf.

Neben der klassischen Ansicht von Krätze gibt es zwei weitere seltene Syndrome:

  1. Der erste wird "scabies incognito" genannt und ist bei gut gepflegten Katzen zu sehen. Keine Hautläsionen, aber intensiver Juckreiz ist vorhanden.
  2. Das zweite Syndrom wird "Norwegische Krätze" genannt und entwickelt sich oft bei jungen Kätzchen, alten Tieren oder bei einem geschwächten Immunsystem. In diesen Fällen manifestiert sich der Juckreiz als mild oder gar nicht, jedoch entwickeln sich oft schwere Krusten vor dem Hintergrund einer großen Anzahl von Zecken. Diese Form der Krankheit wird wahrscheinlich durch einen Mangel an Überempfindlichkeitsreaktion verursacht, die die Entwicklung von Parasitenpopulationen inhibiert.

Wie in Tierkliniken zu diagnostizieren

Die Diagnose der Sarkoptose wird aufgrund der Anamnese, der mit der Krankheit kompatiblen klinischen Anzeichen, der mikroskopischen Untersuchung des Hautkratzens und der Reaktion auf die Therapie gestellt. Die Antwort auf die Therapie wird manchmal als diagnostischer Test verwendet, da Sarcoptic-Zecken sehr schwierig auf Hautgeschabsel zu finden sind.

Der Tierarzt wird folgendes empfehlen:

  • Oberflächliche Hautabschabungen.

Die meisten Hautabschabungen sind in weniger als 50 Prozent der Fälle positiv für eine sarkoptotische Milbe. Scrapings sollten oberflächlich sein und den gesamten Bereich der Hautläsion abdecken. Die besten Bereiche zum Schaben sind Ohren und Ellbogen. Die Haut, die das Tier gekämmt hat, wird niemals geschält. Bereiche mit dicken Krusten sind auch geeignet, um diagnostisches Material zu erhalten.

Zecken können während einer mikroskopischen Untersuchung von Fäkalien auf das Vorhandensein von Parasiten gefunden werden, wie sie oft von einer Katze beim Biss von Wolle geschluckt werden.

  • Verdauung von Haaren, Krusten und Flocken in Kaliumhydroxid.

Weiche organische Elemente lösen sich in Ätzkali auf, und nach dem Massenzentrifugieren können Teile der Milben und ihrer Eier gefunden werden.

Von Zeit zu Zeit können Zecken durch mikroskopische Untersuchung von Hautbiopsieproben gesehen werden, aber diese Methode ist nicht besonders empfindlich. Papeln sind die besten Indikationen für die Biopsie.

Welche Medikamente werden verwendet?

Alle Notfallfälle mit starkem Juckreiz und typischen klinischen Symptomen sollten umgehend diagnostiziert und behandelt werden. Katzen mit nicht-saisonalem Pruritus, die mit kortisonähnlichen Medikamenten (Glucocorticoiden) schwer zu behandeln sind, sollten als sarkoptotisch betrachtet werden, um diese Möglichkeit auszuschließen. Alle Tiere im Haushalt müssen behandelt werden. Verschiedene Therapien können verwendet werden, um die sarkoptische Zeckeninvasion zu eliminieren. Sie umfassen die folgenden Medikamente.

Kalk-Schwefel (LymDip) 2-4% wird als eine wässrige Lösung einmal alle 5-7 Tage für insgesamt 6 Behandlungen aufgetragen. Schwefel ist die Droge der Wahl für Kätzchen jünger als 4 Wochen alt und Tiere, die nicht mit Ivermectin geheilt werden können. Wolle sollte geschnitten werden, um einen guten Hautkontakt zu gewährleisten.

Keratolytische oder antibakterielle Shampoos können vor der Behandlung mit Schwefelpräparaten erforderlich sein. Bei Langhaar müssen sechs Katzen vor dem Baden vor der Verarbeitung geschnitten werden. Die Reinigung mit keratolytischen (Anti-Schuppen) oder antibakteriellen Shampoos hilft, den Schwefel besser in die Haut einzudringen, und der Prozess wird vor der Entwicklung der sekundären Mikroflora geschützt.

Baden sollte vorsichtig verwendet werden, achten Sie darauf, keine Körperstelle zu verpassen.

Es ist erwähnenswert, dass das Baden mit Schwefel die Haut übermäßig abtrocknen kann, was bei einigen Katzen zu Reizungen führen kann. Um diesen unerwünschten Effekt zu verringern, kann normales Babyöl zu der Mischung hinzugefügt werden. Für einige Tage nach der Behandlung werden Tiere mit weißer Wolle aufgrund des Vorhandenseins von Schwefel eine radikal gelbe Farbe annehmen.

Präparate dieser Serie können die Augen reizen, daher werden Katzen oft entsprechende Tropfen verschrieben.

Ivermectin (Ivomec) ist ein Arzneimittel, das zweimal im Abstand von zwei Wochen oder viermal im Abstand von einer Woche verabreicht wird. Bei den meisten Katzen ist der Juckreiz bereits bei der Hälfte der erkrankten Tiere innerhalb von 7-10 Tagen nach der ersten Behandlung reduziert. Aber es ist überhaupt nicht in vier Wochen.

Milbemycin (Interceptor) einmal wöchentlich für 4 Wochen ist auch eine wirksame Behandlung für Sarkoptose. Milbemycin sollte bei empfindlichen Spezies Ivermectin wegen der Möglichkeit solcher Nebenwirkungen mit Vorsicht angewendet werden.

Amitraz (Mitaban) ist auch eine wirksame Behandlung von Sarkoptose, aber das Medikament ist dafür nicht zugelassen. Für die Behandlung von Sarkoptose amitraz wird das Medikament in der gleichen Konzentration verwendet, die für die Behandlung von Demodikose in Form von 3-4 Bathings alle zwei Wochen verwendet wird. Amitraz sollte aufgrund eines erhöhten Toxizitätsrisikos nicht bei Zwergkatzen eingesetzt werden. Sedierung ist die häufigste Nebenwirkung dieses Medikaments, so dass es auch nicht bei alten oder kranken Tieren, sowie bei Diabetikern verschrieben wird, da das Medikament vorübergehend einen hohen Blutzuckerspiegel verursachen kann.

Selamectin (REVOLUTION) ist ein Avermectin-Medikament, das auch zur Behandlung von Sarkoptose eingesetzt werden kann. Selamectin wird schnell und vollständig durch die Haut absorbiert und ist sicher für den Einsatz in Ivermectin-sensiblen Rassen. Ein Verfahren ist genug, um die Invasion zu zerstören. In schweren Fällen kann jedoch eine wiederholte Verarbeitung erforderlich sein.

Bei der Behandlung von Zecken bei Katzen zu Hause sollte der Katzen- und Katzenstreu täglich gewechselt oder bei hoher Temperatur gewaschen werden. Staubsaugen mit einem Einwegbeutel wird empfohlen, um eine mögliche erneute Infektion zu vermeiden.

Sekundäre bakterielle Infektionen der Haut sind häufig und können eine Antibiotikatherapie erfordern. Oberflächliche bakterielle Infektionen werden oft für 4 Wochen mit Antibiotika behandelt, während tiefe Infektionen eine Behandlung für 8-10 Wochen erfordern können.

Katzenschorf

Ringworm ist eine sehr ansteckende Pilzinfektion, die durch das Auftreten von runden Plaques auf der Haut gekennzeichnet ist. Die betroffenen Bereiche können sehr jucken, was zur Bildung von Schorf führt. Darüber hinaus, vor Ort Wunden Wolle fällt (siehe Foto).

Ringelflechte wird mit speziellen Salben und Shampoos behandelt. Da die Krankheit hoch ansteckend ist, sollte eine prophylaktische Behandlung bei allen Tieren im Haus angewendet werden. Deprivation kann von Katzen auf Menschen übertragen werden und umgekehrt, also sollten alle Familienmitglieder vorsichtig sein. Zur Behandlung von beraubten Personen werden auch spezielle Salben verwendet. Von Hausmitteln für die Beraubung hilft normales Jod.

Katze Akne

Feline Akne ist durch eine Kombination von Aalen (Komedonen) am Kinn der Katze gekennzeichnet. Akne kann zu Entzündungen und der Bildung von Wunden führen (siehe Foto). Die Behandlung besteht aus einer regelmäßigen Reinigung des betroffenen Bereichs und ersetzt Plastikschalen durch Keramik oder Metall. Es ist wichtig, strenge Hygiene und Waschschüsseln nach jedem Gebrauch zu beachten. Außerdem kann der Tierarzt Antihistaminika zur Linderung von Juckreiz verschreiben.

Stress

Anzeichen von Stress bei einer Katze können unterschiedlich sein, wie zum Beispiel eine Weigerung zu essen, Versuche, an den falschen Stellen zu misten, oder übermäßiges Lecken der Haut. Ein solches Lecken kann zur Bildung von Wunden auf dem Körper führen. Sehr oft lecken sich Katzen den Rücken. Stress kann durch eine Veränderung des Lebensstils, die Entstehung eines neuen Familienmitglieds (Tier oder Mensch), den Umzug in ein neues Zuhause, eine Art von Krankheit verursacht werden.

Stress kann auf viele Arten bekämpft werden, einschließlich der Beseitigung der Ursache von Stress (wenn möglich), spielen Therapie und Beruhigungsmittel.

Bakterielle Infektionen

Pyoderma ist eine bakterielle Infektion der Haut. Bakterien verursachen Reizungen und Entzündungen auf der Haut, was zu Pusteln führt. Katzen mit einem geschwächten Immunsystem entwickeln häufiger Pyodermie und andere Infektionen.

Die Behandlung umfasst einen Kurs von Antibiotika.

Insektenstiche

Insektenstiche können eine lokalisierte Reaktion auslösen, die sich in starkem Juckreiz äußert. Wenn die Katze stark kratzt und die Haut zerkratzt, kommt es schließlich zur Bildung von Wunden und Schorf. Ein oder zwei kleine Wunden am Körper der Katze können durch Insektenstiche verursacht werden. In diesem Fall kann Benadril helfen, Juckreiz zu reduzieren und Beschwerden zu beseitigen.

Diagnose der Ursachen von Wunden und Schorf bei einer Katze

Der Tierarzt wird eine körperliche Untersuchung des Tieres durchführen und von Ihnen die Krankengeschichte der Katze hören. Er kann Fragen stellen, wie lange die Katze Wunden hat, sie erscheinen und verschwinden, sie kommen zu bestimmten Jahreszeiten (Frühling, Sommer usw.) vor, haben Sie irgendwelche anderen Symptome bemerkt, nimmt die Katze Medikamente, tut es keine Veränderung der Lebensbedingungen der Katze. All diese Informationen können dem Tierarzt helfen, die Ursache zu bestimmen.

Abhängig von der beabsichtigten Ursache sind möglicherweise einige Diagnosetests erforderlich. Eine UV-Lampe kann verwendet werden, um Ringelflechte zu identifizieren. Hautabschabungen können notwendig sein, um auf das Vorhandensein von Parasiten und Pilzkulturen zu prüfen. Eine Biopsie kann durchgeführt werden. Wenn Lebensmittelallergien vermutet werden, kann die Katze vorübergehend auf eine hypoallergene Diät umgestellt werden, um zu sehen, ob die Symptome verschwinden.

Hauterkrankungen bei Katzen: Foto und Behandlung. Top 10 Katzenhautkrankheiten

Katzenhauterkrankungen sind häufig. Darüber hinaus sind sie vielfältig und erfordern das Bewusstsein des Besitzers, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und die Behandlung der Katze zu beginnen. Einige Hautkrankheiten bei Katzen werden auf Menschen übertragen. Über die Symptome der häufigsten Erkrankungen der Haut mit einem Foto, wirksame Behandlung in kurzer Zeit werden Sie von unserem Artikel erfahren.

1. Katzenflöhe.

Sie sind nicht gefährlich für eine Person, aber sie können ihn beißen - rote juckende Blasen erscheinen auf dem Körper. Im Kampf gegen Flöhe effektiv Tropfen Bars. Auf Widerrist auftragen, damit das Tier sie nicht lecken kann. Tropfen werden durch die Haut in das Blut des Tieres absorbiert. Konzentration ist für eine Katze nicht gefährlich, aber schädlich für Flöhe. Bei einem Biss durch das Blut tritt ihre Vergiftung auf.Nach 3-4 Tagen des Haustieres müssen Sie baden. Wenn du Flöhe bekämpfst, solltest du der Katze Anthelminthikum geben, weil Flöhe tragen ihre Eier Würmer.

Bei der Durchführung von Anti-Floh-Veranstaltungen reinigen Sie sorgfältig die Wohnung, weil Nissen und Flöhe können bleiben. Feuere den Katzenstreu und Haus in der Sonne.

2. Odekose.

Ohrhautkrankheit. Nicht auf Menschen übertragen. Eine mikroskopisch kleine Milbe setzt sich im Ohr fest, was durch das Vorhandensein von fast schwarzem Schmutz in den Ohren der Katze leicht zu diagnostizieren ist. Otoferonol verkraftet eine Ohrmilbe. Doppelte Behandlung mit Tropfen mit einer Pause von einer Woche beseitigt die Ohren des Tieres von einer Zecke. Wenn es nicht entfernt wird, entwickelt sich eine Entzündung (Otitis) im Gehörgang, Kratzen und Wunden erscheinen. Beachten Sie beim Umgang mit Katzenohren die Regeln der Körperhygiene. Obwohl otodektoz für eine Person nicht gefährlich ist, wird es nicht überflüssig sein, Ihre Hände mit einem Antiseptikum zu behandeln.

3. Lishai verschiedener Etymologien - häufige Hautkrankheiten bei Katzen.

Details zu berauben sie, ihre Behandlung, Symptome und Fotos von Katzen, Patienten mit berauben - in dem Artikel Deprive von Katzen: Fotos, Zeichen und Behandlung. Depreative ist ansteckend, gefährlich für den Menschen. Der Erreger ist ein Pilz, er wächst schnell durch den Körper des Murka und erfordert eine sofortige Therapie. Die Behandlung erfolgt mit medizinischen Präparaten. Bei der Behandlung dieser Hauterkrankung finden zwar Volksheilmittel (z. B. Eichenrinde) statt, die Heilung erfolgt jedoch viel später als bei Tierarzneimitteln.

4. Miliar Dermatitis.

Manifestiert durch trockene Wunden und starken Juckreiz. Aus kratzenden Wunden bluten. Die Ursachen für Miliar Dermatitis sind:

- Floh- und Zeckenstiche.

Es ist notwendig, Antihelminthikum und gegen Flöhe zu behandeln. Warum ist es wichtig, Würmer loszuwerden - weil sie den Körper mit Abfallprodukten vergiften, und die Leber anfällig für Reizstoffe und Allergene ist, die eine Entzündung der Haut verursachen.

Versuchen Sie, Produkte auszuschließen, die theoretisch Allergien auslösen könnten. Ändern Sie den Fachfüller.

Allergien bei Katzen können durch das Wirtsparfüm verursacht werden.

5. Akne.

Bei Katzen und Menschen tritt die gleiche Krankheit auf - Entzündung der Talgdrüsen. Die Krankheit ist charakteristisch für Sphinxe, wird aber häufig bei anderen Rassen gefunden. Schwanz, Rücken, Kinn sind betroffen. In flauschigen Rassen - Schnauze. Die Krankheit sieht aus wie schwarze Punkte mit einer leichten Rötung herum. Die Behandlung erfolgt mit Desinfektionsmitteln: Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin, Kamillen-Abkochung, Wasser + Ringelblumen-Tinktur. Im fortgeschrittenen Stadium hilft Chlorhexidin-Gel, das in der Tierklinik gekauft werden kann.

6. Bakterielle Infektionen auf der Haut.

Der Grund ist Akne. Wenn Sie keine Akne behandeln, sind Bakterien, die sich im oberen Epithel aktiv vermehren, Geschwüre, Wunden, trockene Krusten, Rötungen. Behandelte Hautinfektionsalben Levomekol und Miramistin. Wenn diese Medikamente den Hautzustand nicht verbessern, wird ein Antibiotikum benötigt, zum Beispiel Tetracyclin.

7. Schuppen bei einer Katze.

Schuppen können auf dem Rücken, am Schwanz, auf dem Kopf des Haustiers auftreten. Dafür gibt es mehrere Gründe. Die wichtigsten: Nahrungsmittelallergien, zu trockene Luft zu Hause, Reaktion auf die Sonne, das Vorhandensein von Parasiten, Vitaminmangel (Mangel an Vitamin A und B). Zuallererst, eliminieren Sie potentielle Allergene, erhalten Sie Wollkost und für einige Zeit nehmen Sie in der Diät der Katze Lebensmittel auf, die reich an Vitaminen A und B sind - Fleisch, Fischöl, Eier. Lernen Sie die richtige Ernährung für Katzen.

Tägliches Kämmen ist eine wohltuende Wirkung - eine Art Massage, die die Wollknollen mit Sauerstoff versorgt.

Versuchen Sie auch, Ihre Katze mit veterinärmedizinischem antimykotischem Shampoo zu baden - SynergyLabs Veterinary Formula mit Ketoconazol. Das Produkt wird zweimal wöchentlich für 10 Minuten aufgetragen und dann abgewaschen. Was ist gut? Das Shampoo enthält eine starke antimykotische Komponente. Hilfsstoffe - Aloe und Lanolin beruhigen die Haut, nähren sie und schützen vor Bakterien. Wenn die Ursache von Schuppen ein Pilz ist, wird Shampoo das Problem beheben.

8. Krätze.

Eine seltene Krankheit für Katzen. Gefährlich für den Menschen, als versicolor. Der Erreger - Juckreiz Milbe. Manifestiert durch Haarausfall, Juckreiz, Hautausschläge mit weißer Flüssigkeit im Inneren. Es wird behandelt, indem man ein Haustier mit Hexachloranemulsion oder mit Seife badet. Öle haben eine heilende Wirkung: Teebaum und Sanddorn.

9. Demodekose.

Die gefährlichste Hautkrankheit von Katzen. Der Erreger ist eine Hautmilbe. Wenn ein Biss einen aufgeblähten roten Punkt bildet, fällt das Haar auf die Schnauze, blutige Flecken erscheinen, Pickel - durch Klicken auf, werden Sie den Ausfluss von weißer Flüssigkeit mit einer großen Anzahl von mikroskopischen Larven provozieren. Umgang mit Demodikose Schwefelsalbe, Tierarzneimittel Stronghold und Advocad. Sie können auch menschliches Shampoo aus der StopDemodex-Serie verwenden.

Zur Prophylaxe versorgen Sie Ihr Haustier mit einer ausgewogenen angereicherten Diät.

10. Allergie

Katzen sind sehr anfällig für Allergien. In der Regel äußert sich dies durch Hautprobleme. Haarausfall, besonders auf dem Bauch, besagt, dass das Haustier allergisch ist. Beachten Sie, dass Hühnereiweiß ein starkes Allergen ist. Langfristige Fütterung von Hühnerfilets führt zur Entwicklung von Allergien und der allgemeinen Erschöpfung des Körpers aufgrund von Mangelernährung. Füttere die Katze selten.

Wie zu diagnostizieren, was Katze tut weh

Bei der Bestimmung der Hauterkrankung versuchen Sie nicht, selbst eine Diagnose zu stellen. Hier hilft nur die Tierarzt- und Scrapping-Analyse. Da die Krankheitserreger unterschiedlich sind, ist die Behandlung auch anders. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, um schnell die Genesung Ihres Haustiers zu erreichen, experimentieren Sie nicht alleine.

Halten Sie zur Vorbeugung die Schüsseln, das Tablett, die Bettwäsche und das Katzenhaus sauber. Füttern Sie regelmäßig ein ausgewogenes Futter, bürsten Sie Ihr Fell und inspizieren Sie das Vorhandensein von Parasiten oder Wunden. Nachdem Sie gelernt haben, wie die Hautkrankheiten auf dem Foto und bei der Behandlung von Beschwerden aussehen, führen Sie eine sofortige Therapie durch. Eine Hauterkrankung wird schnell behandelt, wenn ihre Ursache keine Zecke oder Pilz ist.

Lass deine Haustiere gesund sein und ihr Fell wird glänzend und seidig sein.

Warum erscheint eine Schorf auf der Haut einer Katze?

Die Haut schützt die inneren Organe und Muskeln vor Schäden und dient als Barriere für das Eindringen von Ansteckern. Die Bildung von fettlöslichen Vitaminen, die Ausscheidung von Stoffwechselschlacken - das ist eine fragmentarische Liste von Zwecken der äußeren Hülle des Körpers.

Der Verdacht auf eine Hauterkrankung lässt ein unordentliches Aussehen einer Katze entstehen: Die Wolle ist zerzaust und Geschwüre und Krusten finden sich darunter. Der verantwortliche Felinologe ist verpflichtet, eine angemessene Entscheidung zu treffen, wenn er Probleme mit der Deckung des Haustiers bemerkt hat. Der Gebrauch von universellen externen Mitteln hilft nicht immer, die Pathologie zu beseitigen, aber es wird die Diagnose der Krankheit definitiv komplizieren. Daher wäre die beste Lösung, einem Fachmann zu vertrauen.

Es gibt Erkrankungen der Haut der Katze nicht ansteckend, sowie infektiöse Ätiologie.

Ansteckende Krankheiten

Ansteckende Hautkrankheiten werden durch folgende Erregergruppen verursacht:

Bakterien

Mikrobielle Ätiologie wird in den folgenden Hautpathologien beobachtet:

  • Dermatitis bakteriellen Ursprungs, Pyodermie Pathogene sind hauptsächlich Staphylococcus, sowie andere bedingt pathogene Mikroflora. Die Pathologie beginnt zu skalieren, setzt sich mit dem Beginn der Akne fort, die sich in Pusteln umwandelt und Pusteln bildet. Sie sind geöffnet, ihr Inhalt verdunstet und bildet Krusten.
  • Follikulitis (Furunkulose). Es wird als Ergebnis des Kämmens oder Beißens von Ektoparasiten gebildet. Kratzer werden hauptsächlich von Streptococcus, den permanenten Bewohnern der Katzenhaut, befallen. Das Zentrum des Abszesses wird zur Haarzwiebel.
  • Carbunkulose. Eitrige Entzündung der Talgdrüsen, die sich in der Nähe von Follikeln ausbreiten. Wenn der Drüsenkanal blockiert ist, bildet sich eine Papel, deren Inhalt mit Kokken infiziert ist. Das umgebende Gewebe wird geschmolzen. Die Foci der Eiterung verschmelzen und bilden ein weinendes Geschwür.

Behandlung von Dermatitis bakteriellen Ursprungs ist eine externe Behandlung der Läsion in Kombination mit Immunstimulanzien, sowie entzündungshemmende Medikamente. Die Organisation der guten Ernährung ist von großer Bedeutung in der Behandlung, besser - professionelle Ernährung, die den Tierarzt beraten wird.

Viren

Hautläsionen werden mit folgenden viralen Infektionen beobachtet, die das Immunsystem der Katze beeinflussen oder schwächen:

  • Leukämievirus. Hautläsionen sind mit sekundären bakteriellen sowie mykotischen Infektionen assoziiert. Leukämie provoziert die Bildung von Tumoren, die sich auflösen, Geschwüre bilden. Seborrhoe entwickelt sich.
  • Immunschwächevirus. Haut und Schleimhäute sind betroffen.
  • Calicivirose verursacht die Bildung von Erosionen an den Pfotenspitzen.
  • Herpes provoziert das Auftreten von Geschwüren an der Brust, Bauch, Gliedmaßen.

Die Behandlung scheint mit dem Erreger durch den Einsatz von Immunmodulatoren in Kombination mit externen Antiseptika zu kämpfen.

Micromyceten

Die am häufigsten entwickelte Phytodermatitis, angeregt durch die Pilze Microsporum und Trichophyton. Es gibt Taschen von Glatzen, glatt oder bedeckt mit Schorf oder Wunden. Erkrankungen treten vor dem Hintergrund von Hautläsionen mit subkutanen Milben, Bakterien, Viren sowie Immunschwäche auf. Microsporia und Trichophytose sind für den Menschen nicht sicher. Zusammen mit den Pathologien, die Mikromyzeten verursachten, werden Hautkrankheiten verschiedener Ätiologien emittiert, deren Symptome den Anzeichen von Phytodermatitis ähneln. Es gibt folgende Arten von Dermatitis, bekannt als "Lichen":

Parasiten

Unter den durch Arthropoden verursachten Hautentzündungen werden unterschieden:

  • Floh Dermatitis. Es tritt als allergische Reaktion auf Insektenspeichel auf. Biss Juckreiz, Kratzen, infiziert mit sekundären Mikroflora. Sie desinfizieren die Katze und den Raum. Flöhe sind gefährlich für den Menschen, beißen ihn nicht nur, sondern tragen auch Krankheitserreger.
  • Lebenswichtige Aktivität von subkutanen Milben. Mikroskopische Arthropoden besiedeln die Epidermis, verletzen sie. Aus den zerstörten Kapillaren sickert, sickert, trocknet, bildet sich Schorf. Die beschädigte Oberfläche unterliegt einer Sekundärinfektion. Komplexbehandlung: akarizide Mittel, Antiseptika sowie Immunstimulanzien.

Nicht dermale Dermatitis

Folgende Hautpathologien nicht infektiöser Ätiologie werden unterschieden:

Allergische Dermatitis. Die Bildung einer Schorfbildung auf der Haut einer Katze tritt in folgenden Pathologien auf:

  1. Futterallergien. Tritt bei Unverträglichkeit einzelner Inhaltsstoffe auf. Ausgeschlossen durch Änderung der Ernährung. Die beste Option ist die Umstellung auf hypoallergene Fertiggerichte.
  2. Atopische Dermatitis. Überempfindliche Reaktion auf äußere Reize. Häufiger leiden junge Tiere. Der Grund ist angeborene Veranlagung. Katzen mit dieser Pathologie sind von der Zucht ausgeschlossen.

Bei allergischen Hautläsionen werden Antihistaminika eingesetzt, die den Mechanismus von Überempfindlichkeitsreaktionen blockieren.

Ekzem. Chronische Entzündung der oberflächlichen und tiefen Hautschichten, hervorgerufen durch ätiologische Ursachen. Die Krankheit tritt in trockener und nasser Form auf. Es gibt einen Ausschlag, der in Blasen verwandelt wird, an dessen Öffnung eitriges Exsudat freigesetzt wird, das austrocknet und Krusten bildet.

Rückblick auf häufige Hauterkrankungen bei Katzen mit Fotos

In letzter Zeit sind Hautkrankheiten bei Katzen weit verbreitet, von denen laut Statistik jedes dritte Tier litt. Oft sind Probleme mit der Haut eine Folge von jeder internen Pathologie, die eine sofortige Behandlung erfordert. Viele Hautkrankheiten sind nicht nur für die Katze, sondern auch für den Besitzer gefährlich. Daher ist es äußerst wichtig, die Erkrankung rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.

Liste der Hautkrankheiten bei Katzen

Es gibt eine ganze Reihe von Hautkrankheiten, die diversifiziert sind und sich auf ganz unterschiedliche Weise manifestieren. Hautläsionen können durch eine Vielzahl von Gründen ausgelöst werden - erblich, vom Menschen verursacht, ansteckend, selbst die übliche Änderung der Diät kann einen Ausschlag auf dem Körper verursachen.

Einige Arten von Hautkrankheiten sind unausgesprochen, weshalb ein Haustier lange leiden kann. Um eine geeignete Behandlung rechtzeitig zu verschreiben, sollten Sie sich mit den wichtigsten klinischen Symptomen bestimmter Hauterkrankungen vertraut machen.

Hautparasiten

Eine der Ursachen für Läsionen auf der Haut ist das Vorhandensein von Ektoparasiten, unter denen die häufigsten Flöhe sind. Während des Bisses injizieren sie Speichel in die Wunde, die Juckreiz verursacht. Das Tier fängt an, die Bissstelle zu kämmen und bringt die Infektion nach innen, was den Entzündungsprozess verursacht. Er fängt an Wolle zu fallen, die Haut wird rot und mit Wunden bedeckt.

Zur Behandlung ist es notwendig, das Fell des Tieres mit antiparasitischen Präparaten zu behandeln sowie den Lebensraum des Tieres zu desinfizieren. Um Juckreiz zu lindern, verschreiben Antihistaminika und Hormone.

Achtung. Wir sollten nicht vergessen, dass Flöhe Helminthenträger sind und ein Tier durch einen normalen Biss infizieren können. Daher sollte das Tier zusammen mit der Behandlung einer Flohinfektion rechtzeitig entwurmt werden.

Erfahren Sie mehr über diese Krankheit, wie Floh Dermatitis Katzen.

Ringelflechte

Ringworm - eine infektiöse Pilzpathologie, die oft junge Tiere mit reduzierter Immunität befällt, sowie Katzen, die an Krebs oder Viruserkrankungen erkrankt sind.

Die Ursache der Krankheit sind Pilzsporen, die auf Kleidung oder Schuhe gebracht werden können. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit einem kranken Tier, durch gemeinsames Spielzeug, Fütterungs- und Pflegeartikel.

Die klinischen Symptome von Ringworm sind:

  • kahle Stellen an Kopf, Schwanz und Gliedmaßen;
  • in der Mitte des betroffenen Bereichs wird die Haut rot und flockt, manchmal gibt es Geschwüre, weiße Schuppen und Krusten.

Die Behandlung der Krankheit wird mit Hilfe von antimykotischen Salben und antiseptischen Lösungen durchgeführt. In schweren Fällen werden Antibiotika, Impfungen und orale antimykotische Medikamente verschrieben.

Akne ist eine Akne-Krankheit, die durch die Bildung von geschlossenen und offenen Komedonen gekennzeichnet ist, am häufigsten am Kinn.

Ursachen für Akne können falsche Pflege für eine Katze, Stress, Infektionskrankheiten, abnorme Entwicklung der Talgdrüsen und Haarfollikel sein. Visuell manifestiert sich die Krankheit durch schwarze oder weiße Flecken, einen teilweisen Haarausfall und eine Zunahme von harten Krusten. Akne kann zu schmerzhaften Geschwüren und Geschwüren fortschreiten, die Entzündung und bakterielle Infektion provozieren können.

Akne-Behandlung besteht aus der Behandlung mit antiseptischen und antiseborrhoischen Seifen und Shampoos (zum Beispiel Teer), die Anwendung von antiseptischen Lösungen (Chlorhexidin, Miramistin, etc.). In fortgeschrittenen Fällen werden Antibiotika und Kortikosteroide verwendet.

Bakterielle Infektionen

Bakterielle Infektionen treten in zwei Formen auf: trocken und nass. Im ersten Fall gibt es dichte Formationen und Krusten auf der Haut. Die zweite Form ist durch das Vorhandensein von Hautbereichen mit schwerer Hyperämie und Feuchtigkeit gekennzeichnet, die von Hautausschlag, Geschwüren, Juckreiz und Krusten begleitet werden.

Um die Form der Krankheit bei einem Haustier zu verstehen, ist es notwendig, sich nicht nur mit der Beschreibung der Krankheit vertraut zu machen, sondern auch das Foto genau zu studieren.

Die Ursachen einer bakteriellen Infektion können sehr groß sein:

  • Allergie, begleitet von Juckreiz;
  • Vererbung;
  • Stress;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • das Vorhandensein von flachen Wunden;
  • Diabetes, Tumore, Nierenschäden, etc.

Die Behandlung basiert auf der Verwendung von Antibiotika und lokalen Präparaten (Miramistin, Levomekol, aluminium- und zinkhaltige Salben).

Bakterielle Hauterkrankungen umfassen Pyodermie von Katzen.

Allergische Hautkrankheiten

Allergische Reaktionen sind das Ergebnis einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems der Katze auf die Aufnahme von Fremdstoffen. Die Ursache von Allergien kann alles sein: ein bestimmter Bestandteil des Futters, Haushaltschemikalien, Pflanzenpollen, synthetische Stoffe, Staub im Haus usw. Bei Exposition gegenüber einem Allergen kommt es zu einer Hyperämie der Haut, entzündeten Stellen, starkem Juckreiz, Haarausfall und einem Anstieg der Körpertemperatur.

Ist wichtig. Die Langzeitwirkung des Allergens ist mit der Entwicklung von atopischer Dermatitis, eosinophilem Granulom und asthmatischem Syndrom behaftet.

Therapie für allergische Reaktionen umfasst die Einnahme von Antihistaminika zur Linderung von Juckreiz, hormonelle Medikamente und Antibiotika für dringende Bedürfnisse. Um den Zustand des Tieres mit medizinischen Shampoos und Abkochungen von Kräutern zu lindern.

Atopische Dermatitis

Die atopische Dermatitis ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung der Haut, die durch Umweltallergene verursacht wird. Die Ursache dieser Krankheit ist die verstärkte Reaktion des Körpers auf bestimmte Substanzen (Schimmelpilze, Pollen, Haushaltschemikalien, bestimmte Nahrungsmittel, Staub etc.).

Die atopische Dermatitis hat folgendes Krankheitsbild:

  • starker Juckreiz und dadurch Kratzen;
  • Hautausschlag;
  • Haarausfall;
  • bei Infektion in der Wunde bilden sich Pusteln;
  • Die betroffenen Bereiche sind im Kopf, Ohren, Nacken oder Brust, im Unterbauch und zwischen den Oberschenkeln.

Um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern, werden Breitspektrum-Antibiotika und antimikrobielle Mittel verschrieben, und Standard-Antihistaminika (Chlorpheniramin, Clemastine) werden verwendet, um Anzeichen einer Allergie zu beseitigen.

Lesen Sie über die Symptome und Behandlung von atopischer Dermatitis bei Katzen.

Ekzem

Ekzem ist eine Krankheit, die durch eine Entzündung der Haut infolge einer Beschädigung ihrer Oberflächenschicht gekennzeichnet ist. Krankheit entsteht durch unangemessene Haustierhautpflege, Vernachlässigung von grundlegenden hygienischen Verfahren, das Vorhandensein von Parasiten oder Bakterien, und sogar aufgrund der starken Reibung des Halsbands gegen die Haut des Haustieres. Es gibt Fälle, in denen ein Ekzem vor dem Hintergrund vorhandener Pathologien der Leber, des Magens, der Nieren, des Nervensystems oder der Eierstöcke auftritt.

Die Krankheit manifestiert sich durch solche Symptome wie:

  • starkes Jucken und Kratzen;
  • das Auftreten von Pusteln, Vesikeln, Knötchen und Krusten auf der Haut;
  • Rötung der Haut;
  • Gewichtsreduktion;
  • Fieber;
  • Nierenerkrankung;
  • weinende Hautoberfläche.

Die Behandlung von Ekzemen besteht aus der Einnahme von Antihistaminika und Sedativa, ergänzt mit einem Vitaminkomplex.

Demodekose

Dies ist eine gefährliche invasive Erkrankung, die durch mikroskopische Zeckenbisse verursacht wird. Oft leiden Katzen an dieser Krankheit in der warmen Jahreszeit, wenn die Parasiten im aktivsten Zustand sind.

Symptome der Demodikose sind:

  • die Bildung auf dem Körper eines Haustieres dichte Tuberkel, wenn gepresst, auf denen Klumpen von weißen stehen;
  • permanentes Kratzen und Ausschlag auf der Haut;
  • Rötung der betroffenen Gebiete;
  • teilweise Kahlheit;
  • das Vorhandensein von roten Krusten;
  • die Bildung von Pusteln mit der Dauer der Krankheit.

Achtung. Es ist diese Hautkrankheit, die am häufigsten zum Tod führt.

Therapie für Katzen von Demodikose ist die Verwendung von antiparasitären Mitteln (Lotionen, Shampoos, Halsbänder, Pulver), Injektionen und Behandlung der betroffenen Gebiete mit entzündungshemmenden Medikamenten.

Ohrmilbe

Die Ohrenzange Otodektes ist parasitär in den Gehörgängen eines Tieres, oft durch unsachgemäße Pflege. Die Krankheit manifestiert sich durch starkes Jucken, Kratzen, unangenehmen Geruch aus den Ohren und dunkelgraue Sekrete. Die Haut in den betroffenen Bereichen wird rot, die Körpertemperatur steigt, das Tier schüttelt ständig den Kopf und kratzt sich an den Ohren. Durch das unerträgliche Jucken einer Katze kann es große Wunden hinter den Ohren zerkratzen.

Das Fortschreiten der Krankheit ist mit einer Entzündung des äußeren Ohrs verbunden, die im Durchschnitt verlaufen kann, was wiederum ein gefährliches Ungleichgewicht darstellt. In einer solchen Situation wird das Tier ständig seinen Kopf zur Seite halten. Manchmal erreicht die Infektion den Parotidenraum und verursacht schwere Entzündungen.

Die Behandlung von Ohrmilben umfasst die systematische Reinigung der Gehörgänge und die Verwendung von akariziden Tropfen.

Erfahren Sie mehr über die Volkskrankheit - Katzenohrmilbe.

Psychogene Alopezie

Alopezie ist ein schneller Haarausfall. Die Ursache für psychogene Alopezie bei Hauskatzen ist eine Neurose infolge von Umweltveränderungen (Wohnortwechsel, neuer Besitzer, Auftreten eines neuen Familienmitglieds oder Haustiers im Haus usw.).

Meistens tritt eine solche Krankheit in emotionalen Rassen auf: Siamesen, Himalayas, Burmesen, Abessiniern, aber es kommt auch bei allen Mischlingsarten vor. Äußerlich manifestiert sich die Krankheit als Glatze in Leistengegend, Bauch, Seiten und Innenseiten der Oberschenkel, entlang der dorsalen Mittellinie. Auf den kahlen Stellen gibt es weder Röte noch Krusten.

Bei der Behandlung von psychogener Alopezie ist die Hauptsache, Stress auszuschließen oder zu minimieren. Von den Medikamenten haben sich Korrekturmittel bewährt: Amitriptylin, Cote Bayun oder Stop Stress.

Cushing-Syndrom

Cushing-Syndrom (oder Hyperadrenokortizismus) ist eine extrem seltene Krankheit, die als Folge einer übermäßigen Menge des Hormons Cortisol im Körper entsteht. Ein Überangebot an Kortisol kann auftreten, wenn eine große Anzahl von Kortikosteroiden oral, an Ort und Stelle oder durch Injektion, bei Tumoren der Nebennierenrinde sowie als Folge einer Hypophysenerkrankung eingenommen wird.

Beim Cushing-Syndrom werden folgende Phänomene beobachtet:

  • verstärkter Durst und vermehrtes Wasserlassen;
  • Völlerei;
  • vergrößerter Bauch;
  • Muskelschwund;
  • Lethargie;
  • Haarausfall;
  • Ausdünnung der Haut.

Bei der Behandlung dieser schweren Erkrankung, in der Regel verwendet das Medikament Trilostan, die Produktion von Cortisol unterdrücken. In einigen Fällen kann es notwendig sein, die Nebenniere oder die Hypophyse zu entfernen, ebenso wie eine Bestrahlungstherapie für einen Hypophysentumor.

Sarcoptose

Sarcoptosis ist eine Krankheit, die durch mikroskopische Milben der Gattung Sarcoptes verursacht wird, die die Haut von Haustieren parasitieren. Es ist häufiger bei Hunden.

Ist wichtig. Sarcoptes Milben gehören zu der Kategorie von Parasiten, die von Katzen auf Menschen übertragen werden. Wenn sie sich der Haut eines Menschen zuwenden, vermögen sie sich nicht zu vermehren und zu sterben. Trotzdem riskiert der Besitzer, wenn er mit einem infizierten Tier in Kontakt kommt, Pseudo-Krätze mit charakteristischen Anzeichen in Form von Ausschlag, Rötung und Juckreiz. Die Symptome bleiben bis zu 4 Monate bestehen.

Das Krankheitsbild der Sarkoptose ist ähnlich wie bei anderen Krankheiten: Die betroffenen Stellen trocknen aus und verursachen Juckreiz, später fällt an diesen Stellen das Haar ab und die Krusten bilden unansehnliche Geschwüre.

Im Kampf gegen Sarcoptes-Zecken haben sich Stronghold-Tropfen, die auf den Widerrist des Tieres aufgetragen werden, bewährt.

Wir bieten an, den Artikel über die Krankheit der Katzen Sarcoptose zu lesen.

Notodrose

Notoedrose ist eine weitere parasitäre Erkrankung, die durch Zecken der Gattung Notoedres verursacht wird.

Die Symptome dieser Krankheit umfassen:

  • starkes Juckreiz;
  • im Gesicht, in den Ohren, im Bauch und in der Leistengegend sind Blasen, die nach dem Kratzen mit Krusten bedeckt sind;
  • Haarausfall, oft an Stellen, wo die Krusten konzentriert sind;
  • Mit fortschreitender Krankheit verdickt sich die Haut, trocknet und riss auf - als Folge der Wunde öffnet sie die Pforten für Infektionen (Bakterien, Pilze und Viren).

Die Therapie der Nothedrose umfasst das Baden mit akariziden und keratolytischen Shampoos sowie die lokale Anwendung von Medikamenten (Demos, Aversektinsalbe, Neocidolwasseremulsion, Schwefelsalbe, Stronghold).

Warum erschien die Katze am Körper mit einer Kruste überzogenen Wunden: ein Foto, was zu behandeln ist

Das Auftreten der verkrusteten Wunden am Katzenkörper kann durch verschiedene dermatologische Erkrankungen verursacht werden. Häufige Ursachen für eine Hautschorf bei Katzen sind eine Abnahme der Immunität, Erkrankungen der inneren Organe und Parasitenschäden.

Die Katze auf der Haut erscheint Krusten

Wunde bedeckt mit einer Kruste auf dem Kopf.

Um es einem Tierarzt zu erleichtern, eine Diagnose zu stellen, beobachten Sie Ihre Tiere. Schreiben Sie die Hauptsymptome seines Krankheitszustandes auf. Der Spezialist macht die Sammlung von toten Hautpartikeln und die notwendigen Analysen.

Wenn es nicht möglich ist, einen Tierarzt zu kontaktieren, müssen Sie die Behandlung für Ihr Haustier auswählen. Während der Diagnose ist die Anwendung des therapeutischen Mittels "Miramistin" nicht bestimmt, das das breite Wirkungsspektrum hat und hat keine Kontraindikationen. Es wird in einer normalen Apotheke gekauft. Es hat die Eigenschaften:

  • antiseptisch;
  • Wundheilung;
  • immunstimulierend;
  • beruhigend (lindert Juckreiz).

Krankheiten, die zu Wunden auf der Haut der Katze führen

Betrachten Sie die Hauptkrankheiten, die zum Auftreten von Wunden auf der Haut einer Katze mit einer Kruste führen.

Allergie

Die durch Allergien verursachte Wunde wurde von der Katze stark gekämmt.

Eine Allergie in einem Tier wird durch verschiedene Reizstoffe verursacht:

  • Ernährung;
  • Elemente der äußeren Umgebung (Pollen, Staub, Schimmel);
  • Medikamente;
  • der Speichel von blutsaugenden Insekten, zum Beispiel Flöhe;
  • Hygieneprodukte.

Es ist wichtig, genau festzustellen, was bei einer Katze Allergien auslöst. Für die richtige Behandlung ist es notwendig, den Kontakt des Tieres mit einer Substanz auszuschließen, die einen schmerzhaften Zustand verursacht. Behandelte Allergie-Antihistaminika. Die Dosis wird von einem Tierarzt verschrieben.

Achtung! Es ist wichtig zu wissen, ob die Katze Flöhe hat, das Tier wird mit speziellen Mitteln behandelt. Zum Beispiel werden Insektizidtropfen auf den Widerrist eines Tieres aufgebracht.

Follikel

Follikel - eine Krankheit, die als Folge von Staph-Läsionen des Körpers des Tieres auftritt. Es wird mit Antibiotika und immunstimulierenden Medikamenten behandelt.

Ekzem

Ekzem ist eine Hauterkrankung, die sich aufgrund von Stress, nach Infektionskrankheiten, Erkrankungen der inneren Organe entwickelt.

Die Exazerbation dieser Krankheit manifestiert sich in den Herbst- und Frühjahrsperioden. Die Krankheit wird umfassend behandelt: Arzneimittelshampoos, eine Barriere gegen Stress, immunstimulierende Medikamente, Vitamine, eine ausgewogene Ernährung.

Dermatologische Erkrankungen von Katzen, verursacht durch Mikrogene

Achtung! Wichtig zu wissen! Dermatologische Erkrankungen von Katzen können für Menschen und andere Haustiere ansteckend sein.

Mikroskopische Organismen gelangen auf verschiedene Arten auf die Haut der Katze und verursachen ihm verschiedene Erkrankungen der Dermis. Die Wolle des Tieres ist durch Staub oder ein Tier auf der Straße, in Kontakt mit ihren Verwandten kontaminiert.

Ringelflechte

Ringworm ist eine Infektionskrankheit, die mikroskopisch kleine Pilze (Mikrosporia, Trichophytose) verursacht. Sie bilden eine große Anzahl von Sporen, die überall in der Umwelt verbreitet sind. Diese Krankheit infiziert oft Kätzchen und Individuen mit einem geschwächten Immunsystem.

Beliebte Behandlungsmethode

Asche mit Pflanzenöl gemischt. Orte, die von der Krankheit betroffen sind, mit Jod verschmiert, auf eine Mischung aus Pflanzenöl und Asche gelegt. Behandlung für 1-1,5 Monate. Wolle wird in der Nähe der betroffenen Gebiete abgeschnitten.

Natoedrose

Natoedrose ist eine parasitäre Krankheit, die durch die Niederlage der Dermis des Tieres mit kleinen Milben verursacht wird.

Natodroz haben eine Katze.

Manifestiert durch eine Entzündung der Haut, zuerst auf dem Kopf. Sore Flecken in einem Tier jucken. Die Katze kratzt an den juckenden Stellen, Schorf tritt auf. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, breitet sich die Krankheit weiter durch den Körper aus.

Sarkotose

Katze Krätze sieht so aus.

Sarcontose (juckende Krätze), mikroskopische Milben sind die Ursache der Krankheit. Die Krankheit entwickelt sich schnell. Die wichtigsten Symptome der Krankheit: Hautveränderungen, Haarausfall, Juckreiz.

Demodekose

Eine Katze leidet unter demadekoz.

Sie vermehren sich unter günstigen Bedingungen stark. Wenn die Katze geschwächt ist oder das junge Tier diese Krankheit entwickeln kann. Es sind heimtückische Rückfälle.

Bei Krankheiten, die durch Mikroorganismen verursacht werden, wird das Tier isoliert. Dinge, mit denen das Haustier Kontakt aufgenommen hat, werden desinfiziert. Das Tier wird mit keratomischem (trockenem) Shampoo gewaschen. Dann tragen Sie Schwefel-Salbe auf. Es wird ein- bis zweimal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen. Die Salbe hat antimikrobielle und antiparasitäre Wirkung. Es hat auch einen Erweichungs- und Peeling-Effekt.

Achtung! Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Haustier keine giftigen Medikamente ableckt, die zur Behandlung verwendet werden!

Abschließend

Wenn das Haustier gesund ist, freut sich der Besitzer. Katzen sind vollwertige Mitglieder unserer Familie. Wir lieben sie und kümmern uns um die Gesundheit des wehrlosen Haustieres. Schließlich kann er nicht über ihre Probleme sprechen.