Längste eared Katzen

Zucht

Heute gibt es eine große Vielfalt an Katzenrassen, und diese Liste wird regelmäßig aktualisiert. Aber die beliebtesten in der letzten Zeit sind langohrige Katzen.

Warum hat eine Katze große Ohren?

Die größten Ohren sind Katzen orientalischen Ursprungs. Diese Größe der Ohren benötigen sie für eine ordnungsgemäße Wärmeübertragung. Dünne Haut am Ohr hat viele kleine Blutgefäße, reagiert auf die Erhöhung oder Verringerung der Lufttemperatur. Bei heißem Wetter zirkuliert das Blut schneller und kühlt sich durch die Ohrkapillaren und Blutgefäße ab. Diese Struktur der Ohren schützt die Katze vor Überhitzung.

Interessanterweise beeinflusst die Größe der Ohren nicht die Sehschärfe des Ohres. Und mehr siamesische und kurzohrige Perserkatzen hören genauso gut.

Katzen mit den längsten und größten Ohren

Es ist schwierig, eine Rasse von Katzen mit den größten Ohren zu nennen. Es gibt eine ganze Reihe solcher Rassen, und alle haben ihre Fans.

Abessinier Katze

Dies ist ein sehr schönes, helles und muskulöses Tier, mittelgroß. Anfangs hatte diese Rasse eine silbrig-weiße Farbe. Aber durch die vielen Jahre der Arbeit der Züchter begannen abessinische Katzen eine reiche rötliche Farbe zu haben, und die silberne Farbe der Wolle wird immer seltener.

Die aktive Zucht dieser Rasse begann vor langer Zeit, in der Mitte des 19. Jahrhunderts, in England. Zu dieser Zeit wurde die abessinische Katze oft die äthiopische oder algerische Katze genannt.

Zu Beginn des XX. Jahrhunderts waren die Abessinierkatzen fast verschwunden, aber bald wurde die Rasse in Amerika wiederbelebt. Die amerikanische Rasse war sehr verschieden von dem ursprünglichen Englisch. Heute gibt es zwei offizielle Sorten der abessinischen Rasse: Amerikanische und Europäische.

Kanaani

Diese Rasse ist experimentell, indem man eine Hauskatze mit einem wilden Libyer kreuzt. Heimat Canaan ist Israel, wo diese Rasse als Eigentum des Landes gilt. Die Rasse erhielt im Jahr 2009 offizielle internationale Anerkennung. Canaan Kätzchen können jedoch nur in Israel und Deutschland erworben werden. Diese Rasse ist nirgendwo anders zu finden.

Kanaani ist eine ziemlich große, muskulöse Katze mit kurzem und hartem Fell. Ein charakteristisches Merkmal der Rasse: Hinterbeine sind viel länger als die Vorderseite. Kananni ist der orientalischen Katze sehr ähnlich, daher sind sie oft verwirrt.

Havanna

Rasse in England in der Mitte des letzten Jahrhunderts erhalten. Züchter versuchten, eine siamesische Katze dunkler Schokoladenfarbe ohne Flecken und Bräune zu bekommen. Als Ergebnis langwieriger Experimente wurde die gewünschte Farbe erhalten und wurde als Havana bekannt. Und die Rasse wurde Kastanie orientalisch genannt. Nach einiger Zeit wurde die Arbeit an dieser Rasse in den USA fortgesetzt. Dort wurde der Kastanien-Orient mit einer Amerikanischen Kurzhaarkatze gekreuzt. Als Ergebnis erschien Havanna, offiziell im Jahr 1964 registriert.

Katzen dieser Rasse sind sehr schön und anspruchsvoll. Havanna ist ein sehr freundliches und liebevolles Tier. Es toleriert keine Einsamkeit.

Devon Rex

Dies ist eine sehr interessante Katzenrasse. Sein charakteristisches Merkmal ist lockiges Haar und ungewöhnliche Struktur der Schnauze. Es gab eine Rasse von der wilden lockigen Katze, die 1960 in England in der Grafschaft von Devonshire gefunden wurde. Devon Rex wurde 1967 offiziell als Rasse registriert

Der Devon Rex hat ein leicht flaches Gesicht mit hohen Wangenknochen und großen runden Augen. Wolle ist kurz, lockig, weich.

Devon Rex ist eine völlig hypoallergene Katzenrasse. Das sind sehr verspielte und ruhelose Robben. Von Natur aus sind alle Rex eher wie Hunde. Und wie Hunde wedeln sie mit dem Schwanz, wenn sie sich an etwas freuen.

Kornischer Rex

Diese Rasse erschien 1950 zufällig in England, in der Grafschaft Cornwall, aus einem lockigen Kätzchen, geboren in einer gewöhnlichen Katze. Die Rasse wurde 1967 in den USA offiziell anerkannt, wo die erste Cornish Rex Katzenausstellung stattfand. Zuvor hieß die Rasse English Rex oder Curl.

Dies ist eine sehr dünne, schlanke und elegante Katze, klein. Wolle ist kurz, wellig, sehr weich. Eine Besonderheit ist nicht nur die lockige Wolle, sondern auch ein stark gewölbter Rücken und in den Bauch gezogen. Aufgrund dieser Struktur ist Cornish Rex dem Hund oder italienischen Windhund sehr ähnlich.

Der Charakter des Cornish Rex ist sehr freundlich, nicht aggressiv. Diese Rasse verursacht keine Allergien.

Orientalische Katze

Diese Katze wurde Ende des 19. Jahrhunderts aus Südostasien nach England eingeführt. Aber die Orientalische Rasse wurde erst 1957 offiziell anerkannt. Und 1962 begann man mit der Zucht von rein weißen Orientalischen Katzen. Im Jahr 1977 wurde der weiße Oriental offiziell registriert. In den USA wurde 1985 zufällig eine neue Rasse geboren: das Orientalische Langhaar.

Orientalische Katze ist ein anmutiges Tier, mittelgroß, mit langen und schlanken Beinen. Die Schnauze ist klein, dreieckig, mit kleinen schrägen Augen. Der Mantel ist dünn und weich, ohne Unterwolle.

Das sind sehr aktive und nette Katzen. Mit Kindern und anderen Tieren gut auskommen. Ich brauche keine Spaziergänge.

Wüste Düne Katze

Dies ist ein wildes Tier, ungeeignet für das Leben zu Hause. Zum ersten Mal wurde 1858 in Nordafrika eine Wüsten- oder Sandkatze entdeckt. Heute sind diese Katzen in Tadschikistan, Marokko, Usbekistan und Kasachstan zu finden.

Das Erscheinungsbild führt bei einer Katze nicht zu einem ernsthaften und sehr zähen Raubtier. Dies ist ein Miniaturtier, etwa 20 cm groß und nicht mehr als 3,5 kg schwer. Der Mantel ist dick, kurz, hellbraun.

Viele Katzenliebhaber neigen dazu, eine solche Katze zu Hause anzusiedeln. Aber es ist notwendig, die richtigen Bedingungen dafür zu schaffen und die richtige Pflege zu gewährleisten. Und ohne spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten ist es sehr schwierig, dies zu tun.

Pudel

Diese Rasse wurde vor kurzem gezüchtet. Äußerlich ähneln diese Katzen einem lockigen Pudel. Es gibt eine Hasenart und Katzen mit gewöhnlichen Ohren ("gerade"). Pudelkatze ist eine seltene, sehr seltene Rasse, die noch nicht offiziell anerkannt wurde.

Eine Besonderheit der Katzen dieser Rasse sind fein gekräuselte Haare und lange hängende Ohren. Katzen sind mittelgroß, mit einer kleinen kurzen Schnauze und großen, runden Augen. Der Charakter ist neugierig und freundlich.

Serengeti

Die Rasse ist sehr jung und sehr selten. Es ist in den USA infolge der Kreuzung der bengalischen und orientalischen Katze erhalten. Äußerlich ist die Serengeti dem Serval sehr ähnlich.

Serengeti - Tier von mittlerer Größe, Leopardenfarbe. Wolle ist weich, dünn, kurz. Diese sind sehr aktive, gesellige Katzen und ausgezeichnete Jäger.

Savanne

Diese Rasse ist eine reduzierte Kopie des Servals. Es wird von der Kreuzung einer Hauskatze und eines wilden afrikanischen Servals erhalten. Die Arbeiten zur Entfernung der Savanne begannen 1982 in den Vereinigten Staaten und dauerten mehr als 10 Jahre.

Savanna ist eine ziemlich große Katze, mit einer langen Schnauze und dickem, kurzem und weichem Fell, gefleckter Farbe. Die Höhe des Tieres am Widerrist - mehr als 60 cm und Gewicht - 10-15 kg.

Diese sind sehr ruhig, aber aktive Katzen. Sie brauchen regelmäßig lange Spaziergänge und tolerieren nicht einmal kurzfristige Einsamkeit.

Sphinx

Diese haarlose Rasse erschien 1966, als in Kanada ein absolut kahles Kätzchen einer gewöhnlichen Katze geboren wurde. Aber diese Linie hörte sehr bald auf zu existieren. Der zweite Brutversuch begann Ende der 1970er Jahre. Als Ergebnis wurde die Sphynx Rasse offiziell in den USA registriert.

Sphynx Katzen haben fast keine Wolle (eine kleine Menge kann nur auf der Nase und hinter den Ohren sein). Sphinxe sind hypoallergen. Sie haben einen spielerischen und schelmischen Charakter, sind sehr nett und schnell an den Besitzer gebunden.

Toyger

Dies ist ein kleiner heimischer Tiger. Die Rasse wurde 1993 in den Vereinigten Staaten speziell gezüchtet. In Russland erschien der Spielzeughändler erst im Jahr 2008 und hat noch nicht viel Verbreitung erhalten.

Äußerlich sind Katzen kleinen Tigern sehr ähnlich: Farbe, Gangart und Körperstruktur. Der Körper ist mittelgroß mit kurzem fleckigem Fell. Sie sind wundervolle Begleiter, sehr ruhig und intelligent. Perfekt geeignet für Inhalte in der Wohnung.

Ukrainisches Levköy

Nackte Hängeohren, mit großen, langen Ohren. Es wurde kürzlich, in der Ukraine zurückgezogen. Spread nicht erhalten und ist sehr selten. Die Rasse wurde als Ergebnis der Kreuzung einer Sphinx mit einer Schottenfalte erhalten.

Ein charakteristisches Merkmal von Levkoev ist eine runde Schnauze mit großen Brauenrücken, nach vorne gebogenen Ohren, großen schrägen Augen und gefalteter dicker Haut ohne Haare.

Der Charakter des ukrainischen Linken ist gesellig und einfach. Diese zarte Katze ist sehr an den Besitzer gebunden.

Siamesische Katze

Diese Rasse gilt als eine der ältesten. Siamkatzen erschienen vor mehr als 500 Jahren in Südostasien. Sie wurden Mitte des letzten Jahrhunderts sehr populär.

Eine Besonderheit der siamesischen Katzen ist ihre Farbe: dunkle Schnauze, Schwanz und Ohren. Die Hauptfarbe des Fells ist Creme. Eine solche Farbe wird als Farbpunkt bezeichnet.

Siamkatzen sind sehr schön und elegant. Der Charakter ist ziemlich launisch. An den Besitzer gebunden, kommt aber mit anderen Tieren nicht zurecht. Sehr aktiv und verspielt.

Türkische Angora

Angora wurde zuerst in der Türkei entdeckt. Diese alte Rasse erschien zu Beginn des 17. Jahrhunderts in Europa. Im letzten Jahrhundert verschwand die türkische Angora fast als Spezies. Aber in den 1960er Jahren begann eine aktive Renaissance der Rasse. White Turkish Angora wurde 1973 in den USA offiziell registriert

Angora ist eine kleine, flexible Katze mit einem langen, seidigen Fell. Ein charakteristisches Merkmal der Rasse ist ein auf dem Rücken gebogener Schwanz. Weiße und blauäugige Robben haben ein sehr schlechtes Gehör und sind oft völlig taub.

Die türkische Angora ist eine unabhängige und eigensinnige Katze. Aber verhalte dich gut mit Kindern und anderen Tieren. Es ist dem Besitzer gewidmet und überträgt die Einsamkeit schlecht.

Somalia

Die Somali-Rasse ist in der Tat eine langhaarige Abessinier Katze. 1967 in den Vereinigten Staaten und 1982 in Europa offiziell anerkannt. Es ist eine schöne Katze, mit einem muskulösen Körper aus Kunststoff und weichem Haar, von mittlerer Länge. Eine Besonderheit der Rasse ist ein langer, sehr flauschiger Schwanz.

Somalia ist sehr freundlich, verspielt und fröhlich. Brauchen lange Spaziergänge. Passt gut zu anderen Katzen, mit Ausnahme der siamesischen und burmesischen Rasse.

Die beliebtesten Rassen von Katzen mit großen Ohren sind:

  • Devon Rex;
  • Türkische Angora;
  • Siamesische Katze;
  • Abessinier Katze;
  • Sphinx;
  • Kornischer Rex.

Viele der oben beschriebenen Rassen beginnen auch, Popularität unter Katzenliebhabern zu gewinnen. Die Auswahl an Langohrrassen ist ziemlich groß und jede Katze hat ihren eigenen Charme.

Katzen mit großen Ohren

Katzen mit großen Ohren sind mit Aliens verbunden. Sie sind in letzter Zeit sehr beliebt und ihre Popularität wächst jeden Tag.

Die Ohren sind die größten bei Katzen orientalischen Ursprungs. Sie benötigen diese Größe für den richtigen Wärmeaustausch. Auf der dünnen Haut der Ohren gibt es viele kleine Blutgefäße, die gut auf Temperaturänderungen reagieren.

In der Hitze ist die Blutzirkulation schneller, es durchläuft die Blutgefäße und Kapillaren der Ohren, Kühlung. Die Struktur der Ohren schützt das Tier vor Überhitzung.

Die Schärfe dieser Tiere ist auf dem gleichen hohen Niveau wie bei anderen Katzen. Langohrige siamesische Rassen überschreiten die kurzohrigen persischen Rassen nicht.

Abessinier Katze

Die abessinische Katze ist eher klein, sie hat gut entwickelte Muskeln und eine ungewöhnliche Farbe. Jedes Haar hat ein doppeltes oder dreifaches Ticken, was der Wolle einen schönen Glanz verleiht. Die Ohren einer großen Katze sind auf die Spitzen gerichtet.

Die abessinische Katze hat raffinierte Manieren, sie ist intelligent, ergeben und gehorsam. Die Katze liebt aktive und lustige Spiele - zum Beispiel die Rückgabe von Spielzeug, das vom Besitzer verlassen wurde.

Somalia

Vertreter der Rasse von Somalia haben einen luxuriösen rot-braunen Pelzmantel. Ihre Vorfahren sind abessinische Katzen, aber ihr ungewöhnliches Fell ist das Ergebnis einer natürlichen Mutation.

Ihr Charakter ist fröhlich, aktiv und unermüdlich, und ihre Ohren sind groß und beweglich. Sie lieben lange und häufige Spaziergänge. Sie verstehen sich gut mit anderen Katzen, finden aber nicht immer eine gemeinsame Sprache mit burmesischen und siamesischen Rassen.

Orientalische Katze

Orientalische Katze ist sehr anmutig und plastisch. Sie ist heute der Vorläufer vieler Eared-Rassen.

Sie unterscheiden sich neben den großen Ohren vom verlängerten Maul. Ihre Pfoten sind hoch und dünn, der Schwanz ist lang. Orientalische Katzen haben Muskeln und feine Linien des Körpers entwickelt.

Ihr Charakter ist freundlich, gesellig und spielerisch. Sie sind dem Besitzer sehr verbunden, sie begleiten ihn gerne auf Reisen. Orientalische Katzen behalten bis ins hohe Alter einen spielerischen Charakter.

Devon Rex

Vertreter dieser Rasse werden Eared Aliens genannt. Ihr Aussehen ist den Beschreibungen der Bewohner anderer Planeten sehr ähnlich.

Ihr Kopf ist länglich, die Augen sind groß und ausdrucksvoll. Katzen haben Falten in der Haut, bewegliche Ohren, geschickte Finger und einen langen dünnen Hals. Devon Rex ist der Stammvater einer großen Anzahl von Rassen.

Siamesische Katze

Siamkatze kann wegen der ungewöhnlichen Farbe nicht mit anderen Rassen verwechselt werden. Sie wurden nie mit anderen Katzen gekreuzt, wodurch sie einzigartig bleiben konnten.

Siamkatzen haben fast perfekte Proportionen. Sie sind muskulös und anmutig, ihre Ohren sind groß und ihre Schnauze ist verlängert. Augen leicht schräg, mandelförmig.

Siamkatzen haben einen einzigartigen Charakter. Sie kombinieren Unabhängigkeit und Zuneigung für den Besitzer, den ausgesprochenen Instinkt und die Unschädlichkeit des Jägers in Spielen. Sie sind stur, eifersüchtig auf andere Tiere im Haus. Haustiere haben ein heißes Temperament und hohe Empfindlichkeit.

Sphinx

Der Kanadier Sphynx ist ein Vertreter der ältesten Rassen. Sie haben ein einzigartiges Aussehen - verlängerte Schnauze, zitronenartige Augen, intelligente Augen, nackte Haut und sehr große Ohren. Offiziellen Quellen zufolge lebte die erste Sphinx im alten Ägypten.

Die Petersburger und Don Sphynx wurden in Russland gezüchtet, und die Rasse Peterbold wurde gezüchtet, indem man die orientalische Katze und den Don Sphynx kreuzte. Pflege für kahle Katzen ist ziemlich problematisch.

Ihre Haut muss jeden Tag gereinigt werden, die Ernährung sollte ausgewogen sein. Sie müssen auch auf die Kleidung aufpassen, damit das Haustier nicht überkühlt. Die Sphinx braucht Pflege wie ein Kind, hat aber das Aussehen eines Weisen und das Aussehen eines Bewohners anderer Planeten.

Türkische Angora

Türkisch Angora erschien erstmals in der Türkei im frühen 17. Jahrhundert. Im vergangenen Jahrhundert war es fast verschwunden, aber in den 60er Jahren begann seine aktive Erweckung. Es wurde 1973 in Amerika offiziell registriert.

Die Katze ist ziemlich klein, hat ein langes und seidiges Fell. Es verfügt über einen gekrümmten Ringschweif und Flexibilität. Katzen mit blauen Augen und weißer Farbe haben ein sehr schlechtes Gehör, manchmal fehlt es vollständig.

Durch die Natur eines Haustieres eigensinnig und unabhängig. Er versteht sich gut mit anderen Haustieren und Kindern. Er liebt den Besitzer sehr und vermeidet Einsamkeit.

Ukrainisches Levköy

Rasse trat auf, indem Scottish Fold Katzen mit Don Sphynx gekreuzt wurden. Das Ergebnis war eine Katze mit einem nackten Körper, einer runden Schnauze und riesigen, gebogenen, runden Ohren.

Der Name "Ukrainisches Levkoy" wurde wegen einer Blume gebildet, ähnlich der Biegung der Ohren eines Tieres. Sie sind gesellig und leicht im Charakter, sie zeichnen sich durch Zuneigung für den Besitzer aus.

Die Vorfahren der Elfe sind Locken und Sphinx. Von der Sphinx ging die Elfe Gnade aus den lockengebogenen Ohren. Die Größe der Ohren ist sehr groß, die Form ähnelt einer umgekehrten Schale.

Elf hat einen flexiblen Körper mit glatter Haut und vielen Falten. Sie haben keine Augenbrauen und einen Schnurrbart, manchmal können einzelne Haare zurückverfolgt werden. Elfen haben einen sehr liebevollen Charakter, kommen gut mit Tieren und Menschen im Haus zurecht. Sie sind sehr an den Besitzer gebunden und einfach verehren, wenn sie gestreichelt werden.

Maine Coon

Maine Coon hat große Augen und Ohren, die Luchse sind. Sie sind für ihre Größe bekannt, weil sie bis zu 15 kg wiegen können.

Durch die Art ist die Maine Coon sehr geduldig. Im Aussehen sind sie den Forest Wild Verwandten ähnlich. Die Katze ist nicht nur an ihre Dimensionen erinnert, sondern auch an eine Schnauze mit spitzen, kegelförmigen Ohren.

Savanne

Savanna kommt aus den USA, ihr Aussehen ist attraktiv und wild. Sie ist einem kleinen Gepard ähnlich. Ihr Preis ist ziemlich hoch.

Unterscheidet sich in ungewöhnlicher Anmut und einer wilden Farbe. Savannahs Größe ist ziemlich groß - erwachsene Katzen können eine Höhe von 0,4 m erreichen und ihr Gewicht kann bis zu 15 kg betragen.

Sie haben eine athletische Statur und kräftige Brust, starke Schultern und Hüften. Der Kopf ist eher klein, so dass große Ohren hervorstechen. Sie sind an der Basis breit, so dass der Abstand zwischen ihnen klein ist.

Die Katze hat die Eigenschaften eines Anführers, sie ist intelligent, erfinderisch und kontaktfreudig. Kommt bei Hunden wegen einer ähnlichen Natur gut an.

Serengeti

Die Serengeti ist Savannah ähnlich, aber sie haben eine andere Herkunft. Serengeti wurde durch Kreuzung der Orientalischen und Bengalischen Katzen erhalten. Sie hat das Aussehen und die Farbe eines echten Räubers.

Ihre Ohren stehen hoch und nehmen den größten Teil ihres Kopfes ein. Ein glattes Muster ist auf dem glatten und kurzen Fell sichtbar. Augen faszinieren einfach - sie haben eine Honig- oder Smaragdfarbe. In der Größe sind sie Vertretern der Savannah-Rasse ähnlich.

Katzen sind sehr verspielt und neugierig. Zusätzlich zu dem üblichen Miauen kann es andere Geräusche erzeugen. Durch ihre Natur sind sie sehr mutig und geschickt, die Serengeti kann den Hund selbst angreifen, wenn sie sich treffen.

Kanaani

Kananai haben eine Leopardenfarbe, einen kleinen Kopf, riesige Ohren und einen kräftigen Körperbau. Sie sind Abkömmlinge der bengalischen, einheimischen, libyschen Steppen und Abessinier.

Von Natur aus ist die Katze flexibel, hat aber die Fähigkeiten eines Jägers und liebt die Freiheit. Wolle aus Kanaani ist kurz und strapazierfähig, das Tier braucht keine besondere Pflege und Ernährung. Sehr gut für lange Spaziergänge.

Die Auswahl an Langohrrassen ist sehr groß und alle Vertreter haben ihren eigenen Charme und Originalität. Mit der richtigen Pflege und einer freundlichen Einstellung geben diese einzigartigen Katzen ihrem Besitzer Zuneigung und Liebe.

Überblick über die beliebtesten Rassen von Katzen mit großen Ohren

Katzen mit großen Ohren haben keine Vorteile gegenüber anderen. Zum Beispiel, verbessertes Hören, wie Sie vielleicht erwarten. Die Beliebtheit dieser bestimmten Kategorie von Katzen wird ausschließlich durch das lustige und ungewöhnliche Aussehen solcher Haustiere erklärt.

Das einzige, was die Größe der Katzenohren beeinflusst - Wärmeübertragung. Die Ohrmuschel besteht aus sehr dünner Haut, die von einem Netzwerk kleiner Blutgefäße durchdrungen ist. Bei der geringsten Schwankung der Luft wird das gesamte System sofort abgekühlt. Blut aus den Ohrkapillaren breitet sich durch den Körper der Katze aus und verbreitet eine kühlende Wirkung auf alle Teile des Körpers. Deshalb kommen die meisten Ohrenkatzen aus heißen Ländern.

Es gibt drei Arten von Sphinxkatzen. Der berühmteste von ihnen ist der Kanadier Sphynx. Sie hat am längsten gedauert. Durch die Natur all dieser Katzen sind sie recht freundlich und liebevoll, verspielt, aber nicht aufdringlich. Dies ist ihre Ähnlichkeit, aber alle drei Rassen haben eine Reihe von Unterschieden.

Im Jahr 1966 wurde ein nacktes Kätzchen in der kanadischen Stadt Ontario geboren. Sein Name war Perun, und er erschien ganz zufällig - im Abfall der gewöhnlichsten Katze. Mit ihm begann das Interesse an haarlosen Katzen. Die Zucht seiner Nachkommen führte jedoch nicht zum gewünschten Ergebnis, nackte Jungtiere kamen sehr selten vor. Es war nicht klar, wie man das gewünschte Merkmal in den Nachkommen sicherstellt, ohne auf eng verwandte Kreuzungen zurückzugreifen.

Zehn Jahre später, in einer der Städte im US-Bundesstaat Minnesota, gab es eine Situation, die für die Zucht von haarlosen Katzen erfolgreich war: Fast zur gleichen Zeit wurden zwei gegensätzliche nackte Sexkätzchen geboren. Verschiedene Eltern! Diese beiden Tiere wurden die Vorläufer aller kanadischen Sphinxe. Wenig später wurden zwei nackte Katzen in Toronto (Kanada) gefunden: Pinky und Paloma. Sie wurden nach Holland geschickt, und von ihnen kam die europäische Linie der kanadischen Sphinxe.

Zur gleichen Zeit mit ihnen in der gleichen Stadt wurde entdeckt und Bambi die Katze. Es erwies sich als ungeeignet für die Zucht, wurde aber in der ganzen Welt berühmt, weil es mehr als neunzehn Jahre gelebt hatte - ein Rekord für Katzen dieser Rasse. Das ist ein ziemlich langes Leben nach den Standards der Katze, besonders wenn man bedenkt, dass die Katze ursprünglich eine Straßenkatze war.

Durch die Natur sind die kanadischen Sphinxe friedliebend, nicht aggressiv, zärtlich. Sehr an den Besitzer, aber nicht eifersüchtig. Sie erfordern viel Kommunikation mit einer Person, sind sehr intelligent und nicht sehr aktiv.

Diese Rasse wurde vor kurzem gezüchtet und parallel zu den kanadischen Sphinxen entwickelt. 1987 fand ein Anwohner in Rostow am Don eine haarlose Katze in einer Straße. Die Frau bedauerte das Tier und brachte ihn zu ihr nach Varvara. Sie war es, die zum Stammvater aller Don Sphynx wurde, so benannt nach dem Kanadier.

Es stellte sich heraus, dass es einfacher ist, russische haarlose Katzen zu züchten als ihre westlichen Gegenstücke, da das Gen, das für das Fehlen von Haaren verantwortlich ist, im Don Sphynx dominant ist. Einfach gesagt, wenn Sie diese Katzen mit gewöhnlichen kreuzen, zeigen die Nachkommen notwendigerweise die Eigenschaften der Sphinxe. Eine von drei Varianten einer solchen Manifestation ist möglich:

  • absolute Haarlosigkeit;
  • dünn auf der Oberfläche des Körpers, mit zunehmendem Alter verschwindend;
  • dicke, harte Wolle, die mit der Zeit verschwinden kann.

Katzen des letzteren Typs ("Brush") werden oft zur Zucht verwendet, da die Nachkommen von zwei solchen Tieren garantiert vollständig nackt sind. Aber auf Ausstellungen kommen solche Tiere fast nie vor.

Der Charakter des Don Sphynx ist freundlich. Sie sind aktiv, energisch, kontaktfreudig. Verfügen über eine stabile Psyche, leicht anpassen an Veränderungen. An den Besitzer gebunden, leicht zu lernen und gut mit anderen Tieren auszukommen.

Petersburger werden auch "Petersburger Sphingen" genannt. Das erste Kätzchen dieser Rasse wurde Nocturne genannt. Er wurde in St. Petersburg von einer Don Sphynx Katze und einer orientalischen Katze geboren. Dieses Ereignis geschah erst vor kurzem - im Jahr 1994. Und nur zwei Jahre später wurde der Rassestandard definiert.

Peterbalds sind aktiv, wissbegierig, spielerisch. Wie alle Sphingen, die an eine Person gebunden sind und viel Aufmerksamkeit erfordern. Sie miauen viel, haben eine ziemlich laute Stimme und sind sehr sauber.

Heimat dieser Rasse ist Thailand. Lange Zeit wurden siamesische Katzen hier als heilige Tiere betrachtet. Sie lebten in Tempeln, in der königlichen Familie und wurden für verschiedene Rituale benutzt. Der Siam wurde mit großem Respekt behandelt, sein Leben und seine Gesundheit waren gesetzlich geschützt.

Außerdem verbot das Gesetz den Export solcher Katzen ins Ausland. Deshalb erschien Siam in Europa ziemlich spät - erst am Ende des neunzehnten Jahrhunderts. Der englische Konsul brachte ein Geschenk des Königs von Thailand in sein Land - ein Paar anmutige, kurzhaarige Katzen mit blauen Augen und einer speziellen "Maske" im Gesicht.

Siamkatzen sind sehr schlau und sehr neugierig. Person-zentriert, liebevoll, eifersüchtig und sehr aktiv. Sie erfordern viel Aufmerksamkeit vom Besitzer, und sie bevorzugen es, mit ihm zu spielen und nicht nur auf den Knien zu sitzen. Leicht genug um zu trainieren, kann man verschiedene Tricks lernen. Habe eine laute Stimme und miau oft genug. Gut kann mit Hunden und anderen Tieren auskommen.

Eine andere Rasse, die aus Thailand kam. Wie den Siamesen ist es den Orientalischen Katzen seit langem verboten, ins Ausland zu exportieren. Die ersten Europäer, die diese Katzen sahen, waren die Briten. Ein Paar solcher Tiere wurde 1894 auf der Ausstellung vorgestellt, aber die Öffentlichkeit schätzte sie nicht. Lange Zeit galten die Orientalen als defekte Siamkatzen. Der britische Verein von Fans dieser Rasse versuchte sogar, die Zucht von orientalischen Katzen zu verbieten.

Aber in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts gab es immer noch Züchter, die sich ernsthaft mit dieser Rasse beschäftigten. Im Jahr 1974 wurden die Orientalen offiziell als eigenständige Rasse registriert.

Orientalen sind sehr auf die Aufmerksamkeit einer Person, eifersüchtig. Freundlich und gesellig, aber oft beleidigt. Sehr aktiv und energisch, immer in Bewegung und ständig miauend.

Devon Rex erschien in England, der Grafschaft Devonshire. In der Nähe der verlassenen Mine wurde eine Katze mit einem sehr ungewöhnlichen Aussehen gesehen. In den Händen von Menschen wurde er nicht gegeben, aber es stellte sich heraus, dass er eine gewöhnliche Katze erwischte, mit der diese Katze sich paarte. Sie gebar ein schwarzes geschorenes Kätzchen, das zum Stammvater dieser Rasse wurde.

Devon Rex sind schlau, verspielt, einfallsreich. Stark an die Person gebunden, gelangweilt ohne ihn. Katzen müssen also viel Zeit aufbringen. Perfekt für das Training geeignet, einschließlich lernen können, ziemlich komplexe Tricks durchzuführen.

Wie der Devon Rex erschien der Cornish in Großbritannien. Es geschah 1950, als eines von fünf Kätzchen in einer gewöhnlichen Hauskatze geboren wurde. Der Besitzer des Tieres war beruflich mit der Zucht von Kaninchen beschäftigt. Als sie ein ungewöhnliches Zeichen bei einem Kätzchen bemerkte, beschloss sie, es zu entwickeln und ähnliche Katzen zu züchten.

Sehr intelligente Tiere, an den Besitzer gebunden. Ordentlich, nicht markiert, nicht aggressiv, stehlen Sie niemals Essen vom Tisch. Nicht zu aktiv, aber nicht den ganzen Tag auf der Couch liegen. Einfach zu trainieren. Kann an Gurtzeug und Leine gewöhnt sein.

Sehr neue und sehr seltene Rasse. Diese Katzen sind nicht zufällig entstanden, sondern wurden absichtlich von amerikanischen Züchtern aus den späten neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts abgeleitet. Die ersten Ergebnisse gab es erst 2006 - sie waren nackte Kätzchen mit nach hinten gebogenen Ohren. Um solche ungewöhnlichen Tiere zu bekommen, wurden kanadische Sphinxe mit American Curls gekreuzt. Im Jahr 2007 wurde die Rasse offiziell registriert.

Wie der Kanadier Sphynx, sehr schlau und aufmerksam. Dem Besitzer gewidmet, aber nicht aufdringlich, obwohl manchmal Aufmerksamkeit auf seine Person erfordern. Perfekt mit Hunden und anderen Tieren umgehen.

Eine wilde afrikanische Katze, die zuvor in Äthiopien gelebt hat, gilt als direkter Vorfahre der Abessinier. Dieses Gebiet wurde in der Vergangenheit Abessinien genannt, daher der Name der Rasse. Im Jahr 1868 wurde die erste solche Katze vom Kapitän eines Kriegsschiffes nach England gebracht. Er wurde der Gründer der Rasse.

Die Körperform der Abessinier jener Zeit war völlig anders, außerdem waren alle Farben erlaubt. Aber mit der Zeit wurden die abessinischen Katzen zu dem, was wir früher sahen. Die Rasse wurde 1904 offiziell registriert, gleichzeitig wurde ihr moderner Standard etabliert. Während des Ersten Weltkriegs waren die Abyssinier fast verschwunden, aber sie konnten sie in den Vereinigten Staaten behalten. Und diese Katzen kehrten erst nach dem Ende des nächsten Krieges nach Europa zurück.

Abessinier Katzen sind sehr wendig, aktiv und energisch. Sie brauchen nicht ständig die Aufmerksamkeit des Besitzers, aber sie brauchen Zeit. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn eine Person zu Hause längere Zeit abwesend war (zB war er bei der Arbeit).

Eine andere Hauskatze stammt heute direkt von den wilden afrikanischen Burschen ab. Diesmal - von ganz lebendig und gut servals bis heute. Die Savanne wurde in Amerika in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts gezüchtet. Leute, die daran beteiligt waren, versuchten es mit großen Wildkatzen - Geparden und Leoparden - zu vergleichen. Dies bezweckt insbesondere den Wunsch, die Anzahl der Fälle zu reduzieren, in denen solche Tiere als Haustiere unter absolut unangemessenen Bedingungen gehalten werden.

Zu dieser Zeit waren Farmen für die Zucht der oben genannten Servale in den Staaten populär. Kota von einer dieser Farmen wurde von einer Frau gefragt, die gewöhnliche Katzen von einem Freund gezüchtet hat. Aber so kam es, dass die Nachkommen eines wilden Biests ihr eigenes Haus Siam brachten. Im Jahr 1986 gebar sie ein Kätzchen-Mädchen, das der erste Vertreter der Savanne wurde.

Diese Katze wurde dem Besitzer einer Servalkatze vorgestellt. Drei Jahre später brachte sie mehrere Babys von der Angorakatze zur Welt. Der Besitzer der Kätzchen hat mehrere Artikel über die neue Rasse in thematischen Zeitschriften veröffentlicht, und die Rasse interessiert sich für Züchter - insbesondere Patrick Kelly, der eines der Kätzchen kaufte und es weiter verbesserte. Im Jahr 1996 wurde Savanne offiziell als Rasse registriert.

Sogar in dieser Geschichte war ein Mann, der Simon Brody hieß. Dies ist ein Betrüger, der versucht hat, frühe Versionen der Savanne (Serval- und Siamkatzen-Hybriden) für die neue Rasse Asher, die von ihm persönlich gezüchtet wurde, abzugeben. Angebote für den Verkauf solcher Katzen finden Sie heute.

Die attraktivsten Katzen mit großen Ohren

Trotz ihrer eher originellen Erscheinung haben Katzen mit großen Ohren eine riesige Armee von Fans. Und der Punkt ist nicht, dass solche Haustiere viel besser gehört werden oder irgendwelche anderen besonderen Qualitäten besitzen. Hier spielt vielmehr die äußere Erscheinung eine Rolle - die Ohren sind auf ihre Art süß und originell.

Top 10 Hausohren

Was ist der Unterschied zwischen Katzen mit großen Ohren von anderen Rassen? Überraschenderweise ist dies die Fähigkeit zur schnellen Abkühlung. Nach allem, wenn Sie schauen, stellt sich heraus, dass alle großen Katzen aus heißen Ländern kommen. Ihre Ohren sind mit der dünnsten Haut bedeckt, unter der sich Hunderte von Blutgefäßen befinden, und für ihre sofortige Abkühlung genügt der kleinste Windstoß. Mit zunehmender Lufttemperatur beginnt das Blut viel schneller zu zirkulieren, und ein beträchtlicher Teil davon wird durch die Ohrkapillaren fließen und diese schnell abkühlen.

Abessinier

Diese kleine Katze hat einen starken Körper mit gut entwickelten Muskeln und einer sehr attraktiven Farbe. Jedes Haar seines kurzen, dichten Haares hat ein doppeltes oder dreifaches Ticken, wodurch der Mantel einen schönen Glanz erhält.

Die abessinische Katze hat große, spitze Spitzen, die sie besonders aktiv und verspielt machen. Mit ihrer Hilfe fängt das Tier den geringsten Laut auf und eilt sofort zu seiner Quelle. Gleichzeitig ist solch ein Haustier unglaublich neugierig - es ist in der Lage, zu den entlegensten Orten in Ihrem Haus zu gelangen, manchmal zu denen, von denen Sie nicht einmal ahnten.

Kennzeichnen Sie die Vertreter dieser Ohrenrasse in wenigen Worten:

  • betrogen;
  • gehorsam;
  • schlau;
  • gerne in Bewegung sein;
  • hat gute Manieren.

Orientalisch

Mehr anmutige und plastische Schöpfung wirst du nicht finden. Eine orientalische Katze kann als Vorläuferin vieler eared Rassen, die jetzt sehr beliebt sind, genannt werden.

Orientalen sind Katzen mit großen Ohren und einer verlängerten Schnauze. Sie haben dünne hohe Pfoten, einen langen Schwanz und immer brillante Augen. Diese Tiere haben subtile Körperlinien, ihre Muskulatur ist gut entwickelt und sie sind in ausgezeichneter körperlicher Verfassung.

Wenn wir über die Natur der Orientalen sprechen, dann kann es wie folgt beschrieben werden:

  • gesprächig;
  • verspielt;
  • freundlich;
  • an den Menschen gebunden;
  • Liebe, mit dem Besitzer zu reisen.

Siamesisch

Die Siamesen haben eine spezielle Farbe, die es unmöglich macht, sie mit Vertretern anderer Rassen zu verwechseln. Außerdem haben sie es vermieden, sich mit anderen Katzen zu kreuzen, und deshalb haben sie ihre ursprüngliche Natur behalten.

Siamesisch schlank, muskulös, anmutig, mit fast perfekten Körperproportionen.

Hinweis! Obwohl der Hals und die Pfoten zu dünn erscheinen mögen!

Diese Katzen sind in der orientalischen Gruppe enthalten und haben daher große Ohren und ein etwas längliches Gesicht, das für ihre Vertreter charakteristisch ist. Ihre Augen sind mandelförmig und etwas schräg gestellt.

Die Natur dieser Tiere wird als einzigartig bezeichnet, da sie:

  • Unabhängigkeit und zugleich Bindung an den Eigentümer;
  • starker Jagdinstinkt und Harmlosigkeit in Spielen;
  • Sturheit und Eifersucht anderer Haustiere;
  • heißes Temperament und erhöhte Empfindlichkeit.

Türkische Angora

Turkish Angora hat mehrere Erscheinungsmerkmale. Die erste ist weich fließende Wolle, die zweite ist ausdrucksstarke mandelförmige blaue oder mehrfarbige Augen und die dritte ist groß, ziemlich hoch gesetzten Ohren.

Turkish Angora gilt als ein wahres Haustier, aber gleichzeitig fängt es perfekt Mäuse. Außerdem ist diese Katze unglaublich intelligent und versteht ihren Ernährer buchstäblich immer von einem halben Wort.

Turkish Angora zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Freundlichkeit;
  • Begehrlichkeit;
  • Takt;
  • Freundlichkeit;
  • einfach zu trainieren.

Devon Rex

Er ist dem Helden aus einem Kindermärchen sehr ähnlich und ähnelt daher auf den ersten Blick eher einer Katze. Aber sobald dieses Haustier im Haus erscheint, wird es sofort viel einfacher und viel wärmer in der Seele.

Hinweis! Devon Rex - das ist eine der besten Katzenrassen für die Hauspflege!

Devon Rex kann leicht aus der Ferne gelernt werden. Es hat schlanke lange Pfoten, einen großen und kurzen Kopf, ausdrucksvolle Augen und große, tief sitzende Ohren mit breiter Basis. Ihr Haar ist kurz, wellig und dünn, und aufgrund der völligen Abwesenheit von Deckhaaren ist auch sehr weich.

Die Natur und das Verhalten dieses Haustieres ist auch sehr attraktiv. Er:

  • sehr verständnisvoll;
  • leicht zu trainieren;
  • federnd und agil;
  • liebevoll;
  • klug;
  • friedliebend

Kanadischer Sphynx

Diese Katzen mit mehr als außergewöhnlichem Aussehen haben es geschafft, die Herzen einer großen Anzahl von Menschen zu gewinnen. Kanadischer Sphynx hat einen etwas runden Körper mit einer breiten Brust und einem runden Bauch. Die Vorderbeine sind breit und ihr Schwanz ist lang und dünn. Auf einer klar definierten Schnauze hervorstehende Vibrissen, ausdrucksvolle Augen in Form von Zitronen und sehr große, abgesetzte Ohren mit abgerundeten Spitzen. Sie haben eine glatte Haut mit zahlreichen Falten an der Stirn, Hals und Gliedmaßen, während der Körper kann vollständig kahl sein oder die dünnste fast unsichtbare unten haben.

Aber nicht jede nackte Katze wird eine kanadische Sphinx sein. Die Vertreter dieser Rasse sind außergewöhnlich weiche Konturen und magisches Aussehen. Geraden fehlen in der Figur vollständig, alles ist rund und konvex, die Linien sind fließend und glatt.

Bestechungsgelder und die Natur des kanadischen Sphynx. Diese Haustiere sind normalerweise:

  • gutmütig;
  • friedlich;
  • keine Angst vor Hunden;
  • leicht zu lernen;
  • sehr an den Menschen gebunden.

Einer der Vorläufer dieser Katzen war die zuvor erwähnte Sphinx, der zweite ist Curl. So empfing die Elfe von Anfang an Subtilität der Erscheinung und natürliche Anmut und von den zweiten - gebogenen Ohren. Darüber hinaus sind ihre Ohren ziemlich beeindruckend in der Größe und in Form einer umgekehrten Schale sehr ähnlich.

Der flexible Elbenkörper bedeckt eine komplett glatte Haut mit vielen Falten. Diese Tiere haben keinen Schnurrbart und keine Augenbrauen, in Ausnahmefällen können einzelne Haare an ihrer Stelle beobachtet werden.

Was das Verhalten der Elfen und ihren Charakter betrifft, genügen zwei Worte für eine vollständige Beschreibung - sehr liebevoll. Diese Katzen lieben absolut jeden: Menschen und Tiere. Wie andere Vertreter der östlichen "Dynastie" werden die Elfen ihrem Ernährer auf den Fersen folgen und es ist oft sehr schwierig, sich von ihnen zu lösen. Ein solches Haustier wird ständig und in seiner ganzen Erscheinung Sie nur für eine Lektion provozieren - es streicheln, streicheln und wieder streicheln.

Savanne

Dieser Amerikaner mit einer wilden, aber unglaublich attraktiven Erscheinung weiß zu erobern. Sie sieht aus wie ein kleiner Gepard, ist aber gleichzeitig eine Hauskatze, für viele sehr wünschenswert. Aber da sie selten und teuer ist, kann sich nicht jeder ein solches Haustier leisten.

Und was ist die Natur dieses Minihepards mit einem wilden Blick? Startseite Savanne:

  • schlau;
  • erfinderisch;
  • gesellig;
  • neugierig;
  • bevorzugt es, ein Anführer zu sein.

Hinweis! Tiere, die mit F1 gekennzeichnet sind (die erste Generation, die 50% des Servals bekommt), werden keine liebevollen und niedlichen Haustiere sein. Sie werden empfohlen, in Volieren zu halten. Obwohl es Ausnahmen gibt!

Serengeti

Diese Katzen sehen der Savanne sehr ähnlich, aber der Ursprung des ersten und zweiten ist anders. Serengeti ist eine Mischung aus Bengalen und Orientalisch mit Farbe und dem Aussehen eines echten Raubtiers.

Dies ist eine Rasse von Katzen mit großen, stark haftenden Ohren, die einen großen Teil des Kopfes einnehmen. Das kurze und glatte Haar dieser Tiere hat ein schönes geflecktes Muster und die kleinen Smaragd- oder Honigaugen faszinieren wirklich. Serengeti Katzen sind groß und schwer und werden daher sicherlich allen Savannah Fans gefallen.

Ihr Charakter und ihre Gewohnheiten können wie folgt beschrieben werden:

  • spiele viel mehr als jagen;
  • neugierig genug;
  • Sie sind gesprächig und können neben Miauen auch viele andere Klänge produzieren
  • geschickt;
  • mutig.

Das ist interessant! Wenn plötzlich ein Hund auf dem Pfad der Serengeti erscheint, wird die Katze nicht davonlaufen, außerdem wird sie zuerst angreifen!

Kanaani

Und noch ein Haustier mit extrem ausdrucksvoller Wildheit und großen Ohren. Kananai ist ein Tier mit einem kräftigen Körper und einer hellen Leopardenfarbe. Er ist voll sozialisiert für Home Content und lebt mit Menschen.

Wie jede andere Hauskatze benötigt dieser kleine Leopard regelmäßige Wasserverfahren und -impfungen. Vielleicht ist das einzige, was potenzielle Besitzer von Canaan beachten sollten, die Notwendigkeit, an der frischen Luft zu gehen. Diese Katze geht gerne an der Leine und begutachtet neugierig die Umgebung.

Der Charakter von Canaan ist etwas Besonderes. Sie sind:

  • freiheitsliebend;
  • haben ernsthafte Jagdfähigkeiten;
  • befriedigend;
  • treu.

Es ist jedoch ziemlich schwierig, eine gemeinsame Sprache damit zu finden. Aber, wie die Praxis zeigt, gelingt es Patienten und liebevollen Besitzern immer noch, aus diesem eher launischen Haustier ein liebevolles Haustier und verlässlicher Freund zu machen.

Nun, wie kann man eine Katze mit großen Ohren abweisen? Außerdem ist die Wahl mehr als großartig. Unter diesen Schönheiten gibt es wilde eigensinnige Naturen, und solche, die bereit sind, dein treuester Freund zu werden.

Rassen von Katzen mit großen Ohren: 12 beste Vertreter mit Fotos

Langohrige Katzen, die sich kürzlich dazu entschieden haben, mit außerirdischen Kreaturen in Verbindung zu treten, erobern alle großen Kreise von Fans, aber warum? Die Rasse der Katzen mit den großen Ohren unterscheidet sich nicht durch ein stärkeres Gehör oder andere Qualitäten, es bleibt zu glauben, dass die "Mode auf dem Ohr" vorübergehend jedoch, wie die Praxis zeigt, keineswegs flüchtig ist.

Warum hat eine Katze große Ohren?

Sie werden überrascht sein, aber Katzen mit kleinen Ohren gibt es nicht. Natürlich, wenn wir nur nach den Ohren richten, können wir Rekordhalter auswählen. Wenn wir jedoch die Proportionen des Körpers als Ganzes betrachten, ist die Größe der Ohren meistens proportional und harmonisch. Vielleicht sollten Sie sofort den Gewinner des Wettbewerbs "Die Katze mit den größten Ohren" bekannt geben - das ist der afrikanische Serval, weit entfernt von einem "Sofa" Haustier. Wenn wir nur die "domestizierten Raubtiere" berücksichtigen, können die östlichen Ohren die größten Ohren haben, und die Gruppe der persischen Rassen kann sich der kleinsten rühmen.

Warum sollte eine Katze also große Ohren haben? Wie bereits erwähnt, hören alle Katzen, unabhängig von der Form und Größe der Ohren, gleich gut. Nur wenige Menschen wissen, dass selbst eine schlafende Katze die ganze Situation um sie herum genau untersucht. Hohe Töne, fast Ultraschall, mit denen Nagetiere kommunizieren, sind für Katzen hörbar in einer Entfernung von 500 Metern, trotz Wänden, einer Erdschicht oder anderen Hindernissen. Durch Drehen und Neigen seiner "Lokatoren" bestimmt das Raubtier die Entfernung zum potentiellen Opfer.

Das ist interessant! Die Beweglichkeit jedes Katzenohrs ist aufgrund von 32 Muskeln möglich.

Vielleicht ist der einzige Parameter, der Katzen mit großen und kleinen Ohren scharf unterscheidet, die Wärmeübertragung, genauer gesagt die Fähigkeit zu kühlen. Kein Wunder, dass alle Katzen, deren Geburtsort zu heißen Ländern gehört, mit beeindruckenden Ohren ausgestattet sind. Die dünnste Haut, die die Ohrmuschel und Hunderte von Blutgefäßen bedeckt, wird sogar mit einer leichten Schwankung der Luft gekühlt. Je heißer das Wetter ist, desto schneller zirkuliert das Blut, was bedeutet, dass das meiste davon durch die Ohrkapillaren fließt und abkühlt.

Hauskatzen mit großen Ohren

Wenn Sie alle Katzenrassen global teilen, kommen Katzen aus dem Osten, aus Afrika und anderen heißen Teilen der Welt. Es gibt jedoch Rassen über der Größe der Ohren, die zielgerichtet arbeiteten, um beispielsweise der Katze Ähnlichkeit mit dem wilden Verwandten zu geben, aber mehr dazu unten.

Abessinier Katze

Die Rasse mit der ursprünglichen Farbsavanne, schwarzen Rand der Augen, kurzen Haaren und einem starken, muskulösen Körper. Große, spitze und sehr bewegliche Ohren helfen dem "Abessinier", sich selbst zu sein - ein hyperaktives, verspieltes, ruheloses Haustier. Während der faule Perser auf dem Sofa liegt und unter der Hitze leidet, ist der "Abessinier" immer fröhlich und fröhlich.

Somalia

"Der Erbe" der abessinischen Katze, plötzlich "in einen luxuriösen Pelz gekleidet" in rötlich-braunen Tönen. Es ist nicht bekannt, warum die Abyssinier die halblangen Haare bekommen haben, die Genetik neigt zu der Version der natürlichen Mutation. Aktiv und unermüdlich, wie die Vorfahren Somalias, kann man mit großen und beweglichen Ohren aufwarten.

Orientalische Katze

Anmutige, plastische, unvergessliche Katze mit langgezogener Schnauze, langem Schwanz und großen Ohren. Orientalen wurden die Vorfahren vieler moderner Rassen und übertrugen ihre "Ohren" auf die Erben. Wie die Erfahrung zeigt, ist das Aussehen der orientalischen Katze nicht jedermanns Geschmack, trotz der hohen zwischenmenschlichen Fähigkeiten von Haustieren, Verspieltheit und Hundeloyalität.

Devon Rex

Sobald sie nicht Devon-Rex und ihre nahen Verwandten Cornish Rex nennen. Der häufigste "Spitzname" - Eared Alien, der der Wahrheit nahesteht, wenn man an die "tatsächlichen" Beschreibungen von Kreaturen anderer Planeten glaubt. Sehen Sie Fotos und urteilen Sie selbst - ein länglicher, ellipsoider Kopf, riesige, ausdrucksvolle Augen, bewegliche Ohren, Hautfalten, ein langer dünner Hals, ein trockener Körper, bewegliche und geschickte Finger. Übrigens ist Devon Rex, wie die orientalische Katze, der Urvater vieler moderner Rassen.

Siamesische Katze

Siamesische Katzen alter Form waren durch abgerundete Merkmale, gewirkten Körper und akromelanische Farbe gekennzeichnet. Der neue Standard entspricht dem östlichen Typus - eine anmutige, schlanke, muskulöse Katze mit einer verlängerten Schnauze, einem langen und sich bewegenden Schwanz, starken Pfoten und natürlich großen Ohren. Dunkle Markierungen an Nase, Pfoten und Schwanz bewegten sich zum neuen Standard, als Hauptmerkmal der Rasse. Siamesen, die als eine der ältesten Rassen auf dem Planeten gelten, haben einen starken Charakter und beeindruckende Sprachdaten. Siamkatzen tragen einen umfangreichen Genpool, der es den Züchtern ermöglicht, neue Farben oder Katzenrassen zu erhalten.

Kanadischer Sphynx

Eine der ältesten Rassen, die die Herzen von Menschen mit mehr als einer außergewöhnlichen Erscheinung gewonnen hat - eine längliche, "facettierte" Schnauze, blanke veloursartige Haut, ein weises Aussehen von zitronenartigen Augen und riesige Ohren wie die einer Fledermaus. Die erste "offiziell beschriebene" Sphinx befand sich im alten Ägypten. Weiße blauäugige Katze bewachte das Heiligtum des alten Ägypten.

Die Don- und Petersburger (Peterbold) Sphinxe sind auch "edle Ohren" mit einem nackten Körper, obwohl sie nicht mit "Kanadiern" verwandt sind. Beide Rassen wurden in Russland gezüchtet, und Peterbald wurde durch Überqueren des Don Sphynx und der orientalischen Katze erhalten.

Kahle Katzen unterscheiden sich in "Hundeähnlichkeit" und bedürfen besonderer Pflege. Entgegen der landläufigen Meinung ist "keine Wolle, kein Problem", die Pflege von Sphynx ist problematischer als Angora oder Perserkatzen. Tägliche Hautreinigung, strikt ausgewogene Ernährung und Kleidung, die die Katze vor Unterkühlung schützt. Die Sphinx ist ein pflegebedürftiges Kind mit dem Aussehen eines Salbeis und dem Aussehen einer außerirdischen Kreatur.

Ukrainisches Levköy

Rasse, die aus der Kreuzung der Katzen Don Sphynx und Scottish Fold stammt. Das Ergebnis war eine nackte Katze mit einem orientalischen Körpertyp, einer leicht gerundeten Schnauze und großen, runden, gebogenen Ohren. Die Rasse wurde zu Ehren der Blume benannt, die der Biegung der Ohren des ukrainischen levkoy ähnlich ist.

Eine junge Rasse, die aus der Kreuzung von American Curls und Canadian Sphynx entstand. Elfe, hat die markanten Merkmale beider Elternteile - haarlos und Ohren eingerollt. Im Gegensatz zum American Curl sind die Ohren des Elfen jedoch beeindruckend groß. Die Katze hat einen sehr freundlichen Charakter und Hundefreundlichkeit.

Mehr über Elf-Zucht

Mei-kun

Züchten Sie Katzen mit großen Ohren und Augen, Luchsequasten, wunderschönem Fell und titanischer Geduld. Mei-kuns sind für ihre Größe bekannt, erwachsene Katzen können bis zu 15 kg wiegen. Katzen, die aussehen wie wilde Verwandte des Waldes, auf Kosten von scharfen, kegelförmigen Ohren, haben eine sehr denkwürdige Silhouette des Gesichts.

Serengeti und Savannah

Serengeti (links) und Savannah (rechts)

Beide Rassen wurden gezüchtet, um eine Mini-Kopie des African Serval zu erschaffen, Serengeti und Savannah sind jedoch nicht verwandt. Serengeti - Hauskatze, erhalten durch Stricken Oriental und Bengalen. Savannah ist die Frucht von vielen Jahren Arbeit von Züchtern, ein Nachkomme von einem wilden afrikanischen Serval und Hauskatze von einem geeigneten Typ. Savanne, erhalten durch primäre Hybridisierung (mit F1 gekennzeichnet), ist eine große, starke, anmutige Katze mit dem Charakter eines Haustiers. In beiden Fällen war das Ziel der Züchter eine gefleckte Katze mit großen Ohren und äußerer Ähnlichkeit mit Serval.

Mehr über die Serengeti und Savannah Rasse

Kanaani

Rasse mit Leopardenfarbe, starker Körper, kleiner, gepflegter Kopf und große, tiefe Ohren. Kanaan ist ein völlig sozialisiertes Haustier mit einem "wilden Aussehen", ein Nachkomme von Bengalen, Abessinier, libyscher Steppe und Hauskatze. Trotz Hingabe und Süße zeichnet sich die Rasse durch Liebe zur Freiheit und ernsthafte Jagdfähigkeiten aus. Kanaani haben eine kurze harte Wolle, sind wählerisch in Pflege und Ernährung, aber sie lieben es, an der frischen Luft zu gehen.

Angora- (türkische) Katze

Die Gesellschaft der orientalischen Katzen kann die Angorakatze, die türkische Angora genannt wird, "verdünnen", erschien viel früher als sein Heimatland. Die DNA von Angorakatzen ist im Genpool vieler moderner Rassen vorhanden. Die Besonderheit der Angora ist weiche, lange und schneeweiße Wolle, blaue oder mehrfarbige Augen. Es war die türkische Angora, die der "Stempel" über die Taubheit weißer Katzen wurde. Studien haben gezeigt, dass 63% der weißen Katzen mit blauen oder mehrfarbigen Augen, von denen eines blau ist, für ein oder beide Ohren taub sind. Die Statistik gilt jedoch nicht für weiße Katzen, die den Genpool der Angorakatze nicht tragen.

Katzen mit großen Ohren: 16 eared Rassen

Es gibt eine große Anzahl von Katzenrassen mit großen Ohren. Einige haben eine solche Dekoration als Ergebnis der mühsamen Arbeit der Züchter erworben, und einige - unabhängig von der Natur. In der Regel kommen solche Katzen aus heißen Ländern in Afrika oder Kleinasien, und sie brauchen große Ohren nicht für besseres Hören, sondern für eine effektivere Thermoregulation: das Blut, das durch eine große Anzahl von Kapillaren unter dünner Haut fließt, kühlt ab und senkt die Körpertemperatur. Aber da die großen Ohren von Katzen immer beliebter werden, gibt es immer mehr Rassen, deren Ohren nur als Dekoration dienen.

Die Rasse ist ziemlich alt, erschien vor mehr als fünfhundert Jahren. Der Name ist der Stadt zu verdanken, in der er erschien - Angora (Ankara). Weiße blauäugige Katzen sind oft taub.

Intelligent und ziemlich aktiv. Es hat einen unabhängigen Charakter, der sie nicht davon abhielt, mit anderen Tieren und Kindern auszukommen.

Detaillierte Beschreibung dieser Rasse nach internationalen Standards:

Es wird vermutet, dass die Nachkommen von Ohrenabsenzen wilde afrikanische Katzen waren. Dies ist ein sehr bewegliches, neugieriges Tier, also lohnt es sich nicht, es in einer kleinen Wohnung zu halten.

Interessanterweise war die ursprüngliche Farbe dieser Rasse silbrig-weiß. Es wurde im Verlauf der langen Auswahl in Rot geändert.

Somalia ist eine langhaarige Version des Abessinier. Anfangs erschien diese Katzenrasse irrtümlicherweise und wurde einige Zeit von den Züchtern nicht erkannt. Dies ist eine schöne, intelligente Katze, die ihre Charakterzüge von der abessinischen Rasse geerbt hat.

Katzen dieser Rasse - eine der größten. Erwachsene Männchen können ein Gewicht von 15 Kilogramm erreichen. Maine Coon ist an seiner langen Schnauze und den Quasten an den langen Ohren leicht zu erkennen. Sie sind sehr mobil und verspielt, da die Krallen extrem selten sind, was sie zu guten Haustieren für Familien mit Kindern macht.

Die siamesische Rasse ist eine der ältesten: sie ist über fünfhundert Jahre alt. Langohrige Siamesen haben einen komplexen Charakter: klug, launisch, eifersüchtig. Sie binden an eine Person und tolerieren keine Fremden. Sie miauen die ganze Zeit laut und sind ständig in Bewegung. Nicht geeignet für Familien mit kleinen Kindern!

Beide Katzen wurden von einem Mann gezüchtet, der ein gemeinsames Ziel verfolgt: eine Rasse zu schaffen, die den wilden Vertretern der Katzen - Servale am nächsten kommt.

So wurde Savannah erhalten, indem man einen Serval und eine inländische siamesische Katze kreuzte. Das Ergebnis war eine großformatige Katze mit einem wilden Aussehen und überraschenderweise einer fügsamen Natur. Es ist bemerkenswert, dass diese Katzen besser mit Hunden auskommen als mit Katzen. Sie können auch in der Nähe des Eckzahns trainiert werden.

Serengeti ist eine Rasse, die durch Kreuzung von einheimischen Rassen gewonnen wird: Bengalen und Oriental. Das Ergebnis ist eine Katze mit einer bengalischen Farbe und eine große, lange Ohren orientalische Katze.

Vergleichende Rassenbeschreibung:

Diese Rasse erschien in Kenia und wurde relativ kürzlich domestiziert. Ihre Vorfahren: wilde afrikanische Katzen und gewöhnliche kenianische Straßenkatzen. Die Rasse ist insofern bemerkenswert, als sie nicht von Menschen gezüchtet wurde, sondern als Ergebnis natürlicher Selektion entstand. Dies sind sehr aktive, selbstständige, aber auch hingebungsvolle Katzen.

Orientalische Katze hat große Ohren und verlängerte Schnauze. Diese Hängeohren sind der absolute Rekordhalter für die Größe der Ohren. Ihre Länge ist gleich und überschreitet manchmal die Länge ihrer Gesichter. Orientalen von Siamkatzen traten auf und erbten daher ihren Charakter.

Großohrige lockige Rex sind einigen außerirdischen Schafen ähnlich. Beide Rassen erschienen in Großbritannien: zufällig und völlig unabhängig voneinander. Im Verlauf der Züchtung haben sie jedoch ausgeprägtere Unterschiede in Körperbau und gemeinsamen Charaktereigenschaften festgestellt. So hat der Devon Rex einen stämmigeren, kräftigeren Körper, während der Cornish Rex extrem schlank und langbeinig ist.

Großohrige lockige Rex sind einigen außerirdischen Schafen ähnlich. Beide Rassen erschienen in Großbritannien: zufällig und völlig unabhängig voneinander. Im Verlauf der Züchtung haben sie jedoch ausgeprägtere Unterschiede in Körperbau und gemeinsamen Charaktereigenschaften festgestellt. So hat der Devon Rex einen stämmigeren, kräftigeren Körper, während der Cornish Rex extrem schlank und langbeinig ist.

Beide Rassen enthalten lockiges Haar, große Ohrenlokalisierer und einen außergewöhnlichen Geist. Diese Katzen sind ruhig, sauber, gebildet und treu Kreaturen, leicht zu trainieren.