Kätzchen-Impfung: Muss ich geimpft werden?

Hygiene

Erfahren Sie, wie und wann Sie Kätzchen richtig impfen und wiederbeleben können. Wie bereite ich mein Haustier auf Impfungen vor?

Wenn Sie sich entscheiden, ein Kätzchen zu bekommen, sollte Ihr Motto der berühmte Spruch von Antoine Saint-Exupery sein: "Wir sind verantwortlich für diejenigen, die gezähmt wurden." Vor allem betrifft es die Gesundheit Ihres Haustieres. Um einen gesunden Zustand von "flauschig" zu erhalten, sollte neben der richtigen Ernährung und Pflege der Impfung große Bedeutung beigemessen werden.


Viele unerfahrene Katzenbesitzer glauben fälschlicherweise, dass ihr Haustier keine Impfstoffe benötigt. Sie argumentieren mit der Tatsache, dass ihr Haustier die Wohnung nicht verlässt und daher nicht in der Lage ist, mit anderen Tieren Kontakt aufzunehmen. Katzenbesitzer gehen nicht einmal davon aus, wie falsch sie sind und auf welches Risiko sie ihre Haustiere setzen. Wenn sie sich selbst verdächtigen, können sie Infektionen von der Straße bringen.

Wenn Sie planen, ins Ausland zu reisen oder von der Teilnahme Ihrer Haustiere an Ausstellungen zu träumen, sind Impfungen obligatorisch und müssen im Veterinärpass enthalten sein.

Die wichtigsten Krankheiten, die Ihre Haustiere betreffen, sind:

  • infektiöse Rhinotracheitis (Schädigung der oberen Atemwege und Augen);
  • Panleukopenie (Abnahme der Gesamtzahl von Leukozyten im Blut einer Katze. Häufiger als andere Krankheiten, ist es tödlich);
  • Calcivirose bei Katzen (Viruserkrankung mit einer Schädigung der Atemwege);
  • Tollwut (schwere Schädigung des Nervensystems).

Von diesen Infektionen impfen Sie zuerst. Eine unzureichende Impfung kann zu schwerwiegenden Folgen einschließlich Todesfolge führen. Gefährdet sind sowohl junge Katzen (bis zu drei Jahren) als auch geschwächte Katzen im "Ruhestandsalter". Es sei darauf hingewiesen, dass diese Krankheiten nur für Katzen gefährlich sind, die Menschen sind für sie nicht anfällig (mit Ausnahme von Tollwut).

Zusätzlich zu diesen Krankheiten besteht ein Risiko für Infektionen und andere Infektionen wie Flechten, Katzenleukämievirus, Katzen-Immunschwächevirus, Katzen-Chlamydien. Meistens sind diese Krankheiten anfällig für Katzen, die auf der Straße laufen oder in Kontakt mit Hunden sind (wenn wir über das Berauben sprechen). In diesem Fall wird eine zusätzliche Impfung empfohlen.

Es ist besser, die Auswahl der optimalen Zeit für die erste Impfung, die notwendige Impfung und die Dosis einem Spezialisten anzuvertrauen. Daten, die für die britische, schottische und andere Rassen relevant sind.

Das ungefähre Impfschema ist wie folgt:

Denken Sie daran, dass Impfungen NUR für ein gesundes Tier durchgeführt werden. Deshalb sollten Sie vor der Impfung unbedingt einen Tierarzt aufsuchen, der die absolute Gesundheit Ihres Tieres bestätigt. Versuchen Sie nicht, sich selbst zu diagnostizieren.

Der zweite wichtige Punkt - 10 Tage vor der geplanten Impfung ist es notwendig, durch die Würmer und Flöhe zu laufen!

In der Regel werden Impfstoffe wie Multifel, Nobivac Tricat, Fel-o-Wax gegen Panaleykopenie, Rhinotracheitis und Calcivirose eingesetzt.

Die Wiederholungsimpfung wird in 14-20 Tagen durchgeführt. Dieselben Impfstoffe werden wie bei der vorherigen Impfung verwendet. Es ist zu diesem Zeitpunkt ratsam, sich auch gegen Tollwut zu geimpft zu haben (Rabizin-Impfstoff kann verwendet werden) mit seiner anschließenden jährlichen Wiederholung. Einige Impfungen enthalten bereits Tollwutimpfstoffe im Komplex. Sie müssen daher einen Arzt aufsuchen.

Die dritte Impfung wird jährlich verabreicht, es wird die gleiche Impfstoffzusammensetzung verwendet, wonach die Katze jährlich geimpft wird.

Welche Impfungen machen ein Kätzchen und wann die ersten Impfungen?

Mit der Entscheidung, ein Haustier zu haben, sollte sich der Besitzer bewusst sein, dass er neben Freude und positiven Emotionen auch viele Sorgen und Sorgen haben wird. Sich um eine Katze oder eine Katze zu kümmern, ist eine verantwortungsvolle Angelegenheit. Damit das Tier gesund und munter bleibt, muss der Besitzer wissen, welche Impfungen das Kätzchen machen wird.

Wenn die Impfung nicht durchgeführt wird, können die Kätzchen Opfer verschiedener Viruserkrankungen werden und an Krankheiten wie Leukämie, Panleukopenie und anderen sterben. Komplikationen nach Herpes oder Calcivirose sind nicht weniger gefährlich. Darüber hinaus schützen Impfungen nicht nur das Tier, sondern auch seinen Besitzer, der unter dem Biss eines kranken Haustieres leiden kann, vor Tollwut.

Um ein Kätzchen zu kaufen, sollte so verantwortungsvoll wie möglich behandelt werden. Man muss nicht nur wissen, was man ihm gibt, wie man gießt und wo er schläft, sondern auch, um sich um seine Gesundheit kümmern zu können.

Bevor Sie ein Haustier kaufen, müssen Sie es sorgfältig untersuchen. Der einfachste Weg, um externe Defekte zu bemerken, ist die abnorme Struktur der Wirbelsäule, Pfoten und Kopf. Wenn die Haut Flecken ohne Haare hat, müssen Sie einen Tierarzt konsultieren. Die Augen des Kätzchens sollten klar sein. Es lohnt sich auch, die Ohren, Schleimhäute und Mundhöhle zu untersuchen. Die Körpertemperatur eines gesunden Kätzchens sollte 38,0 - 39,0 Grad betragen.

Grundregeln

Jeder Besitzer sollte wissen, wann er ein Kätzchen impfen muss. Und bedenke die Hauptregel: Zum Zeitpunkt der Impfung muss das Tier völlig gesund sein. Einige Zeit vor dem Eingriff ist es notwendig, eine antihelminthische Therapie durchzuführen. Wenn Sie diese Maßnahme vernachlässigen, hat die Impfung möglicherweise nicht die gewünschte Wirkung. Sie können Anthelmintic in einem Fachgeschäft kaufen.

Um das Kätzchen in den ersten Tagen nach der Impfung vor Kontakt mit der Außenwelt zu schützen, ist es zweckmäßiger, das Kätzchen zu Hause zu halten.

Wann wird die erste Impfung durchgeführt?

Unerfahrene Besitzer sind oft daran interessiert, wann sie das erste Impfkätzchen machen. In der Regel wird die Impfung durchgeführt, wenn das Haustier zwei Monate alt ist. Wenn das Baby die Möglichkeit hat, die ganze Zeit mit der Katzenmutter zu verbringen, können Sie das Verfahren drei Monate nach der Geburt durchführen. Maternale Antikörper, die mit Milch in den Körper eines Kätzchens gelangen, können der Impfung widerstehen, was ihre Wirksamkeit verringert.

Um die Immunantwort des Körpers zu stärken, muss das Kätzchen nach der ersten Impfung geimpft werden, das heißt, es sollte verstärkt werden. Tierärzte empfehlen, dass die nächste Impfung erst nach dem Austausch der Zähne durchgeführt wird. Die dritte Impfung wird im Alter von 1 durchgeführt. Ein weiteres Verfahren wird jedes Jahr durchgeführt.

Welche Krankheiten wird die Impfung retten?

Um herauszufinden, welche Impfungen für ein Kätzchen nötig sind, müssen Sie verstehen, wovon sie Ihr Haustier retten können.

Bis heute unterscheiden Tierärzte vier häufige Infektionskrankheiten.

  • Herpesvirus Diese Krankheit gilt als viral und wird als Rhinotracheitis bezeichnet. Es befällt die oberen Atemwege und das Kätzchen wird von Tröpfchen infiziert, weil Viren in der Luft "leben". Meistens sind sie kranke Kätzchen, mindestens - erwachsene Katzen.
  • Pest oder Panleukopenie. Es ist ziemlich leicht, mit dieser Krankheit infiziert zu werden, es ist genug, um mit einem kranken Tier oder mit seinen Zeichen Kontakt zu haben. Dies kann beim Gehen passieren.
  • Calcivirose. Das Virus infiziert die Atemwege, sowohl Kätzchen als auch das Haustier können es in jungen oder reiferen Jahren aufnehmen.
  • Leptospirose. Sie können mit dieser Krankheit von Mäusen und anderen Nagetieren, die Träger sind, infiziert werden. Katzen lieben es, sie zu fangen, daher ist es äußerst schwierig, das Tier vor jedem Kontakt zu bewahren. Die Hauptsymptome der Krankheit sind Fieber und Blutsturz, aber am gefährlichsten ist, dass die Krankheit in einer latenten Form passieren kann. Leptospirose wird auf den Menschen übertragen, es ist sehr ansteckend.

Wie wird Immunität gebildet?

Wenn man darüber nachdenkt, wie viel ein Kätzchen geimpft werden soll und wie alt es sein sollte, sollte man nicht vergessen, dass Kätzchen in den ersten Lebensmonaten Schutz vor der Muttermilch haben, aber beim dritten oder vierten ist sie deutlich schwächer. Dieser Zeitraum wird als kritisch für die Gesundheit des Babys angesehen, da das Tier sehr anfällig für Infektionen und Viren ist. Daher müssen Sie wissen, wann das erste Impfkätzchen zu machen ist.

Nach der Impfung ist die Immunität für die ersten zwei Lebensjahre stabil und dann muss der Besitzer über die weitere Sicherheit seines Haustiers nachdenken.

Was als nächstes zu tun?

Um die nächsten Schritte zu bestimmen und zu verstehen, wann ein Kätzchen zu impfen ist, müssen Sie einen Tierarzt kontaktieren. Der Arzt wird über verschiedene Methoden des möglichen Schutzes des Haustieres vor Viren und anderen Krankheiten sprechen. Kätzchen werden ermutigt, eine Reihe von Impfungen zu haben, die in der sechsten Lebenswoche beginnen und sich regelmäßig wiederholen. Die letzte Impfung ist ein Kätzchen im Alter von zwanzig Wochen.

Tierärzte können herkömmliche Injektionen verwenden und sie mit einer intranasalen Technik kombinieren. Die Durchführung von Tollwutimpfungen muss den lokalen Gesetzen entsprechen.

Impfschema

Die Antwort auf die Frage: "Braucht das Kätzchen Impfungen?" Ist eindeutig. Natürlich, benötigt. Der Algorithmus ihrer Umsetzung sollte immer der gleiche sein, dann wird die Wirksamkeit der Impfung maximal sein. Vor dem Eingriff untersucht der Arzt das Tier sorgfältig. Und erst nach seiner Erlaubnis kann man geimpft werden.

Wenn es zu einem Umzug an einen neuen Wohnort kam, wurde das Tier überhitzt oder unterkühlt usw., dann ist es besser, die Impfung zu verschieben.

Ein Tierarzt sollte das Alter des Tieres und andere grundlegende Informationen kennen: Appetit, Aktivitätsniveau, Häufigkeit des Urinierens und so weiter. Der Arzt wird Ihnen sagen, welche Impfungen das Kätzchen überhaupt macht. Nach dem Eingriff sollte das Tier zwanzig Minuten lang unter Aufsicht eines Arztes stehen, um mögliche allergische Reaktionen zu beseitigen. Für eine Weile kann das Kätzchen träge und schläfrig sein, den Appetit verlieren und viel schlafen. Aber am nächsten Tag sollte sich sein Zustand normalisieren.

Wo kann man Kätzchen kastrieren?

Ein fürsorglicher Besitzer sollte nicht nur abwägen, welche Impfungen das Kätzchen braucht, sondern auch, wo es besser ist zu impfen. Am besten ist es, einen Arzt zu Hause anzurufen. Dann wird das Haustier durch negative Bedingungen geschützt und fängt keine Krankheit auf der Straße. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses ist ziemlich hoch, da die Immunität nach dem Eingriff geschwächt wird.

Die Vorteile dieser Option sind die Zeitersparnis und die relative Ruhe eines Haustieres, da es sich in einer vertrauten, komfortablen Umgebung befindet. Außerdem wird es für den Arzt in der Klinik schwierig sein, viel Zeit mit dem Kätzchen zu verbringen, weil dort andere Besucher sind. Zu Hause kann der Tierarzt das Tier langsam untersuchen und einen individuellen Impfplan verschreiben.

Geimpfte Katzen in jungen Jahren

Es ist sehr wichtig, nicht nur zu wissen, welche Impfungen ein Kätzchen machen soll, sondern auch, die Katze vor der Schwangerschaft zu impfen, um den Nachwuchs zu schützen. Nur so kann die Immunität zukünftiger Kätzchen auf tödliche Viruserkrankungen adäquat reagieren. Die Impfung wird ab der zwanzigsten Lebenswoche durchgeführt und kann bis zu zwei Jahre dauern.

Wenn eine Katze älter als zwei Jahre ist, sollte in den ersten Jahren nach der Geburt des Nachwuchses eine Wiederholungsimpfung durchgeführt werden. Der Tierarzt wird ausführlich über alle Risiken und Vorteile der jährlichen Impfung berichten.

Impfungen für erwachsene Katzen

Ausgewachsenes Haustier muss jährlich geimpft werden. Der Unterschied zwischen diesem Verfahren und der Impfung eines Kätzchens besteht darin, dass keine Wiederholungsimpfung erforderlich ist. Aktive Immunität wird erst nach zehn Tagen entwickelt, so dass die Kontakte des Haustieres mit der Außenwelt so weit wie möglich reduziert werden sollten.

Manchmal betrachten unvorsichtige Tierbesitzer Impfungen als optional und sehen daher nicht die Notwendigkeit, sie zu tun, und erklären, dass das Kätzchen vollständig selbst gemacht ist. Daher ist es wichtig zu wissen, dass bestimmte Arten von Impfungen gesetzlich vorgeschrieben sind.

Warum brauche ich einen Veterinärpass?

Jedes Tier sollte einen Veterinärpass haben, nur dann ist es möglich, mit ihm zu reisen. Tollwut-Impfstoffe sind besonders wichtig, da sie obligatorisch sind. Damit alle Markierungen richtig gemacht werden, sollten Sie Hilfe von einem Tierarzt suchen, der ein Kätzchen hat.

Der Pass wird dem Tier nach dem Chipping-Vorgang zugewiesen. In diesem Fall wird ein elektronischer Mikrochip unter die Haut des Tieres eingeführt. Ganz kleine Kätzchen können ohne Pass, aber mit der entsprechenden Bescheinigung des Tierarztes getragen werden.

Kätzchen Impfschema: In welchem ​​Alter sollte die erste Impfung erfolgen?

Kätzchen, vor allem Pedigree, sind sanfte Kreaturen mit schwacher Immunität, daher ist es sehr wichtig, alle Impfungen pünktlich zu machen. Oft nimmt sogar ein verwöhntes Haustier die Krankheit auf, die sein Besitzer von der Straße mitbringt. Die Immunität des Tieres, das zur richtigen Zeit alle Impfungen erhalten hat, ist stärker, so dass die Möglichkeit des Todes auch nach der Krankheit extrem gering ist.

Es ist sehr wichtig, dass jedes Tier gegen folgende Krankheiten geimpft wird:

  1. 1. Von Staupe, die gefährlichste Krankheit für das Tier, die oft zum Tod führt. Ein anderer Name für die Krankheit ist Panleukopenie. Seine Symptome manifestieren sich in beeinträchtigten Herz- und Atmungssystemen.
  2. 2. Von der viralen Rhinotracheitis, die das Atmungssystem schädigt. Begleitet von Rhinitis, Konjunktivitis und Nasenausfluss. Führt zum Tod eines Haustieres.
  3. 3. Für Chlamydien. Die Krankheit führt zu einer Schädigung des respiratorischen und visuellen Systems. Es gibt Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Das Ergebnis ist Unfruchtbarkeit oder Tod.
  4. 4. Eine Calvivirus-Infektion ist schwierig zu behandeln aufgrund der Tatsache, dass das Virus der Krankheit oft mutiert. Manifestiert in Form einer Erkältung zusätzlich zu Krämpfen und Lahmheit.
  5. 5. Die Impfung gegen Tollwut wird vom Körper eines Kätzchens sehr hart durchgeführt. Diese Krankheit ist nicht nur für das Haustier gefährlich, sondern auch für den Besitzer.

Diese Infektionen sind die gefährlichsten für Kätzchen, also sollten sie zuerst gemacht werden.

Wenn ein Kätzchen gerade geboren wird, wird es von den ersten Tagen an durch spezielle Antikörper geschützt, die mit der Muttermilch übertragen werden. Eine solche Immunität ist für eine kurze Zeit ausreichend, so dass nach zwei Monaten nach der Geburt die notwendigen Impfungen verabreicht werden. Sie geben dem Tier einen künstlichen Schutz, die Barriere, die das Tier vor unerwünschten Krankheiten schützt.

Im Moment gibt es zwei Arten von Impfungen für Katzen:

  • umfassende Impfung gegen 4 schwere Krankheiten;
  • Einzelimpfung gegen Tollwut.

Injektionen gegen Krankheiten sollten nur einem gesunden Tier verabreicht werden. Daher ist es unerlässlich, dass Sie eine vollständige Untersuchung durch einen Tierarzt durchführen. Es ist nicht notwendig auszuschließen, dass ein Kätzchen eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Impfstoff hat. Die Katze kann immer noch krank werden. Einfach, die Krankheit wird er viel leichter und nicht tödlich leiden.

Dieses Schema sollte von der Geburt bis zum Tod einer Katze beachtet werden. Nur dann wird das Tier ein langes Leben führen. Um den richtigen Zeitpunkt zu ermitteln, sollten Sie einen speziellen Reisepass haben. Es kann in einer Tierklinik ausgestellt werden - das wird helfen, den Zeitplan einzuhalten.

Damit ein Haustier gesund aufwächst, sollten Sie früh impfen, während das Kätzchen klein und zerbrechlich ist. Impfungen machen spezielle Spritzen, die keinen Schaden anrichten. Bevor der Arzt zur Impfung geht, sollten Sie einige vorbereitende Verfahren durchlaufen.

Die wichtigste ist das Entwurmeln - Köder Würmer und Parasiten, die innerhalb und außerhalb des Tieres sein können. Kota muss in 10 Tagen eine spezielle Anti-Würmer Medizin bekommen und sehen, ob es Parasiten im Kot gibt. Die Dosierung wird nach dem Gewicht des Babys vorgeschrieben. Wenn das Kätzchen Würmer hat, sollten sie vollständig entfernt werden. Wenn das Tier gesund ist, einen guten Appetit hat und fröhlich ist, dann kann es mit dem ersten Impfstoff in seinem Leben weitergeführt werden.

Ein Kätzchen wird sowohl in der Tierklinik als auch zu Hause geimpft. Es ist besser, das Tier Fachleuten anzuvertrauen, die den Tieren oft einen Impfstoff geben.

Jetzt gibt es eine große Auswahl an verschiedenen russischen und ausländischen Impfstoffen, so dass es einfach ist, die richtige Mischung für Katzen auszuwählen. Sie werden in "tot" und "lebend" unterteilt, je nachdem, welche Erreger in ihnen verwendet wurden. Die beliebtesten sind:

  1. 1. Multifel ist eine komplexe Polyvakzine, die aus toten Viren besteht. Es wird in Russland produziert und gibt Immunität für ein Jahr. Die erste Impfung erfolgt in 2,5 Monaten und die zweite in drei Wochen. Zu dieser Zeit muss das Kätzchen geschützt werden, da das Immunsystem erst ein paar Wochen später voll entwickelt ist.
  2. 2. Felovax gilt auch als "toter" Impfstoff für 4 schwere Krankheiten. Die erste Impfung erfolgt in zwei Monaten und die zweite - nach 21 Tagen. Genug sie für ein Jahr.
  3. 3. Nobivak Triket gehört zu den "Lebendimpfstoffen". Kätzchen kann nicht bis zu 3 Monaten an sie geimpft werden. Die Impfung wird nach 3 Wochen und dann nach einem Jahr wiederholt.
  4. 4. Nobivak Rebies wird gegen Tollwut durchgeführt, nachdem das Tier 3 Monate alt ist. Es gibt Immunität für die Krankheit sofort für 3 Jahre.

Sie können das Kätzchen Microderm (gegen Entbehrung) und Polivak (gegen Dermatose) ab 3 Monaten durchbohren. Sie sind nicht obligatorisch, sparen aber später viele Probleme.

Scottish Fold und britische Kätzchen sind künstlich gezüchtete Rassen, so dass sie praktisch keine eigene Immunität haben. Es ist äußerst wichtig für sie, alle notwendigen Impfungen in einem frühen Alter niederzuschreiben, da die Wahrscheinlichkeit ihrer Infektion ungewöhnlich hoch ist.

Obwohl diese Rassen Ziertiere sind, die selten nach draußen gehen, sollten Sie die Impfung sehr ernst nehmen. Es gibt keine speziellen Impfungen für die Schotten und die Briten. Alle Impfstoffe sind für jede Katzenrasse geeignet.

Jetzt wird das Tier komplett schmerzfrei geimpft. Jeder Impfstoff ist jedoch Stress für einen kleinen Organismus. Jedes Tier reagiert anders darauf, so dass es unmöglich ist, mit Sicherheit zu sagen, dass die Krankheit ein Haustier umgeht. In diesem Fall ist die Impfung immer noch die wichtigste Garantie dafür, dass das Tier gesund aufwächst und in alten Jahren leben wird. Es gibt eine große Anzahl von Impfstoffen, die Katzen von vielen Krankheiten heilen können, aber viele andere Krankheiten bedrohen immer noch das Leben des Tieres. Zum Beispiel wurden Toxoplasmose-Impfstoffe nicht erfunden, sowie von einer Anzahl von anderen.

Impfkätzchen - was und wann zu tun

Mit dem kleinen Kätzchen ins Haus nimmt der Besitzer eine große Verantwortung für das Leben des Tieres. Damit ein pelziges Haustier gesund und glücklich aufwächst, ist es notwendig, es nicht nur richtig zu füttern, sondern auch das Tier vor einer Vielzahl von gefährlichen Krankheiten zu schützen. Sehr oft haben die Besitzer von pelzigen Haustieren eine Frage: Ist es notwendig, Kätzchen zu impfen?

Leider ist das Haustier, auch wenn es frei von Straßenspaziergängen ist, nicht vor tödlichen Krankheiten geschützt, da der Krankheitserreger in die Wohnung eindringen kann, sogar auf Straßenschuhe oder Kleidung des Katzenbesitzers.

Es gibt viele Krankheiten, die den Tod bei Tieren verursachen können, so dass nur Impfungen von Kätzchen helfen, Infektionen zu vermeiden: Was und wann zu tun, wird der Tierarzt dem Besitzer der Katze sagen.

Einige Katzenbesitzer glauben, dass, wenn ein Tier von der Straße genommen wird, es keine Impfungen erfordert, die Immunität solcher Kätzchen stark ist und Krankheiten ausgeschlossen sind. Eine solche Aussage ist grundsätzlich falsch, selbst ein Straßentier kann nicht vollständig vor gefährlichen Infektionen geschützt werden. Müssen Kitten, die von der Straße kommen, geimpft werden oder nur Haustiere müssen gegen schwere Krankheiten geimpft werden?

Das erste Impfkätzchen

In welchem ​​Alter sind Impfkätzchen? Bereits in den ersten Tagen nach der Geburt erhält das Kätzchen eine mütterliche Immunität, die mit Katzenmilch übertragen wird. Dank dieses Schutzes kann sich das Baby nicht mit gefährlichen Krankheiten anstecken, aber 2 Monate nach der Geburt nimmt die Menge der Antikörper im Blut schnell ab. Von diesem Moment an wird die Krume anfällig für verschiedene Erreger von Infektions- und Viruserkrankungen.

Wie spät ist es, ein Haustier zu impfen? Ab einem Alter von 2 Monaten benötigt jedes Kätzchen eine regelmäßige Immunisierung. Vor dieser Zeit hat es keinen Sinn, ein Baby zu impfen, da der Körper der Krümel noch nicht die notwendige Immunität entwickeln kann. Das erste Impfkätzchen wird dem jungen Körper helfen gegen viele Krankheitserreger zu widerstehen, das Tier rettet nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben.

Die häufigsten Infektionen, die gegen Jungtiere geimpft werden müssen, sind:

  • Pest oder Panleukopenie ist eine Viruserkrankung von Katzen. Die Infektion ist durch eine gestörte Funktion des Herzens und des Atmungssystems gekennzeichnet. Katzen jeden Alters sind krank, aber Kätzchen sind besonders empfindlich auf die Krankheit. Die Krankheit ist sehr schwer zu behandeln und endet meist mit dem Tod eines Haustieres.
  • Chlamydia ist eine parasitäre Krankheit, bei der Schädigungen des Verdauungstraktes, der Sehorgane und der Atmung auftreten. Kranke Kinder sterben normalerweise.
  • Virale Rhinotracheitis ist eine Krankheit, die das Atmungssystem des Kätzchens betrifft. Manifestiert durch Konjunktivitis, Husten, Ausfluss aus den Nasengängen des Tieres.
  • Calcivirose ist eine Viruserkrankung, die eine Fehlfunktion der Organe des Atmungssystems verursacht. Es äußert sich durch Krämpfe, schwere Intoxikation, Claudicatio, Ulzeration der Schleimhaut von Nase und Mund.

Impfstoffe für Kätzchen sind von 2 Arten:

  1. Monovalent (gilt nur für einen bestimmten Erreger).
  2. Polyvalent (verhindern Sie sofort Infektion gegen einige Krankheiten).

Bevor du die ersten Impfungen für Kätzchen machst, ist es wichtig sicherzustellen, dass das Tier völlig gesund ist. Das Baby sollte vor der Impfung keine verdächtigen Symptome haben: Fieber, Nasenausfluss, Erbrechen oder Durchfall, Juckreiz in den Ohren. Bevor Sie den ersten Impfstoff verabreichen, muss das Tier zusätzlich entwurmt werden. Es ist notwendig, ein Tier von Würmern zu behandeln, sonst wird die Impfung nicht die erwartete Wirkung bringen. Anthelmintic für Kätzchen wird in jeder tierärztlichen Apotheke gekauft.

Impfung für ein Kätzchen ist ein großer Stress für einen jungen Körper. Um zusätzliche Komplikationen nach dem Eingriff zu vermeiden, ist es am besten, zu Hause zu immunisieren. Die gewohnte Situation und die Anwesenheit eines liebenden Gastgebers neben dem vierbeinigen Freund beruhigen sich vor der Impfung und verhindern die Entstehung stressiger Situationen.

Merkmale der ersten Impfung

Impfstoffe von zwei Sorten werden zur Immunisierung von Kätzchen verwendet: lebend und tot (inaktiviert). Impfstoffe, die ein lebendes Virus enthalten, bilden eine widerstandsfähigere und stärkere Immunität, können jedoch manchmal das Auftreten einer bestimmten Krankheit provozieren. Inaktivierte Droge gibt eine weniger beständige schützende Reaktion, aber kann die Leber und die Nieren der Katze Komplikationen verursachen. Trotz der möglichen Folgen wird ein toter Impfstoff vom Tier leichter toleriert.

Vor der ersten Impfung ist es wichtig, die Gesundheit eines flauschigen Haustiers zu überprüfen. Es ist notwendig, die Wahrscheinlichkeit auszuschließen, das Kätzchen mit einem erkrankten Partner zu kontaktieren. Wenn das Baby kurz vor der Impfung mit einer Katze mit deutlichen Anzeichen einer Infektions- oder Viruserkrankung in Kontakt gekommen ist, wird die Impfung toleriert. Diese Regel gilt auch für jene jungen Tiere, die kürzlich operiert wurden. Die ersten Impfkätzchen dürfen frühestens 25 Tage nach der Operation aufstehen.

Kätzchen, deren Milchzähne durch permanente ersetzt sind, immunisieren den Körper erst, wenn sich die Zähne vollständig verändert haben.

Die erste Impfung von Kätzchen erfolgt mit dem importierten Impfstoff Nobivac Tricat, der gegen Rhinotracheitis, Panleukopenie und Calcivirose wirkt. Nach 14 Tagen erneute Impfung (Wiederholungsimpfung). Die nächste Impfung sollte nicht früher als 7 Monate alt sein (nach dem Wechsel der Milchzähne), dann wird das Tier alle 12 Monate lebenslang immunisiert.

Nach der ersten Impfung ist das Kätzchen meist träge, schläfrig, zeigt kein Interesse an Spielen und Essen. Dieser Zustand wird als normale Reaktion des Körpers auf den Impfstoff angesehen. In dem Fall, wenn das Kätzchen nicht länger als einen Tag isst, bleibt die Temperatur apathisch und das Tier wird so schnell wie möglich dem Tierarzt angezeigt.

Eine obligatorische Vorbeugungsmaßnahme für jedes Tier, unabhängig von seiner Altersgruppe, ist eine Tollwutimpfung. Wenn das Kätzchen die Straße besucht, mit Verwandten (auf Ausstellungen, in Zoo-Hotels) kommuniziert und auch plant, das Tier ins Ausland zu exportieren, sollte die Tollwutimpfung ab einem Alter von 3 Monaten durchgeführt werden. Für Kätzchen, die einen wohnlichen Lebensstil haben, kann die Impfung verschoben werden, bis das Tier 8 Monate alt wird.

Der Impfstoff gegen Tollwutvirus ist ein sehr potentes Medikament und kann vom Tier schlecht vertragen werden, daher empfehlen Experten nicht, diesen Impfstoff mit anderen Impfungen zu kombinieren.

Ab einem Alter von 2 Monaten wird ein Kätzchen gegen Mikrosporia (Ringwurm) von Trichophytie inokuliert. Nach 2 Wochen wird eine Wiederholungsimpfung durchgeführt.

Für die erste Impfung wird in der Regel ein schwacher Impfstoff verwendet, der das Immunsystem des Kätzchens stimuliert und den Körper der Krümel für das zweite Verfahren vorbereitet.

Die Grundregeln für die Impfung von Kätzchen

Bevor Sie ein flauschiges Haustier impfen, müssen Sie sicherstellen, dass es ihm gut geht:

  • das Kätzchen muss aufmerksam und fröhlich sein;
  • die Körpertemperatur übersteigt 38-39 ° C nicht;
  • das Tier hat kein Niesen oder Husten;
  • kein Ausfluss aus Nase und Augen;
  • das Tier hat einen ausgezeichneten Appetit;
  • Impfungen sind Kätzchen über 2 Monate alt;
  • Die Kommunikation einer Katze mit kranken Verwandten ist vollständig ausgeschlossen.

10 Tage vor der Impfung muss das Tier gegen Parasiten (Flöhe und Helminthen) behandelt werden. Für die Zerstörung von Flöhen mit speziellen Tropfen und Halsbändern für Kätzchen, zur Bekämpfung von Würmern verwendet Anthelminthika. Nach der Behandlung von Würmern müssen Sie sicherstellen, dass die Parasiten vollständig abwesend sind. Um dies zu tun, untersuchen Sie sorgfältig den Kot eines Kätzchens, und wenn sie Würmer oder Helminthenfragmente enthalten, wird die Entwurmung nach 1,5 Wochen wiederholt.

Wenn das Kätzchen operiert wurde, kann die Impfung für weitere 3 Wochen nach der Operation nicht durchgeführt werden. Nach Impfungen sollte das Tier auch 25 Tage nicht operiert werden. Während der Behandlung mit einem Kätzchen mit Antibiotika wird die Impfung nicht empfohlen, bis eine zweiwöchige Pause vergangen ist.

Wenn das Haustier von der Straße auf das Haus trifft und möglicherweise bereits vom vorherigen Besitzer geimpft wurde, ist eine erneute Impfung inakzeptabel. Um eine solche Option auszuschließen, kann der Tierbesitzer den Tierarzt kontaktieren und einen Bluttest durchführen, um die darin enthaltenen Antikörper zu bestimmen.

Jeder Tierhalter muss einen Veterinärpass erwerben, in dem alle Impfungen für die Kätzchen, der Impfplan und der Name der Medikamente festgehalten werden. Der Tierarzt erstellt für jedes Tier einen Impfplan, der sich nach Alter, Allgemeinzustand und individuellen Merkmalen des Tieres richtet.

Einige Experten empfehlen, Kätzchen aus Toxoplasmose zu impfen - eine gefährliche parasitäre Krankheit, nicht nur für Katzen, sondern auch für Menschen. Die Infektion mit Toxoplasmose führt zu Fehlgeburten, Fehlbildungen und Totgeburten des Fötus. Vor allem die Krankheit ist gefährlich für schwangere Frauen. Wenn also eine Katze mit der werdenden Mutter in der Wohnung lebt, muss das Tier geimpft werden. Die Immunisierung gegen Toxoplasmose beginnt, sobald der vierbeinige Freund 9 Wochen alt geworden ist.

Um wirksame Impfstoffe auszuwählen, die für Impfungen benötigt werden, ist es wichtig, einige Regeln einzuhalten:

  1. Zur Impfung bevorzugen Kätzchen bevorzugt eine importierte Droge, da diese eine mildere Wirkung auf den jungen Körper hat.
  2. Die Impfung sollte streng nach den Anweisungen für die Zubereitung erfolgen.
  3. Sie müssen sicherstellen, dass das Medikament nicht abgelaufen ist.
  4. Nur ein erfahrener Tierarzt sollte geimpft werden, Fehler bei Impfungen sind inakzeptabel.
  5. Nach der Impfung müssen Sie das Tier eine halbe Stunde lang beobachten, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Analphabetische Impfung wird zur Ursache des entzündlichen Prozesses im Unterhautgewebe (Abszess), der nur durch eine Operation beseitigt werden kann. Daher ist es sehr wichtig, einen kompetenten Tierarzt auszuwählen.

Mögliche Komplikationen nach der Impfung

Normalerweise vertragen gesunde Tiere die Impfung gut, aber manchmal können nach der Verabreichung des Arzneimittels folgende Komplikationen auftreten:

  • apathischer Zustand;
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Wundsein an der Impfstelle;
  • Appetitlosigkeit;
  • Wundsein und Lahmheit in den Gelenken;
  • unruhiger Zustand;
  • Niesen;
  • Schwellung der Injektionsstelle;
  • Symptome von Fieber.

Normalerweise verschwinden solche Symptome in 2-3 Tagen, aber wenn sich der Zustand eines flauschigen Haustiers nur täglich verschlechtert, sind dringende tierärztliche Maßnahmen erforderlich.

Um dem Kätzchen ein langes Leben und eine gute Gesundheit zu geben, sowie um Ihr Haustier und andere Menschen vor gefährlichen Krankheiten zu schützen, ist es notwendig, eine regelmäßige Impfung durchzuführen.

Wann Kätzchen zu impfen

Wenn ein Kätzchen im Haus erscheint, sollten sich die Besitzer darum kümmern und den empfindlichen Körper vor Viren und Infektionen schützen. Es ist wichtig, nicht nur die Sauberkeit im Lebensraum des Tieres zu erhalten, ihn ausgewogen zu ernähren und regelmäßig zu entwurmen, sondern auch auf die Impfung zu achten. Tatsache ist, dass ein kleiner, nur aus Muttermilch entwöhnter Klumpen wehrlos gegen gefährliche Viren ist. Es wäre naiv zu hoffen, dass, wenn das Kätzchen in der Wohnung lebt, die Gefahr ihn nicht bedroht. Zum Beispiel können Haushalte den Bazillus leicht mit Outdoor-Schuhen mitbringen, und selbst mit Schuhen lieben kleine Haustiere das Spielen am meisten. Wann und welche Impfungen Kätzchen machen, verstehen Sie unten.

Welche Impfungen machen Kätzchen?

Die meisten Katzenbesitzer beschäftigen sich mit der Frage: Welche Impfungen sollten ein Kätzchen machen und ist obligatorisch?

Alle Katzeninfektionen sind extrem gefährlich und werden von Tieren schwer toleriert. In 70% der Fälle tritt der Tod auf, so dass Sie die Krümel impfen müssen. Außerdem weiß niemand, was das Schicksal des Tieres sein wird. Vielleicht wird das Tier eines Tages auf die Straße hinauslaufen und mit einem kranken Vertreter der Tierwelt in Berührung kommen.

Gemäß dem Impfplan werden kleine Mitglieder der Katzenfamilie gegen Krankheiten geimpft, die eine ernsthafte Bedrohung für Leben und Gesundheit darstellen.

  • Leptospirose. Eine gefährliche Infektionskrankheit, die den Katzen-Rattenfänger oder die Mausefalle bedroht, da die Nagetiere die Träger dieser Infektion sind. Diese Krankheit ist es wert, auf Besitzer zu achten, deren Haustiere gerne alleine laufen. Die meisten Katzen sind latent (latent) zur Infektion, so dass Tierärzte die Krankheit im letzten Stadium erkennen. Die Hauptinfektionszeichen sind innere und äußere Blutungen (nasal / okular), Fieber.
  • Wichtig: Leptospirose wird auf den Menschen übertragen.
  • Herpesvirus Virale Infektion, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Bei den Menschen wird die Erkrankung auch als Rhinotracheitis bezeichnet. Herpesvirus-Krankheit betrifft im Wesentlichen Kätzchen bis zu 7 Monaten. Die Krankheit manifestiert sich in Form von Konjunktivitis und katarrhalischen Läsionen der oberen Atemwege.
  • Calicivirose. Ähnlich der Vorerkrankung, die junge Katzen und Katzen betrifft. Atmungsorgane leiden darunter. Als Symptome erscheinen Geschwüre im Mund, vermehrter Schleim in der Nase, Tränenfluss.
  • Panleukopenie (Pest). Kätzchen leiden häufiger an dieser Krankheit als Katzen. Die Infektion wird durch direkten Kontakt mit infektiösem Kot oder Straßenschuhen der Besitzer übertragen, die in pestinfizierten Fäkalien / Boden waren.

Zusätzlich werden Katzen gegen Chlamydien und Leukämien geimpft, wenn angenommen wird, dass das Tier an Ausstellungen teilnehmen, sich auf der Straße aufhalten und mit seinen Katzengefährten kommunizieren wird.

Wann Kätzchen zu impfen

Gemäß dem Veterinärplan machen Impfkätzchen in einer bestimmten Reihenfolge.

  • Alter ab 8 Wochen - obligatorische Impfung gegen Calicivirus, Herpesvirus und Panleukopenie.
  • Nach 4 Wochen nach der ersten Impfung oder nach 12 Wochen wird eine erneute Impfung durchgeführt und das Kätzchen gegen Tollwut geimpft.
  • Führe jedes Jahr weitere Wiederholungsimpfungen von allen Viren durch.

Impfplan

Was tun, wenn der Impfplan nicht eingehalten wird?

Es kommt vor, dass der Impfplan stark gestört oder gar nicht bekannt ist. Dies geschieht, wenn das Kätzchen auf der Straße abgeholt wird, aber scheinbar heimisch, was durch die Anwesenheit des Halsbandes beurteilt werden kann, oder wenn die Besitzer einfach den Moment der wiederholten Impfung für ihr Haustier verpassten. Hier sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren. Der Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie jeweils vorgehen sollten. Manchmal brauchen Sie nur eine vollständige Wiederholung des Impfplans für Kätzchen, und in einigen Situationen kann der Arzt eine individuelle Entscheidung treffen, nachdem er das Tier untersucht hat.

Arten von Katzenimpfstoffen

Die folgenden Impfstoffe werden am häufigsten für die Impfung von Kätzchen verwendet:

  • Nobivak Fork. Mehrkomponenten-Impfstoff, der die Katzen dazu stimuliert, Immunität gegen Calicivirose, Panleukopenie, Rinotoheitis und Chlamydien zu haben;
  • Nobivac Tricat. Ein Dreifach-Impfstoff gegen Calicivirus-Infektion, Rhinotracheitis und Panleukopenie. Die erste Impfung von Kätzchen erfolgt im Alter von 8 Wochen. Wiederholungsimpfung sollte jährlich durchgeführt werden (wiederholte Impfungen);
  • Nobivac Tricat. Es schützt auch kleine flauschige von den vier aufgeführten Krankheiten. Das erste Impfkätzchen kann im Alter von 12 Wochen gemacht werden;
  • Nobivac Tollwut. Diese Art von Impfstoff für Kätzchen schützt nur gegen Tollwut. Resistente Immunität in einem Tier wird am Tag 21 nach der Impfung produziert. Wiederholungsimpfungen sollten jährlich durchgeführt werden. Es ist akzeptabel, Nobivac-Tollwut mit anderen Nobivac-Impfstoffen zu mischen.
  • FORT DODGE FEL-O-VAX IV. Dies ist ein polyvalenter Impfstoff gegen multiple Infektionen. Ist inaktiviert. Schützt die Katze sofort vor Rhinotracheitis, Panleukopenie, Calicivirose und Chlamydien. Erlaubt für die Verwendung in Kätzchen im Alter von 8 Wochen. Einmal jährlich wird eine Wiederholungsimpfung durchgeführt.
  • Purevax RCP. Mehrkomponenten-Impfstoff, der Stämme von Rhinotracheitis, Panleukopenie und Calicivirose enthalten.
  • Purevax RCPCh. Enthält geschwächte Stämme der oben aufgeführten Viren. Impfung im Alter von 8 Wochen. Einen Monat später, wiederhole es. Wiederholte Impfung einmal im Jahr.
  • Leukofrelin Schützt das Tier vor viralen Virosen und Panleukopenie. Es ist verboten, Leukofrepelin mit anderen Impfstoffen zu injizieren;
  • Quadricat. Impfung für Kätzchen aus Panleukopenie, Tollwut und Calicivirose. Immunität in einem Kätzchen wird in 2-3 Wochen gebildet. Wiederimpfung wird jedes Jahr durchgeführt;
  • Rabizin. Dieses Medikament ist nur von Tollwut. Im Gegensatz zu anderen Impfstoffen kann Rabizin auch trächtigen Katzen verabreicht werden;
  • Leucocol 2. Impfstoff gegen Leukämie bei Katzen. Setzen Sie den Impfstoff zweimal. Dann wird die Wiederholungsimpfung einmal im Jahr durchgeführt. Kätzchen werden im Alter von 9 Wochen geimpft;
  • Felotsel CVR. Das Medikament stimuliert die Produktion von Immunität gegen Rhinotracheitis, Panleukopenie und Calicivirus. Der Impfstoff hat das Aussehen einer porösen Masse von blassgelber Farbe. Vor Gebrauch wird es mit einem speziellen Lösungsmittel verdünnt;
  • Mikroderm Der Impfstoff schützt das Tier vor einer Dermatophytose (versicolor, etc.).

Wichtig: Es ist zu beachten, dass junge Katzen unter 3 Jahren sowie alte und schwache Tiere immer gefährdet sind.

Mögliche Komplikationen nach der Impfung bei einem Kätzchen

Der Körper jedes Tieres reagiert unterschiedlich auf den Impfstoff. Einige Haustiere können folgende Nebenwirkungen entwickeln:

  • Apathie und verminderter Appetit;
  • Ablehnung von Wasser und sogar Tierfutter;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Schwellung und Verhärtung an der Injektionsstelle;
  • Fieber;
  • konvulsive Zustände;
  • Pleuritis und Enzephalitis;
  • Schmerz an der Injektionsstelle;
  • Änderung der Fellfarbe an der Injektionsstelle und sogar Haarausfall;
  • einige Änderungen im Verhalten.

Wichtig: In sehr seltenen Fällen entwickelt der Körper des Kätzchens auch nach der Impfung keine Immunität gegen Infektionen und Viren, aber dies ist ein individuelles Merkmal des Tieres.

In der Regel verschwinden alle ungefährlichen Nebenwirkungen innerhalb von 1-4 Tagen nach der Impfung von selbst oder bedürfen einer symptomatischen Behandlung. Zum Beispiel werden allergische Reaktionen durch Antihistaminika eliminiert. In jedem Fall sollten Sie, wenn Nebenwirkungen auftreten, Ihren Arzt konsultieren.

Kätzchen Impfregeln

Damit das Kätzchen richtig geimpft wird, sollten die Empfehlungen befolgt werden.

  • Jungen, die jünger als 8 Wochen alt sind, sollte keine Impfung verabreicht werden.
  • Nur ein völlig gesundes Tier wird ohne offensichtliche Anzeichen einer Krankheit geimpft, und es ist verboten, eine Katze zu impfen, wenn der Verdacht besteht, dass sie in Kontakt mit einem kranken Tier gekommen ist. Die beste Lösung ist, ein paar Wochen zu warten.
  • Vor der Einstellung eines Impfstoffes sollte ein Tierarzt die Gesundheit eines Babys nach verschiedenen Kriterien - Körpertemperatur, Vitalität und Schleimhautbeschaffenheit - beurteilen.
  • Es ist verboten, ein Kätzchen innerhalb von drei Wochen nach der Operation und innerhalb von zwei bis drei Wochen vor der Operation zu impfen.
  • Sie können ein Haustier nach einer Antibiotikabehandlung nicht zur Impfung schicken. Der Körper des Babys ist geschwächt und selbst mikroskopisch kleine Krankheitserreger können schwerwiegende Folgen haben. Nach einer Antibiotikatherapie ist es besser, einen Monat zu warten.
  • Vor der Impfung muss das Tier drei Wochen vor dem Eingriff entwurmt werden.
  • Es ist verboten, die Katze während des Zahnwechsels zu impfen.
  • Das Kätzchen sollte während der Impfung relativ ruhig sein. Stress und Ziehen aus deinen Händen sind nicht erlaubt.
  • Verfolgen Sie das Verfallsdatum des Impfstoffs, wenn Sie es in einer Tierapotheke kaufen. Überfällige Droge wird Ihrem Haustier nicht nützen.

Wo ist es besser, ein Kätzchen zu impfen - zu Hause oder in der Klinik

Die Antwort auf diese Frage, jeder Eigentümer der Katze bildet sich aufgrund der finanziellen Solvenz - jemand kann es sich leisten, einen Tierarzt ins Haus einzuladen, und es ist einfacher für jemanden, ein Haustier in die Klinik zu bringen. In jedem Fall sollte der Impfstoff jedoch nur von einem qualifizierten Arzt verabreicht werden.

Vorteile der Kätzchenimpfung zu Hause:

  • Sie bringen das Tier nicht ins Krankenhaus, so dass das Kätzchen zum Zeitpunkt des Arztbesuchs ruhig bleibt.
  • Der Tierarzt hat die Möglichkeit, den wahren Zustand des Tieres in einer vertrauten Umgebung zu beurteilen. Bei einem Besuch in der Klinik ist das Kätzchen oft nervös, besorgt, schreit, was die normale Arbeit des Arztes stört;
  • Die Katze hat keinen Kontakt zur Straße und andere flauschige Besucher der Tierklinik. Dadurch wird das Risiko, die Infektion zu bekommen, erheblich reduziert;
  • Sie verbringen keine Zeit auf einer Reise ins Krankenhaus.

Vorteile der Impfung in der Klinik:

  • der Arzt verfügt über alle notwendigen Geräte und Werkzeuge für die qualitative Untersuchung des Tieres und die Herstellung von Impfungen;
  • Der Impfstoff ist ständig in der Kälte vor seiner Verwendung, wie von den Regeln der Verwendung des Medikaments gefordert. Tatsache ist, dass der Impfstoff nur in kalten Bedingungen gelagert und bewegt werden sollte. Im Falle eines Hausbesuchs sollte der Arzt das Medikament in einen speziellen tragbaren Kühlschrank bringen;
  • Falls erforderlich, können Sie in der Klinik sofort weitere notwendige Manipulationen durchführen, ohne auf den Krankenhausbesuch zu warten. Zum Beispiel kann ein Tierarzt eine Zecke von einem Kätzchen oder andere Probleme, die eine dringende Intervention erfordern, identifizieren.

Und denken Sie daran, dass der Tierarzt der erste Freund und Begleiter für Ihr Haustier nach Ihnen ist. Er weiß genau, wie er dem Kätzchen helfen kann, den schrecklichen Moment der Impfung zu überleben. Für ein Baby ist Impfung stressig, und für einen erfahrenen Arzt ist es ein Standardverfahren, also vertrauen Sie Ihrem Haustier in die Hände eines Fachmannes und kümmern Sie sich ständig um seine Gesundheit. Nur unter solchen Bedingungen wird das Kätzchen gesund aufwachsen und ein langes, glückliches Leben führen und Ihnen viele schöne Momente schenken!

Was Impfkätzchen machen müssen und in welchem ​​Alter

Wenn du mit den ersten Impfungen für Kätzchen beginnen kannst, solltest du wissen, ob du ein Haustier hast. Viele Besitzer impfen ihre Haustiere nicht, weil sie glauben, dass das Tier nicht infiziert werden kann, da es sich nicht auf der Straße befindet. Aber wie die Praxis zeigt, können Katzen, die noch nie auf der Straße waren, auch mit Infektionskrankheiten infiziert werden. Krankheitserreger können auf Schuhen und Händen nach Hause gebracht werden. Daher sind Impfungen für Katzen notwendig, unabhängig davon, ob es Haustiere auf der Straße gibt oder nicht. Und wenn Sie Ihr Haustier mit ins Land nehmen, es rauslassen, an Ausstellungen teilnehmen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, eine Infektion zu bekommen, sehr hoch. Überlegen Sie, welche Impfungen Katzen wann machen.

Krankheiten, die eine Impfung erfordern

Es gibt eine Reihe von gefährlichen Krankheiten, deren erste Impfungen vor dem Jahr durchgeführt werden müssen, um eine Infektion zu vermeiden:

  • Panleukopenie;
  • Tollwut
  • Katzenleukämie;
  • infektiöse Katzenperitonitis;
  • Rhinotracheitis.

Diese Krankheiten haben einen sehr hohen Prozentsatz an Todesfällen. Um eine Infektion mit diesen schweren Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie wissen, welche Impfungen Katzen machen müssen.

Panleukopenie (Pest) ist eine akut auftretende Erkrankung, die durch eine Störung des Magen-Darm-Traktes, Herzversagen, gekennzeichnet ist und in den meisten Fällen zum Tod von Tieren führt. Diese Krankheit ist sehr ansteckend, gilt für Katzen jeder Rasse. Sie ist am wahrscheinlichsten bei Tieren mit schwacher Immunität infiziert, bei jungen Kätzchen und erwachsenen Katzen, die 8-9 Jahre alt oder älter sind. Leider ist Panleukopenie sehr schwierig zu behandeln, und um eine Infektion des Tieres zu verhindern, müssen Sie geimpft werden.

Calcivirose ist eine weitere häufige Erkrankung. Das Virus kann mehrere Tage auf der Kleidung einer Person bleiben, so dass ein Tier, das niemals nach draußen gegangen ist, infiziert werden kann. Die Krankheit betrifft die Atemwege, erscheint:

Junge Tiere mit starker Immunität überleben nach Infektion mit diesem Virus eher als Kätzchen und Katzen im Erwachsenenalter.

Feline virale Leukämie ist auch eine gefährliche, tödliche Krankheit.

Im Tierkörper infiziert das Virus das Knochenmark und das Lymphsystem. Die Behandlung dieser Krankheit beinhaltet nur die Stärkung des Immunsystems und die Beseitigung der Symptome. Es gibt keine Möglichkeit, ein Tier vor viraler Leukämie zu heilen. Wenn das Immunsystem mit dem Virus selbst fertig wird, wird die Katze leben. Es gibt nur eine Chance, Ihr Haustier vor einer Infektion mit einem Virus zu schützen - eine rechtzeitige Impfung der Katze.

Welche Impfungen sollten Sie tun, um Ihr Haustier vor einer Infektion mit diesen Krankheiten zu schützen? Impfstoffe, die verwendet werden, um Tiere zu impfen, können von zwei Arten sein: lebend und inaktiviert (tot). Die Frage, welche Impfstoffe wirksamer sind, bleibt offen. Lebendimpfstoffe aufgrund der Tatsache, dass sie ein geschwächtes Lebendvirus enthalten, schaffen eine längere und stärkere Immunität, können aber in seltenen Fällen die Entwicklung der Krankheit verursachen.

Ein inaktivierter Impfstoff enthält einen ganzen Mikroorganismus, der durch physikalische oder chemische Mittel getötet wird. Es gibt einen kürzeren und schwächeren Effekt. Ein weiterer Nachteil von toten Impfstoffen sind mögliche Komplikationen der Leber oder Nieren, die eine Katze nach der Impfung bekommen kann.

Die Markierungen aller durchgeführten Impfungen sollten im Veterinärpass des Haustieres gemacht werden, um den Zeitpunkt und den Zeitplan der Impfungen genau einzuhalten und zu wissen, welche Impfungen benötigt werden.

Wie kann man ein Kätzchen impfen?

Sobald Sie ein Haustier haben, müssen Sie über seine Gesundheit nachdenken und ihn vor Infektion mit Infektionskrankheiten schützen. Für dieses Haustier müssen Sie geimpft sein.

Es ist möglich, Kätzchen im Alter von 8 Wochen zu impfen.

Wenn eine Katze, die geimpft worden ist, ein Kätzchen zur Welt bringt, dann werden Antikörper, die aus ihrer Milch gewonnen werden, für 10-12 Wochen darin vorhanden sein. Die ersten Impfungen vor diesem Zeitraum machen keinen Sinn, da die aktive Immunität in diesem Fall nicht entwickelt ist. Und Tiere, die von einer ungeimpften Mutter stammen und keine Antikörper gegen Viren haben, sollten schon ab 8 Wochen geimpft sein.

Etwa 10 Tage vor der beabsichtigten Impfung ist eine prophylaktische Entwurmung des Tieres notwendig. Dafür erhält er ein Anthelmintikum in einer für das Körpergewicht berechneten Dosis. Dann müssen Sie sicherstellen, dass sich keine Würmer in den Katzenkot befinden. Wenn sie auftreten, bedeutet dies, dass es eine Infektion mit Würmern gibt und es unmöglich ist, das Kätzchen zu impfen, bis die Parasiten vollständig verschwunden sind. Um dies zu tun, müssen Sie nach 10 Tagen ein weiteres Antihelminthikum einnehmen. Typischerweise beinhaltet das Behandlungsregime die dreifache Verabreichung von Arzneimitteln. Erst nachdem die Parasiten vertrieben sind, kann die Katze geimpft werden.

Wann, Kätzchen zu impfen, fragen Sie den Tierarzt. Der Impfplan für Kätzchen bis zu einem Jahr für die meisten vorgeschlagenen Impfstoffe ist der gleiche. Wie viele Monate sollte der erste Impfstoff dem Kätzchen gegeben werden? Die erste Impfung für Kätzchen wird im Alter von 2-3 Monaten durchgeführt, in der Regel werden Polyvakzine, die mehrere Viren enthalten, verwendet.

Dies ist in der Regel ein Drei-Komponenten-Impfstoff gegen Panleukopenie, Rhinotracheitis und Calcivirose (in einigen Fällen gibt es auch eine Komponente gegen Chlamydien in ihnen). Re-Impfung in 3-4 Wochen tun, sicher sein, mit den gleichen Komponenten wie die erste Impfstoff. Das dritte Mal, dass ein Impfstoff pro Jahr durchgeführt werden muss, wird ein Tollwutimpfstoff zu den vorherigen Zutaten hinzugefügt.

Wenn das Tier ausgeht oder eine aktive Teilnahme einer Katze an Ausstellungen geplant ist, wird es definitiv gegen Microsporia geimpft (beraubt). Diese Impfkätzchen machen ab 12 Wochen alt.

Nach der Impfung kann das Kätzchen seinen Appetit verlieren, es kann die Temperatur erhöhen. Diese Symptome verschwinden normalerweise während des Tages.

Wann wird die Tollwutimpfung durchgeführt?

Eine der ernstesten Krankheiten, die eine Gefahr für den Menschen darstellen, ist Tollwut. Ist es notwendig, Katzen gegen Tollwut geimpft zu haben und in welchem ​​Alter?

Die Sterblichkeit erreicht in diesem Fall 100%, daher ist die Tollwutimpfung eine notwendige Bedingung, um ein Tier zu Hause zu halten. Wenn das Kätzchen in Kontakt mit anderen Tieren ist, sollte die erste Tollwutimpfung in 3 Monaten durchgeführt werden. In dem Fall, wenn das Tier das Haus nicht verlässt, kann es von Kätzchen in 7-8 Monaten getan werden, wenn ihr Körper stärker wird. Außerdem sollte die Tollwutimpfung jedes Jahr, vorzugsweise gleichzeitig, durchgeführt werden. Dieser Impfstoff hat eine starke Wirkung, so dass die Katze danach ihren Appetit verliert, schwach, lethargisch ist und ihre Temperatur ansteigen kann.

Kätzchen Impfregeln

Überlegen Sie, wie viele Monate Sie damit anfangen können, ein Kätzchen zu impfen, wie Sie sich auf die Impfung vorbereiten und welche Symptome im Gesundheitszustand des Tieres zu beachten sind.

Kätzchen können ab 8 Wochen geimpft werden. Nur ein vollkommen gesundes Tier kann geimpft werden. Bevor Sie also mit einem Kätzchen zur Impfung gehen, müssen Sie sicherstellen, dass er gesund ist. Er muss einen guten Appetit haben, eine normale Körpertemperatur haben, er muss aktiv sein, nicht niesen oder husten. Es sollte keine Entladung von der Nase oder den Augen geben.

Wenn eines dieser Symptome beobachtet wird, kann das Tier nicht geimpft werden. In der Tierklinik ist der Arzt verpflichtet, den Gesundheitszustand des Tieres noch einmal zu beurteilen. 10 Tage vor dem geplanten Impftermin muss das Tier unbedingt mit Anthelmintika behandelt werden. Versuchen Sie, Tiere mit Impfstoffen guter Qualität zu impfen, achten Sie darauf, die Haltbarkeit von Arzneimitteln zu überprüfen.

Wenn das Haustier am Vorabend der Impfung in Kontakt mit einem kranken Tier ist, dann ist es besser, es zu verschieben.

Bedenken Sie auch, dass Katzen nach einer Antibiotikatherapie erst nach 2 Wochen geimpft werden können. Wurde ein Tier operiert, ist eine Impfung erst nach 3 Wochen möglich. Es wird nicht empfohlen, Kätzchen in der Zeit zu impfen, wenn sie einen Zahnwechsel haben.

Die meisten der komplexen Impfstoffe erzeugen ein Jahr lang Immunität, daher müssen Tierhalter den Impfkalender genau befolgen und dürfen ihn nicht verpassen. Versuchen Sie, immer einen erfahrenen Tierarzt zu kontaktieren, er wird Ihnen sagen, welche Impfungen Kätzchen machen, wählen Sie das richtige Arzneimittel für Ihre Katze und berechnen Sie die Dosis, sagen Sie, wann Sie den ersten Impfstoff einsetzen müssen. Denken Sie daran, dass rechtzeitige Impfungen für Katzen helfen, Ihr Haustier gesund zu halten, schwere Krankheiten und vorzeitigen Tod zu vermeiden.

Ab welchem ​​Alter kastrieren Impfungen?

Nachdem er ein kleines Haustier in sein Haus genommen hat, muss sich jeder Besitzer fragen, in welchem ​​Alter die Impfungen an die Kätzchen verabreicht werden. Dieser Moment ist äußerst wichtig für das nachfolgende gesunde und volle Leben eines neuen Familienmitglieds und damit für die Ruhe des Besitzers.

Wie man sich auf die Impfung vorbereitet

Absolut alle Kätzchen brauchen prophylaktische Impfstoffe - sowohl für Hausangestellte als auch für diejenigen, die auf der Straße spazieren gehen. Es scheint, dass Haustiere, die ständig zuhause sind, nicht riskieren, eine gefährliche Krankheit zu fangen, weil sie nicht direkt mit streunenden Katzen unterschiedlicher Gesundheit in Kontakt kommen. Aber das ist ein großer Fehler: zusammen mit Straßenschuhen kann der Besitzer selbst jede Infektion ins Haus bringen, die die Hauskatze fängt. Daher ist es notwendig, das Kätzchen zu impfen.

Bevor Sie in die Tierklinik gehen, sollte das Baby gut auf den bevorstehenden Eingriff vorbereitet sein:

  • Entwurmung in 2 Dosen mindestens eine Woche vor der ersten Impfung (eine Tablette wird gegeben, und nach 10 Tagen, wenn eine neue Generation aus den Eiern der Würmer schlüpfen, die zweite Generation);
  • eine Woche vor der Impfung das Kätzchen vor Flöhen, Zecken und ähnlichen Parasiten behandeln;
  • Bringen Sie Ihr Haustier zur Untersuchung durch einen Tierarzt zum Empfang.

Während der Untersuchung erstellt der Arzt einen individuellen Impfplan, der auf dem Gesundheitszustand des Tieres basiert.

Wann kann ich anfangen?

Wann ein Kätzchen zum ersten Mal zur Impfung angeleitet wird, hängt nicht nur vom Alter und der Gesundheit des Babys ab. Der Besitzer muss wissen, ob die Katze-Mutter geimpft wurde, und wenn dies der Fall ist, werden die geschwächten Viren, die mit dem Impfstoff eingeführt werden, einfach durch die Antikörper blockiert, die bereits im Körper des Kätzchens vorhanden sind. Diese Antikörper entstehen durch die Fütterung der Muttermilch und schützen das Baby in den ersten Lebensphasen allein. Daher wird eine frühe Impfung nutzlos sein.

Wenn die Katze geimpft ist - die erste Impfung wird dem Kätzchen nicht früher als 3 Monate gegeben, und wenn nicht, wird die Impfung schon von 8-9 Wochen begonnen. Diese Regel gilt für Kätzchen jeder Rasse, ob schottisch, britisch oder reinrassig.

Also, wann und welche Impfungen braucht Ihr Haustier:

  • Die erste Impfung (Komplex, von mehreren gefährlichen Krankheiten auf einmal - Calcivirose, Rhinotracheitis, Panleukopenie) ist 8-12 Wochen. Manchmal ist diese Chlamydienkomponente auch in demselben Polyvakzin enthalten.
  • Tollwut geimpft Kätzchen im Alter von 3 Monaten, nicht früher, gleichzeitig mit der zweiten umfassenden Impfung. Wiederholungsimpfungen nach 3-4 Wochen sind nicht erforderlich.
  • Nach 12 Wochen ist es empfehlenswert, ein Baby gegen Microsporia zu inokulieren (berauben). Dies ist besonders wichtig für Kätzchen, die auf der Straße gehen oder an Ausstellungen teilnehmen.
  • Nach jeder ersten Impfung folgt eine Pause von 3-4 Wochen, gefolgt von Wiederholungsimpfungen mit den gleichen Präparaten wie beim vorherigen Mal. Die Ausnahme ist der Tollwutimpfstoff, der nach 3-4 Wochen keinen erneuten Eingriff erfordert.

Wenn das Kätzchen geimpft und erneut geimpft wurde, sollten die folgenden Impfungen regelmäßig jährlich nach einem von einem Tierarzt erstellten Zeitplan durchgeführt werden. Der Tollwutimpfstoff wird ebenfalls jährlich oder alle 3 Jahre verabreicht, abhängig vom verabreichten Impfstoff.

Wenn die Impfung verzögert werden sollte

Es gibt Situationen, in denen die obligatorische Impfung verschoben werden sollte. Dies ist auf die Schwächung der Immunität des Kätzchens aufgrund verschiedener Umstände zurückzuführen:

  • das Kätzchen wurde einer Antibiotikatherapie unterzogen (die Impfung sollte um 2 Wochen verschoben werden);
  • das Baby wurde operiert (es ist möglich, ein Haustier nur 3 Wochen später zu impfen);
  • die Zähne werden geschnitten (normalerweise ist es 4-7 Monate alt, wenn die Impfung eines Kätzchens nicht durchgeführt werden sollte);
  • das Haustier war krank (es würde ihn etwa 2 Wochen dauern, sich zu erholen).

Es kommt vor, dass eine Katze als Erwachsene in ein Haus kam (gefunden auf der Straße, von früheren Besitzern genommen, die ihr Haustier nicht impften, etc.). In diesem Fall müssen die neuen Besitzer das Tier notwendigerweise in der Klinik impfen, auch wenn es viel älter als das optimale Alter für die ersten Impfungen ist. Schließlich geht es nicht nur darum, Ihrem Haustier ein Haus und Liebe zu geben, sondern auch ein neues Familienmitglied vor möglichen schweren Krankheiten zu schützen.