Blut in den Fäkalien eines Kätzchens

Macht

Die Besitzer sind oft schockiert über das Blut, das im Kot eines Kätzchens auftaucht. Aber oft ist die Panik nicht gerechtfertigt, weil die Ursachen dieses Phänomens nicht immer ernst sind und leicht mit Hilfe der richtig ausgewählten Therapie beseitigt werden können. Kätzchen sind zerbrechliche Kreaturen mit einem schwachen Körper, deshalb sind sie viel öfter krank als erwachsene Haustiere. Das hellste Symptom für Probleme im Körper des Babys ist Blut im Kot.

Gründe

Ursachen von Blut im Kot von Kätzchen können sehr unterschiedlich sein, meistens ist dieses Symptom eine Folge von:

  1. Magengeschwür des Magens.
  2. Enteritis
  3. Pankreatitis.
  4. Gastroenteritis.
  5. Colon Entzündung.

Der Kot mit Blut wird zu einem einheitlichen rosa oder rostbraunen Farbton. Die oben genannten Krankheiten können Nahrungsmittel mit schlechter Qualität, Knochen in der Nahrung, die den Darm einer Katze oder eines Kätzchens verletzen, sowie die Nichtbefolgung der Regeln des Haltens und Fütterns hervorrufen.

Die Gründe, warum das Kätzchen Blut in den Kot bekam, können bakterielle, virale und helminthische Invasionen, Risse und Erosion im After, rektaler Prolaps, Krebs, Polypen sein. Sowie Fremdkörper im Magen-Darm-Trakt, Haarknäuel, unzureichendes Trinken in Kombination mit sehr trockener Nahrung, Vergiftung, Darmvolvulus. Oft kann das Auftreten von Blut im Kot der Katze auf Verstopfung zurückzuführen sein, wenn Futterrationen gewechselt werden.

Diagnose

Wenn es viel Blut gibt oder es nicht zum ersten Mal in den Fäkalien erscheint, sollten Sie das Kätzchen sofort dem Tierarzt zeigen. Es ist besonders wichtig, dies zu tun, wenn das Tier krank aussieht, Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang hat, Schwierigkeiten mit der Stuhlentleerung hat, es gibt Erbrechen und weichen Stuhlgang.

Der Tierarzt wird Blut, Kot und Urin zur Analyse nehmen, sorgfältig das Rektum und das Haustier untersuchen, Sie bitten, über die Ernährungs- und Tierpflegeaktivitäten, Verhaltensänderungen zu berichten. Nach den Ergebnissen der Umfrage werden Medikamente verschrieben. Ermöglichen Sie schnell eine genaue Diagnose von Kot, der vom Tierbesitzer stammt. In den meisten Fällen ist die Behandlung von Krankheiten, die mit Blut im Kot von Kätzchen verbunden sind, einfach und das Baby wird in wenigen Tagen gesund sein.

Behandlung

Was eine Therapie sein wird, hängt von der Diagnose ab. Manchmal genügt es, die Ernährung des Tieres ein wenig zu ändern und die Arbeit des Gastrointestinaltraktes wird wiederhergestellt und das Problem wird gelöst. Zuerst muss die Katze Schleimreis oder Haferflocken, die umhüllende Eigenschaften hat, gefüttert werden, um eine leicht verdauliche Nahrung zu geben. Geräuchertes Essen und Süßigkeiten sind strengstens verboten, da sie den Darm reizen.

Manchmal, um die Krankheit loszuwerden, wird eine Katze oder ein Kätzchen operiert oder antibakterielle oder antivirale Medikamente verschrieben.

Pet wird tun müssen:

  • Einläufe mit desinfizierender Wirkung;
  • Enzyme zur Verbesserung der Verdauung geben;
  • unterdrücken die Fortpflanzung und zerstören Krankheitserreger mit Antibiotika;
  • Geben Sie Vitamine, hämostatische Medikamente und Immunmodulatoren.

Wenn der Körper Würmer gefunden hat, ist es notwendig, Entwurmung zu machen. Es können Mittel verschrieben werden, um die in den Eingeweiden steckenden Wollklumpen aufzulösen. Wenn Sie bluten, unabhängig von ihrer Ursache, müssen Sie viel Wasser für ein erwachsenes Tier oder Kätzchen trinken. Es hilft Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und fördert die Darmspülung.

Tierärzte sagen, dass das Blutkuh eines Kätzchens am häufigsten aufgrund von unsachgemäßer Fütterung und Verletzung des Wartungsregimes sein kann. In sehr seltenen Fällen ist dieses Problem ein Symptom einer wirklich schweren Krankheit und erfordert eine lange und komplexe Behandlung.

Kätzchen hat weichen Stuhl mit Blut

Wenn Sie Blut in Ihrem Kätzchen bemerken, müssen Sie darauf achten, wie sich dieses Symptom manifestiert. Es lohnt sich, im Falle eines wiederholten Blutausstoßes von einem Haustier während eines Toilettenganges zu schützen. Ein alarmierendes Symptom ist gleichzeitig Schleim und Blut im Kot nachgewiesen. In diesem Fall müssen Sie unverzüglich einen Tierarzt kontaktieren.

Ursachen von Blut im Kot

Meistens ist das Blut im Kot eines Kätzchens das Ergebnis von Verstopfung aufgrund von Unterernährung. Solche Symptome können beobachtet werden, nachdem das Tier Trockenfutter gegessen hat oder der Besitzer es auf eine andere Diät übertragen hat. In diesem Fall mach dir keine Sorgen. Es genügt, die Ernährung des Haustiers zu überprüfen, damit das Problem gelöst wird.

Manchmal kann dieses Symptom auf eine ernsthafte Krankheit hinweisen. Ursachen für Blut im Kot eines Kätzchens können sein:

  • Verletzung des Gastrointestinaltraktes aufgrund der Tatsache, dass das Haustier einen scharfen Fremdkörper verschluckt hat.
  • Das Auftreten von Würmern und anderen Parasiten, die die Schleimhaut der Darmwände schädigen.
  • Infektionskrankheiten. In diesem Fall ist der Kitten flüssigen Stuhl mit Blut. Ähnliche Symptome in diesem Fall - Erbrechen und Dehydratation.
  • Chronische Colitis, das ist die Bildung von Geschwüren an den Darmwänden. In diesem Fall kann nicht nur Blut, sondern auch Schleim im Kot des Tieres auftreten.
  • Die Verbreitung von Dickdarmgewebe. Gleichzeitig wird es schwierig zu durchdringen und die fäkalen Massen berühren seine Wände, was zu Verletzungen führt.
  • Vergiftung durch direkten Gifteintritt in den Körper oder durch tote Nagetiere.

Warum ein Kätzchen Kot mit Blut hat, kann nur ein Tierarzt sagen. Er wird die Ursache der Abweichung bestimmen und die richtige Behandlung verschreiben.

Was tun, wenn ein Kätzchen Blut im Stuhl hat?

Haben Sie das Blut in den Exkrementen des Tieres gefunden, beachten Sie zuerst die begleitenden Zeichen. In vielen Fällen können Sie die Ursache des Fehlers selbst identifizieren und beheben.

Ein Tierarzt sollte an dem Tag kontaktiert werden, an dem das Blut in den Fäkalien unter den folgenden Umständen gefunden wird:

  • Übermäßige Blutausscheidung.
  • Blutgerinnsel treten in den Abständen zwischen den Toilettengängen auf.
  • Das Kätzchen schreit, wenn es auf die Toilette geht.
  • Es gibt einen Verlust an Körpergewicht.
  • Das Tier ist ständig durstig.
  • Das Kätzchen erbricht sich.
  • Das Haustier hatte einen weichen Stuhl.

Die Diagnose der Krankheit beinhaltet die Ernennung von Tests und Ultraschall. Nach Erhalt der Forschungsergebnisse wird der Tierarzt Ihnen sagen, was zu tun ist. Meistens wird dem Kätzchen eine Diät zugeteilt, die hilft, die meisten Ursachen von Blut im Kot des Haustiers zu bewältigen. In diesem Fall benötigt das Tier eine große Menge an Wasser, um sein Gleichgewicht wiederherzustellen und das Körpergewicht zu erhalten.

Wenn Parasiten in einem Kätzchen gefunden werden, wird es Anthelminthika verschrieben. Im Falle einer Infektion im Körper müssen Antibiotika verabreicht werden. Die Situation ist komplizierter, wenn ein Fremdkörper in den Darm gelangt. Wenn dies geschieht, wird das Tier chirurgische Hilfe benötigen. Bei richtiger Behandlung kann die Genesung eines Tieres in wenigen Tagen erfolgen.

Blut im Kot einer Katze

Finde alle Gründe heraus, warum die Katze im Kot Blut hat. Beschreibung, was in jedem Fall zu tun ist. Prävention. Video Erklärungen von Tierärzten.

Manchmal, während der Reinigung der Katzentoilette, finden die Besitzer eine unangenehme "Überraschung" - Blut im Kot. Solch ein Fund kann den fürsorglichen Besitzer sehr verärgern - er kann davon ausgehen, dass das Haustier ernsthaft krank ist. Natürlich ist es nicht notwendig, diese Tatsache zu ignorieren, aber Sie sollten Ihr Haustier nicht vor der Zeit begraben.

Das Blut in den Fäkalien einer Katze ist ein häufiges Phänomen und kann sowohl schwerwiegende innere Pathologien als auch praktisch harmlose zufällige Risse in der Anusregion anzeigen.

  • Scharlachrotes Blut - ein Signal für Probleme im Rektum oder im Dünndarm.
  • Dark zeigt Probleme in den oberen Bereichen an.

In diesem Artikel werden wir beschreiben, wie ein liebevoller und aufmerksamer Gastgeber, der Blut in seinem Kot bemerkte, handeln sollte. Welche Maßnahmen sollte er ergreifen, bevor das Tier ärztlich untersucht wird, wie ein Haustier behandelt wird und welche Präventivmaßnahmen das Auftreten dieser "Probleme" verhindern können.

Gründe

Die Aufgabe des Besitzers ist es, das Blut und den Schleim in den Fäkalien rechtzeitig zu bemerken, um das Tier sofort dem Tierarzt zu zeigen, der die Ursachen für dieses Phänomen feststellen wird.
Die Gründe für Defäkation mit Blut sind vielfältig. Lassen Sie uns über die häufigsten sprechen:

  1. Wurmbefall. Parasiten schädigen die Darmwände und verursachen das Auftreten von Blutstropfen im Kot einer Katze.
  2. Fremdkörper im Darm. Ein scharfer Röhrenknochen, ein Stück Plastikspielzeug oder ein anderes Objekt kann die Darmwand verletzen und Blutungen verursachen. Aus diesem Grund erscheint Blut im Stuhl der Katze.
  3. Verstopfung. Zu harter Stuhl kann Darmschleimhäute während des Stuhlgangs verletzen.
  4. Vergiftung mit Rattengift. Die Katze kann während der Mausjagd vergiftet werden, sowie versehentlich vergiftete Köder für Nagetiere essen. Als Folge einer solchen Vergiftung entwickelt sich eine innere Blutung und die Katze kackt mit Blut.
  5. Neubildungen im Darm. Die Entwicklung von gutartigen und bösartigen Tumoren im Darm einer Katze verursacht Bluteinstreuungen in den Kot eines Tieres.
  6. Entzündungsprozesse in paraanalen Drüsen. Diese Drüsen, die ein Geheimnis zu den Katzenmarkierungen sezernieren, sind nahe dem Anus gelegen. Die entzündeten Drüsen nehmen an Größe zu, in fortgeschrittenen Fällen beginnt ein Abszeß, der sich zu Fisteln entwickeln kann. Während eines Stuhlgangs können diese Fisteln verletzt und bluten.
  7. Coronavirus Enteritis. Infektionskrankheit, die am häufigsten kleine Kätzchen betrifft. Die Krankheit ist insofern gefährlich, als sie die Schleimhaut des Dünndarms betrifft, die Erbrechen und Durchfall verursacht. Der schwache Körper eines Kätzchens kann mit dem Virus nicht zurechtkommen, er wird den Tod durch Austrocknung verursachen. Kot mit dem Blut eines Kätzchens ist ein alarmierendes und sehr ernstes Symptom, das ein sofortiges Eingreifen eines Tierarztes erfordert.
  8. Schlechte Blutgerinnung. Diese Eigenschaft des Körpers kann Darmbluten, Erbrechen mit Blut hervorrufen.
  9. Intoleranz zum Trocknen von Lebensmitteln. Nicht alle Katzen können "Trocknen" verdauen. Bei einigen Personen sind die Darmwände aufgrund der außergewöhnlich soliden Ernährung und des unzureichenden Wasserhaushalts verletzt. Hier kann der Übergang zum Rohkosttyp Superpet helfen.
  10. Kolitis Entzündliche Darmerkrankung, die oft ältere Tiere betrifft. Mit Colitis erscheinen Blut und Schleim im Stuhl des Tieres.
  11. Erkrankungen der inneren Organe: Enteritis, Magengeschwür, Pankreatitis, Gastroenteritis usw. Erkrankungen des Darms, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und des Magens können im Kot einer Katze offenes oder verdecktes Blut verursachen.
  12. Bakterielle Infektionen: Salmonellose, Campylobacteriose, Darmtuberkulose, Kolibakteriose, etc.
  13. Risse und Erosion des Anus. Kann sich auf dem Hintergrund langfristiger Verstopfung entwickeln.
  14. Prolaps des Rektums. Eine solche Krankheit kann durch schwierige Langzeitarbeit bei Katzen, Verstopfung oder erhöhte Peristaltik bei Durchfall hervorgerufen werden.

Wie Sie sehen können, ist die Liste der Krankheiten, in denen Blut im Kot von Katzen auftritt, sehr umfangreich. Selbstdiagnose ist wahrscheinlich nicht erfolgreich, und Sie sollten es nicht tun - vertrauen Sie den Profis Diagnose an!

Diagnose und vormedizinisches Training

Bevor der Besitzer in die Tierklinik geht, muss er sein Haustier genau beobachten, damit die Ergebnisse dieser Beobachtungen dem Arzt helfen, die richtige Diagnose zu stellen.

Es ist wichtig, auf die folgenden Punkte zu achten:

  • Wie oft läuft die Katze im Blut: einmal oder nach jeder Benutzung der Toilette;
  • wie viel Blut Kot enthält: ein Tropfen, ein paar Tropfen, ein Gerinnsel oder eine große Menge;
  • Gibt es Unreinheiten im Kot: Schleim, Gerinnsel, Haarballen, unverdaute Nahrung;
  • wie sich die Katze beim Stuhlgang verhält: schreiend, angespannt, ängstlich oder entspannt und ruhig;
  • was passiert mit dem Appetit des Tieres: Die Katze weigert sich zu essen, der Appetit ist reduziert oder erhöht;
  • wie oft trinkt er Wasser; ob das Tier Qualen durstig macht;
  • Hat er assoziierte Symptome: Fieber, Erbrechen, Durchfall mit Blut oder Verstopfung.

Alle Veränderungen im Zustand und Verhalten des Tieres müssen dem Tierarzt während des medizinischen Empfangs detailliert mitgeteilt werden.

Wie ist die Diagnose in der Tierklinik?

Basierend auf Ihren Beobachtungen sowie diagnostischen Maßnahmen wird eine Diagnose gestellt. Die Diagnostik umfasst immer eine Blutentnahme für eine detaillierte Analyse sowie die Sammlung von Kot für die Forschung zu inneren Blutungen, das Vorhandensein von einfachen Mikroorganismen und Helminthen.

Ein Labor-Test ist erforderlich - ein Koprogramm, mit dem Sie die mikroskopische Zusammensetzung von Katzen-Stuhl finden können, um ihre chemischen und physikalischen Eigenschaften zu analysieren.

Darüber hinaus kann der Arzt verschreiben:

  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • koloskopische Untersuchung;
  • Urinanalyse;
  • Allergen-Analyse;
  • Röntgen der Bauchorgane.

Das Ergebnis aller Tests und Untersuchungen wird die vorgeschriebene Behandlung sein, die genau befolgt werden muss.

Was ist die Behandlung von Blut im Stuhl?

Wir haben dir gesagt, was du tun musst, bevor du zum Arzt gehst, lass uns jetzt darüber reden, wie die Behandlung stattfinden wird. In der Behandlung dieser Pathologie können die folgenden Punkte sein:

  • Antibiotika-Injektionen zur Verringerung der Entzündung im Darm der Katze;
  • die Ernennung von antibakteriellen, entzündungshemmenden, Antihistaminika und anderen Drogen;
  • Operation zur Entfernung von Polypen und Krebs;
  • die Verwendung von Anthelminthika zur Helmintheninvasion;
  • Beseitigung des Entzündungsprozesses in den paraanalen Drüsen: Drainage, Behandlung mit medizinischen Lösungen;
  • Übertragung eines Tieres auf eine spezielle therapeutische Diät;
  • Verabreichen von Abführmitteln, um den Stuhl zu verdünnen und den Stuhlgang zu erleichtern;
  • Installation von Tropfenzählern mit Dehydrationsgefahr;
  • die Einführung von Kerzen mit Medikamenten und Sanddornöl im Anus einer Katze;
  • Installation von Einlauf zum Entleeren und Reinigen des Darms von Fäkalien.

Die Behandlung, Medikamente und therapeutische Diät sollte vom Arzt nach der endgültigen Diagnose verordnet werden.

Selbstbehandlung ist in diesem Fall inakzeptabel! Es kann zu einer ernsthaften Verschlechterung des Zustands des Tieres und zu seinem Tod führen.

Vorbeugende Maßnahmen

Natürlich ist es schwierig, alle Gründe zu verhindern, warum Katzen mit Blut auf die Schale gehen, aber Sie können das Risiko für eine Pathologie reduzieren, indem Sie bestimmte Regeln beachten:

  1. Rechtzeitige Impfung von Kätzchen.
  2. Regelmäßige antiparasitäre Behandlung von Tieren.
  3. Einhaltung der Wasserregime.
  4. Ausgewogene Ernährung - Prävention von Verstopfung. Wählen Sie Ihren Feed richtig aus.
  5. Aufmerksamkeit auf das Tier, das zu verhindern ist: samovygula; Kontakt mit Giften, Chemikalien und toxischen Substanzen; Kontakt mit Straßen- und kranken Tieren.
  6. Erhöhen Sie die motorische Aktivität des Tieres, um den Stoffwechsel zu verbessern.

Warum hat eine Katze Blutfäkalien? Was bedeutet es und wie handelt es sich um den Besitzer?

Bei der Reinigung der Katzentoilette können die Besitzer feststellen, dass die Katze Kot mit Blut hat, was das bedeutet und ob es sich lohnt - die Hauptfrage in diesem Fall an den Tierarzt. Die Anwesenheit von Blutgerinnseln im Kot (Extravasation) und sogar der Blutpool im Tablett - ein alarmierendes Zeichen für die Entwicklung der Pathologie im Haustier. Auf keinen Fall darf die Situation abweichen. Es ist notwendig, sich mit der Ursache auseinanderzusetzen und dem Tier kompetente Hilfe zu leisten.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen von Blut im Kot

Normalerweise sollte der Kot des Tieres keine Verunreinigungen in Form von Blut, Schleim, unverdauten Futterpartikeln enthalten. Wenn also das Blut einer Katze im Kot erscheint, deutet dies darauf hin, dass die Gesundheit der Rinder nicht in Ordnung ist. Die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie sind vielfältig:

  • Essen ausschließlich Trockenfutter. Grobe Partikel verletzen die Darmschleimhaut, reizen sie. Wenn das Tier gleichzeitig wenig Flüssigkeit trinkt, kann diese Art der konzentrierten Fütterung das Auftreten von Extravasation in den Fäkalien verursachen.
  • Chronische Verstopfung. Die Nichtbefolgung der Diät, eine kleine Menge Wasserverbrauch, Ernährung "vom Tisch" sind häufige Ursachen für chronische Verstopfung. Harte Stühle schädigen den Dickdarm, der von Blutungen begleitet wird. Meistens treten Blutstropfen am Ende des Defäkationsvorgangs auf.
  • Fremdkörper. Das Verschlucken scharfer Gegenstände kann zu Verletzungen der Dickdarmschleimhaut führen. Die Situation ist gefährlich für die Gesundheit und das Leben des Tieres und erfordert einen sofortigen Appell an einen Tierarzt.
  • Helminthen und Protozoen. Ein häufiger Grund, warum eine Katze Blut in ihren Fäkalien hat, sind Parasiten. Viele Würmer haben spezielle Vorrichtungen zur Stärkung der Darmwände, die Verletzungen und Schäden an der Schleimhaut verursachen. Das Symptom kann auch in der Niederlage des Tierkörpers mit Protozoen auftreten, zum Beispiel Giardia, Coccidia. Mikroorganismen führen zu einer Erhöhung der Kapillarpermeabilität, was mit der Freisetzung von Blut mit Kot einhergeht.
  • Bakterielle und virale Infektionen. Die Ursache für Blut im Tierkot können Infektionskrankheiten sein (Rotovirus, Parvovirus Enteritis, Panleukopenie, etc.). Neben Durchfall mit Blut treten bei diesen Erkrankungen Fieber, Erbrechen und Dehydrierung auf.
  • Krankheiten der Bauchspeicheldrüse, Leber, Magengeschwür. Entzündung der Bauchspeicheldrüse in der akuten Phase, Leber-Dystrophie zusätzlich zu den spezifischen Manifestationen der Pathologie kann durch das Vorhandensein von Extravasat in den Kot begleitet werden. Bei einem Magengeschwür im Kot kann nicht nur Blut verborgen sein. Bluttröpfchen werden auch im Kot nachgewiesen.
  • Der Grund, warum eine Katze mit Blut ausblutet, ist oft chronische Kolitis. Die Pathologie wird begleitet von Ulzeration der Darmschleimhaut. Oft bemerken die Besitzer das Vorhandensein von Schleim im Kot des Tieres.
  • Polypen. Gutartige Wucherungen in Form von Proliferation der Dickdarmschleimhaut finden sich bei Katzen recht häufig. Kotmassen, die durch den Dickdarm gehen, verursachen Schäden, Verletzungen, die mit Blutungen einhergehen.
  • Bösartige Neubildungen. Rektumkarzinome treten bei Katzen selten auf, jedoch sollte diese ernste und lebensbedrohliche Darmerkrankung ausgeschlossen werden. Die Krankheit entwickelt sich allmählich, begleitet von Intoxikationen des Körpers, Metastasen in anderen Organen.
  • Blutgerinnungsstörungen. Mangel an Vitamin K, eine Verletzung des Gerinnungssystems führt zu einem chronischen Auftreten von Blut im Kot des Tieres.
  • Vergiftung für Nagetiere. Viele giftige Substanzen enthalten Antikoagulantien, die bei einer Katze Blutungen im Rektum verursachen können. Vergiftungen können sowohl durch direkten Kontakt mit Gift als auch bei der Jagd auf Nagetiere auftreten.
  • Der Grund, warum das Haustier Kot gemischt mit Blut hat, kann auch eine allergische Reaktion sein. Dies liegt an einer Verletzung der Durchlässigkeit von Blutgefäßen, Blutungen in der Darmschleimhaut.
  • Oft werden die Symptome, begleitet von dem Auftreten von Extravasation in Kot, von Tierfellen verschluckt. Besonders oft wird dieses Phänomen bei langhaarigen Schönheiten beobachtet. Die harten Haare traumatisieren die empfindliche Schleimhaut und verursachen Mikroblutungen im Rektum.
  • Die Fütterung einer Katze mit Röhrenknochen führt oft zu einer Perforation der Wände des Verdauungstraktes, was mit Blutungen und dem Auftreten von Exzitaten im Stuhl einhergeht.
  • Dysbakteriose. Die Einnahme von Antibiotika, unausgewogene Ernährung, wird oft nicht nur durch Störungen des Magen-Darm-Traktes in Form von Durchfall, Verstopfung, Blähungen, sondern auch durch das Auftreten von Blut im Stuhl begleitet.

Die Vielzahl der Ursachen (von Allergien bis zu bösartigen Tumoren), die Stuhl mit Blut verursachen, erschwert die Diagnose der Grunderkrankung. Daher sollte der Besitzer auf die Symptome achten und in keinem Fall die Anzeichen einer offensichtlichen Pathologie im Tier ignorieren.

Wann sollte ich mir Sorgen machen?

Kontaktieren Sie einen Tierarzt, sollten folgende Symptome auftreten:

  • das Tier ist sehr angespannt während der Defäkation, Sorgen, manchmal miaut;
  • in den Fäkalien des Haustieres wird mindestens einmal eine Portion Blut mit einem Volumen gesehen, das größer als ein Tropfen ist.

Wenn man einen Füllstoff verwendet, ist es ziemlich schwierig, Extravasat im Stuhl eines Tieres zu bemerken.

Aktionen vor der Anmeldung bei der Tierklinik

Wenn eine Katze Blut im Kot hat, was sollte der Besitzer tun, bevor er die Klinik besucht? Zuallererst sollten Sie das Haustier aufmerksam beobachten. Es ist besonders notwendig, auf die folgenden Punkte zu schauen:

  • Wie oft wird ein solches Phänomen beobachtet (einmal oder ständig bei jedem Besuch der Toilette);
  • wie viel Blut mit Kot ausgeschieden wird (Tröpfchen, Gerinnsel, reichliche Mengen);
  • ob sich das Verhalten des Tieres beim Besuch des Tabletts verändert hat (Anspannung und Angst);
  • Gibt es noch andere Unreinheiten im Stuhl: Schleim, unverdaute Futterpartikel, Wolle usw.;
  • wie sich der Appetit und Durst des Tieres änderte;
  • gibt es Erbrechen, Durchfall;
  • Gibt es eine Temperaturerhöhung?

Zustandsdiagnose

Ein Tier mit einem charakteristischen Symptom sollte einem Tierarzt gezeigt werden, der nach einer klinischen Untersuchung diese oder andere diagnostische Methoden verschreibt. Vor allem wird der Arzt einen detaillierten Bluttest, eine Studie von Kot auf Würmern, Protozoen, verstecktes Blut durchführen.

Informative Forschungsmethode ist Koprogramm. Mit Hilfe dieser Labormethode kann man nicht nur die mikroskopische Zusammensetzung feststellen, sondern auch verstecktes Blut im Kot des Tieres entdecken. Falls erforderlich, wird ein Urintest durchgeführt. Finden Sie heraus, warum die Katze mit Blut stochert, ermöglicht Ultraschall- oder Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle sowie Koloskopie.

Tier Behandlung

Die Behandlung einer Katze oder Katze mit symptomatischem Blut im Stuhl sollte auf der Basis der Identifizierung der Grunderkrankung durchgeführt werden. Wenn Infektionen die Ursache sind, ist eine antivirale und antibakterielle Therapie vorgeschrieben. Wenn Extravasation in Stuhl durch Verstopfung, Kolitis, Dysbakteriose und Allergien verursacht wird, werden dem Tier eine spezielle Diät und Probiotika verabreicht. Symptome im Zusammenhang mit dem Vorhandensein von Parasiten und Protozoen, wird mit der Ernennung von Anthelminthika, Kokzidiostatika behandelt.

Für den Fall, dass eine Katze aufgrund einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse mit Blut kotzt, können Leberenzyme verschrieben werden, um die Verdauung zu verbessern. Beim Nachweis von Wolle im Kot und Verdacht auf Bildung von Wollklumpen werden spezielle Pasten und Futtermittel aus dem Magen destilliert.

Bei Vergiftungen mit Antikoagulanzien werden Störungen der Blutgerinnung, Darmperforationen mit Knochen, blutstillende Mittel und Vitamin K verordnet.

Wenn die Ursache der Symptome ein Fremdkörper ist, Polypen, bösartige Tumore, dann kann nur ein chirurgischer Eingriff mit weiterer konservativer Behandlung dem Tier helfen.

Bei der Feststellung von Blut im Kot eines Tieres sollte der Besitzer verstehen, dass ein solches Symptom eine Abweichung von der Norm darstellt. Die Vielfalt der Ursachen dieser Symptome macht die Diagnose schwierig. Deshalb ist es unmöglich, den Arztbesuch zu verschieben. Darüber hinaus erfordern einige Ursachen (Fremdkörper, Vergiftungen) eine dringende tierärztliche Versorgung.

Eine Katze Kot mit Blut: was bedeutet es, warum ist es erschienen.. Wie man eine Katze verfolgt, als es richtig zu machen. Was tun, wenn eine Katze Verstopfung hat?

Und hier mehr darüber, was zu tun ist, wenn die Katze Durchfall hat.. Eine korrekte Diagnose kann nur in einer Veterinäreinrichtung auf der Grundlage von Kot und Bluttests gestellt werden.

Von ihr erfahren Sie über die Gründe für die Ablehnung von Lebensmitteln, was für die Besitzer in dieser Situation zu tun, Diagnose und Behandlung von möglichen Pathologie. Und hier erfahren Sie, was zu tun ist, wenn eine Katze Urin mit Blut hat.

Katzenbehandlung: Kot mit Blut

Kot mit Blut ist nicht nur ein persönliches Problem Ihrer geliebten Katze, da diese Krankheit ziemlich häufig ist. Also, seien Sie nicht im Voraus erschrocken und denken Sie, dass alles mit Ihrem Haustier sehr schlecht ist. Zum Beispiel, wenn eine Katze zu viel Trockenfutter oder Produkte, die Verstopfung verursachen, isst, dann ist es Verstopfung, die einen längeren Akt der Defäkation verursacht, in denen Hämorrhoiden erscheinen, und damit Blut Stuhlgang. Beseitigung der Verstopfung bei einer Katze ist einfach. Wenn Sie ihre Produkte, die es verursachen, nicht geben, dann wird das Blut vollständig verschwinden.

Aber wenn Sie lange Zeit bemerken, dass die Katze in den Fäkalien regelmäßig Blut hat oder das Blutvolumen groß genug ist, dann ist es Zeit, den Alarm auszulösen. Dieser Faktor zeigt den Beginn der Entwicklung einer sehr ernsten Krankheit an.

Oft deutet das Blut im Kot einer Hauskatze auf Hämatochezia hin, eine Krankheit, bei der frisches Blut im Kot des Tieres erscheint. Hämatochezia ist durch eine starke Blutung im Darm, im unteren Teil gekennzeichnet. Diese Krankheit sollte nicht mit Melena verwechselt werden - eine Krankheit, die durch das Vorhandensein von schwarzem Stuhl gekennzeichnet ist. Hämatochezie, als eine Krankheit, wird durch die Natur der Katze leicht erkannt - das Tier ist schwach, lethargisch, isst oder trinkt nichts und läuft oft zur Toilette. Wenn diese und andere Symptome vorhanden sind, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Warum erscheint Blut im Kot einer Katze?

Blut im Kot einer Katze wird meist durch Reizung im unteren Teil des Darms verursacht. Zusätzlich zu den Symptomen der Hämatochezie können Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten von gewöhnlichen Haustieren in Haustieren verursacht werden, meistens Trockenfutter eines zweifelhaften Herstellers. Wenn deine Katze den größten Teil ihres Lebens auf dem Hof ​​oder auf der Straße verbringt, wurde sie vielleicht von Rattengift vergiftet, dann ist blutiger Stuhlgang üblich. Auch wenn Sie bei einer Katze einen sehr harten und übermäßig trockenen Stuhl bemerken, sind dies deutliche Anzeichen dafür, dass das Tier ein Ernährungsproblem hat.

Darüber hinaus können Parasiten, Escherichia coli, Bakterien, Würmer und andere Erreger, die ein Virus unterschiedlicher Ätiologie tragen, auch Krankheiten hervorrufen, die mit Blutkot einhergehen. Deshalb, immer als ein fürsorglicher Besitzer, stellen Sie sicher, dass Ihr Lieblingskätzchen nichts isst und wo es ist, aber essen Sie es richtig und trinken Sie viel Flüssigkeit.

Ältere Katzen neigen zur Entwicklung von Colitis, einer Entzündung des Darms, begleitet von akuten Prozessen, wie dem Auftreten von Schleim im Stuhl des Tieres zusammen mit Blut. Die Ursache der Krankheit der Katzen - ihre individuellen Charakteristiken, die Intoleranz gegen ein oder anderes Essen. Dann wissen Sie selbst, dass die Katze kein Fett, sondern nur Diätfutter bekommen soll, da bei alten Katzen die Gefäßwände des Darms sehr schwach sind. Wir bemerken blutigen Stuhlgang, behandeln Ihre Katze vorübergehend, um das Auftreten eines bösartigen Tumors, Darmkrebs und Blutgerinnungsstörungen zu verhindern - eine der häufigsten Erkrankungen bei den meisten Stammkatzen.

Oben haben wir nur einige Fälle aufgeführt, in denen bei akuten infektiösen und anderen Krankheiten der Katze weicher Stuhl erscheinen kann, begleitet von Schleim- und Blutsekreten. Jeder Fall, der speziell genommen wird, ist ein sofortiger Aufruf an einen Tierarzt, der eine vollständige Diagnose- und Laboruntersuchung durchführt und Ihrem Haustier eine angemessene Behandlung vorschreibt.

Wie behandelt man eine Katze mit blutigem Stuhl?

Entfernen Sie Trockenfutter von der Ernährung der Katze. Und tun Sie dies sofort, wenn Sie bemerkt haben, auch nur die kleinsten Blutstropfen im Kot des Tieres. Trockenfutter in Dosen schädigt die Gesundheit jeder Katze und ist besonders schädlich für reinrassige Katzen. Katzenfutter, das gleiche wie Fast Food für uns. Wenn wir nur solche Lebensmittel essen, riskieren wir ein Magengeschwür. So wird die Katze, die ständig mit Trockenfutter gefüttert wird, alles, was durch Urolithiasis oder Magen-Darm-Erkrankungen gefährdet ist.

Also, was zuerst zu tun ist, wenn Sie bei einer Katze blutigen Kot bemerken, schütten Sie Trockenfutter in den Mülleimer und füttern Sie die Katze mit ausgewogenem Essen, nicht mit Fetzen vom Tisch, sondern mit Ihrem eigenen hausgemachten Essen. In diesem Fall werden auch Milch und Milchprodukte aus der Nahrung der Katze ausgeschlossen, die ausschließlich diätetische Lebensmittel enthalten - ohne Dosenfutter und fettes Fleisch. Sie können gekochte Hähnchenbrust, Hähnchenschenkel, Schenkel geben. Versuchen Sie, die Katze dazu zu bringen, ein wenig gekochten Reis zu essen, der durch einen Mixer gedreht wird, da dies den Darm gut stärkt.

Es hilft, harte Stühle und Blut im Kot der Katze mit der üblichen "Smecta" zu überwinden, wenn unter anderem Tierkot selten und schleimig ist. Wenn der wöchentliche Kurs "Smekty" nicht geholfen hat, dann fragen Sie den Tierarzt, wie er sonst der armen Katze helfen kann. Viele Tierärzte verschreiben den Hepatoprotektor Elvestin oder Liarsin - halten Sie sich an den Verlauf homöopathischer Medikamente, geben Sie völlig trockene Nahrung auf, und Ihr Kätzchen wird viel besser sein. In nur einer Woche wird Ihr Haustier besser und seine Verdauungsorgane werden wieder normal.

Es ist sehr wichtig in der Periode der Exazerbation der Krankheit, wenn man Blut im Stuhl einer Katze entdeckt, eine ballaststoffreiche Mahlzeit zu ernennen. Lebensmittel sollten Lebensmittel enthalten, die aus hochwertigen Proteinen und Fetten bestehen. Wenn Sie die Ernährung einer Katze geändert haben, werden Sie dadurch ein Tier von einer Reihe von Problemen befreien, die am wahrscheinlichsten durch seine individuelle Nahrungsmittelintoleranz verursacht werden. Auch wenn, nachdem Sie die Ernährung der Katze komplett geändert haben, das Blut im Kot weiterhin bestehen bleibt, bringen Sie das Tier sofort zum Tierarzt. Er wird sofort zahlreiche Studien durchführen, den Verlauf der Einnahme der Medikamente aufschreiben, die Ihr Haustier an die gesamte Dauer der darin erkannten Krankheit halten muss.

Um eine parasitäre oder bakterielle Infektion loszuwerden, verschreiben erfahrene Tierärzte häufig Antibiotika, die den schnellen Prozess der Katzennahrung durch den Darm anregen. Wenn der Arzt die Infusionstherapie - die Injektion vorschreibt, so lehnen Sie es in jedem Fall nicht ab. Dank dieser Methode erhält die kranke Katze alle Nährstoffe und Vitamine, die er braucht, um seinen ausgemergelten Körper normal zu halten.

Behandlungstherapie

Es gibt Fälle, in denen einem Patienten, einer Rassekatze, in der Blut im Stuhl gefunden wurde, Kontrikal verschrieben wurde - ein 10-tägiger Tropfinfusionstraining zur Unterstützung des Darms der Katze. Und damit die Leber des Tieres normal funktioniert, können Sie der Katze Essentiale Forte Tropfen geben. Führen Sie Injektionen in den Körper eines Tieres durch und verdünnen Sie 1 ml einer Durchstechflasche in 20 Millilitern Kochsalzlösung. In Bezug auf die Droge Essentiale Forte muss es Katzen unter der strengen Aufsicht eines Tierarztes gegeben werden, so dass es gefährlich ist, das Tier selbst zu behandeln. Injektionen sollten einer Katze nur von Spezialisten und in einer streng zugeteilten Zeit gegeben werden, und dann nicht für alle. Einige Katzen tolerieren keine subkutanen Injektionen. Damit das Tier einer solchen "Folter" ausgesetzt wird, muss es zuerst alle notwendigen Laboruntersuchungen durchlaufen.

Natürlich ist es selten, wenn es Ihnen gelingt, Ihre Katze durch all dies zu tragen, weshalb viele Katzenbesitzer es Tierärzten nicht empfehlen, ihren Haustieren subkutane Injektionen zu verabreichen. Lass es nur gewöhnliche Kapseln sein. Eine Kapsel pro Tag Essentiale vermischt sich mit Lebensmitteln, Sie werden eine spürbare Verbesserung feststellen. Achten Sie darauf, zusammen mit diesen Kapseln, Ihre kranke Katze mit seltenen Stuhl mit Schleim und Blut in Kot Hofitol Tabletten, Mischen Sie es in das Essen. Hofitol ist eine Droge mit einer choleretischen Wirkung.

Wiederherstellung der Mikroflora

Es gab einen Fall, in dem einer der erfahrenen Tierärzte vorschlug, dass eine Katze, die an Mykosen der Eingeweide leidet, Hilak Forte-Tropfen nehmen sollte, um die natürliche Darmmikroflora der kranken Katze wiederherzustellen. Es ist diese Droge, die den Menschen zugeschrieben wird, die einer an Dysbakteriose leidenden Katze geholfen hat, eine Pilzinfektion zu überwinden. Die Dysbakteriose der Darmmikroflora, die bei einer Katze aufgetreten ist, kann leicht wieder normalisiert werden, wenn man Hilak Forte mehrmals täglich in Nahrung gibt, die den ganzen Komplex von Bakterien enthält, die helfen, die Verdauungsazidität des Tieres schnell zu normalisieren.

Eine Dame in einem zoologischen Forum erzählte, wie man ihr riet, Eubikor mit einer Hauskatze zu mischen. Dies ist ein Kinderpräbiotikum, das alle für die Mikroflora notwendigen Mikronährstoffe enthält. Eubicor wurde entwickelt, um Dysbiose zu bekämpfen, den Darm zu reinigen. Buchstäblich nach 3 Wochen. Die Frau bemerkte, wie sich der Stuhl ihrer Katze normalisiert hatte, und die sauren, unangenehmen Gerüche des Stuhls waren verschwunden, genauso wie es nicht gewesen war. Eine wiederholte Analyse des Stuhls einer Hauskatze in einer Tierklinik zeigte erstaunliche Ergebnisse - Blut im Kot, wie es nicht war.

Wenn bei der Katze Colitis ulcerosa diagnostiziert wurde

Dies ist eine sehr ernste Krankheit für ein Haustier, wenn sein Magen-Darm-Trakt mit parasitären Bakterien infiziert ist. Aber, das sind seltene Fälle, am häufigsten - Colitis ulcerosa ist eine Manifestation von Nahrungsmittelallergien. Dann ernennt der Tierarzt selbst das allergische Tier, hypoallergenes Essen, das im Notfall als ausgezeichneter Ersatz für traditionelles Essen gilt.

Es wäre nicht überflüssig zu sagen, dass, wenn Ihre Katze nicht anfällig für Nahrungsmittelallergien ist, alles isst, dann im gleichen Sinne weitergeht, um ihr richtig gekochtes, natürliches Essen zu geben, denn sie ist hundertmal gesünder als selbst das selektivste und hochwertigste Essen. Einschließlich weißem Hühnerfleisch und Fleischbrei mit Gemüse in Ihrer täglichen Ration Ihres selbst gemachten Schnurrhaares schützen Sie es vor vielen Krankheiten. Es ist möglich, roten Fisch zu kaufen, es ist gut - kochen Sie es und geben Sie der Katze gekochte Rinderleber häufiger mit grünem Gras - und Ihre Katze wird keine Dysbakteriose oder Kotprobleme haben, sondern nur einen normalen, täglichen Stuhl ohne Schleim und unangenehmen Geruch.

Blut im Kot einer Katze und einer Katze: Ursachen und Behandlung

Tiere werden niemals einer Person im Klartext erklären können, dass etwas sie stört. Daher müssen ihre Besitzer das Verhalten von Haustieren, ihren Appetit sowie den Inhalt des Tabletts beobachten. Manchmal sind im Füller Blutstropfen zu sehen, aber es ist wichtig zu diagnostizieren, woher sie kommen. In einem Fall ist der Füllstoff mit "rosa" Urin gefärbt, in dem anderen Fall ist Blut im Kot der Katze. Aber aus welchen Gründen kann sich diese Pathologie entwickeln? Wie ist es gefährlich für das Tier? Wie kann ich Ihrem Haustier helfen?

Warum haben Katzen Blut in ihrem Kot?

Die Gründe, warum die Katze viel Blut im Kot hat. Zuerst müssen Sie verstehen, das ist frisches Blut oder bereits verkrustet. Scharlachrotes Blut im Kot einer Katze zeigt an, dass die Blutung frisch ist, nicht weit vom Anus entfernt (im Rektum ist der Schließmuskel des Anus geschädigt) oder sehr stark blutend im Dickdarm.

Wenn das Blut im Kot einer Katze dunkel ist (wie verkrustet), deutet dies darauf hin, dass die Blutung im Darm "höher" war. Während der Passage durch den Verdauungstrakt gelang es ihr, sich zusammenzurollen. Aber warum kann überhaupt Blut im Kot einer Katze auftreten, was sind die Ursachen für eine solche Krankheit bei einem Tier? Lohnt es sich, Alarm zu schlagen? Das Wichtigste zuerst.

Unterernährung

Vor allem, wenn die Ernährung nur Ballaststoffe enthält (zum Beispiel Trockenfutter). Seine Partikel können die Schleimhaut des Magens schädigen, seltener den Darm (immerhin, nach Verdauung im Magen, bereits zerkleinerte und weiche Nahrung dringt in den Dünndarm ein). Die Darmschleimhaut kann verletzt werden, wenn das Tier wenig Wasser trinkt (daher nagt die nagende Nahrung nicht und bleibt grob und mit scharfen Kanten) oder der Magensaft wird nicht ausreichend ausgeschieden.

Verstopfung

Verstopfung im Schnurrbart entwickelt sich nicht nur durch falsche Ernährung. Die Gründe für eine schlechte Darmtätigkeit sind enorm. Harte fäkale Massen bewegen sich langsam durch den Darm und verletzen die empfindliche Schleimhaut. Kleine Kratzer beginnen zu bluten, und so ist Blut im Kot der Katze. Es gibt normalerweise nicht viel Blut, und es kann auf Fäkalien gefunden werden (d. H. Es erscheint am Ende des Darmprozesses).

Mikrorisse im Rektum

Sie entstehen durch Verletzung der Schleimhäute durch Kot, Fremdkörper, Ausdünnung und Austrocknung der Schleimhaut.

Fremdkörper im Darm

Der Fremdkörper verletzt die Schleimhaut des Verdauungstraktes. Und Fremde mit unverdaulichem Inhalt können nicht nur Knochen, Stöcke, Plastikstücke (z. B. aus genageltem Spielzeug) sein, sondern auch Wolle. Wenn Fremdkörper die Integrität der Schleimhaut nicht selbst schädigen, können sie Verstopfung verursachen.

Helminthen, Protozoen

Wenn wir die Struktur des Parasiten betrachten, dann hat die Mehrheit der Darmwürmer am Kopfende spezielle Befestigungsvorrichtungen: Saugnäpfe, Haken. Sie verletzen die Schleimhaut, was zu leichten Blutungen führt.

Giardia, Coccidia - das ist die einfachste, die auch das Auftreten von Blut im Kot einer Katze provoziert. Dies liegt an der Tatsache, dass die kapillare Permeabilität zunimmt. Infolgedessen treten Bluttröpfchen von ihnen in das Darmlumen ein, vermischen sich mit Fäkalien und der Besitzer in dem Tablett bemerkt anormalen Kot.

Infektionskrankheiten

Einige Bakterien und Viren verursachen Blut im Kot der Katze. Zum Beispiel, Pathogene von Panleukopenie, Parvovirus, Rota und Coronavirus-Infektionen, etc.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Die häufigsten Erkrankungen des Verdauungssystems, die im Kot einer Katze zum Auftreten von Blut führen, sind Magen- oder Darmgeschwüre, akute Pankreatitis, Leberdystrophie, chronische Kolitis, Enteritis und andere. Wenn sich bei einem Geschwür Tröpfchen bemerkbar machen, dann ist bei anderen Krankheiten des Gastrointestinaltraktes die Blutverunreinigung fast nicht wahrnehmbar (jedoch können bei Laboruntersuchungen Veränderungen festgestellt werden).

Neoplasmen, Polypen

Ein solches Wachstum im Darm ist bei Katzen nicht so selten. Und wenn die fäkalen Massen mit Wucherungen einen solchen Darm nehmen, dann ist es wieder gefangen. Maligne Neoplasmen (Katzen-Darmkrebs) werden jedoch selten registriert und sind nicht einfach zu diagnostizieren.

Probleme mit der Blutgerinnung

Wenn das Tier Probleme mit der Blutgerinnung (einschließlich Mangel an Vitamin K, Prothrombin) hat, dann führt jede, selbst die geringste Verletzung, zu Blutungen.

Vergiftung mit Ratte, Zookumarin und anderen Giften für Nagetiere

Diese Gifte für Nagetiere sind Antikoagulanzien, dh sie verstopfen die Blutgerinnung. Eine Katze kann sich nicht nur beim Fischen auf Nagetiere vergiften (die bereits vergiftet sind), sondern auch durch das Essen einer Maus oder eines Rattenkörpers, indem sie den Ort leckt, an dem das Gift lag. Sie können ein Tier nur mit Hilfe eines Gegenmittels (spezifisches Antidot) speichern.

Dysbakteriose

Häufig sind Durchfall, Blähungen, Blähungen Symptome einer Dysbiose. Selten deutliche Blutung aus dem Darm.

Wann man Hilfe von einem Tierarzt sucht

Neben dem Auftreten von Blut und Schleim im Kot einer Katze müssen Sie auf andere Symptome achten. Gibt es Erbrechen, Durchfall, Appetitverlust, Lethargie oder Körpertemperatur steigt. Wenn das erste Mal Tröpfchen von Blut im Kot einer Katze bemerkt haben, dann übertragen Sie es auf feuchtes Essen (trocken zu entfernen), sehen Sie zu.

Wenn sich am zweiten oder dritten Tag die Situation nicht besserte und neue Symptome auftraten, dann rannte zum Tierarzt!

Dringende Notwendigkeit, einen Tierarzt zu kontaktieren, wenn Sie ein Haustier bemerkt haben

  • Erbrechen
  • Flüssiger Stuhl mit Blutsträhnen oder heller scharlachroter Farbe (unabhängig von Alter und Geschlecht der Uvatica)
  • Häufige Blasenentleerung
  • Kein Wasser
  • Erhöhter Durst
  • Plötzliche Lethargie
  • Fieber (Fieber)
  • Aussehen zeigt an, dass das Tier ungesund ist.

Wie man einer Katze hilft, deren Blut im Kot ist

  • Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie herausfinden, warum eine Katze Kot mit Blut und Schleim hat. Erst nach Feststellung der Diagnose kann ein Behandlungsschema ausgewählt werden.
  • Bei einem Fremdkörper oder Neoplasma im Darm hilft nur ein chirurgischer Eingriff.
  • Wenn Sie mit einer Ratte vergiftet werden, benötigen Sie ein Antidot (Vitamin K), eine Pipette, Magenspülung, unterstützende Therapie, bei schlechter Blutgerinnung ist es notwendig, ständig Vitamin K und Eisenpräparate zu verwenden.
  • Die Behandlung einer Katze mit einer Erkrankung der Organe des Magen-Darm-Traktes muss umfassend angegangen werden. Vor allem, beseitigen Sie die Ursache der Krankheit, verschreiben Sie eine spezifische und symptomatische Behandlung. Das Tier sollte von einem Tierarzt überwacht werden, zusätzliche Untersuchungen (Urinanalyse, Blut und Kot, Ultraschall, falls erforderlich - Röntgen mit Kontrastmittel). Selbstbehandlung ist extrem gefährlich.
  • Im Falle von Infektionskrankheiten sind spezifische (Verwendung von Seren mit gebrauchsfertigen Antikörpern, Antibiotika) und symptomatische Behandlung notwendig. Wenn die Therapie am ersten Tag nicht begonnen wird, ist das Risiko, ein Haustier zu verlieren, groß.
  • Für Krankheiten, die durch Protozoen oder Parasiten verursacht werden, ist es notwendig, den Erreger zu identifizieren. Dies ist die einzige Möglichkeit, die effektivste Droge zu wählen, die Ihrem Haustier hilft.

Sie können auch eine Frage an den Tierarzt unserer Website stellen, der Ihnen so schnell wie möglich im Kommentarfeld antworten wird.

Blut in den Fäkalien eines Kätzchens

Blut in den Fäkalien eines Kätzchens 11.10.11 18:28

Guten Tag!

Re: Blut im Kot eines Kätzchens 11.10.11 18:38

Soweit ich weiß, können die Gründe sehr unterschiedlich sein - Würmer, Protozoen, ungesunde Nahrung, Infektionen.. Sie müssen eine Analyse der Kot eines Kätzchens DRINGEN, angesichts der Anwesenheit von anderen Tieren im Haus. Es ist unmöglich, Viskas zu füttern - dieses Gift, wenn es keine Möglichkeit gibt, mit hochwertigen Prom. Feeds zu ernähren, gehen Sie zu einem ausgewogenen naturalka. Die Website hat viel Material zum Füttern.

Re: Blut im Kot eines Kätzchens 11.10.11 19:29 Uhr

Danke für die Rückmeldung!

Re: Re: Blut im Kot eines Kätzchens 11/10/11 10:37 PM

übergebe mich in das menschliche Labor, lass sie dort hinschauen))) Ich gurgele nicht in den Ohren? Dreimal das Ganze.

Re: Blut im Kot eines Kätzchens 12.10.11 4:35

Guten Tag. Der Grund kann als Fehler in der Ernährung und Protozoen, Würmern, Virusinfektionen sein. Gib mindestens eine allgemeine Analyse von Fäkalien. Während Sie die Infusion von Kamille 3ml 4-5p / Tag trinken können.

Re: Re: Blut im Kot eines Kätzchens 12.10.11 16:29 Uhr

hmmm Für Anfänger werfen Whiskas in den Papierkorb.Dieses Thema kann Ihnen helfen / forum /? tid = 7tem = 523161

Re: Re: Re: Blut im Kot eines Kätzchens 12.10.11 17:05 Uhr

Wenn das Blut am Ende eines Stuhlganges rot ist, ist es von trockener Nahrung.Ja, so eine schreckliche Sache wie Whisky.Lassen Sie sich nicht trocken essen und beobachten Sie, muss passieren.

Re: Re: Re: Re: Blut im Kot eines Kätzchens 12.10.11 19:29 Uhr

Mmm, vielen Dank für die Antworten!

Nur registrierte Benutzer können auf Nachrichten antworten. Registrieren Sie sich und melden Sie sich auf der Seite an, indem Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort in das Fenster auf der rechten Seite eingeben, und Sie können auf Nachrichten antworten.

Bevor Sie im Forum eine Frage stellen, lesen Sie das Thema: "Wie stelle ich eine Frage vet.rachu?", Sowie eine Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen, damit Sie Ihre Zeit sparen und schneller eine Antwort auf Ihre Frage erhalten.
Achten Sie besonders auf das Dokument: Symptome von Tierkrankheiten. Vielleicht können Sie in Ihrer Situation keine Antwort auf das Forum erwarten, aber Sie müssen dringend einen Arzt rufen oder das Tier in eine Tierklinik bringen!

Blut im Kot einer Katze: Ursachen und mögliche Behandlungen

Das Wohlergehen und die Gesundheit eines Haustiers hängt vollständig von seinem Besitzer ab, der das Tier nicht nur täglich füttern, sondern auch seine Gesundheit überwachen muss. Um dies zu tun, sollten Sie regelmäßig auf den Urin schauen und Kot enthält kein Blut. Wenn die Katze während des Fäkums laut zu miauen beginnt, bedeutet das, dass etwas sie stört. Ein Stuhl mit Blut kann ein Symptom für verschiedene Tiergesundheitsprobleme sein.

Ursachen von Blut im Kot einer Katze

In den natürlichen Produkten kann das Blut nur aus dem Magen-Darm-Trakt gelangen. Ein genauerer Ort des Schadens kann durch Beachtung seiner Farbe bestimmt werden.

Helle scharlachrote Farbe des Blutes

Der Grund für das Auftreten einer Katze dieser Blutfarbe in den Fäkalien kann ein Fremdkörper sein, der das Tier verschluckt hat und versucht, mit Kot herauszukommen. Oft spielen Kätzchen mit verschiedenen scharfen Gegenständen oder Kieselsteinen, die schwere Verletzungen des Magen-Darm-Traktes verursachen können. Pet in dieser Zeit wird unruhig und er kann in der Temperatur steigen.

Um den Verdauungstrakt der Katze zu verletzen, kann und falsch gewähltes Essen. Ein ausgewachsenes Tier kann den Bauch mit einem Stück Knochen kratzen und ein kleines Kätzchen - Trockenfutter, das er schlecht abnagt.

Verstopfung ist ein weiterer Grund für das Auftreten von rotem Blut im Stuhl einer Katze. Fäkale Massen verhärten, und der Akt der Defäkation verletzt das Haustier. Der Anus wird beim Entleeren verletzt und Blut erscheint im Stuhl. Bei Verstopfung sollte eine Katze ein Abführmittel erhalten und sicherstellen, dass sie immer eine Schüssel mit frischem Wasser hat. Bei längerer Verstopfung muss das Tier dem Tierarzt gezeigt werden.

Helminthiasis - die Ursache von Blut

Die Tatsache, dass sich die Würmer im Körper der Katze festgesetzt haben, sagt braunes Blut. Meistens kann dies mit einem Tier auf der Straße oder mit einem Haustier in Kontakt mit streunenden Katzen geschehen.

Mit Helminthiasis bei einer Katze kann eine Abnahme der Aktivität, Lethargie, Durchfall, Erbrechen und Übelkeit beobachtet werden. Zur gleichen Zeit lehnt das Haustier Nahrung nicht ab.

In diesem Fall sollte das Tier mit zwei Kursen von Anthelminthika behandelt werden.

Zur Vorbeugung wird empfohlen, Hauskatzen zweimal im Jahr mit Anthelmintika zu behandeln.

Die Hauptsache ist, das richtige Medikament zu wählen und die Dosierung einzuhalten. Wenn solche Symptome bei einer Katze beobachtet werden, die nicht mit Helminthen infiziert werden kann, sollten Sie Ihren Tierarzt kontaktieren.

Exazerbation der Pankreatitis.

Exazerbation der Pankreatitis kann ähnliche Symptome geben. In diesem Fall muss die Katze strikt ernährt werden und sich daran erinnern, dass der Magen-Darm-Trakt der Schwachpunkt ist. Die Ernährung eines solchen Tieres muss sorgfältiger und kompetenter erfolgen.

Allergische Reaktionen.

Einer der Gründe für das Auftreten von Blut in der Katze Kot kann eine Allergie gegen Lebensmittel sein. Hersteller fügen häufig Maismehl, natürliche Aromen und verschiedene Stabilisatoren trockenen Lebensmitteln hinzu. Daher können Sie versuchen, den Feed zu ändern. Wenn die Änderungen geändert werden, ist es besser, den alten Feed zu vergessen. Eine andere Option ist der Wechsel zu natürlichen Lebensmitteln.

Kolitis

Blut und Schleim im Kot einer Katze weisen meist auf eine Krankheit wie Kolitis hin.

Während seiner Verschlimmerung alterniert das Tier Verstopfung mit Durchfall, und Schmerz erscheint im Unterbauch.

Kot verändert Farbe und Geruch.

In fortgeschrittenen Fällen hat das Haustier einen gestörten Stoffwechsel und es verliert an Gewicht.

Colitis kann durch Stress, Infektionen, Allergien, ungesunde Ernährung und Würmer provoziert werden.

Das Ignorieren dieses Problems bedroht nicht nur die Gesundheit der Katze, sondern auch ihr Leben. Daher ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der die Kalorien eines Haustiers zur Analyse weitergeben muss. Nur ein Tierarzt kann die richtige Behandlung verschreiben und den Zustand des Tieres stabilisieren.

Neoplasmen und Tumoren.

Ein weiterer Grund für das Auftreten von Blut im Kot ist ein Tumor und ein Tumor. Diese Version zu verweigern oder zu bestätigen, ist nur mit Hilfe von Ultraschall und Biopsie, die in Vollnarkose durchgeführt wird, möglich. Der Behandlungsverlauf der Katze wird vom Arzt verordnet.

Wann man einen Tierarzt sieht

Kontaktieren Sie einen Spezialisten für den Fall, dass

Haustier fing öfter an, auf die Toilette zu gehen.

Beim Versuch, das Tier zu leeren ist sehr angespannt.

In den Fäkalien wurde mehr als einmal Blut gefunden, das größer als ein kleiner Fleck war.

Oft kann das Vorhandensein von Blut nur eines der Anzeichen einer Katzenerkrankung sein. Wenn sie andere Symptome hat, sollten Sie schnell zum Arzt gehen.

Schneller Gewichtsverlust.

Der Arzt wird die Ursache all dieser Symptome diagnostizieren und identifizieren.

Diagnose der Ursache von Blutungen bei Katzen

Zuallererst kann der Arzt eine Reihe von Fragen stellen, um zu verstehen, warum die Katze Blut oder Schleim im Stuhl hat.

Hat ein Haustier Beute auf Teppichen? (Dieses Verhalten des Tieres weist am häufigsten auf Probleme mit den analen Nebenhöhlen hin).

Wird der Analbereich der Katze durch Fallen, Schlagen oder Beißen eines anderen Tieres verletzt?

Isst eine Katze natürliches Essen? Wenn isst, welcher?

Hat sich die Ernährung eines Tieres in letzter Zeit verändert?

Könnte ein Haustier einen Knochen, ein ungenießbares Objekt oder verdorbenes Essen verschlucken?

Nachdem er die Antworten auf alle Fragen gehört hat, kann der Arzt die Ursache der Erkrankung sofort verstehen oder zusätzliche diagnostische Verfahren zuweisen.

Implementiertes Blutbild.

Untersuchung des Rektums.

Analyse des Profils von Chemikalien im Blut.

Ultraschall oder Röntgen der Bauchhöhle.

Abhängig von den Testergebnissen wird der Arzt eine Behandlung verschreiben.

Mögliche Behandlung

Um den Zustand der Katze zu lindern, kann der Tierarzt einige der folgenden Verfahren empfehlen:

Diät zur Entlastung des Darms.

Antihistaminika für Parasiten.

Einführung in die Ernährung des Tieres eine große Menge an Flüssigkeit.

Medikamente, die den Durchgang von Nahrung durch den Darm verlangsamen.

Antibiotika, wenn das Haustier eine bakterielle Infektion hat.

Das Vorhandensein von Schleim oder Blut im Kot einer Katze kann auch ein Symptom von Lebererkrankungen, Magengeschwüren und anderen Problemen im Körper der Katze sein. Es ist nicht notwendig, dass alles seinen Lauf nimmt, wenn das Tier solche alarmierenden Symptome hat. Aber Sie sollten nicht im Voraus in Panik geraten. Um die genaue Diagnose zu bestimmen, sollten Sie sich an den Tierarzt wenden, der Ihnen die entsprechende Behandlung verschreibt.