Katzenkaries - wir folgen den Zähnen des Haustiers

Zucht

Starke und gesunde Zähne werden nicht nur für Sie und mich benötigt. Vielleicht ist es für Tiere wichtiger, ihre Zähne immer stark und glänzend zu haben, da das Überleben in freier Wildbahn von ihrem Zustand abhängt. Natürlich sind Hauskatzen nicht so besorgt... Aber Katzenkaries, selbst wenn wir über ein verwöhntes Haustier sprechen, kann viele Probleme verursachen, dass es ratsam ist, im Voraus zu warnen, um später keine teure Behandlung zu machen.

Was ist Karies?

Dank der Werbung hören wir dieses Wort jeden Tag, vor allem ohne sich in seine Essenz zu vertiefen. Also was ist mit dem Wort "Karies" gemeint? Was ist diese Krankheit, die nicht nur uns, sondern auch unseren Haustieren ständig Angst macht? Wenn Sie nicht in die zahnärztlichen Details gehen, dann der sogenannte Prozess des Zerfalls des Zahnschmelzes, gefolgt von der Bildung einer Höhle in ihm.

Ursachen

Wie Sie wissen, essen Katzen nicht süß. Genauer gesagt, einige Katzen lieben es, Süßigkeiten oder zwei zu essen, aber regelmäßig erhalten sie dieses Essen nicht. Haben Katzen grundsätzlich Karies? Leider, aber diese Krankheit ist oft bei Katzen der Fall. Die Ursachen für sein Auftreten sind wie folgt:

  • Mangel an Mineralien und Makronährstoffen in der Ernährung des Tieres.
  • Fehlen oder Fehlen von Jod, Fluor, Phosphor und anderen Spurenelementen.
  • Mangel an Vitaminen der Gruppe B.
  • Mechanische Verletzungen, die typisch für Katzen sind, die sich von Raufutter und Knochen ernähren.
  • Zahnstein (auf dem Foto ist deutlich sichtbar). Plaque ist ein ausgezeichneter Nährboden für pathogene Mikroflora, deren Aktivität im Laufe der Zeit die Entwicklung von Karies verursacht.

Im Allgemeinen sind die Ursachen von Karies bei Katzen denen des Menschen sehr ähnlich. Dementsprechend ist auch die Prävention ähnlich: Es ist notwendig, den Zustand der Mundhöhle rechtzeitig zu überwachen, um das Haustier vor Zahnstein zu schützen, um nur qualitativ hochwertiges Futter zu verwenden.

Sorten von Karies

Es ist in folgende Gruppen unterteilt:

  • Stadium der Karies.
  • Oberflächenvielfalt.
  • Durchschnittliche Karies.
  • Tiefer Typ

Klinische Zeichen

Gibt es charakteristische Symptome, die das Vorhandensein dieser Pathologie im Mund Ihres Haustieres bestimmen können? Erstens ist der betroffene Zahn viel dunkler. Darüber hinaus beginnt der Mund der Katze extrem unangenehm riechen. Bei Tieren mit besonders erlesenen Aromen ist der Mund der Tiere natürlich nie anders, im Falle von Karies jedoch tritt ein besonders unangenehmer, fauliger Geruch auf. Wenn der Zahnschmelz ausreichend zusammenbricht, beginnt die Katze ständig zu tropfen, der Schmerz des Zahnes erscheint zum ersten Mal. Aus diesem Grund verschlechtert sich der Appetit des Tieres stark. In diesen Tagen, wenn der Zahn besonders "divergent" ist, isst die Katze überhaupt nicht, manchmal stumpf und schmerzt schmerzhaft. Wenn Sie Ihr Tier nicht zu den Tierärzten bringen, kann sich allmählich einfache Karies in Pulpitis verwandeln. Es wird nicht schwierig sein, dies herauszufinden, da das Tier aufgrund unaufhörlicher und starker Schmerzen ständig schreien wird.

Therapeutische Aktivitäten

Also was tun, wenn Sie wenigstens einige dieser Zeichen in Ihrer geliebten Katze bemerken? Sie sollten sofort die Tierärzte kontaktieren, da Karies zu Hause nicht geheilt werden kann! Wenn Spezialisten die Katze nicht sofort zeigen können, sollten Sie den Mund des Tieres so oft wie möglich mit Brühen aus Kamille und anderen Heilkräutern spülen, und Zahnstein, falls vorhanden, mit einer schwachen Wasserstoffperoxidlösung abreiben. Um dies zu tun, können Sie entweder ein Stück Gaze oder eine weiche Zahnbürste verwenden.

Es ist wichtig! Sie tun dies alles auf eigene Gefahr und Risiko, da jeder Tag der Verzögerung zu einer weiteren Zerstörung des Zahnschmelzes und Verschlechterung des Prozesses führt!

Was ist die Behandlung in den Wänden der Tierklinik? Alles hängt vom Grad der Entwicklung des pathologischen Prozesses ab. Wenn die Karies bereits läuft, endet sie in den meisten Fällen mit der Entfernung des betroffenen Zahnes. Manchmal wird das "Verbrennen" des Zerstörungszentrums mit Silbernitrat oder Natriumfluorid praktiziert. Natürlich können diese Lösungen den zerstörten Zahnschmelz nicht wiederherstellen, aber ihre Verwendung verhindert, dass der Zahnschmelz weiter kollabiert. So behandeln Sie Karies bei einer Katze.

Karies bei Katzen: Symptome, Behandlung

Was passiert mit den Zähnen eines Menschen, wenn Sie viele Süßigkeiten essen und schlechte Angewohnheiten missbrauchen? Wahrscheinlich wird Karies passieren. Katzenbesitzer wissen, dass unsere vierbeinigen Haustiere an dieser Krankheit leiden. Was verursacht Karies bei Katzen? Wie geht man damit um? Wie kann man sein Haustier vor dieser Krankheit schützen?

Ursachen von Karies

Die Ärzte haben noch nicht endgültig herausgefunden, wegen was Karies bei Katzen auftritt. Es gibt jedoch verschiedene Versionen des Auftretens dieser Krankheit:

  • Mangel an Vitaminen der Gruppe B. In der Regel sind es Vitamine dieser Gruppe, die für die Gesundheit von Zähnen, Wolle und Krallen bei Katzen verantwortlich sind;
  • Verschiedene Arten von Schäden am Zahnfleisch, durch die eine Infektion auftritt und der Tod des Gewebes beginnt;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Der Mangel an Mineralien und nützlichen Spurenelementen - Zink, Jod, Eisen usw.;
  • Schäden am Zahnschmelz;
  • Das Vorhandensein von Zahnstein (erscheint wegen unzureichender Pflege für die Mundhöhle und unsachgemäße Fütterung).

Was auch immer der Grund ist, wenn Sie eines der Hauptsymptome von Karies entdecken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Karies Symptome

Was ist Karies? Es ist ein Prozess des Zerfalls eines Zahnes oder der Zähne, der später mit dem Verlust eines Zahnes oder seiner vollständigen Zerstörung und der Bildung von Hohlräumen an seiner Stelle endet.

Die ersten Anzeichen von Karies bei Katzen sind:

  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Erhöhter Speichelfluss
  • Partielle oder komplette Appetitlosigkeit;
  • Schmerzhafte Empfindungen in der Mundhöhle (die Katze wird vermeiden, den schmerzenden Zahn zu berühren);
  • Schwärzung eines oder mehrerer Zähne.

Die Entstehung von Karies erfolgt in vier Hauptstadien. Die leichteste ist fleckig, gefolgt von oberflächlicher, mittlerer Karies, und die schwierigste Behandlungsstufe ist die tiefste.

Behandlung und Prävention von Karies

Was tun, wenn eine Katze Karies hat? Behandeln Karies benötigen, wie jede andere Krankheit. Zuerst müssen Sie sich an einen sachkundigen Spezialisten wenden, der die Mundhöhle neu organisiert, die notwendigen chirurgischen Eingriffe durchführt, alle notwendigen Verfahren und Vorbereitungen für die Genesung ernennt.

Wenn Ihr Haustier nur im oberflächlichen Stadium leidet, wird eine 4% ige Lösung von Natriumfluorid oder Silbernitrat für die Behandlung verwendet. Bei allen anderen Stadien kann der Tierarzt leider nur Zahnextraktionen anbieten. Vor dem Entfernen des Zahnes natürlich anästhesieren (1% ige Lösung von Novocain).

Andernfalls, wenn Sie Ihre Zähne im gleichen Zustand verlassen, wird Ihr Haustier durch die Ausbreitung von Karies im ganzen Kiefer und als Folge davon die vollständige Zerstörung der meisten Zähne bedroht.

Um die Möglichkeit von Katzenkaries zu minimieren, sollte der Besitzer ihre Gesundheit überwachen. Dies gilt für regelmäßiges Zähneputzen (2-3 mal pro Woche). Und vergessen Sie nicht, nur eine spezielle Zahnbürste und Zahnpasta zu verwenden! Der nächste Punkt ist die richtige und ausgewogene Ernährung der Katze. Versuchen Sie, das Menü Ihres Lieblings so viel wie möglich zu diversifizieren, fügen Sie Vitaminkomplexe in Pillen zum Essen hinzu. Wie für das Menü selbst, entfernen Sie Essen von ihm "aus dem gemeinsamen Tisch". Die Katze sollte feste Nahrung mit viel Knochen, Knorpel usw. essen. Wenn Sie die Katze mit anderem Futter füttern möchten, wählen Sie feste Futtermittel.

Darüber hinaus werden Tierärzte an regelmäßige Arztbesuche und eine Untersuchung der Katze erinnert, um mögliche Anzeichen einer Erkrankung zu erkennen. Dies ist besonders der Fall, wenn Sie Veränderungen im Mund der Katze bemerken. Dennoch ist es viel einfacher, Krankheiten vorzubeugen als sie zu heilen.

Erkrankungen der Zähne bei Katzen

Schlechte Ökologie, falsche Ernährung, Unausgewogenheit in Mikro- und Makroelementen, Vitaminen und Nährstoffen, Fütterung mit schlechtem Futter führt manchmal zu einer ernsthaften Störung des gesunden Gleichgewichts im Körper der Katze. Eine der Schwierigkeiten, die mit der Verletzung der inneren Harmonie des Haustieres verbunden sind, sind Krankheiten der Zähne.

Aber wunde Zähne sind die Ursache für die Entwicklung von gefährlicheren Krankheiten im Körper des Tieres. Tatsache ist, dass eine ungesunde Mundhöhle das Tor zur Infektion für eine große Anzahl von Krankheitserregern darstellt. Daher läuft jeder Besitzer, der nicht den Zähnen seiner Katze folgt, Gefahr, sich vielen gesundheitlichen Problemen zu stellen.

  • Zuallererst kommen die Verdauungsorgane (Magen, Darm, Leber) in eine nicht-flüssige Form.
  • Nach ihnen wird gebrochen werden und andere interne Systeme des Körpers, das Immunsystem abnutzen.

Ein guter und liebevoller Besitzer von "flauschigem", "glattem Haar" und vielleicht ganz "haarlos", muss sich klar davon überzeugen, dass die schönen, weißen Zähne einer Katze die Garantie für ihre Gesundheit im Allgemeinen sind.

Aber das alles ist ein Vorspiel, und das Interessanteste wird voraus sein.

Welche Erkrankungen der Zähne können eine Katze stören?

Jetzt werden wir versuchen, kurz, aber prägnant jedes Problem getrennt zu behandeln.

Tartar

Zahnstein wird als Folge der Ablagerung von kolloidalen kristallinen Substanzen auf der Oberfläche der Zähne gebildet. Häufige Ursachen für das Auftreten von Plaque (Stein) sind entzündliche Prozesse in der Mundhöhle, das Vorhandensein von kranken Zähnen.

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung dieser Krankheit ist eine Störung des Austauschs von Mineralien im Katzenkörper, wenn eine erhöhte Menge an Kalk und unlöslichen Salzen im Speichel vorhanden ist.

Wie manifestiert sich Tartar?

  • Unter der Wirkung von Zahnstein tritt mechanische Reizung des Zahnfleisches und der Zahnbläschen auf.
  • Als Folge Blutungen, Juckreiz, unangenehmer Geruch.
  • Wenn der Prozess zu weit gegangen ist, dann ist das Tier krank zu kauen, es verliert seinen Appetit oder weigert sich überhaupt zu essen.
  • Am Ende fallen die Zähne aus.

Wie behandelt man Zahnstein bei einer Katze?

Die Behandlung von Zahnstein sollte von einem Tierarzt durchgeführt werden. Das einzige, was der Besitzer tun kann, ist regelmäßig die Zähne der Katze mit speziellen Mitteln zu reinigen oder kaufen Lebensmittel, die die Entwicklung und das Auftreten von Plaque und Stein behindert. Diese Mittel in großen Mengen werden in Apotheken verkauft, in denen Sie keine erschwinglichen wählen können.

Als eine vorbeugende Maßnahme können Sie aus verfügbaren Werkzeugen eine Lösung von Backpulver verwenden, die hilft, die Salze aufzulösen, die sich im Mund der Katze ansammeln. Die Lösung wird wie folgt hergestellt: 2 Teelöffel Natron werden in 1 Liter kochendem Wasser aufgelöst und 5 Tropfen einer alkoholischen Lösung von Iod werden hinzugefügt. Spülen Sie mit diesem Werkzeug mindestens einmal pro Woche den Mund und putzen Sie die Zähne Ihrer Katze.

Karies

Zahnkaries ist ein Prozess des Zerfalls, bei dem der Zahnschmelz zerstört und eine Kavität gebildet wird.

Ursachen für Karies bei der Katze

Die Hauptursachen für Katzenkaries sind:

  • Verletzung des Mineralstoffwechsels;
  • Mangel an Spurenelementen im Futter (Jod, Fluor, Eisen, Zink usw.);
  • Mangel an B-Vitaminen;
  • mechanischer Schaden, der zu einer Infektion der Wunde und dem Eindringen von Mikroflora in den Zahn führt.

Die Hauptmerkmale von Karies bei Katzen

Bei Katzen kann Karies sich in 4 Stadien manifestieren:

  • gefleckt;
  • oberflächlich;
  • durchschnittlicher Karies;
  • tiefe Karies.

Jedes nachfolgende Stadium der Krankheit ist eine Konsequenz des vorhergehenden, dh, wenn sie unbehandelt bleibt, wird die Karies sich in eine oberflächliche verwandeln, und so weiter entlang der Kette.

Gemeinsame Anzeichen der Krankheit für alle Arten von Karies sind Verdunkelung des Zahnschmelzes, das Auftreten eines unangenehmen Geruchs aus dem Mund der Katze, mit der Zeit ein Loch (Loch) im erkrankten Zahn gebildet wird.

Andere Symptome der Krankheit:

  • erhöhter Speichelfluss;
  • kauender Schmerz;
  • Entzündung der Schleimhaut des Zahnfleisches.

Die weitere Karies beginnt, desto mehr Zeichen wachsen und manchmal können sie zu ernsteren Krankheiten (Pulpitis, Parodontitis, Osteomyelitis) werden.

Wie behandelt man Karies bei Katzen?

Wie bei Zahnstein sollte die Behandlung von einem Spezialisten durchgeführt werden. Der Besitzer muss nur vorbeugende Maßnahmen ergreifen, die darin bestehen, den Zustand der Zähne ständig zu überwachen und bei Veränderungen des Zahnschmelzes sofort zum Tierarzt zu gehen.

Anomalien der Entwicklung von Zähnen und Bissen

Wenn ein Tier Anomalien in der Entwicklung von Zähnen oder Bissen hat, kann dies zu folgenden Problemen führen:

  • Schwierigkeiten beim Essen und Kauen von Nahrungsmitteln;
  • mechanische Schäden an der Schleimhaut der Lippen, Wangen, Zahnfleisch, Zunge;
  • Krankheiten des Verdauungssystems.

Die häufigsten Arten von Anomalien sind:

  • Polyodontie oder Vielzahn;
  • Oligodontie oder reduzierte Anzahl von Zähnen in der Mundhöhle;
  • Konvergenz - übermäßige Konvergenz der Zahnwurzeln;
  • Retention - der Zahn ist nicht in der Kieferreihe;
  • Divergenz - die Divergenz der Zahnwurzeln.

Ich werde nicht originell sein, wenn ich wiederhole, dass nur ein Tierarzt sich mit der Behandlung all dieser Probleme befassen sollte.

Und in der Schlussfolgerung des Artikels möchte ich sagen, dass, um ernsthafte Komplikationen von Zahnerkrankungen bei Katzen zu vermeiden oder zu verhindern, nur mit Hilfe von richtiger Fütterung, gesunder Lebensweise, sowie ständiger Überwachung der Mundhöhle des Haustiers möglich ist.

Der Autor des Artikels: Marina Chuprinina, Tierarzt, Spezialisierung Parasitologe-Bakteriologe, vor allem für Kota Obormot.

Vielen Dank für das Abonnement, überprüfen Sie Ihre Mailbox: Sie sollten ein Schreiben erhalten, in dem Sie aufgefordert werden, das Abonnement zu bestätigen

Erkrankungen der Zähne bei Katzen: Alles, was ein fürsorglicher Besitzer wissen muss

Der Hauptgrund für das Auftreten vieler schwerwiegender Erkrankungen bei Tieren ist eine Entzündung in der Mundhöhle. Bei Katzen beeinträchtigen Erkrankungen der Zähne den Zustand des Körpers insgesamt: Die Verdauung wird gestört, das Immunsystem wird geschwächt und es entsteht zusätzlicher Druck auf das Herz. Daher ist jeder Besitzer verpflichtet, nicht nur zu wissen, wie viele Zähne sein Haustier hat, sondern auch, wie er sich um unerwünschte Probleme kümmern soll.

Vollständige Liste der Zahnerkrankungen bei Katzen

Die meisten Zahnerkrankungen bei Katzen sind menschenähnlich, daher unterscheiden sich die Behandlungsmethoden nicht sehr. Um die Erkrankungen der Zähne bei Katzen leicht zu unterscheiden, sollten Sie die Fotos und Symptome von jedem von ihnen sorgfältig überprüfen.

Unter den Pathologien in der Mundhöhle können Zahnfleischerkrankungen (parodontal) identifiziert werden, die durch Entzündung der Gewebe der umliegenden Zähne manifestiert werden. Die Ursache solcher Beschwerden ist schlechte Mundhygiene, Infektion, eine große Ansammlung verschiedener Bakterien in Form von Plaque an der Grenze zwischen Zahn und Zahnfleisch. Es gibt zwei Parodontitis - Parodontitis und Gingivitis.

Die endodontische Kategorie von Zahnleiden umfasst Krankheiten, die den Zahn selbst betreffen: Zahnstein, Karies, Plaque, Pulpitis, Osteomyelitis usw. Die Ursachen können Karies sein, zum Beispiel Karies, sowie Verletzungen im Gesicht und im Kiefer.

Unter den Problemen mit dem Wachstum und der Entwicklung von Zähnen ist es ratsam, den gebrochenen Biss, die abnormale Entwicklung der Zähne und Defekte des Zahnschmelzes, die oft erblich sind, zu erwähnen.

Tartar

Zahnstein ist eine poröse Schicht, die aus der vorzeitigen Entfernung von Plaque resultiert. Der Ort des Auftretens der Krankheit ist die Basis des Zahnes, nach dem der Stein seine Reise zur Wurzel beginnt, tief in das Zahnfleisch und nach oben eindringt und den Zahn allmählich von allen Seiten umhüllt.

Der Grund für das Auftreten von Zahnstein sind:

  • Füttern ausschließlich weiches Essen oder Menü "vom Tisch";
  • schlechte Mundhygiene;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen, einschließlich Salz;
  • erhöhte Rauheit und abnormale Zahnanordnung.

Ist interessant. Katzen haben eine Rassenprädisposition zur Bildung von Zahnstein. Die persische und britische Rasse, sowie die Scottishfolds, sind am empfindlichsten für diese Krankheit.

Zeichen der Krankheit sind die Anwesenheit von verhärteten Wucherungen mit einer bräunlich-gelben Farbe auf dem Zahn, Mundgeruch, Zahnfleischbluten und Juckreiz.

Die Behandlung von Zahnstein basiert auf seiner vollständigen Entfernung. Basierend auf dem Schweregrad der Bedeckung der Zähne mit einem Stein, wählt der Tierarzt die optimale Reinigungsmethode. Gewöhnliche Lösungsmittelgele können in einfachen Situationen helfen, aber oft wird ein spezieller Spatel oder Ultraschall verwendet, um harten Zahnstein zu entfernen. Ein Tier mit erhöhter Nervosität und in das ein Stein unter das Zahnfleisch eingedrungen ist, macht der Arzt eine Anästhesie für 15-20 Minuten.

Um die Steinbildung zu verhindern, sollten Sie die Mundhygiene und die Ernährung des Tieres sorgfältig überwachen.

Katzen-Plakette

Plaque tritt nach und nach auf der Oberfläche bleibender Zähne auf und hat ein klinisches Bild in Form eines gräulichen oder gelblichen Films, der durch eine Mischung aus Speichel, Speiseresten und einer unkalkulierbaren Menge von Bakterien gebildet wird. Der Film ist zunächst komplett unsichtbar und kann nur mit speziellen Techniken erkannt werden. Wenn die Schicht zunimmt, verdickt sich der Film und Sie können sehen, wie eine weiche gräuliche Beschichtung die Oberfläche der Zähne bedeckt.

Das Auftreten von Plaque ist mit verschiedenen Faktoren verbunden:

  • Vererbung;
  • Art der täglichen Fütterung;
  • Merkmale des Verdauungssystems usw.

Es ist äußerst wichtig, die Plaque auf den Zähnen zu überwachen, denn im Laufe der Zeit kann es mineralisieren und zu einem festen Wachstum - Zahnstein werden. Zeitgerechte Hygieneprozeduren in Form der Reinigung mit einer Zahnbürste helfen, Plaque zu beseitigen und die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleisches Ihres geliebten Haustieres zu erhalten. Um Plaque zu verhindern, können Sie nicht nur eine Bürste und Zahnpasta, sondern auch spezielle Kauspielzeuge und Reinigungsplätzchen verwenden.

Karies

Karies ist ein Prozess des Zerfalls, der zur Zerstörung des Zahnschmelzes und der gebildeten Höhle führt. Die Ursache der Kariesentwicklung bei Katzen kann ein Abbau des Mineralstoffwechsels, Mikronährstoffmangel im Körper (Zink, Eisen, Fluorid, Jod etc.), Mangel an B-Vitaminen und mechanische Schädigung des Zahnes mit weiterer Wundinfektion und Eindringen pathogener Mikroflora sein.

Die Krankheit ist durch vier unterschiedlich schwere Stadien gekennzeichnet: fleckige, oberflächliche, mittlere und tiefe Karies.

Häufige Symptome von Karies bei Katzen sind:

  • Verdunkelung des Zahnschmelzes;
  • übermäßiger Speichelfluss;
  • Schmerz beim Kauen;
  • stinkender Geruch aus dem Mund;
  • entzündlicher Prozess in der Zahnfleischschleimhaut;
  • früher oder später erscheint ein Loch im geschädigten Zahn.

Achtung. Das fortgeschrittene Stadium der Karies ist mit erhöhten Anzeichen der Krankheit und in einigen Fällen mit dem Fortschreiten von schwerwiegenderen Pathologien - Pulpitis, Osteomyelitis, Parodontitis - behaftet.

Die Behandlung von Karies und Karies ist die Behandlung des Zahnes mit einer 4% igen Lösung von Natriumfluorid oder Silbernitrat. Da die Katze extrem schwer zu versiegeln ist, ist es in anderen Fällen wahrscheinlich, dass der Arzt den schmerzenden Zahn mit Schmerzmitteln entfernt. Um Karies zu vermeiden, muss der Besitzer den Zustand des Haustiers ständig überwachen und rechtzeitig den Tierarzt aufsuchen.

Anomalien der Entwicklung von Zähnen und Bissen

Das Vorhandensein von Anomalien in der Entwicklung von Zähnen oder Gebissen kann mechanische Verletzungen der Schleimhaut der Wangen, der Lippen, der Zunge und des Zahnfleisches, Pathologien des Gastrointestinaltrakts sowie komplizierte Nahrungsaufnahme und -kauen verursachen.

Katzen haben oft solche Anomalien wie:

  • Oligodontie - reduzierte Anzahl der Zähne im Mund;
  • Polyodontie - Vielzahn;
  • Retention - die Lage des Zahnes liegt nicht in der Kieferreihe;
  • Konvergenz - eine starke Konvergenz der Wurzeln der Molaren;
  • Divergenz - übermäßige Diskrepanz der Kronen der Zähne;
  • Nachkommenschaft (Biss) - Verkürzung des Oberkiefers, wenn die Schneidezähne des Unterkiefers nach vorne kommen und sich nicht mit den Schneidezähnen des Oberkiefers schließen;
  • Prognathie (Karpfenbiss) - Verkürzung des Unterkiefers, wenn der Oberkiefer über den Unterkieferrand hinausragt;
  • verzerrter Mund - ein schwerer Fall, der durch ungleichmäßiges Wachstum einer Seite des Kiefers gekennzeichnet ist.

Solche Anomalien sind mit angeborenen Störungen des Wachstums und der Entwicklung der Kiefer, verzögerter Verschiebung der Milchzähne, Erhaltung der Milchzähne usw. verbunden. Das Hauptsymptom der unnatürlichen Entwicklung von Zähnen und Bissen ist die Schwierigkeit, Nahrung aufzunehmen und zu kauen.

In bestimmten Fällen kann es notwendig sein, einen Zahn zu entfernen (zu entfernen), und um Entwicklungserkrankungen der Zähne und des Bisses vorzubeugen, ist es notwendig, den Wechsel der Milchzähne sorgfältig zu überwachen, die Schneidezähne zu entfernen und, falls erforderlich, die aufbewahrten Milchzähne zu entfernen.

Osteomyelitis der Zähne bei Katzen

Odontogene Osteomyelitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnes, des Zahnfleisches, der Alveolen, des Knochenmarks und der Knochenwand, die durch Komplikationen von purulenter Pulpitis, Karies und Parodontitis verursacht wird.

Bei Osteomyelitis wird folgendes Krankheitsbild beobachtet:

  • Rötung des Zahnfleisches im betroffenen Bereich, schmerzhafte Empfindung und schweres Kauen;
  • eine schmerzhafte Schwellung entwickelt sich weiter, manchmal wird eine Asymmetrie des Gesichts beobachtet;
  • mit dem Fortschreiten der akuten eitrigen Entzündung entwickelt sich ein Abscess, und Fisteln werden gebildet, durch die eitrige Flüssigkeit freigesetzt wird;
  • die Zähne werden zittrig, und es kommt zu einer starken Schmerzreaktion: die Katzen kauen auf Nahrung oder verweigern sie ganz, verlieren an Gewicht;
  • regionale Lymphknoten sind vergrößert und schmerzen.

Vor dem Besuch beim Tierarzt wird die Mundhöhle mit einer Lösung von Kaliumpermanganat bewässert, die anderen Behandlungsmethoden werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Osteomyelitis können Sie Antibiotika, Sulfonamide und Immunstimulanzien einnehmen. In anderen Fällen ist die Extraktion eines Zahnes mit der Eröffnung einer Fistel, Entfernung von eitriger Flüssigkeit aus seiner Höhle und Behandlung mit einer antiseptischen Lösung erforderlich.

Um eine odontogene Osteomyelitis zu verhindern, sollte die Mundhöhle des Haustiers regelmäßig untersucht werden, um kranke Zähne oder pathogene Prozesse zu identifizieren, die die Krankheit auslösen können.

Parodontitis der Zähne

Parodontitis ist eine häufige Erkrankung in der tierärztlichen Praxis, bestehend aus einer Entzündung an der Spitze der Zahnwurzel. Die Krankheit wird oft bei Katzen nach zwei Jahren gefunden und kann chronisch, akut, eitrig und aseptisch sein.

Ursachen für Entzündungen können mechanische Schäden am Zahnfleisch, Zahnstein und Zahnbelag sein, Entfernung von Molaren unter Missachtung antiseptischer und aseptischer Regeln, Schläge auf die Zahnkrone, Eindringen von Fremdkörpern und Raufutterpartikeln im Zahnzwischenraum, Erkrankungen des Zahnfleisches und des Kiefers, Karies, Pulpitis usw.

Zeichen der Parodontitis sind:

  • schlechter Atem;
  • Schwierigkeiten beim Essen, Appetitlosigkeit, Verlust des Körpergewichts;
  • Schmerz beim Berühren eines Zahnes;
  • Schwellung des Zahnfleisches in Form einer Rolle (mit einer eitrigen Form der Krankheit);
  • Mobilität des betroffenen Zahnes.

Bei Parodontitis wird die Mundhöhle mehrmals täglich mit Desinfektionslösung für Furatsilina, Kaliumpermanganat oder 2-5% Alaunlösung besprüht. Das Zahnfleisch am Ring des betroffenen Zahnes wird mit Jod-Glycerin behandelt.

Achtung. Wenn die Krankheit in eine eitrig-diffuse Form übergegangen ist, muss der Zahn extrahiert und die Mundhöhle mit starken Antiseptika gewaschen werden.

Um das Auftreten von Parodontitis zu verhindern, sollten Sie den Zahnstein rechtzeitig entfernen, Plaque von den Zähnen des Haustiers entfernen und den allgemeinen Zustand des Mundes überwachen.

Gingivitis Zähne

Gingivitis ist eine chronische Entzündung der Schleimhaut des Zahnfleisches. Die Anfangsphase der Krankheit ist durch das Auftreten einer gelben Plaque an den Zähnen gekennzeichnet, die auf Essensreste zurückzuführen ist, die zwischen den Zähnen stecken. Die Gewebe um den Zahn herum beginnen rot zu werden und zu bluten, und Zahnfleisch und Risse bilden sich am Zahnfleisch.

Gingivitis bei Katzen kann sich aus vielen Gründen entwickeln: Zahnstein (einer der Hauptfaktoren), schlechte Mundhygiene, Zahnfleischtrauma, Vitaminmangel, Infektionskrankheiten, Pathologien der inneren Organe, Stoffwechselstörungen, Fütterung mit weichen Lebensmitteln, etc.

Das klinische Bild der Krankheit manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • übler Atem;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Zahnfleischbluten, besonders bei Berührung;
  • Rötung und Schwellung des Zahnfleisches, insbesondere entlang des Zahnfleischrandes;
  • schlechter Appetit.

Die Behandlung von Gingivitis hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Im Frühstadium der Erkrankung wird die Behandlung zu Hause mit Hilfe regelmäßiger Zähneputzen und Zahnfleischbehandlung mit speziellen Salben (z. B. Metrogil Dent, Nibbler, Dentavidin) durchgeführt. In schweren Fällen kann der Tierarzt eine Antibiotikatherapie und sogar eine Hormontherapie verschreiben.

Um die Entstehung einer Gingivitis zu verhindern, ist es notwendig, die Zähne Ihres Haustiers jeden Tag mit einer speziellen Paste und Bürste zu putzen, das Tier an feste Nahrung zu gewöhnen, Beriberi zu vermeiden, Krankheiten rechtzeitig zu heilen und sich regelmäßig beim Tierarzt untersuchen zu lassen.

Wir bieten an, den ganzen Artikel über Gingivitis Katzen zu lesen.

Katzenkaries: Wie bestimmen und was tun?

Katzen haben lange in der Nähe des Mannes gelebt. Freiwillige und stolze Geschöpfe sind auf ihre Weise an ihre Besitzer gebunden, geben ihnen Wärme und Zuneigung, beruhigen, erwärmen und schaffen ein Gefühl von Behaglichkeit im Haus. Im Gegenzug bitten sie im Notfall um Aufmerksamkeit und Hilfe. Einige Krankheiten sind schwer zu diagnostizieren und erfordern eine detaillierte Untersuchung, aber Karies kann visuell bestimmt werden und Hilfe für ein Haustier durch Kontaktaufnahme mit einer Tierklinik bieten.

Ursachen für Zahnerkrankungen

Den Haustieren werden die Freuden des Lebens ihrer freien Brüder genommen. Ein weiches Sofa und eine duftende Pastete in einer Schüssel ersetzen nicht das wahnsinnige Joggen auf einer breiten Wiese oder das Jagen eines kleinen Spiels im Schutz der Nacht. Also können sie keine Heilkräuter kauen, von denen nur Katzen wissen. Zum Schärfen der Zähne der Maus svezhepumennuyu auch fehlschlägt. Daher gibt es manchmal im Körper des Tieres einen Mangel an Mineralien und einen Mangel an Vitaminen. Die weiche, geriebene Textur von Katzenfutter spielt auch eine nachteilige Rolle für den Zustand der Oberflächenschichten des Zahnes. Die Ursachen für Karies sind:

  • Säure - Basen - Ungleichgewicht;
  • mechanischer Schaden, begleitet von Entzündung und Zerstörung des Zahnes;
  • Störungen im Stoffwechselsystem.

Es ist unmöglich, genau eine Ursache für den Ausbruch der Krankheit zu benennen. Normalerweise ist dies ein komplexes Versagen des Körpers und Karies ist die Folge. Da die Katze einen hohen Grad an Regeneration aller Systeme hat, signalisiert die Zahnerkrankung tiefsitzende Probleme, die das Tier alleine nicht lösen kann. Es ist notwendig, nicht nur die Behandlung der Mundhöhle durchzuführen, sondern auch eine primäre Untersuchung des Haustiers durchzuführen.

Symptome der Krankheit

Die Katze gehört zur Klasse der Räuber, also ist die Gesundheit der Mundhöhle dafür notwendig, da sonst der Ernährungsprozess, der die Entstehung von schwereren Erkrankungen des Verdauungssystems anregt, gestört ist. Das Tier muss an etwas nagen und kauen, Brühe, Paprikaschoten und Pasteten werden das Problem nicht lösen, es muss umfassend angegangen werden. Erkennen Sie das Aussehen von Karies kann aus verschiedenen Gründen sein:

  • Verfärbung des Zahnschmelzes;
  • Fremdgeruch;
  • das Auftreten von Flecken oder Vertiefungen im Zahnkörper;
  • übermäßiger Speichelfluss;
  • Rötung und Schwellung des Zahnfleisches;
  • Verweigerung von zähem Essen.

Wenn ein oder mehrere Symptome auftreten, lohnt es sich wachsam zu sein und das Tier dem Tierarzt zu zeigen.

Es gibt 4 Kariesgrade: gefleckt, oberflächlich, mittel und tief. Der aufmerksame Besitzer des Tieres muss Veränderungen seines Verhaltens, ungewöhnliche Reaktionen oder unverständliche Handlungen bemerken. Schützt scharfe Stimmungsschwankungen, die Ablehnung Ihrer Lieblings-Leckereien oder Spiele, Lethargie und Apathie. Dies sind die ersten Anzeichen für Gesundheitsprobleme.

Bei einer Katze sind Zahnerkrankungen sehr selten, und es gibt keinen Ort, an dem sich Karies auf den Nadeln scharfer Eckzähne verfangen könnte. Und doch findet er Schlupflöcher, zerstört die Struktur der Zähne und bringt dem Tier Leid.

Solche Krankheiten können nicht zu Hause geheilt werden, deshalb sollte der Besuch nicht auf einen Spezialisten verschoben werden.

Behandlung von Karies


Führen Sie in der Tierklinik eine Erstuntersuchung durch, die das Ausmaß der Schädigung des Zahnes aufdeckt. In der Anfangsphase werden Silbernitrat und Natriumfluorid verwendet. Sie blockieren die destruktiven Prozesse, desinfizieren und bedecken den Zahnschmelz mit einem dünnen Film. Wenn die Maßnahmen nicht die gewünschte Wirkung haben oder die Prozesse zu weit gegangen sind, muss der Zahn entfernt werden. Prozeduren unter Anästhesie durchgeführt und dauert ein wenig Zeit. Die nachfolgende Behandlung umfasst die Erhaltung der Medikamente, manchmal ist eine Reihe von Antibiotika erforderlich, um die Entzündung des Zahnfleisches zu lindern. Wiederholte Inspektion ist erforderlich, um Komplikationen auszuschließen.

Krankheitsvorbeugung

Damit ein Haustier gesund und munter ist, muss der Besitzer ein paar einfache Regeln befolgen.

  • Organisation einer ausgewogenen Ernährung unter Berücksichtigung des Geschlechts und des Alters des Haustiers.
  • Vitamin-Komplexe von einem Tierarzt verschrieben.
  • Hygiene der Mundhöhle einer Katze mit einem speziellen Pinsel und Paste.
  • Regelmäßige Inspektion durch einen Spezialisten mindestens 1 Mal pro Jahr.

Diese Maßnahmen helfen, das Auftreten und die Entwicklung von schweren Krankheiten zu verhindern, ergreifen rechtzeitig Maßnahmen, um die Gesundheit der Katze zu erhalten, und halten Ihre Zähne in gutem Zustand.

Bei der Fütterung sollten körnige Futtermittel bevorzugt werden, bei denen das Tier kauen muss, die Zähne gleichzeitig von Plaque gereinigt werden und das Gummi mit Nahrungspartikeln massiert wird. Bekannte Hersteller von Heimtierprodukten versuchen, die Formulierung und Abfüllung von Lebensmitteln mit Vitaminen und Spurenelementen zu erfüllen, die für die Gesundheit und das lange Leben von Katzen notwendig sind. Eine Vielzahl von Arten wird helfen, die am besten geeignete Qualität und Preis zu wählen.

Ein wenig Aufmerksamkeit und Pflege vom Besitzer - eine kleine Gebühr für die Liebe und Hingabe von Haustieren.

Wie man Karies bei einer Katze erkennt und behandelt

Karies bei Katzen ist eine ziemlich seltene Krankheit, die jedoch die Gefahr für das Leben und die Gesundheit eines flauschigen Haustieres nicht beeinträchtigt. Wenn Menschen aufgrund einer schlechten Mundhygiene und des Missbrauchs von Süßigkeiten eine solche Krankheit haben, dann verläuft eine flauschige Haustierpathologie aus sehr unterschiedlichen Gründen.

Karies ist der Prozess des Verfalls, der den Zahnschmelz bei einer Katze beeinflusst und zerstört und zur Bildung von Hohlräumen in der Integrität der Zähne beiträgt. In vernachlässigten Fällen führt es dazu, dass das Tier Nahrung nicht vollständig aufnehmen kann, es wird ständig durch starke Schmerzen gestört. Im Laufe der Zeit entwickelt das Tier Probleme mit dem Magen, da es neben Speichel und Nahrungsbestandteilen viele schädliche Bakterien gibt. Der Artikel wird diskutieren, was zu tun ist, wenn der Besitzer Karies seines Haustieres vermutet, was die Ursachen und Symptome dieser Krankheit sind, sowie Empfehlungen, wie man diese Krankheit behandelt.

Krankheitsursachen

Die genauen Faktoren, die das Auftreten der Pathologie provozieren, sind in der Veterinärmedizin noch nicht erwiesen. Experten sind sich jedoch einig, dass die Krankheit in den meisten Fällen aus folgenden Gründen auftritt:

  1. Mechanischer Schaden, mit Lokalisierung im Mund der Katze. Holen Sie ihre pelzigen Freunde können zum Zeitpunkt des Essens zu grobe Nahrung, zum Beispiel die scharfen Knochen von Geflügel oder Fisch. Die entstehende Wunde schafft ideale Bedingungen für die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora, die sich allmählich auf die Zähne des Haustiers ausbreitet. Es sollte verstanden werden, dass zu hartes Essen zu einem Abplatzen des Zahnes führen kann, was unvermeidlich den Zahnschmelz schädigen wird, und dies ist auch mit Karies behaftet.
  2. Der akute Mangel an lebenswichtigen Spurenelementen wie Jod, Zink und Eisen sowie an Vitaminen der Gruppe B im Tierkörper kann durchaus zu einer ähnlichen Pathologie der Zähne führen.
  3. Die Unterbrechung des Stoffwechselprozesses bei einem Tier und eine geschwächte Immunität sind förderlich für die Tatsache, dass die Katze verschiedene Probleme mit Zahnschmelz beginnt.
  4. "Zahnstein" ist eine gelbliche Schicht auf den Zähnen einer Katze, in der schmerzhafte Mikroorganismen entstehen, die Karies verursachen können.

Symptome der Krankheit

Selbst der aufmerksamste Besitzer kann nicht immer schnell verstehen, dass sein Tier eine kariöse Zahnläsion entwickelt. Dies geschieht, weil die zu Beginn des pathogenen Prozesses entstandenen Hohlräume verfärbt sind und den natürlichen Verformungen der Zähne sehr ähnlich sehen. Die prominentesten Symptome von Karies treten im Laufe der Zeit auf und sind im Folgenden ausgedrückt:

  • ein unangenehmer, fauliger Geruch beginnt aus dem Mund der Katze zu kommen;
  • das Haustier verliert ganz oder teilweise das Interesse an der Nahrung, weil die Aufnahme von Nahrung mit schmerzhaften Empfindungen einhergeht;
  • die fortschreitende Karies der Katze wird deutlich sichtbar, wenn auf ihren Zähnen schwarze Flecken verschiedener Größe erscheinen;
  • die Krankheit provoziert übermäßigen Speichel;
  • ein fluffiger Freund wird vermeiden, auf der Seite, die an einer Krankheit leidet, Essen zu kauen;
  • in fortgeschrittenen Fällen gibt es auch solche Veränderungen im Verhalten des Tieres, wie zum Beispiel das ständige Bedürfnis, das Gesicht an den harten Ecken der Möbel zu reiben, um den unaufhörlichen Schmerz zu ertränken;
  • Die Haustierschleimhäute entzünden sich.

Je später die chirurgische Behandlung von Karies begonnen wird, desto mehr schmerzhafte Zeichen werden die pelzige unruhige Person treffen und desto irreversibler werden ihre Folgen sein. Wenn man die Krankheit ignoriert, bedroht sie das Tier mit so schweren Krankheiten wie Osteomyelitis und Parodontitis. Jeder von ihnen kann das Leben einer Katze in eine echte Qual verwandeln.

Krankheitsbehandlung

Es sollte sofort gesagt werden, dass die Behandlung von Karies zu Hause eine hoffnungslose Übung ist. Die Beseitigung dieses Problems sollte sich mit einem qualifizierten Tierarzt befassen. Der Spezialist führt alle notwendigen diagnostischen Verfahren durch und bestimmt den therapeutischen Effekt basierend auf dem Grad der Schädigung der Zähne des Tieres. Wenn die Krankheit im Keim gefunden wurde, wird der Arzt eine Katze verschreiben, die Medikamente einnehmen soll, darunter Natriumfluorid oder Silbernitrat. Bei tiefen Läsionen kann eine vollständige Zahnextraktion erforderlich sein.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Katzenkaries eine Pathologie ist, die die Lebensqualität eines Haustieres erheblich beeinträchtigen kann. Dies kann durch Maßnahmen wie die regelmäßige Aufnahme eines ausreichend harten Futters, beispielsweise Knorpel, in die Nahrung verhindert werden, wodurch die Zähne des Haustiers von Plaque gereinigt werden können.

Mindestens einmal im Monat muss der Besitzer die Zähne der Katze selbst reinigen. Dies kann mit einem speziellen Pinsel und Zahnpasta für Haustiere erfolgen, die in jeder Tierarztpraxis erworben werden können. Bei ersten Anzeichen von Problemen mit den Zähnen einer Katze, seien Sie nicht zu faul, sie zu einem Tierarzt zu bringen, denn all dies schützt einen flauschigen Freund vor Karies.

Katzenkaries: Wie bestimmen und was tun?

Die Struktur der Zähne einer Katze ist so, dass Karies ein eher seltenes Katzeproblem ist. Aufgrund der schlechten Ökologie und schlechter Ernährung leiden Katzen jedoch immer häufiger an Karies.

Die Hauptursachen von Karies bei Katzen sind folgende:
1. unzureichender Gehalt an Mineralstoffen in Lebensmitteln,
2. Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Körper,
3. Vitamin-B-Mangel;
4. mechanische Beschädigung der Zähne, gefolgt von einer Infektion der offenen Zahnhöhle,
5. Krankheiten im Zusammenhang mit einem gestörten Mineralstoffwechsel im Körper der Katze.

Anzeichen von Karies sind Verdunkelung des Zahnschmelzes, Bildung kariöser Hohlräume, unangenehmer Mundgeruch, Speichelfluss, Appetitverlust.

Karies variiert in den Entwicklungsstadien wie folgt:

  • Karies. Dies ist das erste Stadium, das durch punktförmige Verdunkelung des Zahnschmelzes gekennzeichnet ist.
  • Oberflächliche Karies. Auf der Oberfläche des Emails sind Vertiefungen gebildet, deren Oberfläche schwarz wird.
  • Durchschnittliche Karies. Neben Zahnschmelz beeinflusst es die Struktur des Dentins.
  • Tiefe Karies. Kariöser Schaden erreicht das Fruchtfleisch.

Es ist unmöglich, Katzenkaries zu Hause zu behandeln. Alles, was vom Besitzer verlangt wird, ist, das Problem rechtzeitig zu bemerken und einen Tierarzt auf dem Gebiet der Tierzahnmedizin zu kontaktieren.
Verhindern das Auftreten von Karies kann durch richtige Ernährung der Katze, reich an allen notwendigen Substanzen organisiert werden. Wenn die Katze genetisch zur Bildung von Plaque neigt, dann ist es notwendig, das Futter der Veterinärlinie anzuwenden.

Zum Beispiel startet Royal Canin Veterinärfutter Oral Care. Große Körner dieser Nahrung sorgen für eine gute Reinigung der Zähne beim Essen einer Katze, und das Natriumpolyphosphat, das darin enthalten ist, bindet Calciumionen im Speichel der Katze, was die Bildung von Zahnstein reduziert.

Ursachen und Methoden der Behandlung von Karies bei Katzen

Gesunde und starke Zähne werden nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere benötigt. Ihr Überleben in freier Wildbahn ist direkt abhängig von starken Reißzähnen. Hauskatzen sind weniger betroffen, aber wenn sie Karies entwickeln, bringt dies einige Probleme und Unannehmlichkeiten mit sich, die besser im Voraus verhindert werden, so dass Sie sich nicht mit einer teuren Behandlung befassen müssen.

Haben Katzen Karies?

Katzen haben solch eine Zahnstruktur, dass Karies für sie ein seltenes Problem ist, aber schlechte Ökologie und schlechte Qualität der Ernährung machen Katzen zunehmend von Karies leiden.

Kätzchen haben keine Probleme mit Zähnen. Jeder weiß, dass Katzen keine Süßigkeiten essen. Aber leider passiert Karies immer noch bei erwachsenen Katzen. Eine solche Erkrankung tritt nicht sofort auf, sie entwickelt sich lange, zerstört den Zahnschmelz und stellt das Verrotten des Zahnknochengewebes dar.

Anzeichen, Symptome

Tierärzten wird empfohlen, mindestens einmal in der Woche eine Inspektion des Tiermundes durchzuführen. Bei Tieren kann die Schleimhaut geschädigt werden, die Zähne können sich in den Zähnen verfangen, kariöse Läsionen, so dass Zähne des Haustiers zweimal pro Woche geputzt werden müssen, um Ärger im Mund des Tieres zu vermeiden.

Anzeichen von Karies sind:

  • Verdunkelung des Zahnschmelzes;
  • Schlechter Atem;
  • Reichlicher Speichelfluss,
  • Veränderungen im Verhalten des Tieres während des Essens. Zum Beispiel wird die Katze anfangen, Nahrung nur auf einer Seite zu kauen, oder sie wird versuchen, sofort zu schlucken, ohne zu kauen.
  • Schmerzen beim Kauen;
  • Verlust oder Appetitverlust.

Das Haustier kann sich nicht an den Besitzer des Schmerzes beschweren, er fängt gewöhnlich an, den betroffenen Zahn nicht zu berühren.

Wenn eine Katze an Zahnschmerzen leidet, ändert sich ihr Verhalten dramatisch. Viele fangen an, sich aggressiv zu verhalten.

Während eines Zahnschmerzes kann ein Haustier die Pfote ins Gesicht kratzen, klagend miauen oder wird für eine sehr lange Zeit still sitzen und gleichzeitig seinen Mund offen halten.

Der Besitzer der Katze mit regelmäßigen Kontrollen wird in der Lage sein, das Auftreten von Karies frühzeitig zu erkennen.

Es lohnt sich, auf Rötung und Schwellung des Zahnfleisches, das Auftreten von dunklen Flecken auf den Zähnen und einen unangenehmen, fauligen Geruch aus dem Mund zu achten.

Hilfe!

Sobald mindestens eines der aufgeführten Symptome festgestellt wird, muss das Tier sofort dem Tierarzt angezeigt werden. Es ist nicht notwendig, die Zähne einer Katze mit einer menschlichen Zahnpasta gegen Karies zu bürsten. Dieses Verfahren bringt keine Wirkung.

Ursachen

Es gibt mehrere Gründe für das Auftreten einer solchen unangenehmen Erkrankung bei der Katzenrasse:

  • Unzureichende Menge an Makronährstoffen und Mineralstoffen in der Tierration;
  • Fehlen oder Fehlen von Jod, Phosphor und Fluor im Körper;
  • Mangel oder Mangel an Vitamin B;
  • Die Fütterung von Knochen und Ballaststoffen führt zu mechanischen Verletzungen, die bei Katzen zu Karies führen können.
  • Zahnstein, der in Form von Plaque erscheint, führt schließlich zu Karies.
  • Stoffwechselstörungen und schwache Immunität sind günstige Voraussetzungen für das Auftreten von Zahnschmelzproblemen;

Arten

Karies ist in mehrere Gruppen unterteilt:

  1. Das erste Stadium, wenn die Krankheit durch Verdunkelung des Zahnschmelzes zum Ausdruck kommt, wird als Karies bezeichnet.
  2. Oberflächliche Karies. Schwarze Löcher erscheinen auf dem Email.
  3. Die durchschnittliche Art von Karies. Diese Art beeinflusst neben dem Zahnschmelz auch die Struktur des Dentins.
  4. Tiefe Karies. Schaden erreicht das Fruchtfleisch.

Um Ihr Haustier vor einer unangenehmen Krankheit zu schützen, wählen Sie die richtige Nahrung für die Katze, die reich an allen notwendigen Vitaminen und Substanzen ist. Diejenigen Katzen, deren Genetik anfällig für das Auftreten von Plaque ist, müssen mit speziellen tiermedizinischen Lebensmitteln gefüttert werden.

Behandlung: was tun?

Was tun, wenn ein Haustier Karies hat? Er muss behandelt werden! Zuallererst müssen Sie einen sachkundigen Spezialisten kontaktieren, der eine professionelle Untersuchung des Mundes der Katze durchführt.

Es ist nicht empfehlenswert, die Katze zu Hause zu behandeln. Nur Tierärzte sollten Zahnprobleme beseitigen.

Wenn die Krankheit am Anfang entdeckt wird, verschreibt der Spezialist der Katze Präparate, die Natriumfluorid und Silbernitrat enthalten. Wenn die Kariesläsion tief ist, ist eine Zahnextraktion erforderlich.

Es gibt Situationen, in denen es keine Möglichkeit gibt, einen Termin mit dem Tierarzt zu vereinbaren, in diesem Fall eine Abkochung der Kamille zu machen und die Mundhöhle des Tieres so oft wie möglich auszuspülen. Wenn Sie Zahnstein haben, können Sie ihn mit einem Stück Gaze, befeuchtet mit einer schwachen Lösung von Wasserstoffperoxid, oder mit einer weichen Borstenzahnbürste reiben.

Es ist wichtig!

Alle Handlungen, die zu Hause durchgeführt werden, werden keine wirksame Behandlung bringen. Denken Sie daran, dass jeder Tag der Verzögerung zu mehr Zerstörung des Emails führt!

Prävention

Es ist viel einfacher, Krankheiten vorzubeugen, als sie zu behandeln. Daher sollte jeder Besitzer die Gesundheit seines Haustiers genau überwachen.

Eine Katze sollte regelmäßig ihre Zähne mit einer speziellen Zahnpasta und Bürste putzen.

Katzenfutter sollte korrekt, ausgewogen und abwechslungsreich sein. Es ist zwingend erforderlich, dem Katzenfutter Vitamine in Form von Tabletten zuzusetzen.

Füttere deinem Tier nur feste Nahrung und feste Futtervorräte, biete ihm mehr Knochen und Knorpel an. Eine solche Ernährung hilft, unangenehme Zahnerkrankungen bei Ihrem Tier zu vermeiden.

Es ist wichtig!

Tierärzte empfehlen, eine Katze regelmäßig zur Untersuchung durch Spezialisten zu bringen, damit mögliche Anzeichen der Krankheit so schnell wie möglich erkannt werden. Dies sollte besonders beachtet werden, wenn bei einer unabhängigen Untersuchung Veränderungen in der Mundhöhle einer Katze festgestellt wurden.

Nützliches Video

Das Video unten zeigt, wie Sie die Zähne Ihrer Katze putzen, um Karies loszuwerden.

Fazit

Es ist möglich, ernste Komplikationen und Erkrankungen der Zähne bei Katzen zu verhindern und zu vermeiden, indem man einen angemessenen Lebensstil für das Tier, eine gesunde Ernährung und eine genaue Überwachung der Mundhöhle organisiert. Seien Sie nicht faul, die Zähne Ihres Lieblingshaustiers zu putzen, denn dieses Verfahren hilft auch, das Auftreten von Karies zu verhindern.

Erkrankungen der Zähne bei Katzen

Zahnkrankheiten bei Katzen werden von vielen Besitzern erst ernst genommen, wenn es zu spät ist. Oft liegt der Grund dafür darin, dass die meisten der beschriebenen Beschwerden in den Anfangsphasen keine Haustiere stören. Besitzer sollten aufmerksam auf Manifestationen von Mundkrankheiten bei Katzen sein, da selbst eine einfache Plaque ein Grund für Zahnverlust sein kann. Unbehandelt erhöht sich außerdem die Wahrscheinlichkeit, dass in der Nähe befindliche Organe betroffen sind, was zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Zahnkrankheiten umfassen nicht nur Zahnschmelzprobleme, sondern auch verschiedene entzündliche Prozesse und Pathologien, die mit der Schleimhaut des Mundes, der Speicheldrüsen, der Knochen und Nerven in Verbindung stehen. Diese Gruppe von Mundkrankheiten bei Katzen hat keine Alters-, Stammbaum- oder sexuellen Einschränkungen, obwohl sie häufiger bei alten oder schwachen Tieren auftritt.

Es sollte daran erinnert werden, dass das klinische Bild vieler Erkrankungen der Mundhöhle bei Katzen ähnlich ist und nur ein erfahrener Tierarzt in der Lage sein wird herauszufinden, ob das Leiden ein unabhängiges oder sekundäres Symptom ist, das auf andere Störungen des Körpers hinweist.

Erkrankungen des Mundes bei Katzen

Die beschriebene Gruppe von Pathologien kann in verschiedene Typen unterteilt werden:

Ursachen des Auftretens (Trauma, Virus, Infektion, Pilz);

Art des Defekts (oberflächlich, tief, Neoplasma);

Aufprallbereiche (Zahnfleisch, Zahngewebe und / oder Knochen, Nerven).

Das Problem ist, dass es mehrere Ursachen gleichzeitig geben kann. Zum Beispiel sind Abweichungen in der Form der Zähne bei der persischen Katzenrasse auf einen genetischen Faktor zurückzuführen, der oft ein Vorwand für die Entwicklung verschiedener entzündlicher Prozesse ist, insbesondere bei unzureichender Pflege für die Mundhöhle. Dementsprechend hängt die Art der Manifestation oft nicht nur von der Rasse des Tieres ab, sondern auch vom Alter, den damit verbundenen Krankheiten und anderen Dingen.

Als eine Klassifikation von oralen Erkrankungen bei Katzen können Sie jede der vorgeschlagenen Optionen verwenden, da es keine strikte Unterscheidung gibt.

Erkrankungen der Zähne bei Katzen

Trotz der großen Anzahl von Möglichkeiten für Erkrankungen der Mundhöhle bei Katzen sind am häufigsten:

Zahnstein. Gekennzeichnet durch eine grau-gelb-grüne Patina bestehend aus Speichel, Speiseresten, abgestorbenen Zellen der Schleimhaut und Mikroben. Die Bildung beginnt von der Kante des Zahnfleisches und bewegt sich allmählich zur Krone und dann zum gesamten Zahn, praktisch ohne Wirkung auf das Gewebe. Der Einschlag ist nur auf den Schleimhäuten;

  • Karies. Manifestiert in Form von Zerstörung von festem Zahngewebe mit der Bildung von Hohlräumen. Je nach dem Ort des Auftretens des Defekts ist oberflächlich, mittel, tief, voll. Die genauen Ursachen von Karies sind nicht bekannt. Am wahrscheinlichsten sind unzureichende Härte des Zahnschmelzes, gebrochene Zähne;
  • Parodontitis (Parodontitis). Am häufigsten diagnostiziert bei Katzen mit britischen, abessinischen, bengalischen und ähnlichen Rassen ab einem Jahr. Gekennzeichnet durch eine Entzündung des Zahnfleisches. In schweren Fällen kann es zu Nierenerkrankungen, die Ausbreitung der Infektion in den Kehlkopf, Gaumenmandeln führen. Die Krankheit schreitet ziemlich schnell voran und führt zum vollständigen Verlust der Zähne.
  • Die Hauptursache für fast alle dentalen Erkrankungen bei Katzen ist die fehlende hygienische Versorgung der Mundhöhle. Die folgenden Faktoren, die die Entwicklung von pathogenen Bakterien beeinflussen, sind: weiche Nahrung, abnormale Zähne, Stoffwechsel, Schädigung des Zahnschmelzes. Genetische Veranlagung ist nicht ungewöhnlich.

    Symptome von Zahnerkrankungen bei Katzen

    Besitzer von heimischen Raubtieren sollten sich der Verantwortung für ihre Haustiere bewusst sein und auf die geringsten Anzeichen von Unwohlsein achten. Dies wird es ermöglichen, viele der oralen Erkrankungen der Katze rechtzeitig zu erkennen, was wiederum das Risiko von Zahnverlust und das Auftreten anderer ernsthafter Krankheiten oder Komplikationen, die mit entzündlichen Prozessen einhergehen, verringert.

    Die wichtigsten Symptome zu beachten sind:

    Geruch aus dem Mund des Tieres;

    Appetitlosigkeit, Ablehnung fester Nahrung;

    das Vorhandensein von Blut im Speichel und / oder sein Auftreten mit Druck auf das Zahnfleisch;

    Veränderungen in der Mundhöhle (Geschwüre, Plaque, Abplatzen des Zahnes, Entzündung und Rötung der Schleimhäute).

    Jeder dieser Indikatoren kann auf eine Anzahl von Beschwerden hinweisen, die keine Zahnerkrankungen bei einer Katze betreffen, aber zusammen helfen sie bei der Diagnose. Darüber hinaus sollte Aufmerksamkeit auf eine Verhaltensänderung eines Haustieres gerichtet werden, insbesondere wenn es durch zwanghafte Versuche des Tieres begleitet wird, mit seiner Pfote in den Mund zu kriechen oder die Mündung an irgendwelchen verstauten Gegenständen regelmäßig zu reiben.

    Behandlung von Zahnerkrankungen bei Katzen

    In den meisten Fällen trägt die rechtzeitige Behandlung in einer Tierklinik zu den besten Indikatoren bei der Behandlung vieler Zahnerkrankungen bei Katzen bei. Andernfalls könnte sich die Situation verschlimmern (die Ausbreitung der Infektion auf benachbarte Organe, der Übergang zur chronischen Form), die tödlich sein kann (Blutinfektion).

    Es sollte daran erinnert werden, dass es kein universelles Mittel gibt, und die Behandlung von oralen Erkrankungen bei Katzen hängt weitgehend von der Art der Manifestationen, Ursachen und Symptome des klinischen Bildes ab. Ein kompetenter Tierarzt berücksichtigt alle Umstände und passt Termine rechtzeitig an.

    Tierbesitzer sollten darauf vorbereitet sein, dass die Maul- und Klauenseuche oft drastische Maßnahmen erfordert, um sowohl den erkrankten Zahn als auch den umgebenden Zahn zu entfernen. In diesem Fall kann die kosmetische Zahnmedizin helfen, obwohl sich Tiere schnell anpassen und bei einer richtig gewählten Diät keine Beschwerden bekommen.

    Als vorbeugende Maßnahme für nahezu jede Zahnerkrankung bei Katzen kann eine regelmäßige hygienische Reinigung der Mundhöhle empfohlen werden. Zusätzlich wird empfohlen, spezielles Futter, Vitaminpräparate oder Pasten zu verwenden, um die Bildung von Plaque zu verhindern. Ein unbestrittener Vorteil sind regelmäßige Besuche in der Tierklinik. Je schneller Sie auf das Auftreten von Symptomen einer Zahnerkrankung bei der Katze reagieren, desto größer ist die Chance, die Zähne zu erhalten.