Je besser, eine kastrierte Katze Briten zu füttern?

Rassen

Jeder liebevolle Besitzer seines Haustiers sollte über eine gesunde und richtige Ernährung für seine Katze nachdenken. Wenn jedoch die Briten auf den Operationstisch steigen, um die Hoden zu entfernen, lohnt es sich, noch genauer darüber nachzudenken. Warum ist das so wichtig?

Da kastrierte Briten anfällig für Urogenitalerkrankungen sind, lohnt es sich, für ihn hochwertige Lebensmittel zu wählen, um ihn vor dieser Risikozone zu schützen (siehe auch wie lange britische Kastraten leben).

Urolithiasis

Meistens sind kastrierte Haustiere mit dem Problem der Urolithiasis konfrontiert. Dies geschieht, wenn die Briten Steine ​​in der Harnröhre, in den Nieren oder in der Blase bilden. Wenn es jedoch um die Blase geht, wird dieses Problem ernst.

Und alle wegen dieser Katzenrasse Harnröhre in Form einer Biegung (erinnert an den englischen Buchstaben S). Und da dieser Kanal nicht direkt und geladen ist, ist es fast unmöglich, Steine ​​daraus zu entfernen.

Die Ursachen dieser Krankheit

Ein Grund könnte eine frühe Kastration sein. Wenn die Briten bis zu 9 Monate ihres Lebens kastriert wurden, dann unterbrechen Tierärzte durch Eingriffe operativ die Urethra. Infolgedessen bleibt es unterentwickelt, das heißt, eng.

Natürlich wäre es unmöglich, Steine ​​aus einem solchen Durchgang zu entfernen. Und deshalb kann jede Infektionskrankheit einen solchen Kanal im Allgemeinen unpassierbar machen. Wenn das Tier nicht kastriert ist, dann ist dieser Kanal breiter, und selbst wenn es während der Entzündungsphase geschwollen ist, wird es immer noch einen passierbaren Platz darin geben.

Es gibt auch eine Reihe anderer Gründe, aufgrund derer ein Kätzchen unter einem solchen Problem leiden könnte, zum Beispiel:

  • Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts;
  • Stoffwechselstörungen (in häufigen Fällen von Salz);
  • schlechtes Funktionieren von Kolloiden (verantwortlich für die Löslichkeit von Salz im Körper);
  • gemischtes Essen;
  • eine kleine Menge Wasser trinken (siehe warum das Kätzchen kein Wasser trinkt);
  • Infektionen;
  • Mangel an Calciferol und Retinol.

Wie wir sehen, gibt es genug Gründe, und deshalb ist das Risiko dieser Krankheit erhöht. Aus diesen Gründen sollten Sie alles tun, um Ihren Briten vor solch einer unangenehmen Diagnose zu schützen. Deshalb ist es zuallererst die richtige Ernährung auszuwählen.

Macht

Experten, die alle Ursachen der Krankheit untersuchten, kamen zu dem Schluss, dass die Katze Lebensmittel vermeiden sollte, die große Mengen an Phosphor, Kalzium und Magnesium enthalten. Es sind diese Mineralien, die Steine ​​in den Kanälen, Nieren und Blasen bilden können.

Betrachtet man den Gehalt dieser Mineralien in natürlichen Nahrungsmitteln, so kann grundsätzlich allen Katzen bis auf Fisch alles gegeben werden. Es enthält eine große Anzahl solcher Schadstoffe für die kastrierten Briten.

Experten empfehlen immer noch, Ihr Haustier mit Premium-Qualitätsnahrung oder Superprämien zu füttern. Die Entwicklung eines solchen Katzenfutters schließt einen Urin-Oxidationsmittel ein, der die Bildung von schädlichen Steinen verhindert.

Es ist jedoch daran zu erinnern, dass sogar die Produzenten von vermeintlich hochwertigem Futter ihre Kunden täuschen können. Und deshalb, die Inschrift "Premium Class" sehend, eilen Sie nicht, solches Essen zu kaufen. Es ist am besten, zuerst seinen Inhalt zu betrachten und ihn dann mit dem üblichen Essen, nicht für kastrierte Katzen, zu vergleichen.

Es kommt vor, dass diese und jene Lebensmittel die gleiche Zusammensetzung haben. In diesem Fall wäre es gut, sich mit einem erfahrenen und bewährten Tierarzt zu beraten und mit ihm zu klären, was in Futtermitteln enthalten sein sollte, die Urolithiasis verhindern und in welchen Mengen.

Ein weiterer Punkt ist ebenfalls wichtig. Wenn Sie Ihr Haustier mit qualitativ hochwertigem Trockenfutter füttern, sollten Sie es nicht mit anderen mischen. Oder kaufen Sie einmal ein gutes und ein anderes Mal nicht so.

Nach der Kastration werden die Katzen weniger aktiv und schlafen und essen öfter. All dies kann auch zur Verstopfung der Harnröhre beitragen. Und deshalb sollten Sie aktiv mit Ihrer Katze spielen und auf keinen Fall die Briten überfüttern.

Es ist besser, das Essen öfter zu streuen, aber nicht genug, als der Katze alles auf einmal zu geben. Wenn ein Brite anfängt, um Nahrung zu betteln, fallen Sie nicht auf solche Tricks herein. Denken Sie daran, dass seine Gesundheit in Ihren Händen ist. Leider versteht er das nicht, aber Sie verstehen, aber weil alle Verantwortung auf Sie fällt.

Mit Ihrem Stubenhocker sollten Sie oft und aktiv spielen. Kaufe ein Spielzeug, einen hohen Schaber, auf dem das britische Kätzchen hochklettern kann. Leg ihn an die Leine, um draußen zu spielen. Mache generell alles möglich, damit dein Kätzchen sich öfter bewegt.

Manchmal wird Tierärzten empfohlen, die Vitalität des Tieres mit injizierenden Drogen zu erhöhen. Aber denken Sie daran, dass solche Verfahren nur mit der Empfehlung eines Spezialisten durchgeführt werden sollten!

Außerdem kann Urolithiasis aufgrund der Tatsache gebildet werden, dass das Tier nicht viel in der Toilette läuft. Daher sollte das Kätzchen lernen, mehr Wasser zu trinken, und noch mehr, wenn es Trockenfutter verzehrt. Wasser am Haustier sollte immer an einem prominenten Ort sein, von hoher Qualität, frisch, in einer sauberen Schüssel und in ausreichender Menge. Lesen Sie auch, was die Katze nach der Kastration füttern soll?

Wenn Sie bemerken, dass Ihre britische Katze sich beim Urinieren oder beim Toilettengang irgendwie seltsam verhält oder Geräusche macht, aber nicht funktioniert, dann setzen Sie sich sofort mit Ihrem Tierarzt in Verbindung!

Wann und in welchem ​​Alter musst du eine britische Katze kastrieren?

Ursachen der Kastration

Verhaltensweise

Zu Beginn bemerken wir die Gründe, warum es nur nötig ist, eine britische Katze zu kastrieren. Vor allem, wenn die Katze begann, ihre "duftenden" Tags in der ganzen Wohnung zu hinterlassen. Der Brite kann die Produkte seines Lebens sogar auf dem Bett des Meisters hinterlassen. Darüber hinaus kann das Tier dies alles mit einem traurigen und lauten Miauen begleiten. Die Katze wird definitiv versuchen, während der sexuellen Aktivität auf die Straße zu gehen, um ihren Instinkt zu "löschen".

Kurz gesagt, wenn Sie nicht alle diese Verhaltensprobleme brauchen, ist es besser, den Katzenjungen zu entsextern, damit er ein richtiges Haustier wird, das auf Ihren Knien schnurrt.

Medizinisch

Es gibt auch einen medizinischen Standpunkt, der die Kastration unterstützt. Die Gesundheit von Tieren, insbesondere von Katzen, wird sich nur verschlechtern, weil der Sexualtrieb nicht befriedigt werden kann. Genitale Erkrankungen können sich auf dieser Basis entwickeln. Es ist es wert, jene Katzen zu kastrieren, die genetische Anomalien haben, um zu vermeiden, dass schlechte Erbschaft auf die zukünftige Generation übertragen wird.

Video "Pflege der Katze nach der Sterilisation"

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Katzen nach einer Sterilisation behandeln können.

Alter und Eigenschaften

Kastration von Katzen

Es ist Zeit zu reden, wenn es besser ist, eine britische Katze zu kastrieren. Es ist richtig, das Verfahren durchzuführen, wenn die Pubertät noch nicht gekommen ist. Im Prinzip kann die Operation später durchgeführt werden, aber es ist besser früher, dass das pelzige Haustier keine Zeit hat, seine schlimmsten Charakterzüge während der sexuellen Aktivität zu zeigen.

Die Reifung der britischen Vertreter der männlichen Katzenrasse (sowie der Weibchen) erfolgt nach 7-9 Monaten. Das genaue Alter hängt von der Rasse und den physiologischen Eigenschaften eines bestimmten Individuums ab. Aus diesem Grund ist das optimale Alter für die Kastration 7-12 Monate.

Eine normale Katze muss bis zu 17 Paarungen pro Tag trainieren, um sich gut zu fühlen. Dies ist aufgrund des Mangels an einer solchen Anzahl von Katzen unmöglich, was bedeutet, dass Ihr Haustier beginnt, Unzufriedenheit zu zeigen und Sie in jeder Hinsicht zu nerven.

Auf die Frage, in welchem ​​Alter eine Katze kastriert wird, stellen wir fest, dass dies nach 7 Jahren nicht mehr zu empfehlen ist. Ein siebenjähriges Tier gilt als schon alt, daher kann eine solche Operation für sie zum Tod werden.

Kastration ist keine komplizierte Operation, weil die Hoden, die entfernt werden, außerhalb sind. Der Eingriff wird jedoch in Vollnarkose durchgeführt und dauert nur 5 Minuten.

Sterilisation von Katzen

Die Sterilisation einer Katze ist komplizierter als die Kastration. Es wird notwendig sein, die Fortpflanzungsdrüse, die sich im Inneren befindet, zu entfernen, manchmal werden auch die Fortpflanzungsorgane entfernt. Die Sterilisation ist relevant für jene britischen Katzen, die frei auf der Straße laufen (im Hof ​​eines Privathauses).

Katzen machen während der sexuellen Aktivität praktisch keine schmutzigen Tricks, aber manche Individuen können aggressiv werden. Allerdings kann sich der Besitzer durch das ständige Schnurren ärgern: Zu dieser Zeit reibt die Katze an Möbeln oder Beinen, rollt auf dem Boden. Mit einem Wort, um all diese "Leiden" nicht regelmäßig zu beobachten, ist es besser, den Geliebten zu sterilisieren.

Eine logische Frage ist, in welchem ​​Alter britische Katzen normalerweise sterilisiert werden. So ist das Mädchen bereits im Alter von 8 Monaten bereit für eine solche Operation - das ist die Zeit, in der das Tier bereit ist, der Narkose zu widerstehen. Die Meinung, dass die Katze mindestens einmal Mutter sein muss, ist falsch. Im Gegenteil, der emotionale Zustand des Haustieres nach der Operation wird sich verbessern. Kitty wird zärtlicher und fügsamer sein.

Wenn Sie eine britische Katze kastrieren müssen

Wenn der Besitzer einer britischen Katze oder Katze in Zukunft keine Nachkommen von seinem Haustier haben möchte, dann sollten Sie über die Kastration des Tieres nachdenken. Und nachdem dieses Verfahren durchgeführt wurde, wird es möglich sein, die möglichen Konsequenzen der Ehezeit zu vergessen. Aber vor allem müssen Sie herausfinden, in welchem ​​Alter die Briten kastriert sind. Dies ist notwendig, um Ihr Haustier bei einem späten Klinikaufenthalt vor Nebenwirkungen zu schützen.

Ein weiterer guter Grund, ein Haustier zu kastrieren, ist eine große Anzahl von Individuen und nicht nur Briten, sondern auch schottische Hängeohren oder Vertreter anderer Rassen. Daher entscheiden sich viele Katzenliebhaber, eine solche Operation an ihrem Haustier vorzunehmen.

Warum musst du kastrieren?

Durch die Durchführung dieses Verfahrens können Sie viele unangenehme Momente vermeiden, die normale Haustiere ohne Sterilisation begleiten. Auch wenn die britische Katze kastriert ist, wird sie zu einem ruhigen und freundlichen, verspielten Kätzchen, das besser mit Menschen auskommt.

Und insbesondere kann der Besitzer ein solches Verhalten seiner Katze vermeiden und die Wahrscheinlichkeit verringern:

  • genitale Erkrankungen;
  • Einstellung des Urinsprays;
  • die Unfähigkeit, die vorhandenen genetischen Anomalien in der Katze auf die zukünftige Generation zu übertragen;
  • extreme sexuelle Aktivität von Haustieren.

Dank dieser wichtigen Faktoren bevorzugen viele Besitzer, ein britisches Kätzchen zu kastrieren, als ständig mit ihrer Katze zu kämpfen, so dass sie regelmäßig das Territorium markiert.

Wann ist es besser, eine Katze zu kastrieren?

Die am besten geeignete Zeit, um dieses Verfahren durchzuführen, ist die Zeit vor der Pubertät des Kätzchens. Sie können später kastrieren, aber es ist besser, früh zu halten, da das Haustier nicht in der Lage sein wird, die schlimmste Seite seines Charakters während der sexuellen Aktivität zu zeigen.

Die Reifung von Katzen, wie im Prinzip, und Katzen, erfolgt in 7-9 Monaten. Es hängt von der Rasse und der Physiologie des Kätzchens selbst ab. Und danach kann Ihr Haustier einen sexuellen Lebensstil führen.

Im Durchschnitt ist es für eine normale reife Katze notwendig, 17 Paarungen pro Tag durchzuführen, was aufgrund der fehlenden Anzahl von Partnern unmöglich ist. Wenn die Frage, ob potentielle Personen des anderen Geschlechts gefunden werden können, nicht gelöst ist, wird Ihr Brite alle möglichen Methoden anwenden, um seinen Unmut zu zeigen. Er kann ständig miauen, sein Charakter wird sich verschlechtern, die Struktur des Fells und der allgemeine Zustand des Tieres werden sich verändern.

Merkmale der Operation

Eine gut gemachte Kastration einer britischen Katze wird ihm helfen, während der sexuellen Aktivität nicht aggressiv gegenüber anderen zu sein. Außerdem ist dies eine einfache Operation, die in den meisten Fällen zu Hause durchgeführt wird.

Viele Vertreter der britischen, schottischen und anderen ähnlichen Rassen, die kastriert werden müssen, können angeborene Herzfehler haben.

Es kann bestimmt werden, indem Sie die notwendigen Verfahren für Ihre Katze in der Klinik, nämlich die ECHO und EKG dieses Organs machen. Und erst nach solchen Manipulationen, wenn alles normal ist, können Sie die Briten sicher kastrieren. Bei Schwierigkeiten mit Ihrem Kätzchen müssen Sie den Arzt vor der Operation warnen.

Wie funktioniert die Kastration?

Ihr Tier bekommt eine Vollnarkose, nach der Sie eine britische Katze kastrieren können. Das Verfahren selbst findet in mehreren Stufen statt.

  • Der Arzt schneidet die Haut leicht über jedem Hoden und band den Samenstrang.
  • Er macht die gleichen Manipulationen mit Nerven und Gefäßen.
  • Danach schneidet der Arzt die Schnur und entfernt den Hoden.
  • Nach der Operation näht er den Schnitt nicht mehr, so dass der natürliche Prozess der Wundheilung stattfindet.
  • Britische Katze lag auf der Seite, so dass er sich schnell von der Narkose entfernte.

Durch das Trimmen des Tieres gibt der Tierarzt dem Tierhalter die notwendigen Anweisungen für die richtige Pflege des Tieres. Also, im Falle der Entzündung des Ortes, wo die Inzision war, ist es empfehlenswert, es mit einem Wattestäbchen mit grüner Farbe zu tupfen. Aber insgesamt sollte die Wunde schnell und ohne Komplikationen verheilen.

Mythen über die Kastration von Katzen

Viele Gegner der Idee, diese Operation durchzuführen, glauben, dass das Tier schnell zugenommen hat, nachdem es es geschafft hat. Der Grund dafür kann ein schlechter Stoffwechsel sein, der sich erst nach der Kastration der britischen Katzen ändert. Sie werden zu gleichgültigen und sesshaften Haustieren, die auch Fettleibigkeit stimulieren. Daher sollte dieses Verfahren ihrer Ansicht nach nicht durchgeführt werden. Vor allem, wenn Ihre britische Katze zu einem großen Hersteller werden kann.

Aber in der Tat sind diese Überzeugungen nicht gerechtfertigt. Schließlich ist es zunächst notwendig, die Ernährung seiner Briten, die kastriert wurden, zu überwachen, und er wird nicht an Fettleibigkeit leiden. Vor allem, wenn Sie der Katze eine gesunde Nahrung oder Nahrung mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen geben.

Wichtige Aspekte

Die meisten Besitzer denken darüber nach, die Briten überhaupt zu kastrieren. Schließlich können viele Tiere dieser Rasse auf diese Operation sicher verzichten. Vor allem, wenn Sie die Anzahl der bestehenden Partner oder die Teilnahme Ihrer Katze an den Prozessen der Paarung mit britischen Katzen in der Gärtnerei berücksichtigen.

Aber Individuen dieser und anderer ähnlicher Rassen unterscheiden sich in der Physiologie und manchmal, ohne ihr Haustier zu kastrieren, ist es möglich, das Leben nicht nur für Sie, sondern auch für ihn schwierig zu machen.

Der Grund dafür ist das häufige Auftreten eines Tumors im Hoden des Tieres. Wenn also der Besitzer der Briten sich absichtlich weigert, eine Katze zu kastrieren, sollte er sich dieser möglichen unangenehmen Konsequenz seiner Entscheidung bewusst sein.

Vorteile für die Bedienung

Sterilisation, sowie Katzen und Katzen ist vor allem für sie notwendig, und nicht der Besitzer. Der Grund dafür ist eine schwierige Zeit, ohne sich an beide zu binden. Aber trotzdem die Briten kastrieren oder nicht, ist die Entscheidung ihres Besitzers.

Der Hauptvorteil dieses Verfahrens ist die Erhöhung des Lebens des Tieres. Und wenn Sie es rechtzeitig kastrieren, können Sie den Lebensweg Ihrer britischen Katze erheblich verlängern.

Warum eine britische Katze kastrieren?

Den Besitzern ihrer geliebten Katzen wird oft die Frage gestellt: ihre Katze zu kastrieren oder nicht. Besonders stark wird die Kastration der Katze von männlichen Besitzern des Tieres wahrgenommen, die diesem Prozess unangemessene männliche Solidarität und ungerechtfertigtes Mitleid entgegenbringen.

Um die Kastration herum gab es keine richtige Aura von Ideen, dass diese Operation schädlich ist und dem Tier nur Schaden und Leiden zufügt und es zu lebenslanger Qual und Minderwertigkeit verdammt. Es ist jedoch nicht.

Aus der Sicht der praktizierenden Tierärzte ist die Kastration ein obligatorisches Verfahren für alle Tiere, die nicht an der Produktion von qualitativ hochwertigen Elite-Nachkommen beteiligt sind. Für die Paarung sind die besten Katzen übrig geblieben, die Stammbäume haben und wiederholt bei Katzenschauen für hohe Titel nominiert wurden, wie zum Beispiel: "Best in Show", "Best in Breed", "Gewinner der Mono Breed Show".

Nach ihrer Beschaffenheit, Farbe, Wollqualität und Proportionen sollten Zuchtkatzen perfekt sein. Die Ausnahmen von den Regeln sind diejenigen, die freien Zugang zu der Straße haben, sich selbst überlassen und in Landhäusern wohnen.

Bei diesen Tieren unterstützt das Vorhandensein von primären Geschlechtsmerkmalen aufgrund des Überlebens in der bedingt wilden Natur sie im richtigen Ton. Im freien Bereich einer kastrierten Katze kann Katzenstricken (lokale Ureinwohner) leicht besiegt werden.


Beachten Sie, dass, wenn eine Katze seine "Zuchtkarriere" beendet, auch er der Kastration unterworfen ist. Die Gründe für die Zucht eines Katzenherstellers sind wie folgt:

  • Erreichen des Erwachsenenalters, Tier über 8 Jahre alt.
  • Die Gärtnerei entspricht nicht der Qualität der Nachkommen.
  • Ausgewählt ein besserer Ersatz für den Tierhersteller.
  • Mitleid in der Frage der Kastration ist nicht angebracht, da nach der Operation im wörtlichen Sinne das Leben des Tieres erleichtert wird. Das Risiko für Erkrankungen des Urogenitalsystems, die mit dem Fehlen regelmäßiger (genau regulärer) Paarungen einhergehen, wird abnehmen.
  • Die Möglichkeit von Urolithiasis.

Beliebte Fragen zu diesem Thema

Muss ich eine Katze kastrieren?

  1. kastrierte Tiere leben viel länger als ihre adstringierenden
  2. reduziert signifikant das Risiko von Prostatitis, das Auftreten von Urolithiasis,
  3. In der Regel sind Medikamente zur Senkung der sexuellen Aktivität eines Tieres hormonell und führen zum Auftreten von bösartigen Tumoren,
  4. sterilisierte Tiere sind ruhiger, nicht schreien, nicht das Gebiet markieren,
  5. die Möglichkeit der Flucht ist ausgeschlossen, Katzen sind zärtlicher, es gibt keine unmotivierte Aggression des Tieres,
  6. Es gibt keine Suche nach Begleitern für Ihre Katze (und für einen normalen Gesundheitszustand benötigt eine Katze zwei Paarungen pro Monat im Abstand von zwei Wochen).

Günstiges Alter der Kastration der Katze

Viele Tierärzte glauben, dass Katzen vor der Pubertät kastriert werden müssen, nämlich im Alter von 6-7 Monaten. Wenn der Moment der Kastration verschärft wird und die Operation nach der Pubertät durchgeführt wird, wird die Katze weiterhin schreien und das Gebiet markieren. Wenn Sie ein Haustier in einem frühen Alter betreiben, wird es ein geschlechtsloses Wesen mit geistiger und körperlicher Behinderung wachsen.

Zu Hause oder in der Klinik ist es besser, eine Katze zu kastrieren?

Auf jeden Fall muss eine Operation in einem Krankenhaus für Tiere von einem zertifizierten Tierarzt durchgeführt werden. Zu Hause ist es nicht möglich, eine sterile Umgebung wie im Operationssaal zu schaffen. (Kastration ist eine Operation, die in örtlicher Betäubung durchgeführt wird und ernst genommen werden sollte)

Wie wird sich die Katze nach der Kastration verhalten?

In der Praxis ertragen die Katzen ruhig die Kastrationsoperation. Wenn alles richtig gemacht und die Dosierung der Anästhesie optimal gewählt ist, ist auch der Ausstieg aus dem Anästhesiezustand relativ schmerzfrei. Nach ein paar Stunden fangen die Kätzchen an zu spielen. Nach der Kastration wird nur unmotivierte Aggression im Verhalten des Kätzchens verschwinden. Der Rest der Katze wird so bewegend und fröhlich wie zuvor sein. Jagdfähigkeiten sind auch in der Katze inhärent.

Übergewicht nach der Kastration

Ja, tatsächlich wird nach der Kastration eine Zunahme der Masse des Tieres beobachtet. Um Fettleibigkeit zu vermeiden, ist es notwendig, das Tier auf ein spezielles Futter für Kastraten zu übertragen. Wenn er natürliche Nahrung isst, teilen Sie die tägliche Aufnahme in drei Teile und reduzieren Sie kalorienreiche Nahrung.

Haustierpflege nach der Kastration

Die postoperative Versorgung der Katze ist nicht schwierig, da die Kastration selbst zur Kategorie der leichten Operationen gehört. Nach dem Erwachen aus der Narkose, legen Sie es auf den Boden, schließen Sie den Zugang von fremden Objekten aus, auf denen die Katze verletzt werden kann. Es sollte warm sein, bedecken Sie es mit einer Wolldecke oder Windel. Stellen Sie ein Tablett und eine Schüssel Wasser in der Nähe auf, so dass das Tier freien und leichten Zugang zu ihnen hat. Füttere das Tier nach 12 Stunden.

Katze kastriert, aber setzt weiterhin Etiketten, warum?

Es gibt einen Grund: Die Kastration ist nach der Pubertät eingetreten, der Mechanismus der Hormonproduktion durch die Hypophyse und die Nebennieren ist bereits im Körper des Tieres eingeführt worden. Allerdings sind die Tags weniger stinkend und die Katze macht sie weniger häufig.

Auch er hätte eine Gewohnheit bleiben können. Das Problem wird ausgerottet, indem das Tier angehoben wird, ständige Kontrolle durch den Besitzer der Katze, Anti-Spray-Spray. Es wird empfohlen, ein geschlossenes Tablett zu installieren.

Die Katze markiert weiterhin in der Schale, aber die Markierungen fallen auf die Wände der geschlossenen Schale. Der Geruch im Tablett wird durch Sprays ausländischer Hersteller leicht entfernt. Ausgezeichneter Geruchsneutralisator Nodor Wurfspray von Hartz. Dieser Geruchsneutralisierer, laut vielen Züchtern und Besitzern von Baumschulen, die strickende Katzen haben, beseitigt vollständig Geruch, hat keinen Geruch und hinterläßt keine Klumpen im Katzenfüller.

Wie bereite ich eine Katze auf die Kastration vor?

Vor der Operation, in 8 Stunden, um das Füttern des Tieres auszuschließen - das wird ihm helfen, aus dem Zustand der Anästhesie leichter zu kommen.

Was sollte die Ernährung einer kastrierten Katze sein?

Wenn das Haustier mit "trockenem" Futter gefüttert wurde, dann übertrage es auf Futter der gleichen Marke für Kastraten. Premium-Feed-Hersteller haben solche Feeds. Perfektes Futter für kastrierte Tiere namhafter Hersteller wie Royal Canine und Hills.

Wenn eine Katze natürliche Nahrung isst, sollte die Größe der Portionen überwacht werden und bei den ersten Anzeichen des Tieres Gewichtszunahme, Verringerung der Ernährung, Senkung des Kaloriengehaltes der angebotenen Nahrung für das Tier. Die Kastration eines Tieres ist eine notwendige Operation, die das Auftreten vieler Krankheiten ausschließt, das Leben des Tieres verlängert, den Pflege- und Wartungsprozess einer Katze erleichtert. Die Katze wird ihren Besitzer für eine lange Zeit mit ihrem spielerischen Charakter, ihrer vitalen Energie und vorhersehbaren Ruhe und Ausgeglichenheit erfreuen.

Mehr in Pflege

Warum häuten sich britische Katzen?

Tierbesitzer haben oft bestimmte Probleme im Zusammenhang mit der Gesundheit und dem Verhalten ihrer Haustiere. Dieser Artikel bietet Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen... Lesen Sie weiter →

Richtige Fütterung eines britischen Kätzchens in 3 Monaten

Wenn ein Haustier im Haus erscheint, wendet sich sofort jede Aufmerksamkeit ihm zu. Und noch mehr, wenn es ein kleines Kätzchen einer ausdruckslosen majestätischen Brut ist - ein Brite. Die Gastgeber wünschen... Weiterlesen →

Wie füttere ich eine britische Katze?

Jeder Besitzer, der eine britische Katze oder ein Kätzchen hat, sollte daran interessiert sein, sein Haustier zu füttern. Die Individualität der Katze manifestiert sich sowohl im Verhalten als auch in der Ernährung. Für... Lesen Sie weiter →

In welchem ​​Alter sollte man eine britische Katze kastrieren?

Kastration ist ein obligatorisches Verfahren für Katzen und Katzen, die keinen Stammbaumwert darstellen. Damit das Verfahren erfolgreich und schmerzfrei ist, sollte es in einer bewährten Klinik mit einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden, wenn die Katze ein bestimmtes Alter erreicht. Jedes Tier ist individuell. Die Bereitschaft einer Katze zur Kastration wird durch den Zustand ihres kardiovaskulären Fortpflanzungssystems bestimmt. Features sind für jede Rasse verfügbar. Britisch Kurzhaar reifen später als andere. Wenn das Kätzchen zu früh operiert wird, kann das Risiko einer Urolithiasis erhöht werden.

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass die Kastration ein Verfahren für eine Katze ist und die Sterilisation für eine Katze. Das ist nicht so. Sowohl Männer als auch Frauen können kastriert werden. Diese beiden Vorgänge unterscheiden sich grundlegend.

Wenn sie sterilisiert sind, werden die Genitalien des Tieres nicht entfernt. Nur Ligatur der Eileiter (bei Katzen) oder Samenstrang (bei Katzen) ist getan. Die reproduktive Funktion leidet nicht, die Keimzellen reifen weiter. Ausgenommen nur ihre Ausgabe, die vor Schwangerschaft schützt. Die körperliche Anziehungskraft bleibt bestehen. Der hormonelle Hintergrund ändert sich auch nicht. Daher löst die Sterilisation nur das Problem unerwünschter Nachkommen. Das Risiko einer Erkrankung aufgrund nicht realisierter Instinkte bei solchen Tieren bleibt hoch.

Bei Kastration ist die Situation anders. Katzen und Katzen entfernen die Geschlechtsdrüsen vollständig. Hormonproduktion und reproduktive Funktion verblassen. Daher empfehlen Tierärzte diese besondere Operation.

Beide Verfahren werden unter Vollnarkose durchgeführt. Die Erholung von der Sterilisation ist ein wenig schneller. Aber die Vorteile der Kastration überwiegen diesen momentanen Nutzen.

Während der Kastration der Katze wenden Sie die Anästhesie in einer leichten Dosis an. Dadurch kann das Tier keinen Schmerz spüren und nach zehn Minuten schon wieder zum Leben erweckt werden. Die Belastung des Herzens nimmt ebenfalls ab.

Viele Besitzer haben Angst, ihre Haustiere zu kastrieren, weil sie denken, dass dies ihrer Gesundheit schaden würde. In Wirklichkeit verhindert diese minimale Intervention viele Probleme:

  1. 1. Nicht erfasste Katzen markieren das Gebiet.
  2. 2. Auf der Suche nach einem Objekt der Liebe kann das Tier aus dem Haus rennen, sich verlaufen oder in Schwierigkeiten geraten.
  3. 3. Unrealisierte Instinkte werden in der Zukunft zu Krankheiten der sexuellen Sphäre.

Wenn die Katze also kein vielversprechender Hersteller der Gärtnerei ist, kann und sollte sie kastriert werden.

Bürstenkatzen Britisch sollte nicht zu früh sein. Es ist notwendig, dass die Harnröhre vollständig ausgebildet ist und der Körper der Katze stärker ist. Wenn die Operation früh durchgeführt wird, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Urolithiasis in der Zukunft. Die Harnröhre wird zu eng sein. Darüber hinaus können sich die Hoden immer noch in der Bauchhöhle oder im Leistenring befinden. Kastration wird nicht mit der üblichen Methode zur Verfügung stehen, ist es notwendig, Bauchoperationen durchzuführen.

Das ideale Alter für die Kastration einer britischen Katze: 9 Monate - 1,5 Jahre. Dies liegt an mehreren

  • Hoden fielen in den Hodensack;
  • der Körper ist jung genug, um sich einer Anästhesie zu unterziehen;
  • es gab keine einzige Paarung.

Tiere anderer Rassen können vorher kastriert werden - von 6-7 Monaten. Die Briten entwickeln sich etwas länger als der Rest.

Britische Katzen haben eine Prädisposition für Nierenerkrankungen. Eine zu frühe Kastration ist kontraindiziert. Achten Sie darauf, einen Tierarzt zu konsultieren. Nur ein Arzt kann feststellen, ob das Harnsystem für eine Operation bereit ist.

Die Operation kann durchgeführt werden und ein Erwachsener. Dies ist oft der Fall, wenn sie Nachkommen von einer Katze bekommen wollen. Aber Alter Tiere leiden Anästhesie schlimmer. Das Risiko von Herzkomplikationen ist hoch. Daher wird die gealterte Katze erst nach gründlicher Untersuchung des Tierarztes und allen Tests kastriert.

Wie bei jedem medizinischen Eingriff hat die Kastration Kontraindikationen:

  • das Tier ist krank oder hat kürzlich eine Krankheit erlitten;
  • zwei Wochen vor und zwei Wochen nach der Impfung;
  • wenn die Immunität der Katze reduziert ist;
  • in stressigen Situationen: Umzug, das Auftauchen eines neuen Familienmitglieds oder eines anderen Tieres.

Pflege muss bei älteren Tieren und Tieren mit Herzerkrankungen kastriert werden. Anästhesie kann für sie gefährlich sein. Konsultieren Sie zuerst Ihren Tierarzt Kardiologen.

Kastration ist die elementarste chirurgische Intervention. Die von Tierärzten ausgearbeitete Operation zum Automatismus. Daher sind Komplikationen und Überraschungen äußerst selten. Und doch gibt es einige Merkmale der Tierpflege in der postoperativen Phase und in der Zukunft:

  1. 1. Versuchen Sie unmittelbar nach der Operation, das Tier zu kühlen. Stellen Sie es an einem warmen Ort, vor Zugluft geschützt.
  2. 2. Bis sich die Katze von der Narkose erholt, lassen Sie sie nicht auf einem Hügel klettern. Obwohl das Tier bereits gehen kann, ist die Koordination am Tag der Operation noch gestört. Ein Brite kann sich ungeschickt umdrehen und fallen und sich etwas verletzen.
  3. 3. Damit das Tier die Wunde nicht ableckt, ist es in den ersten Tagen besser, einen Schutzkragen zu tragen.
  4. 4. Bei kastrierten Tieren steigt der Kalzium- und Phosphorspiegel im Blut an. Dies kann zu Urolithiasis führen. Britische Katzen sind besonders anfällig dafür. Füttern Sie Ihr Haustier sollte Nahrung für kastrierte Katzen oder ausgewogene natürliche Nahrung sein. Milch und Fisch sind strengstens verboten. Aber im Überfluss sollte gefrorenes Fleisch und Innereien vorhanden sein. Ergänzen Sie die Ernährung von Gemüse und Obst, Getreide, Milchprodukten. Ein Tier, das natürliche Nahrung isst, braucht zweimal im Jahr einen Vitamin-Mineral-Komplex.
  5. 5. Neonies sind anfällig für Fettleibigkeit. Verfolgen Sie, wie viel Ihr Haustier isst. Sorgen Sie für ausreichende körperliche Aktivität: Ordnen Sie Ihre Lieblingsspiele im Freien an und installieren Sie einen Komplex zum Klettern.

Die Katze wird nach der Operation nach drei Tagen vollständig wiederhergestellt. Während dieser Zeit müssen Sie ihn mit besonderer Vorsicht umgeben: Vermeiden Sie Zugluft, geben Sie keine Leckstelle. Am Ende des ersten Tages beginnt das Tier Wasser zu trinken und weiche Nahrung zu essen. Es ist notwendig, mit einer kleinen Portion zu füttern. Ein Teelöffel wird reichen. Bieten Sie Essen oft und langsam an. Am zweiten Tag gibt es keine Diätbeschränkungen.

Kastrierte britische Katzen essen

Wenn du eine kastrierte britische Katze in deinem Bauch hast, dann denkt jeder Besitzer sofort nach der Operation darüber nach, was er der Katze zuführen soll, damit es nicht wehtut und ein langes und glückliches Leben führt. Zu Recht, denn nach der Operation besteht für das kastrierte britische Tier das Risiko für Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Urolithiasis bei Katzen ist die Bildung von Steinen in den Nieren und Harnwege (Steine). Bei kastrierten Katzen sind Steine, die sich in der Blase bilden, aufgrund der besonderen Struktur des Urogenitalsystems sehr schwer zu entfernen - die Urethra hat eine S-förmige Krümmung. Bei kastrierten Katzen ist es fast unmöglich, die Steine ​​zu entfernen, da dieser Kanal in ihnen sehr eng ist.

Die Hauptgründe für die Bildung von Harnsteinen können Stoffwechselstörungen (hauptsächlich Kochsalzlösung), Infektionen, gestörte Säure-Basen-Balance, Versagen von Schutzkolloiden, die Salze in einem gelösten Zustand halten, Mangel an solchen Substanzen wie Retinol und Calcifherol in der Ernährung der Katze, ein hoher Prozentsatz an Härte Trinkwasser, gemischte Art von Essen und viele andere.

Aus dem Vorstehenden kann geschlossen werden, dass eine kastrierte britische Katze Nahrung mit einem reduzierten Gehalt an solchen Mineralien wie Calcium, Magnesium und Phosphor benötigt, um den Ausbruch und die Prävention von ICD zu verhindern. Wenn Nahrung einen hohen Gehalt an diesen Mineralien enthält, kann es zur Bildung von Tripelphosphaten - Nierensteinen und Blase - führen.

Um ICD von der Diät der britischen Katze zu verhindern, müssen Sie zuerst Fische beseitigen - die Hauptquelle dieser Spurenelemente. Ansonsten sind alle natürlichen Produkte geeignet, die im Artikel "Füttern von Kätzchen mit Naturprodukten" beschrieben sind.

Alternativ können Sie Ihr Haustier in ein Futtermittel der Super-Premium-Klasse umwandeln, in dem fast alle Bestandteile enthalten sind, die den Urin ansäuern, wodurch die Bildung von Harnsteinen verhindert wird.

Wenn Sie sich entscheiden, eine kastrierte Katze mit Trockenfutter zu füttern, dann sind Experimente hier nicht angebracht, und Sie müssen die Fütterung immer nur mit dem gleichen Futter durchführen. Vergleichen Sie und lesen Sie die Zusammensetzungen der verschiedenen Feeds, die auf unserem Markt vertreten sind, kann HIER sein.

Die Bildung von Steinen im Harnsystem bei kastrierten Katzen trägt auch dazu bei, dass solche Tiere seltener urinieren. Daher sollte Ihr kastriertes britisches Tier in großen Mengen Wasser trinken. Wenn die Nahrung einer Katze nur Trockenfutter ist, sollte Wasser in einer Menge von 3: 1 verzehrt werden. Wenn das Tier wenig Wasser trinkt, dann lies den Artikel "Wie man britischen Katzen beibringt, Wasser zu trinken".

Denken Sie daran, Ihr britisches Tier nicht zu überfüttern, unabhängig davon, ob es kastriert ist oder nicht. Nach der Kastration werden Katzen phlegmatisch und ersetzen das Interesse an Katzen durch Nahrung. Füttere dein Haustier oft und in kleinen Portionen.

Denn sonst wird es einfach nicht funktionieren - die Katze wird ständig um Essen betteln. Beobachten Sie das Gewicht Ihres Haustiers, und wenn es im großen Stil zunimmt, gehen Sie zu kalorienarmen Nahrungsmitteln oder reduzieren Sie die Menge an Nahrung, die Sie im Moment zu sich nehmen. In keinem Fall erliegen Sie nicht der Frage nach dem Katzenfutter, erinnern Sie sich, also verletzen Sie ihn nur.

Und schließlich möchte ich sagen, dass eine gesunde Katze eine aktive Katze ist. Unabhängig davon, ob die Katze kastriert ist oder nicht, muss sie sich daher sehr bewegen. Die Briten sind von Natur aus faul, also müssen sie sich bewegen und versuchen, jeden Tag mit ihnen zu spielen. Verwenden Sie handgemachte Spielzeuge für Katzen oder kaufen Sie Spielzeug in der Tierhandlung.

In welchem ​​Alter kastriert man eine britische Katze: Wann ist es besser?

Um ein solches Verfahren wie Kastration oder nicht? Wenn ja, in welchem ​​Alter sollte diese Operation am besten durchgeführt werden? Diese Fragen stellen sich vor jedem glücklichen Besitzer der Briten. Um nicht in Zweifeln zu leiden, ist es notwendig herauszufinden, was diese Operation ist, wofür sie produziert wird und welche Folgen sie für das Haustier hat.

Kastrationskatze

Das Verhalten der britischen kastrierten Katze unterscheidet sich nicht von dem "gesunden"

Kastration ist die Entfernung von Hoden bei Katzen und im Falle von Katzen die Eierstöcke. Und in keinem Fall ist die vollständige Entfernung aller Geschlechtsteile von Haustieren.

Die Operation ist wie folgt:

  1. Eine Katze ist anästhesiert und nicht so stark wie bei schweren chirurgischen Eingriffen oder Bauchoperationen.
  2. Im Hodensackbereich wird ein kleiner Einschnitt gemacht, durch den die Hoden entfernt werden.
  3. Der Schnitt ist vernäht, und es ist fast unmöglich, äußerlich zu verstehen, dass die Operation stattgefunden hat (das Fehlen entfernter Organe kann nur durch Berührung bestimmt werden).

Kastration von Katzen

Wenn wir über die Kastration von Katzen nachdenken, dann gibt es zwei Versionen der Operation: klassisch und modern.

Die klassische oder abdominale Methode besteht darin, die Eierstöcke nach zehn Zentimeter Inzision im Bauchraum zu extrahieren. In der postoperativen Phase muss das Tier eine Weile in einem Brötchen gehen.

Die moderne Methode verwendet die Technologie der Vakuumabtreibung. Bei dieser Operation beträgt die Größe der Inzision maximal 5 Zentimeter, die dann einfach zugenäht wird. Die moderne Methode wird von Katzen viel einfacher übertragen.

Es ist wichtig! Die Operation selbst dauert nicht länger als eine Viertelstunde, die Wirkung der Anästhesie dauert nicht länger als 4 Stunden, während des Tages wird das Tier vollständig von den Auswirkungen der Anästhesie befreit.

Das optimale Alter der Kastration für eine britische Katze

Das am besten geeignete Alter für die Kastration der Briten: von 9 Monaten bis 1,5 Jahren. Eine späte Kastration ist beispielsweise auch erlaubt, wenn die Katze Nachwuchs produziert!

Je früher die Katze kastriert wird, desto weniger Zeit wird ihr zur Entwicklung eingeräumt, da sich Katzen der britischen Rasse länger entwickeln als andere Rassen.

Wann und warum kastriert

Vor der Kastration untersucht der Tierarzt eine Katze.

Nur eine Sache kann die Annahme einer positiven Entscheidung über die Frage "Kastration einer Katze oder nicht" - das Verhalten eines Haustieres - anregen.

In Fällen, in denen die Katze beginnt, die Wände, Ecken, Schuhe und das Eigentum der Besitzer zu markieren (auch wenn die Gäste hier sind) und sogar die Produkte ihrer Lebensaktivität auf dem Bett liegen lassen, sorgfältig und laut miauen und versuchen, ständig auf die Straße zu gelangen, ist eine Schlussfolgerung wünschenswert Briten Dies wird zumindest solche Erscheinungsformen von unangemessenem Verhalten entlasten. Aber das ist eine Seite der Medaille.

Medizinischer Standpunkt

Die andere Seite ist die allgemeine Verschlechterung der Gesundheit Ihres geliebten Haustieres aufgrund der Unmöglichkeit, den sexuellen Instinkt zu befriedigen.

Es ist wichtig! Die meisten Besitzer sind mit diesem Bild vertraut: Es gab eine wohlgenährte, gesunde und zufriedene Katze, und wie das oben beschriebene Verhalten beginnt, beginnt das Haustier Gewicht zu verlieren, der Glanz und die Textur der Wolle gehen verloren.

Davon ausgehend ist die Kastration eine Methode, um ein Haustier vor allem von den Qualen einer physiologischen Natur und erst dann von den Verhaltensäußerungen des Reifeprozesses zu befreien: Rufe, Zeichen auf dem "Territorium", unerklärliche Aggression.

Postoperative Periode

Britische Katze reist schnell nach der Operation ab

Kastration an sich trägt nicht die negativen Auswirkungen der Gesundheit der Briten.

Aber etwas muss noch überprüft werden. Aufgrund des erhöhten Gehalts an Phosphor und Kalzium im Körper der Katze besteht die Gefahr einer ICD (Urolithiasis).

Ein weiteres Problem, das nach der Operation auftreten kann, ist Übergewicht. Es wird durch geringe Mobilität verursacht. Dies deutet darauf hin, dass es notwendig sein wird, die Ernährung des Haustiers zu überarbeiten. Im Fall der "Natürlichkeit" der britischen Tabelle sollten Komponenten wie Milch und Fisch von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Wenn die Katze Fertiggerichte füttert, müssen Sie nur den passenden Typ auswählen.

Tipp! Viele namhafte Hersteller von Trockenfutter produzieren spezialisierte Futtermittel für kastrierte Haustiere, Katzen mit anspruchsvollen Mägen, Übergewicht und dergleichen.

Um das richtige Menü für Ihr kastriertes Tier zu finden, ist es ratsam, sich an einen Spezialisten zu wenden. Oft sind diese Leute in großen Zoohandlungen anwesend. Auch sollten seine Empfehlungen verlassen und der Tierarzt, der die Operation durchgeführt hat. In den meisten Fällen kehrt der Brite innerhalb von drei Tagen zur Normalität zurück. Danach genießt das Haustier das Leben selbst und erfreut seine Besitzer.

Britische Katzenkastration

Wofür wird die britische Katze in welchem ​​Alter kastriert? Chirurgie und Nachsorge. Merkmale füttern kastrierte Tiere.

Das Aussehen der britischen Katzen ist hell. Sie ziehen mit ihren Plüschhaaren große runde Augen an. Ihre Größen sind größer als der Durchschnitt - bis zu 8 kg, und das Rückgrat ist leistungsstark. Ohren gerade, aber mit abgerundeten Spitzen, breit angesetzt. Die Schnauze ist verkürzt und erinnert vage an den Perser.

Die Farben britischer Katzen sind unterschiedlich. Die häufigsten sind Blau, gemustert (Tabby), Grau. Es gibt Rot- und Farbpunktkatzen. Sieht interessant aus weißer britischer Wolle. Diese Personen dürfen blaue Augen haben und der Bezug ist etwas dünner und weicher.

Die Briten haben ein majestätisches Verhalten. Sie können wegen der Ruhe und Ruhe mit den englischen Herren verglichen werden. Es ist angenehm, mit ihnen im Haus oder in der Wohnung zu leben. Tritt leicht in jede Gesellschaft von Tieren ein. Zugänglich für Ausbildung und sehr verbunden mit dem Besitzer.

In der Masse haben die britischen reinrassigen Katzen eine gute Gesundheit. Sie haben jedoch eine Veranlagung für Krankheiten, so dass jede Manipulation und Intervention ein Training erfordert.

Alles über die Kastration britischer Katzen

Ein schönes Haustier mit einem süßen Temperament erobert das Herz des Besitzers. Viele Menschen wollen Nachkommen von ihm hinterlassen, aber Missverständnisse sind üblich, die das Haustier schädigen, und der Besitzer hat Stress und Probleme. Kastration vermeidet sie, wenn es rechtzeitig und nach allen Regeln gemacht wird.

Gründe für die Kastration

Die heranwachsende Katze der Briten züchtet nach 5 Monaten Verhaltensänderungen. Er wird unruhig, miaut nachts mit seiner Gebärmutterstimme, markiert die Ecken und Möbel. Darüber hinaus erscheinen Aggression und Ungehorsam. Ein süßes Kätzchen wird zum Männchen, und die Natur erfordert die Fortsetzung des Rennens.

Tags und solches Verhalten sind keine Schädlichkeit, sondern eine Manifestation der Reifung. Im Körper einer wachsenden Katze wüten Hormone. Er kann auf der Suche nach einer Katze in die offene Tür eilen, mit anderen Verwandten auf der Straße kämpfen, sich schwer verletzen und sich verlaufen.

Kastration ist der beste Ausweg. Es ist notwendig für Katzen, für die die Zuchttätigkeit ohne Perspektive geblieben ist.

Verantwortungsbewusste Besitzer verstehen, dass Kätzchen vom durchschnittlichen Äußeren der Briten auf der Straße sein können und weiterhin heimatlose Nachkommen produzieren. Die Züchtung von Zuchtkatzen umfasst auch die kompetente Auswahl von Paaren nach ihren Merkmalen, Herkunft.

Ohne spezielle Kenntnisse und Erfahrungen besteht die Chance, ungesunde Nachkommen zu bekommen.

Nach der Kastration hört die Katze auf, nachts zu schreien und beruhigt sich. Unter Beachtung aller Pflegevorschriften sieht der Besitzer sein Haustier 2 Tage nach der Operation fröhlich und gesund.

Wann kastriere ich eine Katze?

Britischen Katzen wird empfohlen, nach 7 Monaten kastriert zu werden. Es ist wünschenswert, dass er keine Verpaarungen hatte. In diesem Alter hat er Genitalien und verwandte Systeme gebildet.

In einem späteren Alter ist Kastration möglich, aber einige Katzen hören nicht auf, Interesse am anderen Geschlecht zu markieren oder zu zeigen.

Briten können in folgenden Fällen nicht operiert werden:

  1. Während der Krankheit;
  2. Mit Fettleibigkeit;
  3. In stressigen Situationen;
  4. Mit reduzierter Immunität;
  5. Mit Unverträglichkeit gegenüber Anästhesie.

Eine Kastration von bis zu 6 Monaten ist nicht erforderlich. In diesem Alter manifestiert sich selten die Pubertät.

Kastrationsvorbereitung

Dies ist eine Operation in Vollnarkose. Das Lokale ist unerwünscht, weil es Schmerzen nicht beseitigt, und die Katze ist schwierig zu reparieren. Vorbereitung beinhaltet:

  1. Finden Sie einen erfahrenen Arzt;
  2. Inspektion und Analyse;
  3. Erwerb von Zubehör und Medikamenten für die weitere Pflege.

Ein qualifizierter Arzt wird das Tier sorgfältig untersuchen, sein Herz mit Ultraschall überprüfen.

Wichtig: Anästhesie ist nicht schädlich für eine gesunde britische Katze, aber wenn eine Prädisposition für Herzprobleme besteht, werden sie sich definitiv manifestieren.

Die Operation wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Zu Hause ist es unmöglich, die für die Intervention erforderliche Reinheit zu erreichen. Keine Werkzeuge und Medikamente für unerwartete Komplikationen.

Sofort nach der Operation benötigen Sie:

  1. Weiche und breite Bettwäsche;
  2. Windeln absorbieren;
  3. Kunststoffkragen;
  4. Zelenka oder irgendeine Vorbereitung für die Behandlung der Nähte;
  5. Wattestäbchen.

Der Kragen ist so angelegt, dass die Katze die Nähte nicht lockert. Die ersten Stunden nach der Anästhesie sabbert eine Katze, und ein wenig später ist Urinieren möglich, das er nicht kontrolliert. Legen Sie dazu eine Windel auf die Liege.

Betrieb und Pflege danach

Die Operation dauert 10-30 Minuten. Die Narkosedosis wird nach Gewicht und Zustand des Tieres berechnet. Manchmal bekommen junge und starke Katzen ein zusätzliches Volumen an Substanz.

Wenn sie handeln, gehen sie zur Intervention. Das Tier ist so fixiert, dass ein plötzliches Erwachen nicht zu Problemen führt.

Wichtig: Etwa 10-12 Stunden vor der Operation wird die Katze nicht gefüttert.

Machen Sie eine kleine Inzision und entfernen Sie die Hoden, Naht und warten auf den Rückzug aus der Narkose. Danach wird eine Injektion mit einer Substanz durchgeführt, die das Herz unterstützt. Geben Sie nach ein paar Stunden zu Hause oder im Krankenhaus wieder ein. Es verhindert Lungenödem und Herzunregelmäßigkeiten.

Aus einer guten Anästhesie, die Katze verlässt innerhalb weniger Stunden, aber die Depression kann für bis zu 2 Tage bestehen. Du musst die Katze auf die Streu legen, die auf dem Boden liegt und in seiner Nähe sein.

Nach dem Aufwachen blinzeln sie praktisch nicht mehr, deshalb schreibt der Tierarzt Tropfen vor, um die Augen zu befeuchten.

Briten sind vor Höhen und Sprüngen geschützt. Sie kontrollieren nicht die Gliedmaßen, die Front beginnt sich schnell zu bewegen, und die Rückseite ist immer noch ohne Empfindlichkeit. Beim Springen können Verletzungen auftreten.

Es gibt Erbrechen oder einfach nur darauf drängen. Kota gefüttert erst am nächsten Tag, abends geben Sie warmes und gefiltertes Wasser. Andere Haustiere sind ihm nicht erlaubt. Ein Kunststoffkragen ist am Hals befestigt.

Die Nähte werden regelmäßig mit einem Wattestäbchen mit leuchtendem Grün behandelt. Sie wachsen schnell, aber Sie brauchen ständige Überwachung und Einschränkung der Mobilität.

Die kastrierte Katze füttern

Aufgrund der Entfernung der Gonaden, stoppt die Produktion einer großen Menge des Hormons Testosteron. Es beeinflusst den Stoffwechsel, der bei einer kastrierten Katze vom üblichen abweicht. Es scheint, dass das Haustier schnell an Gewicht zunimmt.

Zum Teil stimmt das, weil ein aufgeregter Brite in der Pubertät verschwendet und weniger isst. Nach der Kastration kehrt der Appetit zurück und in den ersten 2 Monaten nimmt sein Gewicht deutlich zu.

Tierärzten wird jedoch empfohlen, nach der Operation auf kalorienarmes Futter umzustellen und Urolithiasis zu verhindern.

Schließe Fische von der Speisekarte der Briten aus und überwache ständig das Gleichgewicht von Kalzium und Phosphor. Stellen Sie auch sicher, dass er stark trank, und das Wasserlassen verursachte keine Probleme.

Neuter-Idioten bewegen sich weniger, aber Adipositas im globalen Maßstab ist nur mit anfänglicher Anfälligkeit möglich. Nach einem Jahr werden alle Katzen größer, so dass die Mythen über die Gefahren einer solchen Operation stark übertrieben sind.

Alles über die Kastration der britischen Katze

Heute stehen Liebhaber von Vierbeinern immer häufiger vor der Idee, ihr Haustier zu kastrieren oder zu sterilisieren. Es wurde viel über die Vorteile gesagt, die für die Durchführung dieses Verfahrens sprechen, weshalb Katzen- und Katzenbesitzer sich dazu entschließen, diese Operation für ihre Haustiere durchzuführen.

In diesem Artikel werden wir über die Rasse der britischen Katzen, die Merkmale ihres Auftretens, über das Alter, in dem britische Katzen kastriert werden, wie sie in der postoperativen Phase behandelt werden und welche Ernährung befolgt werden sollte, sprechen.

Aussehen

Die britische Katze hat einen Plüschmantel und große runde Bernsteinaugen. Diese Katzen haben gut gebaute starke Muskeln, so dass ihr Gewicht durchschnittlich 8 kg erreicht. Ihre Ohren sind gerade und breit, sie haben leicht gerundete Spitzen.

Anders als der Schotte, dessen Ohren leicht nach vorne geneigt sind, hat eine britische Rassekatze keine so ausgeprägte Eigenschaft, also solltest du keine Kätzchen von denen kaufen, die dich vom Gegenteil überzeugen.

Die Mündung einer britischen Katze ähnelt leicht einer persischen Rasse und hat ein leicht verkürztes Aussehen. Die Fellfarbe ist vorwiegend grau oder blau, seltener weisen die britischen Tabby-Tiere ein charakteristisches Kontrastmuster auf dem Fell auf. Farbpunkte und rote Katzen können ebenfalls auftreten. Es ist nicht weniger überraschend, die Briten mit weißen Haaren und blauen Augen zu betrachten, aber das kann sein.

Die richtige Zeit

Pet Casting wird nicht für 6-7 Monate empfohlen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Harnröhre und der Körper der Katze nicht vollständig gebildet sind. Die übliche Methode der Kastration ist auch nicht möglich, da im Bereich des Leistenringes oder der Bauchhöhle Hoden vorhanden sein können.

Obwohl theoretisch ein Fachmann diese Operation in jedem Alter des Tieres durchführen kann, ist die Zeit, in der die Katze noch keine Paarung hatte, am optimalsten, aber gleichzeitig ist sie bereits alt genug, um sich einer Anästhesie zu unterziehen. Wenn Sie also eine Antwort auf die Frage suchen, wie viele Monate eine Katze kastrieren soll, dann werden wir antworten: Am besten ist es nach 7 Monaten.

Aber Einschränkungen in welchem ​​Alter am besten durchgeführt wird, werden Tierärzte nicht gestellt, weil auf Wunsch des Eigentümers des Haustieres die Operation in jedem Alter des Tieres durchgeführt werden kann.

ACHTUNG! Jedes Tier hat individuelle Merkmale der Entwicklung, und die Briten neigen zu einer späteren Reifung. Bevor Sie also eine Entscheidung über das Verfahren treffen, sollten Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden. Nur er kann das notwendige Urteil fällen.

Vernachlässigen Sie nicht die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, wenn diese Operation nicht durchgeführt werden kann:

  • Unverträglichkeit gegenüber Anästhesie oder anderen während des Eingriffs benötigten Medikamenten;
  • Reduzierte Immunität des Tieres;
  • Stressige Situationen für ein Haustier;
  • Katze Fettleibigkeit;
  • Krankheit des Tieres (es geht nicht nur um chronische Krankheiten, sondern auch um kleinere gesundheitliche Probleme zu der Zeit, als Sie sich entschieden haben, die Operation durchzuführen).

Vorbereitung

Grundsätzlich haben Katzen dieser Rasse eine gute Gesundheit, aber Schotten und Briten können Besitzer angeborener Herzkrankheiten sein. Aus diesem Grund sind Tierärzte sehr vorsichtig bei der Vorbereitung auf eine Operation bei diesen Rassen. Eine gründlichere Untersuchung der Arbeit des Herzens und, falls notwendig, einer ECM und eines EKGs ermöglicht es, das Verfahren der Kastration oder Sterilisation mit voller Verantwortung anzugehen.

WICHTIG! Katzen von Zierrassen haben oft Kryptorchismus - das ist ein Phänomen, wenn keine Hoden im Hodensack vorhanden sind. Dieses Phänomen legt noch einmal nahe, dass die Prozedur der Kastration einfach notwendig ist, bis der Hoden, der nicht "herauskam", begann, zu einem Tumor zu degenerieren.

Verwenden Sie für diese Operation eine Vollnarkose. Erstens garantiert es das Fehlen jeglicher schmerzhafter Empfindung, und zweitens ist es schwierig, die Katze unter Lokalanästhesie gut zu fixieren, um die notwendigen Manipulationen genau auszuführen.

Sehr oft kann ein Tierarzt Tests verlangen, um Risiken auszuschließen. Dies kann passieren, wenn Sie eine nicht mehr junge Katze kastrieren wollen oder wenn das Hören eines Tieres den Verdacht des Arztes hervorgerufen hat.

Bedienung

Das Verfahren der Kastration ist ziemlich einfach, es ist nicht teuer und dauert normalerweise ungefähr 10 Minuten:

  1. Anästhesie ist gemacht - ziemlich leicht im Vergleich zu dem, was bei abdominalen Operationen und ernsteren chirurgischen Eingriffen benötigt wird.
  2. Im Hodensack wird ein Einschnitt gemacht, durch den die Hoden entfernt werden.
  3. Am Ende der Operation ist der Schnitt zugenäht. Äußerlich wird der Operationsort völlig unsichtbar, um zu verstehen, dass die Hoden entfernt sind, kann man nur anfassen.

Sterilisation von Katzen

Für dieses Verfahren gibt es zwei Optionen: modern und klassisch.

Die klassische oder so genannte Bauch-Methode ist eine zehn Zentimeter lange Inzision, durch die die Eierstöcke herausgezogen werden. Nach einer solchen Operation sollte die Katze unter Aufsicht von Spezialisten in der Klinik sein oder zu Hause vorsichtig behandelt werden.

Die moderne Methode der Sterilisation der britischen Katze hinterlässt einen kleinen Einschnitt (normalerweise 3-5 cm), der ordentlich vernäht ist. Für diesen Vorgang wird die Vakuumabbruchtechnologie verwendet.

Postoperative Periode

In der Regel kehrt die britische Katze nach der Kastration schnell in den gewohnten Lebensrhythmus zurück und entfernt sich nach der Narkose leicht von selbst. Hier sind einige Empfehlungen:

  • Tierärzte empfehlen, sich in der Nähe eines Tieres zu befinden, wenn es nach der Narkose losgeht. Katzen zu dieser Zeit blinken sehr selten, manchmal verschreibt der Arzt Tropfen, um die Oberfläche der Schleimhaut zu befeuchten.
  • Lasse keine britische Katze oder Katze auf dem nackten Boden liegen und lege ein weiches und warmes Handtuch darauf.
  • Schützen Sie sie vor dem Springen und lassen Sie sie nicht auf die Höhe klettern. Tatsache ist, dass die Vorderbeine sich viel schneller bewegen, während die Beweglichkeit der Hinterbeine nach der Anästhesie noch nicht normalisiert ist - dies kann zu einem erfolglosen Sprung und einer Verletzung führen.
  • Verarbeiten Sie die Nähte mit grüner Farbe. In der Regel ziehen sie sehr schnell selbstständig an und wachsen, aber es ist immer noch möglich, Ihrem Haustier zu helfen.

An sich führt die Kastration nicht zu negativen Auswirkungen auf den Gesundheitszustand des Tieres, aber einige Nuancen müssen noch beachtet werden:

  1. Aufgrund des hohen Gehalts an Calcium und Phosphor im Körper eines Tieres besteht das Risiko einer Urolithiasis. (ICD)
  2. Übergewicht. Ein weiteres Problem, das Besitzer von kastrierten Haustieren haben können. Dieses Problem entsteht aufgrund der geringen Mobilität des Tieres. Die Lösung ist sehr einfach - es ist notwendig, die Ernährung Ihres Haustieres zu überarbeiten.

Fazit

Mythen, dass das Verfahren der Kastration oder Sterilisation von Katzen der britischen Rasse gesundheitsschädlich sein kann, ist seit langem ausgeräumt. Wenn Sie den Empfehlungen folgen, folgen Sie der Ernährung des Tieres und achten Sie auf sein Verhalten, dann werden Sie der ideale Besitzer, der das Auftreten von Problemen mit der Gesundheit Ihres Haustieres nicht zulassen wird.

Es spielt keine Rolle, welche Art von Rasse Sie haben: eine britische, eine schottische Herde oder eine siamesische Katze - sie alle erfordern Aufmerksamkeit für sich selbst, Fürsorge und Liebe des Besitzers. Daher ist das Verfahren der Kastration ein sicherer Vorgang, mit dem Sie das Auftreten von Katzenspuren auf den Möbeln vermeiden können und keinen unangenehmen Geruch in der Wohnung verursachen. Nun, wenn Sie die schelmischen Kätzchen im Haus von Ihrem Haustier genießen wollen - das ist eine ganz andere Konversation.