Britisch Kurzhaar Katze

Zucht

Erfahren Sie mehr über die britische Katzenrasse. Die Herkunft der britischen Katzenrasse, Aussehen, Charakter, Farben, Pflege, Preis und Baumschulen.

Irgendwo auf einem speziellen Planet Kotikov gibt es dasselbe wie unsere, wahrscheinlich, die Länder und Städte, in denen der amerikanische Lockenstab und der ukrainische Levkoy, der ägyptische Mau und der türkische Transporter friedlich leben. Dort, auf diesem Planeten, bekommen schottische Katzen am Morgen Haferflocken, und vor dem Schlafengehen benötigen blaue Katzen ein Pint Ale.

Aber auf unserem Planeten haben die Briten ganz andere Vorlieben und darüber - in diesem Material! Treffen Sie die britische Katze um fünf Uhr!

Inhalt:

Der Ursprung der Rasse

Ihre Majestät der Britisch Kurzhaar, wie alle Royals, hat eine entfernte Abstammung, ihre Gründung stammt offiziell aus dem 43. Jahr unserer Ära!

Damals beschloß Claudius, der Onkel des erschlagenen Kaisers Caligula, der den leeren Thron besetzte, ihn mit militärischen Operationen mit Britannien zu verstärken und sandte römische Legionen von vier auf die Inseln.

Entweder waren die wilden Legionäre sentimental in der Seele oder einfach nur zufällig, aber die Römer betraten die britische Küste nicht allein - mit ihnen kamen Katzen von den Schiffen.

Die Konfrontation zwischen den Kelten und den Römern dauerte 40 Jahre. Katzen in diesem Kampf nahmen nicht teil, sie eroberten England mit ihrem Charakter und Charme.

Und als die Briten Ende des 19. Jahrhunderts es für eine Ehre hielten, eine eigene, nationale Katzenrasse zu haben, dienten die Nachkommen von Katzen dieser sehr römischen Legionäre, starke und mächtige Tiere, als Grundlage dafür.

"Eine gewöhnliche Katze, die unter schwierigsten Umständen überleben kann. Die Tatsache, dass sie existiert, ist der beste Beweis für die Stärke und Ausdauer ihrer Natur "- eine solche Beschreibung erhielten britische Kätzchen vom Gründer der Bewegung des Katzenliebhabers Harrison Weir. Er organisierte auch die erste felinologische Ausstellung, bei der das Mutterland ihre Söhne anerkannte - auf dieser Ausstellung wurden erstmals Katzen der britischen Rasse vorgestellt.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Miauende Liebe

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Lebt mit anderen

Beschreibung der Rasse Britische Katze

Ein paar Worte darüber, wie die britische Katze aussieht und mit wem sie nicht verglichen werden kann. Die Konfrontation zwischen Schottland und Großbritannien ist auch auf Katzenebene relevant. Das britische Kätzchen wird beleidigt sein, wenn er ein schottisches Kätzchen genannt wird.

Immer noch! Vor allem ist der Unterschied zwischen den Briten und den Scotch, dass die Briten keine genetisch gezüchtete Rasse, sondern reinrassig sind!

Ja, und äußere Zeichen dort, oder vielmehr, auf Pfoten, Schwanz und Ohren. Sie sind anders!

Die Unterschiede machen sich im Charakter der Kätzchen bemerkbar. Wenn der Schotte nicht aggressiv und gesellig ist, dann ist der Brite sein vollkommenes Gegenteil. Hören Sie also sofort solche Vergleiche auf - in Ihrem Interesse!

Also, was wird uns der Standard der Rasse über das Aussehen der Cheshire erzählen... sorry... Britische Katze?

Britische blaue Katze hat einen Kopf auf seinen Schultern. Im Prinzip hätte dies gestoppt werden können, aber der Standard betont, dass der Kopf eine regelmäßige runde Form mit einem breiten Schädel haben sollte. Die Mündung einer Britisch Kurzhaar Katze ist auch in der Nähe eines Kreises in Umrissen. Eigenschaften des Kopfes eines erwachsenen Briten - die unentbehrliche Anwesenheit von gefüllten Wangen (der sogenannte Floh) und das "Lächeln der Cheshire-Katze." Du weißt, dass nur britische Katzen lächeln können?

Wie sieht eine englische Katzennase aus? Es sollte kurz, gerade und breit sein. Wenn Sie die Katze von der Seite betrachten, gibt es eine kleine Vertiefung an der Stelle, wo die Nase in die Stirn des Tieres geht.

Die britische Katzenrasse hält keine Ohren auf der Krone - sie sind niedrig und breit gesetzt, während die Ohren klein und rundlich sind, von außen gut behaart.

Aber die Augen sind groß, rund und offen. Sie sind weit verbreitet. Normalerweise ist die Farbe der Augen golden.

Der Rassestandard schreibt jedoch vor, dass punktförmige Katzen die Welt mit blauen Augen betrachten.

Die britische Chinchillakatze kann nicht nur mit blauen Augen, sondern auch hellgrün und sogar Lavendel überraschen!

Übrigens, die stumpfe Farbe der Augen der Briten und die Lünette um die Pupille gelten als Unvollkommenheiten.

Fachleute verweisen auch auf die Nachteile des Kopfes:

  • eingeklemmt So sagen sie in dem Fall, wenn die Scrambler der britischen Katze zu sehr herausstechen;
  • "Zaekzochennost" Maulkorb. Wenn eine kurze Nase durch einen merkwürdigen Haken in die Stirn geht - das ist der Fall. Nach der Verformung der Nase verändern sich die Proportionen der Wangenknochen und des Auges;
  • Schnauze, nah an der Hauskatze. Es äußert sich in einer flachen Stirn, großen Augenbrauenbögen und einer langen Nase;
  • "Fox Schnauze". Es gibt keine Fülle der Schnauze, die den Briten eigen ist, aber in Gegenwart einer verengten Nase. Oft begleitet von einem Überbiss.
  1. Körper

Die Engländer fühlten sich seit dem Jahr 43 n. Chr. In den englischen Ländern so wunderbar, dass sie sich zu starken, breitbeinig und muskulös aussehenden Katzen entwickelten, deren Größe XL und XXL, also mittel und groß, erreicht. Sie haben einen breiten Oberkörper und massiven Rücken, und die Gliedmaßen sind kurz und stark. Der Schwanz ist auch kurz, dick, bis zur Basis verschmälert.

Alle Arten britischer Katzen haben eine auffällige sexuelle Demorphie - visuell sind Katzen viel kleiner als Katzen. Natürlich sprechen wir über erwachsene Tiere. Britische Kätzchen werden sehr schnell dicht, aber sie wachsen langsam auf. Das Wachstum eines Kätzchens dauert bis zu 4 Jahren und die endgültige Formung der Persönlichkeit und des Aussehens endet erst nach 5 Jahren. Zu dieser Zeit erreicht das Gewicht einer kurzhaarigen Katze 5-8 kg und Katzen - 4-6 kg. Es ist auch sehr wichtig, sich an den Schaber zu gewöhnen.

In ihrer Abstammung zeichnen sich die königlichen britischen Katzen durch eine kurzhaarige und langhaarige Linie aus. Da der Rassestandard für alle anderen Indikatoren gilt, außer für die Länge der Wolle, sollte letzteres detaillierter diskutiert werden.

Britischer langhaariger Aristokrat im Geiste. Mischungen mit anderen Rassen sind nicht erlaubt! Nur geweihte Ehen mit Britisch Kurzhaar Vertretern des katzenartigen Adels beanspruchen den Thron und die Anerkennung der Rasse.

Die Haare dieser Art sind mittellang britisch, gerade, mit guter Unterwolle und trockenem Haar. Die langhaarige Katze ist berühmt für ihren entwickelten Kragen und Höschen. Die Schwanzspeicheldrüse ist luxuriös und lang.

Der kurzhaarige Zweig der britischen Rasse erfreut die Besitzer mit unglaublich zarten Haaren, dicht und gleichmäßig im Körper des Tieres. Die durchschnittliche Haarlänge beträgt 2,4 mm.

Die einfarbige Färbung des Tieres impliziert eine einheitliche Färbung aller Haare ohne Ausnahme. Aber es kann Schatten geben, Rauch und Ebbe, dass der Rassestandard nicht verboten ist.

Experten identifizieren 30 Arten von Farben britischer Katzen! Von monochromen britischen Kätzchen sind am beliebtesten, in denen: schwarz, weiß, blau (grau), Creme, rot, lila (eine Kombination aus rosa, grau und grau).

Von den zweifarbigen sind die häufigsten Kombinationen Blau-Silber, Marmor, Tabby und Ticked-Farbe. Letzteres ist eine der Tabby-Arten, die manchmal auch als abessinische Färbung bezeichnet wird. Sieht aus wie Sommersprossen - sehr süß!

Auf dem Höhepunkt der Popularität in unseren Tagen kamen die Whiskas heraus (erinnern Sie sich, dieselben Katzen, die in einer populären Reklame erschienen?). In der Tat hat diese Färbung den offiziellen Namen "Makrele" (Makrele). Tigrovost viskasu bieten obligatorische drei breite Bänder auf der Rückseite und dünne Streifen auf dem Körper des Tieres. Außerdem ist die Hauptfarbe von Whisky Silber und die Streifen sind immer dunkler.

Da die "Plüschtheit" der Wolle ein charakteristisches Merkmal der Rasse ist, muss berücksichtigt werden, dass einige der Farben eine schlechte Fellfarbe haben. Meistens ist dies eine Katze, deren Schokoladenwolle (Zimt) Liebhaber von süßen, aber nicht eifrigen Champions der Einhaltung des Standards erfreut. Nicht genug Pluschheit und alle möglichen Tabby-Farben. Wie erkenne ich diesen Fehler? Nur die gepolsterte Unterwolle fühlt sich sehr dicht und glatt an. Wegen einer so dicken Unterwolle in dem Moment, in dem die Katze scheidet, wird die Wohnung sofort "getrimmt".

Britischer Katzencharakter

Ihre höchste Majestät ist berühmt für ihren britischen Manierismus. Und unserer Meinung nach, sagen wir einfach: Die britische Katze ist eine große Sache! Und was wir wollten - der Charakter in Jahrhunderten gemildert! Äußerliche Plüheit und innere Willkür sind, wie sie in Odessa sagen, "zwei große Unterschiede"! Unterschiede zwischen externem und internem Inhalt liegen auf der Hand. Lassen Sie sich nicht von vollen Wangen und naivem Blick täuschen - ein unabhängiger blauer Brite lässt niemanden auf seinem Nacken sitzen. Sie sind sehr unabhängig, aristokratisch und unflexibel (an diesem Ort können Sie anfangen, die Hymne von Großbritannien zu spielen!).

Britische Katze - das sagt alles. Auf der einen Seite sind die Bewertungen der Besitzer einstimmig, dass britische Katzen so süß, kontaktfreudig, liebevoll und freundlich sind. Aber im Geheimen zu ihren Bekannten, die gleichen Besitzer machen andere Kritiken und gestehen, dass diese Katzen Vertrautheit und das Beste von allem nicht tolerieren, geben ihnen einen Hinweis, zögern für einen Moment und fügen mit einem einschmeichelnden Lächeln hinzu: "Bitte, Herr".

Ja, eine britische Plüschkatze ist gut mit Kindern und sogar einigen Hunden und Menschen befreundet, aber nur mit denen, die ihn aufrichtig lieben und sich nicht um ihre Gewohnheiten kümmern. Die Katze kommuniziert einfach nicht mit anderen. Es ist für ihn so leicht, aus der Höhe seiner Position alle Versuche anderer zu übersehen, dem König selbstbewusst zu begegnen.

Marina Tsvetaevas Zeilen: "Ich habe so viel in mir, dass dort kein Platz für andere ist", schienen die Briten das Motto zu nehmen. Und auch wenn ein sehr liebender und geliebter Besitzer nicht lange zu Hause bleibt, langweilen sich die Britisch Kurzhaar und Langhaar Katzen nicht, sondern sind mit ihrer eigenen Gesellschaft zufrieden. Daher werden sie auch "Katzen für Geschäftsleute" genannt.

Gesundheit

Ein echter Engländer schläft im Winter mit offenem Fenster, macht bei Regenwetter einen Holzsteg und ist in der Kälte abgehärtet. Wahre britische Katzen bleiben nicht hinter ihren Landsleuten zurück. Die britische Rasse ist sehr gesund und bei Erbkrankheiten ist mit seltenen Ausnahmen nicht zu sehen.

Einige der Krankheiten, die dem ganzen Koto-Stamm eigen sind, sind oft unter ihnen zu finden.

Erstens sind britische Katzen anfällig für Gingivitis. Parodontitis beginnt in der Regel mit einer Entzündung eines Zahnes, die fortschreitet, wenn Sie nicht auf diese Entzündung achten. Nach einer Weile wird Gingivitis 25% der Zähne betreffen, in der dritten Stufe - 30%. Dann tritt eine fortgeschrittene Parodontitis auf, das Zahnfleisch zieht sich zurück und die Krankheit breitet sich auf die Zahnwurzeln aus.

  • Anorexie;
  • Verlust von Interesse;
  • schwacher Herzschlag;
  • Atembeschwerden, Atmen mit Lauten;
  • unerwartete Lähmung der Hintergliedmaßen;
  • bläuliche Farbe Pfote Pads.

Wir empfehlen, dass ab dem ersten Jahr des Lebens eines Kätzchens, zweimal im Jahr, eine Herzultraschalluntersuchung durchgeführt werden sollte. Wenn nach 8 Jahren die Krankheit nicht erkannt wird, können Sie ruhig ausatmen und schlafen.

Eine weitere Geißel der Briten ist die Weihnachtskrankheit, mit anderen Worten, die Hämophilie B. Sie ist durch erhöhte Blutungen nach Verletzungen oder Operationen gekennzeichnet.

Die Liste der Krankheiten, denen die britische Rasse ausgesetzt ist, schließt den Klauenpilz. Äußerlich sieht es aus wie Flecken auf den Nägeln und deren Verformung. Untersuchen Sie regelmäßig und systematisch die Gliedmaßen eines Haustiers.

Und vergiss die Impfungen nicht!

Dank Impfungen kann das Risiko, Panleukopenie, Calcivirose, Rhinotracheitis, Tollwut oder Chlamydien zu erleiden, ausgeschlossen werden.

Traditionell werden Kätzchen während der 2-3 Monate oder 8 Monate geimpft, wenn die Zähne ersetzt werden.

Zuerst wird dem Tier ein Anthelmintikum verabreicht. Bei der Erkennung von Würmern wird nach 10 Tagen wiederholt entwurmt und nach weiteren 10 Tagen geimpft. Wenn die Würmer im Kot nicht sofort erkannt werden, werden sie nach 10 Tagen wie üblich geimpft. Vergessen Sie nicht nach jeder Impfung für etwa 2 Wochen Quarantäne zu überleben.

Die Tollwutimpfung wird unmittelbar nach dem Zahnwechsel separat durchgeführt und jährlich wiederholt.

Farbe Chinchilla rauchige Farbe

Wenn alle Empfehlungen von den höheren Kräften der Katze Olympus befolgt und unterstützt werden, ist die Lebenserwartung für britische Katzen und Katzen beeindruckend - bis zu 15 Jahren.

Aber ein Jahrzehnt für die Briten ist nicht die Grenze. Es ist bekannt, dass die britische Rote Katze Poppy im Jahr 2015 das Guinness-Buch der Rekorde als älteste Katze unserer Zeit erreichte. 24 Jahre sind eine gute Zeit für eine alte Frau!

Im Allgemeinen hängt das Leben eines britischen Subjekts natürlich von Vererbung, Bedingungen und Ihrer Fürsorge ab!

Pflege und Wartung

Britische Katzen, vielleicht die unprätentiösesten Monarchen - sie brauchen keine besondere Pflege, für die sie die Ehre und das Lob haben.

Verwenden Sie einen Trimmer oder eine weiche Bürste, um die wöchentliche Unterwolle und das tote Haar zu entfernen.

Wie bereits erwähnt, untersuchen Sie systematisch die Krallen eines Tieres auf das Vorhandensein eines Pilzes. Um dies zu verhindern, schneiden Sie die Krallen rechtzeitig ab und vergessen Sie nicht, dass sich im Haus ein Krallenstab befinden sollte.

Augenspülung, Ohrputzen sind Standardverfahren sowohl für britische als auch für andere reinrassige Katzen oder Mischlingskatzen.

Fütterung

Wir haben nichts gegen das spezielle Thunfischfutter, aber die Katzen brauchen einfach keinen Fisch! Auf keinen Fall! Nein, natürlich wird deine Muschi glücklich sein, es zu essen, aber Experten haben keine Verwendung der Fischkarte gefunden. Alle Katzen brauchen Fleisch! Und eine kleine Beilage - 20-25% der gesamten Speisekarte. Es ist am besten, Fleischprodukte für 3 Tage im Gefrierschrank zu frieren, und dann in einem Fleischwolf zu mahlen oder fein zu hacken. Lassen Sie Schweinefleisch, Kalb und Lamm für sich selbst, aber Rindfleisch, Innereien, Geflügelfleisch sind nützlich und notwendig für die Briten!

Viele Katzen essen Hüttenkäse, Kefir, Ryazhenka, geriebenen Käse mit Vergnügen. Aber Milchernährung sollte keine Priorität haben!

Dry Super Premium Food wird heute erfolgreich durch einen Heimkoch ersetzt, da Zusammensetzung und Balance perfekt auf die Bedürfnisse der Katze abgestimmt sind.

Feed für britische Katzen:

Welche Katzen können nicht kategorisiert werden, nicht einmal aus einfachem Genuss? Süß, eingelegte, salzige, alkoholische und Kaffee! Besonders für die Briten, denen es wichtig ist, der Figur zu folgen.

Ja, diese Typen sind vollmundig. Deshalb bieten wir Ihnen einen Slogan: Sie sitzen selbst auf Diät - legen Sie eine Katze und eine Katze drauf!

Video

Fotos

Die britische Katzenrasse ist berühmt für ihre fotogenen. Natürlich sind sie die Einzigen in der ganzen Katzenwelt, die wirklich lächeln können! Und da sie aufgrund ihrer Intelligenz leicht ausgebildet sind, arbeiten die Betreiber gerne mit ihnen an Filmsets, und diese Vertreter von Albion dekorieren zunehmend Werbung, Fotos, Filme usw.

Wo kaufe ich ein britisches Kätzchen?

Wenn die britische Katze gebeten wird, Empfehlungsschreiben zu geben, dann wird es sich auf solche Sterne wie Elena Proklova, Taisiya Povaliy, Alexey Glyzin beziehen, der in Russland, in der Ukraine und nicht nur lebt. Alle Stars, die glücklichen Besitzer der Briten, sind zuversichtlich, dass das Glück im Haus an Katzen gemessen wird!

Wenn du auch daran glaubst und dringend ein britisches Kätzchen brauchst, dann hetze nicht auf den Markt. Es gibt keine Garantie, dass Sie ein genetisch gesünderes Tier bekommen, außerdem ist es auch nicht gegen Virusinfektionen versichert. Natürlich sind die Kosten des britischen Marktes deutlich niedriger, aber auch seine Qualität.

Besuchen Sie den Kindergarten, achten Sie auf solche scheinbar unbedeutenden Dinge wie: ob seine Wände nicht geschält sind, ob der Geruch von Tieren zu stark ist, dass die Kätzchen und Toiletten in den Schüsseln und die Kätzchen und Krallen Spielzeug haben.

Und stellen Sie sicher, dass Sie eine Lizenz oder einen Status in der Gärtnerei haben!

Der Preis für ein Kätzchen in der Gärtnerei ist höher als das der Großmutter im Übergang, aber Sie verstehen, was eine langfristige Kapitalanlage ist?

Wie viel kostet eine britische Katze heute? Der durchschnittliche Preis von Teddyglück ist von 3.000 bis 40.000 Rubel in Russland und von 500 UAH in der Ukraine.

Wählen Sie Cattery britische Kätzchen

In Geschenk und in guten Händen

  • Suchen Sie in Russland nach Avito;
  • In der Ukraine auf dem CF.

Weitere Informationen in Wikipedia.

Britisch Kurzhaar Katze. Ein Wunder des Anblicks des Schönen!

Britisch Kurzhaar Katze

Anerkennung: FIFe, WCF, CFA, CFF, TICA, GCCF

CFA-Rassestandard

Allgemein: Ein ausgewachsenes Tier hat einen gut ausbalancierten, kompakten, starken und starken Körper, nicht gestreckt. Brust weit. Die Gliedmaßen sind kurz oder mittellang, die Pfoten sind abgerundet. Der Schwanz ist an der Basis mit einer abgerundeten Spitze dick. Runder Kopf, runde Wangen, kräftiges Kinn, breite, mittelgroße Nase. Mittelgroße Ohren weit auseinander. Die Augen sind groß und rund, weit geöffnet. Kurzer, aber sehr dicker und dichter Mantel.

Katzen sehen kräftiger und massiger aus, sie haben große Wangen. Vertreter der Rasse erreichen ihre sexuelle Entwicklung um 3-5 Jahre. Tiere vermitteln den Eindruck ausgewogener Proportionen, keines der Merkmale ist übertrieben und verrät nicht die Schwäche anderer Merkmale.

Rund und massiv. Die Schnauze ist rund, die Umrisse des Schädels sind rund. Der Hals ist kurz und dick.

Abgewinkelte Stirn mit einem leicht flachen Bereich an der Krone, nicht abfallend.

Alle Farben sind erlaubt, außer für Flieder, Schokolade, bunte Farben und deren Kombinationen mit Weiß.

Bei Kätzchen in kräftigen Farben, rauchig, schattiert, gold-schattiert, Bicolor oder Calico ist ein geisterhaftes Tabby-Muster erlaubt.

Nachteile:

  • ausgeprägter Halt;
  • schwaches Kinn;
  • leichte oder zu lange Grundierung;
  • weiche Wolle;
  • gedehnter Körper.

Disqualifikation:

  • Augenfarbe stimmt nicht mit der Farbe überein;
  • bei Erwachsenen gibt es einen grünen Rand auf der Iris;
  • Schwanzfehler;
  • Wolle lang oder flaumig;
  • Poly- oder Oligodaktylie;
  • falscher Biss, fehlende Zähne, schiefer Kiefer;
  • unregelmäßige Färbung oder Pigmentierung der Nase und / oder Pfotenpolster;
  • das Vorhandensein von Flecken oder Medaillons;
  • Anzeichen von Krankheit oder schlechter Gesundheit.

Geschichte der Herkunft

Die Britisch Kurzhaar ist die älteste englische Rasse, deren Geschichte aus der Zeit des antiken Roms vor etwa 2000 Jahren zurückverfolgt werden kann. Die Römer schätzten Katzen für Ausdauer, ausgezeichneten Körperbau und die Fähigkeit, perfekt zu jagen. Kurzhaarkatzen wurden nach Nordeuropa transportiert und schließlich landeten die Katzen auf den Britischen Inseln.

Es wird angenommen, dass die Katzen dieser Rasse ursprünglich auf der Straße lebten, durch die Straßen des Vereinigten Königreichs zogen, in Scheunen lebten und ihre Funktion als Jäger erfüllten. Der Katzenliebhaber Harrison Weir (Harrison Weir), der im 19. Jahrhundert erfolgreiche Zuchtversuche unternahm, leistete einen großen Beitrag zur Zucht des Britisch Kurzhaars. Dank seiner Bemühungen wurden die Britisch Kurzhaar Katzen bei der ersten Katzenausstellung im Crystal Palace in London vorgestellt, nach der sie Popularität erlangten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg begannen die Züchter aktiv, die Rasse zu erhalten, die während der Kriegsjahre vom Aussterben bedroht war. Um den Genpool wiederherzustellen, wurde beschlossen, das Britisch Kurzhaar mit anderen Katzenrassen zu durchqueren, insbesondere mit den Persern und der Chartreuse. Als Ergebnis wurden moderne britische Shorthairs gezüchtet - große Tiere mit einem massiven Kopf, einer runden Schnauze und einem ruhigen Charakter.

Im Jahr 1871 wurde der Standard der Rasse zusammengestellt, ab diesem Zeitpunkt begann die Zucht des Britisch Kurzhaars.

Bevor die Züchter geschafft haben, zu züchten, seine Qualität zu verbessern, ist mehr als ein Jahrhundert vergangen. Als Ergebnis erhielt die Rasse weltweite Anerkennung und die Möglichkeit, an Ausstellungen auf verschiedenen Ebenen teilzunehmen und zu gewinnen.

Eigenschaften des Britisch Kurzhaars

Katzen von großer Größe, erreichen die Reife um 3-5 Jahre. Reife Männchen wiegen etwa 4-8 kg, kastrierte Männchen können 10-12 kg wiegen, adulte Weibchen - 3-5,5 kg, seltener 7 kg.

Ihre verkümmerten, massiven, runden Katzen sehen aus wie ein Plüschtier. Sogar ihre Wolle ist so dick und weich, dass sie sich wie Plüsch anfühlt. Die Katze streichelt die Wolle, Wolle bewegt sich hinter der Hand.

Es ist merkwürdig, dass Katzen mit blauer Wolle vorherrschen, weil an der Zucht der Rasse hauptsächlich blaue Perser und Katzen der Chartreuse-Rasse teilgenommen haben. Zusätzlich zu der blauen Farbe, die als klassisch gilt, gibt es andere Farben der Wolle, die beliebtesten sind feste einheitliche schwarz, grau-blau, lila und Tabby-Muster, sowie Schildkröte, rauchig, zweifarbig.

Ein besonderes Merkmal der Rasse ist ein lächelnder Ausdruck der Schnauze. Wenn man Tiere ansieht, besonders bei Männern, scheint es, dass sie immer lächeln, alle sind glücklich.

Der Charakter des Britisch Kurzhaars

Britisch Kurzhaar Katzen sind relativ ruhig, ausgewogene Tiere mit einem süßen Temperament.

Sie sind sehr zarte Tiere, sehr stark an Menschen gebunden, denen sie vertrauen. Darüber hinaus behandeln sie alle Familienmitglieder unabhängig vom Alter gut und wählen im Gegensatz zu anderen Rassen niemanden aus der Familie als Anführer. Katzen sind tolerant gegenüber kleinen Kindern.

Als sanfte Kreaturen lieben es die Britisch Kurzhaar zu streicheln, Seite an Seite zu sitzen, ihren Absätzen zu folgen, aber sie sind nicht aufdringlich, sie mögen es nicht einmal wirklich, wenn sie in ihren Armen gehalten werden. Britisch Kurzhaar Katzen sind unabhängig in ihrer Natur und können sich ohne übermäßige Aufmerksamkeit der Person und einem monotonen, stromlinienförmigen Leben leicht an das Leben anpassen.

Perfekt mit anderen Tieren, einschließlich Hunden unterschiedlicher Größe, Vögel, Kaninchen.

Vertreter der Rasse haben keine Angst vor Fremden, sie verhalten sich selbstbewusst, wenn Gäste ins Haus kommen. Sie werden den Gast kalt behandeln, weiterhin ihren Geschäften nachgehen, oder freundlich, aber nicht feindselig.

Vertreter der Rasse sind eher ungeschickt, sie haben nicht die Flexibilität der Katze. Sie sind jedoch klug und haben ein gutes Gedächtnis. Wenn Sie einmal gelernt haben, die Tür zu öffnen, vergessen Sie nie die Erfahrung, die Sie gewonnen haben, und stellen sicher, dass Sie sie das nächste Mal benutzen. Tiere sind leicht zu erlernen, so dass die Entwicklung grundlegender Gewohnheiten bei Katzen, wie etwa das Laufen auf einem Tablett, nicht schwierig sein wird.

Britisch Kurzhaar - Katzen mit mäßiger Aktivität. Leicht süchtig nach dem Spiel, vor allem verspielte Kätzchen und junge Katzen. Im Alter von einem Jahr nimmt das Aktivitätsniveau ab, die Katzen werden zu Stubenhockern, die nicht anfällig für Möbelschäden sind, sich verhalten verhalten und aristokratisch wirken.

Vertreter der Rasse sind nicht anfällig für übermäßiges Miauen, ihre Stimme ist leise. Sie miauen nur, wenn sie etwas brauchen.

Gesundheit

Britische Katze kann eine gesunde Rasse genannt werden, Tiere sind nicht anfällig für schwere Krankheiten. Es ist äußerst selten, dass das Britisch Kurzhaar hypertrophe Kardiomyopathie, polyzystisch, hat.

Vertreter der Rasse sind anfällig für Fettleibigkeit, insbesondere sterilisierte und kastrierte Tiere, die viel essen und eine sitzende Lebensweise führen. Um Fettleibigkeit bei Katzen vorzubeugen, müssen Sie also spielen, sich für Spielzeug interessieren, ein unabhängiges Spiel betreiben und sich ausgewogen ernähren.

Mit angemessener Sorgfalt leben die Vertreter der Rasse lange und genießen ein gesundes und freudvolles Leben in Familien, in denen sie geliebt und respektiert werden.

Wartung und Pflege

Unprätentiöse Tiere können sich mit kleinen zufrieden geben. Sie müssen regelmäßig gekämmt werden. Es genügt, die tote Wolle einmal pro Woche mit einem Pinsel mit Gummizähnen zu entfernen und jeden Tag während der Haarentfernungszeit, wenn Sie die Wolle, die sich in der Wohnung ausgebreitet hat, nicht entfernen wollen. Das Kratzen sollte saubere Bewegungen sein, zuerst gegen das Wachstum und dann gegen das Wachstum von Wolle. Es sollte angemerkt werden, dass Vertreter der Rasse wie wenn sie ihre Wolle kämmen.

Es wird empfohlen, Ihre Ohren einmal pro Woche und mindestens einmal pro Woche abzuwischen, um Ihre Zähne zu putzen, um die Entwicklung von Erkrankungen der Mundhöhle zu verhindern. Klauen werden abgeschnitten, wenn sie wachsen, etwa 1 Mal in 2-3 Wochen.

Es gibt keine Notwendigkeit zum Baden, außer in Fällen, in denen die Wolle stark verschmutzt ist. Um die Reinheit der Wolle zu bewahren, wird die Verwendung von Trockenshampoo ermöglicht.

Eine ausgewogene Ernährung sollte mit einem Vitamin-Mineral-Komplex ergänzt werden. Der Körper sollte die notwendige Menge an Kalzium und anderen Spurenelementen sowie Vitamine der Gruppe B erhalten. Vitamine beeinflussen direkt die Qualität der Wolle. So geben die Vitamine, die im Seetang enthalten sind, der Schildkröte rote Farbe, aber bei lila Katzen kann die Farbe rosa werden, und bei Farbpunkten, blauen und cremefarbenen Katzen wird die Farbe der Wolle dunkler.

Die Fütterung von Britisch Kurzhaar Katzen erfordert Kontrolle, Tiere sind anfällig für Fettleibigkeit. Es ist wichtig, qualitativ hochwertige Lebensmittel zu wählen, Sie können nicht verschiedene Marken von Trockenfutter, Konserven mit Trockenfutter von einem anderen Hersteller mischen.

Die tägliche Ernährung der Britisch Kurzhaar sollte 70 Kalorien pro 1 kg Tiergewicht pro Tag betragen. Die Grundlage der Diät ist diätetisches Fleisch (ungefähr 30%), wie Truthahn oder Huhn. Zusammen mit dem Fleisch kann Buchweizen oder Reis, Gemüse gegeben werden. Sie können mit Fleisch Meer gekochten Fisch, frei von Knochen. Fisch sollte nicht in großen Mengen gegeben werden.

Ein kleiner Teil der Diät sollte Milchprodukte sein: fettarmer Hüttenkäse, Kefir, saure Sahne, aber Milch kann Verdauungsbeschwerden verursachen. Milchprodukte geben 1-2 mal pro Woche.

Gekochtes Eigelb wird empfohlen, nicht mehr als 1-2 mal pro Woche zu geben.

Achten Sie auf den freien Zugang zu sauberem Trinkwasser, besonders wenn Sie mit Trockenfutter füttern.

Kätzchen müssen 4-5 mal am Tag gefüttert werden. Die tägliche Portion der erwachsenen Tiere ist in 3 Fütterungen unterteilt.

Wie wähle ich ein Britisch Kurzhaar Kätzchen

Britische Kätzchen werden im Alter von 12 bis 16 Wochen verkauft. Babys können sich anfangs schüchtern verhalten, aber wenn sie sich an eine Person gewöhnen, werden sie zu treuen Begleitern.

Äußerlich sehen die Kätzchen prall, quadratisch aus. Die Kleinen haben kleine Ohren, runde Augen, kurze und stämmige Gliedmaßen, einen dicken Schwanz, sie haben dichtes und weiches kurzes Haar. Wolle kann herausragen, was völlig normal ist. Nach dem Abwerfen der neuen Wolle wächst die gleiche Länge. Es wird als normal betrachtet, wenn ein einfarbiges Kätzchen ein Tabby-Muster hat, da mit dem Alter die Streifenbildung verschwindet.

Nach zehn Wochen können die Kätzchen ihre runde Form verlieren und unverhältnismäßig werden, aber wenn sie älter werden, werden sie schlank sein.

Kätzchen werden mit blauen Augen geboren, die Farbe der Augen ändert sich allmählich, nach 2,5-4 Monaten werden die Augen gelb, orange. Augen gesund, klar.

Es ist wichtig, auf allgemeine Gesundheit und Aussehen zu achten. Bei gesunden Katzen gibt es keinen unangenehmen Geruch aus dem Mund, die Nase ist sauber, die Atmung ist einheitlich, der Biss ist eine Schere, die Ohren sind rosa und sauber, der Bereich um den Anus ist sauber, der Schwanz ist eben. Kätzchen verhalten sich aktiv und neugierig, sie sind nicht durch Lethargie oder Benommenheit gekennzeichnet.

Es sollte beachtet werden, dass Sie den Stammbaum studieren müssen. In einem idealen Stammbaum sollten Vorfahren BRI-Kodierung haben, aber die Anwesenheit von Vorfahren mit Kodierung PER, EXO, EUR wird als ganz normal betrachtet, da persische, exotische und europäische Kurzhaarkatzen an der Verbesserung der Rasse teilnehmen könnten. Aber das Vorhandensein der SFS-Kodierung legt nahe, dass es immer eine Paarung der Britisch Kurzhaar- und Schottischen Falten gab, die von den felinologischen Systemen verboten sind.

Britisch Kurzhaar Kosten

Die Beliebtheit britischer Katzen führte zu einer massiven Zucht von Katzen, und mit dem Wunsch, mit dem Verkauf von Kätzchen Geld zu verdienen, kreuzten sich die Briten mit anderen äußerlich ähnlichen Rassen. Infolgedessen sehen Katzen äußerlich wie die Briten aus, und der Charakter passt nicht zur Rasse.

Gesunde, reinrassige Kätzchen mit einer guten Zukunftsaussichten kaufen nicht per Zufallsanzeige oder auf dem Markt für Pfennige. Die "Elite" -Kätzchen der Britisch Kurzhaar sind teuer. Die Preise für Britisch Kurzhaar Kätzchen liegen zwischen 15.000 und 50.000 Rubel, und die Farbe kann die Kosten beeinflussen. Teurer als der Rest sind Kätzchen von Silberfarbe mit einem Muster von Tabby. Trotz der Vorherrschaft der Rasse, müssen Sie Zeit auf der Suche nach einem Kätzchen der gewünschten Farbe verbringen.

Versuchen Sie, Geld zu sparen, können Sie günstige Optionen finden, aber das Risiko, ein krankes Kätzchen, ein Tier mit einem geschwächten Immunsystem, ohne Impfungen und Entwurmung, ohne Dokumente zu kaufen ist riesig.

Auf eine Anmerkung

Es gibt keine Rasse britische Hängeohr-Katze, dieser Ausdruck wurde wegen des Analphabetismus bestimmter Leute weit verbreitet und ging sicher zu den Massen. Ohne auf Details der Genetik einzugehen, sollte man sich daran erinnern, dass es eine Rasse von Britisch Kurzhaar und Scottish Fold gibt, und wenn die Züchter anbieten, einen Fold British zu kaufen, und oft die Preise für solche Katzen zu hoch sind, dann müssen Sie solche Leute passieren. Scottish Fold und Britisch Kurzhaar dürfen nicht miteinander stricken, deshalb kann die British Fold Rasse nicht sein.

Beschreibung der britischen Katze

Das heutige Material ermöglicht es Ihnen, in die nahe Welt der Katze einzutauchen, um deren Eigenschaften, Struktur und Gesetze zu verstehen. Diese Beschreibung einer britischen Rassekatze wird Ihnen dabei helfen. Natürlich ist es unmöglich, mit nur einer Rasse zu lernen, eine gemeinsame Sprache mit allen Katzen und Katzen zu finden.

Dieser Artikel ist sowohl für erfahrene "Katzenbesitzer", die sich entschieden haben, Vertreter dieser Rasse zu erwerben, als auch für diejenigen, die gerade damit beginnen, sich um Katzen der britischen Rasse zu kümmern, nützlich.

Woher kamen die Briten?

Die britische Katzenrasse ist eine der wenigen glücklichen Frauen, deren Biografie in Ereignissen vor unserer Zeit verwurzelt ist. Im fernen dreiundvierzigsten Jahr v. Chr. Besetzte der Onkel des Kaisers Caligula den Thron. Er beschloss, seine Macht zu stärken, indem er den Krieg mit Großbritannien eröffnete, und schickte deshalb Truppen. Nach der Rückkehr kamen die Katzen mit den Römern zurück, die in Großbritannien kämpften.

Die Konfrontation der Römer und Kelten endete nicht vierzig Jahre. Aber die Britisch Kurzhaar Katze nahm an diesem Krieg zwischen Menschen nicht teil. Sie eroberten ihre Schönheit und Zuneigung immer mehr Menschen. Als wir also Ende des 19. Jahrhunderts von Tieren sprachen, die von der Nation geliebt wurden, wurden die Nachkommen jener Katzen, die in der Vergangenheit zwei gewalttätige Völker in irgendeiner Weise versöhnten, als Grundlage benutzt.

Eine andere Legende

In den alten Schriften und Dokumenten heißt es, dass eine gewöhnliche Katze sich plötzlich als sehr stark und widerstandsfähig erwies, unter verschiedenen Bedingungen zu überleben wusste und gleichzeitig ihren Charme und Charme nicht verlor. Wir erfahren es von G. Weir - dem Begründer der Katzenausstellungen. Hier ist es - die Geschichte der britischen Rasse.

Oft streiten sich Wissenschaftler darüber, welche Katzenrassen den Briten am nächsten stehen. Auf jeden Fall haben sie etwas mit Perserkatzen gemeinsam - eine leicht flatternde Schnauze, aber nicht mehr.

Rasse Beschreibung

Vor allem wollen wir uns daran erinnern, dass die Briten ziemlich kapriziös und sogar teilweise empfindlich sind - etwas, und diese kleinen Tiere haben nicht weniger Stolz als ihre Besitzer. Die Hauptsache ist nicht, den Schotten und die Briten zu verwirren - ihre Besitzer werden das definitiv als Beleidigung betrachten. Denken Sie daran, dass britische Katzen reinrassige Tiere sind, die durch Anpassungsfähigkeit, Erfahrung und Mutation zu ihrem Aussehen gekommen sind. Aber der Schotte ist eine genetisch gezüchtete Rasse, wie viele andere Katzen, die relativ kürzlich erschienen sind.

Besonderheiten

Also, schaut. Was ist der Unterschied, was ist es und wie verstehst du, was Briten vor dir ist?

Kopf

Eine britische Katze ist ein glücklicher Besitzer des Kopfes, auf den Schultern gelegen. Umrisse von fast regelmäßiger runder Form sind ein Zeichen für reines Blut. Der Schädel ist breit und die Schnauze sollte rund sein.

Da Katzen fast immer durch ihre Nasen atmen, ist dies die Grundlage ihrer Instinkte (im Gegensatz zu Menschen, die unabhängig voneinander auf Mundatmung umschalten können), ist es wichtig, auf die Nase und die Korrektheit ihrer Struktur zu achten. Ein reinrassiger britischer Zuchtschnabel ist kurz, aber breit, ohne Krümmung oder Veränderung. Auf der Nase ist eine kleine, kaum wahrnehmbare, aber nicht wahrnehmbare Vertiefung. Wenn die Nase verdreht ist, kann die Katze beim Atmen "keuchen" oder andere seltsame Geräusche machen.

Das Britisch Kurzhaar ist eine Ausnahme von den Katzenregeln. Wenn Katzen immer "offen bleiben", dann hat die britische Rasse solche Merkmale nicht. Ihre Ohren sind niedrig und weit voneinander entfernt. Die Ohren sind klein und leicht gerundet. Draußen haben sie genug Wolle. Dies gilt nicht für die Ohrwedel-Briten - ihre Ohren sind oft gesenkt und ganz nahe am Hinterkopf platziert.

Augen

Die britische Rasse hat ziemlich große Augen, mit offener und natürlich runder Form. Wie die Ohren sind sie ziemlich breit. Die Augenfarbe der Briten ist meist golden. Weniger häufig sind blau, hellgrün und Lavendel. Katzen werden geschätzt, sowohl mit ungewöhnlichen als auch mit ausgeprägten typischen Augenfarben. Aber dunkle Augen oder Iris mit Flecken, Rändern und so weiter, werden nicht nur nicht geschätzt, sondern werden als ein Nachteil angesehen.

Die Ursprünge der Entstehung von Standards für den Körper und die Physiologie britischer Katzen stammen aus diesen frühen Zeiten ihres Auftretens. Da die Briten sich als die Herren ihres eigenen Landes fühlten, wuchsen sie in muskulösen Katzen auf, die beträchtliche Stärke haben. Sie können jedoch gemäß internationaler Klassifizierung groß oder mittelgroß sein.

Sie haben einen breiten Busen und gleichzeitig einen massiven und muskulösen Rücken, mit dem sie auch im Alltag alle möglichen Pirouetten schreiben können. Die Pfoten sind nicht lang, aber stark, was es der Katze erlaubt, periodisch nur auf drei der vier zu landen und die "Ersatzpfote" als angreifende Waffe im Falle eines Springens zur Beute zu benutzen.

Wie für den Schwanz ist es auch ziemlich kurz. Thin nur in Kätzchen, mit den Briten aller Altersklassen, sollte es zu der Basis verjüngen.

Gewicht und Größe

Eine Katze der britischen Rasse ist viel mehr als eine Katze, aber sie wird nur im Aussehen und nicht in ihren Eigenschaften ausgedrückt. In wissenschaftlicher Hinsicht ist diese Rasse von einer Geschlechtsdemorphie gekennzeichnet. Kätzchen, unabhängig vom Geschlecht, gewinnen schnell an Gewicht. Aus kleinen, mageren Briten werden sie schnell zu Miniaturkopien ihrer Eltern, aber nur äußerlich. Sie nehmen für lange Zeit an Gewicht zu, der Prozess des Erwachsenwerdens dauert ebenfalls mehrere Jahre.

Aussehen

Nach vier Jahren ist der physische Teil des Körpers des Briten voll ausgebildet, und im Alter von fünf Jahren hat er eine stabile Persönlichkeit. In diesem Alter wiegen Katzen etwa fünf bis acht Kilogramm, und Katzen wiegen zwischen vier und sechs.

Wolle

Hier beginnen die markanten Unterschiede zwischen den Briten, die sich grundlegend unterscheiden.

Britische Langhaarkatze ist eine Art eleganter und repräsentativer Aristokrat. Es ist unmöglich mit anderen Rassen zu kreuzen, nur mit den Briten, sonst riskiert man am Ausgang einen gewalttätigen Briten mit einer unverständlichen Farbe. Aber es wird keinen Partner eines solchen Tieres mit kurzen oder langen Haaren geben.

Trotz der Tatsache, dass die Rasse als langhaarig bezeichnet wird, erreicht die Länge der Wolle nur den Durchschnitt. Ohne Wellen und Locken, gerade, mit einer reichen Unterwolle, die der Katze Hitzeschutz bietet. In diesem Fall ist der Schwanz immer sehr flauschig. Die Farben sind vielfältig, die einzige Ausnahme, die nicht erkannt wird, ist die Kombination von Weiß mit Siam oder Teilfarbe an den Beinen, Schnauze und Schwanz.

Für Personen mit kurzen Haaren haben sie immer überraschend zarte Farben. Das Fell ist dicht und gleichmäßig über den Körper verteilt. Die durchschnittliche Länge der Wolle - bis zu drei Millimeter.

Farbe

Die meist einfarbige Farbe sollte gleichmäßig und gleichmäßig sein, damit die Wolle an manchen Stellen nicht auffällt. Gleichzeitig kann die britische Rasse so etwas wie einen Schleier auf der Wolle oder einen Farbton in einer Farbe haben - dies ist nicht durch den Rassestandard verboten.

Offiziellen Daten zufolge gibt es drei Dutzend Variationen der Farbe der Briten.

Die beliebtesten monophonen Arten dieser Rasse:

  • Rote Rasse
  • Sahnespiel
  • Schwarze Rasse
  • Weiße Rasse
  • Graue Rasse
  • Breed lilo - eine Kombination aus Grau, Grau und Pink.

Die beliebtesten zweifarbige Rassen:

  • Blau-graue Rasse
  • Marmor
  • Tiki-Rasse
  • Rasse Tabby ("Sommersprossen" auf Wolle)

In den letzten Jahren haben Katzen mit einer Farbe im Stil von "Whiskas" an britischer Zuchtkraft gewonnen. Der Name stammt von Werbung für bekanntes Futter. Aber das ist nur ein Haushalts- oder umgangssprachlicher Name, und wenn Sie sich an Experten wenden, werden sie Ihnen erklären, dass dies eine Art "Makrele" ist. Die Hauptfarbe dieser Briten - Silber. Es sollte nur drei dunkle Streifen auf dem Rücken geben, und bereits auf dem Körper gibt es eine unbegrenzte Anzahl von dunklen Bändern. Es ist wichtig, dass die Streifen dunkler und nicht heller sind.

Katzenentwicklung

Fehlstellen von Körperteilen, Kopf

Deformation der Nase, bestehend aus einem zu starken Nasenhöcker. Flache Stirn, große "Augenbrauen", lange Nase. Die Nase ist zu schmal, der Biss ist nicht korrigierbar und auch die Form der Schnauze ist gebrochen.

Das Fehlen des gewünschten Grades an "Plüsch". Dieses Attribut hängt von der Grundierung ab, die idealerweise glatt und sehr dicht sein sollte. Dann ist die Wolle flauschig und sieht aus wie Plüsch. Das Fehlen der notwendigen Zeichen tritt am häufigsten bei großen Katzen, Katzen mit Farbe Zimt und auch Tabby.

Wenn Sie also an Ausstellungen oder Wettbewerben teilnehmen möchten, sollten Sie ein Tier dieser Rasse mit besonderer Sorgfalt auswählen. Und wenn du einen Freund zu dir nach Hause bringst, dann sind diese äußeren Merkmale egal - sie beeinflussen die Gesundheit, die Rasse oder den Charakter in keiner Weise.

Charakter

Welche Merkmale der britischen Katze unterscheiden sie von den Vertretern anderer "Katzenrassen"? Zunächst einmal sind es Manieren. Ihre Verspieltheit, und so eine Unmöglichkeit, zu ihr zu gelangen, ist immer noch empfindlich, besonders wenn die Person das Haustier nicht mag. Zur gleichen Zeit, ziemlich launisches Tier, trotz seiner süßen Erscheinung. Von den permanenten Charaktereigenschaften, die dieser Rasse in jedem Alter innewohnen, kann Unabhängigkeit und Sturheit festgestellt werden.

Die Briten sind sehr freundliche und liebevolle Wesen, sie sind sehr leicht zu erreichen.

Sie lieben einen freundlichen und milden Ton, dulden keine Befehle oder Forderungen an sich selbst - besonders wenn es nicht vom Besitzer kommt, sondern von jemand anderem.

Kommunikation

Die britische Rasse kommt leicht mit Hunden in Kontakt, liebt es mit Kindern zu spielen. Er mag es nicht, gelangweilt zu sein, aber gleichzeitig, im Fall eines kleinen Kindes, wird er bis zum letzten aushalten, um nicht seine Pfote zu schlagen. Was ist das Besondere an den Briten? Diese Rasse toleriert leicht Einsamkeit. Wenn Sie selten zu Hause sind, aber sehr gerne Katzen, dann ist die britische für Sie eine gute Lösung. Sie bleiben still mit sich allein, spielen, schlafen, lernen die Außenwelt. Und obwohl sie den Besitzer vermissen, arrangieren sie in der Besprechung oder in seiner Abwesenheit keine Unordnung in allen Räumen.

Sei gesund und schön!

Die einzigartigen Eigenschaften britischer Katzen sind die Fähigkeit, selbst unter sehr harten Bedingungen nicht krank zu werden. Sie haben keine Erbkrankheiten als solche, gleichzeitig werden Katzen Ausdauer ausgehalten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Briten im Prinzip nicht krank werden - sie sind typisch für Katzenleiden.

  • Zahnfleischentzündung Dies ist eine Entzündung und darauffolgender Zerfall der Zähne. Es ist wichtig, das Tier rechtzeitig zum Tierarzt zu zeigen, da in den ersten beiden Stadien die Krankheit geheilt werden kann. Aber es ist viel einfacher, ihn einfach zu verhindern - Zähne putzen und ihn keinen Unsinn essen zu lassen.
  • Kardiomyopathie, die wegen zu viel Belastung oder umgekehrt wegen ihrer Abwesenheit auftritt. Die Hauptsymptome sind katastrophale Gewichtsabnahme, Verlust des Interesses in der Welt, der Besitzer, Spielzeug, langsamer Puls und Atmung, Keuchen.
  • Teillähmung ist ebenfalls möglich. Normalerweise - das sind die Hinterbeine. Zusätzlich zu den oben genannten, achten Sie auf die Pads Ihres Haustieres. Wenn sie die Farbe blau färben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  • Manchmal finden die Briten Hämophilie. Auch hier kann nichts getan werden, am besten wäre es, dem Tier zu folgen, damit er nicht verletzt wird.
  • Und die letzte typische Krankheit ist ein Pilz, der auf den Klauen erscheint. Sie können es durch Verformung oder Flecken auf den Krallen erkennen, achten Sie also auf die Pfoten des Tieres.

Um Herzproblemen vorzubeugen, empfehlen die Ärzte eine Untersuchung - mindestens einmal pro Jahr eine Ultraschalluntersuchung des Herzens - idealerweise alle sechs Monate.

Impfungen

Erinnern Sie sich an Impfungen - es ist einfacher, sie zu machen und zu verhindern, als sich um eine kranke Person oder schlimmeres - ein sterbendes Haustier zu kümmern. Die beste Zeit für Impfungen ist die Zeit, in der Tiere von ihren Eltern genommen werden (in zwei oder drei Monaten) oder die Zeit für den Zahnwechsel, d.h. ungefähr acht Monate. Vergessen Sie nicht, dass es notwendig ist, eine vorbeugende Behandlung für Würmer durchzuführen. Jedes Jahr müssen Sie Ihren Tollwutimpfstoff aktualisieren.

Wenn Sie die Gesundheit der Briten überwachen, lebt er mindestens fünfzehn Jahre lang ruhig und leise.

Es ist wichtig, sich um eine britische Katze nicht nur in den Momenten ihrer möglichen Krankheit oder Quarantäne, aber ständig zu sorgen. Ein Haustier ist eine große Verantwortung, und ein reinrassiger und kapriziöser ist doppelt so viele Aufgaben.

Der Unterschied der britischen Rasse zu vielen anderen Rassen ist das Fehlen einer gewissenhaften und gründlichen Pflege. Diese Rasse ist unprätentiös in ihrem Leben, obwohl es eine Reihe von Funktionen hat, aber auf sie aufzupassen wird nicht viel Zeit brauchen.

Das erste, was zu tun ist, ist die Grundierung einmal wöchentlich zu entfernen. Um dies zu tun, sollten Sie eine weiche runde Bürste aus Gummi oder ein spezielles Material kaufen, das die statische Elektrizität von der Wolle entfernt. Wenn die Katze anfängt zu verblassen, musst du sie täglich kämmen, sonst wird dieser Prozess deine Möbel beeinflussen.

Hygiene

Die Briten sind eine sehr ordentliche Rasse, und obwohl Katzen, sogar Katzen, sehr um ihre Hygiene besorgt sind, lecken sie ständig ihr Fell. Aus diesem Grund ist ihr Magen oft mit Haaren verstopft. Sie müssen nicht warten, bis das Kätzchen krank wird, und er selbst beseitigt Haarballen in den inneren Organen, denn es ist keine Tatsache, dass sie bis zu diesem Moment keinen Schaden anrichten. Um dies zu verhindern, geben Sie Ihrer Katze ein spezielles Arzneimittel, das in Form von Tabletten und Futtermitteln verkauft wird und sogar im Verdauungstrakt Klumpen löst.

Und kehren Sie zu den Pfoten zurück - achten Sie darauf, regelmäßig die Klauen zu inspizieren, damit keine Pilze, Sprünge oder Späne entstehen.

Schließlich, erinnern Sie sich, dass die Eigenschaften der britischen Katze nicht bedeuten, dass das Standardverfahren darauf nicht zutrifft. Augenspülung, Spezialreinigung der Ohren und Pads - das ist für jede reinrassige Katze notwendig, nicht nur für die Briten.

Wie füttern, was füttern, wann und wo?

Sofort beeilen wir uns, die Angelfreunde zu enttäuschen - Katzen brauchen keinen Fisch. Allgemein. Nein - ob es sich um Nahrung oder gewöhnlichen Fisch handelt. Glauben Sie nicht den Anzeigen, die Fischfutter bewerben - das ist nur ein Marketing-Trick. Ja, deine Katze wird den Fisch gerne essen, aber das bedeutet nicht, dass er es mögen wird. Wie füttere ich britische Katzen? - fragst du. Werfen wir einen genaueren Blick auf die Ernährung einer solchen Katze.

  • Fleisch Die meiste Nahrung Ihres Haustieres sind Fleischprodukte. Drei Viertel, manchmal ein bisschen weniger von der Diät sollte die Fleischkomponente sein.
  • Die beste Option für eine Katze wäre Rindfleisch oder Geflügel sowie Innereien. Eine Katze ein Stück Fleisch zu geben ist eine unkluge Entscheidung. Friere das Fleisch ein, dann sollte es gehackt oder gehackt werden. Im Allgemeinen bereiten Sie vor, um die Katze zu essen.
  • Garnieren. Ein Viertel der Kost besteht aus verschiedenen Getreidearten, Kartoffeln und Gemüse. Es kann eine Beilage von Ihrem Tisch sein, aber Sie können für die Katze separat kochen.
  • Alle fünf bis sieben Tage sollten Sie den Briten ein Ei geben.
  • Gelegentlich können Sie Milchprodukte geben - es kann Hüttenkäse oder Kefir, Käse, Ryazhanka sein. Sie können Trockenfutter vom Premium-Typ verwenden - es gibt alle notwendigen Substanzen für die Katze, aber ihr Geschmack lässt leider zu wünschen übrig.

Was sollte Katzen nicht gegeben werden?

  • Milch Die Laktose-Allergie ist bei Zuchtkatzen besonders ausgeprägt.
  • Süß Auch gelegentlich. Und im Urlaub ist es auch unmöglich. Bedenken Sie, dass die Katze der Figur folgen muss!
  • Mariniert und gesalzen. Die Marinade enthält Säure, die schlecht für den Körper der Katze ist, und Salz verzögert die Freisetzung von Wasser aus dem Körper.
  • Alkohol und Kaffee. Es schadet nicht nur dem Körper, sondern führt auch zu Herzproblemen.

Denken Sie daran, dass die britische Katzenrasse anfällig für Korpulenz ist, daher sollte ihre Ernährung überwacht werden.

Wo kaufen, warum und warum?

Das Hauptmerkmal einer britischen Zuchtkatze ist fotogen. Diese Katzen lieben es, in jedem Alter zu spielen, man kann ihnen beibringen, zu posieren, und vor allem wissen sie, wie man lächelt! Es stellt sich heraus, nur erstaunliche Fotos: eine lächelnde Katze in einem Topf unter einer Blume, in einem Badehut, im Moment des Springens in der Luft hängen. Und welche lustigen Videos werden mit ihrer Teilnahme gewonnen! Diese Katzen sind manchmal zu schlau, aber sie können zum Anfeuern trainiert werden. Deshalb können Sie sich über den Gehorsam einer solchen Katze keine Sorgen machen.

Markt

Was den Ort des Kaufs betrifft, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Am häufigsten ist der Katzenmarkt. Beliebte, aber unzuverlässige Option. Die Preise sind zwei Mal niedriger, aber hier sind Sie in Gefahr. Es ist keine Tatsache, dass ein auf einem solchen Markt gekauftes Tier gesund und mit allen Impfungen ist. Natürlich kann man geimpft, geheilt und so weiter werden, aber ist es das wirklich wert? Und ein gesundes Kätzchen ist besser als ein krankes.

Mit den Händen

Sie können britische Rasse aus den Händen von Leuten kaufen, die Briten züchten. Zuverlässigkeit, aber auch Preis, werden höher sein, aber auch hier gibt es Fallstricke. Sie können nicht immer die Dokumente überprüfen und reinrassig züchten und erhalten auch keine Garantien.

Kindergarten

Die beste Option wäre ein Kindergarten. Stellen Sie sicher, dass Sie sich vor dem Besuch die Bewertungen an diesem Ort ansehen und sicherstellen, dass alle Dokumente und Lizenzen vorhanden sind. Achten Sie auf die Bedingungen, unter denen Tiere gehalten werden. Sie müssen sauber sein, mit ausgestatteten Plätzen. In Schalen sollte Essen und Wasser sein.

Stellen Sie nach einer Kaufentscheidung sicher, dass Sie alle Dokumente für eine Katze ausstellen, fordern Sie eine Bestätigung aller medizinischen Verfahren und eine Garantie. Vergessen Sie nicht, im Voraus alles zu kaufen, was Sie brauchen, um diese Rasse zu transportieren - tragen Sie, wenn es draußen kalt ist, eine zusätzliche Decke oder Decke. Die ideale Option wäre, ein Taxi nach Hause zu rufen, aber wenn es keine solche Möglichkeit gibt, versuchen Sie, die besten Bedingungen für Ihre zukünftige reinrassige Katze zu gewährleisten.

Britisch Kurzhaarkatze (30 Fotos)

Das Britisch Kurzhaar ist eine der ältesten Katzenrassen, deren Ursprünge auf das 1. Jahrhundert unserer Zeitrechnung zurückgehen. In seiner heutigen Form, bekannt aus dem XIX Jahrhundert, und Zuchtbücher, die besten Vertreter der Rasse registrieren, sind nur etwa 100 Jahre alt. Die Briten haben den Status der beliebtesten Rasse von Hauskatzen in ihrem Heimatland und sind sehr beliebt auf der ganzen Welt. Ihre Hauptunterscheidungsmerkmale sind der stämmige Körper, die breite Schnauze und das luxuriöse, dicke Haar mit einer "Plüsch" -Struktur. Die bekannteste Farbvariante ist Blau, gekennzeichnet durch eine blau-graue Farbe und kupferfarbene Augen, aber die Rasse wurde in einer Vielzahl anderer Farben und Muster entwickelt.

Die Herkunft des Britisch Kurzhaars stammt von Hauskatzen aus Rom und Ägypten. Sie gelangten mit Hilfe römischer Legionäre in das Gebiet Großbritanniens, als Rom die Kontrolle über die Inseln übernahm. Im alten Rom und in Ägypten waren Katzen die unentbehrlichen Begleiter des Menschen. Antike römische historische Chroniken speichern Informationen über starke Katzen mit grauer Wolle, großen runden Augen und scharfen Reißzähnen. Man kann annehmen, dass sie die Vorfahren der modernen Briten waren. Also ließen sich die kurzhaarigen Katzen auf den Britischen Inseln nieder, wo sie begannen, sich mit den einheimischen Waldkatzen zu vermischen. Die Tiere verliebten sich schnell in die Briten wegen ihrer kultivierten Erscheinung und wahrhaft aristokratischen Natur. Katzen hatten gute Gesundheit, Ausdauer und ausgezeichnete Jagdqualitäten. Aus diesen Tieren ist heute die berühmte Britisch Kurzhaar-Katze hervorgegangen.

Am Ende des 19. Jahrhunderts entschieden sich englische Züchter, eine wirklich britische Katzenrasse zu züchten. Um ausschließlich die besten Qualitäten des Aussehens zu konsolidieren, wurden nur die schönsten Individuen ausgewählt und gestrickt. Der Ursprung der modernen Briten ist in erster Linie Harrison Weir zu verdanken, einem Forscher und Züchter, der das ursprüngliche Konzept des Rassestandards entwickelte und als erster eine Katzenausstellung organisierte, die 1871 im Crystal Palace in London stattfand. Präsentiert auf die Aufmerksamkeit der Britisch Kurzhaar dann gewann die erste große Popularität. Weir war ein großer Fan von Aboriginal Cats, weil ihr Blut aus der Natur unglaubliche Ausdauer, Stärke und Überlebensfähigkeit unter schwierigen Bedingungen vermittelte. Aus diesem Grund werden die Briten als unprätentiöse Tiere mit ausgezeichneter Gesundheit charakterisiert.

Als eine unabhängige Rasse wurde die Britisch Kurzhaar vor etwa einem Jahrhundert registriert. Zuvor wurden Vertreter der britischen und europäischen Kurzhaar-Rassen auf Ausstellungen mit der allgemeinen Definition "kurzhaarig" bezeichnet. In den 1930er Jahren. Englische Züchter haben begonnen, sich auf ihre eigene Rasse zu konzentrieren. Als Ergebnis der Kreuzung mit anderen Rassen wurden große Tiere mit massiven Knochen, reich an Farben und Mustern gebildet. Im Jahr 1966 wurden die Rassen Europäisch Kurzhaar und Britisch Kurzhaar offiziell geteilt. Die meisten felinologischen Organisationen haben die Rasse 1984 anerkannt.

Britische Kurzhaarkatzen sind heute gut gebaute Tiere von großer oder mittlerer Größe. Das Gewicht von Erwachsenen variiert von 3 bis 7 kg. Sie zeichnen sich durch einen kräftigen Körper mit einem massiven Rücken und breiter Brust, kurzen, stämmigen Beinen mit kräftigen runden Beinen und einem eher kurzen dicken Schwanz mit einer abgerundeten Spitze aus. Der Hals ist kurz, rauh, gut entwickelt. Der runde Kopf der Briten ist mit breiten, mittelgroßen Ohren gekrönt. Das süße Gesicht hat runde Wangen, große offene runde Augen und eine breite kurze Nase. Absolut alle Körperteile von Britisch Kurzhaar Katzen sollten abgerundet und massiv sein.

Die Haare der Vertreter der Rasse sind kurz, dick, glänzend, nicht an den Körper angrenzend, mit einer gut entwickelten Unterwolle. Dank der dichten Haare des British Shorthair fühlt es sich an wie ein Teddybär. Die erste anerkannte Farbe - blau - ist heute der beliebteste unter den Katzenliebhabern dieser Rasse. Es ist so üblich, dass es sogar einen separaten Namen - "British Blue" hat. Vertreter der Rasse können jedoch selbst verschiedene Farben und Farben aufweisen.

Moderne Standards haben mehrere Dutzend Farbvariationen, nur einige Organisationen erkennen keine Farbpunkte. Die riesige Palette der Farben hat ihre Anführer - solide (lila, blau-grau, Schokolade und schwarz), Tabby, Silber Tabby (Marmor, Streifen, Beize). In der Regel haben Tiere leuchtend orangefarbene Augen, die jedoch je nach Farbe variieren können - Katzen mit Farbpunkt haben blaue Augen und Katzen mit seltener Chinchilla-Färbung haben lavendelblaue oder smaragdgrüne Augen.

Britisch Kurzhaar Katzen sind ziemlich ruhig Tiere mit gut entwickelten Selbstachtung. Von Natur aus intelligent, haben sie eine hohe Intelligenz und Sauberkeit. Nicht so aktiv und spielerisch, wie Vertreter anderer Rassen, aber unendlich zärtlich, gutmütig und hingebungsvoll für ihre Besitzer. Sie zeichnen sich durch eine wahrhaft britische Zurückhaltung und Aristokratie sowie eine besondere Unabhängigkeit aus. Es war das letzte Merkmal, das sie zu einer Lieblingsrasse von Menschen mit hoher Beschäftigung machte. Sie werden sogar "Katzen für einen Geschäftsmann" genannt, da die Briten die Einsamkeit leicht ertragen und sich während der Abwesenheit des Besitzers erfolgreich mit verschiedenen Spielen beschäftigen. Gleichzeitig verehren sie alle ihre Haushalte und freuen sich auf ihre Ankunft, um zu grüßen, zu spielen oder einfach nur nebeneinander zu sitzen. Britisch Kurzhaar - loyale und liebevolle Kreaturen, die das Gleiche von ihren Besitzern fordern. Je mehr Liebe und Energie in eine Beziehung mit einem Haustier investiert wird, desto stärker wird ihre Beziehung sein. Die Briten sind in der Regel absolut an alle Familienmitglieder gebunden und wählen, wie viele Katzen, keinen Besitzer für sich.

Britisch Kurzhaar liebevoll und loyal, aber nie aufdringlich. Sie zeichnen sich durch Kontakt aus, aber sie müssen ihren eigenen Raum haben, in dem Sie sich zurückziehen und entspannen können. Es ist schwierig, eine zahme Katze dieser Rasse zu nennen - es ist unwahrscheinlich, dass sie an ihren Besitzer erinnert wird oder darum bittet, von ihr abgeholt zu werden. Sie zieht es vor, daneben zu sitzen, wenn sie gestreichelt oder in der Nähe liegen will, wenn sie ihre Gesellschaft braucht. Darüber hinaus ist es bei all seiner charmanten Erscheinung schwierig für jemanden, danach zu streben. Allerdings erlauben die wahren britischen Charaktereigenschaften - Zurückhaltung und Selbstwertgefühl - ihnen nicht, sich zu aggressiv zu verhalten, so dass sie selten ihre Zähne oder Krallen benutzen. Wenn der Besitzer immer noch nicht widerstehen kann und anfängt, sein Haustier zu umarmen, wenn er nicht will, wird der Brite, nachdem er all seine Geduld gesammelt hat, ein paar Sekunden warten und vorsichtig loslassen. Ein Überschuss an falscher Zärtlichkeit kann den "teddy aristocrat" verärgern und er wird sich sofort an seinen abgelegenen Ort zurückziehen.

Katzen züchten Britisch Kurzhaar gegenüber Fremden misstrauisch und versuchen, sich in sicherer Entfernung von ihnen fernzuhalten. Spiele, Herumrennen und andere Unterhaltungen werden mit einem Knall wahrgenommen und besitzen die Fähigkeit, Hindernissen auf dem Weg gekonnt auszuweichen und Gegenstände und Möbel nicht zu beschädigen. Sie haben eine besondere Vorliebe für zerknüllte Papierstücke - sie sind bereit, den ganzen Tag mit ihr durch das Haus zu eilen. Bei all seiner Massivität zeichnen sich die Britisch Kurzhaar durch ihre Agilität und Schnelligkeit der Bewegungen aus und dienen bei Bedarf auch als hervorragende Micellen und Rattenfänger. Sie sind absolut nicht zum "Durcheinander" geneigt - sie werden niemals erwischt werden, wenn sie an den Vorhängen hängen, hinter einer zerrissenen Zeitung, Blumen essen oder eine andere "illegale" Handlung. Die Hauptmerkmale der Rasse Britisch Kurzhaar Zucht sind eine gute Zucht und Takt.

Eine große Anzahl der oben genannten Vorteile der Rasse kann auch eine unerschöpfliche Menge an Geduld beinhalten. Sie lieben Kinder und verstehen sich gut mit anderen Haustieren. Ruhige Reaktion auf unangenehme Situationen macht es einfach, mit einem Tierarzt zu besuchen. Natürlich sollten britische Kurzhaarkatzen als Kinderspielzeug nicht gestartet werden, da sie eine zu familiäre Einstellung zu sich selbst nicht tolerieren.

Die Stimme der Briten dient äußerst selten, leise und ziemlich eigenartig, ein kleines quakendes Geräusch reproduzierend. Wenn der Besitzer jedoch oft mit seinem Haustier spricht, wird er sicherlich als Reaktion darauf miauen.

Britisch Kurzhaar Katzen sind eine Kombination aus Stärke, Aristokratie, Ausdauer, Weichheit, Ausdauer und Inflexibilität des Charakters. Sie werden ausgezeichnete Begleiter zu Hause sein, besonders wenn eine Person schlaue und anspruchslose Katzen mag.

Die Briten seit ihrer Geburt haben gute Manieren und brauchen in der Regel keine Erziehung. Schon in früher Kindheit beginnt das Kätzchen mit der Mutter auf dem Tablett zu laufen, so dass keine Schwierigkeiten entstehen sollten, ein Haustier einzuweihen. Aber Sie sollten wissen, dass im Alter von 2 bis 4 Monaten die meisten Hooligan Manieren in ihrem Verhalten erscheinen, während dieser Zeit ähneln sie Jungen Wildfang.

Eine Britisch Kurzhaar Katze, die nicht viel Aufmerksamkeit und Pflege braucht, wird das beste Haustier für eine Person, die viel Zeit außerhalb des Hauses verbringt oder einfach unabhängige und diskrete Tiere liebt.

Katzen, die Britisch Kurzhaar züchten, benötigen eine minimale Pflege, die in wöchentlichem Kämmen und während der Häutung besteht - in der täglichen. Einmal oder zweimal im Jahr auf sie zu werfen, so intensive Pflege für mehrere Wochen wird Ihnen erlauben, Haarausfall vor dem nächsten Saison-Update zu vergessen. Um diesen Prozess zu beschleunigen, können Sie zusätzlich zum Kämmen mit einer speziellen Gummibürste oder einem kleinen Kamm die Katze baden. In normalen Zeiten sind Wasserverfahren für Tiere nur im Falle einer Verunreinigung der Wolle oder des Auftretens von Parasiten notwendig.

Die Britisch Kurzhaar sind natürlich geborene Reinigungskräfte, die fast die Hälfte ihrer Wachzeit auf Hygieneverfahren verwenden. Waschen und Lecken dienen nicht nur der Sauberkeitserhaltung, sondern auch der psychologischen Behaglichkeit, die beispielsweise durch einen Tierarztbesuch, eine "ernsthafte" Unterhaltung mit dem Besitzer oder eine Transportfahrt gestört wird.

Die Briten sind sehr bescheiden in der Ernährung und lieben es zu essen, so ist es wichtig, das Gleichgewicht der Ernährung und die Qualität der Lebensmittel zu überwachen. Sie sollten wissen, dass das Füttern eines Haustiers mit fettiger Nahrung strengstens verboten ist, da Katzen dieser Rasse anfällig für Fettleibigkeit sind. Im Allgemeinen haben die britischen Kurzhaarkatzen eine gute Gesundheit, es ist nur wünschenswert, sie vor Zugluft zu schützen.

Britische Katzen haben eine gute körperliche und geistige Gesundheit, und ihre Lebensdauer kann 20 Jahre erreichen.

Das gutmütige Aussehen der Rasse und das relativ ruhige Temperament machten die britischen Shorthairs zu beliebten Helden verschiedener Kunstwerke, insbesondere wurden sie eine Inspiration für John Tenniel, als er die berühmte Illustration der Cheshire Cat aus Alice im Wunderland schuf.

Die Kosten für ein Britisch Kurzhaar Kätzchen können variieren von 80-1000 Dollar je nach Tierklasse.