Merkmale der britischen Katzenrasse

Macht

Katzen der britischen Rasse haben in der Regel einen kurzen Plüschmantel in verschiedenen Farben. Der Körper einer Katze dieser Rasse zeichnet sich durch eine starke Struktur, kurze Beine, einen runden Kopf und hervorstehende Wangen aus. Die breiten Ohren der Briten sind mittelgroß und enden mit abgerundeten Spitzen.

Wenn Sie ein britisches Kätzchen kaufen, kann eine Person etwas Kälte und Zurückhaltung in seinem Verhalten finden, aber bei näherer Bekanntschaft, wird das Kätzchen allmählich anfangen, die besten Charakterzüge seines Charakters zu zeigen. Britische Katzen kommen leicht mit einer Person in Kontakt, aber sie brauchen etwas Zeit, um sie zu studieren. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Briten, wenn sie dem Besitzer ihre Loyalität und Liebe geben, auf die richtige Aufmerksamkeit für sich selbst zählen. Je mehr Zeit der Besitzer seinem Haustier widmet, desto mehr Zuneigung und Hingabe wird er dafür erhalten.

Die Katze dieser Rasse ist nicht manuell. Sie würde lieber neben ihr in ihren Armen sitzen. Die Briten kommen aufgrund ihrer Geselligkeit, Geduld und Gelassenheit gut mit Kindern aus, aber es sollte daran erinnert werden, dass Katzen dieser Rasse eine zu vertraute Beziehung nicht tolerieren.

Britische Katzen haben von Natur aus einen tollen Verstand und lernen schnell alles neu. Jede Katze hat ihren eigenen einzigartigen Charakter, und ihre Gewohnheiten werden weitgehend durch die Ausbildung und Einstellung zu ihrem Besitzer bestimmt. Aufmerksamkeit, Sorgfalt und Sorgfalt für die Briten werden die Gesundheit und Aktivität des Tieres erhalten und es wird dem Besitzer viele Jahre gefallen.

Britische Katzen oder die Nachfahren der Römer, die die Welt eroberten

Britische Katzen haben eine enorme Popularität erlangt und eroberten die Welt mit ihrer wahrhaft königlichen Erscheinung, ihrem ungewöhnlichen Verhalten und ihren ausdrucksvollen Charaktereigenschaften. Selbstachtung und Gentleman-Zurückhaltung - so unterscheiden sich britische Katzen von ihren Mitmenschen. Merkmale der Rasse ist voll von interessanten und ungewöhnlichen Fakten, die unten diskutiert werden.

Zuchtgeschichte

Es gibt mehrere Möglichkeiten für die Herkunft dieser Art von Katzen. Die häufigste Version, nach der die römischen Legionäre zu Beginn der Eroberungen in Großbritannien vierbeinige Haustiere mitnahmen. Es wurde angenommen, dass dies zu einem erfolgreichen Schwimmen führen wird. Im Gegensatz zu den kriegerischen Legionären eroberten Katzen die Insel mit ihrem Charakter und ihrer ungewöhnlichen Erscheinung, für die sie den Status eines ständigen Bewohners erhielten. Dank der dichten Wolle, die Albion vor dem feuchten Klima schützte, fühlte sich die Britisch Kurzhaar Katze hier sehr wohl. Einige behaupten, dass diese Spezies mit der berühmten Katze Cheshire verwandt ist, die Alice in ihrem Märchenland half.

Charakterzüge

Manchmal werden die Briten das ideale Haustier eines Geschäftspersonen genannt, weil sie eine lange Trennung vom Eigentümer tolerieren und, in Ruhe gelassen, sicher sind, etwas für sich selbst zu finden.

Die Natur der britischen Katzen ist ein autarkes, nicht aggressives Temperament und ein ausgeprägtes Selbstwertgefühl. Der Ausdruck "eine Katze, die alleine geht" zeigt perfekt die Einstellung dieser Rasse zum Menschen. Die Briten versuchen, die Unabhängigkeit vom Eigentümer zu bewahren und erlauben es ihnen nicht, sich vollständig seinem Willen zu unterwerfen.

Aber das bedeutet absolut nicht, dass diese Rasse ihre Besitzer nicht liebt. Sie erwidern jene Leute, die Zuneigung und gute Einstellung zeigen. Für die Person, die sein Haustier oft füttert und versorgt, wird er definitiv auf seinem Schoß sitzen.

Diese Katzen unterscheiden sehr gut die Intonation, mit der sie angesprochen werden. Wenn Sie daher mit erhobener Stimme schreien oder mit ihnen sprechen, könnte ein Brite von einer Person beleidigt sein und einige Tage nicht aufpassen.

Britische Katze passt nicht in die Rolle von Spielzeug für das Kind. Aufgrund der ruhigen Natur wird er im Umgang mit Kindern keine Aggression zeigen, sondern sich vor übermäßiger Aufmerksamkeit verstecken.

Aussehen

  • Dank eines außergewöhnlichen Aussehens, unter ähnlichen Arten, ist es der Britisch Kurzhaar, der den größten Erfolg genießt. Die Beschreibung der Rasse sollte mit einer ungewöhnlichen Wolle beginnen, die sich anfühlt wie ein Plüschtier. Das Einatemklima des Britischen Archipels beeinflusste die Entwicklung einer dicken Unterwolle. Gründlichkeit und königlicher Charakter der Rasse zeigt sich besonders im Aussehen:
  • der Körper ist ziemlich massiv, seine Pfoten sind stark, gut entwickelt. Der Kopf ist mit hervorstehenden Wangenknochen und abgerundeten Wangen abgerundet. Der Hals ist kurz, mit einer charakteristischen Hautfalte, die das herrschaftliche Aussehen der Rasse verleiht. Die Nase ist breit und unveröffentlicht. Die Ohren sind abgerundet, an der Basis breit;
  • Die Farbe ist sehr vielfältig und ist immer noch Gegenstand von Kontroversen. Die beliebtesten sind rauchig, zweifarbig, Siam, Schildkröte. Jeder hat seine eigenen Vorteile, aber ohne Ausnahme sind alle elegant und schön;
  • Eine der häufigsten Augenfarben ist Gelb oder Bernstein und die Vielfalt ihrer Schattierungen. Allerdings gibt es Grün, Blau. Die Augenfarbe hängt vom Äußeren ab. Die Augen sind sehr ausdrucksstark, groß und rund.
  • der Schwanz ist harmonisch zum Körper, ist auch gut entwickelt, hat eine erkennbare abgerundete Spitze.

Ernährung - die Garantie eines gesunden Haustieres

Die richtige Ernährung und gesunde, mit den notwendigen Mikronährstoffen und Vitaminen ausgestattete Nahrung ist für jedes Lebewesen notwendig. Dennoch, Streitigkeiten nicht darüber, was Sie Ihre Haustiere füttern - regelmäßige, natürliche Nahrung oder spezielles Essen. Eine eindeutige Antwort auf diese Frage ist unmöglich zu geben, weil jeder seine eigene Meinung hat. Aber wenn Sie diese oder jene Art der Fütterung auswählen, sollten Sie einige Nuancen in Betracht ziehen.

Wenn die Wahl auf natürliche Nahrung fiel, dann sollte die Diät aus Fleisch und Huhn (manchmal Truthahn) bestehen. Fleisch muss gekocht und von den Knochen getrennt werden, um das Tier vor möglichen Verletzungen zu schützen. Gib der Katze keine Haut oder Beine. Sie können die Diät mit Leber und gekochtem Ei verdünnen, aber dieses Essen sollte nicht verschärft werden. Gurken und Karotten können auch als gute Vitaminergänzung verwendet werden. Vergessen Sie nicht fermentierte Milchprodukte, die einen bedeutenden Platz in der Ernährung einnehmen.

Wenn Sie eine Katze essen, ist ein spezielles Lebensmittel, dann sollten Sie einen Qualitätshersteller wählen, der sich auf dem Markt etabliert hat. Die Britisch Kurzhaar Katzenrasse kann sehr wählerisch in Bezug auf die Art des Futters sein, daher ist es besser, spezielle Linien für diese Haustierrasse zu bevorzugen. Normalerweise werden bei der Herstellung solcher Futtermittel keine Farbstoffe verwendet, so dass diese durch eine natürliche Ernährung ersetzt werden können.

Tierfutter sollte zwei- bis dreimal täglich gegeben werden. Es sollte auch ungehinderten Zugang zu frischem Trinkwasser geben. Für die gute Gesundheit, die Prophylaxe der Erkrankungen und das schöne Aussehen, zusammen mit der Nahrung ist nötig es die Vitamine zu geben.

Wolle ist der Stolz britischer Katzen. Charakteristisch für die Rasse, die sie von der Masse anderer Katzenarten unterscheidet, ist ein dicker Mantel mit einer dichten Unterwolle, der eine sorgfältige und rechtzeitige Pflege benötigt. Zwei oder drei Mal pro Monat ist es notwendig, eine Katze mit einem speziellen Pinsel mit häufigen Nickerchen zu kämmen. Briten zeichnen sich durch außergewöhnliche Sauberkeit aus, aber manchmal muss gewaschen werden. Gießen Sie dazu warmes Wasser in das Becken und befeuchten Sie es mit Wolle. Mit einem speziellen Shampoo die Wolle aufschäumen und den Schaum mit viel Wasser abwaschen. Achte nicht auf den Intimbereich, die Briten werden eine solche Haltung nicht tolerieren. Nach allen Verfahren sollten Sie die Wolle mit einem weichen Handtuch trocknen und in zehn bis fünfzehn Minuten kämmen.

Während des Fellauswurfs sollten Sie die Wolle einmal am Tag kämmen und zusätzlich ein spezielles Anti-Ball-Haar hinzufügen.

Bei Bedarf sollte Zeit für die Augen- und Ohrenhygiene aufgewendet werden. Um Sekrete aus dem Guckloch zu entfernen, können Sie ein Wattestäbchen oder eine in sauberes Wasser getauchte Scheibe verwenden. Vor einem solchen Eingriff sollten die Hände gründlich gewaschen werden, um eine Infektion der Schleimhaut zu verhindern.

Meine Verschmutzung erfordert das Reinigen der Ohren. Um dies zu tun, können Sie auch einen Wattestäbchen und eine Lösung von Wasserstoffperoxid verwenden. Säubern Sie die Ohren so vorsichtig wie möglich, um das Tier nicht zu verletzen.

Paarung

Lange Zeit haben Menschen, die sich mit der Zucht von Katzen beschäftigen, Briten mit schottischen Katzen gezüchtet, aber heute ist die Reinheit dieser beiden Arten wertvoll geworden. Einige Länder auf legislativer Ebene haben solchen Inzest verboten.

Nach etwa sechs Monaten Leben beginnen die Briten die erste Hitze, sollten aber nicht gedeckt werden, da der Körper nicht vollständig gebildet ist.

Es wird empfohlen, dass Sie sich im Voraus mit Ihrem Partner entscheiden und sich mit seinen Besitzern zu einem Treffen am dritten Tag nach dem Start von etrus verabreden.

Die beste Option wäre, wenn das Weibchen das Männchen besucht. So wird er mehr befreit und wird der Herr der Situation sein, weil er auf seinem Territorium ist. Dank dieser Paarung wird aktiver und erfolgreicher.

Wenn Sie keine Nachkommen von Ihrem Haustier bekommen möchten, sollten Sie es sterilisieren. Diese Option ist besser als Verhütungsmittel, was zu gesundheitlichen Problemen und Hormonen führen kann.

Statt der Schlussfolgerung

Ein Haustier ist eine Verantwortung. Eine Person muss sich auf diesen Schritt vorbereiten und nicht nur alles Notwendige für ihr Haustier erwerben. Er sollte bereit sein, seine Wärme und Liebe mit ihm zu teilen. Vor allem, wenn das Haustier der Rasse Briten vorbehalten ist.

Wenn Sie ein kleines Kätzchen mitbringen, müssen Sie jedes Detail und sogar die Varianten der Spitznamen von Katzenjungen der britischen Rasse durchdenken. Es ist normalerweise schwieriger, eine Katze als eine Katze zu nennen.

Sie sagen, dass Haustiere ihren Besitzern ähnlich sind, aber wenn die Wahl als Haustier auf Brit fiel, dann müssen Sie die Eigenschaften, die britische Katzen haben, anpassen. Eigenschaften der Rasse - Ruhe, Mäßigung im Verhalten und Charakter, Unabhängigkeit - werden den gleichen Leuten entsprechen.

Beschreibung der britischen Katze

Das heutige Material ermöglicht es Ihnen, in die nahe Welt der Katze einzutauchen, um deren Eigenschaften, Struktur und Gesetze zu verstehen. Diese Beschreibung einer britischen Rassekatze wird Ihnen dabei helfen. Natürlich ist es unmöglich, mit nur einer Rasse zu lernen, eine gemeinsame Sprache mit allen Katzen und Katzen zu finden.

Dieser Artikel ist sowohl für erfahrene "Katzenbesitzer", die sich entschieden haben, Vertreter dieser Rasse zu erwerben, als auch für diejenigen, die gerade damit beginnen, sich um Katzen der britischen Rasse zu kümmern, nützlich.

Woher kamen die Briten?

Die britische Katzenrasse ist eine der wenigen glücklichen Frauen, deren Biografie in Ereignissen vor unserer Zeit verwurzelt ist. Im fernen dreiundvierzigsten Jahr v. Chr. Besetzte der Onkel des Kaisers Caligula den Thron. Er beschloss, seine Macht zu stärken, indem er den Krieg mit Großbritannien eröffnete, und schickte deshalb Truppen. Nach der Rückkehr kamen die Katzen mit den Römern zurück, die in Großbritannien kämpften.

Die Konfrontation der Römer und Kelten endete nicht vierzig Jahre. Aber die Britisch Kurzhaar Katze nahm an diesem Krieg zwischen Menschen nicht teil. Sie eroberten ihre Schönheit und Zuneigung immer mehr Menschen. Als wir also Ende des 19. Jahrhunderts von Tieren sprachen, die von der Nation geliebt wurden, wurden die Nachkommen jener Katzen, die in der Vergangenheit zwei gewalttätige Völker in irgendeiner Weise versöhnten, als Grundlage benutzt.

Eine andere Legende

In den alten Schriften und Dokumenten heißt es, dass eine gewöhnliche Katze sich plötzlich als sehr stark und widerstandsfähig erwies, unter verschiedenen Bedingungen zu überleben wusste und gleichzeitig ihren Charme und Charme nicht verlor. Wir erfahren es von G. Weir - dem Begründer der Katzenausstellungen. Hier ist es - die Geschichte der britischen Rasse.

Oft streiten sich Wissenschaftler darüber, welche Katzenrassen den Briten am nächsten stehen. Auf jeden Fall haben sie etwas mit Perserkatzen gemeinsam - eine leicht flatternde Schnauze, aber nicht mehr.

Rasse Beschreibung

Vor allem wollen wir uns daran erinnern, dass die Briten ziemlich kapriziös und sogar teilweise empfindlich sind - etwas, und diese kleinen Tiere haben nicht weniger Stolz als ihre Besitzer. Die Hauptsache ist nicht, den Schotten und die Briten zu verwirren - ihre Besitzer werden das definitiv als Beleidigung betrachten. Denken Sie daran, dass britische Katzen reinrassige Tiere sind, die durch Anpassungsfähigkeit, Erfahrung und Mutation zu ihrem Aussehen gekommen sind. Aber der Schotte ist eine genetisch gezüchtete Rasse, wie viele andere Katzen, die relativ kürzlich erschienen sind.

Besonderheiten

Also, schaut. Was ist der Unterschied, was ist es und wie verstehst du, was Briten vor dir ist?

Kopf

Eine britische Katze ist ein glücklicher Besitzer des Kopfes, auf den Schultern gelegen. Umrisse von fast regelmäßiger runder Form sind ein Zeichen für reines Blut. Der Schädel ist breit und die Schnauze sollte rund sein.

Da Katzen fast immer durch ihre Nasen atmen, ist dies die Grundlage ihrer Instinkte (im Gegensatz zu Menschen, die unabhängig voneinander auf Mundatmung umschalten können), ist es wichtig, auf die Nase und die Korrektheit ihrer Struktur zu achten. Ein reinrassiger britischer Zuchtschnabel ist kurz, aber breit, ohne Krümmung oder Veränderung. Auf der Nase ist eine kleine, kaum wahrnehmbare, aber nicht wahrnehmbare Vertiefung. Wenn die Nase verdreht ist, kann die Katze beim Atmen "keuchen" oder andere seltsame Geräusche machen.

Das Britisch Kurzhaar ist eine Ausnahme von den Katzenregeln. Wenn Katzen immer "offen bleiben", dann hat die britische Rasse solche Merkmale nicht. Ihre Ohren sind niedrig und weit voneinander entfernt. Die Ohren sind klein und leicht gerundet. Draußen haben sie genug Wolle. Dies gilt nicht für die Ohrwedel-Briten - ihre Ohren sind oft gesenkt und ganz nahe am Hinterkopf platziert.

Augen

Die britische Rasse hat ziemlich große Augen, mit offener und natürlich runder Form. Wie die Ohren sind sie ziemlich breit. Die Augenfarbe der Briten ist meist golden. Weniger häufig sind blau, hellgrün und Lavendel. Katzen werden geschätzt, sowohl mit ungewöhnlichen als auch mit ausgeprägten typischen Augenfarben. Aber dunkle Augen oder Iris mit Flecken, Rändern und so weiter, werden nicht nur nicht geschätzt, sondern werden als ein Nachteil angesehen.

Die Ursprünge der Entstehung von Standards für den Körper und die Physiologie britischer Katzen stammen aus diesen frühen Zeiten ihres Auftretens. Da die Briten sich als die Herren ihres eigenen Landes fühlten, wuchsen sie in muskulösen Katzen auf, die beträchtliche Stärke haben. Sie können jedoch gemäß internationaler Klassifizierung groß oder mittelgroß sein.

Sie haben einen breiten Busen und gleichzeitig einen massiven und muskulösen Rücken, mit dem sie auch im Alltag alle möglichen Pirouetten schreiben können. Die Pfoten sind nicht lang, aber stark, was es der Katze erlaubt, periodisch nur auf drei der vier zu landen und die "Ersatzpfote" als angreifende Waffe im Falle eines Springens zur Beute zu benutzen.

Wie für den Schwanz ist es auch ziemlich kurz. Thin nur in Kätzchen, mit den Briten aller Altersklassen, sollte es zu der Basis verjüngen.

Gewicht und Größe

Eine Katze der britischen Rasse ist viel mehr als eine Katze, aber sie wird nur im Aussehen und nicht in ihren Eigenschaften ausgedrückt. In wissenschaftlicher Hinsicht ist diese Rasse von einer Geschlechtsdemorphie gekennzeichnet. Kätzchen, unabhängig vom Geschlecht, gewinnen schnell an Gewicht. Aus kleinen, mageren Briten werden sie schnell zu Miniaturkopien ihrer Eltern, aber nur äußerlich. Sie nehmen für lange Zeit an Gewicht zu, der Prozess des Erwachsenwerdens dauert ebenfalls mehrere Jahre.

Aussehen

Nach vier Jahren ist der physische Teil des Körpers des Briten voll ausgebildet, und im Alter von fünf Jahren hat er eine stabile Persönlichkeit. In diesem Alter wiegen Katzen etwa fünf bis acht Kilogramm, und Katzen wiegen zwischen vier und sechs.

Wolle

Hier beginnen die markanten Unterschiede zwischen den Briten, die sich grundlegend unterscheiden.

Britische Langhaarkatze ist eine Art eleganter und repräsentativer Aristokrat. Es ist unmöglich mit anderen Rassen zu kreuzen, nur mit den Briten, sonst riskiert man am Ausgang einen gewalttätigen Briten mit einer unverständlichen Farbe. Aber es wird keinen Partner eines solchen Tieres mit kurzen oder langen Haaren geben.

Trotz der Tatsache, dass die Rasse als langhaarig bezeichnet wird, erreicht die Länge der Wolle nur den Durchschnitt. Ohne Wellen und Locken, gerade, mit einer reichen Unterwolle, die der Katze Hitzeschutz bietet. In diesem Fall ist der Schwanz immer sehr flauschig. Die Farben sind vielfältig, die einzige Ausnahme, die nicht erkannt wird, ist die Kombination von Weiß mit Siam oder Teilfarbe an den Beinen, Schnauze und Schwanz.

Für Personen mit kurzen Haaren haben sie immer überraschend zarte Farben. Das Fell ist dicht und gleichmäßig über den Körper verteilt. Die durchschnittliche Länge der Wolle - bis zu drei Millimeter.

Farbe

Die meist einfarbige Farbe sollte gleichmäßig und gleichmäßig sein, damit die Wolle an manchen Stellen nicht auffällt. Gleichzeitig kann die britische Rasse so etwas wie einen Schleier auf der Wolle oder einen Farbton in einer Farbe haben - dies ist nicht durch den Rassestandard verboten.

Offiziellen Daten zufolge gibt es drei Dutzend Variationen der Farbe der Briten.

Die beliebtesten monophonen Arten dieser Rasse:

  • Rote Rasse
  • Sahnespiel
  • Schwarze Rasse
  • Weiße Rasse
  • Graue Rasse
  • Breed lilo - eine Kombination aus Grau, Grau und Pink.

Die beliebtesten zweifarbige Rassen:

  • Blau-graue Rasse
  • Marmor
  • Tiki-Rasse
  • Rasse Tabby ("Sommersprossen" auf Wolle)

In den letzten Jahren haben Katzen mit einer Farbe im Stil von "Whiskas" an britischer Zuchtkraft gewonnen. Der Name stammt von Werbung für bekanntes Futter. Aber das ist nur ein Haushalts- oder umgangssprachlicher Name, und wenn Sie sich an Experten wenden, werden sie Ihnen erklären, dass dies eine Art "Makrele" ist. Die Hauptfarbe dieser Briten - Silber. Es sollte nur drei dunkle Streifen auf dem Rücken geben, und bereits auf dem Körper gibt es eine unbegrenzte Anzahl von dunklen Bändern. Es ist wichtig, dass die Streifen dunkler und nicht heller sind.

Katzenentwicklung

Fehlstellen von Körperteilen, Kopf

Deformation der Nase, bestehend aus einem zu starken Nasenhöcker. Flache Stirn, große "Augenbrauen", lange Nase. Die Nase ist zu schmal, der Biss ist nicht korrigierbar und auch die Form der Schnauze ist gebrochen.

Das Fehlen des gewünschten Grades an "Plüsch". Dieses Attribut hängt von der Grundierung ab, die idealerweise glatt und sehr dicht sein sollte. Dann ist die Wolle flauschig und sieht aus wie Plüsch. Das Fehlen der notwendigen Zeichen tritt am häufigsten bei großen Katzen, Katzen mit Farbe Zimt und auch Tabby.

Wenn Sie also an Ausstellungen oder Wettbewerben teilnehmen möchten, sollten Sie ein Tier dieser Rasse mit besonderer Sorgfalt auswählen. Und wenn du einen Freund zu dir nach Hause bringst, dann sind diese äußeren Merkmale egal - sie beeinflussen die Gesundheit, die Rasse oder den Charakter in keiner Weise.

Charakter

Welche Merkmale der britischen Katze unterscheiden sie von den Vertretern anderer "Katzenrassen"? Zunächst einmal sind es Manieren. Ihre Verspieltheit, und so eine Unmöglichkeit, zu ihr zu gelangen, ist immer noch empfindlich, besonders wenn die Person das Haustier nicht mag. Zur gleichen Zeit, ziemlich launisches Tier, trotz seiner süßen Erscheinung. Von den permanenten Charaktereigenschaften, die dieser Rasse in jedem Alter innewohnen, kann Unabhängigkeit und Sturheit festgestellt werden.

Die Briten sind sehr freundliche und liebevolle Wesen, sie sind sehr leicht zu erreichen.

Sie lieben einen freundlichen und milden Ton, dulden keine Befehle oder Forderungen an sich selbst - besonders wenn es nicht vom Besitzer kommt, sondern von jemand anderem.

Kommunikation

Die britische Rasse kommt leicht mit Hunden in Kontakt, liebt es mit Kindern zu spielen. Er mag es nicht, gelangweilt zu sein, aber gleichzeitig, im Fall eines kleinen Kindes, wird er bis zum letzten aushalten, um nicht seine Pfote zu schlagen. Was ist das Besondere an den Briten? Diese Rasse toleriert leicht Einsamkeit. Wenn Sie selten zu Hause sind, aber sehr gerne Katzen, dann ist die britische für Sie eine gute Lösung. Sie bleiben still mit sich allein, spielen, schlafen, lernen die Außenwelt. Und obwohl sie den Besitzer vermissen, arrangieren sie in der Besprechung oder in seiner Abwesenheit keine Unordnung in allen Räumen.

Sei gesund und schön!

Die einzigartigen Eigenschaften britischer Katzen sind die Fähigkeit, selbst unter sehr harten Bedingungen nicht krank zu werden. Sie haben keine Erbkrankheiten als solche, gleichzeitig werden Katzen Ausdauer ausgehalten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Briten im Prinzip nicht krank werden - sie sind typisch für Katzenleiden.

  • Zahnfleischentzündung Dies ist eine Entzündung und darauffolgender Zerfall der Zähne. Es ist wichtig, das Tier rechtzeitig zum Tierarzt zu zeigen, da in den ersten beiden Stadien die Krankheit geheilt werden kann. Aber es ist viel einfacher, ihn einfach zu verhindern - Zähne putzen und ihn keinen Unsinn essen zu lassen.
  • Kardiomyopathie, die wegen zu viel Belastung oder umgekehrt wegen ihrer Abwesenheit auftritt. Die Hauptsymptome sind katastrophale Gewichtsabnahme, Verlust des Interesses in der Welt, der Besitzer, Spielzeug, langsamer Puls und Atmung, Keuchen.
  • Teillähmung ist ebenfalls möglich. Normalerweise - das sind die Hinterbeine. Zusätzlich zu den oben genannten, achten Sie auf die Pads Ihres Haustieres. Wenn sie die Farbe blau färben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  • Manchmal finden die Briten Hämophilie. Auch hier kann nichts getan werden, am besten wäre es, dem Tier zu folgen, damit er nicht verletzt wird.
  • Und die letzte typische Krankheit ist ein Pilz, der auf den Klauen erscheint. Sie können es durch Verformung oder Flecken auf den Krallen erkennen, achten Sie also auf die Pfoten des Tieres.

Um Herzproblemen vorzubeugen, empfehlen die Ärzte eine Untersuchung - mindestens einmal pro Jahr eine Ultraschalluntersuchung des Herzens - idealerweise alle sechs Monate.

Impfungen

Erinnern Sie sich an Impfungen - es ist einfacher, sie zu machen und zu verhindern, als sich um eine kranke Person oder schlimmeres - ein sterbendes Haustier zu kümmern. Die beste Zeit für Impfungen ist die Zeit, in der Tiere von ihren Eltern genommen werden (in zwei oder drei Monaten) oder die Zeit für den Zahnwechsel, d.h. ungefähr acht Monate. Vergessen Sie nicht, dass es notwendig ist, eine vorbeugende Behandlung für Würmer durchzuführen. Jedes Jahr müssen Sie Ihren Tollwutimpfstoff aktualisieren.

Wenn Sie die Gesundheit der Briten überwachen, lebt er mindestens fünfzehn Jahre lang ruhig und leise.

Es ist wichtig, sich um eine britische Katze nicht nur in den Momenten ihrer möglichen Krankheit oder Quarantäne, aber ständig zu sorgen. Ein Haustier ist eine große Verantwortung, und ein reinrassiger und kapriziöser ist doppelt so viele Aufgaben.

Der Unterschied der britischen Rasse zu vielen anderen Rassen ist das Fehlen einer gewissenhaften und gründlichen Pflege. Diese Rasse ist unprätentiös in ihrem Leben, obwohl es eine Reihe von Funktionen hat, aber auf sie aufzupassen wird nicht viel Zeit brauchen.

Das erste, was zu tun ist, ist die Grundierung einmal wöchentlich zu entfernen. Um dies zu tun, sollten Sie eine weiche runde Bürste aus Gummi oder ein spezielles Material kaufen, das die statische Elektrizität von der Wolle entfernt. Wenn die Katze anfängt zu verblassen, musst du sie täglich kämmen, sonst wird dieser Prozess deine Möbel beeinflussen.

Hygiene

Die Briten sind eine sehr ordentliche Rasse, und obwohl Katzen, sogar Katzen, sehr um ihre Hygiene besorgt sind, lecken sie ständig ihr Fell. Aus diesem Grund ist ihr Magen oft mit Haaren verstopft. Sie müssen nicht warten, bis das Kätzchen krank wird, und er selbst beseitigt Haarballen in den inneren Organen, denn es ist keine Tatsache, dass sie bis zu diesem Moment keinen Schaden anrichten. Um dies zu verhindern, geben Sie Ihrer Katze ein spezielles Arzneimittel, das in Form von Tabletten und Futtermitteln verkauft wird und sogar im Verdauungstrakt Klumpen löst.

Und kehren Sie zu den Pfoten zurück - achten Sie darauf, regelmäßig die Klauen zu inspizieren, damit keine Pilze, Sprünge oder Späne entstehen.

Schließlich, erinnern Sie sich, dass die Eigenschaften der britischen Katze nicht bedeuten, dass das Standardverfahren darauf nicht zutrifft. Augenspülung, Spezialreinigung der Ohren und Pads - das ist für jede reinrassige Katze notwendig, nicht nur für die Briten.

Wie füttern, was füttern, wann und wo?

Sofort beeilen wir uns, die Angelfreunde zu enttäuschen - Katzen brauchen keinen Fisch. Allgemein. Nein - ob es sich um Nahrung oder gewöhnlichen Fisch handelt. Glauben Sie nicht den Anzeigen, die Fischfutter bewerben - das ist nur ein Marketing-Trick. Ja, deine Katze wird den Fisch gerne essen, aber das bedeutet nicht, dass er es mögen wird. Wie füttere ich britische Katzen? - fragst du. Werfen wir einen genaueren Blick auf die Ernährung einer solchen Katze.

  • Fleisch Die meiste Nahrung Ihres Haustieres sind Fleischprodukte. Drei Viertel, manchmal ein bisschen weniger von der Diät sollte die Fleischkomponente sein.
  • Die beste Option für eine Katze wäre Rindfleisch oder Geflügel sowie Innereien. Eine Katze ein Stück Fleisch zu geben ist eine unkluge Entscheidung. Friere das Fleisch ein, dann sollte es gehackt oder gehackt werden. Im Allgemeinen bereiten Sie vor, um die Katze zu essen.
  • Garnieren. Ein Viertel der Kost besteht aus verschiedenen Getreidearten, Kartoffeln und Gemüse. Es kann eine Beilage von Ihrem Tisch sein, aber Sie können für die Katze separat kochen.
  • Alle fünf bis sieben Tage sollten Sie den Briten ein Ei geben.
  • Gelegentlich können Sie Milchprodukte geben - es kann Hüttenkäse oder Kefir, Käse, Ryazhanka sein. Sie können Trockenfutter vom Premium-Typ verwenden - es gibt alle notwendigen Substanzen für die Katze, aber ihr Geschmack lässt leider zu wünschen übrig.

Was sollte Katzen nicht gegeben werden?

  • Milch Die Laktose-Allergie ist bei Zuchtkatzen besonders ausgeprägt.
  • Süß Auch gelegentlich. Und im Urlaub ist es auch unmöglich. Bedenken Sie, dass die Katze der Figur folgen muss!
  • Mariniert und gesalzen. Die Marinade enthält Säure, die schlecht für den Körper der Katze ist, und Salz verzögert die Freisetzung von Wasser aus dem Körper.
  • Alkohol und Kaffee. Es schadet nicht nur dem Körper, sondern führt auch zu Herzproblemen.

Denken Sie daran, dass die britische Katzenrasse anfällig für Korpulenz ist, daher sollte ihre Ernährung überwacht werden.

Wo kaufen, warum und warum?

Das Hauptmerkmal einer britischen Zuchtkatze ist fotogen. Diese Katzen lieben es, in jedem Alter zu spielen, man kann ihnen beibringen, zu posieren, und vor allem wissen sie, wie man lächelt! Es stellt sich heraus, nur erstaunliche Fotos: eine lächelnde Katze in einem Topf unter einer Blume, in einem Badehut, im Moment des Springens in der Luft hängen. Und welche lustigen Videos werden mit ihrer Teilnahme gewonnen! Diese Katzen sind manchmal zu schlau, aber sie können zum Anfeuern trainiert werden. Deshalb können Sie sich über den Gehorsam einer solchen Katze keine Sorgen machen.

Markt

Was den Ort des Kaufs betrifft, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Am häufigsten ist der Katzenmarkt. Beliebte, aber unzuverlässige Option. Die Preise sind zwei Mal niedriger, aber hier sind Sie in Gefahr. Es ist keine Tatsache, dass ein auf einem solchen Markt gekauftes Tier gesund und mit allen Impfungen ist. Natürlich kann man geimpft, geheilt und so weiter werden, aber ist es das wirklich wert? Und ein gesundes Kätzchen ist besser als ein krankes.

Mit den Händen

Sie können britische Rasse aus den Händen von Leuten kaufen, die Briten züchten. Zuverlässigkeit, aber auch Preis, werden höher sein, aber auch hier gibt es Fallstricke. Sie können nicht immer die Dokumente überprüfen und reinrassig züchten und erhalten auch keine Garantien.

Kindergarten

Die beste Option wäre ein Kindergarten. Stellen Sie sicher, dass Sie sich vor dem Besuch die Bewertungen an diesem Ort ansehen und sicherstellen, dass alle Dokumente und Lizenzen vorhanden sind. Achten Sie auf die Bedingungen, unter denen Tiere gehalten werden. Sie müssen sauber sein, mit ausgestatteten Plätzen. In Schalen sollte Essen und Wasser sein.

Stellen Sie nach einer Kaufentscheidung sicher, dass Sie alle Dokumente für eine Katze ausstellen, fordern Sie eine Bestätigung aller medizinischen Verfahren und eine Garantie. Vergessen Sie nicht, im Voraus alles zu kaufen, was Sie brauchen, um diese Rasse zu transportieren - tragen Sie, wenn es draußen kalt ist, eine zusätzliche Decke oder Decke. Die ideale Option wäre, ein Taxi nach Hause zu rufen, aber wenn es keine solche Möglichkeit gibt, versuchen Sie, die besten Bedingungen für Ihre zukünftige reinrassige Katze zu gewährleisten.

Britische Katze. Beschreibung, Eigenschaften, Pflege und Preis einer britischen Katze

Die britische Katzenrasse ist eine der ältesten, und zum ersten Mal auf dem Territorium von Albion, erschien es im ersten Jahrhundert unserer Ära. Claudius, der Onkel des berühmten Kaisers Caligula, schickte während einer militärischen Invasion britischer Länder eine solide Armee ausgewählter römischer Soldaten.

Offiziellen historischen Quellen zufolge brachten die Legionäre nicht nur Waffen und Rüstungen mit, sondern auch die Vorfahren der Katzen, die später zum Nationalstolz Englands wurden.

Die britische Blue Cat erhielt die Lorbeeren des Gewinners der allerersten Fachausstellung rund um den Globus, die 1871 in London stattfand.

Eigenschaften der Rasse und des Charakters der britischen Katze

Ein charakteristisches Merkmal von britischen Katzen ist ein runder großer Kopf an einem massiven Körper. Das Gewicht von Erwachsenen variiert zwischen sechs und neun Kilogramm, und wenn man ein Tier von oben betrachtet, sollte der Hals nicht sichtbar sein.

Die Rassestandards beinhalten das Vorhandensein von kurzen Beinen, die den Umrissen von Katzen ein sehr gedrungenes Aussehen verleihen. Auf dem großen Kopf befinden sich kräftige, dicke Wangen, die Ohren sind klein und meist weit auseinander mit leichter Neigung nach vorne versetzt. Die Augen dieser Katzen sind rund und groß, meist blau oder gelb.

Schauen Sie sich die Fotos der britischen Katze an, um zu sehen, dass diese Tiere Besitzer eines kurzen, dichten und glänzenden Fells mit einer dicken Unterwolle sind.

Aufgrund der Eigenheiten des eigenen Fells ist diese Rasse ideal für Geschäftsleute und Menschen, die einen Großteil ihrer Freizeit der Arbeit widmen müssen. Katzen ähneln in ihrem Aussehen nicht nur lustigen Plüschtieren, sondern erfordern auch minimale Pflege.

Auf dem Foto die Katze Britisch Kurzhaar goldene Farbe

Das Britisch Kurzhaar ist ein sehr ruhiges Tier mit einem starken Sinn für Würde. Darüber hinaus ist es unprätentiös und passt sich problemlos an nahezu alle Bedingungen an.

Vertreter dieser Rasse lieben Kinder und spielen mit ihnen gerne. Die Natur der britischen Katzen rechtfertigt ihren Namen völlig, und sie zeichnen sich durch eine englische Steifheit, Manierismus und Langsamkeit aus.

Katzenbesitzer gelten als ein einziger Clan, der kein Mitglied der Familie als Favorit hervorhebt. Im Allgemeinen sind Vertreter der Rasse unprätentiös und zärtlich, können jedoch auch eine Beleidigung im Falle von Gewalt oder, im Gegenteil, übermäßige Liebkosung und zu hartnäckige Werbung enthalten.

Dann versteckt sich das Tier lange Zeit in einer abgelegenen Ecke und überspringt gleichgültig alle Flehen und Rufe nach draußen. In einer Wohnumgebung fühlt sich die britische Katze ziemlich wohl und fühlt keine Notwendigkeit für Spaziergänge an der frischen Luft.

Beschreibung der Rasse Britische Katze

Bis heute erlaubte der Standard der Rasse mehr als fünfzig verschiedene Farben britischer Katzen. Der Klassiker ist die blau-graue Farbe "British Blue", aber zweifarbig (Kombination einer der Grundfarben mit Weiß), Farbpunkt (dunkle Markierungen auf dem Hauptlichthintergrund) oder Ticked, die in drei Varianten unterteilt sind, sind nicht weniger beliebt.

Es ist auch nicht ungewöhnlich für eine britische Schildpattkatze oder eine getigerte Katze. Jeder Anzug, außer Rauch und Silber, sollte eine gleichmäßig gefärbte Schicht direkt an den Wurzeln haben.

Auf dem Foto die britische blaue Katze

Katzen dieser Rasse übertreffen mit ihrem Gewicht und ihren Abmessungen Katzen deutlich. Es gibt mehrere Normen, die sich in einer Reihe von Anforderungen an das Aussehen des Tieres unterscheiden.

So kann die Katze laut WCF-Standard dank Kopf, Körper, Felllänge, Augenfarbe, Textur und Farbe die meisten Punkte erzielen.

Der FIFE-Standard stellt einige weitere Anforderungen an das Aussehen des Tieres. Zum Beispiel hat eine Katze mit einer unverständlichen Augenfarbe oder mit abstehenden Ohren wie ein Hase definitiv keine Chance, eine Ausstellung nach solchen Standards zu gewinnen.

Ein charakteristisches Merkmal der Rasse ist die "Plüsch" -Wolle, so dass man bei schlechter Deckung oder atypischen Farben wie dem modischen "Zimt" nicht unbedingt auf die Teilnahme an Wettbewerben und Ausstellungen zählen kann.

Bestimme einen solchen Nachteil beim Kauf eines Kätzchens nur taktil-visuell. Die Unterwolle sollte glatt und sehr dicht sein, und die Augen müssen eine ausgeprägte Farbe haben.

Ein weiterer wichtiger Faktor, der für die Standards des Auftretens von Katzen am relevantesten ist, ist ein spezieller Fettfettrumpf, der sich im Bauchbereich befindet.

Sie müssen sehr aufmerksam sein, wenn Sie mit einem solchen Tier zum Tierarzt kommen, weil einige inkompetente Ärzte diese Funktion für einen Leistenbruch nutzen und sofort damit beginnen, es zu operieren.

Pflege und Wartung der britischen Katze

Völlig unabhängig können die Vertreter dieser Rasse eine lange Zeit ohne Aufmerksamkeit von der Person verbringen. Um das Tier zu pflegen, müssen Sie es regelmäßig mit einer weichen Bürste kämmen, um die aus der Wolle gebildeten Zecken auszugleichen.

Britische Katzen haben eine ausgezeichnete Gesundheit, aber sie haben auch Schwachstellen, die sich in ihrer Neigung zu Fettleibigkeit und Zahnstein äußern. Um das Auftreten solcher Probleme zu verhindern, ist es notwendig, das Tier mit einer ausgewogenen Ernährung zu füttern und es dem Tierarzt regelmäßig zu zeigen.

Gemäß dem Rassestandard sollte die Wolle von britischen Katzen dick sein, stehen und eine doppelte Textur haben. Daher ist es bei der Pflege von Tieren notwendig, die Schutzhaare möglichst vollständig zu entfernen, ohne die Unterwolle zu berühren.

Es ist am besten, solche Werkzeuge wie Kämme mit Metallzähnen oder spezielle Massagebürsten aus dickem Gummi für solche Zwecke zu verwenden.

Auf dem Foto ein Kätzchen der britischen Zucht

Regelmäßiges Waschen für britische Katzen ist nicht notwendig, so ist es durchaus möglich, mit einem Standard-Shampoo für kurzhaarige Tiere zu tun. Trotz der Tatsache, dass sich die Vertreter der Rasse von der übermäßigen Anmut nicht unterscheiden, muss man sie mit der eigenen Ecke mit dem Komplex für die Spiele versorgen.

Auch sollten Tiere ein bequemes Bett und einen Platz haben, wo sie ihre Klauen und Zähne schärfen können. Es ist nicht empfehlenswert, britische Katzen mit Nahrung von Ihrem Teller zu füttern oder ihnen einen Platz zum Schlafen in Ihrem eigenen Bett zu bieten.

Trotz der Tatsache, dass Vertreter der Rasse im Alter von sieben bis neun Monaten in die Pubertät kommen, ist es am besten, mit der Verpaarung britischer Katzen erst dann zu beginnen, wenn die Tiere das Alter von zehn Monaten erreichen. Andernfalls besteht das Risiko für verschiedene Verhaltensprobleme mit dem Haustier.

Britische Katze Preis und Besitzer Bewertungen

Der Preis einer britischen Katze beginnt heute mit einer Marke von 15.000 russischen Rubeln. Diejenigen, die eine britische Katze mit einem anständigen Stammbaum von guten Züchtern kaufen möchten, müssen einen Betrag von mindestens zwei- bis dreimal so viel bezahlen.

Kätzchen der britischen Katze der sogenannten "Showklasse", die alle strengen Standards der Rasse erfüllen, kosten gegenwärtig von eintausend US-Dollar und höher.

Laut zahlreichen Bewertungen der Besitzer, hängt die Komplexität der Pflege für britische Katzen von ihrer Klasse ab. Das heißt, das Haustier "Pet-Klasse" nimmt nicht an Ausstellungen teil, und eine übermäßige Aufmerksamkeit auf das Auftreten solcher Vertreter der Rasse ist absolut nutzlos.

Eine weitere Sache sind reinrassige Exemplare, die regelmäßig geputzt werden müssen, mit speziellen Mitteln verarbeitet werden müssen und tierärztliche Zentren besuchen müssen, die Trimmdienste anbieten.

Arten von Katzen der britischen Rasse

Die britische Hängeohrkatze wurde erst Mitte des 20. Jahrhunderts in Schottland gezüchtet und die Rasse erhielt später (Anfang der neunziger Jahre) den offiziellen Status.

Differs charakteristischer runder Kopf mit einer Art abgeflachter Ohren. Aufgrund der eher breiten Brust und nicht zu proportionierten Pfoten entsteht der trügerische visuelle Effekt des Klumpfußes der Tiere.

Auf dem Foto ist eine britische Fold Katze.

Britisches Langhaar ist eine komplette Variante klassischer britischer Katzen. Es unterscheidet sich von seinen Verwandten durch die Anwesenheit von langer, grober, mittelgroßer Wolle, die ziemlich dicht am Körper ist und sich weicher anfühlt als die kurzhaarigen Mitglieder der Rasse. Wolle verblasst nicht und fällt nicht in zahlreiche Matten, selbst im Falle einer seltenen Pflege für sie.

Auf dem Foto ist eine britische Langhaarkatze.

Schwarze britische Katze ist der Besitzer eines dicken schwarzen Fells, das direkt an der Basis der Wurzeln gesättigt ist. Augenfarbe kann Kupfer, Orange oder intensives Gold sein. Nach dem gegenwärtigen Standard ist das Vorhandensein von nur einem weißen Haar in den Haaren von Vertretern dieser Rasse inakzeptabel.

Auf dem Foto ist eine britische schwarze Katze

Die britische Chinchillakatze ist keine eigenständige Rasse, sondern nur ein Merkmal der Farbe einer exquisiten Silberfarbe mit kaum wahrnehmbaren Übergängen von dunkel zu hell.

In der Fotokatze britischer Chinchilla

Katzen der britischen Rasse: charakteristisch, Farbe, Standardbeschreibung

Das britische Shorthair wird von vielen geliebt. Dies ist eine der ältesten Rassen. Seine Geschichte reicht bis ins 1. Jahrhundert n. Chr. Zurück. er In unserer üblichen Form ist diese Rasse jedoch erst ab dem 19. Jahrhundert bekannt. Und die besten Vertreter dieser Katzen sind in speziellen Zuchtbüchern eingetragen, viele von ihnen sind bereits über 100 Jahre alt.

Der Brite ist nicht nur in seiner Heimat, sondern in der ganzen Welt beliebt. Und die Hauptmerkmale, die diese Katze hat, sind:

  • stämmiger Körper;
  • dicke "Plüsch" -Wolle;
  • breite Schnauze.

Die beliebteste Farbe dieser Rasse ist zu Recht blau. Heute jedoch können diese Katzen andere Farben und Designs haben, sie haben sehr viele entwickelt.

Geschichte der Herkunft

Die Britisch Kurzhaar Katze führt ihre Geschichte aus dem alten Rom und Ägypten. Dort spielten sie die Rolle von treuen Gefährten des Menschen. Historische Chroniken haben viele Informationen über starke Katzen mit scharfen Reißzähnen und grauen Haaren bewahrt. Es ist wahrscheinlich, dass die Britisch Kurzhaar gerade von ihnen gingen und gingen. Dank der römischen Legionäre zogen diese Katzen auf die Britischen Inseln, wo sie begannen, sich mit dort lebenden Waldkatzen zu vermischen. Diese Tiere mögen die Einheimischen sehr (die Briten). Dies war aufgrund ihrer aristokratischen Erscheinung. Die Katze der britischen Rasse hatte ausgezeichnete Jagdqualitäten, gute Gesundheit und ausgezeichnete Ausdauer.

Das 19. Jahrhundert war durch die Tatsache gekennzeichnet, dass englische Spezialisten, Katzenliebhaber, beschlossen, echte britische Katzen zu schaffen, deren Eigenschaften ideal wären. Zu diesem Zweck wurden Katzen und Katzen nur am schönsten ausgewählt. Harrison Weier hat eigens einen Rassestandard geschaffen und später sogar die erste Ausstellung dieser Katzen organisiert. Offiziell wurde die British Shorthair als eigenständige Rasse erst vor etwa 100 Jahren registriert.

Brite: eine Vielzahl von Farben

Britische Katze kann eine Vielzahl von Farben haben. Alle von ihnen sind in die folgenden Optionen unterteilt:

  1. Solide. In diesem Fall ist die Katze gleichmäßig in einer Farbe gemalt. Es werden keine Punkte beobachtet. Am beliebtesten für Züchter und beliebt ist die blaue Farbe.
  2. Schildpatt - eine Kombination aus mehreren Farben. Zum Beispiel, blau und creme; rot und schwarz. Flecken auf Wolle können beliebig verteilt werden.
  3. Rauchige Katzen sind Vertreter mit einer kontrastierenden Farbe. Zur gleichen Zeit hat die Katze eine helle Unterwolle und dunkle, gesättigte Haarspitzen.
  4. Tabby oder Britisch Kurzhaar mit einer gefleckten, gestreiften, Marmorfarbe. In diesem Fall muss das Bild so hell und klar wie möglich sein. Auf der Stirn haben diese Katzen eine deutliche Markierung in Form des Buchstabens "M".
  5. Siamkatze - eine sehr interessante Farbe. Ein solcher Vertreter der Rasse kann aufgrund der Wetterbedingungen leicht seine Farbe ändern. Ein solcher Brite hat einen weißen Körper und die Pfoten, Ohren, Schwanz und Maske im Gesicht sind bemalt.
  6. Bicolor Katze hat 2 Farben in ihrer Farbe. Eins ist grundlegend, das zweite ist weiß (seine Menge sollte 1/2 nicht übersteigen).

Rassestandards angenommen

Die Beschreibung der Rasse "Britische Katze" erfüllt die folgenden Standards:

  • Der Kopf einer britischen Katze sollte eine runde, regelmäßige Form haben. Der Schädel ist notwendigerweise breit. Rasse bedeutet, dass das Gesicht so nah wie möglich am Kreis sein sollte. Die Cheshire Cat Smile und Wings sind ein wichtiges Merkmal.
  • Die Nase des Briten ist gerade, kurz und ziemlich breit. Im Bereich der Nase sollte es sogar eine kleine Vertiefung geben.
  • Die Rasse geht von niedrigen und weit verbreiteten kleinen Ohren aus.
  • Die Augen sind rund, sehr groß. Meistens - goldene Farbe. Wenn die Farbe Punkt ist, sollten die Augen gemäß dem Standard blau sein. Aber Chinchillas können die Welt um ihn herum mit Lavendel und grünen Augen sehen. Es ist wichtig, dass der Britisch Kurzhaar Brite ohne einen stumpfen Rand ist, der die Pupille begrenzen kann. Andernfalls wird eine solche Katze als "Heirat" der Rasse angesehen.
  • Der Körper eines blauen Briten sollte stark, muskulös und breitbeinig sein. Ein massiver Rücken, ein ziemlich breiter Rumpf und starke Gliedmaßen - eine Beschreibung dieser Rasse. Der Schwanz des Briten ist dick und kurz, er verengt sich merklich zur Basis hin. Britische Katze ist viel größer als eine Katze. Kleine Kätzchen werden sehr schnell groß, wachsen aber bis zu 4 Jahren. Das Gewicht einer Katze kann 8 kg erreichen. Die Katze wiegt normalerweise nicht mehr als 5-6 kg.
  • Britisches Haar kann lang oder kurz sein. Dies sind zwei verschiedene Zweige der gleichen Rasse. Britische langhaarige Katze ist für ihre Aristokratie bemerkenswert. Sein Mantel ist gerade, hat eine gute Unterwolle. Diese Rasse hält ihren luxuriösen Schwanz mit langer und eleganter Behaarung für einen besonderen Vorteil. Die britische Kurzhaar-Rasse ist ein sanftes, gepflegtes Fell bis zu 2,5 mm Länge am ganzen Körper.
  • Jeder Brite muss eine Farbe haben, die den Rassestandards entspricht. Wenn es fest ist (zum Beispiel blau), sollte die Färbung einheitlich sein. Nur leichte Ebbe und Rauch sind erlaubt. Heute sticht ungefähr 30 verschiedene Farben hervor. Die beliebtesten Kätzchen sind weiß, schwarz, rot, blau.

Diese Katzenrasse kann folgende Nachteile haben:

  • Zu starker, heller Selektionsscram;
  • Beule auf der Nase. Aus diesem Grund variieren alle Proportionen der Schnauze stark;
  • Ein Brite sollte kein Gesicht wie eine Hauskatze haben;
  • Der Maulkorb ist verschmälert und der falsche Biss ist daher ein übliches Manko der Briten.

Jetzt können Sie sogar vom Foto aus feststellen, ob der Brite darauf wahr ist.

Britische Charakterbeschreibung

Britisch Kurzhaarkatze hat ihren eigenen einzigartigen Charakter. Er ist anders als die Gewohnheiten und Eigenschaften jeder anderen Rasse. Aber wie jeder andere hat auch die britische Katze ihre Fans und Hasser. Jeder Brite schätzt die Unabhängigkeit. Deshalb mögen sie nicht, wenn sogar die Besitzer sie in ihre Hände nehmen, ganz zu schweigen von Fremden.

Die Katze der britischen Rasse lässt nicht zu, Zuneigung zu ihnen zu zeigen. In Ausnahmefällen lassen sie sich streicheln. Sonst werden die Briten sich verstecken, vor ihrem zärtlichen Verfolger davonlaufen.

Diese Rasse ist völlig autark. Solch eine Katze wird niemals fragen, eine Stimme geben. Er will Essen bekommen - er wird lange auf seine Schüssel warten.

Der Brite ist sehr arrogant. Er wird ausschließlich auf seinen Spitznamen antworten. Es gibt keine Notwendigkeit, "Kätzchen, Kätzchen" auszusprechen, er wird nicht auf diese Klicks reagieren.

Die britische Katzenrasse hat einen schwierigen Charakter. Hauptmerkmale:

Britische Katze: Pflege und Wartung, Fütterung, Krankheiten

Britische Katze zieht mit ihrer Weichheit, Anmut und Ausdauer an. Pflege und Pflege des Besitzers - das brauchen Katzen. Die richtige Ernährung und die Einhaltung des Impfplans helfen, die Gesundheit in der Natur zu erhalten. Wenn Sie ein britisches Kätzchen als Haustier kaufen, können Sie sich auf einen liebevollen und hingebungsvollen Freund verlassen. Der Besitzer sollte die Vertrautheit mit dem Tier nicht zulassen und sollte verstehen, dass dies kein Stofftier ist.

Trotz der Tatsache, dass die britische Katze vergleichsweise kürzlich erschienen ist, hat sie schnell an Popularität gewonnen. Im Gegensatz zu vielen anderen Rassen hat es Mobilität, Aktivität, hat einen ruhigen Charakter.

Die Briten sind an ihre Herren und besonders an Kinder gebunden. Katzen sind unprätentiös in der Pflege und passen sich schnell an jede Lebenslage an. In der Rasse gibt es zweiundsechzig Arten von Farbe.

Die Besonderheiten dieser Rasse sind ihre Autarkie. Sie kommuniziert nur dann mit dem Eigentümer, wenn sie dies für notwendig hält. Britische Katzen gewöhnen sich an die Bestellung, die den Besitzer ernennt. Wenn alle das Haus verlassen, schlafen die Katzen und wenn die Besitzer ankommen, beginnen sie einen aktiven Lebensstil zu führen. Katzen dieser Rasse sind sauber.

Die Rasse wurde am Ende des 19. Jahrhunderts in England gezüchtet. Briten haben infolge der Überfahrt die persische und englische Katze erhalten. Seit damals hat die britische Katze die größte Popularität gewonnen und ist das geliebte Haustier in Großbritannien geworden.

In letzter Zeit haben britische Katzen Popularität in Russland gewonnen. Das Plüschtier hat einen außergewöhnlichen Mantel und eine gerade und abgerundete Schwanzspitze. Runde Ohren, weit geöffnete Augen lassen den Briten absolut ruhig erscheinen. Um den runden Kopf ist eine Falte, die dem Fels Massivität verleiht.

Britische Katze hat eine andere Farbe. Es gibt einfache Farben und gemustert. Die Augen einer Katze hängen von der Farbe ab. Wenn das Haustier eine weiße Fellfarbe hat, sind die Augen blau. Es sollte angemerkt werden, dass die Farbe von Katzen dieser Rasse nicht immer so ist, wie sie heißt:

  1. 1. Blaue Farbe - grau.
  2. 2. Rot - rot:
  3. 3. Lila - Blau:
  4. 4. Goldener Chinchilla - rot.

Ziemlich oft gibt es Katzen von Silber- oder Goldfarbe. Diese Farbe heißt "Whiskas". Der Name erschien aufgrund der populären Werbespots des Whiskas Futter für Katzen.

Die britische Katze kommt in zwei Varianten: Kurzhaar und Langhaar.

Der Standard der Rasse sollte folgende Zeichen enthalten:

  • Der Körper des Tieres ist kompakt und kraftvoll.
  • Kopfform ist rund und dick.
  • Die Briten haben eine runde Schnauze und Wangen.
  • Die Augen sind weit offen.
  • Kinn hart und kurze Nase.
  • Die Gliedmaßen sind klein und die Pfoten sind abgerundet.
  • Dick an der Basis und abgerundetes Ende des Schwanzes.
  • Das Haar ist kurz, dick, passt nicht zum Körper, hat eine feine Struktur.
  • Die Farbe ist beliebig.

Der Besitzer einer britischen Katze ist glücklich. Katzen dieser Rasse haben ausgezeichnete gesellige Eigenschaften. Dies sind intelligente und anspruchslose Tiere. Wenn sie sich treffen, verhalten sie sich zurückhaltend. Aber nach dem Treffen und dem Durchlaufen der Anpassungszeit werden sie loyale und liebevolle Haustiere werden. Aber Sie können nur einen besten Freund für die Liebe und Hingabe des Besitzers bekommen.

Briten sollte mehr Zeit gegeben werden. Je mehr Aufmerksamkeit sie erhielten, desto besser wäre die Beziehung. Viele Briten haben eine ruhige Natur. Sie zeichnen sich durch unaufdringliche Verspieltheit aus. Zu den besonderen Merkmalen der Rasse gehört die Liebe für alle Familienmitglieder und nicht nur für den Besitzer.

Die britische Katze ist nicht zahm, sie geht alleine. Aber die meiste Zeit schläft sie gerne auf einer Liege oder in der Nähe des Besitzers. Die Briten mögen es nicht, in ihre Arme genommen zu werden, aber sie geben nicht auf zu streicheln. Im Gegensatz zu anderen Rassen empfinden diese keine übermäßige Zuneigung, wie z. B. Küsse. Übermäßige Aufmerksamkeit wird nur die Katze wütend machen, und er wird zu einem abgelegenen Ort gehen, um sich auszuruhen.

Katzen dieser Rasse sind freundlich und akzeptieren bereitwillig andere Haustiere in ihrer Familie. Sie sind selbstbewusst und nicht schüchtern. Sie können in der Nähe anderer Tiere leben. Hauptsache, beide Tiere passen zueinander.

Trotz seiner plüschigen Erscheinung unterscheidet sich der Brite nicht sehr von einer gewöhnlichen Katze. Daher ist es einfach, sich wie ein reinrassiges Tier um sie zu kümmern. Kätzchen sind keine Ausnahme. Das einzige, was sie brauchen, ist erhöhte Aufmerksamkeit, Erziehung und Fütterung.

Bevor Sie ein britisches Kätzchen bekommen, müssen Sie darauf achten, dass er alles hat, was Sie brauchen. Zu diesen Dingen gehören:

  1. 1. Schüssel für Essen. Der Besitzer des Kätzchens benötigt drei Schalen: für Trockenfutter, Naturfutter und für Wasser.
  2. 2. Tablett für die Toilette. Er kann jeder sein. Die Hauptanforderungen sind leichte Waschbarkeit und Stabilität. Es wird nicht empfohlen, Kunststoffschalen vorzuziehen. Sie sind leicht, es gibt Kratzer auf ihnen und es ist schwierig, sie zu waschen. Der Brite ist eine ordentliche Katze, also ist es am wichtigsten, sie sauber zu halten.
  3. 3. Kogtetochka. Von einem frühen Alter an müssen Sie dem Tier beibringen, Krallen niederzureißen. Ansonsten findet das Kätzchen einen Platz dafür - Wände, ein Sofa oder etwas anderes. Wenn Sie dieses Zubehör nicht kaufen können, können Sie es selbst machen. Dazu brauchst du einen kleinen Zylinder aus Pappe, der mit Wollfäden umwickelt werden muss.
  4. 4. Haus oder Bank. Zuvor wurde Bettzeug unter dem Schlafplatz platziert. Heute können Sie anstelle der üblichen Lumpen eine weiche Liege kaufen, die Sie sich aus einem unnötigen Pullover machen können. Sie können ein Haus kaufen oder Sie können einen Korb oder eine Kiste kaufen. Hauptsache, das Kätzchen mag seinen Platz zum Ausruhen und Schlafen.

Es gibt anderes Zubehör, das von den Briten benutzt werden kann. Es ist nicht notwendig, sie zu kaufen, aber sie können nützlich sein:

  • Tragen. Sie sollten das britische Haus nicht während eines Urlaubs oder einer Reise außer Landes verlassen. In diesem Fall ist das Tragen sicher nützlich. Sie wird mit der Katze zum Tierarzt fahren müssen. Die Hauptsache, dass es in Größe und praktisch für das Haustier war.
  • Spielzeug Sie werden für eine Katze benötigt, besonders in einem jüngeren Alter. Kätzchen sind so verspielt, dass ihr Tag nicht ohne einen faszinierenden Beruf kommt. Damit eine Katze nicht von den Sachen des Besitzers unterhalten werden kann, müssen Sie mehrere Spielzeuge kaufen.
  • Kamm oder Bürste. Egal ob das Haar lang oder kurz ist, es braucht Pflege. Der Kamm sollte unregelmäßige und nicht scharfe Zähne haben. Der Pinsel hat einen Massageeffekt, aber vor allem sollte er aus natürlichen Borsten bestehen. Es ist nicht notwendig, eine Katze täglich mehrmals genug zu kämmen.

Bis sechs Monate werden britische Kätzchen mindestens sechsmal am Tag gefüttert. Jeden Monat nimmt die Anzahl der Fütterungen ab und neue Futtersorten kommen hinzu. Im ersten Monat der Kätzchen füttern Mutter.

Im zweiten Monat muss der britische Besitzer entscheiden, wie die Ernährung des Haustiers aussehen wird. Es kann natürliches Essen oder industriell sein. Von dieser Auswahl hängt das geplante Futter ab. Gleichzeitig füttern die Briten natürliche und industrielle Nahrung nicht. Die Aufgabe des Besitzers, sich mit den Produkten vertraut zu machen, die Katzen nicht gegeben werden können:

  1. 1. Milch ist ein Produkt, das von Katzen nicht verdaut wird. Aber Sie können die Sahne, Milchprodukte auch geben. Bei der Entscheidung, Kuhmilch zu geben, wird sie mit Wasser verdünnt.
  2. 2. Fettes Fleisch ist in der Ernährung der Katze inakzeptabel. Es wird nicht empfohlen, Tiere mit Butter oder Pflanzenöl zu füttern.
  3. 3. Das Füllen von Katzen ist verboten. Die Briten sollten kauen. Und Fleischprodukte sollten in kleine Stücke geschnitten werden.
  4. 4. Rohkost ist strengstens verboten. Trotz der Tatsache, dass Wildkatzen Rohkost essen, sind Haustiere nicht erlaubt. Rohe Fleischprodukte können Eier und Larven von Parasiten enthalten.
  5. 5. Knochen können nicht britisch sein. Aus diesem Grund kann Zahnfleisch verletzt werden. Und sie sind nicht im Magen von Katzen verdaut.

Britische Katzen haben einen zarten Duft, so dass die Fütterung und Pflege nicht nur bei der Wahl der richtigen Ernährung, sondern auch bei der Sauberkeit der Futterstelle und ihrer Gerichte liegt. Fremdgerüche sollten nicht vorhanden sein.

Kätzchen haben eine fügsame Art und Pflege für sie ist einfach. Die Hauptaufgabe des Besitzers besteht darin, dem Baby zu erklären, wo es schlafen wird, Krallen schärfen und wohin es auf die Toilette gehen soll. Reinrassige Tiere gewöhnen sich schnell an das Tablett. Es wird ausreichen, um den Platz zu zeigen und das Kätzchen wird sich schnell daran gewöhnen.

Wean Katze, um am falschen Ort zu gehen kann sein. Dafür müssen Sie diesen Ort mit Formalin, Senf, Knoblauch oder Meerrettich verpassen. Katzen vertragen diese Gerüche nicht, also wollen sie nicht mehr zur Toilette gehen.

Ein Kätzchen einem Schaber beizubringen ist ziemlich schwierig. Es wird mehr als einen Tag dauern. Zunächst ist es ratsam, die Briten zum Schaber zu bringen und dort mit ihm zu spielen. Das Spiel sollte die Stimulation einer Katze beinhalten, um Krallen an dem vorgeschlagenen Zubehörteil aufzunehmen. Vom ersten Mal wird es nicht funktionieren, aber wenn Sie tägliche Spiele durchführen, wird er sich nach einer Weile an den Ort erinnern und die Krallen am Schaber kratzen.

Jedes Haustier ist nicht nur weich, fügsam und flauschig. In der Beziehung mit dem Besitzer gibt es Zeiten, in denen er nicht gehorcht. In diesem Fall müssen Sie die Briten bestrafen. Es ist wichtig zu verstehen, dass für einen reinrassigen Tier der unzufriedene, traurige Ton des Gastgebers Bestrafung ist. Das Schreien einer Katze wird nicht empfohlen, da der Brite es nicht mit Bestrafung assoziieren wird. Dieser Ton wird nur einen Groll in der Seele eines Kätzchens hinterlassen. Es ist nicht akzeptabel, ein Haustier zu schlagen, da es eine ausgezeichnete Erinnerung hat. Er wird sich an diesen Moment erinnern und wird sicherlich einen Groll gegen den Besitzer in seinem Herzen haben.

Die Erziehung des britischen Kätzchens erfordert Geduld vom Besitzer. Mit der richtigen Pflege und Pflege der britischen Katze wird nicht nur ein schönes Tier, sondern auch der beste ergebene Freund wachsen.

Die Briten haben ausgezeichnete Gesundheit. Aber wie viele andere Tiere auch, kann es weh tun. Zu den häufigen Symptomen, die es zu beachten gilt, gehören:

  • Appetitlosigkeit;
  • Augenrötung;
  • Haarausfall;
  • schnelles Atmen;
  • husten;
  • Erbrechen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • niedrige Temperatur.

Wenn eines der Symptome gefunden wird, müssen Sie unbedingt Ihren Tierarzt kontaktieren, da dies der Beginn einer ernsthaften Erkrankung sein könnte.

Das erste Zeichen, dass der Brite schlecht ist, ist Appetitlosigkeit. Bei schweren Erkrankungen sind Symptome wie Erbrechen und Durchfall nicht selten. Wenn eines der Anzeichen festgestellt wird, sollte die Temperatur des Tieres gemessen werden. Dies kann mit Hilfe eines speziellen Thermometers erfolgen. Der normale Temperaturindikator für die Briten ist 38-39 Grad. Eine Temperaturerhöhung weist auf eine pulmonale Entzündung oder Probleme mit dem zentralen Nervensystem hin.

Nach den Problemen mit der Gesundheit des Haustieres zu urteilen, ist eine heiße Nase nicht wert. Der Brite ist nass und kalt, aber die Temperatur ist immer noch hoch. In diesem Fall zeigen selbst die Augen von Katzen keine Anzeichen der Krankheit. Ein erfahrener Besitzer sollte immer ein Thermometer zur Hand haben, um die Temperatur zu messen.

Die Briten sind gesunde und robuste Katzen. Aber sie sind anfällig für bestimmte Krankheiten, die genetisch übertragen werden können:

  1. 1. Zwei Arten von Blut in der Bevölkerung. Dieses Problem ist in den Briten üblich und kann nicht geheilt werden. Bei der Paarung einer Katze mit Blutgruppe "B" und einer Katze mit Blut "A" führt dies zur Geburt von zwei Arten von Kätzchen. Solche Nachkommen leben zwei Tage nach dem Tod. In unserem Land gibt es keine Methoden, die diese Pathologie im Mutterleib bestimmen.
  2. 2. Bei erwachsenen Katzen entwickelt sich eine hypertrophe Kardiomyopathie. Wenn kleine Kätzchen in Kätzchen gefunden werden, sollte Herzultraschall regelmäßig durchgeführt werden und dieses Problem sollte kontrolliert werden.
  3. 3. Adipositas ist ein häufiges Problem bei britischen Katzen. Entwickelt sich mit falscher Ernährung und Bewegungsmangel. Bei den ersten Symptomen der Fettleibigkeit muss das Tier so weit wie möglich bewegt werden.

Neben Erbkrankheiten können die Briten an bestimmten Krankheiten leiden. Diese sollten Folgendes beinhalten:

  • viral;
  • endokrin;
  • neurologisch;
  • Rektum;
  • Magen-Darm;
  • Gehirnerkrankungen.

Die Briten leiden am häufigsten an Panleukopenie und Leukämie. Pest ist eine Krankheit von Katzen, die den Magen infiziert und die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut reduziert. Die Reduktion von Leukozyten führt zu der Unfähigkeit, die Funktion der Bekämpfung verschiedener Infektionen vollständig zu erfüllen. Sich mit der Seuche des Möglichen von einem kranken Tier anstecken lassen. Kleine Briten können mit dieser schweren Krankheit nicht umgehen, da ihr Immunsystem nicht in der Lage ist zu kämpfen. Mit einem Anstieg des Temperaturindex des Körpers stirbt das Tier vor Erschöpfung.

Die zweite Krankheit ist Krebs oder Leukämie. Wenn es das Kreislaufsystem betrifft, gibt es eine Malignität. Sie können an Leukämie erkranken, nachdem Sie sich von einem erkrankten Tier angesteckt haben, aufgrund schlechter Ernährung und ohne Desinfektion während eines Besuchs beim Tierarzt. Die Gefahr dieser Krankheit ist für mehrere Monate asymptomatisch. Danach hat die Katze eine Abnahme des Appetits. Katzen können keine Nachkommenschaft ertragen. Die Briten werden stationär und die Herz-Kreislauf-Muskeln hören allmählich auf zu arbeiten. Leukämie wird nicht behandelt. Der Besitzer muss eine Entscheidung treffen, das Tier zu schlafen oder seinen Zustand zu erhalten, bis der Tod mit Drogen auftritt.

Die Briten haben oft Probleme mit dem endokrinen System. Dies wird durch Übergewicht oder Erschöpfung angezeigt. Symptome wie Durst und eigenartiger Geruch aus dem Mund können auf die Entwicklung von Diabetes mellitus der ersten Stufe hinweisen. In diesem Fall muss die Katze lebenslang mit Insulin versorgt werden.

Eine andere Krankheit, die mit dem Nervensystem verbunden ist, ist Epilepsie. In diesem Fall wird dem Tierhalter angeboten, das Tier einzuschlafen, da die Behandlung keine Ergebnisse bringt. Die Briten sind oft anfällig für Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Katzen dieser Rasse können nicht schlecht ernährt oder gefüttert werden. Eine häufige Erkrankung ist Urolithiasis. Symptome der Krankheit sind:

  • Blut im Urin;
  • Schmerz;
  • Verfärbung von Fäkalien.

In diesem Fall muss dringend eine Tierklinik kontaktiert werden. Das Auftreten von Sand, Steinen im Urogenitalsystem führt in 80% der Fälle zum Tod.

Wie jedes andere Lebewesen leiden die Briten an Atemwegserkrankungen aufgrund von Unterkühlung. Er kann Würmer aufgrund eines vorzeitigen Entwurmungsprozesses haben. Viele Briten haben Probleme mit ihren Augen, Zähnen und Krallen. Bei richtiger Pflege kann dies vermieden werden. Damit ein Plüschtier Augenprobleme hat, sollte es ständig mit Kamillenextrakt oder kochendem Wasser gewaschen werden. Die Mundhöhle muss sauber gehalten werden. Es gibt verschiedene Arten der Prävention - es ist die Reinigung der Zähne mit einem speziellen Pinsel und Paste.

Wenn Symptome der Krankheit gefunden werden, muss die Katze zu einem Tierarzt gebracht werden. Die Untersuchung hilft, das klinische Bild zu bestimmen:

  1. 1. Inspektion des Tierarztes. Die Untersuchung und Untersuchung der Katze wird durch den Zustand ihrer inneren Organe bestimmt. Abhängig von den Symptomen der Krankheit wird vaginale oder rektale Untersuchung durchgeführt.
  2. 2. Der Arzt misst die Körpertemperatur des Tieres. Sie können es nur rektal messen.
  3. 3. Untersuche die Katze mit einem Stethoskop. Dieses Gerät ermöglicht es Ihnen, die Pathologie des Herzschlags, Verdauung, Geräusche im Darm oder die Bewegung der Luft beim Atmen zu bestimmen. Der gesunde Herzschlag der Katze liegt zwischen 110 und 140 Schlägen. Der Atem eines gesunden Tieres kann 24 bis 42 mal sein.
  4. 4. Ein Tier kann mit einem Otoskop untersucht werden. Mit diesem Tool können Sie Erkrankungen der Ohren erkennen. Das Otoskop ist ein konisches Instrument mit einer eingebauten Lampe am Ende. Es wird in das Ohr der Katze eingeführt.
  5. 5. Ophthalmologische Untersuchung ist notwendig für Augenerkrankungen.
  6. 6. Endoskopische Untersuchung wird auf Anomalien der inneren Organe der Katzen durchgeführt. Das Endoskop kann die Atmungsorgane, den Magen, untersuchen. Das Instrument ist ein Biegerohr, das unter Vollnarkose injiziert wird. Das Ergebnis der Umfrage wird auf dem Bildschirm angezeigt.
  7. 7. Röntgenstrahlen sind für verschiedene Krankheiten und Verletzungen vorgeschrieben.
  8. 8. Ultraschalluntersuchung ist der Vorgang der Untersuchung des Inneren eines Tieres.
  9. 9. Elektrokardiographische Studie wird durchgeführt, um die Arbeit des Herzens der Briten zu diagnostizieren.
  10. 10. Ein Bluttest bestimmt die chemische Zusammensetzung des Blutes.
  11. 11. Eine Urinanalyse wird durchgeführt, um den Gesundheitszustand der Nieren bei Katzen zu bestimmen. Diese Untersuchung kann das Vorhandensein von Diabetes mellitus oder Erkrankungen des Urogenitalsystems anzeigen.
  12. 12. Biopsie - Dies ist eine Studie, in der das Vorhandensein von Tumoren bei Katzen bestimmt wird.

Damit eine Katze so selten wie möglich an einer Volks- oder Viruserkrankung leidet, muss der Besitzer des Briten den Impfplan einhalten. Das beste Mittel zur Vorbeugung sind Impfungen. Sie müssen mit zwei Monaten alt werden. Zu diesem Zeitpunkt erhalten die Kätzchen keine Milch und können keine Antikörper produzieren, die das Immunsystem stärken.

Geimpft bis zum Alter von sechs Monaten. Die Periodizität sollte einmal pro Monat sein.

Impfungen British machen von folgenden Krankheiten:

  • berauben;
  • Tollwut;
  • Panleukopenie;
  • Infektionen der Atemwege.

Der Tierarzt wird den Besitzer mit dem Impfplan vertraut machen.

Britische Katzen sind langlebig. Es ist sicher zu sagen, dass ein Brite bei richtiger Fütterung, die zu Hause die nötige Pflege bietet, von fünfzehn bis zwanzig Jahren leben kann. In diesem Fall ist es egal, ob die Katze kastriert oder die Katze kastriert wurde. Der älteste Brite lebte neunundzwanzig Jahre!