Hypoallergene Katzenrassen - ihre Arten

Gesundheit

Wenn Sie direkt die Frage beantworten: Gibt es Katzen, die keine Allergien auslösen, lautet die Antwort - nein! Die einzige Sache ist, dass es einige Arten von Katzen gibt, die beim Menschen weniger allergisch reagieren. Es sind diese Kätzchen, die hypoallergen genannt werden.

Was verursacht Allergien?

Es ist allgemein akzeptiert, dass Menschen allergisch auf Katzenfell sind, aber das ist nicht wahr! Wissenschaftler konnten nachweisen, dass eine solche Reaktion des menschlichen Körpers den Speichel eines Tieres verursacht, das ein spezielles Protein enthält. Dies ist die Quelle von unangenehmen Symptomen beim Menschen.

Zum Beispiel:

  • laufende Nase;
  • Niesen;
  • Reißen;
  • Hautreizung.

Eine solche Allergie trägt jedoch immer noch zum Fell des Tieres bei. Da Katzen sehr saubere Tiere sind, lecken sie ständig ihr Fell und bewegen ihren Speichel durch den Körper.

Danach neigen alle Katzen dazu, ihren toten Mantel zu verlieren, so dass sie überall in der Wohnung bleiben, sogar in der Luft. Daher verursacht der Speichel, der auf dem Fell verbleibt, beim Menschen eine unangenehme Reaktion.

Aber nicht nur Speichel ist Träger einer solchen Allergie - es kann sein:

Was ist die Gefahr einer solchen Allergie? Die Tatsache, dass seine Quelle sehr lebensfähig ist. Zum Beispiel, wenn Sie ein Kätzchen loswerden, dann können Sie dieses Protein im Zeitraum von sechs Monaten immer noch im Haus finden, das Allergien verursacht, und es wird für eine lange Zeit in einer unveränderten Form leben.

Wie oben erwähnt, gibt es solche Katzenrassen, die aus irgendeinem Grund dieses spezielle Protein nicht so viel emittieren, daher werden solche Tiere keine so signifikante Allergie haben. Wie also zu verstehen, welche Tiere für die Gesundheit ihrer Besitzer weniger gefährlich sind?

Katzen, die eine geringere Wirkung auf allergische Reaktionen beim Menschen haben

Interessanterweise fanden Experten im Laufe der Forschung heraus, dass ein solches Protein in verschiedenen Mengen sezerniert wird und es beeinflussen kann:

In solchen Studien wurde auch festgestellt, dass sterilisierte Kätzchen weniger solche Reaktionen verursachen als diejenigen, die im vollen Leben gehen.

Neugeborene Haustiere bis zu einem gewissen Alter emittieren dieses Protein ebenfalls nicht. Und es wurde auch bemerkt, dass dunkle Katzen mehr allergische Reaktionen hervorrufen als solche mit heller Farbe. Und das unabhängig davon, dass sie aus einem Wurf stammen können. Warum dies geschieht, haben die Wissenschaftler noch nicht verstanden.

Was tun mit jenen Menschen, deren Katzen Allergien verursachen, aber sie lieben sie sehr? Wie in dieser Situation sein?

Tipps für diejenigen, die ein Kätzchen wählen

Natürlich wird Ihnen kein Experte genau sagen, auf welches Tier Sie allergisch sind und was nicht. Höchstwahrscheinlich würde er solchen Leuten raten, Haustiere nicht zu starten, die eine allergische Reaktion verursachen. Aber in dieser Sache kann jeder frei für sich selbst entscheiden, und wenn jemand stark will, dann kann ihn niemand überzeugen.

Daher ist es in erster Linie möglich, bevor Sie ein Haustier zu sich nach Hause nehmen, mit seinen Besitzern zu vereinbaren, es für eine Probezeit zu nehmen. Wenn Sie also ein paar Tage oder eine Woche mit einem Kätzchen gelebt haben, können Sie feststellen, ob Sie eine abnorme Körperreaktion darauf haben oder nicht.

Wenn ja, in welchem ​​Umfang und, entscheiden Sie, was Sie dagegen tun werden. Natürlich, wenn sich die Allergie in vollem Gange manifestiert, ist es besser, das Kätzchen zurück zu bringen. In jedem Fall ist es besser für Ihre Gesundheit und für Ihr Haustier, die nicht auf die Straße geworfen oder als Geschenk gegeben werden müssen.

Bevor Sie ein Tier ins Haus bringen, können Sie in jeder Klinik einen Test durchführen, um Allergene zu identifizieren. Es ist absolut schmerzlos, es wird Zeit und Geld kosten. Nach dem Bestehen eines solchen Tests wird der Arzt in der Lage sein, Ihnen genau zu zeigen, was diese Reaktion ist, und vielleicht ist es überhaupt nicht für die Katze.

Hypoallergene Rassen

Tierärzte behaupten, dass es mindestens 6 Katzenrassen auf der Welt gibt, die als hypoallergen gelten. Über sie werden wir jetzt mit Ihnen sprechen.

Der erste Platz ist von der Rasse Rex besetzt. Und trotz ihrer langen lockigen Locken verursacht diese Rasse am wenigsten unangenehme Symptome beim Menschen.

Balinesekatze

Es hat auch häufig Wolle, aber es ist das Allergen in seinem Körper, der klein ist, also wird dieses Tier als "sicher" für Leute betrachtet.

Sphinx

Kahle Rassen von Katzen, wie die Sphinx. Weil sie keine Wolle haben, verteilen sie weniger Allergen in der Wohnung. Das einzige, was getan werden muss, ist, eine solche Katze regelmäßig zu baden, um den Speichel von ihrer Haut abzuwaschen.

Sibirisch

Eine Katze, die beim Menschen fast nie Allergien auslöst, ist Sibirier. Warum dies passiert, ist noch nicht vollständig untersucht worden, aber laut Statistiken kann man sehen, dass nur 25% der Menschen unangenehme Symptome von Allergien hatten, die mit dieser Art von Katzen zu tun hatten.

Orientalisch Kurzhaar

Als nächstes auf der Liste ist eine orientalische Kurzhaarkatze.

Javanisch

Und diese Liste endet - Javanische Katze.

Empfehlungen

Wenn es jedoch dazu kommt, dass das geliebte Haustier und der Allergiker im Haus leben, dann lohnt es sich, einige Maßnahmen zu ergreifen, um die Symptome einer solchen Reaktion zu reduzieren.

  • es ist am besten, keine Teppiche, Verdunklungsvorhänge und andere Innenräume zu Hause zu benutzen, die in der Lage sind, Tierfelle zu fangen;
  • regelmäßige Nassreinigung im Zimmer;
  • Oft ist es jedoch nicht wert, eine Katze zu baden. Natürlich reduziert dies die allergische Reaktion, aber häufiges Baden schädigt die Haut des Tieres. Daher ist es am besten, spezielle Tücher zu verwenden, die in Zoohandlungen verkauft werden, und Katzenhaare mit ihnen abzuwischen;
  • öfters lüften Sie den Wohnraum und installieren Sie am besten einen Luftreiniger;
  • wenn Sie mit einem Tier in Berührung kommen, waschen Sie sich danach ständig Ihre Hände. Wenn das Kätzchen schwer fällt und die Wolle auf der Kleidung bleibt, dann waschen Sie es regelmäßig (siehe auch das Fell der Katze - was tun?);
  • Bringen Sie der Katze bei, an Ihrem vorgesehenen Platz zu schlafen, und nicht auf Ihrem Bett oder anderen Möbeln;
  • Wenn Sie keine Nachkommen züchten, sterilisieren Sie die Katze.

Interessante Tatsache

Allerka ist eine neue Art von Katze in Amerika entwickelt. Experten begannen zu argumentieren, dass die Jungen dieser Rasse absolut sicher für die menschliche Gesundheit sind. Nach kurzer Zeit begannen jedoch Beschwerden von den Besitzern solcher Tiere zu kommen, dass die Symptome einer Allergie gegen Katzen alle echt waren.

Diese Tatsache bestätigt wiederum, dass es keine absolut sicheren Tiere gibt. Es ist am besten, sich an die Empfehlungen der Ärzte zu halten und nicht ihre Gesundheit zu schädigen, indem man einen Allergenträger im Haus startet. Um solche Ratschläge zu akzeptieren oder nicht, liegt es an jedem einzelnen von Ihnen.

Hypoallergene Katzenrassen

Bewertung von 10 Katzenrassen, die für Menschen am allerheiligsten sind. Merkmale jeder Rasse mit einem Foto.

Das erste, an das sich jeder Allergiker erinnern sollte, ist eine hypoallergene Katze und eine nicht allergene Katze sind zwei verschiedene Katzen. "Hypo" ist (Spur. Griechisch) "kleiner als". Und nicht allergen ist absolut! Fühle den Unterschied? Es gibt also keine allergenen Katzen. Von dem Wort überhaupt!

Es wird gemunkelt, dass Katzen weniger allergieauslösend als Katzen sind, und Katzen mit dunklen Haaren sind mehr Allergene als Schneewittchen. Aber diese Gerüchte werden durch nichts bestätigt und jede neue Forschung in diesem Bereich widerlegt die vorherige.

Aber hier ist eine Tatsache - hypoallergene Katzen produzieren weniger Protein Fel D1, die Allergien verursacht, als andere Vertreter der Katzenwelt.

Was ist diese magische Rasse? Ihre Aufmerksamkeit TOP-10 hypoallergenen Rassen von Katzen.

10 Platz - Balinesische Katze

Balinesekatze. Sport und fit American gilt als Semi-Langhaar-Typ der Siamkatze. Balinesische Katzen wurden wegen der offensichtlichen Ähnlichkeit mit den Tänzern von der Insel Bali Spitzname - der gleiche anmutige Gang und die Sanftheit der Linien. Diese hypoallergene Katze ist sehr kontaktfreudig und wird von Kennern der Katzenschönheit geliebt.

9 Platz - Orientalische Katze

Orientalische Katze. Ein anderer Amerikaner kam auf die Liste der hypoallergenen Murok. Anfangs erschienen die Orientalen natürlich nicht in Amerika, sondern in Thailand. Aber es waren amerikanische Züchter, die die Zeit und Mühe darauf verwendet haben, von der Welt dieser schlanken Menschen offiziell anerkannt zu werden. Kurzhaarige Orientalische Katze wird höchstwahrscheinlich keine Allergie im Wirt verursachen, aber immense Liebe - leicht. Als Antwort wird sie dich mit Scharfsinn und sehr wohlwollendem Temperament überraschen.

8. Platz - Yavanez

Yavanez. Nein, das ist keine armenische Rasse, wie der Name vermuten lässt. Yavanez - das ist eine Katze mit hypoallergener Wolle, kommt her, du wirst Amerika nicht glauben! Benannt nach der Insel Java, hat Java Katze ein luxuriöses und glänzendes Fell und bietet erstaunlich schöne Schattierungen dieser sehr Wolle. 6 anerkannte monochrome Farben, rauchige Yavanezi, Tabby, schattiert, Schildpatt, Torbie, Silber, Party-Farbe und Party-Farbe siamesische Art, Farben mit Medaillons - es ist unmöglich, dieser Schönheit zu widerstehen! Nun, die Fähigkeit, Fel D1 in kleinen Portionen zuzuordnen, trägt nur zu seinem Charme bei.

7. Platz - Sibirische Katze

Sibirische Katze. Diese Rasse ist eine traditionelle Russen und, wie alles traditionell russisch, ist es ziemlich mysteriös. Übrigens, in Tjumen gibt es ein Quadrat von sibirischen Katzen, wo es 12 gusseiserne Skulpturen von Katzenphänomenen gibt. Hypoallergene Katzenrassen zeichnen sich in der Regel durch ein schlechtes Wollmäntelchen oder einen Mangel an Wolle aus, aber es sind Sibirier, die Stereotype brechen. Sie frieren nicht ein, werden nicht nass, werden nicht nervös und verursachen keine Allergien. Dieses Wunder lässt sich nicht erklären, aber 75% der Allergiker auf Sibirier haben keine schmerzhafte Reaktion!

6 Platz - Likoi

Lykoi. Nur dünne Ästheten sehen sofort in diesem Wesen ein schöner Prinz, aber die meisten Katzen dieser Rasse ähneln hässlichen, sehr hässlichen Entenküken. Aber das ist nur auf den ersten Blick. Mit dem Gesicht näher vertraut, bemerken viele den versteckten Charme dieser dämonischen Kätzchen. Wenige Leute wissen, dass niemand besonders lykoi herausgebracht hat. Im Gegenteil, Experten träumten von einer neuen nackten Rasse, aber ein Kätzchen wurde mit kahl werdendem Haar am ganzen Körper geboren und erklärte sich lautstark der Welt. Übrigens wird derjenige falsch sein, der die Gesichter eine Sphinx nennt - offiziell gehören die Gesichter zu den einheimischen Kurzhaarrassen.
"Kototvorony" hat keinen luxuriösen Pelz, und der, der ist, ist ohne Unterwolle. Vielleicht ist es genau das, was zu dem Mythos über die hypoallergene Natur der Rasse führte.

5. Platz - Devon Rex

Devon Rex. Ohren - Schmetterlingsflügel, Seele - ein riesiger Ozean, Wolle... Wolle ist nicht genug. Aber weniger Wolle - weniger Fel D1, ist es logisch. Schließlich haben diese Katzen, die wir auf dem Foto in den Devon-Rex-Katalogen sehen, weder theoretisch noch praktisch Wolle um die Wohnung herumzufliegen, indem sie heimtückisches Protein an alle möglichen Ecken tragen. Die Bewertungen der Besitzer des Devon Rex sind auch die enthusiastischsten: Devons, de, und smart, und gut, und im Allgemeinen ist das keine hypoallergene Katze, sondern ein hypoallergener Katzenhund, der gelegentlich sogar Turnschuhe mitbringen kann.

4. Platz - Cornish Rex

Kornischer Rex. Ein echter Engländer aus der Grafschaft Cornwall hat unverwechselbare Eigenschaften - feine Qualität Wolle mit Locken und überhaupt nicht steif. Cornish spielerisch in jedem Alter. Und ja, sie sind ein wenig allergisch. Hypoallergene Katzen Cornisha werden noch mehr "weniger als" sein, wenn sie oft und regelmäßig baden. Dann werden Sekrete von der Haut der lockigen Haare abgewaschen, die normalerweise mit der Wolle von mehr flauschigen Katzen imprägniert sind. Der Protein Provocateur befindet sich also im Abfluss und nicht in Ihrem Körper.

3. Platz - Peterbald

Peterbald Die anmutige und elegante Katze peterburzenka ist klug und nicht Konflikt. Offensichtlich haben die Vorfahren der Rasse, der Don Sphynx Afinogen Myth und die orientalische Katze Radma von Yagerhof, ihren Nachkommen sehr intelligente Gene und die Fähigkeit gegeben, ihre Wirte besonders mit Allergien zu erfreuen. Obwohl haarlos, und die Katze - schnurrt, "wie ein echter" und lässt sich auch lieben. "Bald Peter" in Pflege unterscheidet sich nicht von allen anderen Glatzen - Baden einmal pro Woche (und öfter im Sommer) reduziert das Allergierisiko auf nichts.

2. Platz - Don Sphynx

Don Sphynx. Der moderne Nachfahre des halb gefundenen Findlings Varvara (entdeckt in Rostow am Don 1987) behandelt Kopfschmerzen und nervöse Störungen, hilft bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, lindert Muskelschmerzen. Und ja, hypoallergen. Fast.

1. Platz - Kanadischer Sphynx

Aber in erster Linie durch die Fähigkeit, mit dem feinsten menschlichen Immunsystem zusammen zu leben, ist der kanadische Sphynx. Aus irgendeinem Grund sind diese Katzen laut Statistik am hypoallergensten. Die Wissenschaftler können immer noch nicht erklären, warum der kanadische Linke, der Bambino und sein Don-Pendant von allen Kanadiern überholt wurden. Unter allen "nackten" Rassen gilt die kanadische Sphinx als die älteste.

Abschließend noch einige Statistiken. Es stellt sich heraus, dass bis zu 15% der Bewohner der Erde allergisch auf Katzen reagieren. Zur gleichen Zeit hält ein Drittel von ihnen Katzen zu Hause. Dies ist ein Hinweis!

Gibt es eine Allergie gegen britische Katzen?

Was könnte schöner sein als ein flauschiger Ball, der in der Nähe liegt und sanft schnurrt? Das ist echtes Glück für Katzenliebhaber. Allergiker müssen das aufgeben. Allergie gegen britische Katzen, ist es ein Mythos oder eine Realität? Und welche Rolle spielt die Katzenzucht bei der Entstehung der Krankheit?

Betrügende Züchter

Heute ziehen es die Menschen oft vor, ein Tier mit einem Stammbaum und immer einer Elitezucht zu beginnen. Die Nachfrage schafft das Angebot. Skrupellose Züchter in Baumschulen begannen Legenden über hypoallergene Katzenrassen zu schreiben. Eine dieser Rassen wurde schottische Katze genannt. Und das ist ein Scherz. In der Tat verursachen britische Katzen häufiger Allergien als andere.

Die bekanntesten Symptome von Allergien sind:

  1. Juckreiz;
  2. Niesen;
  3. Rhinitis;
  4. Verstopfung der Nase;
  5. Halsschmerzen,

Allergien können sich auf verschiedene Arten manifestieren, aber britische Katzen können diese Manifestationen auf Kosten ihres Fells verschlimmern, wie seltsam es auch klingen mag. Britische Katzen haben eine gepolsterte Struktur mit einer sehr dicken Unterwolle. Deshalb sieht diese Rasse wie geschwollene Klumpen aus. Wenn Sie das nicht wissen, können Sie sich die Tricks der Züchter aneignen, die mit absoluter Sicherheit behaupten, dass britische Katzen in Bezug auf Allergien am sichersten sind. Eine Person, die an einer allergischen Reaktion leidet oder zu ihrer Manifestation neigt, kann sich sehr irren, wenn sie ein Kätzchen als Haustier auswählt.

Ergreifen Sie Maßnahmen

Der Test zur Bestimmung der Allergie gegen britische Katzen hilft, die Ursache der Allergie zu identifizieren oder vor zukünftigen Käufen eines Kätzchens dieser Rasse zu warnen. Moderne Labors bieten alle möglichen Proben für ein mögliches Allergen. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass Sie Wolle und Speichel einer bestimmten britischen Katze benötigen können. Es ist überraschend, aber Allergie wird von einem bestimmten Individuum verursacht. Auch wenn wir über dieselbe Rasse sprechen. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, ist es besser, einen Allergietest mit der ganzen Familie zu machen, besonders wenn Kinder dabei sind. Sie können auf der Grundlage aller Umfragen Schlussfolgerungen ziehen.

Es kommt vor, dass sich Allergien nicht sofort entwickeln, sondern dann, wenn sich die maximale Konzentration von Katzenprotein im menschlichen Körper ansammelt, was Allergien auslöst. In diesem Fall spart selbst starke Immunität nicht. Dann brauchen Sie regelmäßige Arztbesuche und rechtzeitige Antihistaminika.

Sichere Rassen

Ärzte und erfahrene und vor allem pflichtbewusste Züchter sind davon überzeugt, dass es keine sicheren Katzenrassen gibt. Wenige Leute wissen sehr nützliche Information, dass es nicht Wolle ist, die Allergien, aber Protein und Schuppen verursacht. Sie fallen auf die Wolle und häufen sich darauf an. Britische Katzen haben ein dichtes Fell und das Risiko von Allergien ist geringfügig größer als bei anderen Rassen. Selbst wenn Sie eine Sphinxkatze haben oder regelmäßig Ihr Haustier schneiden. Es besteht die Chance auf eine allergische Reaktion, denn die Katze leckt sich selbst, legt sich dann auf das Bett und die Proteinpartikel bleiben darauf.

Es gibt wirksame Maßnahmen, die es Ihnen ermöglichen, eine mögliche allergische Reaktion zu verhindern oder eine bestehende Krankheit nicht zu erkennen:

  • Häufiges Händewaschen;
  • Getrennte Aufbewahrung von persönlichen Gegenständen und Bettwäsche;
  • Spezieller Platz für schlafende Katzen;

Allergisch gegen britische Katzen, das ist kein Satz. Sie können immer einen Ausweg aus dieser Situation finden. Ein rechtzeitiger Arztbesuch und die Einhaltung aller Empfehlungen ermöglichen es Ihnen, Allergien in Ruhe zu halten. Ansonsten können Sie das Tier in guten Händen an Ihre eigenen Verwandten übergeben und Ihre geliebte Katze besuchen. Die Hauptsache ist, verantwortungsbewusst den Erwerb eines Haustieres zu behandeln und im Voraus alle Möglichkeiten für höhere Gewalt zu überdenken.

Hypoallergene Katzen: Mythos oder Realität?

Allergie in einem der Familienmitglieder ist ein ausreichender Grund, die Idee, ein Haustier zu haben, für immer aufzugeben. Aber was ist zu tun, wenn der Wunsch, so nahe beieinander zu sein, so stark ist, dass er dich daran hindert, glücklich zu sein? Es gibt auch hypoallergene Katzenrassen - wundervolle Kreaturen, neben denen die Augen nicht erröten, der Hustenanfall nicht erstickt und die Haut nicht mit einem scharlachroten Ausschlag bedeckt ist! Leider ist das ein Betrug - arrogant und unverantwortlich. Aber auch Allergiker haben die Chance, ein charmantes Schnurren zu besitzen.

Warum Käufer betrügen?

Für das Geld natürlich. Skrupellose Züchter erfinden "neue Rassen", erklären sie für hypoallergen und verkaufen sie für fabelhafte Summen. Zum Beispiel, eine wunderbare Allergie im Wert von $ 7.000 ist nicht anders als jede andere Katze. Als die enttäuschten Besitzer, nachdem sie einen Trick gefunden hatten, das Unternehmen mit Klagen und Forderungen zum Ausgleich des Schadens zu überschütten begannen, verschwand der schlaue Unternehmer Simon Brody für eine Weile. Und so, Unverschämtheit, tauchte in fünf Jahren mit einer neuen Sensation auf - der halb verwilderte Asher ist nicht nur hypoallergen, sondern auch einzigartig in seinem Genotyp, und damit wesentlich teurer - 20.000 Dollar! Und doch gab es Leute, die Brody noch einmal glaubten. Und er brach erneut die kränkliche Punktzahl und rannte davon, diesmal nach Kanada.

Wollallergie ist eine Allergie gegen Fremdproteine, die in Speichel, Urin, Samen- und Vaginalsekret, Schweiß, Talg und im Allgemeinen allen von Tieren sezernierten Flüssigkeiten gefunden werden. Und das ist kein spezifisches Protein, sondern viele verschiedene Proteinarten.

Gibt es hypoallergene Katzen unter den bestehenden, nicht fiktiven Rassen? Leider auch nicht. Obwohl Züchter versuchen, uns davon zu überzeugen, Hypoallergenität fast jeder Rasse zuschreiben. Zum Beispiel kann man oft hören, dass eine Norwegerin, Kun, Regdoll oder Sibirische Katze weniger Allergien provoziert (und dies, obwohl die Wolle der oben genannten gutaussehenden Männer sehr dick ist und durch die Unterwolle "aufgewärmt" wird!). Solche Aussagen sind keine völlig ehrliche Methode, um Ihre Lieblingsrassen zu popularisieren.

Welche Katzen sind am besten für Allergien geeignet?

Zuallererst ist es wichtig zu verstehen, dass die gleiche Katze einen starken Angriff in einer Person verursachen kann, und die andere wird keine Reaktion darauf haben. Daher ist es notwendig, nicht eine Rasse, sondern ein bestimmtes Haustier zu wählen. Um zu verstehen, ob das Immunsystem auf dieses Tier reagiert, müssen Sie die Analyse Ihres Blutes und eine Probe von Kätzchen Speichel / Haar, und noch besser, Mütter von Kätzchen weitergeben. Jeder kompetente Züchter wird diesen Service einem allergischen Käufer nicht verweigern, zögern Sie nicht, nach Materialien für die Forschung zu fragen.

Einfache Kommunikation mit der Katze ist nicht immer genug. Allergische Symptome können nicht sofort auftreten, aber nach ein paar Stunden oder Tagen. Ein Besuch in der Gärtnerei und eine enge Kommunikation mit Tieren sind daher nur ein Teil des Sensitivitätstests. Selbst wenn die Symptome nicht auftraten, müssen die Tests noch bestehen.

Die Tests zeigen also, welche Katzen für dich hypoallergen sind. Aber bereits in der Phase der Auswahl können Sie die Erfolgschancen erhöhen. Beachten Sie die folgenden Kriterien:

  • Farbe Es ist erwiesen, dass weiße und helle Katzen weniger Allergien auslösen. Die Genetik legt nahe, dass die Konzentration von "schädlichem" Protein irgendwie mit der Menge an Pigment in Zusammenhang steht. Wie genau und ob diese Beziehung überhaupt existiert, ist unklar. Aber aus irgendeinem Grund provozieren Schokolade, schwarze und dunkelblaue Katzen häufiger Symptome als weiße Schnurren;

Auf dem Foto unten - eine bezaubernde lila Burmotschka in der Gesellschaft von Schokoladenbrüdern:

  • Fruchtbarkeit Wenn eines der Familienmitglieder allergisch ist, muss das Tier kastriert oder kastriert werden. Reife fertile Katzen und Katzen emittieren zehnmal mehr Allergene als sterile! Vor allem in der Zeit der Aufregung. Daher müssen Sie im Voraus (finanziell und moralisch) auf die Operation vorbereitet sein oder ein bereits sterilisiertes Haustier mit ins Haus nehmen;
  • Art der Wolle. Die Länge und Dicke des Fells beeinflussen nicht die Menge an Allergen, die von der Katze produziert wird. Aber mit der Wolle verbreitet sich das Allergen in der Wohnung. Daher sind die besten Katzen für Allergiker, diejenigen, deren Wolle nicht vergossen, keine Nadeln einfüllen und nicht mit Flusen fliegen. Zum Beispiel, Exoten, schottische und britische Katzen verursachen häufiger Allergien, weil sie eine "ausgestopfte" Wolle mit einer dichten dicken Unterwolle haben. Und Burmesen, Siamesen, Abessinier und andere: Katzen mit glattem, dünnem, anhaftendem Fell provozieren seltener Symptome.

Viele Allergien fühlen sich neben dem Kanadischen Sphynx großartig an. Aber nicht mit "Gummi" Babypuppen, sondern mit "Pfirsichkatzen" - ihre Haut ist mit einem kaum spürbaren Puder überzogen. Sphynxes sezernieren auch Allergene, aber verschiedene Oberflächen sind weniger verschmutzt (es gibt keine Wolle und es ist einfacher, das Allergen von der nackten Haut abzuwaschen). Etwa 15% aller Allergiker reagieren nicht auf lockige Rassen: Devon Rex und Cornish Rex häuten sich weniger, und dünne, seidige Wolle fliegt an den Ecken nicht auseinander wie ein "erwärmter" Moorflaum.

Schon auf dem Foto sieht man die "richtigen", straffen und symmetrischen Wellen des Cornish Rex Pelzs:

Es stellt sich heraus, dass die am meisten hypoallergenen Katzen sterile Haustiere einer weißen oder möglichst leichten rötlichen Farbe mit glatten Haaren ohne Unterwolle (und nackt oder lockig) sind. Wenn die Sterilisation / Kastration eines Haustiers absolut inakzeptabel für Sie ist, ist es besser, eine Katze zu wählen: Katzen sind fast das ganze Jahr über in Aufregung und Katzen nur zwei oder drei Mal im Jahr.

Was reduziert die Konzentration von Allergenen?

Das erste ist Hygiene. Liebling muss einmal in der Woche baden, spezielle Shampoos verwenden, die Wirkung von Reizstoffen reduzieren oder blockieren. Es gibt die gleichen Tücher - ideal für die Pflege blanker Rassen. Achten Sie darauf, die Katze täglich zu kämmen und das fallende Haar mit einem Gummihandschuh oder einer nassen Hand zu entfernen. Vermeiden Sie eine Kontamination der Pfoten mit Urin - im Urin ist eine sehr hohe Konzentration von Allergenen, die die Katze sicherlich in der gesamten Wohnung ausbreiten wird. Daher müssen Sie hochwertiges Füllmaterial verwenden und das Tablett täglich reinigen.

Für Allergiker und besonders für Kinder können alle diese Verfahren gefährlich sein. Daher sollte ein anderes Familienmitglied für die Katze sorgen. Bestimme im Voraus, ob jemand bereit ist, diese Verantwortung zu übernehmen (regelmäßig, über die Jahre!).

Die zweite ist die Erhaltung der Gesundheit. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt! Eine kranke Katze produziert viel mehr Allergene, vor allem, wenn urinogenitale, respiratorische, Verdauungs- oder Immunsystemkrankheiten auftreten. Chronische laufende Nase oder Tränenwege, Urinieren, Husten oder Niesen, Schuppen, häufiges Erbrechen oder Durchfall machen selbst eine Katze mit hypoallergenen Haaren für empfindliche Menschen gefährlich. Daher ist es wichtig, das Tier richtig zu füttern, regelmäßige Prophylaxe (Tropfen von äußeren Parasiten, Entwurmung, Impfungen) zu vergessen und sich einmal jährlich beim Tierarzt untersuchen zu lassen.

Weitere Tipps:

  • Waschen Sie Ihr Gesicht und Ihre Hände jedes Mal nach dem Kontakt mit Ihrem Haustier. Berühre deine Augen, deinen Mund und dein Gesicht nicht, nachdem du die Katze berührt hast.
  • Wolle weist auch nach dem Waschen eine gewisse Menge an Allergenen auf, die sich schließlich in den Fasern ansammeln. Versuchen Sie, synthetische nicht absorbierende Stoffe oder Baumwolle zu tragen;
  • Betten und Unterwäsche in luftdichten Plastiktüten aufbewahren. Lass die Katze nicht in Schränke klettern, schlaf mit dir oder auf deiner Kleidung;
  • wöchentlich die Nassreinigung der gesamten Wohnung durchführen, die Räume jeden Tag gut lüften. Installieren Sie Luftreiniger;
  • Kaufen Sie nicht weiche Plüschhäuser und Bettwäsche, sie sammeln Allergene an;
  • Wählen Sie ein Haustier für Kinder mit Allergien, achten Sie auf die Abyssinier, Burmesen, Sphynx, Rex. Sie haben ein starkes Nervensystem, und das ist sehr wichtig - ein Kratzer oder Biss in 99% der Fälle provoziert Allergiesymptome.

Wenn es trotz aller Bemühungen unmöglich ist, mit der Krankheit fertig zu werden, finden Sie dringend einen vorübergehenden Unterschlupf für die Katze (es ist besser, ein Kätzchen im Voraus zu haben, mit der Familie oder Freunden zuzustimmen). Konsultieren Sie Ihren Arzt, um die Behandlung anzupassen, ist es möglich, andere Drogen oder ein anderes Schema zu übernehmen. Es gibt Möglichkeiten, den Körper einem bestimmten Allergen zu "lehren" - teuer, aber effektiv. Stellen Sie Ihre Gesundheit an die erste Stelle!

"Alien" Kreation auf dem Foto unten - der Kanadier Sphynx, Siamkatzen und Devon Rex:

Hypoallergene Katzenrassen

Leider sind viele von uns gezwungen, Katzen und Katzen aufgrund von Allergien gegen sie von jemandem in der Familie zu verlassen. Was dann zu tun, wenn der Wunsch, ein Haustier zu haben, so stark ist, dass ohne einen Vier-Freund und das Leben keine Freude ist? Es gibt einen Ausweg - das sind hypoallergene Katzen, wunderbar zarte Geschöpfe, die Hustenfolgen nicht quälen, Augen jucken nicht, und Hautausschläge treten nicht auf. Darüber hinaus gibt es viele solche Rassen für jeden Geschmack. Eine andere Sache ist, dass, wenn Sie nach einem Haustier suchen, Sie zu skrupellosen Züchtern kommen können, die ein reguläres Kätzchen für ein hypoallergenes erhalten werden, und hier sollten Sie vorsichtig sein. Wie kannst du dich nicht täuschen? Welche Katzen sind für Allergien geeignet? Was verursacht Allergien? Welche Rassen sind in TOP-8 und sind sie wirklich so wundervoll? Lassen Sie uns versuchen, es herauszufinden.

Warum sind Katzen allergisch?

Diese unangenehme Erkrankung tritt aufgrund der Reaktion einer Person auf ein Proteinprotein auf, das in Haustieren vorhanden ist. Sich selbst lechzend, trägt die Katze mit Hilfe von Speichel und Schleimsekreten das Enzym im ganzen Haus und überträgt es auch auf seinen Besitzer. Und der Grund für das Auftreten einer allergischen Reaktion ist keinesfalls Katzenhaare, wie viele fälschlicherweise denken, sondern ein spezielles Protein, das im subkutanen Fett und im Speichel des Tieres enthalten ist. Dieses Allergen ist in der Lage, sich selbst an kleinste Staubpartikel anzuheften, die sich dann auf Oberflächen absetzen und in die Atemwege eines Menschen eindringen und verschiedene Krankheiten verursachen. Der Patient leidet an Husten, Niesen, Juckreiz und Reißen der Haut. Es gibt jedoch einige Nuancen, die es wert sind, beachtet zu werden.

  • Katzen sezernieren mehr irritierende Enzyme als Katzen.
  • Kleine Kätzchen sezernieren praktisch keine Allergene.
  • Das Risiko einer allergischen Reaktion kann durch Kastration der Katze reduziert werden.
  • Gleiches gilt für Katzen - das Allergierisiko reduziert die Sterilisation.
  • Je heller das Fell des Tieres ist, desto weniger löst es das Allergen aus.

Aber nicht jeder hat die gleiche Allergie. Einige können Speichel haben, andere können Urin und Kot haben, andere können Tierhaare usw. haben. Und es ist unmöglich vorher zu wissen, ob das ausgewählte Kätzchen eine allergische Reaktion auslösen wird. Und wenn Sie eine klare Veranlagung für Allergene haben, dann ist es besser zu versuchen, das Risiko zu reduzieren und nicht eine normale Katze, sondern eine hypoallergene. Aber wird es keine Allergien auslösen?

Hypoallergene Rassen: wahr oder falsch?

Sofort dot das "i" - 100% nicht allergenen Katzen gibt es nicht. Das Wort "Hypo" aus der griechischen Sprache wird mit "weniger als" übersetzt - weniger, aber nicht ganz! Das heißt, die Rassen, die hypoallergen genannt werden, stellen auch eine gewisse Gefahr für Allergiker dar, aber mit dem einzigen Unterschied, dass sie weniger Proteinprotein produzieren. Einfach ausgedrückt, im Körper aller Katzen und Katzen, ohne Ausnahme, gibt es ein gefährliches Protein für Allergiker, aber jemand produziert mehr davon und weniger davon. Dementsprechend sollten Personen, die anfällig für allergische Reaktionen sind, auf hypoallergene Katzenrassen achten. Bei richtiger Pflege Ihres vierbeinigen Freundes haben Sie alle Chancen, dass sich die Allergie nicht oder nur in unbedeutenden Mengen zeigt. Welche Rassen sind auf der Liste der hypoallergenen und wer ist besser zu wählen?

Welche Katzen sind hypoallergen: TOP-8

Experten identifizieren mehrere Rassen, die für Allergiker am wenigsten gefährlich sind. In dieser Liste gibt es Vertreter der Katzenrassen und mit langen Haaren, und mit kurzen, und überhaupt keine Haare. Betrachten Sie sie genauer.

Balinesekatze

Diese smarte Schönheit mit dünnem Fell und blauen Augen wurde von amerikanischen Züchtern gezüchtet, indem sie siamesische Rassen kreuzte und ist nach der Insel Bali benannt. Dieser Name wurde der Katze dank der Balinesischen Tänzer gegeben, die für ihre Glätte und Anmut berühmt sind. Vertreter dieser Rasse werden einfach "Balinesen" genannt, sie zeichnen sich durch ihre aristokratische Erscheinung und ihren geselligen Charakter aus. Sie sind süß, loyal, verspielt, kontaktfreudig und sehr an den Besitzer gebunden. Sie können die Einsamkeit nicht ertragen, aber behalten einen freundlichen, spielerischen Charakter bis ins hohe Alter.

Orientalische Katze

Ein anderer "Amerikaner", obwohl diese Katzen zum ersten Mal in Thailand erschienen. Dies ist ein sehr elegantes und plastisches Tier mit einem Panther-Artikel, schlank und anmutig. Es hat einen muskulösen Körper, große Ohren und riesige ausdrucksvolle Augen. Die Natur einer geselligen, offenen, von Natur aus sehr neugierigen Katze sind sie leicht zu trainieren. Sie sind pflegebedürftig und erwidern dem Besitzer mit Loyalität, immer bereit zu sein. Erstaunlich berührende und loyale Kreaturen.

Java Katze

Oder nur Yavanez. Diese Schönheiten haben ihren Namen von der Insel Java und wurden dank der Kreuzung von siamesischen und Himalaya-Rassen geboren. Trotz der Tatsache, dass das Fell dieser Kreaturen lang und flauschig ist, sind sie auch in dieser Liste enthalten. Die Besonderheit dieser Tiere ist die atemberaubende Schönheit der mandelförmigen Augen aus reinem Blau. Das ist eine ziemlich anspruchsvolle Rasse, sie braucht ständige Aufmerksamkeit und Kommunikation ist immer notwendig, weil sie die Einsamkeit nicht toleriert. Yavanez liebt es, gekämmt zu werden und ausgezeichnete Jagdinstinkte zu haben.

Sibirische Katze

Traditionell das russische Kätzchen mit einem mysteriösen Charakter und eleganter Wolle. Unterscheidet sich in natürlicher Anmut und etwas wilder Schönheit, dank der es als Haustier sehr beliebt ist.

Diese Rasse ist immer noch ein Geheimnis für Felinologen: Warum ist eine sibirische Katze mit so viel Wolle hypoallergen? Es ist jedoch. Außerdem ist der Charakter der "Sibirischen Frau" universell - sie kann entweder rein häuslich sein oder "für sich selbst gehen". Plus - Hingabe an seinen Meister.

Sphinxe

Diese Rasse ist in zwei Arten unterteilt: der Don Sphynx und der kanadische Sphynx. Aufgrund der Tatsache, dass beide völlig ohne Wolle sind, ist es sehr einfach, sie zu waschen, daher werden Allergene schneller abgewaschen. Vertreter beider Rassen zeichnen sich durch unglaubliche Ausdauer aus, ihr Körper ist resistent gegen Infektionen, sie haben eine starke Immunität. Sphinxe sind intelligente und wendige Kreaturen, leicht zu erlernen. Sie sind freundlich und gesellig, obwohl sie manchmal stur und empfindlich sind. Ungewöhnlich treu und wahr.

Rex

Auch in zwei Arten von Felsen unterteilt: Devon Rex und Cornish Rex. Sie haben kurze Haare, nur Devonianer haben weniger wellig als Cornish. Sie zeichnen sich durch ihre Intelligenz, ihre spielerische, ansprechende Natur, ihre anmutige Haltung und ihre Loyalität gegenüber ihrem Meister aus, dass sie sogar Pantoffeln tragen können. Sie sind Tag und Nacht bereit, in der Nähe einer Person zu bleiben und ihn zu beschützen. Die Besitzer des Rex vergleichen sie sogar mit Hunden - diese kleinen Kreaturen sind so loyal. Plus - sie sind sehr leicht zu waschen, so dass Allergene sofort weggewaschen werden.

Peterbald

Unglaublich elegante, sogar elegante Kreation, ein echter Aristokraten-Petersburger. Diese Katzen zeichnen sich durch einen ruhigen Charakter aus, sie sind intelligent, freundlich und widerspruchsfrei. Man kann von dieser Rasse sagen, dass sie sich lieben lässt, sie behandelt den Besitzer günstig, obwohl sie nicht gerne ohne sie ist - sie ist immer irgendwo in der Nähe. Aber es erfordert auch viel Pflege, weil es im Sommer oft schwitzt und im Winter ständig gefriert. Daher sollte Peterbald einmal in der Woche gebadet und während der kalten Jahreszeit warm getragen werden.

Ashera

Eine atemberaubend schöne Kreatur, die eher einem kleinen Leoparden als einer Katze ähnelt. Diese Rasse wurde vor kurzem gezüchtet, und Experten sagen, dass sie eine nicht-allergene Katze (dh 100% nicht-allergen) erhalten haben, aber diese Tatsache wurde noch nicht bestätigt. Pförtner sind spielerische Wesen mit sehr intelligenten Augen und einem großen Körper, sie lieben kleine Kinder und sind immer bereit, in der Nähe des Besitzers zu sein. Und die ungewöhnliche Leopardenfarbe macht diese Rasse vielleicht die ursprünglichste auf der ganzen Welt.

Lykoi

Dies ist eine wirklich erstaunliche Rasse, die sich durch eine ungewöhnliche exotische Erscheinung auszeichnet, so dass Vertreter dieser Rassen "Werwölfe" genannt werden. Diese Tiere erschienen als Ergebnis der Kreuzung einer Amerikanischen Kurzhaarkatze und einer Sphinx. Und zufällig nahm niemand sie absichtlich mit. Das Aussehen der Facetten ist wirklich ungewöhnlich: große "dämonische" Augen, ein vorsichtiger Blick und ein nackter Körper mit Wollbüscheln. Aber das ist nur visuell, in der Tat, hinter der äußeren Unattraktivität gibt es unglaublich süß, charmant, freundlich und treu Kreaturen.

Wir überprüften die TOP 8 Katzen, die auf der Liste der hypoallergenen Katzen stehen, und welche man als Haustier auswählt, ist eine Frage des Geschmacks und der individuellen Vorlieben. Die Wahl wird immer dem Internet helfen, wo Sie die Namen von hypoallergenen Katzenrassen mit Fotos finden können. Aber denken Sie daran, dass keines von ihnen nicht 100% allergieneutral sein kann, aber mit der richtigen Pflege werden Sie das Risiko einer Erkrankung deutlich reduzieren.

Hypoallergene Katzenrassen

Öffnen Sie das Geheimnis: Wenn Sie an Allergien leiden, suchen Sie nicht nach einer hypoallergenen Katzenrasse, sondern nach einem bestimmten Tier, mit dem Sie ohne schwerwiegende Folgen auf engstem Raum zusammenleben können.

Wahr und falsch

Hypoallergene Katzenrassen gibt es natürlich, aber sie sind nicht sehr viele. Daher ist die unerlaubte Erweiterung dieser Liste durch skrupellose Züchter ein Profitgier, der auf der Ignoranz der Käufer beruht.

Es ist zum Beispiel sehr seltsam, von Züchtern zu hören, dass Maine Coon, Ragdoll, Sibirische und Norwegische Katzen (mit ihrer erhöhten "Zotteligkeit" und dicken Unterwolle) selten Allergien auslösen.

Es ist wichtig! Wenn Sie ein Haustier (keine Rasse!) Wählen, wissen Sie, dass es für eine allergische Person sicher sein kann, aber extrem gefährlich für eine andere.

Da ungünstige Symptome zum Zeitpunkt der Kommunikation mit dem Tier nicht auftreten können, aber viel später (nach Stunden oder Tagen) - beschränken Sie sich nicht auf eine winzige Bekanntschaft.

Bitten Sie den Züchter um Speichel oder Katzenwolle, um in die Klinik zu kommen. Nachdem Sie Ihr Blut und diese Biomaterialien getestet haben, geben Sie eine qualifizierte Schlussfolgerung zur Kompatibilität.

Ursache Allergien

Dies ist überhaupt keine Wolle, wie allgemein angenommen wird, sondern verschiedene Arten von Fel D1-Protein, das in allen physiologischen Sekreten des Caudats vorhanden ist, einschließlich Speichel, Schweiß, Urin, Sebum, Samen- und Vaginalflüssigkeiten.

Allergen legt sich überall nieder und schwebt in der Luft, die Allergien zu erleiden hat und auf gefährliche Protein-schmerzhafte Attacken reagiert. Es ist logisch, dass hypoallergene Katzen Fel D1 in minimalen Dosen produzieren sollten, die den Menschen nicht signifikant schädigen können.

Übrigens, für Kinder, die anfällig für Allergien sind, ist es besser, Rex-, Sphynx-, Birmanische oder Abessinische Katzen zu nehmen, die neben der Mikroallergenität auch eine stabile Psyche besitzen. Sie werden die Haut des Kindes nicht verletzen, was ihn vor einem möglichen Allergieanfall schützt.

Wichtige Details

Suchen Sie nach einem nicht-allergenen Schnurrbart, achten Sie auf drei Schlüsselparameter:

Es ist noch nicht ganz klar, wie die Pigmentierung die Produktion von Protein beeinflusst, aber Felinologen haben festgestellt, dass Katzen mit hellem und weißem Fell weniger allergische Symptome hervorrufen als schwarze, braune und dunkelblaue.

Das ist interessant! Wolle hilft dem Allergen, sich im Raum zu verteilen, was bedeutet, dass Scottish Fold, British und Exotic häufiger an Allergien schuldig sind: Sie haben dichtes Fell, das durch eine dichte Unterwolle dupliziert wird.

Ein liebendes Haustier wird zu einer erhöhten Quelle von Fel D1, so dass eine Kastration / Sterilisation unvermeidlich ist. Wenn Sie nicht in der Lage sind, in die Fortpflanzungsorgane eines Tieres einzudringen, hören Sie auf, eine Katze zu wählen: Weibchen benötigen mehrmals im Jahr einen Partner, und Katzen sind ständig zur Befruchtung bereit.

So kann die sicherste Katze für Allergien als ein irdisches Tier ohne Fellabdeckung oder mit einem glatten weißen / hellen Haar ohne Unterwolle betrachtet werden.

Geeignete Firma

Für Allergiker sind dies Katzen mit dünn haftenden Haaren, einschließlich Burmesen, Abessinier und Siamesen. Für besonders sensible Menschen werden mehrere bewährte Rassen empfohlen.

Kanadischer Sphynx

Dieses Selektionswunder, natürlich, ohne Konkurrenz: die Mikrodosis der zugeteilten Fel D1 ermöglicht diesen unbehaarten Mutanten, die besten Verbündeten von Allergien zu sein, vor nahen Verwandten - dem Don Sphynx, Peterbald, dem halboffiziellen Bambino und der ukrainischen Linke.

Obwohl alle diese Rassen auch für Allergiker geeignet sind.

Devon Rex

Eine relativ junge Rasse, die in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts registriert wurde, erschien viel später in unserem Land.

Riesige Ohren, ein aufschlussreicher Blick und ein leicht mit lockigem Haar bedeckter Körper - so ist das echte Devon. Wenn Sie ein Haustier kaufen, erhalten Sie drei in einem: eine Katze, einen Hund und einen Affen. Devon Rex ist in der Lage, Gegenstände wie einen Hund zu bringen, auf die höchsten Möbel zu klettern, wie ein Affe, und dich als einen wahren Vertreter der Katze zu verstehen.

Balinesekatze

In den USA gezüchtet. Unglaublich elegant und attraktiv: leuchtend blaue Augen werden von hellem Fell des Körpers und dunklen Punkten an Ohren, Pfoten und Schwanz beschattet.

Ein langes, seidiges Fell, das keine Unterwolle hat, verlängert sich allmählich von Kopf bis Schwanz. Niedrige Allergie der Rasse wird durch seine erhöhte Freundlichkeit unterstützt. Diese Kreaturen tolerieren keine Einsamkeit und sind ihrem Meister sehr treu.

Kornischer Rex

Eine ausgezeichnete Wahl für Allergien: Katzen dieser Rasse werden die Ecken nicht markieren und auf dem Esstisch sitzen. Weiche Wolle hat keine Schutzhaare, und Unterhaar-Locken sehen aus wie Astrachan-Fell.

Rasse zeigt einen ausgeglichenen Charakter, aber, seine Liebe und Zuneigung gebend, erfordert erhöhte Aufmerksamkeit vom Eigentümer. Cornish Rex sind einfach in Inhalt und haben wenig Krankheit, aber sind bemerkenswert für kräftige Sexualität.

Orientalische Katze

Der gebürtige Brite ist Mitglied der siamesisch-orientalischen Rassegruppe. Die Katze ist mit einem langen schlanken länglichen Körper, starken Muskeln, aber feinen Knochen ausgestattet. Der Kopf in Form eines Keils ist mit unverhältnismäßig großen Ohren versehen, seidiges Haar (ohne Unterwolle) sitzt fest am Körper.

Die Orientalen sind an den Besitzer gebunden und lieben es, ihm nahe zu sein, was auch immer er tut. Gesellig, spielerisch und kann den Ball wie Hunde ziehen.

Es kann interessant sein: hypoallergene Hunderassen

Wir reduzieren die Wirkung von Allergenen

Wenn die Familie groß ist, arrangieren Sie, welcher Haushalt sich um das Haustier kümmert, so dass der Allergiker selbst weniger Kontakt mit Katzensekreten hat.

Tierhygiene

Es besteht aus mehreren Ereignissen:

  • Waschen Sie die Katze etwa einmal pro Woche mit Shampoos, die die Wirkung des Allergens reduzieren.
  • Haarlose Katzen wischen mit speziellen Tüchern ab.
  • Kurz- und Langhaarkopien müssen jeden Tag gekämmt werden. Nach dem Pinsel einzelne Wolle mit einer nassen Hand sammeln.
  • Vermeiden Sie Staubsammler (Woll- / Plüschteppiche und Häuser), in denen Allergene konzentriert sind.
  • Kaufen Sie eine gute Qualität Tray Filler, nicht zu vergessen, es täglich zu reinigen.

Haustier Gesundheit

Hypoallergene Katzen fallen leicht in die Kategorie der Hyperallergene, wenn Sie ihre Gesundheit nicht überwachen. Ein krankes Tier verbreitet sich um eine Vielzahl von Allergenen verbreitet:

  • Schuppen;
  • Tränen;
  • Ausfluss aus der Nase (bei Erkältung);
  • Urin (wegen seiner Inkontinenz);
  • Erbrochenes;
  • weicher Stuhl.

Aus diesem Grund ist es notwendig, der Katze ein ausgewogenes Futter zu geben, sowie die Vorbeugung, einschließlich der Impfung, der Beseitigung von Würmern und externen parasitären Insekten durchzuführen. Es ist ratsam, einmal im Jahr einen Tierarzt zu besuchen.

Persönliche Hygiene

Wenn Sie anfällig für Allergien sind, lassen Sie den Schwanz nicht auf Ihrem Bett schlafen, entspannen Sie sich auf Ihrer Kleidung und betreten Sie Ihren Kleiderschrank. Und mehr:

  • Bevorzugen Sie Baumwolle oder synthetische Stoffe (Wolle akkumuliert Allergene);
  • Halten Sie Unterwäsche und Bettwäsche in fest verschlossenen Plastiktüten;
  • streichelte die Katze - wasche dein Gesicht und deine Hände mit Seife und Wasser;
  • streichle das Tier, berühre nicht dein Gesicht (besonders den Mund und die Augen);
  • Lüften Sie die Wohnung und machen Sie öfter Nassreinigung.

Wenn möglich, kaufen Sie moderne Luftreiniger in der Wohnung.

Betrug für Profit

Bis jetzt gibt es viele Autoren im World Wide Web, die behaupten, dass sie eine absolut nicht allergene Katzenrasse Allerca GD gefunden haben. Inzwischen ist Allerk, der keinen Standard hat, nirgendwo registriert und wird von keiner ernsthaften felinologischen Organisation anerkannt.

Allerka ist ein weiterer Betrug der amerikanischen Firma Lifestyle Pets, deren erste Masche die Katze Ashera war. Züchter Simon Brody positionierte seine Arbeit als eine super-allergene Katze. Im Jahr 2008 wurde der Betrug aufgedeckt: Gentests haben bewiesen, dass Asher's gerühmte Tatsache in der Tat allen Savannahs bekannt ist, die keine hypoallergenen Eigenschaften besitzen.

Ein Jahr vor der Enthüllung des "Witzes" mit Ashera lancierten Mitarbeiter von Lifestyle Pets ein neues Projekt Allerca GD. Seit 2007 wurde das Unternehmen immer wieder vor Gericht gebracht, da Allerkatzen, die für fabelhaftes Geld ($ 7.000) gekauft wurden, allergische Anfälle auf Augenhöhe mit anderen Rassen hervorriefen.

Letzte. Selbst Menschen mit einem sensiblen Immunsystem können neben Katzen leben. Basierend auf dem Wissen von hypoallergenen Rassen, sollten Sie nach einem Kätzchen suchen, mit dem Sie Ihre Quadratmeter sicher für die nächsten 15-20 Jahre teilen können.

Sind Sie allergisch gegen britische Katzen? Sollten wir Angst vor dem Auftreten von Symptomen haben oder nicht?

Einige Rassen von Katzen verursachen besondere Zuneigung - flauschige und stattliche Vertreter der britischen Rasse, besonders in der Kindheit, können sogar für die ernsthaftesten Menschen ein Lächeln verursachen. Züchter sagen den Käufern oft, dass sie keine allergischen Reaktionen auf britische Katzen haben, weil sie kurzes Haar haben. Solche Aussagen sollten jedoch nicht blind gemacht werden - wenn Sie ein vierbeiniges Familienmitglied haben wollen, ist es besser, im Voraus alle möglichen Konsequenzen zu berechnen.

Wie entsteht

Um zu verstehen, ob eine Allergie gegen britische Katzen vorliegt, genügt es, folgende Tatsache zu erkennen: Wolle hat nichts mit der Entwicklung einer negativen Reaktion zu tun - es geht nur um das Protein, das die Talgdrüsen der Katze produzieren.

Protein wird in Speichel, Urin und Hautzellen von Katzen gefunden. Der Hauptweg der Übertragung des Allergens ist Schuppen des Tieres, das heißt, tote Partikel der Epidermis. Sie sind für das bloße Auge fast unsichtbar, breiten sich jedoch in dem Raum aus, in dem die Katze lebt. Eine Person inhaliert Schuppen, sie gelangt auf die Schleimhäute, zum Beispiel die Augen und Nase, gelangt durch Hautläsionen ins Blut.

Für einen gesunden Menschen ist das nicht schädlich - wir atmen ständig viele verschiedene Substanzen ein, die keinen Einfluss auf den Ablauf interner Prozesse haben. Das allergische System der Allergie erkennt jedoch Katzeneiweiß als schädliches Teilchen. Der Körper versucht mit aller Kraft, das Allergen loszuwerden, wegen dessen es Schutzreaktionen gibt (laufende Nase, Husten, Reißen, etc.).

Es ist wichtig! Allergien treten nicht immer bei Tieren auf. Manchmal sind es chemische Zusätze im Futter, minderwertige Füllstoffe oder solche Partikel, die die Katze nach einem Freilauf von der Straße mitbringt.

Neben Schuppen, die auf die Wolle fallen, ist Protein im Speichel des Tieres enthalten. Auch wenn Sie die Katze nicht selbst lecken lassen, kann das Protein durch das Blut dringen. Meistens passiert das so: Das Tier leckt seine Pfoten, dann beschließt man, damit zu spielen, und das Haustier wird, wenn es weggetragen wird, dich kratzen. Speichelpartikel und mit ihnen das Allergen gelangen in das Blut.

Eine andere Möglichkeit, Katzeneiweiß zu übertragen, ist durch das Tablett. Wenn eine allergische Person unabhängig den Füllstoff in der Toilette des Tieres verändert, inhaliert sie zwangsläufig Proteinpartikel. Das Katzentray nähert sich ständig den Tränen, Husten, Schnupfen oder Juckreiz.

Gibt es eine Reaktion auf die Vertreter der Rasse?

Die Briten sind eine der ältesten Rassen. Es wird angenommen, dass die Römer diese Tiere im 1. Jahrhundert nach Christus brachten. Die Katzen sind gut an ein neues Klima gewöhnt, in dem sie der dichten Wolle halfen und begannen, praktische Vorteile zu bringen, indem sie ausgezeichnete Fähigkeiten bei der Jagd auf Nagetiere zeigten. Allmählich wurde das Auftreten von britischen Katzen zur Priorität, und jetzt gilt diese Rasse als eine der "modischsten".

Käufer, die nicht wissen, ob es eine Allergie gegen britische Katzen gibt, werden oft getäuscht: Einige Züchter behaupten, dass diese Tiere keine absolute Körperreaktion auslösen. Diese Aussage ist ein Mythos und sogar ein Scherz.

Wenn ein Allergiker eine reinrassige britische Katze ins Haus bringt, wird er sehr bald den Groll seines Körpers über die Fülle des Allergens in der Umwelt spüren. Diese Rasse ist eine der allergensten, dh sie verursacht oft eine negative Reaktion.

Der Grund ist, dass unter den kurzen Haaren dieser Katzen, die die Züchter als Hauptursache für die Hypoallergenität positionieren, eine dichte Unterwolle vorhanden ist. Aus diesem Grund sehen die Katzen dieser Rasse wie flauschige Klumpen aus. Auf der Unterwolle häufen sich auch Schuppen, die selten in die Umwelt gelangen, da abgestorbene Hautpartikel auch Wolle passieren müssen.

Dies bedeutet, dass an einem Ort, und speziell auf Ihrem Haustier, eine große Menge des Allergens konzentriert ist. Wenn Sie ein Tier in Ihre Arme nehmen, streicheln oder sogar damit auf einem Kissen schlafen, inhalieren Sie diese Partikel, und dies verursacht eine Reaktion des Immunsystems, das diese Art der Behandlung nicht akzeptiert.

So wird der Grad der Allergenität eines Tieres nicht durch die Länge des Fells, sondern durch seine Menge beeinflußt. Die dichte Unterwolle von gut aussehenden Briten schafft eine günstige Umgebung für die Konzentration von Katzenprotein. Wenn Sie sicher sind, dass Sie allergisch auf Tiere reagieren, ist diese Rasse nicht Ihre Wahl.

Wie manifestieren

Symptome einer negativen Körperreaktion auf britische Katzen unterscheiden sich nicht von Allergien auf andere Rassen. Alles hängt davon ab, wo das Allergen ist - in den Atemwegen, auf den Schleimhäuten oder im Blut.

  • verstopfte Nase;
  • laufende Nase mit reichlich Ausfluss;
  • übermäßige Trockenheit der inneren Oberfläche der Nase;
  • Juckreiz um oder in der Nase;
  • Rötung der Haut;
  • Schwellung des Gesichts.

Diese Symptome können mit Tropfen oder Sprays mit antiallergischer Wirkung gelindert werden. Das Waschen der Nase mit Meerwasser kann ebenfalls helfen. Sie können den allgemeinen Zustand mit Hilfe von Antihistamin-Tabletten verbessern.

Neben Rhinitis tritt häufig eine allergische Konjunktivitis auf. Das Weiße der Augen wird rot, sie jucken ständig, schmerzen und wässern. Die Haut um die Augenlider quillt und rötet sich, die Sehschärfe kann sich vorübergehend verschlechtern.

Von allergischen Konjunktivitis loswerden spezielle Augentropfen, sowie Lotionen mit Kräuter-Abkochung. Antihistamin Tabletten helfen Schwellungen und Rötungen der Haut zu lindern.

Symptome einer Allergie gegen britische Katzen, wenn das Allergen durch die Atemwege in die Lungen übertragen und Bronchitis provoziert hat, sind wie folgt:

  • Schwere in der Brust;
  • Fremdkörpergefühl in den Lungen;
  • Halsschmerzen oder Bronchien;
  • Heiserkeit, Heiserkeit;
  • paroxysmaler trockener Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erstickungsgefühl.

Ein besonderer Fall von allergischer Bronchitis ist Bronchialasthma. Diese gefährliche Krankheit kann sich auch nach dem ersten Kontakt mit einer britischen Katze als helle negative Reaktion des Körpers auf eine große Menge Allergen entwickeln.

Eine weitere Option für die Entwicklung von Asthma ist eine Komplikation nach wiederholtem Auftreten von allergischer Bronchitis, wenn keine Maßnahmen ergriffen wurden, um die negative Reaktion des Körpers zu beseitigen.

Zur Beseitigung der Symptome einer allergischen Bronchitis werden Inhalatoren eingesetzt, die die Bronchien erweitern. Dies hilft, das Allergen schnell aus dem Körper zu entfernen und Atemnot, Schwere der Brust und Erstickungsgefühl loszuwerden.

Tritt das Allergen durch Hautläsionen in das menschliche Blut ein, äußert sich die Reaktion meist in Form von Urtikaria. Ein kleiner Hautausschlag oder große Blasen mit einer klaren Flüssigkeit erscheinen auf der Haut. Sie jucken, manchmal tun sie weh.

Achtung! Auch Rötung, Trockenheit und Abblättern der Haut können als Reaktion wirken.

In diesem Fall werden Salben, Gele und Cremes mit lokaler antiallergischer Wirkung am häufigsten verwendet. Es können sowohl nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente als auch hormonelle Medikamente sein.

Zusätzlich zu den Hauptmanifestationen der Allergie kann nach dem Kontakt mit dem britischen Katzenprotein eine allgemeine Verschlechterung auftreten:

  • Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Gefühl von Fieber, obwohl es normal bleibt;
  • Konzentrationsstörung.

Antihistaminika helfen, diese Symptome zu bekämpfen. Sie sind in 3 Generationen unterteilt, so dass es besser ist, das Medikament nicht selbst zu wählen, sondern einem erfahrenen Allergologen anzuvertrauen.

Prävention

Wenn Sie bereits einen pelzigen Freund gemacht haben, und es ist inakzeptabel für Sie, sich von ihm zu trennen, können Sie lernen, mit ihm in Frieden und Harmonie zu leben. Manchmal ist es sogar möglich, sich an Ihr Haustier zu gewöhnen, und der Körper behandelt es nicht mehr als potentielle Gesundheitsgefährdung.

Um die Wahrscheinlichkeit von Allergien auf die britische Katze zu reduzieren, müssen Sie die folgenden vorbeugenden Maßnahmen ergreifen.

  • Vollständige allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Mit seiner Hilfe können Sie die negative Reaktion des Körpers auf Katzenprotein vollständig loswerden.
  • Der Raum, in dem die Katze lebt, muss jeden Tag gelüftet werden.
  • Zusätzlich können Sie die Klimaanlage, den Ventilator oder den Luftfilter benutzen (es gibt spezielle Modelle für Allergiker).
  • Mindestens dreimal pro Woche, und besser jeden Tag, ist es notwendig, die Nassreinigung des Raumes mit speziellen Mitteln durchzuführen. Zum Waschen von Böden empfiehlt es sich, einen praktischen Wischmopp zu kaufen, damit die regelmäßige Reinigung nicht belastet wird.
  • Teppiche sollten aus dem Gelände entfernt werden, da sie eine große Menge Wolle ansammeln, die nicht immer mit einem Staubsauger entfernt wird.
  • Es ist wünschenswert, die Katze auf natürliche Nahrung zu übertragen, um die Wahrscheinlichkeit von Nahrungsmittelallergien zu verringern.
  • Wenn es gelingt, sollte das Haustier zur Toilette gebracht werden, um den Kontakt mit dem Allergen im Urin des Tieres zu vermeiden.
  • Die britische Katze muss ständig mit speziellen Geräten gekämmt werden, um lose Haare zu entfernen. Es ist ratsam, dies jede Woche statt der üblichen zwei Mal pro Monat zu tun.
  • Es ist notwendig, einen Platz in dem Raum zu schaffen, in dem die Katze keinen Zugang hat. Besser, wenn es ein Schlafzimmer ist.

Der Überfluss an Wolle bei der britischen Katze führt dazu, dass in Innenräumen eine hohe Allergenkonzentration vorliegt. Nicht jeder kann mit einem solchen Tier in einer Wohnung zurechtkommen. Wenn also kein Präventivmittel hilft, gibt es nur einen Ausweg, ein neues Haustier zu finden.

Schlussfolgerungen

Was viele Bewertungen sagen, ist eine Allergie gegen britische Katzen wirklich möglich. Außerdem sind diese Tiere aufgrund der dichten Unterwolle noch allergen. Traue den Züchtern nicht, die sagen, dass das Risiko, eine negative Reaktion des Körpers zu entwickeln, minimal ist.