Britisch Kurzhaar Heimat

Gesundheit

Die Zeit des Auftretens:
1880er Jahre

Rasse anerkannt von ACF, WCF, GCCF, FIFE, CFA, TICA, ACFA.

Art der Farbe: any

Farbfarbe: beliebig

Ohren: Mittelgroße, abgerundete Spitzen.
Augen: groß, rund, weit auseinander, meist kupferfarben oder gelblich.
Fang: rund, groß, mit einer breiten kurzen Nase und dicken Wangen.
Hals: kurz, breit.
Körper: groß, kompakt, stämmig, mit einer breiten Brust.
Wolle: dick, kurz, samtig.
Beine: kurz, stark.
Pfoten: kompakt, rund.
Schwanz: kurz, dick.
Schwanzspitze: stumpf.

Die Rasse entstand im XIX Jahrhundert, in Großbritannien. Führt zu reinrassigen, Straßen- und Farmkatzen. Seit einigen Jahrhunderten hat sich auf den Britischen Inseln eine Art Hauskatze mit hellen runden Augen und kurzen Plüschhaaren gebildet. Vertreter dieser Art zeichneten sich durch gute Gesundheit, aristokratischen Charakter, Ausdauer, Geselligkeit und bemerkenswerte Jagdqualitäten aus. Anschließend wurden diese Katzen als Grundlage für die Rasse genommen.

Katzen der britischen Rasse erschienen 1871 auf der ersten Katzenausstellung in Großbritannien. Ihr Familienstammbaum wurde 1898 zusammengestellt.

Anfangs wurde nur Blau für diese Rasse anerkannt. Um die Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts nahm die Anzahl der britischen Shorthairs signifikant ab, die Rasse verschwand fast vollständig. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann die Restaurierung, und es wurde versucht, den Genpool zu verbessern. Domestizierte Kurzhaar, Russisch Blau, Chartreuse, aber vor allem Perserkatzen waren mit der Zucht verbunden.

In den 1950er Jahren erwarb die Britisch Kurzhaar verschiedene Farben, aber immer noch, die beliebteste gilt als blau.

In den 1990er Jahren wurden die Britisch Kurzhaar mit Katzen der östlichen Rassen gekreuzt, wodurch es möglich wurde, neue Farben zu bekommen. Seit 1950 wird der British Shorthair in den Vereinigten Staaten seit 1979 - in Frankreich - anerkannt. Britisch Kurzhaar - groß, gedrungen, mit einem schweren runden Kopf und einer breiten Brust. Das charakteristische Merkmal dieser Rasse ist eine atypische Struktur der Schnauze, durch die die Katze einen besonderen, einzigartigen Ausdruck erhält.

Eigenschaften und Charakter: ruhig, ausgeglichen, unprätentiös, unaufdringlich, freundlich, Kontakt, aber unabhängig, leicht an alle Bedingungen anpassbar, ordentlich, leise, willig mit anderen Kätzchen umgehen, mit Hunden auskommen, gute Jäger.

Empfohlen: für jede Familie.

Juliet Mai.
Alles über Katzenrassen. - SPb.: LLC SZKEO, 2008

Britisch Kurzhaar Katzen

Britisch Kurzhaar Katzen haben eine abgerundete Körperstruktur, die ein Vergnügen ist zu streicheln. Weiches dichtes Fell ist monochrom und pigmentiert, obwohl das Tier bei jeder Farbe seinen angeborenen Charme behalten wird. Es ist schwer, den leichtgläubigen runden Augen der Briten zu widerstehen.

Heimat der britischen Kurzhaarkatzen - Vereinigtes Königreich. Es wird vermutet, dass diese Katzenrasse im 1. Jahrhundert nach Christus von den Römern auf die Insel gebracht wurde. Die kurze und dichte Wolle der Briten ist zu einem ausgezeichneten Schutz gegen Feuchtigkeit und Insekten geworden, wodurch sich die Briten unter den neuen Bedingungen gut fühlen konnten.

Britische Katzenkätzchen

Kätzchen dieser Rasse entwickeln sich langsam und werden mit einem Gewicht von 80-100 Gramm geboren. Junge Katze wird bis zu 3 Jahre alt, ist aber 6 Jahre alt. Nach sieben Jahren sind die Briten besonders anfällig für Fettleibigkeit, denn der Stoffwechsel kann schon in jungen Jahren erschüttert werden. Daher kann die Katze bis zum Lebensende mehr wiegen.

Die endgültige Bildung der Weibchen erfolgt erst nach 2-3 Geburten, daher ist es nicht empfehlenswert, das genommene Kätzchen zu sterilisieren, das zuvor noch nicht geölt wurde.

Features britische unter 1 Jahr

Eine britische Katze unter 1 Jahr zu stricken ist gefährlich, es besteht die Gefahr von Komplikationen. Dies wird durch die fehlende Bildung eines jungen Organismus gerechtfertigt, der eine Geburt nicht ertragen kann und zu einer Tragödie führt. Die Regel von einem Jahr gilt für Katzen, weil ein voreiliges Werden zum Produzenten die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigt. So wird die Katze nach 2 Jahren fruchtlos (Kastration wird nicht benötigt).

Wenn alle Nuancen erfüllt sind, verursacht die Paarung keine Probleme. Ein Züchter kann sicher sein, dass eine britische Katze eine gute Mutter sein wird. Was das Kätzchen im Erwachsenenalter sein wird, ist schwer vorherzusagen. Während er ein Baby ist, ähnelt sein Aussehen einem Bären.

Die Natur der Britisch Kurzhaarkatze

Britisch Kurzhaar Katzen sind absolut nicht aggressiv. Selbst wenn du eine Katze beleidigst, wird sie ihre Krallen nicht loslassen, sondern einfach vor einer Person davonlaufen. Viele britische Besitzer haben noch nie ihre Haustiere mit Unmut zischen gehört. Ruhe ist das beste Merkmal dieser Rasse.

Kinder lieben es, dieses Fellwunder zu quetschen, und die Älteren sitzen mit einer eher schnurrenden Katze auf den Knien. Diese Rasse ist freundlich mit der ganzen Familie und nicht ein bestimmtes Mitglied.

Wenn sich bereits Tiere im Haus befinden, fühlen sich die Briten wohl und konfligieren nicht mit ihnen, auch wenn es sich um eine andere Katze oder einen anderen Hund handelt.

Katzen können sich nicht in der Luft bewegen, sind trainierbar und bereit, die Bedingungen des Besitzers zu akzeptieren. Katzen schätzen ihren Platz, deshalb verbringen sie nach einer langen Unterhaltung mit einer Person lieber Zeit alleine.

In ihrer Jugend sind die Briten wie alle Katzen verspielt, weil sie so die Welt um sie herum kennen. Obwohl sie selbst in dieser Zeit keinen hellen Unfug zeigen und ihre Bewegungen ungeschickt, süß und witzig erscheinen.

Vergessen Sie nicht, dass Britisch Kurzhaar eine Individualität ist. Diese oder andere Merkmale der Rasse können aufgrund der Besonderheiten der Ausbildung fehlen. Aber wenn die Katze im Erwachsenenalter genommen wird, ist es unmöglich, sie zu rehabilitieren. Aber sie stimmt immer einem Kompromiss mit einem Mann zu.

Eigenschaften der britischen Katze

Für die britische Katze gibt es feste Standards in der Beschreibung der Rasse:

Kopf als Ganzes. Der Kopf ist groß, hat runde Konturen. Wangen breit, gut entwickelte Wangen. Zwischen den Ohren bildet sich im Bereich des Scheitelteils des Schädels eine flache Plattform. Der Kopf ruht auf einem kurz entwickelten Hals. Die Britisch Kurzhaar ist die einzige Rasse, deren Vertreter eine ausgeprägte Lederfalte um den Hals haben.

Nase Mittellang, breit. Betrachtet man die Katze im Profil, sieht man, dass sie beim Übergang in den Stirnbereich eine kleine Vertiefung bildet.

Klimm dich Gut entwickelt, stark. Es befindet sich in einer Linie mit der Oberlippe und der Nase.

Ohren. Habe eine breite Basis. Die Größe ist durchschnittlich. Die Spitzen der Ohren sind abgerundet. Die Ohren sind ziemlich weit auseinander gesetzt - sie verzerren nicht die abgerundete Form des Kopfes.

Augen Große Größe. Fast runde Form mit voller Enthüllung. Weitläufig gelegen. Die leuchtend orange Farbe der Augen erwachsener Briten ist eines der charakteristischen Merkmale der Rasse. Neugeborene Kätzchen haben blau-blaue Augen, deren Farbe sich dann allmählich in Orange verwandelt ("re-flowering"). Gelegentlich gibt es Katzen mit blauen und grünen Augen. Die Augenfarbe muss klar und gesättigt sein.

Körper. Maßnahmen größer als der Durchschnitt, näher zu groß. Glatter Rücken und breite Brust - charakteristische Merkmale.

Gliedmaßen und Pfoten. Mittlere oder kurze Gliedmaßen haben gut entwickelte Muskeln. Die Vorderbeine sind gerade und proportional zur Größe des Körpers. Pfoten sind rund, dicht.

Schwanz Medium Länge und proportional zum Körper als Ganzes. An der Basis ist verdickt und glatt zu einer charakteristischen abgerundeten Spitze verjüngt.

Kennzeichnet Wolle in den Briten

Die klimatischen Lebensbedingungen haben zu einer guten Entwicklung des Fells geführt, das auch eine entwickelte Unterwolle aufweist.

Katzenhaare sind kurz, gleich lang, von mittlerer Härte (näher an weich). Es ist nicht zu eng am Körper und bildet einen schwach ausgeprägten "Igel" (dies fällt besonders auf, wenn die Katze sitzt).

Wolle ist sehr dick, dichte Struktur. Es ähnelt Plüsch, daher werden Vertreter der Rasse oft Plüsch genannt. Die Unterwolle ist ebenfalls dick. Die kurze Länge des Mantels ermöglicht es der Katze, sich selbst effektiv zu versorgen.

Felinologische Organisationen dürfen an Wettbewerben von Katzen verschiedener Farben teilnehmen, und zwar:

  • Solides monolithisches;
  • Schildkröte;
  • Tabby (gemusterte Farbe);
  • Rauchig;
  • Bicolor (Kombination von zwei Farben: weiß und Haupt);
  • Chinchilla (in verschiedenen Farben schattiert);
  • Farbpunkt (siamesische Art der Farbe).

Darüber hinaus sollte jedes Schutzhaar über die gesamte Länge gleichmäßig gefärbt sein: von der Spitze bis zur Wurzel. Bei einfarbigen dunkelbraunen und schwarzen Katzen sollte die Wolle nicht an der Basis aufgehellt werden.

Die klassischen Farben für britische Katzen gelten als schlicht blau und lila.

Britische Katze

Zuchtgeschichte

Schon aus dem Namen der Rasse britischer Katzen ist ersichtlich, woher sie stammt. Aber um eindeutig zu sagen, dass diese Katzen ursprünglich in England erschienen sind - es ist unmöglich. Es gibt verschiedene Versionen und Annahmen der Briten, aber keine Legende behauptet, die wichtigste zu sein. Es wird gesagt, dass britische Katzen einst auf dem Territorium des Römischen Reiches lebten und dann irgendwie nach Europa kamen. Sie geben auch zu, dass die Katzen aus Frankreich gebracht wurden, auf Schiffen hielten die Matrosen sie, um Nahrung von Ratten und Mäusen zu schützen. Mit einem Wort, eine der populärsten Rassen der Welt hat keinen bestätigten und detaillierten Stammbaum, der bis in die Antike zurückreicht. Aber die neueste Geschichte der Rasse ist ziemlich gut bekannt und dokumentiert.

Bis zum 18. Jahrhundert wurde die Rasse überwiegend ohne menschliches Eingreifen gebildet, so dass eine bestimmte Katzenart mit kurzen weichen Haaren, blauer Farbe, einem runden Wangengesicht und roten Augen auftrat. Im 19. Jahrhundert widmeten sich Züchter diesen anmutigen und attraktiven Katzen. Harrison Fair hat besondere Erfolge bei der Zucht der Rasse erzielt. Im Jahr 1871 organisierte er die erste Ausstellung, in der die britische Kurzhaarkatze vorgestellt wurde. Trotz ihres Alters (damals war sie 14 Jahre alt) wurde sie die Gewinnerin und sammelte viele Sympathien. Aber mehr als 20 Jahre sind von Sieg zu Anerkennung vergangen, der offizielle Stammbaum britischer Katzen beginnt 1898.

Der Erste Weltkrieg hat die Bevölkerung der Briten stark beeinflusst, die Katzen dieser Rasse wurden nur von den Züchtern erhalten, dank ihnen sind sie nicht verschwunden. Dieser Zustand der Dinge blieb für eine ziemlich lange Zeit, erst nach dem Zweiten Weltkrieg begann die Wiederbelebung der Popularität der britischen Katzen und Selektion.

Britische Katzen wurden mit persischen, russischen blauen, kartesischen und anderen Rassen gekreuzt, sie ergaben interessante und wertvolle Ergebnisse. In Europa waren die Briten lange Zeit eine unabhängige Rasse, aber um das Bild zu vervollständigen, hatte die USA nicht genug Anerkennung. Im Jahr 1950 genehmigte Amerika die Rasse, und die Briten wurden weltberühmt. Britische Katzen wurden in den siebziger Jahren nach Russland gebracht, aber die Rasse kam im 21. Jahrhundert auf den Markt.

Interessante Fakten

Welche Rasse ist die Cheshire Cat? Diese Frage stellen viele Leser der Werke von L. Carroll. Jetzt wissen Sie die Antwort - die berühmte Cheshire-Katze war britisch, ihr Prototyp ist eine Katze dieser besonderen Rasse.

Briten werden positive und optimistische Katzen genannt. Und alle, weil sie die einzigen Katzen sind, die lächeln können. Es geht um geschwollene Wangen und herausstehende Zunge.

Die Britisch Kurzhaar Katze wird oft fälschlicherweise als schottisch bezeichnet, und sogar die Falte. Tatsache ist, dass die Scottish Fold eine Vielzahl von Katzen mit geraden aufrechten Ohren hat - Geraden, die den Briten sehr ähnlich sind. Aber immer noch sind sie völlig verschiedene Rassen.

Willst du eine Katze mit einer seltenen und interessanten Farbe? Dann brauchst du einen Briten. Heute gibt es offiziell 62 Farben der Britisch Kurzhaar-Katze - in dieser Sorte findet jeder ein Kätzchen nicht nur die gewünschte Farbe, sondern auch Schatten.

Rassestandard

Wie alle reinrassigen Katzen haben die Briten charakteristische Merkmale, durch die sie unterschieden werden können. Es ist auch wichtig, die offiziell festgelegten Parameter für das Showtier einzuhalten.

Bei britischen Katzen ist der Kopf groß, rund, mit breiten Wangenknochen, die Stirn prominent. Die Schnauze ist kurz, mit dicken Wangen und großen hervorstehenden Vibrissen. Nase kurz und breit, aufhören zu bleiben. Das Kinn ist gut entwickelt, die Augen sind breit, rund, groß, die Ohren sind breit, an der Basis breit, die Spitzen sind abgerundet, mittelgroß.

Der Hals ist kurz, massiv, dicht, der Körper ist mittelgroß oder groß, muskulös, niedergeschlagen, kompakt, Brust, Schultern und Rücken entwickelt, breit. Die Breite des Rückens ist von den Schultern bis zum Becken gleich. Gliedmaßen muskulös, massiv, kurz, vorne - gerade. Die Pfoten sind dicht, abgerundet, an den Vorderpfoten jeweils 6 Finger, an den Hinterbeinen jeweils 4. Der Schwanz ist mittelgroß, dick, rund. Der Mantel ist kurz, plüschig, mit einer vollen Unterwolle.

Britischer Katzencharakter

Britische Katzen sind großartig als Haustier für den modernen Mann. Sie tolerieren Einsamkeit gut. Gleichzeitig sind dies soziale Tiere, die fröhlich spielen, rennen, springen, am Besitzer hängen. In der Pflege sind sie unprätentiös, eine erhöhte Aufmerksamkeit auf Wolle ist während der Shedding-Periode erforderlich. Britische Kätzchen sollten bis zu 12 Wochen bei ihrer Mutter bleiben. Es wird nicht empfohlen, das Tier vorher abzuholen.

Die Katzen der britischen Rasse sind von Natur aus friedlich, aristokratisch, etwas arrogant, sie mögen anderen Tieren gegenüber feindselig sein, aber im Großen und Ganzen verstehen sie sich gut mit Katzen und Hunden.

Britisch Kurzhaar: Gewohnheiten, Beschreibung und Eigenschaften der Rasse und viele Fotos

Herkunftsland: Vereinigtes Königreich
Bekannt seit: XIX Jahrhundert
Kategorie: III (Kurzhaar)

Britisch Kurzhaar Katze

Eine Britisch Kurzhaarkatze kann nicht mit anderen verwechselt werden, auch im Dunkeln und bei Berührung. Dies sind massive, gedrungene Tiere mit einem runden Kopf und einem Plüschmantel. Eine Schnauze mit dicken Wangen, einer kleinen Nase und breiten, geraden Ohren. Ein charakteristisches Merkmal des Aussehens - eine Lederfalte um den Hals, die dem Tier einen barischen Look verleiht. Helle orange oder dunkle runde Honigaugen sind auf der Mittellinie der Schnauze gelegen.

Britisch Kurzhaar Katze

Ihre Laune ist auch eigenartig. Unabhängig, intelligent und diskret brauchen die Briten nicht die ständige Anwesenheit einer Person. Sie zeichnen sich durch angeborene Aristokratie, Freiheit und Würde aus.

Sie werden sich nie erlauben, im Haus ekelhaft zu sein oder Rowdytum zu meistern, aber sie werden das Vertrauen in eine Person verlieren, wenn sie oft geschrien oder beleidigt werden. Britische Katzen und Katzen sind freundlich, ausgeglichen, sauber, in jedem Alter, das sie lieben zu spielen und den liebevollen Appell zu schätzen, und sie nicht zu erhalten, werden sie unsoziierbar und verschlossen.

Britische Katzen sind in jedem Alter verspielt

Nach seiner Heimkehr freuen sie sich aufrichtig über ihn und bemühen sich um Kommunikation, aber sie lassen sich selten aufheben und kommen noch seltener selbst dazu.

Es ist notwendig, Ihren Briten fleißig und diplomatisch zu erziehen, oft für gute Taten zu loben.

Über Rasse

Die Briten sind eine exotische Katzenrasse, die in unserem Land sehr beliebt ist. Die Rasse ist besonders in Amerika und Europa beliebt.

Die britische Katze ist eine der ältesten Rassen, ihre Geschichte reicht fast 2000 Jahre zurück, und Hand in Hand sollte man sie wahrscheinlich Römer nennen, da ihr Auftreten im nebeligen Albion von den Eroberern-Legionären gefördert wurde. Aber ihr Charakter spricht immer noch für die Tatsache, dass der britische Geist stärker war, und der Rasse wird sogar Verwandtschaft mit der fabelhaften Cheshire-Katze zugeschrieben.

Die Heimat dieser Katzen ist Großbritannien, jedoch gibt es keine zuverlässigen historischen Daten über die Herkunft dieser Rasse.

Einige Quellen behaupten, dass die Briten von der Kreuzung langhaariger Perser mit Straßenmestizen abstammen, andere berichten, dass diese Katzen im 1. Jahrhundert n. Chr. Nach Großbritannien gebracht wurden die alten Römer während der Eroberungen.

Aussehen

Die Katze der Rasse Britisch Kurzhaar zeichnet sich durch eine sehr auffällige Erscheinung aus, die sie Ende des 19. Jahrhunderts auf sich zog. Die Ausstellung im Vereinigten Königreich von 1871 führte zunächst Standards für verschiedene Katzenrassen ein und definierte Kriterien für die Bewertung von Tieren.

Der Kopf der Katze ist rund, mit gut ausgeprägten Wangen, die Wangenknochen sind breit, der Hals ist dick und kurz. Nase - gerade, kurz, breit. Augen - groß, weit offen, leuchtend orange. Einige haben eine Augenfarbe von Blau bis Smaragd.

Kurzhaar-britischer Katzen-Auftritt

Die Größe der Ohren ist durchschnittlich, breit an der Basis. Die Spitzen der Ohren sind abgerundet. Die Ohren sind ziemlich weit eingestellt. Zwischen den Ohren, etwa im Bereich des Scheitelpunktes, ist eine Ebene ausgebildet. Der Körper der Katze ist gedrungen, groß. Brust weit, Rücken gerade. Schultern sind massiv, breit. Kurze, dicke Beine. Füße - eng und rund. Dicker Schwanz von mittlerer Länge, breit an der Basis und am Ende abgerundet. Mantel - dicht dicht. Sie diente als Grund, diese Rasse als Plüsch zu bezeichnen.

Farbe

Klassische Wollfarben gelten als einheitlich, fest grau-blau, sowie lila. Jedoch sind ungefähr sechzig Alternativen akzeptabel. Die wichtigsten sind unten aufgeführt.

Smoky - eine Kontrastfarbe: Die Haarspitzen sind schwarz und die Unterwolle ist so leicht wie möglich. Die dunkelsten Stellen sind Rücken, Kopf, Beine. Leichtere Seiten, Nacken, Ohren. Die Augen sind orange oder kupferfarben.

Britisch Kurzhaar schwarzer Rauch

Bicolor ist eine Kombination aus primären und weißen Farben im Verhältnis von 1/3. Ein Ohr sollte immer gefärbt sein, vielleicht ein großer Farbfleck auf dem Kopf. Erlaubt farbige Flecken auf dem Rücken und den Beinen.

Britisch Kurzhaar zweifarbig

Siamese - der Körper ist weiß. Pfoten, Ohren, Schwanz - gemalt. Auf dem Gesicht ist eine charakteristische Maske. Ein Merkmal dieser Farbe ist die Farbänderung, die mit einer Änderung der Umgebungstemperatur verbunden ist.

Britisch Kurzhaar siamesische Farbe

Tabby - gestreiftes, klares Marmormuster, das Linien, Ringe und Punkte kombiniert. Auf der Stirn befindet sich eine Markierung in Form des Buchstabens "M". Auf der Rückseite sind drei parallele Linien. Der Bauch ist gefleckt, Kreise auf den Hüften, an den Seiten sind klare Zeichnungen.

Britisch Kurzhaar Tabby

Schildpatt - Farbe kombiniert Schwarz mit Rot oder Blau mit Creme. Solche Farben weisen auf eine einheitliche Kombination von schwarzen (blau) und roten (cremefarbenen) Farben hin. Für Schildkrötenfarben gelten nicht so strenge Anforderungen, wie für Volltonfarben.

Britisch Kurzhaar Tortie

Britischer Katzencharakter

Das Britisch Kurzhaar ist ein freundliches, intelligentes und starkes Tier mit einem gewissen aristokratischen Verhalten.

Es ist autark und unabhängig. Das Tier erträgt ruhig die Einsamkeit und findet eine Beschäftigung für sich. Die Engländer spielen nicht gern mit dem Besitzer und fragen nach seinen Händen. Zeige Zurückhaltung und Würde, die dem Höheren Licht innewohnen. Die Katze kratzt oder beißt nicht, wenn der Besitzer anfängt, sie zu umarmen oder zu drücken. Sie wird sich leise befreien und gehen, wenn sie es nicht mag.

Britische Katzen mögen es nicht, auf ihren Händen zu sitzen

Trotz ihrer Isolation sind die Briten an ihre Besitzer gebunden, sie freuen sich auf ihre Rückkehr nach Hause, sie werden freudig begrüßt, um vom vergangenen Tag zu erzählen, zu essen und auf den Knien zu schnurren. Wenn das Tier nicht aufpasst, kann das Tier zurückgezogen und nicht gesellig werden. Die Briten sind glücklich zu spielen und zu rennen, wenn es eine Stimmung gibt. Die Katze lässt sich nicht von Fremden streicheln, sie hält sich von Fremden fern.

Wartung und Pflege

Die Rasse, obwohl unprätentiös, erfordert jedoch Aufmerksamkeit vom Besitzer.

Die Briten haben eine starke Immunität und sind in guter Gesundheit.

Für die Briten sollte mit einem Bett ausgestattet sein

Die Katze mag es zu schlafen, wo sie mehr mag, aber Sie sollten immer noch einen Schlafplatz für sie bekommen - einen Katzenkorb mit einem weichen Tab oder eine Ottomane. Das Bett muss von der Quelle von Kälte oder Zugluft ferngehalten werden. Die Briten können sich leicht erkälten. Obwohl Katzen als solche keine Erkältung haben, ist Rhinotracheitis die ähnlichste Krankheit. Sie kann eine Katze infizieren.

Baden

Baden Sie das Schnurren sollte nur notwendig sein, wenn die Katze schmutzig ist oder sie von Parasiten befreit. Baden für eine Katze ist ein großer Stress. Um Flöhe loszuwerden, gibt es verschiedene Mittel, von flüssigen und trockenen Shampoos bis zu Tropfen auf Widerrist.

Es ist schädlich für eine britische Katze, lange in der Sonne zu bleiben, da das Fell einen rötlichen Farbton annehmen kann.

Fütterung

Die Briten lieben es sehr zu essen. Daher muss der Besitzer eine solche Eigenschaft seines Haustieres berücksichtigen und sein Gewicht überwachen. Eine Katze sollte viel bewegen, spielen - dies wird helfen, Gewichtszunahme zu vermeiden.

Katzenfutter muss gut ausgewogen sein, es ist notwendig, flüssige Nahrung zu geben, Gelee, da diese Rasse anfällig für Verstopfung ist.

Im Falle einer Verstopfung sollten Sie sich mit einem Tierarzt beraten und ein wenig Vaselinöl geben. Auch Vaseline in kleinen Mengen kann zu Lebensmitteln hinzugefügt werden - etwa 2 Milliliter pro Tag.

Wahl des Futtertyps

Im Essen sind Katzen unprätentiös und essen eine Vielzahl von Lebensmitteln. Sie können die Katzen mit Fertigfutter füttern, da sie die notwendigen Vitamine und Spurenelemente Nährstoffe enthalten. Günstige Futtermittel sollten nicht gekauft werden, da sie zu Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt führen können.

Sie können britische Katzen mit vorgefertigtem hochwertigem Futter füttern.

Milch kann Kätzchen bis zu drei Monaten gegeben werden. Erwachsene Tiere ersetzen sie durch Kefir oder Sauerrahm. Sie müssen eine breite Schüssel wählen, damit es für die Katze bequemer ist zu essen.

Vergiss nicht, dass deiner Katze immer Trinkwasser zur Verfügung stehen sollte.

Impfung

Die Katze muss notwendigerweise eine vollständige Reihe von Impfungen in der Tierklinik durchführen. Impfungen schützen das Tier vor gefährlichen Krankheiten, die das Tier beeinträchtigen können.

Der Brite braucht eine ganze Reihe von Impfungen

Katzen dieser Rasse haben ein sehr dickes Fell, daher ist der Magen des Tieres bei häufigen Lecken mit Wollklumpen verstopft, die schwer aus dem Verdauungssystem zu entfernen sind. Um ein solches Problem zu vermeiden, sollte die Katze regelmäßig mindestens einmal pro Woche gebürstet werden.

Brit braucht regelmäßig Kämmen

Um die Wolle aus der Speiseröhre zu entfernen, können Sie spezielle Nahrung kaufen. Während der Häutung muss die Katze öfter gekämmt werden. In Zoohandlungen, Tierkliniken und Apotheken werden spezielle Schorfe verkauft.

Kätzchen

Kätzchen, die bis zu 4-5 Monate alt sind, können unter Reißen leiden, was von selbst passiert, also sollten Sie sich keine Sorgen machen.

Der Füllstoff in der Schale sollte einmal in 2 Tagen gewechselt werden.

Es ist notwendig, das Kätzchen rechtzeitig an das Tablett zu gewöhnen, dann benutzt er es. Der Füllstoff in der Schale muss mindestens einmal alle zwei Tage gewechselt werden. Wenn dies nicht gemacht wird, wird die Katze an nicht akzeptablen Stellen (auf dem Teppich oder auf dem Bett) gehen und der Besitzer wird sich dafür schuldig machen. Für eine Katze müssen Sie zwei Schalen haben, dann muss der Füller seltener gewechselt werden.

Britische Katzen

Britisch Kurzhaar. Zuchtgeschichte

Leider sagt uns nicht jeder Katzenzucht-Name über die wahre Herkunft unserer Haustiere. Über ihre wahre Heimat, wo Katzen der einen oder anderen Rasse erschienen, wo sie unter dem Einfluss verschiedener Faktoren entstanden sind, bis sie genau das Aussehen annahmen, in dem sie vor uns erschienen. Nur durch die Namen einiger Rassen können Sie das Herkunftsland der Rasse genau benennen, unter ihnen sind britische Katzen.

Die Geschichte der Rasse der britischen Katzen ist erhalten geblieben und hat unsere Tage erreicht, die uns erlauben, mehr über die Herkunft dieser wundervollen Tiere zu lernen, die uns mit ihrer Anwesenheit erfreuen. Die britischen Inseln sind die historische Heimat der britischen Katzen, und sie gaben der Rasse dieser Katzen den Namen. Britische Katzen erschienen vor vielen Jahrhunderten in Britannien, aber schon damals waren sie besonders beliebt bei den Bewohnern Britanniens, wegen ihres eigenwilligen und stolzen Charakters, wegen ihrer Unprätentiosität und wegen ihrer Wolle, dank der britische Katzen Teddybären ähneln.

Zu dieser Zeit wurde sehr wenig auf die Geschichte der Rasse geachtet, es gab keine Aufzeichnungen über Katzen der britischen Rasse und es gab keine Zuchtbücher, dank denen man in unserer Zeit den Stammbaum jeder Katze der britischen Rasse sehr deutlich verfolgen kann. Nichtsdestoweniger sind Daten erhalten geblieben und haben unsere Tage erreicht, die uns erlauben, die Geschichte des Äußeren dieser Rasse zu lernen.

Wenn Sie der bestehenden Legende glauben, erschienen die britischen Katzen dank der Römer auf den britischen Inseln. Sie brachten diese Rasse von Kurzhaar-Katzen nach Großbritannien. Dank ihrer Ausdauer und körperlichen Stärke waren britische Katzen ideal, um Menschen zu dienen, sie waren sogar Teil der Besatzung einiger Handelsflotten. So sind sie auf den Schiffen der Handelsflotte in England gelandet. Britische Katzen unterschieden sich von Katzen anderer Rassen durch eine Besonderheit - sie ist dicht und gleichzeitig kurz Wolle. Dank ihres Pelzmantels kamen die Briten unter allen klimatischen Bedingungen gut zurecht, was sie ziemlich unprätentiös machte.

Bis zum letzten Jahrhundert wurden kurzhaarige Katzen nicht in britische und europäische Rassen eingeteilt. Und nur zu Beginn des letzten Jahrhunderts waren britische Züchter auf professionellem Niveau mit der Zucht von Katzen der britischen Rasse beschäftigt. Das Schicksal der Briten ist sehr eng mit dem Schicksal und der Geschichte der Menschen verbunden. Der Zweite Weltkrieg beeinflusste ihre Zahl, von denen nur wenige übrig blieben. Die Ergebnisse der harten Zuchtarbeit schienen vergeblich. In den Nachkriegsjahren, während der Restaurierung des Landes nach den Zerstörungen, wurde versucht, die britische Rasse wiederherzustellen. Für diese Zwecke wurden Individuen dieser Rasse verwendet, die nicht nur in Großbritannien lebten, sondern auch in den Ländern Europas, in denen die Rasse schon vor dem Krieg populär wurde.

Dank der Maßnahmen, die zur Wiederherstellung der britischen Rasse ergriffen wurden, wurden nach der Kreuzung von Individuen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten britische Katzen geboren, wie wir sie heute sehen. Anfangs wurde die Standardfarbe der britischen Haare als blau angesehen. Als Folge der Bemühungen der Züchter hat sich die Farbpalette der britischen Farbe deutlich erweitert, und heute gibt es etwa 100 Farboptionen. Zum ersten Mal wurden britische Katzen 1880 in London vorgestellt, und der erste Stammbaum von Katzen dieser Rasse wurde 1898 entlassen. Seitdem erfreuen sie uns weiterhin mit der Kommunikation mit ihnen und geben viele positive Emotionen. Ich habe das aus eigener Erfahrung gesehen!

Katzenrassen: Britische Katze

Die britische Katze ist eine ungewöhnliche Rasse und sehr beliebt bei Züchtern im In- und Ausland. Dies ist ein starkes und gut gebautes Haustier mit einer Herkunftsgeschichte, die durch dokumentarische Informationen fast nicht bestätigt wird.

Der Ursprung der Rasse

Wir wissen sofort mehrere Versionen und verschiedene Annahmen des Stammbaums, die versuchen, die Entstehung der "Briten" zu erklären, aber sie behaupten nicht, dokumentiert zu werden und die einzig wahren. Es wird vermutet, dass Katzen dieser Rasse auf Handelsschiffen aus dem französischen Hoheitsgebiet in andere Länder gebracht wurden, wo Seeleute solche Tiere zum Schutz der von Nagetieren transportierten Nahrung hielten.

Das ist interessant! Es wird angenommen, dass der "Brite" der Prototyp der bekannten Cheshire-Katze aus den berühmten Werken von L. Carroll wurde.

Im 19. Jahrhundert widmeten sich exotische Züchter dem eleganten und sehr attraktiven "Briten", aber Garrison Fair leistete einen besonderen Beitrag zur Entwicklung der Rasse, an deren direkter Teilnahme 1871 die erste Ausstellung mit der Britisch Kurzhaar Tabbykatze von blauer Farbe vorgenommen wurde. Im Jahr 1950 wurde die Rasse in Amerika zugelassen, und die britische Katze erhielt verdientermaßen weltweiten Ruhm. In unserem Land wurden die "Briten" im letzten Jahrhundert eingeführt, wurden aber relativ kürzlich populär.

Beschreibung und Aussehen der britischen Katze

Die Rasse zeichnet sich durch die Anwesenheit eines gut entwickelten Körpers und Kopfes, sowie einer Vielzahl von verschiedenen Farben aus. Die beliebtesten sind grau-blau, schwarz und schokoladenbraun, sowie Tabby und seine Sorten, einschließlich Flecken, Streifen oder Marmor.

Rassestandards

Die Rasse zeichnet sich durch einen abgerundeten Kopf mit ziemlich gut entwickelten und ausgeprägten Wangen aus, die im Wangenbereich weit sind. Der Hals ist dick und kurz. Die kurze Nase hat eine breite und gerade Form und bildet auch eine Vertikale mit einem starken und gleichmäßigen Kinn. Die Ohren sind klein, abgerundet, weit und tief am Kopf angesetzt. Die Augen sind groß, rund, gut geöffnet und breit genug. Die Augenfarbe hängt von den Eigenschaften der Hauptfarbe ab.

Das ist interessant! Der zweite Name der "Briten" ist eine positive oder optimistische Katze. Es wird angenommen, dass dies die einzige Rasse der Katzenfamilie ist, die lächeln kann. Ein solches Merkmal ist auf ungewöhnlich dicke Wangen und hervorstehende Zunge zurückzuführen.

Der Körper ist gedrungen, gedrungen, mit einem geraden und kurzen Rücken, sowie eine breite Brust. Die Schulter ist breit und massiv. Gliedmaßen kurz, kräftig und dick, endend in runden, starken und engen Beinen. Der Schwanzteil ist dick, mittellang, mit einer Rundung am Ende und einer breiten Basis.

Kurzer und dicker Mantel hat Glanz. Das Fell ist ziemlich dicht mit einer dicken Unterwolle. Es sollte daran erinnert werden, dass es in der Natur keine Rasse "British Fold" gibt. Alle "Briten" gehören zu den Rassen "Britisch Kurzhaar" und "Britisch Langhaar".

Britischer Katzencharakter

Die echten "Briten" sind im Gegensatz zu den meisten anderen Rassen unabhängige Tiere. Ein ausgewachsenes Haustier toleriert die Einsamkeit ziemlich leicht, klammert sich fast nie an seinen Besitzer und fragt nicht danach. Allerdings liebt die britische Katze ihren Besitzer sehr und vermisst die Trennung.

Es ist wichtig! "British" ist ein echter englischer Gentleman, der sich durch charakteristische Zurückhaltung und Selbstachtung auszeichnet.

Für Außenstehende ist die Rasse sehr ungläubig und zieht es vor, von Fremden in ausreichender Entfernung zu halten. Dies ist eine ruhige, mäßig anhänglich und absolut nicht nervig Haustier, intelligent von Natur aus, sauber und sehr intelligent. Anhänger "Briten" kratzen oder beißen nicht, sie sind etwas melancholisch, so dass die Rasse gut geeignet ist, in einem Haus mit kleinen Kindern oder älteren Menschen zu bleiben.

Lebensdauer

Gute Gesundheit und damit die Lebenserwartung eines jeden Haustieres sind das Ergebnis einer kompetenten Pflege des Tieres. Britische Katzen gehören zu den gesunden und starken Rassen, die mehr als zehn bis fünfzehn Jahre zu Hause leben können. Es sollte daran erinnert werden, dass die Lebenserwartung direkt von einer großen Anzahl externer Faktoren abhängt, einschließlich einer guten Ernährung, einer guten Versorgung und regelmäßigen tierärztlichen Untersuchungen.

Inhalt der britischen Katze zu Hause

Die Pflege einer britischen Rasse kann nicht als etwas Besonderes angesehen werden, daher ist es nicht allzu schwer, ein solches Haustier zu halten.

Dennoch ist es sehr wichtig, einige Nuancen zu berücksichtigen, die es dem "Briten" ermöglichen, bei Showshows zu glänzen oder an der Zucht teilzunehmen.

Pflege und Hygiene

Ungewöhnlich attraktive Wolldecke ist der Hauptvorteil aller "Briten", so dass die Pflege Ihres Tieres in dieser Richtung sehr gründlich und kompetent sein muss. Ein paar Mal pro Woche ist erforderlich, um eine britische Katze mit einem speziellen Massagebürste-Pouderki zu putzen.

Dieses Verfahren ermöglicht es Ihnen, alle toten Haare rechtzeitig zu entfernen und gleichzeitig die Rolle einer Art Massage zu spielen. Wash kurzhaarige Tiere können ein paar Mal pro Jahr oder als Verschmutzung sein. Langhaarproben erfordern häufigere Wasserbehandlungen.

Es ist wichtig! Selbst in Anwesenheit eines Schabers ist es wichtig, die Klauen eines erwachsenen "Briten" halb so lang wie etwa ein paar Mal im Monat zu schneiden.

Pflege für die Augen einer britischen Katze ist täglich erforderlich. Hygienemaßnahmen sollten auf die Entfernung von natürlichen Ausscheidungen mit einem nassen Wattepad gerichtet sein. Die Bewegung sollte in der Richtung vom Außenwinkel zur Nase durchgeführt werden. Prophylaktische Untersuchung der Ohren wird alle zwei Wochen durchgeführt. Angesammelter Schmutz und Ohrenschmalz sollten mit einem Wattestäbchen oder einer mit einer speziellen Hygienelösung befeuchteten Scheibe entfernt werden.

Tägliche Kontrollen der Mundhöhle einer Hauskatze werden zum Nachweis von Zahnstein und anderen Pathologien durchgeführt. Es wird empfohlen, ein Kätzchen schon in jungen Jahren zu einem hygienischen Verfahren in Form eines Zähneputzens mit speziellen Mitteln zu bringen.

Diät - was man eine britische Katze füttert

Die Struktur des Fells sowie sein Zustand und das allgemeine Wohlbefinden der britischen Katze hängen weitgehend von einer richtig formulierten Ernährung ab. Die Zusammensetzung des Futters sollte so vollständig wie möglich sein und nicht nur die für das Tier notwendigen Nährstoffe enthalten, sondern auch Spurenelemente und Vitaminkomplexe.

Die Diät kann durch fertige Futtermittel, sowie natürliche Produkte dargestellt werden. Die Art des Futters und seine Bestandteile müssen auf der Grundlage der Altersmerkmale und des Geschlechts des Tieres sowie seiner Gesundheit und seiner Präferenzen ausgewählt werden.

Das ist interessant! In einem frühen Alter dauert der Bedarf an Muttermilch bis zu anderthalb Monaten, nach denen Sie das Tier allmählich auf Kuh- oder Ziegenmilch, Milch halbflüssigen Getreide sowie Garnelen oder gehacktem Rindfleisch übertragen können.

Wenn die Fähigkeit, das Kätzchen alleine zu kochen, völlig fehlt, ist es ratsam, spezielle Premium- und Super-Premium-Lebensmittel zu kaufen, die sich auf die Alterskategorie konzentrieren.

Die natürliche Ernährung eines erwachsenen Tieres muss umfassen:

  • mageres Fleisch, das durch Huhn, Rind, Kaninchen oder Truthahn dargestellt wird;
  • Fleischnebenprodukte, dargestellt durch die Nieren, Lunge, Leber und Herz;
  • gekochtes mageres Fischfleisch, entbeint;
  • Wachteleier;
  • Buchweizen, Reis, Haferbrei, Grieß und Weizenbrei;
  • gekeimtes Getreide, vertreten durch Weizen oder Hafer;
  • spezielles Katzengras.

Ab drei Monaten muss die natürliche Ernährung unbedingt mit speziellen Vitamin- und Mineralstoffpräparaten angereichert werden, deren Anzahl und Zusammensetzung je nach Alter und körperlicher Aktivität des Tieres variiert. Es ist strengstens verboten, die Katze "vom Tisch" mit normalem Essen zu füttern.

Krankheiten und Brutfehler

Die echten "Briten" zeichnen sich durch ein ziemlich starkes Immunsystem aus, sind aber sehr empfindlich gegen Kälte und Zugluft, so dass sie sich leicht erkälten.

Britische Katzen sind extrem selten verschiedenen Mutationen oder Krankheiten genetischer Natur ausgesetzt, gehören daher zu den gesündesten und stärksten Rassen von Hauskatzen, die derzeit registriert werden.

Das ist interessant! Britische Katzen sind im Vergleich zu anderen Rassen, die bei Züchtern beliebt sind, weniger anfällig für verschiedene onkologische Erkrankungen, und kastrierte und sterilisierte Tiere leben viel länger als ihre Verwandten, die Nachkommen haben können.

Der Mangel an Wangenfülle gehört zu den Brutfehlern, aufgrund derer der Hauptcharme der "Briten", dargestellt durch dicke Plüschbacken, verschwindet. Häufige Mängel der Rasse sind übermäßig lange oder weiche Wolle, zu stark ausgeprägte Füße oder Schnurrballen.

Ausgeschlossen von der Zucht von Tieren mit einem starken Snack oder Anomalie der Lage der Kiefer und Zähne, sowie die Verformung des Skeletts und Kryptorchismus. Es ist verboten, Tiere mit Taubheit, Blindheit, Strabismus, Lidanomalie, eine signifikante Abweichung von den Standards der Farbe zu züchten.

Kaufen Sie eine britische Katze - Tipps, Empfehlungen

Tiere, die alle Pedigree-Parameter vollständig erfüllen, gehören zur SHOW-Klasse, aber britische BREED-Klasse Katzen können für die Zucht verwendet werden. Wenn es notwendig ist, nur ein Haustier zu kaufen, dann wird empfohlen, auf Kätzchen der PET-Klasse zu achten. Diese Klasse umfasst Haustiere mit kleinen Diskrepanzen und Ungenauigkeiten, die eine aktive Aktivität nicht ausschließen.

Wo zu kaufen und was zu suchen

Bei der Auswahl eines Kätzchens müssen Sie zuerst auf das Äußere achten. Bei richtiger Form und Standardproportionen des Kopfes ist der Eindruck oft sehr groß oder die Ohren sind zu hoch eingestellt. Dieser Mangel kann altersbedingt sein, bleibt aber manchmal für das Leben bestehen.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass Zucht- und Ausstellungstiere einen normalen Scherengebiss haben sollten. Es ist notwendig, ein "britisches" Kätzchen ausschließlich in spezialisierten Gärtnereien mit relevanten Dokumenten zu erwerben, die die Aktivität bestätigen.

Britischer Katzenpreis

Die Kosten für das Tier hängen von der Klasse ab. Showtiere, die für die Zucht von Zuchttieren bestimmt sind, sind viel teurer, aber für den höchsten Preis werden Tiere der Showklasse realisiert, die idealerweise alle Rassestandards erfüllen.

Der Preis für ein solches Kätzchen übersteigt oft 25-30 Tausend Rubel und kann je nach Geschlecht, Farbeigenschaften, Abstammung und Alter variieren.

Zuchtkatzen sind billiger, können aber an Shows teilnehmen und in der Zucht eingesetzt werden. Der Preis eines solchen "Briten" erreicht 15-20 tausend Rubel. Die günstigste Möglichkeit ist, ein Haustier-Kätzchen zu kaufen. Ein solches Tier hat oft eine ernsthafte Abweichung von den Rassestandards, daher ist es notwendig, das Verfahren der Kastration oder Sterilisation durchzuführen.

Besitzer Bewertungen

Laut den Besitzern der "Briten" können die Vorteile einer solchen populären Rasse in der heutigen Zeit auf anspruchslose Aufmerksamkeit zurückgeführt werden. Das Tier ist nicht sehr aktiv und sehr ausgewogen, daher ist es ideal für berufstätige Menschen geeignet.

Es ist wichtig! Es wird nicht empfohlen, eine langhaarige britische Katze bei einer Wollallergie zu kaufen.

Die erste Häutung eines Tieres beginnt im Alter von sieben bis acht Monaten. Beim Vergießen tritt Wolle in der Regel sehr stark aus und wird durch Haare aus der Unterwolle repräsentiert. Auch das tägliche Kämmen hilft nicht immer, mit einem solchen Problem fertig zu werden.

Die britische Katze ist ein Tier mit Charakter, deshalb ist es notwendig, sich von frühester Kindheit an in ihrer Ausbildung zu engagieren. Vor dem Kauf empfiehlt es sich, über die Art und Weise zu denken und zu halten, alles für das Tier notwendige Zubehör, das durch eine spezielle Ofenbank oder ein Katzenhaus, eine geschlossene Plastikschale als Toilette mit Silikagel- oder Holzfüllung, Keramik- oder Metallschalen, eine Klaue oder einen Spielkomplex und auch hygienisch dargestellt werden kann am Set.

Viele Besitzer der "kurzhaarigen Briten" freuen sich, verschiedene zusätzliche Accessoires in Form von Garderobenartikeln zu erwerben. Es sollte daran erinnert werden, dass jede Kleidung bequem und bequem sein muss, aus hochwertigen natürlichen Materialien, die einfach zu waschen und schnell trocknen können.

Britisch Kurzhaar Katze: Rasse Beschreibung, Merkmale der Pflege und Ernährung

Katzen der Rasse Britisch Kurzhaar sind sehr beliebt. Der gutmütige Gesichtsausdruck, die weiche Haut und das ausgeglichene Temperament machen diese Tiere zu einem willkommenen Vierbeiner für Erwachsene und junge Familienmitglieder.

Die Geschichte der Rasse

Schon der Name der Rasse macht deutlich, woher das Tier stammt, aber nicht alles ist so einfach. Es ist unmöglich zu sagen, dass England der Geburtsort dieser Katzen ist. Von den existierenden Versionen und Annahmen über ihre Herkunft kann niemand als authentisch bezeichnet werden. Es wird angenommen, dass die britischen Katzen in dem weiten Raum des Römischen Reiches lebten und dann irgendwie nach Europa gelangten. Es gibt eine Version, dass die Tiere aus Frankreich kamen - sie wurden auf Schiffen als Rattenfänger gehalten. Man kann sagen, dass eine der beliebtesten Rassen der Katzenfamilie keinen bestätigten Stammbaum über ihre uralte Herkunft hat. Aber die jüngste Geschichte dieser Tiere ist bekannt und dokumentiert.

Bis ins 18. Jahrhundert erfolgte die Gesteinsbildung natürlich - also ohne menschliches Zutun. So erschienen Katzen, deren Erscheinungsbild durch folgende Merkmale gekennzeichnet war:

  • stämmiger Torso;
  • breite Schnauze;
  • dick, ähnlich Plüsch Fell.

Im 19. Jahrhundert zogen diese Tiere wegen ihrer süßen Erscheinung die Aufmerksamkeit der Züchter auf sich. Besonders erfolgreiche Versuche, die Rasse zu verbessern, waren die Experimente von Harrison Fair. Auf der Ausstellung im Jahr 1871 wurde die kurzhaarige Tabby-Katze vorgestellt. Trotz der Tatsache, dass sie gewonnen hat, sind mehr als zwei Jahrzehnte vor der Anerkennung der Rasse vergangen. Offiziell stammt der British Shorthair-Stammbaum der Rasse aus dem Jahr 1898.

Farbe Tabby oder Marmor sieht ungewöhnlich aus und gilt als beliebt

Während der Zeit des Ersten Weltkriegs verschwand die Britisch Kurzhaar fast vollständig. Tiere dieser Rasse werden nur von Züchtern erhalten. Nach dem zweiten Weltversuch wurde die Zucht dieser Katzen wieder aufgenommen: Sie wurden mit russischen Blau-, Perser- und anderen Rassen gekreuzt, was zu interessanten Ergebnissen führte. Europa hat lange die Existenz einer britischen Rasse anerkannt, die Schlange war für die Vereinigten Staaten. Diese Tiere wurden 1950 weltweit anerkannt.

Auf dem Territorium Russlands erschien das British Shorthair in den 1970er Jahren, wurde aber erst im 21. Jahrhundert weit verbreitet.

Beschreibung von Britisch Kurzhaar

Manche Menschen verwechseln die Britisch Kurzhaar mit der schottischen Rasse. Der erste Unterschied zwischen Katzen der britischen Rasse in ihrer Herkunft ist reinrassige Tiere. Ihre Erscheinung ist das Ergebnis von Anpassungsfähigkeit, Erfahrung, die über viele Generationen von Erfahrungen und Mutationen gesammelt wurde. Schotten erschienen auch als Ergebnis der Zucht. Der British Shorthair Rassestandard - BRI, wird offiziell von den größten Organisationen FIFe und WCF anerkannt.

Aussehen

Die Merkmale des Aussehens des Britisch Kurzhaars schließen ein:

  • ein großer, abgerundeter Kopf mit breiten Wangenknochen und großen, leicht hängenden Wangen;

Der Kopf der britischen Runde mit hängenden Wangen

Der Schwanz dieser Katzen ist dick und die Gliedmaßen sind kurz

Rock-Farben werden in einer breiten Palette präsentiert. Monochromatisches Blau galt schon immer als Klassiker. Monotonie impliziert eine einheitliche Färbung aller Haare.

Schwarz, Weiß, Blau oder Grau, Creme, Rot, Lila unterscheiden sich von Einfarbigen, charakteristisch für das Britisch Kurzhaar. Die Haare der Kätzchen können zweifarbig sein - bläulich-silber, Marmor, Tabby, die sogenannte Whiskas-Farbe oder offiziell - "Makrele".

Britische Wolle kann nicht gefärbt sein

Fotogalerie: beliebte und seltene Farben

Die Natur und das Verhalten

Die Art der Vertreter der britischen Rasse ist ein wichtiges Argument für ihre Wahl als Haustier. Diese Tiere zeichnen sich durch Erziehung und fügsame Natur aus. Sie sind sehr sauber und ordentlich. Kätzchen gewöhnen sich schnell an das Tablett und den Schaber.

Katzen tolerieren Einsamkeit. Wir können keine Angst haben, dass sie in der langen Abwesenheit der Besitzer anfangen werden, die Möbel zu verderben oder Zimmerpflanzen zu knabbern. Höchstwahrscheinlich werden sie friedlich schlafen oder eine ruhige Beschäftigung für die Seele finden.

In Abwesenheit der Besitzer der Briten werden die Möbel nicht verderben und ruhig schlafen

Diese Tiere sind nicht sehr gern gequetscht, warten aber geduldig. wenn ihre Besitzer einen Anfall von Zärtlichkeit haben. Sie sind nicht nervig - brauche kein Essen, schrei nicht nachts. Wenn der Besitzer keine Zeit hat, wird er sein Haustier nicht bemerken.

Britische Katzen sind konfliktfrei und geduldig, Klauen werden sehr selten freigesetzt, kommen gut mit Kindern aus. In einem frühen Alter sind diese Tiere ungewöhnlich lustig - sie sind fröhlich und verspielt.

Das Bild der Cheshire Cat wurde von Lewis Carroll unter dem Einfluss des Charmes der Britisch Kurzhaar Rasse geschaffen. In der Tat, wenn Sie das runde Gesicht der "Briten" genau betrachten, können Sie leicht die Eigenschaften einer lächelnden Märchenfigur erraten.

Tabelle: Vor- und Nachteile der Rasse

Wir kaufen ein Kätzchen

Optionen für den Kauf eines Kätzchens ein paar. Ein beliebter aber nicht zuverlässiger Markt wird in Betracht gezogen. Die Kosten für Tiere dort sind zwei Mal niedriger, aber nicht die Tatsache, dass das erworbene Tier gesund und geimpft sein wird. Beim Kauf aus den Händen ist es nicht immer möglich, die Dokumente zu überprüfen und sicherzustellen, dass das Tier reines Blut hat. Die beste Option für den Kauf ist ein Kindergarten. Vor dem Besuch sollten Sie die Bewertungen lesen und sicherstellen, dass Sie über die entsprechenden Zertifikate und Lizenzen verfügen.

Auswahlkriterien

Wenn Sie ein Kätzchen auswählen, müssen Sie zuerst sicherstellen, dass es gesund ist. Die Haare des Tieres sollten sauber und weich sein, die Augen sollten klar sein - sie sollten nicht reißen und eitern. Aufmerksamkeit sollte dem Bauch geschenkt werden - er sollte nicht geschwollen sein. Die innere Oberfläche der Ohren muss sauber sein.

Es ist wichtig, auf das Aussehen des Kätzchens zu achten: Die Augen müssen sauber und die Wolle weich sein.

Das Tier sollte nicht nur gesund sein, sondern auch freundlich sein. Das beste Kätzchen in der Brut wird derjenige sein, der bereitwillig auf eine Person zugeht, sich streicheln lässt und aufgenommen wird.

Für viele ist das Geschlecht des Tieres das wichtigste Kriterium der Wahl. Frauen gelten als besser für das Leben zu Hause angepasst. Sie können die mit dem Sexualleben des Tieres durch Sterilisation oder Kastration verbundenen Probleme loswerden.

Manche Besitzer kaufen lieber ein erwachsenes Tier, kein Kätzchen. Menschen, die an ein ruhiges Leben gewöhnt sind, scheint es schwierig, mit einem spielerischen und spielerischen Kind umzugehen. Wenn man eine erwachsene Person anschafft, braucht man kein Tier mehr aufzuziehen, es an ein Tablett zu gewöhnen usw. Aber wenn man eine erwachsene Katze kauft, muss man berücksichtigen, dass es viel schwieriger ist, sich an neue Bedingungen anzupassen als ein Baby. Es kommt vor, dass Tiere sich nie an die neue Umgebung und neue Besitzer gewöhnen können.

Beim Kauf eines Tieres muss ein Kaufvertrag abgeschlossen werden. Auch der Züchter ist verpflichtet, Informationen über Impfungen zu geben.

Beim Kauf muss der Vertrag unterschrieben sein

Es wird angenommen, dass das ideale Alter für den Erwerb eines Stammbaums 3 Monate beträgt. Diese Kätzchen haben bereits die notwendigen Impfungen bestanden und die ersten Fähigkeiten des selbständigen Lebens gemeistert.

Besonderheiten der Ernährung und Haustierpflege

Britisch Kurzhaar unprätentiös, Pflege für sie ist einfach und erfordert nicht viel Zeit und Mühe.

Macht

Richtige Ernährung in vielerlei Hinsicht beeinflusst die Gesundheit des Haustieres. Was ist ein Vertreter der Rasse Britisch Kurzhaar zu ernähren? Es gibt keine universelle Antwort. Hier sind einige Nuancen, die befolgt werden müssen:

  • Tagesmenge sollte 300 g nicht überschreiten;
  • Essen sollte so frisch und Raumtemperatur wie möglich sein;
  • Pflanzenfutter sollte in der Nahrung vorhanden sein, aber da Tiere es widerwillig essen, sollte fein geschnittenes Gemüse mit Fleisch gemischt werden;
  • Bevorzugte Fleischsorten sind: Innereien, Rindfleisch, Geflügel, die zuerst eingefroren werden müssen - mindestens 2 Tage lang im Gefrierschrank aufbewahren;
  • Eier - roh oder gekocht sollten nicht mehr als einmal pro Woche gegeben werden;

Katzen können einmal pro Woche gekochte und rohe Eier geben.

Die Ernährung der Briten kann durch Fertigfutter sowie Naturprodukte repräsentiert werden.

Der Verwendung kontraindiziert:

  • fettes Fleischgerichte;
  • gewürzte Gerichte;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Milch;
  • Seefisch;
  • Vogel mit Knochen.

Vertreter der Rasse sind anfällig für Fettleibigkeit, daher sind die Grundsätze der richtigen Ernährung sehr wichtig. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Gewicht des Tieres nach der Kastration gelten.

Ein ungewöhnlich attraktives und angenehm zu berührendes Fell ist der Hauptvorteil der Briten, deshalb sollte die Pflege für sie gründlich und kompetent sein. Mit Hilfe einer weichen Bürste ist es notwendig, die Haare der Tiere wöchentlich zu bürsten. Während der Häutungsperiode, wenn der Prozess der Veränderung der Vegetation besonders aktiv stattfindet, müssen Sie sich jeden Tag mit einem Pinsel bewaffnen.

Es ist notwendig, Kurzhaarkatzen zweimal im Jahr oder bei Verschmutzung zu baden. Selbst mit einem Klauenstab ist es wichtig, die Krallen zweimal im Monat um etwa die Hälfte der Gesamtlänge auf ein ausgewachsenes Tier abzuschneiden.

Zweimal im Monat müssen Sie die Krallen schneiden.

Die Augen der "Briten" müssen täglich gereinigt werden. Dies sollte vorsichtig mit einem Wattepad erfolgen. Überprüfen Sie die Ohren sollten alle zwei Wochen sein. Schmutz, der sich bildet, sollte mit einem angefeuchteten Wattebausch oder -stab entfernt werden.

Um die Bildung von Zahnstein zu verhindern, kann in der Nahrung tierische Nahrung aufgenommen werden. Trockenfutter ist ideal für diesen Zweck.

Aufgrund der Tatsache, dass die saubere Muschi ständig seine Haut leckt, kann sein Magen mit Haaren verstopft werden. Um dies zu verhindern, sollte das Tier spezielle Präparate oder Futtermittel erhalten, die eine auflösende Wirkung haben.

Gehen

Es ist besonders nützlich, tagsüber Katzen zu gehen, denn Sonnenlicht kompensiert Vitamin-D-Mangel, so dass keine Haustiere ohne Aufsicht nach draußen dürfen. Idealerweise sollte der "britische" Spaziergang in einem eingezäunten Gebiet stattfinden - freier Zugang zur Straße, vor allem in städtischen Gebieten, bedroht das Tier mit verschiedenen Problemen - eine Kollision mit Fahrzeugen, Kämpfe mit Straßenkatzen, von denen er Infektionen bekommen kann, sowie Flöhe ins Haus bringen.

Walk thoroughbred British besser während des Tages in einem eingezäunten Bereich

Toilette

Trotz der Tatsache, dass sich britische Katzen durch außerordentliche Sauberkeit auszeichnen, können einige Individuen ihre Bedürfnisse immer noch am falschen Ort verkraften. Der Grund dafür kann eine falsch ausgewählte Ecke für das Fach sein. Damit ein Tier seinen Bedürfnissen gerecht wird, muss die Toilette an einem abgelegenen Ort aufgestellt werden, an dem es keine lauten Fremdgeräusche gibt.

Für das Training auf dem Tablett müssen sich die Tiere mehrmals täglich in regelmäßigen Abständen hinsetzen. Nach jeder Entleerung muss das Tablett mit klarem Wasser gespült werden und der Füller muss ausgetauscht werden, wenn die Anweisungen dies erfordern.

Wenn das Tier weiterhin an der falschen Stelle geleert wird, lohnt es sich, es mit einem scharfen Desinfektionsmittel zu behandeln. Diese Methode gilt als sehr effektiv, da sich reinrassige Katzen nie an einem Ort niederlassen, an dem sie ihrer Meinung nach furchtbar "stinken".

Laster und Krankheiten von Britisch Kurzhaar

Erbkrankheiten als solche haben kein Britisch Kurzhaar. Tiere überleben kühl, aber das heißt nicht, dass sie überhaupt nicht krank werden. Typische Pathologien von Katzen dieser Rasse sind:

  1. Zahnfleischentzündung Es ist eine Entzündung und darauffolgender Zerfall der Zähne. Es ist wichtig, die Katze regelmäßig dem Tierarzt zu zeigen, da die ersten beiden Krankheitsstadien behandelbar sind.
  2. Kardiomyopathie. Es ist das Ergebnis von großen Lasten oder im Gegenteil ihrer völligen Abwesenheit. Es wird durch Gewichtsabnahme, Verlangsamung des Pulsschlags, Keuchen, Verlust von Interesse in der Welt gezeigt. Nicht behandelbar.
  3. Pilz An den Klauen in Form von Flecken oder deren Verformung. Zur rechtzeitigen Erkennung sollten Sie das Tier regelmäßig untersuchen.
  4. Hämophilie. Es ist durch übermäßige Blutungen infolge von Verletzungen oder nach der Operation gekennzeichnet. Wenn es ein Problem gibt, sollten Sie Ihr Haustier sorgfältig vor Verletzungen schützen.
  5. Steine ​​in der Blase. Es ist dringend notwendig, den Tierarzt zu kontaktieren, wenn das Tier beim Urinieren miaut und Blut im Urin ist oder sich seine Farbe verändert hat.

Obligatorische regelmäßige Entwurmung und Impfungen. Letzteres kann das Auftreten von schwerwiegenden Krankheiten verhindern, die allen Rassen gemeinsam sind - Beraubung, Panleukopenie, Tollwut. Normalerweise werden Kätzchen im Alter von etwa 3 Monaten oder nach Zahnwechsel geimpft - nach 8 Monaten. Auch empfehlen Experten, regelmäßig Haustiere Ultraschall zu tun - um Herzprobleme zu verhindern.

Ein ernstes Problem für die Briten ist, dass sie verschiedene Blutsorten haben - A und B. Die Nachkommen, die durch Kreuzung von Individuen mit verschiedenen Arten gewonnen werden, leben nicht lange - die in der Muttermilch enthaltenen Antikörper zerstören die Blutzellen der Kätzchen.

Erscheinungslücke, die keine Teilnahme an Ausstellungen erlaubt

Die äußeren Zeichen, deren Anwesenheit es den Britisch Kurzhaar nicht erlaubt, an Wettbewerben teilzunehmen, umfassen:

  • übermäßige Länge der Haare sowie ihre Flaumigkeit;
  • länglicher Körper;
  • Kinn Unschärfe;
  • Fremdflecken in der Farbe;
  • verdrehter Schwanz;
  • Seltenheit oder unzureichende Anzahl von Zähnen;
  • nichtstandardisierte Augenfarbe, grüner Irisrand bei erwachsenen Tieren;
  • falsche Anzahl der Finger.

Mit zusätzlichen Fingern können Sie nicht an Wytawkah teilnehmen

Alle Anzeichen von Krankheit oder Anzeichen einer Operation können ebenfalls zur Disqualifikation führen.

Nachkommen bekommen

Die sexuelle Reife bei Vertretern der Britisch Kurzhaar beträgt 7-9 Monate, aber es ist besser, die Katze mit dem Männchen zwischen dem Alter von 10 Monaten und anderthalb Jahren zu kreuzen. Es war während dieser Zeit, dass ihr körperlicher Zustand es ihr erlaubt, Nachkommen zu gebären und zu gebären, ohne ihre Gesundheit zu schädigen. Es ist notwendig, zu Beginn des dritten in Wärme zu stricken.

Wie man den besten Partner für eine Katze wählt

Für die Paarung müssen Sie eine Katze auswählen, die in der Farbe der Katze ähnlich ist. Die Nachkommen von Tieren mit kontrastierenden Farben können mehrfarbig sein. Dies beeinträchtigt nicht die Gesundheit von Kätzchen, aber Tiere mit einem einhäuptigen Fell werden als wertvoller angesehen. Es ist besser, einen erfahrenen "Bräutigam" zu wählen, der wiederholt an der Paarung teilgenommen hat.

Kätzchen von klassischer blauer Farbe, wie jede Einfarbe, gelten als wertvoller.

Regeln und Funktionen immer

Das erste Mal nach dem Treffen darf die Katze die Katze nicht zulassen. Das ist normal, es mit Gewalt zu drücken ist es nicht wert. Wenn das Weibchen ein Verlangen ausdrückt, können bis zu 15 Paarungen pro Tag auftreten. Nach zwei Tagen verliert der "Bräutigam" sein Interesse, weil sich der Geruch der Frau zu dieser Zeit ändert. In der Regel ist diese Zeit ausreichend, damit die Katze schwanger wird.

Der Beginn der Schwangerschaft gilt als der zweite Tag des Aufenthalts des Weibchens beim "Bräutigam". Wenn es nach 3 Wochen eine Hitze gab, dann sollte das "Datum" erneut arrangiert werden. Es wird nicht empfohlen, Katzen mehr als dreimal im Jahr zu stricken. Dies wird das Tier schwächen und zum Auftreten kranker Nachkommen führen.

Kastration und Sterilisation

Wenn der Besitzer einer Katze oder Katze nicht züchten will und sich auch vor den unangenehmen Momenten des Sexuallebens des Tieres retten will, entscheidet er sich für die Kastration oder Sterilisation.

Beide Methoden, die sich im Wirkungsmechanismus unterscheiden, verletzen die Fähigkeit des Tieres, Nachkommen zu reproduzieren. Die Operation sollte im Alter von 8-10 Monaten durchgeführt werden.

Ein einfacheres und kostengünstigeres Verfahren wird als Kastration betrachtet. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert nicht länger als 10 Minuten. Das Tier nach seiner Beendigung kehrt schnell zum normalen Leben zurück. In den meisten Fällen werden die Stiche nach zwei Wochen entfernt.

Während der postoperativen Phase sollte man in der Nähe des Tieres sein, bis es schließlich die Wirkung der Anästhesie beseitigt. Es ist notwendig sicherzustellen, dass das Haustier nicht auf dem bloßen Boden liegt und beim ersten Mal nicht springt und auf die Höhe steigt. Nähte müssen mit Grün behandelt werden.

Nach der Operation müssen Sie in den ersten Tagen die Tiere sorgfältig überwachen.

Beide Vorgänge beeinträchtigen die Gesundheit des Tieres nicht. Im Gegenteil, sterilisierte Tiere werden ruhiger und zärtlicher. Darüber hinaus verringern sie das Risiko einer Reihe von Krankheiten.

Video: Bekanntschaft mit dem Britisch Kurzhaar

Besitzer Bewertungen

Ich habe eine blaue britische Katze, fünfeinhalb Monate alt. Es wiegt 4 kg und sein Name ist Elvis (vollständiger Name Elvis Blue Prince). Geliebt und gestreichelt von mir und meinem Mann. Verspielt, ordentlich, kann auf die Knie gehen (und sogar ein Nickerchen machen) für etwa 20 Minuten, aber wenn er sich selbst entscheidet, und wenn nicht, dann rutscht er sehr schnell aus seinen Händen. Aber neben oder zu Füßen zu liegen, ist immer willkommen. Es beginnt zu schnurren, wenn es nur noch zu ihm kommt. Und wenn Sie anfangen zu bügeln... Nur ein kleiner Traktor. Eats Royal Kanin für Kätzchen, Origenes oder Akana (nicht so willentlich), Konserven Nachtjäger (Fleischstücke in Pastete), 2 mal pro Woche, rohes Rindfleisch oder Hühnerbrust (wenn öfter gegeben - Gesicht kehrt zurück), saure Milch (und nur Wenn die Milch in seiner Schüssel zweimal im Monat zerdrückt wird - Grieß, speziell dafür gekocht. Und jetzt fing er an zu wachsen: Er schaut mich fragend an, manchmal miaut er nicht mehr wie früher (und er schweigt im Allgemeinen), versucht sich an seinen geliebten Plüschaffen zu "hängen"... Kurz, das Kätzchen wird zur Katze...

Liebe

http://www.woman.ru/home/animal/thread/4198733/

Ich möchte über solch eine wundervolle Rasse von Katzen sprechen, wie die Britisch Kurzhaar. Diese süße Kreatur ist vor etwa vier Jahren in unserer Familie aufgetaucht. Die Katze hat einen symbolischen Preis von einem Freund bekommen, der diese Rasse gezüchtet hat. Kätzchen namens Stesh. Steshas Charakter ist sehr gut, er ist eine sehr ruhige, ausgeglichene Katze, außerdem ist er gut erzogen - er arbeitet nicht an Möbeln, er geht nur an der dafür reservierten Stelle auf die Toilette. Stesha mag es, hoch auf den Schrank zu klettern und Menschen zu beobachten, für ihn ist dies eine Lieblingsbeschäftigung. Es ist unmöglich zu sagen, dass er sanft ist, er mag es nicht sehr, wenn er gestreichelt wird, aber desto weniger mag er es, in der Gesellschaft von Menschen zu sein. Auch wenn er etwas nicht mag, zum Beispiel, wenn Fremde ihn drücken, zeigt er keine Aggression, beißt nicht und kratzt nicht, versucht sich einfach auszubrechen und wegzugehen, diese Rasse hat sehr weiche und dicke Wolle, daher gibt es viele, die anfassen wollen Katze und Schlag es, auch diejenigen, die Katzen gleichgültig sind. Nach meinen Beobachtungen haben die Briten einen phlegmatischen Charakter, das sind Katzen mit einem gemessenen Lebensstil, sie mögen ruhig und gemessen, Schlaf ist sehr wichtig für sie. Die Katze ist groß, wiegt ca. 7, 5 kg. Die Briten sind übergewichtig, sie haben oft Körperfett am Bauch, den sogenannten Fetten Schwanz, also muss man die Ernährung des Tieres überwachen - Futter sollte ausgewogen sein, ohne schädliche Auswirkungen, auch körperliche Aktivität ist sehr wichtig - vergessen Sie nicht öfter mit der Katze zu spielen. Um das Fell glatt und gesund zu machen, müssen Sie der Katze regelmäßig spezielle Vitamine geben. Einmal pro Woche wird empfohlen, die Haare der Briten zu kämmen. Die Britisch Kurzhaar Katzen sind sehr intelligent, sie verstehen die Sprache auf einen Blick und sind lernfähig. Ich bin begeistert von dieser Rasse.

Himmelsmond

http://irecommend.ru/content/plyushevaya-prelest

Kennenlernen. Timofey, Jahr und 8 Monate, britisch, grau mit leuchtend roten Augen. Die Natur der nordischen, Arroganz wird wild, herrschaftliches Verhalten. Timokha erschien hier, schon ziemlich erwachsen, er war 5 Monate alt. Schon die Geschichte des Auftritts war dramatisch - er floh vor den Vorbesitzern und verbrachte mehr als einen Tag auf der Straße, wo unser Hund Richie auf dem Dach eines benachbarten Landhauses herzzerreißend war. Sie wurde auch eine Mutter für Timokha), weil alle anderen Bewohner unseres Hauses (drei Katzen) sich weigerten, diese unverständliche Kreatur in ihre freundliche weibliche Mannschaft aufzunehmen. Und sie hatten Recht. Kleine hübsche Katze vymahal ein kräftiger Eber, der schließlich nicht nur Katzen und Richka, sondern auch Chip (ein anderer Hund) und ihre eigenen Besitzer, das heißt, mein Mann und ich gebaut hat. Dieser Kadaver wiegt 8 Pfund und wiegt beeindruckend um das Haus herum, fängt manchmal Katzen, wählt leckere Stücke von Hunden aus und schaut arrogant auf die Hektik unter ihren Füßen aus dem Kühlschrank. Eitelkeit ist alles, was nicht wir sind. Wir sind großartig, wir sind schön, wir sind die Meisten. Und im Allgemeinen, was für ein Recht hast du, Knecht, deine Hände auf uns zu ziehen? Wir werden entscheiden, wann Sie es lassen. Das Beste von allem, wenn du schläfst - dann werden wir uns mit all deinen Pfunden auf deinen Bauch legen. Und wage es nur, sich zu bewegen! Es ist bequem für uns, aber wie geht es Ihnen - nicht unser Geschäft. Aaaaaa, das ist was. Der Topf wird nicht gereinigt, und wir wollen dorthin gehen! Also was wenn 3 Uhr morgens und du schläfst, steh auf und rein! Und so in allem. Gutaussehender Teddy British blutig benimmt sich wie der letzte wahre Aristokrat. Wenn mir vorher gesagt worden wäre, dass eine Art Katze mich in einen pingeligen Diener verwandeln würde, der am meisten Angst vor dem verärgerten Blick des Herrn hat, würde ich für eine lange Zeit lachen. Dieses frechen Gesicht kann einen Hund Teppich aufblasen, wenn es auf Diät ist. Oder ziehe die Einlegesohlen aus den Stiefeln und reiße sie in Fetzen. Oder bringe die Traufe mit einem Vorhang zu Fall (wie kannst du es wagen, Sklave, befestige deine wertlose Hand an meinem göttlichen Priester?). Kurz, der Charakter des vornehmen Briten ist kein Zucker. Ich rede nicht darüber, wie sehr er sich zum Essen neigt. Er kann sehr viel essen (eine Person fast so viel wie drei andere Katzen). Springen, rennen, spielen? Was sind Sie, meine Damen und Herren, lassen Sie andere, alle möglichen Plebejer, springen und rennen, er wird durch das Haus ziehen oder (selten) die Vögel vor dem Fenster anschauen. Mit all den oben genannten Charaktermerkmalen hat Timokha einige unzweifelhafte Vorteile, die die Nachteile überwiegen. Vielleicht lieben wir ihn deshalb so sehr?)) Schönheit, wahrhaft des Chantens wert. Oh, dieses runde frechen Gesicht und voller Intelligenz rot-goldenen Augen! Oh, diese aschgraue Samtwolle mit dunklen Mustern! Oh, es ist ein cremiger molliger Tum, den wir manchmal gerne kratzen! Schließlich miaut er kaum. Im Allgemeinen ist Timokha ein ungewöhnlich leiser Kamerad, er macht nur Geräusche, wenn er mit etwas nicht zufrieden ist oder wenn sie versuchen, ihn ohne ihre höchste Erlaubnis aufzunehmen. Und so - ja, es gibt viel Wolle, wir putzen es die ganze Zeit. Um sie irgendwie zu füttern wird es nicht funktionieren, beleidigt und krank sein oder Rache nehmen)) Er mag keine Gäste, hasst Kinder, duldet die Besitzer, liebt nur sich selbst und ein wenig Richku mit Chip. Und warum lieben wir ihn so sehr, fragt man sich?

langsam

http://irecommend.ru/content/vashe-timoshestvo-ili-otstan-kholop-my-ne-v-dukhe

Britisch Kurzhaar Katzen sind zart ohne Aufdringlichkeit, spielerisch ohne übermäßige Aktivität und neigen dazu, Familienmitglieder zu lieben, keine Präferenz für einen Haushalt. Vertreter dieser Rasse werden eine ausgezeichnete Wahl sein, wenn Sie ein intelligentes, aber gleichzeitig unaufdringliches Tier brauchen. Wenn sie den Besitzer näher kennenlernen, werden sie ihn lieben und viele angenehme Minuten verbringen, besonders wenn seine Einstellung ihnen gegenüber gleich ist. Je mehr Aufmerksamkeit und Liebe eine Person ihrem Haustier zeigt, desto mehr wird die Katze zurückkehren.