Welche Katzen haben Ohrenerkrankungen?

Hygiene

Pet Gesundheit für den Besitzer steht immer an erster Stelle. Bei Katzen und Katzen sind es die Ohren, die häufig Angst auslösen, ihre Krankheiten bringen dem Tier viele unangenehme Momente. Wenn er den Kopf schüttelt, sich an den Ohren kratzt, es gibt Entladungen, dann müssen Sie Ihr Haustier unbedingt einem Arzt zeigen.

Viele Krankheiten können schwerwiegende Folgen haben, weshalb Sie den Besuch in der Tierklinik nicht verschieben sollten. Unabhängig davon können Sie nur davon ausgehen, und wir werden Ihnen sagen, was die Symptome und die Behandlung von Erkrankungen der Ohren bei Katzen sind. Aber nicht selbst behandeln.

Welche Ohrenkrankheiten betreffen Katzen?

Meist sind Ohrenkrankheiten die Folge von Parasitenbefall und Zeckenbefall. Die nächste Gruppe sind verschiedene entzündliche Prozesse, begleitet von unangenehmen Krankheiten, wie infektiösen und entzündlichen Prozessen, Otitis und anderen Ohrenerkrankungen. Es gibt auch posttraumatische Probleme. Es ist bedingt möglich, die Erkrankungen der Ohren bei Katzen in mehrere Gruppen einzuteilen:

  • Otodecosis. Die Ursache ist eine Krätzmilbe, die im Gehörgang und im Innenohr parasitiert. Dies ist eine äußerst ansteckende und ernsthafte Krankheit, die eine obligatorische Behandlung erfordert.
  • Otitis und andere Erkrankungen des äußeren und inneren Ohres;
  • Ekzem und Dermatitis;
  • Hämatome und Abszesse. Sind das Ergebnis einer Verletzung;
  • Tumoren verschiedener Herkunft und Tumore;
  • Nekrose der Ohrmuschel.

Lassen Sie uns jede Gruppe einzeln betrachten.

Otodecosis

Parasiten verschiedener Art bringen pelzigen Freunden immer eine Menge unangenehmer Momente.

Die Wege und Gründe dafür, dass sie in die Ohren von Haustieren fallen, sind schwer zu erklären. Meistens geschieht dies bei einem Spaziergang oder aus der Kleidung der Besitzer, dh ein Zecken von außen zu bekommen ist ziemlich einfach. Aber Behandlung erfordert in der Regel Mühe und Sorgfalt vom Haustier und vom Eigentümer.

Ein paar Tage nach der Infektion und die ersten Symptome der Krankheit erscheinen. Sie achten sofort auf das unruhige Verhalten des Tieres, das ständig mit den Pfoten in den Ohren kratzt, und schüttelt und schüttelt den Kopf.

Die Katze scheint die Störung ausschütteln zu wollen, kann es aber nicht. Ihr Ohr juckt ständig und verursacht viel Ärger.

Wenn Sie dieses Verhalten bemerken, sollten Sie eine sorgfältige und gründliche Untersuchung des Ohrs durchführen, die am besten mit sterilen Handschuhen durchgeführt wird. Zecken hinterlassen immer Spuren und andere sichtbare Zeichen, die auf ihre Anwesenheit hinweisen, z. B. braune Patina. Auch alarmiert, und die sogenannten Bewegungen - dünne Wunden.

Die häufigste Komplikation ist Otitis. Um dies zu verhindern, zeigen Sie Ihr Tier dringend in die Tierklinik. Nur ein Arzt wird in der Lage sein, eine adäquate Behandlung zu diagnostizieren und zu verschreiben, die Ihrer Katze hilft, Zecken ohne Konsequenzen schnell loszuwerden.

Otitis

Otitis ist ein entzündlicher Prozess, der im inneren, mittleren oder äußeren Ohr sowohl bei Menschen als auch bei Tieren auftritt. Bei Katzen ist es oft eine Komplikation der Otodekose. Am gefährlichsten ist die Schädigung des Innenohrs. Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln und beginnen, kann der Entzündungsprozess das innere Gewebe beeinflussen und dann dazu führen, dass das Tier nicht gut hört oder sein Gehör vollständig verliert, und auch Probleme mit dem Vestibularapparat bekommen.

Wenn man feststellt, dass das Ohr aus dem Ohr gekommen ist, kann man sehr genau über das Vorhandensein einer Haustier-Otitis berichten. Dies ist das Hauptsymptom der Ohrenkrankheit. Sie können transparent oder mit Eiter sein. Besonders gefährlich, wenn sie unangenehm riechen.

Meistens verursacht eine Entzündung bei einer Katze:

  • ungemütlicher Zustand
  • verringerte Aktivität
  • Appetit Störung.

In seltenen Fällen verläuft die Otitis ohne sichtbare Sekretion, aber Sekrete aus dem Ohr sind notwendigerweise vorhanden. Wie beim ersten Zeckenbefall kann man sehen, dass die Katze als ob sie sich von dem Objekt befreien möchte, das sie behindert, ihren Kopf schüttelt und das Ohr des Patienten zur Seite neigt.

Wenn der Besitzer rechtzeitig keine Maßnahmen ergreift und keine Behandlung beginnt, kann die Krankheit tief gehen und zu den schwierigsten Folgen führen.

Koordinationsprobleme und Fieber sind für den Gastgeber sehr störend und ein Grund, umgehend einen qualifizierten Arzt aufzusuchen.

Die Ursache der Krankheit kann nicht nur Zeckenbefall, sondern auch Hypothermie sein. Es kann verhindert werden, wenn die Katze bei kaltem Wetter vor Zugluft geschützt und nach dem Baden gründlich getrocknet wird.

Die Behandlung eines Haustieres allein ist nicht sinnvoll. Die genaue Diagnose wird nur vom Tierarzt gestellt und wählt die richtige medikamentöse Behandlung aus, die für Ihre Katze individuell geeignet ist.

Dermatitis und Ekzeme

Sie von einer Infektionskrankheit zu unterscheiden, ist nicht einfach. Die Dermatitis ist durch das Auftreten von Hautausschlag gekennzeichnet, die Ohrmuschel rötet. Die Katze wird unruhig von dem starken Jucken, das ihn quält. Er kratzt sich ständig an den Ohren, was zu einer Vergrößerung der betroffenen Stelle, Wunden und Blutungen führt.

Hämatome und Abszesse

Beide Beschwerden sind das Ergebnis eines Traumas für das Tier. Im Allgemeinen sind ihre Symptome ähnlich wie die Gründe, warum sie bei einer Katze auftreten. Oft kann das Hämatom ohne geeignete Behandlung in einen Abszess gehen.

Katzen, die die Besitzer auf der Straße produzieren, bekommen oft mechanische Schäden an der Ohrmuschel. Dies kann besonders mit dem Beginn des Frühlings gesehen werden, wenn Katzen für die Aufmerksamkeit von Katzen kämpfen, oder einfach das Territorium nicht teilen. Das Haustier kehrt mit verschiedenen Verletzungen, wie offenen Wunden, Prellungen und Prellungen nach Hause zurück.

Ein Hämatom ist eine geschlossene Verletzung, nur eine Prellung. Wie wir wissen, kommt es von verschiedenen Beats. Wie eine Person tut ein verletzter Platz sehr weh. Am häufigsten sind Katzen Hämatome Ohren, so dass die Prellung ist ziemlich einfach, weil sie weniger Tierhaare haben.

Wenn sich das Tier unruhig verhält, schreit und drückt auf das Ohr, untersuchen Sie es sorgfältig. Oft berührt er ihn nicht einmal. Dies ist ein klarer Grund, einen Arzt zu konsultieren.

Ein Abszess ist eine Folge von offenen Verletzungen, eitrigen Entzündungen. Jedes Kratzen kann zu einem Abszess führen. Ohren werden während eines Kampfes beschädigt, Katzen verletzen sie oft mit den Klauen des anderen. Da sie immer Schmutz, Sand oder Staub haben, fallen sie in die Wunde. Nachdem die Katze die Straße besucht hat, ist es notwendig, sie sorgfältig auf Kratzer zu untersuchen und die Wunden an den Ohren vorsichtig mit Desinfektionsmitteln zu behandeln. Wenn dies nicht geschieht, kann die Verletzungsstelle anschwellen, rot werden und eitern. Hier können Sie alleine zurechtkommen, wenn der betroffene Bereich klein, mit Jod behandelt und desinfiziert ist. Aber es ist besser, den Arzt zu zeigen. Der Tierarzt öffnet einen Abszess im Ohr des Tieres und extrahiert den Eiter.

Tumore und Neoplasmen

Ohrtumoren von Tieren sind extrem selten. Sie in den frühen Stadien zu bemerken und zu erkennen, ist nicht möglich. Nur sehr große Tumore können bemerkt werden, und dann ist die Beratung eines Spezialisten absolut notwendig, um den Ursprung des Neoplasmas herauszufinden. Zu den Gefahren, die die Ausbreitung von Tumoren bedrohen, gehören:

  • Hörverlust
  • vestibuläre Störung.

Oft ist in solchen Fällen die Hilfe eines Chirurgen erforderlich.

Ohrnekrose

Nekrose ist der Tod von Gewebe. Ein solches Phänomen kann als Ergebnis des langen Zusammendrückens der Ohrmuschel oder der Infektion des Hämatoms beobachtet werden. Die Blutzirkulation ist gestört, und die Gewebe beginnen allmählich abzufallen. Optisch sieht es so aus, als würde das Ohr schwarz und verrotten.

Nekrose ist unmöglich zu heilen. Der Chirurg entscheidet in der Regel, den beschädigten Teil der Schale zu entfernen oder die Amputation des Ohrs zu beenden.

Symptome von Katzenohr-Beschwerden

Obwohl sich bei Katzen alle Ohrenkrankheiten in Symptomen unterscheiden, gibt es einige Standardzeichen. Es ist wichtig zu wissen, dass jeder von ihnen ein Grund ist, sich an eine Tierklinik wegen qualifizierter Hilfe zu wenden.

Wir führen die typischen Anzeichen von Ohrenerkrankungen bei Katzen auf:

  • Haustier kratzt Ohren, es wird durch Unbehagen verursacht,
  • neigt den Kopf auf die Seite, reibt sein Ohr an der Oberfläche, versucht abzuschütteln oder etwas zu entfernen,
  • Es gibt Sekrete
  • das Tier hat ein träges Aussehen, der Appetit ist gestört, es gibt keine spielerische Stimmung,
  • Körpertemperatur steigt
  • visuell sichtbare Wunden, eitrige Formationen oder Tumore.

Behandlung

Zuerst müssen Sie sorgfältig die Ohren des Tieres untersuchen und versuchen zu verstehen, was passiert ist und was ihn betrifft. Eine korrekte Diagnose zu stellen, die Ursache von Ohrenkrankheiten bei einer Katze zu identifizieren, ist ein sicherer Weg zu einer schnellen Heilung ohne unangenehme Konsequenzen. Wenn es eine kleine Wunde ist, kann der Besitzer die Krankheit selbst bewältigen. Aber in schwereren Fällen hilft nur ein Arzt.

In Tierapotheken gibt es eine Reihe von Arzneimitteln mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum, die bei der Behandlung verschiedener Ohrenerkrankungen bei Katzen helfen. Denken Sie daran, dass ein wichtiger Punkt, das Bürsten der Ohren mit Wattestäbchen ist strengstens verboten. Alle Ausscheidungen und Schmutz von der Ohrmuschel werden nur mit Wattepads entfernt.

Abszesse, Hämatome, Nekrosen, Tumoren müssen dem Arzt gezeigt werden, der über die Behandlung der Krankheit und Operation entscheidet.

Wenn ein winziger Gegenstand, ein Fremdkörper, in den Gehörgang gelangt, wird er auch in der Klinik entfernt. Bei längerem Aufenthalt kann es zu einem Entzündungsprozess kommen. Die Behandlung von Ohren bei Katzen kann nicht verschoben werden.

Prävention von Ohrenproblemen

Die wichtigste Vorbeugungsmaßnahme zur Bekämpfung von Ohrenkrankheiten bei Katzen ist die Reinigung mit Hilfe von Medikamenten und Lotionen, die auf Empfehlung eines Arztes erworben wurden. Diese Reinigung sollte regelmäßig sein. Denken Sie daran, dass das Verfahren Ihrem Haustier keine Schmerzen und Beschwerden bereiten sollte. Sonst wird es später ein unangenehmer Moment für Sie und die Katze. Um dies zu verhindern, sollten Sie Ihre Ohren reinigen, indem Sie folgende Schritte ausführen:

  • Bereiten Werkzeuge, Vorbereitungen,
  • versuche, die Katze zu beruhigen, damit sie dich nicht zerkratzt, wickle sie in ein Handtuch oder ein dickes Tuch,
  • genug Lotion in die Ohrmuschel geben,
  • klemmen Sie Ihr Ohr und massieren Sie sanft an der Basis,
  • dann vorsichtig mit einem Wattepad oder Gaze Lotion entfernen.

Bei richtiger und regelmäßiger Prophylaxe sind die Ohrenerkrankungen Ihres Haustieres nicht schlimm.

Ohrenkrankheiten von Katzen

Die Ohren sind eines der wichtigsten Organe einer Katze. Die Natur hat dem Pelzen ein ausgezeichnetes Gehör verliehen, das eine wichtige Rolle im Leben der Tiere spielt. Vertreter der Katzenfamilie können leise Geräusche wahrnehmen, die für Menschen nicht zu unterscheiden sind. Neben der Hörfunktion helfen die Ohren, das Gleichgewicht zu halten, sich im umgebenden Raum zu orientieren und sind natürlich für eine erfolgreiche Jagd unverzichtbar, da Katzen von Natur aus angeborene Räuber sind. Leider sind Katzenohren sehr verletzliche Organe. Veterinärmedizin diagnostiziert viele verschiedene Ohrenerkrankungen, die zu Hörverlust führen und sogar zu deren Verlust führen können.

Aurikel von Katzen sind, wie jedes andere Haustier, für verschiedene Arten von Krankheiten prädisponiert, die als infektiös (infektiös, bakteriell) und nicht-infektiös klassifiziert sind und durch verschiedene unerwünschte Exofaktoren verursacht werden. Ohrenkrankheiten können ein oder beide Ohren betreffen.

Ohren von Katzen haben fast identische Struktur mit menschlichen Ohren und bestehen aus: Außen-, Mittel-, Innenohr. Die größte Gefahr für die Gesundheit von Haustieren sind Läsionen des Mittel- und Innenohrs.

Zu den Erkrankungen des äußeren Ohres bei Katzen bei Katzen gehören:

  • Hämatome;
  • pathologische Neoplasmen;
  • Verletzungen an den Ohren;
  • Entzündung des äußeren Ohres (Otitis);
  • Solare Dermatitis (Photoderma);
  • Ohrnekrose;
  • Sarcoptic Ohrschorf.

Wenn man die Ohren eines Haustiers auf der Innenseite der Ohren untersucht, bemerkt man oft Abszesse, Geschwüre, Wunden, graue Patina und Neoplasmen. Oft können Ohrenkrankheiten durch das Vorhandensein von externen Objekten ausgelöst werden.

Erkrankungen der Gehörgänge, bei denen der pathologische Prozess, Entzündung im Gehörgang, im Innenohr lokalisiert ist, können Otodekten, parasitäre (bakterielle Otitis), Schwefelpfropfen zugeschrieben werden. Das mittlere, innere Ohr kann von Polypen, bösartigen, gutartigen Tumoren - Sarkom, Fibromarkus betroffen sein.

Gründe

Die Ursachen für die Entstehung von Ohrenerkrankungen bei Katzen sind sehr vielfältig und können durch exogene und endogene Faktoren verursacht werden.

Hämatome an den Ohren der Katze entwickeln sich am häufigsten aufgrund von schweren Prellungen, mechanischen Schäden an den Ohrmuscheln der Katze, traumatischen Faktoren führen zum Bruch kleiner Blutgefäße und Blutungen. Pathologisches Exsudat sammelt sich zwischen dem Knorpelgewebe und der Haut an. Es können Bisse sein, Wunden, die man bei Kämpfen bekommt, Blutergüsse, wenn man aus großer Höhe fällt. Ohrhämatome werden am häufigsten bei Katzen und Katzen diagnostiziert, die frei auf der Straße laufen.

Die Ursache von Abszessen sind in den meisten Fällen traumatische Erkrankungen, die durch Verletzungen infolge von Kämpfen zwischen Katzen verursacht werden. Die Entwicklung dieser Pathologie trägt zur pathogenen Flora bei, die in Wunden, Kratzer, Mikrorisse eingedrungen ist.

Eitrige Geschwüre in den Ohren der Katzen können unter dem Einfluss von Endotoxinen auftreten, die von Mikroorganismen, pathogenen Pilzen, sowie nach Wachsen, Kratzern, mechanischen Schäden an der empfindlichen Haut der Ohren produziert werden.

Otitis - Entzündung der Mitte, Innenohr entwickelt sich am häufigsten, wenn Fremdkörper in die Ohren gelangen, Wasser, vor dem Hintergrund von chronischen viralen, bakteriellen, parasitären chronischen, akuten Erkrankungen. Der Entzündungsprozess kann das Ergebnis eines Hämatoms sein, das nicht bis zum Ende verheilt ist. Eine weitere Ursache für eine Otitis bei Katzen ist das Vorhandensein eines solchen gefährlichen Parasiten in den Ohrmuscheln als Ohrzecke. Der Entzündungsprozess im Mittelohr weinen Strepto-und Staphylococcus, eine andere pathogene Flora.

Wenn wir über Infektionskrankheiten von Ohrmuscheln sprechen, tritt Infektion nach dem Eindringen von pathogenen Bakterien, Viren, Pilzen in die Ohren auf. Zum Beispiel verursachen Ohr-Krätze (Otodectes) mikroskopisch kleine parasitäre Milben, die das Mittelohr oder den Gehörgang bewohnen. Die häufigste Infektion eines Haustiers tritt bei Kontakt mit infizierten Personen auf.

Ohrenkrankheiten von Katzen können durch Dermatitis, Pilzinfektionen, Ektoparasiten, allergische Substanzen und Hypothermie ausgelöst werden.

Symptome

Die Symptome der Ohrenerkrankungen bei den Katzen, die Intensität, die Schwere der klinischen Erscheinungsformen hängen von der Form, dem Stadium der bestimmten Erkrankung, dem allgemeinen Zustand, der Resistenz des Organismus, dem Alter der Tiere ab.

Die wichtigsten Symptome von Ohrenkrankheiten bei Katzen:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • Anstieg der gesamten lokalen Temperatur;
  • Ablehnung von Essen, Appetitlosigkeit;
  • starkes Ohrenjucken;
  • unangenehmer, eigenartiger Geruch aus den Ohren;
  • das Vorhandensein von Krusten, Schorf, Geschwüren an der inneren Oberfläche der Ohren;
  • Haut hyperämisch, gereizt;
  • Palpationsschmerz;
  • Kratzer, Wunden, Wunden an der äußeren Oberfläche der Ohren;
  • vergrößerte regionale Lymphknoten.

Katzen können ängstlich sein, unangemessen, auf äußere Reize zu reagieren. Tiere, die starkem Juckreiz ausgesetzt sind, reiben ihr verletztes Auge ständig mit ihren Pfoten, schütteln den Kopf, empfinden Unbehagen, Schmerzen. ohne dem schmerzenden Ohr eine Berührung zu geben. Bei der Untersuchung der Ohrmuscheln kann eine große Menge dunkelbrauner klebriger stinkender Masse im Gehörgang gesehen werden.

Bei Hämatomen am betroffenen Ohr können Sie eine Schwellung bemerken, die zu starken Schmerzen und Beschwerden während der Palpation führt. In der Regel tätscheln Katzen ein verletztes Ohr, fühlen sich ängstlich. Wenn keine Maßnahmen zu ergreifen, nicht das Hämatom zu behandeln, kann es zu einer Verformung der Ohrmuschel, Gewebe-Nekrose, Abszess führen.

Da die Ursache der Otodekose mikroskopisch kleine Parasiten sind, ist es unmöglich, sie mit bloßem Auge zu bemerken. Die Entwicklung von Ohr-Krätze kann eine Veränderung im Verhalten eines Haustieres, einen unangenehmen Geruch von den Ohren, das Vorhandensein einer großen Menge von klebriger dunkelbrauner Farbe, die während des Lebens einer gefährlichen Zecke gebildet wird, anzeigen. Vielleicht die Entwicklung von allergischen Reaktionen, Verschlechterung des Allgemeinzustandes von Tieren.

Bei Mittelohrentzündung, Mittelohrentzündung, Innenohr, Eiter sammelt sich im Gehörgang an, es entsteht ein unangenehmer Geruch aus den Ohren, beim Drücken auf das schmerzende Ohr tritt ein charakteristisches Geräusch auf.

Zeichen der Otitis umfassen: erhöhte allgemeine Temperatur, Lethargie, Apathie, Schläfrigkeit. Anfälle von Erbrechen, Übelkeit, gestörte Koordination der Bewegungen sind möglich. Katzen senken ihren Kopf von der Seite des betroffenen Ohrs, erlauben nicht, die Ohrmuschel zu berühren. In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung kann das Trommelfell reißen, was zum Verlust der Hörfunktion führt.

Behandlung

Medizinische Methoden, die von Tierärzten nach einer umfassenden Diagnose verschrieben werden. Die Behandlung von Ohrenerkrankungen bei Katzen kann zu Hause unter strikter Einhaltung aller Empfehlungen des behandelnden Tierarztes durchgeführt werden. Therapeutische Techniken werden basierend auf der Form, dem Stadium der Erkrankung, der Intensität des klinischen Bildes, den individuellen Eigenschaften der Tiere ausgewählt.

Tierärzte in der Behandlung von Erkrankungen der Ohren verschreiben Medikamente lokale und komplexe Wirkungen. In schweren fortgeschrittenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein. Operationen werden vorgeschrieben, falls erforderlich, Entfernung von Polypen, Tumoren. Im Falle des Fibrosarkoms werden das Sarkom der Herzvorhöfe, die Strahlentherapie und die Chemotherapie in der Kombination mit der chirurgischen Behandlung verwendet.

Fluffy Patienten werden antibakterielle Tropfen, entzündungshemmende, systemische Medikamente, Schmerzmittel, Breitspektrum-Antibiotika, Physiotherapie verordnet. Bei entzündlichen Erkrankungen der Ohren erfolgt eine gründliche Reinigung des Gehörgangs vom Inhalt.

Es ist obligatorisch, die Ohren von der Plaque, dem pathologischen Exsudat, zu reinigen. Um den Zustand, die Entfernung von Juckreiz nach der Reinigung zu lindern, ist die Oberfläche der Ohrmuscheln mit Heilsalben (Naftaderm, Finistil) verschmiert. Abszesse, eitrige Wunden öffnen sich, führen ihre Aspiration aus.

Wenn Hämatome am Ohr des Patienten kalte Kompressen verursachen, fixieren sie diese mit einem festen Verband. Es ist notwendig, die Kompresse alle sechs bis acht Stunden zu wechseln. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen. In schweren Fällen wird ein Hämatom punktiert, um den Inhalt zu entfernen, wonach eine 5% ige Lösung von Novocain mit Hydrocortison und einem Antibiotikum in das betroffene Gebiet injiziert wird.

Prävention

Um die Entwicklung von Ohrenkrankheiten bei Katzen zu verhindern, sollten Besitzer systematisch die Ohren des Haustiers untersuchen, die Ohren von überschüssigem Schwefel und Plaque reinigen. Um hygienische Manipulationen durchzuführen, können Sie spezielle prophylaktische Lösungen, Wasserstoffperoxid, verwenden. Es ist nicht notwendig, die Ohren der Katze mit alkoholischen Lösungen zu behandeln und darüber hinaus zu vorbeugenden Zwecken therapeutische, hormonelle Präparate zu heilen. Das Verfahren wird nur mit sterilen Mullballen, Ohrstöpseln durchgeführt. Verwenden Sie für jedes Ohr eine separate leere CD.

Unterkühlung, langer Aufenthalt von Tieren in Zugluft nicht zulassen. Wenn Sie ein Haustier baden, damit kein Wasser in die Ohren gelangt, können Sie spezielle Ohr-Tampons kaufen oder den Gehörgang mit einem Wattepad schließen. Kontrollieren Sie nach dem Baden, dass kein Wasser in Ihrem Ohr ist.

Darüber hinaus müssen Sie auf den Zustand des Immunsystems achten, nehmen Sie die Ernährung Multivitamin, Mineral-Komplexe und Ergänzungen. Wenn die Verschlechterung des Allgemeinzustandes, die oben genannten Symptome von Ohrenkrankheiten bemerken, zeigen Sie die Katze zu einem Tierarzt.

Details zu Erkrankungen der Ohren bei Katzen: Symptome und Behandlung zu Hause

Ohrenkrankheiten von Hauskatzen haben eine eigene Klassifikation und gliedern sich in invasive, infektiöse und nicht übertragbare Krankheiten.

Klassifikation von Ohrenkrankheiten bei Katzen

Ohrzecke bei einer Katze gehört zu der Gruppe der invasiven Erkrankungen des Ohres.

  1. Invasive - Krankheiten, deren Quelle Parasiten der Tierart sind: Insekten, Zecken, Würmer.
  2. Infektionskrankheiten sind Krankheiten, die bei der Infektion durch pathogene Mikroorganismen entstanden sind und durch taktilen Kontakt oder durch die Atemwege auf andere lebende Organismen übertragen werden können.
  3. Nicht ansteckend - das allgemeine Konzept der therapeutischen Krankheiten, die aus dem Einfluss aller anderen nicht-infektiösen, nicht-invasiven Faktoren auf den Körper resultieren.

Visuelle Symptome

Visuelle Symptome, die für Ohrenkrankheiten charakteristisch sind.

Es sollte angemerkt werden, dass visuelle Symptome für alle Arten von Ohrenerkrankungen bei Katzen häufig sind:

  • Angst
  • Schmerzen im taktilen Kontakt mit den Ohren.
  • Ständiges Kratzen der Ohren mit den vorderen Gliedmaßen.
  • Eitrige Entladung.
  • Hyperämie.
  • Charakteristischer Geruch.

Ein detaillierteres Bild der Krankheit wird mit sorgfältiger Untersuchung und klinischer Untersuchung festgestellt.

Video, wie man die Ohren einer Katze säubert

Entzündungsprozesse bei Katzen im Ohr und deren Arten

Untersuchung einer Katze auf Ohrenerkrankungen durch einen Tierarzt.

Otitis ist eine Entzündung der Ohren. Es gibt drei Arten: extern, mittel und intern. Alle drei Arten sind infektiös motiviert, aber provoziert können verschiedene Faktoren sein.

Externe Otitis

Starte Fall von eitriger Otitis in einer Straßenkatze.

Die Entzündung der Ohraußenseite wird durch verschiedene Ursachen verursacht. Vor Beginn der Behandlung sollte also darauf geachtet werden, dass keine invasive Anamnese vorliegt - keine Zecken, Insektenlarven. Begleitet von Schwellung, Rötung, Juckreiz, in schwierigen Fällen - Haarausfall und Eiterung.

Die Ursachen der Infektion sind wie folgt:

  • Mechanischer Schaden - Verletzungen, Splitter.
  • Unterkühlung
  • Infektionen bakteriellen oder viralen Ursprungs.
  • Pilzinfektion.
  • Schwefelschichtung.
  • Allergie.

Hausbehandlung

Reinigung der Ohren bei der Behandlung von Ohrenerkrankungen ist erforderlich.

Die Behandlung zielt auf die Beseitigung der visuellen Symptome ab: Reinigung, Abstrich mit antibakterieller Salbe, Anbringen einer Fixierbandage, um Infektionen zu vermeiden.

Wenden Sie Antibiotika innen, intramuskulär an. Für das Vertrauen in die Vermeidung von Fehlern empfahl die Verwendung von akariziden Mitteln. In schwierigen Fällen, mit traumatischen Läsionen, griff man auf chirurgische Behandlung - die Beseitigung von Eiter durch Öffnen und Waschen der betroffenen Bereiche.

Otitis media

Entzündung des Mittelohrs - Eustachitis - eine seltene Krankheit, die durch die Komplikation einer äußeren Otitis verursacht wird, mit unzureichender Behandlung, deren schwerer Verlauf. Seltener wegen einer Verletzung des Kopfes des Tieres.

Sowie Krankheitserreger wirken Streptokokken, Staphylokokken-Infektionen. Die Form der Strömung ist katarrhalisch, eitrig, mit schwerwiegenden Folgen, die sich durch lebenslange Koordinationsstörungen, Hörverlust manifestieren.

Symptome: Appetitlosigkeit, Kopfneigung in Richtung des betroffenen Bereichs, Schwellung, Ausfluss von eitrigem Exsudat, Fieber, diffuses Aussehen, unruhiger Gang.

Behandlung in der Klinik

Behandlung dieser Art nur in der Klinik. Lokalanästhesie, in Form von Novocain-Blockade, Desinfektion der erkrankten Bereich: Waschen Sie den Gehörgang mit einer Lösung von Jod, Wasserstoffperoxid, eine Lösung von Borsäure, mit entzündungshemmenden Salben, insbesondere Prednisolon.

Intramuskulär - Antibiotika, Antihistaminika, fungizid, antimykotisch.

Interne Otitis

Entzündung des Innenohrs - die komplizierten Folgen der Otitis der äußeren und mittleren. Die Pathologie der Pathologie ist schwer, mit offensichtlichen Anzeichen: Hörverlust, Fehlfunktion des Vestibularapparates, Nahrungsverweigerung, Schmerzen im Temporalbereich des Kopfes während der Palpation.

Komplikationen - Lymphadenitis, begleitet von Schmerzen im Unterkiefer. Lähmung des Gesichtsbereichs ist eine Folge der Entwicklung von Neuritis. Die Hilfe ist kompliziert, es hängt von der Beseitigung der primären Ursachen der Krankheit ab.

Behandlung unter strenger ärztlicher Aufsicht

In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich, Drainage. Die Therapie wird von einem Tierarzt in einem Krankenhaus durchgeführt. Strikte Überwachung und Überwachung eines Arztes ist notwendig.

Malasseziya - Hefe im Ohr

Eines der Symptome eines Hefepilzes bei einer Katze wird eine "Schwärzung" des Ohres sein.

Hefepilz - Malasseziya - wählt die feuchten Bedingungen im Lebensraum, so dass die Ohren am häufigsten betroffen sind. Pathologie bezieht sich auf den mykotischen Typ, ist ansteckend. Es wird durch das Vorhandensein von Pilzsporen auf der Oberfläche des Ohres oder auf seiner Schleimhaut hervorgerufen.

Die Art des Pilzes zu Hause zu bestimmen, ist unrealistisch, da die Symptome von Pilzinfektionen sehr allgemeiner Natur sind: matte Fellfarbe, Abschälen der Haut, unangenehmer Geruch, das Vorhandensein von pustulösen Wunden, wässrige Blasen. Es wird empfohlen, einen Tierarzt zu konsultieren, Proben im Labor zu untersuchen.

Wenn ein Pilz nachgewiesen wird, ist die Verwendung von topischen Zubereitungen angezeigt: antimykotische Salben. Der Kurs stellt vor: Antibiotika, Probiotika, Präbiotika, Synbiotika, Immunstimulanzien.

Hämatom bei Katzen

Katzen sind Jäger! Ein Hämatom für sie zu bekommen ist kein Problem.

Tritt als Folge von mechanischen Auswirkungen auf die Haut des Ohres, seine Schleimhaut. Wenn das Ohr verletzt wird, sammelt sich Blut im Lumen zwischen Haut und Knorpelgewebe und bildet eine empfindliche, schmerzhafte, gepresste, blutige Dichtung.

Es gibt Hyperämie, mit taktilen Kontakt Schmerzen. Das Tier ist unruhig und versucht, sich am Ohr zu kratzen. In Ermangelung einer Behandlung verschwindet das Schmerzsyndrom allmählich, aber die Schwellung bleibt, verdichtet, die Flüssigkeit wird in Entzündungsgewebe umgewandelt und führt im Laufe der Zeit zur Krümmung der Schale.

Bei der Verschreibung der Therapie ist es notwendig, die möglichen Ursachen von Hämatomen auszuschließen: infektiöse, invasive Pilzkrankheiten.

Das traumatische Hämatom wird aufgrund der Vernachlässigung der Krankheit behandelt. Die rechtzeitige Diagnose bietet eine symptomatische Therapie - die Verwendung von entzündungshemmenden Salben nach dem Entfernen des Exsudats aus dem betroffenen Bereich, Fixieren der Bandage.

Running oder schwere Form beinhaltet chirurgische Reinigung mit Naht anschließend. Allgemeine antibakterielle Therapie wird durchgeführt: intramuskulär, oral.

Nekrose, Ohrstöpsel, Neoplasmen

Die Pathologie ist sekundär, entsteht durch unsachgemäße Behandlung oder Komplikationen nach Otitis, Hämatom.

Es ist durch Gewebsnekrose gekennzeichnet, die bei einem entzündlichen Prozess zu fokalen Geschwüren wird. Der Knorpel hat eine dunkle Farbe, einen fauligen Geruch, er wird dünn, die Form des Ohres ist verbogen.

Hilfe ist nur operativ - Entfernung der betroffenen Stellen oder komplette Amputation der Schale. Rehabilitationstherapie: stationäre Beobachtung durch einen Arzt, Einsatz von Antibiotika, Immunstimulanzien, Lokalanästhesie.

Meistens stellt das Vorhandensein von Schwefelkork kein großes Problem für die Katze dar, aber in einigen Fällen kann es zu Entzündungen führen.Eine Empfehlung ist, das Haustier genau zu überwachen und die Ohren rechtzeitig zu reinigen.

Neoplasmen - Sarkom, Fibrom. Nur durch klinische Studien diagnostiziert. Späte Diagnose - Taubheit, Tod des Tieres. Hilfe - chirurgische Entfernung des Tumors.

Ohr-Krätze bei Katzen

Das Ohrschorf einer Katze sieht so aus.

Ohr-Krätze - Otodektoz - Invasion. Es entwickelt sich, wenn die Zecke die Innenseite der Schale, die Gehörgänge, infiziert.

Kommt in Kontakt mit kranken Tieren, durch Insekten, Träger des Erregers. Begleitet von mäßigem Juckreiz, eitrigem Ausfluss aus den Ohren. Beobachtet in Kätzchen und jungen Katzen.

Behandlung

Eine sehr sorgfältige Reinigung des Ohres von Krusten und Krusten ist notwendig.

Der Mangel an Behandlung hat schwerwiegende Folgen: eitrige Mittelohrentzündung, Entzündung der Hirnhaut, begleitet von Krämpfen und Lähmungen. Das Ergebnis - der Tod des Tieres.

Empfohlen: gründliche Reinigung des Ohrs von Krusten und Krusten, Behandlung mit Akariziden, antibakterielle Medikamente, antimykotische. Zuweisen von Vitaminen, Immunstimulanzien. Es sollte bemerkt werden - die Behandlung wird mit beiden Ohren, sogar mit der Niederlage von einem durchgeführt.

Methoden zur Vorbeugung von Otodektoz sind eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, den Kontakt mit erkrankten Tieren zu beseitigen, Hygiene- und Hygienestandards zu überwachen, die allgemeine Impfung, die Verwendung von Otodepin-Tropfen.

Die wichtigsten Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Häufige Symptome

  • die innere Oberfläche des Ohrs ist schmutzig, seröser Ausfluss verändert die Farbe;
  • Die Katze kratzt sich an den Ohren, sie versucht, den Juckreiz zu lindern, dreht ständig die Ohren mit den Pfoten, kratzt mit den Krallen. Manche Katzen reiben ihre Köpfe gegen den Boden oder Polstermöbel;
  • da ist ein unangenehmer Geruch von den Ohren;
  • die Haut des inneren Teils des Ohrs ist gereizt, Rötung, Hautausschlag, Wunden erscheinen;
  • die Katze schüttelt ihre Ohren, als ob Wasser sie getroffen hätte;
  • Wenn die Krankheit begonnen hat, ist ein Quetschgeräusch zu hören, wenn man auf das Ohr drückt.

Otodecosis

Hämatome

Abszesse

Entzündung des äußeren Ohres

Entzündung des mittleren und inneren Ohrs

Dermatitis

HINTERGRUND MEHR VON AUTOR

13 ANMERKUNGEN

Ich liebe Haustiere, besonders Katzen. Ich stieß auf ein Problem mit einem Ohrengeschwür, das meiner geliebten Katze passierte, ich hatte noch nie zuvor eine solche Person getroffen, ich fand diese Website pünktlich nach Ihren Empfehlungen, es wurde leichter für meine geliebte Murka.
Danke für die Tipps!

Ich habe einmal bemerkt, dass etwas mit dem Ohr einer Katze nicht stimmt, dass er nervös kratzte und ihn nicht sehen ließ, ich dachte, dass er ein Geschwür hatte und nachdem ich deinen Artikel gelesen hatte, verstand ich, dass ich recht hatte! Danke für die klare Beschreibung der Krankheit!

Ich habe Angst, Katzen oder Hunde selbst zu behandeln.

Unser Kätzchen kratzte ständig an ihren Ohren, kurz bevor das Blut gebürstet wurde. Geführt zum Tierarzt. Es stellte sich heraus, dass sie Ohrmilben hatte. Vorgeschriebene Katze fällt in die Ohren, nach einer Weile ging alles.

Meine Katze hat eine Wunde im Ohr, oder ein Geschwür, wie eine Wunde, die ich nicht einmal formulieren kann, aber seit 15 Jahren kann ich keinen Arzt mehr zum Arzt bringen - dann haben wir einen schlechten Tierarzt - sie helfen mir nur für kurze Zeit! Hilf mir für kurze Zeit ein Geschwür, es ist tief, direkt hinter der Trennwand in diesem Loch, wo Tropfen normalerweise fallen.

Kann es sein, leuchtend grün oder Panthenol? Bitte sagen Sie mir, sonst diese braune Entladung, Blut, Geruch, Horror in der gesamten Wohnung, Leinen, und er selbst leidet an Pts! Ich weiß nicht, was zu tun. Ich versuchte Anandin und Anadin + - es hat nicht geholfen!

Zwei Hofkatzen haben verwitterte Spitzen der Ohren und gerötet. Ich habe Angst, in die Klinik zu tragen; Was wenn etwas schwer zu behandeln ist. Nach dem kürzlich erlebten Tod einer Hauskatze als Folge einer Osteoarthritis des Kiefergelenks ist der Zustand tatsächlich Panik. Und der Hof tut mir wahnsinnig leid...

Warte, bis sie sterben, warum haben sie es genommen? Flayer!
> (

Es ist schade, wenn Haustiere auch Krankheiten haben, denen die Menschen ausgesetzt sind. Ein Mensch kann zumindest über seine Gefühle sprechen, und Katzen müssen nur zum Tierarzt getragen werden.

Meine Katzen kratzen sich an den Ohren, aber nicht oft, besonders am Morgen. Scrub schwarze Peelings. Waren beim Tierarzt. Übergab Analysen und mehr als einmal. Toxoplasmose wird nicht entdeckt, Milbe entweder. Gefunden Pilze der Gattung Malassezia R b und in der Wasch mit dem Auge Mycoplasma. Die Ohren wurden nach dem Schema mehrfach behandelt: Antibiotikum, Cycloferon, Wiferon, Bifidumbacterin, Ohrentropfen und ständig die Ohren reinigen. Alles ist nutzlos, bald nach der Behandlung sammelt sich auch alles an und die Katzen kratzen sich wieder an den Ohren. Anscheinend, Juckreiz. Bitte beraten Sie, wofür Sie sonst noch helfen können?

Ich habe eine Katze von der Straße vor 2 Monaten gebracht, gefundene Würmer haben die Droge gekauft, verschwinden noch nicht, aber heute habe ich den Geruch und den Eiter von 1 Ohr bemerkt, habe es gewaschen, die Katze kratzt sein Ohr nicht, es ist nicht nervös... Was es sein kann, ich werde mich gerne beraten lassen.

Das Ohr meiner Katze schmerzt, es ist unmöglich zu berühren. Läuft nach mir, miaut, bittet um Hände, das ist noch nie passiert. Das Ohr ist nicht gestochen, was zu tun ist?

Die Katze hat eine Ohrmilbe. Kratzen. Der Inspektor hat Tropfen auf den Widerrist gelegt, die Ohren werden noch schmutzig, der Gang ist weg und die Ohren werden schmutzig. Otoferonol tropfte, das Ergebnis ist das gleiche. Stronghold tropfte und Otoferonol tropfte in die Ohren, nach wie vielen Tagen können Sie anfangen, Otibovin zu tropfen?

Effektive Behandlung von Otitis bei Katzen

Die Erkrankung des Mittelohrs bei Hauskatzen heißt Otitis media. Dies ist eine weit verbreitete Pathologie der Hörorgane. Die Besitzer verstehen nicht immer die Gefahr der Krankheit, wenn man bedenkt, dass die Krankheit leicht behandelbar ist. Eine solche Sorglosigkeit führt oft zu Rückfällen, dem Übergang der Krankheit in die chronische Form, Gehörverlust durch ein Haustier.

Das Wissen über die Ursachen der Krankheit, Symptome und Anzeichen einer Entzündung im Ohr ermöglicht es Ihnen, sofort qualifizierte Hilfe zu suchen und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen von Otitis bei Katzen

In der modernen Veterinärmedizin ist die Entzündung des äußeren, mittleren und inneren Ohres gut untersucht, was es ermöglicht, die folgenden Ursachen der Entwicklung der Pathologie zu identifizieren:

  • Parasitäre Erkrankungen durch Zecken der Gattung Otodectes, Notoedres und Demodex. Ohrparasiten, die in der Haut der Gänge nagen, produzieren Abfallprodukte. Dies führt zu einer Infektion und der Entwicklung einer Entzündungsreaktion in der Ohrmuschel. Parasitäre Mittelohrentzündung zeichnet sich durch Juckreiz und starke Angst des Tieres aus.
  • Allergische Manifestation. Die falsche Reaktion des Körpers wird meist durch Pollen, Trockenfutter, Staub, Haushaltschemikalien, Drogen verursacht. Gleichzeitig werden spezifische Proteinsubstanzen synthetisiert, die viele Organe, einschließlich der Haut der Hörorgane, reizen.
Allergische Otitis
  • Bakterielle, virale, Pilzinfektionen. Mikroorganismen sind nicht nur die Ursache für lokale Entzündungen des Ohrgewebes, sondern führen auch zu einer allgemeinen Reaktion des Körpers in Form von Fieber, Intoxikation.
  • Verletzungen, in den Gehörgang von Fremdkörpern gelangen. Freilaufkatzen bekommen oft Wunden beim Klettern auf Bäumen, bei Kämpfen mit ihren Verwandten, Hunden. Die Wundoberfläche ist ein ausgezeichnetes Medium für die Entwicklung von Viren und Bakterien und als Folge davon das Auftreten einer Entzündungsreaktion.
Externe Otitis. Samen einer Pflanze neben dem Trommelfell
  • Unregelmäßige Hygiene des Gehörgangs. Einige Haustiere neigen zu verstärkter Schwefelbildung, die regelmäßig entfernt werden muss. Die Vernachlässigung dieses hygienischen Verfahrens führt zur Anhäufung von Schwefel im Gehörgang, zur Infektion durch Mikroorganismen und zur Entwicklung von Entzündungen.
  • Die Ursache der Otitis sind oft Autoimmunkrankheiten.

Prädisponierende Faktoren, die eine Entzündung im Gehörgang von Katzen auslösen, sind:

  • Hypothermie, Zugluft;
  • Wasser beim Baden in die Ohren;
  • geringe Immunität, reduzierte Resistenz gegen Infektionen.

Flauschige Tierbesitzer sollten sich darüber im Klaren sein, dass einige Katzenrassen eine genetische Veranlagung für Otitis haben. Am häufigsten wird die Krankheit bei Vertretern der British und Scottish Fold Rasse beobachtet.

Symptome einer Otitis bei einer Katze

Entzündungserscheinungen im Gehörgang haben charakteristische Merkmale, die nicht von der Aufmerksamkeit des beobachtenden Eigentümers erfasst werden:

  • Sekundäre Pilzinfektion des äußeren Gehörgangs

Angst des Tieres. Die Katze reibt sich oft mit einer Pfote das schmerzende Ohr, versucht sie an Gegenständen (Möbel, Haushaltsbeine) zu kratzen. Krankes Haustier schüttelt ständig seinen Kopf. Manchmal kann der Besitzer beobachten, wie das Tier seinen Kopf in Richtung des pathologischen Prozesses neigt, mit einem verdrehten Hals geht. Das Kämmen des Ohres mit den Pfoten kann durch starken Juckreiz dem Blut überlassen werden.

  • Bei der Untersuchung wird eine Rötung und Reizung der empfindlichen Haut des Gehörgangs beobachtet. In manchen Fällen ausgeprägte Hyperämie. Das betroffene Gewebe weist Kratzer, Kratzer, getrocknete Krusten und Krusten auf. Oft bemerkbar starke Schwellung des Gehörgangs.
  • Die Untersuchung der Ohrmuschel wird von Entzündungsschmerzen und einem erhöhten Exsudatdruck auf das Trommelfell begleitet.
  • Die Entwicklung des Entzündungsprozesses führt dazu, dass es eine andere Art von Entladung gibt: serös, eitrig. In fortgeschrittenen Fällen hat das Exsudat einen unangenehmen Geruch, es gibt Squelching und Gurgeln von angesammeltem Eiter.
  • Die körperliche Aktivität des Tieres nimmt ab. Die Katze liegt mehr, nimmt an Spielen und Unterhaltungen nicht teil. Apathie ist verbunden mit Schmerzen und allgemeiner Intoxikation des Körpers mit Produkten des Entzündungsprozesses.
  • Der Appetit der kranken Katze nimmt ab. Manchmal gibt es eine komplette Ablehnung von Futter.
  • Tiere miauen oft vor Schmerz und schreien sogar, erlauben nicht, ihre Köpfe zu streicheln und ihre Ohren zu berühren.
  • In manchen Fällen erhöht sich die Körpertemperatur auf 41 ° C.
  • Eine Otitis wird oft von einer Läsion des Gesichtsnervs begleitet, die sich in einem schlaffen Kiefer oder einer Lippe manifestiert.
  • Die Intensität der Manifestation bestimmter Symptome hängt weitgehend von der Schwere der Infektion, der Resistenz des Organismus des Tieres und der Art der Entzündung im Gehörgang ab.

    Arten von Ohrentzündung

    Spezialisten auf dem Gebiet der Veterinärmedizin bei Hauskatzen unterscheiden Entzündungen des äußeren, mittleren und inneren Ohrs. Diese Klassifikation basiert auf der anatomischen Struktur des Gehörorgans und der Beteiligung bestimmter Komponenten des Organs im pathologischen Prozess.

    Externe Otitis ist die einfachste und schnelleste Art von entzündlichen Phänomen. Gleichzeitig werden Gewebeschäden in den sichtbaren Teilen des Ohrs beobachtet, die sich nicht auf das Trommelfell ausbreiten.

    Otitis media ist eine weit verbreitete Form der Erkrankung, bei der das Trommelfell betroffen ist. Diese Art von Entzündung wird oft chronisch. Bei richtiger Behandlung hat eine Entzündung des Mittelohrs eine günstige Prognose.

    Die schwerste und gefährlichste Form für das Haustier ist die Entzündung des Innenohrs. Die Niederlage betrifft nicht nur das Trommelfell, sondern auch den Vestibularapparat. Eine innere Otitis ist oft die Ursache für die erworbene Taubheit des Tieres. Entzündung der eitrigen Natur der gefährlichen Übergang zu den Hirnhäuten und die Entwicklung der Sepsis.

    Otitis kann auch einseitig und doppelseitig sein. Im ersten Fall gibt es eine Läsion eines Ohres, im zweiten Fall eine Entzündung in beiden Ohren.

    Bilaterale Otitis auf dem Hintergrund von Nahrungsmittelallergien

    Je nach Art des Entwicklungsprozesses unterscheiden Veterinärmediziner zwischen akuter und chronischer Otitis media.

    Diagnose der inneren Otitis

    Die Entzündung des Innenohrs ist im Gegensatz zur Pathologie der äußeren und mittleren Abschnitte durch schwerere klinische Manifestationen gekennzeichnet. In den ersten Stadien unterscheiden sich die Symptome wenig von der äußeren und mittleren Otitis. Im Verlauf der Erkrankung gibt es Anzeichen für eine Entzündung des Innenohrs.

    Ein krankes Tier sitzt mit gesenktem Kopf. Die Pathologie des Gesichtsnervs entwickelt sich. Eine kranke Katze hat Blepharospasmus, Torsion der Schnauze. Aufgrund der Lähmung des Gesichtsnervs entwickelt ein erkranktes Tier oft Probleme mit Schlucken und Durstlöschung.

    Die Entwicklung eines solchen Zeichens wie Nystagmus (unwillkürliches Zittern des Augapfels) weist auf eine Schädigung des Gehirns hin. Nystagmus kann sowohl horizontal als auch vertikal beobachtet werden. Die Tatsache, dass das Gehirn am Entzündungsprozess beteiligt ist, wird durch nervöse Symptome angezeigt: gestörte motorische Koordination, epileptische Anfälle und Stolpern einer Katze auf Objekten.

    Veterinärmediziner stellt die Diagnose anhand von Anamnese, charakteristischen Symptomen, Otoskopie, Labordiagnostik fest. In einigen Fällen wird der Arzt ein biochemisches und vollständiges Blutbild vorschreiben.

    Otoskopie ist eine Studie des Gehörgangs mit einem speziellen Gerät, in der Regel nach der Anästhesie durchgeführt. Manipulation ermöglicht es, die Integrität des Trommelfells zu bestimmen, das Vorhandensein von Fremdkörpern, Tumoren, entzündlichen Phänomenen zu erkennen.

    Neben der endoskopischen Untersuchung wird bei der Diagnose die Diagnose eines Abstrichs zur bakteriellen Aussaat herangezogen. Mit diesem Verfahren können Sie auch die Empfindlichkeit der pathogenen Mikroflora für antibakterielle Mittel bestimmen.

    Otitis Behandlung bei Katzen je nach Typ

    Therapeutische Maßnahmen für jede Form von Otitis sollten nicht unabhängig voneinander durchgeführt werden. Die Behandlung muss von einem Tierarzt unter Berücksichtigung der Form und Schwere des pathologischen Prozesses verordnet werden. In der Regel ist die Therapie der Gehörgangsentzündung komplex.

    Vor allem beginnt die Behandlung mit der Entfernung von Schmutz und Reinigung des Gehörgangs von Exsudat, Krusten, Schmutz usw. Dies geschieht mit Gaze Tüchern mit einer Desinfektionslösung befeuchtet. Als zu Hause Antiseptika passen:

    • 3% Borsäure;
    • Chlorhexidinlösung;
    • 3% Wasserstoffperoxid;
    • Furatsilina-Lösung;
    • Lösung miramistina.

    Bei einer schweren eitrigen Entzündung unter den Bedingungen einer spezialisierten Klinik wird eine tiefe chirurgische Reinigung des Gehörgangs von eitrigen Massen durchgeführt.

    Nach der Reinigung des betroffenen Ohres von Schmutz und Exsudat kann eine Behandlung mit von einem Tierarzt verschriebenen Medikamenten erfolgen.

    Medikamente wie Sofradex, Dexamethason werden als Ohrentropfen bei der Behandlung von Otitis bei Tieren verschrieben. Von den Tierarzneimitteln werden Aurikan, Uricin, Surolan, Anandin, Otibiovet, Tsiprovet, Tsipam, Ottedin bei Katzen verwendet.

    Informationen zur Behandlung von Otitis bei Katzen finden Sie in diesem Video:

    Eitrige Otitis

    Wenn eine eitrige Form der Otitis den Erreger berücksichtigt, der zur Entwicklung der Krankheit geführt hat. Wenn die Entzündung bakterieller Natur ist, wird die antimikrobielle Therapie dem kranken Tier verschrieben.

    Cephalosporine, Makrolide und Penicillin-Antibiotika sind als antibakterielle Mittel wirksam. Vor der Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln ist es notwendig, einen Empfindlichkeitstest durchzuführen.

    Ein gutes Ergebnis ist die Verwendung von Amoxiclav, Ampicillin, Amoxicillin - Antibiotika der Penicillin - Gruppe. Von den am häufigsten verwendeten Cephalosporinen: Cefazolin, Ceftriaxon, Cefixim.

    Von den Makroliden bei der Otitis bei Katzen ist Erythromycin, Clarithromycin, Azithromycin, Spiramycin wirksam. Die Dosierung sowie die Dauer des Antibiotikatherapieverlaufs wird vom Tierarzt in jedem Einzelfall festgelegt.

    Im Falle eines starken Schmerzsyndroms werden Anästhetika dem Haustier verschrieben oder es wird eine Novocain-Blockade durchgeführt. Die Erholung erfolgt schneller durch den Einsatz von Immunmodulatoren und Vitaminkomplexen. Als Medikamente, die die schützenden Eigenschaften des Körpers verstärken, werden verwendet: Nukleopeptid, Gamapren, Glykopin, Salmozan.

    Pilzinfektion

    Die Behandlung von Pilz-Otitis (Otomykose) umfasst neben hygienischen Verfahren auch die Verwendung spezieller Instrumente zur Bekämpfung von Mykosen. Eine gute therapeutische Wirkung hat Anti-Pilz-Salbe auf der Grundlage von Nystatin: Panolog, Ordermil, Clotirmazole, Nystatin. Zusätzlich zur lokalen Behandlung, wenden Sie die gleichen antimykotischen und antibakteriellen Medikamente mit allgemeiner Wirkung an: Amphotericin, Ketoconazol, Amoxicillin.

    Otomykose bei der Katze

    Die beste Wirkung wird erreicht, wenn das pathologische Material auf Sensitivität gegenüber antimykotischen Wirkstoffen ausgesät wird.

    Bei der Behandlung jeder Art von Otitis ist es wichtig, dem erkrankten Haustier die richtigen Bedingungen zu geben: ein trockener und warmer Raum ohne Zugluft, Ruhe und Abwesenheit von Stresssituationen.

    Otitis Prävention

    Die folgenden Empfehlungen von Tierärzten werden helfen, die Entwicklung einer Otitis verschiedener Ätiologien für den Besitzer eines flauschigen Haustiers zu verhindern:

    • Unterkühlung zu vermeiden, Aufenthalt der Katze in feuchten Räumen mit Zugluft;
    • regelmäßig reinigen Sie die Ohren von Schmutz und Ansammlungen von Schwefel;
    • regelmäßig die Ohren des Haustiers auf Abschürfungen, Kratzer, Rötungen usw.;
    • Während des Badens darf kein Wasser in die Ohren gelangen.
    • Begrenzen Sie die freie Reichweite des Tieres;
    • regelmäßige Desinfektion von Räumen, Tierpflegeprodukten durchführen.

    Otitis bei Hauskatzen ist eine tückische Krankheit. Im Falle einer späten Behandlung für die tierärztliche Versorgung besteht die Gefahr, dass nicht nur Taubheit bei einem Tier, sondern auch ernste Gesundheitsprobleme und sogar eine Bedrohung für das Leben auftreten. Unabhängig diagnostizieren und behandeln Sie entzündliche Prozesse im Gehörgang bei Tieren streng verboten. Die Behandlung sollte nur nach einer professionellen Untersuchung verordnet werden.

    Weitere Informationen zur richtigen Reinigung der Ohren der Katze finden Sie in diesem Video:

    Er wird in 85% aller Beschwerden von Besitzern mit Verdacht auf Mittelohrentzündung bei Haustieren diagnostiziert. Was ist Ohrmilbe bei Katzen?

    Wenn Otitis media gefunden wird, wird ein Tierarzt einen antibakteriellen Wirkstoff verschreiben. Über was zu tun ist, wenn eine Katze juckende Ohren hat, weiß der Tierarzt am besten.

    Katzenhören ist ein ebenso wichtiges Organ, das ihm eine Vorstellung gibt. Dieses Verfahren verhindert die Entwicklung von Entzündungen, Otitis, Ohr.

    Ohrenkrankheiten bei einer Katze: Symptome und Behandlung

    Bei Katzen treten häufig Erkrankungen der Ohren auf. Außerdem sind auch Katzen, die keinen freien Zugang zur Straße haben, nicht von ihnen versichert. Symptome in den meisten Hörstörungen sind ähnlich, aber sie treten aus verschiedenen Gründen auf. Einige von ihnen können mit Hilfe von Medikamenten, die vom Tierarzt empfohlen werden, zu Hause geheilt werden, aber in schwierigen Fällen ist eine dringende chirurgische Intervention erforderlich.

    Wenn Sie die charakteristischen Symptome von Ohrenkrankheiten feststellen, sollte Ihr Tier dringend in eine Tierklinik gebracht werden, um die Diagnose zu klären, da das Tier bei rechtzeitiger Behandlung taub werden kann.

    Wenn eine Ohrerkrankung auftritt, beginnt die Katze:

    • Den Kopf immer zur Seite neigen;
    • schüttle nervös deinen Kopf;
    • scharf zuckende Ohren, als wolle er Wassertropfen abschütteln;
    • kratze dein Ohr oft mit deiner Hinterpfote;
    • Reiben Sie den Kopf auf den Teppich oder die Polstermöbel;
    • kämme deine Ohren bis zum Blut;
    • Orientierung im Raum verlieren.

    Wenn der Besitzer versucht, den Kopf der Katze zu streicheln, beginnt das Tier auszuweichen und sich zu verstecken, denn wenn es das Ohr berührt, schmerzt es noch mehr. Wenn solche Symptome entdeckt werden, sollte der Besitzer die Ohrmuscheln der Katze von innen sorgfältig untersuchen. Wenn im Inneren kleine Geschwüre, Rötungen, dunkle Blutergüsse, Schwellungen oder braune Flüssigkeit aus den Ohren kommen und schlecht riechen, dann muss das Tier dem Tierarzt dringend gezeigt werden. Zur gleichen Zeit sind ein oder beide Ohren betroffen, und wenn Sie die Basis der Ohrmuschel drücken, können Sie ein Quetschen hören.

    Verwenden Sie unabhängig voneinander verschiedene Tropfen, Salben und Lotionen zur Behandlung von Ohrenerkrankungen. Symptome bei Krankheiten sind ähnlich und nur ein Tierarzt kann eine genaue Diagnose stellen. Behandeln Sie Ihr Haustier erst nach der Untersuchung in einer Tierklinik und mit den von einem qualifizierten Techniker empfohlenen Mitteln.

    Ohrenkrankheiten bei Katzen sind in verschiedene Arten unterteilt:

    1. 1. Otodektoz (Ohr-Krätze). Die Krankheit tritt auf, weil die Ohren des Tieres mit einer winzigen Ohrmilbe besiegt werden und von einem kranken Tier auf ein gesundes übertragen werden. Der Parasit dringt in die Haut ein und beginnt, sich von Blut zu ernähren. In den Ohren eines Haustieres bildet sich eine bräunliche, klebrige Patina, die ein Abfallprodukt von Zecken ist. Die Krankheit entwickelt sich zuerst am äußeren Ohr und geht dann nach innen. Ohne rechtzeitige Behandlung entwickelt eine Katze eine Otitis.
    2. 2. Otitis. Die Krankheit ist ein entzündlicher Prozess, der nicht nur wegen nicht geheilten Otodektoz auftritt, sondern auch wenn Wasser oder ein Fremdkörper in die Ohrmuschel der Katze eindringt. Die Ursachen der Otitis können Zugluft, Verletzungen der Ohren und Neoplasmen sein. Wenn bei einer Katze eine Krankheit auftritt, steigt die Körpertemperatur und er weigert sich zu essen.
    3. 3. Geschwüre. Geschwüre bilden sich auf der Innenseite der Ohrmuschel aufgrund einer Pilzinfektion. Zahlreiche winzige Blasen erscheinen im Ohr, und nach dem Kämmen beginnen sie zu platzen. Die irritierende Flüssigkeit fließt aus ihnen heraus und das Haustier beginnt, das schmerzende Ohr noch härter zu kratzen. Im Laufe der Zeit ist der innere Teil der Ohrmuschel vollständig mit einer weinenden Kruste bedeckt. Vor dem Besuch in der Tierklinik sollte der Besitzer die Wunden mit einer trockenen, sterilen Serviette benetzen und mit Streptocid bestreuen.
    4. 4. Dermatitis. Wenn diese Krankheit auftritt, entwickelt die Katze Geschwüre im Ohr, aber sie erscheinen aufgrund einer allergischen Reaktion auf Nahrungsmittel, Drogen oder Chemikalien. Wenn ein Allergen entdeckt wird und die Katze davor geschützt ist, wird die Dermatitis selbständig weitergegeben, aber es ist ratsam, die resultierenden Geschwüre mit Streptokokidpulver zu behandeln, bis sie austrocknen.
    5. 5. Hämatome. Hämatome entstehen durch Verletzung der Ohrmuschel. Sie erscheinen bei Katzen nach einem Kampf mit anderen Tieren und sehen optisch wie eine Prellung mit einer Prellung aus. Die Temperatur im betroffenen Bereich steigt an und eine blutige Flüssigkeit ist im Tumor vorhanden. Wenn nach einer Ohrverletzung nicht mehr als 2 Tage vergangen sind, kann der Besitzer zu Hause eine kalte Kompresse anbringen. Nach Abklingen der Schwellung sollte die kalte Kompresse durch eine warme Kompresse ersetzt werden.
    6. 6. Lymphoextrazat. Im Ohr des Haustieres bildet sich eine Schwellung, wie bei Hämatomen, aber im Inneren sammelt sich Lymphe an. Es ist unmöglich, diese Krankheit zu Hause zu behandeln, ohne einen Arzt zu konsultieren, und da es äußerst schwierig ist, ein Hämatom von einem Lymphoextravasat visuell zu unterscheiden, ist es besser, nicht auf eine Behandlung mit Kompressen zurückzugreifen, bevor eine genaue Diagnose gestellt wird.
    7. 7. Abszess. Eine weitere hämatomähnliche Erkrankung, bei der sich Eiter in der Schwellung ansammelt. Es wird nicht empfohlen, es ohne Rücksprache mit einem Tierarzt zu behandeln.
    8. 8. Nekrose. Nekrose tritt auf, wenn das Ohr verletzt ist oder aufgrund eines unbehandelten Hämatoms oder Abszesses. Im betroffenen Teil der Ohrmuschel ist die Durchblutung gestört und das Gewebe beginnt zu sterben. Der ausgestorbene Teil muss während der Operation in der Klinik entfernt werden.
    9. 9. Neue Wucherungen. Unter Neoplasmen versteht man eine Vielzahl von Tumoren, Polypen und Fibromen. Nur ein Tierarzt kann ihre Anwesenheit offenbaren.

    Ein Fremdkörper kann auch in die Ohrmuschel eines Haustiers eintreten. Der Versuch, es zu Hause zu entfernen, ist es nicht wert und Sie müssen dieses Verfahren einem Tierarzt anvertrauen. Wenn Sie es nicht dringend entfernen, dann wird eine starke Entzündung im erkrankten Ohr auftreten.

    In einer Tierklinik führt ein Spezialist eine Untersuchung durch und bestimmt bei genauer Diagnose die Behandlungsmethode. Es ist äußerst wichtig, die richtige medikamentöse Behandlung zu wählen, da ein ungeeignetes Medikament die Katze des Gehörs berauben kann.

    Wenn eine Otodekose festgestellt wird, wird empfohlen, die Ohren der Katze mit einer speziellen Lotion zu reinigen, um die Entladung zu entfernen. Zur weiteren Behandlung verschreibt der Tierarzt therapeutische Tropfen (Leopard, Dekta), die nach der Reinigung in die Ohren der Katze eingeträufelt werden müssen. Bevor Sie graben, sollten Sie die Anweisungen studieren und folgen Sie ihnen. Die Ohrzecke wird eine Woche später sterben, und die Symptome der Otodekose hören auf, die Katze zu belästigen.

    Wenn eine Otitis einen Verlauf von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten zeigt. Im Falle einer vernachlässigten Operation ist notwendig. Das Reinigen der Ohren mit Wattestäbchen für Otitis ist verboten. Um die Otitis loszuwerden, verwenden Sie Tropfen wie Serko oder Anandin.

    Die Behandlung von Lymphoextravasat, Nekrose und Hämatomen wird nur in einer Tierklinik durchgeführt, und der Arzt entfernt den Inhalt mit einer Spritze aus dem Ohr. In fortgeschrittenen Fällen ist eine Operation erforderlich. Während der Operation entfernt der Tierarzt Schwellungen und reinigt das Ohr. Zur weiteren Behandlung ist eine Antibiotikatherapie indiziert.