Eine Katze hat Zahnprobleme: Symptome und Behandlung

Macht

Erkrankungen der Zähne sind die Ursache für die Entwicklung vieler Krankheiten von Katzen. Das Auftreten von Pathologien in der Mundhöhle von Tieren wirkt sich äußerst negativ auf ihre allgemeine Gesundheit aus. Die Immunität der Katze sinkt, es gibt Probleme mit der Verdauung und dem Herz-Kreislauf-System. In den frühen Stadien stören die meisten Zahnerkrankungen das Haustier nicht. Sie zu Hause zu diagnostizieren ist extrem schwierig.

Der Grund für den Besuch beim Tierarzt sollte sogar Zahnbelag sein, der ohne rechtzeitige Beseitigung zu Zahnverlust führt. Die fehlende kompetente Behandlung von Zahnerkrankungen führt zu schweren Komplikationen und Schädigungen der inneren Organe der Katze.

Zahnkrankheiten umfassen nicht nur Probleme mit dem Zahnschmelz, sondern auch eine Vielzahl von Entzündungen und Pathologien, die die Mundschleimhaut, Nerven, Knochen und Speicheldrüsen betreffen. Diese Gruppe von Krankheiten hat keine Einschränkungen hinsichtlich Rasse, Alter und Geschlecht, aber am häufigsten leiden sie an immungeschwächten Katzen und älteren Tieren.

Die Ursachen für Zahnkrankheiten bei Katzen sind vielfältig. Sie hängen von der Rasse des Haustieres, seinem Alter und verwandten Krankheiten ab.

Finden Sie heraus, die Gründe werden eine vollständige Untersuchung helfen, die einen Tierarzt halten wird. Wenn Sie das Auftreten einer Krankheit in der Mundhöhle vermuten, sollte die Katze sofort zu einem Termin zu ihm bringen, anstatt zu versuchen, das Tier selbst zu heilen.

Es kann mehrere Gründe für das Auftreten eines Überfalls auf die Oberfläche der Zähne eines Haustieres geben:

  • genetische Veranlagung;
  • Merkmale des Verdauungssystems;
  • Katzenfütterungsmethode.

Die Blüte erscheint als gräulicher oder gelber Film. Es wird aus den Überresten von Nahrung, Mikroorganismen und Katzenspeichel gebildet. Im Laufe der Zeit neigt der Film dazu, dicker zu werden.

Plaque selbst ist keine ernsthafte Krankheit. Im Falle einer vorzeitigen Entfernung ist es jedoch mineralisiert. Dies führt zur Bildung von Zahnstein.

Reinigung hilft, Plaque loszuwerden. Es kann zu Hause mit einer speziellen Paste und Pinsel erfolgen. Die erste Reinigung ist wünschenswert, um beim Tierarzt durchzuführen.

Für prophylaktische Zwecke wird empfohlen, spezielle Reinigungskekse für die Mundhöhle und Kauspielzeuge für die Katze zu kaufen.

Manche Katzen haben poröse Schichten auf ihren Zähnen. Am häufigsten treten sie aufgrund der vorzeitigen Beseitigung von Plaque auf.

Der Stein wird zunächst auf der Basis des Katzenzahns gebildet und trifft dann auf die Wurzel, dringt tief in das Zahnfleisch ein und umhüllt es allmählich.

Die Hauptgründe für das Auftreten der Krankheit gibt es mehrere. Das:

  • eine Ration einer Katze, die ausschließlich aus weichen Nahrungsmitteln oder Nassfutter besteht;
  • Fehlen oder Fehlen von Mundhygiene;
  • verschiedene Störungen der Stoffwechselvorgänge im Körper des Tieres;
  • abnormale Zahnanordnung;
  • erhöhte Rauigkeit.

Einige Rassekatzen (schottisch, britisch und persisch mit Hängeohren) haben eine angeborene Veranlagung für Zahnstein.

Symptome dieser Krankheit sind:

  • festes Wachstum auf dem Zahn, mit einer bräunlich-gelblichen Tönung;
  • stinkender Geruch aus dem Mund;
  • Juckreiz;
  • Zahnfleischbluten.

Vollständig loswerden der Krankheit wird nur den Stein entfernen. Die Behandlungsmethode hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie verwendet der Tierarzt Lösungsmittelgele, auf dem vernachlässigten verwendet er einen speziellen Spatel oder Ultraschall. Nervenkatzen und solche Tiere, bei denen der Stein bereits in das Zahnfleisch eingedrungen ist, führen Tierärzte das Verfahren unter Vollnarkose durch.

Um die Steinbildung zu verhindern, müssen Sie die Mundhygiene des Tieres sorgfältig überwachen.

Karies - der Prozess des Verfalls, der die Zerstörung von Zahnschmelz und die Bildung von Hohlräumen in hartem Gewebe provoziert. Bei Katzen kann Pathologie verursachen:

  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • akuter Mangel an Nährstoffen im Körper;
  • Mangel an B-Vitaminen;
  • eine Infektion, die in eine Wunde gelangt ist, wenn ein Zahn verletzt ist.

Experten identifizieren 4 Kariesstadien. Krankheit kann sein:

Karies kann sich weiterentwickeln und das Auftreten von komplexeren Krankheiten (Osteomyelitis, Pulpitis und Parodontitis) provozieren. Während der Entwicklung der Pathologie des Tieres beobachtet wird:

  • starker Speichelfluss;
  • Schleimhautentzündung;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • die Bildung eines Loches im schmerzenden Zahn;
  • Schmelzverdunkelung.

Im Laufe der Zeit beginnt die Katze seine Zähne zu verletzen, er versucht, das Essen vorsichtig zu kauen.

Karies kann mit einer Lösung von Silbernitrat oder Natriumfluorid (4%) ausgehärtet werden. In fortgeschritteneren Fällen ist es notwendig, einen schlechten Zahn zu entfernen, da es äußerst schwierig ist, eine Katzendichtung zu setzen. Vor der Entfernung greift der Tierarzt auf die Verwendung eines Anästhetikums zurück.

Jährliche Besuche in der Klinik und die Überwachung des Zustandes des Katzenmauls helfen, die Bildung von Karies zu verhindern.

Osteomyelitis tritt bei einer Katze aufgrund von Komplikationen von Karies, Parodontitis und eitriger Pulpitis auf. Die Krankheit ist eine Entzündung des Zahnfleisches, des Knochenmarks und der Wände sowie der Alveolen.

Anzeichen einer Osteomyelitis sind:

  • Rötung des Zahnfleisches;
  • kauender Schmerz;
  • Mündung Schwellung und Asymmetrie;
  • Zittern der Zähne;
  • Gewichtsverlust;
  • Zunahme der regionalen Lymphknoten.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit beginnt sich ein Abszess zu entwickeln und Fisteln bilden sich. Von diesen wird Eiter freigesetzt.

Vor dem Besuch beim Tierarzt ist es notwendig, den Mund des Tieres mit einer schwachen Manganlösung zu spülen. Nach Bestätigung der Diagnose wählt der Tierarzt ein Behandlungsschema aus. Es hängt vom Stadium der Krankheit ab. Im Frühstadium der Osteomyelitis sind eine Reihe von Antibiotika und die Verabreichung von Arzneimitteln, die die Immunität erhöhen, angezeigt. In fortgeschrittenen Fällen entfernt ein Tierarzt Eiter und öffnet eine Fistel.

Der Entzündungsprozess, der sich an der Spitze der Zahnwurzel entwickelt hat, wird Parodontitis genannt. Die Krankheit kann akut, eitrig, aseptisch und chronisch sein. Ursachen für Parodontitis sind:

  • Zahnstein und Plaque;
  • fehlende antiseptische Behandlung nach Entfernung des Molaren;
  • Marmeladen von Futterpartikeln zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch;
  • Karies;
  • Pulpitis

Die charakteristischen Symptome der Krankheit sind:

  • stinkender Geruch aus dem Mund der Katze;
  • Schmerzen beim Berühren des betroffenen Zahnes;
  • Appetitlosigkeit, Verlust des Körpergewichts;
  • Zittern eines kranken Zahnes;
  • Schwellung des Zahnfleisches (mit eitriger Form von Parodontitis).

Die Behandlung der Krankheit besteht darin, den Mund des Tieres mit Furacilin oder Manganlösung zu besprühen. Wundgaumen müssen mit Jod behandelt werden. Wenn die Parodontitis in die eitrige Form übergegangen ist, ist es notwendig, den Mund mit einem Antiseptikum zu waschen und den Zahn zu extrahieren.

Chronische Entzündung der Zahnfleischschleimhaut wird Gingivitis genannt. Im Anfangsstadium der Krankheit zeigt die Katze eine gelbliche Plaque. Auf den Geweben um den Zahn herum gibt es bald Rötung, blutige Entladung. Kleine Geschwüre bilden sich am Zahnfleisch.

Die Ursachen der Krankheit sind:

  • Zahnstein;
  • das Fehlen regelmäßiger Hygieneverfahren zur Reinigung der Mundhöhle;
  • Zahnfleischtrauma;
  • akuter Vitaminmangel;
  • Infektionskrankheiten;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • eine Diät, die nur aus weichen Lebensmitteln besteht;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper.

Wenn Gingivitis bei einer Katze beobachtet wird:

  • starker Speichelfluss;
  • beleidigender Geruch aus dem Mund;
  • Blutung vom Zahnfleisch;
  • Schwellung und Rötung des Zahnfleisches;
  • Appetitlosigkeit.

Therapeutische Maßnahmen hängen vom Stadium der Erkrankung ab. In der Anfangsphase können Sie Gingivitis selbst behandeln. Um dies zu tun, ist es notwendig, regelmäßig mit einer speziellen Paste und Bürste zu reinigen, sowie das Zahnfleisch mit Salben Nibbler oder Metragil Dent zu behandeln. In fortgeschrittenen Fällen verschreibt der Tierarzt einen Antibiotikakurs und manchmal eine Hormontherapie.

Zahnanomalien führen zu:

  • mechanische Verletzung der Schleimzunge, Wangen, Lippen und Zahnfleisch;
  • das Auftreten von Erkrankungen des Magens und Darms;
  • Schwierigkeiten beim Kauen von Lebensmitteln.

Am häufigsten werden bei Katzen gefunden:

  • unzureichende Anzahl der Zähne;
  • Finden eines Zahnes außerhalb der Kieferreihe;
  • übermäßige Konvergenz der Molarenwurzeln;
  • signifikante Diskrepanz von Zahnkronen;
  • übermäßige Zähne;
  • verkürzter Oberkiefer (dadurch kommt es zu einem Nichtverschluss der Schneidezähne des Unterkiefers vom Oberkiefer);
  • verzerrter Mund;
  • verkürzter Unterkiefer, der über die Unterkiefergrenze hinausragt.

Ähnliche Probleme mit den Zähnen einer Katze scheinen hauptsächlich auf angeborene Störungen der Kieferentwicklung und den vorzeitigen Verlust (oder Erhalt) von Milchzähnen zurückzuführen zu sein.

Das Hauptmerkmal der unkorrekten Entwicklung der Zähne ist das Essen. In schwierigen Fällen müssen die Zähne entfernt werden.

Um das Auftreten solcher Anomalien zu verhindern, sollte man beobachten, wie sich die Zähne eines Tieres verändern. Bei Bedarf müssen sie rechtzeitig an der Rezeption beim Tierarzt gereinigt werden.

Erkrankungen der Zähne bei Katzen

Zahnkrankheiten bei Katzen werden von vielen Besitzern erst ernst genommen, wenn es zu spät ist. Oft liegt der Grund dafür darin, dass die meisten der beschriebenen Beschwerden in den Anfangsphasen keine Haustiere stören. Besitzer sollten aufmerksam auf Manifestationen von Mundkrankheiten bei Katzen sein, da selbst eine einfache Plaque ein Grund für Zahnverlust sein kann. Unbehandelt erhöht sich außerdem die Wahrscheinlichkeit, dass in der Nähe befindliche Organe betroffen sind, was zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Zahnkrankheiten umfassen nicht nur Zahnschmelzprobleme, sondern auch verschiedene entzündliche Prozesse und Pathologien, die mit der Schleimhaut des Mundes, der Speicheldrüsen, der Knochen und Nerven in Verbindung stehen. Diese Gruppe von Mundkrankheiten bei Katzen hat keine Alters-, Stammbaum- oder sexuellen Einschränkungen, obwohl sie häufiger bei alten oder schwachen Tieren auftritt.

Es sollte daran erinnert werden, dass das klinische Bild vieler Erkrankungen der Mundhöhle bei Katzen ähnlich ist und nur ein erfahrener Tierarzt in der Lage sein wird herauszufinden, ob das Leiden ein unabhängiges oder sekundäres Symptom ist, das auf andere Störungen des Körpers hinweist.

Erkrankungen des Mundes bei Katzen

Die beschriebene Gruppe von Pathologien kann in verschiedene Typen unterteilt werden:

Ursachen des Auftretens (Trauma, Virus, Infektion, Pilz);

Art des Defekts (oberflächlich, tief, Neoplasma);

Aufprallbereiche (Zahnfleisch, Zahngewebe und / oder Knochen, Nerven).

Das Problem ist, dass es mehrere Ursachen gleichzeitig geben kann. Zum Beispiel sind Abweichungen in der Form der Zähne bei der persischen Katzenrasse auf einen genetischen Faktor zurückzuführen, der oft ein Vorwand für die Entwicklung verschiedener entzündlicher Prozesse ist, insbesondere bei unzureichender Pflege für die Mundhöhle. Dementsprechend hängt die Art der Manifestation oft nicht nur von der Rasse des Tieres ab, sondern auch vom Alter, den damit verbundenen Krankheiten und anderen Dingen.

Als eine Klassifikation von oralen Erkrankungen bei Katzen können Sie jede der vorgeschlagenen Optionen verwenden, da es keine strikte Unterscheidung gibt.

Erkrankungen der Zähne bei Katzen

Trotz der großen Anzahl von Möglichkeiten für Erkrankungen der Mundhöhle bei Katzen sind am häufigsten:

Zahnstein. Gekennzeichnet durch eine grau-gelb-grüne Patina bestehend aus Speichel, Speiseresten, abgestorbenen Zellen der Schleimhaut und Mikroben. Die Bildung beginnt von der Kante des Zahnfleisches und bewegt sich allmählich zur Krone und dann zum gesamten Zahn, praktisch ohne Wirkung auf das Gewebe. Der Einschlag ist nur auf den Schleimhäuten;

  • Karies. Manifestiert in Form von Zerstörung von festem Zahngewebe mit der Bildung von Hohlräumen. Je nach dem Ort des Auftretens des Defekts ist oberflächlich, mittel, tief, voll. Die genauen Ursachen von Karies sind nicht bekannt. Am wahrscheinlichsten sind unzureichende Härte des Zahnschmelzes, gebrochene Zähne;
  • Parodontitis (Parodontitis). Am häufigsten diagnostiziert bei Katzen mit britischen, abessinischen, bengalischen und ähnlichen Rassen ab einem Jahr. Gekennzeichnet durch eine Entzündung des Zahnfleisches. In schweren Fällen kann es zu Nierenerkrankungen, die Ausbreitung der Infektion in den Kehlkopf, Gaumenmandeln führen. Die Krankheit schreitet ziemlich schnell voran und führt zum vollständigen Verlust der Zähne.
  • Die Hauptursache für fast alle dentalen Erkrankungen bei Katzen ist die fehlende hygienische Versorgung der Mundhöhle. Die folgenden Faktoren, die die Entwicklung von pathogenen Bakterien beeinflussen, sind: weiche Nahrung, abnormale Zähne, Stoffwechsel, Schädigung des Zahnschmelzes. Genetische Veranlagung ist nicht ungewöhnlich.

    Symptome von Zahnerkrankungen bei Katzen

    Besitzer von heimischen Raubtieren sollten sich der Verantwortung für ihre Haustiere bewusst sein und auf die geringsten Anzeichen von Unwohlsein achten. Dies wird es ermöglichen, viele der oralen Erkrankungen der Katze rechtzeitig zu erkennen, was wiederum das Risiko von Zahnverlust und das Auftreten anderer ernsthafter Krankheiten oder Komplikationen, die mit entzündlichen Prozessen einhergehen, verringert.

    Die wichtigsten Symptome zu beachten sind:

    Geruch aus dem Mund des Tieres;

    Appetitlosigkeit, Ablehnung fester Nahrung;

    das Vorhandensein von Blut im Speichel und / oder sein Auftreten mit Druck auf das Zahnfleisch;

    Veränderungen in der Mundhöhle (Geschwüre, Plaque, Abplatzen des Zahnes, Entzündung und Rötung der Schleimhäute).

    Jeder dieser Indikatoren kann auf eine Anzahl von Beschwerden hinweisen, die keine Zahnerkrankungen bei einer Katze betreffen, aber zusammen helfen sie bei der Diagnose. Darüber hinaus sollte Aufmerksamkeit auf eine Verhaltensänderung eines Haustieres gerichtet werden, insbesondere wenn es durch zwanghafte Versuche des Tieres begleitet wird, mit seiner Pfote in den Mund zu kriechen oder die Mündung an irgendwelchen verstauten Gegenständen regelmäßig zu reiben.

    Behandlung von Zahnerkrankungen bei Katzen

    In den meisten Fällen trägt die rechtzeitige Behandlung in einer Tierklinik zu den besten Indikatoren bei der Behandlung vieler Zahnerkrankungen bei Katzen bei. Andernfalls könnte sich die Situation verschlimmern (die Ausbreitung der Infektion auf benachbarte Organe, der Übergang zur chronischen Form), die tödlich sein kann (Blutinfektion).

    Es sollte daran erinnert werden, dass es kein universelles Mittel gibt, und die Behandlung von oralen Erkrankungen bei Katzen hängt weitgehend von der Art der Manifestationen, Ursachen und Symptome des klinischen Bildes ab. Ein kompetenter Tierarzt berücksichtigt alle Umstände und passt Termine rechtzeitig an.

    Tierbesitzer sollten darauf vorbereitet sein, dass die Maul- und Klauenseuche oft drastische Maßnahmen erfordert, um sowohl den erkrankten Zahn als auch den umgebenden Zahn zu entfernen. In diesem Fall kann die kosmetische Zahnmedizin helfen, obwohl sich Tiere schnell anpassen und bei einer richtig gewählten Diät keine Beschwerden bekommen.

    Als vorbeugende Maßnahme für nahezu jede Zahnerkrankung bei Katzen kann eine regelmäßige hygienische Reinigung der Mundhöhle empfohlen werden. Zusätzlich wird empfohlen, spezielles Futter, Vitaminpräparate oder Pasten zu verwenden, um die Bildung von Plaque zu verhindern. Ein unbestrittener Vorteil sind regelmäßige Besuche in der Tierklinik. Je schneller Sie auf das Auftreten von Symptomen einer Zahnerkrankung bei der Katze reagieren, desto größer ist die Chance, die Zähne zu erhalten.

    Zähne bei Katzen: Krankheiten, Vorbeugung und Pflege

    Kätzchen Zahnsystem

    Erwachsenes Katzenzahn-System

    Häufige Symptome von Erkrankungen des Zahnsystems

    • das Haustier reibt seine Tatze auf seinem Gesicht oder reibt beharrlich seine Wange auf Möbeln; Geh
    • da ist ein unangenehmer Geruch aus dem Mund;
    • Zahnfleisch rot, entzündet;
    • ein oder mehrere Zähne wechseln die Farbe;
    • das Tier erlaubt nicht, ihre Wange zu berühren, zeigt Aggression, wenn der Besitzer versucht, in ihren Mund zu schauen;
    • Je nachdem, wie viele Zähne die Katze hat, kann sie das Futter entweder vollständig aufgeben oder vorsichtig essen (auf einer Seite kauen, Stücke fallen lassen, Futter langsamer als üblich kauen);
    • Bei starken Schmerzen benimmt sich die Katze unruhig, kratzt mit ihrer Pfote an der Wange, miaut oder sitzt versteift und öffnet den Kiefer. Sabbern kann zunehmen.

    Plakette

    Tartar

    Karies

    Osteomyelitis

    Parodontitis

    Zahnfleischentzündung

    Prävention

    • regelmäßig die Mundhöhle untersuchen und festsitzende Lebensmittelreste entfernen;
    • Konsultieren Sie einen Arzt und beachten Sie auch kleine Anzeichen von Zahnfleischerkrankungen oder Zähnen;
    • Füttern Sie die Katze mit ausgewogener Nahrung (wenn Trockenfutter verwendet wird, fügen Sie regelmäßig Linien hinzu, die zur Vorbeugung von Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches entwickelt wurden) auf der Speisekarte "oral".

    HINTERGRUND MEHR VON AUTOR

    7 Kommentare

    Ich wusste nicht, dass die Kätzchen, wie Menschen, Milchzähne haben, ich werde mein Baby genau im Auge behalten, da wir schon drei Monate alt sind.
    Und bei der erwachsenen Katze erscheint oft Plaque an den Zähnen. Deshalb gebe ich ihr ein besonderes Essen - um meine Zähne zu putzen, und manchmal putze ich meine Zähne mit ihrer Zahnbürste.

    Hallo, ich lebe in Derbent, hier gibt es keine tierärztlichen Vorschriften, um so mehr die Zähne meiner Katze zu putzen, ich habe 3 Haustiere, die ältere Katze hat ausgefallene Zähne. Bedingungen helfen ihr?

    Guten Tag! Habe deine Seite gefunden, es ist sehr nützlich für mich. Mir wurde eine schottische Katze präsentiert, und ich weiß nichts über Katzen, und deine Webseite ist meine Rettung. Es stimmt, ich verstehe nicht ganz, wie ich meine Zähne putzen werde, aber ich werde es versuchen. Sag mir bitte, und in welchem ​​Alter sollte ich anfangen meine Zähne zu putzen?
    Mit freundlichen Grüßen, Elena Zadikyan, Sewastopol

    Mein Zahnfleisch hat entzündetes Zahnfleisch (Entzündung nur am Oberkiefer. Die Zähne selbst sind weiß. Bei Katzen in unserer "Wildnis" spezielle Pflegeprodukte für Zähne zu kaufen ist ein Problem. Ich habe nur Mundflüssigkeit mit Silberionen. Ich werde versuchen, ihr Zahnfleisch zu behandeln.

    Wir haben eine hübsche erwachsene Katze, aber zum ersten Mal habe ich darüber nachgedacht, haben Katzen Zähne, die weh tun? Es stellte sich heraus, es tut weh! Und auf Ihrer Seite habe ich viele nützliche Informationen für mich selbst gelernt. Danke!

    Zähneputzen kann durch harte Tierfütterung ersetzt werden. Hunde nagen an Knochen, und Katzen essen Fisch mit Knochen und reinigen dabei den Zahnstein und Zahnbelag von den Zähnen

    Ich weiß, dass Tiere Zähne haben, die ebenso wie Menschen schmerzen, aber zum Beispiel habe ich Angst, die Zähne meiner Katze zu putzen, da die Haut nicht entleert werden kann, weil sie sich bei diesem Verfahren nicht wohl fühlen. Ich hoffe, dass Trockenfutter effizient mit ihrer Reinigung fertig wird, und dann wird es irgendwie notwendig sein, ihm das Bürsten beizubringen.

    Was haben Katzen wunde Zähne?

    Ein kranker Zahn in einem Haustier ist eine Infektion des Mundes und des Körpers als Ganzes. Wenn ein Katzenzahn weh tut, müssen Sie Notfallmaßnahmen ergreifen. Um ein Tier richtig zu pflegen, müssen Sie wissen, wie viele Zähne es in seinem Mund hat, in welchem ​​Zustand sie sein sollten, was die Symptome von Zahnschmerzen sind.

    Ursachen und Symptome von Zahnschmerzen

    Kätzchen werden zahnlos geboren. Nach 4 Monaten hat die Katze einen Milchzahnwechsel. Um 8 Monate für den Ersatz von Milch in einer Katze wächst 30 Zähne. Eine unzureichende Anzahl von Zähnen wird vererbt. Solche Katzen sind schlechter in der Lage, Nahrung zu schnappen und zu kauen, was ihre Verdauung und ihren Gesundheitszustand beeinflusst.

    Wenn die Katze Zahnschmerzen hat, kann das Problem damit zusammenhängen:

    1. Nährstoffmangel für Zahngewebe;
    2. Infektion des Mundes aufgrund von Zahnfleischschäden;
    3. angeborene Veranlagung;
    4. Zahnstein.

    Zahnstein wird am häufigsten von einer Katze mit Zahnschmerzen verursacht. Die Speisereste, die sich zwischen den Zähnen festsetzen, zersetzen sich und bilden Plaque. Im Laufe der Zeit zementiert es und wird zu Weinstein. Ablagerungen treten an der Zahnbasis auf. Aufwachsen beschädigen sie das Zahnfleisch. Mikroben dringen in die Wundoberfläche ein und verursachen eine Entzündung des Weich- und Zahngewebes. Die chronische Form der Krankheit führt zum Verlust eines oder mehrerer Zähne.

    Ursachen für Plaque können auch der falsche Biss sein. Auf den Zähnen, die eine Abweichung von der normalen Achse haben, verbleiben mehr Reste von Futter. Das Vorherrschen von weicher Nahrung in der Nahrung beeinflusst die Bildung von Plaque.

    Genetische Veranlagung zu erhöhter Bildung von Plaque und Stein haben kurzbeinige Steine.

    Wenn ein Zahn schmerzt, ändert sich das Verhalten des Tieres. Der aufmerksame Besitzer wird verstehen, dass mit dem Haustier nicht alles in Ordnung ist.

    Symptome von Zahnschmerzen bei einer Katze:

    • isst langsamer als sonst, kaut auf einer Seite;
    • reiben Pfote Gesicht;
    • sitzt mit offenem Mund;
    • miaut;
    • Mundgeruch.

    Wenn es sehr weh tut, weigert sich die Katze zu essen und zu trinken, erlaubt es nicht, die kranke Wange zu berühren und schaut in seinen Mund. Das Zahnfleisch an der Stelle des kranken Zahnes ist geschwollen, entzündet. Kranke Zähne ändern die Farbe.

    Zahnkrankheiten

    Die Oberfläche des Zahnes kann durch feste Nahrung beschädigt werden. Der Mangel an Fluorid in der Nahrung von Katze, Molybdän, Vitamin B führt zu einer Erweichung des Knochengewebes. Diese Faktoren tragen zum Auftreten von Zahnerkrankungen bei.

    Plaque und Stein sind die Hauptursache für Zahnpathologien:

    Um zu verstehen, dass eine Katze Zähne hat, die schmerzen, müssen Sie ihr Zahnfleisch und ihre Zähne untersuchen. Das Anfangsstadium von Zahnstörungen - Karies Symptome. Die Zerstörung des Zahnschmelzes durchläuft mehrere Transformationen, bevor es zur Zerstörung des Zahnes, Entzündung des Zahnfleisches, in der der Zahn schmerzt. Der kariöse Prozess macht immer Fortschritte. Sie können es nur stoppen, indem Sie Zähne von Karies kurieren. Die ersten Anzeichen von Karies - ein weißer Fleck am Zahn, der schließlich den ganzen Zahn erfasst. Pyogene Bakterien zerstören den Zahnschmelz, dringen in das Periodontium, die Pulpa und das Periost ein.

    Gingivitis, Entzündung der Schleimhaut des Zahnfleisches, ist eine Folge der Ablagerung von Zahnstein. Symptome der Krankheit: geschwollenes, blutendes Zahnfleisch; verringerter Appetit; sabbernd.

    Bei Parodontitis verursacht Zahnstein Reizungen und Entzündungen der Gewebe, die den Zahn umgeben. Zeichen einer Zahnwunde bei einer Katze sind Mundgeruch und Appetitlosigkeit.

    Odontogene Osteomelitis ist eine Entzündung des Zahnfleisches, als Komplikation von unbehandelter Karies, eitriger Parodontitis. Die Krankheit ist durch einen akuten Verlauf mit einem Temperaturanstieg gekennzeichnet. Kranke Katze verliert die Fähigkeit zu essen, verliert scharf Gewicht. Die Krankheit hat äußere Zeichen in Form von Wangenödem und Zärtlichkeit. In der Mundhöhle als Folge einer Entzündung des Periosts bildet sich ein mit Eiter gefüllter Hohlraum. Nach Abtrennung von eitrigem Exsudat im Zahnfleisch verbleibt eine Fistel.

    Behandlung und Vorbeugung von Zahnschmerzen

    "Was ist, wenn eine Katze Zähne hat, die schmerzen?", Fragt sich die Katzenbesitzerin. Karies zu Hause zu heilen ist unmöglich. Es ist möglich, den Kariesprozeß zu verlangsamen, bevor man in die Tierklinik geht, indem man den kariösen Fleck auf dem Zahn mit einer Lösung von Wasserstoffperoxid mit einem Gazekissen behandelt und die Mundhöhle mit Kräuterabkochung spült. Im Falle einer schweren Zerstörung des Zahnschmelzes entfernt der Zahnarzt den Zahn oder behandelt das betroffene Gebiet mit speziellen Kauterisierungsmitteln.

    Bei Symptomen von Zahnschmerzen ist sofortige ärztliche Behandlung erforderlich. Die Ausbreitung der Infektion auf das Kreislaufgewebe kann einen Abszess verursachen. Die zahnärztliche Behandlung einer Katze wird in einer Tierklinik durchgeführt. Eine Zahnextraktion wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Wunde ist notwendigerweise vernäht. Für einige Tage nach der Extraktion des Zahnes erhält das Tier ein Anästhetikum. Der Gesundheitszustand einer Katze nach einer Operation verbessert sich, der Appetit wird wiederhergestellt.

    Um ein traumatisches Vorgehen zu vermeiden, ist es notwendig, einem Tier das Zähneputzen beizubringen. Verwenden Sie dazu einen weichen Borstenpinsel mit Gel oder Paste für Tiere oder Kaugummi. Spezielle Reinigungsprodukte haben einen fleischigen Geruch, der für ein Haustier ansprechend ist. Es ist notwendig, ihn allmählich zu gewöhnen, ihn auf einem Pinsel mit aufgetragener Paste kauen zu lassen. Überreste von Mitteln werden von den Zähnen mit einem Tupfer entfernt.

    Um eine Situation zu vermeiden, in der ein Haustier begann, einen Zahn zu verletzen, ist eine wöchentliche Inspektion der Mundhöhle obligatorisch. Mit einer nervösen Einstellung zur Hygienesitzung, zweimal im Jahr, zeigen Sie das Tier dem Zahnarzt. Der Tierarzt entfernt Plaque und Zahnstein, gibt Empfehlungen für die Pflege von Zähnen und Ernährung. Einführung in die Ernährung einer Katze feste Nahrung trägt zur Selbstreinigung der Zähne von Plaque.

    Die Perser, die Briten, haben eine besondere Struktur der maxillofazialen Knochen: eine kurze Nase, einen kleinen Kiefer. Die Zähne sind zu nah. Die Rückstände von Lebensmitteln, die zwischen ihnen verstopft sind, werden nicht natürlich entfernt. Um Katzen dieser Rassen vorzubeugen, müssen Sie täglich Zähne putzen.

    Erkrankungen der Zähne bei Katzen: Alles, was ein fürsorglicher Besitzer wissen muss

    Der Hauptgrund für das Auftreten vieler schwerwiegender Erkrankungen bei Tieren ist eine Entzündung in der Mundhöhle. Bei Katzen beeinträchtigen Erkrankungen der Zähne den Zustand des Körpers insgesamt: Die Verdauung wird gestört, das Immunsystem wird geschwächt und es entsteht zusätzlicher Druck auf das Herz. Daher ist jeder Besitzer verpflichtet, nicht nur zu wissen, wie viele Zähne sein Haustier hat, sondern auch, wie er sich um unerwünschte Probleme kümmern soll.

    Vollständige Liste der Zahnerkrankungen bei Katzen

    Die meisten Zahnerkrankungen bei Katzen sind menschenähnlich, daher unterscheiden sich die Behandlungsmethoden nicht sehr. Um die Erkrankungen der Zähne bei Katzen leicht zu unterscheiden, sollten Sie die Fotos und Symptome von jedem von ihnen sorgfältig überprüfen.

    Unter den Pathologien in der Mundhöhle können Zahnfleischerkrankungen (parodontal) identifiziert werden, die durch Entzündung der Gewebe der umliegenden Zähne manifestiert werden. Die Ursache solcher Beschwerden ist schlechte Mundhygiene, Infektion, eine große Ansammlung verschiedener Bakterien in Form von Plaque an der Grenze zwischen Zahn und Zahnfleisch. Es gibt zwei Parodontitis - Parodontitis und Gingivitis.

    Die endodontische Kategorie von Zahnleiden umfasst Krankheiten, die den Zahn selbst betreffen: Zahnstein, Karies, Plaque, Pulpitis, Osteomyelitis usw. Die Ursachen können Karies sein, zum Beispiel Karies, sowie Verletzungen im Gesicht und im Kiefer.

    Unter den Problemen mit dem Wachstum und der Entwicklung von Zähnen ist es ratsam, den gebrochenen Biss, die abnormale Entwicklung der Zähne und Defekte des Zahnschmelzes, die oft erblich sind, zu erwähnen.

    Tartar

    Zahnstein ist eine poröse Schicht, die aus der vorzeitigen Entfernung von Plaque resultiert. Der Ort des Auftretens der Krankheit ist die Basis des Zahnes, nach dem der Stein seine Reise zur Wurzel beginnt, tief in das Zahnfleisch und nach oben eindringt und den Zahn allmählich von allen Seiten umhüllt.

    Der Grund für das Auftreten von Zahnstein sind:

    • Füttern ausschließlich weiches Essen oder Menü "vom Tisch";
    • schlechte Mundhygiene;
    • Verletzung von Stoffwechselprozessen, einschließlich Salz;
    • erhöhte Rauheit und abnormale Zahnanordnung.

    Ist interessant. Katzen haben eine Rassenprädisposition zur Bildung von Zahnstein. Die persische und britische Rasse, sowie die Scottishfolds, sind am empfindlichsten für diese Krankheit.

    Zeichen der Krankheit sind die Anwesenheit von verhärteten Wucherungen mit einer bräunlich-gelben Farbe auf dem Zahn, Mundgeruch, Zahnfleischbluten und Juckreiz.

    Die Behandlung von Zahnstein basiert auf seiner vollständigen Entfernung. Basierend auf dem Schweregrad der Bedeckung der Zähne mit einem Stein, wählt der Tierarzt die optimale Reinigungsmethode. Gewöhnliche Lösungsmittelgele können in einfachen Situationen helfen, aber oft wird ein spezieller Spatel oder Ultraschall verwendet, um harten Zahnstein zu entfernen. Ein Tier mit erhöhter Nervosität und in das ein Stein unter das Zahnfleisch eingedrungen ist, macht der Arzt eine Anästhesie für 15-20 Minuten.

    Um die Steinbildung zu verhindern, sollten Sie die Mundhygiene und die Ernährung des Tieres sorgfältig überwachen.

    Katzen-Plakette

    Plaque tritt nach und nach auf der Oberfläche bleibender Zähne auf und hat ein klinisches Bild in Form eines gräulichen oder gelblichen Films, der durch eine Mischung aus Speichel, Speiseresten und einer unkalkulierbaren Menge von Bakterien gebildet wird. Der Film ist zunächst komplett unsichtbar und kann nur mit speziellen Techniken erkannt werden. Wenn die Schicht zunimmt, verdickt sich der Film und Sie können sehen, wie eine weiche gräuliche Beschichtung die Oberfläche der Zähne bedeckt.

    Das Auftreten von Plaque ist mit verschiedenen Faktoren verbunden:

    • Vererbung;
    • Art der täglichen Fütterung;
    • Merkmale des Verdauungssystems usw.

    Es ist äußerst wichtig, die Plaque auf den Zähnen zu überwachen, denn im Laufe der Zeit kann es mineralisieren und zu einem festen Wachstum - Zahnstein werden. Zeitgerechte Hygieneprozeduren in Form der Reinigung mit einer Zahnbürste helfen, Plaque zu beseitigen und die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleisches Ihres geliebten Haustieres zu erhalten. Um Plaque zu verhindern, können Sie nicht nur eine Bürste und Zahnpasta, sondern auch spezielle Kauspielzeuge und Reinigungsplätzchen verwenden.

    Karies

    Karies ist ein Prozess des Zerfalls, der zur Zerstörung des Zahnschmelzes und der gebildeten Höhle führt. Die Ursache der Kariesentwicklung bei Katzen kann ein Abbau des Mineralstoffwechsels, Mikronährstoffmangel im Körper (Zink, Eisen, Fluorid, Jod etc.), Mangel an B-Vitaminen und mechanische Schädigung des Zahnes mit weiterer Wundinfektion und Eindringen pathogener Mikroflora sein.

    Die Krankheit ist durch vier unterschiedlich schwere Stadien gekennzeichnet: fleckige, oberflächliche, mittlere und tiefe Karies.

    Häufige Symptome von Karies bei Katzen sind:

    • Verdunkelung des Zahnschmelzes;
    • übermäßiger Speichelfluss;
    • Schmerz beim Kauen;
    • stinkender Geruch aus dem Mund;
    • entzündlicher Prozess in der Zahnfleischschleimhaut;
    • früher oder später erscheint ein Loch im geschädigten Zahn.

    Achtung. Das fortgeschrittene Stadium der Karies ist mit erhöhten Anzeichen der Krankheit und in einigen Fällen mit dem Fortschreiten von schwerwiegenderen Pathologien - Pulpitis, Osteomyelitis, Parodontitis - behaftet.

    Die Behandlung von Karies und Karies ist die Behandlung des Zahnes mit einer 4% igen Lösung von Natriumfluorid oder Silbernitrat. Da die Katze extrem schwer zu versiegeln ist, ist es in anderen Fällen wahrscheinlich, dass der Arzt den schmerzenden Zahn mit Schmerzmitteln entfernt. Um Karies zu vermeiden, muss der Besitzer den Zustand des Haustiers ständig überwachen und rechtzeitig den Tierarzt aufsuchen.

    Anomalien der Entwicklung von Zähnen und Bissen

    Das Vorhandensein von Anomalien in der Entwicklung von Zähnen oder Gebissen kann mechanische Verletzungen der Schleimhaut der Wangen, der Lippen, der Zunge und des Zahnfleisches, Pathologien des Gastrointestinaltrakts sowie komplizierte Nahrungsaufnahme und -kauen verursachen.

    Katzen haben oft solche Anomalien wie:

    • Oligodontie - reduzierte Anzahl der Zähne im Mund;
    • Polyodontie - Vielzahn;
    • Retention - die Lage des Zahnes liegt nicht in der Kieferreihe;
    • Konvergenz - eine starke Konvergenz der Wurzeln der Molaren;
    • Divergenz - übermäßige Diskrepanz der Kronen der Zähne;
    • Nachkommenschaft (Biss) - Verkürzung des Oberkiefers, wenn die Schneidezähne des Unterkiefers nach vorne kommen und sich nicht mit den Schneidezähnen des Oberkiefers schließen;
    • Prognathie (Karpfenbiss) - Verkürzung des Unterkiefers, wenn der Oberkiefer über den Unterkieferrand hinausragt;
    • verzerrter Mund - ein schwerer Fall, der durch ungleichmäßiges Wachstum einer Seite des Kiefers gekennzeichnet ist.

    Solche Anomalien sind mit angeborenen Störungen des Wachstums und der Entwicklung der Kiefer, verzögerter Verschiebung der Milchzähne, Erhaltung der Milchzähne usw. verbunden. Das Hauptsymptom der unnatürlichen Entwicklung von Zähnen und Bissen ist die Schwierigkeit, Nahrung aufzunehmen und zu kauen.

    In bestimmten Fällen kann es notwendig sein, einen Zahn zu entfernen (zu entfernen), und um Entwicklungserkrankungen der Zähne und des Bisses vorzubeugen, ist es notwendig, den Wechsel der Milchzähne sorgfältig zu überwachen, die Schneidezähne zu entfernen und, falls erforderlich, die aufbewahrten Milchzähne zu entfernen.

    Osteomyelitis der Zähne bei Katzen

    Odontogene Osteomyelitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnes, des Zahnfleisches, der Alveolen, des Knochenmarks und der Knochenwand, die durch Komplikationen von purulenter Pulpitis, Karies und Parodontitis verursacht wird.

    Bei Osteomyelitis wird folgendes Krankheitsbild beobachtet:

    • Rötung des Zahnfleisches im betroffenen Bereich, schmerzhafte Empfindung und schweres Kauen;
    • eine schmerzhafte Schwellung entwickelt sich weiter, manchmal wird eine Asymmetrie des Gesichts beobachtet;
    • mit dem Fortschreiten der akuten eitrigen Entzündung entwickelt sich ein Abscess, und Fisteln werden gebildet, durch die eitrige Flüssigkeit freigesetzt wird;
    • die Zähne werden zittrig, und es kommt zu einer starken Schmerzreaktion: die Katzen kauen auf Nahrung oder verweigern sie ganz, verlieren an Gewicht;
    • regionale Lymphknoten sind vergrößert und schmerzen.

    Vor dem Besuch beim Tierarzt wird die Mundhöhle mit einer Lösung von Kaliumpermanganat bewässert, die anderen Behandlungsmethoden werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Osteomyelitis können Sie Antibiotika, Sulfonamide und Immunstimulanzien einnehmen. In anderen Fällen ist die Extraktion eines Zahnes mit der Eröffnung einer Fistel, Entfernung von eitriger Flüssigkeit aus seiner Höhle und Behandlung mit einer antiseptischen Lösung erforderlich.

    Um eine odontogene Osteomyelitis zu verhindern, sollte die Mundhöhle des Haustiers regelmäßig untersucht werden, um kranke Zähne oder pathogene Prozesse zu identifizieren, die die Krankheit auslösen können.

    Parodontitis der Zähne

    Parodontitis ist eine häufige Erkrankung in der tierärztlichen Praxis, bestehend aus einer Entzündung an der Spitze der Zahnwurzel. Die Krankheit wird oft bei Katzen nach zwei Jahren gefunden und kann chronisch, akut, eitrig und aseptisch sein.

    Ursachen für Entzündungen können mechanische Schäden am Zahnfleisch, Zahnstein und Zahnbelag sein, Entfernung von Molaren unter Missachtung antiseptischer und aseptischer Regeln, Schläge auf die Zahnkrone, Eindringen von Fremdkörpern und Raufutterpartikeln im Zahnzwischenraum, Erkrankungen des Zahnfleisches und des Kiefers, Karies, Pulpitis usw.

    Zeichen der Parodontitis sind:

    • schlechter Atem;
    • Schwierigkeiten beim Essen, Appetitlosigkeit, Verlust des Körpergewichts;
    • Schmerz beim Berühren eines Zahnes;
    • Schwellung des Zahnfleisches in Form einer Rolle (mit einer eitrigen Form der Krankheit);
    • Mobilität des betroffenen Zahnes.

    Bei Parodontitis wird die Mundhöhle mehrmals täglich mit Desinfektionslösung für Furatsilina, Kaliumpermanganat oder 2-5% Alaunlösung besprüht. Das Zahnfleisch am Ring des betroffenen Zahnes wird mit Jod-Glycerin behandelt.

    Achtung. Wenn die Krankheit in eine eitrig-diffuse Form übergegangen ist, muss der Zahn extrahiert und die Mundhöhle mit starken Antiseptika gewaschen werden.

    Um das Auftreten von Parodontitis zu verhindern, sollten Sie den Zahnstein rechtzeitig entfernen, Plaque von den Zähnen des Haustiers entfernen und den allgemeinen Zustand des Mundes überwachen.

    Gingivitis Zähne

    Gingivitis ist eine chronische Entzündung der Schleimhaut des Zahnfleisches. Die Anfangsphase der Krankheit ist durch das Auftreten einer gelben Plaque an den Zähnen gekennzeichnet, die auf Essensreste zurückzuführen ist, die zwischen den Zähnen stecken. Die Gewebe um den Zahn herum beginnen rot zu werden und zu bluten, und Zahnfleisch und Risse bilden sich am Zahnfleisch.

    Gingivitis bei Katzen kann sich aus vielen Gründen entwickeln: Zahnstein (einer der Hauptfaktoren), schlechte Mundhygiene, Zahnfleischtrauma, Vitaminmangel, Infektionskrankheiten, Pathologien der inneren Organe, Stoffwechselstörungen, Fütterung mit weichen Lebensmitteln, etc.

    Das klinische Bild der Krankheit manifestiert sich durch folgende Symptome:

    • übler Atem;
    • erhöhter Speichelfluss;
    • Zahnfleischbluten, besonders bei Berührung;
    • Rötung und Schwellung des Zahnfleisches, insbesondere entlang des Zahnfleischrandes;
    • schlechter Appetit.

    Die Behandlung von Gingivitis hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Im Frühstadium der Erkrankung wird die Behandlung zu Hause mit Hilfe regelmäßiger Zähneputzen und Zahnfleischbehandlung mit speziellen Salben (z. B. Metrogil Dent, Nibbler, Dentavidin) durchgeführt. In schweren Fällen kann der Tierarzt eine Antibiotikatherapie und sogar eine Hormontherapie verschreiben.

    Um die Entstehung einer Gingivitis zu verhindern, ist es notwendig, die Zähne Ihres Haustiers jeden Tag mit einer speziellen Paste und Bürste zu putzen, das Tier an feste Nahrung zu gewöhnen, Beriberi zu vermeiden, Krankheiten rechtzeitig zu heilen und sich regelmäßig beim Tierarzt untersuchen zu lassen.

    Wir bieten an, den ganzen Artikel über Gingivitis Katzen zu lesen.

    Wenn eine Katze Zähne hat, die weh tun

    Katzenzähne Probleme

    Die Zähne der Katze taten weh. Was tun, wie helfen? Tierklinik Zoostatus

    Zu bestimmen, dass eine Katze wunde Zähne hat, genügt für einige Grundzeichen.

    Eine Katze kann 30 Zähne wachsen:

    • Die 12 Schneidezähne sind kleine Zähne vorne, sechs oben und sechs unten. Katzen benutzen diese Zähne in der Wildnis, um ihre Beute zu ziehen. In der Praxis fallen diese Zähne oft in einem frühen Alter aus.
    • 4 Stoßzähne - um Beute zu zerhacken und zu zerreißen
    • zehn Prämolaren - zum Kauen von Lebensmitteln
    • 4 Molaren - auch zum Kauen von Lebensmitteln verwendet.

    - nützliche Mikroorganismen (helfen dem Immunsystem, indem sie Substanzen freisetzen, die das Wachstum von Krankheitserregern hemmen).

    Wenn infolge verschiedener Ursachen der Tod von nützlichen Mikroben auftritt, dann wird dem Körper einer der wichtigen Schutzfaktoren entzogen und günstige Bedingungen für die intensive Vermehrung von pathogenen Bakterien geschaffen. Als Folge tritt Zahnfleischentzündung auf (Rötung und Zahnfleischbluten), Plaque beginnt sich intensiv zu bilden, und dann Zahnstein, und ein ekelhafter Geruch erscheint aus dem Mund. Wenn Sie sich nicht mit den Ursachen beschäftigen, die zum Auftreten von Dysbakteriose in der Mundhöhle geführt haben, beginnt die Katze stark zusammenzubrechen und die Zähne fallen aus. Allgemeiner Zustand kann sich erheblich verschlechtern.

    Mikroben, die ständig im Mund einer Katze vorhanden sind, können unterteilt werden in:

    - nützlich (bei einer gesunden Katze, die überwiegende Mehrheit von ihnen);

    - unbrauchbar und weniger schädlich (ihre unbedeutende Menge ist normalerweise auch in der Mundhöhle vorhanden, aber Krankheiten sind in der Regel träge, können sie nur verursachen, wenn aus irgendeinem Grund die meisten ihrer "nützlichen" Nachbarn sterben).

    • Zahnfleisch rot, entzündet;
    • ein oder mehrere Zähne wechseln die Farbe;

    Steine ​​auf den Zähnen von Katzen

    Steine ​​auf den Zähnen von Katzen können wie mit dem Alter und mit ungenügend guter Pflege des Haustieres erscheinen. Wenn wir über eine kleine Manifestation sprechen, ist eine gute Möglichkeit zu kontrollieren und zu verhindern, Zähne für Katzen zu putzen. Wenn dies bereits ein vernachlässigter Fall ist, müssen Sie sich an die Tierklinik wenden und die Zähne putzen, besonders wenn dies Ihrem Haustier Unannehmlichkeiten bereitet.

    zurück zum Inhalt ↑

    Also, du bist zum Tierarzt gegangen, hast ihm deinen Verdacht gegeben und sogar, oh, Entsetzen, zeigte einen umgefallenen Zahn. Bereiten Sie sich darauf vor, dass der Arzt Ihnen vor allem empfiehlt, den Zahnstein loszuwerden und die schlechten Zähne zu entfernen. Erst nachdem die Entzündungs- und Entzündungsherde beseitigt sind, ist es sinnvoll, einer Katze einen Antibiotikakurs, spezielle Lotionen auf dem Zahnfleisch, Mundspülungen und Vitamine zu verabreichen, um Zähne und Zahnfleisch zu stärken.

    Was die Entfernung von Zahnstein betrifft, war dieses Thema auf unserer Website einer ganzen Veröffentlichung gewidmet, deshalb können Sie sich daran erinnern, wie alles passiert und was Zahnstein ist, wenn Sie es sorgfältig lesen. Wir werden nur hinzufügen, dass, wenn Sie mit einem qualifizierten Spezialisten zu tun haben, Ihre Katze nicht verletzt wird.

    8. Kauspielzeuge: Kauspielzeuge helfen, das natürliche Verlangen Ihrer Katze zu nagen, ihre Zähne stark zu machen. Das Nagen auf Kauspielzeugen kann auch Ihrer Katze helfen, Zähne zu putzen, Zahnfleisch zu massieren und Zahnstein sanft abzukratzen.

    Wenn Sie die Zähne Ihrer Katze nicht regelmäßig reinigen oder gar nicht reinigen, machen Sie sich keine Sorgen. Ein Tierarzt kann die Plakette Ihres Haustiers auf ähnliche Weise reinigen, genau wie Ihr persönlicher Zahnarzt Ihre Zähne putzt. Ihr Haustier wird eine Narkose erhalten und der Tierarzt wird mit Ultraschall den Zahnstein von den Zähnen Ihrer Katze entfernen. Diese Behandlung ist sehr effektiv und entfernt den Stein sogar dort, wo er mit zahnmedizinischen Produkten der Katze nicht erreichbar ist.

    Alle faulen oder gebrochenen Zähne, die von einem Tierarzt gefunden wurden, werden entfernt, und gesunde Zähne werden mit speziellem Schutzemail bedeckt. Je nach Grad der Zahnfleischentzündung oder dem Grad der Karies kann der Arzt dem Patienten vor der Reinigung eine Zeit lang ein Antibiotikum verschreiben.

    Symptome: Zunächst tritt eine Rötung des Zahnfleisches um einen oder mehrere Zähne herum auf, dann tritt im Verlauf des Prozesses eine verdickte und schmerzhafte Schwellung auf der Ebene der Läsion auf, die von außen deutlich sichtbar ist. Im Laufe der Zeit entwickelt sich unter dem Periost ein Abszess, der sich in der Regel spontan in der Mundhöhle öffnet, seltener von der Außenseite des Kiefers. Es bildet sich eine Fistel, durch die eitriges Exsudat abgesondert wird. Die Katze weigert sich zu füttern, verliert schnell an Gewicht.

    Regionale Lymphknoten sind vergrößert und schmerzhaft. Erste Hilfe: Mundspülung mit Kaliumpermanganat.

    Die Behandlung wird von einem Tierarzt durchgeführt.

    Homöopathische Behandlung. Echinacea compositum und Phosphor-Homoccord in Form von Gelenkinjektionen, zunächst täglich, dann 2-3 mal täglich, bis sich der Prozess stabilisiert. Als zusätzliches Mittel können Sie das Cardus Compositum, Coenzym Compositum oder Target verwenden.

    Andere Ursachen der Krankheit. Schwere Erkrankungen wie chronisches Nierenversagen oder Diabetes können Zahnfleischerkrankungen und Stomatitis verursachen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass jede chronische, schwächen den Körper der Katze, unterdrückt die Krankheit das Immunsystem und macht es daher anfälliger für Entzündungen der Mundhöhle.

    Die Diagnose und Behandlung muss von einem Tierarzt verschrieben werden.


    All dies deutet darauf hin, dass Sie zum Tierarzt gehen sollten! Parodontose, Zahnstein, Karies, Stomatitis oder andere Infektionskrankheiten - der Arzt wird das Problem sehen, eine genaue Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben.

    Katzenzähne. Tut die Zähne der Katze weh?

    Die Zähne der Katze sind das wichtigste Werkzeug für Jagd und Schutz. Während des Kampfes benutzt die Katze alle Zähne und besonders scharfe Eckzähne. Die von den Eckzähnen zugefügte Wunde ist klein und schnell überwachsen. Bakterien, die sich schnell vermehren und Toxine freisetzen, gelangen jedoch von der Oberfläche der Zähne in die Wunde. Dies führt zu einem Entzündungsprozess im umgebenden Gewebe und wird von schmerzhaften Empfindungen begleitet. Viele Katzenbesitzer wissen aus eigener Erfahrung, wie schmerzhaft ihre Haustierbisse sind und wie lange sie heilen. In dieser Hinsicht gibt es ein Missverständnis, dass Katzen giftige Zähne oder giftigen Speichel haben. Aber das ist nicht die Sache, sondern die Eigentümlichkeiten des pathologischen Prozesses der Stichwunden, denen die Wunden der langen, dünnen und sehr scharfen Katzenzähne zugeschrieben werden können.

    Wie viele Zähne hat eine Katze?

    Eine erwachsene Katze hat dreißig von ihnen: 12 Schneidezähne, 4 Eckzähne (manchmal werden sie Raubzähne genannt), 10 Prämolaren oder Prämolaren und 4 Molaren oder Molaren. Die scharfen Reißzähne der Katze fangen und töten Beute, die Molaren dienen zum Hacken von Nahrung. Die sechs Zähne der Schneidezähne werden fast nie beim Essen verwendet. Die Katze schneidet nur die Reste von Fleisch mit einem dicken Knochen ab. Diese Zähne werden jedoch für die Pflege von Haut und Haar benötigt. Die Katze wählt sehr geschickt Flöhe aus ihrer Haut und überträgt mit ihrer Hilfe auch Spielzeuge, Kätzchen und Beutetiere.

    Milchzähne bei Katzen. Zahnwechsel bei Katzen

    Baby Zähne in Kätzchen erscheinen im Alter von 3-4 Wochen. In 4-5 Monaten erscheinen bleibende Reißzähne. im Intervall von 4 bis 6 Monaten sind präsolare und Molaren. Während des Wachstums eines Kätzchens ist es sehr wichtig, dass es eine ausgewogene, nahrhafte Diät erhält, die für die Gesundheit bleibender Zähne wichtig ist. Im Unterkiefer erfolgt der Zahnwechsel früher als im Oberkiefer. Alle Zähne werden von Kätzchen im Alter von 8 Monaten geschnitten. Während der Zeit des Zahnwechsels werden Impfungen nicht empfohlen.

    Warum verlieren Katzen ihre Zähne?

    Der Verlust von Zähnen bei der Katze führt zu ihrer Erkrankung. Die meisten Erkrankungen der Zähne sind bei Katzen mit wenig Zähnen nachweisbar. Ie Wenn Sie Ihre Katze ausschließlich mit Konserven oder Hackfleisch füttern, bildet sich auf der Zahnoberfläche Plaque. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, wird die Plaque Kalk und aufgrund des im Speichel enthaltenen Calciums fest auf der Zahnoberfläche fixiert, wodurch sich Zahnstein bildet. Die Bakterien dringen tiefer in das Gewebe ein, das die Zähne hält. In diesem Fall werden die Knochen und Bänder, die die Zähne an Ort und Stelle halten, allmählich zerstört, was zu einer Lockerung der Zähne und deren Verlust führt. Katzen im Alter verlieren ihre Zähne, aber gleichzeitig essen weiche Nahrung, Gesundheit und Aktivität zu erhalten. Verdauung von Lebensmitteln tritt normalerweise mit beiden Zähnen und ohne. Aber eine Katze ohne Zähne ist wehrlos gegen Feinde. Versuchen Sie daher, die Zähne Ihrer Katze so lange wie möglich gesund zu halten. Wenn Sie das Katzenfleisch füttern, sollten die Stücke groß genug sein, damit die Katze sie kauen kann. All dies ist nicht nur eine gute Übung für die Zähne und eine Massage für das Zahnfleisch, reduziert die Wahrscheinlichkeit von Zahnkrankheiten, sondern auch ein gutes Training für die Kiefer, die zur Entwicklung ihrer Kraft beitragen.

    Erkrankungen der Zähne bei Katzen

    Im Gegensatz zu Menschen tritt Karies bei Katzen hunderte Male seltener auf. Nicht jeder Tierarzt wird in seiner Praxis eine totale Niederlage der Zähne mit Karies sehen. Ärzte müssen sich häufiger mit Erkrankungen wie Gingivitis und Parodontitis (Zahnfleischentzündung) auseinandersetzen.

    Die Hauptursache für diese Krankheiten ist die Ablagerung von Zahnstein. Es beginnt mit der Ablagerung von Plaque und Zahnstein an den Zähnen in der Nähe der Zahnfleischkante (am Zahnhals). Die Krankheit tritt bei Katzen nach zwei Jahren auf, obwohl sie früher auftreten kann. Wenn Ihr Haustier schlecht aus dem Mund riecht, ist dies ein frühes Anzeichen, dass Bakterien jetzt die Mundhöhle angegriffen haben. Selbst mit einer kleinen Ansammlung von Zahnstein beginnt der Atem schlecht zu riechen. Sie können einen Stein sehr leicht unterscheiden. Normale Zähne sind weiß und glänzend, aber wenn Sie gelbe oder braune Foci sehen, besonders in der Nähe des Zahnfleisches, dann gibt es Probleme. Wenn ein Hund oder eine Katze feste Nahrung kaut, wird die Plaque von den Zahnspitzen entfernt. Aufgrund der konischen Form der Zähne können sich Nahrungsreste zwischen ihnen ansammeln, die ein ausgezeichnetes Substrat für die Entwicklung von pathogenen Mikroflora sind.

    Schau dir das Zahnfleisch deines Haustiers an. Sie sollten blassrosa in der Farbe sein und sanft die Basis des Zahnes umarmen. Wenn Sie an der Stelle, an der das Zahnfleisch auf den Zahn trifft, eine hellrote Linie entdecken, beginnt das Tier Probleme mit dem Zahnfleisch zu haben. Zerbrechlichkeit, die Ansammlung von Plaque und Zahnverlust sollten in der Regel bald folgen.

    Wie putzt eine Katze Zähne?

    Die beste Prävention von Zahnkrankheiten - tägliche Mundpflege. Wenn wir Kindern beibringen, ihre Zähne zu putzen, sollten auch Katzen schon früh lernen, sich um ihre Zähne zu kümmern. Zuerst, lehre deine Katze, den Mund zu inspizieren, dann beginne allmählich mit dem Reinigen der Zähne. Verwenden Sie dazu nur eine spezielle Zahnpasta für Katzen. Derzeit bieten Hersteller Zahnpasta mit verschiedenen Geschmacksrichtungen an, beispielsweise Zahnpasta von Beafar mit dem Geschmack der Leber.

    Beafar Zahnpasta bietet täglichen Schutz für Ihre Katze. Zahnpasta für Hunde und Katzen mit einem Geschmack der Leber ist für die Mundhöhle von Tieren konzipiert; reinigt sanft die Zähne des Tieres, verhindert die Bildung von Plaque, Zahnstein und dient als Schutz vor Karies; schützt das Zahnfleisch vor Irritationen und verhindert unangenehmen Geruch aus dem Mund des Tieres. Die Paste hilft, die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleisches des Tieres zu erhalten, zerstört die Krankheitserreger, die in der Paste enthaltenen Enzyme helfen, Speisereste im Mund aufzulösen. Und der Geschmack der Leber macht die Pasta noch schmackhafter.

    Wickeln Sie zuerst ein Gazetuch um Ihren Finger, geben Sie etwas Paste und lassen Sie die Katze es riechen. Fangen Sie an, mit einem oder zwei Zähnen zu putzen, es ist bequemer, mit Fangzähnen zu beginnen. Nach und nach weitere Zähne packen.

    Kaufen Sie zum Beispiel eine spezielle Zahnbürste, die auf Ihren Finger passt. Die Bürste wird in einem Winkel von 45 ° eingestellt, wonach die Zähne in einer kreisförmigen Bewegung gereinigt werden.

    Die Katze wird sich bald an solch eine notwendige tägliche Prozedur gewöhnen.

    Denken Sie daran, die Gesundheit der Katze liegt in Ihren Händen. Sei nicht faul, dich um dein geliebtes Haustier zu kümmern. Diese kurze Mundpflege erspart Ihnen ein recht teures Verfahren zur Zahnsteinentfernung in einer Tierklinik. Derzeit produzieren Hersteller von Katzenfutter Lebensmittel und alle Arten von schmackhaften Ergänzungen, die helfen, die Zähne zu reinigen. All dies ist gut, aber verlassen Sie sich nicht auf den einfachen Weg, um Zahnerkrankungen vorzubeugen. Spezialfutter hilft der Katze nur teilweise, die Zahnoberfläche zu reinigen. Ohne Ihre Teilnahme kann das Problem nicht vollständig gelöst werden.

    Bist du bereit, deine Katze zu bürsten? Ich hätte nie gedacht, dass eine Katze auch ihre Zähne verletzen könnte. Und erst nach dem Besuch in der Tierklinik, als der Arzt mir den Zustand der Zähne meiner Katze zeigte, kaufte ich mir Zahnpasta und machte es mir zur Gewohnheit, mir täglich die Zähne nicht nur für mich, sondern auch für meine vierbeinigen Freunde zu putzen.

    Katzenzähne

    Der Artikel enthält grundlegende Informationen über die Zähne von Katzen, die am häufigsten im Internet gesucht werden. Dank der gesammelten Informationen können Sie schnell verstehen, wie Sie mit dem auftretenden Problem fertig werden und wie ernst es sein wird, denn es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Katze Zähne und einen starken Mundgeruch hat und was zu Hause zu tun ist und wie man nur wenigen Menschen helfen kann.

    Dank der Antworten auf die häufigen Fragen der Katzenliebhaber, können Sie verstehen, wie Sie sich in einer bestimmten Situation verhalten und nur eine Menge interessanter Dinge über Katzenzähne herausfinden.

    Katzenzähne verändern sich und Zähne fallen bei Katzen aus, warum

    Nach den Naturgesetzen müssen Milchzähne durch dauerhafte, haltbarere ersetzt werden.

    Haben Katzen Milchzähne?

    Ja, Katzen haben wie alle anderen Milchzähne und dann wechseln sie zu Dauerzähnen.

    Wenn Katzen Milchzähne haben

    Die Milchzähne von Katzen beginnen ab etwa drei Monaten zu fallen.

    Wie viele Zähne haben Katzen?

    Die Milchzähne der Katze wachsen 26 Stück, und dann erscheinen 30 Zähne permanent.

    Ultraschallreinigung von Zähnen bei Katzenbeurteilungen, ohne Narkose, Kosten

    Ultraschall Reinigung von Zähnen in Fotzen heißt - Entfernung von Zahnstein und Plaque mit Ultraschall. Da dieses Verfahren absolut schmerzfrei ist, wird es hauptsächlich ohne Betäubung durchgeführt, es sei denn, es handelt sich um eine vernachlässigte Form.

    Je nach Grad der Vernachlässigung, Verhalten des Tieres usw. gibt es ein solches Verfahren. innerhalb von 2000 Rubel. Dauert von 20 bis 90 Minuten.

    Durchfall beim Zahnwechsel bei einer Katze

    Laut Übersichten von Menschen, die Katzen halten, kann argumentiert werden, dass Durchfall auftritt, wenn die Zähne gewechselt werden.

    Erkrankungen der Zähne bei Katzen

    Katzen können auch Erkrankungen der Zähne haben, wie: Osteomyelitis, Karies, Zahnstein, Parodontitis, Gingivitis, Okklusion, Periostitis.

    Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

    Symptome von Zahnkrankheiten können sein:
    - erschien schlechter Atem;
    - gerötetes entzündetes Zahnfleisch;
    - Ändern Sie auf den Zähnen oder einer Zahnfarbe;
    - Vollständige oder teilweise Verweigerung zu essen, isst mit Vorsicht;
    - Allgemeine Angst, kann mit offenem Mund sitzen, Speichelfluss kann zunehmen;
    - Pet reibt Wange an Möbeln.

    Katzen haben folgende Anomalien:
    - Polyodontie (wenn es mehr Zähne gibt, als es sein sollte);
    - Oligodontie (im Gegenteil, wenige Zähne);
    - Konvergenz - die Wurzeln der Zähne sind sehr nahe beieinander;
    - Retention - einen Zahn zu finden ist nicht in der Reihe;
    - Divergenz - Wurzeln weit voneinander entfernt.

    Karies in alten Katzen

    Zähne können herausfallen und bei ausgewachsenen Katzen kann dies durch unsachgemäßen Stoffwechsel, Erkrankungen des Magens, Infektions- und Viruserkrankungen ausgelöst werden.

    Zahnentfernung bei Katzen

    Die Extraktion von Zähnen bei Katzen kostet durchschnittlich 300 Rubel für Milchzähne, von 800 für Zahnwurzeln und Eckzähne und von 1000 für bleibende oder gebrochene Zähne.

    Die Katze hat gelbe Zähne, bröckelt, braun was zu tun ist

    Wenn die Zähne der Katze gelb oder braun geworden sind, dann bedeutet das nur eines - sie hat einen Zahnstein. Es muss entfernt werden, da es der Katze selbst Schmerzen bringt und schlimm enden kann. Aber nach dem Entfernen des Steines ist es notwendig, die Zähne zu heilen, diejenigen zu entfernen, die nicht geheilt werden können.

    Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

    Wenn Sie nicht zum Tierarzt gehen können, ist es ratsam, das Zahnfleisch mit einer Lösung von Lugol (kaufen Sie eine Lösung in einer Apotheke) zu wischen. Vorbeugende Maßnahmen: schmieren Sie Ihre Zähne und Zahnfleisch Tinktur, die Schafgarbe, Johanniskraut, Salbei und Eichenrinde (2 Esslöffel pro 250 Gramm Wasser, kochen für 20 Minuten).

    Wie Sie die Zähne Ihrer Katze zu Hause kontrollieren und putzen können

    Die Zähne der Katze werden visuell überprüft - untersuchen Sie sorgfältig den Mund Ihres Haustiers auf Plaque und Mundgeruch. Und Sie können die Zähne Ihres Kätzchens wie folgt reinigen:
    - nehmen Sie Soda und Rotwein - wischen Sie die Molaren und Reißzähne der Katze mit einem mit Wein befeuchteten Wattepad ab, tragen Sie dann eine Aufschlämmung von Soda auf Ihre Zähne auf, Weinessig wirkt mit Soda zusammen und entfernt dann leicht die Plaque;
    - Entfernen Sie mit einer Kinderzahnbürste und Zahnpulver vorsichtig Zahnbelag von den Zähnen, wobei darauf zu achten ist, dass das Zahnfleisch nicht beschädigt wird.
    - Sie können eine Katzenzahnbürste und Zahnpasta kaufen.

    Die Häufigkeit der Pflege der Zähne Ihrer Katze kann nur von einem Tierarzt bestimmt werden, nachdem Sie Ihren Liebling gesehen haben.

    Kann eine Katze ihre Zähne verletzen?

    Es kann sogar sein, dass ein Kätzchen Zähne verletzt, taumelt, herausfällt, bröckelt und all die anderen "Reize" von Zahnkrankheiten.