Krankheiten der Katzen durch Flöhe verursacht.

Zucht

Flöhe sind Insekten der Ordnung Siphonaptera, was wörtlich "flügelloses Saugen" bedeutet. In der Welt gibt es mehr als 2.000 Arten von Flöhen, die sich nicht miteinander vermischen. Flöhe sind nicht nur deshalb von Interesse, weil sie einen direkten Einfluss auf Tiere und Menschen haben, sondern auch, weil sie Krankheitserreger sind. Die interessantesten sind die folgenden Arten:

Xenopsylla cheopis (Südlicher Rattenfloh). Weithin bekannt als Träger der Beulenpest. Unter dem Titel "Schwarzer Tod" tötete die Beulenpest im Mittelalter 200 Millionen Menschen. Der "Ratten" -Floh heißt, da er bei Ratten hauptsächlich parasitär ist, aber auch bei Katzen, Hunden und Menschen leben kann.

Echidnophaga gallinacea, auch bekannt als "Hühnerfloh" oder "saugender Floh". Lebt hauptsächlich von Vögeln, kann aber Blut von anderen Tieren saugen.

Pulex irritans ist ein menschlicher Floh. Es parasitiert auch Schweine, manchmal in Hunden und Katzen gefunden.

Ctenocephalides canis - Hundefloh. Trotz seines Namens parasitiert es auch Menschen, Katzen und andere Tiere.

Ctenocephalides felis ist ein Katzenfloh, normalerweise ist es die Art von Floh, mit der die Katze behandelt werden muss. Kann auf Hunden leben.

Alle diese Arten von Flöhen haben einen "primären" Wirt, durch den sie den Namen erhalten. Aber sie sind alle in Katzen (und Hunden) gefunden. Es ist klar, dass eine solche Vielfalt die Ausscheidung von Flöhen bei Katzen erschwert.

Anatomie eines Flohs.

Die Höhe eines Flohsprunges erreicht ein Drittel eines Meters mit einer "Höhe" von zwei bis acht Millimetern. Der Körper eines Flohs besteht aus drei Teilen: dem Kopf, der Brust und dem Peritoneum. Sechs Beine sind in drei Paaren an der Brust befestigt. Das letzte Paar ist viel länger als die anderen, es erlaubt dem Floh zu springen, viele Male größer als seine eigene Größe. Flöhe haben keine Flügel. Die meisten Floharten sind braun bis rot gefärbt und haben einen abgeflachten Seitenkörper.

Flöhe haben Augen und Antennen, die Schatten, Hitze, Vibrationen, Kohlendioxid und Veränderungen der Luftströmungen erfassen, die auf das Vorhandensein von potentiellem Essen in der Nähe hinweisen.

Was isst ein Floh?

Sowohl weibliche als auch männliche Flöhe ernähren sich vom Blut des Tieres, auf dem es parasitär ist. Ohne Essen kann mehrere Monate kosten.

Wie ist der Lebenszyklus eines Flohs?

Ein Floh durchläuft vier Entwicklungsphasen: Ei, Larve, Puppe, Erwachsener. Zwei Tage nach der Paarung beginnen die Weibchen Eier zu legen. Eier kleben nicht an Wolle, deshalb schälen sie sich normalerweise von einem Tier ab. Zusammen mit Eiern produzieren Flöhe große Mengen an Kot. Wenn sie benetzt werden, färben diese Verunreinigungen das Wasser rot, da sie hauptsächlich aus verarbeitetem Blut bestehen. Ein Floh legt 30-50 Eier pro Tag (aber nicht jeden Tag), normalerweise in einer Menge von 3 bis 15 Eiern. Während seines Lebens (abhängig von der Art, von einigen Monaten bis zu zwei Jahren) kann ein Floh bis zu tausend Eier legen. In nur einem Monat können sich 25 weibliche Flöhe auf eine viertel Million Flöhe züchten!

Nach zwei Tagen (oder mehr, abhängig von der Temperatur der Luft) entwickelt sich das Ei zu einer Larve, die aussieht wie ein kleiner Wurm. Die Larve ernährt sich von der Verschwendung der Mutter. In etwa einer Woche durchläuft die Larve verschiedene Entwicklungsstadien und beginnt einen Kokon zu bilden, der sich in eine Puppe verwandelt. Cocoon ist klebrig, so dass es mit einer Schicht von Schmutz und Staub bedeckt ist, es kann in Rissen stecken, Teppichfliesen usw. Eine Woche später beginnt ein Floh, der sich in einer Puppe entwickelt, Anzeichen dafür, dass er in der Nähe des zukünftigen "Wirts" ist. Der gesamte Entwicklungszyklus dauert ungefähr 15 Tage, aber unter ungünstigen Bedingungen kann die Puppe für bis zu einem Jahr Winterschlaf halten. Dies muss bei der Planung von Maßnahmen zur Behandlung einer Katze gegen Flöhe berücksichtigt werden.

Was sind die Symptome einer Flohinfektion, wie wird die Infektion diagnostiziert?

Flohbisse treten in unterschiedlichem Ausmaß auf. Einige Katzen bemerken sie kaum, andere haben eine leichte Reizung. Bei einer signifikanten Anzahl von Katzen führen Flohbisse zu starkem Juckreiz, Entzündungen und Rötungen der Haut, Haarausfall und sogar zum Auftreten von Geschwüren. Eine schwere Erkrankung, die durch Überempfindlichkeit gegenüber Flohspeichel verursacht wird, wird Floh-allergische Dermatitis genannt.

Eine große Anzahl von Flöhen kann Anämie bei einer Katze (und besonders bei Kätzchen) verursachen, die sogar lebensbedrohlich sein kann.

Katzenflöhe werden visuell diagnostiziert - Sie können die Flöhe selbst, ihre Eier und Abfälle finden. Mit Hilfe eines häufigen Kamms können Sie Flöhe aus Wolle auskämmen. Wenn es keine Flöhe gibt, aber etwas Schmutz ist ausgekämmt, befeuchten Sie es mit Wasser auf einem weißen Blatt. Wenn der Schmutz ein Blatt rot wird, bedeutet das, dass Sie mit Flöhen zu tun haben.

Welche Krankheiten leiden Flöhe?

Flöhe können die Erreger der folgenden Krankheiten verbreiten:

  • Bandwürmer - Dipylidium caninum
  • Hämobartonellose (infektiöse Anämie bei Katzen, drückende rote Blutkörperchen) - Haemobartonella felis
  • Andere Parasiten - Dipetalonema reconditum
  • Seuchenstab - Yersinia Pestis
  • Flea typhus - Rickettsia typhi
  • Tularämie - Francisella tularensis

Katzenflöhe

Die Flohbefall von Katzen in Städten in Russland ist in der Regel saisonabhängig und bis zum Ende von Sommer und Herbst sind etwa 70% der Katzen von diesem Ektoparasiten betroffen.

In der Natur gibt es mehr als 100 Arten von Flöhen, die unsere Haustiere befallen, und einige von ihnen können Menschen angreifen.

Bei Katzen wird hauptsächlich Ctenocephalides Felis (Katzenfloh) gefunden. Gleichzeitig mit dem Floh der Katze können Flöhe Katzen mit Hunden und Nagern angreifen.

Morphologie und Entwicklungszyklus.

Flöhe sind flügellose Insekten. Sie haben einen bilateral abgeflachten Körper, bedeckt mit zahlreichen Stacheln und Borsten, dank denen Flöhe zwischen den Haaren eines Katzenfells gehalten werden. Der Floh hat sechs Beine, die beiden hinteren sind weiter entwickelt, so dass der Floh in der Lage ist, sich in jedem Winkel im Haar der Katze zu bewegen und lange Sprünge bis zu 1,5 Metern zu machen. Auf dem Bauch des Flohs befinden sich spezielle Tasthaare, die sehr empfindlich auf Schwankungen in der Luft reagieren. Die Chitinhülle schützt einen Floh vor mechanischen Beschädigungen. Erwachsene haben braune Farbe, die Größe des Weibchens beträgt 2-2,3 mm, die Größe des Männchens beträgt 2-2,5 mm. Der orale Apparat ist Piercing-Saugen, die einfachen Augen, der Epipharynx und die Antennen befinden sich am Chitinkopf. Adulte Flöhe ernähren sich von Katzenblut. Manchmal kann sich Blut und andere Tiere ernähren. Das Blut dringt in den Magen eines Flohs ein. Mit einem Volumen von etwa 0,5 μl kann der Magen beim Saugen von Katzenblut gleichzeitig ein Blutvolumen von 10-20 mal mehr aufnehmen. Der Magen eines Flohs ist in der Lage, eine kleine Menge betrunkenes Blut zu verdauen. Das meiste Blut wird vom Floh in die Haare der Katze in Form von kleinen schwarzen Exkrementen abgesondert. Es wird festgestellt, dass der Floh mehrere Monate hungern kann. Bei der äußeren Untersuchung von Flohbefall finden wir eine große Menge an Stuhldaten, die wie Mohn aussieht.

Der Floh gehört zu Insekten mit einem vollständigen Entwicklungszyklus. Es hat das Stadium eines erwachsenen Insekts, des Eies, der Imago und der Puppe. Der weibliche Floh legt seine Eier, wo nötig, aufgrund der Abwesenheit einer klebenden Masse auf seiner Oberfläche, von der nach etwa 2 Wochen eine wurmartige Larve erscheint, die zu wachsen beginnt und sich mehrmals häutet. Im Raum leben die Larven in Staub und Schutt und ernähren sich von verrottenden organischen Stoffen und Exkrementen. Später verpuppt sich die Larve und nach einiger Zeit tritt ein erwachsenes Insekt aus der Puppe hervor. Die Lebenszeit eines Insekts beträgt ungefähr 2 Jahre. Parasiten vermehren sich sehr aktiv, denn das Leben eines weiblichen Flohs ist in der Lage, bis zu zweitausend Eier zu legen.

Pathogenese. Wenn ein Floh auf eine Katze trifft, durchbohren sie die Epidermis und beginnen Blut aus den gelangweilten Kapillaren zu saugen. Aufgrund der Masseninvasion von Flöhen bei einer Katze können innerhalb weniger Minuten mehrere Bisse auf der Haut auftreten. Die Katze entwickelt eine allergische Reaktion auf die Antigene, die im Flohspeichel vorhanden sind, und wird mit Bisse in die Haut der Katze injiziert, und allergische Dermatitis erscheint. Durch einen Flohbiss mit infiziertem Blut kann eine infektiöse Anämie von Katzen (Hämobartonellose), bei der Erythrozytenschäden auftreten, durch die geschädigte Membran auf die Katze übertragen werden. Es wurde festgestellt, dass Flöhe zur Infektion von Katzen mit Würmern von invasiven Erkrankungen beitragen. Bei sehr empfindlichen Katzen kann sich ein lang anhaltender Juckreiz entwickeln, selbst bei einer geringen Anzahl von Flöhen, die die Katze parasitieren. Als Folge des ständigen Juckreizes einer Katze erscheinen auf dem Körper Papeln, Schorf und Kahlstellen.

Das klinische Bild. Die Flohkatzen-Niederlage wird begleitet von stark juckenden Stellen am Körper, während die Katze nicht ständig juckt, sondern mit den Zähnen in die Bissstelle beißt. Durch konstantes Kardieren fällt das Haar an bestimmten Körperstellen aus (oft ist der Nackenbereich betroffen) und die gekämmte Haut wird mit rötlichen Krusten bedeckt. Anhaltender Juckreiz führt zu einem nervösen Zustand der Katze. Bei einer klinischen Untersuchung im Haar findet ein Tierarzt flache, an der Haut angebrachte Miniaturpunkte, die wie Hirse aussehen. Nachdem sie Blut getrunken haben, beginnen sich Flöhe aktiv zu bewegen und in einigen Fällen zu springen. Mit Hilfe eines Vergrößerungsglases können Sie einen dunkelbraunen flachen Körper bemerken, der in der Länge von 2 oder 3 mm verlängert wird, Flügel fehlen, lange springende Beine. In den Tiefen des Fells in der Nähe der Haut findet ein Spezialist bei sorgfältiger Untersuchung die Produkte der Lebenstätigkeit von Flöhen - dunkel gefärbten feinkörnigen Fäkalien. Gleichzeitig können Sie bei näherer Betrachtung Floheier finden, die im Gegensatz zu Kot oval, größer und weiß sind.

Bei Katzen als Folge von Flohläsionen treten häufig Komplikationen wie pyotraumatische Dermatitis auf. Bei einer starken Flohbefall als Folge der Verringerung der Blutmenge registrieren wir Anämie. Manchmal bemerken wir die Symptome von Lymphadenopathie und Eosinophilie.

Im Gegensatz zu Läusen und Essern (die parasitäre Blutsauger sind) haben Flöhe große Sprungkraft, wenn sie bis zu einem halben Meter hoch springen, können sich durch den Körper der Katze bewegen und überwinden in einem Sprung bis zu 30 cm, während die Laus über ihr Opfer kriecht.

Flöhe werden mit einer Katze auf der Basis der gesammelten Geschichte, des klinischen Bildes der Krankheit, der Jahreszeit und natürlich, basierend auf der Entdeckung von Flöhen oder Flohkot, diagnostiziert. Bei der Aussage der Diagnose kann man auf das sorgfältige Kämmen der Wolle von der dichten Krone zurückgreifen. Die aus den Haaren gekämmten Teile werden auf ein feuchtes Filterpapier gelegt. Nach einigen Minuten erscheint um die gekämmten Körner herum eine rote Zone - ein Floh-Kot mit einem Überschuss an Blut. Das Vorhandensein einer roten Zone wird als diagnostisches Zeichen dafür angesehen, dass ein Floh von einer Katze infiziert wird, selbst wenn keine lebenden Flöhe gefunden werden. Die Krankheit wird von der Anwesenheit von Eosinophilie in der Katze begleitet.

Differenzialdiagnose. Bei einer Differentialdiagnose sollten Tierärzte andere Ektoparasiten (Milben, Läuse), Dermatophytosen (Ringelflechte, etc.), Follikulitis, Ernährungsstörungen (Mangel an Biotin, essentielle Fettsäuren) und Nahrungsmittelallergien ausschließen.

Behandlung und Vorbeugung von Flöhen bei Katzen

Bei der Behandlung von Flöhen haben die Besitzer ein Problem mit der Tatsache, dass bis zu 90% der verfügbaren Flöhe in Nicht-Katzenkörpern (Bettwäsche, Teppiche, Raumstaub, etc.) enthalten sind und sehr resistent gegen verschiedene nachteilige Umweltfaktoren sind, es ist einfach zu tolerieren, und sobald die günstigen Bedingungen beginnen sich stark zu vermehren. Davon ausgehend sollte der Kampf gegen Flöhe umfassend durchgeführt werden und während der Behandlung sollten Sie folgendes beachten:

  • Der Müll im Haus sowie andere Ruheplätze für die Katze sollten so oft wie möglich gereinigt oder gewaschen werden, um die Kumulation verschiedener Entwicklungsstadien der Flöhe zu verhindern.
  • Saugen Sie den Raum, einschließlich der Polstermöbel, so oft wie möglich ab, was dazu beiträgt, die Anzahl der Eier, Larven und Puppen im Raum drastisch zu reduzieren und die Filterbeutel zu entsorgen.
  • Nach Rückkehr von Spaziergängen, Reisen in ein anderes Gebiet, muss die Katze sorgfältig auf das Vorhandensein von Flöhen überprüft werden.
  • Es wird empfohlen, vor allem in der Sommersaison, potentiell gefährliche Orte zu besuchen, mit dem vorbeugenden Zweck, antiparasitäre Mittel mit abweisenden Eigenschaften zu verwenden.
  • Wenn ein Erwachsener Floh auf der Katze ist, ist es notwendig, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen und den Raum gründlich zu desinfizieren.

Sie müssen bedenken, dass die Flohhalsbänder, die im Apothekennetzwerk verkauft werden, das Problem der Flöhe, die eine Katze besiegen, nicht lösen können, weil haben Sie eine befristete Aktion und reinigen Sie Ihre Räumlichkeiten nicht von Flöhen. Darüber hinaus sollten Sie beachten, dass bei Katzen, die eine Überempfindlichkeit durch Flohbisse haben, die Halsbänder niemals verwendet werden sollten. kann bei der Katze zu einer allergischen Reaktion auf die chemischen Elemente des Halsbandes führen. Gleichzeitig haben elektronische Flohhalsbänder in der Praxis ihre geringe Effizienz gezeigt.

Jetzt bieten Tierapotheken für Flohbekämpfung eine große Auswahl an Anti-Floh-Medikamenten, einschließlich Shampoos, Tropfen auf Widerrist und eine Vielzahl von Sprays von russischen und ausländischen Herstellern.

Bei der Behandlung zur Verringerung des Juckreizes werden im Anfangsstadium der Behandlung Glukokortikoide angewendet (Prednison in einer Dosis von 1-2 mg / kg Körpergewicht einmal täglich über mehrere Tage). Antihistaminika werden verwendet, Katzen reagieren gut auf die Behandlung mit Chlorphenylamin.

Zur Abtötung von Flöhen bei Katzen mit niedrig toxischen Drogen auf der Basis von Pyrethrinen oder Pyrethroiden (Bio Kill, etc.), sowie Carbamaten.

Um Flöhe in Habitaten zu zerstören, werden Drogen eingesetzt, um das Wachstum von Insekten zu regulieren. Einer der Vertreter dieser Gruppe ist das Analogon der Jugendhormone Metoprene. Seine Verwendung in der Umwelt erlaubt es den Flohlarven nicht, sich zu verpuppen (in keinem Fall kann es bei Katzen verwendet werden). Eine von Flöhen befallene Katze kann durch Sprühen in den Mund 4 Wochen mit Lufenuron-Emulsion behandelt werden. In diesem Fall wird der Floh, der das Blut von der mit diesem Medikament behandelten Katze saugt, in der Lage sein, Eier zu legen, aber der Entwicklungszyklus infolge einer Verletzung der Synthese von Chitin wird unterbrochen werden, wodurch sich die Flohlarven nicht entwickeln werden. Diese Methode trägt zur allmählichen Zerstörung von Flöhen in Ihrem Zuhause bei.

Cat Floh Drogen

In der Behandlung von Katzen gegen Flöhe verwenden Sie eine Reihe von Medikamenten, die eine Wirkung auf Flöhe haben:

  • Flohshampoo "Rolf Club", Shampoo "Celandine", Shampoo "Phytoelite", Shampoo aus Flöhen "Lugovoy", Shampoo "Mr. Kiss ", Bio Groom Shampoo, etc.
  • Spray "Bars".
  • Pulver von Flöhen "Flikar", "Insectin", "Celandine".

Folk Heilmittel für Flöhe bei Katzen

Bei der Behandlung von Katzen gegen Flöhe verwenden einige Besitzer Volksmedizin, was dies mit der Begründung rechtfertigt, dass die Katze mit keinem Insektizid in Kontakt kommt, das zur Behandlung von Flöhen verwendet wird. Und wenn Ihre Katze eine Neigung hat, auf Gifte allergisch zu sein, dann wird dies im Allgemeinen die einzige Möglichkeit sein, die Katze von Flöhen zu befreien.

Zu Volksmedizin für Flöhe gehören:

  1. Flöhe und ihre Eier vom Katzenfell kämmen. Diese Methode ist aufgrund der Anwesenheit von Floheiern zeitaufwendig. Die Katze muss während des Tages mehrmals gekämmt werden. Flöhe bewegen sich sehr schnell auf Wolle, und es gelingt Ihnen nicht, alle Flöhe auf einmal zu enthüllen. Dieser Prozess wird den speziellen elektrischen Kamm erleichtern, der Flöhe mit schwachen Stromentladungen tötet, während er für die Katze harmlos bleibt.
  2. Badekatzen mit Teerseife. Eine Katze, die mit Flöhen infiziert ist, muss gründlich eingeseift und in diesem Zustand für 10 Minuten gehalten werden, wonach die gesamte Seife mit viel Wasser abgewaschen wird.
  3. In den Raum Wermut falten. Wermut ist in verschiedenen abgelegenen Orten platziert, der Geruch von Wermut kann Flöhe für eine Weile abschrecken.

Heutzutage wird die wirksamste Behandlung von Flöhen bei Katzenflöhen als Arzneimittel auf der Basis von Selamectin (Stronghold, Hersteller Pfizer Animal Health, USA), Finpronil (Frontyle, Hersteller MERIAL S.AC, Frankreich), Imidacloprid (Advantagege, hergestellt von Bayer, Deutschland).

Die oben erwähnten Arzneimittel, die in Form von "Spot-on" - kleinen Einwegpipetten hergestellt und am Widerrist der Katze verwendet werden, sind besonders praktisch. Sie werden durch Zusammendrücken auf die Haut (Wolle muss zuerst auseinander geschoben) bis zu den Stellen, wo Ihre Katze es nicht mit der Zunge lecken kann - vom Hinterkopf bis zu den Schulterblättern aufgetragen. Für den Fall, dass Sie mehrere Katzen halten, müssen sie für die Dauer der Behandlung voneinander isoliert werden. Diese Medikamente können Ihre Katze für 4 Wochen vor Flöhen schützen. Die monatliche Einnahme dieser Medikamente schützt Ihre Katze nicht nur vor Flohbefall, sondern kann auch die restliche Flohpopulation sowie ihre Eier und Larven im Haus zerstören.

Frontal Es ist eine Drogenkontaktaktion. Im Bereich des Widerrists verteilt es sich gleichmäßig über die gesamte Oberfläche des Körpers der Katze und erreicht die Talgdrüsen der Haut, während das Medikament nicht in das Blut und die inneren Organe der Katze eindringt. Flöhe sterben durch direkten Kontakt mit dem Medikament.

In Tierärzten kann Frontal in Form eines Sprays gekauft werden. Spray ist eine aktivere Droge für die Behandlung von Flöhen. Dieses Medikament ist gut, da es auf Kätzchen ab 2 Tage alt angewendet werden kann. Es wird nicht empfohlen, Katzen, die mit einer Frontfeile behandelt wurden, zwei Tage vor der Behandlung und zwei Tage nach der Behandlung zu waschen.


Stronhold Als Ergebnis der Anwendung dieses Medikaments auf die Haut im Bereich des Widerrists der Katze, wird dieses Medikament gleichmäßig im Körper des Tieres verteilt. Ein Floh als Folge eines Bisses, zusammen mit Blut, erhält eine tödliche Dosis für sich selbst und stirbt schnell ab. Sie müssen wissen, dass mit kleinen Schuppen, die aus den Krusten und den Überresten der Flöhe selbst fallen, diese Droge auf die Bettwäsche, Teppiche, Möbel und andere Dinge, die im Haus sind, gelangt und die dort lebenden Larven zerstört. Dieses Medikament wird für einen Monat im Blut einer Katze gespeichert und schützt so vor Flöhen.
Dieses Arzneimittel sollte nicht bei Katzen, die jünger als 6 Wochen alt sind, Katzen, die an einer Infektionskrankheit leiden, sowie bei Tieren, die sich erholen, angewendet werden.

Vorteil. Dieses Medikament gehört zu den Kontaktmedikamenten, dh in unserem Fall sterben die Flöhe auf der Katze als Folge des direkten Kontakts mit der behandelten Hautoberfläche.

Der Vorteil der Verwendung dieses Medikaments ist, dass es in der Lage ist, zusätzlich die Larven an den Stellen zu töten, an denen Ihre Katze lebt. Dies wiederum ermöglicht es Ihnen, die gesamte Flohpopulation in Ihrer Wohnung zu zerstören. Die Wirkungsdauer dieses Medikaments beträgt einen Monat. Darüber hinaus kann es zur Behandlung von allergischer Flohdermatitis eingesetzt werden.

Sie können Advantage auch für die Züchtung von Flöhen in Ihren Kätzchen ab einem Alter von 8 Wochen sowie für trächtige und säugende Katzen verwenden. Diese Droge hat eine sogenannte Regenschirm-Aktion, das heißt, es wird genug für Sie sein, Ihre Katze mit ihnen zu behandeln, und das wird Ihre Kätzchen vor Flöhen schützen.

Allergisch gegen Flöhe bei Katzen ist ein störendes Zeichen für den Besitzer

Katzenflöhe, die am zahlreichsten und beständigsten in Bezug auf das Überleben der "städtischen Blutsauger". Parasiten stören Katzen, Hunde, Nagetiere, Nutztiere und Wildtiere, menschliches Blut ist auch für Flöhe verträglich. Insektenspeichel enthält mehr als 15 Allergene (Antigene), die verschiedene Körperreaktionen auslösen können. Allergien gegen Flöhe bei Katzen oder Flohdermatitis sind die häufigsten Hauterkrankungen von Haustieren.

Überempfindlichkeit gegen Parasiten Speichel oder Allergie gegen Flohbisse bei Katzen ist eine unheilbare Krankheit und das einzige Mittel, um Unbehagen und Schmerzen loszuwerden, ist maximalen Schutz für das Haustier zu gewährleisten. Berücksichtigen Sie, dass die Rasse, das Geschlecht oder das Alter des Tieres das Risiko der Manifestation von Allegren, wie bei Menschen, die Empfindlichkeit von Katzen auf die Zusammensetzung des Flohspeichels nicht beeinflusst, ein Indikator für rein individuelle.

Diagnostizieren Floh Dermatitis bei Katzen

Normalerweise ist die Allergie gegen Flohspeichel bei Katzen ein jahreszeitliches Phänomen, das während der warmen Monate des Jahres beobachtet wird, mit einer Verschlechterung im Herbst und Frühjahr. Wenn die Katze keine prophylaktische Behandlung von Flöhen erhält, kann die Krankheit das ganze Jahr über beobachtet werden und eine chronische Form annehmen. Die Hauptsymptome der Flohdermatitis sind wie folgt:

  • Die Katze kämmt ohne Unterlass die Flöhe - kratzt die betroffenen Stellen mit ihren Pfoten, und wo sie es erreichen kann, nagt sie das Fell mit den Zähnen.
  • Der Stich von sogar einem einzelnen Floh kann anhaltenden Juckreiz verursachen. Sie untersuchen die Wolle, finden keine Parasiten, aber die Katze juckt mehrere Stunden oder Tage lang.
  • Verlust von Wolle um die Kruppe, Schwanz, Bauch, Hals.
  • Miliar Dermatitis - Reizung und Kahlheit der Haut ohne Rötung oder Entzündungszeichen. Ein typischer Fall von Miliardermatitis ist auf dem Foto unten dargestellt.
  • Bildung Papeln - rot, ständig juckende, Knötchen auf der Haut.
  • Kämme, Kratzer, Schorf, Ausdünnung des Fells, Veränderungen der Hautpigmentierung.
  • Bei regelmäßigen Versuchen, Flöhe mit den Zähnen zu fangen, reibt die Katze seine Oberlippe.

Natürlich ist eine Allergie gegen Flöhe in Gegenwart der Parasiten selbst möglich, die normalerweise visuell bestimmt werden oder durch das Vorhandensein von schwarzen Körnern - Rückständen der Vitalaktivität. Katzen zeichnen sich jedoch durch Sauberkeit aus, und bei konstantem Juckreiz ist das Tier in der Lage alle Anzeichen von Flöhen beim Lecken zu eliminieren.

Beachten Sie! Wenn Sie auf dem Tier keine Parasiten finden, befeuchten Sie das Tuch und wischen Sie die betroffene Hautstelle vorsichtig ab. Rote, braune oder rosa Flecken weisen auf Flohkot hin.

Bestätigung der Diagnose

Es ist nicht notwendig, das Tier für eine Flohdermatitis von einem gewissen "Auge" zu behandeln, dies ist ein direkter Weg zum Zeitverlust, der ein erschwerender Faktor für alle Krankheiten ist. Der Tierarzt führt eine Reihe von Tests und Analysen durch, und zwar:

  • Ausgeschlossen sind das Vorhandensein ähnlicher Symptome von Hauterkrankungen, einschließlich der Bekämpfung von Zecken, Bakterien, Pilzen, Nahrungsmittelallergien und atopischer Dermatitis.
  • Wählt das Medikament für die schnelle Entsorgung von Parasiten, abhängig vom Grad der Hautläsionen und dem allgemeinen Zustand des Tieres.
  • Führt Laboranalysen von Blutserum zur Identifizierung von Allergenen durch (im Einzelfall erfolgt eine falsch-negative Reaktion).
  • Diagnosen oder Annahmen über das Vorhandensein von Folgeerkrankungen, die von Flöhen übertragen werden oder durch eine Infektion mit Kratzern hervorgerufen werden.

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, den Tierarzt zu besuchen, kaufen Sie ein hochwertiges Medikament gegen Flöhe, behandeln Sie die Katze und folgen Sie den Trends. Halten Sie eine Telefonverbindung mit Ihrem Arzt, wenn möglich, senden Sie Fotos von der betroffenen Haut. Um ein realistisches Bild des Krankheitsverlaufs zu erhalten, muss der Juckreiz reduziert werden. Zu Hause werden Glukokortikoide verwendet, beispielsweise Dexafort oder Human-Antihistaminika, berechnet auf Empfehlung eines Tierarztes.

Wie behandelt man eine Flohallergie bei Katzen?

Die Behandlung der Krankheit ist ohne die Beseitigung der Ursache der Allegro - Flöhe unmöglich. Das Zimmer, persönliche Sachen eines Haustieres, andere Haustiere, ein persönliches Komplott, wenn die Katze im privaten Haus lebt, gibt zur Verarbeitung nach. Die Verarbeitung der Wohnung und des Geländes erfolgt regelmäßig unter Verwendung von aggressiven Insektiziden.

Beachten Sie! Es gibt keine Werkzeuge, um Allergien zu kontrollieren und die Empfindlichkeit gegen Flohbisse bei Katzen zu reduzieren.

Als Schröpfen von Allergien verwenden:

  • Dringende Behandlung von Parasiten, meist mit speziellen tierärztlichen Sprays. Frontline wird zu Hause benutzt.
  • Hypoallergene Diät, um zusätzliche Faktoren zu enthalten.
  • Immunstimulanzien Kurs - Gamavit, Tetravit oder Analoga.
  • Glukokortikoide mit starkem Juckreiz nach Entfernung von Flöhen.
  • Drogen mit Eisen, mit Anämie.
  • Lokale Behandlung von Wunden - Steroidsalben (vom Tierarzt verschrieben), Schwefelsalbe (trockene Haut), Lösungen von Zitronensaft oder Essig.

Es ist wichtig! Eine übliche "Gewohnheit", kahle Stellen eines Tierkörpers mit gebrauchtem Schmieröl zu beschmieren, ist sehr schwierig, Behandlung zu nennen. Übertrocknen der Haut, "Anreicherung" des tierischen Blutes mit schweren Toxinen, konstantes Ablecken des verbrannten Ölproduktes ist barbarischer als Therapie.

Wie man Flohallergien bei Katzen erkennt und heilt

Bei manchen Katzen versagt das Immunsystem und reagiert mit unzureichenden Reaktionen auf Flohbisse Katzen beißen verschiedene Arten von Flöhen. Tierärzte behaupten, dass eine gesunde Katze beißt Flöhe keine Hyperreaktion verursachen, vor allem, wenn es wenige Flöhe gibt. Bei einigen Katzen versagt das Immunsystem und reagiert mit unzureichenden Reaktionen auf Flohbisse. Und dann entwickelt sich die Allergie. Wie zu verstehen, dass die Katze eine allergische Reaktion hat und wie man Ihrem Haustier hilft?

Anzeichen von Flöhe

Vor allem müssen Sie verstehen, dass eine Katze Flöhe im Allgemeinen hat. Folgende Symptome führen zu Verdacht:

  • die Katze juckt und nagt an ihrem Fell;
  • das Tier ist nervös;
  • Die Katze hat ein unordentliches Aussehen.

Um das Vorhandensein von Flöhen sicherzustellen, muss ein Haustier sorgfältig untersucht werden. Wenn es Flecken, Kratzer, Wunden, Schorf auf der Haut und schwarze Flecken auf dem Fell gibt, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um Flöhe.

Schwarze Punkte auf Tierhaaren sind ein Zeichen für Flöhe

Einer unserer Artikel beschreibt detailliert, wie man Flöhe bei Katzen entdeckt und zerstört. Wir empfehlen Ihnen, sich damit vertraut zu machen.

Was ist eine Allergie?

Allergie ist eine abnormale Reaktion des Immunsystems auf fremde Substanzen, einschließlich Enzyme und Proteine, die in den Körper gelangen. Diese Proteine ​​sind Allergene, die bei Individuen eine Immunantwort auslösen.

Ich muss sagen, dass nicht alle Katzen eine Flohallergie entwickeln. Die meisten Katzen tolerieren Flohbisse ruhig, ohne irgendwelche Reaktionen zu geben. Außerdem haben sie nicht einmal besonders schwere Hautschäden, da der Juckreiz und der Schmerz vom Biss schnell verschwinden und die Katze keine Zeit hat, ihre Haut zu verletzen.

Aber manche Katzen haben eine besondere Empfindlichkeit gegenüber Enzymen, die der Floh zum Zeitpunkt des Bisses unter die Haut injiziert. Und sie entwickeln Allergien.

Anzeichen von Allergien

Symptome von Allergien bei Katzen sind am häufigsten von folgenden Symptomen begleitet:

  • da ist ein starkes, unerträgliches Jucken;
  • es gibt Reaktionen vom Atmungssystem - Niesen, Husten, Keuchen beim Atmen;
  • es gibt Ausfluss aus Nase und Augen;
  • Erbrechen, Durchfall, Blähungen können sich entwickeln;
  • In schweren Fällen besteht das Risiko eines Angioödems.

Der Unterschied zwischen Juckreiz und Allergien bei einem normalen Juckreiz durch einen Flohbiss ist, dass nicht nur der Biss juckt, sondern die gesamte Haut. Im Falle einer Allergie gegen Flöhe kann Juckreiz jedoch nur an der Kontaktstelle mit dem Ektoparasiten konzentriert sein.

Niesen, Husten, Keuchen beim Atmen sind Anzeichen für Allergien

Die Dauer des Symptoms - ein paar Tage, im Gegensatz zu dem Juckreiz aus dem Biss, der schnell vergeht.

Es ist äußerst wichtig, dass wenn Katzen bereits allergisch gegen Flöhe sind, ein einzelner Biss in der Zukunft zu einer allergischen Reaktion mit ausgeprägten anhaltenden Symptomen führt. Es sollte berücksichtigt werden, dass die allergische Reaktion nicht sofort entsteht. Das heißt, bei Katzen, die anfällig für Allergien sind, aber zum ersten Mal gebissen werden, kann eine allergische Reaktion nicht auftreten. Wenn jedoch Antikörper gegen Fremdproteine ​​(Antigene), die im Speichel des Flohs vorhanden sind, im Blut entwickelt werden, dann wird die Katze, wiederum mit Ektoparasiten, eine allergische Reaktion mit Juckreiz und Rötung der Haut bekommen.

Daraus folgt, dass solche Haustiere vollständig vor Flöhen geschützt werden sollten und der Prävention genauestens Beachtung geschenkt werden sollte.

Wie man bestimmt, dass Allergien angefangen haben

  • Allergien können zu einer allergischen Dermatitis führen, die sich durch Juckreiz und Hautläsionen äußert.
  • Die Katze beginnt heftig zu kratzen oder versucht den Parasiten mit den Zähnen zu fangen.
  • Das Tier leckt die juckenden Bereiche.
  • Sehr schnell erscheinen Wunden und Schorf auf der verletzten Stelle, und in schweren Fällen fällt Wolle aus.
  • Am häufigsten beißen Flöhe Katzen um die Rückseite des Schwanzes. Daher ist der erste Schritt, diesen Teil des Körpers zu überprüfen.

Sehr schnell erscheinen Wunden und Schorf auf der verletzten Stelle, und in schweren Fällen fällt Wolle aus.

Die Schorfe auf der Haut ähneln Weizenkörnern, daher werden sie auch als miliäre Läsionen bezeichnet.

Manchmal kann man vermuten, dass die Katze nur durch Flohallergie von Flöhen gebissen wurde. Das ist alles, weil Katzen ständig ihre Haare waschen und reinigen, und es kann keine Flohrückstände auf der Haut geben.

Wie man Allergien bei Katzen erkennt (Video)

Was zu tun ist

Beim ersten Verdacht auf Allergien sollten Sie zum Tierarzt gehen und die Katze auf das Vorhandensein von Antikörpern im Blut überprüfen. Dazu wird eine Katze zur Blutanalyse genommen und ein IgE-Test durchgeführt. Oder ein Hauttest wird durchgeführt, wenn ein Flohenzym auf die Haut aufgetragen wird. Entsprechend der Reaktion wird beurteilt, ob bei diesem Tier eine Allergie gegen Flöhe vorliegt oder Juckreiz aus anderen Gründen vorliegt.

Beim ersten Verdacht auf Allergien sollten Sie zum Tierarzt gehen und die Katze auf das Vorhandensein von Antikörpern im Blut überprüfen.

Merkmale der Therapie

Allergien bei Katzen sollten unbedingt behandelt werden.

  • Vor allem werden Flöhe nicht nur in der Katze, sondern auch im Haus herausgenommen. Und von nun an ist es notwendig, dafür zu sorgen, dass die Flöhe nicht erscheinen, da schon ein Biss ausreicht, damit das Tier wieder krank wird.
  • Bei den ersten Anzeichen einer Allergie sollte der Katze eine Antihistaminika gegeben werden. Suprastin, Diphenhydramin gehört zu der Gruppe dieser Medikamente. Die Dosierung des Arzneimittels für die Katze wird vom Arzt verschrieben. Wenn es Anzeichen gibt, dann können Hormonpräparate verschrieben werden, wie Perdnisolon, Dexafort.
  • Juckreiz der Haut von Katzen muss unbedingt entfernt werden. Tragen Sie dazu Hydrocortison-Salbe auf. Aber es kann nicht verwendet werden, wenn die Katze es bereits geschafft hat, die Bissstellen und Wunden zu kämmen, und die Eiterung erschien.
  • Sie können versuchen, Chloramphenicol Salbe zu heilen. Es ist wichtig, eine weitere Entzündung zu verhindern.
  • Gut lindern Juckreiz und heilen Cremes mit Aluminium. Dazu gehören "Alusprey", "Aluminium".

"Alyusprey" lindert Juckreiz und heilt gekämmte Wunden bei Katzen

  • Bei der Behandlung einer Katze ist es notwendig, ihr die Möglichkeit zu nehmen, das Medikament abzulecken. Sonst wird es nur zur Verschlechterung ihres Zustands und zur Vergiftung führen. Sie können Ihr Haustier in Ihren Armen halten, bis die Droge absorbiert wird, aber es ist unbequem und lang. Es ist einfacher, einer Katze ein spezielles Halsband anzulegen, das es nicht erlaubt, sich selbst zu lecken.
  • In schwierigen Fällen ist eine Injektion mit hormonellen Kortikosteroiden indiziert. Injektionen lindern sehr schnell den Zustand des Tieres und stoppen die Anfälle für eine lange Zeit.
  • Der modernste und effektivste Weg - Immuntherapie. In diesem Fall wird ein Flohspeichelextrakt in extrem kleinen Mengen in die Katzen injiziert. Die Verabreichung des Extraktes wird seit langem praktiziert. Diese Methode hilft, das Immunsystem zu unterstützen und zu helfen, auf die Aufnahme des Allergens nicht mehr so ​​unzureichend zu reagieren. In 50% der Fälle bei Katzen nach der Immuntherapie werden allergische Reaktionen entweder extrem unbedeutend oder verschwinden völlig.

Allergiebehandlung und Arzneimittelreaktionen (Video)

Katzen tolerieren die Hormontherapie ziemlich gut und haben selten Nebenwirkungen, aber die Dosierung muss sorgfältig beobachtet werden.

Laufen Sie keine Allergien bei Katzen - es muss behandelt werden. Andernfalls verschlechtern sich ihre Symptome.

Warum haben Katzen Wunden am Hals und Juckreiz viel: Behandlung von Wunden unter dem Fell

Das Auftreten von Wunden am Hals einer Katze ist mit dem Vorhandensein einer Primärinfektion verbunden. Das Tier juckt, zeigt Nervosität und kratzt die Haut, bis Wunden erscheinen. Die Behandlung beginnend, muss man anfangen, die Gründe zu ermitteln.

Warum haben Katzen Wunden am Hals und Juckreiz?

Wunden am Hals können der Katze viel Ärger bereiten.

Die häufigste davon ist die subkutane Krätzmilbe. Je nach Art der Zecke wird die Krankheit Noto- oder Sarcoptose genannt. In beiden Fällen ist die Behandlung gleich vorgeschrieben.

Katzenallergie

Diese Wunde war klein, dann kämmte die Katze sie wegen starkem Juckreiz.

Der Erreger kann auch eine Allergie sein - Nahrung oder Staub. Die Wunden werden zuerst am Hals lokalisiert, dann gehen sie zum Kinn und zur Stirn. Haben Sie das Aussehen von getrockneten Krusten, dann, wenn das Tier beginnt, sie zu lecken, einweichen und Wunden werden. Eine Bestimmung der Art der Allergie zu Hause ist nicht möglich. Um das Allergen zu identifizieren, sollten Sie die Klinik für Laboruntersuchungen kontaktieren.

Flöhe

Flöhe sind die häufigste Art von flugunfähigen blutsaugenden Parasiten. Sie verursachen starken Juckreiz.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Vorhandensein von Flöhen. Insektenbisse Katze holt Blut auf, was zum Auftreten von Wunden führt, die sich wiederum entzünden und ein günstiges Umfeld für die Fortpflanzung von Krankheitserregern schaffen.

Bakterielle Dermatitis

Bakterielle Dermatitis ist ein weiterer Grund für das Auftreten von Wunden im Nacken.

Nackenverletzung durch Reizung durch bakterielle Dermatitis. Katze wegen eines starken Jucken kratzt ständig die Wunde. Eine große Wunde bildete sich.

Das fortgeschrittene Stadium der Krankheit führt zu schwereren Folgen: Fisteln, Knoten, Abszesse. Bakterielle Dermatitis ist oft eine sekundäre Pathologie, die durch Krankheiten wie Demodikose, endokrine Störungen des Körpers und Allergien verursacht wird.

Wie Wunden am Hals zu Hause behandeln

Wenn Parasiten bei einer Katze gefunden wurden, hilft Aversekt Salbe sehr gut gegen Juckreiz in dieser Situation.

Wenn bei einer Katze eine subkutane Zecke festgestellt wird, werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • isoliere das Tier;
  • schneiden Sie den betroffenen Bereich des Mantels;
  • Waschen mit Keratolic-Shampoo;
  • Salbe anwenden;
  • verschrieb die Droge "Rechtsanwalt" in Form von Tropfen;
  • Verwenden Sie Schwefel-Salbe;
  • Tropfen Amit Forte;

Beginnen Sie mit der Behandlung, Sie sollten alle Spielsachen, Lebensräume, Bettwäsche und Geschirr gründlich säubern.

Allergie

Allergien können auf Flohspeichel, Lebensmittel, atopische Dermatitis sein. Eine allergische Reaktion auf Flohspeichel wird durch lokale Behandlung von Insektiziden leicht beseitigt. Tropfen, Sprays, Halsbänder, Puder werden empfohlen.

Zur Behandlung von Juckreizquellen ist das Baden mit medizinischen Shampoos indiziert.

Nahrungsmittelallergien werden eliminiert, indem gefährliche Nahrungsmittel aus der Nahrung ausgeschlossen werden. Empfohlen die Verwendung von symptomatischen Therapie, Reinigung des Körpers. Es wird gezeigt, mit einem therapeutischen Shampoo, die Ernennung von Steroiden, Antihistaminika. Antibiotika werden zur Behandlung von Kratzern verschrieben, um das Risiko einer Infektion mit anderen Infektionen zu verhindern.

Es gibt keine 100% Heilung für atopische Dermatitis.

Die Pathologie einer genetischen Natur und die periodische Manifestation von Rückfällen und neuen Ausbrüchen der Krankheit ist fast garantiert. Oft geht es verborgen und bis zum Auftreten von Komplikationen unbemerkt. Empfohlene unterstützende Therapie, Kontrolle des Auftretens von Sekundärinfektionen auf der Grundlage von atopischer Dermatitis. Pflegen Sie den Körper der Katze mit dieser Art von Allergie wird während des gesamten Lebens haben.

Flohkontrolle

Für den Kampf gegen Flöhe gibt es verschiedene lokale Drogen.

Sie können Puder für Kätzchen verwenden, aber verwenden Sie sie mit äußerster Vorsicht, da sie oft toxisch sind und das Atmungssystem reizen. Verwenden Sie Halsbänder für Erwachsene, die älter als sechs Monate sind. Die Aktion des Halsbandes dauert bis zu drei Monate. Das wirksamste Mittel - fällt auf den Widerrist.

Die am häufigsten verwendete Frontlinie - Flöhe während des Tages zu beseitigen, verhindern das Auftreten von Insekten für zwei Monate. Guter Rat, Hartz fallen zu lassen. Sie betreffen Floheier und Larven. Vor dem Gebrauch muss das Tier mit einem Flohshampoo gebadet werden.

Geeignet für Katzen, die Kontakt mit anderen Tieren haben. Einen Anwalt fallen lassen sind nicht nur gegen Flöhe nützlich. Die zerstörende Wirkung, die auf Zecken erzeugt wird, entfernen Würmer. Tropfen der Hochburg und des Leoparden werden auch empfohlen. Positiver Effekt wird eine Sprayfront haben.

Dermatitis

Das einzige richtige Behandlungsregime für bakterielle Dermatitis ist nicht.

Die Behandlung von bakterieller Dermatitis ist schwierig. Aber bewährte Medikamente basierend auf Mazi Vishnevsky.

Die Unterstützung basiert auf dem Hauptgrund. Bei einem traumatischen Typ werden die betroffenen Bereiche mit einer Lösung von Jod, Methylenblau, behandelt. Weisen Sie Lotionen mit Adstringentien zu, komprimieren Sie mit Vishnevsky-Salbe.

Eitrige Dermatitis verursacht das Auftreten von Wunden mit einer Kruste.

Die Behandlung von eitriger Dermatitis beinhaltet das Ausschneiden der Haare an einem wunden Punkt, das Entfernen von getrockneten Krusten und die Behandlung mit Antiseptika. Pulver Streptosida, Antibiotikum. Im Fall einer schwereren oder fortgeschritteneren Form werden Antibiotika-Injektionen verschrieben oder eingenommen.

Wenn die Ursache einer bakteriellen Dermatitis eine subkutane Zecken-Demodikose ist, wird ein Antibiotikakurs vorgeschrieben.

Nehmen Sie für mehrere Wochen. Es wird gezeigt, das Medikament in Tabletten Ivermectin, Milbemycin zu verwenden. Der Verlauf der Rezeption wird für drei Monate berechnet. Es wird empfohlen, das Haustier in einer Lösung von Zecken zu baden, regelmäßiges Waschen mit therapeutischen antibakteriellen Shampoos.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn es um die Vorbeugung von Hautkrankheiten geht, sollte der Impfung besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Das Tier muss notwendigerweise geimpft werden, dann wird das Infektionsrisiko abnehmen, die Immunität wird zunehmen. Impfungen müssen streng nach dem vom Arzt festgelegten Zeitplan durchgeführt werden. Obligatorische Vorsorgeuntersuchung, umfassende Untersuchung.

Erlauben Sie keinen Kontakt mit Straßenkatzen.

Katzenlebensräume sollten regelmäßig desinfiziert werden. Behandelt von Zecken, Helminthen-Invasionen, Flöhen und anderen Insekten. Pet Dishes sollten in perfekter Sauberkeit gehalten werden, das Tablett sollte rechtzeitig gereinigt und desinfiziert werden.

Vermeiden Sie den Kontakt der Katze mit anderen Tieren, mögliche Träger von Krankheiten. Fleisch und Fischprodukte sollten nicht roh gegeben werden, um das Risiko einer Helmintheninfektion zu vermeiden. Streng kontrollieren Sie die Qualität der Nahrung des Tieres, gehen Sie nicht in die Diät von absichtlich gefährlichen oder verdächtigen Lebensmitteln, auf die die Katze eine allergische Reaktion entwickeln kann.

Erlaube kein "zufälliges Essen" - Mülltonnen, Eimer. Alle Hygiene- und Hygienestandards für Haustiere einhalten.

Flöhe bei Katzen und Katzen

Katzenfloh (lat. Ctenocephalides felis) - blutsaugende Arthropode, ist ein enger Verwandter von anderen Arten - Eckzahn und Ratte. Sie sind Träger von gefährlichen Infektionskrankheiten wie Pest, Brucellose und Hepatitis. Darüber hinaus verursachen ihre Bisse eine Reizung der Haut und können die Entwicklung einer allergischen Dermatitis verursachen.

Ursachen von

Oft werden diese Parasiten mit benachteiligten Katzen in Verbindung gebracht - die auf der Straße leben, im Müll leben und nur auf der Straße leben. Aber auch eine häusliche und saubere Katze kann diese Infektion "auffangen".

  • Bei der Kommunikation mit Straßentieren.
  • Wenn Flöhe in Ihrem Zimmer leben (oft aus dem Keller kommen).
  • Betritt das Haus mit Kleidung, Möbeln und so weiter.
  • Beim Laufen mit Pflanzen.

Anzeichen einer Infektion

Das Vorhandensein von Insekten im Fell Ihres Haustieres zu erkennen ist ganz einfach:

  • Die Katze wird unruhig sein und ständig jucken.
  • Das Aussehen im Mantel von charakteristischen schwarzen "Krümel" - Flohkot. In Katzen mit einer dunklen Farbe, um dieses Merkmal zu identifizieren, kann auf einem weißen Blatt gekämmt werden. Wenn es mit Wasser angefeuchtet ist, wird es rot.
  • Das Auftreten von Kratzern, besonders im Gesicht bemerkbar.
  • Erkennung auf der Haut der Katze rote Punktausschläge.
  • Manchmal über die Anwesenheit von Flöhen können Sie herausfinden, indem Sie Ihr Haustier nach Würmern überprüfen. Flöhe sind die Träger ihrer Eier, die beim Verschlucken oder Lecken in den Magen-Darm-Trakt gelangen.

Eine interessante Tatsache - der Hauptunterschied zwischen Katzenflöhen und Läusen ist, dass die ersten nicht dauerhaft auf dem Tier leben. Gewöhnlich leben sie in Katzenstreu, unter den Sockelleisten, unter dem Boden, in Teppichen und Polstermöbeln. Nur zum Füttern in ein Haustier verschoben.

Komplikationen und Gefahren für den Menschen

Arthropoden-Parasitismus am Körper einer Katze bringt nicht nur Beschwerden in Form von Juckreiz und Bisse. Flöhe können ernsthafte Komplikationen nicht nur für das Haustier, sondern auch für seine Besitzer verursachen.

Allergie - tritt normalerweise mit einem stark säenden Parasiten auf. Speichel verursacht eine Reaktion mit Bisse und weitere Kämmen.

Otitis - Kot und Zersetzung von Insektenkadavern kann zu chronischen Ohrentzündungen führen.

Anämie - besonders hell und schnell entwickelt sich bei neugeborenen Kätzchen, der Mangel an rechtzeitiger Hilfe kann zum schnellen Tod des Jungen führen.

Tularämie - Flöhe sind aktive Träger der Bakterien, die die Krankheit verursachen. Mikroorganismen vermehren sich im Verdauungssystem von Insekten und gelangen mit einem Biss in das Blut einer Katze.

Katzenflöhe sind extrem unleserlich. Sie können nicht nur auf dem Körper der Katze essen, sondern auch beißen Hunde, Ratten und sogar Menschen. Natürlich werden ein oder zwei Bisse keine ernsthaften Komplikationen beim Menschen verursachen. Aber wenn es viele von ihnen gibt, besteht die Gefahr einer Reaktion des Immunsystems.

Dies äußert sich normalerweise in der Zunahme der Lymphknoten, dem Auftreten von allergischen Hautausschlägen an den Stellen der Bisse sowie Schwellungen.

Kinder, deren Immunität noch nicht perfekt ist, können besonders leiden, Flöhe können akute generalisierte allergische Reaktionen in ihnen verursachen. Es ist wahrscheinlich, Infektionen auf Babys zu übertragen, die keine Impfung erhalten haben. Dauerbisse sind extrem schmerzhaft und können zu Schlafstörungen führen.

Welche Krankheiten leiden Flöhe:

  • Tularämie.
  • Die Pest.
  • Brucellose.
  • Typhus (beide sypyna und zurückgabe).
  • Schlafkrankheit und Chagas-Krankheit.
  • Milzbrand.

Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit der Übertragung dieser Krankheiten extrem gering, aber vergessen Sie nicht die potentielle Gefahr.

Wie man ein Tier heilt

Wenn diese unangenehmen Parasiten auf Ihrem Haustier gefunden werden, sollten Sie sofort anfangen, sie zu beseitigen. Der Markt für antiparasitäre Mittel ist groß genug, wir werden die wichtigsten Arten von Produkten und ihre Vor- und Nachteile bei der Verwendung berücksichtigen.

Shampoo

Mittel haben eine weiche Formel und einen eher niedrigen Gehalt an aktiven Substanzen. Es gibt zwei Arten - mit antiparasitären Substanzen und völlig natürlich. Geeignet für die Behandlung von Katzen mit einer geringen Anzahl von Insekten. Shampoos mit der Aufschrift "100% natürlich" können ab dem Alter von drei Wochen für Kätzchen verwendet werden.

Die Hauptnachteile sind, dass sie nicht vom Fell des Tieres abgewaschen werden und eine chemische Vergiftung möglich ist. Das Auftreten von allergischen Reaktionen und die Entwicklung von Dermatosen.

Kragen

Speziell behandelter Kragen dient in den meisten Fällen als gute Vorbeugung, kann aber Arthropoden nicht vollständig beseitigen. Plus, das bedeutet in der Dauer der Aktion - etwa drei Monate, aber während dieser Zeit wird die Katze ständig giftige Dämpfe einatmen. Die Verwendung eines Halsbandes wird nicht empfohlen, wenn es mehr als eine Katze gibt, gemeinsame Tierspiele können zum Beißen führen und schwere Vergiftungen verursachen.

Sprühen

Einfach anzubringen, einfach über die gesamte Oberfläche des Haustiers streichen. Bei unvorsichtigem Umgang kann es Augen und Mund der Katze verursachen. Die Verwendung des Sprays muss begleitet werden, indem das "elisabethanische Halsband" angelegt wird, um vor dem Verschlucken von Chemikalien zu schützen.

Tropfen

Ein paar Tropfen der Chemikalie, die auf den Bereich des Widerrists aufgetragen werden, sind genug. Sie helfen nicht nur, Parasiten am Tier selbst loszuwerden, sondern sind auch in der Lage, weitere Infektionen innerhalb von drei Monaten zu verhindern. Es ist notwendig, die Dosierung streng zu beachten, da es möglich ist, dass die Ansammlung von Produkten in den Blutkreislauf fällt.

Nicht immer sind die hohen Kosten von Medikamenten der Schlüssel zur erfolgreichen Züchtung von Insekten. Es ist notwendig, die Zusammensetzung des Produkts sorgfältig zu untersuchen und ab welchem ​​Alter es empfohlen wird. Viele skrupellose Hersteller verwenden potenziell gefährliche Chemikalien, die sogar zum Tod eines Tieres führen können.

Wenn Sie Flöhe züchten, achten Sie darauf, die Katze für Würmer zu behandeln!

Merkmale der Behandlung für Neugeborene

Die meisten antiparasitären Mittel sind für sehr junge Kätzchen kontraindiziert. Flöhe für sie sind jedoch eine ernste Gefahr, die zum Tod von Babys führen kann.

  1. Ändern Sie den Müll. Wenn du es nicht kannst. Sie können den alten kochen und mit einem heißen Bügeleisen bügeln.
  2. Sorgfältig den Ort um ihren Lebensraum herum reinigen. Vakuumteppiche und Polstermöbel.
  3. Tragen Sie antiparasitische Tropfen auf die Mutter auf. Sie müssen nicht nur die Flöhe auf dem Tier selbst, sondern auch drinnen zerstören. Achten Sie darauf, die Kontraindikationen für den Einsatz zu sehen - das Werkzeug sollte nicht in die Milch fallen. Eine gute und sichere Option wäre Stronghole Tropfen.

Eine stillende Katze sollte nicht mit Sprays, Shampoos und einem Halsband behandelt werden. Alle diese Chemikalien können schwere Vergiftung bei Kätzchen verursachen.

Raumbearbeitung

Es ist nicht genug, nur ein Haustier zu bearbeiten, es ist wünschenswert, die Parasiten vollständig aus dem Haus zu entfernen.

  • Wechsel von Bettwäsche und Bettdecken, deren Waschen und Bügeln.
  • Saugen Sie alle Oberflächen - Polstermöbel, Teppiche.
  • Behandeln Sie Matratzen und Kissen mit heißem Dampf.
  • Waschen Sie alle Räumlichkeiten vollständig mit einem Desinfektionsmittel - sogar Dichlorvos können verwendet werden, aber sicherere Substanzen können verwendet werden (Sinuan, Empire)
  • Die Medikamente gemäß den Anweisungen auf der Oberfläche belassen.
  • Lüften Sie den Raum und wischen Sie die Oberflächen gründlich mit einer starken Lösung von Soda ab.

Verwenden Sie bei der Arbeit mit Chemikalien persönliche Schutzausrüstung - Handschuhe, geschlossene Kleidung und ein Atemschutzgerät.

Bilder und Video

Video 1. "Flöhe in Katzen"

Abbildung 1. "Flea bei Vergrößerung"

Abbildung 2. "Allergien gegen Flohspeichel"

Abbildung 3. "Flohkot auf Wolle"

Floh Dermatitis bei Katzen: Symptome und Behandlung, Prävention und Beratung

Insektenstiche verursachen bei Tieren eine allergische Reaktion. Sie provozieren Floh-Dermatitis bei Katzen mit Speichel, die laut Wissenschaftlern etwa 15 Allergene enthält. Die Krankheit ist nicht gefährlich für Menschen, aber Haustiere leiden unter Juckreiz und Entzündung der Haut.

Der Höhepunkt der Krankheit tritt in der warmen Jahreszeit auf. Kätzchen sind selten mit Dermatitis infiziert. Am häufigsten leiden sie an Katzen im Alter von 1-2 Jahren. Ein Flohbiss kann eine Krankheit auslösen.

Symptome der Flohdermatitis

Der Grad der Manifestation von Dermatitis-Symptomen hängt von dem Körpergewicht der Katze, ihrem Alter und dem Zustand der Immunität ab. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Starker Juckreiz.
  • Kratzer von Krallen an empfindlichen Hautstellen - Bauch, Gesicht.
  • Zerrissene Wunden durch Kratzen. Die Katze bricht die Haut vor dem Auftreten von Blut und tiefen Kratzern.
  • Ausdünnung Wolle. Verschütten.
  • Das Auftreten von Krusten an juckenden Stellen.
  • Eiter auf Wunden. Sekundärinfektion.
  • Flöhe.
  • Appetitlosigkeit. Erbrechen.
  • Nervosität und Angst eines Haustieres.
  • Beschweren miaut mit intensivem Kratzen.

Arten von Flohdermatitis

Flohallergie ist in verschiedene Arten unterteilt:

  • Chronisch. Erscheint mit der falschen Behandlung von akuter Dermatitis. Auf dem Körper der Katze sind kahle Stellen und juckende Knötchen für das Leben.
  • Würzig Primärerkrankung gekennzeichnet durch starken Juckreiz, das Vorhandensein von Flöhen.
  • Subakut. Zwischenperiode der Krankheit. Es hat Symptome einer akuten Dermatitis, es kann sich in eine chronische Form verwandeln.

Diagnose von Flohdermatitis

Zu Hause kann eine Dermatose mit einem Kamm und Wasser nachgewiesen werden. Es ist notwendig, die nassen Haare des Tieres zu kämmen, Partikel auf dem weißen Papier vom Pinsel und Tierhaare zu schütteln. Das kleine Kätzchen muss direkt auf dem Blatt gekämmt werden.

Schütteln Sie das Haar gründlich. Wenn das Papier rostige oder braune Flecken zeigte, ist das Vorhandensein von Flöhen im Tier bewiesen. Flecken eines Blattes von Kot-Insekten.

Das Vorhandensein von Bisse auf dem Körper des Haustieres, ziehen Sie in Betracht, ein Vergrößerungsglas zu verwenden, die Wolle schiebend, Löcher für die Inspektion machend. Braune Flecken auf der Haut - Anzeichen von Flöhen.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Anzeichen für Flöhe in der Katze gefunden werden müssen. Die Klinik wird eine vollständige Untersuchung des Tieres durchführen, Abschaben nehmen und Floh-Dermatosen mittels Labortests bestimmen. Das genaue Diagnosewerkzeug ist ein Tierbluttest. Das Vorhandensein bestimmter Antikörper im Körper signalisiert Flöhe auf den Körper.

Floh Dermatitis Behandlung

Bei der Entscheidung, wie ein Haustier wegen einer Dermatitis behandelt werden soll, wenden Sie sich an einen Arzt in der Klinik. Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln. Eine unsachgemäße Behandlung der subakuten Flohdermatitis führt zum Tod des Tieres.

Die Behandlung von Dermatosen beginnt mit der Entfernung von Parasiten. Vertreibe Flöhe und Würmer. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

  • Waschen Sie das Tier mit einem speziellen Anti-Floh-Shampoo.
  • Schabe Flohlarven, wenn sie auf dem Mantel bleiben.
  • Verwenden Sie Tropfen gegen Zecken und Flöhe.
  • Füttere die Katze mit Anthelmintika.
  • Nach der Behandlung den Katzenhalsband anlegen. Sie müssen sie alle 3 Monate ändern.

Nach dem Entfernen der Parasiten, entfernen Sie allergische Reaktionen, Beseitigung von Juckreiz, Entzündung der Haut.

Allergischer Juckreiz wird durch eine einmalige Injektion eines Antihistaminarzneimittels eliminiert, das ein Glucocorticosteroid enthält.

Zur Behandlung von eitrigen Wunden Antibiotika verwenden. Sie werden einen Tierarzt bestellen.

Beim Kämmen zerkratzte Wunden werden mit grüner Farbe oder Jod behandelt. Dann lohnt sich eine Behandlung mit Salben mit antiseptischen und heilenden Eigenschaften. Dies ist Tetracyclin, Schwefelsäure oder Teersalbe. Es ist notwendig, nur ein Medikament zu verwenden. Der Behandlungsverlauf dauert 7-14 Tage, bis die Haut des Tieres vollständig geheilt ist.

Es ist wichtig! Mischen Sie nicht verschiedene Drogen. Toxische Mischung wird das Tier töten.

Sekundärinfektionen sind besonders gefährlich. Flea Invasion provoziert eitrige Dermatose, die der Katze Schmerzen und Unbehagen gibt. Atopische Dermatitis, hervorgerufen durch Flöhe, begleitet die Katze lebenslang. Es kann nicht geheilt werden. Ein Tierarzt verschreibt eine symptomatische Behandlung, um den Zustand des Tieres zu lindern.

Machen Sie eine generelle Reinigung in der Wohnung. Verwöhnen Sie die "Lieblingsplätze" der Katze zum Schlafen und Entspannen. Reinigen Sie die Teppiche, Sofas und Vorhänge sorgfältig. Auf ihnen kann sich die Flohlarve verstecken. Der Wurf, das Tablett ist besser, um zu neuen zu wechseln.

Behandle zu Hause vorsichtig und sorgfältig. Vermeiden Sie Tropfen und Shampoos in den Mund und die Schleimhaut des Tieres.

Behandlung von Dermatose-Volksheilmitteln

Flohbefall bedroht den Tod von Katzen, vor allem von jungen, weil nicht alle Medikamente für Kätzchen geeignet sind.

Verwenden Sie in diesem Fall Wermutöl. Es hat einen unangenehmen Geruch, der Flöhe abschreckt und den Allgemeinzustand des Tieres nicht beeinträchtigt.

Knoblauch und Bierhefe haben einen starken Geruch. Eine Mischung dieser Inhaltsstoffe wird zur Behandlung von Teppichen oder Tierstreu verwendet. Bewerben für 30 Minuten, dann Vakuum.

Mit einer Lösung aus Terpentin und Wasser behandeln Sie das Tier und die Böden im Haus. Um das Produkt zuzubereiten, mischen Sie einen Eimer mit warmem Wasser mit 50 ml Terpentin.

Volksheilmittel heilen eine Flohkatze nicht zu 100%. Um die Dienste eines Tierarztes für die Ernennung der medizinischen Behandlung zu nutzen, wird noch haben.

Vorbeugung von Flohdermatitis

Flöhe warten auf ein Haustier auf der Straße und sogar zu Hause. Der Mann selbst, der sich dessen nicht bewusst ist, bringt Flohlarven mit seinen Schuhen ins Haus. Sie schlüpfen und suchen einen neuen Besitzer - Ihr Haustier. Um dies zu verhindern, lohnt es sich, einige vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Lass dein Haustier nicht raus.
  • Begrenzen Sie den Kontakt des Tieres mit anderen Katzen und Hunden.
  • Alle sechs Monate, arrangieren Sie die Verhinderung von Würmern und Flöhen in allen Haustieren.
  • Ziehen Sie einen Katzenhalsband gegen Flöhe und Zecken an. Auch wenn das Haustier nicht auf der Straße läuft.
  • Ziehen Sie sich von zu Hause weg. Wenn dies nicht möglich ist, waschen Sie die Schuhsohlen sofort in heißem Wasser mit Seife.
  • Wenn Sie das Kätzchen des Nachbarn berühren, waschen Sie sich gründlich die Hände, nachdem Sie nach Hause gekommen sind. Sie sind Flohlarven, die schnell zum Körper Ihrer Katze gehen.

Unter Beachtung der Empfehlungen zur Vorbeugung von Flohdermatitis schützen Sie Ihr Haustier vor den Beschwerden, die mit Juckreiz und Wunden auf dem Körper verbunden sind. Es ist erwähnenswert, dass selbst diejenigen Kätzchen, die nicht nach draußen gehen, Flohdermatitis ausgesetzt sind.