Katzenohren schmerzen - wie man behandelt

Zucht

Das häufigste Haustier ist eine Katze. Niedliche, flauschige Schnurrer erfreuen uns, geben ihre Liebe und Wärme. Und so fühlt sich jeder Besitzer, wenn das Haustier krank ist. Und über die Krankheit sagt das Verhalten des Tieres. Zum Beispiel, wenn eine Katze Ohrenschmerzen hat, ändern sich ihre Laune und ihr Appetit, ihre Gewohnheiten.

Wie man versteht, dass eine Katze über ein schlechtes Ohr, Symptome besorgt ist

Wenn sich das Tier unwohl fühlt, tut es weh, der Besitzer versucht der Katze auf jede mögliche Weise zu helfen. Zuerst müssen Sie das Verhalten der Katze genau überwachen, damit Sie eine genauere Diagnose stellen können. Hier sind einige der Symptome, die auf Ohrenprobleme hinweisen:

  1. das erste Anzeichen der Krankheit ist die Weigerung der Katze zu essen;
  2. Kopfschütteln. Die Katze versucht, als ob sie einen in den Ohren gefangenen Fremdkörper loswird. Er schüttelt oft den Kopf, schüttelt ihn, kratzt sich oft mit der Pfote an den Ohren. Viele Tiere versuchen, ihre Köpfe leicht geneigt zu halten. All dies legt nahe, dass die Ohren der Katze schmerzen;
  3. Bei manchen Krankheiten rötet sich die Haut an der Innenseite des Katzenohrs leicht und kann anschwellen;
  4. schwarzer Schorf und sogar Krusten können in den Ohren der Katze erscheinen;
  5. Wenn äußere Manifestationen nicht bemerkbar sind, dann ist es notwendig, das Ohr der Katze zu drücken, was weh tut. Wenn etwas "schmatzendes" Geräusch gehört wird und eine Flüssigkeit mit einem unangenehmen Geruch aus dem Ohr emittiert wird, hat die Katze Probleme mit den Ohren;
  6. Die Katze hat Fieber.

All dies sind Symptome von Ohrenschmerzen. Bei einigen Diagnosen müssen Sie einen Arzt aufsuchen, und einige Probleme können Sie selbst lösen. In jedem Fall müssen Sie jedoch zuerst einen Expertenrat einholen, um sicherzustellen, dass das Problem richtig erkannt wird.

Mögliche Ursachen von Ohrenerkrankungen

Jede Erkrankung der Ohrmuschel ist gefährlich, da sie zu einer vollständigen Taubheit der Katze und sogar zum Tod führen kann. Dies liegt an der Tatsache, dass die Ohrvorrichtung in einer Katze sehr komplex ist, in ihrer Komplexität einer menschlichen Struktur ähnelt, d.h. hat interne, durchschnittliche und externe Abteilungen. Daher können Entzündungsprozesse in das Gehirn der Katze eindringen.

Betrachten Sie den Verlauf bestimmter Krankheiten und deren Ursachen.

1. Odekose

Krankheit verursacht durch Ohrmilben. Manchmal wird es als Krätze bezeichnet.

Es wird durch eine Zecke verursacht. Ohne spezielle Geräte ist es unmöglich, diese Kreatur zu sehen. Daher benötigen Sie in diesem Fall einen Arzt, der eine externe Untersuchung durchführt und die Analyse durchführt. Diese Krankheit ist ziemlich ansteckend, wenn also noch Tiere im Haus sind, dann ist es besser, die mit Ohrenschmerzen zu entfernen.

Die Milbe beißt sich in die dünne Haut am Ohr der Katze, da sie sich von Blut und Lymphe ernährt. Die Katze fängt an, Ohrmuscheln zu kämmen, aus denen eine braune Flüssigkeit ausgeschieden wird. Es trocknet und wird zu einer feinen Krume. Und selbst wenn du jeden Tag die Ohren der Katze putzt, wird es keinen Effekt geben. Neue Auswahlen werden immer wieder angezeigt. Daher muss die vom Arzt verordnete Behandlung zu den häuslichen Verfahren hinzugefügt werden. Der Besitzer der Katze muss die Ohren der Katze mit einer Lösung aus Wasserstoffperoxid oder Kampferalkohol behandeln und dann die vom Arzt verschriebenen Tropfen abtropfen lassen. Der Kurs kann zwischen 7 und 10 Tagen dauern.

2. Hämatome, lymphoextravazat, Abszesse

Jede Verletzung des Ohres kann ein Hämatom, wie eine Prellung, einen Biss usw. verursachen. Äußerlich wird es wie Blähungen aussehen, die Ohren der Katze werden hängenden aussehen und der Hämatom wird heiß sein. Sorgfältig nur das Innere des Katzenohrs untersuchen, als Äußerlich sind Hämatome sehr selten. Die Katze wird nervös und sogar aggressiv, kratzt sich an den Ohren und schüttelt ständig den Kopf. Solche Erkrankungen der Ohren bei Katzen können zu ernsthaften Komplikationen und in einigen Fällen zur Nekrose von Knorpel führen.

Trauma begleitet von dem Eintritt einer pathogenen Infektion kann zu einem Abszess führen. Äußerlich ist es ein bisschen wie ein Hämatom, aber im Inneren sammelt sich Eiter. Das Ohr der Katze schmerzt so sehr, dass es bei der Untersuchung hart beissen kann.

Eine andere Krankheit, die einem Hämatom sehr ähnlich ist, ist Lymphoextravasat. Aber in diesem Fall bildet sich eine Blase mit einer Flüssigkeit (Blut oder Lymphe). Jede der aufgeführten Erscheinungsformen der Verletzung erfordert einen Appell an Spezialisten.

3. Otitis

Dies ist ein entzündlicher Prozess, der sich in der Ohrmuschel bildet. Vielleicht ist dies der schwierigste und schmerzhafteste Zustand des Tieres. Katzenohrentzündungen können anschwellen, die Spüle wird rot, heiß und von innen wird ein unangenehmer Geruch ausgehen. In einer schweren, vernachlässigten Form kann die Katze das Augenlid schließen und die Lippe absacken. Die Katze wird eine starke Aggression zeigen, wird nach einem dunklen, abgelegenen Ort suchen. Wie man die Ohren einer Katze behandelt - Sie müssen von einem Spezialisten lernen, da jede Selbstbehandlung nur Schaden bringt und den Zustand des Tieres verschlimmert und zu Komplikationen führen kann.

4. Fremdkörper treffen

Zu diesen Gegenständen gehören Sand, Pflanzenpartikel, Insekten, Schwefelpfropfen usw. Einige Gegenstände, die in die Ohren der Katze fallen, bleiben unbemerkt, andere wiederum können die Ohroberfläche reizen. Die Katze kratzt sich an den Ohren und versucht, sich von dem störenden Objekt zu befreien, wodurch sie sich selbst verletzen kann. In einigen Fällen kann das Subjekt selbst eine Entzündung verursachen.

5. Neues Wachstum

Oft können Anzeichen von Schmerzen in den Ohren Papillom, Sarkom oder Fibrom verursachen. Diese Tumoren sind sehr gefährlich, weil im Ohr der Katze das Eindringen in das Ohr verstopft, was zu Taubheit führen kann. Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, kostet das nichts, Sie sollten sich sofort an einen Spezialisten wenden.

Prävention von Ohrenkrankheiten

Um Probleme mit den Ohren Ihres Haustieres zu vermeiden, müssen Sie einige Bedingungen erfüllen:

  • um sauber zu bleiben, um die Verfahren zur Ohrhygiene rechtzeitig durchzuführen;
  • vermeide den Kontakt mit kranken Tieren;
  • nicht überkühlen Sie Ihr Haustier;
  • Achten Sie beim Baden darauf, dass kein Wasser in die Ohren gelangt.

Wir sollten nicht vergessen, dass es bei der Durchführung von hygienischen Prozeduren notwendig ist, die Ohren sorgfältig zu untersuchen. Zum Beispiel, gibt es irgendwelche Entzündungen, Bisse, Hämatome, etc. Und am wichtigsten ist, dass es oft unmöglich ist, die Ohren ohne spezielle Anweisungen des Arztes zu reinigen. Seit Sie können die Mikroflora zerstören, die auch zu Entzündungs- und Infektionskrankheiten beiträgt. Und um die Ohren einer Katze zu heilen, müssen Sie sich sehr anstrengen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass jede Krankheit dem Haustier ein psychologisches Trauma zufügt. Mit der Einhaltung von Präventionsnormen wird das Tier gesundheitliche Probleme vermeiden können.

Eine Katze hat Ohrenschmerzen: Was soll man zu Hause behandeln?

Ohrenkrankheiten sind eines der häufigsten Probleme bei Katzen. Sie verursachen dem Tier Schmerzen und können schwerwiegende Folgen für seine Gesundheit haben. Im Falle des Auftretens von Symptomen, die auf Erkrankungen der Ohren eines Haustieres hinweisen, ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren. Aber zu Hause können Sie der Katze helfen. Zu diesem Zweck werden viele Werkzeuge verwendet, einschließlich Antibiotika, Schmerzmittel, Kompressen.

Die Gründe, warum das Gehörorgan des Tieres weh tut, sind verschieden, aber die äußeren Anzeichen dieser Situation sind immer dieselben:

  • Juckreiz;
  • Hörprobleme;
  • das Ohr bückt sich, schwillt an;
  • Wunden, Wunden auf der Muschel;
  • es ist eine warme Berührung;
  • zerquetschen beim Berühren des Organs.

In diesen Fällen ändert sich auch das gewohnheitsmäßige Verhalten der Katze. Das Tier beginnt:

  • Beuge den Kopf von der Seite des Ohres des Patienten, schüttle es;
  • kratze, kratze die Ohrmuschel, klettere mit einer Pfote hinein;
  • miau erbarmungswürdig.

Ein unangenehmer Geruch breitet sich vom beschädigten Organ aus. Wenn der Besitzer versucht, das Ohr zu untersuchen, wird ihm die Katze nicht erlauben, es zu tun. Das Tier verliert seinen Appetit und Schlaf, wird unruhig, reizbar und nervös, zeigt eine Tendenz zur Aggression. Die Körpertemperatur ist höher als normal. Pet versucht, an einem gesunden Ohr zu schlafen.

Das Gehörorgan der Katze erfordert keine ernsthafte Pflege, da eine Schädigung dieses Körperteils die Entwicklung der Krankheit signalisiert.

Diese Krankheit ist der häufigste Grund, dass eine Katze Ohrenschmerzen hat. Im Alltag wird es häufiger als "Ohrschorf" bezeichnet.

Seine Zecke erregt, dringt in die Ohrmuschel ein und gräbt sich in Weichteile ein, wobei sie Lymphflüssigkeit und Blut absorbiert.

Es ist durch die Bildung einer dunklen, stinkenden Flüssigkeit innerhalb des betroffenen Organs gekennzeichnet, die wie ein Öl-Kaffee-Dickicht aussieht. Seine Struktur enthält getrocknetes Blut und Abfälle von Hunderten von Zuchtparasiten.

Von den Erkrankungen, die von der Aussetzung zur Zecke (otodektosch ua) bedingt sind, ist nötig es die Ohren mit den speziellen Tropfen zu bearbeiten. Das häufig verwendete Medikament ist Tsipam. Auch wenn nur ein Organ betroffen ist, müssen beide bearbeitet werden.

Eine Krankheit, die nicht nur beim Menschen, sondern auch bei ihren Haustieren auftritt und ähnliche Voraussetzungen für die Entwicklung hat:

  • kalt, Unterkühlung;
  • Blockierung von Schwefel;
  • Exposition gegenüber Ohrmilben;
  • Eindringen von Wasser in die Hörorgane;
  • Vorhandensein von Fremdkörpern.

In einigen Fällen betrifft die Otitis nicht nur das äußere, sondern auch das mittlere Innenohr. Zusätzlich zur Zecke kann eine Entzündung in diesen Körperteilen:

  • Kopfverletzungen und Anhörung;
  • die Entwicklung von Pilzschädlingen;
  • Tumoren;
  • Kokkeninfektion.

Die Krankheit wird von Schmerzen im Ohr und Fieber begleitet. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung treten häufig Todesfälle auf.

Otitis Behandlung zu Hause beginnt mit dem Waschen der Ohren mit speziellen Lotionen (Ottifri und andere) oder mit Antiseptika. Das Verfahren wird mit einem mit Baumwolle befeuchteten Tupfer durchgeführt, wonach die Reste des Produkts mit einem trockenen Verband abgewischt werden. Es muss sichergestellt werden, dass die therapeutische Substanz nicht ins Ohr fällt. Erlaubt den Gebrauch von Schmerzmitteln, wie Loksikoma. Du kannst keine wärmenden Kompressen anziehen, es beschleunigt nur die Vermehrung von Bakterien.

Das Ohr der Katze schmerzt

Wenn die Ohren Ihres Haustieres schmerzen, müssen Sie zum Tierarzt gehen. Warum ist es wichtig, was die Gefahr von Ohrenkrankheiten bei Katzen ist und wie sie behandelt werden, werden Sie bald herausfinden.

Die Katze hat Ohrenschmerzen und Kopfschmerzen, häufige Symptome und Verhaltensweisen.

Wenn eine Katze Ohren hat, kann sie aus ihrem Verhalten verstanden werden. Er beginnt den Kopf zu schütteln und versucht, sich an den Ohren zu kratzen. Flüssigkeit kann von den Ohrmuscheln abgegeben werden.

Es gibt zwei Hauptursachen für Katzenohrprobleme - Otitis und Otodektoz. Ihre Behandlung ist anders. Krankheiten sind gefährlich, wenn sie unbehandelt bleiben und zu Taubheit und sogar zum Tod führen können.

Wenn die Ohren einer Katze schmerzen, als zu Hause zu behandeln

Die beste Behandlung ist die, die der Arzt vorschreibt, um die Ursache der Krankheit zu bestimmen. Für eine Otitis sind Ohrentropfen erforderlich, die ein Antibiotikum oder entzündungshemmendes Mittel enthalten, und für Otodectosis acaricides.

Die Ohrbehandlung sollte in drei Phasen erfolgen:
- Reinigung der Gehörgänge;
- Instillation von Arzneimitteln, die von einem Arzt verschrieben werden;
- Stärkung der Immunität.

Von den in Otodektoze verwendeten Ohrpräparaten - Akaromektin, Stronghold, Otoferanol, Ivermectin. Letzteres Medikament wird intramuskulär injiziert und ist sehr giftig, Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie es verwenden.

Bei Otitiden helfen komplexe Tropfen - Otibiovin, Otonazol, Otibiovet, Aurikan usw. Bei einer eitrigen Otitis werden Antibiotika intramuskulär verschrieben - Penicilline, Makrolide oder Cephalosporine.

Die Ohren eines Kätzchens schmerzen, die Ohren zittern, als wenn man den Volksheilmitteln hilft

Es ist unmöglich, die Ohren eines Kätzchens mit Volksmedizin zu behandeln. Bei Verwendung von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden, endet die pünktlich begonnene Behandlung immer erfolgreich.

Mit dem Aufschub der richtigen medikamentösen Therapie tritt eine Perforation des Trommelfells, eine Entzündung der Innenohrabteilungen auf. In der pessimistischsten Version beginnt die Gehirnentzündung und das Tier stirbt.

Eine Katze hat im Ohr Ohrenschmerzen als eine Heilung, eine Otitis, einen Kopfschütteln als einen Tropfen

Um zu entscheiden, wie Katzenohren wegen einer Otitis behandelt werden, ist es notwendig, die Ursache der Krankheit herauszufinden. Es kann sehr unterschiedlich sein:
- Ohrmilben;
- Entzündung des Zahnfleisches oder der Karies;
- bakterielle Infektion;
- Allergie;
- Angeborene Pathologie usw.

Der Tierarzt verschreibt nach der Untersuchung des Tieres eine geeignete Behandlung. Sie müssen möglicherweise operiert werden, wenn Sie sich selbst behandeln und eine Krankheit beginnen.

Im Falle einer Allergie verschreibt er Antihistaminika und entzündungshemmende Tropfen, während bei einer Entzündung des Zahnfleisches und der Karies die Katze behandelt werden muss. Bakterielle Otitis media kann intramuskuläre Injektionen von Antibiotika erfordern, und im Falle von durch eine Zecke verursachter Ohr-Krätze kann auf akarizide Präparate nicht verzichtet werden.

Das Katzenohr ist eitrig und riecht, draußen fließt die stinkende braune Flüssigkeit aus dem Ohr und stinkt, was zu tun ist und was zu tropfen ist.

Im Anfangsstadium der Krankheit kratzt sich die Katze am Ohr und schüttelt den Kopf. Wenn eine stinkende Flüssigkeit aus der Ohrmuschel zu emittieren beginnt, schreitet die Krankheit fort. Bei eitriger Otitis helfen einfache entzündungshemmende Tropfen in den Ohren nicht.

Von den Zubereitungen, die Antibiotika enthalten, Anandin anwenden. Gramicidin C, das ein Teil davon ist, ist gegen bestimmte Pathogene aktiv. Instillieren Sie die Droge zwei oder drei Mal täglich während der Woche. Achten Sie vor dem Einträufeln darauf, den äußeren Gehörgang mit einem Vlies zu reinigen.

Die Katze an den Ohren sorgt dafür, dass sie heilen, wenn das Ohr geschwollen ist oder wie ein Ball durchstechen kann

Eine Verstopfung unter der Haut der Ohrflüssigkeit ist mit einem kleinen Hämatom im Ohr möglich. Die Katze selbst könnte verletzt werden, indem sie sich am Ohr kratzt. Eine Infektion kam in die Wunde und Flüssigkeit sammelte sich unter der Haut. Es ist unmöglich, das geschwollene Ohr selbst zu durchstechen. Es ist wichtig, dass die Höhle, in der die Ansammlung von Eiter aufgetreten ist, desinfiziert wurde. Dies kann nur von einem Arzt in einer Tierklinik mit sterilen Instrumenten unter Verwendung von Antiseptika und Antibiotika durchgeführt werden.

Die Katze hat Ohren und Wunden an den Ohren mit Blut, Blut fließt, es riecht nach Blut.

Der Grund, dass die Katze das Ohr zum Blut kämmt, kann verschiedene Krankheiten sein: otodektoz, Allergien, eitrige Otitis media, in das Ohr eines fremden Gegenstandes geraten, Polypen, Krebse, Kopfverletzungen. Wenn die Katze das Ohr zu Blut kämmt, erscheint eitriger Ausfluss, es ist notwendig, den Besuch beim Tierarzt nicht zu verschieben.

Die Katze hat ein wundes Ohr und einen starken unangenehmen Geruch von dort aus den Ohren und Juckreiz, tränende Augen

Der unangenehme Geruch aus den Ohren und die erhöhte Aufmerksamkeit des Tieres deuten immer auf eine Otitis hin. Was Otitis verursacht, kann nur ein Arzt bei der Untersuchung in einer Tierklinik sagen. Eine Inspektion ist nicht genug, die Katze wird Tests machen. Nur mit diesem Ansatz wird die Behandlung erfolgreich sein.

Der Arzt verschreibt Ohrentropfen, die nicht nur Entzündungen lindern, sondern auch die Ursache ihres Auftretens überwinden können, sie können sehr unterschiedlich sein. Wenn Otodektoze Hilfe Bars, Tsipam, Otovedin fällt. In fortgeschrittenen Fällen wird eine Behandlung mit Antibiotika verordnet.

Symptome und Behandlung von Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Erkrankungen der Ohren bei Katzen sind durchaus üblich. Die Ursachen ihres Auftretens können unterschiedlich sein, und ihre ähnlichen Symptome vereinigen sich und Taubheit kann ohne angemessene Behandlung auftreten. Ohrprobleme können nicht nur bei obdachlosen Tieren auftreten, sondern auch bei Haustieren, die nie auf der Straße sind.

Charakteristische Symptome

Ohrenkrankheiten von Katzen äußern sich hauptsächlich durch Verhaltensänderungen. Du solltest das Tier beobachten und wenn es sich ständig wiederholt, dann stimmt etwas nicht mit dem Tier:

  • ständig neigt seinen Kopf zur Seite;
  • schüttelt den Kopf;
  • scharf zuckt die Ohren, als wären sie mit Wasser bespritzt;
  • oft und plötzlich reibt sein Ohr mit seiner Pfote;
  • schmiegt ihren Kopf auf Polstermöbel, auf dem Teppich;
  • Erlaubt es nicht, die Ohren zu berühren, rennt weg, während er den Kopf streichelt;
  • kratzt sich oft und hart an den Ohren, mit Blutergüssen;
  • verliert Orientierung im Raum, beim Gehen führt die Katze ständig zur Seite.

Wenn ein Haustier dieses Verhalten hat, sollten Sie die Ohren von innen sorgfältig untersuchen. Es kann Rötungen und Geschwüre in den Ohren, helle oder dunkle Entladung, Schmutz in Form von dunklen Krümeln, Schwellungen und Schwellungen geben. Aus dem Ohr des Patienten kann es unangenehm riechen, und mit einem leichten Druck auf seine Basis ist ein Geräusch zu hören, das dem Squelch ähnlich ist.

Änderungen können sowohl in einem als auch in zwei Ohren gleichzeitig erfolgen.

Wenn Sie bemerken, dass die Katze am Ohr kratzt oder wehtut, während es besorgt ist, werden alle Entladungen und Veränderungen im Inneren des Ohres aufgedeckt, dann stellt sich die Frage, was zu tun ist und wie es zu behandeln ist. Es gibt viele Salben, Tropfen und Lotionen, aber ohne Angabe der Diagnose kann nicht angewendet werden. Wenn eine Krankheit von ihnen geheilt werden kann, ist es im anderen Fall möglich, die Zeit zu verletzen und zu verfehlen.

Wenn eine Katze Ohrenschmerzen hat, sollten Sie nach einer Reihe von Untersuchungen herausfinden, was Sie zuhause mit einem qualifizierten Spezialisten behandeln müssen.

Arten von Ohrenerkrankungen

Erkrankungen der Ohren bei Katzen sind in verschiedene Arten unterteilt:

  • mikroskopische Zeckenläsion - Otodektose;
  • Otitis
  • Geschwüre;
  • Dermatitis;
  • Hämatom;
  • Lymphoextravasat;
  • Nekrose;
  • Neoplasmen;
  • Fremdkörper im Gehörgang.

Otodecosis

Ein anderer Name ist Ohrscherbe. Diese Krankheit ist ansteckend, schnell von einem Tier zum anderen übertragen. Die Milbe ist unter der Haut eingebettet, ernährt sich von Blut und Lymphe. Die Produkte seiner Lebenstätigkeit sind dunkelbraun in der Farbe. Es sieht aus wie eine Menge klebriger Krümel in deinem Ohr. Otodektoz beginnt mit dem äußeren Ohr und geht dann tiefer. Ohne Behandlung verursacht es eine solche Komplikation wie Otitis.

Einfache Reinigung der Ohren ist unmöglich, die Zecke loszuwerden. Täglich nach der Reinigung müssen Sie spezielle Tropfen begraben. Nach 7-10 Tagen wird die Zecke sterben, die Symptome werden beseitigt und die Behandlung kann gestoppt werden.

Dies ist ein entzündlicher Prozess, der aus mehreren Gründen auftreten kann: als eine Komplikation nach einem ungeheilten Otodektoz, nachdem Wasser oder ein Fremdkörper aufgrund von Zugluft in das Ohr gelangt ist. Infektionen, Verletzungen, Neoplasmen können auch die Ursachen für eine Otitis sein.

Bei Otitis bei Katzen steigt oft die Temperatur und der Appetit verschwindet. Wenn Ohrenkrankheiten bei Katzen durch eine Otitis kompliziert werden, ist es notwendig, einen Tierarzt so schnell wie möglich um Rat und Behandlung zu bitten.

Geschwüre an der Innenseite des Ohres werden durch Pilzinfektionen verursacht. Sie sehen aus wie mehrere Blasen, die nach dem Kämmen platzen. In ihnen enthaltene Flüssigkeit beginnt zu fließen und verursacht Reizungen. Das Tier juckt noch mehr, nach einer Weile wird die ganze innere Oberfläche des Ohres mit weinen Krusten bedeckt. Jede Katzeninfektion, die Geschwüre verursacht, wird von einem Tier auf ein anderes übertragen.

Vor dem Besuch des behandelnden Arztes ist es notwendig, die Wunden mit einem trockenen, sterilen Verband zu tränken und mit Streptocid zu pudern. Geschwüre werden nur nach einem Kurs der antibakteriellen oder antiviralen Therapie passieren.

Dermatitis

Dies ist auch ein Geschwür, aber der Hauptgrund ist eine Allergie gegen Lebensmittel, Tierpflegeprodukte oder Drogen. Wenn Sie die genaue Ursache identifizieren und das Allergen entfernen, wird die Dermatitis von selbst passieren. In einigen Fällen müssen Ulcera mehrere Tage lang mit Streptocid behandelt werden, bis sie vollständig trocken sind.

Hämatome

Normalerweise treten Verletzungen auf. Meistens passiert dies bei Straßentieren nach Kämpfen oder wegen der Grausamkeit von Menschen. Äußerlich sieht es wie eine Prellung oder Schwellung mit Blutergüssen aus. Bei Berührung ist dieser Ort heißer als der gesunde Teil des Ohres. In der Schwellung ist Blutflüssigkeit.

Lymphoextravasat

Eine Schwellung ähnlich einem Hämatom, aber eine Lymphe akkumuliert im Inneren.

Sie können versuchen, das Hämatom zu entfernen, wenn Sie in den ersten 48 Stunden nach der Verletzung eine kalte Kompresse machen, und nach dem Abklingen des Ödems gehen Sie zum warmen. Aber auf diese Weise kann Lymphoextravasat auf keinen Fall behandelt werden, dies wird zu Komplikationen führen.

Äußerlich sind das Hämatom und das Lymphoextravasat sehr schwer zu unterscheiden. Ohne eine genaue Diagnose sollten Sie keine Kompressen machen, um das Tier nicht zu verletzen.

Dasselbe kann über den Abszess gesagt werden. Äußerlich sieht es aus wie ein Hämatom, aber innerhalb der Schwellung ist Eiter.

Die Behandlung von Hämatom und Lymphoextravasat wird in der Tierklinik durchgeführt und besteht darin, den Inhalt mit einer Spritze zu entfernen. In einigen Fällen ist es notwendig, die Schwellung und Reinigung zu öffnen. In einem Zustand der Vernachlässigung Drainage, und verordnen einen Kurs von Antibiotika.

Nekrose

Es geschieht wegen Verletzungen oder unbehandelten Hämatomen und Abszessen. In einem Teil des Ohres ist die Durchblutung gestört, das Gewebe stirbt ab. Der tote Teil des Ohres wird chirurgisch entfernt.

Neoplasma

Kann anders sein - Polypen, Myome, verschiedene Tumore. Bestimmen Sie die Art des Neoplasmas und die Art der Behandlung ist nur in der Tierklinik möglich.

Fremdes Objekt

Wenn ein Objekt in das Ohr fällt, kann ein erfahrener Tierarzt es leicht entfernen. Nach der Entfernung stören alle Symptome das Tier.

Diagnose und Behandlung

Wenn die Ohren der Katze schmerzen, wird der Tierarzt nach einer äußeren Untersuchung von der Innenseite des Ohrs kratzen. In der Regel können Sie durch die Analyse des Scrapings eine genaue Diagnose stellen und eine Behandlung verordnen.

Ist das Innenohr geschädigt, besteht der Verdacht auf einen Fremdkörper oder einen Tumor, wird eine Röntgenaufnahme durchgeführt. Eine zytologische Untersuchung wird durchgeführt, wenn irgendwelche Arten von Tumoren nachgewiesen werden.

Je nach Diagnose wird eine Behandlung verordnet:

  • Otodektoz und Otitis - Tropfen;
  • Geschwüre und Dermatitis - Beseitigung der Ursache der Krankheit und spezielle Salben;
  • Hämatome und Lymphoextravasate, Nekrosen und Neoplasmen werden chirurgisch behandelt.

Bei jeder Diagnose können Antibiotika, Virostatika und Schmerzmittel verschrieben werden. Wenn das Haustier sich weigert zu essen, dann ernennen unterstützende Tropfer und Vitamine.

Prävention

Zur Vorbeugung von Ohrenerkrankungen bei Katzen sollten regelmäßig Hygienemaßnahmen durchgeführt werden.

Die Reinigung erfolgt mit einer Lotion. Ein paar Tropfen sind im Ohr vergraben und leicht massiert. Entfernen Sie den Schmutz nach einiger Zeit mit einem sauberen, weichen Tuch.

Ein Bett für Haustiere sollte nicht in einem Entwurf oder in der Nähe eines häufig geöffneten Fensters sein.

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Ohren der Katze beim Schwimmen geschenkt werden. Es ist unmöglich, dass Wasser in die Ohrmuschel gelangt. In diesem Fall muss das Wasser mit einem trockenen Tuch abgewischt werden. Trocknen Sie Ihre Ohren mit einem Fön wird nicht empfohlen.

Die Katze hat ein schmerzendes Ohr.

Für eine Katze sind Ohren ein wichtiges Werkzeug und ziemlich verletzlich. Ohrenprobleme scheinen im Vergleich zur Rhinotracheitis oder Onkologie unwichtig zu sein. Aber eine Krankheit, die die Ohren betrifft, ist kein leichtes Leiden, das gewunken werden kann. Es kann die Taubheit eines Haustieres und sogar seinen Tod verursachen.

Anzeichen einer Ohrenkrankheit

Erkrankungen des Katzenohrs, unabhängig von der Ursache, die sie verursacht, sind von ähnlichen Symptomen begleitet.

  • Schmerzen im betroffenen Ohr.
  • Juckreiz.
  • Hörbehinderung.
  • Die innere Auskleidung des Ohres ist hyperämisch.
  • Kratzer, Geschwüre und Krusten erscheinen an der Außenseite der Ohrmuschel.
  • In einem Zustand der Vernachlässigung, mit Druck auf das Ohr, kann der Besitzer ein Quetschgeräusch hören.

Alle Katzen mit einer Ohrläsion haben ein ähnliches Verhalten.

Typische Anzeichen von Katzenschäden an den Ohren sind:

  1. Charakteristische Bewegungen des Kopfes (die Katze schüttelt den Kopf, als hätte sie Wasser im Ohr).
  2. Die Katze neigt den Kopf zum betroffenen Ohr.
  3. Das Tier reibt die Ohrmuschel und mixt zugleich kitschig.
  4. Die Katze kratzt sich aktiv am Ohr, kratzt sich daran, stößt ihre Pfote in den Gehörgang.
  5. Das Tier reibt seinen Kopf gegen den Boden oder irgendwelche Gegenstände.
  6. Beim Versuch, ein krankes Ohr zu untersuchen, zieht die Katze den Kopf zurück und wehrt sich.
  7. Das Ohr des Haustiers untersuchend, kann der Inhaber den unangenehmen Geruch von der Ohrmuschel spüren.

Wenn die Krankheit lange anhält, kann das Tier seinen Appetit verlieren, seine Temperatur kann ansteigen. Pet wird reizbar und nervös, sein Schlaf ist gestört. Während des Schlafes versucht die Katze an einem gesunden Ohr zu schlafen.

Gründe

Die Ohrmuschel einer gesunden Katze erfordert keine besondere Pflege vom Besitzer. Und wenn eine Kontamination im Ohr auftritt, ist es möglich, dass das Tier einen ernsthaften Ohrenschaden hat.

Otodecosis

Die Krätze der Ohren, in der Veterinärmedizin als Otodektese bezeichnet, ist eine der häufigsten Ursachen für Ohrenkrankheiten. Sein Erreger ist eine mikroskopische Milbe. Diese Parasiten ernähren sich vom Blut und der Lymphe des betroffenen Tieres. Bei Nahrungsmitteln beißen sie sich in das empfindliche Gewebe des Ohrs und verursachen beim Tier ernsthafte Beschwerden. Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist die Bildung von dunkelbraunen Katzenausscheidungen in den Ohren der Katze, ähnlich Kaffeesatz mit Öl. Dies sind Stoffwechselabfälle von Hunderten von kleinen Parasiten und koaguliertem Blut. Eine einfache Ohrreinigung löst das Problem nicht.

Otitis

Die Struktur des Katzenohrs ähnelt in vielerlei Hinsicht der Struktur der menschlichen Ohrmuschel. Und entzündliche Prozesse, wie beim Menschen, können das äußere, mittlere und innere Ohr beeinflussen.

Externe Otitis media ist eine schwere Erkrankung, verursacht durch:

  • Schwefelpfropfen;
  • Wasser dringt in die Ohren;
  • Fremdkörper in den Ohren;
  • Ohrmilben;
  • Hypothermie

Die Zeichen dieser Krankheit sind seröser Ausfluss aus dem Ohr mit einem unangenehmen Geruch. Die Katze kratzt sich aktiv am Ohr und schüttelt den Kopf. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung kann der Entzündungsprozess auch tiefere Strukturen beeinflussen.

Otitis media des Mittelohrs, und der innerlichere - ist eine gefährliche Krankheit für eine Katze, die in einem unbehandelten Zustand nicht nur zum Hörverlust eines Haustiers, sondern auch zu seinem Tod führen kann. Die Ursachen dieser Krankheit sind:

  • Tumoren;
  • Verletzungen an Ohr und Kopf;
  • Kokkeninfektion;
  • Schaden durch Ohrmilben;
  • Pilzinfektion.

Diese Krankheit manifestiert sich durch Fieber, Schmerzen im Ohr, Appetitlosigkeit. Das Tier drückt auf das schmerzende Ohr und lässt es nicht berühren. Die Katze ist reizbar und schläft nicht gut.

Abszess

Eine Verletzung oder eine Wunde, selbst von geringer Größe, kann ein Eintrittstor für pathogene Mikroflora werden. An der Stelle der Entzündung wird Eiter gebildet. Die Körpertemperatur der Katze kann erhöht sein, das Tier verliert seinen Appetit, der Allgemeinzustand ist gestört. Das betroffene Gebiet schwillt an und tut weh. Die Katze kratzt und reibt sich die Ohren und miaut kläglich.

Dermatitis

Hyperämie der Ohrmuschel, Hautausschlag, fokale Alopezie, Kratzen sind alle Anzeichen von Dermatitis. Eine Nahrungsmittelallergie oder der Kontakt mit irritierenden Chemikalien führt dazu.

Hämatom

Der Schmerz im Ohr eines Tieres kann durch ein Trauma verursacht werden, das zu Blutungen im Ohrgewebe führt. Die Katze lässt den wunden Punkt nicht berühren und drückt das Ohr an den Kopf. In einem unbehandelten Zustand kann eine solche Blutung zu Ohrdeformitäten führen. Verletzte Gewebe können Abszess oder Nekrose sein.

Ulzerationen

Blasen mit serösem oder serös-eitrigem Inhalt können am Ohr des Tieres erscheinen, Blasen öffnen sich und ulzerieren. Die betroffenen Gebiete jucken viel. Normalerweise begleiten Erosionen und Geschwüre Pilzläsionen.

Behandlung

Wenn otodektoze braucht jeden Tag, um die Ohren von den Abfällen der Zecke zu reinigen und Tropfen in den Gehörgang spezielle Tropfen für die Behandlung dieser Krankheit (Tsipam oder andere). Es ist notwendig, in beide Ohren zu tropfen, ungeachtet der Tatsache, dass einer von ihnen nicht beeindruckt aussieht. Wenn das nicht hilft, sollten Sie Ihr Tier dringend zum Tierarzt bringen. Es ist noch besser, dies vor Beginn der Behandlung zu tun, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Wenn die Katze die Ohrmuschel aktiv juckt und verletzt, müssen Sie einen speziellen Kragen tragen (wegen ihrer Form oft "elisabethanisch" genannt) und ihn einem Spezialisten bringen. Bei traumatischen Läsionen benötigt das Tier die obligatorische Hilfe eines Tierarztes. Bei offenen Wunden müssen Sie einen sterilen Druckverband anlegen, um die Blutung zu stoppen, und das Tier dann ins Krankenhaus bringen.

Abszesse erfordern eine Operation. Wenn Eiter in den Geweben gebildet wurde, neigt er leider nicht zur Selbstresorption. Eine Operation ist erforderlich.

Was ist, wenn eine Katze Ohrenschmerzen hat?

Die Ohren einer gesunden Katze bedürfen keiner besonderen Pflege, nur manchmal müssen Verunreinigungen entfernt werden. Es ist wichtig darauf zu achten, dass während des Badens kein Wasser in sie gelangt und nach einem Katzenkampf sollten Sie die Ohren sorgfältig untersuchen und das angesammelte Blut entfernen oder Wunden behandeln, da die geschädigte Ohrenoberfläche ein hervorragendes Nährmedium für Keime ist.

Die häufigsten Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Die häufigsten Ohrenkrankheiten bei Katzen sind:

  • Otitis,
  • Ohrmilbe,
  • Tränen und Gewebeschäden,
  • Eindringen von Fremdkörpern in den Gehörgang.

Eine Otitis oder eine infektiöse Entzündungserkrankung der Ohren tritt am häufigsten nach verschiedenen Verletzungen auf, wenn eine Infektion in eine Wunde gelangt. Kranke Katze wird ständig den Kopf schütteln oder in die Richtung kippen, aus der ein wundes Ohr kommt. Es kann eitrige Entladung, Ansammlung von Schwefel, unangenehmen Geruch vom beschädigten Ohr geben.

Wie behandeln Sie die Ohren einer Katze, wenn Sie festgestellt haben, dass sie eine Mittelohrentzündung hat?

Wenn die Krankheit mild ist, können Sie das Ohr mit einer Lösung von Wasserstoffperoxid im Verhältnis von 1 bis 10 behandeln oder ein Lösungsmittel, zum Beispiel eine Flüssigkeit für die Ohrenpflege, verwenden (wenn eine große Menge Schwefel oder eitriger Ausfluss vorhanden ist). Saubere, trockene Ohren werden mit Antibiotika behandelt, Tierkrallen werden beschnitten, um ein Verkratzen zu vermeiden.

Fremdkörper gelangen Katzen viel seltener in die Ohren als bei Hunden, und gewöhnlich gibt es einige Pflanzenteile. Mit der Zeit kann ein Objekt, das nicht entfernt wird, eine schwere Entzündung des Gehörgangs verursachen.

Wenn ein Fremdkörper flach ist, können Sie ihn selbst mit einer Pinzette bekommen.

In schwereren Fällen ist eine tierärztliche Intervention erforderlich, die den Fremdkörper mit speziellen Instrumenten in örtlicher Betäubung entfernt.

Behandeln Sie die Ohren der Katze, wenn sie Bisse und Tränen haben. Um eine Infektion der Wunde zu vermeiden, muss sie sorgfältig behandelt werden.

Nun entfernt getrocknetes Blut und Schmutz drei-Prozent-Lösung von Wasserstoffperoxid, Pre-Wolle um die Wunde muss geschnitten werden. Wenn die Wunde völlig frisch ist und die Blutung gerade aufgehört hat, sollten Sie den Schaden nicht waschen.

Auf dem Ohrverband mit Antibiotika enthaltender Salbe. In einer Tierklinik werden große Wunden vernäht.

Die Ohrzecke verursacht einen starken Juckreiz und intensive Entladung einer dunklen Farbe, das Ohr beginnt stark zu jucken, was die Katze ständig stört.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann die Zecke den ganzen Körper infizieren, kahle Flecken und Schorf werden auf dem Haar erscheinen.

Der Katze werden Medikamente verschrieben, die Zecken zerstören, und es ist notwendig, die Zeit der Behandlung zu beobachten, um die Parasiten vollständig zu vernichten. Um die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, wird das Tier mit einem Insektizid behandelt.

Bevor man mit der Behandlung eines Tieres beginnt, muss man den Grund herausfinden, warum die Ohren der Katze schmerzen. Falsch gewählte Medikamente können die Situation verschlechtern und zu einem kompletten Verlust des Gehörs und sogar einer Störung des Gehirns des Tieres führen. Nur ein Tierarzt kann eine genaue Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben.

Die häufigste Ursache für Katzenohrerkrankungen ist die Infektion mit einer Sarcoptoidzecke, die im Gehörgang lebt und die Epidermis ernährt. Otodekoz - Ohrschorf - begleitet von starkem Juckreiz und dem Auftreten von dunkelbraunen Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch.

Um den Zustand des Tieres zu lindern, wird empfohlen 2-3 Tropfen warmes Olivenöl oder Sonnenblumenöl in die Ohren zu tropfen. Holen Sie sich spezielle Medikamente in einer Tierapotheke. Ein Tropfen von Dect, Ottiovin, Amit, Bars, Tsipam wird reichen.

Bürsten Sie die Ohren des Tieres vorsichtig mit Wattestäbchen und benetzen Sie sie mit Wasserstoffperoxid vor. Legen Sie die Ohrentropfen gemäß den Anweisungen.

Eine andere häufige Krankheit bei Katzen ist Otitis media - Entzündung des inneren, mittleren oder äußeren Teils des Gehörgangs. Die Entzündung des äußeren Abschnittes ist gewöhnlich mit einer unterentwickelten Otodekose verbunden.

Andere Ursachen der Krankheit können kaltes Wasser, ein Schwefelpfropfen oder ein Fremdkörper sein, der im Ohr des Tieres gefangen ist.Die Entzündungen des Innen- und des Mittelohrs sind gewöhnlich mit Staphylokokken- und Streptokokkeninfektionen verbunden.

Für die Behandlung von Otitis, verschreiben Reinigung des Gehörgangs mit Kochsalzlösung, spezielle Tropfen und gegebenenfalls eine Reihe von Antibiotika oder chirurgische Behandlung. Sie sollten wissen, dass es bei einer Otitis verboten ist, die Ohren des Tieres mit Wattestäbchen zu reinigen - dies kann zu einer Verschlechterung des Zustands der Katze führen.

Zur Behandlung von Otitis können Sie spezielle entzündungshemmende Tropfen verwenden. Zum Beispiel, Otoferonol, Anandin, Serko. Vor dem Gebrauch müssen Sie die Anweisungen sorgfältig studieren.

Das erste Zeichen, dass eine Katze Ohrenschmerzen hat

Das erste Anzeichen, dass eine Katze Ohrenschmerzen hat, ist eine Neigung des Kopfes zum schmerzenden Ohr und in fortgeschrittenen Fällen sogar ein Mangel an Koordination. Aber die gleichen Symptome können mit Ohrzeck sein.

Daher besteht unsere erste Aufgabe darin, eine korrekte Diagnose zu stellen und sicher zu sein, sich einer Behandlung zu unterziehen.

Denken Sie nicht, dass Otitis, von selbst gehen wird. Die Krankheit kann eine Weile lauern, aber dann wird die Katze entweder taub werden, oder die Entzündung wird weiter gehen, und wie es enden wird, weiß Gott nur. Sogar tödlich.

Wenn dein Ohr jemals verletzt wurde, solltest du verstehen, was ein Tier in dieser Zeit ist. Das kannst du nur sagen, aber die Katze ist es nicht. Sie wird leiden und sich schweigend beugen. Eine Katze kann Fieber und Appetit bekommen.

Wie sehen die Katzenohren bei Otitis aus?

In der Regel mit Otitis, die Ohren sehen gerötet und entzündet, manchmal kommt ein starker und unangenehmer Geruch aus dem Ohr. Normalerweise ist der Kopf in Richtung des kranken Ohrs geneigt, und die Katze lässt ihn nicht einmal berühren. Wenn Sie das Ohr an der Basis drücken, kann die Katze schreien oder einfach wegrennen.

Die offensichtlichen Symptome der Otitis:

  • Die Katze schüttelt den Kopf und kämmt ihr Ohr ins Blut;
  • Die Ohrmuschel ist rot und heiß;
  • Die Ohren sind geschwollen und stehen in verschiedenen Richtungen;
  • Ein unangenehmer Geruch geht von den Ohren- und Eiterflüssen aus;
  • Bei schwerer Entzündung kann die Lippe fallen und das Augenlid schließen;
  • Die Katze wird aggressiv oder versteckt sich einfach an dunklen Orten;

Manchmal kann die Krankheit fast asymptomatisch sein, nur ein leicht gerötetes Ohr.

Die Hauptursachen der Otitis:

  • Hypothermie, Zugluft oder Wasser beim Schwimmen ins Ohr;
  • Allergie. Eine solche Entzündung kann trockene Nahrung oder Nahrung hervorrufen, die niemals einer Katze verabreicht werden sollte;
  • Hautpilze;
  • Flöhe und Ohrmilben führen dazu, dass die Katze an den Ohren kratzt und die Kratzwunden sich entzünden;
  • Verletzungen der Ohren bei Kämpfen und Stürzen von einem Baum oder Balkon.

Otitisbehandlung:

  1. Reinigen Sie den Gehörgang des Patienten mit einem Wattestäbchen, das in 3% ige Wasserstoffperoxid- oder Furatsilinlösung getaucht ist.
  2. Trocknen Sie die innere Schale des Ohres mit einem Gazetuch;
  3. Ohrentropfen vorsichtig von Otitis tropfen. Versuchen Sie, nicht auf die Wunde zu kommen, denn es gibt Alkohol in den Tropfen, und das ist sehr schmerzhaft;
  4. Wenn der Arzt Antibiotika verschrieben hat, dann ignorieren Sie diesen Termin;
  5. Versuchen Sie, Ihrer Katze vitaminweiche Nahrung zu geben, weil während der Otitis schmerzt es sie zu schlucken;
  6. Unterbrechen Sie die Behandlung nicht auf halbem Wege.

Prävention von Ohrenerkrankungen:

  • Überprüfen Sie regelmäßig die Ohren des Tieres;
  • Versuchen Sie, die Katze von einem Zug und in einem feuchten Raum zu halten;
  • Achten Sie beim Schwimmen darauf, dass kein Wasser in die Ohren der Katze gelangt;
  • Einmal pro Jahr, geben Sie Ihr Haustier vorbeugende Behandlung für Ohrmilben;

Wenn die Katze ein schmerzendes Ohr hat, sollten Sie es nicht ignorieren. Passen Sie auf Ihre Haustiere auf und bringen Sie die Krankheit nicht auf die Spitze.

Probleme mit der Volkskrankheit

Jede Person, die jemals erfahren hat, was Otitis media ist, wird diese äußerst unangenehmen Empfindungen niemals vergessen. Unsere Haustiere leiden viel häufiger als wir. Viele Besitzer schenken diesem Problem nicht die gebührende Aufmerksamkeit, und dies ist oft der Hauptgrund für ernsthafte Komplikationen von Otitis media!

Was ist Otitis?

Otitis ist eine Gruppe von Krankheiten, die Krankheiten verschiedener Teile des Ohrs kombinieren. Je nach Krankheitsverlauf sind sie akut und chronisch. Je nach Lokalisation der Läsion wird eine Otitis media des äußeren, mittleren und inneren Ohres unterschieden.

Wie manifestiert sich diese Krankheit?

Selbst dem unbekümmertesten Besitzer fällt es schwer, nicht zu bemerken, dass sich sein Haustier von einer zärtlichen, verspielten und ruhigen Katze in ein ruheloses, träges und manchmal sogar aggressives Tier verwandelt.

Zur gleichen Zeit kratzt die Katze wütend ein Ohr mit den Pfoten, hält es gefaltet, schüttelt oft den Kopf und neigt es zum Ohr, wo sich eine Entzündung entwickelt. Bei Untersuchung des Ohres können Sie Rötung und Reizung der Haut, Ohrschwellung, dunkelbraunen Ausfluss sehen. Die Katze darf wegen starker Schmerzen nicht das Ohr berühren.

Wenn sich die eitrige Otitis media bereits entwickelt, dann sieht man, wenn sie vom Ohr aus betrachtet wird, ein Zischen. Zur gleichen Zeit kommt ein scharfer, unangenehmer Geruch. Manchmal kann man auf das hängende Augenlid, die Lippe oder das Ohr achten: Dies geschieht im Falle einer Läsion des Gesichtsnervs. In schweren, fortgeschrittenen Fällen kann die Körpertemperatur deutlich ansteigen.

Der Appetit einer Katze nimmt ab, sie verliert jeglichen Kommunikationswunsch, sie wird reizbar. Je tiefer die Entzündung in das Ohr eindringt, desto unterschiedlicher werden die Symptome und desto schwieriger und länger wird die Behandlung, und die Folgen können am schlimmsten sein.

Bei Entzündungen des Innenohres und dem Mangel an richtiger Behandlung kann der Entzündungsprozess die Hirnhäute beeinflussen. Der vestibuläre Apparat des Tieres kann ebenfalls leiden. In diesem Fall gibt es einen wackeligen Gang, die Katze kann stolpern und fallen.

Jeder Besitzer sollte die Probleme mit den Ohren ernst nehmen, und im Falle von Änderungen in ihrem normalen Zustand, sofort einen Spezialisten kontaktieren.

Was verursacht Otitis?

Die Ursachen von Katzenohren können viele Faktoren haben. Sie sind in primäre, prädisponierende und sekundäre Faktoren unterteilt.

Die primären Faktoren sind parasitäre Invasionen, Fremdkörper, verschiedene allergische Reaktionen.

Prädisponierende Faktoren sind die angeborenen anatomischen Merkmale der Ohren einiger Rassen, volumetrische Formationen in den Gehörgängen sowie häufiges Baden. Sekundäre Faktoren treten vor dem Hintergrund bereits entwickelter Entzündungen auf.

Die häufigste Ursache von Otitis bei Katzen sind Parasiten. Dazu gehören Flöhe, Ohrmilben und Unterhautmilben. Sie schädigen die Hautschleimhaut und schaffen ein günstiges Umfeld für ihren Fortbestand. Kätzchen sind am wehrlosesten gegen Parasiten.

Bakterien und Pilze können auch Ohrenentzündungen verursachen. Ein gesundes Ohr ist gut vor diesen Mikroorganismen geschützt, aber wenn eine ausgeglichene Umgebung gestört ist, beginnen sich Bakterien stark zu vermehren und überwinden die natürlichen Schutzbarrieren der Haut.

Allergien und Ohrläsionen sind oft verwandte Krankheiten. In solchen Fällen ist es wichtig, nicht nur die Symptome zu beseitigen, sondern auch die Ursache der Allergie zu identifizieren.

Verletzungen und Fremdkörper: Sie sind häufiger von Katzen betroffen, die auf der Straße laufen. Bäume klettern, im Gras spazieren gehen, mit anderen Katzen kämpfen - all das erhöht das Risiko von Verletzungen und Fremdkörpern. Daher ist es wichtig, die Ohren des Tieres nach jedem Spaziergang sorgfältig zu überprüfen.

Oft ist die Ursache der Otitis auch Hypothermie: in den Regen geraten, Zugluft, Nichteinhaltung der Badevorschriften.

Es gibt andere Ursachen von Otitis, wie Hormon-und Immunerkrankungen, seltene Erbkrankheiten, verschiedene Arten von Tumoren.

So, da es viele Ursachen von Otitis gibt, sollten Sie nicht versuchen, sich selbst zu behandeln.

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, ist ein integrierter Ansatz erforderlich.

Es ist wichtig, alle Daten über die Bedingungen der Erhaltung, Ernährung und Pflege des Tieres zu sammeln, die Anamnesedaten zu studieren, das Tier vollständig zu untersuchen, mit Hilfe eines Otoskops nicht nur das äußere Ohr, sondern auch den gesamten Gehörgang zu untersuchen, für Laboruntersuchungen einen Abstrich vom Ohr zu nehmen.

Nur auf der Grundlage eines solchen vollständigen Untersuchungssatzes ist es möglich, eine korrekte Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zuzuordnen.

Verschreibungspflichtige Otitis-Therapie hängt von der Schwere der Symptome und der Ursache ihres Auftretens ab. In der Regel umfasst die Therapie eine allgemeine Behandlung und lokale Behandlung.

Antibiotika werden verwendet, um eine bakterielle Infektion zu behandeln, Antipilzmittel werden gegen Pilze verwendet, und wenn Zecken der Erreger sind, werden Akarizide verwendet.

Um Entzündungen zu lindern, verwenden Sie Glukokortikosteroide.

Vor dem Hintergrund einer chronischen Otitis ist die Entwicklung von Neoplasien und Hyperplasien des Gehörgangs möglich. In diesem Fall ist ein rechtzeitiger chirurgischer Eingriff notwendig!

Aufgrund der Vielzahl von Faktoren, die die Otitisbildung beeinflussen, und des hohen Komplikationsrisikos müssen Sie natürlich nicht versuchen, die Katze selbst zu heilen, da dies unwirksam und in manchen Fällen sogar gefährlich sein kann!

Um Ohrentzündungen vorzubeugen, ist es notwendig, die Ohren regelmäßig zu untersuchen und zu reinigen, das Eindringen von Wasser in den Gehörgang zu verhindern, die korrekten Bedingungen der Katze einzuhalten, die Pflegeartikel regelmäßig zu desinfizieren und Feuchtigkeit und Zugluft zu vermeiden.

Und natürlich müssen Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren, wenn sich der normale Zustand der Ohren ändert. Denn nur rechtzeitige Maßnahmen helfen, das empfindliche Gehör der Katze und in manchen Fällen sogar das Leben zu erhalten.

Wie und was behandelt man zu Hause mit den Katzenohren?

Katzen sind im Gegensatz zu Menschen in der Lage, selbst die leisesten Geräusche zu erfassen. Verschiedene Ohrenkrankheiten können einem Haustier jedoch diese wertvolle Eigenschaft nehmen.

Und obwohl Probleme mit dem Hörorgan äußerlich wahrnehmbar sind, ändert sich das Verhalten Ihres Haustiers dramatisch, was nicht ignoriert werden kann. Auf den ersten Blick scheinen Ohrenkrankheiten bei Katzen kein großes Problem zu sein.

Allerdings wissen nur wenige Menschen, dass sie bis zum Hörverlust gefährliche Folgen haben können.

Der verantwortliche Tierhalter sollte alle Veränderungen im Verhalten der Katze und die Symptome der Krankheit sorgfältig abwägen.

Infektiöse und nicht-infektiöse Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Hörprobleme sind gefährlich zu ignorieren. Einige der bekannten Erkrankungen der Ohren bei Katzen können nicht nur zur Taubheit, sondern sogar zum Tod eines Haustieres führen. Nach Herkunft werden sie herkömmlich in infektiös und nicht ansteckend unterteilt. Zu letzteren gehören Krankheiten wie:

  • Nekrose der Ohrmuschel;
  • Entzündung des äußeren Ohres;
  • Otitis;
  • Fremdkörper im Gehörgang;
  • Hämatom;
  • Neues Wachstum im Ohr.

Zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten der Ohren bei Katzen gehört die Otodektoz-Ohr-Krätze. Die Krankheit wird durch engen Kontakt eines infizierten Tieres mit einem gesunden Haustier übertragen.

Häufige Symptome

Alle Erkrankungen der Hörorgane haben eine andere Art von Vorkommen und Verlauf, so dass es schwierig ist zu sagen, wie man die Ohren einer Katze behandelt, ohne die genaue Diagnose zu kennen. Sie können ein Problem mit einem flauschigen Haustier aus verschiedenen Gründen vermuten:

  • Dunkle Flecken auf der Innenseite des Ohrs;
  • Veränderung der Schwefelfarbe in der Katze;
  • Jucken der Ohren, versuchen zu entfernen, welches Tier an den Ecken der Möbel reibt und / oder pfeift die Ohren;
  • Unangenehmer Geruch von den Ohren;
  • Rötung und Reizung des Innenohrs;
  • Bildung auf den bereits Ausschlag und Wunden.

Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie Ihr Haustier einem Arzt zeigen. Erst nachdem er eine entsprechende Diagnose gestellt und durchgeführt hat, kann der Tierarzt sicher sagen, was die Ohren der Katze in einem bestimmten Fall behandeln sollen.

Abhängig von der Art der Erkrankung kann die Behandlungstherapie variieren.

Katzen sind eines dieser Tiere, die gekonnt die Anzeichen ihrer Beschwerden verbergen können. Deshalb sollte der Tierhalter das Verhalten der Katze ständig überwachen. Jede Änderung in den Gewohnheiten des Tieres sollte ein Signal für Sie sein, dass es Zeit ist, Hilfe von einem Arzt zu suchen.

Versuche, selbstständig herauszufinden, wie man Katzenohren behandelt, führen normalerweise nicht zu etwas Gutem. Erkundigen Sie sich deshalb vor der Selbstbehandlung beim Tierarzt nach der Diagnose der Krankheit und gehen Sie dann erst nach den Empfehlungen eines Spezialisten zur Behandlung.

Hämatome

Mechanische Schäden am Ohr eines Tieres verursachen die Bildung von Hämatomen. Dazu gehören die Bisse anderer Tiere, Schläge und längeres Drücken der Ohren. In solchen Situationen greifen Tierärzte in der Regel auf eine Operation zurück. Wenn die Verletzungen gering sind, kann der Tierarzt die angesammelte Flüssigkeit mit einer Spritze abweisen;

Mit Ohr-Krätze

Otodectesis ist eine parasitäre Krankheit, die durch Zecken verursacht wird.

Wenn Sie in diesem Fall nicht die Möglichkeit haben, den Arzt zur Behandlung der Ohren zu befragen, verwenden Sie die Tropfen "tsipam" oder "leopard", die direkt für die Behandlung von Ohrmilben entwickelt wurden.

Auch wenn nur ein Ohr eines Haustiers infiziert ist, stellen Sie sicher, die Behandlung zu unterziehen und die zweite, um einen Rückfall zu vermeiden. Vergessen Sie auch nicht, regelmäßig die Gehörgänge von Schmutz und Schwefel mit Wattestäbchen in Wasserstoffperoxid getaucht zu reinigen;

Mit Schwefelpfropfen

Schwefelansammlungen beginnen das Tier erst dann zu stören, wenn sie beeindruckende Größen erreichen. Wie behandelt man die Ohren einer Katze in dieser Situation? Sie können in einer Tierklinik um Hilfe bitten oder versuchen, das Problem selbst zu lösen. Um die Ohren von Schwefelpfropfen zu reinigen, benötigen Sie Wasserstoffperoxid oder Kochsalzlösung.

Drip sie drei Mal pro Tag während der Woche. Nachdem der Kork weich geworden ist, entfernen Sie ihn vorsichtig mit einem Wattestäbchen. In einigen Fällen kommen die Schwefelpfropfen selbst heraus, sobald die Katze beginnt, den Kopf zu schütteln.

Damit dieses Problem Sie oder Ihr Haustier nicht stört, waschen Sie regelmäßig die Katze und säubern Sie die Ohren von Schmutz.

Katzen hören ist entscheidend

Das Hören für eine Katze ist von großer Wichtigkeit, und in der Wichtigkeit ist es nach Sicht und Geruch an zweiter Stelle. Das Ohr der Katze ist so angeordnet, dass es die leisesten Geräusche auffängt, die für eine Person niemals wahrnehmbar sind, egal welche Anstrengungen er dabei unternimmt. Es wird angenommen, dass das Gehör einer Katze viel stärker entwickelt ist als das eines Hundes.

Ohne ein Ohr, ein wichtiges Gehörorgan, könnte eine Katze kein guter Jäger sein, und es wäre schwierig für sie, in den schwierigen Bedingungen ihrer Umwelt außerhalb eines behaglichen Heims zu überleben. Trotz der Tatsache, dass die Katze seit mehreren tausend Jahren mit einer Person zusammenlebt, hat sie ihre ausgezeichneten Höreigenschaften immer noch nicht verloren.

Zu Hause oder besser gesagt in Wohnverhältnissen, wenn die Katze ihr Ohr nicht scharf halten muss, um Nahrung zu bekommen oder den nahenden Feind zu hören, hat das Hören für sie in Bezug auf das Überleben keine große Rolle mehr gespielt. Aber das bedeutet nicht, dass der Besitzer die Gesundheit der Ohren seines Haustieres vernachlässigen und nicht auf Krankheiten achten sollte, die sie stören könnten.

Welche Krankheiten der Ohren sind Katzen?

Je nach Herkunft können Ohrenkrankheiten ansteckend und nicht ansteckend sein.

Nicht übertragbare Krankheiten des Ohrs sind:

  • Hämatom - Ansammlung von Blut unter der Haut des Ohres,
  • Lymphoextravasat - Ansammlung von Lymphe unter der Haut der Ohrmuschel,
  • Ohrnekrose - Tod des Ohrknorpels,
  • Entzündung des äußeren Ohres - Entzündung der Haut der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs,
  • Entzündung des mittleren und inneren Ohres - Otitis,
  • Fremdkörper im Gehörgang,
  • Neoplasmen.

Wenn wir über Infektionskrankheiten der Ohren sprechen, die durch den engen Kontakt einer Katze mit einer anderen übertragen werden können, dann schließen sie Otodektoz oder Ohrskrämpfe ein, die durch eine mikroskopische Milbe verursacht werden.

Die Ursachen für das Auftreten bestimmter Erkrankungen der Ohren bei Katzen und Methoden für ihre Behandlung

Hamatom

Hämatom - das Ergebnis von mechanischen Auswirkungen auf die Ohrmuschel. Zu mechanischen Schäden gehören Schläge, Zucken der Ohren, Insektenstiche, Kratzen.

Meistens wird ein Hämatom auf der inneren Oberfläche des Ohrs gebildet, seltener außerhalb. Das Ohr nimmt an Größe zu, hängt herunter, es gibt eine begrenzte, schmerzhafte Schwellung, die heiß ist. Bei längerer Abwesenheit der Behandlung steigt der Schmerz nur an, und das Hämatom kann sich mit sekundärer Mikroflora infizieren, was zu Komplikationen wie Nekrose des Ohrknorpels führt.

Äußerlich äußert sich das Hämatom durch folgende Symptome:

  • die Katze schüttelt ständig den Kopf von einer Seite zur anderen;
  • kratzt sich mit Pfoten am Ohr und verletzt ihn noch mehr mit Klauen;
  • Angst und Nervosität können beobachtet werden;
  • wenn Sie versuchen, die Katze auf den Kopf zu streicheln, zeigt es Aggression.

Die Behandlung wird nicht schwierig sein. Sind seit der Entstehung des Hämatoms nicht mehr als 48 Stunden vergangen, werden die Ohren mit einer Bandage am Hinterkopf fixiert und kalt angelegt. Nach einem Tag werden Hitze und reizende Salben für die weitere Behandlung verwendet.

Wenn diese Manipulationen nicht zu sichtbaren Verbesserungen führen, ist es am besten, die Katze zu einem Tierarzt zu bringen, der das Hämatom öffnet, Blutgerinnsel entfernt, die entstandene Höhle zusammen mit Antibiotika mit Novocain spült und weitere Empfehlungen darüber gibt, was der Besitzer für einen günstigen Ausgang der Krankheit tun soll.

Lymphoextravasat

Lymphoextravasat kommt aus den gleichen Gründen vor wie ein Hämatom, und die Zeichen sind in vielerlei Hinsicht ähnlich. Der einzige Unterschied ist in der Behandlung. Bei dieser Krankheit ist die Verwendung von Kälte oder Hitze kategorisch kontraindiziert und die Behandlung sollte von einem qualifizierten Facharzt durchgeführt werden.

Wenn lymphoextravazate Flüssigkeit muss aspiriert werden, das heißt, mit einer Spritze abgepumpt. Ein einfacher Mann auf der Straße, der bestimmte Fähigkeiten und Fertigkeiten für diesen Eingriff nicht hatte, verletzte nur ein pelziges Haustier.

Manchmal führt die Aspiration von überschüssiger Flüssigkeit nicht zu sichtbaren Ergebnissen, dann muss ein kleiner chirurgischer Eingriff in Form einer Hautinzision und einer gründlicheren Entfernung des Hohlrauminhalts durchgeführt und anschließend genäht werden.

Ohrnekrose

Ohrnekrose resultiert aus:

  • längeres Zusammendrücken der Ohrmuschel;
  • während des Übergangs von eitrigen Prozessen von umgebenden Geweben;
  • Infektion mit pathogenen Mikroflora von Lymphoextravasaten, Hämatomen und Abszessen.

Während der Entwicklung eines eitrigen Prozesses in der Ohrmuschel, in Ermangelung einer richtigen oder rechtzeitigen Behandlung, öffnen sich die Entzündungsherde mit der Bildung von Hautnekrosen (Nekrose), die zum Auftreten von großen Geschwüren führen. Der Ohrknorpel beginnt, durch die beschädigten Bereiche gesehen zu werden, sein Blutkreislauf wird gestört, er nimmt eine schwarze Farbe an und ein unangenehmer Fäulnisduft erscheint. Knorpelgewebe verfault und das Ohr ist vollständig deformiert.

Die Behandlung der Nekrose ist nur wirksam - sie wird entweder durch vollständige Amputation der Ohrmuschel oder ihres nekrotischen Teils durchgeführt. Die Hauptsache ist nicht, den Prozess zu starten, so dass die Entzündung nicht auf das innere und mittlere Ohr übergeht.

Fremdkörper im Gehörgang

Ein Ohrenschmalz, katastrophaler Sand, Pflanzenteile, Insektenlarven, Läuse und andere Objekte finden sich im Ohr der Katze.

Manchmal verursacht das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Gehörgang bei einer Katze keine Angst und kann unbemerkt bleiben, häufiger reizt es jedoch das Ohr, was zum Auftreten einer Entzündung führt.

Zur Behandlung muss der Fremdkörper zuerst aus dem Ohr entfernt werden, wonach der Gehörgang mit Sodalösung oder Wasserstoffperoxid (3%) gewaschen und einige Tropfen Kampferöl eingetropft werden, um die Schmerzreaktion zu reduzieren.

Neoplasma

Von den Neoplasien im äußeren Gehörgang sind Papillome, Sarkome und Fibrome am häufigsten, und mit der Zeit wachsen sie, was zu Taubheit führt.

Die Hauptmerkmale sind:

  • Angst;
  • Kamm Ohrmuschel;
  • Manege, unkoordinierte Bewegungen;
  • Herabhängen des Kopfes in Richtung des Ohrs des Patienten;

Die Behandlung von Neoplasien im Ohr ist nur wirksam.

Was passiert, wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen?

Ohrenkrankheiten scheinen auf den ersten Blick kein sehr ernstes und primäres Problem zu sein, verglichen mit beispielsweise der gleichen Virusinfektion.

Aber wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, kann ein banaler Pilz die Ursache für Taubheit und damit den Tod eines Haustieres werden.

Ein ernsthafter Besitzer ist verpflichtet, alle Anzeichen, die die Gesundheit einer Katze verordnen, genau zu beobachten und rechtzeitig für die Unterstützung des Tierarztes zu eilen.

Einzelne Zeichen

Sobald das Haustier das Ohr verletzt, stellt sich sofort die Frage, wie man die Ohren bei Katzen behandelt? Es ist erwähnenswert, dass sie oft ihren Kopf zur Seite beugt, ihr ungesundes Ohr drückt, es mit ihrer Pfote reibt und es dem Besitzer nicht erlaubt, ihren störenden Ort zu berühren. Die Katze wird reizbar, nicht sehr kontaktfreudig. In schweren Fällen, reduziertem Appetit, gibt es Ärger. In der Tat zeigen alle Ohrenkrankheiten Zeichen, die identisch sind:

  • die innere Ebene des Ohrs ist schmutzig, seröse Sekrete ersetzen die Farbe;
  • Die Katze kratzt sich an den Ohren, sie versucht, den Juckreiz zu lindern, dreht die Ohren ständig mit den Pfoten und bürstet sie mit Krallen. Manche Katzen reiben ihre Köpfe gegen Fußböden oder Polstermöbel;
  • ein unangenehmer Geruch geht von den Ohren aus;
  • die Haut des inneren Ohrläppchens ist gereizt, da ist Rötung, Ausschlag, Geschwüre;
  • die Katze schüttelt die Ohren, als wäre Feuchtigkeit in sie geraten;
  • Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, ist beim Drücken auf das Ohr ein schmatzendes Geräusch zu hören.

Otodecosis

Otodektoz oder Ohrschorf - eine der beliebtesten invasiven Erkrankungen der Ohren. Ein Reizstoff ist eine kleine Milbe, die mit dem bloßen Auge nicht gesehen werden kann.

Oft entstehen Zecken in den Ohren als Folge von Kontakt mit einem ungesunden Tier, aber eine Katze, die nie außerhalb des Hauses war, kann auch krank werden. Ohrzecken ernähren sich von Blut und Lymphe und beißen sich in dünne Haut. Das Tier kratzt sich an den Ohren, es wird unruhig.

Das Hauptmerkmal, dass sich in den Ohren Ihres Haustieres oder Haustieres Hunderte von kleinen Parasiten angesiedelt haben - Sie werden eine reiche Auswahl mit einem bräunlichen Farbton sehen. Die übliche Pflege der Ohren ergibt kein ausreichendes Ergebnis: Am Abend wird die "Sauerei" entfernt, und am Morgen sind die Ohren wieder voll mit den "Kaffeekrümel".

Diese Ausscheidungen sind die Produkte, die aus der Vitalaktivität von Zecken und getrocknetem Blut, die aus mikroskopischen Wunden resultieren, ausgeschieden werden.

Die Struktur der Ohrmuschel eines Haustieres ähnelt der Struktur des menschlichen Ohres - extern, mittel und innerlich. Zuerst werden die Milben im äußeren Ohr subklassifiziert. Multiplizieren sie, nehmen sie mehr und mehr Platz ein. Die Eiterung des äußeren Ohres kommt, dann ist die Trommelmembran betroffen, die Infektion sickert ins Mittelohr, Otitis entfaltet sich.

Zecken in den Ohren ähneln ihren eigenen größeren "Brüdern" - einem länglichen Körper, langen Beinen, scharfen Kiefern. Dieses Zeug loswerden ist nicht schwer.

Es ist notwendig, die Ohren der angesammelten Sekrete einmal täglich mit Hilfe eines feuchten Gazetampons zu reinigen und später in jedem Ohr (auch wenn ein Ohr gesund erscheint) alle Arten von Tropfen für die Otodekosebehandlung (zum Beispiel Tsipam) zu vergraben. Die Behandlungsdauer beträgt maximal 7 Tage. Wenn es keine offensichtliche Verbesserung gibt, sofort zum Tierarzt gehen.

Eine andere Methode: Reinigen Sie die Ohren und tropfen Sie 2 Tropfen Bollwerk einmal in jedes Ohr. Nach 30 Tagen wiederholen Sie die Dosierung in jedem Ohr erneut. In den meisten Fällen ist die Benutzung einer Festung ausreichend, aber es tut nicht weh, sich selbst zu schützen.

Hämatome

Das Hämatom erscheint als Folge einer Ohrverletzung und sieht wie eine Beule oder eine geschwollene Prellung aus. Innerhalb des Hämatoms befinden sich gebrochene Gefäße, aus denen Blut gegossen wird.

Das Haustier hat einen Ohrenschmerz, es erlaubt nicht, den ungesunden Platz zu berühren, drückt das Ohr an den Kopf. Wenn Sie das Hämatom unbehandelt lassen, kann Ihr Ohr deformiert sein und lebenslang krumm bleiben.

In schweren Fällen tritt Gewebenekrose oder Abszess auf.

Krankheiten der traumatischen Art der Ohren sind ein Vorwand für einen schnellen Besuch beim Tierarzt. Nachdem man das Hämatom bemerkt hat, ist es notwendig, eine Druckbandage auf den Kopf der Katze zu setzen, um die Gefäße zu komprimieren und die Blutung zu stoppen, und dann das Tier ins Krankenhaus zu bringen. Je nach Volumen und Art des Hämatoms entfernt der Arzt entweder die angesammelte Flüssigkeit mit einer Spritze oder öffnet das Hämatom.

Abszesse

Von Zeit zu Zeit werden traumatische Erkrankungen zur Ursache eines Abszesses. Die Quelle für das Eindringen der Infektion kann eine kleine Wunde sein. Ein Abszess ist in Abwesenheit eines Tierarztes schwer von einem Hämatom zu unterscheiden - von außen ist es eine Ausbuchtung, aber nicht mit Blut gefüllt, sondern mit Eiter.

Der Arzt wird einen Abszess öffnen, den Kratzer mit entzündungshemmenden und antimikrobiellen Medikamenten behandeln, dann eine Drainage anlegen, damit der Eiter die Wunde frei verlassen kann, und eine Behandlung verschreiben.

In schweren Fällen wird ein elisabethanischer Kragen benötigt (wenn der Vierbeiner sich die Ohren kratzt), der Gebrauch von Medikamenten (wenn die Körpertemperatur der Katze erhöht ist) und die Infusionstherapie (wenn das Tier nicht essen möchte).

Geschwüre

Eitrige Wunden werden oft als Zeichen einer Pilzinfektion angesehen. Kleine Geschwüre reifen und platzen, eine graue, gelbliche oder rosafarbene Flüssigkeit beginnt aus der Öffnung zu sickern.

Erste Hilfe: Geschwüre vorsichtig mit einem sterilen Gazetuch abtupfen und mit einer zerkleinerten Streptozidtablette bestreuen. Salbe kann nicht verwendet werden, da das Geschwür getrocknet werden muss.

Die Behandlung wird von einem Tierarzt verschrieben, nachdem das Kratzen untersucht wurde.

Eiterung des äußeren Ohres

Otitis Otitis des äußeren Ohres ist eine schwere Krankheit, die eine sofortige Behandlung im Krankenhaus erfordert. Zeichen: Die Katze kratzt sich am Ohr, sie kann oft den Kopf schütteln, aus dem Gehörgang kann eine seröse Flüssigkeit entstehen.

Hintergrund des Ursprungs: Ohrmilben, Fremdkörper im Ohr, Hypothermie, Schwefelpfropfen, Feuchtigkeitsretention im Gehörgang.

Die Behandlung wird nur von einem Tierarzt verschrieben! Wenn Sie Otitis werfen, hat die Krankheit die Möglichkeit, in eine chronische Form zu gehen oder sich auf das Mittel- und Innenohr auszubreiten.

Eiterung des mittleren und inneren Ohres

Otitis media oder das Innenohr - Krankheiten, die alle Chancen haben, zu irreversiblen Ergebnissen zu führen. Ausgangsursache: Ohrmilbe, unterentwickelte Otitis media des Außenohrs, Tumore, frühere Kopfverletzungen, Staphylokokken- oder Streptokokkeninfektionen.

Zeichen:

  • stark eitrig
  • Blut oder seröse Entladung,
  • ein drückendes Geräusch beim Drücken
  • fieser Geschmack.

Die Struktur des Katzenohrs ist so beschaffen, dass es mit bloßem Auge nicht direkt die Läsionen sehen kann, bei denen eine Entzündung auftritt, aber nach dem Verhalten der Katze ist sie ernsthaft krank: Die Katze kann ihre Ohren drücken, ihren Appetit verlieren, die Temperatur steigt, sie kann ihre Ohren nicht berühren.

Die Behandlung wird nach Untersuchung des Abstrichs und einer ausführlichen Blutuntersuchung von einem Tierarzt verschrieben. Häufig werden lokale Substanzen oft mit Antibiotika kombiniert.

Dermatitis

Von Zeit zu Zeit können die Besitzer nicht verstehen, was das Haustier zum Ohr macht: Es wurden keine Zecken gefunden, es gibt auch keine Pilzinfektion, es gibt keine Entzündungen und Verletzungen. Und die Ohren sind rötlich, mit einem Ausschlag bedeckt, die Katze kämmt sie wild und verschlimmert die Situation weiter.

Am Ende fällt Wolle, und die Besitzer entscheiden, dass dies wahrscheinlich wie eine Flechte aussieht. Aber Flechten (Microsporia oder Trichophytie) beginnen sich schnell über die gesamte Körperoberfläche auszubreiten und können leicht diagnostiziert werden.

Lebensmittel oder Kontaktallergien können eine Ursache für Hautausschlag und anhaltenden Katzenhautjucken sein. Wenn das so ist, wird nur ein erfahrener Tierarzt und Allergologe zweifellos helfen! Für eine vorübergehende Linderung der Beschwerden ist es notwendig, die juckenden Hautstellen mit Salben wie Naftaderm oder Fenistil zu behandeln.

Die Salbe kann für eine Weile Juckreiz und Schwellungen lindern, heilt die Katze aber nicht - eine ärztliche Beratung ist dringend nötig.