Erkrankungen des Mundes bei Katzen.

Rassen

Basierend auf Materialien von der Website www.merckmanuals.com

Munderkrankungen bei Katzen können durch Infektionen, Verletzungen, Tumore oder entzündliche Erkrankungen verursacht werden. Idealerweise sollte eine vollständige mündliche Prüfung von der Tierärztin / dem Tierarzt regelmäßig in die regelmäßige regelmäßige Untersuchung einer Katze aufgenommen werden, da Munderkrankungen in den frühen Stadien besser behandelt werden. Sonst können viele Krankheiten heimlich fortschreiten und sich allmählich zu schweren Zuständen entwickeln.

Orale Entzündungen und Geschwüre bei Katzen.

Erkrankungen des Zahnfleisches sind der häufigste Fall von oralen Problemen bei Katzen. Einige Viren können Entzündungen im Mund der Katze verursachen - darunter Katzenherpesvirus, Felines Calicivirus, Katzenleukämievirus und Katzen-Immunschwächevirus. Die Symptome sind sehr abhängig von der Schwere und Ausbreitung der Entzündung, aber in der Regel wird Appetitlosigkeit beobachtet. Bei Entzündungen im Mund und in der Zunge sind oft Mundgeruch und Speichelfluss, manchmal mit Blutspuren vorhanden. Schmerzhafte Empfindungen können sich darin äußern, dass die Katze ihren Mund mit einer Pfote reibt und Inspektionsversuchen widersteht. Lymphknoten können vergrößert werden.

Stomatitis bei Katzen.

Bei Stomatitis entwickelt die Katze nach und nach Entzündungen im Mund, am Zahnfleisch und im oberen Teil des Rachens. Die Ursachen sind nicht genau bekannt, vielleicht ist Stomatitis mit einer unzureichenden Reaktion auf Substanzen verbunden, mit denen die Zahnoberfläche in Kontakt kommt. Das ausgeprägteste Symptom sind starke Schmerzen beim Öffnen des Mundes. Eine Katze kann schreien und zucken, wenn sie gähnt oder den Mund öffnet, um zu essen. Eine Katze kann schlechten Atem, übermäßigen Speichelfluss und Schwierigkeiten beim Schlucken haben. Bei Katzen wird Verhalten oft beobachtet, wenn sie sich, wenn sich die Hungersnot nähert, mit Nahrung in Berührung kommen und dann mit einem Zischen davonlaufen, um Schmerzen zu vermeiden. Bei schwerer oder länger anhaltender Stomatitis kann die Katze deutlich abnehmen. Wenn die Katze eine milde, wohlschmeckende Nahrung isst, kann die Krankheit eine ziemlich strenge Form erreichen, bevor die Zeichen bemerkbar werden.

Aufgrund der Schmerzen, die die Katze erleidet, müssen Tierärzte oft auf eine Anästhesie zurückgreifen, um den Mund zu untersuchen. Anamnese, Munduntersuchungen und der Nachweis von Volkskrankheiten (z. B. Nierenversagen) und Virusinfektionen werden bei der Diagnose berücksichtigt. Zusätzlich können Gewebeproben zur Biopsie entnommen werden, um Mundkrebserkrankungen und andere spezifische Erkrankungen des Mundes auszuschließen.

Die chirurgische Entfernung aller Prämolaren und Molaren sowie des Bindegewebes, das den Zahn am Kieferknochen befestigt, ist die einzige Behandlung, die eine gewisse Verbesserung und langfristige Kontrolle der Krankheit ermöglicht. Wenn die Zähne rechtzeitig entfernt werden, bis die Krankheit zu weit gegangen ist, verbessert sich der Zustand der Katze in den meisten Fällen signifikant oder die Entzündung hört sogar vollständig auf. Bei der Erkennung bakterieller Infektionen werden Antibiotika eingesetzt. Katzenfutterwechsel und antiseptisches Mundwasser reduzieren ebenfalls die Symptome. Katzen, die nicht in der Lage oder nicht willens sind, zu essen und zu trinken, können intravenöse Flüssigkeiten und Nahrung durch ein Rohr gegeben werden, um Austrocknung und Erschöpfung zu verhindern. Fractional Fütterung mit Katzen-freundlichen Flüssigkeiten und weichen Lebensmitteln fördert die Katze zu füttern.

Pilzstomatitis

Pilzstomatitis verursacht eine übermäßige Vermehrung des Pilzes Candida albicans. Diese Krankheit ist bei Katzen selten Ursache für Entzündungen im Mund. Hauptsymptom ist das Auftreten cremig-weißer Bereiche (Plaques) auf der Zunge oder der Schleimhaut des Katzenmundes. Es wird angenommen, dass Pilzstomatitis mit anderen Erkrankungen der Mundhöhle, langfristigen Antibiotika oder unterdrückten Immunsystem verbunden ist. Wenn möglich, sollte die Hauptkrankheit und die Pilzinfektion selbst behandelt werden. Weisen Sie eine ausgewogene Diät zu. Wenn die Grunderkrankung nicht geheilt werden kann, ist die Prognose eher ungünstig.

Entzündung der Zunge bei Katzen.

Glossitis ist eine Entzündung der Zunge, die durch eine Infektion, Reizung, Verletzung, Krankheit oder andere Ursachen, wie elektrische Verbrennungen oder Insektenstiche verursacht wird. Fasern, Fäden und andere Fremdkörper können unter der Zunge der Katze stecken bleiben. Eine Katze kann sabbern, sie kann Nahrung ablehnen, aber der Grund dafür wird erst nach gründlicher Untersuchung des Mundes deutlich. In solchen Fällen erfordert die Behandlung von Glossitis die Entfernung von Fremdkörpern und allen Resten von gebrochenen oder erkrankten Zähnen.

Wenn Glossitis durch eine Infektion verursacht wird, werden der Katze Antibiotika verordnet. In einigen Fällen haben Wundreinigung und antiseptische Spülungen eine gute Wirkung. Möglicherweise müssen Sie die Katze zu einer Diät von Nassfutter oder intravenösen Flüssigkeiten übertragen. Wenn die Katze für längere Zeit nicht essen kann, greifen Sie durch eine Röhre.

Kurzfristige Glossitis kann Insektenstiche verursachen, und manchmal Notfallbehandlung ist erforderlich. In Fällen, in denen Glossitis eine Folge anderer Erkrankungen ist, ist eine Behandlung der Grunderkrankung notwendig. Zungengewebe heilt in der Regel schnell nach der Linderung der Reizung und Beseitigung der Infektion.

Verletzungen der Weichteile des Mundes bei Katzen.

Trauma im Mund kann bei Katzen zu schweren Entzündungen führen, ist aber in der Regel gut behandelbar.

Wangenbiss.

Die Wunde an der Innenseite der Wange kann von der Katze selbst beim Kauen von Nahrung zugefügt werden. Um eine Verschlimmerung des Traumas zu verhindern, wird überschüssiges Wangengewebe chirurgisch entfernt.

Verbrenne den Mund bei Katzen.

Es gibt thermische, chemische und elektrische Verbrennungen des Mundes. Im Falle einer Verbrennung muss die Katze auf Schäden an anderen Organen des Körpers untersucht werden, die in einigen Fällen lebensbedrohlich sein können. Katzen mit Verbrennungen im Mund zeigen "Unentschiedenheit" beim Versuch zu essen oder zu trinken, vielleicht Speichelfluss, die Katze widersteht der Untersuchung des Mundes. Es kann Entzündungen und Wunden im Mund geben, die leicht infiziert werden können. Wenn die Verbrennung vor Ihren Augen auftrat, teilen Sie dem Arzt alle Details mit. Wenn die Verbrennung nur Rötung verursacht, ohne das Gewebe zu beschädigen, wird die Behandlung sein, der Katze eine Diät von weichem oder flüssigem Essen zu verschreiben, bis der Zustand normalisiert ist. Wenn die Weichteile im Maul der Katze erheblich geschädigt sind, kann der Tierarzt sie mit einem Antiseptikum spülen und alle toten Teile entfernen. Antibiotika können verschrieben werden, um das Infektionsrisiko zu reduzieren.

Tumore im Mund der Katze.

Bei Katzen sind Tumore im Mund und Hals seltener als bei Hunden. Leider sind immer noch auftretende Tumoren oft bösartig.

Gutartige Tumoren.

Fibrom des Zahnfleisches (gingivales Fibrom) ist ein gutartiger (nicht wachsender) Tumor, der gewöhnlich in der Nähe des Zahnfleischrandes auftritt. Der Aufbau ist relativ unempfindlich und hart und hat entweder die Farbe eines normalen Kaugummis oder ist etwas blasser. Der Wert kann groß genug sein, um die Oberfläche mehrerer Zähne vollständig zu bedecken. Die übliche Behandlung ist die chirurgische Entfernung von Fibrom. Nach der Operation wird eine tägliche Spülung vorgeschrieben, bis die Katze vollständig geheilt ist.

Epulis (Epilus, Epulides) ist eine weitere Art von gutartiger tumorähnlicher Formation, die am Zahnfleisch der Katze auftritt. In der Praxis ist selten. Diese Art von Tumor betrifft in der Regel nur die Region von etwa einem Zahn einer Katze. Zur richtigen Diagnose und Behandlung kann eine Biopsie von Gewebeproben durchgeführt werden.

Bösartige Tumore.

Plattenepithelkarzinom (Plattenepithelkarzinom) ist der häufigste bösartige Tumor in der Mundhöhle von Katzen. Es tritt normalerweise auf dem Zahnfleisch und der Zunge auf und breitet sich dann schnell über den ganzen Mund aus.

Die Symptome hängen vom Ort und der Größe des Tumors ab. In der Regel werden Mundgeruch, Nahrungsverweigerung und starkes Sabbern beobachtet. Wenn der Tumor die Rückseite des Mundes und Rachens betrifft, Schluckbeschwerden. Der Tumor ist oft ulzeriert und blutet. Das Gesicht der Katze kann anschwellen, wenn der Tumor wächst und in das umgebende Gewebe wächst. Lymphknoten in der Nähe des Tumors wachsen oft sogar bevor der Tumor selbst bemerkbar wird. Für die Diagnose wird in der Regel eine Biopsie von Gewebeproben durchgeführt.

Behandlung und Prognose hängen von der Art des Tumors und dessen Stadium ab. Maligne Melanome sind sehr invasiv und wachsen schnell, so dass die Prognose schlecht ist. Chirurgische Entfernung des Tumors erhöht die Überlebenschancen und kann sogar den Tumor beseitigen, aber Rückfälle sind häufig. Das Plattenepithelkarzinom hat eine schlechte Prognose, das Überleben ist nur möglich, wenn es früh diagnostiziert und die Behandlung begonnen wird. Die Entfernung des Tumors erfordert oft die Entfernung des Unterkiefers.

Störungen des Speichelflusses bei Katzen.

Speichel benetzt den Mund und hilft bei der Verdauung. Die Speicheldrüsen der Katze können, wie jeder Körperteil, medizinische Probleme haben. Unter den Verletzungen können Speichelspeicheldrüsen (Mukozele), übermäßiger Speichelfluss und Speicheldrüsentumoren unterschieden werden.

Übermäßiges Sabbern.

Übermäßiger Speichelfluss (Hypersalivation, Pitalism oder Sialosis) kann aus zwei Hauptgründen entstehen - wenn zu viel Speichel produziert wird (die Krankheit heißt Pitalism oder Sialosis) oder wenn die Katze den Speichel, der sich bildet, nicht effektiv schlucken kann. In jedem Fall hat die Katze sabbern. Eine ernsthaftere Ursache des Sabberns ist Tollwut, also Tierärzte überprüfen zuerst diese Wahl. Für die Behandlung ist erforderlich, um die Ursache zu identifizieren. Wenn die Haut nicht so trocken wie möglich gehalten wird, kann die Katze nach kurzer Zeit anfangen, die Lippen und das Gesicht zu reizen. In solchen Fällen wird empfohlen, den Tierarzt mit geeigneten antiseptischen Mitteln zu reinigen.

Zyste der Speicheldrüse in einer Katze.

Die Mukozele der Speicheldrüsen (Sialozele, Speicheldrüsenzyste) ist eine Ansammlung von Speichel, die von Granulationsgeweben umgeben ist und sich entweder aufgrund der Integrität der Speicheldrüse selbst oder ihres Ductus entwickelt. Bei Mukozelen akkumuliert Speichel (Zysten) unter der Haut nach Schädigung der Speichelkanäle oder Drüsen. Obwohl eine der Speicheldrüsen betroffen sein kann, sind diejenigen unter der Zunge und im Kiefer am häufigsten betroffen. Der Grund bleibt meist unklar. Die Symptome der Krankheit hängen von dem Ort ab, an dem Speichel akkumuliert.

Das erste Anzeichen der Krankheit können schmerzlose, langsam zunehmende Gebilde sein, meist im Nacken. Mukotsele unter der Zunge der Katze kann unmerklich sein, solange seine Integrität nicht gestört ist und Blutungen beginnen. Pharyngeal (Rachen) Mukozele kann Atemwege blockieren, was Atembeschwerden verursacht. Wenn eine Infektion in einer Mukozele auftritt, können Schmerzen oder Fieber auftreten. Um die Mukozele von Abszessen, Tumoren und anderen Arten von Zysten zu unterscheiden, entnehmen Tierärzte mit einer speziellen Nadel Flüssigkeitsproben aus der Zyste.

Zur Behandlung wird häufig empfohlen, eine Operation zur Entfernung der betroffenen Speicheldrüsen und -gänge durchzuführen. Bei Mukozelen im Nacken oder unter der Zunge kann bei Unmöglichkeit der Operation eine regelmäßige Drainage vorgenommen werden. Bei einer Mukozele im Rachen wird oft eine vollständige Entfernung der Drüsen und Gänge empfohlen, um die Möglichkeit einer lebensbedrohlichen Obstruktion der Luft zu verhindern.

Tumore der Speicheldrüsen.

Tumore der Speicheldrüsen bei Katzen sind selten (aber gleichzeitig etwa zwei Mal häufiger als bei Hunden). In der Regel sind Katzen über 10 Jahre alt betroffen. Bösartige Neubildungen in der Mundhöhle bei Katzen bilden die Mehrheit der Tumoren, die sich bilden - am häufigsten verschiedene Arten von Karzinomen und Adenokarzinomen. Tumore breiten sich normalerweise auf die proximalen Lymphknoten und die Lunge von Katzen aus. Chirurgisch entfernte Tumore neigen zur Neubildung, daher wird meist eine Strahlentherapie verschrieben (zusätzlich zur Operation oder separat).

Trockener Mund (Xerostomie).

Trockener Mund entwickelt sich aufgrund der reduzierten Speichelproduktion. Eines der Zeichen ist das Verhalten, bei dem die Katze eindeutig an Nahrung interessiert ist, aber nicht essen will, als ob das Essen schlecht wäre. Ein anderes Zeichen ist schmatzende Lippen und übermäßige Bewegung der Zunge beim Essen. Das Zahnfleisch und die Schleimhäute des Mundes werden trocken, auf den Zähnen bildet sich meist eine dicke Schicht Plaque. Das Erkrankungsrisiko ist bei älteren Katzen mit Nierenerkrankungen höher. Die Behandlung besteht aus unterstützender Pflege - künstlichem Speichelersatz zum Befeuchten von Nahrung. An sich ist die Krankheit selten.

Erkrankungen des Mundes bei Katzen und Katzen

Die Natur hat ein spezielles System zur Erhaltung der Mundgesundheit bei Katzen bereitgestellt. Auch wenn keine Zähne geputzt werden, tragen die Eigenschaften der Nahrung und das Verhalten der Tiere dazu bei, dass sie gesund und munter bleiben. Allerdings beeinflusst der Lebensstil zuhause den Lebensstil unserer Haustiere, weshalb sich Munderkrankungen mit einer beneidenswerten Konsistenz entwickeln.

Gründe

Einer der Hauptgründe für die Entwicklung von Komplikationen im Mund einer Katze ist eine Abnahme der Immunität. Auch eine kompetente Prävention von Erkrankungen der Mundhöhle ist nicht immer in der Lage, Karies und Entzündungskrankheiten von Mund und Schleimhaut vorzubeugen. Ein geschwächtes Tier ist häufiger schwereren Formen von Krankheiten ausgesetzt und kann sich nicht von selbst erholen.

Eine falsche Ernährung kann auch zu beeinträchtigten Zähnen und Zahnfleisch führen. Das Vorhandensein von nur weicher Nahrung in der Nahrung erlaubt es nicht, die Zähne von Plaque zu reinigen, was zuerst zur Bildung eines Steines und dann zu anderen Krankheiten führt.

Das Auftreten von Wunden im Mund führt häufig zur Entwicklung von Entzündungen der Schleimhaut. Ein anderer Grund für ihre Krankheit kann ein Mangel an Ernährung von Vitaminen und Mineralstoffen, Pilz-und bakterielle Läsionen sein.

Symptome

Die erste "Glocke" über die Verletzung des normalen Zustand der Zähne passiert in der Regel das Auftreten von schwer zu reinigenden Plaque auf den Zähnen. Es kann von hellgelb bis dunkelbraun sein. Im Laufe der Zeit vergrößert es nur den Bereich der Verteilung.

Rötung und Schwellung des Zahnfleisches weisen auf eine Entzündung hin, es ist möglich, vermehrt Speichelfluss und Blutungen zu beobachten.

Gestartete Erkrankungen des Mundes können mit der Bildung von Geschwüren auf den Schleimhäuten, Verlust und Zerstörung der Zähne einhergehen.

Der Appetit der Katze nimmt ab oder sie weigert sich vollständig zu essen, dies ist auf erhöhte Schmerzen beim Kauen zurückzuführen. Der Trinkmodus ist gespeichert.

Behandlung

Der einfachste Weg, um schwere Erkrankungen der Mundhöhle zu verhindern, ist die rechtzeitige Reinigung der Zähne beim Tierarzt - es wird nicht nur helfen, Plaque zu entfernen, sondern auch die Zähne der Katze von dem Stein zu befreien, und eine spezielle Lösung anwenden, um die Neubildung des Steins zu stärken und zu verhindern.

Im Falle irgendwelcher Pathologie der Mundhöhle, ist es empfehlenswert, mit den speziellen antiseptischen Lösungen oder der adstringierenden Abkochung der Kräuter zu behandeln.

Während der Behandlung wird empfohlen, die Katze in ein weiches Futter zu überführen und nach der vollständigen Heilung auf die übliche Diät umzustellen.

Manchmal kann der zerstörte Zahn nicht gerettet werden, in diesem Fall wird er einfach entfernt. Bei chronischen Erkrankungen des Mundes ist sogar die vollständige Entfernung aller Zähne möglich.

Antibiotika werden bei eitrigen Komplikationen eingesetzt, in den meisten Fällen ist die Verwendung von Wundheilungssalben typisch.

Wenn orale Erkrankungen im Verlauf der Grunderkrankung (z. B. Diabetes mellitus) mit einer Komplikation verbunden sind, ist eine Behandlung erforderlich.

Wie behandelt man den Mund einer Katze?

Katzen stellen Krankheiten in der Mundhöhle nicht weniger als Menschen. Sie haben Karies, Zahnstein und Zahnfleischentzündung, Parodontitis. Am häufigsten betrifft es das Zahnfleisch. Ein Katzen-Mund-Tumor ist keine sehr häufige Diagnose, aber eher gefährlich.

Arten von Tumoren im Mund

Im Mund einer Katze kann der Tumor zu den folgenden Typen gehören:

  • Gutartig. Unter benignen Tumoren in der Mundhöhle bei Katzen sind am häufigsten gefunden:
  • Fibrom-Zahnfleisch. Es ist normalerweise leicht zu sehen, da es in der Nähe des Zahnfleischrandes liegt. Die Farbe kann mit dem gesunden Zahnfleisch identisch oder etwas blasser sein. Berührendes Fibrom verursacht keine signifikanten Beschwerden. Diese Art von Tumor ist oft groß und der Tumor kann mehrere Zähne umfassen.
  • Epulis. Diese Art von Tumor ist auf dem Zahnfleisch gebildet. Es kommt nicht oft vor. In den meisten Fällen sind die Dimensionen nicht groß, und das Neoplasma bedeckt den Bereich des Zahnfleisches nur um einen Zahn (permanent oder milchig).
  • Bösartig. Die häufigste bösartige Neubildung im Mund bei Katzen ist Plattenepithelkarzinom. Zuerst werden das Zahnfleisch und die Zunge betroffen, und dann breitet sich die Krankheit im ganzen Mund aus. Ein Karzinom kann alle Gewebe durchdringen und dadurch kann das gesamte Gesicht der Katze anschwellen.

Die wichtigsten Anzeichen eines Tumors

Verdacht auf das Vorhandensein eines Tumors im Maul der Katze kann mit folgenden Symptomen auftreten:

  1. schlechter Atem;
  2. blutige Einschlüsse im Speichel;
  3. blutend aus dem Mund;
  4. Zerstörung von Zahnschmelz;
  5. starker Speichelfluss;
  6. Verletzung der Symmetrie der Schnauze;
  7. häufiges Niesen;
  8. Nasenausfluss;
  9. das Verlangen, aktiv im Mund zu kratzen;
  10. geschwollene Lymphknoten;
  11. Ablehnung von Kauspielzeug;
  12. Gewichtsverlust;
  13. Appetitlosigkeit.

Wenn es ein oder mehrere Zeichen aus der Liste gibt, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren und eine detaillierte Untersuchung der Katze durchführen. Aber keine Panik, wenn Tumore im Mund sind. Viele der Neoplasmen können eine gutartige Natur haben.

Diagnose und Behandlung

In den meisten Fällen kann das Vorhandensein eines Tumors während der ersten visuellen Untersuchung festgestellt werden. Die Inspektion des Mundes ist obligatorisch für jeden Besuch beim Tierarzt. Wenn sich der Tumor an visuell unzugänglichen Stellen befindet, verwenden Sie solche Untersuchungsmethoden wie Ultraschall oder Röntgen.

Wenn eine Neoplasie gefunden wird, ist eine Biopsie erforderlich. Dazu wird eine kleine Menge Gewebe zur Analyse gesammelt. Es ist notwendig, die Art des Tumors zu bestimmen - gutartig oder bösartig.

Eine Krankheit wie Mundkrebs bei Katzen beinhaltet Operation und Entfernung des Neoplasmas. Die größte Schwierigkeit besteht in bösartigen Tumoren. Sie neigen dazu, in alle umliegenden Gewebe zu sprießen und sich schnell genug zu verbreiten. Nach der Entfernung eines einzelnen Tumors treten häufig Rückfälle auf. Wenn es einem bösartigen Tumor gelungen ist, einen großen Bereich des Gewebes im Mund der Katze zu treffen, kann die vollständige oder teilweise Entfernung des Unterkiefers erforderlich sein.

Der Erfolg der Behandlung hängt weitgehend von der rechtzeitigen Bitte um medizinische Versorgung und vom Stadium der Erkrankung beim Tier ab. Nach einer vollständigen Genesung sollte eine Katze mehrmals im Jahr regelmäßig untersucht und von einem Tierarzt untersucht werden, um das mögliche Wiederauftreten des Tumors zu verfolgen. Leider führt die onkologische Behandlung derzeit nicht immer zu einem 100% igen Erfolg, weder beim Menschen noch bei Hunden und Katzen.

Erkrankungen der Zähne bei Katzen

Zahnkrankheiten bei Katzen werden von vielen Besitzern erst ernst genommen, wenn es zu spät ist. Oft liegt der Grund dafür darin, dass die meisten der beschriebenen Beschwerden in den Anfangsphasen keine Haustiere stören. Besitzer sollten aufmerksam auf Manifestationen von Mundkrankheiten bei Katzen sein, da selbst eine einfache Plaque ein Grund für Zahnverlust sein kann. Unbehandelt erhöht sich außerdem die Wahrscheinlichkeit, dass in der Nähe befindliche Organe betroffen sind, was zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Zahnkrankheiten umfassen nicht nur Zahnschmelzprobleme, sondern auch verschiedene entzündliche Prozesse und Pathologien, die mit der Schleimhaut des Mundes, der Speicheldrüsen, der Knochen und Nerven in Verbindung stehen. Diese Gruppe von Mundkrankheiten bei Katzen hat keine Alters-, Stammbaum- oder sexuellen Einschränkungen, obwohl sie häufiger bei alten oder schwachen Tieren auftritt.

Es sollte daran erinnert werden, dass das klinische Bild vieler Erkrankungen der Mundhöhle bei Katzen ähnlich ist und nur ein erfahrener Tierarzt in der Lage sein wird herauszufinden, ob das Leiden ein unabhängiges oder sekundäres Symptom ist, das auf andere Störungen des Körpers hinweist.

Erkrankungen des Mundes bei Katzen

Die beschriebene Gruppe von Pathologien kann in verschiedene Typen unterteilt werden:

Ursachen des Auftretens (Trauma, Virus, Infektion, Pilz);

Art des Defekts (oberflächlich, tief, Neoplasma);

Aufprallbereiche (Zahnfleisch, Zahngewebe und / oder Knochen, Nerven).

Das Problem ist, dass es mehrere Ursachen gleichzeitig geben kann. Zum Beispiel sind Abweichungen in der Form der Zähne bei der persischen Katzenrasse auf einen genetischen Faktor zurückzuführen, der oft ein Vorwand für die Entwicklung verschiedener entzündlicher Prozesse ist, insbesondere bei unzureichender Pflege für die Mundhöhle. Dementsprechend hängt die Art der Manifestation oft nicht nur von der Rasse des Tieres ab, sondern auch vom Alter, den damit verbundenen Krankheiten und anderen Dingen.

Als eine Klassifikation von oralen Erkrankungen bei Katzen können Sie jede der vorgeschlagenen Optionen verwenden, da es keine strikte Unterscheidung gibt.

Erkrankungen der Zähne bei Katzen

Trotz der großen Anzahl von Möglichkeiten für Erkrankungen der Mundhöhle bei Katzen sind am häufigsten:

Zahnstein. Gekennzeichnet durch eine grau-gelb-grüne Patina bestehend aus Speichel, Speiseresten, abgestorbenen Zellen der Schleimhaut und Mikroben. Die Bildung beginnt von der Kante des Zahnfleisches und bewegt sich allmählich zur Krone und dann zum gesamten Zahn, praktisch ohne Wirkung auf das Gewebe. Der Einschlag ist nur auf den Schleimhäuten;

  • Karies. Manifestiert in Form von Zerstörung von festem Zahngewebe mit der Bildung von Hohlräumen. Je nach dem Ort des Auftretens des Defekts ist oberflächlich, mittel, tief, voll. Die genauen Ursachen von Karies sind nicht bekannt. Am wahrscheinlichsten sind unzureichende Härte des Zahnschmelzes, gebrochene Zähne;
  • Parodontitis (Parodontitis). Am häufigsten diagnostiziert bei Katzen mit britischen, abessinischen, bengalischen und ähnlichen Rassen ab einem Jahr. Gekennzeichnet durch eine Entzündung des Zahnfleisches. In schweren Fällen kann es zu Nierenerkrankungen, die Ausbreitung der Infektion in den Kehlkopf, Gaumenmandeln führen. Die Krankheit schreitet ziemlich schnell voran und führt zum vollständigen Verlust der Zähne.
  • Die Hauptursache für fast alle dentalen Erkrankungen bei Katzen ist die fehlende hygienische Versorgung der Mundhöhle. Die folgenden Faktoren, die die Entwicklung von pathogenen Bakterien beeinflussen, sind: weiche Nahrung, abnormale Zähne, Stoffwechsel, Schädigung des Zahnschmelzes. Genetische Veranlagung ist nicht ungewöhnlich.

    Symptome von Zahnerkrankungen bei Katzen

    Besitzer von heimischen Raubtieren sollten sich der Verantwortung für ihre Haustiere bewusst sein und auf die geringsten Anzeichen von Unwohlsein achten. Dies wird es ermöglichen, viele der oralen Erkrankungen der Katze rechtzeitig zu erkennen, was wiederum das Risiko von Zahnverlust und das Auftreten anderer ernsthafter Krankheiten oder Komplikationen, die mit entzündlichen Prozessen einhergehen, verringert.

    Die wichtigsten Symptome zu beachten sind:

    Geruch aus dem Mund des Tieres;

    Appetitlosigkeit, Ablehnung fester Nahrung;

    das Vorhandensein von Blut im Speichel und / oder sein Auftreten mit Druck auf das Zahnfleisch;

    Veränderungen in der Mundhöhle (Geschwüre, Plaque, Abplatzen des Zahnes, Entzündung und Rötung der Schleimhäute).

    Jeder dieser Indikatoren kann auf eine Anzahl von Beschwerden hinweisen, die keine Zahnerkrankungen bei einer Katze betreffen, aber zusammen helfen sie bei der Diagnose. Darüber hinaus sollte Aufmerksamkeit auf eine Verhaltensänderung eines Haustieres gerichtet werden, insbesondere wenn es durch zwanghafte Versuche des Tieres begleitet wird, mit seiner Pfote in den Mund zu kriechen oder die Mündung an irgendwelchen verstauten Gegenständen regelmäßig zu reiben.

    Behandlung von Zahnerkrankungen bei Katzen

    In den meisten Fällen trägt die rechtzeitige Behandlung in einer Tierklinik zu den besten Indikatoren bei der Behandlung vieler Zahnerkrankungen bei Katzen bei. Andernfalls könnte sich die Situation verschlimmern (die Ausbreitung der Infektion auf benachbarte Organe, der Übergang zur chronischen Form), die tödlich sein kann (Blutinfektion).

    Es sollte daran erinnert werden, dass es kein universelles Mittel gibt, und die Behandlung von oralen Erkrankungen bei Katzen hängt weitgehend von der Art der Manifestationen, Ursachen und Symptome des klinischen Bildes ab. Ein kompetenter Tierarzt berücksichtigt alle Umstände und passt Termine rechtzeitig an.

    Tierbesitzer sollten darauf vorbereitet sein, dass die Maul- und Klauenseuche oft drastische Maßnahmen erfordert, um sowohl den erkrankten Zahn als auch den umgebenden Zahn zu entfernen. In diesem Fall kann die kosmetische Zahnmedizin helfen, obwohl sich Tiere schnell anpassen und bei einer richtig gewählten Diät keine Beschwerden bekommen.

    Als vorbeugende Maßnahme für nahezu jede Zahnerkrankung bei Katzen kann eine regelmäßige hygienische Reinigung der Mundhöhle empfohlen werden. Zusätzlich wird empfohlen, spezielles Futter, Vitaminpräparate oder Pasten zu verwenden, um die Bildung von Plaque zu verhindern. Ein unbestrittener Vorteil sind regelmäßige Besuche in der Tierklinik. Je schneller Sie auf das Auftreten von Symptomen einer Zahnerkrankung bei der Katze reagieren, desto größer ist die Chance, die Zähne zu erhalten.

    Erkrankungen der Mundhöhle und ihre Behandlung bei Katzen

    Offensichtlich ist für den Räuber der Zustand der Zähne und des Zahnfleisches von besonderer Bedeutung. Über Tausende von Jahren der Evolution haben sie ihr eigenes Programm entwickelt, um die Zähne und das Zahnfleisch im richtigen "Arbeitszustand" zu halten. Die Basis dieses Programms ist Rohkost und das Brechen roher Knochen. Entgegen der landläufigen Meinung hilft Trockenfutter nicht dabei, das Zahnfleisch und die Zähne zu stärken, noch verhindert es die Bildung von Zahnstein. Der Hauptfaktor für die Gesundheit von Zahnfleisch und Zähnen ist die normale Funktion des Immunsystems, die durch gesunde Ernährung und Stressfreiheit erleichtert wird, die die Abwehrkräfte des Körpers schwächen - das heißt, keine allopathischen Medikamente und keine Giftstoffe, die als Teil der defekten Nahrung in den Körper gelangen.

    Ursachen von Krankheit


    Die Mundhöhle, insbesondere der Raum zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch, ist die Kontaktfläche des Körpers mit den Mikroben der äußeren Umgebung. Normalerweise bewohnen Bakterien den Gastrointestinaltrakt entlang seiner gesamten Länge, einschließlich der Mundhöhle, aber diese Bakterien verursachen gesunden Tieren keinen geringsten Schaden. Es ist das Immunsystem, das verhindert, dass Bakterien in die innere Umgebung des Körpers eindringen (in gewissem Sinne ist der Verdauungstrakt auch ein "externes System", da es direkt mit der äußeren Umgebung kommuniziert). Die Zusammensetzung von Speichel sind zwei Komponenten, die antibakterielle Eigenschaften haben und das Wachstum von Bakterien hemmen. Die erste Komponente - Thiocyanat-Ionen (Thiocyanat-Ionen), die Bakterien schnell zerstören, vor allem wenn sie das Innere einer Bakterienzelle betreten. Die zweite Komponente ist Lysozym, ein spezielles Enzym mit vielen nützlichen Eigenschaften. Durch Lysozym werden kleine Nahrungspartikel lysiert, die im Mund verbleiben und einen Nährboden für Bakterien bilden; Lysozym hat die Fähigkeit, Bakterienzellen zu zerstören und deren Fortpflanzung zu verlangsamen; Schließlich erleichtert Lysozym den Transport von Thiocyanat-Ionen in die Zelle1. Daher ist die verbreitete Meinung über die heilsamen Eigenschaften von Speichel durchaus berechtigt.
    Wenn aus dem einen oder anderen Grund die Funktion des Immunsystems schwächer wird, beginnt der Prozess des Eindringens von Bakterien in den Körper und die Invasion beginnt mit dem Zahnfleisch. Eine Hyperämie des Zahnfleisches oder eine hyperämische Grenze des Zahnfleisches auf der Höhe der Zähne zeigt die Tiefe der bakteriellen Invasion an, da der Körper einen entzündlichen Prozess im Bereich der Invasion zum Schutz auslöst. Bei weiterer Schwächung der Funktion des Immunsystems entwickelt sich ein Entzündungsprozess des Zahnfleisches (Gingivitis) mit allen Entzündungssymptomen.
    Die Bildung von Zahnstein beginnt mit der Bildung von Plaque auf der Oberfläche der Zähne aufgrund des Anhaftens von Speiseresten. In Gegenwart von Bakterien wird dieser Prozess erheblich beschleunigt. Wenn diese Plaque nicht innerhalb von 24 Stunden entfernt wird, wird sie verdichtet und Zahnstein bildet sich, der allmählich an Größe zunimmt. Nagering Knochenfresser ist eine effektive Möglichkeit, die Zähne von Plaque zu reinigen, bevor es zu Zahnstein komprimiert wird. Beim Kauen von Trockenfutter jeglicher Art entsteht einfach keine solche Reibungskraft, die es erlauben würde, alle Nahrungsreste von den Zähnen vollständig zu entfernen. Darüber hinaus enthält die Zusammensetzung von Trockenfutter eine signifikante Menge an Kohlenhydraten, die zur Bildung von überschüssiger Plaque auf den Zähnen beiträgt. Das natürliche Lösungsmittel für Plaque ist Speichel; Außerdem fördert der Speichelfluss die Bewässerung der Zähne und verhindert das Wachstum der bakteriellen Mikroflora.

    Gum Probleme

    Katzen sind besonders anfällig für Zahnfleischerkrankungen.Der Hauptgrund für dieses Phänomen bei Katzen ist schlechtes Essen. Symptome einer Entzündung des Zahnfleisches bei Katzen in Form von Hyperämie, Schwellung und Ulzeration ähneln den Symptomen von Skorbut, die früher eine typische Krankheit von Seefahrern auf langen Reisen war. Beim Menschen wird die Ursache des Skorbuts meist als Vitamin-C-Mangel angesehen - deshalb reagiert der Körper auf eine wundersame Weise auf eine Erhöhung des Gehalts an diesem Vitamin. Skorbut bei Seefahrern auf langen Reisen entstand jedoch nicht nur wegen Vitamin-C-Mangel, sondern auch, weil das Essen auf den Schiffen zuvor lange Zeit einfach nicht überleben konnte. In Ermangelung von Kühlschränken und Gefrierschränken verschlechterten sich Fleisch und Getreide schnell. Es ist bekannt, dass verdorbene Produkte eine große Menge an freien Radikalen enthalten, die Gewebezerstörung verursachen. Vitamin C ist ein starkes Antioxidans, das freie Radikale neutralisiert. Vitamin-C-Mangel hatte somit einen direkten und indirekten Einfluss auf die Entwicklung von Zing. Im Evolutionsprozess wurde der Organismus der Vertreter der Katzenfamilie an den Verzehr frisch getöteter Beute angepasst und verlor gleichzeitig die Fähigkeit, eine Reihe von Schadstoffen zu entgiften. Es ist möglich, dass die Empfindlichkeit von Katzen gegenüber Nahrungsmitteln auf diesen Faktor zurückzuführen ist. Es ist möglich, dass die stärkste Entzündung des Zahnfleisches bei Katzen eine besondere Manifestation von Skorbut ist. Als Reaktion auf einen erhöhten Vitamin-C-Gehalt im Körper entwickeln Katzen jedoch keine so erstaunlich schnelle Reaktion wie beim Menschen, möglicherweise weil die Entgiftungsprozesse der betroffenen Person viel besser entwickelt sind als bei Katzen. Darüber hinaus ist das Immunsystem von Katzen durch die Auswirkungen der Impfung geschwächt.

    Liste der Krankheiten

    Tonsillitis

    Auch eine seltene Krankheit von Katzen. Die Tonsillen sind eine Ansammlung von lymphadenoiden Lymphknoten, die auf der Rückseite des Pharynx ähnlich wie beim Menschen lokalisiert sind. Sie sind unsichtbar, bis sie sich entzünden.
    Symptome der Krankheit sind die gleichen wie bei Pharyngitis, aber die Körpertemperatur ist viel höher - 39,4 ° C und höher und die Katze sieht kranker aus. Die Grundlage der Erkrankung ist in der Regel eine bakterielle Infektion.
    Die Behandlung ist die gleiche wie bei Pharyngitis. Setzen Sie die Katze auf eine flüssige Diät Geben Sie Penicillin-Antibiotika für zehn Tage.
    Die Entfernung der Tonsillen wird für wiederkehrende Tonsillitis empfohlen und wenn die Mandeln die Atmung und den Schluckvorgang stören.

    Jacobs Geschwür

    In den meisten Fällen erscheint das Geschwür in der Mitte der Oberlippe. Tritt seltener an der Unterlippe oder an der Mundschleimhaut auf.
    Zuerst erscheint ein brillanter gelber oder rötlicher Fleck, der sich dann in eine weinende Erosionsfläche verwandelt. Das Tier hat keinen Juckreiz und keinen Schmerz. Wenn die Geschwürbildung zunimmt, exponiert ein großer Defekt der Lippen die Zähne und das Zahnfleisch. Im Laufe der Zeit kann sich das Geschwür in Krebs oder Fibrosarkom verwandeln.
    Die Ursache der Krankheit ist unbekannt. In einigen Fällen ist es mit einer Infektion der Zähne verbunden. Das Geschwür wurde bei Tieren mit viraler Leukämie bei Katzen gefunden, was höchstwahrscheinlich auf eine geringe Immunität zurückzuführen ist. Jedoch haben nicht alle Katzen, die ein schmerzloses Geschwür haben, virale Leukämie. Kürzlich wurde eine Theorie der allergischen Natur dieser Krankheit entwickelt. Etwas Ähnliches, das sich durch Geschwürbildung und Granulation manifestiert, kommt auch an anderen Körperteilen vor.
    Die Diagnose basiert auf dem charakteristischen Erscheinungsbild, Verlauf und Lokalisation des Ulkus. In zweifelhaften Fällen ist es eine Biopsie. Alle Katzen mit Jacobsgeschwüren sollten auf Katzenleukämie überprüft werden.
    Die Behandlung wird unter strenger Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt. Da es sich um eine Präkanzerose handelt, sollte eine intensive Therapie so früh wie möglich begonnen werden.

    Risswunden

    Wunden der Mundschleimhaut sind ziemlich häufig, hauptsächlich nach Katzenkämpfen und Stichen anderer Tiere. Manche Tiere verursachen selbst Schaden: Eine Katze kann sich plötzlich auf die Lippe beißen, wie wir es tun. Andere Verletzungen resultieren daraus, dass die Katze scharfe Gegenstände wie einen Dosendeckel aufnimmt und leckt. Manchmal gibt es Schäden an den Lippen mit einem Eckzahn. Äußerst seltenes Trauma der Zunge - Erfrierungen, die auftreten, wenn die Zunge bei starkem Frost mit einem Metallobjekt in Berührung kommt. Wenn sie von dem Subjekt gelöst wird, löst sich die Schleimhaut der Zunge, wodurch die wundblutende Oberfläche freigelegt wird.
    Behandlung. Um die Blutung zu stoppen, geben Sie ein sauberes Gazetuch oder Gewebetupfer. Eine Katze mit Schmerzen im Mund muss repariert werden. Kleinere Schnitte, bei denen die Blutung unabhängig stoppt, werden nicht vernäht. Zur Zeit werden sie einfach mit einem Gazepolster gepresst. Die Naht wird bei tiefen Wunden mit gerissenen Kanten und bei unaufhörlichen Blutungen angewendet. Für Wunden der Zunge müssen Sie Ihren Mund öffnen. Es kann notwendig sein, die Zunge zu dehnen, um den Schaden besser zu berücksichtigen. Wenn die Wunde durch eine abnormale Zahnposition verursacht wird, muss sie entfernt werden.
    Punktionswunden sind in der Regel infiziert und müssen rechtzeitig behandelt werden.
    Spülen Sie den Mund der Katze während der Wundheilung zweimal täglich mit einer schwachen antiseptischen Lösung. Beobachten Sie eine schonende Diät - das Essen sollte weich sein. Geben Sie keine trockenen, pelletierten Speisen, weiche und kleine Röhrenknochen, wie andere Produkte, die eine Katze kauen sollte.

    Zahnfleischerkrankungen

    Zahnstein, die Ansammlung von Nahrung oder Wolle zwischen den Zähnen ist die Hauptursache für Entzündungen. Aufgrund der Tatsache, dass Zahnfleischentzündungen Zeichen von Parodontitis und drohenden "Karies" sind, kann dies nicht ignoriert werden.
    Mit Zahnfleischerkrankungen werden sie rot, schmerzhaft und geschwollen sein; bluten, wenn gerieben wird. Später bewegen sich die Ränder des Zahnfleisches von den Zähnen weg, Taschen und Risse erscheinen. Essen, das in sie gelangt, verursacht Entzündungen entlang des Zahnfleisches - beim Pressen tritt Eiter unter ihnen aus, was zu Parodontitis und Karies führt. Wenn sich der Zustand verschlimmert, verliert die Katze ihren Appetit, sieht unordentlich aus, fängt kaum Nahrung auf, und Speichelbildung wird manchmal bemerkt.
    Die Behandlung besteht aus einer täglichen Behandlung der Zähne und des Zahnfleisches (mindestens zweimal pro Woche). Danach wird das Zahnfleisch mit den Fingern oder einem Gazetampon massiert, wobei gleichmäßige kreisförmige Bewegungen vorgenommen werden, die auf die äußere Oberfläche des Zahnfleisches drücken. Der Behandlungsverlauf wird bis zur vollständigen Genesung durchgeführt. Antibiotika werden verschrieben, um die Infektion zu behandeln.

    Entzündung der Zunge

    Infektiöse Entzündung der Zunge wird Glossitis genannt. Dies ist häufig bei immundefizienten Zuständen der Fall, wie z. B. bei der Katzenleukämie, beim feline viralen Immunschwächesyndrom und bei einem Komplex von felinen viralen Atemwegserkrankungen.
    Eine Reizung der Zunge kann sich entwickeln, wenn die Katze das Haar der Stacheln oder anhaftenden Samen von Pflanzen ableckt. Wenn sie von den Pfoten von Reizstoffen, die sich an ihnen verfangen haben, abgeleckt wird, kann es zu einer Verbrennung der Schleimhaut auf der Zunge kommen.
    Und wenn Sie ein Metallobjekt in der Kälte lecken - erfrieren Sie es. Verbrennungen, Erfrierungen, Abschürfungen, Wunden, Zungenschnitte können sich entzünden.
    Eine Katze mit einer entzündeten Zunge hat ein ungepflegtes Aussehen, die Haare auf der Vorderseite des Halses sind feucht aufgrund von Speichelfluss oder schaumigem Ausfluss aus dem Mund, und sie weigert sich wegen starker Schmerzen zu essen. Während der Heilung wird die Schleimhaut der Zunge abgeblättert. Gleichzeitig verschwinden die harten Zungenspitzen. Zunge rot, lackiert. Geschwüre und Nässen können auftreten.
    Behandlung. Spüle zweimal täglich den Mund der Katze mit einer schwachen Lösung (1-2%) Wasserstoffperoxid. Zweimal am Tag geben sie Antibiotika, zum Beispiel Ampicillin. Da es der Katze aufgrund des Schmerzsyndroms schwer fällt, etwas zu essen und zu trinken, tränken Sie das Futter vorher in eine flüssige Konsistenz.

    Lippenentzündung

    Diese Krankheit tritt oft als Folge von Parodontitis (Entzündung des Periosts der Zahnwurzel) und Infektionskrankheiten der Mundhöhle auf. Injektionen von Unkraut und Dickicht können zu einer Entzündung und Rissbildung der Lippen führen. Bei Kontakt mit Pflanzen, die eine irritierende Wirkung haben, erscheint ein Schälen der Lippen.
    Behandlung. Spülen Sie den betroffenen Bereich mit verdünntem Wasserstoffperoxid 1: 5 und schmieren Sie mit einer Salbe mit Antibiotika und Steroiden (Neocort), 2 mal am Tag. Wenn die Entzündung nachlässt, schmieren Sie die Lippen mit Vaseline, um die Haut weich und geschmeidig zu machen. Bei der Parodontitis, zur Vorbeugung von möglichen Komplikationen, ist es notwendig, die Zähne zu behandeln.

    Stomatitis

    Bei einer Entzündung der Schleimhaut des Mundes bei Katzen gibt es einen starken Speichelfluss, sie schüttelt den Kopf, reibt sich das Pfotengesicht, weigert sich zu essen und versucht bei der Inspektion zu flüchten.
    Die Schleimhaut des Mundes ist rot, geschwollen, schmerzhaft, das Zahnfleisch blutet leicht, es riecht schlecht aus dem Mund. Die Katze kümmert sich nicht um sich selbst und sieht schlampig aus. Dieser Zustand wird als Stomatitis oder Entzündung der Mundschleimhaut bezeichnet.
    Eine spezifische Form der Stomatitis ist der Soor, der normalerweise bei jungen Katzen nach einer Langzeitbehandlung mit Breitspektrumantibiotika oder Steroiden beobachtet wird, sowie bei Katzen mit einer reduzierten Körperresistenz aufgrund einer schweren Erkrankung. Sie werden feststellen, dass die Schleimhaut mit weichen weißen Flecken bedeckt ist, die sich zu einem weißlichen Film auf dem Zahnfleisch und der Zunge vereinigen. Wenn die Krankheit fortschreitet, erscheinen schmerzhafte Geschwüre.
    Behandlung. Unter Anästhesie führt der Tierarzt eine Mundhöhlensanierung durch, entfernt Zahnstein oder entfernt schlechte Zähne. Geschwüre werden mit Silbernitratlösung kauterisiert. Die Entzündungsphänomene wurden mit Antibiotika gestoppt. Eine sparsame Diät: rohe weiche Nahrung - sie werden mit Wasser zu einer flüssigen Konsistenz verdünnt. Mund bewässert täglich mit einer Lösung von Wasserstoffperoxid verdünnt. Hygienische Mundpflege ist im Gange.
    Bei der Behandlung von Soor werden große Dosen von B-Vitaminen und antimykotische Medikamente wie Nystatin empfohlen. Es ist äußerst wichtig, alle damit verbundenen Krankheiten zu behandeln.

    Orale Tumoren

    Jeder feste Tumor im Mund sollte sehr ernst genommen werden. Die meisten Tumoren im Mund sind krebsartig.
    Bei Tumoren sollte die Katze sofort von einem Tierarzt untersucht werden.

    Entzündung des Pharynx (Pharyngitis)

    Pharyngitis bei Katzen sind extrem selten. In den meisten Fällen wird die Krankheit durch eine gemeinsame Virusinfektion oder eine orale Erkrankung verursacht. Die Krankheit wird begleitet von Fieber, Husten, Übelkeit, Schmerzen beim Schlucken und Appetitlosigkeit.
    Ein ähnliches Bild zeigt sich bei einem Fremdkörper im Rachen sowie bei einer Mandelentzündung, die bei der Diagnose berücksichtigt werden muss.
    Behandlung. Eine dringende Notwendigkeit, einen Tierarzt zu kontaktieren. Die Behandlung beginnt nach der Identifizierung der Ursache der Krankheit. Antibiotika werden verwendet, wie Penicillin (innerhalb einer Woche). Setzen Sie die Katze auf eine flüssige Diät.

    Fremdkörper der Mundhöhle und des Rachens

    Am häufigsten in der Mundhöhle bei Katzen gibt es Fragmente von Knochen, Holzspäne, Nadeln zum Nähen und Nadeln, Angelhaken und Stacheln von Pflanzen. Sie dringen in die Lippen, die Zunge, das Zahnfleisch und den Himmel ein und bleiben zwischen den Zähnen stecken. Verdacht auf einen fremden Körper kann auftreten, wenn Ihre Katze hustet, würgt, leckt oft seine Lippen oder reibt sie auf dem Boden, kann nicht den Mund zu schließen, gibt es reichlich Speichelfluss, schüttelt sie den Kopf und reibt ihren Mund. Manchmal sind die einzigen Anzeichen Schwäche, Verweigerung zu essen, Mundgeruch, allgemeines Unwohlsein und Schwierigkeiten beim Atmen oder ungewaschenen Sehen. Kleine Stacheln von Pflanzen, Stacheln und Splittern können in die Zunge eindringen. Sie können mit einer Pinzette entfernt werden. Häufiger ist der Fremdkörper auf der unteren Oberfläche der Zunge zu finden. Wenn es eine Schwellung ähnlich einer Traube oder eines Kanals gibt, deutet dies auf das Vorhandensein eines Fremdkörpers hin. Einige Katzen, besonders Kätzchen, können würgen und mit einem Ball, einem Lappen, Angelhaken, anderen Gegenständen und Spielzeugen spielen, wenn sie im Mund gefangen werden. Sie werden von kleinen Gummibällen und anderen Gegenständen erstickt, die in den hinteren Teil des Rachens fallen und die Luftröhre überlappen; festsitzende Knochen verursachen auch Erstickung und Verstopfung. Ein Tier scheint gleichzeitig Erbrechen zu haben und verschluckt sich beim Schlucken; es dehnt den Hals und versucht manchmal, das Objekt loszuwerden, das seine Pfote stört. Wenn die Katze kräftig hustet und schwer atmet, ist ein Fremdkörper in den Kehlkopf gefallen.
    Behandlung. Wenn Sie einen fremden Körper vermuten, öffnen Sie den Mund der Katze und Sie werden den Grund sehen. Sie können sofort einen fremden Körper entfernen, aber ein ruheloses Tier muss zuerst ein Beruhigungsmittel oder Betäubungsmittel erhalten. Tritt ein Fremdkörper in den Rachenraum ein, wenn die Luftpassage gestört ist, muss sofort ein Tierarzt aufgesucht werden. Wenn die Katze bewusstlos ist, entfernen Sie den Fremdkörper sofort, um die Atemwege wiederherzustellen. Öffne deinen Mund, befestige deinen Hals unter dem Fremdkörper, drücke deinen Hals so, dass er sich nicht bewegt, während du das Objekt mit deinen Fingern drückst. Tun Sie dies so schnell wie möglich und führen Sie dann eine künstliche Beatmung durch. Fremdkörper, die einen Tag oder länger stehen bleiben, sind infiziert, daher wird die Verwendung von Breitbandantibiotika wie Penicillin empfohlen.
    Vorbeugende Maßnahmen. Lass deine Katze nicht mit kleinen, besonders leicht zerrissenen Objekten spielen. Hühner- und Röhrenknochen sollten nicht gegeben werden.

    Speichelfluss

    Normalerweise sedimentieren Katzen wie die meisten Hunde nicht. In der Regel ist Sabbern mit bitteren Drogen oder vor der Injektion wegen Angst, Angst und Nervosität verbunden.
    Wenn eine Katze sabbern und ungewöhnliches Verhalten hat, hüten Sie sich vor Tollwut.
    Drooling mit Tränenfluss kann durch eine virale Atemwegserkrankung bei Katzen verursacht werden. Salivation kann mit schmerzhaften entzündlichen Prozessen der Mundhöhle verbunden sein: Stomatitis, Gingivitis, Glossitis, Parodontitis und andere, sowie mit einem Fremdkörper.
    Hitzschlag, Vergiftung mit einigen Giften (Insektizide, Arsen) verursachen übermäßigen Speichelfluss.
    Die Behandlung hängt von der Identifizierung der Ursache und der Möglichkeit ihrer Beseitigung ab.

    Tumore und Zysten der Speicheldrüsen

    Eine Schädigung der Speicheldrüse tritt meist als Folge von Katzenkämpfen oder Verletzungen auf. Die Kanäle überlagern sich mit dicken Geheimnissen, Steinen oder Fremdkörpern wie Nahrungspartikeln oder Pflanzenstacheln. Die Flüssigkeit akkumuliert und bricht den Gang, was zur Bildung einer Schleimzyste in der Drüse - Mukozele - führt.
    Eine Zyste kann sich in jeder Speicheldrüse bilden, am häufigsten tritt sie jedoch in der Submandibularis auf. In diesem Fall ist die Zyste groß, glatt und rund und befindet sich im Bereich des Mundhöhlenbodens unter der Zunge (auf der einen Seite). Selten geschieht die Kyste auf der Pharynxwand.
    Große Schleimzysten stören das Schlucken und Atmen. Wenn eine Zyste punktiert wird, wird eine dicke, schleimartige, honigfarbene Substanz entfernt. Manchmal reicht dies für eine vollständige Genesung, aber meistens ist eine vollständige Entfernung der Drüse erforderlich.
    Tumore der Speicheldrüsen sind äußerst selten, vor allem bei älteren Katzen. In den meisten Fällen sind sie krebsartig. Sie sehen aus wie dichte, langsam wachsende Beulen am Hals oder an der Seitenfläche der Schnauze. Wenn der Tumor vor dem Metastasierungsstadium entfernt wird, erholt sich die Katze gewöhnlich.

    Zahnfleischentzündung

    Lokale Krankheit (oft Begleiterscheinung Parodontitis). In der Regel begleitet von einem unangenehmen Geruch aus dem Mund der Katze.
    Es gibt akute und chronische Gingivitis. Rot, als wäre es mit Blut gefüllt, kann Zahnfleisch ein Zeichen von Gingivitis sein. Darüber hinaus erscheint es manchmal als eine leuchtend rote Kante um die Ränder des Zahnfleisches.
    Es gibt viele Ursachen für Zahnfleischerkrankungen. Von Infektionskrankheiten wie Katzen-Calicivirus und Immunschwäche-Infektionen bis hin zu chemischen Reizungen und Zahnfleischtraumen. Darüber hinaus wird die Veranlagung für das Auftreten von Zahnstein und Munderkrankungen oft genetisch übertragen.

    Orale Erkrankungen bei Katzen

    Katzen sind seltene Fälle von Infektionskrankheiten der Mundhöhle, dies liegt an der schwachen alkalischen Umgebung von Speichel und dem Gehalt an antibakteriellen Enzymen, die es vor den schädlichen Bakterien schützen.

    Die Zunge der Katze ist speziell, rau, aufgrund der stacheligen Auswüchse, die auf den Rachen gerichtet sind. Es ist sehr bequem für sie, die Wolle beim Lecken "zu kämmen", obwohl die heruntergefallenen Haare nicht herunterrutschen können und die Katze sie nur schlucken kann. Als Ergebnis werden Haarbälle - Bezoare im Verdauungstrakt gebildet.

    Eines der ersten Anzeichen einer oralen Erkrankung bei Katzen ist die Nahrungsverweigerung. Dies ist auf schmerzhafte Empfindungen beim Essen und Kauen zurückzuführen. Aufmerksamer Besitzer bemerkt vielleicht, dass die Katze hungrig ist, kann sogar in die Schüssel gehen und Essen nehmen, aber dann wegwerfen. Überprüfen Sie die Mundhöhle wird auch problematisch, die Katze versucht auf jede mögliche Weise auszuweichen, und sogar ein ruhiges und fügsames Haustier beginnt zu kratzen.

    Um die Mundhöhle genau zu untersuchen, benötigen Sie also vier Hände.

    Schlechter Atem, sollte auch den Besitzer alarmieren. Dies weist auf Zahnprobleme oder das Vorhandensein einer Infektion hin. Der Zahnstein, der mit schlechter Tierpflege erscheint, muss entfernt werden. Jetzt ist dieses Verfahren aufgrund der Anwesenheit von Ultraschall Skyler viel einfacher geworden. Experten VTs DobroVet bietet Dienstleistungen für die Rehabilitation der Mundhöhle in jedem Haustier, schnell, korrekt und schmerzlos.

    Das schlampige und unordentliche Aussehen der Katze deutet darauf hin, dass es aufgehört hat zu lecken. Mit der Erkrankung des Mundes bei Katzen wird es unmöglich zu tun. Ein solches Zeichen sollte den Besitzer auch als Speichelfluss warnen, bei dem die Haare am Kinn, Brust und Vorderbeine feucht werden.

    Über Gingivitis oder Stomatitis spricht ein scharfer und unangenehmer Geruch aus dem Mund, der schon von weitem zu spüren ist. Dies kann durch übermäßige Ablagerung von Zahnstein verursacht werden. Verwechseln Sie das nicht mit einem spezifischen Geruch von industriell hergestelltem Katzenfutter.

    Periodische Übelkeit, Speichelfluss, Erstickungsstörung und Schluckbeschwerden zeigen meistens das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Mundhöhle an.

    Lippenentzündung

    Krankheitssymptome entstehen meist durch Parodontitis, wenn sich das Periost der Zahnwurzel entzündet, und bei Infektionskrankheiten in der Mundhöhle. Unkrautspritzen während des Gehens verursachen Irritation und Peeling der Lippen.

    Die Behandlung von Entzündungen der Lippen besteht darin, das betroffene Gebiet mit einer antiseptischen Lösung zu waschen und zweimal täglich mit antibiotischen Salben zu schmieren. Wenn Parodontitis notwendig ist, um die Zähne zu behandeln.

    Jacobs Geschwür

    Es manifestiert sich am häufigsten in der Mitte der Oberlippe, in seltenen Fällen an der Unterlippe oder tief im Mund. Zunächst erscheint ein kleiner rötlicher Fleck, der mit der Zeit zu einer weinenden Erosionsfläche wird. Nach und nach kommt es zu einem Defekt der Lippen, wodurch die Zähne und das Zahnfleisch freigelegt werden und die Katze keinen Juckreiz und Schmerzen verspürt. Am häufigsten wird das Jacobsgeschwür in Fibrosarkom und Krebs umgewandelt.

    Die Ursache des Geschwürs Jacobs ist noch nicht aufgeklärt worden, aber sein Aussehen ist am häufigsten mit einer Infektion der Zähne, Leukämievirus in Tieren, die krank und niedrige Immunität gewesen waren, und vor kurzem die Theorie der allergischen Natur des Jacobsgeschwürs war fortgeschritten.

    Die Diagnose wird nach charakteristischen Krankheitszeichen gestellt, in einigen Fällen wird eine Biopsie von der Verletzungsstelle genommen. Die Behandlung beginnt so früh wie möglich und wird unter strenger Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt, da die Läsion eine Präkanzerose ist.

    Risswunden

    Solche Läsionen der Mundhöhle werden am häufigsten bei Straßenkatzen gefunden, die es lieben, Dinge mit ihrer eigenen Art zu sortieren. Besitzer solcher Bullywigs müssen oft in eine Tierklinik gehen, um nach einem anderen Kampf eine Katze zu heilen. In einigen Fällen treten bei Hauskatzen Wunden im Mund auf, wenn der Besitzer knapp ist. Eine Katze kann ein scharfes Objekt, eine gezackte Kante einer Konservendose lecken oder sich mit einem Fang in die Lippe beißen. Sehr selten gibt es eine Zungenverletzung in der Kälte, wenn die Katze (aus irgendeinem Grund) sorglos die Metalloberfläche leckt. In diesem Fall löst sich die Haut von der Zunge und zeigt die blutende Wunde.

    Die Behandlung besteht darin, die Blutung mit einem Gazepolster zu stoppen, während die Katze fixiert wird, Beruhigungsmittel werden bei Bedarf verwendet. Geringfügige Schnitte werden in der Regel nicht genäht, und tiefe und zerrissene Wunden müssen genäht werden, insbesondere bei kontinuierlicher Blutung. Wenn die Wunde durch eine falsche Zahnstellung verursacht wird, muss sie entfernt werden.

    Während der Heilung des Mundes wird die Katze zweimal täglich mit einer schwachen antiseptischen Lösung gewaschen und liefert speziell vorbereitete Nahrung, weich und kalorienreich.

    Zahnfleischerkrankungen

    Wenn eine Zahnfleischerkrankung bei Katzen auftritt, riecht es aus dem Mund, was auf Zahnstein und Staus zwischen den Zähnen von Nahrungsmitteln und Wollabfällen hinweist. Dies ist die Hauptursache für Entzündungen und es besteht die Gefahr von Parodontitis und Karies.

    Vom Zahnfleisch der Katze gesehen sind sie entzündet, gerötet, schmerzhaft, manchmal blutend, wenn sie gerieben werden. Anschließend beginnen sich die Ränder des Zahnfleisches wegzubewegen, Risse und Taschen zu bilden, in die Nahrung gelangt und faule Entzündungen auftreten, wobei es zur Bildung von Eiter - Parodontitis und Karies kommt. Das Tier weigert sich zu füttern, schwächt sich, sieht unordentlich aus, manchmal beginnt der Speichelfluss.

    Während der Behandlung ist eine tägliche Behandlung des Zahnfleisches und der Zähne erforderlich, wobei eine Antibiotikatherapie zur Beseitigung der Infektion eingesetzt wird.

    Entzündung der Zunge

    Glossitis - oder infektiöse Entzündung der Zunge, wird oft in immundefizienten Zuständen, Katzenleukämie, Virus-Immunschwäche-Syndrom und einem Komplex von viralen Atemwegserkrankungen gefunden.

    Manchmal kann die Ursache der Entzündung der Zunge bei Katzen das Ablecken von Reizstoffen sein, die Verbrennungen der Schleimhaut verursachen.

    Es gibt starken Speichelfluss und Schaum aus dem Mund. Die Katze leckt nicht, also sieht sie vernachlässigt aus. Sie weigert sich aufgrund starker Schmerzen zu essen. Die allmähliche Heilung der Oberfläche der Zunge führt zum Verschwinden der harten Dornen, es wird glatt, Lack und rot. Manchmal treten Erosionen und Geschwüre auf.

    Die Behandlung wird auf das Waschen des Mundes mit einer schwachen antiseptischen Lösung reduziert, die Verabredung der antibiotischen Therapie. Die Katze muss eine weiche Futterkonsistenz haben, damit sie ruhig davon kommt, ohne zusätzliche Verletzungen im Mund zu verursachen.

    Stomatitis bei Katzen manifestiert sich in Entzündungen der Schleimhaut des Mundes mit reichlich Speichelfluss. Die Katze schüttelt den Kopf, reibt sich das Gesicht mit den Pfoten, weigert sich zu essen und lässt sich nicht untersuchen.

    Meistens musst du die Katze reparieren. Bei der Untersuchung der Mundhöhle werden Rötung, Schwellung, Zahnfleischbluten und Mundgeruch festgestellt. Die Katze sieht "zerzaust" und schlampig aus.

    Bei jungen Katzen ist der Soor eine spezifische Form der Stomatitis, insbesondere nach einer Langzeitbehandlung mit Antibiotika und Steroiden und bei Personen mit einer reduzierten Immunität nach einer schweren Krankheit. Soor tritt auf der Schleimhaut des Mundes mit weißen, weichen Flecken auf, die anschließend einen weißlichen Film auf dem Zahnfleisch und der Zunge bilden. Wenn die Krankheit fortschreitet, erscheinen Geschwüre.

    Die Behandlung wird immer im Krankenhaus unter Vollnarkose durchgeführt. Ein Tierarzt führt bei einer Katze eine Mundhygiene durch, entfernt Zahnstein und entfernt, falls vorhanden, schlechte Zähne. Anschließend werden Antibiotika und eine schonende Diät verordnet. Mund bewässert täglich Antiseptika.

    Bei der Behandlung von Soor sind große Dosen von B-Vitaminen und Antimykotika erforderlich, ebenso wie die Behandlung aller damit verbundenen Krankheiten.

    Pharyngitis

    Bei Katzen ist Pharyngitis äußerst selten, am häufigsten tritt eine Entzündung des Pharynx während einer viralen Infektion und bei Krankheiten auf, die mit einer Erkrankung der Mundhöhle verbunden sind. Pharyngitis wird begleitet von Fieber, Übelkeit, Husten und Schmerzen beim Schlucken. Die Katze hat keinen Appetit.

    Bei der Aussage der Diagnose schließen das Vorhandensein des Fremdkörpers im Hals aus.

    Die Behandlung wird nur im Krankenhaus, unter Verwendung von Antibiotika und bei der Übertragung der Katze auf eine flüssige Diät durchgeführt.

    Tonsillitis

    Eine seltene Krankheit bei Katzen, gekennzeichnet durch eine Entzündung der Mandeln. Das Tier hat eine hohe Temperatur (über 39, 4), Schwäche, Futterverweigerung. Die Grundlage der Erkrankung ist in der Regel eine bakterielle Infektion.

    Die Behandlung ist ähnlich der Pharyngitis, und bei wiederkehrenden Mandelentzündungen wird die Entfernung der Mandeln empfohlen, da sie die normale Atmung und das Schlucken von Nahrung stören.

    Wenn eine Katze übermäßigen Speichelfluss hat, ist es in der Regel normal, mit bitteren Medikamenten oder mit Angst, Angst und Nervosität zu reagieren.

    Starkes Sabbern mit ungewöhnlichem Verhalten der Katze kann ein Zeichen von Tollwut sein.

    Der Speichelfluss, zusammen mit dem Tränenfluss, weist fast immer auf das Vorliegen einer viralen Atemwegserkrankung oder auf einen Entzündungsprozess in der Mundhöhle und mit einem Fremdkörper hin. Übermäßiger Speichelfluss verursacht Hitzschlag oder Vergiftung mit einigen Giften.

    Die Behandlung darf nur nach Feststellung der Ursache verschrieben werden.

    Tumore und Zysten der Speicheldrüsen

    Die Speicheldrüse wird am häufigsten durch Katzenkämpfe oder durch Kontakt mit Fremdkörpern beschädigt. Zur gleichen Zeit, sammelt sich die Flüssigkeit und bricht den Gang, eine Schleimzyste wird in der Drüse - Mukozele gebildet.

    Jede Speicheldrüse kann betroffen sein, aber am häufigsten bildet sich eine Zyste im Unterkiefer. Gleichzeitig kann man unter der Zunge einerseits eine große, glatte und runde Zyste tasten.

    Schleimzysten verhindern, dass die Katze normal atmet und schluckt. Bei einer Punktion wird schleimige Substanz von Honigfarbe emittiert. Manchmal reicht die Punktion und das Waschen aus, damit sich das Tier erholen kann. Meistens ist jedoch eine vollständige Entfernung der Drüse erforderlich.

    Tumore der Speicheldrüsen sind überwiegend bei alten Katzen, in der Regel sind sie bösartig und sehen aus wie dichte, langsam wachsende Beulen im Nacken oder an der lateralen Oberfläche der Schnauze. Wenn der Tumor rechtzeitig vor dem Stadium der Metastasierung entfernt wird, erholt sich das Tier vollständig.

    Fremdkörper im Rachen und in der Mundhöhle

    Am häufigsten finden Katzen im Mund Nadeln, Knochensplitter, Splitter, Angelhaken und Stacheln von Pflanzen. Der Besitzer der Katze kann sofort verstehen, dass sein Haustier durch ihr Verhalten etwas gepackt hat. Die Katze schüttelt den Kopf, klettert ihre Pfote in den Mund, versucht etwas daraus zu machen. Es gibt einen starken Speichelfluss und Futterverweigerung. Am gefährlichsten sind Knochen von Fischen, die sich in Weichteilen eingraben und den Poren keine Unannehmlichkeiten bereiten. Verstehen Sie, dass die Katze ein Problem ist, können Sie nur ein paar Tage später, wenn der Knochen zu verfaulen beginnt, verursacht Schwäche, einen starken Geruch aus dem Mund. Die Katze wird gleichgültig und weigert sich zu essen und zu trinken. In leichten Fällen kommt der Knochen mit Eiter aus und bricht in Form eines Abszesses aus.

    Wenn der Besitzer in der Lage war, die Ursache festzustellen, dann können Sie versuchen, den Mund zu inspizieren und unabhängig einen Fremdkörper herauszuziehen. In schweren Fällen, wenn Erstickungsgefahr und Obstruktion der Speiseröhre besteht, muss die Katze sofort in eine Tierklinik gebracht werden, um einen Fremdkörper zu entfernen.

    Veterinärzentrum "DobroVet"