Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Rassen

Allgemeine Informationen zu Symptomen und Behandlung der häufigsten Ohrenerkrankungen bei Katzen. Wie man diese Wunden erkennt und verhindert.

Viele Tiere leiden an verschiedenen Erkrankungen der Ohren und Katzen sind leider keine Ausnahme. Einige Tierhalter denken, dass das Ohr nur ein Paar von Anhängseln ist, die auf beiden Seiten des Kopfes hervorstehen und ein anderes Loch, das irgendwo tief reicht. Tatsächlich hat das Ohr eine ziemlich komplizierte Anatomie und alle seine Teile, die für die Augen sichtbar und unzugänglich sind, sind verschiedenen Problemen ausgesetzt.


Wir werden uns nicht mit dem Studium der Struktur von Katzenohren befassen und die häufigsten Probleme mit den Ohren betrachten.

Vergessen Sie bei allen Manipulationen nicht, dass die Ohren nicht nur komplex sind, sondern auch ein extrem dünnes Organ, das sehr schonend und vorsichtig gehandhabt werden muss.

Art gesund Ohrmuschel - ist eine hellrosa Farbe innen, leicht glänzend, aber nicht nass Oberfläche, vielleicht eine kleine Gruppe von Schwefeln hell- oder dunkelbrauner Farbe ohne stechenden Geruch. Eine tiefere Untersuchung kann nur von einem Tierarzt mit speziellen Werkzeugen durchgeführt werden.

Symptome von Ohrenkrankheiten bei Katzen:

  • das Tier kratzt oft an den Ohren
  • Angst, seltsame Kopfbewegungen (Zittern von Seite zu Seite, Kopfschütteln)
  • Rötung der Ohrmuschel
  • das Auftreten von Feuchtigkeit auf der Oberfläche der Ohrmuschel
  • große Mengen Schwefel oder Krusten mit einem unangenehmen Geruch

Ohrmilbe

Dies ist ein sehr kleiner rotbrauner Parasit, der dem Tier enorme Unannehmlichkeiten bereitet. Die ersten Symptome sind Zuckungen der Ohren und starke Kopfwindung, das Vorhandensein von rotbraunen Clustern und ein unangenehmer Geruch aus der Ohrmuschel. Anschließend beginnt das Tier seine Ohren so stark zu bürsten, dass Wunden erscheinen.

Es ist unerlässlich, dass der Tierarzt das Tier untersucht, eine Diagnose stellt und eine Behandlung vorschreibt, da die Selbstmedikation die Gesundheit Ihres Tieres schädigen kann. Vor dem Arztbesuch können Sie versuchen, die in der Veterinär-Apotheke gekauften Insektizidtropfen (gegen Ohrmilben) in Ihren Ohren zu vergraben. Es ist sehr wichtig, die Ohren täglich von den angesammelten Krusten zu reinigen.

Lesen Sie mehr über:

Hämatom

Dies ist eine der Arten einer blutigen Blase, die sich zwischen den Schichten der Ohrmuschel durch das Kämmen der Ohren der Katze bildet. Blut von beschädigten Gefäßen wird in Blutgerinnseln gesammelt, die chirurgisch von einem Tierarzt entfernt werden. Auch eine konservative Behandlung mit speziellen Salben ist möglich, die nach ärztlicher Verschreibung mehrere Wochen angewendet werden.

Ekzem oder Ohrdermatitis

Oft begleitet von einer Entzündung des äußeren Ohres. Die Ursache der Krankheit können Fremdkörper, das Eindringen von Wasser oder Chemikalien sein. Das Tier fühlt starken Juckreiz und Schmerzen. Sie können Schwellung und Rötung der Haut, das Vorhandensein von flüssiger dunkler Entladung mit einem unangenehmen Geruch bemerken. Eine Katze hält oft den Kopf auf der Seite und kratzt sich an den Ohren. Sie können helfen, indem Sie den Fremdkörper mit einer Spritze und 3% iger Wasserstoffperoxidlösung entfernen und das angesammelte Exsudat vorsichtig abspülen. Ständig feuchte Stellen müssen mit Adstringenzien gefettet werden, die der Arzt verschreibt.

Dies ist eine Entzündung des Ohres. Die Symptome ähneln denen bei Ohrmilben (Rötung, erhöhte Schwefelbildung, Juckreiz). Bei einer Otitis kratzt die Katze jedoch an den Ohren und schüttelt den Kopf viel seltener und weniger, als wenn es sich um Ohrparasiten handelt. Präzise Diagnose und Behandlung von Otitis sollte nur von einem Tierarzt qualifiziert werden, da dies eine sehr ernste Krankheit ist, die zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Deshalb können Sie Ihrer Katze nur helfen, zum Arzt zu gehen und alle Anweisungen des Arztes genau zu befolgen.

Fremdkörper in den Ohren von Katzen sind viel seltener als bei Hunden, aber immer noch nicht ausgeschlossen. Untersuchen Sie den äußeren Teil des Tierohrs bei gutem Licht sorgfältig, wenn Sie einen Fremdkörper sehen - ziehen Sie ihn vorsichtig mit einer Pinzette heraus. Aber wenn der Fremdkörper tief ist, dann ist es besser, nicht zu riskieren, das Tier zu einem Arzt zu bringen, wo es ohne Anästhesie mit Hilfe der Anästhesie extrahiert wird.

Die Prävention von Ohrenkrankheiten ist die sorgfältige und regelmäßige Pflege der Ohren der Katze. Kontrollieren und reinigen Sie regelmäßig die äußeren Gehörgänge. Achten Sie beim Baden darauf, dass kein Wasser in die Ohren des Tieres gelangt.

Dieser Artikel ist nur zur Eingewöhnung gedacht und kann eine vollständige Konsultation eines Tierarztes nicht ersetzen.

Welche Katzen haben Ohrenerkrankungen?

Pet Gesundheit für den Besitzer steht immer an erster Stelle. Bei Katzen und Katzen sind es die Ohren, die häufig Angst auslösen, ihre Krankheiten bringen dem Tier viele unangenehme Momente. Wenn er den Kopf schüttelt, sich an den Ohren kratzt, es gibt Entladungen, dann müssen Sie Ihr Haustier unbedingt einem Arzt zeigen.

Viele Krankheiten können schwerwiegende Folgen haben, weshalb Sie den Besuch in der Tierklinik nicht verschieben sollten. Unabhängig davon können Sie nur davon ausgehen, und wir werden Ihnen sagen, was die Symptome und die Behandlung von Erkrankungen der Ohren bei Katzen sind. Aber nicht selbst behandeln.

Welche Ohrenkrankheiten betreffen Katzen?

Meist sind Ohrenkrankheiten die Folge von Parasitenbefall und Zeckenbefall. Die nächste Gruppe sind verschiedene entzündliche Prozesse, begleitet von unangenehmen Krankheiten, wie infektiösen und entzündlichen Prozessen, Otitis und anderen Ohrenerkrankungen. Es gibt auch posttraumatische Probleme. Es ist bedingt möglich, die Erkrankungen der Ohren bei Katzen in mehrere Gruppen einzuteilen:

  • Otodecosis. Die Ursache ist eine Krätzmilbe, die im Gehörgang und im Innenohr parasitiert. Dies ist eine äußerst ansteckende und ernsthafte Krankheit, die eine obligatorische Behandlung erfordert.
  • Otitis und andere Erkrankungen des äußeren und inneren Ohres;
  • Ekzem und Dermatitis;
  • Hämatome und Abszesse. Sind das Ergebnis einer Verletzung;
  • Tumoren verschiedener Herkunft und Tumore;
  • Nekrose der Ohrmuschel.

Lassen Sie uns jede Gruppe einzeln betrachten.

Otodecosis

Parasiten verschiedener Art bringen pelzigen Freunden immer eine Menge unangenehmer Momente.

Die Wege und Gründe dafür, dass sie in die Ohren von Haustieren fallen, sind schwer zu erklären. Meistens geschieht dies bei einem Spaziergang oder aus der Kleidung der Besitzer, dh ein Zecken von außen zu bekommen ist ziemlich einfach. Aber Behandlung erfordert in der Regel Mühe und Sorgfalt vom Haustier und vom Eigentümer.

Ein paar Tage nach der Infektion und die ersten Symptome der Krankheit erscheinen. Sie achten sofort auf das unruhige Verhalten des Tieres, das ständig mit den Pfoten in den Ohren kratzt, und schüttelt und schüttelt den Kopf.

Die Katze scheint die Störung ausschütteln zu wollen, kann es aber nicht. Ihr Ohr juckt ständig und verursacht viel Ärger.

Wenn Sie dieses Verhalten bemerken, sollten Sie eine sorgfältige und gründliche Untersuchung des Ohrs durchführen, die am besten mit sterilen Handschuhen durchgeführt wird. Zecken hinterlassen immer Spuren und andere sichtbare Zeichen, die auf ihre Anwesenheit hinweisen, z. B. braune Patina. Auch alarmiert, und die sogenannten Bewegungen - dünne Wunden.

Die häufigste Komplikation ist Otitis. Um dies zu verhindern, zeigen Sie Ihr Tier dringend in die Tierklinik. Nur ein Arzt wird in der Lage sein, eine adäquate Behandlung zu diagnostizieren und zu verschreiben, die Ihrer Katze hilft, Zecken ohne Konsequenzen schnell loszuwerden.

Otitis

Otitis ist ein entzündlicher Prozess, der im inneren, mittleren oder äußeren Ohr sowohl bei Menschen als auch bei Tieren auftritt. Bei Katzen ist es oft eine Komplikation der Otodekose. Am gefährlichsten ist die Schädigung des Innenohrs. Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln und beginnen, kann der Entzündungsprozess das innere Gewebe beeinflussen und dann dazu führen, dass das Tier nicht gut hört oder sein Gehör vollständig verliert, und auch Probleme mit dem Vestibularapparat bekommen.

Wenn man feststellt, dass das Ohr aus dem Ohr gekommen ist, kann man sehr genau über das Vorhandensein einer Haustier-Otitis berichten. Dies ist das Hauptsymptom der Ohrenkrankheit. Sie können transparent oder mit Eiter sein. Besonders gefährlich, wenn sie unangenehm riechen.

Meistens verursacht eine Entzündung bei einer Katze:

  • ungemütlicher Zustand
  • verringerte Aktivität
  • Appetit Störung.

In seltenen Fällen verläuft die Otitis ohne sichtbare Sekretion, aber Sekrete aus dem Ohr sind notwendigerweise vorhanden. Wie beim ersten Zeckenbefall kann man sehen, dass die Katze als ob sie sich von dem Objekt befreien möchte, das sie behindert, ihren Kopf schüttelt und das Ohr des Patienten zur Seite neigt.

Wenn der Besitzer rechtzeitig keine Maßnahmen ergreift und keine Behandlung beginnt, kann die Krankheit tief gehen und zu den schwierigsten Folgen führen.

Koordinationsprobleme und Fieber sind für den Gastgeber sehr störend und ein Grund, umgehend einen qualifizierten Arzt aufzusuchen.

Die Ursache der Krankheit kann nicht nur Zeckenbefall, sondern auch Hypothermie sein. Es kann verhindert werden, wenn die Katze bei kaltem Wetter vor Zugluft geschützt und nach dem Baden gründlich getrocknet wird.

Die Behandlung eines Haustieres allein ist nicht sinnvoll. Die genaue Diagnose wird nur vom Tierarzt gestellt und wählt die richtige medikamentöse Behandlung aus, die für Ihre Katze individuell geeignet ist.

Dermatitis und Ekzeme

Sie von einer Infektionskrankheit zu unterscheiden, ist nicht einfach. Die Dermatitis ist durch das Auftreten von Hautausschlag gekennzeichnet, die Ohrmuschel rötet. Die Katze wird unruhig von dem starken Jucken, das ihn quält. Er kratzt sich ständig an den Ohren, was zu einer Vergrößerung der betroffenen Stelle, Wunden und Blutungen führt.

Hämatome und Abszesse

Beide Beschwerden sind das Ergebnis eines Traumas für das Tier. Im Allgemeinen sind ihre Symptome ähnlich wie die Gründe, warum sie bei einer Katze auftreten. Oft kann das Hämatom ohne geeignete Behandlung in einen Abszess gehen.

Katzen, die die Besitzer auf der Straße produzieren, bekommen oft mechanische Schäden an der Ohrmuschel. Dies kann besonders mit dem Beginn des Frühlings gesehen werden, wenn Katzen für die Aufmerksamkeit von Katzen kämpfen, oder einfach das Territorium nicht teilen. Das Haustier kehrt mit verschiedenen Verletzungen, wie offenen Wunden, Prellungen und Prellungen nach Hause zurück.

Ein Hämatom ist eine geschlossene Verletzung, nur eine Prellung. Wie wir wissen, kommt es von verschiedenen Beats. Wie eine Person tut ein verletzter Platz sehr weh. Am häufigsten sind Katzen Hämatome Ohren, so dass die Prellung ist ziemlich einfach, weil sie weniger Tierhaare haben.

Wenn sich das Tier unruhig verhält, schreit und drückt auf das Ohr, untersuchen Sie es sorgfältig. Oft berührt er ihn nicht einmal. Dies ist ein klarer Grund, einen Arzt zu konsultieren.

Ein Abszess ist eine Folge von offenen Verletzungen, eitrigen Entzündungen. Jedes Kratzen kann zu einem Abszess führen. Ohren werden während eines Kampfes beschädigt, Katzen verletzen sie oft mit den Klauen des anderen. Da sie immer Schmutz, Sand oder Staub haben, fallen sie in die Wunde. Nachdem die Katze die Straße besucht hat, ist es notwendig, sie sorgfältig auf Kratzer zu untersuchen und die Wunden an den Ohren vorsichtig mit Desinfektionsmitteln zu behandeln. Wenn dies nicht geschieht, kann die Verletzungsstelle anschwellen, rot werden und eitern. Hier können Sie alleine zurechtkommen, wenn der betroffene Bereich klein, mit Jod behandelt und desinfiziert ist. Aber es ist besser, den Arzt zu zeigen. Der Tierarzt öffnet einen Abszess im Ohr des Tieres und extrahiert den Eiter.

Tumore und Neoplasmen

Ohrtumoren von Tieren sind extrem selten. Sie in den frühen Stadien zu bemerken und zu erkennen, ist nicht möglich. Nur sehr große Tumore können bemerkt werden, und dann ist die Beratung eines Spezialisten absolut notwendig, um den Ursprung des Neoplasmas herauszufinden. Zu den Gefahren, die die Ausbreitung von Tumoren bedrohen, gehören:

  • Hörverlust
  • vestibuläre Störung.

Oft ist in solchen Fällen die Hilfe eines Chirurgen erforderlich.

Ohrnekrose

Nekrose ist der Tod von Gewebe. Ein solches Phänomen kann als Ergebnis des langen Zusammendrückens der Ohrmuschel oder der Infektion des Hämatoms beobachtet werden. Die Blutzirkulation ist gestört, und die Gewebe beginnen allmählich abzufallen. Optisch sieht es so aus, als würde das Ohr schwarz und verrotten.

Nekrose ist unmöglich zu heilen. Der Chirurg entscheidet in der Regel, den beschädigten Teil der Schale zu entfernen oder die Amputation des Ohrs zu beenden.

Symptome von Katzenohr-Beschwerden

Obwohl sich bei Katzen alle Ohrenkrankheiten in Symptomen unterscheiden, gibt es einige Standardzeichen. Es ist wichtig zu wissen, dass jeder von ihnen ein Grund ist, sich an eine Tierklinik wegen qualifizierter Hilfe zu wenden.

Wir führen die typischen Anzeichen von Ohrenerkrankungen bei Katzen auf:

  • Haustier kratzt Ohren, es wird durch Unbehagen verursacht,
  • neigt den Kopf auf die Seite, reibt sein Ohr an der Oberfläche, versucht abzuschütteln oder etwas zu entfernen,
  • Es gibt Sekrete
  • das Tier hat ein träges Aussehen, der Appetit ist gestört, es gibt keine spielerische Stimmung,
  • Körpertemperatur steigt
  • visuell sichtbare Wunden, eitrige Formationen oder Tumore.

Behandlung

Zuerst müssen Sie sorgfältig die Ohren des Tieres untersuchen und versuchen zu verstehen, was passiert ist und was ihn betrifft. Eine korrekte Diagnose zu stellen, die Ursache von Ohrenkrankheiten bei einer Katze zu identifizieren, ist ein sicherer Weg zu einer schnellen Heilung ohne unangenehme Konsequenzen. Wenn es eine kleine Wunde ist, kann der Besitzer die Krankheit selbst bewältigen. Aber in schwereren Fällen hilft nur ein Arzt.

In Tierapotheken gibt es eine Reihe von Arzneimitteln mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum, die bei der Behandlung verschiedener Ohrenerkrankungen bei Katzen helfen. Denken Sie daran, dass ein wichtiger Punkt, das Bürsten der Ohren mit Wattestäbchen ist strengstens verboten. Alle Ausscheidungen und Schmutz von der Ohrmuschel werden nur mit Wattepads entfernt.

Abszesse, Hämatome, Nekrosen, Tumoren müssen dem Arzt gezeigt werden, der über die Behandlung der Krankheit und Operation entscheidet.

Wenn ein winziger Gegenstand, ein Fremdkörper, in den Gehörgang gelangt, wird er auch in der Klinik entfernt. Bei längerem Aufenthalt kann es zu einem Entzündungsprozess kommen. Die Behandlung von Ohren bei Katzen kann nicht verschoben werden.

Prävention von Ohrenproblemen

Die wichtigste Vorbeugungsmaßnahme zur Bekämpfung von Ohrenkrankheiten bei Katzen ist die Reinigung mit Hilfe von Medikamenten und Lotionen, die auf Empfehlung eines Arztes erworben wurden. Diese Reinigung sollte regelmäßig sein. Denken Sie daran, dass das Verfahren Ihrem Haustier keine Schmerzen und Beschwerden bereiten sollte. Sonst wird es später ein unangenehmer Moment für Sie und die Katze. Um dies zu verhindern, sollten Sie Ihre Ohren reinigen, indem Sie folgende Schritte ausführen:

  • Bereiten Werkzeuge, Vorbereitungen,
  • versuche, die Katze zu beruhigen, damit sie dich nicht zerkratzt, wickle sie in ein Handtuch oder ein dickes Tuch,
  • genug Lotion in die Ohrmuschel geben,
  • klemmen Sie Ihr Ohr und massieren Sie sanft an der Basis,
  • dann vorsichtig mit einem Wattepad oder Gaze Lotion entfernen.

Bei richtiger und regelmäßiger Prophylaxe sind die Ohrenerkrankungen Ihres Haustieres nicht schlimm.

Ohrenkrankheiten bei einer Katze: Symptome und Behandlung

Bei Katzen treten häufig Erkrankungen der Ohren auf. Außerdem sind auch Katzen, die keinen freien Zugang zur Straße haben, nicht von ihnen versichert. Symptome in den meisten Hörstörungen sind ähnlich, aber sie treten aus verschiedenen Gründen auf. Einige von ihnen können mit Hilfe von Medikamenten, die vom Tierarzt empfohlen werden, zu Hause geheilt werden, aber in schwierigen Fällen ist eine dringende chirurgische Intervention erforderlich.

Wenn Sie die charakteristischen Symptome von Ohrenkrankheiten feststellen, sollte Ihr Tier dringend in eine Tierklinik gebracht werden, um die Diagnose zu klären, da das Tier bei rechtzeitiger Behandlung taub werden kann.

Wenn eine Ohrerkrankung auftritt, beginnt die Katze:

  • Den Kopf immer zur Seite neigen;
  • schüttle nervös deinen Kopf;
  • scharf zuckende Ohren, als wolle er Wassertropfen abschütteln;
  • kratze dein Ohr oft mit deiner Hinterpfote;
  • Reiben Sie den Kopf auf den Teppich oder die Polstermöbel;
  • kämme deine Ohren bis zum Blut;
  • Orientierung im Raum verlieren.

Wenn der Besitzer versucht, den Kopf der Katze zu streicheln, beginnt das Tier auszuweichen und sich zu verstecken, denn wenn es das Ohr berührt, schmerzt es noch mehr. Wenn solche Symptome entdeckt werden, sollte der Besitzer die Ohrmuscheln der Katze von innen sorgfältig untersuchen. Wenn im Inneren kleine Geschwüre, Rötungen, dunkle Blutergüsse, Schwellungen oder braune Flüssigkeit aus den Ohren kommen und schlecht riechen, dann muss das Tier dem Tierarzt dringend gezeigt werden. Zur gleichen Zeit sind ein oder beide Ohren betroffen, und wenn Sie die Basis der Ohrmuschel drücken, können Sie ein Quetschen hören.

Verwenden Sie unabhängig voneinander verschiedene Tropfen, Salben und Lotionen zur Behandlung von Ohrenerkrankungen. Symptome bei Krankheiten sind ähnlich und nur ein Tierarzt kann eine genaue Diagnose stellen. Behandeln Sie Ihr Haustier erst nach der Untersuchung in einer Tierklinik und mit den von einem qualifizierten Techniker empfohlenen Mitteln.

Ohrenkrankheiten bei Katzen sind in verschiedene Arten unterteilt:

  1. 1. Otodektoz (Ohr-Krätze). Die Krankheit tritt auf, weil die Ohren des Tieres mit einer winzigen Ohrmilbe besiegt werden und von einem kranken Tier auf ein gesundes übertragen werden. Der Parasit dringt in die Haut ein und beginnt, sich von Blut zu ernähren. In den Ohren eines Haustieres bildet sich eine bräunliche, klebrige Patina, die ein Abfallprodukt von Zecken ist. Die Krankheit entwickelt sich zuerst am äußeren Ohr und geht dann nach innen. Ohne rechtzeitige Behandlung entwickelt eine Katze eine Otitis.
  2. 2. Otitis. Die Krankheit ist ein entzündlicher Prozess, der nicht nur wegen nicht geheilten Otodektoz auftritt, sondern auch wenn Wasser oder ein Fremdkörper in die Ohrmuschel der Katze eindringt. Die Ursachen der Otitis können Zugluft, Verletzungen der Ohren und Neoplasmen sein. Wenn bei einer Katze eine Krankheit auftritt, steigt die Körpertemperatur und er weigert sich zu essen.
  3. 3. Geschwüre. Geschwüre bilden sich auf der Innenseite der Ohrmuschel aufgrund einer Pilzinfektion. Zahlreiche winzige Blasen erscheinen im Ohr, und nach dem Kämmen beginnen sie zu platzen. Die irritierende Flüssigkeit fließt aus ihnen heraus und das Haustier beginnt, das schmerzende Ohr noch härter zu kratzen. Im Laufe der Zeit ist der innere Teil der Ohrmuschel vollständig mit einer weinenden Kruste bedeckt. Vor dem Besuch in der Tierklinik sollte der Besitzer die Wunden mit einer trockenen, sterilen Serviette benetzen und mit Streptocid bestreuen.
  4. 4. Dermatitis. Wenn diese Krankheit auftritt, entwickelt die Katze Geschwüre im Ohr, aber sie erscheinen aufgrund einer allergischen Reaktion auf Nahrungsmittel, Drogen oder Chemikalien. Wenn ein Allergen entdeckt wird und die Katze davor geschützt ist, wird die Dermatitis selbständig weitergegeben, aber es ist ratsam, die resultierenden Geschwüre mit Streptokokidpulver zu behandeln, bis sie austrocknen.
  5. 5. Hämatome. Hämatome entstehen durch Verletzung der Ohrmuschel. Sie erscheinen bei Katzen nach einem Kampf mit anderen Tieren und sehen optisch wie eine Prellung mit einer Prellung aus. Die Temperatur im betroffenen Bereich steigt an und eine blutige Flüssigkeit ist im Tumor vorhanden. Wenn nach einer Ohrverletzung nicht mehr als 2 Tage vergangen sind, kann der Besitzer zu Hause eine kalte Kompresse anbringen. Nach Abklingen der Schwellung sollte die kalte Kompresse durch eine warme Kompresse ersetzt werden.
  6. 6. Lymphoextrazat. Im Ohr des Haustieres bildet sich eine Schwellung, wie bei Hämatomen, aber im Inneren sammelt sich Lymphe an. Es ist unmöglich, diese Krankheit zu Hause zu behandeln, ohne einen Arzt zu konsultieren, und da es äußerst schwierig ist, ein Hämatom von einem Lymphoextravasat visuell zu unterscheiden, ist es besser, nicht auf eine Behandlung mit Kompressen zurückzugreifen, bevor eine genaue Diagnose gestellt wird.
  7. 7. Abszess. Eine weitere hämatomähnliche Erkrankung, bei der sich Eiter in der Schwellung ansammelt. Es wird nicht empfohlen, es ohne Rücksprache mit einem Tierarzt zu behandeln.
  8. 8. Nekrose. Nekrose tritt auf, wenn das Ohr verletzt ist oder aufgrund eines unbehandelten Hämatoms oder Abszesses. Im betroffenen Teil der Ohrmuschel ist die Durchblutung gestört und das Gewebe beginnt zu sterben. Der ausgestorbene Teil muss während der Operation in der Klinik entfernt werden.
  9. 9. Neue Wucherungen. Unter Neoplasmen versteht man eine Vielzahl von Tumoren, Polypen und Fibromen. Nur ein Tierarzt kann ihre Anwesenheit offenbaren.

Ein Fremdkörper kann auch in die Ohrmuschel eines Haustiers eintreten. Der Versuch, es zu Hause zu entfernen, ist es nicht wert und Sie müssen dieses Verfahren einem Tierarzt anvertrauen. Wenn Sie es nicht dringend entfernen, dann wird eine starke Entzündung im erkrankten Ohr auftreten.

In einer Tierklinik führt ein Spezialist eine Untersuchung durch und bestimmt bei genauer Diagnose die Behandlungsmethode. Es ist äußerst wichtig, die richtige medikamentöse Behandlung zu wählen, da ein ungeeignetes Medikament die Katze des Gehörs berauben kann.

Wenn eine Otodekose festgestellt wird, wird empfohlen, die Ohren der Katze mit einer speziellen Lotion zu reinigen, um die Entladung zu entfernen. Zur weiteren Behandlung verschreibt der Tierarzt therapeutische Tropfen (Leopard, Dekta), die nach der Reinigung in die Ohren der Katze eingeträufelt werden müssen. Bevor Sie graben, sollten Sie die Anweisungen studieren und folgen Sie ihnen. Die Ohrzecke wird eine Woche später sterben, und die Symptome der Otodekose hören auf, die Katze zu belästigen.

Wenn eine Otitis einen Verlauf von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten zeigt. Im Falle einer vernachlässigten Operation ist notwendig. Das Reinigen der Ohren mit Wattestäbchen für Otitis ist verboten. Um die Otitis loszuwerden, verwenden Sie Tropfen wie Serko oder Anandin.

Die Behandlung von Lymphoextravasat, Nekrose und Hämatomen wird nur in einer Tierklinik durchgeführt, und der Arzt entfernt den Inhalt mit einer Spritze aus dem Ohr. In fortgeschrittenen Fällen ist eine Operation erforderlich. Während der Operation entfernt der Tierarzt Schwellungen und reinigt das Ohr. Zur weiteren Behandlung ist eine Antibiotikatherapie indiziert.

Die wichtigsten Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Bei allen anderen Erkrankungen stehen die Erkrankungen der Ohren bei Katzen an zweiter Stelle. Im Allgemeinen diagnostizieren Ärzte eine Entzündung des äußeren Ohrs, die durch eine Ohrmilbe verursacht wird. In spezialisierten Veterinärzentren wird häufig eine proliferative Entzündung des Außen- und Mittelohrs festgestellt.

Anzeichen von Krankheit

Die Ohren sind sehr empfindliche Organe und jede Entzündung verursacht große Schmerzen für das Tier. Betrachten Sie die Zeichen, mit denen der Besitzer die Krankheit der Ohren bei seiner Katze feststellen kann.

  1. Schmerz beim Berühren der Ohren.
  2. Starkes Jucken und Kratzen des Ohres vor dem Auftreten von Wunden.
  3. Häufiges Schütteln von Kopf und Ohren.
  4. Schlechter Geruch aus den Ohren.
  5. Schwellung der Ohrmuschel.
  6. Ausfluss aus dem äußeren Gehörgang.
  7. Ungleichgewicht oder Koordination, "Manezhnye Bewegung."
  8. Kurzatmigkeit und Ausfluss aus der Nasenhöhle.
  9. Taubheit.

Ohrstruktur

Das Ohr ist in drei strukturelle Teile unterteilt: das äußere, mittlere, innere.

Äußeres Ohr

Das äußere Ohr besteht aus der Ohrmuschel, dem Gehörgang und dem Trommelfell.

Die Ohrmuschel ist ein dünner Knorpel, der auf beiden Seiten mit Hautschichten und außen mit Wolle bedeckt ist. Es ist mobil und dient zur Aufnahme von Klängen.

Der Gehörgang kondensiert die Hörwellen und lenkt sie auf das Trommelfell.

Das Trommelfell ist eine dünne ledrige Membran, die das Außenohr vom Mittelohr trennt. Dient zur Übertragung von Schallschwingungen auf das Innenohr.

Mittelohr

Das Mittelohr einer Katze ist eine Paukenhöhle, die aus zwei Kammern besteht, die miteinander kommunizieren. In einem sind die Gehörknöchelchen - der Hammer, der Amboss und der Steigbügel -, die die Schallschwingungen verstärken und an das Innenohr übertragen.

Das ist interessant! Wenn das Trommelfell beschädigt ist, ist das Gehör der Katze weitgehend erhalten. Dies legt nahe, dass es hauptsächlich auf die Reflexion von Schallwellen durch die Schädelknochen als auf die Leitung der Gehörknöchelchen ankommt.

Innenohr

Im Innenohr befindet sich neben dem Hörorgan auch ein Gleichgewichtsorgan, der Gleichgewichtsapparat, das Labyrinth.

Ohrenkrankheiten

Einige kongenitale Deformitäten der Ohrmuschel werden von Felinologen gezielt behoben.

Die Mutation des gebogenen Ohres ist wiederholt in Katzenpopulationen aufgetaucht. Auf seiner Grundlage wurde eine Scottish Fold Rasse geschaffen - Scottish Fold.

Aufmerksamkeit für Kindergartenbesitzer! Es muss daran erinnert werden, dass in der homozygoten Form das Gen, das die "Krümmung" verursacht, die Struktur der Knochen beeinflusst, was ihre Deformation, die Fusion der Wirbel und den Verlust der Beweglichkeit verursacht. Um Missbildungen zu vermeiden, werden Katzen dieser Rasse mit dem Britisch Kurzhaar oder mit Scottish Straights gekreuzt.

Die Mutation "twisted ear" ist dominant und, anders als die vorherige, harmlos. Indem sie diese Mutation sicherstellten, schufen sie die Rasse American Curl.

Aufmerksamkeit für Kindergartenbesitzer! Bei Katzen, die homozygot für dieses Allel sind, kann eine Überwucherung von Knorpel, Schrumpfung des Schädels, verkürzte Kiefer und zusätzliche Ohrmuscheln beobachtet werden.

Verletzungen

Eine Beschädigung der Ohrmuschel tritt eher auf, beispielsweise beim Kämmen oder bei Kämpfen mit anderen Katzen. Der Grund für das Kämmen ist Otitis des äußeren Ohres. Lokale Behandlung des äußeren Ohres erfolglos, um die Ursachen der Otitis zu beseitigen. Schütteln des Kopfes bei starkem Juckreiz kann zu einem Hämatom führen, wenn Blut aus gebrochenen Blutgefäßen den Hohlraum zwischen Haut und Knorpel füllt.

Die Hämatombehandlung wird chirurgisch durchgeführt.

Achtung! Wird das Hämatom nicht rechtzeitig geöffnet, bildet sich im Hohlraum Narbengewebe, das zu einer irreversiblen Deformation der Ohrmuschel führt.

Dermatose

Die Dermatose umfasst eine Gruppe von Hautläsionen. Es kann sein:

  • allergisch,
  • Floh
  • verursacht durch Skabies Tick - Notoedrose,
  • verursacht durch subkutane Zecken - Demodikose.

Für die qualitative Behandlung der Dermatose ist eine genaue Diagnose ihrer Ursache notwendig.

Neoplasie

Katzen von rein weißer Farbe sind anfällig für eine Dermatitis der Ohrmuschel, die unter der Einwirkung von Sonnenlicht entsteht. Chronische Entzündung der Ohrspitzen begleitet von Ulzeration, Deformation der Ohrmuschel, Verletzung der Integrität der Haut. In einigen Fällen führt dies zum Plattenepithelkarzinom. Erleichterung kann in den Wintermonaten auftreten.

Behandlung - Resektion der Ohrspitze vor der Metastasierung des Tumors.

Es ist wichtig! Die ständige Verwendung von Sonnenschutzmitteln führt zu einer vorübergehenden Verbesserung der Wirkung.

Erkrankungen des äußeren Gehörgangs

Die externe Otitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich im äußeren Gehörgang entwickelt.

  • Ohrmilbe - Otodekose,
  • Infektionen,
  • Fremdkörper,
  • Tumore.

Otodecosis

Die mikroskopische Milbe Otodectes cynotis verursacht die Ohrkrämpfe - Otodekten. Speichel und Parasiten Kot reizen den Gehörgang, eine allergische Reaktion entwickelt, begleitet von starkem Juckreiz.

Das wichtigste klinische Zeichen der Otodekose ist eine große Menge dunkelbrauner Sekretion von Schwefeldrüsen.

Die endgültige Diagnose wird anhand von Laboruntersuchungen gestellt - in der Ohrsekretion unter dem Mikroskop sind Zecken und ihre Eier einwandfrei sichtbar.

Zur Behandlung werden Medikamente mit folgenden Wirkstoffen verwendet - Fipronil, Amitraz, Deltamethrin, Diazinon, etc. Die Behandlungen sollten nach den Anweisungen für mindestens drei Wochen durchgeführt werden.

Das ist interessant! Katzen haben eine ziemlich hohe Toleranz gegenüber Otodectose-Milben. Nur bei einer signifikanten Anzahl von Zeckenkolonien bei Tieren treten klinische Anzeichen auf.

Infektionen

Primäre bakterielle Infektion des Gehörgangs bei Katzen ist extrem selten. Bedingt pathogene Mikroorganismen sind in der Regel sekundär, spielen eine große Rolle bei der Verschlimmerung von Otitis media und verursachen einen unangenehmen Geruch aus den Ohren.

Behandlung - topische Antibiotika, die sekundäre Erreger unterdrücken.

Fremdkörper

Fremdkörper wie Grassamen und Gerste können in den Gehörgang von Katzen gelangen. Sie bewegen sich auf das Trommelfell und verursachen starke Schmerzen im Tier, was sich in einem plötzlichen Rüttelkopf manifestiert.

Reizende Gegenstände sollten sofort entfernt werden und eine Vollnarkose erforderlich sein.

Tumore

Tumore des Gehörgangs finden sich bei Katzen jeden Alters und sind begleitet von eitrigen Sekreten (Otorrhoe) und einem unangenehmen Geruch. Einige können nur durch tiefe otoskopische Untersuchung entdeckt werden.

Führen Sie in Zukunft eine Biopsie durch, um die Diagnose zu bestätigen. Karzinome und Adenokarzinome sollten von Polypen unterschieden werden, die das Trommelfell in das Mittelohr durchdringen.

Behandlung. Wenn der bösartige Tumor auf die Außenseite der Ohrmuschel beschränkt ist, wird das Ohr amputiert und der vertikale Kanal wird mit einer Osteotomie der Wand der Paukenhöhle entfernt.

Mittelohrentzündung

Die Ursache der chronischen Mittelohrentzündung bei Katzen sind meist Polypen, die vor dem Hintergrund einer Entzündung der Mittelohrhöhle auftreten. Meist betroffene Jungtiere. Die Diagnose von Polypen erfolgt nach der Methode der "stumpfen Palpation" - durch den Nasopharynx und radiographische Methode.

Bei der medikamentösen Behandlung sollten systemische Medikamente verwendet werden.

Entzündung des Innenohrs

Entzündungen des mittleren und inneren Ohrs werden oft zusammen gefunden. In der Veterinärmedizin gibt es keine klare Differenzierung dieser Begriffe. Bei einer Entzündung des Innenohrs sind jedoch nicht nur die Hörorgane, sondern auch das Gleichgewicht am pathologischen Prozess beteiligt. Klinisch manifestiert sich dies als Verletzung von Koordination (Ataxie) und Gleichgewicht, "Manege-Bewegungen", Nystagmus, Taubheit.

Taubheit

Angeborene Taubheit kann genetisch vererbt werden. Die Degeneration des Innenohrs wird oft von blauäugigen Katzen in rein weißer Farbe begleitet. In einigen Fällen kann der Einfluss von ototoxischen Substanzen oder einer viralen Infektion dazu führen, dass das Kätzchen angeborene Taubheit hat.

Das ist interessant! Hereditäre Taubheit ist nicht immer vollständig. Sehr oft bleibt die Resthörfähigkeit erhalten.

Pathologie des Vestibularapparates

Klinische Anzeichen von angeborenen Anomalien des Vestibularapparates treten zwischen 3 und 12 Wochen auf. Nystagmus erscheint nicht immer. Einige Kätzchen können teilweise taub sein.

Die Krankheit schreitet nicht voran. Im Gegenteil, manchmal kommt es aufgrund der physiologischen Kompensation zu spontanen Verbesserungen.

Keine Behandlung ist erforderlich.

Achtung! Angeborene Anomalien des Vestibularapparates werden häufiger bei burmesischen und siamesischen Katzen diagnostiziert.

Gesichtslähmung

Gesichtslähmung bei Katzen ist eine mögliche Komplikation der chirurgischen Behandlung von Ohrenkrankheiten.

  • Absenken der Oberlippe,
  • Dysfunktion der Gesichtsmuskeln,
  • Verletzung der Bewegung der Ohren,
  • Mangel an Schutzreflex.

Horner-Syndrom

Merkmale des Horner-Syndroms:

  1. Zurückziehen des Augapfels - die Unfähigkeit des Augapfels, sich zu bewegen.
  2. Ptosis - Senkung des oberen Augenlids.
  3. Anisokorie - eine signifikante Verengung der Pupillengröße.

Der Hauptgrund: Verletzung und Erkrankung des Mittelohrs.

Ototoxische Medikamente

Einige Antibiotika - Gentamicin, Streptomycin, Neomycin - verursachen bei parenteraler Anwendung Schäden an den empfindlichen Labyrinthstrukturen. Derselbe Effekt hat den lokalen Gebrauch ungeeigneter Produkte bei der Reinigung des äußeren Gehörgangs.

Bei iatrogener Ototoxizität gibt es folgende Anzeichen:

  • totale Taubheit
  • Kopfneigung
  • "Manezh Bewegungen"
  • Nystagmus
  • Ataxie.

Sterile Kochsalzlösung ist das einzige sichere Mittel, um das Außenohr einer Katze zu waschen. Bei der Behandlung von Erkrankungen der Ohren mit der Gefahr eines Trommelfellrisses ist besondere Vorsicht geboten.

Achtung! Das Mittelohr für Katzen ist kontraindiziert!

Zeichen von Mittelohrentzündung im Mittelohr werden in diesem Video ausgezeichnet gezeigt:

Erkrankungen der Ohren bei Katzen: Symptome, Behandlung und Prävention

Hat sich deine Katze ständig und sehr hart an den Ohren gekratzt? Leider, aber viele Züchter (besonders unerfahrene) beachten dieses Symptom nicht. Aber er ist nicht so harmlos wie du vielleicht denkst! Das Kratzen wird bestenfalls durch die Wirkung von Ohrmilben verursacht. Sie können zu einer Otitis oder (in besonders fortgeschrittenen Fällen) zu einer Sepsis führen. Daher müssen Ohrenkrankheiten bei Katzen so früh wie möglich diagnostiziert und behandelt werden, bis sich ernsthafte Konsequenzen entwickelt haben.

Allgemeine Diagnoseverfahren

Beachten Sie, dass der Tierarzt bei Verdacht auf eine Ohrerkrankung eine umfassende Untersuchung des betroffenen Organs durchführen sollte. Dies ist besonders wichtig in Fällen, in denen die Pathologie von der Entwicklung des Entzündungsprozesses begleitet wird.

Um herauszufinden, was genau das verursacht hat, kann ein Spezialist auf eine der folgenden Methoden zurückgreifen:

  • Mikroskopie Die häufigste Analyse, die zum Nachweis von Zecken, Bakterien und Hefen verwendet werden kann. In der Rolle des untersuchten Substrates kratzt sich der äußere Gehörgang ab. Beachten Sie, dass viele Arten von Bakterien nur erkannt werden können, wenn das ausgewählte pathologische Material entsprechend gefärbt ist (Gram, etc.).
  • Kultivierung einer Kultur des Erregers und Zugabe von Antibiotika (und anderen antimikrobiellen Mitteln). Ohne dies (im Idealfall natürlich) ist es unmöglich, einem kranken Tier Antibiotika zu verschreiben. Erst nach dem Wachstum der Erregerkultur können wir mit Sicherheit sagen, woran genau die Katze erkrankt ist. Außerdem müssen Sie in diesem Fall keine vergeblichen Medikamente verschwenden.
  • Otoskopie. Ein Otoskop ist ein Hilfsmittel, mit dem ein Tierarzt den äußeren Gehörgang untersuchen kann. Es ist ideal für die Erkennung von Trommelfellrupturen, Polypen oder akkumulierten Exsudatmassen und toter Haut. Es sollte berücksichtigt werden, dass viele Katzen vor diesem Eingriff Beruhigungsmittel und Schmerzmittel einnehmen müssen, da das Tier sonst kein normales Aussehen hat.
  • Allergischer Test Es wird in allen Fällen durchgeführt, wenn ein Verdacht auf die allergische Natur der Krankheit besteht. Es hilft, das Allergen, das für das Auftreten des Letzteren verantwortlich ist, genau zu identifizieren.
  • Lebensmittelprobe. Da bei Katzen, die für die Entwicklung von Allergien prädisponiert sind, oft entzündliche Erkrankungen der Ohren gefunden werden, können Lebensmitteluntersuchungen ein wichtiges diagnostisches Werkzeug sein. Der Zweck des Tests ist es, den Bestandteil des Lebensmittels zu identifizieren, aufgrund dessen die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers des Tieres. Aber die Methode hat einen großen Nachteil. Zeit Manchmal, um das Allergen genau zu bestimmen, müssen Sie 14-16 Wochen warten!

Mechanische Verletzungen: Wunden, Kratzer, Abschürfungen

Entstehen aufgrund starker mechanischer Beanspruchung. In der Regel sind sie das Ergebnis von "März-Spielen", sowie von Kämpfen mit anderen Katzen. Meistens sind Läsionen dieser Art entweder beißend oder zerrissen. Sie sind durch pathogene und bedingt pathogene Mikroflora reichlich kontaminiert, weshalb sie sich entzünden und eitern.

Wenn das verletzte Haustier zu diesem Zeitpunkt keine medizinische Hilfe leistet, kann es sein, dass er ohne Ohrmuschel bleibt.

Das ist genau der Grund für die Existenz vieler obdachloser Tiere, von deren Ohren nur kleine "Bits" übrig bleiben.

Symptome und Behandlung

Bei der Diagnose solcher Verletzungen ist alles einfach: Sie sind visuell gut erkennbar, ihre Zeichen sind schwer zu sehen. Der Arzt sollte nur den Schweregrad des Entzündungsprozesses bestimmen. Ist das letztere besonders schwer, wird eitriges oder eichendes Rosenexsudat freigesetzt, wird eine Probe des pathologischen Materials entnommen. Es dient zur mikroskopischen Untersuchung und Aussaat auf Nährböden. Es ist notwendig, die Art des Pathogens genau zu bestimmen, um eine adäquate und wirksame Therapie zu verschreiben.

Wie werden diese Verletzungen behandelt? In leichten Fällen reicht die Behandlung des / der betroffenen Ohrs (e) mit Wasserstoffperoxid aus, gefolgt von der Anwendung von Jod oder Brilliant Green.

Die Hauptsache ist, antiseptische Verbindungen nicht direkt in die Wunde zu gießen, sondern nur vorsichtig mit den Kanten umzugehen.

Eine solche Behandlung zu Hause führt in einigen Wochen zu einem deutlich positiven Ergebnis.

Wenn der entzündliche Prozess schwerwiegend ist und der Fall läuft, benötigen Sie wahrscheinlich eine chirurgische Behandlung der betroffenen Oberfläche. Totes Gewebe sauber ausgeschnitten. Manchmal müssen sich Katzen einer unwillkürlichen Prozedur unterziehen, um ihre Ohren zu schröpfen: damit die Ränder der Ohrmuscheln glatt und ordentlich sind und nicht "ausgefranst" und ungleichmäßig sind, ist es besser, sie sofort zu trimmen und zu trimmen.

Die Wundränder während ordentlich genähte Nähte. Versuchen Sie, diese Materialien zu verwenden, die sich schließlich im Körper auflösen (dh die Nähte müssen nicht entfernt werden).

Wenn der Zustand der Katze aufgrund des verschütteten Entzündungsprozesses schwerwiegend ist, werden Lethargie, Nahrungsverweigerung und erhöhte Körpertemperatur festgestellt, Breitspektrum-Antibiotika und andere antimikrobielle Mittel werden dem Tier verschrieben.

Wenn die Wunde weiter eiterig wird, müssen Sie täglich mit einem Wattestäbchen und Wasserstoffperoxid vorsichtig trockene Trockenkleche aufsaugen und entfernen. Ist dies nicht der Fall, kommt es zu einer Mazeration (Erweichung) von Haut und Fell. Die Ohren sind kahl, was Ihrem Haustier keinen besonderen Reiz verleiht. Aber es ist viel schlimmer, dass sich die nackten Stellen selbst entzünden können, was den Prozess weiter verkomplizieren und verschlimmern wird.

Chemische und thermische Verbrennungen

Seltsamerweise, aber chemische Schäden an den Ohren kommen oft nicht vor, weil Eisen mit chemischem Abfall auf die Katze gegossen wird... Alles ist viel prosaischer. Es kommt vor, dass die Besitzer der Katze beschließen, ihre "Chesuna" von der Ohrzecke zu behandeln. Natürlich liest niemand die Anweisungen... Deshalb werden Medikamente, die nur ein paar Tropfen benötigen, in die Ohren eines unglücklichen Tieres mit Röhrchen und Phiolen gegossen.

Das Ergebnis ist bekannt - starke Reizung, Juckreiz und chemische Verbrennungen. Die gleichen Folgen ergeben sich aus dem Missbrauch verschiedener entzündungshemmender Salben, die in der Regel für eine Person bestimmt sind.

Es ist jedoch nicht wert, die Besitzer für alle Sünden verantwortlich zu machen: Manchmal gelingt es der Katze, Probleme auf ihren eigenen Ohren zu finden. Zum Beispiel kann er "Haushaltschemikalien" ausnutzen, die versehentlich in Reichweite von Haustieren bleiben.

Sie sollten auch nicht ausschließen (besonders wenn Sie in ländlichen Gebieten leben) die Möglichkeit, dass der Saft Ihres Haustieres, zum Beispiel Borshevik, auf die Ohren Ihres Haustieres fiel. In diesem Fall sind Verbrennungen einfach alptraumhaft.

Bei Verbrennungen thermischen Ursprungs ist es noch einfacher: Die Katze kann sich in einer unglücklichen Nähe zu Heizgeräten befinden, es ist möglich, aber kochendes Wasser kann beim Kochen auf den Ohren Ihres Haustieres verschüttet werden (Haustiere mögen sich in solchen Momenten unter ihren Füßen drehen).

Es gibt sogar tragikomische Fälle, in denen Katzen einfach unter den Heizkörpern der Zentralheizung einschlafen. Wenn ihre Ohren in einem solchen Moment Kontakt mit einem erhitzten Metall haben, kann alles in Tränen enden...

Symptome

Wie Sie vielleicht wissen, sind Verbrennungen in vier Gruppen unterteilt. Wir werden nicht auf ihre Beschreibung eingehen. Einfache Züchter müssen nur wissen, dass in den ersten beiden Phasen Rötungen und Blasenbildung auf der Haut auftreten, und am dritten und vierten Fall kann der Fall in Verkohlung und vollständiger Verbrennung von Gewebe enden, ganz zu schweigen von tiefen Wunden.

In der Regel ist zu Hause auf die ersten beiden Arten beschränkt, da die Ohren von Haustieren selten der offenen Flamme ausgesetzt sind...

Wie finden Sie heraus, was mit Ihrem Haustier Probleme passiert ist? Nun, er wird die ersten Symptome mit seinem Verhalten eindeutig andeuten - die Wirkung von Dampf, Heißwasser, Metall- oder Ätzchemie wird nicht spurlos vergehen, eine starke Schmerzreaktion tritt auf. Die Katze ist zerrissen, schreit mit schlechter Stimme, reibt sie mit schrecklicher Gewalt und kämmt sich die Ohren. Die Haut rötet sich und kann sich mit dem Fell schälen.

Manchmal bilden sich Blasen und andere "Wunden" darauf. Wenn sie platzen (da die Katze sie zerkratzt, passiert es fast immer), wird eine sehr unangenehme Art von Wunde freigelegt, in deren Tiefe der Ohrknorpel sichtbar ist.

Das Tier, während es weiterhin das verletzte Organ kämmt und kratzt, macht sich selbst noch schmerzhafter, die Ränder der Wunden, infolge ihrer Aussaat mit pathogener Mikroflora, entzünden sich und schwellen an.

Behandlung

Wie sein und was zu tun ist?

Sofort werden wir Sie warnen - gießen Sie kein Wasser oder andere Flüssigkeiten auf die Ohren oder Ohren der betroffenen Katze, und es ist strengstens verboten, die Verbrennung überhaupt zu ölen!

Wenn Sie solch ein "Wunder" haben, tragen Sie ein chirurgisches Halsband an Ihrem Haustier. Wenn es nicht da ist, benutzen Sie einen tragbaren Käfig oder einen kleinen (von der Größe einer Katze) Korb. In dem Fall, wenn das Haustier dort ist, hat er einfach nicht die Möglichkeit, sich die Ohren zu kratzen und zu kratzen.

Zweitens (und es ist besser, es sofort zu tun), müssen Sie die verletzte Katze in die Tierklinik bringen. Die Aktionen des Spezialisten hängen bereits von der Schwere des thermischen Schadens ab. In leichten Fällen kann alles mit antiseptischen Formulierungen behandelt werden. In der Anlage - es ist die vollständige Entfernung der verbrühten, verbrannten Herzvorhöfe möglich.

Eine verletzte Katze kann nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verordnen, die nicht nur Entzündungen lindern, sondern auch zu einem besseren Fluss des Regenerationsprozesses beitragen.

In den meisten Fällen ist es notwendig, dem Tier anästhetische Medikamente zu verabreichen, da eine Verbrennung extrem schmerzhaft ist. Nach allen Eingriffen wird dem Hals der Katze ein chirurgischer Kragen angelegt. Er, wie wir uns erinnern, verhindert das Kratzen und Kratzen der Verbrennung.

Bei schweren Entzündungsprozessen können Antibiotika oder andere antimikrobielle Mittel verschrieben werden. Außerdem sind Experten in solchen Situationen fast immer gezwungen, auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen: Das geschädigte Gewebe wird vollständig ausgeschnitten, die Ränder werden vernäht.

Während der Genesung muss Ihr Haustier sorgfältig überwacht werden, um rechtzeitig (wenn es passiert) die Verschlechterung des pathologischen Prozesses zu bemerken. Laut den Terminen des Tierarztes ist es auch notwendig, die Verbände rechtzeitig zu wechseln und Medikamente auf das heilende Gewebe aufzubringen.

Otitis

In der Medizin und Veterinärmedizin bezieht sich der Begriff "Otitis" auf eine Entzündung des Ohrs (extern, mittel oder intern). Pathologien dieser Art sind sehr häufig und verursachen sowohl den Katzen als auch ihren Besitzern viele Probleme. Es lohnt sich, mit den Hauptgründen zu beginnen, die sehr unterschiedlich sind. Jede Katze kann eine Otitis bekommen. Ohrzecken - das ist die Ursache der Krankheit in etwa 50% der Fälle. Allergien sind ein zweiter prädisponierender Faktor.

In anderen Fällen kann die Pathologie verursacht werden durch:

  • Juckender Juckreiz (sie beeinflussen selektiv die Haut in anderen Teilen des Körpers).
  • Polypen oder andere Neoplasmen in den Gehörgängen.
  • Fremdkörper in den Ohren, einschließlich Schmutz, Sand oder Gras Stoppeln.
  • Pathogene und bedingt pathogene Mikroben.
  • Pilze und Hefe.

Manchmal ist die Otitis media akut und chronisch. Im ersten Fall entwickelt sich der pathologische Prozess schnell und erinnert ständig mit starken Schmerzen an sich selbst. In der zweiten "entwickelt" sich die Pathologie allmählich, aber die Folgen sind noch schwerwiegender. Das Narbengewebe verschließt lange die Gehörgänge und verhindert so den normalen Schalldurchgang und anschließend Medikamente. Dieser Umstand verstärkt und beschleunigt auch den Prozess der Ansammlung von abgestorbenen Geweben und Zellen in den Ohren, Eiter oder ichichem Exsudat, was den Verlauf der Krankheit stark verschlechtert.

Symptome

Kranke Katzen haben in der Regel wiederkehrende Schmerzattacken und starken Juckreiz, und all dies geht einher mit der Freisetzung einer großen Menge Exsudat aus den äußeren Gehörgängen (in solchen Fällen kann ein äußerst unangenehmer Geruch von einem Tier ausgehen). Die Katze kratzt ständig und kratzt sich manchmal an Blut.

Die klinischen Symptome von Otitis media hängen von der Schwere der Entzündung ab, können jedoch umfassen:

  • Ein krankes Tier sitzt oft und schüttelt den Kopf. Manchmal kippte sie immer in eine Richtung. Also versucht Ihr Haustier, die Intensität der Schmerzreaktion zu reduzieren.
  • Die Haut um die Ohren herum kann gerötet und entzündet sein.
  • An den gleichen Stellen ständig gefundene Krusten getrocknetes Exsudat.
  • Wenn Sie die Ohren berühren, können Sie leicht fühlen, wie heiß und geschwollen sie sind. Beim Versuch, ein krankes Organ zu berühren, reagiert die Katze in der Regel nicht sehr gut: mit einem Heulen rennt sie weg oder zischt und zerkratzt den Wirt.
  • Ohrmuscheln können vollständig kahl werden.
  • In seltenen Fällen kann die Entwicklung von Hämatomen direkt auf den Ohren erfolgen.
  • Wenn Otitis media chronisch und sehr vernachlässigt ist, kann man sogar mit bloßem Auge eine Verdickung und Veränderung der "Konfiguration" der äußeren Gehörgänge erkennen. Es passiert (wenn auch sehr selten), dass es schwierig ist, ein Match in sie zu schieben. Auch hier können Geschwüre und Wunden an den Wänden der äußeren Gehörgänge gesehen werden.

Bei einem schweren Verlauf der Krankheit kann alles zu einem Bruch (genauer gesagt, "Auflösung unter der Wirkung von Eiter) des Trommelfells führen. Das Fortschreiten der Infektion zum Mittel- und Innenohr kann mit noch schwereren klinischen Symptomen verbunden sein, einschließlich der Entwicklung von Torticollis, Inkonsistenz von Bewegungen ("Holz" -Gang), Unfähigkeit zu stehen oder gehen, Hörverlust und schweren, "unerbittlichen" Schmerzen. Vom letzten Tier scheint es, es wird verrückt und zeigt in jeder Hinsicht die Intoleranz gegenüber Schmerz.

Behandlung

Otitis Behandlung ist ein mehrstufiger Prozess. Zunächst muss die bakterielle und / oder pilzliche (Hefe-) Infektion beseitigt werden, da ohne diese die entzündliche Reaktion nicht aufzuhalten ist. In der Regel verwenden Tierärzte alle oder einige der folgenden therapeutischen Methoden.

Zur vollständigen Entfernung von angesammeltem Exsudat und anderen Sekreten wird immer eine Reinigung des äußeren Gehörgangs empfohlen.

Wenn Otitis media schmerzhaft und / oder ausgedehnt ist, sollte die Reinigung idealerweise unter Narkose durchgeführt werden, da das Tier sonst einen schmerzhaften Schock entwickeln kann. Vor und während dieses Prozesses sollte der Zustand des Ohrs durch Otoskopie überwacht werden.

Um die pathogene Mikroflora vollständig zu eliminieren, werden Breitspektrum-Antibiotika oder / und Antimykotika verwendet.

Weit verbreitete Tropfen und Salben, eingeträufelt und direkt in den äußeren Gehörgang gelegt. Sofort warnen, dass die Katze während dieser Zeit ihre Ohren lecken sollte, sollte mit allen Mitteln verhindert werden, da die Folgen sehr ernst sein können (Vergiftung).

Wir bemerken auch, dass es in diesem Fall verboten ist, antibakterielle Medikamente nach dem Prinzip "irgendwie" zu verschreiben. Systemische entzündungshemmende Medikamente, wie Kortikosteroide, werden manchmal verwendet, um Schmerzen, Rötungen und Schwellungen zu lindern. Oft verschrieben und Antihistaminika.

Um Otitis zuverlässig zu beseitigen, ist es notwendig, den Hauptgrund, der sie verursacht hat, zu entfernen. In schwierigen und zweifelhaften Fällen ist eine vollständige ärztliche Untersuchung erforderlich: Ihr Haustier darf keine Otitis, sondern eine atopische Dermatitis, die durch eine allergische Reaktion hervorgerufen wird, haben.

Leider kann manchmal eine Operation erforderlich sein. Insbesondere kann man nicht darauf verzichten, wenn Tumore (auch gutartige) und andere Neoplasien direkt im Gehörgang gefunden wurden.

Otodecosis

Milben ist eine sehr häufige Ursache von Otitis bei Katzen, insbesondere bei jungen Katzen. Die einzige Ursache der Krankheit ist eine Infektion durch den Parasiten der Art Otodectes cynotis, die durch direkten Kontakt sofort von Tier zu Tier übertragen wird. Interessanterweise sind diese Erreger (im Gegensatz zu vielen pathogenen Zecken) mit dem bloßen Auge zu sehen: Wenn Sie eine kleine Menge "Ohrinhalt" auf schwarzes Papier gießen, dann wird die "Malware" in Form von kleinen, weißlichen Flecken sichtbar.

Leider können alle Tiere unabhängig von Alter und physiologischem Zustand von Otodekten befallen werden. Selbst sehr kleine Kätzchen Ohren sind buchstäblich überfüllt mit beiden Milben und ihre Stoffwechselprodukte.

Erwachsene von Otodectes Cynotis verbringen ihr ganzes Leben entweder in oder in der Nähe der Ohren eines infizierten Tieres. Aber die Gefahr dieses Erregers besteht darin, dass sie in der äußeren Umgebung (bis zu drei Wochen) am Leben bleiben können.

Aus diesem Grund, während der Behandlung von Haustier otodektoz besondere Aufmerksamkeit sollte auf den hygienischen Zustand der Wohnung oder Haus. Um zu "bügeln", um eine erneute Infektion eines Haustiers zu verhindern, müssen Sie die Böden regelmäßig mit chlorhaltigen Mitteln reinigen.

Symptome und Behandlung

Bei manchen Katzen fehlt das Krankheitsbild entweder ganz oder es ist sehr schwach, die Besitzer merken einfach nichts. Aber in den meisten Fällen führen Milben zur Entwicklung einer sehr starken allergischen Reaktion, begleitet von anhaltendem Juckreiz. Diese Krankheit der Ohren von Katzen ist so weit verbreitet, dass viele Züchter im Allgemeinen eine Katze nehmen, die sich die Ohren kratzt und reiben.

Die Haut, die die äußeren Gehörgänge bedeckt, wird merklich dicker, die Katze kratzt an den Ohren und schüttelt ständig den Kopf. In der Regel ist es in den Ohren leicht, Ablagerungen von "Pfählen" einer schwarz-bräunlichen Blüte mit einem öligen Schatten zu bemerken. Dies sind die Stoffwechselprodukte von Parasiten, die mit toter und schuppiger Haut vermischt sind.

Sehr oft entwickelt sich eine sekundäre bakterielle Infektion. Darüber hinaus otodektoz ständig von starken allergischen Reaktionen begleitet, wie die Freisetzung von Zecken stark den Gesamtzustand des Tieres beeinflussen. Wie kann man gefährliche "gepfropfte" loswerden?

Gegenwärtig werden Präparate, die auf Selamectin basieren, üblicherweise verwendet, um sie zu zerstören. Heute können Sie Medikamente finden, die die Katze oral verabreichen (das heißt, sie müssen nicht in den Ohren vergraben werden). Auf dem Weg ist es ratsam, die Gehörgänge mit sterilem Pflanzenöl zu reinigen: zuerst werden getrocknete Milbenkot und Exsudat getränkt, und dann wird alles sorgfältig mit Wattestäbchen gereinigt.

Beachten Sie, dass eine gründliche Reinigung der Ohren ebenfalls erforderlich sein kann, aber es wird dringend empfohlen, sie einem professionellen Tierarzt anzuvertrauen.

Wie für die Prävention von Pathologien des Ohrs. Etwas schwer zu empfehlen. Zuerst müssen Sie vorsichtig die Wahl der Ernährung für Ihr Haustier nähern. Er muss alle seine Bedürfnisse vollständig erfüllen, ohne Allergene zu enthalten. Zweitens müssen die Tiere täglich überwacht werden, wobei irgendwelche Merkwürdigkeiten in ihrem Verhalten festgestellt werden. Wenn Sie irgendwelche finden, sollten Sie sofort den Tierarzt kontaktieren und den Prozess nicht verzögern.