Augenkrankheiten bei Katzen

Zucht

Trotz der Tatsache, dass fast alle Tiere häufiger andere Sinne benutzen, spielt das Sehvermögen von Katzen eine wichtige Rolle in ihrem Leben. Ständig oder vorübergehend geblendetes Haustier ist eine zusätzliche Belastung für den Besitzer, da das Risiko zusätzlicher Verletzungen, auch in einer kleinen Wohnung, deutlich steigt. Trotz der großen Anzahl an Vorkommen haben Augenkrankheiten bei Katzen ähnliche Symptome, die die Diagnose erschweren können. Deshalb muss der Besitzer auf jeden Fall die geringsten Fakten vor Beginn der Entwicklung der Pathologie klären. Darüber hinaus kann Augenkrankheit sowohl ein Hauptleiden als auch ein Sekundärsymptom sein.

Was sind Augenerkrankungen bei Katzen?

Je nach dem Ort der Lokalisierung wird die Krankheit in zwei Arten unterteilt - die Niederlage des Augapfels oder der Augenlider. Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, warum ein Tier die Sicht verloren hat, und dies sind nur die häufigsten:

Konjunktivitis. Polyetiologischer Entzündungsprozess auf der Schleimhaut des Auges. Die Ursache für diese Art von Augenkrankheit bei Katzen können alle Reizstoffe (Trauma, Mikroorganismen, Allergien, Parasiten, unausgewogene Ernährung) sein. Darüber hinaus kann es bei einigen Erkrankungen eine zusätzliche Komplikation sein. Es geschieht ein- oder zweiseitig. In den Anfangsphasen wird es schnell behandelt, in späteren Perioden führt es oft zum vollständigen Verlust des Sehvermögens;

Keratitis. Die beschriebene Augenerkrankung bei einer Katze ist durch eine Hornhautentzündung gekennzeichnet. Tritt aufgrund einer Infektion oder Verletzung auf. Je nach Schweregrad der Läsion wird sie in oberflächliche oder tiefe Arten unterteilt, die verschiedenen Typs angehören können (Pilz-, Virus-, Ochertokiasis usw.);

Katarakt. Eine weitere häufige Augenkrankheit bei Katzen. Es äußert sich in Form von Linsentrübung und kann durch die Folgen von eitriger Keratitis oder einer Infektionskrankheit verursacht werden. Es gibt verschiedene Arten (angeboren, traumatisch, toxisch) und Formen (geschichtet, voll, Kapsel);

Blepharitis. Diese Variante der Augenkrankheit bei Katzen ist durch eine Entzündung der Augenlider, Verdickung ihrer Ränder und einen schnellen Übergang in das chronische Stadium gekennzeichnet. Insbesondere bei Geschwüren und Abszessen ist es schwierig zu behandeln.

Natürlich sind dies nicht alle möglichen Optionen für Augenkrankheiten bei Katzen.

Augenkrankheit von Katzen übertragen

Ophthalmologische Erkrankungen von Katzen selbst sind nicht ansteckend, aber es muss daran erinnert werden, dass sie sekundäre Symptome schwerer Erkrankungen sein können. Zum Beispiel wird im Falle von Chlamydien häufig eine eitrige Konjunktivitis diagnostiziert, was die Übertragung der Infektion auf den Menschen erleichtert.

Seien Sie sich bewusst, dass Augenkrankheiten bei Katzen für andere Haustiere ansteckend sein können. Dies gilt insbesondere für jene Arten, die durch Parasiten, Pilze und andere infektiöse Pathogene verursacht werden. Natürlich sollten Sie keine Angst vor jeder Katzenaugenpathologie haben. Viele Erkrankungen des Auges bei Katzen werden durch sichere Gründe verursacht: unsachgemäße Pflege des Tieres, Verletzung oder eine allergische Reaktion.

Symptome von Augenerkrankungen bei Katzen

Trotz der langen Liste von Augenkrankheiten bei Katzen sind die Symptome in ihnen weitgehend ähnlich. Sie sollten auf jede Änderung des Charakters und des Aussehens des Tieres achten:

Schwellung und Rötung der Augenlider. Am häufigsten begleitet von Juckreiz, der sehr besorgt über ein Haustier ist, das zusätzlich die Infektion infizieren kann, ständig das Gesicht reiben;

verschiedene Auswahlen Unabhängig von der Häufigkeit der Manifestation (täglich, Frühling-Sommer-Zeit, nach jedem Schlaf) und die Reinheit der Tränen (transparent, trübe, eitrig). Selbst "morgendliche Tränen" sollten ein Grund sein, zum Tierarzt zu gehen, da sie einer der Indikatoren für Augenerkrankungen bei Katzen sein können;

Verhaltensänderung (Aggression, Lethargie), Abwesenheit oder schmerzhafte Reaktion auf Licht;

jede Veränderung des Augapfels und der Linse. Trübung, das Vorhandensein von Film, Schielen ohne Optionen weisen auf Augenerkrankungen hin;

körperliche Veränderungen. Eine Zunahme des Augapfels, die Unfähigkeit, die Augenlider zu schließen oder zu öffnen, eine Zunahme im dritten Jahrhundert, Tränenwege.

Viele Augenkrankheiten bei Katzen haben spezifische Manifestationen, aber selbst sie sind in der Beschreibung irgendeines der obigen Symptome vorhanden. Die Aufgabe des Eigentümers, rechtzeitig auf die ersten Änderungen zu reagieren.

Behandlung von Augenkrankheiten bei Katzen

Es sollte an die Schwere der Komplikationen und die Ähnlichkeit des klinischen Bildes der Augenkrankheiten bei Katzen erinnert werden. Aus diesem Grund ist es absolut nicht zu empfehlen, bei Manifestationen einer Augenkrankheit eine Selbstbehandlung vorzunehmen.

Nur ein Tierarzt kann die genaue Ursache ermitteln und die richtige Behandlung verschreiben.

Abhängig von der Diagnose kann ein vierbeiniger Freund verordnet werden: gewöhnliche Tropfen zum Waschen; spezielle Augensalben; Antihistaminika können verschrieben werden; Antibiotika; Immunmodulatoren. Einige Augenkrankheiten bei Katzen können eine Operation erfordern.

Da die Diagnose manchmal durch verschwommene Symptome oder einen chronischen Verlauf der Erkrankung erschwert wird, sollten Sie sich über den möglichen Medikamentenwechsel im Klaren sein. Dies gilt insbesondere für infektiöse Formen von Konjunktivitis, die durch Pilze oder Viren verursacht werden.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Auge ein empfindliches Organ ist, und ein unpassender Eingriff kann die Manifestationen der Augenkrankheit bei Katzen nur verschlimmern, was wiederum zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens, in einigen Fällen sogar zum Tod führen kann.

Als Empfehlung und vorbeugende Maßnahmen können nur regelmäßige Hygienemaßnahmen empfohlen werden, die nicht nur das Risiko für viele Formen der Krankheit reduzieren, sondern auch die Anfangssymptome frühzeitig erkennen.

Augenerkrankungen bei Katzen: die Arten und Methoden der Behandlung von Krankheiten

"Die Augen sind ein Spiegel der Seele", dieses Zitat ist fast allen bekannt. Es ist nicht bekannt, ob Katzen es haben, aber jeder weiß sicher, dass es möglich ist, den Gesundheitszustand des Tieres zu bestimmen. Und selbst ein völlig unerfahrener Züchter wird viele Katzenkrankheiten bei Katzen nicht erkennen können, da ihre Zeichen äußerst charakteristisch sind. Aber nicht alle Katzenliebhaber wissen über die Vielfalt dieser Pathologien Bescheid. Dieser Artikel behandelt einige Aspekte eines sehr umfangreichen Themas.

Infektiöse Pathologien

Infektiöse Augenkrankheiten bei Katzen sind sehr häufig und weit verbreitet. Sie können durch Viren, Bakterien, Pilze verursacht werden. Infektionen können ein- oder beidseitig sein. In einigen Fällen ist nicht der ganze Augapfel betroffen, sondern nur einige seiner Teile. Also, bevor Sie ihre einfachste Klassifizierung:

  • Ist die Konjunktivalhöhle betroffen, spricht man von Konjunktivitis.
  • In dem Fall, wenn die Aderhaut getroffen wird, tritt Uveitis auf.
  • Blepharitis ist eine entzündliche Erkrankung der Augenlider.
  • Gerste ist eine sehr, sehr unangenehme Krankheit, deren Kern in der Entzündung der Talgdrüse oder des Follikels der Wimpern liegt.
  • Keratitis wird auch Hornhautentzündung genannt.

Krankheiten können allein oder als Folge einer Infektionskrankheit auftreten. Eine der häufigsten Katzenleiden ist die Konjunktivitis. Je schneller die Anzeichen dieser Pathologien erkannt werden, desto größer sind die Chancen auf ein glückliches Ergebnis.

Allgemeine Symptome

Im Allgemeinen muss der durchschnittliche Katzenbesitzer die Symptome jeder oben beschriebenen Krankheit nicht verstehen, aber die charakteristischsten Zeichen sind immer noch wissenswert:

  • Rötung und Schwellung - fast 100% ige Garantie für Entzündungen.
  • Strabismus (Glaukom beginnt oft).
  • Entladung vom Auge ist ein alarmierendes Symptom. Und es ist überhaupt nicht notwendig, dass Eiter aus dem Auge austritt, da der konstante Fluss der wässrigen Sekretion auch eine ernste Entzündungsreaktion anzeigt.
  • Schmerz Die Katze heult manchmal, berührt nur das Augenlid mit der Pfote.
  • Wenn die Katze ständig an den Augenlidern kratzt und reibt, ist nichts Gutes daran.
  • Am Morgen kann es sein, dass Ihr Haustier seine Augen nicht öffnen kann. In diesem Fall "greifen" die Augenlider fest getrockneten Eiter.
  • Lichtempfindlichkeit (Abneigung gegen helles Licht).
  • Jede Hornhauttrübung, "weißer Film" darauf, deutet auf die Möglichkeit von Glaukom oder Keratitis hin.

Allgemeine Diagnoseinformationen

In den meisten Fällen kann eine mehr oder weniger zuverlässige Diagnose auf der Basis von sichtbaren klinischen Anzeichen zu Hause gemacht werden. Aber es ist noch besser, genauere diagnostische Methoden zu versichern und anzuwenden:

  • Seeding Abstriche auf Nährmedien. So können Sie einen spezifischen Erreger genau identifizieren und die einzige geeignete Behandlung verschreiben.
  • Verwenden Sie Tropfen, die Fluorescein-Natrium enthalten. Dies ist ein spezielles Pigment. Wenn eine Quelle schwacher UV-Strahlung in das Auge gelenkt wird, in das dieses Medikament zuvor gegeben wurde, sind alle Geschwüre, kleine Wunden und andere Defekte klar hervorgehoben. Manchmal "glänzen" sogar einige Mikroorganismen.

Therapeutische Techniken

Erstens muss man über die absolute Unzulässigkeit der Behandlung von Katzenaugen mit ursprünglich für den Menschen bestimmten Medikamenten sprechen. Wenn Sie mindestens einige der in diesem Artikel beschriebenen Symptome beobachten, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Die Therapie beinhaltet meistens Folgendes:

  • Salbe mit Antibiotika (Tetracyclin).
  • Antimykotika zur Behandlung von Mykosen.
  • Salben oder Tropfen mit antiviraler Wirkung.
  • Regelmäßiges Ausspülen der Augen, wenn ein reichliches Exsudat die Augenlider ständig zusammenklebt.

Nachdem wir nun die Grundlagen beschrieben haben, ist es sinnvoll, einige Augenkrankheiten bei Katzen (am häufigsten) näher zu beschreiben.

Konjunktivitis

Wie gesagt, die sogenannte Bindehautentzündung. Die Hauptsymptome sind die Ausscheidung großer Mengen von Exsudat, und dies können sowohl relativ harmlose wässrige Abflüsse als auch Eiter sein. Therapie ist letztlich, die pathogene Mikroflora, die den Entzündungsprozess verursacht, zu beseitigen. Aber nicht nur infektiöse Agenten können dafür verantwortlich sein.

In vielen Fällen wird diese Krankheit durch das Katzenherpesvirus verursacht. Da diese Infektion unheilbar ist (der Erreger bleibt für immer im Körper), kann bei solchen Tieren eine Augenentzündung nach mehr oder weniger starkem Stress auftreten. Aber vergessen Sie nicht, dass die Ursache der Konjunktivitis eine Allergie oder sogar Chlamydien sein kann. Ich möchte auch eine interessante Statistik erwähnen: Viele praktizierende Tierärzte behaupten, dass reinrassige Katzen anfälliger für diese Krankheit sind. Was ist der Grund, es ist schwer zu sagen.

Uveitis

Die vaskuläre Membran versorgt alle Gewebe und Zellen des Augapfels mit Nährstoffen und Sauerstoff. Seine Entzündung heißt Uveitis. Dies ist nicht nur eine äußerst schmerzhafte Pathologie, die den Allgemeinzustand des Tieres stark beeinträchtigt. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, wird es fast sicher zur völligen oder teilweisen Erblindung Ihres Haustieres führen. Es gibt viele Gründe für diese Pathologie, hier sind nur einige von ihnen:

  • Autoimmunkrankheiten.
  • Tumoren der benignen oder malignen Ätiologie.
  • Verletzungen.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Infektionen unbekannter Ätiologie.
  • Toxoplasmose.
  • Rickettsiose.

Schließlich sind verschiedene Viren eine ziemlich häufige Ursache von Uveitis. Dazu gehören beispielsweise der Erreger von Katzenleukämie, Katzenimmundefizienz und sogar infektiöse Peritonitis. Diese Krankheit kann also ein schrecklicher Vorbote für gefährliche Pathologien sein, die nicht zur Erblindung führen, sondern zum Tod! Die Hauptsymptome sind übrigens wie folgt:

  • Schmerz
  • Die Augen der Katzen werden so rot, dass sie wie Albinokaninchen aussehen.
  • Kreuz-Auge
  • Der Schüler "schrumpft" stark, oder er bekommt eine ungleiche, vage Form.
  • Der Augapfel selbst kann stark anschwellen.
  • Die Augen sehen nicht nur rot, sondern auch matt aus, eine deutliche Veränderung der Irisfarbe.

Dementsprechend hängt die Therapie sowohl von den Erscheinungsformen der Krankheit als auch von ihren Ursachen ab. Tropfen werden auf die Augen aufgetragen, um Entzündungen zu reduzieren, und Schmerzmittel werden oral verschrieben. Je nach Ätiologie erhält das Tier Antibiotika, andere antimikrobielle oder antimykotische Medikamente. In einigen Fällen die Verwendung von Kortikosteroiden. Wenn ein reales Risiko besteht, ein Glaukom zu entwickeln, kann der Tierarzt eine chirurgische Entfernung des Auges empfehlen.

Blepharitis

Wie wir bereits geschrieben haben, wird Blepharitis Entzündung der Augenlider genannt. Es muss daran erinnert werden, dass es in diesem Fall eher um ihre innere Oberfläche (palpebrale Bindehaut) als um die äußere Oberfläche geht. Hier sind die Zeichen, die auf das Vorhandensein der Krankheit hinweisen:

  • Schuppige, schuppige Haut um die Augen.
  • Der Juckreiz ist so stark, dass die Katze diese Bereiche intensiv kämmt und zusätzlich die Haut kratzt und reizt.
  • Austritt aus den Augen, die wässrig, schleimig oder eitrig sein können.
  • Schwellung und Verdickung der Gewebe, das dritte Augenlid kann in den Augenwinkeln erscheinen.
  • Das Auftreten von völlig unbehaarten Stellen auf den Augenlidern, wo die Haut sehr zerbrechlich ist, wird leicht mit dem geringsten Druck zerrissen.
  • Haarausfall an den Augenlidern selbst und in den "Grenzbereichen".
  • Betroffene Haut mit Blepharitis "verblaßt" oft und verliert Pigment.
  • Die Bildung von mehreren Papeln (im Bild).
  • Die Bildung von Pusteln.
  • Ptosis, also das Weglassen des oberen Augenlids.

Die therapeutische Strategie hängt von der unmittelbaren Ursache der Krankheit ab. Wenn es nicht möglich war, es zu identifizieren, wird ein symptomatischer Behandlungsansatz verwendet. Zum Beispiel haben sich warme Kompressen, die mehrmals täglich 10-15 Minuten lang gelten, gut empfohlen. Exkretiertes Exsudat kann mit steriler Kochsalzlösung entfernt werden. Natürlich werden gleichzeitig Antibiotika und andere antimikrobielle Mittel verschrieben.

Leider hilft eine konservative Behandlung nicht in allen Fällen. Wenn also ein Tumor (auch wenn er gutartig ist) zur Entwicklung der Blepharitis beiträgt, muss er dringend entfernt werden. In dem Fall, wenn die Krankheit viralen Ursprungs ist (Herpes), werden antivirale Mittel in Form von Tropfen verwendet, und andere Manifestationen werden nur symptomatisch behandelt. Entzündung der allergischen Ätiologie wird mit beiden Antihistaminika behandelt, und sie greifen auf die Ernennung von Immunsuppressiva zurück.

Keratitis

Dies ist der Prozess der Entzündung, Reizung und Schwellung der Hornhaut. Da gleichzeitig die Gewebe des betroffenen Organs dehydriert sind, wird die Krankheit oft als "trockenes Auge" bezeichnet. Bisher wurden bestimmte Ursachen für Keratitis nicht im richtigen Ausmaß untersucht, aber die Pathologie kann sicherlich provoziert werden durch:

  • Felines Herpesvirus.
  • Chlamydien.
  • Fremdkörper verletzt die Hornhaut.
  • Augenverletzungen.
  • Lokale oder häufige Infektionen.

Es ist in mehrere Typen gleichzeitig unterteilt:

  • Ulzerative Keratitis. Meistens entwickelt sich auf dem Hintergrund der mechanischen Beschädigung der Hornhaut, da ist der Dorn.
  • Chronische degenerative Keratitis ist am häufigsten bei bestimmten Rassen (z. B. Siamkatzen). So ist es in manchen Fällen möglich, von erblicher Veranlagung zu sprechen.
  • Eosinophile Keratitis. Ein charakteristisches Merkmal ist der rosa Farbton der Hornhaut, der sich dann mit einem weißlichen Film bedeckt. Diese Augenkrankheiten sind besonders gefährlich bei Kätzchen, die, wenn sie auftreten, blind bleiben können.

Eine Keratitis kann nur dann besiegt werden, wenn sie in ausreichend frühen Stadien nachgewiesen wurde. Wie behandelt man diese Krankheit? In den typischsten Fällen werden Breitband-Antibiotika und antivirale Medikamente verwendet. Manchmal helfen sie, das Immunsystem zu stärken. Wenn Keratitis auf dem Hintergrund von Katzenherpes auftritt, funktioniert diese Technik möglicherweise nicht. In diesem Fall schreitet die Krankheit allmählich fort, tiefe Geschwüre auf der Hornhaut können erscheinen. Nur die Erhaltungstherapie kann die Lebensqualität mehr oder weniger erhalten. Bei den fortgeschrittenen Stadien der Krankheit ist alles völlig gleich.

Gerste

Diese Augenkrankheit bei Katzen ist selten, verursacht aber bei Problemen sehr viel. Die Zeichen dafür sind ziemlich charakteristisch: zuerst reibt die Katze ständig das Auge, das Augenlid schwillt leicht an, und dann ist ein großer "Pickel" deutlich darauf sichtbar. Gerste sollte chirurgisch behandelt werden. Zuerst warten sie, bis das Zentrum der Eiterung erscheint, dann wird es geöffnet und das angesammelte Exsudat wird vollständig entfernt. Es ist ratsam, das Auge öfter zu waschen, es ist erlaubt, Hormonpräparate zu verwenden, die helfen, die Symptome von Entzündung und Schwellung schnell loszuwerden.

Augenkrankheiten bei Katzen: Symptome und Behandlung, Foto

Augen sprechen über die Gesundheit der Katze. Achten Sie beim Kauf eines Kätzchens sofort auf seine Augen. Sie sollten sauber und glänzend sein. Die Augen von Katzen sind von verschiedenen Krankheiten betroffen. Es gibt viele von ihnen, und sie sind in Erkrankungen des Augapfels und einer Gruppe von Augenliderkrankungen unterteilt. Über die Behandlung der Augen, die Symptome der meisten Augenkrankheiten von Katzen mit einer Demonstration auf dem Foto, was provoziert wird und welche Gefahr sie darstellen - wir empfehlen jedem Besitzer, sich dessen bewusst zu sein.

Entzündungen der Augen von Katzen können über solche Krankheiten sprechen:

  • Katzendorn
  • Katze Blepharitis
  • Verlust des dritten Jahrhunderts bei Katzen
  • Katzen-Glaukom
  • Katarakt bei Katzen
  • Hornhautsequestration
  • Hornhautgeschwür bei einer Katze.

Augenerkrankungen bei Katzen mit einer detaillierten Beschreibung der Zeichen und Behandlungsmethoden - später im Artikel.

1. Augenkatzendesinfektionsbehandlung und Symptome

Eine der häufigsten Katzenleiden. Wenn Sie eine Trübung oder einen weißen Fleck bemerken - das ist ohne Zweifel ein Dorn. Ein Katzenfänger entwickelt sich aufgrund von Anomalien in der Hornhaut (Infektionen oder Verletzungen), fast immer zu einem teilweisen Verlust des Sehvermögens. Leukozyten, Lipide oder Proteine ​​können sich im Auge ansammeln, fortgeschrittene Entzündungen und Katarakte führen unweigerlich zu Exkrementen.

Das Symptom der Krankheit ist offensichtlich, und es ist einfach, die Krankheit zu diagnostizieren. Im mittleren Teil oder am Rand oder am ganzen Auge erscheint ein weißer oder matter Fleck.

Zusätzliche Symptome:

- Verschlechterung des Sehvermögens - es ist auffällig, dass das Tier keine Gegenstände sieht;

- Strabismus entwickelt sich (selten);

- die Katze erlaubt nicht, seine Augen zu wischen, zischt und nervös, wenn sie es versucht;

- das anfängliche gemeinsame Stadium - Schwellung und Rötung der Hornhaut;

- reißend und eiternd.

Katzen Hals Therapie

1. Tetracyclin-Salbe.

4. Fonds, die Actovegin enthalten.

Aus den gängigen Behandlungsmethoden werden den Augen eine wässrige Lösung auf Basis von hochwertigem Honig eingeträufelt. Ein paar Tropfen pro Tag können eine Katze heilen.

Wenn der Katarakt die Entwicklung von Glaukom provoziert, wird das Auge entfernt.

2. Glaukom

Die Krankheit ist mit einem hohen Augeninnendruck verbunden. verletzt ein Haustier, verursacht Sehbehinderung, oft Blindheit.

Bei Glaukom fliessen die Katzenaugen, es gibt eine Lichtempfindlichkeit, die Pupille ändert ihre Größe nicht bei unterschiedlicher Beleuchtung, die Hornhaut ist geschwollen, der Augapfel platzt in chronischer Form. Es ist unmöglich, Glaukom ohne einen Tierarzt zu diagnostizieren, wie nur er misst den Augeninnendruck.

Wie zu behandeln

- Mannitol (30. Tropfer) - 1 g pro kg Gewicht. Reduziert den Augeninnendruck.

- Bimatoprost. Augen tropfen 2 mal am Tag, 1 Tropfen. Wenn sich die Pupillen verengten, bedeutete das, dass die Droge zu wirken begann.

- Pilakorpin. 1 Tropfen einmal am Tag. Nehmen Sie die Flüssigkeit heraus.

- Temolol. Zweimal am Tag mit einem gleichen Abstand von 1 Tropfen ins Auge eingeflößt.

Diese Therapie bringt normalerweise positive Ergebnisse. Wenn der Augeninnendruck nicht abnimmt oder zunimmt, wird eine Operation angezeigt.

3. Katarakt bei Katzen

Die Krankheit ist schwer zu behandeln. Führt zur Blindheit.

Ein Katarakt ist eine Veränderung der chemischen Prozesse in der Linse. Dadurch wird das Auge trübe und das Tier verliert die Sicht. Ohne Operation ist die Behandlung nicht wirksam. Die Linse oder ihr Teil verändert sich. Während der Rehabilitation muss das Tier vor hellen Lichtquellen geschützt werden, Augen vor Kratzern schützen und vor Verletzungen schützen, insbesondere vor Kopfstücken.

4. Blepharitis bei Katzen

Augenentzündung bei Katzen ist mit Blepharitis verbunden - wenn die Augenlider entzündet sind und die Augen eitern. Die Krankheit hat drei Formen:

Wie man eine Blepharitis erkennt: die Augenlider werden rot, anschwellen, an Stellen von Zilien wachsen graue Schuppen, aus denen Eiter fließt. Die ulzerative Blepharitis ist eine vernachlässigte schuppige Form. Eitrige Krusten trocknen aus, Geschwüre bilden sich unter ihnen. Meybomium - Entzündung des Kanals (wie bei Gerste beim Menschen).

Wie kann man mit der Anwesenheit dieser Augenkrankheit bei Katzen helfen? Die Augen sollten mit einer Abkochung aus Kamille von Eiter gereinigt werden, die Augenlider sollten mit einer antibiotischen Salbe behandelt werden. Eine ausführliche Behandlung wird von einem Tierarzt nach einer Kratzanalyse vorgeschrieben, da Blepharitis verursacht Milben, Pilze, Allergien. Dementsprechend wird die Therapie anders sein.

5. Hornhautgeschwür bei einer Katze

Ein Geschwür wird ausschließlich mit Hilfe eines Tierarztes behandelt. Versuchen Sie auf keinen Fall, es selbst zu behandeln - Sie werden Zeit verlieren und Komplikationen hervorrufen. In einem Geschwür entzündet sich die Cornea, das Epithel stirbt ab und ein Augenfehler entsteht. Wenn Murka schielt, aus dem Auge fliesst, reagiert sie schlecht auf Licht - verständigen Sie sofort Ihren Tierarzt. Übermäßige Augenentzündung bei Katzen kann zu einem Hornhautgeschwür führen. Die rechtzeitige Adressierung eines Spezialisten hilft, eine Operation zu vermeiden und die Sehkraft der Katze zu bewahren.

6. Entzündung des dritten Jahrhunderts in Katzen behandelt

Das dritte Augenlid ist ein Film, der sichtbar ist, wenn die Katze schläft, aber die Augen sind leicht geöffnet. Häufig entwickeln Katzen einen Vorfall und eine Entzündung dieses Jahrhunderts, die sich aufgrund von Problemen mit inneren Organen, Würmern, Allergien und Augenverletzungen entwickelt.

Die Behandlung des dritten Jahrhunderts bei Katzen besteht darin, die Augen eines Tieres mit Kamille oder Olivenöl zu waschen. Auch Tropfen von Lacrymin entlasten den Flaum von Schmerzen.

Wir empfehlen, Augenkrankheiten bei Katzen nicht zu behandeln, da die Symptome gleich sein können und die Behandlung falsch ist. Eine Entzündung des Auges bei einer Katze mit unpassender Therapie und in fortgeschrittenen Stadien kann zu Sehverlust und Operation führen. Passen Sie auf Ihr Haustier auf und kontaktieren Sie den Tierarzt, wenn Sie bemerken, dass etwas mit ihren Augen nicht stimmt.

Beschreibung von Augenkrankheiten bei Katzen, Symptomen, Behandlung und Fotos

Katzen haben eine ausgezeichnete Sicht. Aber Augenkrankheiten können seinen Schweregrad beeinflussen. Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Augenkrankheiten bei Tieren. In der Tiermedizin werden 2 Krankheitsgruppen bei Katzen identifiziert. Dies sind Erkrankungen der Augenlider und Beschwerden am Augapfel.

Cat-Eye-Krankheiten

Zu den Krankheiten, die die Augenlider des Tieres betreffen, gehören:

  1. Entzündung des Augenlids (Blepharitis).
  2. Wunden und Prellungen.
  3. Inversion oder Eversion Jahrhundert.
  4. Ptosis (Auslassung der oberen Augenlider).
  5. Loftalm (Fusion) Jahrhundert.
  6. Neoplasma.

Folgende Erkrankungen betreffen den Augapfel:

  1. Konjunktivitis.
  2. Glaukom (Bluthochdruck).
  3. Katarakt
  4. Dermoid (Bindehaut-Neoplasma).
  5. Dislokation des Augapfels.
  6. Hornhautgeschwüre und Entzündung.
  7. Keratitis

Ursachen und Symptome von Augenerkrankungen bei Katzen

Am häufigsten sind bei Katzen folgende Krankheiten:

Entzündung der Augenlider. Bei Schleimentzündung schwillt das Augenlid, eitriger Schleim fließt aus dem Auge. Bei normaler Entzündung fängt die Katze an, die Augen zu verkratzen. Die Augenlider röten und verdicken sich. Die Krankheit erscheint in der Avitaminose, Ekzem. Nach starken Berechnungen und tiefen Wunden entwickelt sich eine Schleimentzündung.

Prellungen und Wunden. Die Katze kann diese Schäden beim Sturz oder nach einem Kampf bekommen. Die Wunde kann oberflächlich, tief oder kontinuierlich sein. Das Hauptsymptom sind starke Schwellungen, Rötungen und sogar Blutungen aus den Augen.

Umkehrung Jahrhundert. Die Haut ist innen eingewickelt. Dies verursacht einen starken Entzündungsprozess. Inversion eines Fremdkörpers in das Auge der Katze kann die Exposition gegenüber chemischen Mitteln Blähungen verursachen. Ohne rechtzeitige Hilfe für eine Katze können Konjunktivitis oder Keratitis entstehen. In einem laufenden Fall erscheint ein Geschwür auf der Hornhaut.

Die Symptome der Krankheit umfassen Tränenfluss, Photophobie. Das Augenlid beginnt zu schwellen und verändert sein Aussehen.

Erkennen Sie die aufgelisteten Augenkrankheiten bei Katzen können auf dem Foto sein.

Konjunktivitis

Konjunktivitis gilt als die häufigste Erkrankung bei Katzen. Es hat folgende Sorten:

  1. Eitrig.
  2. Allergisch.
  3. Akuter Katarrhal.
  4. Follikulär

Bei eitriger Konjunktivitis verschlechtert sich der Allgemeinzustand der Katze. Die Körpertemperatur des Tieres steigt an und aus den Augen fließt reichlich Eiter. Durchfall und Erbrechen können auftreten.

Allergische Konjunktivitis bei einer Katze verursacht den Kontakt mit einem Allergen. Zunächst erscheint die Entladung aus den Augen transparent. Ohne Therapie werden sie eitrig.

Akute katarrhalische Konjunktivitis ist immer von Rötung der Augen begleitet, starke Schwellung. Katzen haben Schmerzen, Tränen fließen, serös-schleimige Ausscheidungen treten auf. Der Hauptgrund ist die Verletzung und der Mangel an Vitamin A im Körper.

Follicular Konjunktivitis ist durch eine Entzündung der Lymphfollikel gekennzeichnet. Sie sind auf der Innenseite. Die Krankheit ist chronisch und erfordert eine Langzeitbehandlung. Möglicher chirurgischer Eingriff.

Das Foto zeigt deutlich alle Arten von Konjunktivitis.

Arten von Keratitis

Keratitis ist eine Erkrankung der Hornhaut der Augen. Die häufigsten Arten sind:

  1. Eitrige oberflächlich.
  2. Gefäß oberflächlich.
  3. Tief eitrig.

Bei oberflächlicher Keratitis entzündet sich die obere (epitheliale) Schicht der Hornhaut. Die Katze hat Schmerzen, Angst vor dem Licht. Die Hornhaut nimmt eine graue Farbe an, es entwickelt sich ein Ödem. Normalerweise wird diese Art von Krankheit durch Verletzungen verursacht.

Wenn die vaskuläre Keratitis in der oberen Schicht der Hornhaut eine Keimung der Kapillaren beobachtet, ist das Auge verschwommen.

Tiefe eitrige Keratitis ist eine sehr ernste Krankheit, die durch Mikroben verursacht wird, die in das Stroma der Katzenhornhaut eingedrungen sind. Die Katze fängt an, das Licht zu fürchten, es kratzt sich ständig an den Augen. Die Hornhaut wird gelblich. Kapillaren beginnen in die Hornhaut zu wachsen. Die Ursache der Krankheit sind Verletzungen und Infektionen. Katze wird für eine lange Zeit krank sein.

Hornhautgeschwür

Zu dieser Krankheit. Bleiinfektionen, die sich nach tiefen Wunden entwickeln. Dies kann eine Komplikation nach eitriger Keratitis sein. Geschwüre sind von 2 Arten: perforiert und eitrig. Das Hauptsymptom sind starke Schmerzen. Daher ist das Tier immer unruhig.

Wenn ein perforiertes Geschwür auftritt, ist ein eitriger Ausfluss aus den Augen bemerkbar. Die Hornhaut nimmt eine graue Färbung an. Krämpfe der Augenlider, Angst vor hellem Licht werden oft beobachtet. Nach der Behandlung von Geschwüren werden Narben bemerkbar sein.

Glaukom

Glaukom bei Katzen kann akut oder angeboren sein. Das Hauptsymptom ist ein Anstieg des Augendrucks. Die Hornhaut wird trübe, verliert an Empfindlichkeit und wird farblos.

Augäpfel verhärten und wachsen in der Größe. Die Ursache der Krankheit kann Blutung, Dislokation und Schwellung der Linse sein, eine Komplikation nach eitriger Keratitis.

Katarakt

Katarakt - Trübung der Linse. Es ist angeboren, giftig, traumatisch, symptomatisch.

In der letzten Stufe sieht das Haustier das betroffene Auge schlecht. Die Linse wird weiß. Die Krankheit entwickelt ein Feld von Infektion, Trauma oder Entzündung. Katarakte leiden oft an älteren Katzen.

Behandlung von Augenkrankheiten bei Katzen

Für die Behandlung von Augenkrankheiten von Tieren gibt es eine große Menge an Mitteln. Krankheiten werden mit antibiotischen Salben und Tropfen gut geheilt. Es ist möglich, eine Lösung von Kaliumpermanganat und Furatsilina zum Waschen zu verwenden.

Für Augentropfen können Sie die Tropfen verwenden:

  1. Levomycetin;
  2. Gentaimcin;
  3. Colbiocin;
  4. Cyproid

Albucidum wird von Experten nicht empfohlen. Diese Tropfen verursachen ein starkes brennendes Gefühl.

Es ist möglich, Wunden schnell mit Actovegin-Gel (Solcoseryl) zu heilen. Es sollte für das Augenlid gelegt werden.

Behandeln Katzenaugen können Tetracyclin, Erythromycin und Neomycin Salbe.

Bei schwerwiegenden Problemen wird neben topischen Präparaten das Antibiotikum Cefazolin eingesetzt. Es wird intramuskulär verabreicht, zuvor in Novocain verdünnt. Die Dosierung wird nur von einem Tierarzt bestimmt.

Tavegil oder Suprastin wird zusammen mit Antibiotika empfohlen. Das bedeutet antiallergisch. Sie werden in Form von Tabletten und Injektionen präsentiert.

Es ist unmöglich, Augenkrankheiten bei einem Tier allein zu behandeln. Wenn Sie das falsche Medikament und Behandlungsschema verwenden, kann dies zur Erblindung des Tieres führen.

Tägliche Haustier Augenpflege

Um Ihr Haustier vor Augenproblemen zu schützen, müssen Sie jeden Tag auf sie aufpassen. Dafür gibt es spezielle Werkzeuge. Um Ihre Augen zu pflegen, können Sie Tropfen und Lotionen verwenden. Zu den beliebtesten Produkten gehören:

  1. Tsiprovet (Tropfen).
  2. Diamantaugen (Tropfen).
  3. Leopard (Lotion).

Um die Augen zu waschen, werden die Tropfen in der folgenden Reihenfolge vergraben:

  1. Es ist notwendig, 1-2 Tropfen der Droge in jedes Auge zu tropfen.
  2. Massieren Sie leicht die Augenlider des Tieres.
  3. Wattepad entfernen Rückstände des Arzneimittels.
  4. Das Verfahren wird vorzugsweise zweimal am Tag durchgeführt.

Um die Tränenwege zu waschen, müssen Sie Lotionen verwenden. Nach dem Befeuchten der Scheibe sollten Sie die Haare vorsichtig um die Augen wischen. Das Verfahren wird täglich während der Woche durchgeführt. Der Kurs kann bei Bedarf wiederholt werden.

Empfehlungen Tierärzte

Damit die Augen des Tieres immer gesund sind, sollten Sie auf den Rat von Tierärzten hören:

  1. Verwenden Sie keine Watte, da die Fasern reißen. Wattepads - die beste Option.
  2. Augen nicht mit Wasser spülen. Dies wird die Mikroflora verletzen.
  3. Sie können Ihre Augen nicht mit Kamillenextrakt behandeln. Dieses Mittel verursacht Lidkahlheit.
  4. Sie können die begonnene Behandlung nicht unterbrechen.

Es ist unmöglich, die Augenkrankheiten eines Tieres ohne spezielle Diagnostik richtig zu behandeln. Dies kann nur von einem spezialisierten Tierarzt durchgeführt werden. Wenn es Anzeichen einer Augenerkrankung gibt (Tränen, eitriger Ausfluss, Schielen), sollten Sie Ihr Tier unverzüglich dem Tierarzt zeigen. Nur er schreibt das Behandlungsregime richtig aus.

Was sind Augenerkrankungen bei Katzen und wie man sie behandelt?

Haustiere sind Krankheiten wie Menschen ausgesetzt. Augenerkrankungen bei Katzen sind häufig. Die Verantwortung für die Gesundheit des Tieres liegt bei der Person. Die Aufgabe des Besitzers - Zeit, die Zeichen der Pathologie zu erkennen und den Tierarzt zu kontaktieren. Der Arzt wird die Behandlung untersuchen, diagnostizieren und verschreiben. Sie können die Symptome nicht ignorieren und hoffen, dass die Krankheit selbstständig verläuft. Der Mangel an rechtzeitiger Behandlung führt zu Sehstörungen, ausgedehnten entzündlichen Prozessen und Erblindung.

Klassifikation von Augenpathologien bei Katzen

Tierärzte teilen alle Augenkrankheiten in zwei Gruppen ein: entzündlich und nicht entzündlich. Grundlage der Klassifikation sind die Ursachen und Merkmale des Verlaufs pathologischer Prozesse. Jede Gruppe ist durch bestimmte Risikofaktoren gekennzeichnet. Der Therapieverlauf wird anhand der Art der Pathologie ausgewählt.

Zu den häufigsten entzündlichen Erkrankungen gehören:

  • Blepharitis;
  • Konjunktivitis;
  • Keratitis;
  • Panophthalmitis;
  • Keratokonjunktivitis.

Die Gruppe der nicht-entzündlichen Erkrankungen umfasst:

  • Prellungen;
  • Eindringen eines Fremdkörpers in das Auge;
  • Glaukom;
  • Verlust des Augapfels;
  • Twist des Jahrhunderts;
  • Katarakt.

Der Krankheitsverlauf ist chronisch, akut und subakut. Zuerst erscheinen die Symptome hell. Wenn die Therapie nicht lange angewendet wird, geht die Krankheit in ein chronisches Stadium über. Das Fehlen von offensichtlichen Zeichen bedeutet keineswegs, dass das Tier sich erholt hat. Zu jeder Zeit kann sich die chronische Pathologie verschlechtern.

Augenkrankheiten bei Katzen sind primär und sekundär. Dies ist das Hauptkriterium, nach dem Tierärzte einen therapeutischen Kurs wählen. Primäre Pathologie ist primär, sekundäre ist eine Folge einer anderen Krankheit. Die Hauptaufgabe der Behandlung ist die Beseitigung der Hauptkrankheit. Manchmal Infektionen oder Würmer Invasionen werden die Ursache für chronische Entzündung der Augenschleimhaut. In diesem Fall zielt die Therapie auf die Bekämpfung von pathogenen Mikroorganismen und Helminthen ab.

Keratitis: Manifestationen, Arten und Therapie

Katzen und Katzen führen einen aktiven Lebensstil. Wenn das Tier draußen spazieren geht, erhöht sich das Risiko einer Hornhautverletzung. In Zukunft wird die Situation durch den Beitritt der Infektion erschwert. Entwickelte Keratitis - Entzündung der Hornhaut. Die Krankheit verläuft hart. Die Augen der Katze schmerzen, Juckreiz und Wasser. Das Tier wird unruhig und weint oft.

Das Vorhandensein von Keratitis bei Katzen wird durch die folgenden Symptome angezeigt:

  1. Erhöhte Trennung der Flüssigkeit von den Augen. Auf diese Weise wird der Körper von der Infektion befreit.
  2. Angst vor Licht. Wenn die betroffene Hornhaut direktes Sonnenlicht bekommt, versteckt sich die Katze an einem dunklen Ort.
  3. Eiterabsonderung. Wenn eine Infektion vorliegt, sickert Eiter weißer oder gelber Farbe aus beiden Augen.
  4. Mangel an Glanz und Trübung der Hornhaut. Die Oberfläche des visuellen Organs wird grau.

Wenn Keratitis nicht behandelt wird, tritt bald eine Bindehautentzündung bei der Katze auf. Pathogene Mikroorganismen vermehren sich aktiv. Es entwickelt sich eine ausgedehnte Entzündung, die beide Sehorgane betrifft. Tierärzte nennen diese Pathologie Keratokonjunktivitis. Wenn die Zeit keine kompetente medizinische Versorgung bietet, kann das Haustier sterben.

In der modernen Veterinärmedizin gibt es solche Arten von Keratitis:

Kota muss dem Arzt gezeigt werden. Der Arzt wird feststellen, ob sich ein Fremdkörper im Auge befindet. Wenn vorhanden, wird es abgerufen. Das beschädigte Auge wird mit Furacilinom-Lösung gewaschen. Eine Xeroform-Salbe wird in den Bindehautsack eingebracht. Wirksam sind Medikamente auf Jodbasis.

Wenn eine Keratitis durch eine Infektion verursacht wird, werden die Augen mit einer antiseptischen Lösung behandelt. Für das Augenlid eine Quecksilbersalbe geben. Um Entzündungen zu beseitigen und die Immunität zu erhöhen, empfehlen Tierärzte die Verwendung von Medikamenten auf Aloebasis. Wärmende Wickel sollten nur mit der Erlaubnis des Arztes verwendet werden. Andernfalls kann sich die Entzündung verschlimmern.

Blepharitis: Ursachen, Manifestation und Behandlungsmethoden

Straßen- und Hauskatzen sind einer Entzündung der Augenlider ausgesetzt. Diese Krankheit wird Blepharitis genannt. Die Pathologie wird schnell schlimmer. In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung, Blepharitis geht in Panophthalmitis. Das fortgeschrittene Stadium der Krankheit verursacht oft den Verlust eines oder beider Augen.

Tierärzte identifizieren die folgenden Ursachen von Blepharitis:

  • Staphylokokken- oder Streptokokkeninfektionen;
  • Seborrhoe;
  • Pilzflechte;
  • subkutane Milben;
  • Helminthen;
  • endokrine Störungen;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Allergie;
  • Augenwunden;
  • Transplantation der Speicheldrüse.

Symptome und Behandlung sind eng miteinander verbunden. Die Therapie wird aufgrund der Art und Manifestation der Pathologie verordnet. Blepharitis passiert:

  1. Schuppig. Dies ist die häufigste Art von Krankheit. Die Augenlider der Katze werden rot, schwellen und werden dicht. In der Nähe der Wimpern bilden sich eitrige Schuppen. Spätere Haare fallen aus.
  2. Ulzerativ. Diese Form der Pathologie entwickelt sich, wenn die Zeit die schuppige Blepharitis nicht heilt. Krusten fallen ab, offene Wunden erscheinen auf den Augenlidern. Infektion dringt in sie ein, Entzündung tritt auf. Das Augenlid ist eingewickelt, Eiter beginnt aus den Augen zu fließen.
  3. Meibomiew. Der untere Teil des Augenlids wird dick und dick. Aus den Meibom-Drüsen wird Eiter ausgeschieden. Die Katze kann die Augen nicht vollständig schließen.

Wenn Blepharitis Katzen jucken und Augen verletzen. Kontaktieren Sie die Klinik sollte sofort nach der Entdeckung der ersten Symptome sein. Die Hauptaufgabe des Tierarztes ist es, die Ursache der Pathologie zu identifizieren und zu beseitigen. Wenn eine Infektion vorliegt, wird der Katze eine Antibiotikatherapie und Immunglobulinverabreichung verordnet. Wenn die Krankheit durch eine Zecke verursacht wird, verzögert sich die Therapie um mehrere Monate. Um die Katze zu verhindern, wird empfohlen, ein Antiparasitenmittel zu verabreichen.

Es ist schwierig, es loszuwerden. Wenn gerade deswegen eine Blepharitis auftrat, schreibt der Tierarzt eine langfristige umfassende Behandlung vor. Die Katze ist geimpft, die Oberfläche des Körpers wird mit speziellen Antimykotika behandelt. Manchmal werden Antibiotika in die Konjunktivhöhle injiziert. Dies sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden. Medikamente werden viel verschrieben, um die Infektion schnell zu zerstören.

Konjunktivitis bei Katzen

Der Augapfel und die Augenlider oben sind mit einer dünnen Schleimhaut bedeckt - Bindehaut. Auf ihm befinden sich die Tränendrüsengänge, die Schutz- und Reinigungsfunktionen erfüllen. Eine der häufigsten Augenkrankheiten bei Katzen ist die Konjunktivitis - Entzündung der Schleimhaut der Augenlider. Diese Krankheit manifestiert sich wie folgt:

  • die Trennung der Tränen nimmt zu;
  • Augenlider röten und anschwellen;
  • das Tier hat Angst vor Licht;
  • das Auge wird wolkig, verliert Glanz;
  • Augenlider fallen aus;
  • Augapfelbewegungen sind gestört.

Es gibt diese Arten von Konjunktivitis:

  1. Catarrhal Diese Form der Krankheit ist leicht behandelbar. Katar ist Schleim, der von den Augen getrennt ist. Die Körpertemperatur steigt selten an.
  2. Eitrig. Das Vorhandensein dieser Art von Krankheit wird durch gelben oder grünen Ausfluss aus den Augen angezeigt. Nach dem Schlafen bleiben die Katzenlider zusammen, es bilden sich trockene, gelbe Krusten.
  3. Phlegmon. Diese Form ist schwierig. Eiter sammelt sich nicht nur außerhalb, sondern auch in den inneren Strukturen des Auges. Es ist dringend notwendig, einen Tierarzt zu kontaktieren.
  4. Follikulär Die Lymphfollikel sind betroffen. Sie werden entzündet und wölben sich aus. Hilfe in diesem Fall kann nur eine Operation, um die Follikel zu entfernen.

Der Hauptgrund für die feline Konjunktivitis sind Viren, Pilze und Bakterien. Sogar Haustiere werden täglich mit Krankheitserregern in Kontakt gebracht. Infektionen werden mit Schuhen, Oberbekleidung, Regenschirmen, Taschen und so weiter ins Haus gebracht. Die Krankheit tritt aufgrund von Allergien auf. Bei Katzen wird häufig eine Intoleranz gegenüber bestimmten Produkten diagnostiziert. Starke Allergene sind: Staub, Zimmerpflanzen und Kunststoffprodukte (Futternäpfe, Spielzeug, Tabletts).

Konjunktivitis kann durch mechanische Schädigung der Schleimhaut auftreten. Die Wunde ist ein potentieller Nährboden für Infektionen. Wenn die Katze das Auge beschädigt hat, müssen Sie es sofort dem Tierarzt zeigen. Auch der Kontakt mit Haushaltschemikalien schadet den Augen. Bleichmittel, Aceton, Waschmittelkörner verursachen Verbrennungen der Schleimhäute, die zur Erblindung führen können.

Entzündung der Schleimhaut der Augenlider hat oft eine parasitäre Natur. Daher muss das Tier für Würmer behandelt werden. Die Therapie hängt von der Ursache der Krankheit ab. Es ist nötig die Allergene auszuschließen, bearbeiten Sie das Auge mit den antiseptischen Präparaten. Der Verlauf der Behandlung von einem Tierarzt nach der Untersuchung der Katze vorgeschrieben.

Panophthalmitis - schwere Schädigung des gesamten Auges

Es gibt viele Augenerkrankungen bei Katzen, deren Behandlung schnell und rechtzeitig erfolgen sollte. Ansonsten kommt es zu ernsthaften Komplikationen, unter anderem Panophthalmitis. Krankheit betrifft alle Augengewebe. Es ist selten registriert. Panophthalmitis schreitet schnell voran. Für einen Monat verliert eine Katze nicht nur den Anblick, sondern auch das Auge als Ganzes. Um einen tödlichen Ausgang zu verhindern, ist es dringend notwendig, Hilfe von einem Tierarzt zu suchen.

Symptome der Panophthalmitis sind:

  • Schwellung und Rötung des Auges;
  • Eiterabsonderung;
  • Jahrhundertwende;
  • die Unfähigkeit, das Auge vollständig zu öffnen oder zu schließen;
  • das Wachstum von gelben Krusten an den Augenlidern;
  • Verlust von Wimpern;
  • Fieber;
  • Krämpfe.

Wenn die Diagnose Panophthalmitis bestätigt wird, entfernt der Tierarzt den betroffenen Augapfel. Augenlider geklammert. Dies ist notwendig, damit die Entzündung das Gehirn nicht beeinflusst. Wenn Sie die Operation ablehnen, wird die Katze sterben.

Panophthalmitis ist keine unabhängige Pathologie. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund der langen Abwesenheit von Therapie für Keratitis, Blepharitis, Konjunktivitis und so weiter. Wenn eine Katze reißt, müssen Sie eine professionelle Tierklinik kontaktieren. Eine rechtzeitige Diagnose erleichtert die Therapie und beschleunigt die Genesung. Das Ignorieren der Symptome führt zum Verlust eines Auges oder zum Tod eines Haustieres.

Nichtentzündliche Pathologien: Katarakt und Glaukom

Das Tier leidet an verschiedenen Sehstörungen, ebenso wie der Mensch. Katzen sind oft anwesend: Schielen, Glaukom oder Katarakte. Schielen ist nur ein äußerer Fehler, der das Leben eines Haustieres nicht beeinträchtigt. Katarakt und Glaukom sind ernste Pathologien, aufgrund derer eine Katze das Augenlicht oder den gesamten Augapfel verlieren kann. Kompetenter Therapieverlauf rettet die Katze vor Erblindung.

Ein Katarakt ist eine Trübung der Linse. Am häufigsten erscheint es bei Tieren älter als 7 Jahre. Pathologie kann angeboren sein. Manchmal entwickelt sich eine Katarakt aufgrund einer Infektion oder eines anhaltenden Entzündungsprozesses. Das Hauptsymptom der Krankheit - der Verfall der Katze. Pet stolpert über Objekte, bewegt sich langsam und vorsichtig. Katzen mit einer Katarakt sind in der neuen Lokalität nicht gut orientiert. Das Auge wird allmählich trüb, ein weißer Fleck erscheint. In den Anfangsstadien wird eine Katarakt mit einem Medikament behandelt. Vorbereitungen werden von einem Tierarzt vorgeschrieben. In fortgeschrittenen Fällen führt der Arzt die Operation durch.

Glaukom ist eine Verletzung des Abflusses von Flüssigkeit aus den Augen. Die Krankheit wird durch einen Anstieg des Augeninnendrucks verursacht. Tierärzte unterscheiden drei Arten von Katzen-Glaukom: angeborene, offene und Winkel-Schließung. Jedes Formular erfordert einen anderen Behandlungsansatz. Symptome der Krankheit sind:

  • eine Zunahme des Augapfels;
  • Pupillenerweiterung;
  • Auftreten von Bindehautblutungen;
  • Hornhauttrübung;
  • Lethargie und ruheloses Verhalten des Tieres.

Glaukom wird von Schmerzen in den Augen und im Kopf begleitet. Ein dringendes Bedürfnis, die Katze dem Tierarzt zu zeigen. Der Arzt wird Art und Ausmaß der Erkrankung bestimmen. In den meisten Fällen besteht die Therapie in der Einnahme von Tabletten oder der Einnahme von Augentropfen. Wenn die Ursache des Glaukoms eine Dislokation der Linse ist, verschreibt der Arzt eine Operation.

Augenerkrankungen bei Katzen können in den frühen Stadien erfolgreich behandelt werden. Der Rückgriff auf traditionelle Medizin wird nicht empfohlen. Dies kann die Entwicklung von lebensbedrohlichen Komplikationen bei Haustieren auslösen. Wenn Sie verdächtige Symptome feststellen, müssen Sie die Katze sofort zum Tierarzt führen. Der Arzt wird qualifizierte Hilfe leisten, und das Tier wird schnell wieder zu seinem früheren Leben ohne Pathologie zurückkehren.

Augenkrankheiten bei Katzen: Symptome, Behandlung, Foto, Ursachen

Augenkrankheiten sind im gesamten Spektrum der Katzenkrankheiten weit verbreitet. Das primäre Ziel der Hilfe bei Augenproblemen ist es, die Sicht des Tieres zu erhalten. Das Wichtigste, was der Besitzer einer Hauskatze tun sollte, ist die Schwere des Schadens am Sehorgan zu bestimmen, um die Anwendung von qualifizierter Hilfe bei einem Tierarzt nicht zu verzögern.

Klassifikation von Erkrankungen des Sehorgans bei Katzen

Konventionell werden alle Augenkrankheiten bei Katzen in zwei große Gruppen unterteilt:

  • Krankheiten und Schäden an den Schutzvorrichtungen des Sehorgans;
  • Krankheiten und Verletzungen des Sehorgans selbst (oder des Augapfels).

Um das Prinzip der Klassifizierung von Krankheiten grob zu verstehen, genügt es, auf die Struktur des Sehorgans der Katze zu achten (siehe Diagramm):

Die erste Kategorie von Krankheiten umfasst:

  • Prellungen und mechanische Schäden, ohne die Integrität der Haut zu beeinträchtigen;
  • Wunden und mechanische Verletzungen mit Hautrissen und Blutungen;
  • Blepharitis (Entzündung der Augenlider);
  • Verdrehen (Inversion) des Augenlids (wenn die freie Kante der Augenlider nach innen oder vom Augapfel nach innen gekehrt ist);
  • Augenlidfusion (angeboren oder erworben);
  • Lagophthalmus (Unmöglichkeit der Deckelinformation);
  • Ptosis (Inkontinenz des oberen Augenlids);
  • Tumoren und verschiedene Neoplasmen.

Die zweite Kategorie von Krankheiten umfasst:

  • Konjunktivitis;
  • Verlust des dritten Jahrhunderts;
  • Keratitis (Hornhautpathologie);
  • eosinophile Keratitis (Hornhautläsion mit Bildung von weißen Plaques);
  • Dermoid (gutartiger Tumor der Bindehaut);
  • "Creeping" Ulkus (eine Infektion im Inneren des Auges aufgrund von pathogenen Mikroflora, die durch die entzündete Hornhaut eintritt);
  • Uveitis (Pathologie des vaskulären Systems);
  • Iritis oder Iridozyklitis (Pathologie des Ziliarkörpers und der Iris);
  • Glaukom (Druckanstieg im Auge);
  • Katarakt (Linsentrübung);
  • degenerative Prozesse in der Netzhaut (Dystrophie, Atrophie, Ablösung);
  • Dakryozystitis (Verletzung der Durchgängigkeit des Tränenkanals);
  • Verlust des Augapfels (Exophthalmus);
  • der Zusammenfluss des Augapfels im Inneren (Enophthalmus);
  • Panophthalmus (sehr seltene eitrige Entzündung aller Membranen des Sehorgans);
  • Sequestrierung der Hornhaut (Nekrose (Absterben) des Hornhautgewebes).

Fast alle okulären Pathologien (infektiös und nicht-infektiös) haben eine Reihe ähnlicher symptomatischer Manifestationen:

  • Tränenfluss
  • verschiedene Arten von Entladung
  • Wundsein
  • Schwellung oder andere Veränderungen im Aussehen,
  • Photophobie usw.

Augenkrankheiten bei Katzen sollten von einem Spezialisten behandelt werden, da Nur ein Tierarzt kann das Risiko eines Sehverlustes bei einem Tier genau diagnostizieren und minimieren.

Diagnose

Die Inspektion des Tieres wird in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt, die es erlaubt, die Details oder Nuancen bei der Differenzierung der Diagnose nicht zu übersehen:

  • Sichtbeurteilung des beschädigten Organs (gespeichert oder nicht);
  • Beurteilung des Gesamtbildes und der symmetrischen Zeichen (Größe und Form der Pupillen, Größe der Lidspalte, Größe und Veränderungen der Augenlider, Größe der Augäpfel);
  • Beurteilung des Zustandes des Augapfels (Größe, Form, Verletzung, Lage in der Pupille).

Krankheiten und Schäden an den Schutzorganen des Sehorgans, Fotos, Symptome

Prellungen und mechanische Verletzungen ohne Beeinträchtigung der Integrität

tritt als Folge eines Aufpralls mit einem stumpfen Gegenstand oder einer anderen mechanischen Beschädigung (Fallen, Stolpern auf nicht scharfe Gegenstände) auf.

  • Blutergüsse;
  • Hämatome (Ansammlung von Blutgerinnseln in den Geweben um die Augen herum);
  • Schwellung mit einem Anstieg der lokalen Temperatur innerhalb der Verletzung;
  • Veränderungen in der Größe des Augapfels.

Behandlung: hängt von der Schwere des Schadens ab und Sie müssen das Tier einem Tierarzt zeigen. Das Auge wird gewaschen, mit Schmerzen, 2% Novocain, antimikrobielle Tropfen oder Salben werden fallen gelassen, es kann notwendig sein, eine Erkältung mit Hämatomen (nur an den Augenlidern, nicht am Augapfel) zu haben. Im Falle von Komplikationen ist eine Operation mit Augenentfernung möglich.

Wunden und offene Verletzungen

Katzenkämpfe, starke Schläge, Sturz auf scharfe Gegenstände usw., die zum Zerreißen von Hautgewebe führen.

  • Verletzung der Integrität der Haut;
  • offensichtliche Blutung aus sichtbaren verletzten Bereichen,

Behandlung: Waschen des beschädigten Bereichs mit Wasserstoffperoxid (ohne auf die Hornhaut zu gelangen), hämostatische Therapie, Stiche, Schmerzlinderung, lokale antimikrobielle Therapie, Operation für komplexe Schäden am Sehorgan (Augenmikrochirurgie oder Entfernung des gesamten Organs).

Blepharitis

Entzündung der Augenlider durch Verletzungen, bakterielle oder Pilzinfektionen, Vitaminmangel, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und Leber und allergische Reaktionen.
Hauptmerkmale:

  • Rötung der Augenlider;
  • Schwellungen;
  • starkes Reißen;
  • Photophobie;
  • Jucken und Brennen;
  • Verlust von Haaren und Wimpern um die Augenlider.

Behandlung: symptomatisch. Waschen des Patienten Auge Abkochung von Kamille oder Calendula, eine Lösung von Borsäure, Mangan oder Furatsilina. Anwendung von Augentropfen, bei Blepharitis gezeigt. Bei eitriger Infektion - Antibiotika-Therapie.

Inversion

Beschreibung: Folge einiger Augenerkrankungen (Blepharitis, Konjunktivitis etc.) sowie der genetischen Veranlagung einiger Katzenrassen (Perser und Sphinxe).
Hauptmerkmale:

  • visuelles Drehen des Augenlids im Auge;
  • Augapfelreizung in Form von Rötung;
  • Blepharospasmus (reflektorischer Verschluss der Augenlider und Schließen der Augen mit dem geringsten taktilen oder Lichteffekt durch Spasmus des runden Muskels);
  • Hornhautgeschwüre an Orten mit ständigem Augenlidkontakt;
  • Tränenfluss.
Umkehrung Jahrhundert

Beschreibung: eine Folge von primären Augenkrankheiten in einem chronischen Verlauf und eine Eigenschaft einiger Katzenrassen. Es kommt sehr selten vor - seltener als Inversion.
Hauptmerkmale:

  • spastischer Augenschluss (Blepharospasmus);
  • Tränenfluss;
  • sichtbarer Teil der Augenlidschleimhaut am Eversionsort;
  • Bindehautentzündung.
Jahrhundert Fusion

Beschreibung: kann angeboren oder erworben sein. Physiologische Fusion wird nach der Geburt beobachtet. Erworbene Adhäsion wird nach Verletzungen, verlängerter Blepharitis, chemischen oder thermischen Verbrennungen beobachtet.
Hauptmerkmale:

  • die Unmöglichkeit, die Augenlider zu trennen;
  • das Vorhandensein eines kontinuierlichen Hautstreifens zwischen den Augenlidern;
  • das Vorhandensein einer Narbe zwischen den gespleißten Augenlidern.

Behandlung: chirurgisch - Trennung der Augenlider, postoperative Pflege.

Loftoft

Beschreibung: die Unfähigkeit, die Augen vollständig zu bedecken, die bei Lähmung des Gesichtsnervs, Inversionen und Torsion der Augenlider, genetische Kürze der Augenlider ("halbgeschlossenes" Auge) auftritt.
Hauptmerkmale:

  • ständig geöffneter Augenschlitz;
  • Tränenfluss;
  • Verzögerung des unteren Augenlids vom Augapfel.

Behandlung: chirurgisch mit vorheriger Anwendung von antimikrobiellen Augentropfen und Hornhautschützern.

Beschreibung: Unwillkürliche Ptosis des Oberlids durch Fazialisparese oder zirkuläre Muskelatrophie. Es kann auch eine Folge von entzündlichen Augenerkrankungen sein.
Hauptmerkmale:

  • Enge der Lidspalte;
  • die Unfähigkeit, das Augenlid auf normale Werte zu heben.
Tumore und verschiedene Neoplasmen

Beschreibung: provozieren die Entwicklung von Tumoren in der Augengegend kann jede Krankheit in diesem Bereich, sowie genetische Veranlagung für Krebs.
Hauptmerkmale:

  • sichtbare Tumoren bei der Untersuchung;
  • Tränenfluss;
  • Schmerzlosigkeit

Foto und Beschreibung von Krankheiten und Verletzungen des Sehorgans selbst

Konjunktivitis

Beschreibung: Entzündung der inneren Schleimhaut des Auges (Bindehaut). Oft geht es mit Blepharitis.
Hauptmerkmale:

  • Bindehautrötung;
  • schleimige, seröse oder eitrige Abgänge in den Augenwinkeln;
  • Juckreiz, Brennen, Schmerzen;
  • Verkleben der Augenlider nach dem Schlaf;
  • Photophobie

Behandlung: symptomatisch. Augen waschen; Verwendung von Augentropfen und Salben, bei Konjunktivitis gezeigt; Antibiotikatherapie mit steigender Körpertemperatur.

Der Herbst des dritten Jahrhunderts

Beschreibung: Oft ist es ein Sekundärsymptom, das einige infektiöse und parasitäre Erkrankungen der Augen von Katzen sowie eine Entzündung des Sehnervs begleitet. Im Traumzustand ist das sichtbare dritte Augenlid die Norm.
Hauptmerkmale:

  • "Zufluss" des Jahrhunderts am Auge (manchmal bis zu einem Drittel des gesamten Sehbereichs).

Behandlung: symptomatisch oder chirurgisch. Die Beseitigung der primären Krankheit, die das Hervortreten des dritten Jahrhunderts verursachte; Augentropfen oder chirurgische Entfernung des pathologischen Bereichs.

Keratitis

Beschreibung: Hornhautentzündung durch Verletzungen, bakterielle Infektionen oder Helminthen-Invasionen. Kann oberflächlich, tief oder ulzerativ sein. Möglicher Verlust des Sehvermögens oder Übergang in eine langsame chronische Form.
Hauptsymptome:

  • Photophobie;
  • Rötung des Auges;
  • Hornhauttrübung;
  • Schiffe erscheinen;
  • Wundsein

Behandlung: symptomatisch und Beseitigung der Grunderkrankung. Augenspülung mit antimikrobiellen Lösungen, die Verwendung von Augentropfen und Salben, antibiotische Therapie bei eitrigen Prozess, Mikrochirurgie für tiefe oder ulzeröse Keratitis.

Eosinophile Keratitis

Beschreibung: Die genaue Ursache ist nicht bekannt, aber es wurde eine Verbindung mit gestörter Leistungsfähigkeit des Immunsystems nachgewiesen. Meistens verursacht es dem Tier keine Beschwerden.
Hauptmerkmale:

  • das Vorhandensein von weißen Plaques auf der Hornhaut, die sich hinter der Vorderwand erstrecken;
  • leichtes Reißen;
  • Zytologie zeigt eine große Anzahl von Eosinophilen.

Behandlung: immunmodulatorische und hormonelle Therapie in Kombination mit Antibiotika unter strenger Aufsicht eines Arztes. Oft kann die Behandlung der eosinophilen Keratitis zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Tieres führen.

Dermoid

Beschreibung: Eine sehr seltene Erkrankung, bei der die inneren Schleimhäute oder Gewebe der Hornhaut, Sklera, das Bindegewebe der Haut keimen, einschließlich der Anwesenheit von Haarfollikeln und Wolle. Es kann Bindehaut, Hornhaut oder Sklera sein.
Hauptsymptome:

  • Nachweis von Dermoid-Arealen in den Augen (Bereiche, die Haut mit Wolle in Struktur ähneln);
  • Tränenfluss;
  • ständige Reizung und Reibung des erkrankten Auges.

Behandlung: chirurgische Entfernung von pathologischen Bereichen.

Schleichendes Geschwür

Beschreibung: Ein entzündlicher Prozess, der durch eine ulzerierte Hornhaut in den Augapfel eindringt.
Hauptmerkmale:

  • starker Schmerz;
  • Photophobie;
  • eitrige Entladung;
  • penetrierende Hornhautgeschwüre;
  • Fieber;
  • verschwommene Augen.

Behandlung: symptomatisch oder chirurgisch, wenn der eitrige Prozess den Augapfel von innen lysiert (auflöst) und seine Entfernung erfordert. Antimikrobielle Therapie (Antibiotika, Augentropfen und Salben), Anästhesie (Novocain-Blockade oder Instillation mit Novocain), Augenmikrochirurgie zur Entfernung beschädigter Hornhaut.

Uveitis

Beschreibung: Erkrankung der Aderhaut, manchmal mit Beteiligung des Ziliarkörpers, der Iris oder des gesamten Gefäßtraktes im Entzündungsprozess. Führt zur Blindheit. Oft mit Konjunktivitis verwechselt. Tritt aufgrund von Verletzungen, bakteriellen oder Pilzinfektionen, nach Hornhautgeschwüren auf.
Hauptmerkmale:

  • übermäßige Verengung der Pupille (Miosis);
  • Ansammlung von Eiter in der Augenkammer;
  • Blutung in der Augenkammer;
  • Verfärbung der Iris;
  • Schwellung des Augapfels;
  • Senkung des Augeninnendrucks.

Behandlung: Es wird sehr schlecht behandelt und es besteht ein hohes Risiko, zu spät zu kommen. Schmerzmittel und entzündungshemmende Therapie, Antispasmodika zur Entlastung der Miosis, antimikrobielle Mittel. Bei Versagen der konservativen Behandlung wird der Augapfel entfernt.

Irit (Iridozyklitis)

Beschreibung: Entzündung der Iris und des Ziliarkörpers durch Verletzungen, rollende Entzündungen der Hornhaut, Komplikationen nach Augenoperationen, Infektionen durch Blutfluss. Oft begleitet von Konjunktivitis.
Hauptsymptome:

  • Verengung der Pupille;
  • Wundsein;
  • Anlaufen der Iris;
  • Trübung der Flüssigkeit in der Vorderkammer des Auges;
  • Photophobie;
  • seröser eitriger Ausfluss bei Konjunktivitis.

Behandlung: Atropin zur Wiederherstellung der Kontraktion der Pupille, Procain-Blockade, Antibiotikatherapie. Augentropfen und Salben mit entzündungshemmender und antimikrobieller Wirkung geben eine gute Wirkung.

Glaukom

Beschreibung: Der Anstieg des Augeninnendrucks mit einer Zunahme des Augapfels. Es ist oft nicht die primäre Erkrankung und begleitet andere Augenerkrankungen. Führt zu einem irreversiblen Verlust der Sehkraft des Tieres mit einem vorzeitigen Beginn der Behandlung. Oft asymptomatisch. Es passiert Offenwinkel und Geschlossenwinkel.
Hauptsymptome: Gewöhnlich helle Symptome, die das Winkelblockglaukom begleiten:

  • Augenrötung;
  • Augenlidödem;
  • starker Schmerz;
  • Übelkeit, Erbrechen, Schwäche;
  • Hornhauttrübung;
  • Rötung (blau) Pupille mit der Lichtbrechung.

Behandlung: Normalisierung des Augeninnendrucks mit speziellen Präparaten (z. B. Pilocarpin), Diuretika zur Verbesserung des Abflusses von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper, Analgetikatherapie, retrobulbäre Verabreichung von Aminazin. In seltenen Fällen - Exstirpation des Augapfels.

Katarakt

Beschreibung: Trübung der Linse. Behandelt schlecht und führt oft zur Erblindung. Die Krankheit ist mit einer Verletzung von Substanzen in der Linse mit einem erhöhten Abbau von Proteinkomponenten verbunden. Ursachen: Verletzungen, Infektionen, chronische Entzündung in den Augen.
Hauptmerkmale:

  • Trübung des Auges - es ist wie mit einem weißlichen, schlammigen Film bedeckt;
  • erweiterte Pupille reagiert nicht auf Licht.

Behandlung: konservativ, können Sie die degenerativen Prozesse (Augentropfen von Katarakten) nur leicht verlangsamen. Es ist möglich, chirurgischer Eingriff - der Ersatz der getrübten Linse, aber diese Operationen gibt es bisher nur theoretisch, weil Es gibt wenige Leute, die solch ein teures Verfahren machen wollen.

Degenerative Prozesse in der Netzhaut (Dystrophie, Atrophie, Ablösung)

Beschreibung: ein Komplex von pathologischen Prozessen, die zur Degeneration der Netzhaut des Auges mit einer Verletzung ihrer Funktionen führen, einschließlich des Todes. Oft in siamesischen und abessinischen Katzen gefunden. Es gibt viele Gründe: Verletzungen, Entzündungen, Stoffwechselstörungen (Mangel an Taurin) und die Ernährung der Netzhaut, Avitaminose, Autoimmunerkrankungen.
Hauptsymptome:

  • Nachtblindheit;
  • plötzliche Blindheit;
  • starke Pupillenerweiterung und Dumpfheit.

Behandlung: symptomatisch, die degenerativen Prozesse leicht hemmt. Eine vollständige Wiederherstellung ist nicht möglich. Katzenfutter angereichert mit Taurin. Behandelte Komorbiditäten.

Dakryozystitis

Beschreibung: Entzündung des Tränensacks mit Beeinträchtigung der Durchgängigkeit des Nasenganges aufgrund seiner Verengung. Tritt oft nach längerer Bindehautentzündung auf.
Hauptmerkmale:

  • schleimige oder eitrige Ergüsse;
  • Schwellung in der äußeren oberen Ecke der Augenbahn;
  • Wundsein;
  • Schwellung des oberen Augenlids;
  • eine Zunahme der Tränendrüse zur Möglichkeit des Sondierens;
  • Abszesse (Ansammlung von Eiter im Augengewebe).

Behandlung: symptomatisch oder operativ. Symptomatische Behandlung von Entzündungen und Schmerzen zu lindern (novokainische Blockade); Resorbierbare Salbe anwenden (Ichthyol, Vishnevsky). Mögliche chirurgische Reinigung des Tränenkanals oder Exstirpation der Tränendrüse.

Verlust (oder Dislokation) des Augapfels (Exophthalmus)

Beschreibung: Die Hauptursachen sind Verletzungen oder genetische Veranlagung einiger Rassen (Perser).
Hauptsymptome:

  • Der Augapfel befindet sich außerhalb der Umlaufbahn.

Behandlung: chirurgisch im Krankenhaus. Unabhängige Versuche, das Verbotene zu reduzieren! Je nach Ursache und Dauer der Erkrankung kann der Augapfel mit Exophthalmus entfernt werden.

Der Zusammenfluss des Augapfels im Inneren (Enophthalmus)

Beschreibung: tritt häufig beim Horner-Syndrom (Horner) mit Nervenschädigungen im Rückenmark oder Gehirn auf. Der Enophthalmus kann aber auch andere infektiöse, parasitäre und hämatologische Erkrankungen begleiten.

  • Tränenfluss;
  • Pupillenreduktion;
  • das Fehlverhalten des dritten Jahrhunderts;
  • Verengung der Augenöffnung;
  • sichtbarer Ort des Augapfels wie in der Augenhöhle;
  • möglicher Mangel an Koordination der Bewegung.

Behandlung: diagnostisch und symptomatisch. Wenn Epinephrin in die Augen eingeträufelt wird, wird die Pupillenausdehnungszeit beobachtet. Wenn die Probleme außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks liegen, dehnt sich die Pupille in 15-20 Minuten aus. Andernfalls wird die Erweiterung nicht früher als in 35-45 Minuten notiert. Dies ist eine Hilfe für die Diagnose. Mögliche Beseitigung des Symptoms der Zusammenfluss des Augapfels nach der Behandlung der Grunderkrankung.

Panoftalm

Beschreibung: Eine sehr seltene und sehr ernste Erkrankung, bei der absolut alle Teile und Gewebe des Auges am eitrigen Prozess beteiligt sind.
Hauptmerkmale:

  • reichlich eitrige Ausscheidung;
  • eine Zunahme des Augapfels;
  • Rötung aller inneren Schleimhäute des Auges;
  • Hornhauttrübung;
  • Abnahme oder Verlust der Sehkraft.

Behandlung: chirurgisch. Der Augapfel wird entfernt, eine septische Behandlung der Augenhöhle wird durchgeführt, die dann genäht wird.

Hornhautsequestration

Beschreibung: betrifft häufig Katzenrassen mit physiologischen Exophthalmen (Persern, Sphinxen). Der Bereich der Hornhaut trocknet aus, wird dünner, wird traumatisiert und stirbt ab (nekrotisch).
Hauptsymptome:

  • schielen;
  • verstärktes Reißen;
  • das Vorhandensein von rot-schwarzen oder dunkelbraunen Flecken (Sequestern) auf der Hornhaut;
  • mit signifikanter Sequestrierung - Sehbehinderung.

Behandlung: mikrochirurgisch, um Flecken auf der Hornhaut zu entfernen.

25 Kommentare

Guten Tag! Eine Katze hat eine Schwellung des Augenlides des linken Auges, die Augen sind oft verengt, das war zuerst beim rechten Auge, alles ist passiert, und jetzt mit der linken. Können Sie mir bitte sagen, was ich behandeln soll?

Augenlidschwellung ist eines der Symptome einer Konjunktivitis oder (höchstwahrscheinlich) einer Blepharitis. Falsch behandelte Blepharitis ist die Ursache für Rückfälle. Die Behandlung sollte umfassend sein, d.h. Antibiotika sind nicht nur topisch, sondern auch injizierbar. Ceftriaxon intramuskulär in 1 ml einmal täglich für mindestens 5 Tage (vorzugsweise bis zu 7), Tetracyclin Augensalbe 1% - schmieren Sie die Augenhornhaut 3-5 p / Tag direkt nach, ohne Angst vor Schmerzen, für 2 Wochen. Während des Blinzelns wird das Medikament unter die Augenlider fallen, wo immer es notwendig ist. Wenn die Augen sauer sind, waschen Sie sie mit einer Abkochung aus Kamille oder reinigen Sie einfach abgekochtes Wasser (lauwarm) vor jeder Salbenanwendung.

Darüber hinaus ist es nicht schlecht, Immunmodulatoren (Immunfan, Cycloferon, Gamavit - gemäß den Anweisungen) hinzuzufügen, da Blepharitis tritt oft vor dem Hintergrund einer Abnahme des Gesamtwiderstandes des Organismus auf.

Nach einer Behandlung mit einer Augensalbe ist es notwendig, die Augen und den ganzen Körper zu revidieren, um Verletzungen der Augen, pilzartige und parasitäre Hautläsionen (insbesondere am Kopf) auszuschließen, die eine zusätzliche Behandlung erfordern können.

Hallo! Hilfe, bitte, Katze hatte einen Kampf, verletzte die Augen. Ich kann nicht verstehen, es scheint, dass das Auge sichtbar ist, aber eine kleine Entladung von Eiter aus dem Auge, und das Schlimmste, was wie ein Sack herausklettert, erlaubt es nicht, es zu berühren. Washed Absud der Kamille, in die Tetracyclin-Salbe gelegt, gab ein Antibiotikum, weil die Temperatur war 40, jetzt ist er gefallen, hat die Zungenspitze herausgestreckt, isst oder trinkt nichts. Was zu tun ist?

Hallo! Es ist dringend notwendig, die Katze dem Tierarzt zu zeigen - es ist zwingend notwendig, ein Audit der Verletzung durchzuführen, was eine Einführung in die Anästhesie erfordern kann. Wenn ein Panophthalmus beginnt, dann bist du nicht so sehend, du wirst nicht einmal das Auge retten, du wirst es löschen müssen! (ca.: Panoftalm ist eine eitrige Läsion aller Schichten des Augengewebes, die ernsteste Komplikation der penetrierenden Wunden des Augapfels)

unter dem Auge einer Katze Punkt schwarz

Hallo) das Kätzchen in der Pupille aus leichtem Stoff. Es sieht aus wie ein Riss im Glas, wie ein kleiner Stern. Wenn die Pupille verengt ist, schrumpft auch der Stern. Es gab keine Verletzung, kein Reißen des Auges, keine normale Form, kein Mähen. Was könnte es sein? Beeinflusst es die Vision? Wird es Fortschritte machen?

Hallo! Zeigen Sie das Kätzchen dem Spezialisten - eine persönliche Beratung ist erforderlich. Es kann eine Verletzung der Pupillenpigmentierung, eine Katarakt und eine Augenverletzung (Sie haben vielleicht nicht bemerkt, wie das Tier getroffen hat) und so weiter. Erst nachdem wir eine Diagnose gestellt haben, können wir sagen, was die Prognose ist und worauf das Tier wartet.

Hallo, ich habe ein Kätzchen zu ihm gebracht, 1 Monat alt, ein halber türkischer Zuchthangar. Die Augen jagen und aus irgendeinem Grund sind die Ohren ständig dreckig, meine Savewigseife wie ausgiebiger Abfluss ist zu Ende, blieb aber besonders nach einem Traum noch bestehen.

Hallo! Ich habe nicht ganz verstanden, dass du mit Seife gewaschen hast. Augen Seife, Seife kategorisch kann nicht die Augen waschen. Mit Kamillenbrühe spülen, durch ein Wattepad streichen und dann Chloramphenicol tropfen (1 Tropfen bis zu 5 mal täglich für 10-14 Tage) oder mit Augenhornhaut 1% Tetracyclin-Salbe einschmieren Tag für 10-14 Tage). Der Verlauf der Antibiotika-Therapie kann nicht bei den ersten Anzeichen der Erleichterung gestoppt werden, es ist notwendig, die angegebene Zeit zu beenden.

In den Ohren, wahrscheinlich, Ohrmilben, aber für eine genauere Diagnose, zeigen Sie Ihren Tierarzt. Und dennoch - Sie müssen die Temperatur messen, weil Augenprobleme können einige Infektionskrankheiten begleiten (dies wird Fieber zeigen), und dies sind völlig unterschiedliche Behandlungsregime.

Hallo! Kotu ist 15 Jahre alt, von Zeit zu Zeit ist Blut auf dem einen oder anderen Auge. Die Katze läuft nicht auf der Straße, wird nicht verletzt. Vor ein paar Tagen bemerkte, dass er fast nicht gesehen hatte. Was kann es sein und kann es, zumindest teilweise, das Sehvermögen zurückgeben? Vielen Dank im Voraus! Appellierte an den Tierarzt, sagte Notwendigkeit zu einem Augenarzt. Aber vorläufig verschrieben sie Actovegin und Tropfen in die Augen von Emoxipin und Taufon.

Hallo! Ich habe nicht ganz verstanden, wo genau das Blut auftauchte - in der Augenkammer oder vielleicht aus dem Tränenkanal? Um zu sagen, ob es möglich ist, die Sicht zurückzugeben, ist es notwendig, die genaue Ursache seines Niedergangs zu bestimmen. In diesem Fall, leider, ist es ohne Überprüfung sehr schwierig zu sagen. Versuchen Sie immer noch, einen Tierarzt Augenarzt zu finden. Der Termin ist korrekt und deckt alle möglichen Ursachen für den Verlust des Sehvermögens ab. Eine Sache kann ich mit Sicherheit sagen - wenn degenerative Veränderungen in den Augen mit altersbedingten Veränderungen im Körper in Verbindung gebracht werden, dann wird es leider nicht funktionieren, die Vision zurückzugeben.

Hallo! Die Katze rötet regelmäßig den Schnitt des Auges, wenn es erscheint, schielt es dieses Auge, es gibt keine Schwellung und Tränen. Immer mit starken Teeblättern gewaschen, übergeben. Was zu tun ist, um dies vollständig nicht mehr erscheinen zu lassen?

Hallo! Nur ein paar Worte zu den verschiedenen Bieren, Tees, Chamomiles usw. - Spülen mit allen diesen Lösungen ist nur nach einer Tiefenfiltration durch 1-2 Watteplatten möglich. Die Quintessenz ist, dass die Lösungen selbst positiv auf den Zustand der Schleimhaut wirken, aber dann verbleiben Mikropartikel von Sediment auf der Oberfläche des Auges, die wiederum den Entzündungsprozess auslösen.

Was Sie tun müssen: Zeigen Sie das Tier im Idealfall dem Tierarzt, damit er das Auge sorgfältig auf Fremdkörper, Augenlider oder Dermoide hin untersucht. Wenn nicht, dann ist das Verfahren Standard: Wir waschen beide Augen mit gewöhnlichem kochendem Wasser oder mit Kochsalzlösung und lassen dann 1-2 Tropfen 4-5 mal täglich mit normalen Augentropfen tropfen: Levomycetin Auge (Mensch) oder Levomekol (Tierarzt). Allgemeiner Kurs - mindestens 10 Tage. Es ist notwendig, die versteckte Infektion ein für allemal zu entfernen, und die Symptome nicht zu entfernen.

Guten Tag! Helfen Sie mir bitte. Ich habe 2 Katzen. Beide haben Kätzchen zur Welt gebracht. Eine Katze begann plötzlich kahles Haar hinter den Ohren und den Verlust des dritten Jahrhunderts wie auf Ihrem Foto erscheinen. Die Kätzchen begannen, die Augen sauer zu machen. Gewaschene Kätzchen furatsilinom, alles ist gegangen. Sie hatten keine Zeit, die Katze zum Arzt zu bringen, wir lebten in einem Privathaus, die Katze ging spazieren und verschwand. Kätzchen fütterten eine andere Katze. Nun fing die zweite Katze gleich mit den Augen an, aber hinter den Ohren bisher nur ein kleiner Fleck ohne Haare. Eine Katze schielt Augen, 3 Augenlider sind sehr gut sichtbar. Ein Kätzchen hatte ein geschwollenes Auge und schloss sich. Eine Katze und ein Kätzchen wurden zum Arzt gebracht, sie sagte, dass sie ihnen Azithromycin geben sollen und das war's. Sag mir, ist es wahr?

Hallo! Auf dem Gesicht einer Art von chronischer Infektion, die direkt von allen Katzen "abmäht". Und die kahlen Stellen hinter den Ohren können mit vielen Gründen verbunden sein: eine Pfote reibt sich vor dem Hintergrund einer Erkrankung der Ohren, eines Pilzes, einer Versicolor, einer subkutanen Milbe usw. - hier ist es notwendig, dass der Tierarzt eine Inspektion durchführt.

Ohne topische Augenbehandlung gibt Azithromycin nichts nach innen. Übrigens ist es besser, Tetracyclin nach innen zu geben - wenn es plötzlich Chlamydien ist, die sich sehr ähnlich sind, dann sind es die Antibiotika der Tetracyclinreihe, die es nehmen. Der Verlust des 3. Jahrhunderts tritt gerade vor dem Hintergrund starker Infektionen auf. In den Augen müssen Sie antimikrobielle Tropfen tropfen. Und absolut jeder und in allen Augen, egal ob es sichtbare Läsionen gibt oder nicht. Nach dem Waschen der Augen mit dem gleichen Furazilinom tropfen Sie die Augentropfen mit Chloramphenicol (Veterinär, die Sie finden werden - mit ihm). Der erste Tag tropft stündlich, dann alle 2-3 Stunden, dann 4 mal am Tag, dann 3 mal am Tag und bis zu 14 Tage pro Kurs. Am Ende der Behandlung sollten die Tiere dem Tierarzt gezeigt werden, um ein Adenom des 3. Jahrhunderts auszuschließen, und es wäre schön, einen Abstrich für Chlamydien zu spenden. Wenn Sie nicht träge sind zu tropfen, wie es sein sollte, wird alles mit Augen in Ordnung sein.

Hallo! Die Katze ist 5 Jahre alt, vor ein paar Monaten erschien ein kleiner dunkelbrauner Fleck auf der Außenseite der Iris, der schien in ein paar Monaten leicht zugenommen zu haben. Kotu verursacht keine Unannehmlichkeiten, es gibt keine anderen "schlechten" Zeichen, Essen, Trinken, Laufen wie gewohnt. Was könnte es sein? Vielen Dank

Hallo! Es ist schwierig ohne Inspektion zu sagen. Ich nehme an, dass dieser Nävus eine Prise Pigment oder, in anderen Worten, das gleiche Muttermal ist, aber auf der Iris. Es kann angeboren sein, kann auf dem Hintergrund einiger hormoneller Veränderungen erscheinen. Es ist notwendig, einen Tierarzt aufzusuchen, wenn das "Muttermal" stark ansteigt oder andere Symptome der Gesundheit im Auge erscheinen.

Hallo! Kotu ist 5 Jahre alt. Vor einer Woche hat eine Enkelin (4 Jahre alt) einen Schnurrbart einer Katze geschnitten und gelesen, dass die Katze jetzt stressig ist, die Katze nicht gut isst und jetzt im rechten Auge auf der Iris braune Flecken auf dem Boden sind. Was kann es sein und was zu tun? Vielen Dank im Voraus.

Guten Tag. nahm eine erwachsene Katze (Alter-Halbjahr) von der Straße, mit Kätzchen... Farbe - balinesische, leuchtend blaue Augen. Kätzchen gefüttert. Die Katze wurde sterilisiert. Die Farbe der Iris änderte sich von blau nach gelb, aber nur ein Auge. Lähmung, es gibt keine Belmis. Was könnte es sein? Vielen Dank im Voraus

Hallo! Ich würde empfehlen, die Katze dem Augenarzt zu zeigen. Augenheilkunde ist eine komplexe Wissenschaft, ohne eine Inspektion, um eine Diagnose zu machen, ach, es wird nicht funktionieren. Eine ungleichmäßige Änderung der Augenfarbe bei einem erwachsenen Tier in einer kurzen Zeitspanne ist üblicherweise ein Anzeichen für eine bakterielle oder virale Pathologie. Meistens passiert dies bei Uveitis (innere Entzündung des Augapfels) oder zB bei VIC (virale Immundefizienz von Katzen). Aber auch eine genetisch bedingte Verletzung der Augenpigmentierung ist nicht ausgeschlossen. Ohne Überprüfung ist es sehr schwierig, etwas Spezifisches zu identifizieren. Bessere Rückversicherung für Ihre Tierklinik.

Hallo, bei dem kleinen Kätzchen begann das Auge zu trüben und der Augapfel hat zugenommen, es scheint, dass das Auge herausfallen könnte, was könnte es sein? Was zu behandeln?

Hallo! Sehr ähnlich der Entzündung des Augapfels. Aber bei unscharfen und mehrdeutigen Symptomen, wenn die genaue Diagnose nicht gemäß der Beschreibung gestellt werden kann, ist es gefährlich, die Behandlung zu verschreiben. Zeigen Sie das Kätzchen, wenn möglich, einem Spezialisten und je früher desto besser, denn Es besteht die Gefahr, die Augen zu verlieren.

Hallo! Bei der Katze (8 Jahre alt) wurde ein weißer Film im Augenwinkel sichtbar, das dritte Augenlid, wie ich aus dem Artikel verstand, nach dem Waschen der Augen wurde es kleiner, aber es ist seit etwa einer Woche nirgends verschwunden. Gleichzeitig mit dem Film trat Durchfall auf, Kohle wurde gegeben, alles verschwand, aber in den letzten zwei Tagen war die Nase immer warm oder heiß... Es schien nicht weh zu tun, aber es wurde schläfriger. Wir kommen erst in einer Woche zum Tierarzt. Was kann es sein und was kann man bisher machen?

Hallo! Dieser Zustand des Auges wird von einigen Infektionen der Katzen begleitet - virale oder bakterielle. Der Tierarzt wird die Art der Infektion während der Untersuchung bestimmen (es ist katastrophal schade, dass Sie nur in einer Woche zu ihm kommen).

Das Tier wird träge, indifferent und schläft meist mit zunehmender Körpertemperatur. Zu Hause, können Sie nur die Temperatur messen, und wenn es über 39 Grad ist, geben Sie dem Tier Antipyretikum (tolfined, loksikom - streng nach den Anweisungen für die Droge). Ich habe kein moralisches Recht, etwas anderes ohne Überprüfung zu ernennen.

Wie für das dritte Jahrhundert. Längere, unbehandelte Entzündungen können zu einem Adenom des 3. Jahrhunderts führen, daher sind neben dem Waschen auch antimikrobielle Augentropfen notwendig. Beginnen Chloramphenicol Augentropfen (vorzugsweise in einer Tierarznei Apotheke) und begraben in jedem Auge 1 Tropfen den ersten Tag jede Stunde, für die zweite - bis zu 7 mal, für die dritte und dann bis zu 10 Tage - 2-3 mal am Tag. Informieren Sie den Tierarzt darüber, wenn Sie einen Termin vereinbaren, damit er die notwendigen Anpassungen an der Behandlung vornehmen kann, wenn die Situation dies nach einer Untersuchung erfordert.

Hallo, sag mir bitte... Wir haben eine Perserkatze, er ist schon 18 Jahre alt. Vor zwei Jahren kam ein mit Blut gefüllter Knoten (wie eine Tüte) aus seinem rechten Auge. Sie hat ihm kein Unbehagen bereitet, aber erst vor zwei Monaten begannen diese Beulen weiter zu wachsen. Es sind bereits 3 von ihnen auf dem rechten Auge, und eines ist bereits auf der linken Seite erschienen. Wir haben Angst, ihn zum Augenarzt zu bringen, die Katze ist alt und erträgt alle Bewegungen extrem schlecht...