Katze Pyometra

Macht

Die Pyometra ist eine Ansammlung von eitrigem Exsudat in der Gebärmutter einer Katze. Alle Katzen leiden unter Pyometra - sowohl bei den Wöchnerinnen als auch bei den Wöchnerinnen.

Natürlich kann eine Katze nach der Sterilisation nicht an Pyometra erkranken, wenn beide Eierstöcke zusammen mit dem Uterus der Katze entfernt wurden. In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung von Pyometra kann zu schweren septischen Komplikationen und sogar zum Tod der Katze führen.

Ursachen von Pyometra bei Katzen

Das Auftreten von Pyometra bei einer Katze kann eine Reihe von Faktoren auslösen:

  • Verletzungen bei der Geburt, Lieferung in nicht sterilen Bedingungen, unter Verletzung der Regeln der Asepsis und Antisepsis.
  • Hormonelle Ovarialfunktionsstörung. Es entwickelt sich bei Katzen aufgrund des hohen Progesteron- und Östrogenspiegels im Körper der Katze, es kann sich entwickeln, wenn Medikamente aus Östrus (Kontrazex, Anti-Sex) usw. eingenommen werden. Bei hormoneller Dysfunktion entwickelt die Katze eine Drüsen-zystische Hyperplasie des Endometriums, begleitet von dem Auftreten von Zysten. Es kommt zu einer Schwächung der Abwehrkräfte und die Katze entwickelt Pyometra.
  • Entzündung des Urogenitalsystems (Zystitis, Vaginitis, Zervizitis, Endometritis), bei der der Entzündungsprozess aus den unteren Teilen des Sexualapparats in die Gebärmutterhöhle eintritt.
  • Unkontrollierte Paarung, Paarung mit ungetesteter Katze.
  • Infektiöse und invasive Krankheiten, Krankheitserreger, die das Endometrium der Katze beeinflussen (Chlamydien bei Katzen).

Anzeichen einer Pyometra in einer Katze

Pyometers bei Katzen können offen und geschlossen sein.

Bei offenem Pmometer ist der Zervikalkanal offen und der eitrige Inhalt rosa oder braun wird in großen Mengen aus der Vulva ausgeschieden. Nach dem Hinlegen hinterlässt die Katze weißliche Flecken auf der Einstreu, die Körpertemperatur steigt um 1 -1,5 ° C. Die kranke Katze hat Durst, vollständigen und teilweisen Appetitverlust, Magen-Darm-Trakt (Katzen-Durchfall) und häufiges Wasserlassen erhöht. Der Hund leckt alle 20-30 Minuten seine Genitalien.

Bei dem geschlossenen Pyme- meter gibt es bei äußerer Untersuchung keinen Ausfluss, weil der Gebärmutterhals ist geschlossen. In der Gebärmutter kommt es zur Ansammlung von eitrigem Exsudat, was zu einer Vergiftung des Körpers führt. Die Temperatur des Körpers steigt um 1-2 ° C, die Katze hat keinen Ausfluss aus den äußeren Geschlechtsorganen, der Durst ist stark erhöht, der Appetit ist verloren, der Allgemeinzustand verschlechtert sich schnell. Die Aktivität des Magen-Darm-Trakts ist gestört - Durchfall tritt auf. Die Niederlage des Urogenitalsystems wird durch häufiges Urinieren begleitet. Der Bauch der Katze bei Palpation ist vergrößert und eng. Die Katze entwickelt eine Vergiftung des Körpers, die Atmung wird hart, es gibt keine Reaktion auf äußere Reize.

Bei einzelnen Katzen kann die Entwicklung von Pyometra sehr schnell erfolgen, und die Katze stirbt vor dem Auftreten der für Pyometra typischen Symptome. Die Menge von eitrigem Exsudat in der Gebärmutter kann in zwei Tagen einen Liter erreichen, dünne Schichten der Gebärmutter halten dem Druck nicht stand, und Eiter wird mit der Entwicklung von eitriger Peritonitis in die Bauchhöhle freigesetzt.

Diagnose Pyometra

Die Diagnose auf pyometra Veterinär-Spezialisten stellen komplex. Wenn die ersten Anzeichen von Pyomexen auftreten, sollten Katzenbesitzer sofort in eine Tierklinik gehen, wo sich Tierarztspezialisten einer erkrankten Katze einer klinischen Untersuchung unterziehen, eine Ultraschalluntersuchung wird durchgeführt - auf der der Uterus stark vergrößert mit verdickten Wänden und Zysten aussehen wird. Ein Bluttest wird durchgeführt. Bei Pyometra zeigt das Blut Leukozytose, Leukozytenverschiebung nach links, Hyperproteinämie, Hyperglobulinämie, der Harnstoffgehalt erreicht 300 mg.

Behandlung von Pyometra bei Katzen

Trotz der Tatsache, dass einige Besitzer kategorisch gegen die operative Entfernung der Gebärmutter und Eierstöcke sind, ist diese radikale Methode der Behandlung von Pyometra die optimale Behandlungsmethode, die das Leben Ihres Haustieres retten kann. Während der Operation entfernt der Tierarzt die Gebärmutter vollständig mit Eiter, der sich in den beiden Eierstöcken angesammelt hat.

Die Prognose für diese Behandlungsmethode ist günstig.

Eine konservative Behandlungsmethode ergibt erst bei der Entwicklung der Pyometra bei einer Katze und bei der Erhaltung des Nachwuchses ein positives Ergebnis. Das Ziel der konservativen Behandlungsmethode ist es, eitriges Exsudat aus der Gebärmutter zu entfernen, pathogene Mikroflora, die in der Gebärmutter verbleibt, zu unterdrücken und die körpereigenen Abwehrkräfte der kranken Katze zu erhöhen. Auf dieser Grundlage verschreiben Tierärzte einer Katze mit Pyometra die folgenden Medikamente;

  • Um eitriges Exsudat aus der Maca-Höhle zu entfernen, injiziert man der Katze Medikamente, die eine Kontraktion der Uterusmuskulatur verursachen - Oxytocin oder eine der Prostaglandin-Präparate. Wenden Sie sie mit großer Sorgfalt an. Überdosierung kann zum Gebärmutterruptur und zur Entwicklung einer eitrigen Peritonitis führen.
  • Intramuskuläre Verabreichung von Antibiotika (Thelan, Gentamicin, Ceftriaxon, etc.).
  • Zur Verbesserung der Immunität der kranken Katze werden Immunmodulatoren und Ribotan verschrieben.

Die Prognose für die konservative Behandlung von Pyometra ist vorsichtig.

Nach der Operation für eine Katze sorgen

Nach der Operation (Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke) benötigt Ihr Haustier angemessene Pflege. Bei der Pflege ist es notwendig:

  • Um einer Katze eine postoperative Decke zu legen (manchmal wird sie in einer Tierklinik gemacht), damit die Katze keine postoperativen Stiche quetscht oder plätschert.
  • Überprüfen Sie die chirurgische Naht täglich. Wenn Rötung oder Entzündung an der Nahtstelle auftritt, muss die Katze in der Tierklinik, in der die Operation durchgeführt wurde, gezeigt werden.
  • Trotz der Tatsache, dass die Katze nach der Operation keinen Appetit hat, sollte das Wasser der Katze frei verfügbar sein.
  • Einer Katze wird eine spezielle tierärztliche Diät (Pastete) oder Hühnerbrühe mit Hackfleisch nach der Operation verschrieben. Um die Katze zu füttern, muss es weich und halbflüssig sein.
  • Bei einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit der Katze muss dem Tierarzt angezeigt werden.

Prävention von Pyometra bei Katzen

Die einzige zuverlässige Möglichkeit, Pyometra bei einer Katze zu verhindern, besteht darin, die Katze zu sterilisieren (sterilisieren). Dieser Vorgang wird vorzugsweise in einem frühen Alter (nach dem ersten Erhitzen) durchgeführt.

Für den Fall, dass Ihre Katze züchtet und nicht sterilisiert werden kann, müssen Sie regelmäßige Untersuchungen und Untersuchungen in Ihrer Tierklinik durchführen. Vermeiden Sie die Ursachen, die zu Pyometra bei Katzen führen, einschließlich der Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva bei Katzen. Vor dem Ausführen immer Partner überprüfen. Rechtzeitige Impfung von Katzen gegen Infektionskrankheiten. In einigen Fällen empfehlen Tierärzte die Verwendung von antibakteriellen und hormonellen Medikamenten zur Prävention von Pyometra.

Symptome und Behandlung von Pyometra bei Katzen

Eine der gefährlichsten und vor allem schwer zu diagnostizierenden Krankheiten bei Katzen ist eine komplexe Pathologie - Pyometra. Symptome und Behandlung von Pyometra bei Katzen ist auch ziemlich komplex. Meistens ist eine sofortige Intervention durch einen Tierarzt erforderlich - oft die einzige Möglichkeit, das Leben eines Haustieres zu retten. Wenn die Katze nicht sterilisiert wird, müssen Sie besonders aufmerksam auf ihren Zustand achten und alle Veränderungen, die mit dem Haustier auftreten, aufmerksam verfolgen.

Pyometra ist eine eitrige Entzündung der Gebärmutter bei einer Katze. Ansonsten wird dieser gefährliche Zustand als eitrige Endometritis bezeichnet. Aus dem Namen wird deutlich, dass das Endometrium, die innere Oberfläche des Uterus, sich entzündet und anfängt zu eitern, wobei man anmerken muss, dass es zwei Hauptformen des Krankheitsverlaufs gibt:

  • Öffnen In diesem Fall erweitert sich der Gebärmutterhals, der Eiter beginnt herauszukommen. Wenn die Pyometra einen offenen Charakter hat, dann kann dies als ein echter Erfolg für den Katzenbesitzer angesehen werden, da es in diesem Fall viel einfacher ist, die Symptome der Pyometra zu bemerken und dem Haustier schnell zu helfen.
  • Geschlossen. In dieser Situation "bläst" der Eiter die Gebärmutter buchstäblich von innen auf, bleibt aber darin und kommt nicht heraus. Für den Katzenbesitzer wird es viel schwieriger, die Pyometra zu diagnostizieren - aber es ist auch möglich.

Zuvor glaubten Tierärzte, dass Pyometra nur bei Katzen im Alter auftreten kann, die nie im Leben geboren haben. Heute jedoch sagen Tierärzte das Gegenteil: absolut jede Katze, jung oder alt, kann krank werden.

Die einzigen Ausnahmen sind sterilisierte Katzen, bei denen beide Eierstöcke entfernt wurden. In diesem Fall ist die Krankheit für sie nicht gefährlich. In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, das Tier zu sterilisieren, wenn Sie es nicht als Zuchtproduzent verwenden wollen.

Warum entsteht Pyometra?

Am häufigsten kann Pyometra bei Katzen aus folgenden Gründen auftreten:

  1. Es gab ein hormonelles Versagen im Körper eines Haustieres;
  2. Eindringen pathogener Bakterien in die Gebärmutter (oft nach der Geburt, wenn die Gebärmutter geöffnet ist);
  3. unangemessene oder unvollständige Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems, insbesondere Endometritis;
  4. Einnahme von Medikamenten mit Hormonen, die notwendig sind, um Östrus bei einer Katze zu unterdrücken (zum Beispiel Geschlechtssperre, Gegenbiss und andere publizierte Mittel);
  5. häufige und unkontrollierte Paarung, gelegentliche Paarung mit Straßen- und anderen Katzen, deren Gesundheitszustand unbekannt ist;
  6. Mangel an notwendigen sanitären Bedingungen während des Östrus, Paarung, Schwangerschaft und Geburt bei einer Katze.

Einige Tierärzte stellen fest, dass eine der Ursachen von Pyometra bei Katzen ein geschwächtes Immunsystem sowie der Mangel an essentiellen Substanzen, Vitaminen und Mineralstoffen in ihrem Körper ist - aus diesem Grund kann er der Entwicklung von pathogenen Bakterien in der Gebärmutter nicht standhalten.

Nicht nur bei Katzen während des Östrus, sondern auch bei Katzen nach der Geburt von Kätzchen sowie bei trächtigen Haustieren beginnt Pyometra sich zu entwickeln, wenn Bakterien in die Gebärmutter eindringen. In diesem Fall sterben die Kätzchen garantiert, aber rechtzeitige Hilfe für die Katze kann eine Chance für ihre Rettung geben. Daher ist es während der Schwangerschaft wichtig, Ihr Haustier so genau wie möglich zu beobachten, um die ersten Symptome der Krankheit nicht zu übersehen.

Symptome von Pyometra bei Katzen

Meistens treten die ersten Symptome von Pyometra erst nach 2 Wochen - 1 Monat ab dem Zeitpunkt der Infektion in der Gebärmutter auf. Pyometra zeichnet sich im Allgemeinen durch folgende Symptome aus:

  • die Temperatur der Katze steigt allmählich oder ziemlich plötzlich an;
  • sie fängt an, häufig zu lecken, manchmal mit einer kahlen Stelle auf ihrem Mantel;
  • die Katze wird sehr apathisch, verliert das Interesse am Essen, aber trinkt viel - oft mehr als sonst;
  • Fieber erscheint, die Katze beginnt zu frieren;
  • das Tier besucht oft das Tablett - oft uriniert, oft tritt Durchfall auf;
  • Das Atmen wird schnell und schwer.

Wenn die Pyometra offen ist, kann man sie oft auf der Einstreu, auf dem Bett sehen und überall wo die Katze liegt, der blutige Ausfluss eines bräunlichen Farbtons - dies wird auch ein Symptom der Krankheit. Wenn die Pyometra geschlossen ist, "schwillt" der Bauch der Katze dramatisch an, da während der Schwangerschaft dicht wird, schwellen die Schamlippen an. Manchmal ist es ein Schwangerschaftssymptom und keine gefährliche Krankheit.

Bei den ersten Symptomen von Pyometra sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden, der Ihnen eine qualifizierte Behandlung von Pyometra bei Ihrem Haustier vorschreibt.

Pyometra ist eine Krankheit, die oft zum Tod führt. Manchmal entwickelt sich der Besitzer völlig unbemerkt, bis die Katze plötzlich sehr krank wird. Wenn Sie auf die Symptome von Pyometra nicht achten oder den Besuch beim Arzt verzögern, kann der mit Eiter gefüllte Uterus brechen und die Katze stirbt durch die Eiterabsonderung in die Bauchhöhle.

Die Diagnose von Pyometra beim Tierarzt erfordert eine Ultraschalluntersuchung. Der Uterus auf dem Ultraschall wird vergrößert, mit verdichteten Wänden und Zysten auf seiner Oberfläche, im Inneren wird es mit Eiter gefüllt. Bei der Palpation wird das Symptom der Pyometra das unruhige Verhalten der Katze sein, aufgrund der Tatsache, dass, wenn Sie auf den Bauch drücken, Unbehagen oder sogar Schmerzen fühlen.

Behandlung von Pyometra mit Medikamenten

Die Behandlung von Pyometra bei Katzen erfordert meistens eine Operation, die die vollständige Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter einschließt - in der Tat die entzündeten Organe. In einigen Fällen ist dies die einzige Möglichkeit, dem Haustier zu helfen.

Die medikamentöse Behandlung einer Katze besteht darin, Medikamente einzunehmen, die helfen, den Eileiter der Katze von Eiter zu befreien, das Immunsystem der Katze zu stärken und den Entzündungsprozess selbst zu stoppen. Am häufigsten verschreiben Tierärzte die folgenden Medikamente:

  • Oxytocin;
  • Antibiotika (am häufigsten Ceftriaxon);
  • Amoxicillin;
  • Brullomitsin und andere Mittel.

Die Dosierung kann ausschließlich von einem Tierarzt ausgewählt werden. Er wird den Behandlungsverlauf überwachen und gegebenenfalls anpassen.

Eine medikamentöse Behandlung wird nur dann verschrieben, wenn es wichtig ist, die Vermehrungsfähigkeit des Tieres zu erhalten. Diese Lösung hat jedoch ihre eigenen Eigenschaften:

  • medikamentöse Therapie zumindest in der Hälfte der Fälle lindert Pyometra nicht vor Rückfällen;
  • bei geschlossenem Fluss der Pyometra übersteigt die Heilungschance der Katze 40% nicht;
  • In Zukunft hat das Tier oft Probleme mit der Fortpflanzung: Die Chance, die Schwangerschaft und die Geburt erfolgreich zu überstehen, wird mindestens zwei Mal reduziert.

Die medikamentöse Behandlung gilt nicht als die harmloseste. Außerdem ist es nicht immer erlaubt (nur bei einem unkomplizierten Verlauf der Erkrankung) und führt nicht immer zu den gewünschten Ergebnissen.

Chirurgische Behandlung und postoperative Pflege

Es wurde klinisch bewiesen, dass eine Operation die effektivste Methode zur Behandlung von Pathologie ist.

Chirurgische Behandlung ist in der Tat Sterilisation, wenn das Tier seine Genitalien hat: die Eierstöcke und die Gebärmutter. Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung entdeckt wird, wird die Operation nicht schwieriger sein als die herkömmliche Sterilisation. Wenn die Diagnose bereits bei einem schwer erkrankten Tier gestellt wurde, erfordert die chirurgische Behandlung viel mehr Geschick des Chirurgen. Dennoch erhöht nur eine Operation die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung auf 90-100%.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und verursacht keine Unannehmlichkeiten für die Katze. Die Narbe nach dem Eingriff übersteigt selten 2-3 cm, und sie wächst sehr schnell und bequem für das Tier. Häufig werden nach der Operation Antibiotika und Immunmodulatoren verschrieben, um die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern.

Nachsorge für eine Katze ist wie folgt:

  • täglich den Zustand der Naht überwachen, ggf. antiseptische Behandlung;
  • die Katze mit ständigem Zugang zu Trinkwasser und einer ausgewogenen Ernährung, weiche und leicht verdauliche Nahrung versorgen;
  • folgen Sie der Katze am Tag nach der Operation: Beim Verlassen der Anästhesie kann das Tier verletzt werden, weil die Koordination der Bewegungen gestört wird.

Wenn die Naht nass wird, nicht gut heilt, oder noch mehr unangenehm riecht, muss das Tier sofort zum Tierarzt transportiert werden, um die Infektion und das Auftreten neuer Entzündungen nicht zu verpassen.

Es sollte beachtet werden, dass der einzige Weg zum 100% igen Schutz vor Pyometra die Sterilisation der Katze ist. Wenn es keine Möglichkeit oder keinen Wunsch gibt, die Katze zu sterilisieren, sollte der Zustand der Gebärmutter des Tieres jährlich mittels Ultraschall überwacht werden.

Pyometra bei Katzen: Symptome und Behandlung

Katzen haben die Menschheit mit ihrer Anmut und Zärtlichkeit längst erobert. Sie leben in allen Ecken unseres Planeten. Egal was sie über Hundefreundlichkeit und Loyalität sagen Hundezüchter und Katzen sind immer noch die häufigsten vierbeinigen Haustiere auf der Erde. Diese Schöpfung ist sanft, liebevoll und völlig autark, die Pflege für ein solches Tier ist minimiert und verursacht keine großen Probleme. Vielleicht ist die einzige Eigenschaft der Katzenfamilie, die Schwierigkeiten verursachen kann, ihre Fortpflanzungsfunktion. Während der Pubertät fangen junge Robben an, das Territorium zu markieren und übermäßige Beweglichkeit zu zeigen. Bei Katzen passiert alles etwas anders, obwohl sie das Territorium nicht markieren, sie verhalten sich beim Einsetzen des Östrus ziemlich laut.

Die Katze macht laute, gutturale Laute, die die ganze Nachbarschaft über die Tage der "Katzenhochzeit" benachrichtigen und ihren liebevollen Besitzern schlaflose Nächte bescheren. Aber das ist nicht das einzige Problem, dem sich Schnurren stellen können. Fortpflanzungsorgane bei Katzen sind sehr anfällig und können leicht gynäkologische Probleme bekommen. Pyometers bei Katzen ist eine der häufigsten und ernstesten. Jeder Züchter schnurrender Schönheiten wird sicherlich wissen müssen, was es ist, was es bedroht und wie es vor seinem Liebling zu schützen ist.

Was ist gefährlich Pyometra

Bei Katzen ist Pyometra ein pathologischer Prozess, der in der inneren Auskleidung der Gebärmutter des Tieres auftritt. Dies ist eine Art von chronischer eitriger Endometritis. Die Krankheit ist äußerst ernst und eine Bedrohung für das Leben. Die Pyometra einer Katze kann sich unabhängig von der Rasse, dem Alter oder der Anzahl erfolgreicher Paarungen entwickeln. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass nur Erwachsene oder gebärende Tiere krank sind, aber in Wirklichkeit ist dies nicht der Fall. Nur diejenigen, die sich einer Sterilisation unterzogen haben, also Katzen, denen Fortpflanzungsorgane, die Eierstöcke und die Gebärmutter fehlen, haben eine lebenslange Immunität gegen diese Krankheit. Pyometra - eine Krankheit, die völlig unbemerkt auftreten kann. Aber in einem Moment entwickelt es sich schnell, und das Tier kann in wenigen Stunden sterben - das ist die List der Krankheit.

Wie entsteht

Eine Katze Pyometra kann aus einer Vielzahl von Gründen entwickeln. Eine der häufigsten Erkrankungen sind Hormonstörungen und Infektionskrankheiten. Der Grund können verschiedene Pathologien der inneren Geschlechtsorgane, schwierige Geburt, sowie ihr Verlauf unter nicht sterilen Bedingungen sein. Eine Pyometra bei Katzen kann auch aufgrund von Krankheiten und entzündlichen Prozessen anderer innerer Organe des Urogenitalsystems auftreten - eine Infektion kann leicht in die Gebärmutter wandern. Endometritis kommt von einer Vielzahl von Bakterien, so dass Sie die Gesundheit der strickenden Katzen überwachen müssen. Wenn der Entzündungsprozess beginnt, wird Eiter in der Gebärmutter der Katze gebildet. Seine Ansammlung erfolgt schnell, der Uterus dehnt sich zu enormer Größe aus, seine Wände können nicht standhalten - es kommt zu einem Bruch und die Flüssigkeit dringt in die Bauchhöhle ein. In diesem Fall kann das Speichern des Tieres oft fehlschlagen.

Über die Gefahren von Verhütungsmitteln

Besitzer von Katzen sollten sich darüber im Klaren sein, dass alle Verhütungsmittel auf der Verwendung von Hormonen basieren. Die Reaktion jedes Tieres auf ihre Einführung kann völlig anders sein. Wenn eine Katze solche Medikamente für mehrere Jahre ohne Konsequenzen für ihre Gesundheit nehmen kann, kann eine andere Hormonstörung von einer einzelnen Verwendung erfahren. Unter der Wirkung von Drüsenhormonen produzieren Katzen eine übermäßige Menge an Sekretion, es sammelt sich in der Gebärmutter, und der Eintritt von pathogenen Mikroflora kann den Entzündungsprozess auslösen, aufgrund dessen Pyometra auftreten wird. Bei einer Katze können die Symptome träge sein und bereits in der letzten Phase auftreten. Es ist äußerst wichtig, die Krankheit so früh wie möglich zu erkennen. In diesem Fall können Sie auf ein glückliches Ergebnis zählen und das Leben des Tieres retten.

Symptome

Es gibt gewisse allgemeine Anzeichen dafür, dass sich die Pyometra in einem Tier zu entwickeln beginnt. Bei einer Katze sind die Symptome durch eine Verschlechterung des Allgemeinzustandes gekennzeichnet, das Tier ist apathisch, spielt nicht, liegt mehr. Die Körpertemperatur der Katze steigt an, das Wasserlassen nimmt zu, der Appetit verschwindet und es kann zu Erbrechen kommen. Die Katze trinkt viel Wasser, verliert schnell an Gewicht. Wolle sieht langweilig und ungesund aus. Eine Pyometra bei Katzen wird durch visuelle Untersuchung festgestellt: das Abdomen ist stark vergrößert, es wird schmerzhaft. Die Katze leckt oft, starker vaginaler Ausfluss mit stinkendem Geruch erscheint, ihre Farbe kann hell oder dunkelbraun sein. Bei dem geringsten Verdacht sollten Sie die Katze sofort einem Spezialisten zeigen.

Eine Diagnose stellen

Eine eindeutige Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden. Eine vollständige Untersuchung und Abtastung des Uterus. Wenn es vergrößert ist und Verdacht auf Pyometra besteht, wird eine Ultraschalluntersuchung angezeigt. Dies sind die grundlegenden Schritte zur Erkennung von Pyometra bei Katzen. Symptome und Behandlung sind eng miteinander verbunden: Wenn der Entzündungsprozess im Anfangsstadium, kann es empfohlen werden, Medikamente. Wenn die Pyometra läuft, ist die einzige wirksame Behandlung in dieser Situation eine Notoperation.

Behandlung

Auf keinen Fall darf man sich der Diagnose und Selbstbehandlung unterziehen - es ist eine ernsthafte Erkrankung! Nur ein qualifizierter Spezialist sollte alle möglichen Studien durchführen, auf deren Grundlage die Diagnose "Pyometra" bei Katzen gestellt wird. Symptome und Behandlung in der Anfangsphase geben mehr Hoffnung auf Genesung.

Medikamente wie Oxytocin und Prostaglandin werden verwendet, um Kontraktion und Dilatation des Gebärmutterhalses zu verursachen. Dies führt zu seiner Freisetzung von Eiter.

Wie für Antibiotika, sollten sie vom Arzt ausgewählt werden, nachdem Laboraussaat von vaginalem Ausfluss von einer Katze durchgeführt hat und zu welchem ​​Medikament die Mikroflora am empfindlichsten ist.

Bei der Behandlung von Pyometra bei Katzen zeigte sich Brullomycin gut. Es wird intramuskulär in 0,2-0,3 ml dreimal täglich verabreicht. Die Behandlung dauert 2-3 Wochen. Kloprostenol wird ebenfalls (5 & mgr; g pro 5 kg Tiergewicht subkutan) mit Amoxicillin (20 mg pro 1 kg Körpergewicht intramuskulär) verwendet. Der erste wird für drei Tage verwendet, der zweite - für eine Woche.

Als wirksamer gilt die Therapie, wenn die Katze zusammen mit Antibiotika Immunmodulatoren (Immunofan, Ribotan) und Vitamine erhält.

Vielleicht wird der Tierarzt die Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke empfehlen, auch wenn die Pyometra gerade erst begonnen hat sich zu entwickeln. Dies ist der effektivste Weg. Die medikamentöse Behandlung ist nur in 15% der Fälle weniger wirksam und wirksam, sie garantiert nicht, dass nach einem anderen Östrus pyometra nicht wieder erscheinen wird. Wenn Ihre Katze keinen Zuchtwert hat, ist es besser, der Operation zuzustimmen. Sie schützen sie und sich selbst vor möglichen Problemen in der Zukunft.

Prävention

Wenn Ihr Haustier noch nicht sterilisiert wurde oder einen Stammeswert hat, sollte auf seine Gesundheit geachtet werden. Eine Krankheit ist immer leichter zu verhindern als zu heilen und die Folgen zu bekämpfen. Machen Sie es sich zur Regel, regelmäßig einen Tierarzt aufzusuchen. Denken Sie daran, dass Immunität ein Wächter der Gesundheit ist, daher müssen eine gute Ernährung und Vitamine in der Ernährung vorhanden sein. Während der Zeit des Östrus versuchen Sie, das Schnurren vor Stress zu schützen und achten Sie auf die Wahl eines potentiellen "Bräutigams". Verwenden Sie Verhütungsmittel mit äußerster Vorsicht und halten Sie sich strikt an die Empfehlungen. Achten Sie auf Ihren Liebling, weil viele Krankheiten das Auftreten solcher Krankheiten wie Pyometra bei Katzen verursachen können. Die Behandlung verschiedener Erkrankungen sollte unter strikter Einhaltung der Anweisungen des Arztes beendet werden. Wenn bei Ihrer Katze Pyometra diagnostiziert wurde, beginnen Sie sofort mit einer intensiven Therapie! Dies ist eine sehr komplexe Krankheit, aber wenn Sie rechtzeitig Hilfe suchen, kann das Ergebnis ziemlich gut sein.

Katze Pyometra: Symptome und Behandlung

Wie erkennt man Pyometra?

Pyometra Behandlung

Prävention

  • wenn das Haustier nicht sterilisiert ist, ist es notwendig, den Tierarzt jährlich für eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter zu besuchen;
  • Es ist unmöglich, Hormone unkontrolliert zu verwenden, die Perioden des Östrus zu verschieben oder den Östrus zu stoppen;
  • während des Östrus ist es sehr unerwünscht, an Ausstellungen teilzunehmen;
  • Es ist möglich, eine Katze nur mit bewährten Herstellern zu stricken, nachdem die Zertifikate gelesen wurden, die bestätigen, dass die Katze keine genitalen Infektionen hat;
  • Jede uncharakteristische Entladung aus der Vulva des Tieres ist ein Grund für die sofortige Behandlung der Klinik.

HINTERGRUND MEHR VON AUTOR

5 Kommentare

Der Artikel ist gut. Entworfen für Haustierinhaber.

Guten Tag. Vielleicht wird jemand von meiner Erfahrung profitieren, besonders diejenigen, die gegen abdominale Operationen bei Katzen sind (es gibt Beispiele für Tod). Douching - eine Spritze durch den Katheter mit einer schwachen Lösung von Mangan, Furacelina, die Einführung in die Vagina von Kerzen mit Syntomycin (spalten die Kerze in kleine Segmente) und das Antibiotikum mit verlängerter Wirkung von Amoxicin mit dem Vitaminkomplex. (Behandlung für mindestens eine Woche)

Flemoxin 125 2 mal täglich für 7 Tage. Schneiden der Katze, besonders in der Zeit - Barbarei. Und was, wenn es einen Rückfall geben könnte? Niemand ist gegen Rückfälle versichert. Auch innerhalb von 7 Tagen behandeln. Meine Katze hatte drei Rückfälle, der erste in 4 Jahren, jetzt ist sie 15 Jahre alt, lebt und wohlauf.

Ich bestätige die Richtigkeit des Artikels. Das erste Mal, dass eine Katze mit Medikamenten geheilt werden kann, aber wenn es nicht das erste Mal ist, dann rette das Leben der Katze, habe eine Operation.

Vetbitsin-3 ist eine sehr effektive Sache für genitale Infektionen, Eiterungen, Eiterungen nach erfolglosen Operationen bei Katzen. Nicht eine Katze gerettet, als Tierärzte zu schlafen sagten. Es schmerzt dreimal in 2 Tagen. Es steht in Vetaptekah und Tierhandlungen 15-20p Flasche. Eine Flasche Veterinär wird mit 5 ml Wasser zur Injektion verdünnt, nicht mehr als 1 ml wird gestochen (weil das Ding stark ist) wurde gestochen, nach 2 Tagen noch einmal injiziert und so bis zu 3 mal. Die Flasche, die einmal verdünnt wurde, wird verworfen, jedes Mal, wenn eine frische Flasche für die Injektion verdünnt wird. Es wirkt langsam, aber das Ergebnis macht sich normalerweise im Laufe des Tages nach einer Injektion bemerkbar. Es gibt keine Notwendigkeit, andere Antibiotika und Stich zu geben, können Sie sogar die Gamavit durchbohren, um den Körper zu stärken. Vielleicht jemand nützlichen Rat. Die einzige Sache in der Ukraine ist, solch eine Droge leider nicht zu verkaufen, aber in Russland ist es.

Pyometra (Entzündung der Gebärmutter) bei Katzen

Pyometra - eitrige, entzündliche Erkrankung, die in der Gebärmutter lokalisiert ist. Sein Hauptmerkmal ist eine reiche Ansammlung von Eiter in der Gebärmutter aufgrund von Bakteriämie des Endometriums. Meistens sind Erkrankungen der Geschlechtsorgane bei Katzen hormonabhängig, was die Entwicklung der Krankheit erklärt.

Es basiert auf erhöhter Schleimproduktion aufgrund hoher Dosen von Östrogen und Progesteron. Jeder Zyklus "attackiert" die Endometriumschleimhaut ohne das Auftreten einer Schwangerschaft und bereitet so günstige Bedingungen für die Entwicklung der pathologischen Flora vor.

In der Natur existiert ein solcher Prozess nicht, Pyometra ist eine Erkrankung ausschließlich domestizierter Tiere. Anhaltende Sekretion von Hormonen ohne Beginn der Befruchtung, führen zu zystischen Veränderungen in der Gebärmutter, und später pathogene Organismen sind hauptsächlich aus der Scheide angesiedelt, obwohl es eine Möglichkeit der Metastasierung mit dem Blut von anderen Organen und Geweben gibt.

Gründe

  1. Der wichtigste ätiologische Faktor bei der Entwicklung von Pyometra ist Escherichia coli. Es ist dieses konditionell pathogene Bakterium, das in den meisten Fällen als Grundlage für die Entwicklung von eitrigen Entzündungen im Uterus dient.
  2. Häufiger Einsatz von Hormonpräparaten zur Regulierung der sexuellen Aktivität ist auch ein führender Faktor, der zu der Krankheit führt.
  3. Hormonelle Störungen, ausgedrückt in Hyperprogesteronämie und reduziertem Immunschutz der Geschlechtsorgane.
  4. Sorglosigkeit der Katze, besonders während des Östrus.
  5. Nichteinhaltung der Sterilität beim Ablammen.
  6. Das Vorhandensein von entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses oder der Eierstöcke.

Meistens tritt Pyometra bei Katzen im Alter von 5 Jahren zur Geburt auf und über 3 Jahre alt - ohne Lammen.

Außerdem kann Pyometra als Komplikation nach der Geburt auftreten. Vor allem, wenn sie mit einer geschwächten Arbeitstätigkeit fortfuhren. Auch das Auftreten von eitrigen Entzündungen ist möglich mit Aborten (wenn die Katze die Schwangerschaft mit der Resorption des Fötus in der Höhle unterbricht), Verletzungen der Beckenknochen und einem Tumor, der den Gebärmutterhals bedeckt.

Symptome

Die Hauptbedingungen für das Auftreten von Pyometra sind 2 bis 4 Wochen nach dem Östrus, während der Schwangerschaft oder unmittelbar nach der Geburt.

Klinisch wird Krankheit in zwei Formen unterteilt, die sich in der Schwere unterscheiden:

  • Geschlossen - läuft mit einem geschlossenen Gebärmutterhals ab.
  • Offen - in der Gebärmutter gibt es Zugang durch den Hals.

Die schwerste Form ist geschlossen. Es ist kompliziert durch die Tatsache, dass sich eitrige Massen in der Höhle ansammeln, wo sie im Laufe der Zeit beginnen, durch die Wände zu lecken, was eine Septikämie und Intoxikation verursacht.

Für die geschlossene Form ist charakteristisch:

  1. Apathie, depressiver Zustand, Schläfrigkeit.
  2. Fieber.
  3. Zunehmender Durst vor dem Hintergrund einer allgemeinen Intoxikation sowie Schädigung der Toxine des endokrinen, renalen und zentralen Nervensystems.
  4. Polyurie - vermehrte Urinbildung durch toxische Schädigung des Nierenparenchyms. Auch eitrige Entzündungen können die für die Diurese verantwortlichen Zentren betreffen.
  5. Anorexie - eine vollständige Abstoßung von Nahrung, die schnell zu Gewichtsverlust und Erschöpfung des Tieres führt.
  6. Abdomen des Abdomens - es vergrößert sich stark in der Größe aufgrund eines Anstiegs der Gebärmutter selbst mit eitrigen Massen, sowie anhaftender Aszites.

Ein solcher Prozess kann durch Ruptur der Uteruswand durch Überdehnung und Massenfreisetzung von Toxinen ins Blut (Sepsis) erschwert sein. Die Lücke ist von einem Schock begleitet.

In offener Form sind die hauptsächlichen klinischen Anzeichen das Vorhandensein von Ausfluss aus dem Genitaltrakt. Sie können eitrig sein - mit einem reichen Gehalt an Eiter und Schleim, haben eine dicke Textur, mit einem unangenehmen Geruch, eine weiße Farbe. Es ist auch die Auswahl von Blutsekreten mit einer flüssigen Konsistenz möglich.

Zur gleichen Zeit ist die Katze ständig unruhig und leckt ständig den Bereich der äußeren Geschlechtsorgane. Sie können auch Spuren auf den Möbeln, Bettwäsche oder Boden sehen. Das Haustier kann einen leichten Anstieg der Körpertemperatur, Appetitlosigkeit, Lethargie haben.

Diagnose

Bei Verdacht auf eine Entzündung ist ein guter initialer Bluttest eine gute initiale Diagnosemethode. Bei Pyometra wird die Anzahl der Leukozyten einfach außerhalb der Skala liegen.

Beim Abtasten kann der Tierarzt eine Zunahme der Gebärmutter feststellen, jedoch nur bei geschlossener Form. Offene Pyometra fließt mit geringen Verdickungen der Wände.

Aufgrund von toxischen Nierenschäden sind Veränderungen in der allgemeinen Urinanalyse durch eine Abnahme der Dichte gekennzeichnet.

Die Biochemie zeichnet sich durch einen erhöhten Gehalt an Proteinen und Globulinen aus, eine Erhöhung von ALT und AST - meist vor dem Hintergrund einer Blutinfektion.

Die hauptsächliche diagnostische Methode ist Ultraschall. Es definiert deutlich die Veränderung der Wände, das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Höhle und auch das Vorhandensein einer Schwangerschaft.

Der betroffene Uterus kann auch auf dem Röntgenbild sichtbar gemacht werden. Gewöhnlich zeigt es deutlich den Flüssigkeitsspiegel und eine signifikante Zunahme der Größe (ein gesundes Organ wird während der Röntgendiagnostik nicht entdeckt).

Bei einer offenen Form werden die Sekrete aus der Vulva untersucht - Zellen der Epithelschicht und Bakterien werden oft gefunden. Es ist ratsam, einen Test auf Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika durchzuführen und bakterielle Aussaat auf der Flora vorzunehmen.

Behandlung

Die geschlossene Form von Pyometra wird streng chirurgisch behandelt, da ein solcher Zustand das Leben des Haustieres bedroht. In diesem Fall empfiehlt sich eine vollständige Amputation des Uterus und seiner Anhänge. Alle Manipulationen werden mit äußerster Sorgfalt durchgeführt, um ein Aufbrechen und Entleeren des Inhalts in die Bauchhöhle zu verhindern. Wenn das "Leck" noch auftritt, dann eine obligatorische Spülung mit Antiseptika und physikalischen. Lösung.

In der offenen Form wird in den meisten Fällen auch die Entfernung der Genitalien empfohlen. Wenn Sie jedoch die Fruchtbarkeit und den hohen Wert des Tieres in der Zucht erhalten wollen, wenden Sie eine konservative Therapie an.

Verwenden Sie dazu eine starke Antibiotikatherapie - Cyclosporin 3 Generationen und Enrofloxacin, verordnet für bis zu 4 Wochen. Diese Medikamente werden auch verwendet, um Komplikationen nach der Operation zu minimieren.

Um den Eiter aus der Höhle zu vertreiben, wird auch eine Hormontherapie verwendet - die Prostaglandine werden der Katze gemäß dem Schema verabreicht. Sie bieten eine Verringerung der glatten Muskulatur und eine Verringerung der Menge an Progesteron im Blut.

  1. Während der Woche wird Prostaglandin F2a bei 0,1-0,5 mg / kg Körpergewicht subkutan einmal pro Tag verschrieben. Es folgt eine Ultraschalluntersuchung, um die Größe des Uterus zu reduzieren.
  2. Durchführung der Kontrolle nach 4 Wochen nach der Behandlung - wenn es eine Entladung und eine Zunahme des Organs gibt, dann wiederholen Sie den Kurs für eine Woche.

Wenn die zwei-Kurs-Änderung nicht auftritt, chirurgische Behandlung mit Amputation der Anhänge anwenden.

Diese Therapie wird von schweren Komplikationen begleitet - Erbrechen und Speichelfluss. Zur Neutralisierung der Wirkung von Drogen verwendet Infusion nat. eine halbe Stunde nach der subkutanen Verabreichung des Arzneimittels. Die Gefahr einer konservativen Therapie besteht im Wiederauftreten der Krankheit, die häufig unmittelbar nach dem Östrus beginnt. Zur Sicherheit des Tieres wird die Gebärmutter sofort nach der Entbindung entfernt, auch bei erfolgreicher konservativer Therapie.

Anzeichen von Pyometra bei Katzen und ihre Behandlung

Pyometra gefährliche und tödliche Krankheit

Pyometra ist eine sehr gefährliche Entzündung der Gebärmutter bei Katzen. Mit der späten Behandlung der Krankheit ist tödlich. Wie erkennt man Pyometra in der Zeit? Welche Behandlungsmethoden gibt es?

Ursachen von Pyometra

Pyometra ist eine Entzündung, bei der sich Eiter in der Gebärmutter ansammelt. Es wird angenommen, dass die Krankheit nicht bei jungen und nicht gebären Katzen auftritt, aber es ist nicht. Eine Pyometra kann sich bei jeder unsterilen Katze entwickeln.

Hier sind die Hauptursachen der Krankheit:

  • Hormonstörungen;
  • nicht vollständig geheilte Endometritis und andere Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • Vorhandensein von pathogenen Bakterien in der Gebärmutter;
  • Einnahme von hormonellen Medikamenten zur Kontrolle des Östrus (Anti-Sex, Contresex und andere);
  • fehlende sanitäre Versorgung bei Östrus und Geburt, Infektion im Geburtskanal und im Uterus;
  • unkontrollierte Paarung;
  • Paarung mit ungeprüften Katzen.

Wie erkennt man Pyometra?

Die ersten Symptome von Pyometra erscheinen 1-2 Monate später.

Die Pyometra entwickelt sich schnell. Der Besitzer beobachtet die ersten Symptome 1-2 Monate nach dem Ende der Hitze, während der ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Bakterien in der Gebärmutter erhalten bleibt.

Die Symptome von Pyometra hängen von der Form der Krankheit ab. Wenn der Gebärmutterhals offen ist, hat die Katze einen starken eitrigen Ausfluss aus der Vagina, und das Tier leckt es häufig oft ab. An Stellen, an denen die Katze liegt, sind feuchte braune Flecken zu sehen. Das Tier verweigert Nahrung, trinkt mehr, die Körpertemperatur steigt.

Wenn der Gebärmutterhals geschlossen ist, ist die Krankheit ausgeprägter, da sich Eiter in den Hörnern der Gebärmutter und in der Höhle selbst ansammelt und nicht herauskommt. In diesem Fall hat die Katze die folgenden Symptome:

  • keine Entladung oder nur ein wenig verschmiert;
  • Bauch wächst in der Größe, wird schmerzhaft und fest;
  • die Katze hat Fieber;
  • das Tier trinkt viel und lehnt Nahrung ab;
  • in einigen Fällen wird Durchfall beobachtet;
  • die Katze uriniert öfter;
  • das Tier wird apathisch, das Atmen ist hart, es gibt keine Reaktion auf äußere Reize.

Die Pyometra kann sich langsam und fast asymptomatisch entwickeln, aber am Ende verschlechtert sich der Zustand der Katze dramatisch. Häufiger verläuft die Krankheit schnell, in nur ein paar Tagen ist die Gebärmutter bis zu einem Liter mit Eiter gefüllt und reißt, infolgedessen stirbt die Katze an einer Bauchfellentzündung (Ausströmen von Eiter in die Bauchhöhle).

Diagnose der Krankheit

Mit Hilfe eines Ultraschalls wird der Tierarzt untersuchen, ob der Uterus vergrößert ist oder nicht.

Um eine eitrige Entzündung der Gebärmutter zu diagnostizieren, wird eine Ultraschalluntersuchung an dem Tier durchgeführt. Auf Ultraschall untersucht der Arzt den Zustand des betroffenen Organs, mit einem Pymeter Uterus stark erhöht, Eiter akkumuliert in ihm, Zysten sind auf der Oberfläche sichtbar, und die Wände verdicken.

Der Tierarzt wird das Blut der Katze zur Analyse nehmen. Hyperproteinämie, Leukozytose, Hyperglobulomy, Linksverschiebung der Leukozytenformel sowie ein Anstieg des Harnstoffs (bis zu 300 mg) weisen auf die Entwicklung von Pyometra hin. Eine erhöhte Proteinmenge (Proteinurie) wird im Urin nachgewiesen.

Behandlung von Pyometra bei Katzen

Pyometra Behandlung wird auf drei Arten durchgeführt: eine Gebärmutter und Eierstöcke werden operativ entfernt, Medikamente verschrieben oder Volksmedizin verwendet. Chirurgie ist die wirksamste Behandlung für diese Krankheit.

Medikamentenaufnahme

Der Empfang von Medikamenten wird in Fällen verwendet, in denen es notwendig ist, die Fähigkeit zu behalten, Nachwuchs zu tragen. Diese Methode liefert nur in 15% der Fälle den gewünschten Effekt. Medikamentöse Behandlung hilft nur im ersten Stadium der Erkrankung, außerdem besteht ein hohes Rückfallrisiko nach Genesung.

Der Zweck einer solchen Behandlung besteht darin, eitrige Massen aus dem Uterus zu entfernen, Bakterien loszuwerden und die Immunität des Tieres zu erhöhen. Tierärzte verschreiben die folgenden Medikamente:

  • Oxytocin oder Prostaglandin - diese Medikamente verursachen eine Verringerung der Gebärmutter und tragen zur Freisetzung von Eiter bei, aber sie werden sehr vorsichtig verwendet, da die falsche Dosierung Uterusruptur verursacht und zum Tod führt;
  • Brulomitsin - das Präparat wird intramuskulär dreimal pro Tag, 0,2-0,3 ml, der Verlauf der Behandlung 2,5-3 Wochen gelegt;
  • Kloprostenol - 3 Tage lang in einer Dosierung von 5 kg 5 kg des Arzneimittels subkutan verabreicht;
  • Amoxicillin - kombiniert mit Cloprostenol, wird die Dosierung wie folgt berechnet: für 1 kg Gewicht 20 mg des Medikaments, injiziert in den Muskel während der Woche;
  • Ceftriaxon - ein Antibiotikum, das in 5 ml Novocain verdünnt und intramuskulär injiziert wird, der Tierarzt wählt die Dosierung;
  • Zur Verbesserung der Immunität der Katze, die Immunofan und Ribotan verschrieben bekommen, gehören in die Ernährung verstärkte Ergänzungen.

Chirurgischer Eingriff

Chirurgie ist die effektivste Art zu behandeln

Chirurgie ist die effektivste Art, Pyometra zu behandeln. Die Katze bekommt eine Vollnarkose, danach wird die Gebärmutter vorsichtig mit Eiter und Eierstöcken entfernt. Mit der Zeit erhöht die Operation die Chance der Wiederherstellung auf 90-100%.

Der Hauptvorteil dieser Behandlungsmethode ist die Abwesenheit von Rückfällen in der Zukunft, aber Katzen mit einer entfernten Gebärmutter werden nicht länger in der Lage sein, Nachkommen zu zeugen. Tierärzte empfehlen, Tiere zu sterilisieren, die nicht an der Zucht beteiligt sind. Das optimale Alter für die Operation ist 7-8 Monate (oder nach der ersten Hitze), aber die Sterilisation wird auch in einem späteren Alter durchgeführt.

Die Kosten einer solchen Operation hängen von vielen Faktoren ab. In der staatlichen Veterinärstation ist der Preis spürbar niedriger als in Privatkliniken. Die Kosten hängen vom Gewicht des Tieres ab (das verabreichte Anästhesievolumen hängt vom Körpergewicht ab). Im Durchschnitt betragen die Kosten für die Entfernung der Pyometra 2000-3500 Rubel.

Behandlung von Volksmedizin

Folk Heilmittel behandeln Pyometra unpraktisch. Die Akzeptanz von Abkochungen und Infusionen hilft Entzündungen zu reduzieren, aber solche Maßnahmen sind nur hilfreich. Nesseldrüsen werden die Blutung reduzieren, und Ringelblume und Kamille beschleunigen die Heilung der betroffenen Gewebe. Die Verwendung von Volksmedizin ist nur in Kombination mit chirurgischen oder medikamentösen Behandlung erlaubt.

Pyometra bei schwangeren Frauen und gebären Katzen

Die Krankheit kann während der Schwangerschaft auftreten.

Pyometra kann sich während der Schwangerschaft entwickeln. In diesem Fall sterben die Nachkommen, aber es gibt eine Chance, die Katze selbst zu retten. Nach der Untersuchung entscheidet der Tierarzt über die Behandlungsmethode, in der Frühphase wird das Tier medikamentös behandelt.

Manchmal entwickelt sich Pyometra bei neugeborenen Katzen. Dies liegt daran, dass der Gebärmutterhals während der Wehen geöffnet ist und Bakterien leicht in ihn eindringen können. Das Auftreten von Eiter provoziert auch nicht zuletzt ausgelöst. In diesem Fall wird eine medikamentöse Behandlung angewendet, nach der die Katze die Fähigkeit behält, Nachwuchs zu tragen.

Wie pflegt man eine Katze nach der Operation?

Nach der Operation zur Entfernung der Gebärmutter muss das Tier gepflegt werden. Es beinhaltet folgende Aktivitäten:

  • Legen Sie eine postoperative Decke auf die Katze, damit sie nicht nagt oder die Nähte reißt;
  • Jeden Tag die Naht untersuchen, wenn Rötung und Entzündung, zeigen Sie das Tier dem Tierarzt;
  • die Katze darf am ersten Tag nicht essen, aber Wasser sollte frei verfügbar sein;
  • nach der Operation sollte die Katze mit weichen und halbflüssigen Nahrungsmitteln gefüttert werden, dafür ist eine spezielle tierärztliche Diät (Pastete) oder Hühnerbrühe mit Hackfleisch geeignet;
  • den Zustand der Katze überwachen, im Falle einer Verschlechterung das Tier dem Tierarzt zeigen.

Krankheitsvorbeugung

Die beste Vorbeugung ist die Katzensterilisation.

Es wird angenommen, dass die Geburt einer Katze nicht an Erkrankungen der Gebärmutter leidet, aber dies ist eine Täuschung. Die einzige vorbeugende Maßnahme Pyometra ist die Sterilisation des Tieres. Diese Operation wird am besten in einem frühen Alter durchgeführt. Einige Züchter praktizieren eine frühe Sterilisation (2-3 Monate), aber es ist besser, es nach der ersten Hitze zu tun.

Wenn die Katze an der Zucht beteiligt ist und die Sterilisation kontraindiziert ist, sollten regelmäßige Untersuchungen und Untersuchungen durchgeführt werden. In einigen Fällen verschreiben Tierärzte zur Prävention von Pyometra antibakterielle und hormonelle Medikamente.

Besitzer zu beachten

Besitzer von Zuchttieren, um die Entwicklung von Pyometra bei ihrer Katze zu vermeiden, müssen folgende Regeln beachten:

  • Führen Sie jedes Jahr eine Ultraschalluntersuchung des Uterus des Tieres durch;
  • Geben Sie Ihrem Haustier keine Hormone, die den Östrus stoppen oder verschieben;
  • Besuche keine Ausstellungen mit einer Katze während der Hitze;
  • sich nur mit jenen Katzen paaren, die alle notwendigen Informationen vom Tierarzt haben, dass das Tier gesund ist;
  • Für einen Ausfluss, zeigen Sie sofort die Katze zum Tierarzt.

Pyometra ist ein ernsthafter und gefährlicher Zustand, der tödlich ist, wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen. Bei Anzeichen von Krankheit, zeigen Sie Ihre Katze sofort zum Tierarzt.

Schauen Sie sich das Video vom Tierarzt Petrischcheva Elena Petrovna an, sie wird über die Symptome, Ursachen und die Behandlung von Pyometra bei Katzen erzählen.

Pyometra bei Katzen: Symptome und Behandlung

Eine der gefährlichsten Erkrankungen des Fortpflanzungssystems ist Pyometra bei Katzen. Dies ist nicht nur Endometritis, sondern eitrige Entzündung, die sich in der Gebärmutterschleimhaut entwickelt. Wie jede eitrige Entzündung bedroht Pyometra das Leben des Tieres. Wenn Sie nicht so schnell wie möglich mit einer spezifischen Behandlung beginnen, kann das Tier an Sepsis und Peritonitis sterben (der Uterus wird reißen und der Eiter wird in die Bauchhöhle gelangen).

Ursachen der Pyometra-Entwicklung

Die Hauptursache von Pyometra bei Hunden ist die Zugabe von pathogenen Mikroflora vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts.

Und wann kann sich der hormonelle Hintergrund ändern? Auch bei einem gesunden Tier kann dies während des Östrus auftreten. Aber zur gleichen Zeit, mit Tumoren (Tumoren), Endometritis (vor allem nach der Geburt).

  • Oft geben die Besitzer den Katzen Vorbereitungen, die Jagd zu unterdrücken, damit die Tiere nicht schreien und die Katze nicht brauchen. Aber selten denkt einer von ihnen darüber nach, wie diese Tropfen und Pillen auf den Körper einwirken. Aber gerade die unkontrollierte Abgabe solcher "Drogen" provoziert eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds.
  • Wenn die Katze gebärt, dann, wenn es antiseptische Bedingungen gibt, besteht ein hohes Risiko, dass sie nach der Geburt eine Endometritis bekommt und Pyometra als Komplikation. Bakterien aus der Einstreu oder nicht sterile Instrumente und Hände fallen in die Vagina und weiter in die Gebärmutterhöhle.
  • Die Ursache für Pyometra sind häufig unkontrollierte Paarungskatzen. Vor allem, wenn Katzen nicht nachgewiesen sind, welche Träger bakterieller Erkrankungen sind.

Symptome

Was sind die Anzeichen von Pyometra bei Katzen? Die Symptome hängen von der Form der eitrigen Entzündung ab. Es gibt einen geschlossenen, wenn der Gebärmutterhals geschlossen ist und der Eiter sich in der Organhöhle ansammelt und nicht herausgeführt wird, aber es gibt auch einen offenen, wenn der Gebärmutterhalskanal offen ist und der eitrige Inhalt frei durch den Genitaltrakt "austritt". Aber lassen Sie uns dennoch im Detail darüber nachdenken, welche Symptome von Pyometra bei Katzen Sie alarmieren sollten.

Öffnen

Wie oben erwähnt, sind bei einer offenen Form des Genitaltraktes eitrige Ausscheidungen mit einem unangenehmen scharfen charakteristischen Geruch sichtbar. Wolle in der Nähe der Vulva wird zusammenkleben und schmutzig werden. Die Katze wird versuchen, diesen Ort zu lecken.

Aufgrund eitriger Entzündung beginnt das Tier Fieber (Körpertemperatur steigt), der Appetit wird fast verschwinden. Die Katze wird länger liegen.

Es wird Verstöße gegen den Magen-Darm-Trakt geben. Aufgrund von beginnender Intoxikation können Erbrechen, Durchfall und Dehydration, die sich auf ihrem Hintergrund entwickeln, aufgezeichnet werden.

Geschlossen

Die geschlossene Form wird von den Besitzern schlechter diagnostiziert als die offene, weil vaginaler Ausfluss dies nicht tut. Die Temperatur wird auf 40-41 Grad steigen. Die stärkste Unterdrückung. Eine Katze kann sich sorgenvoll miauen, in jeder Hinsicht zeigt sie sich mit ihrem Verhalten, dass sie sich um den Magen sorgt. Er wird seinerseits zunehmen. Einige Besitzer werden es beschuldigen, zu viel zu essen oder eine Schwangerschaft zu bekommen (besonders wenn es eine Paarung im Östrus gab). Beim Sondieren wird es jedoch Schmerzen geben.

In einigen Fällen treten die ersten Anzeichen von Pyometra bei Katzen einige Monate nach dem Östrus auf. Aber es gibt auch einen hyperakuten Verlauf, wenn die Symptome nicht einmal auftreten und das Tier an einer Peritonitis stirbt. In diesem Fall wird der Eiter sehr schnell gebildet, sein Volumen kann einen Liter erreichen. Können Sie sich vorstellen, wie viel Exsudat in der Höhle eines geschlossenen Organs mit seinen Wänden wirkt? Einfach platzen. Daher wird der Eiter in die Bauchhöhle gegossen, was den Tod des Tieres verursacht (starker Schmerzschock, innere Blutung durch Bruch der Gebärmutterwand, eitrige Peritonitis).

Katzebehandlung

Wenn die Katze Pyometra hat, sollte die Behandlung sofort beginnen. Verspätung bedroht nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben eines Schnurrbartes. Der Tierarzt wird entscheiden, ob er auf eine medizinische Therapie oder eine Operation zurückgreifen will.

Eine Antibiotikatherapie ergibt nur bei einer offenen Form einer eitrigen Endometritis ein positives Ergebnis. Wenn nach einer Behandlung keine Linderung eintritt, kann der Arzt das Antibiotikum mit einem anderen Wirkstoff wechseln. Aber es ist besser, die Krankheitserreger-Mikroflora für verschiedene Arten von Antibiotika zu halten, um das Behandlungsregime zu korrigieren. Aber da es mehr als 3 Tage dauert, um es zu beheben, wird ein Breitspektrum-Medikament am ersten Tag verschrieben werden.

In der geschlossenen Form wird nur ein chirurgischer Eingriff verwendet. Die Gebärmutter wird vollständig entfernt. Nach der Operation ist noch eine Antibiotikabehandlung erforderlich. Es ist besser, Blut- und Urintests zu bestehen, um zu sehen, ob Komplikationen mit dem Harnsystem auftreten.

Prävention von Pyometra

  • Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Haustier jemals an einer solchen Krankheit leidet, bringen Sie es in die Klinik, wo es kastriert wird. Das heißt, sie werden nicht nur die Eileiter binden oder die Eierstöcke entfernen, sondern auch die Gebärmutter schneiden.
  • Wenn Sie die Fortpflanzungsfunktion des Tieres erhalten wollen, müssen Sie hart arbeiten. Erstens, gib niemals Hormone, um die Jagd zu unterdrücken. Es ist besser, ein Tier zu sterilisieren, als seinen hormonellen Hintergrund zu ändern. Nicht nur Pyometra, sondern auch polyzystischer Ovarialkarzinom kann sich entwickeln, Neoplasmen werden auftreten.
  • Zweitens, schützen Sie die Katze vor dem Kontakt mit ungetesteten Katzen. Kein Streuner, Obdachloser. Wenn Sie bereits beschlossen haben, Ihr Haustier zu reduzieren, dann wählen Sie sorgfältig ein Männchen für sie. Lassen Sie die Katzenbesitzer ein Zertifikat vorlegen, dass ihre Katze völlig gesund ist.
  • Drittens, mindestens einmal im Jahr, tragen Sie eine Katze im gebärfähigen Alter in die Klinik, um den Zustand des Oberlippenbartes zu beurteilen.
  • Gebären Sie eine Katze, die sterile Bedingungen schafft. Waschen Sie den Müll nicht nur, sondern bügeln Sie ihn auch von zwei Seiten (wenn ein Dampfstoß auf das Bügeleisen kommt, verwenden Sie es, damit mehr Bakterien absterben). Sofort nach dem Erscheinen der Kätzchen, wechseln Sie zu einer trockenen, sauberen und sterilen Einstreu. Neue Mama Show Tierarzt.

Sie können auch eine Frage an den Tierarzt unserer Website stellen, der Ihnen so schnell wie möglich im Kommentarfeld antworten wird.

Alles über Maine Coon

Bibliothek Forum Züchter und Katzenliebhaber züchten Maine Coon

Alles über Maine Coon

Bibliothek Forum Züchter und Katzenliebhaber züchten Maine Coon

Katze Pyometra

  • Zuhause
  • Gesundheit
  • Katze Pyometra

Katze Pyometra

Pyometra ist eine eitrige Entzündung der Gewebe der Gebärmutter. Meistens betrifft diese Pathologie bereits Erwachsene, die bereits Katzen zur Welt gebracht haben, sich aber bei jeder nicht sterilisierten Katze entwickeln können. Die Pyometra ist eine weit verbreitete, sehr gefährliche und schwer mit Medikamenten zu behandelnde Krankheit und ermöglicht einen sofortigen chirurgischen Eingriff. Eine späte Behandlung der Krankheit führt zum Tod durch Peritonitis oder septische Komplikationen. Ohne professionelle Behandlung ist die Prognose meist ungünstig.

Ursachen von Pyometra

  • Hormonelle Ovarialfunktionsstörung. Es ist normalerweise mit hohen Konzentrationen von Progesteron und Östrogen im Tier verbunden. Zunächst beginnt die Katze mit einer Drüsen-zystischen Hyperplasie des Endometriums (Entzündung der Gebärmutterschleimhaut), begleitet von Zysten, die allmählich zu einem chronischen Stadium werden. Schwächung der Schutzfunktion des Körpers führt zur Entwicklung von Pyometra.
  • Das Vorhandensein pathogener Mikroflora im Uterus. Pathogene Mikroflora, pathogene Bakterien und Infektionen gelangen auf verschiedene Weise in den Körper - durch das Blut, das Lymphsystem, beim Geschlechtsverkehr, bei Verletzungen des Geburtskanals, abnormale Geburt, nicht vollständig geheilte Endometritis und andere Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems, unkontrollierte Paarung und Paarung nicht befragte Katzen. Hygiene während Östrus und Geburt, Infektion im Geburtskanal und der Gebärmutter. All dies kann ein Ausgangspunkt für die Entwicklung von Pyometra bei Katzen sein.
  • Falsche Verwendung verschiedener Drogen. Zum Beispiel führt die spontane Verwendung von Antiseptika und Antibiotika zur Bildung von Mikroorganismen, die gegen die Wirkung dieser Arzneimittel im Körper des Tieres resistent sind. Außerdem erhalten Katzen hormonelle Medikamente, um die sexuelle Aktivität des Haustiers zu unterdrücken. Tatsache ist, dass Progesteron, das in diesen Medikamenten notwendig ist, die Drüsen der Gebärmutter und Sekretion stimuliert. Es ist das abgesonderte Geheimnis, aufgrund des Gebärmutterhalskanals, der in seiner Struktur geschlossen wird, der sich später in der Gebärmutterhöhle anhäufen und es dehnen wird.

Prädisponierende Faktoren, die die Entwicklung dieser Krankheit bei Katzen auslösen, sind ein Versagen der Immunität und ihre Schwächung, geringe körperliche Anstrengung oder ihre völlige Abwesenheit, Mangel an Vitaminen, Makro- und Mikroelementen in der Ernährung.

Klinisches Bild von Pyometra

Klinische Beobachtungen deuten darauf hin, dass die Entwicklungszeit von Pyometra von einigen Tagen bis zu 2-6 Monaten variieren kann.

Wenn der Gebärmutterhals offen ist, hat die Katze einen starken eitrigen Ausfluss aus der Vagina, und das Tier leckt es häufig oft ab. An Stellen, wo die Katze liegt, sind feuchte Flecken bemerkbar. Entladungen haben eine blutige oder mattweiße Farbe und einen unangenehmen, fauligen Geruch. Wenn der Gebärmutterhals geschlossen ist, gibt es keine Entladung oder nur ein wenig Abstrich.

Das Tier weigert sich ganz oder teilweise zu essen, die Katze trinkt viel und eifrig steigt die Körpertemperatur. Der Allgemeinzustand verschlechtert sich, das Tier wird apathisch, bewegt sich nicht viel und reagiert nicht auf äußere Reize, die Atmung ist schwer, Erbrechen tritt auf, in einigen Fällen beginnt Durchfall, der Magen nimmt aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit und Eiter in der Gebärmutter zu, wird schmerzhaft und straff und das Haar wird zerzaust und trübt, geht in die Irre. Wenn der Pmeometer läuft, kann es zu Vergiftungssymptomen, Sepsis kommen, wenn Abszesse und metastatische Abszesse auf dem Körper und den Organen des Tieres auftreten.

Diagnose Pyometra

  • Besonderes Augenmerk wird auf die Zusammensetzung des Blutes der Katze gelegt. Wenn Pyometra-Analyse zeigt Leukozytose, Hyperproteinämie, Verschiebung der Leukozytenformel nach links, Hyperglobulinämie, einen hohen Gehalt an Harnstoff im Blut (40-300 mg).
  • Die Urinanalyse zeigt eine Proteinurie (erhöhter Proteingehalt).
  • Die Palpation des Abdomens, abhängig von der Fettigkeit des Tieres und anderen Faktoren, kann vermehrt Hörner des wurstförmigen Uterus mehrmals oder mit ampullenartigen Erweiterungen zeigen.
  • Die zuverlässigste Methode der Diagnose - Ultraschall des Uterus. Zusammen mit Labortests ermöglicht es Ihnen, in 100% der Fälle die richtige Diagnose zu stellen. In den Ultraschallbildern wird der Uterus vergrößert und die Gebärmutterhöhle wird mit Flüssigkeit gefüllt.
  • Außerdem wird das Biomaterial mit einem Vaginalabstrich beprobt und auf bakteriologische Kultur untersucht.

Behandlung von Pyometra bei Katzen

Medikamentöse Behandlung

Der Hauptzweck der Verwendung von Arzneimitteln bei der Behandlung von Pyometra bei Katzen ist die Entfernung von eitrigen Massen aus der Gebärmutter, die Bekämpfung von pathogenen Bakterien und die Stärkung der Schutzfähigkeit des Körpers.

Medikamente wie Oxytocin und Prostaglandin werden verwendet, um Kontraktion und Dilatation des Gebärmutterhalses zu verursachen. Dies führt zur Freisetzung des Organs aus Eiter. Aber sie müssen mit großer Sorgfalt verwendet werden! Unsachgemäße Arbeit mit Drogen kann dazu führen, den Uterus des Tieres zu brechen (vor allem, wenn die Krankheit in einer geschlossenen Form ist), verursachen einen Schock.

Das wirksamste Antibiotikum sollte vom Arzt ausgewählt werden, nachdem die Aussaat des vaginalen Ausflusses aus der Katze im Labor durchgeführt wurde und festgestellt wurde, zu welchem ​​Medikament die Mikroflora am empfindlichsten ist.

Die Behandlung wird effektiver, wenn das Tier zusammen mit Antibiotika Immunmodulatoren (Immunofan, Ribotan) und Vitamine erhält.

  • Plus die medizinische Methode der Behandlung von Pyometra ist die Fähigkeit, die Fähigkeit der Katze zu bewahren, Nachkommen zu reproduzieren.
  • Minus - ein hohes Risiko für Rezidive und Komplikationen.

Chirurgische Behandlung

Der chirurgische Eingriff ist die radikalste, gleichzeitig aber auch die effektivste Methode zur Behandlung von Pyometra bei Tieren. Während der Operation, die in Vollnarkose durchgeführt wird, ist die Katze vollständig entfernt die Gebärmutter und Eierstöcke. Wenn es rechtzeitig gemacht wird, ist die Wahrscheinlichkeit der vollständigen Heilung des Tieres sehr hoch - von 80 bis 100%.

Der Nachteil dieser Behandlungsmethode sind die Probleme, die bei der Anwendung von Anästhesie, Verlust der Fruchtbarkeit auftreten können.

Tierärzte empfehlen, dass Pyometra-exponierte Katzen operiert werden. Da es Ihnen ermöglicht, das Leben eines Haustieres zu retten und das Wiederauftreten der Krankheit in der Zukunft zu vermeiden. Nach der Behandlung ist es notwendig, den Zustand des Tieres zu überwachen, dazu ist es notwendig, den Arzt mindestens zweimal im Jahr zu zeigen.

Postoperative Pflege

Ein krankes Tier erfordert die Vorbeugung möglicher postoperativer Komplikationen, Schmerzlinderung und zusätzliche Pflege. In schweren Fällen bleibt die Katze für einige Zeit in der Klinik. Wenn die Operation erfolgreich ist und keine Gefahr für das Leben besteht, ist es möglich, das Tier mit nach Hause zu nehmen. Befolgen Sie gleichzeitig alle Anweisungen des Tierarztes.

  • Legen Sie eine postoperative Decke auf die Katze, damit sie nicht nagt oder die Nähte reißt. Die Decke muss vor der endgültigen Heilung getragen werden;
  • Jeden Tag ist es notwendig, die Naht zu überprüfen und mit einem Antiseptikum zu behandeln, wenn Sie Rötungen und Entzündungen haben, zeigen Sie das Tier dem Tierarzt;
  • die Katze darf am ersten Tag nicht essen, aber Wasser sollte frei verfügbar sein;
  • nach der Operation sollte die Katze mit weichen und halbflüssigen Nahrungsmitteln gefüttert werden, dafür ist eine spezielle tierärztliche Diät (Pastete) oder Hühnerbrühe mit Hackfleisch geeignet;
  • Überwachen Sie den Zustand der Katze, mit jeder Verschlechterung, zeigen Sie das Tier dem Tierarzt.

Krankheitsvorbeugung

Die geplante Sterilisation aller Katzen, die keinen Stammbaumwert darstellen, ist eine 100% effektive Methode, mit Pyometra umzugehen. Sterilisierung wird auch in Fällen gezeigt, in denen hormonelle Störungen diagnostiziert werden, Uterus- und / oder Ovarialpathologien gefunden werden, eine chronische Krankheit, die es unerwünscht macht, Nachkommen von einer Katze zu bekommen, dh fast jede chronische Krankheit. Da die Behandlung von Pyometra bei Katzen in den meisten Fällen zur gleichen Sterilisation führt, ist es sinnvoller, nicht auf einen gefährlichen Zustand zu warten, da im Falle einer Notfalloperation die Risiken von Komplikationen viel höher sind.

Wird die Katze nicht sterilisiert, empfehlen die Tierärzte, jedes Jahr eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen. Verwenden Sie auch keine Hormonpräparate, die die Östrusperioden verschieben, es sei denn, dies ist absolut notwendig. Während der Zeit des Brunstes einer Katze, ist es nicht wert, Ausstellungen zu besuchen, und es wird empfohlen, es nur mit verifizierten Vertretern zu stricken, vorausgesetzt, dass alle Zertifikate verfügbar sind, dass der Mann keine Infektionen oder andere Krankheiten des Urogenitalsystems hat. Bei einer nicht charakteristischen Entladung aus den Genitalien sofort den Arzt aufsuchen, sich einer klinischen Untersuchung und Untersuchung unterziehen, da die Pathologie in den frühen Stadien des Verlaufs einfacher zu behandeln ist als bei einer Operation.