Arten von Hautkrankheiten bei Katzen

Erziehung

Jeder Besitzer mindestens einmal in seinem Leben, konfrontiert mit den Krankheiten seines Haustieres. Hauterkrankungen bei Katzen - eine der größten Gruppen, die die äußere Hülle des Tieres beeinflussen. Für rechtzeitige und richtige Hilfe für Ihr Haustier, müssen Sie klar erkennen, wie Krankheiten sich manifestieren und wie man damit umgeht.

Manche Krankheiten sind nicht nur für das Tier, sondern auch für den Menschen gefährlich. Daher ist das erste, was zu tun ist, einen Tierarzt zu kontaktieren. Wenn dies nicht möglich ist, dann bestimmen die charakteristischen Zeichen die mögliche Erkrankung und geben der Katze erste Hilfe.

Arten von Hautkrankheiten bei Katzen

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, für die Katzen anfällig sind. Unter verschiedenen Bedingungen können sich die Symptome jedoch auf unterschiedliche Weise manifestieren. Betrachten Sie die häufigsten:

  1. Ringworm;
  2. Akne;
  3. Krätze;
  4. Wundliegen;
  5. Demodekose;
  6. Miliar Dermatitis;
  7. Allergien;
  8. Ekzem.

Die Hautkrankheiten der Katzen können sich in den schädlichen Faktoren unterscheiden. Sowie Behandlungsmethoden. Für rechtzeitige Hilfe ist das Kätzchen am besten zu wissen, was Sie vor Augen haben. Viele Krankheiten lassen sich anhand der Beschreibung von Erkrankungen bei Katzen leicht identifizieren.

Ringelflechte

Eine der ansteckenden Hautkrankheiten bei Katzen ist Ringelflechte. Es hat eine pilzartige Natur und ist gefährlich für alle Tiere und Menschen. Der Pilz kann leicht von einem Tier zum anderen weitergegeben werden. Ansteckung durch gewöhnliche Spielsachen oder eine Schüssel, und es ist durchaus möglich, Kontroverse über Schuhe oder Kleidung gebracht. Deshalb, wenn Ihre Katze nicht spazieren geht, garantiert sie nicht ihren Schutz vor der Krankheit.

Es ist sehr gefährlich für Kätzchen und Jungtiere, da sie noch kein Immunsystem gebildet haben und anfällig für die meisten Infektionen sind.

Gefährdet sind auch Katzen, die in letzter Zeit schwere Erkrankungen hatten. Sowie Haustiere, die schlechte Qualität und schlecht ausgewogene Ernährung erhalten.

Die Flechte ist durch kleine, runde, kahle Stellen auf der Haut der Katze gekennzeichnet. In der Mitte ist die Haut rot und flockt. Meistens beginnt die Flechte im Kopf, im Schwanz und in den Gliedmaßen des Tieres sowie in der Haut der Ohren. Das Tier fängt an, sie aktiv zu kämmen und zu lecken, was zur Verbreitung von Sporen in der Haut beiträgt.

Die Krankheit wird in einer Tierklinik diagnostiziert. Nach Durchführung einer Reihe von Verfahren, wie:

  • Inspektion einer Katze unter Ultraviolett.
  • Analyse von Kratzern von der Haut.
  • Pilzkultur säen.
  • Visuelle Untersuchung durch einen Arzt.

Wenn Sie die Krankheit in ihren Anfangsstadien identifizieren, wird die Behandlung nicht viel Zeit brauchen. Die Gesundheit eines Tieres verursacht keinen ernsthaften Schaden. Bei einer kleinen Anzahl von Flecken (Läsionen) reicht es, Salben aus dem Pilz und Antiseptikum zu verwenden. In einer schwereren Form muss die Katze Antibiotika nehmen und Impfstoffe injizieren.

Als vorbeugende Maßnahme werden Kätzchen und ausgewachsene Tiere jährlich geimpft. Vor allem diejenigen, die in Gruppen sind. Achten Sie auf die Ernährung und Qualität der Ernährung Ihres Haustieres. Schlechte Qualität der Speisen und die Verletzung der Regeln der Pflege für das Haustier - kann seine Krankheit verursachen.

Aufgrund der unsachgemäßen Pflege des Haustiers oder nach starkem Stress kann die Katze Akne entwickeln. Dies sind kleine Geschwüre und Geschwüre auf der Haut der Katze. Kann sich zu schwer entzündlichen Herden entwickeln.

Schorf

Die Krankheit, die in der Natur ansteckend ist, provoziert eine mikroskopische Milbe. Die Katze wird von starkem Juckreiz gequält, sie kämmt die Haut, was zum Auftreten von Wunden und eitrigen Abszessen am Körper führt. Pet wird reizbar und unruhig.

Zu Beginn erscheinen Zecken am Kopf und am Hals. Dann, aktiv multiplizierend, verteilt sich im ganzen Körper. Gefährdet vor allem schwache Tiere. Sowie junge Menschen mit noch nicht gebildetem Immunsystem.

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit - kontaktieren Sie sofort Ihren Tierarzt. Er nimmt die Abschabungen und untersucht die Katze, er diagnostiziert und verschreibt die Behandlung. Bei der Bestätigung der Krätze - das Tier ist dringend isoliert. Haustier gewaschen und geschorene Wolle. Der Behandlungsverlauf besteht aus Antibiotika, Medikamenten gegen Parasiten und Vitaminkomplexen zur Stärkung des Immunsystems.

Wundliegen

Es gibt Druckstellen als Folge von längerem Liegen in einer Position. Zum Beispiel, wenn die Katze krank war oder eine schwere Verletzung erlitt. Als Ergebnis beginnt die Haut an diesem Ort zu verfaulen und zu sterben. Meistens werden Druckgeschwüre bei Tieren gefunden, die im Alter sind und eine sitzende Lebensweise führen.

Die Behandlung solcher Herde besteht aus einer Oberflächendesinfektion und Salbenbehandlung (Levomekol). Und auch das Tier muss so verschoben werden, dass die Haut nicht beschädigt wird. Wechseln Sie regelmäßig die Position der Katze, um das Auftreten neuer Läsionen schnell zu heilen und zu verhindern.

In keinem Fall sollte eine Bandage oder ein Pflaster angewendet werden. Die Haut muss offen bleiben, um die Regeneration und schnelle Heilung zu verbessern.

Demodekose

Ein Hautparasit wie eine Zecke infiziert eine Katze. Die Krankheit entwickelt sich sehr schnell. Nach einem Biss gelangt die Zecke unter die Haut des Tieres und reproduziert sich aktiv. Schmerzhafte Blasen und Rötungen erscheinen auf der Haut. Zecken selbst sind nicht gefährlich, aber ihre Zerfallsprodukte infizieren den Körper und töten das Immunsystem des Tieres.

Um eine Hauterkrankung zu diagnostizieren, kann - nur ein Tierarzt. Die Katze wird gegen Parasiten behandelt, Vitaminkomplexe verabreicht und Wunden mit Salben behandelt. Das Problem ist jedoch, dass Demodikose nicht behandelt wird. Sie können die Krankheit stoppen und die akute Form beseitigen. Aber bei der geringsten Abweichung im Körper des Haustieres - die Krankheit wird zurückkehren. Meistens ist es erblich. Wenn Sie ein Haustier mit einer solchen Krankheit gefangen haben, müssen Sie die Diät sorgfältig überwachen und häufig einen Arzt aufsuchen.

Miliar Dermatitis

Enthält verschiedene Arten von Hautirritationen. Jede von ihnen wird durch bestimmte Faktoren verursacht und hat ihre eigenen Methoden der Diagnose und der nachfolgenden Behandlung. Betrachten Sie den häufigsten Typ:

Parasit oder Floh

Wenn eine Katze von einem Floh gebissen wird, wird Speichel in den Körper des Tieres freigesetzt und kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Es ist erwähnenswert, dass Flöhe in vielen Tieren vorhanden sind, aber sie entwickeln keine Dermatitis. Dies liegt an der Empfindlichkeit einiger Individuen gegenüber den Speichelkomponenten des Parasiten. Meistens entwickelt sich die Krankheit in Kätzchen und Katzen bis zu drei Jahren. Das Tier kämmt die Bisse und Wunden und Furunkel erscheinen. Eine solche Dermatitis wird behandelt, indem man Flöhe beseitigt und eine Reinfektion verhindert.

Allergie

Eine Art von Dermatitis, aber hat eine leicht unterschiedliche Form der Infektion. Es wird auch atopische Dermatitis genannt. Eine solche Erkrankung wird durch äußere Faktoren verursacht. Wie Staub, Pflanzenpollen oder Schimmelpilze. Es kann gut sogar auf der Parfümherrin vorkommen. Bei Katzen werden chronische Hauterkrankungen beobachtet.

Das Tier kämmt aktiv die Haut, Hautausschlag, starker Juckreiz und Haarausfall kann auftreten. Diese Art von Dermatitis ist hauptsächlich saisonbedingt, und Katzen bis zu drei Jahren sind dafür anfällig.

Die Diagnose macht der Tierarzt nach den Tests. Vor allem wird eine Katze vor einem Allergen geschützt und ein Kurs wird verschrieben, um den Entzündungsprozess zu lindern. Dies ist normalerweise ausreichend, wenn das Haustier keinen Kontakt mit dem Erreger hat, dann wird die Dermatitis nicht wieder aufgenommen. Es kommt jedoch vor, dass es unmöglich ist, ein Haustier vor einem Allergen zu schützen. Dann wird die Behandlung meistens sein ganzes Leben lang durchgeführt.

Ekzem

Die Krankheit ist absolut vielseitig, sie kann durch das falsche Tragen eines Kragens oder vor dem Hintergrund einer bestehenden Exazerbation auftreten. Ekzeme sind nass und trocken und haben auch eine akute oder chronische Form.

Probleme mit der Haut einer Katze können aus folgenden Gründen auftreten:

  • Krankheiten der inneren Organe;
  • Unausgewogene Ernährung;
  • Verletzungen und Bisse;
  • Starke Kontamination der Hautoberfläche;
  • Allergien;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Hormonelles Ungleichgewicht;
  • Genetische (erbliche) Veranlagung.

Bei den ersten Anzeichen von Ekzemen erscheinen Rötung und Juckreiz auf der Haut der Katze. Wenn Sie solche Flecken berühren, fühlen sie sich heiß an. Das Tier kämmt aktiv die Läsionsstellen und schädigt die Haut. Mikroben und Bakterien geraten in Kratzer. Infolgedessen werden mit Flüssigkeit gefüllte Blasen auf der Hautoberfläche gebildet. Wenn das Ekzem trocken ist, wird die Blase platzen und trocknen. Die Haut wird mit einer Kruste bedeckt, die sich abschält. Bei feuchtem Ekzem platzen Blasen auf, der Inhalt leckt und die Haut infiziert sich mit eitrigen Bakterien. Beginnen Sie, Geschwüre zu bilden.

Die Haut an solchen Stellen schwillt an und ein übler Geruch geht von der Katze aus. Nasses Ekzem wird relativ leicht behandelt, wenn es im Anfangsstadium erkannt wird. Es läuft jedoch in einer akuten Form ab. Da trocken viel komplizierter ist, tritt es normalerweise in einer chronischen Form auf. Die Krankheit kann zurückkehren, wenn der Besitzer des Tieres dem Rat eines Tierarztes nicht folgt.

Der Tierarzt schneidet die Haare in der Nähe der Infektionsherde ab. Die Haut wird mit einer antiseptischen Lösung und Salbe behandelt. Das Tier erhält Antibiotika und Sedativa. Vitaminkomplexe und Mittel zur Erhöhung der Immunität werden der Diät hinzugefügt.

Ursachen von Hautkrankheiten

Bei Katzen sind Hautkrankheiten sehr häufig. Die Gründe für ihr Aussehen sind vielfältig. Die Hauptaufgabe der Besitzer besteht darin, das ungewöhnliche Verhalten des Tieres (Nervosität, Kratzen, Abneigung zu essen) zu bemerken und einen Arzt aufzusuchen.

Die häufigsten Krankheitsursachen sind:

  • Schlechte Ökologie;
  • Sitzender Haustierlebensstil;
  • Genetische Veranlagung;
  • Falsche Ernährung;
  • Ablehnung von der Prävention von Parasiten und Impfungen;
  • Verletzung des hormonellen Hintergrunds.

Behandlung und Vorbeugung von Hautkrankheiten

Nur ein Spezialist kann die Symptome und Behandlung von Hautkrankheiten bei Katzen feststellen. Wenn Sie den Tierarzt kontaktieren, müssen Sie sich strikt an seine Anweisungen halten. Ab dem Zeitpunkt der Diagnose muss das Tier unter ständiger Aufsicht gehalten werden. Isolieren Sie das Haustier nicht, der Stress, der aus der Einsamkeit resultiert, verschlimmert nur den Krankheitsverlauf.

Behandeln Sie Ihr Haustier verschriebene Medikamente und überwachen Sie seine Gesundheit. Unter keinen Umständen sollte eine kranke Katze nach draußen gelassen werden. Andernfalls infiziert es andere Tiere.

Vorbeugende Maßnahmen sind ziemlich einfach. Richtige und ausgewogene Ernährung. Sparen Sie nicht bei der Katze und kaufen Sie nicht das billigste Futter. Zeigen Sie regelmäßig Ihr Haustier dem Tierarzt und führen Sie die Verhinderung von Parasiten durch. Obligatorische Impfungen jedes Jahr helfen, die Katze vor den meisten möglichen Krankheiten und Krankheiten zu schützen, die die Haut betreffen und nicht nur. Behalte immer die einfachen Regeln der Hygiene des Raumes und des Tieres selbst im Auge.

Indem Sie die einfachen Regeln der Pflege für ein Kätzchen befolgen, können Sie die Mehrzahl der unangenehmen und gefährlichen Krankheiten vermeiden. Prävention und rechtzeitige Hilfe - der Schlüssel zu schneller Genesung und minimalen Konsequenzen.

Hauterkrankungen bei Katzen: Foto und Behandlung. Top 10 Katzenhautkrankheiten

Katzenhauterkrankungen sind häufig. Darüber hinaus sind sie vielfältig und erfordern das Bewusstsein des Besitzers, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und die Behandlung der Katze zu beginnen. Einige Hautkrankheiten bei Katzen werden auf Menschen übertragen. Über die Symptome der häufigsten Erkrankungen der Haut mit einem Foto, wirksame Behandlung in kurzer Zeit werden Sie von unserem Artikel erfahren.

1. Katzenflöhe.

Sie sind nicht gefährlich für eine Person, aber sie können ihn beißen - rote juckende Blasen erscheinen auf dem Körper. Im Kampf gegen Flöhe effektiv Tropfen Bars. Auf Widerrist auftragen, damit das Tier sie nicht lecken kann. Tropfen werden durch die Haut in das Blut des Tieres absorbiert. Konzentration ist für eine Katze nicht gefährlich, aber schädlich für Flöhe. Bei einem Biss durch das Blut tritt ihre Vergiftung auf.Nach 3-4 Tagen des Haustieres müssen Sie baden. Wenn du Flöhe bekämpfst, solltest du der Katze Anthelminthikum geben, weil Flöhe tragen ihre Eier Würmer.

Bei der Durchführung von Anti-Floh-Veranstaltungen reinigen Sie sorgfältig die Wohnung, weil Nissen und Flöhe können bleiben. Feuere den Katzenstreu und Haus in der Sonne.

2. Odekose.

Ohrhautkrankheit. Nicht auf Menschen übertragen. Eine mikroskopisch kleine Milbe setzt sich im Ohr fest, was durch das Vorhandensein von fast schwarzem Schmutz in den Ohren der Katze leicht zu diagnostizieren ist. Otoferonol verkraftet eine Ohrmilbe. Doppelte Behandlung mit Tropfen mit einer Pause von einer Woche beseitigt die Ohren des Tieres von einer Zecke. Wenn es nicht entfernt wird, entwickelt sich eine Entzündung (Otitis) im Gehörgang, Kratzen und Wunden erscheinen. Beachten Sie beim Umgang mit Katzenohren die Regeln der Körperhygiene. Obwohl otodektoz für eine Person nicht gefährlich ist, wird es nicht überflüssig sein, Ihre Hände mit einem Antiseptikum zu behandeln.

3. Lishai verschiedener Etymologien - häufige Hautkrankheiten bei Katzen.

Details zu berauben sie, ihre Behandlung, Symptome und Fotos von Katzen, Patienten mit berauben - in dem Artikel Deprive von Katzen: Fotos, Zeichen und Behandlung. Depreative ist ansteckend, gefährlich für den Menschen. Der Erreger ist ein Pilz, er wächst schnell durch den Körper des Murka und erfordert eine sofortige Therapie. Die Behandlung erfolgt mit medizinischen Präparaten. Bei der Behandlung dieser Hauterkrankung finden zwar Volksheilmittel (z. B. Eichenrinde) statt, die Heilung erfolgt jedoch viel später als bei Tierarzneimitteln.

4. Miliar Dermatitis.

Manifestiert durch trockene Wunden und starken Juckreiz. Aus kratzenden Wunden bluten. Die Ursachen für Miliar Dermatitis sind:

- Floh- und Zeckenstiche.

Es ist notwendig, Antihelminthikum und gegen Flöhe zu behandeln. Warum ist es wichtig, Würmer loszuwerden - weil sie den Körper mit Abfallprodukten vergiften, und die Leber anfällig für Reizstoffe und Allergene ist, die eine Entzündung der Haut verursachen.

Versuchen Sie, Produkte auszuschließen, die theoretisch Allergien auslösen könnten. Ändern Sie den Fachfüller.

Allergien bei Katzen können durch das Wirtsparfüm verursacht werden.

5. Akne.

Bei Katzen und Menschen tritt die gleiche Krankheit auf - Entzündung der Talgdrüsen. Die Krankheit ist charakteristisch für Sphinxe, wird aber häufig bei anderen Rassen gefunden. Schwanz, Rücken, Kinn sind betroffen. In flauschigen Rassen - Schnauze. Die Krankheit sieht aus wie schwarze Punkte mit einer leichten Rötung herum. Die Behandlung erfolgt mit Desinfektionsmitteln: Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin, Kamillen-Abkochung, Wasser + Ringelblumen-Tinktur. Im fortgeschrittenen Stadium hilft Chlorhexidin-Gel, das in der Tierklinik gekauft werden kann.

6. Bakterielle Infektionen auf der Haut.

Der Grund ist Akne. Wenn Sie keine Akne behandeln, sind Bakterien, die sich im oberen Epithel aktiv vermehren, Geschwüre, Wunden, trockene Krusten, Rötungen. Behandelte Hautinfektionsalben Levomekol und Miramistin. Wenn diese Medikamente den Hautzustand nicht verbessern, wird ein Antibiotikum benötigt, zum Beispiel Tetracyclin.

7. Schuppen bei einer Katze.

Schuppen können auf dem Rücken, am Schwanz, auf dem Kopf des Haustiers auftreten. Dafür gibt es mehrere Gründe. Die wichtigsten: Nahrungsmittelallergien, zu trockene Luft zu Hause, Reaktion auf die Sonne, das Vorhandensein von Parasiten, Vitaminmangel (Mangel an Vitamin A und B). Zuallererst, eliminieren Sie potentielle Allergene, erhalten Sie Wollkost und für einige Zeit nehmen Sie in der Diät der Katze Lebensmittel auf, die reich an Vitaminen A und B sind - Fleisch, Fischöl, Eier. Lernen Sie die richtige Ernährung für Katzen.

Tägliches Kämmen ist eine wohltuende Wirkung - eine Art Massage, die die Wollknollen mit Sauerstoff versorgt.

Versuchen Sie auch, Ihre Katze mit veterinärmedizinischem antimykotischem Shampoo zu baden - SynergyLabs Veterinary Formula mit Ketoconazol. Das Produkt wird zweimal wöchentlich für 10 Minuten aufgetragen und dann abgewaschen. Was ist gut? Das Shampoo enthält eine starke antimykotische Komponente. Hilfsstoffe - Aloe und Lanolin beruhigen die Haut, nähren sie und schützen vor Bakterien. Wenn die Ursache von Schuppen ein Pilz ist, wird Shampoo das Problem beheben.

8. Krätze.

Eine seltene Krankheit für Katzen. Gefährlich für den Menschen, als versicolor. Der Erreger - Juckreiz Milbe. Manifestiert durch Haarausfall, Juckreiz, Hautausschläge mit weißer Flüssigkeit im Inneren. Es wird behandelt, indem man ein Haustier mit Hexachloranemulsion oder mit Seife badet. Öle haben eine heilende Wirkung: Teebaum und Sanddorn.

9. Demodekose.

Die gefährlichste Hautkrankheit von Katzen. Der Erreger ist eine Hautmilbe. Wenn ein Biss einen aufgeblähten roten Punkt bildet, fällt das Haar auf die Schnauze, blutige Flecken erscheinen, Pickel - durch Klicken auf, werden Sie den Ausfluss von weißer Flüssigkeit mit einer großen Anzahl von mikroskopischen Larven provozieren. Umgang mit Demodikose Schwefelsalbe, Tierarzneimittel Stronghold und Advocad. Sie können auch menschliches Shampoo aus der StopDemodex-Serie verwenden.

Zur Prophylaxe versorgen Sie Ihr Haustier mit einer ausgewogenen angereicherten Diät.

10. Allergie

Katzen sind sehr anfällig für Allergien. In der Regel äußert sich dies durch Hautprobleme. Haarausfall, besonders auf dem Bauch, besagt, dass das Haustier allergisch ist. Beachten Sie, dass Hühnereiweiß ein starkes Allergen ist. Langfristige Fütterung von Hühnerfilets führt zur Entwicklung von Allergien und der allgemeinen Erschöpfung des Körpers aufgrund von Mangelernährung. Füttere die Katze selten.

Wie zu diagnostizieren, was Katze tut weh

Bei der Bestimmung der Hauterkrankung versuchen Sie nicht, selbst eine Diagnose zu stellen. Hier hilft nur die Tierarzt- und Scrapping-Analyse. Da die Krankheitserreger unterschiedlich sind, ist die Behandlung auch anders. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, um schnell die Genesung Ihres Haustiers zu erreichen, experimentieren Sie nicht alleine.

Halten Sie zur Vorbeugung die Schüsseln, das Tablett, die Bettwäsche und das Katzenhaus sauber. Füttern Sie regelmäßig ein ausgewogenes Futter, bürsten Sie Ihr Fell und inspizieren Sie das Vorhandensein von Parasiten oder Wunden. Nachdem Sie gelernt haben, wie die Hautkrankheiten auf dem Foto und bei der Behandlung von Beschwerden aussehen, führen Sie eine sofortige Therapie durch. Eine Hauterkrankung wird schnell behandelt, wenn ihre Ursache keine Zecke oder Pilz ist.

Lass deine Haustiere gesund sein und ihr Fell wird glänzend und seidig sein.

Hauterkrankungen bei Katzen

Katzenhauterkrankungen sind ziemlich häufig. Sie können als Folge der Exposition gegenüber infektiösen Agenzien, allergischen Reaktionen oder in Verletzung der Funktion der inneren Organe auftreten.

Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten Pathologien der Haut bei Katzen, ihre Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden.

Die Hauptursachen für Hautkrankheiten bei Katzen

Häufig ist die Ursache für pathologische Veränderungen in der Haut von Katzen eine Allergie. Genau wie bei Menschen haben Katzen Nahrungsmittelintoleranz. Das Ergebnis einer solchen Intoleranz tritt vielleicht nicht sofort auf, sondern nach einer Weile, wenn sich das irritierende Element im Körper in ausreichender Menge ansammelt. Darüber hinaus können Rötung und Juckreiz der Haut Insektenstiche verursachen.

Eine andere Ursache können Pilz- und bakterielle Infektionen sein. Infektion des Tieres kann auftreten:

  • durch Kontaktieren der Katze mit Nagetieren oder kranken Tieren;
  • nahrhaft (durch den Boden oder das Essen);
  • als Folge eines Parasiten oder Insektenstichs.

Eine häufige Ursache für Hauterkrankungen bei Katzen ist eine Störung der inneren Organe und hormonelle Störungen. In diesem Fall leidet in der Regel nicht nur die Haut, sondern auch das Fell des Tieres.

Symptome der häufigsten Hautkrankheiten bei Katzen

Die Literatur beschreibt eine große Anzahl von Hauterkrankungen bei Katzen. Es ist unmöglich, im Rahmen eines einzigen Artikels über alle zu berichten, deshalb werden die häufigsten Pathologien, die am häufigsten vorkommen, im Folgenden beschrieben.

Trichophytose

Die Symptome beginnen zwei Wochen nach der Infektion zu erscheinen. Die Katze erscheint haarlos. Die Haut in den Läsionen ist rauh, entzündet und Schuppen erscheinen darauf.

Normalerweise erscheinen die Flecken zuerst auf dem Kopf, dann verbreitet sich die Krankheit schnell im Körper des Tieres. Einige Katzen haben Juckreiz, aber die meisten Tiere haben keine Angst.

Ungefähr 20% der Katzen sind Träger der Krankheit, aber sie haben keine Symptome von Trichophytie.

Schorf

Das Hauptsymptom der Krätze ist ein starker Juckreiz der Haut. Das Haar fällt nicht vollständig aus, aber es wird spröde und stumpf. An den betroffenen Stellen der Haut sind kleine rote Flecken sichtbar. Dies sind die Bewegungen des Erregers der Krankheit, einer Krätzmilbe, hier legt er seine Eier. Läsionen in Krätze sind in der Regel auf den Hals, Ohren, Kopf.

Am Körper des Tieres sind Juckreiz-Läsionen viel seltener.

Alopezie (Alopezie)

Kahlheit kann angeboren und erworben sein.

Angeborene Kahlheit wird vererbt und tritt bei mexikanischen Katzen, Devon Rex und siamesischen Rassen auf. Es erscheint fast unmittelbar nach der Geburt. Kätzchen werden mit einer mit Daunen bedeckten Haut geboren, die am Ende der zweiten Lebenswoche vollständig ausfällt. Diese Form der Alopezie kann nicht behandelt werden.

Die Ursachen der erworbenen Glatze können sein:

  • allergische Reaktion des Körpers auf Nahrung, Drogen und so weiter;
  • Exposition gegenüber Parasiten und Infektionen;
  • Hormonstörungen (Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes, Nebennierenfunktionsstörungen);
  • Hypovitaminose;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Dermatitis

Wenn Dermatitis Entzündung der Haut beobachtet wird, kann in der Läsion seröse Sekretion oder Eiter ansammeln. Es gibt verschiedene Formen von Dermatitis bei Katzen. Am häufigsten sind Miliar-Dermatitis, die als allergische Reaktion auf die Bisse von blutsaugenden Parasiten und Akne (charakteristische schwarze Punkte, die am Kinn eines Tieres auftreten) auftritt.

Autoimmunerkrankungen der Haut

Diese Art von Pathologie ist bei Katzen ziemlich selten. Zu autoimmunen Hauterkrankungen zählen Vaskulitis, systemischer Lupus erythematodes, Pemphigus. Klinisch manifestieren sich diese Pathologien durch Hautausschläge auf der Hautoberfläche, die nach einiger Zeit zu Geschwüren, Erosionen oder Pusteln werden.

Nahrungsmittelkrankheiten der Haut

Solche Krankheiten sind mit einer Verletzung der Ernährung der Katze verbunden, wenn es an Nährstoffen in ihrem Körper mangelt. Es gibt Nahrungsmittelkrankheiten, die die Haut abschälen, das Haar wird spröde, trocken und dünn, schlecht wächst. Oft nimmt das Körpergewicht des Tieres ab.

Behandlung von Hautkrankheiten bei Katzen

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von den Ursachen der Hauterkrankung bei Katzen ab.

Bei der Behandlung von Mykosen verwenden Sie Lamisil, Schwefelsalbe und andere antimykotische Mittel.

Bakterielle Infektionen werden mit Antibiotika behandelt. Als äußerliches Heilmittel für die Behandlung der betroffenen Haut, verwenden Sie Alumsprey oder Miramistin. Die Auswahl der Sprays und Salben für die äußerliche Anwendung erfolgt unter Berücksichtigung, ob die Haut in der Läsion weint oder trocken ist.

Durch Virusinfektionen verursachte Hauterkrankungen werden durch die Verschreibung antiviraler Medikamente (Anandin, Maxidine) und Seren (Vitafel) behandelt. Lokal werden Läsionen mit antiseptischen Mitteln behandelt.

Bei allergischen Erkrankungen ist es zunächst notwendig, das Produkt zu identifizieren, das die Entwicklung der Reaktion provoziert und es aus der Nahrung eliminiert. Wenn Allergien durch Parasiten verursacht werden, dann müssen Sie sie loswerden.

Die Behandlung von Glatzenbildung erfordert einen individuellen Zugang und wird nur nach dem Testen und Herausfinden der Ursachen von Alopezie verschrieben.

Wenn Krätze flüssige Mitroshina, Amitrazin verwenden. In keinem Fall können Benzolderivate, die Gift für Katzen sind, nicht verwendet werden.

Die Therapie von Autoimmunkrankheiten umfasst die Verschreibung von Steroiden. Die Behandlungsdauer und die Dosierung werden vom Tierarzt festgelegt.

Jede Hauterkrankung bei Katzen kann nicht unabhängig behandelt werden. Dies kann zur Entwicklung einer Reihe von ernsthaften Komplikationen und sogar zum Tod des Tieres führen. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, müssen Sie Ihr Tier dem Tierarzt zeigen. Nur ein Spezialist kann die richtige Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben.

Cat-Hautkrankheiten

Allgemeine Informationen über alle Hautkrankheiten von Katzen. Symptome jeder Hauterkrankung und Empfehlungen für die Behandlung, Prävention.

Hautkrankheiten bei Katzen - eines der häufigsten Probleme von Tierärzten und Besitzern von flauschigen und "kahlen" Tieren. Am meisten gefährdet sind Katzenhauterkrankungen, die gelegentlich die Straße besuchen. Tiere, die ständig in einer Wohnung leben, sind auch nicht gegen sie versichert.

Trotz der Verbreitung benötigen Hautkrankheiten bei Katzen eine ernsthafte Langzeitbehandlung, viele von ihnen können zu ernsthaften Konsequenzen führen und die Gesundheit und Immunität des Tieres ernsthaft beeinträchtigen. Und einige - stellen eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar.

Daher muss die Katze bei den ersten Anzeichen einer Pathologie dem Tierarzt gezeigt werden. Nur ein Arzt kann die richtige Diagnose stellen und dem Tierhalter und dem Besitzer eine wirksame, sichere Behandlung von Hautkrankheiten bei Katzen verordnen.

Cat Hautkrankheiten - Arten und Liste

Sie sind von Natur aus in parasitäre und nicht-parasitäre Krankheiten unterteilt. Darüber hinaus ist es auf der Haut von Katzen am häufigsten allergische Reaktionen.

1.1. Flohbefall;

1.2. Pilzinfektionen;

  • Trichophytose;
  • Microsporia.

1.3. Zeckenübertragene Infektionen:

  • Krätze;
  • Notoedrose;
  • Demodikose;
  • Sarcoptose;
  • Otodekose;
  • Cheyletiose.
  1. Bakterielle Infektionen:

3.1. Futter Intoleranz;

3.2. Atopische Dermatitis;

3.3. Miliar Dermatitis.

Hautkrankheiten bei Katzen - Symptome und Behandlung

Flohbefall

Floh-Infektion ist die häufigste Hauterkrankung, die jede Katze mindestens einmal in ihrem Leben hatte. Infektion tritt von kranken Tieren oder in Bereichen auf, in denen es Flöhe gibt.

Einige Tierhalter glauben fälschlicherweise: Wenn die Katze nicht rausgelassen wird, fängt sie niemals Flöhe. Flöhe und ihre Larven dringen leicht durch menschliche Schuhe in das Haus ein. An jedem Eingang kann jemand Flohlauf laufen. Flöhe sind keine permanenten Parasiten. Sie können und müssen bekämpft werden. Aber, wenn Sie Parasiten nicht entfernen, entwickelt sich Flohdermatitis in Ihrem Haustier.

Das erste und wichtigste Symptom eines Flohbefalls ist starker Juckreiz im gesamten Körper des Tieres. In den schwersten Fällen kann sich Anämie entwickeln. Wenn Sie das Fell der Katze drücken, können Sie Flöhe und ihre Exkremente mit bloßem Auge sehen.

Flöhe ernähren sich vom Blut ihrer Beute. Sie durchbohren die Haut und bringen Speichel in die Bissstelle, die das Blut verdünnt - das ist die Ursache für juckende Haut. Eine Katze kämmt ständig die Bissstelle, schädigt die Haut und verursacht eine Infektion - der Entzündungsprozess beginnt. Neben der Tatsache, dass Flöhe Juckreiz und Dermatitis verursachen, kann ihr Speichel allergische Reaktionen hervorrufen. Auch durch den Biss eines Insekts im Katzenkörper können sich Würmerlarven bilden.

Flohbefall ist eine der Krankheiten, die ohne die Hilfe eines Tierarztes behandelt werden können. Um wirksam zu sein, sollte daran gedacht werden, dass Flöhe nur von Katzen ernährt werden. Sie leben in Spalten, Teppichen, unter Möbeln und an anderen abgelegenen Orten. Dort vermehren sie sich und legen Eier. Daher sollte die Behandlung folgende Aktivitäten umfassen:

  1. Antiparasitische Behandlung des Tieres: "FrontLine", "Hartz", "Bayer", "Advocate", "Riegel".
  2. Bearbeitung des Raumes: "Pyrethrum", "Dichlorvos", "ParaStop".
  3. Anthelmintische Behandlung: "Drontal", "Prazitsid".
  4. Einführung von Antiallergika: "Pipolzin", "Tavegil".

Die Behandlung der Katze und des Raumes wird mit Insektiziden in mehreren Stufen durchgeführt, um die Erwachsenen und ihre Eier vollständig loszuwerden. Solche Behandlungen sollten alle paar Monate wiederholt werden.

Pilzinfektionen: Trichophytose, Mikrosporia

Trichophytose und Mikroskopie sind zwei Pilzinfektionen, die eine schwere Hautkrankheit, bekannt als Ringelflechte, verursachen. Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass sie leicht von Katze zu Mensch übertragen wird.

Kinder sind besonders anfällig für Infektionen. Infektion tritt von einem kranken Tier auf, und Sporen des Pilzes treten leicht durch die Schuhe einer Person in die Wohnung ein. Ringworm ist eine Krankheit, die sich schnell auf den Körper eines Tieres ausbreitet. Symptome der Krankheit:

  • auf dem Kopf, Pfoten, Rücken der Katze erscheinen abgerundete Bereiche der ausgefallenen Haare;
  • gereizte Haut in den betroffenen Bereichen hat eine schuppige, aschfarbene Oberfläche;
  • die Lokalisierung des Pilzes ist schmerzhaft, Katzen empfinden Beschwerden.

Frühe Diagnose ist der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung von Ringelflechte. Es ist notwendig, den Pilz zu lokalisieren und zu verhindern, dass er sich durch den Hauptteil der Katzenhaut ausbreitet. Je kleiner der Bereich der Infektion, desto schneller und einfacher können Sie ein Haustier heilen. Daher ist es beim ersten Verdacht notwendig, das Tier dem Tierarzt zu zeigen. Die Behandlung sollte umfassend sein, sie sollte von einem Arzt auf der Grundlage der Testergebnisse verordnet werden.

Bei der Behandlung von Ringelflechte als interne Antimykotika und Drogen von lokaler Bedeutung. Die Behandlung besteht aus mehreren Phasen:

  • Stellen in den betroffenen Gebieten werden rasiert und mit einem Antiseptikum behandelt;
  • meine Tiershampoos, die Anti-Pilz-Komponenten enthalten: "Sebozol", "Nizoral";
  • kahle Stellen werden mit antimykotischen Salben behandelt: Miconazol, Clotrimazol, Sanoderm. Die Behandlung mit Salben wird bis zur vollständigen Genesung fortgesetzt. Die Behandlungsdauer beträgt im Durchschnitt 2 Wochen bis 2 Monate;
  • anstelle von Salben, können Sie Spray "Fungin" - ein Medikament auf der Grundlage von Clotrimazol verwenden. Sprühen Sie direkt auf die betroffene Haut oder behandeln Sie sie mit einer Mullbinde, die auf Problemzonen aufgetragen wird.

In einigen Fällen verschreiben Tierärzte Impfstoffe "Polivak", "Vakderm." Der Impfstoff wird 2-3 mal im Abstand von 1-2 Wochen verabreicht.

Zeckeninfektionen

Schorf

Die Erreger der Krätze sind mikroskopisch kleine Schorfmilben, die das Epithel der Katze zerstören und nagen. Sie sind immer am Körper des Tieres vorhanden, werden aber nur an einem geschwächten Körper aktiviert. Am stärksten betroffen sind Katzen mit einem geschwächten Immunsystem und solche Tiere, denen Vitamine fehlen.

Scabies ist eine ansteckende und schnell parasitäre Krankheit. Symptome der Krankheit: anhaltender Juckreiz, Kratzen auf der Haut des Tieres. An Kratzstellen ist das Auftreten von sekundären bakteriellen Infektionen möglich. Die richtige Diagnose kann nur in einer Tierklinik nach dermatologischer Forschung gestellt werden.

Die Behandlung erfolgt streng nach den Terminen des Tierarztes. Es kann enthalten:

  • subkutane Injektionen (Schüsse) der Droge "Ivermectin";
  • Tropfen von Zecken-Aktion: "Bars", "Inspektor", "Anwalt". Tropfen tropft auf den Widerrist eines Tieres;
  • Anti-Juckreiz-Salbe: "Ivermectin", "Aversectin".

Vor der Verwendung von Präparaten gegen Krätze kann die Katze mit einem dermatologischen Shampoo gebadet werden - dies lindert den Juckreiz. Während der Behandlung kann das Tier nicht baden.

Notodrose

Eine Art von durch Zecken übertragenen Infektionen, verursacht durch die subkutane Milbe Notoedres cati. Der Parasit dringt in die Kopfhaut des Katzenhalses ein, nagt in ihnen an den Bewegungen und verursacht starken Juckreiz. Tiere versuchen sich zu kämmen, was durch eitrige Dermatitis erschwert sein kann. Die endgültige Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden, basierend auf Untersuchungen von Ablagerungen der betroffenen Haut. Die Behandlung erfolgt unter Verwendung von Anti-Zecken-Medikamenten: "Schwefelsalbe", "Amitrazin", "Amit".

Demodekose

Sehr gefährliche durch Zecken übertragene Infektion. Der Erreger - Milbe Demodex cati. Der Höhepunkt der Verbreitung der Demodikose ist die warme Jahreszeit, wenn diese Zecken aktiviert sind.

Symptome: Haarausfall auf großen Teilen der Katze, Rötung der Haut, Pusteln. Gleichzeitig mit den äußeren Zeichen in Tieren verringert Aktivität. Tiere leiden schmerzhaft an Demodikose.

Wenn die Zeit die Krankheit nicht offenbart und die richtige Behandlung nicht beginnt, kann das Tier sterben.

Das Behandlungsschema wird von einem Tierarzt verschrieben. Besitzer von Katzen sollten sorgfältig auf Arzttermine hören und die Ernährung der kranken Katzen verbessern. Demodekose untergräbt die Immunität des Tieres stark. Um die Quelle der Infektion zu beseitigen, werden injizierbare Drogen verschrieben: Novomek, Amitrizin, Ivermectin. Damit die Katze den Mineralstoffmangel schnell ausgleichen kann, kann man sie mit kohlensäurefreiem Mineralwasser gießen.

Sarcoptose

Eine andere Art von durch Zecken übertragene Infektion, die sowohl Katzen als auch Hunde betreffen kann. Die Diagnose wird unter Laborbedingungen durchgeführt. Symptome der Krankheit ähneln Krätze: juckende Haut, Kratzen. Die Krankheit ist ansteckend, gefährlich für den Menschen. Stronghold Drops werden zur Behandlung von Sarkoptose eingesetzt.

Otodecosis

Otodektoz - Ohrmilbe. Der Grund - unzureichende Pflege für das Tier. Schwefel akkumuliert in den Ohrmuscheln, die als Nährboden für die Reproduktion der Zecke dienen. Wenn eine Katze infiziert ist, schüttelt sie ständig den Kopf und versucht, ihre Ohren zu kämmen. Das Tier in dieser Zeit leidet an starkem Juckreiz in den Ohren. Das klinische Bild wird durch braune Krusten in den Ohren ergänzt.

Die Krankheit erscheint nur auf den ersten Blick harmlos. Wenn es nicht rechtzeitig erkannt wird und die Behandlung nicht begonnen wird, kann es zur Niederlage des Trommelfells führen.

Komplikationen: Taubheit und Meningitis.

Die Behandlung wird mit Ohrentropfen durchgeführt: Otibiovin, Surolan, Otovedin. Für die Entfernung der Entzündung verwendet "Sulfur Salbe" und "kolloidalen Schwefel."

Cheyletiose

"Dander" oder Cheilosis wird durch Milben der Gattung Cheyletiella verursacht. Tiere bekommen Schuppen entlang der Wirbelsäule. Katzen erfahren starken Juckreiz und beginnen sich auf ihren Rücken zu rollen, um es zu beruhigen. Die Krankheit wird nur in Tierkliniken diagnostiziert.

Die Behandlung erfolgt mit speziellen Injektionspräparaten: "Pyrethrin", "Fipronil". Zusätzlich werden Tierhaare mit Anti-Seborus-Shampoos behandelt. Bei langhaarigen Katzen müssen Sie zuerst die Wolle schneiden.

Bakterielle Infektionen

Ekzem

Ekzeme treten bei Tieren mit empfindlicher Haut auf. Besonders häufig wird diese Krankheit bei "kahlen" Katzen diagnostiziert: Sphinxe, Elfen, Bambino. Die Gründe können verschiedene Ursachen haben:

  • Verletzungen: Verbrennungen, Kratzen, Beißen;
  • physikalische und chemische Schäden an der Haut;
  • Neuropathie - eine Nebenwirkung von hormonellen Störungen, Diabetes.

Symptome der Krankheit: juckende Hautausschläge, Blasen, Fieber. Anschließend trocknen die Infektionsherde auf der Haut aus und blättern ab. In einigen Fällen werden sie in eitrigen feuchten Wunden wiedergeboren. Die Behandlung wird unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt.

Beruhigende Salben und Puder werden verschrieben, ebenso Antibiotika und Vitamine. Trockenes Ekzem wird mit Vishnevsky-Salbe oder Naphthalinsalbe behandelt. Nass - Zink Salbe, Lassar Salbe. Vor der Anwendung von Salben werden die geschädigten Hautpartien mit Antiseptika behandelt: "Chlorhexidin", "Formalin", "Miramistin".

Die Ursache von Akne (Akne) ist Stress, unsachgemäße Pflege und reduzierte Immunität. Diese bakterielle Infektion betrifft die Talgdrüsen. Symptome: Pusteln am ganzen Körper der Katze.

Die Behandlung ist komplex. Zuerst wird das Tier mit Teerseife oder Anti-Seborus-Shampoos gewaschen. Als nächstes lokale Antiseptika anwenden: "Chlorhexidin" oder "Miramistin". In schwierigen Fällen verschreiben Tierärzte lokale Antibiotika: "Mupirocin".

Wundliegen

Nach der Operation auf der Haut von Katzen kann Wundliegen entwickeln. Sie erscheinen an Kontaktstellen zwischen dem Körper des Tieres und der Streu. Der Hauptweg zur Bekämpfung dieser Krankheit ist eine gute Pflege. Die Katze muss oft umgedreht werden, und die Kontaktflächen zwischen dem Körper und der Einstreu mit Desinfektionsmitteln und Kampferalkohol sollten behandelt werden. Wenn die Wundliegen nicht vermieden werden können, sind sie mit Levomekol Salbe beschmiert.

Allergische Reaktionen

Futterunverträglichkeit

Nahrungsmittelallergien sind eine der häufigsten allergischen Reaktionen bei Tieren. Es kann sich beim Transfer der Katze zu einer anderen Diät entwickeln. Symptome der Krankheit: weicher Stuhl, Urtikaria, Erbrechen, Übelkeit, Niesen, Husten, Juckreiz. In einigen Fällen, eosinophile Granulom - Knoten in den Mund und Lippen. In den schwersten Fällen kann ein anaphylaktischer Schock auftreten. Das erste, was zu tun ist, um den Feed, der die Reaktion verursacht hat, abzubrechen. Die weitere Behandlung sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Um Juckreiz zu lindern, können Antihistaminika verschrieben werden: Suprastin, Tavegil, Stop Juckreiz. Abhängig von der Schwere der Krankheit wird verschrieben: Hormone, Probiotika, Immunmodulatoren, Hepatitis und Gastroprotektoren, Vitamine. Die betroffene Haut wird mit antibakteriellen Salben behandelt.

Atopische Dermatitis

Eine der Arten von Allergien, die durch irritierende externe Faktoren verursacht wird: Pollen, Staub, synthetische Reinigungsmittel. Wenn eine Katze Haare am Widerrist hat oder kahle Stellen am Bauch, an den Ohren oder zwischen den Oberschenkeln hat, ist eine der möglichen Diagnosen die atopische Dermatitis. Genaue Diagnose sollte einen Tierarzt führen.

Im Laufe der Entwicklung der Krankheit Haarausfall fortschreitet, kann es zu Pusteln auf der Haut, Juckreiz. Der Arzt kann ein breites Spektrum antimikrobieller Medikamente in Kombination mit Antihistaminika ("Chlorpheniramin", "Clemastil") verschreiben.

Miliar Dermatitis

Es kann als Folge von Hautpilzläsionen, Infektionen mit Würmern, Autoimmunerkrankungen oder einer Reaktion auf Allergene auftreten. Symptome: aktiver Hautverlust und kleiner Hautausschlag. Tiere erfahren starken Juckreiz an der Stelle der Läsion. Die Diagnose wird auf der Grundlage einer umfassenden Laboruntersuchung der Katze gestellt. In schweren Fällen ist eine Biopsie vorgeschrieben.

Der Behandlungsplan wird vom Arzt nach den Ergebnissen der Diagnose festgelegt. Zunächst wird die Ursache, die die Dermatitis verursacht hat, beseitigt, dann wird eine Erhaltungstherapie durchgeführt.

Vorbeugende Maßnahmen

Im Komplex der vorbeugenden Maßnahmen zur Vorbeugung von Hautkrankheiten bei Katzen muss vorhanden sein:

  1. Regelmäßige Besuche beim Tierarzt.
  2. Rechtzeitige Behandlung mit antiparasitären und anthelmintischen Arzneimitteln. Verwenden Sie Flohhalsbänder.
  3. Kontrolle über die Qualität von Lebensmitteln. Es ist nicht akzeptabel, eine Katzenfutter-Economy-Klasse zu füttern.
  4. Einhaltung der Hygiene von Räumlichkeiten, in denen sich Tiere befinden. Die Schale und das Tablett der Katze müssen sauber gehalten werden.

Wenn Ihr Haustier mindestens eines der Anzeichen einer Hauterkrankung aufweist, sollte es sofort dem Arzt gezeigt werden.

Hautkrankheiten bei Katzen (Foto)

Hauterkrankungen bei Katzen sind ziemlich häufig und sind einer der häufigsten Gründe für die Kontaktaufnahme mit einem Tierarzt. Glücklicherweise sind solche Gesundheitsprobleme in den meisten Fällen leicht behandelbar. Ihre Ursachen können Infektionen, Allergien oder Fehlfunktionen der inneren Organe sein.

Im Folgenden sind die wichtigsten Hautkrankheiten bei Katzen - in Bildern und mit Empfehlungen für ihre Behandlung. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die gleichen Symptome durch verschiedene Ursachen verursacht werden können. Daher ist es vor Beginn der Behandlung notwendig, die genaue Ursache der Krankheit des Tieres festzustellen.

Hautparasiten

Wenn sich die Katze unruhig verhält, ständig kratzt, dann ist der Grund dafür wahrscheinlich Flöhe. Wenn das Tier die Möglichkeit hat, nach draußen zu gehen, kann es sich auch mit Kräutermilben anstecken. Nach sorgfältiger Untersuchung der Haare der Katze können Sie die Flöhe selbst oder ihre Exkremente in Form von sehr kleinen schwarzen Flecken leicht erkennen. In der Regel können die Besitzer sich durch Parasiten Hautkrankheiten bei Katzen leicht identifizieren lassen. Das Foto gibt eine Vorstellung davon, wie die Spuren ihrer vitalen Aktivität aussehen.

Für die Entfernung von Flöhen können Sie Tropfen verwenden, die auf die Haut des Tieres im Bereich des Widerrists aufgetragen werden. Es wird empfohlen, solche Medikamente in Tierkliniken zu kaufen, da es in Zoohandlungen eine höhere Wahrscheinlichkeit gibt, eine Fälschung zu treffen. Sie sollten auch die Böden waschen, Teppichboden, Bettwäsche waschen - in all diesen Orten kann es Floheier geben. Ein wirksames Mittel zur Vorbeugung ist ein spezieller Kragen, besonders für Katzen, die auf der Straße sind.

Ringelflechte

Einige Tierkrankheiten können für ihre Besitzer gefährlich sein. Hautkrankheiten bei Katzen, die auf Menschen übertragen werden, sind Pilzinfektionen, die Ringelflechte verursachen. Ihre Behandlung ist wünschenswert, um in einem frühen Stadium zu beginnen. Das Hauptmerkmal des Verlusts sind Bereiche mit lockeren Haaren, die die Katze ständig kratzt. Ein weiteres Symptom - Hautflocken, bilden Schuppen.

Antimykotika in Form von Salben und, falls erforderlich, Pillen werden auch zur Behandlung von Herpes verwendet. Wenn die Katze ein langes, dickes Haar hat, müssen Sie es schneiden. Dies geschieht, damit die Salbe auf die betroffene Haut aufgetragen werden kann. In fortgeschrittenen Fällen verschreiben Bäder mit Schwefelkalk.

Akne (Akne-Krankheit)

Eine Entzündung der Talgdrüsen tritt bei allen Rassen auf. Am häufigsten sind solche Hautkrankheiten bei Sphinxkatzen. Lokalisierung von Hautausschlag kann anders sein. Bei Sphinxen tritt die Akne an der Schwanzwurzel, am Rücken, am Bauch und unter dem Unterkiefer auf. Akne sieht wie schwarze Follikel aus, manchmal tritt Rötung um sie herum auf. Bei flauschigen Katzen findet sich diese Krankheit normalerweise im Gesicht.

Akne in den Anfangsstadien wird mit Waschungen behandelt. Der betroffene Bereich sollte mit warmem Wasser befeuchtet, mit bakterizider Seife geseift, dann abgespült und mit einem Handtuch abgewischt werden. In schwereren Fällen werden spezielle Chlorhexidin-basierte Gele verwendet, die in Tierkliniken erworben werden können.

Bakterielle Infektionen

Akne, wie Wunden und Schnitte, kann bakterielle Hautkrankheiten bei Katzen verursachen. Die Symptome können je nach Verlauf des Entzündungsprozesses variieren. Bei einer trockenen Variante der Krankheit erscheinen auf der Haut dichte Knötchen und schuppige Krusten. Der feuchte Krankheitsverlauf ist gekennzeichnet durch Benetzung der infizierten Stellen, Rötung und Pustelnbildung.

Trockene Herde werden mit den antimikrobiellen Mitteln "Miramistin" und "Levomikol" behandelt. Feuchte Bereiche werden mit Trocknungssprays behandelt. Wenn die Entzündung nicht vorüber ist, verschreiben Sie einen Antibiotika-Kurs.

Allergische Hautkrankheiten bei Katzen: Foto und Behandlung

Allergien bei Haustieren sind nicht ungewöhnlich. Die häufigste Variante bei Katzen ist Überempfindlichkeit gegen Flohbisse. Äußerlich kann sich eine solche Allergie in Form von Kahlheit einzelner Hautpartien, Juckreiz und dem Auftreten von Flecken zeigen, deren Farbe von rosa bis dunkelgrau variieren kann.

Die Behandlung in diesem Fall ist, das Haustier von Flöhen zu befreien. In diesem Fall wird eine allergische Reaktion für einige Zeit sogar nach dem Verschwinden von Insekten auftreten. Die endgültigen Symptome verschwinden nach 5-6 Wochen.

Zusätzlich zu Flöhen können Tiere allergisch auf Nahrungsmittel oder externe Reizstoffe reagieren. Solche Fälle sind schwieriger zu behandeln. Schließlich bestimmen Sie das Allergen ist nicht so einfach.

Atopische Dermatitis

Allergische Hautkrankheiten bei Katzen, verursacht durch äußere Faktoren, manifestieren sich in der Rötung der Haut, auf der wenig Wolle ist. Zum Beispiel auf dem Bauch oder auf den Pads. Dann gibt es Krusten und Pusteln. Eine solche Reaktion kann durch Kontakt mit Pollen, Detergenzien, Drogen usw. verursacht werden.

Um festzustellen, welches Allergen die Ursache einer Dermatitis ist, müssen klinische Tests durchgeführt werden. Wenn eine Hautreizquelle gefunden wird, sollte das Tier davor geschützt werden. Wenn das Allergen nicht bestimmt werden konnte, verschreiben Sie Antihistaminika.

Futterunverträglichkeit

Nahrungsmittelallergien können sich auch als Hautprobleme manifestieren. Die Symptome sind die gleichen wie bei atopischer Dermatitis. Allergien auf Katzenfutter sind selten. Daher kann selbst ein erfahrener Tierarzt nicht immer schnell die Krankheitsursache eines Tieres feststellen

Wenn Nahrungsmittelallergien genau festgestellt werden, müssen Sie die Diät des Haustieres ändern. Andere Arten von Lebensmitteln oder hausgemachten Lebensmitteln, einschließlich Fleisch und vitaminhaltigen Produkten, helfen, allergische Hautkrankheiten bei Katzen zu beseitigen. Die anfängliche Behandlung kann auch juckreizstillende Mittel einschließen, wenn das Tier juckt.

Ohrmilbe

Es gibt mehrere Arten von Zecken, die Hauterkrankungen bei Katzen auf den Ohren verursachen. Sie können auf der Straße oder in Kontakt mit anderen Tieren infiziert werden. Eine Katze, die von Zecken belästigt wird, schüttelt den Kopf und kratzt sich am Ohr. Andere Symptome erscheinen. Dazu gehören Rötung, Haarausfall und stark riechende dunkle Entladung im Ohr. Ähnliche Manifestationen können bei bakteriellen Infektionen auftreten. Um eine genaue Diagnose zu stellen, sollte das Tier daher dem Tierarzt angezeigt werden.

Zur Behandlung von Ohrmilben werden spezielle Präparate in Form von Tropfen und Salben verwendet. Es wird auch empfohlen, dunkle Sekrete mit Baumwolle oder weichem Baumwollgewebe zu entfernen.

Psychogene Alopezie

Manchmal leckt sich die Katze so sorgfältig und für lange Zeit, dass kahle Flecken auf der Haut erscheinen. Dieses Verhalten wird normalerweise durch Stress verursacht. Aber es sollte daran erinnert werden, dass Allergien, einschließlich Flöhe, und Hautpilzerkrankungen bei Katzen viel häufiger Kahlheit verursachen. Daher ist es in erster Linie notwendig, zu überprüfen, ob das Tier Parasiten hat, und auch sicherzustellen, dass es sich nicht um eine Überempfindlichkeit gegenüber dem einen oder anderen externen Stimulus handelt.

Die Behandlung soll die Faktoren beseitigen, die Stress bei der Katze verursachen. Es kann auch eine mechanische Sperre erfordern, die das Tier daran hindert, sich selbst zu lecken.

Cushing-Syndrom

Relativ seltene Hautkrankheiten bei Katzen durch Hormonstörungen. Eine dieser Beschwerden ist das Cushing-Syndrom. Seine Ursache ist eine übermäßige Produktion von Hormonen Cortisol Nebenniere. Die Krankheit kann auch als Folge der Einnahme bestimmter Medikamente auftreten.

Ein Überangebot an Cortisol beeinträchtigt den gesamten Körper. Aber auf der Haut sind Manifestationen der Krankheit besonders auffällig. Wolle wird spärlicher, dann treten kahle Stellen auf. Die Haut wird dünn und anfällig für mechanische Schäden. Die Wunden heilen nicht lange. Die Spitzen der Ohren werden schlaff und gebogen.

Die Behandlung kann verschiedene Maßnahmen umfassen, abhängig von den Ursachen und dem Verlauf der Krankheit. Wenn das Cushing-Syndrom durch die Einnahme von Cortisol-haltigen Medikamenten verursacht wird, werden diese durch andere Medikamente ersetzt. Wenn der Grund eine Hyperaktivität der Nebennieren ist, wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Manchmal wurde auf eine Operation zurückgegriffen. Es ist wirksam, wenn nur eine Nebenniere versagt. In einer solchen Situation kann seine chirurgische Entfernung das Problem lösen.

Endgültige Empfehlungen

Die oben genannten sind die häufigsten Hauterkrankungen bei Katzen. In den meisten Fällen können Sie mit einem Foto und einer Beschreibung der Symptome eine korrekte Diagnose für Ihr Haustier mit hoher Genauigkeit erstellen. Behandlungsmethoden sind jedoch immer noch eine Diskussion mit einem Tierarzt wert.

Rückblick auf häufige Hauterkrankungen bei Katzen mit Fotos

In letzter Zeit sind Hautkrankheiten bei Katzen weit verbreitet, von denen laut Statistik jedes dritte Tier litt. Oft sind Probleme mit der Haut eine Folge von jeder internen Pathologie, die eine sofortige Behandlung erfordert. Viele Hautkrankheiten sind nicht nur für die Katze, sondern auch für den Besitzer gefährlich. Daher ist es äußerst wichtig, die Erkrankung rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.

Liste der Hautkrankheiten bei Katzen

Es gibt eine ganze Reihe von Hautkrankheiten, die diversifiziert sind und sich auf ganz unterschiedliche Weise manifestieren. Hautläsionen können durch eine Vielzahl von Gründen ausgelöst werden - erblich, vom Menschen verursacht, ansteckend, selbst die übliche Änderung der Diät kann einen Ausschlag auf dem Körper verursachen.

Einige Arten von Hautkrankheiten sind unausgesprochen, weshalb ein Haustier lange leiden kann. Um eine geeignete Behandlung rechtzeitig zu verschreiben, sollten Sie sich mit den wichtigsten klinischen Symptomen bestimmter Hauterkrankungen vertraut machen.

Hautparasiten

Eine der Ursachen für Läsionen auf der Haut ist das Vorhandensein von Ektoparasiten, unter denen die häufigsten Flöhe sind. Während des Bisses injizieren sie Speichel in die Wunde, die Juckreiz verursacht. Das Tier fängt an, die Bissstelle zu kämmen und bringt die Infektion nach innen, was den Entzündungsprozess verursacht. Er fängt an Wolle zu fallen, die Haut wird rot und mit Wunden bedeckt.

Zur Behandlung ist es notwendig, das Fell des Tieres mit antiparasitischen Präparaten zu behandeln sowie den Lebensraum des Tieres zu desinfizieren. Um Juckreiz zu lindern, verschreiben Antihistaminika und Hormone.

Achtung. Wir sollten nicht vergessen, dass Flöhe Helminthenträger sind und ein Tier durch einen normalen Biss infizieren können. Daher sollte das Tier zusammen mit der Behandlung einer Flohinfektion rechtzeitig entwurmt werden.

Erfahren Sie mehr über diese Krankheit, wie Floh Dermatitis Katzen.

Ringelflechte

Ringworm - eine infektiöse Pilzpathologie, die oft junge Tiere mit reduzierter Immunität befällt, sowie Katzen, die an Krebs oder Viruserkrankungen erkrankt sind.

Die Ursache der Krankheit sind Pilzsporen, die auf Kleidung oder Schuhe gebracht werden können. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit einem kranken Tier, durch gemeinsames Spielzeug, Fütterungs- und Pflegeartikel.

Die klinischen Symptome von Ringworm sind:

  • kahle Stellen an Kopf, Schwanz und Gliedmaßen;
  • in der Mitte des betroffenen Bereichs wird die Haut rot und flockt, manchmal gibt es Geschwüre, weiße Schuppen und Krusten.

Die Behandlung der Krankheit wird mit Hilfe von antimykotischen Salben und antiseptischen Lösungen durchgeführt. In schweren Fällen werden Antibiotika, Impfungen und orale antimykotische Medikamente verschrieben.

Akne ist eine Akne-Krankheit, die durch die Bildung von geschlossenen und offenen Komedonen gekennzeichnet ist, am häufigsten am Kinn.

Ursachen für Akne können falsche Pflege für eine Katze, Stress, Infektionskrankheiten, abnorme Entwicklung der Talgdrüsen und Haarfollikel sein. Visuell manifestiert sich die Krankheit durch schwarze oder weiße Flecken, einen teilweisen Haarausfall und eine Zunahme von harten Krusten. Akne kann zu schmerzhaften Geschwüren und Geschwüren fortschreiten, die Entzündung und bakterielle Infektion provozieren können.

Akne-Behandlung besteht aus der Behandlung mit antiseptischen und antiseborrhoischen Seifen und Shampoos (zum Beispiel Teer), die Anwendung von antiseptischen Lösungen (Chlorhexidin, Miramistin, etc.). In fortgeschrittenen Fällen werden Antibiotika und Kortikosteroide verwendet.

Bakterielle Infektionen

Bakterielle Infektionen treten in zwei Formen auf: trocken und nass. Im ersten Fall gibt es dichte Formationen und Krusten auf der Haut. Die zweite Form ist durch das Vorhandensein von Hautbereichen mit schwerer Hyperämie und Feuchtigkeit gekennzeichnet, die von Hautausschlag, Geschwüren, Juckreiz und Krusten begleitet werden.

Um die Form der Krankheit bei einem Haustier zu verstehen, ist es notwendig, sich nicht nur mit der Beschreibung der Krankheit vertraut zu machen, sondern auch das Foto genau zu studieren.

Die Ursachen einer bakteriellen Infektion können sehr groß sein:

  • Allergie, begleitet von Juckreiz;
  • Vererbung;
  • Stress;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • das Vorhandensein von flachen Wunden;
  • Diabetes, Tumore, Nierenschäden, etc.

Die Behandlung basiert auf der Verwendung von Antibiotika und lokalen Präparaten (Miramistin, Levomekol, aluminium- und zinkhaltige Salben).

Bakterielle Hauterkrankungen umfassen Pyodermie von Katzen.

Allergische Hautkrankheiten

Allergische Reaktionen sind das Ergebnis einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems der Katze auf die Aufnahme von Fremdstoffen. Die Ursache von Allergien kann alles sein: ein bestimmter Bestandteil des Futters, Haushaltschemikalien, Pflanzenpollen, synthetische Stoffe, Staub im Haus usw. Bei Exposition gegenüber einem Allergen kommt es zu einer Hyperämie der Haut, entzündeten Stellen, starkem Juckreiz, Haarausfall und einem Anstieg der Körpertemperatur.

Ist wichtig. Die Langzeitwirkung des Allergens ist mit der Entwicklung von atopischer Dermatitis, eosinophilem Granulom und asthmatischem Syndrom behaftet.

Therapie für allergische Reaktionen umfasst die Einnahme von Antihistaminika zur Linderung von Juckreiz, hormonelle Medikamente und Antibiotika für dringende Bedürfnisse. Um den Zustand des Tieres mit medizinischen Shampoos und Abkochungen von Kräutern zu lindern.

Atopische Dermatitis

Die atopische Dermatitis ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung der Haut, die durch Umweltallergene verursacht wird. Die Ursache dieser Krankheit ist die verstärkte Reaktion des Körpers auf bestimmte Substanzen (Schimmelpilze, Pollen, Haushaltschemikalien, bestimmte Nahrungsmittel, Staub etc.).

Die atopische Dermatitis hat folgendes Krankheitsbild:

  • starker Juckreiz und dadurch Kratzen;
  • Hautausschlag;
  • Haarausfall;
  • bei Infektion in der Wunde bilden sich Pusteln;
  • Die betroffenen Bereiche sind im Kopf, Ohren, Nacken oder Brust, im Unterbauch und zwischen den Oberschenkeln.

Um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern, werden Breitspektrum-Antibiotika und antimikrobielle Mittel verschrieben, und Standard-Antihistaminika (Chlorpheniramin, Clemastine) werden verwendet, um Anzeichen einer Allergie zu beseitigen.

Lesen Sie über die Symptome und Behandlung von atopischer Dermatitis bei Katzen.

Ekzem

Ekzem ist eine Krankheit, die durch eine Entzündung der Haut infolge einer Beschädigung ihrer Oberflächenschicht gekennzeichnet ist. Krankheit entsteht durch unangemessene Haustierhautpflege, Vernachlässigung von grundlegenden hygienischen Verfahren, das Vorhandensein von Parasiten oder Bakterien, und sogar aufgrund der starken Reibung des Halsbands gegen die Haut des Haustieres. Es gibt Fälle, in denen ein Ekzem vor dem Hintergrund vorhandener Pathologien der Leber, des Magens, der Nieren, des Nervensystems oder der Eierstöcke auftritt.

Die Krankheit manifestiert sich durch solche Symptome wie:

  • starkes Jucken und Kratzen;
  • das Auftreten von Pusteln, Vesikeln, Knötchen und Krusten auf der Haut;
  • Rötung der Haut;
  • Gewichtsreduktion;
  • Fieber;
  • Nierenerkrankung;
  • weinende Hautoberfläche.

Die Behandlung von Ekzemen besteht aus der Einnahme von Antihistaminika und Sedativa, ergänzt mit einem Vitaminkomplex.

Demodekose

Dies ist eine gefährliche invasive Erkrankung, die durch mikroskopische Zeckenbisse verursacht wird. Oft leiden Katzen an dieser Krankheit in der warmen Jahreszeit, wenn die Parasiten im aktivsten Zustand sind.

Symptome der Demodikose sind:

  • die Bildung auf dem Körper eines Haustieres dichte Tuberkel, wenn gepresst, auf denen Klumpen von weißen stehen;
  • permanentes Kratzen und Ausschlag auf der Haut;
  • Rötung der betroffenen Gebiete;
  • teilweise Kahlheit;
  • das Vorhandensein von roten Krusten;
  • die Bildung von Pusteln mit der Dauer der Krankheit.

Achtung. Es ist diese Hautkrankheit, die am häufigsten zum Tod führt.

Therapie für Katzen von Demodikose ist die Verwendung von antiparasitären Mitteln (Lotionen, Shampoos, Halsbänder, Pulver), Injektionen und Behandlung der betroffenen Gebiete mit entzündungshemmenden Medikamenten.

Ohrmilbe

Die Ohrenzange Otodektes ist parasitär in den Gehörgängen eines Tieres, oft durch unsachgemäße Pflege. Die Krankheit manifestiert sich durch starkes Jucken, Kratzen, unangenehmen Geruch aus den Ohren und dunkelgraue Sekrete. Die Haut in den betroffenen Bereichen wird rot, die Körpertemperatur steigt, das Tier schüttelt ständig den Kopf und kratzt sich an den Ohren. Durch das unerträgliche Jucken einer Katze kann es große Wunden hinter den Ohren zerkratzen.

Das Fortschreiten der Krankheit ist mit einer Entzündung des äußeren Ohrs verbunden, die im Durchschnitt verlaufen kann, was wiederum ein gefährliches Ungleichgewicht darstellt. In einer solchen Situation wird das Tier ständig seinen Kopf zur Seite halten. Manchmal erreicht die Infektion den Parotidenraum und verursacht schwere Entzündungen.

Die Behandlung von Ohrmilben umfasst die systematische Reinigung der Gehörgänge und die Verwendung von akariziden Tropfen.

Erfahren Sie mehr über die Volkskrankheit - Katzenohrmilbe.

Psychogene Alopezie

Alopezie ist ein schneller Haarausfall. Die Ursache für psychogene Alopezie bei Hauskatzen ist eine Neurose infolge von Umweltveränderungen (Wohnortwechsel, neuer Besitzer, Auftreten eines neuen Familienmitglieds oder Haustiers im Haus usw.).

Meistens tritt eine solche Krankheit in emotionalen Rassen auf: Siamesen, Himalayas, Burmesen, Abessiniern, aber es kommt auch bei allen Mischlingsarten vor. Äußerlich manifestiert sich die Krankheit als Glatze in Leistengegend, Bauch, Seiten und Innenseiten der Oberschenkel, entlang der dorsalen Mittellinie. Auf den kahlen Stellen gibt es weder Röte noch Krusten.

Bei der Behandlung von psychogener Alopezie ist die Hauptsache, Stress auszuschließen oder zu minimieren. Von den Medikamenten haben sich Korrekturmittel bewährt: Amitriptylin, Cote Bayun oder Stop Stress.

Cushing-Syndrom

Cushing-Syndrom (oder Hyperadrenokortizismus) ist eine extrem seltene Krankheit, die als Folge einer übermäßigen Menge des Hormons Cortisol im Körper entsteht. Ein Überangebot an Kortisol kann auftreten, wenn eine große Anzahl von Kortikosteroiden oral, an Ort und Stelle oder durch Injektion, bei Tumoren der Nebennierenrinde sowie als Folge einer Hypophysenerkrankung eingenommen wird.

Beim Cushing-Syndrom werden folgende Phänomene beobachtet:

  • verstärkter Durst und vermehrtes Wasserlassen;
  • Völlerei;
  • vergrößerter Bauch;
  • Muskelschwund;
  • Lethargie;
  • Haarausfall;
  • Ausdünnung der Haut.

Bei der Behandlung dieser schweren Erkrankung, in der Regel verwendet das Medikament Trilostan, die Produktion von Cortisol unterdrücken. In einigen Fällen kann es notwendig sein, die Nebenniere oder die Hypophyse zu entfernen, ebenso wie eine Bestrahlungstherapie für einen Hypophysentumor.

Sarcoptose

Sarcoptosis ist eine Krankheit, die durch mikroskopische Milben der Gattung Sarcoptes verursacht wird, die die Haut von Haustieren parasitieren. Es ist häufiger bei Hunden.

Ist wichtig. Sarcoptes Milben gehören zu der Kategorie von Parasiten, die von Katzen auf Menschen übertragen werden. Wenn sie sich der Haut eines Menschen zuwenden, vermögen sie sich nicht zu vermehren und zu sterben. Trotzdem riskiert der Besitzer, wenn er mit einem infizierten Tier in Kontakt kommt, Pseudo-Krätze mit charakteristischen Anzeichen in Form von Ausschlag, Rötung und Juckreiz. Die Symptome bleiben bis zu 4 Monate bestehen.

Das Krankheitsbild der Sarkoptose ist ähnlich wie bei anderen Krankheiten: Die betroffenen Stellen trocknen aus und verursachen Juckreiz, später fällt an diesen Stellen das Haar ab und die Krusten bilden unansehnliche Geschwüre.

Im Kampf gegen Sarcoptes-Zecken haben sich Stronghold-Tropfen, die auf den Widerrist des Tieres aufgetragen werden, bewährt.

Wir bieten an, den Artikel über die Krankheit der Katzen Sarcoptose zu lesen.

Notodrose

Notoedrose ist eine weitere parasitäre Erkrankung, die durch Zecken der Gattung Notoedres verursacht wird.

Die Symptome dieser Krankheit umfassen:

  • starkes Juckreiz;
  • im Gesicht, in den Ohren, im Bauch und in der Leistengegend sind Blasen, die nach dem Kratzen mit Krusten bedeckt sind;
  • Haarausfall, oft an Stellen, wo die Krusten konzentriert sind;
  • Mit fortschreitender Krankheit verdickt sich die Haut, trocknet und riss auf - als Folge der Wunde öffnet sie die Pforten für Infektionen (Bakterien, Pilze und Viren).

Die Therapie der Nothedrose umfasst das Baden mit akariziden und keratolytischen Shampoos sowie die lokale Anwendung von Medikamenten (Demos, Aversektinsalbe, Neocidolwasseremulsion, Schwefelsalbe, Stronghold).