Gingivitis (Entzündung des Zahnfleisches) bei Katzen und Katzen

Macht

Zahnfleischentzündung ist eine Entzündung des Zahnfleisches in einer Katze, in den Anfangsstufen geht es als eine milde Krankheit fort. Aber wenn Sie den Prozess beginnen, betrifft es nicht nur die Oberflächenschichten von Zahnfleisch, sondern auch tiefer. Entzündung betrifft die Bänder, die die Zähne des Tieres in dem Loch halten, aufgrund seines Auftretens deren Verlust.

Gründe

Die häufigste Ursache für Gingivitis ist Zahnschmelz Schäden an Zahnstein. Es wird normalerweise aus Plaque gebildet, die sich ansammelt und kondensiert. Die charakteristische Lage von Zahnstein an der Basis der Zähne, aufgrund dessen, was sie sind traumatisiert Zahnfleisch und das Auftreten von Entzündungen.

Die gleiche Ursache für eine Entzündung kann eine mechanische Schädigung des Zahnfleisches sein, meist aus dem Knochen in der Nahrung. Der dünne Fischknochen, der im Zahnfleisch sitzt, wird zu einer Infektionsquelle, die Krankheiten verursacht.

Eine andere Ursache für Gingivitis kann Immunität verringern. Dies liegt entweder an einem Mangel an essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen oder an bestimmten Krankheiten - HIV, Panleukopenie usw.

Separat ist nötig es limfozitarnoj gingivitu zuzuteilen. Dies ist eine Autoimmunerkrankung, die sich nicht nur auf das Zahnfleisch, sondern auch auf den ganzen Mund erstreckt. Geschwüre bilden sich im ganzen Mund, besonders im Wangenbereich. Diese Form der Entzündung tritt häufig vor dem Hintergrund des Herpesvirus, der Calcivirose und der Rhinotracheitis auf.

Symptome und Komplikationen

  1. Reichhaltiger Speichelfluss ist das erste charakteristische Symptom der Krankheit, der Speichel ist in der Regel viskos, hängen in Form von "Eiszapfen". Es ist einfach, in den anfänglichen Stadien der Gingivitis in den Katzen zu ermitteln und Behandlung rechtzeitig zu beginnen.
  2. Schwellungen - Schwellungen sind ein auffälliges Symptom, das Zahnfleisch beginnt über den Zähnen zu "hängen".
  3. Rötung - das Zahnfleisch kann auch weißliche Flecken oder eine bläuliche Färbung haben. Bei der Untersuchung wird ein hellroter Streifen auf dem Zahnfleisch in der Nähe der Zahnbasis sichtbar. Normalerweise haben Katzen eine hellrosa Schleimhaut im Mund.
  4. Blutung - kann sowohl unabhängig als auch konstant sein und mit Druck erkannt werden.
  5. Harter Mundgeruch.
  6. Scharfer Schmerz - die Katze reagiert aggressiv auf einen Versuch, den Mund zu untersuchen, fängt an zu essen, nimmt ab.

Bei ulzerativer Gingivitis treten charakteristische Geschwüre auf dem Zahnfleisch auf, durch den Schmerz kann eine Katze nicht nur Nahrung, sondern auch Wasser ablehnen. Das Gewicht wird stark reduziert, auch extreme Erschöpfung ist möglich.

Wenn die Entzündungsvorgänge verschlimmert werden, breitet sich die Läsion tief in das Gewebe aus. Der Bandapparat der Zähne ist betroffen, was zu deren Verlust führt, Entzündungen der Kieferknochen und das Auftreten von Sepsis sind möglich.

Gingivitis ist wegen seiner eitrigen Komplikationen gefährlich, Abszesse werden nicht nur in der Mundhöhle gebildet, sondern können auch das Auftreten von Geschwüren in den inneren Organen verursachen.

Beim Übergang in eine chronische Form wird das Tier träge, es gibt anhaltende Verdauungsstörungen in Form von Durchfall oder Verstopfung. Das Fell wird abgestanden und schmutzig, ein unangenehmer Geruch kommt aus dem Mund. Vor dem Hintergrund der ständigen Unterernährung und Erschöpfung verändert sich der Charakter der Katze - sie wird aggressiv, bösartig, und Infektionen und Erkrankungen der inneren Organe kommen hinzu.

Diagnose

In der Tierklinik führen sie zunächst eine komplette Reorganisation der Mundhöhle durch. Identifizieren Sie die kranken und beschädigten Zähne, das Vorhandensein von Zahnstein und Geschwüre auf der Schleimhaut. Wenn Geschwüre gefunden werden, dann ist es notwendig, eine Gewebebiopsie zu nehmen, um Plasmazellen lymphozytäre Gingivitis zu bestimmen.

Achten Sie darauf, eine allgemeine Analyse und Blutbiochemie zu nehmen. Bei eitrigen Komplikationen empfiehlt sich eine Ultraschalluntersuchung der Hosenhöhle, um sekundäre Entzündungsherde zu erkennen.

Es ist notwendig, einen Bluttest auf Calciumvirus, Rhinovirus und Herpesvirus durchzuführen und die Katze auf Panleukopenie zu überprüfen.

Behandlung

Die allererste Veranstaltung sollte eine professionelle Zahnreinigung sein. Es wird beim Tierarzt durch mechanische oder Ultraschallmethode durchgeführt. Die letztere Methode ist bevorzugter, sie entfernt den Zahnstein schonender und beschädigt das Zahnfleisch nicht.

Mit unkomplizierter Gingivitis kann eine Behandlung zu Hause durchgeführt werden. Achten Sie darauf, die Mundhöhle mit Kräuter-Abkochung (Eichenrinde, Kamille) oder antiseptischen Lösungen (Mirestin, Hlogeksidin) zu behandeln. Auch sollte das Zahnfleisch mit Zahnsalben geschmiert werden. Sie können als "menschliche" Droge - Metrogil Dent, und eine spezielle Tierarzneimittel - Nibbler oder Dentavedin verwenden.

Zu Hause sollten Sie Ihre Zähne mit einer speziellen Bürste Katze putzen, dann den Mund mit Salbe oder Lösung behandeln.

Verwenden Sie bei der Reinigung normale Zahnpasta, die Sie selbst verwenden, ist strengstens verboten. Es kann zu schweren Vergiftungen oder allergischen Reaktionen führen.

Um die Erschöpfung der Katze zu vermeiden, wechseln Sie das Futter in ein weiches Futter, das speziell für kranke und schwache Tiere entwickelt wurde. Sie können Brühe, püriertes Gemüse geben. Es ist vorzuziehen, Fleisch in Form von Kartoffelpüree zu wählen, es wird empfohlen, Babynahrung für diese Zwecke zu verwenden.

Für die Behandlung von fortgeschrittenen Fällen, Antibiotika werden verwendet - nach ¼ Tabletten summammed, einige der Tabletten sollten zu einer Krume oder Futter aufgerollt werden und gegeben werden, um von der Katze zu essen. Steroide entzündungshemmende Medikamente sollten nicht gegeben werden, vor allem, wenn eine lymphozytäre Gingivitis vermutet wird.

Wenn sie beschädigt oder lose Zähne sind, müssen sie in einer Tierklinik entfernt werden. Es wird auch empfohlen, das Zahnfleisch sorgfältig zu untersuchen, und wenn dort ein Fischknochen ist, dann ist es auch zu entfernen.

Behandlung von lymphozytischer lymphozytischer Gingivitis

Eine Behandlung mit injizierbaren Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten wird empfohlen. Um das Immunsystem zu stärken, können Sie Interferon geben, Sie können es einfach auf die Nase des Tieres tropfen, und die Katze wird es anschließend ablecken.

Gingivitis bei Katzen

Lesen Sie, wie Sie die Entzündung des Zahnfleisches bei Katzen verhindern und Krankheiten Schritt für Schritt vorbeugen können. Alles, was Sie über die Symptome und die Behandlung von Gingivitis bei Katzen wissen müssen.

Hauskatzen sind viel weniger in der Lage, ihre Zähne zu reinigen, indem sie Kräuter und bestimmte feste Nahrungsmittel benutzen. Die harmloseste Entzündung des Zahnfleisches bei Katzen kann zu ernsthaften Problemen führen.

In diesem Artikel erfahren Sie etwas über Zahnfleischentzündung bei einer Katze (Gingivitis), ihre Hauptsymptome, Komplikationen, Behandlungsmethoden und Prävention.

Inhalt

Gingivitis beim Menschen und bei Haustieren, einschließlich Katzen, wird üblicherweise als Entzündung des Zahnfleisches bezeichnet. Diese Krankheit kann einen Zahn und mehrere gleichzeitig betreffen. Spezialisten für orale Erkrankungen sind sich einig, dass Gingivitis eine Vorstufe einer schwereren und hartnäckigeren Krankheit ist - Parodontitis (Quelle auf Englisch).

Gingivitis (Zahnfleischentzündung) bei Katzen manifestiert sich als Rötung des Zahnfleisches um einen oder mehrere Zähne.

Am Anfang seines Laufes wirkt Gingivitis bei Katzen auf das Zahnfleisch und dann auf die Bänder und Knochen, die die Zähne halten.

Vergessen Sie nicht, dass schlechte Zähne und Zahnfleisch im Allgemeinen den allgemeinen Zustand des Körpers negativ beeinflussen. Und es ist nicht nur ein schlechter Atem und periodische und in manchen Fällen ständige Schmerzen, sondern auch die Ausbreitung der Infektion.

Ursachen von Gingivitis bei Katzen

Zahnfleischentzündung ist die erste "Glocke", die den Beginn destruktiver (destruktiver) Prozesse in den Geweben signalisiert, die einen oder mehrere Zähne umgeben.

Die Ursachen der Gingivitis bei Katzen werden in endogene (innere) und exogene (äußere) unterteilt.

Endogene Ursachen umfassen:

  • abnorme Okklusion (Entzündung entsteht durch mechanische Beschädigung des Zahnfleisches durch falsch beabstandete Zähne und das Eindringen von Bakterien und Infektionen in die Wundhöhle);
  • Avitaminose (ein Mangel an "Vitaminen der Gesundheit" - A und C) ist besonders gefährlich für Katzen;
  • Karies;
  • Zahnstein

Exogene Ursachen sind:

  • die Anwesenheit von Röhrenknochen in der Nahrung (ihre scharfen Bruchstücke verletzen den Mund der Katze, und dann in Mikrorissen entwickelt sich ein entzündlicher Prozess aufgrund von eingeschlossenen Mikroben);
  • Zahnfleischverletzung mit scharfen Gegenständen;
  • Bestrahlung (in der Behandlung von Onkologie durch Strahlentherapie oder mit häufigen Röntgenuntersuchung);
  • infektiöse Prozesse;
  • chemische Effekte;
  • Viruserkrankungen (Calcivirose, Rhinotracheitis, Panleukopiniya).

Weitere Risikofaktoren Experten gehören:

  • fortgeschrittenes Alter des Tieres;
  • ungesunde Ernährung;
  • Bluterkrankungen (zB Leukämie);
  • Autoimmunerkrankungen (Pemphigus, systemischer Lupus erythematodes und andere).

Symptome und Diagnose von Gingivitis

Wenn die Katze lethargisch geworden ist, begann sie sogar, ihr Lieblingsessen aufzugeben, unmotiviert reizbar und aggressiv, sollte der Zahnfleischentzündung verdächtigt werden. All dies kann jedoch Symptome vieler Krankheiten sein.

Der Besitzer muss den Mund seines Haustiers kontrollieren.

Diese Symptome sind am leichtesten auf der Linie zu sehen, wo der Zahn in das Zahnfleisch eindringt. Normalerweise wird in diesem Stadium der Erkrankung bereits ein unangenehmer Geruch aus dem Mund der Katze beobachtet, der durch die Verrottung von Speiseresten und die Vermehrung der Bakterienmikroflora verursacht wird.

In den späteren Entwicklungsstadien der Krankheit verliert das Tier das Interesse an Nahrung, da es körperlich unfähig ist, daran zu kauen, Erschöpfung, Apathie.

In einer Tierklinik schreiben Experten meist eine Röntgenuntersuchung vor. Manchmal ist eine Biopsie- und Gewebesammlung für die histologische Untersuchung erforderlich.

Der Arzt kann eine Analyse zum Nachweis von Leukämie und des Immunschwächevirus empfehlen. Eine Untersuchung des Blutes und des Urins eines Tieres kann vorgeschrieben werden, für die Diagnose von Gingivitis sind die Daten aus diesen Tests jedoch normalerweise nutzlos.

Behandlung von Gingivitis bei Katzen

Die Behandlung von Gingivitis bei Katzen hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. In den frühen Stadien können Sie bekommen, indem Sie Ihre Zähne putzen.

Erstens werden Tiere nicht von dem Mentholgeruch angezogen, der in den meisten Pasten und Gelen vorhanden ist.

Zweitens ist die Konzentration vieler Substanzen in Zahnpasten für Menschen zu hoch und kann Vierfüßer beeinträchtigen.

Übrigens, wussten Sie, dass milde Formen der Gingivitis zu Hause mit Volksmedizin behandelt werden können, insbesondere Kräuterabkochen?

Kamillen-Abkochung. Kochen Sie 1 Tasse Wasser, gießen Sie 1 Esslöffel getrocknete Blätter und Kamillenblüten darin (Sie können es billig in jeder menschlichen Apotheke kaufen), kochen Sie für 10 Minuten auf dem kleinsten Feuer, lassen Sie abkühlen und belasten Sie.

Brühe Erdbeeren. Getrocknete Erdbeerblätter sollten im Verhältnis 1:10 in kochendes Wasser gegossen werden, gemischt werden, den Behälter in ein Handtuch wickeln und abkühlen lassen.

Oregano-Abkochung. Für 1 Tasse kochendes Wasser, müssen Sie 1 Teelöffel Oregano nehmen, umrühren und 30-40 Minuten stehen lassen.

Plaque bei der Behandlung von Zahnfleischentzündungen bei Katzen sollte mit einer speziellen Bürste entfernt werden, die zur Reinigung der Mundhöhle von Katzen entwickelt wurde. Wenn es nicht möglich ist, es zu kaufen, können Sie eine normale Zahnbürste für Menschen verwenden, aber Sie sollten eine wählen, in der die Borsten so weich wie möglich sind. Eine Zahnbürste für Kinder von 3-5 Jahren ist in Ordnung.

Ein weiteres wirksames Mittel im Kampf gegen Gingivitis bei Katzen ist Interferon. Es verhindert den Übergang der Gingivitis in ein schwereres Stadium und wirkt immunstimulierend. Interferon kann nur von einem Tierarzt verschrieben werden, obwohl das Medikament als harmlos betrachtet wird und keine Allergien verursacht. Je nach Schwere der Erkrankung, Alter und Gewicht der Katze berechnet der Spezialist auch Dosierung und Dauer der Behandlung.

In schweren Fällen von Gingivitis, wenn nicht die Entzündung des Zahnfleisches zu entfernen, sondern eine komplexe Behandlung des gesamten Organismus, werden Antibiotika und Immunmodulatoren helfen.

Antibiotika (z. B. "Tomorgil", "Lincomycin", "Conventions", "Clindamycin") zur Behandlung von Zahnfleischentzündungen bei Katzen können nur von einem Arzt verordnet werden, da sonst die Dosis falsch berechnet oder das falsche Medikament zum Tod des Tieres entnommen werden kann.

Wenn Gingivitis bei Katzen nicht behandelt wird, sind Komplikationen möglich, zum Beispiel Parodontitis - schwere Entzündung des Zahnfleisches, die zu Karies und Verlust führt. In der Regel ist die Parodontitis von starken Schmerzen, Geschwüren und Eiterwunden begleitet.

Milde Fälle von Zahnfleischentzündung, wenn nicht auf den Zustand der Mundhöhle oder unzureichende Behandlung geachtet wird, kann zu einer Erkrankung wie Plasmazellen lymphozytäre Gingivitis bei Katzen führen, die im Wesentlichen eine Geschwürläsion der Mundschleimhaut ist. Darüber hinaus erscheinen Geschwüre sowohl um die Zähne, am Zahnfleisch und im Kehlkopf und manchmal sogar in der Speiseröhre.

Gestartete Gingivitis bei Katzen führt zur Zerstörung des gesamten Körpers durch Toxine, die bei der lebenswichtigen Aktivität von Krankheitserregern auftreten. Der Körper eines ehemals gesunden und aktiven Haustieres wird langsam vergiftet, was zur Entwicklung von Sepsis führt - Blutvergiftung sowie Pathologien der inneren Organe.

Prävention von Zahnfleischerkrankungen bei Katzen

  1. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchung des Mundes der Katze. Beim Auftreten von kleinen Wunden, Geschwüren, unangenehmen Geruch, sollten Sie einen Arzt zur Diagnose konsultieren.
  2. Richtige Ernährung. Bei der Verwendung von Fertig-Feeds müssen Sie eine Premium-Mischung wählen. Zur Prophylaxe, zweimal im Jahr, können Sie der Katze während der Woche eine spezielle "medizinische" Nahrung, die auch mundreinigende Inhaltsstoffe enthält, verabreichen.
  3. Regelmäßiges Bürsten. Idealerweise sollten die Zähne der Katze 2-3 Mal pro Monat gereinigt werden, wobei Tierarzneimittel verwendet werden, um Plaque zu entfernen.

Wie man einer Katze beibringt, um Ihre Zähne zu putzen?

Je früher Sie Ihrer Katze beibringen, sich die Zähne zu putzen, desto besser.

In der ersten Phase sollte dem Tier klar gemacht werden, dass der Besitzer nicht verletzt wird, wenn es die Zähne und das Zahnfleisch berührt. Es ist notwendig, sich der Katze langsam zu nähern, indem man den Moment wählt, wenn sie sich in einem entspannten Zustand befindet, zum Beispiel gerade aufgewacht ist. Du solltest dein Haustier streicheln, leise Worte sprechen und sozusagen deine Zähne, dein Zahnfleisch, deine Zunge berühren.

Es ist möglich, dass Ihr Haustier mehrere Wochen braucht, um vollständig zu vertrauen und keine Angst beim Eindringen der Finger des Wirts in die Mundhöhle zu zeigen.

Die zweite Stufe des Trainings ist die Verwendung einer Zahnbürste. Eine bisher unbekannte Objektkatze sollte schnüffeln und vielleicht sogar lecken. Wenn ein Tier in Ruhe ist, öffnen Sie den Mund, putzen Sie leicht die Zähne, Zunge und Zahnfleisch. Stellen Sie sicher, dass das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Mund des Tieres keine Angst verursacht.

Die dritte Stufe wird eine direkte Zahnreinigung sein. Zuerst kann man nur einen Pinsel benutzen und dann die Zähne mit einer Katze mit Salben und speziellen Pasten ("Hamigake", "Elgidium", "Dentavedin", "Radiance", "Feline Oral Care", etc.) putzen.

Parodontitis bei Katzen: Ursachen, Symptome, Behandlung

Katzen sind in der Lage, die Probleme im Mund für eine lange Zeit zu verbergen, und die unabhängige Natur dieser Tiere hat nicht die Besitzer, um in ihre Münder zu schauen. Es ist nicht verwunderlich, dass die meisten Katzen im letzten Stadium der Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches zum Arzt gehen.

Die Zahnmedizin im Veterinärbereich ist eine junge Industrie, und die Besitzer glauben einfach nicht, dass die Katze Zähne behandeln kann. Das wortlose Tier klagen nicht, und erhält daher keine Hilfe. Statistiken sagen: 3 von 4 Katzen über 6 Jahren brauchen Zahnunterstützung.

Parodontitis oder Parodontitis?

Meistens zeigen ältere Personen Zahnstein und die stärkste Zahnfleischerkrankung. Zähne taumeln und fallen aus. Die Diagnose in der Karte mit dem gleichen Krankheitsbild kann unterschiedlich klingen: Parodontitis oder Parodontitis. Die Verwirrung unter den Tierärzten ist ein häufiges Phänomen, aber das Wesen des Problems ändert sich nicht. Parodontitis bedeutet Entzündung der Gewebe um den Zahn, es tritt am häufigsten auf. Parodontitis ist keine entzündliche Erkrankung der gleichen Strukturen, in denen sich Kieferknochen und Zahnfleischknochen auflösen. Es ist selten und nicht bei Katzen, sondern bei kleinen Zierhunden. Gleichzeitig klingt die Diagnose "Parodontitis" bekannt und wird in großen Mengen verwendet - sowohl von Ärzten als auch von Besitzern.

Zeichen von

Merkmale, die auf Zahnprobleme bei Katzen hinweisen:

  1. Unangenehmer Geruch aus dem Mund. Einer der Hauptgründe für die Kontaktaufnahme mit einem Tierarzt. Der Geruch des Mundes wird unerträglich, faulige Natur, aus der Ferne gefühlt (wenn das Tier in den Raum kommt).
  2. Verringerter Appetit. Katze will essen, kann aber nicht. Lehnt die einst geliebten "Cracker" ab und bevorzugt weiche Speisen.
  3. Seltsames Verhalten. Die Besitzer bemerken, wie das Haustier seinen Kopf schüttelt, sein Gesicht mit seiner Pfote reibt, als ob er versucht, etwas aus seinem Mund zu bekommen. Manchmal ist es deutlich hörbar, da die Zähne zusammengebissen sind. Katze, die beim Kauen chomping ist. Nach dem Essen kann der Unterkiefer zittern.
  4. Permanente Abflüsse aus dem Mund. Ein krankes Tier wird übermäßigen Speichelfluss haben. Blut oder Eiter kann periodisch aus dem Mund fließen. Die Haare am Kinn sind die ganze Zeit nass, die Haut ist entzündet.
  5. Zahnstein und Zahnfleischerkrankungen. Wenn die Katze ruhig ist, können Sie die Oberlippe bewegen und in den Mund schauen, ohne den Mund zu öffnen. Es ist leicht zu bemerken, die gelb-braune Tartar - massive harte Ablagerungen, manchmal vollständig den Zahn selbst abdecken. Das Zahnfleisch ist hellrot oder bläulich und blutet. Wenn sie gedrückt wird, kann eine eiterartige graue Masse darunter hervortreten.

All dies sind äußere Zeichen, während bei Parodontitis nicht nur das Zahnfleisch entzündet ist, sondern auch die tiefen Gewebe um die Zahnwurzel, die Zahnalveolen. Kann anfangen, den Kieferknochen zu verfaulen (Osteomyelitis). Die Zähne selbst sind gelockert, aber da sie 2-3 lange Wurzeln haben, fallen sie nicht lange aus.

Ursachen von Parodontitis


Ein Tier kann mehrere Gründe haben, Probleme mit Zähnen zu erklären.

Mangel an Mundhygiene

Einfach gesagt - die Katze putzt nicht die Zähne. Im Laufe des Lebens werden die Zähne zunehmend mit einer weichen Plaque bedeckt. Plaque ist eine Bakterienkolonie von 80%. Die restlichen 20% sind das Epithel der Mundhöhle, Speichel, Nahrungspartikel. Imprägniert mit Calciumsalzen, verwandelt sich die Plaque in Zahnstein - eine feste braune Masse, die mit einem Pinsel nicht entfernt werden kann.

Die Abfallprodukte von Bakterien lösen einen starken Entzündungsprozess im Zahnfleisch aus (Gingivitis). Das Zahnfleisch "löst sich allmählich auf", entfernt sich, Taschen und subgingivaler Zahnstein bilden sich. Parodontaltaschen - das ist ein Zeichen für die Zerstörung des Kieferknochens um den Zahn herum.

Je älter die Katze ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, Parodontitis zu entwickeln.

Infektionskrankheiten

Entzündungen des Zahnfleisches und der Schleimhäute der Mundhöhle (Gingivostomatitis) werden manchmal durch Viruserkrankungen der Katzen verursacht:

Unbehandelt entwickelt sich die Gingivitis allmählich zu Parodontitis.

Nicht ansteckende systemische Erkrankungen

  • Diabetes mellitus. Diabetes hemmt die Heilung von Gewebe, einschließlich solcher, die durch Infektion zerstört werden. Reduzierte Immunität bei diabetischen Katzen provoziert erhöhte Vermehrung von Bakterien in der Mundhöhle.
  • Nierenversagen Toxische Produkte des Proteinstoffwechsels werden nicht über die Nieren ausgeschieden und beginnen, in Form von Ammoniak durch die Schleimhäute freigesetzt zu werden und diese zu essen. Bei älteren Katzen sieht man nicht nur schwere Zahnfleischentzündungen, sondern auch Geschwüre auf der Zunge, Wangen.
  • Verletzung der Zähne. Tritt in bestimmten Rassen auf - Perser, Exotisch, Britisch. Bei Flachkatzen (Brachiocephalus) ist der Kiefer zu kurz, um die Anzahl der natürlich gegebenen Zähne aufzunehmen. Infolgedessen sind die Zähne überfüllt, nach dem Zufallsprinzip. Sie können nicht natürlich gereinigt werden und sind schnell mit Zahnstein überwachsen. Zähne können unnatürlich wachsen und aus anderen Gründen: Kieferbruch, Malokklusion (Unterschuss, Überbiss).
  • Genetische Veranlagung. Einige Katzen können 15-20 Jahre ohne ernsthafte Probleme mit ihren Zähnen leben. In anderen Fällen werden massiver Zahnstein und Verlust von Molaren bereits im Alter von 8-12 Jahren beobachtet. Wenn es nicht auf andere Faktoren zurückzuführen ist, ist es offensichtlich: Die Gesundheit der Zähne und der Mundhöhle kann vererbt werden.

Unsachgemäße Fütterung

Füttern mit weichen Lebensmitteln allein belastet die Zähne beim Kauen nicht. Bei Tieren müssen die Zähne arbeiten, es stärkt das Band des Zahn- und Zahnfleischgewebes. Nasses Konserven oder Brei sammelt sich auf den Zähnen an und beschleunigt die Entwicklung von Zahnstein. Weiches Essen reinigt die Zähne nicht mechanisch, wie es beim Knacken von Knorpel oder Pellets von Trockenfutter der Fall ist. Die Zusammensetzung des Futters selbst ist ebenfalls wichtig.

Diagnose

Eine vollständige zahnärztliche Untersuchung, einschließlich einer Röntgenaufnahme der Kiefer, wird nur unter Vollnarkose durchgeführt. In diesem Zusammenhang verschreiben Ärzte Untersuchungen nicht nur, um die Ursache von Parodontitis zu finden und zu beseitigen, sondern auch um das Risiko einer Narkose für den Patienten zu beurteilen.

Bei der primären Aufnahme

  1. Ein umfassender klinischer und biochemischer Bluttest (nach einer 10- bis 12-stündigen Schnelldiät).
  2. Bei Rhinotracheitis und Calicivirose aus dem Mund auswaschen.
  3. Bluttest für Immunschwächevirus und Leukämie.

Bevor Sie Narkose geben

  1. Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiogramm).
  2. Falls erforderlich, andere Studien, in denen der Anästhesist die Notwendigkeit sieht: eine Röntgenaufnahme der Lunge, eine Analyse der Blutgerinnung.

Untersuchung unter Sedierung

Ein Zahnarzt untersucht die gesamte Mundhöhle. Entfernen Sie zuerst Zahnbeläge mit einem Ultraschall-Scaler. Danach, mit einer dünnen Sonde, zeigen sie die Tiefe der Taschen um jeden Zahn, beurteilen Sie den Grad der Rezession (Exposition der Wurzeln) oder das Wachstum des Zahnfleisches. Mark Geschwüre auf der Schleimhaut der Mundhöhle (meist sind diese Bereiche in Kontakt mit massivem Zahnstein). Wenn Neoplasmen bemerkt werden, muss ein Stück Gewebe zur Analyse entnommen werden.

Es ist notwendig, eine intraorale Radiographie durchzuführen, die es ermöglicht, den Zustand der Zahnwurzeln und den Grad der Zerstörung des Kieferknochens deutlich zu sehen. Röntgenstrahlen können Kiefergeschwulste oder Abszesse erkennen.

Nach der Diagnose erstellt der Arzt einen Behandlungsplan. Oft können Inspektionen, Fotos und medizinische Manipulationen unter einer einzigen Betäubung durchgeführt werden.

Behandlung

Sanierung der Mundhöhle

Zähneputzen

Die Behandlung von Parodontitis ist ohne sorgfältige Entfernung von Zahnstein über und unter dem Zahnfleisch unmöglich. Verwenden Sie einen Scaler mit geeigneten Spitzen. Die Mundhöhle wird reichlich mit Chlorhexidin gewaschen.

Zahnextraktion

Nachdem die Zähne vom Stein entfernt wurden, werden diejenigen entfernt, die nicht gerettet werden können. In zweifelhaften Fällen werden durch Röntgendaten geführt.

Um eine Katze zu heilen, ist es notwendig, alle Molaren zu entfernen, mit Ausnahme der Eckzähne (gelegentlich - einschließlich der Eckzähne). Es ist sehr wichtig, die Zähne an der Wurzel zu entfernen, sonst kann die Entzündung nicht besiegt werden. Röntgenstrahlen helfen, die Wurzeln von längst verlorenen Zähnen zu erkennen, wo keine sichtbare Krone auf dem entzündeten Zahnfleisch liegt.

Nach der vollständigen Extraktion der Zähne werden die Röntgenstrahlen wiederholt, das Zahnfleisch wird gereinigt und mit absorbierbarem Material vernäht.

Zähne polieren

Entscheidet sich der Arzt für einen Teil der Zähne, muss die Oberfläche nach gründlicher Reinigung poliert werden. Dies erschwert es, dass weiche Beläge haften bleiben, was die Neubildung von Steinen verlangsamt.

Medikamentöse Behandlung

Nach der Rehabilitation der Mundhöhle werden Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente (Loxik-Suspension, Tabletten oder Ketophen-Injektionen) mit kurzem Verlauf verschrieben.

Um Infektionen zu bekämpfen, verwenden Sie antibakterielle Mittel. Lokale Drogen sind sehr schwierig zu Hause zu verwenden, es ist ein großer Stress für die Katze und ihre Besitzer. Manchmal verschreiben Ärzte die Berieselung des Zahnfleisches mit einem Antiseptikum (Miramistin, Chlorhexidin, Iodinol) und lokalen Gelen (Cholisal, Metrogil-dent).

Verwenden Sie häufig ein systemisches Breitspektrum-Antibiotikum, wenn der Prozess lief. Die Medikamente erster Wahl sind Amoxiclav in Kombination mit Clavulonsäure (Sinulox) und einem speziellen oralen Antibiotikum - Stomorgil.

Für einige Tage nach der Operation wird die Katze mit weicher Nahrung gefüttert. Dann kann das Haustier selbst mit der vollständigen Entfernung von Zähnen Trockenfutter essen. Wenn nur ein Teil der Zähne entfernt wurde, ist es in Zukunft notwendig, die Mundhygiene zu Hause aufrechtzuerhalten.

Es ist eine Vollnarkose und die Aussicht, eine große Anzahl von Zähnen zu entfernen, die den Besitzer manchmal erschrecken. Eine solche Behandlung mit falscher Darstellung von Informationen wirkt abstoßend. Manchmal führt ein unqualifizierter Spezialist die Operation nicht selbst durch und versteckt sich hinter der Tatsache, dass "die alte Katze die Narkose nicht ertragen kann" und anderen Ausreden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es unmöglich ist, Parodontitis zu heilen, ohne eine qualitativ hochwertige Reinigung der Mundhöhle durchzuführen. Sie können das blutende Zahnfleisch mit Metrogyle im Laufe der Jahre über den Zahnstein schmieren, nehmen Sie einen Kurs von Antibiotika nach dem anderen, und in der Verzweiflung entscheiden Sie sich für einen Kurs von Prednison. Nur das ist keine Behandlung, sondern seine Erscheinung, um dein eigenes Gewissen zu beruhigen. Ohne die Entfernung von Zahnstein, und häufiger die Zähne selbst, sind alle diese Handlungen bedeutungslos und sogar schädlich: Sie erschöpfen die Geduld und die Geldbörse des Besitzers, verursachen Stress für das Tier.

Gefahr von Parodontitis

Zweifel an der Taktik der Behandlung der Zähne einer verwesten Katze, fragt der Besitzer, ob dies behandelt werden sollte. Immerhin lebte die Katze mit solchen Zähnen seit vielen Jahren, klagen nicht, isst langsam. Argumente für die Rehabilitation der Mundhöhle.

Beseitigung der Infektionsquelle

Eine große Masse von Bakterien in der Mundhöhle während Parodontitis ist eine Brutstätte für chronische Infektionen. Es stört die Arbeit der Immunität, erschöpft es, verschlimmert den Verlauf von Diabetes und Nierenversagen, verändert die Blutformel.

Häufige Entzündung, die im Mund beginnt, breitet sich weiter aus, es gibt Laryngitis, Pharyngitis. Es ist schmerzhaft für die Katze zu schlucken, Erschöpfung und Austrocknung schreitet schnell voran. Bakterien kontaminieren die Atemwege, was Erkrankungen der Bronchien und der Lungen hervorruft. Parodontitis verursacht Gastritis (Entzündung des Magens), Dysbakteriose des Verdauungstraktes.

Normalisierung der Macht

Parodontitis bei Katzen führt oft zu Anorexie. Besitzer sorgen sich oft darüber, wie ein Haustier ohne Zähne essen wird. Der Arzt sollte erklären, dass gesundes, starkes, zahnloses Zahnfleisch viel leichter zu essen ist als bei faulen, lockeren, ungepaarten Zähnen.

Nach der wirksamen Behandlung der Parodontitis ist es möglich, die Ernährung und die Arbeit des Verdauungstraktes zu etablieren, was das Leben eines flauschigen Haustieres verlängert.

Schmerzlinderung

Es ist schwierig, die Wirkung des Verfahrens als das Leben eines Tieres ohne ständigen Schmerz zu überschätzen. Chronisches Leiden, das durch Füttern oder Lecken verstärkt wird, beeinflusst die Natur der Katze - sie wird nervös oder aggressiv.

Viele Besitzer sind überrascht zu bemerken, dass das Haustier vor unseren Augen nach der Heilung von Parodontitis verändert. Nicht jede ältere Katze wird nach der Rehabilitation der Mundhöhle zärtlich und ruhig sein, da vieles vom Temperament abhängt. Aber jeder verdient, dass ihr Leben nicht nur lang, sondern auch gemütlich war.

Es wird angenommen, dass Zähne und Zahnfleisch langsam verfaulen und nicht weh tun. Glaube dieser Sichtweise nicht. Missverständnis aufgrund der Tatsache, dass der Grad der Schmerzen bei Tieren schwieriger zu beurteilen ist als beim Menschen - sie sprechen nicht.

Prävention


Parodontalerkrankungen vorzubeugen ist so schwierig wie die Heilung. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Katzen kaum irgendwelche Verfahren tolerieren, und einige Faktoren der Entzündung des Zahnfleisches können nicht entfernt werden. Die beste Prävention ist eine jährliche Untersuchung durch einen Spezialisten. Dann wird die Katze sogar im Stadium der leichten Entzündung des Zahnfleisches - Gingivitis behandelt, und es wird nicht zu einer parodontalen Entzündung kommen.

Zu Hause bieten:

Fütterung

Feste oder faserige Nahrungsmittel in der Nahrung der Katze reinigen mechanisch die Oberfläche der Zähne. Es gibt spezielle Lebensmittel, um die Bildung von Plaque zu reduzieren. Wenn das Tier dafür anfällig ist, lohnt es sich, eine solche Diät fortlaufend zu praktizieren. Dies ist keine 100% ige Prävention, kann aber helfen. Speziell geformte Kroketten stimulieren die Katze, um sie zu zerdrücken, und spezielle Zusätze binden Kalzium im Speichel und verhindern, dass es sich auf den Zähnen in Form eines Steins absetzt:

Wenn der Besitzer gegen industrielle Fütterung ist, können Sie der Katze spezielle Leckerbissen für die Mundhygiene geben. Darüber hinaus gibt es spezielle Zusatzstoffe für Lebensmittel und Wasser:

  • Beaphar Mundwäsche;
  • Cliny Mundflüssigkeit;
  • Zahnmedizinisch frisch;
  • ProDen PlaqueOff.

Mundhygiene

Zähneputzen

Idealerweise müssen Sie die Zähne Ihrer Katze putzen. Wenn nicht jeden Tag, dann mindestens 3 mal pro Woche. Verwenden Sie dazu veterinärmedizinische Pasten und Silikonpinsel-Napaletchnik. Willful Tiere können dem Verfahren stark widerstehen.

Orozyme (Orozim) Gel

Eine Alternative zur täglichen Reinigung kann die Verwendung spezieller Gele sein, die Plaque auflösen. Eine der wirksamen Präparate auf der Basis von Enzymen ist Orozim.

Vorbeugende und therapeutische Maßnahmen in Bezug auf Parodontitis von Katzen sind nur in Kombination mit einer professionellen Rehabilitation der Mundhöhle wirksam.

Vielen Dank für das Abonnement, überprüfen Sie Ihre Mailbox: Sie sollten ein Schreiben erhalten, in dem Sie aufgefordert werden, das Abonnement zu bestätigen

Alles über Gingivitis bei Katzen: Symptome und Behandlung zu Hause, was und wie Lymphozyten-Plasmazystische Gingivitis zu behandeln

Der Begriff "Gingivitis" ist eine Entzündung des Zahnfleisches. Die Verteilung kann sowohl im Bereich eines einzelnen Zahnes als auch in einer ausgedehnten Lokalisation erfolgen.

Gingivitis und das Auftreten von Parodontitis bei Katzen

Die Krankheit gilt als Beginn der Parodontitis.

Gingivitis bei Katzen ist der Beginn einer Parodontitis.

Die Läsion divergiert vom Zahnfleisch, betrifft die Bänder, "fängt" den Zahnknochen. Eine unsachgemäße Behandlung oder deren Fehlen führt zum Verlust eines Zahnes oder des gesamten Gebisses, abhängig vom Grad der Ausbreitung.

Sick Mund, Schmerzen der Zähne führt nicht nur zur Ausbreitung von Infektionen, unangenehmen Geruch, sondern auch negativ auf den Zustand des Verdauungssystems, weil das Tier nicht normal essen kann, oft schlucken ganze Lebensmittel wegen Schmerzen. Dies dient als Signal für Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, insbesondere Darmverschluss, gestörte Stoffwechselvorgänge.

Gründe

Es gibt zwei Faktoren der Gingivitis: dentaler Faktor und plasmacytic lymphocytic.

Zahnform von Gingivitis

Aufgrund schlechter Mundhygiene beginnen sich Bakterien zu vermehren und die Zähne der Katze werden gelb.

Zahnform von Gingivitis erscheint zusammen mit Zahnbelag, die aufgrund schlechter Mundhygiene auftritt, nämlich: Speisereste an der Basis des Zahnfleisches stecken, provozierte das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien. Nach und nach verdicken und verfestigen sich die Ablagerungen und werden zu einem gelbfarbenen Zahnstein.

Bürsten ist eine gute vorbeugende Maßnahme gegen Gingivitis.

Sein Vorhandensein in der Mundhöhle provoziert eine Entzündung des Zahnfleisches. Der falsche Biss kann auch die Ursache der Krankheit sein, wodurch die Schleimhaut des Mundes verletzt wird.

Kann zu Unpässlichkeit führen:

  • Störung des Verdauungssystems.
  • Mangel an Vitaminen der Gruppe C und der Gruppe A.
  • Ein bedeutender Faktor in der Entstehung der Pathologie sind auch gefährliche Produkte, zum Beispiel Röhrenknochen. Beim Beißen eines solchen Knochens schädigen kleine Fragmente die Schleimhaut. In den resultierenden Wunden wird eine pathogene Umgebung geschaffen, die für die Reproduktion und das Wachstum von Pathogenen günstig ist.
  • Auch externe Einflussfaktoren haben Einfluss auf die Entwicklung der Krankheit.
  • Langer Aufenthalt unter Haushaltschemikalien, Einatmen seiner Dämpfe oder Lecken, während der Röntgenbeugung lange Zeit unter Bestrahlung.

Die Röhrenknochen sind ein gefährliches Produkt, und beim Beißen können sie die Schleimhaut schädigen.

Plasma-lymphozytäre Form der Gingivitis

Die plasmazelllymphozytäre Form ist um eine Größenordnung schwerer als der dentale Grad.

Es ist gekennzeichnet durch starke scharfe Schmerzen, Wachstum von Wunden und Geschwüren im Bereich des weichen Gaumens. Das Tier kann nicht essen, wodurch es drastisch an Gewicht verliert, Erschöpfung und Folgeerkrankungen folgen: Rhinotracheitis, Calvivirus, Pest. Es kann zu ernsthaften Problemen mit Magen und Darm kommen.

Hauptsymptome

Der Tierarzt diagnostiziert die Krankheit durch visuelle Inspektion der Mundhöhle, Biopsie, um den Plasmazellen lymphozytischen Verlauf zu identifizieren.

Unangenehmer Geruch aus dem Mund der Katze ist das auffälligste Zeichen der Gingivitis.

Das charakteristischste und erste Anzeichen - ein unangenehmer Geruch aus dem Mund der Katze. Das Folgende sind die sichtbaren Zeichen:

  • übermäßiger Speichelfluss;
  • Hyperämie und Schwellung an der Basis des Zahnfleisches;
  • blutend beim Drücken auf den Gaumen;
  • Palpationsschmerz;
  • Lethargie, Apathie;
  • Nervosität;
  • bei schwerem Hunger ist die Unmöglichkeit.

In schwereren Fällen entwickeln sich blutende Geschwüre im weichen Gaumen, das Tier kann seinen Mund normalerweise nicht schließen, hat starke Schmerzen.

Wie und was ist mit Gingivitis zu behandeln?

Es ist wichtig, die Behandlung nicht zu verzögern, Sie müssen sie rechtzeitig beginnen.

Im Anfangsstadium der Krankheit kann das Problem durch regelmäßiges Zähneputzen beseitigt werden.

Ist der Zahnstein jedoch bereits vorrätig, muss er entfernt werden. Die Entfernung von kleinen Ablagerungen erfolgt durch Ultraschall, gefolgt von Mahlen und Verarbeiten mit Antiseptika. Starke Schichtung wird in zwei Stufen eliminiert. Zuerst das mechanische Abschlagen von großen Teilen, dann die Bearbeitung kleiner Partikel mit einem Ultraschallscler.

Komplikationen der Pathologie mit der nachfolgenden Entwicklung von Parodontitis ist ein irreversibler Prozess. Es ist wichtig, Komplikationen zu vermeiden und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Um das Schmerzsyndrom zu eliminieren, wird menschliches Metragil-Dent-Gel mit entzündungshemmenden und antimikrobiellen Eigenschaften empfohlen. Die Verwendung von Tierarzneimitteln Dentavedin und Nibbler ist akzeptabel.

Plasma-lymphozytäre Gingivitis

Hilfe bei der lymphozytären Form der Plasmazelle beinhaltet die Verschreibung von Antibiotika, die zur Verringerung der Entzündung beitragen und zum Absterben der Infektion führen.

Tragen Sie beides in Form von Tabletten und in Form von Salben für die lokale Verarbeitung auf. An der Nasenspitze darf der Immunmodulator Interferon getropft werden, die Katze leckt ihn. Dieses Medikament wird verwendet, um die Immunität zu erhöhen.

Zur Verbesserung der Immunität kann ein Immunmodulator-Interferon auf die Nasenspitze der Katze getropft werden.

Für entzündungshemmende Medikamente wird Prednison empfohlen. In besonderen Fällen wird die Entfernung des betroffenen Zahnes oder einer ganzen Serie durchgeführt, um die Ausbreitung der Krankheit zu vermeiden.

Krankheitsvorbeugung

Der Zahnstein in der Katze im Anfangsstadium.

Um Krankheiten vorzubeugen, wird eine regelmäßige Mundpflege empfohlen.

  1. Sie können Spielzeug zum Kauen verwenden. Gleichzeitig befriedigen sie die Notwendigkeit, ein Tier zu nagen, gleichzeitig die Zähne zu stärken und zu putzen.
  2. Die Verwendung von speziellen Lebensmitteln zur Reinigung und Entfernung von Plaque ist zulässig.
  3. Sie können auch mit speziellen Gelen und Katzenpaste mechanisch bürsten. Gute Empfehlungen für Tropiclin Gel. Es besteht aus Minze, Glycerin, speziell gereinigtes Wasser, Alkohol, Carbopol, Chlorofilin, Grüntee-Extrakt. Sie können ohne die Hilfe eines Pinsels anwenden. Hände vor dem Auftragen gründlich waschen und desinfizieren. Verwenden Sie Ihren Zeigefinger, um direkt auf die Zähne sanft zu reiben, reiben Sie es leicht. Es ist vorzuziehen, das Tier nicht innerhalb von dreißig Minuten nach der Anwendung zu essen und zu trinken. Wiederholen Sie den Vorgang in Abständen von fünf oder sieben Tagen.

Video zur Mundpflege der Katze

Meine Katze hatte ein Kalzium-Virus. Sie bemerkte, dass das Khekat so war, als ob etwas in seiner Kehle steckte. Sie brachten zum Tierarzt - es stellte sich heraus, die gesamte Zunge und Mundhöhle in den Wunden. Antibiotika und Metrogil-Denta wurden verschrieben, ebenso wie weiche Nahrungsmittel wie Getreide und Baby-Kartoffelbrei. Wenn sie Wunden in ihrem Mund haben, tut es ihnen weh zu essen.

Es ist am besten in Kombination mit der Behandlung ein Spray zu verwenden, das seine eigene Immunität stimuliert - es basiert auf Lactoferrin und ist kein Medikament. Mein Tierarzt riet ihm, es zu kaufen - jetzt pshikayem ständig, es ist absolut sicher, weil dieses Protein-Enzym auch in Katzen Speichel produziert wird. Katzen Appetit ist gut und neue Wunden entstehen nicht.

Ich habe vergessen, den Namen zu schreiben - Oral-Relax

Guten Tag. Sagen Sie dem Tierarzt in Moskau, wenn Sie das können.

Es gibt staatliche Tierkliniken! Dort behandeln Ärzte Tiere, ohne zu versuchen, so viel Geld von ihren Besitzern zu ergattern wie Privatkliniken bei der Behandlung von Haustieren. Wir brachten unsere Katze in den Staat, diagnostizierten sofort Gingivitis, verordneten Medikamente und gaben Empfehlungen und sie haben nicht versucht zu behaupten, dass unsere Katze viele Krankheiten hat und dringend behandelt werden muss! Im Allgemeinen ist alles geschäftlich und ohne Scharlatanerie!

Was ist das Ergebnis von wer?

Wir haben 4 Katzen (2 Weibchen und 2 Männchen). Alles stinkt aus dem Mund eines fürchterlichen und entzündeten Zahnfleisches. Eine Katze hat Zahnfleisch in einem schrecklichen Zustand, es ist blutig, es hat aufgehört zu essen, ist dünn geworden. Und mit Zahnstochern und Chlorhexidin und Eichenrinde mit Kamille verschmiert - es ist nutzlos. Der Tierarzt sagte, als der Katze gezeigt wurde, dass der Geruch gruselig ist und das Zahnfleisch brüchig ist und im Allgemeinen sind sie seltsam. Assigned zum Abstrich lugole. Als Folge wurde die Katze vergiftet, sie erbrach........ Wir hatten schon eine Katze (18 Jahre lang), der Tierarzt hat auch ein Lyughol bestellt, also würde es nur schlimmer werden, wenn er richtig behandelt würde, hätte er auch leben können... Fazit - Lugol Gift für Katzen. In der Regel, mit Tränen in den Augen, googelte sie Websites die ganze Nacht und fand ein Antiemetikum auch entzündungshemmend für den Magen-Darm-Trakt "Verakol" - Erbrechen verschwand von Anfang an. Ich habe mir die Fotos von Katzen mit Gigivitis angeschaut - genauso wie bei uns! Obwohl der Tierarzt sagte, dass, wenn Lugol dann nicht zum Onkologen hilft! KLASSE....... Außerdem wurde Stomorgil medikamentös behandelt - ein Antibiotikum gegen Zahnfleischerkrankungen usw. Der Gestank verging am nächsten Tag. Die Dynamik ist sehr positiv. Warum Mlyn Tierarzt eine solche Droge nicht vorschrieb. Was werden sie dort in Vetacademies gelehrt? Ich bin auf eigene Gefahr, unter meiner Verantwortung begann, diese Droge an alle zu geben. Jeder roch am nächsten Tag und das Zahnfleisch wurde besser.......... Eine gute Droge, aber der Tierarzt wusste wahrscheinlich nicht)))))........ Eine Katze hatte Wunden aufgrund von Problemen mit der Leber auf dem Kopf, geschmiert mit Chlorhexidin, nur schlimmer, nicht hilft. Sie sind Streptotsidom Handle geworden. Voila, an einem Tag hörten die Wunden auf zu bluten und hielten ungefähr am dritten Tag an. Warum ein Tierarzt nicht ernannt wird. Welche Art von Bildung haben sie? Nun, solche Bitterkeit... Eine Phalanxkatze ist an der Klaue eitrig geworden. Der Tierarzt untersucht und gesagt, dass alles in Ordnung ist... Wo ihre Augen interessant sind. Als Ergebnis wurden sie selbst mit Zelenko und Streptozid geheilt. Wenn dein Kätzchen krank ist und Ärzte die Schultern zucken - zweifle und kämpfe um ihr Leben und ihre Gesundheit. Manchmal wird alles sehr einfach für einen Cent behandelt. Google, lesen Sie Bewertungen und suchen Sie nach einer Heilung für Ihre Lieblings-flauschigen Couch-Kartoffeln.

Ich kann Ihnen nicht widersprechen: Ich bin ein Tierarzt mit großer Erfahrung, die "alte Schule" genannt wird, und ich bin nur erschrocken über den Zustand der modernen Tiermedizin. Und spuckt professionelle Solidarität! Nicht nur dieses Wissen lässt viel zu wünschen übrig - wenn man leise spricht, und wenn es aufrichtig ist, dann einfach eklatanter Analphabetismus: Ohne eine Fülle von Analysen sind sie nicht in der Lage, die einfachste Diagnose zu machen, die ein Minimum an Fähigkeiten erfordert. Und voller pofigizm?! "Nun, sie haben eine Operation gemacht, bei der es keine Notwendigkeit gab, na und?" Ignoriere die Symptome, die den Empfehlungen für die Operation widersprechen, nicht einmal EVEN! wenn sie KONTRAINDIKATIONEN anzeigen! zur Operation! Gleichgültigkeit rollt einfach über! Die Leute fangen an, Angst zu haben, in die Klinik zu gehen. Das einzige, womit ich nicht einverstanden bin: zur großen Zufriedenheit - das ist nicht alles. Gott sei Dank, es gibt genug Fachleute und einfach aufrichtige Menschen unter den Ärzten. ABER! Was "hineinlaufen" würde, ist genug für einen Freak. Was Ihre Geschichte betrifft, so wurde ich persönlich durch eines gewarnt: Katzen sind verschieden - sowohl Geschlecht als auch Alter und Gesundheitsprobleme sind ähnlich. Vielleicht fehlt etwas im Inhalt? Viel Glück.

Yülichka! Bitte sagen Sie mir - wo finden Sie diese Droge - in Tierärzten? Welche Art von Wunden hat die Katze? meins hatte auch Wunden - aber zum ersten Mal hörte ich von der Leber, die Wunden waren am Widerrist - sie dachten, dass Hunde gefallen waren, aber dann begannen sie ein Haus zu Hause zu bilden - sie schmierten es mit Lewomekol, Vishnevsky - die Krusten getrocknet, und die Wolle wuchs nicht
Ich mache mir auch Sorgen um die Ausbildung aller Vetov - immerhin machen sie zuerst Tierversuche - können Tiere bisher nicht richtig behandelt werden? Sie scheinen ihren Beitrag zur Wissenschaft geleistet zu haben!

Meine Katze hatte ein Geschwür im Mund hinter den Zähnen am oberen Himmel, Erbrechen mit Blut geöffnet, höchstwahrscheinlich begann das Geschwür zu bluten. Sie zeigten einen Tierarzt, verabreichten ein Antibiotikum und behandelten das Geschwür.Es war besser, aber eine Woche verging und alles wiederholte sich. Er wurde mit einer sehr vagen Diagnose diagnostiziert, ähnelt aber keinem Kaltsevirus. Berate etwas, wenn deine Tiere so etwas hätten. Die Katze isst oder trinkt nichts.

Du könntest keine vernünftige Injektion geben. Das Problem ist ernst und erfordert eine Behandlung. Ich würde Injektionen der (subkutanen) Immunfan empfehlen, nach dem Schema: 2 Injektionen (in der ganzen Ampulle) an einem Tag, und die anderen drei in zwei Tagen in der dritten. Nehmen Sie zusätzlich den Kurs mit STOMORGIN, wobei die ersten zwei Tage die Dosis zu hoch sind. Nach dem Entfernen der akuten Phase noch CITROSEPT (Humanpriporat) für zwei Monate - zwei Tropfen zweimal täglich. Und vor dem Ende des Jahres, regelmäßig einen Tag dreimal im Monat, streuen ORAL - RELAKS. Außerdem solltest du mit Futter umgehen. Viel Glück.

Marina Viktorovna, Ihr "Priporat" ist nur ein Meisterwerk

Marina Viktorovna, brauche deinen Rat. Ich lebe in Italien, zu den Leuten, für die ich arbeite, vor einem Jahr habe ich eine erschöpfte Katze geworfen, ich habe es verlassen, alles schien gut zu sein. Vor ein paar Monaten fing die Katze an, schlechter zu essen, hüpfte und miaute während des Essens, im Allgemeinen trug ich ihn zum Tierarzt, bestimmte schwere Entzündung des Zahnfleisches, führte einen Bluttest durch, alles ist in Ordnung, aber der Arzt hat ein Urteil getroffen, dass der einzige Ausweg eine Operation ist, Sie müssen einige Zähne entfernen In der komplexen Vorbereitung für die Operation, die Operation selbst und die Erholungsphase sind 450 Euro. Die Besitzer der Katze weigerten sich, ihn zu behandeln, ich kann es mir nicht leisten, die Katze verblaßt vor meinen Augen, ist es möglich, eine andere Behandlungsmethode ohne Operation zu finden?

Marina Viktorowna, guten Tag. Meine Maine-Kun-Katze leidet unter dem wahnsinnigen Geruch hinter dem Mund, profusem eitrigem Speichelfluss, fuhr zu vielen Tierärzten, sie alle sagten, es sei ein Kalzivirus, verordnetes Prednison und das ist es, aber ich sehe keinen Effekt davon, was sonst kannst du raten? vor kurzem begann auf Essen (Durchfall) zu reagieren und an der falschen Stelle zu schreiben..

Unsere Tierärztin sagte mir, dass sie ein Serum, das 1000RU kostet, mit der Behandlung einreichen sollten, ohne es wird es keine Behandlung geben, es ist auch ein Impfstoff für ein Jahr
2 Jahre zuvor, in einem Bus, sagte eine Frau, wenn es sich um eine Calcivirose handelt, dann ist es einfacher denn je - und ihre Katze wurde mit einer Serum- und konventionellen Behandlung geheilt.
aber die ganze Dreck war, dass „unsere“ Doctor wir niemand Analysen nicht nur zu tun, niemand bot sogar an, sie zu tun, und „unser“ im Detail erklärt, wie es geht und die Schwierigkeit ist nur, was notwendig mit ihm ins Labor zu gehen selbst - Zeit bis 14.00 Uhr zu haben und in den Vororten - und alles in allem echt zu sein, es stellte sich heraus, suchen sie nach anderen Räten und Serum fragen

2 Jahre meine Katzen erlitten - ein starben an Hunger, Speichel und einen schrecklichen Gestank aus dem Mund - so die Ursache wurde nie gefunden, sie zu zwei Tierkliniken aufgenommen wurde - sogar seinen Zahnarzt aufgenommen - er sagte, dass saubere Zähne, ein zweiten nass selbst nahm einen Stein, aber ganzer Mund sah normal auf der magischen Nahrung es eine Menge Geld nahm - und sie verschlechtern schneller, als er schlucken kann - als Folge seines Vaters mit seinen eigenen Händen (((was mir gesagt, wenn die Wende kommt für die nächste Katze, die nur 2 Jahre erdrosselt der gleiche Prozess, aber langsamer - aber er ließ sich nicht heilen es - wie ein Altgläubigen, und diese kleiner nur widerstand, als ob uns zu sagen, dass es dort weh tut, dass etwas da - Drogen ihn vorher eingeführt einen Haufen, jeder Monat Kurs von Antibiotika drastisch dort aufhören kann, mit seinem Hunger nicht verlassen er begann, ihre Zähne zu schleifen, Knospe Kiefer verdreht oder Stein verhindert - geschleppt sauber Stein - allgemeine und örtliche Betäubung und abgeschnitten, bis den Abend Katze Zähne ordentlich - und Zahnfleisch Rottöne jetzt behandeln, wie wir kann Zahnfleisch, 2 mal am Tag - das ist ein Test für ihn und für uns innerhalb von 10 Tagen, mit drei Vorbereitungen - das ist Horror! aber wenn die Katze weg von der Narkose erbrechen Galle zu bewegen begann, und am Morgen quoll sofort 2 Fisch (geschält) (wir haben lange daran gewöhnt, ihre Fische zu reinigen gekocht), als rohe Hühnerleber - es war ein Genuss für die letzten 4 Wochen vor der Reinigung. Ich habe Angst, zu denken - aber ich fühlte mich ein solches Glück - Knospe alle Fehler sofort von seinen Schultern ging, was ich nicht gefühlt haben - und dass Sie behandeln, Sie behandeln - und das alles falsch und falsch, und es gibt kein Geld und das auch Katze!

Erkrankungen der Zähne bei Katzen: Alles, was ein fürsorglicher Besitzer wissen muss

Der Hauptgrund für das Auftreten vieler schwerwiegender Erkrankungen bei Tieren ist eine Entzündung in der Mundhöhle. Bei Katzen beeinträchtigen Erkrankungen der Zähne den Zustand des Körpers insgesamt: Die Verdauung wird gestört, das Immunsystem wird geschwächt und es entsteht zusätzlicher Druck auf das Herz. Daher ist jeder Besitzer verpflichtet, nicht nur zu wissen, wie viele Zähne sein Haustier hat, sondern auch, wie er sich um unerwünschte Probleme kümmern soll.

Vollständige Liste der Zahnerkrankungen bei Katzen

Die meisten Zahnerkrankungen bei Katzen sind menschenähnlich, daher unterscheiden sich die Behandlungsmethoden nicht sehr. Um die Erkrankungen der Zähne bei Katzen leicht zu unterscheiden, sollten Sie die Fotos und Symptome von jedem von ihnen sorgfältig überprüfen.

Unter den Pathologien in der Mundhöhle können Zahnfleischerkrankungen (parodontal) identifiziert werden, die durch Entzündung der Gewebe der umliegenden Zähne manifestiert werden. Die Ursache solcher Beschwerden ist schlechte Mundhygiene, Infektion, eine große Ansammlung verschiedener Bakterien in Form von Plaque an der Grenze zwischen Zahn und Zahnfleisch. Es gibt zwei Parodontitis - Parodontitis und Gingivitis.

Die endodontische Kategorie von Zahnleiden umfasst Krankheiten, die den Zahn selbst betreffen: Zahnstein, Karies, Plaque, Pulpitis, Osteomyelitis usw. Die Ursachen können Karies sein, zum Beispiel Karies, sowie Verletzungen im Gesicht und im Kiefer.

Unter den Problemen mit dem Wachstum und der Entwicklung von Zähnen ist es ratsam, den gebrochenen Biss, die abnormale Entwicklung der Zähne und Defekte des Zahnschmelzes, die oft erblich sind, zu erwähnen.

Tartar

Zahnstein ist eine poröse Schicht, die aus der vorzeitigen Entfernung von Plaque resultiert. Der Ort des Auftretens der Krankheit ist die Basis des Zahnes, nach dem der Stein seine Reise zur Wurzel beginnt, tief in das Zahnfleisch und nach oben eindringt und den Zahn allmählich von allen Seiten umhüllt.

Der Grund für das Auftreten von Zahnstein sind:

  • Füttern ausschließlich weiches Essen oder Menü "vom Tisch";
  • schlechte Mundhygiene;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen, einschließlich Salz;
  • erhöhte Rauheit und abnormale Zahnanordnung.

Ist interessant. Katzen haben eine Rassenprädisposition zur Bildung von Zahnstein. Die persische und britische Rasse, sowie die Scottishfolds, sind am empfindlichsten für diese Krankheit.

Zeichen der Krankheit sind die Anwesenheit von verhärteten Wucherungen mit einer bräunlich-gelben Farbe auf dem Zahn, Mundgeruch, Zahnfleischbluten und Juckreiz.

Die Behandlung von Zahnstein basiert auf seiner vollständigen Entfernung. Basierend auf dem Schweregrad der Bedeckung der Zähne mit einem Stein, wählt der Tierarzt die optimale Reinigungsmethode. Gewöhnliche Lösungsmittelgele können in einfachen Situationen helfen, aber oft wird ein spezieller Spatel oder Ultraschall verwendet, um harten Zahnstein zu entfernen. Ein Tier mit erhöhter Nervosität und in das ein Stein unter das Zahnfleisch eingedrungen ist, macht der Arzt eine Anästhesie für 15-20 Minuten.

Um die Steinbildung zu verhindern, sollten Sie die Mundhygiene und die Ernährung des Tieres sorgfältig überwachen.

Katzen-Plakette

Plaque tritt nach und nach auf der Oberfläche bleibender Zähne auf und hat ein klinisches Bild in Form eines gräulichen oder gelblichen Films, der durch eine Mischung aus Speichel, Speiseresten und einer unkalkulierbaren Menge von Bakterien gebildet wird. Der Film ist zunächst komplett unsichtbar und kann nur mit speziellen Techniken erkannt werden. Wenn die Schicht zunimmt, verdickt sich der Film und Sie können sehen, wie eine weiche gräuliche Beschichtung die Oberfläche der Zähne bedeckt.

Das Auftreten von Plaque ist mit verschiedenen Faktoren verbunden:

  • Vererbung;
  • Art der täglichen Fütterung;
  • Merkmale des Verdauungssystems usw.

Es ist äußerst wichtig, die Plaque auf den Zähnen zu überwachen, denn im Laufe der Zeit kann es mineralisieren und zu einem festen Wachstum - Zahnstein werden. Zeitgerechte Hygieneprozeduren in Form der Reinigung mit einer Zahnbürste helfen, Plaque zu beseitigen und die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleisches Ihres geliebten Haustieres zu erhalten. Um Plaque zu verhindern, können Sie nicht nur eine Bürste und Zahnpasta, sondern auch spezielle Kauspielzeuge und Reinigungsplätzchen verwenden.

Karies

Karies ist ein Prozess des Zerfalls, der zur Zerstörung des Zahnschmelzes und der gebildeten Höhle führt. Die Ursache der Kariesentwicklung bei Katzen kann ein Abbau des Mineralstoffwechsels, Mikronährstoffmangel im Körper (Zink, Eisen, Fluorid, Jod etc.), Mangel an B-Vitaminen und mechanische Schädigung des Zahnes mit weiterer Wundinfektion und Eindringen pathogener Mikroflora sein.

Die Krankheit ist durch vier unterschiedlich schwere Stadien gekennzeichnet: fleckige, oberflächliche, mittlere und tiefe Karies.

Häufige Symptome von Karies bei Katzen sind:

  • Verdunkelung des Zahnschmelzes;
  • übermäßiger Speichelfluss;
  • Schmerz beim Kauen;
  • stinkender Geruch aus dem Mund;
  • entzündlicher Prozess in der Zahnfleischschleimhaut;
  • früher oder später erscheint ein Loch im geschädigten Zahn.

Achtung. Das fortgeschrittene Stadium der Karies ist mit erhöhten Anzeichen der Krankheit und in einigen Fällen mit dem Fortschreiten von schwerwiegenderen Pathologien - Pulpitis, Osteomyelitis, Parodontitis - behaftet.

Die Behandlung von Karies und Karies ist die Behandlung des Zahnes mit einer 4% igen Lösung von Natriumfluorid oder Silbernitrat. Da die Katze extrem schwer zu versiegeln ist, ist es in anderen Fällen wahrscheinlich, dass der Arzt den schmerzenden Zahn mit Schmerzmitteln entfernt. Um Karies zu vermeiden, muss der Besitzer den Zustand des Haustiers ständig überwachen und rechtzeitig den Tierarzt aufsuchen.

Anomalien der Entwicklung von Zähnen und Bissen

Das Vorhandensein von Anomalien in der Entwicklung von Zähnen oder Gebissen kann mechanische Verletzungen der Schleimhaut der Wangen, der Lippen, der Zunge und des Zahnfleisches, Pathologien des Gastrointestinaltrakts sowie komplizierte Nahrungsaufnahme und -kauen verursachen.

Katzen haben oft solche Anomalien wie:

  • Oligodontie - reduzierte Anzahl der Zähne im Mund;
  • Polyodontie - Vielzahn;
  • Retention - die Lage des Zahnes liegt nicht in der Kieferreihe;
  • Konvergenz - eine starke Konvergenz der Wurzeln der Molaren;
  • Divergenz - übermäßige Diskrepanz der Kronen der Zähne;
  • Nachkommenschaft (Biss) - Verkürzung des Oberkiefers, wenn die Schneidezähne des Unterkiefers nach vorne kommen und sich nicht mit den Schneidezähnen des Oberkiefers schließen;
  • Prognathie (Karpfenbiss) - Verkürzung des Unterkiefers, wenn der Oberkiefer über den Unterkieferrand hinausragt;
  • verzerrter Mund - ein schwerer Fall, der durch ungleichmäßiges Wachstum einer Seite des Kiefers gekennzeichnet ist.

Solche Anomalien sind mit angeborenen Störungen des Wachstums und der Entwicklung der Kiefer, verzögerter Verschiebung der Milchzähne, Erhaltung der Milchzähne usw. verbunden. Das Hauptsymptom der unnatürlichen Entwicklung von Zähnen und Bissen ist die Schwierigkeit, Nahrung aufzunehmen und zu kauen.

In bestimmten Fällen kann es notwendig sein, einen Zahn zu entfernen (zu entfernen), und um Entwicklungserkrankungen der Zähne und des Bisses vorzubeugen, ist es notwendig, den Wechsel der Milchzähne sorgfältig zu überwachen, die Schneidezähne zu entfernen und, falls erforderlich, die aufbewahrten Milchzähne zu entfernen.

Osteomyelitis der Zähne bei Katzen

Odontogene Osteomyelitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnes, des Zahnfleisches, der Alveolen, des Knochenmarks und der Knochenwand, die durch Komplikationen von purulenter Pulpitis, Karies und Parodontitis verursacht wird.

Bei Osteomyelitis wird folgendes Krankheitsbild beobachtet:

  • Rötung des Zahnfleisches im betroffenen Bereich, schmerzhafte Empfindung und schweres Kauen;
  • eine schmerzhafte Schwellung entwickelt sich weiter, manchmal wird eine Asymmetrie des Gesichts beobachtet;
  • mit dem Fortschreiten der akuten eitrigen Entzündung entwickelt sich ein Abscess, und Fisteln werden gebildet, durch die eitrige Flüssigkeit freigesetzt wird;
  • die Zähne werden zittrig, und es kommt zu einer starken Schmerzreaktion: die Katzen kauen auf Nahrung oder verweigern sie ganz, verlieren an Gewicht;
  • regionale Lymphknoten sind vergrößert und schmerzen.

Vor dem Besuch beim Tierarzt wird die Mundhöhle mit einer Lösung von Kaliumpermanganat bewässert, die anderen Behandlungsmethoden werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Osteomyelitis können Sie Antibiotika, Sulfonamide und Immunstimulanzien einnehmen. In anderen Fällen ist die Extraktion eines Zahnes mit der Eröffnung einer Fistel, Entfernung von eitriger Flüssigkeit aus seiner Höhle und Behandlung mit einer antiseptischen Lösung erforderlich.

Um eine odontogene Osteomyelitis zu verhindern, sollte die Mundhöhle des Haustiers regelmäßig untersucht werden, um kranke Zähne oder pathogene Prozesse zu identifizieren, die die Krankheit auslösen können.

Parodontitis der Zähne

Parodontitis ist eine häufige Erkrankung in der tierärztlichen Praxis, bestehend aus einer Entzündung an der Spitze der Zahnwurzel. Die Krankheit wird oft bei Katzen nach zwei Jahren gefunden und kann chronisch, akut, eitrig und aseptisch sein.

Ursachen für Entzündungen können mechanische Schäden am Zahnfleisch, Zahnstein und Zahnbelag sein, Entfernung von Molaren unter Missachtung antiseptischer und aseptischer Regeln, Schläge auf die Zahnkrone, Eindringen von Fremdkörpern und Raufutterpartikeln im Zahnzwischenraum, Erkrankungen des Zahnfleisches und des Kiefers, Karies, Pulpitis usw.

Zeichen der Parodontitis sind:

  • schlechter Atem;
  • Schwierigkeiten beim Essen, Appetitlosigkeit, Verlust des Körpergewichts;
  • Schmerz beim Berühren eines Zahnes;
  • Schwellung des Zahnfleisches in Form einer Rolle (mit einer eitrigen Form der Krankheit);
  • Mobilität des betroffenen Zahnes.

Bei Parodontitis wird die Mundhöhle mehrmals täglich mit Desinfektionslösung für Furatsilina, Kaliumpermanganat oder 2-5% Alaunlösung besprüht. Das Zahnfleisch am Ring des betroffenen Zahnes wird mit Jod-Glycerin behandelt.

Achtung. Wenn die Krankheit in eine eitrig-diffuse Form übergegangen ist, muss der Zahn extrahiert und die Mundhöhle mit starken Antiseptika gewaschen werden.

Um das Auftreten von Parodontitis zu verhindern, sollten Sie den Zahnstein rechtzeitig entfernen, Plaque von den Zähnen des Haustiers entfernen und den allgemeinen Zustand des Mundes überwachen.

Gingivitis Zähne

Gingivitis ist eine chronische Entzündung der Schleimhaut des Zahnfleisches. Die Anfangsphase der Krankheit ist durch das Auftreten einer gelben Plaque an den Zähnen gekennzeichnet, die auf Essensreste zurückzuführen ist, die zwischen den Zähnen stecken. Die Gewebe um den Zahn herum beginnen rot zu werden und zu bluten, und Zahnfleisch und Risse bilden sich am Zahnfleisch.

Gingivitis bei Katzen kann sich aus vielen Gründen entwickeln: Zahnstein (einer der Hauptfaktoren), schlechte Mundhygiene, Zahnfleischtrauma, Vitaminmangel, Infektionskrankheiten, Pathologien der inneren Organe, Stoffwechselstörungen, Fütterung mit weichen Lebensmitteln, etc.

Das klinische Bild der Krankheit manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • übler Atem;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Zahnfleischbluten, besonders bei Berührung;
  • Rötung und Schwellung des Zahnfleisches, insbesondere entlang des Zahnfleischrandes;
  • schlechter Appetit.

Die Behandlung von Gingivitis hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Im Frühstadium der Erkrankung wird die Behandlung zu Hause mit Hilfe regelmäßiger Zähneputzen und Zahnfleischbehandlung mit speziellen Salben (z. B. Metrogil Dent, Nibbler, Dentavidin) durchgeführt. In schweren Fällen kann der Tierarzt eine Antibiotikatherapie und sogar eine Hormontherapie verschreiben.

Um die Entstehung einer Gingivitis zu verhindern, ist es notwendig, die Zähne Ihres Haustiers jeden Tag mit einer speziellen Paste und Bürste zu putzen, das Tier an feste Nahrung zu gewöhnen, Beriberi zu vermeiden, Krankheiten rechtzeitig zu heilen und sich regelmäßig beim Tierarzt untersuchen zu lassen.

Wir bieten an, den ganzen Artikel über Gingivitis Katzen zu lesen.