Symptome und Behandlung von Chumka bei Katzen

Gesundheit

Der Körper der Katze ist so anfällig für Krankheiten wie der menschliche Körper. Eine der schwersten Katzenleiden ist Panleukopenie, bei den gewöhnlichen Menschen - Staupe. Symptome und Behandlung von Staupe bei Katzen müssen jeden Besitzer kennen, da dies eine sehr gefährliche und schnell fortschreitende Krankheit ist.

Wie Katzen Pest bekommen

Die Beseitigung des Infektionsweges bedeutet einen wesentlichen Vorteil bei der Vorbeugung von Krankheiten. Viele wissen nicht einmal, ob Katzen an der Pest erkranken. Ihre pelzigen Haustiere können Panleukopenie bekommen. Die Hauptquelle der Virusinfektion sind Kot, Speichel, Schleimabsonderungen kranker Tiere. Ihr Liebling muss sich nicht einmal mit dem Live-Träger des Virus in Verbindung setzen. Die Staupe von Katzen wird durch Kontakt mit der äußeren Umgebung übertragen. Das Virus kann in den Körper eindringen, selbst wenn das Tier gerade durch das Gras gegangen ist, wo ein Träger des Virus kürzlich gelaufen ist oder an dem Kot einer anderen Katze geschnüffelt hat.

Die Katzen, die noch etwa ein Jahr unter der Staupe leiden, bleiben Träger der Infektion. Sie müssen von anderen Tieren isoliert werden. Es ist unmöglich für ein krankes Tier, Kätzchen innerhalb eines Jahres nach dem Zurücktreten der Krankheit zur Welt zu bringen. In diesem Fall sind folgende Szenarien möglich:

  • Fehlgeburt;
  • Babys werden tot geboren;
  • Kätzchen werden lebend geboren, sterben aber innerhalb weniger Stunden oder Tage.

Darüber hinaus kann Geburt für den geschwächten Körper Ihres Haustieres tödlich sein.

Symptome

Panleukopenie ist eine Viruserkrankung bei Katzen. Seine Besonderheit ist, dass es artspezifisch ist, dh nur für eine Tierart gefährlich ist. Mann, Hund und andere Bewohner des Hauses sind nicht von einer Infektion bedroht. Damit die Behandlung effizienter abläuft, sollten selbst die Besitzer die Ursachen bestimmter Symptome kennen, dh verstehen, wie sich das Virus im Körper verhält.

Wie das Virus den Körper infiziert

Das Virus ist sehr gefährlich und schlau. Es betrifft nicht einen bestimmten Zelltyp, sondern den gesamten Körper. Einmal im Blut, wird es durch die Organe und Systeme verbreitet. Knochenmark, Lymphsystem, Herz-Kreislauf-System, Lunge, Magen und Darm sind betroffen. Anzeichen von Staupe bei Katzen sind bereits nach der ersten Woche der Infektion sichtbar, bei Kätzchen nach 2-3 Tagen. Während dieser Zeit kann das Virus dem Körper ernsthaften Schaden zufügen: Dehydration, Verdauungsstörungen und akutes Herzversagen.

Formen der Krankheit

Abhängig von den Eigenschaften des Flusses werden diese Formen unterschieden:

Superscharf (Blitz)

Diese Form der Staupe kommt bei kleinen Kätzchen vor. Das Virus verbreitet sich schnell, multipliziert und beeinflusst schnell alle Organe und Systeme. Es gibt Schwäche, tierisches Zittern, das bloße Auge kann das Zittern des ganzen Körpers sehen, es gibt keinen Appetit.

In der superscharfen Form bei Katzen manifestiert sich die Staupe als Erbrechen und Schaum an der Mündung einer gelben Farbe. Die Kätzchen bewegen sich kaum, sie liegen in einer Schüssel nahe am Wasser, versuchen aber nicht zu trinken. Durchfall erscheint oft mit Blut. Wenn das Virus in das Nervensystem eingedrungen ist, reagieren die Kätzchen empfindlich auf Geräusche, haben Angst vor dem Licht und versuchen, sich vor Menschen zu verstecken.

Akute Form

Erwachsene Katzen leiden. Die Diagnose wird durch die Tatsache behindert, dass, wenn die Staupe asymptomatisch ist, Sie keine Zeit haben, das Leben eines Haustieres zu retten. Wenn Ihr Haustier gesund ist, kann die Staupe lange Zeit keine symptomatischen Symptome hervorrufen. Das Tier wird an allgemeiner Schwäche leiden, aber äußerlich ist es schwer zu bemerken.

Sie können diese Symptome sehen: das Haustier wird weniger mobil als üblich, isst weniger, schläft viel, das Atmen ist schwierig. Wenn die Organe stärker betroffen sind, sind die Symptome der Staupe bei Katzen:

  • Erbrechen (Farbe: grünlich, gelb, mit Schaum);
  • Durchfall (Kot von grünlicher Farbe, sehr flüssig);
  • Temperatur ändert sich mit einer hohen Amplitude: es steigt auf 41 Grad, fällt dann auf 37;
  • wenn der Gastrointestinaltrakt stark beschädigt ist, ist Blut beim Erbrechen sichtbar;
  • im Falle der Entwicklung der Herzinsuffizienz: bellender Husten ohne Sputum, Schleimhäute werden blau, die Katze fängt an, den Mund zu atmen;
  • Augen fließen;
  • sich von der Nase winden;
  • rote Augen;
  • heiße Nase;
  • oft gibt es Entzündungsherde auf der Haut, sie werden mit Rinde bedeckt oder können Eiter verursachen;
  • Krämpfe im Kehlkopf und Magen erlauben der Katze nicht zu trinken, obwohl das Tier sehr durstig ist, kann es stundenlang in der Schüssel liegen, aber nichts trinken.

Wenn diese Symptome (zumindest einige) gefunden werden, sollte die Behandlung sofort begonnen werden. Die Chancen, eine Katze zu überleben, nehmen mit jeder Stunde ab. Wenn die Krankheit nach der Behandlung vorüber ist, wird das Tier für ein paar Jahre Immunität haben, aber danach muss es geimpft werden. Ohne Behandlung stirbt das Tier innerhalb weniger Tage.

Die Staupe erscheint nicht immer sofort, aber in der latenten Phase ist sie nicht weniger gefährlich.

Subakut

Die Staupe ist heimtückisch, dass selbst geimpfte Katzen krank werden können. Es gibt eine Staupe bei Katzen, die geimpft worden sind, mit den gleichen Symptomen wie in der akuten Form. Die Zeichen der Staupe sind weniger ausgeprägt und die Überlebenschancen liegen bei fast 100%.

Veterinärdiagnostik

Ein Tierarzt nimmt drei Arten von Tests:

Im Kot kann der Virus durch spezielle Laborproben bestimmt werden. Das Blut zeigt eine starke Abnahme des Leukozytenspiegels (weiße Blutkörperchen, die für die Immunität verantwortlich sind). Die Pest kann innerhalb eines Tages diagnostiziert werden, aber bei offensichtlichen Symptomen beginnt die Behandlung sofort.

Risikogruppen

Meistens leiden im Alter von sechs Jahren Staupe Katzen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Widerstandsfähigkeit des Tieres gegen Infektionen im Laufe der Jahre abnimmt. Statistiken zeigen, dass die meisten Katzen zwischen 6 und 8 Jahren krank sind. Gefährdet sind auch Kätzchen und junge Katzen, deren Schutzmechanismen noch nicht ausreichend ausgebildet sind. Kätzchen haben in strengerer Form eine Staupe als Erwachsene.

Hauskatzen leiden weniger unter Staupe, da sie weniger Kontakt zu ihren Verwandten haben.

Moderne Behandlungsmethoden

Viele Katzen sind heute krank mit der Pest. Das Virus breitet sich schnell aus, kann sich lange Zeit außerhalb der Zelle aufhalten und verliert unter extremen Bedingungen seine Lebensfähigkeit nicht. Jede Behandlung dieser Krankheit zielt darauf ab, die Symptome zu überwinden, die Zerstörung von Organen und den Verlust ihrer Funktionen zu verhindern und dem Immunsystem der Katze zu helfen, mit der Krankheit fertig zu werden.

Unabhängig davon beginnt die Behandlung von Staupe bei einer Katze von Tierärzten, da dies oft zum Tod des Tieres führt. Nur ein Fachmann kann nach einer gründlichen Untersuchung die Schwere der Schädigung der Organe des Virus bestimmen und die sicherste Behandlung verschreiben. Eine gewöhnliche Person ohne eine tierärztliche Ausbildung kann nicht wissen, wie man Staupe bei Katzen behandelt. Die Krankheit ist sehr ernst und führt oft zum Tod von Haustieren, so dass der Verlauf der Medikamente immer individuell verschrieben wird.

Um ein Behandlungsprogramm richtig zu erstellen, müssen Sie eine angemessene Ausbildung haben, und alleine schaden Sie nur. Vertraue Online-Quellen nicht. Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass Sie in der Lage sind, die Behandlung richtig zu behandeln, da viele Medikamente durch einen Infusionstropfen verabreicht werden.

Dehydration Behandlung

Symptome werden nach dem Grad ihrer Manifestation behandelt. Aufgrund von Spasmen des Kehlkopfes, Durchfall, Erbrechen, Dehydration tritt schnell auf. Zur Neutralisierung der Wirkungen im Blut werden die Tropflösungen von Salzen und Nährstoffen (Glucose) injiziert. Einführung von Antibiotika und Vitaminen.

Andere Symptome

Pest verursacht Herz- und Atemprobleme. Um die Belastung des Herzens zu reduzieren und die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts zu eliminieren, werden der Katze Antihistaminika verabreicht. Während der Behandlung erhält das Tier Antibiotika und immunstimulierende Medikamente. Das Waschen des Magens mit einer speziellen Lösung hilft manchmal, die mit der Schädigung des Magen-Darm-Gewebes verbundenen Symptome zu bewältigen.

Ein Tierarzt kann eine Behandlung von ein bis zwei Wochen vorschreiben. Wenn das Tier auf dem Weg der Besserung ist, ist es unmöglich, den verordneten Medikamentenverlauf zu stoppen - die Krankheit kann zurückkommen und sie wird viel schwieriger sein. Ein Tierarzt sollte den Behandlungsprozess überwachen. Die Katze muss in speziellen Bedingungen sein, damit die Genesung schneller verläuft und das Risiko von Komplikationen minimal ist.

Behandlungsbedingungen

Das Zimmer, in dem die Katze mit der Staupe liegt, muss mehrmals am Tag gelüftet werden. Wenn möglich, müssen Sie Ihr Lieblingszimmer für eine separate Behandlungszeit reservieren. In seltenen Fällen werden Tiere, die an Staupe leiden, wegen der Gefahr, andere Katzen zu infizieren, im Krankenhaus oder bei allgemeiner Überbelichtung in der Tierklinik gehalten. Der Raum muss mit ultraviolettem Licht oder Natrium-Hypochlora desinfiziert werden. Nassreinigung tut nicht weh.

Haustiere, sowie Familienmitglieder, brauchen Ihre Pflege, Unterstützung, Verständnis. Statistiken zeigen, dass Katzen bei guter Pflege häufiger die Staupe besiegen.

Bei Katzen mit Staupe fließen die Augen und fließen aus der Nase. Die Besitzer sollten diese Flüssigkeiten reinigen, um eine erneute Selbstinfektion zu vermeiden. Ein Tierarzt verschreibt eine Droge, in der Tücher angefeuchtet werden, mit denen man die Schnauze und die Nase einer Katze wischt.

Direktes Sonnenlicht und laute Geräusche können das Nervensystem einer Katze irritieren. Wenn sie sich staupelt, ist ihr Verhalten schwer vorherzusagen. Es ist wünschenswert, das kranke Haustier während der Behandlung mit Ruhe zu versorgen.

Macht

Während der Behandlung wird empfohlen, die Katze mit Nahrung zu füttern, die leicht vom Körper aufgenommen wird. Wenn das Tier nicht essen will, müssen Sie es nicht erzwingen. Die Staupe verursacht Magenkrämpfe und Verdauungsstörungen, daher ist es wünschenswert, die meisten Nährstoffe durch eine intravenöse Injektion zu injizieren. In besonders schweren Fällen werden Katzen sogar vollständig auf intravenöse Ernährung umgestellt. Wenn Ihr Haustier sich erholt und es alleine isst, können Sie dieses Futter geben:

  • Sauermilch;
  • Fleischbrühe;
  • weicher Hüttenkäse.

Bei 4-5 Behandlungstagen können Sie folgende Produkte einschließen:

  • kleines gehacktes Fleisch;
  • ohne Knochen Seefisch.

Stark verbotene Lebensmittel, die viel Ballaststoffe enthalten. Dazu gehören Brot, alle Getreide, Gemüse und Grüns.

Die Diät sollte ein paar Monate nach der Genesung folgen, bis der Körper stärker ist. Die Liste der erlaubten und verbotenen Produkte wird individuell von einem Tierarzt erstellt.

Prävention

Die Krankheit zu verhindern ist viel einfacher als nach der Behandlung. Darüber hinaus sind Medikamente gegen Staupe noch nicht gefunden worden, und die Bekämpfung von Symptomen und Stärkung des Immunsystems führt nicht immer zu einem siegreichen Abschluss.

Der einfachste Weg, eine Infektion zu verhindern, ist die Impfung. Die Gültigkeit dieses Impfstoffs ist nicht mehr als ein Jahr, nach dem Sie das Medikament erneut eingeben müssen. Es schützt nicht nur vor Staupe, sondern auch vor einer Reihe anderer Infektionskrankheiten.

Das erste Impfkätzchen ist in zwei Monaten fertig. Kätzchen, die bis zu einem Jahr alt sind, benötigen zwei antivirale Impfstoffe. Die zweite Impfung erfolgt, wenn das Tier drei Monate alt ist. Kleinkinder haben immer noch eine schwache Immunität und benötigen einen besseren Schutz. Der Zeitraum zwischen den Impfungen im ersten Lebensjahr beträgt nicht mehr als drei Wochen.

Vor jeder Impfung muss sich die Katze einem Medikament gegen Darmparasiten unterziehen. Würmer können die Wirkung des Impfstoffs auf unerwartete Weise beeinflussen. Die Entmarkierung erfolgt unmittelbar vor der Einführung des Impfstoffes (nicht länger als 2 Wochen).

Die Impfung ist 100% sicher. Sie können das Medikament selbst wählen - es gibt verschiedene Arten von antiviralen Impfungen. Vernachlässige das nicht, denn die Gesundheit deines Haustiers hängt vom Impfstoff ab.

Konsequenzen

Die Staupe ist eine ernsthafte und sehr gefährliche Krankheit bei Katzen. Auch nach der Erholung wird das Tier die Auswirkungen des Virus spüren. Das Virus tötet das Immunsystem und zerstört die Gewebe des gesamten Organismus. Aufgrund von Organstörungen können sich unangenehme Symptome und chronische Erkrankungen entwickeln. Wenn die Kätzchen an Pest erkrankt waren und sie überleben konnten, könnte es zu Entwicklungsverzögerungen kommen. Wegen der schweren Schäden an den Organen des Verdauungssystems, die fast immer mit der Staupe einhergehen, müssen viele Katzen für den Rest ihres Lebens eine spezielle Diät einhalten.

Katzenpest bei Katzen - Symptome und Behandlung. Die ersten Anzeichen von Staupe bei Katzen

Gibt es eine Staupe bei Katzen? Es stellt sich heraus, dass ja. Feline Pest bei Katzen ist eine häufige Viruserkrankung. Meistens führt es zum Tod des Tieres. Die Krankheit ist resistent gegen niedrige und hohe Temperaturen. Der wissenschaftliche Name der Pest ist virale Enteritis oder Panleukopenie. Der Erreger der Krankheit ist Paravirus. In der externen Umgebung kann es mehr als zwei Jahre dauern. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, kann die Krankheit tödlich sein. Die Krankheitsplage bei Katzen, deren Symptome am häufigsten sehr schnell auftreten, erfordert einen sofortigen Appell an einen Tierarzt. Das Tier selbst wird wahrscheinlich nicht geheilt und kann sich selbst helfen.

Risikogruppe

Klinisch gesunde Katzen unter sechs Jahren fallen in die niedrigste Risikogruppe. Dies wird durch Statistiken belegt.

Mit dem Alter sind die Schutzfunktionen des Körpers erschöpft, so dass Katzen von sechs bis acht Jahren am meisten gefährdet sind, die Krankheit zu entwickeln. Diese Gruppe umfasst auch Jugendliche (bis zu einem Jahr). Während dieser Zeit ist der Körper des Kätzchens noch nicht voll ausgewachsen. Er kann dem Virus der betreffenden Krankheit nicht widerstehen.

Kranke Katze während der Schwangerschaft bringt nicht lebensfähige Nachkommen. Panleukopenie kann Fehlgeburt, Mumifizierung und Resorption des Fötus verursachen.

Diagnose der Krankheit

Pest kann nur ein Tierarzt diagnostizieren. Um dies zu tun, wird der Katze ein Bluttest, Urin und Kot entnommen. In einigen Fällen untersuchen und nasopharyngeal waschen. Übrigens kann die Stuhlanalyse bereits am ersten Krankheitstag das Vorhandensein eines Virus anzeigen. Also, wenn es einen Verdacht auf die Gesundheit Ihres Haustieres gibt, empfehlen Experten sofort, die Tierklinik zu kontaktieren.

Wie wird die Staupe von Katzen übertragen?

Jede Katze ist unabhängig von Alter, Geschlecht, Rasse, Haftbedingungen und Haftort gefährdet. Ein Virus kann eine Person selbst sein. Nein, er wird selbst nicht krank sein. Zum Beispiel wird eine Infektion auf Schuhe mit Bodenpartikeln bringen. Gleichzeitig stellt der Virus für den Menschen keine Gefahr dar. Wenn die Katze die Straße entlanggeht, erhöht sich das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken.

Die Katzen, die eine Staupe hatten, tragen das Virus für einige Zeit. Ein gesundes Tier kann sich durch Kontakt mit Trägerspeichel infizieren. Zum Beispiel reicht es aus einem Gefäß zu trinken oder den Kot eines infizierten Tieres zu riechen. Selbst wenn sie durch das Gras oder den Boden gehen, wo der Virusträger zuvor gelaufen ist, besteht für die Katze ein hohes Risiko, krank zu werden.

So wird jetzt klar, dass es nicht notwendig ist, engen Kontakt mit einem Tier zu haben, um sich anstecken zu lassen.

In dem Zimmer, in dem die kranke Katze lebte oder war, besteht das Virus von sechs Monaten bis zu einem Jahr. Daher können Sie im Falle des Todes des Tieres nach dem angegebenen Zeitraum ein weiteres Haustier starten. Leider ist es unmöglich, das Pestvirus mit Desinfektionsmitteln zu töten.

Wie ist die Staupe bei Katzen?

Dies geschieht sehr schnell. Panleukopenia-Krankheit hat mehrere verschiedene Formen.

1. Blitzschnell (super scharf).

Am häufigsten entwickeln sich bei jungen Menschen Blutergüsse. Bei Katzen äußern sich die Symptome hauptsächlich in Schwäche. Jede Minute wird es nur erhöht. Der Körper des Kätzchens beginnt zu zittern, und das Tier selbst weigert sich zu essen und zu trinken. Pet's Mantel ist sofort verschmutzt und klebrig. Wenn das Virus das Nervensystem beeinflusst, beginnt das Kätzchen herumzuwirbeln. Er versteckt sich und hat Angst vor dem Licht. Es gibt das Gefühl, dass er vom Tollwutvirus befallen wurde. Ohne auf irgendwelche Reize zu reagieren, verbringt das Kätzchen fast die ganze Zeit liegend. Dies sind die ersten Anzeichen der Staupe. In Katzen, in schweren Fällen von Leckagen, verursacht diese Krankheit Erbrechen mit gelbem Schaum, stinkenden blutigen Durchfall. Die fulminante Form der Leckage erfordert einen sofortigen Appell an den Tierarzt in den ersten Stunden.

Akuter Virusfluss

Der akute Verlauf einer Krankheit wie Staupe bei Katzen (die Symptome sind ziemlich ausgeprägt) ist typisch für Erwachsene. In den ersten Stadien isst das Tier nichts, fast immer schläft es, schläft und reagiert nicht auf die Umwelt. Es tritt gelb oder grün Erbrechen, leichte Schattierungen von Durchfall. Die Körpertemperatur kann auf 37 sinken oder auf 41 Grad ansteigen. Nach ein paar Tagen kann Erbrechen Blutungen enthalten. Wenn die Krankheit Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems verursacht, dann tritt ein trockener Husten, Keuchen in der Brust auftritt. Die Katze fängt an, den offenen Mund zu atmen. Es kann zu einem Ausfluss aus der Nase und den Augen kommen. Zur gleichen Zeit werden die Augen rot und die Nase ist heiß. Auf der Haut erscheinen violette Flecken und manchmal eitrige Formationen. Das Tier wird durstig sein, wird es aber aufgrund von Spasmen im Kehlkopf nicht stillen können.

Es ist fast unmöglich, an der Pest zu erkranken, ohne zum Tierarzt zu gehen. Aber wenn ein Wunder geschah, dann entwickelt die Katze mehrere Jahre Immunität. Wenn das Tier drei oder vier Tage gedauert hat, sind die Heilungschancen sehr hoch.

Es gibt Fälle, in denen die Staupe asymptomatisch ist und das Haustier am zweiten oder dritten Tag stirbt. Daher sollten Sie nicht auf wundersame Heilung warten, sondern sollten sofort die Tierklinik um Hilfe bitten. Andernfalls könnte das Tier sterben.

Subakuter Virus-Kurs

Die subakute Form der Erkrankung ist typisch für erwachsene Katzen mit starker Immunität, in Ausnahmefällen für geimpfte Tiere und für klinisch gesunde ältere Personen. Von allen Regeln gibt es Ausnahmen.

In der subakuten Form der Staupe bei Katzen (die Symptome sind fast die gleichen wie im akuten Verlauf der Krankheit) dauert von ein bis drei Wochen. Gleichzeitig sind die Anzeichen einer Infektion nicht so ausgeprägt und der Prozentsatz des günstigen Ergebnisses, der Erholung, ist sehr hoch.

Behandlung von Beschwerden

Gegenwärtig ist fast jedes Haustier von einer Seuche wie Pest bedroht. Bei Katzen zielt die Behandlung darauf ab, dem Tier zu helfen. Damit es die Krankheit selbst bewältigen kann. Es gibt keine spezielle Wunderdroge. Daher kann die Behandlung der Staupe ausschließlich durch einen Tierarzt und nur nach einer gründlichen Untersuchung des Tieres verordnet werden. Angesichts der Schwere der Erkrankung, die durch die Symptome verursacht wird, wählt der Arzt einen individuellen Therapieverlauf. Ohne eine spezielle Ausbildung sollten Sie sich nicht selbst behandeln lassen, sondern sich auf Informationen aus verschiedenen Quellen verlassen. Dies kann zu einem Spiel führen. Darüber hinaus erfordert die Behandlung von Panleukopenie die Einführung von Medikamenten durch eine IV.

Von Dehydratisierung, Intoxikation und Wiederherstellung des Zellgleichgewichts werden Medikamente verwendet, die auf Salz, Glukoseprodukten, verschiedenen Vitaminen, Antibiotika basieren. Anästhesie, Unterstützung des Herzens und der Blutgefäße durch Antihistaminika. Verwenden Sie auch Medikamente, um das Immunsystem zu stimulieren. Es gibt Fälle, in denen Magenspülung hilft, die Krankheit zu überwinden.

Die Therapie dauert sieben bis vierzehn Tage. Die Dauer der Behandlung hängt vom Zustand der Katze ab. Sie müssen den gesamten Kurs eines Tierarztes absolvieren, auch wenn sich das Tier auf den ersten Blick erholt hat. Der Behandlungsprozess sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen, damit Sie bei Bedarf rechtzeitig Anpassungen vornehmen können.

Wie verhält man sich während der Behandlung?

Während der Behandlungszeit muss der Raum regelmäßig gelüftet werden. Und zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, die Katze in einem anderen Raum zu reinigen. Es ist auch notwendig, den Raum mit einer UV-Lampe oder Natriumhypochloritlösung zu desinfizieren, schimpfen Sie das Tier nicht auf unkontrollierten Stuhlgang und Erbrechen ab, sondern reinigen Sie alles sofort. Wenn nötig, müssen Sie Ihre Augen, Nase und Gesicht von den infektiösen Sekreten mit einem Gaze-Pad reinigen, das in einem von einem Tierarzt empfohlenen Präparat getränkt ist. Die Temperatur in dem Raum, in dem sich das kranke Tier befindet, sollte nicht zu niedrig und nicht sehr hoch sein. Einfach gesagt, sollte der Raum warm sein. Es ist ratsam, regelmäßig nass zu reinigen und direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

Gezwungen, das Tier zu füttern oder zu füttern kann nicht. Die Katze selbst beginnt zu essen, wenn der Körper zur Erholung kommt. Essen während der Behandlungszeit wird empfohlen, um Licht zu geben. Versuchen Sie nicht, das Tier mit schwerer Nahrung zu belasten. Füttern Sie kleine Portionen vier oder fünf Mal am Tag. Sie können Katzen Sauermilch, Quark oder Magerfleischbrühe anbieten. Ein paar Tage erlaubt, ihr diätetisches Fleisch, das in kleine Stücke geschnitten wird, und weißen Seefisch zu geben. Kashi, Gemüse und Gemüse sind strengstens verboten. Das Essen sollte bei Raumtemperatur sein.

Nach der endgültigen Wiederherstellung wird empfohlen, das Tier drei Monate lang mit Nahrungsprodukten zu füttern.

Ziele der Behandlung

Da das Medikament gegen Staupe in der Welt noch nicht erfunden ist, ist das Hauptziel der Behandlung, einen starken Abfall der Immunität zu verhindern. Der Arzt versucht, die Vermehrung des Virus, den Eintritt von bakteriellen Infektionen zu verhindern. Die Entwässerung mit Tropfern zu bekämpfen, das Elektrolytgleichgewicht beizubehalten, ist eine ebenso wichtige Aufgabe. Die Behandlung basiert auf Antibiotika und Medikamenten, um die Immunität zu erhalten.

Wie kann man das Auftreten der Krankheit verhindern?

Wie behandelt man Staupe bei Katzen? Wie sich verhalten und auf das Tier aufpassen? Damit diese Fragen Sie nicht stören, ist es am einfachsten, das Auftreten der Krankheit zu verhindern. Dies wird einem speziellen Medikament helfen, das sich über ein Jahr erstreckt und das Tier vor vielen Infektionskrankheiten schützt. Dann ist wiederholte Wiederholungsimpfung erforderlich.

Besonders Kätzchen brauchen Schutz vor Infektionskrankheiten, da ihre Immunität nicht stark genug ist. Junge Menschen werden empfohlen, zweimal im Jahr im ersten Lebensjahr im Alter von zwei Monaten zu impfen. Die erste Impfung wird in zwei Monaten empfohlen, und die zweite - in drei Monaten. Es ist wichtig, dass nicht mehr als 21 Tage zwischen ihnen liegen.

Eine erwachsene Katze, ein Jahr alt, ist genug für eine Katze. Es gibt komplexe Impfstoffe von importierten und einheimischen Produzenten. Der Besitzer der Katze wählt die am besten geeignete Droge.

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass vor der Inokulation die Entwurmung, das heißt, die Behandlung von den Würmern und anderen Parasiten, die im Körper des Tieres leben, notwendig ist. Da das Tier in Gegenwart von Parasiten schwach ist, kann es bei der Impfung zu unerwünschten Wirkungen kommen. Entwurmung wird einmal durchgeführt (in Ausnahmefällen zwei). Bitte beachten Sie, dass dies spätestens 14 Tage vor der Impfung der Katze erfolgen sollte.

Während der Krankheit eines Tieres wird die Schwächung des Körpers, der Stresszustand, die Fütterung der Nachkommen oder das Tragen eines Impfstoffes nicht empfohlen.

Der Impfstoff ist sicher. Jeder liebevolle Besitzer kümmert sich im Voraus darum, dass die Staupe der Katzen nicht auftritt. Symptome, Behandlung und ein hohes Risiko des Todes sind alle vermeidbar.

Folgen des Virus

Pest bei Katzen, deren Behandlung sich positiv ausgewirkt hat, kann immer noch unerwünschte Wirkungen haben. Ein Tier, das die fragliche Krankheit erlitten hat, ein Kätzchen oder in einem reiferen Alter, kann leiden. Dies äußert sich in der Untergrabung des Immunsystems und der Funktionalität des gesamten Organismus. Zum Beispiel können verschiedene chronische Krankheiten auftreten. Einige Tiere müssen ganzes Leben Diät essen.

Also solltest du nicht die Gesundheit deines geliebten Haustieres, deine Zeit und Nerven riskieren. Es ist besser, die Krankheit zu verhindern. Daher ist der Impfstoff der effektivste Weg. Außerdem verhindert es das Auftreten vieler anderer Infektionskrankheiten bei Katzen.

Wodka-Behandlung

Es gibt eine beliebte Methode zur Behandlung der Krankheit, wenn die ersten Symptome auftreten. Es ist wichtig, die Zeichen von Staupe bei Katzen richtig zu identifizieren und nicht mit einer anderen Krankheit zu verwechseln. Es ist besser, wenn der Tierarzt selbst "Panleukopenie" diagnostiziert. Einfach ausgedrückt, gibt es andere Beschwerden, die den Verdacht aufkommen lassen können, dass Ihr Haustier eine Staupe hat. Bei Katzen ist die Behandlung von Wodka dieser Krankheit in keiner Tierklinik vorgeschrieben. Obwohl diese Methode bei den Menschen sehr verbreitet ist. Gemessen an den Bewertungen wirkt sich diese Technik positiv aus.

Einen Tierarzt kontaktieren oder eine Katze mit Wodka behandeln? Um den Besitzer des Tieres zu entscheiden. Es wird empfohlen, sich nicht selbst zu behandeln. Es wäre besser, einen Spezialisten zu konsultieren. Es ist ja nicht ganz klar, was die Folgen solcher Experimente sind. Außerdem können Sie bei der Diagnose einen Fehler machen und die Katze auf die falsche Krankheit behandeln.

Fassen Sie zusammen

1. Um Infektionskrankheiten vorzubeugen, wird empfohlen, dass die Katze jedes Jahr geimpft wird.

2. Es ist ratsam, gegen Tollwut geimpft zu werden.

3. Im Falle des Todes des Tieres wird nicht empfohlen, eine andere Katze zu starten, wenn sie nicht geimpft ist.

4. Wenn mehrere Personen gleichzeitig im Haus sind, ist es im Falle einer Krankheit eines Haustieres notwendig, die anderen zu impfen, um eine Infektion zu vermeiden.

5. Die Symptome von Staupe bei Katzen können ähnlich wie bei anderen Krankheiten sein, daher ist es nicht empfehlenswert, die Diagnose selbst zu stellen.

6. Sie können sich nicht selbst behandeln und hoffen auf die Genesung der Katze ohne Intervention. Sie müssen sofort einen Spezialisten kontaktieren.

Symptome und Behandlung von Panleukopenie (Staupe) bei Katzen

Panleukopenie ist gefährlich, weil die Krankheit schnell von Gastroenteritis und Dehydrierung von Tieren begleitet wird. Kätzchen, trächtige Katzen und Tiere mit schwacher Immunität sind am anfälligsten für diese Krankheit. Die bekanntesten Symptome sind Anzeichen einer Enteritis - Appetitlosigkeit, wiederholtes Erbrechen und Durchfall mit Blut vermischt, Fieber. Zu Hause kann die Behandlung dieser Krankheit bei Katzen sowohl mit Drogen als auch mit Volksmedizin durchgeführt werden.

Das verursachende Agens der Krankheit ist ein DNA-enthaltendes Parvovirus. Die Krankheit ist saisonal bedingt, Ausbrüche werden am häufigsten im Sommer und Spätherbst beobachtet, was mit dem Verlust der mütterlichen Immunität bei der neuen Generation von Kätzchen zu dieser Jahreszeit und einer Zunahme der Kontakte mit infizierten Tieren auf der Straße verbunden ist.

Symptome der Krankheit erscheinen nicht sofort, die Inkubationszeit - von 2 Tagen bis 2 Wochen. Wenn es in den Mund oder die Nase eintritt, dringt das Virus zuerst in die Tonsillen und Lymphknoten ein und vermehrt sich. Dann breitet es sich durch das Blut im ganzen Körper aus, die allgemeine Intoxikation beginnt. Die Darmschleimhäute, lymphatischen Organe, Myokardgewebe und Knochenmark sind am stärksten betroffen, was zu einer Leukozytose - einer Abnahme der Leukozytenzahl im Blut - führt. Bei einem unkomplizierten Krankheitsverlauf ist die Prognose günstig und die Genesung erfolgt nach 5-7 Tagen. Wenn die Katze die ersten drei Tage erlitten hat, sind die Chancen für ihre Genesung deutlich erhöht.

Bei geschwächten Tieren tritt häufig eine sekundäre bakterielle Infektion auf dem Hintergrund der Panleukopenie auf. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit des Todes (25-75% aller Fälle in der akuten Form der Krankheit). Erworbene Immunität dauert 3-4 Jahre nach der Krankheit. Manche Tiere werden zu permanenten Trägern und setzen ihr Parvovirus lebenslang in die Umwelt frei.

Die Anzeichen der Krankheit hängen vom Alter der Katze, dem Zustand ihrer Immunität und der Virulenz des Erregers ab. Abhängig von der Art der Krankheit treten die folgenden Symptome auf:

Erschöpfung und sehr schneller Tod innerhalb von 1 Tag

Hohe Temperatur (40-41 Grad).

Durchfall und Erbrechen, zuerst wässrige Galle, dann mit Blut und Schleim.

Schwere, schnelle Atmung, Kurzatmigkeit.

Dunkelgelber oder orangefarbener Urin.

Schwellung des Darms, mit Palpation des Darmes geschwollen und kochend.

Bauchschmerz bei Palpation.

Arrhythmie, Verschlechterung des Herzens.

Vergrößerte Leberabtastung.

Entzündung der Schleimhäute und eitriger Ausfluss aus den Augen und der Nase.

Geschwollene Lymphknoten.

Verlust der motorischen Koordination

Längere Krankheitsdauer (bis zu 2-3 Wochen)

Bei erwachsenen Katzen ist eine asymptomatische Form der Erkrankung möglich. Die superakute Form der Krankheit ist am gefährlichsten und zeichnet sich durch eine hohe Mortalität aus (bis zu 90-95%). Am häufigsten beobachtet in ungeimpften Kätzchen im Alter von 1 bis 3 Monaten, nach Schwächung der Immunität von der Mutter Katze erhalten. Im höheren Alter sind die Symptome weniger ausgeprägt. Die Temperatur des Körpers einer kranken Katze kann periodisch auf 37 Grad ansteigen und abfallen, was auf einen schweren Infektionsverlauf hindeutet.

Feline Pest bei Katzen kann in der Lungenform auftreten. Wenn dies beginnt, Entzündung in den Bronchien und Lungen. Die Symptome dieser Form der Krankheit sind Niesen, Husten und Kurzatmigkeit.

Diarrhoe tritt normalerweise in einem späten Stadium der Krankheit auf und es kann einige Wochen dauern, bis die Katze Stühle normalisiert. Als Folge von entzündlichen Prozessen im Darm gibt es Veränderungen in Geweben, die sich für eine lange Zeit nicht erholen können. Aufgrund der Austrocknung wird die Haut der Katze trocken und die Wolle kraus und trübt. Schleimhäute werden bläulich gefärbt.

Wurden die Kätzchen während ihrer Schwangerschaft von der Mutter mit Parvoviren infiziert, so zeigen sich 2-3 Wochen nach der Geburt die Folgen der embryonalen Unterentwicklung des infizierten Kleinhirns - ihre Bewegungskoordination verschlechtert sich, Tremor, Tremor und hohes Fieber treten auf. Mögliche Sehbehinderung durch Schädigung des Sehnervs und Degeneration der Netzhaut sowie Hydrozephalus (Hirnwasser). Wenn eine Mutterkatze im Anfangsstadium der Schwangerschaft infiziert wird, kommt es zu spontanen Fehlgeburten.

Unter Laborbedingungen wird Leukopenie nachgewiesen (die Anzahl der Leukozyten im Blut sinkt auf 500 Einheiten pro 1 Kubikmillimeter). Im Fieberstadium. Die Symptome der Krankheit sind ähnlich denen im Falle von Vergiftungen, Gastroenteritis, Toxoplasmose und Lymphosarkom, daher ist es notwendig, um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es notwendig, virologische Studien von Blut, Urin, Kot, Nasopharyngeal Tupfer durchzuführen.

Die Krankheit wird von kranken oder sich erholenden Katzen auf drei Arten übertragen:

  1. 1. Oral - wenn es durch kontaminierte Nahrung, Kot, Erbrochenes, Urin oder Speichel in den Mund gelangt, ungewaschene Hände des Wirtes.
  2. 2. Übertragbar - durch Blut und Lymphe, wenn sie von blutsaugenden Insekten und Zecken gebissen werden.
  3. 3. Transplazental (intrauterin) - von einer kranken Mutter.
  4. 4. Aerogen - durch Einatmen.

Parvovirus kann seine Lebensfähigkeit für mehrere Jahre aufrechterhalten (besonders bei niedrigen Temperaturen), was seine weit verbreitete Prävalenz unter Tieren erklärt.

Felines Panleukopenie-Virus wird nicht auf Hunde übertragen und ist für Menschen nicht gefährlich, nur Katzen, Waschbären, Frettchen und Nerze können sich infizieren.

Die häusliche Katzenbehandlung sollte umfassend durchgeführt werden, da die Erkrankung durch einen schweren Verlauf und eine hohe Sterblichkeitsrate bei Tieren gekennzeichnet ist. Verschiedene Medikamente werden verwendet, um die Widerstandskraft der Katze zu erhöhen, bakterielle Infektionen und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern, sowie Medikamente zur Beseitigung der Symptome. Die größte Wirkung wird mit der Injektionsmethode der Arzneimittelverabreichung erreicht. Die orale Verabreichung (durch den Mund) wird durch die Tatsache erschwert, dass Katzen schweres Erbrechen und einen vollständigen Appetitmangel haben können.

Eine wirksame spezifische Behandlung für diese schwere Viruserkrankung existiert noch nicht. Der beste Weg, die Katze vor Panleukopenie zu schützen, ist die regelmäßige Immunisierung der Krankheit.

Da sich die Krankheit sehr schnell entwickelt, ist es wichtig, die Katze in den ersten Stunden nach dem Auftreten der Symptome zu Hause zu behandeln. Die Hauptwirkstoffe sind Globuline, Immunmodulatoren, Antibiotika und Vitaminpräparate. Andere Medikamente zielen darauf ab, einen geschwächten Katzenorganismus zu erhalten. Die Behandlungsdauer kann 2-3 Wochen betragen.

Da die Leber und das Herz eines Tieres an einer Parvovirus-Infektion leiden, ist eine unterstützende Therapie erforderlich:

Bei schwerem Erbrechen werden antiemetische Medikamente angewendet: Reglan, Reglan oder Metoclopromid. Sie werden als subkutane, intramuskuläre oder intravenöse Injektionen verabreicht. Die Dosierung für Katzen beträgt 0,2-0,4 mg pro Kilogramm Tiergewicht.

Aufgrund von Erbrechen und Durchfall bei Katzen beginnt eine schwere Dehydratation, so dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um das Elektrolytgleichgewicht wiederherzustellen:

  • Im akuten Stadium der Erkrankung wird die physiologische Lösung von Ringer subkutan injiziert (falls zu Hause - intravenös verfügbar). Bei einer subkutanen Injektion beträgt die maximale Dosis 2 ml, viel mehr kann intravenös injiziert werden - bis zu 50 ml Lösung. Dieser Vorgang wird 1-2 mal während des Tages durchgeführt.
  • In der Phase der Genesung, nach Durchfall, sind Einläufe von 50 ml aus einer speziellen Mehrkomponentenlösung sehr effektiv:

Ein Eingeweih sollte zweimal täglich durchgeführt werden, wobei ein Intervall von 12 Stunden einzuhalten ist, wobei die Behandlungsdauer bis zur Wiederherstellung des Appetits der Katze reicht.

Um den toxischen Inhalt aus dem Darm einer Katze zu eliminieren, kann ein Reinigungseinlauf mit Kaliumpermanganat (die Farbe der Lösung ist hellrosa) oder mit Furacilin (1 Tablette pro 1 l Wasser) verabreicht werden. Die Einlaufmenge beträgt je nach Gewicht des Tieres 20 bis 200 ml.

Um das Leiden des Tieres zu lindern, erhalten Katzen Schmerzmittel:

Zu Beginn der Krankheit ist die Verwendung von komplexen Immunglobulinen sehr wirksam: Vitafel und Globfel, erhalten aus dem Blutserum von Tieren, denen geschwächte Stämme von Panleukämie, Herpes und Calcivirose-Viren injiziert wurden. Vor der Verabreichung dieser Medikamente sollte eine intramuskuläre Injektion eines Antihistamin-Medikaments (Diphenhydramin oder Suprastin, Dosierung 0,3 ml für Kätzchen und erwachsene Katzen) in 15 Minuten erfolgen, da eine allergische Reaktion möglich ist.

In Ermangelung der Möglichkeit, spezialisierte Tierarzneimittel zu erwerben, kann normales menschliches Immunglobulin, das in Apotheken erhältlich ist, anstelle von Vitafel verwendet werden. Die Dosierung der Droge ist die gleiche.

Zur Aktivierung der geschwächten Immunität verwendete Immunmodulatoren:

· 0,08 ml / kg für Kätzchen mit einem Gewicht von weniger als 1 kg;

· 0,4 ml / kg für Katzen mit einem Gewicht von 1-2 kg;

· 0,2 ml / kg bei einem Tierkörpergewicht von 2-5 kg;

· 0,15 ml / kg für Katzen mit einem Gewicht von 6-12 kg

· 0,5 ml Kätzchen im Alter von 3 Monaten.

· 1,0 ml Kätzchen älter als 3 Monate.

· 1,0-2,0 ml für erwachsene Katzen.

· 0,2 ml für Katzen mit einem Gewicht von weniger als 1 kg;

· 0,5 ml mit einem Gewicht von mehr als 1 kg.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, intramuskuläre oder intravenöse Injektionen zu verabreichen, kann Foprenil oral verabreicht werden. In diesem Fall wird die Dosierung um das 2-fache von der empfohlenen Tabelle erhöht.

Es wird empfohlen, der Katze täglich Multivitaminpräparate hinzuzufügen: Gamavit, Katozal und andere.

Antibiotika sind nicht in der Lage, Viren zu unterdrücken. Bei der Behandlung von Panleukopenie bei Katzen werden sie im Falle der Hinzufügung einer bakteriellen Infektion aufgrund einer geschwächten Immunität oder zur Verhinderung bakterieller Erkrankungen verwendet. Die Infektion der Darmschleimhaut während der Krankheit führt zu der Tatsache, dass die aktive Vermehrung der Bakterien beginnt, es gibt damit verbundene Komplikationen.

Bei der Anwendung von Antibiotika ist es wichtig, die Dosierung zu beachten, da deren übermäßige Menge die Gesundheit des Tieres beeinträchtigen kann.

Da es für eine kranke Katze schwierig ist, Medikamente oral zu verabreichen, ist es am besten, universelle Antibiotika in Form von Injektionen zu verabreichen:

10 mg / kg, morgens und abends

Wenn es nicht möglich ist, zu injizieren, kann Ftalazol in Tabletten gegeben werden: 0,1-0,2 g / kg, zweimal täglich, 5-7 Tage.

Es gibt beliebte Wege, um Panleukopenie bei Katzen zu behandeln. Im akuten Stadium der Krankheit können Sie zwei Rezepte verwenden:

  1. 1. Ein Teelöffel trockener Rotwein 2 EL mischen. l abgekochtes Wasser. Um das Tier 2-3 mal täglich zu füttern. Diese Lösung hat entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung.
  2. 2. Mischen Sie gründlich einen Esslöffel Wodka mit einem rohen Hühnerei. Diese Mischung sollte 3 mal täglich und 1 EL gegeben werden. l Wodka dient in diesem Rezept als Desinfektionsmittel, und das Ei - zur Umhüllung der Darmschleimhaut. Diese Behandlungsmethode ist seit langem bekannt, kann aber einem Tier mit einer starken Darmentzündung mit blutender Erosion schaden. Es besteht auch die Gefahr einer Salmonelleninfektion durch ein rohes Ei, was den Zustand des kranken Tieres verschlechtert und zu seinem Tod führen kann.

In der Phase der Genesung (4-5 Tage), bei starkem Durchfall, können Katzen natürliche Adstringentien erhalten - Abkochungen auf der Basis von Kamillenblüten, Kirschfrucht, Eichenrinde und Erlenkeimlingen. Um die Brühe vorzubereiten, müssen Sie 1 EL nehmen. l.dry Rohstoffe, gießen Sie 1 EL. kochendes Wasser, köcheln für eine halbe Stunde. Gekühlte und gefilterte Abkochung geben Katzen 1 EL. L. dreimal täglich für 20 Minuten. vor dem Füttern.

Als reinigende Einläufe können Sie Abkochungen von Kamille, Johanniskraut und Huflattich verwenden.

In den ersten Tagen der Erkrankung haben Katzen eine schwere Dehydratation, so dass die Nahrung flüssig sein muss (Rind-, Fisch- und Hühnerbrühe). In der Nähe der Katze sollte immer warmes Wasser zum Trinken sein. Für 3-4 Tage beginnen sie festere Nahrung zu geben.

Da das Panleukopeni-Virus die Verdauungsorgane betrifft, muss die kranke Katze mit sparsamer und leicht verdaulicher Nahrung gefüttert werden:

  • Reiswasser mit gekochtem Eiweiß;
  • Haferflocken (püriert und dünn) in Wasser oder Brühe;
  • Suppen, Getreide und Gemüse;
  • fermentierte Milchprodukte.

Allmählich, 1 EL. l., können Sie in die Diät von Katzen gekochtes Hackfleisch eingeben, fügen Sie es in den Brei. Bei starken Blähungen benötigen Tiere eine Proteindiät. Teile von Lebensmitteln sollten klein sein, Sie müssen öfter füttern. Wenn Erbrechen und Durchfall nicht zunehmen, kann die Futtermenge erhöht werden.

Panleukopeniya Katzen leiden sehr hart. Während der Krankheit suchen sie nach dunklen, ruhigen Orten. Krankes Haustier muss Frieden und einen bequemen Platz zur Verfügung stellen. Du kannst die Katze während einer Krankheit nicht auf der Straße lassen, und in dem Raum, in dem sie sich befindet, sollte es keine Zugluft geben.

Kranke Katzen müssen von gesunden isoliert werden. Das Virus gehört zur 2. Gruppe der Desinfektionsmittelresistenz. Die sanitäre Behandlung der Räumlichkeiten und der Tierpflegeprodukte erfolgt mit einer 2% igen Lösung von Wasserstoffperoxid oder Chloramin, einer Lösung von Sodaasche (1:20) und einer 1% igen Lösung von Jod.

Der beste Schutz einer Katze vor Panleukämie ist die Impfung. Die Impfung von Katzen kann ihren Schutz gegen Parvovirus für mehr als 5 Jahre und in einigen Fällen für das Leben bieten. Für die Immunoprophylaxe werden komplexe und monovalente Impfstoffe aus der in- und ausländischen Produktion verwendet: Parvovak-Carnivorum, Multifel-4, Kvadrikat, Vaksiket, Feliniffa, Nobivak Triket, Leukofrelin. Kätzchen erhalten Impfungen im Alter von 9-12 Monaten.

Staupe haben Kätzchen

Die Staupe von Kätzchen oder Panleukopenie ist eine virale ansteckende Krankheit, die oft zum Tod führt. Das Panleukopenia-Virus tendiert dazu, in die schnell wachsenden Zellen des Verdauungssystems, des Knochenmarks, des lymphatischen Gewebes und des Nervensystems einzudringen. Dies führt zu häufigen Symptomen der Krankheit (Durchfall, Erbrechen, niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen und Anfälle).

Es gibt keine speziellen Medikamente, um das Virus zu zerstören. Die Behandlung umfasst Bluttransfusionen, Flüssigkeitstherapie, richtige Ernährung und in einigen Fällen kann der Arzt Antibiotika verschreiben. Impfung wird durchgeführt, um die Krankheit zu verhindern.

Was ist Panleukopenie?

Panleukopenie (Pest) ist eine Viruserkrankung, die durch ein felines Parvovirus, ein einzelsträngiges DNA-Virus der Parvoviridae-Familie, verursacht wird. Die hohe Sterblichkeitsrate beträgt 70-90%. Der Name der Krankheit war darauf zurückzuführen, dass die meisten Kätzchen und Katzen während der Infektion eine schwere Leukopenie entwickelten (nicht in allen Fällen).

Das Pestvirus ist sehr winterhart. Es hält hohen und niedrigen Temperaturen und vielen Desinfektionsmitteln stand. Leben in der Umgebung für Monate oder Jahre. Im Körper eines Kätzchens repliziert es und tötet schnell die Zellen. Katzen jeden Alters können infiziert sein. Häufige kranke Tiere leben auf der Straße (streun). Wenn wir über Haustiere sprechen, dann tritt die Krankheit bei einem Kätzchen häufiger auf als bei Erwachsenen. Wie viele Kätzchen werden nach der Infektion leben? Ohne angemessene Behandlung dauert das Leben eines Kätzchens nicht länger als 10 Tage.

Oft stellt sich die Frage - ob das Kätzchen eine Krankheit mit einer Staupe hat, ist es ansteckend? Tatsächlich lebt das Virus weiterhin im Organismus der Tiere, die sich erholt haben. Es ist in Speichel, Nasensekreten und Fäkalien enthalten. Selbst wenn das Kätzchen bereits an Staupe erkrankt ist, gilt es dennoch als Träger der Infektion.

Wege, ein Kätzchen zu infizieren

Parvovirus ist sehr ansteckend für alle Haus- und Straßenkätzchen und Katzen, hat ein hohes Maß an Morbidität und Mortalität. Wie wird der Virus übertragen? Das Virus wird in allen Körperflüssigkeiten gefunden, aber am häufigsten ist die fäkal-orale Form der Übertragung. Eine kranke schwangere Katze kann das Virus auch an Kätzchen übertragen (intrauterine Infektion). Die Ausbreitung des Virus kann sich innerhalb weniger Wochen nach der Genesung durchsetzen.

Die Übertragung erfolgt bei Kontakt mit kontaminierten Tieren, verschmutzt durch die Umwelt oder Schadstoffe (kontaminierte Gegenstände).

Was verursacht eine Infektion:

  • Bettwäsche; Fußmatten;
  • Kleidung und Schuhe des Besitzers;
  • Gerichte für Essen,
  • Bettwäsche;
  • infiziertes Katzenspielzeug;
  • blutsaugende Insekten (Milben, Flöhe);
  • Kontakt mit erkrankten Tieren.

Die Inzidenz dieser Krankheit ist höher bei nicht geimpften Kätzchen, die weniger als 12-16 Wochen alt sind. Es besteht keine Veranlagung für Sex oder Rassen. Die höchste Morbidität und Mortalität wird bei Tieren im Alter von 3 bis 5 Monaten beobachtet.

Formen der Krankheit

Eine Krankheit wie die Pest ist in drei Phasen unterteilt:

  1. Subakute Bühne. Tritt bei Katzen mit starker Immunität oder bei zuvor geimpften Personen auf. Die Symptome sind mild. Tiere können aus Nahrung sein, werden schwach, passiv. Nach der Infektion können sich die Symptome für eine lange Zeit nicht manifestieren, was es schwierig macht, die Krankheit zu identifizieren.
  2. Akute Phase. Es betrifft erwachsene Katzen. Die Symptome sind ausgeprägt. Meistens ist es eine vollständige Ablehnung von Nahrung, Schwäche, Erhöhung oder Senkung der Körpertemperatur. Wenn Sie nicht rechtzeitig reagieren und keine Behandlung beginnen, dann gibt es Durchfall mit Blut, Rötung der Augen, Heiserkeit und Erbrechen. Ohne die Hilfe eines Tierarztes wird das Tier bald sterben.
  3. Blitzstufe. Die Symptome entwickeln sich schnell, deshalb sollte die Behandlung am ersten Tag durchgeführt werden. Es ist leicht zu bemerken, dass eine Katze eine Staupe hat, da die Zeichen der Krankheit stark ausgeprägt sind. Dieses Stadium betrifft am häufigsten die fragilen Kätzchen. Kinder werden Nahrung ablehnen, Wasser, ein Schauer wird im Körper erscheinen und Wolle wird zusammenkleben.

Wenn das Virus das NA (Nervensystem) beeinflusst, können die Manifestationen der Krankheit Tollwut ähneln. Das Haustier wird anfangen, sich unangemessen zu verhalten, wird Angst vor fremden Geräuschen haben, Licht, Schaum wird aus dem Mund erscheinen.

Die wichtigsten Symptome von Staupe Kätzchen

Die Symptome jedes Tieres können individuell sein. Die Symptome von Staupe Kätzchen manifestieren sich schnell, und Besitzer können fälschlicherweise mit Vergiftung verwechseln. Wenn bei einer trächtigen Katze in der Frühphase der Schwangerschaft Symptome auftreten, sterben 95% der Jungen. Wenn eine Infektion in der späten Schwangerschaft auftritt, können Neugeborene überleben, aber das Virus kann die Entwicklung ihres Gehirns beeinflussen - Babys werden mit Kleinhirnhypoplasie geboren. Mit dieser Diagnose ist die Koordination der Bewegung beeinträchtigt.

Die ersten Anzeichen der Pest sind:

  • allgemeine Depression;
  • Lethargie;
  • Appetitlosigkeit;
  • Fieber;
  • Erbrechen;
  • blutiger Durchfall;
  • Dehydrierung.

Im Laufe der Zeit beginnen sich äußere Veränderungen zu manifestieren. Die Wolle wird grob und klebrig, durch Dehydration verliert die Haut an Elastizität und der Gang wird gebeugt.

Katzen im Endstadium können eine subnormale Temperatur haben, Krämpfe, die ins Koma fallen. Der Tod tritt normalerweise innerhalb der ersten fünf Tage auf. Diejenigen Tiere, die 5 Tage Qualen überleben, werden überleben, werden aber Träger der Infektion sein.

Diagnose von Panleukopenie bei Kätzchen

Die Diagnose einer Panleukopenie wird aufgrund von Anamnese, Symptomen und körperlicher Untersuchung oft stark vermutet. Die Menge an Blut kann eine Abnahme aller Arten von Leukozyten zeigen (dies bedeutet tatsächlich Panleukopenie). Labortests können durchgeführt werden, um das Vorhandensein eines Virus zu überprüfen.

  • klinische Anzeichen (Untersuchung des Aussehens, Manifestationen, Palpation des Abdomens);
  • komplettes Blutbild;
  • Urinanalyse;
  • Kot studieren.

Nach der Diagnose kann der Tierarzt eine genaue Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben.

Behandlung von Staupe bei Kätzchen

Ist es möglich, Chumka zu heilen und die Katze zu retten? Diese Frage beunruhigt alle Besitzer der Kätzchen, die von einem Virus betroffen sind. Die Vorhersage für kleine Kätzchen ist enttäuschend. Es gibt keine Medikamente, die das Virus zerstören könnten. Die Katze erhält eine unterstützende Therapie, die eine Chance bietet, das Virus mit seinem eigenen Schutz zu bekämpfen. Während der Behandlung ist eine strikte Isolation notwendig, damit andere Tiere nicht infiziert werden.

Es gibt keine spezifische antivirale Therapie, daher ist das Ziel dieser Behandlung, das Haustier mit einer Erhaltungstherapie zu versorgen, bis das Immunsystem die Infektion überwinden kann. Wenn das Kätzchen mit Chumka krank ist, geben Sie ihm völlige Ruhe und einen bequemen Platz zum Ausruhen.

Hier sind einige Behandlungen, die helfen können:

  1. Flüssigkeitstherapie. Die intravenöse Flüssigkeitstherapie wird verwendet, um den Flüssigkeitsbedarf aufgrund von Erbrechen und Durchfall zu decken.
  2. Antivirale Medikamente. Um das Panleukopenie-Virus zu bekämpfen, verschreibt der Arzt normalerweise Foprenil. Es kann auch Kamedon, Maskidin oder Cycloferon sein.
  3. Antibiotika. Nach den Empfehlungen des behandelnden Arztes sollte ein breites Spektrum einer intravenösen antimikrobiellen Therapie (zB Ampicillin, Cephalosporin, Ticarcillin oder Clavulanat) wegen Leukopenie und einem hohen Risiko systemischer bakterieller Infektionen verwendet werden.
  4. Antiemetikum. Metoclopramid ist normalerweise eine Droge, die gut mit diesem Symptom kämpft. Um Erbrechen zu überwinden, ist es sehr wichtig, dass Nahrung und Wasser gut aufgenommen werden. Dazu kommen neue Medikamente wie Maropitant und Ondansetron;
  5. Kontrollieren Sie die Körpertemperatur. Wenn das Kätzchen an der Pest erkrankt ist, kann es im Anfangsstadium durch Fieber gequält werden, daher ist es wichtig, die Körpertemperatur oft zu überwachen.

Zur Linderung von Staupe, basierend auf den Symptomen der Krankheit, kann der Arzt Vitamine, immunstimulierende, abschwellende Mittel, Schmerzmittel und Antihistaminika verschreiben. Der Behandlungsverlauf beträgt 2 Wochen. Selbst wenn das Tier besser wird, ist es unmöglich, die Therapie zu stoppen, da Staupe eine wiederkehrende Krankheit ist. Wenn das Kätzchen bei der Behandlung starb, bedeutet dies, dass er ein superakutes Stadium hatte, was in den meisten Fällen zum Tod des Organismus führt.

Die Behandlung von Staupe zu Hause ist, auf das Tier aufzupassen. In der Zeit des Kampfes für das Leben, zeigen Sie mehr Liebe und Fürsorge für Ihr Haustier, denn wenn es keine Aufmerksamkeit gibt, kann das Kätzchen den Wunsch zu leben verlieren. Es ist unmöglich, die Krankheit alleine zu heilen, Sie werden immer noch nicht die Ergebnisse bekommen, aber nur die Annäherung der ernsten Konsequenzen beschleunigen. Behandlung Staupe Wodka ist strengstens verboten. Alkohol führt zu zerstörerischen Handlungen und das Tier wird schneller sterben.

Es ist wichtig, die Fütterung für die Erholungsphase einzustellen. Sie müssen die Immunität des Tieres stärken, um eine Reinfektion zu verhindern. Nahrung sollte kalorienreich und angereichert sein, mehr flüssige Nahrung geben (Milch, Suppen). Die Folgen einer Viruserkrankung treten auf, wenn eine Sekundärinfektion der Krankheit beitritt. Und so erholt sich das Tier schnell genug.

Vorbeugung von Staupe bei Kätzchen

Regelmäßige Impfung von Kätzchen ist die wichtigste Methode, um Tiere vor einer Virusinfektion zu schützen. Impfung gegen Staupe Kätzchen wird in den ersten Monaten seines Lebens durchgeführt. Der Nachteil dieser Impfstoffe ist, dass das Haustier bis zu 3-7 Tage nach der zweiten Impfung ungeschützt ist.

Modifizierte Lebendimpfstoffe stimulieren das Immunsystem. Impfungen von Katzen und Kätzchen werden mit bestimmten Regeln durchgeführt. Schwangere Frauen und Babys, die das Alter von 12 Wochen noch nicht erreicht haben, sollten den Impfstoff nicht erhalten, da die Impfung in diesen Fällen Aborte oder Schäden am Kleinhirn eines kleinen Kätzchens verursachen kann.

Verwenden Sie zur Desinfektion von Böden, Geschirr, Mülleimern, Spielzeug für Haustiere und anderen Gegenständen 1:32 Verdünnung von Haushaltsbleiche. Denken Sie daran, dass dieser Virus jahrelang in der Umwelt leben kann. Sie sollten immer wachsam sein.

Staupe bei Katzen (Panleukopenie)

Bei einer solchen Krankheit wie einer Staupe bei Katzen oder Panleukopenie ist es in Wirklichkeit besser, sich nicht zu stellen. Das Tier hat Fieber, Durchfall und Erbrechen treten auf, Herz, Hirn und Atmungsorgane lehnen ab - nur 10 von 100 Katzen haben eine Chance zu überleben.

Was sind die Katzen gefährdet?

Am wenigsten anfällig für diese hochansteckende Krankheit ist ein ausgewachsenes Haustier (bis 6 Jahre alt) mit einem starken Immunsystem. Ein alternder Körper verliert seine Fähigkeit, Krankheiten, einschließlich Viren, zu widerstehen, weshalb Baleen im Bereich von 6 bis 8 Jahren automatisch in die Risikozone fallen.

Die zweite Risikogruppe besteht aus jungen Kätzchen im Alter von 2 bis 12 Monaten. Wenn Panleukopenie bei einer trächtigen Katze diagnostiziert wird, warten Sie nicht auf den Nachwuchs: Kätzchen werden leblos geboren oder der Fötus stirbt im Mutterleib (löst sich auf, mumifiziert, kommt als Fehlgeburt hervor).

Da eine Infektion keinen engen Kontakt mit einem Träger eines bedrohlichen Virus erfordert, können sowohl eine Hauskatze als auch eine Hauskatze sie aufnehmen.

Der Erreger sammelt sich zusammen mit dem Urin, Kot und anderen physiologischen Geheimnissen kranker / erholender Katzen auf dem Boden an. Ein gesundes Tier infiziert sich mit der Pest, indem es Wasser aus einem gemeinsamen Becher trinkt, sowie durch das Gras läuft, wo die kranke Katze herumwandert, oder an seinem Stuhl schnüffelt.

Das Virus hat andere Möglichkeiten, in den Körper einzudringen:

  • intrauterin (von der Mutter zum Fötus);
  • durch die Muttermilch;
  • mit Flohbissen;
  • vom Besitzer in Kontakt mit einem kranken Tier und nicht gewaschen seine Hände;
  • durch Objekte, die von einem infizierten Tier berührt wurden.

Es ist möglich, dass das Virus zusammen mit den Schuhen und Hosen des Meisters ins Haus gebracht wird, wo es auf der Straße "gefangen" wird.

Was sind die Symptome von Staupe Katze

Die wichtigsten Anzeichen einer infektiösen Gastroenteritis oder Katzenseuche sind:

  • hohe (bis 41 Grad) Temperatur;
  • Ablehnung von Wasser und Futtermitteln;
  • eingefallene Augen;
  • Schwäche;
  • Durchfall und Erbrechen;
  • matter Mantel;
  • trockene Haut.

Katzen verlieren das Interesse an der Welt und versuchen sich in abgelegenen Ecken zu verstecken. Ein Tier, das an Fieber leidet, sitzt gebeugt oder legt sich auf den Bauch, streckt seine Glieder und wirft den Kopf zurück.

Schmerzhafte Krämpfe geben der Katze keinen Durst zu trinken. Die Schleimhäute werden blau, sie beginnt mit offenem Mund zu atmen. Ein trockener Husten tritt oft aufgrund von Herzproblemen auf. In den Fäkalien, wie im Erbrochenen, sind Blutspuren bemerkbar.

Oft tritt der Tod nach den ersten Stunden der Krankheit auf.

Formen der Krankheit

Parvovirus mit dem langen lateinischen Namen Virus panleukopenia feline (FPV) ist für das Auftreten von Katzenseuche verantwortlich. Es ist bemerkenswert für seine bemerkenswerte Vitalität, in der äußeren Umgebung für bis zu einem Jahr unverändert. Es ist die Nachhaltigkeit und lange Lebensdauer des Krankheitserregers, die es ihm ermöglicht, leicht neue Opfer zu finden.

Es ist wichtig! Virus panleukopenia feline reagiert nicht auf eine Änderung der Acidität von pH 3,0 auf pH 9,0, zersetzt sich nicht, wenn sie für eine Stunde auf 60 ° C erhitzt wird, kann Frost widerstehen, wird nicht durch Trypsin, Pepsin und Chloroform und Diethylether beeinflusst.

Wie die meisten Virusinfektionen kann Katze Staupe eine von drei typischen Formen annehmen:

  • superscharf (blitzschnell);
  • akut;
  • subakut.

Zunächst tritt der Erreger in den Dünndarm, das Knochenmark und das Lymphsystem ein und nimmt später fast den gesamten Körper ein.

Blitzstufe

Es ist häufiger in Kätzchen unter dem Alter von 12 Monaten und zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Lethargie und Apathie;
  • zitternde Glieder;
  • Unwilligkeit sich zu bewegen;
  • kaum hörbares Quietschen;
  • unordentliche (klebrige) Art von Wolle;
  • Weigerung zu essen / trinken;
  • Mangel an Reaktion auf deine Mutter.

Wenn das Nervensystem geschädigt wird, kommen ähnliche Symptome hinzu wie bei der Tollwut: Ein Haustier wird von irgendwelchen Fremdgeräuschen erschreckt, es kriecht in weit entfernte versteckte Ecken, hat Angst vor den Sonnenstrahlen und dem Licht im Allgemeinen.

Nach einer Weile werden die Symptome durch Erbrochenes mit gelblichem Schaum und flüssigen Stuhl (Durchfall) mit einem spezifischen stinkenden Geruch ergänzt. In einigen Fällen sind die Exkremente mit Blut vermischt.

Akute Phase

Dadurch in der Regel Katzen mit einem starken Immunsystem. In solchen Tieren manifestiert sich die Krankheit wie folgt:

  • Temperatur springt auf 41 Grad;
  • Interesse an dem, was geschieht, verschwindet;
  • die Katze liegt fast immer;
  • sie atmet schwer und verweigert das Essen;
  • die Katze erbricht grün / gelben Schaum, wo später (nach 36-48 Stunden) Blutpartikel beobachtet werden;
  • wässriger Durchfall erscheint.

Nach einiger Zeit sinkt die Temperatur auf 37 Grad: Niedrigere Raten weisen gewöhnlich auf einen frühen Tod hin. Herzinsuffizienz kann sich entwickeln. Wenn Atmungsorgane betroffen sind, werden die folgenden Symptome hinzugefügt:

  • reichlich Nasenausfluss;
  • Reißen und Rötung der Augen;
  • keuchendes Keuchen hören;
  • heiße Nase;
  • husten;
  • Entzündungsherde auf der Epidermis, die sich (selten) allmählich mit Eiter füllen.

Die Katze ist sehr eifrig, kann aber wegen Spasmen des Kehlkopfes und Bauchschmerzen nicht trinken.

Es ist wichtig! Wenn die Behandlung der infektiösen Gastroenteritis nicht rechtzeitig beginnt, dauert es von den ersten Anzeichen bis zum Tod der kranken Katze weniger als eine Woche. Ein Tier, das überleben konnte, behält für einige Jahre die Immunität gegen die Katzenstaupe.

Subakute Bühne

Angesichts der Prognose für die Genesung ist dies die günstigste Form einer Viruserkrankung, bei der sich alle wichtigen Marker der Pest bemerkbar machen, aber mit ihren merklich geglätteten Manifestationen.

Durch diese Form der Krankheit sind die widerstandsfähigsten Tiere, die von Natur aus geimpft worden sind oder Eisengesundheit haben. Bei richtiger Behandlung kostet Panleukopenie geringe Folgen, und Vierfüßer gehen schnell zur Besserung.

Diagnose und Behandlung

Die Inkubationszeit von Katzenseuche (unabhängig von ihrer Form) dauert 2 bis 10 Tage. Aber bereits in den ersten Tagen der Infektion des Tieres in seinem Kot wird ein Erreger nachgewiesen, der am dritten Tag Spitzenwerte erreicht.

Eine Diagnose stellen

In der Klinik müssen Sie Ihrem Arzt alle sichtbaren Zeichen des felines Unwohlseins mitteilen, wonach er für Laboruntersuchungen Nasensekret, Blut und Kot einer kranken Katze einnimmt.

Einer der bestimmenden Indikatoren wird eine starke Abnahme der Anzahl der Leukozyten (weiße Blutkörperchen) sein. Ein Bluttest und ein virologischer Test mit allgemeinen Symptomen ergeben das richtige Bild für die Diagnose. Je mehr er, desto effektiver wird der Kampf mit der Krankheit sein.

Therapie

Eine universelle Medizin zur Bekämpfung der Panleukopenie (aufgrund der außergewöhnlichen Überlebensfähigkeit des Virus) wurde noch nicht erfunden. Umfassende Maßnahmen helfen, die Pest zu bewältigen: erstens den Einsatz von etiotropen Medikamenten zur Zerstörung von FPV und zweitens den Einsatz von Medikamenten, die die Hauptsymptome stoppen.

Tierärzte bevorzugen oft Foprenil (antivirales Mittel), intramuskulär für zwei Wochen verabreicht.

Es ist wichtig! In den ersten Tagen hat das Tier Anspruch auf mindestens 4 Injektionen pro Tag, aber allmählich wird ihre Anzahl auf 1 Injektion pro Tag eingestellt. Die Dosis wird durch das Gewicht des Patienten berechnet: 0,2 ml wird einer Katze mit einem Gewicht von bis zu 1 kg, 0,5 ml - mit einem Gewicht von 1 bis 5 kg verabreicht.

Parallel dazu erhält die Katze einmal pro Tag (während der Woche) ein Enterostat: 20 mg pro 1 kg Körpergewicht.

Die symptomatische Therapie soll alle erschöpfenden Erscheinungen von Beschwerden beruhigen. Im Kampf gegen Dehydratation verlassen Sie sich auf Kalziumchlorid. Rigger oder Rehydron hilft, Erbrechen zu stoppen und mit Vergiftung fertig zu werden: manchmal werden Pulver mit Glukose verdünnt, indem auch etwas Backsoda hinzugefügt wird. Während des Tages ist der kaudierte Patient verpflichtet, Flüssigkeit in einer Menge von 50 ml / kg zu trinken.

Um die angesammelten Giftstoffe zu entfernen, wenden sie sich der traditionellen Medizin zu, indem sie harntreibende Pflanzen wie z. B. Preiselbeerenblätter, Bärentrauben und Schachtelhalm verwenden, aus denen Abkochungen hergestellt werden. Vergessen Sie nicht Vitamin-Ergänzungen und Medikamente, die den Eisenmangel kompensieren (Ursoferran oder Ferrodextran).

Um die metabolischen Prozesse zu starten verwendet Catosal (nicht weniger als 7 Tage). No-Spa und Dibazol sind gefragt, um Schmerzen zu lindern und Krämpfe zu lindern. Um eine sekundäre bakterielle Infektion zu verhindern, müssen Antibiotika während des gesamten Behandlungsverlaufs verabreicht werden.

Desinfektion

Es wird mit zhavels Wasser (p-ra-Natriumhypochlorit) und einer UV-Lampe durchgeführt. Auch für die Desinfektion von Räumen, Katzenbetten und Schüsseln können Sie Formaldehydgas und Soda in Wasser einrühren (1 Teil Soda für 20 Teile Wasser).

Nicht ohne Nassreinigung des Raumes, in dem das kranke Tier liegt (bis zu mehrmals am Tag). Vergessen Sie nicht die regelmäßige Lüftung, bei der der Patient in ein anderes Zimmer gebracht wird.

Schaffen Sie eine angenehme Lufttemperatur in der "Station" des Rekonvaleszenten, entfernen Sie sofort Erbrochenes und Kot. Stellen Sie sicher, dass die Katze nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Waschen Sie sich rechtzeitig die Augen und entfernen Sie den Eiter mit einem in medizinische Flüssigkeit getauchten Tupfer.

Diät

Sobald der Appetit auf das Haustier zurückkehrt, wird ihm eine Diät-Tabelle verschrieben, die aus einer kleinen Menge kohlenhydrathaltiger Nahrung mit einer allmählichen Zunahme der Proteinkomponente besteht. Am ersten Tag erhält die Katze einen Teelöffel Nahrung, die Portion wird langsam erhöht (2 Mal täglich).

Von den Änderungstieren empfohlene Produkte:

  • Milchprodukte (Joghurt, Magerquark, Kefir);
  • Fleischbrühe mit geringem Fettgehalt + eingeweichten weißen Zwieback;
  • Gekochtes geschnetzeltes Rindfleisch und Fischfilets (nicht früher als am dritten Tag).

Es ist nicht verboten, Fertigfutter für Katzen mit Erkrankungen der Verdauungsorgane zu kaufen. In den frühen Tagen sollte Katzenfutter leicht (vorzugsweise gerieben) und warm sein. Um den Schnurrbart zu füttern, ist es öfter nötig als gewöhnlich: 5-6 Male pro Tag.

Es ist wichtig! Die Liste der verbotenen Bestimmungen umfasst Rohkost, einschließlich Gemüse, Kräuter und Früchte. Nach der endgültigen Wiederherstellung sollten diese Produkte mindestens einen Monat lang nicht in der Nahrung der Katze erscheinen (aber zwei sind besser).

Vorbeugende Maßnahmen

Die Impfung soll das Tier vor einer Infektion durch die Seuche schützen. Sie können die schwachen, kranken, trächtigen und stillenden Katzen nicht impfen. Da die am wenigsten geschützte Kategorie Kätzchen ist, werden sie im Alter von 2 Monaten geimpft. Wiederimpfung für 21 Tage vorgeschrieben. Der Arzt verwendet einen der poly- oder monovalenten Impfstoffe, zum Beispiel Nobivac, Multiple, Quadricatom, Feliniff und dergleichen.

Das geschlechtsreife Tier wird jedes Jahr inokuliert, nachdem es entwurmt wurde (ungefähr 14 Tage vor der Impfung). Dies ist notwendig, um die Würmer zu entfernen, den Körper der Katze zu erodieren und das maximale Ergebnis der Impfung zu erreichen.

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehört die Zerstörung von Gegenständen in Kontakt mit einer infizierten Katze. Wenn Ihr Haustier an Panleukopenie gestorben ist, bringen Sie für mindestens ein weiteres Jahr kein neues ins Haus.

Die Auswirkungen von Staupe Katze

Eine scheinbar geheilte Krankheit hinterlässt oft Spuren im Körper der Katze, was zu chronischen Störungen in der Arbeit des Herzmuskels, der Atmungsorgane und des zentralen Nervensystems führen kann. Einzelne Katzen bis zum Ende ihres Lebens sind gezwungen, einer schonenden Diät zu folgen.

Gefahr für den Menschen

Die einzige positive Eigenschaft der Katzenseuche ist ihre Sicherheit für den Menschen. Sicher, letztere können als Träger des Virus auf ihren Sachen, einschließlich Schuhe und Oberbekleidung fungieren.

Besitzer von mehreren Katzen sollten besonders vorsichtig sein: Wenn einer von ihnen ansteckende Gastroenteritis bekommt, ist es isoliert und strenge Quarantäne wird beobachtet.