Katzen Allergie - Hausbehandlung

Gesundheit

Allergien können nicht nur Menschen, sondern auch Tiere nerven. Und unsere bevorzugten pelzigen Haustiere können unter verschiedenen Erscheinungsformen dieser unangenehmen Krankheit leiden. Deshalb werden wir heute darüber sprechen, wie man Allergien bei Katzen behandelt. Immerhin geben die Statistiken an, dass etwa 10% der Besitzer ihre flauschigen Allergiker zu einem Termin beim Tierarzt bringen, aber es gibt solche, die versuchen, das Problem selbst zu lösen.

Ursachen von Allergien

Wenn eine scheinbar gewöhnliche Substanz in den Körper einer Katze aufgenommen wird, kann ein Prozess beginnen, wenn diese Substanz als fremd wahrgenommen wird. Dann wird es für das Tierallergen sein, das die Krankheit provoziert.

Der Mechanismus der Allergie kann in etwa so beschrieben werden. Bei Katzen werden Allergene nicht sofort aus dem Körper ausgeschieden. Sie werden als feindselig empfunden und die Immunität versucht sie zu überwinden. Es gibt einen entzündlichen Prozess, begleitet von der Freisetzung von Histamin in das Blut. Dann erscheinen äußere Zeichen der Krankheit - Symptome.

Folgende Faktoren können bei einer Katze zu einer allergischen Reaktion führen:

  • verschiedene Reinigungsprodukte, Waschmittel und andere Chemikalien sowie Schalenfüller,
  • füttern, essen,
  • Medikamente und Kräuter,
  • die Anwesenheit von Parasiten
  • Schimmel, Pflanzenpollen, Hausstaub und Wolle anderer Tiere.

Diagnose von Allergien bei einer Katze

Unabhängig davon ist der Besitzer ziemlich schwierig, ein Tier die richtige Diagnose zu stellen. Daher ist eine persönliche Untersuchung einer Katze durch einen Tierarzt obligatorisch, um eine Infektionskrankheit auszuschließen, die bei den Symptomen den Allergien sehr ähnlich sein kann.

Ein Allergen wird nur durch die Methode seines Ausschlusses und Beobachtungen des weiteren Zustandes des Tieres bestimmt. Diese Methode ist sehr erfolgreich bei der Identifizierung der Lebensmittelkomponente, die die Reaktion hervorgerufen hat.

Es gibt auch saisonale Allergien bei Katzen auf Pollen. Dann ist es genug, um es zu bemerken und Anti-Histamin-Medikamente rechtzeitig zu verabreichen, die nur der Arzt verschreiben sollte.

Allergie-Behandlungen für Katzen

Vermeiden Sie so früh wie möglich den Kontakt des Tieres mit dem Allergen. Ohne dies wird eine medikamentöse Behandlung nicht die erwartete Wirkung bringen. Nennen wir häufige Arten von Allergien und wie man eine Katze vor einem Allergen schützt.

  • Wenn Sie allergisch gegen Haushaltschemikalien sind, nehmen Sie alle Arten von Pulvern sowie Lufterfrischer aus dem zugänglichen Ort. Verwenden Sie keine speziellen Zusätze zum Reinigen von Böden. Es ist notwendig, eine Katze mit hypoallergenen Shampoos zu baden.
  • Wenn eine Allergie gegen Ambrosia, Pollen bemerkt wird, dann ist es während der Blütezeit von Kräutern und Bäumen üblich, die Katze zu baden, um es seltener auszuprobieren.
  • Nahrungsmittelallergien treten normalerweise auf, wenn eine Komponente des Futters konsumiert wird, die der Körper als feindlich empfindet. Daher ist es ausreichend, Produkte zu entfernen, die eine Reaktion aus der Ration des Haustiers hervorrufen können oder diese auf hypoallergene Lebensmittel übertragen. Eine solche Diät sollte streng für eine lange Zeit eingehalten werden.
  • Allergien von einem Haustier zu Staub erfordern eine gründliche und häufige Nassreinigung der Wohnung, sowie den Austausch von Filtern in einem Staubsauger. Zur gleichen Zeit während der Reinigung sollte die Katze nicht im Raum sein.
  • Es ist notwendig, Allergien zu behandeln, die notwendigerweise durch Parasiten verursacht werden. Dafür müssen Sie die Katze von ihnen zuerst befreien. Zu diesem Zweck werden antiparasitäre Mittel verwendet, die Hautinsekten zerstören. Um die Notwendigkeit der regelmäßigen Verarbeitung und des Waschens von Tierstreu zu vermeiden.

Medikamente bei der Behandlung von Allergien bei Katzen

Um den Zustand des Tieres zu lindern und die Behandlungszeit zu verkürzen, wird eine medizinische Methode angewandt. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass alle Medikamente und ihre Dosierung nur von einem Tierarzt ausgewählt wird. Nachdem er die Katze gesehen hat, macht er eine Reihe von Tests. Dann, entsprechend dem klinischen Bild, verschreibt er die Behandlung von Allergien bei Katzen zu Hause.

  • Antihistaminika. Sie können zu jedem Zeitpunkt der Krankheit verschrieben werden, effektiv die Intensität der Allergie-Symptome reduzieren oder sogar vollständig beseitigen. Der Behandlungs- und Dosierungsverlauf muss streng individuell gewählt werden.
  • Medikamente mit Vitamin B7. Wenn Sie allergisch gegen ein Haustier sind, gibt es ein Schälen der Haut und Juckreiz. Daher ist es ratsam, zusammen mit Antihistaminika die Nahrung mit einem Vitamin-Komplex mit einer ausreichenden Menge an Vitamin B7 zu ergänzen, sowie andere, um das Immunsystem der Katze zu stärken.
  • Steroide. Wenn die Katze behandelt wird, aber nicht die gewünschte Wirkung zeigt, entscheidet der Tierarzt über die Einführung von Steroiden. Wenn Sie sie im Kampf gegen Allergien verwenden, müssen Sie sich strikt an das gewählte Schema und die Dosierung des Medikaments halten. Beachten Sie, dass es viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen für Katzen hat.

Allergischen Katzen wird empfohlen, sich mit Hydrocortisonshampoos zu waschen. Es lindert den Juckreiz. Aber die Salbe mit dieser Droge wird nicht empfohlen, auf die Haut aufzutragen, damit das Haustier sie nicht lecken konnte. Das Medikament wird nicht im Blut absorbiert, aber seine Einnahme ist nicht wünschenswert.

Die atopische Dermatitis bei Katzen ist nicht vollständig geheilt, daher wird die Behandlung nur reduziert, um den Zustand des Tieres zu lindern. Der Besitzer muss das Tierhygiene-Regime maximal einhalten und aufmerksamer sein. Die Behandlung von Allergien muss jedoch zusammen mit dem Tierarzt sorgfältig ausgewählt und fast ständig durchgeführt werden.

Nahrungsmittelallergien sind vollständig heilbar, indem das Allergen aus der Nahrung eliminiert wird.

Bei infektiösen Allergien auf die Lebensaktivität von Parasiten muss die Ursache der Infektion beseitigt werden: Zerstöre sie nicht nur am Körper des Tieres, sondern auch im Raum, in dem er sich befindet. Dann die Behandlung von Würmern und die Therapie mit Antihistaminika.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von Katzenallergien eingesetzt?

Wir präsentieren eine Auswahl der wichtigsten Antihistaminika, die häufig zur Behandlung von allergischen Erscheinungen bei Katzen verschrieben werden. Nur ein erfahrener Tierarzt bestimmt die Medikamente gegen Allergien bei einer Katze und deren Dosierung. Es ist äußerst notwendig, das Behandlungsschema einzuhalten, um dem Haustier keinen irreparablen Schaden zuzufügen, da jedes Arzneimittel Nebenwirkungen hat.

Neben Tierarzneimitteln zur Behandlung von Allergien werden häufig auch Antihistaminika für Menschen eingesetzt.

Zum Tierarzt gehören:

  • Bravegil. Eine Droge, die einer Katze gegeben werden kann, die unter irgendwelchen Allergien leidet, ist lang. Erhältlich in Ampullen zur intramuskulären Verabreichung und in Pillenform. Es ist verboten, während der Schwangerschaft zu geben.
  • Dexafort. In der Behandlung von allergischer Dermatitis bewährt. Kontraindikationen sind Schwangerschaft, Diabetes mellitus und Pathologie der Nieren und des Herzens. Intramuskulär eingeführt.
  • Pipolzin. Langwirkendes intramuskuläres Medikament zur Linderung von allergischen Symptomen. Schwangere Personen sind kontraindiziert.

Human-Antihistaminika:

  • Diphenhydramin Die Droge hat Anti-Histamin-Wirkung, hat auch eine beruhigende Wirkung. Der Arzt wählt die Dosierung der Katze aufgrund ihrer individuellen Eigenschaften sorgfältig aus. Es kann sowohl in Tablettenform als auch intramuskulär verwendet werden. Der Behandlungsverlauf beträgt in der Regel 7 Tage.
  • Hydroxyzin. Antiallergisch mit einer milden beruhigenden Wirkung, lindert Schmerzen und entspannt die glatte Muskulatur.
  • Diphenhydramin. Wirksam in Gegenwart von Reaktionen nach Insektenstichen. Die hypnotische Wirkung ist ungefähr die gleiche wie bei Dimedrol, vielleicht ein wenig stärker. Es ist verboten, Katzen trächtig oder stillend zu geben.
  • Peritol (Cyproheptadin). Wenn das Tier zusammen mit allergischen Manifestationen starken Juckreiz markiert, dann wird dieses Medikament am effektivsten sein. Allergische Dermatitis behandelt sich perfekt. Von den Nebenwirkungen besteht ein erhöhter Appetit. Geben Sie die Droge sollte, unter Berücksichtigung des Intervalls von 12 Stunden.
  • Chlorpheniraminmaleat. Es wird nur zur Linderung von akuten allergischen Reaktionen und nicht mehr als drei Tage verwendet. Wegen seiner Reizwirkung auf den Magen-Darm-Trakt wird es lange Zeit nicht verwendet. Im Allgemeinen ist es besser, intramuskuläre Injektionen zu verwenden. Verwenden Sie Tabletten nur in Kombination mit der Fütterung.
  • Clemastin. Es wird verwendet, um die Symptome von Allergien im Zusammenhang mit Schleimhäuten zu lindern, insbesondere Tränenfluss, laufende Nase, Niesen. Es ist nicht erlaubt, es mit anderen Anti-Histamin-Wirkstoffen aufgrund erhöhter Sedierung zu kombinieren. Von den Nebenwirkungen können Veränderungen in der Psyche, Durst und Durchfall festgestellt werden.

Obwohl in einem erwachsenen Haustier, sogar in einem Kätzchen, sollten Allergien behandelt werden. Es ist nicht immer möglich, die Genesung zu vervollständigen, aber es ist möglich, solche Medikamente auszuwählen, die ihre Lebensqualität signifikant verbessern.

Katzenallergien

Katzen haben auch Allergien.

  • Fakt 1: Alle Fertignahrung für Tiere enthält notwendigerweise eine beträchtliche Menge verschiedener Zusatzstoffe.
  • Fakt 2: Natürliche Nahrung, im Gegensatz zu den Überzeugungen einiger Besitzer, kann auch ungesunde Manifestationen des Körpers verursachen.
  • Fakt 3: Insektenstiche verursachen Läsionen auf der Haut.
  • Fakt 4: Das erste, was zu tun ist, ist festzustellen, ob Ihr Haustier Ektoparasiten hat.

Das ist auch interessant!

Katze - ein Symbol für Wohnkomfort. Dies ist ein Axiom, und es gibt kaum einen Willen, diese Aussage anzufechten. Ein süßes, zärtliches Tier verleiht dem Haus den Charme, der nicht durch teure Bettwäsche, edle Teppiche und trendige Möbel ersetzt werden kann. Aber plötzlich wird dein "Attribut von Wärme und Komfort" unruhig, niest, juckt, verliert Wolle und der Rest sieht nicht besonders gut aus. Stimmen Sie zu, dieses merkwürdige Geschöpf, das mit der Raserei der Hinterpfote die dumpfe, unattraktive Seite schabt, ist irgendwie schwierig, die Verkörperung des Friedens und des Trostes zu nennen.

Aber beeile dich nicht, enttäuscht zu werden. Wahrscheinlich handelt es sich um eine übliche, aber unangenehme Allergie. Gewöhnlich, weil es, Gott sei Dank, keine tödliche Krankheit ist und mit Ausnahme des Allergens leicht eliminiert werden kann. Und unangenehm, weil die Symptome wirklich viel Unannehmlichkeiten verursachen und zu ernsteren Konsequenzen führen können, wenn sie ständig ignoriert werden.

Ursachen und Fotos

Die überwältigende Anzahl von allergischen Reaktionen bei Haustieren tritt bei Nahrungsmittelreizungen auf. Herkömmlicherweise können sie in zwei Gruppen unterteilt werden:

  1. Allergie gegen Trockenfutter. Alle Fertignahrung für Tiere enthält notwendigerweise eine beträchtliche Menge verschiedener Zusatzstoffe, zu denen die Katze aufgrund ihrer chemischen Herkunft eine atypische Reaktion entwickelt.
  2. Allergie gegen Nahrungsmittelprotein. Natürliche Nahrung kann, im Gegensatz zu den Überzeugungen einiger Besitzer, auch zu ungesunden Manifestationen des Körpers führen. Dies gilt in erster Linie für proteinreiche Lebensmittel.

Wenn im ersten Fall alles mehr oder weniger klar ist, wie dann die Produkte zu verstehen? Es ist einfach. Hier ist eine Liste von was enthält eine erhöhte Menge an Protein:

  • Hühnerfleisch, besonders weiß;
  • Milch und Milchprodukte;
  • Fisch und Fisch in Dosen;
  • Bohnen usw.

Außerdem haben viele Whiskys nicht ganz den typischen Geschmack von Katzen: Früchte, Gemüse, Süßigkeiten usw. Dies kann auch die Entwicklung von allergischen Reaktionen verursachen. Und natürlich sollte man Haushaltschemikalien, Parfum, Shampoo, Toilettenspüler, synthetische Materialien, einige Arten von Pflanzen, Gasverschmutzung, Zigarettenrauch von der "riskanten" Liste nicht ausschließen. Und vieles mehr, Substanzen besitzend - Krankheitserreger.

Symptome

Je nach Art des Allergens tritt auch die Reaktion des Körpers auf. Wenn zum Beispiel ein Nahrungsmittel intolerant ist, leidet das Haustier an einer Störung des Magen-Darm-Traktes. Er kann Durchfall oder Verstopfung, Gas, Blähungen, Aufstoßen, Appetitverlust haben.

Insektenstiche verursachen Läsionen auf der Haut. Das Tier kann eine Bedingung auftreten, die allergisches eosinophilic Syndrom genannt wird, über das Sie ein wenig mehr Informationen erhalten sollten.

Um die Reaktion auf Bisse zu bestimmen, ist eine sorgfältige Untersuchung der Haut notwendig, da es unter dem flauschigen Fellmantel unmöglich ist, Läsionen der Epidermis sofort zu sehen:

  • Rötung;
  • Blasen;
  • Ausschlag;
  • gekämmte Bereiche usw.

Wenn das Allergen zu stark ist und weiterhin im Körper des Tieres vorhanden ist, leckt das Tier ständig juckende Bereiche, es bilden sich eitrige Formationen, oft infizieren sich Wunden, das Gewebe um den Wellengang herum und der Allgemeinzustand des Tieres verschlechtert sich. Dies ist ein äußerer Verlauf der Krankheit. Es braucht Zeit, um sich zu solch einem vernachlässigten Zustand zu entwickeln, aber ohne Behandlung wird die Reaktion noch weiter gehen und die Schleimhäute des Tieres beeinflussen.

Arten von Hautläsionen

  • Eosinophile Plaque

Die häufigste Form von allergischen Erscheinungen. Es sieht aus wie Flecken, knapp über der Hautoberfläche, mit klaren Grenzen und Hyperämie. Manchmal können Formationen weinen, in Größen von 0,5 bis 5 cm variieren.

Meistens treten sie auf der Haut des Bauches oder der Oberschenkel auf, von innen. Bei der Bestimmung der Krankheit ist es notwendig, die Möglichkeit onkologischer, infektiöser oder viraler Formationen auszuschließen.

  • Milliardärdermatitis (allergisch)

Manifestiert vor allem durch den Biss von Insekten (Flöhe, Wimpern, Zecken, etc.). Eine Nahrungsreaktion ist jedoch nicht ausgeschlossen (Milch, Protein, Trockenfutter). Auf der Haut bilden sich papulöse Ausschläge, die mit einer Kruste bedeckt sind. Die häufigsten Stellen der Läsionen sind der Rücken, der Nacken, die Rückseite des Oberschenkels.

Das Tier hat keinen besonderen Juckreiz. Bei einem vernachlässigten Zustand an der Stelle der Papelentstehung ist die Haut im Laufe der Zeit pigmentiert. Auf dieser Grundlage wird die Pathologie oft mit anderen Krankheiten verwechselt, die ähnliche Symptome haben: Dermatophytose, Follikulitis, Pemphigus leaf-shaped.

Folgen der Exposition gegenüber Lebensmittelallergenen, kann aber auch eine Reaktion auf Ektoparasitenbisse oder den Kontakt mit Haushaltschemikalien sein. Manifestationen sind gekennzeichnet durch Haut- und Schleimhautläsionen, Geschwüre 0,5-5 cm. Oft begleitet von Juckreiz und Schmerzen.

Geschwüre bilden sich an den Innenseiten der Wangen oder Lippen, symmetrisch zueinander. Bei der Diagnose muss eindeutig festgestellt werden, dass das Geschwür keine Folge von mechanischen Verletzungen, Bissen oder Schäden an einem festen Lebensmittelstück ist.

  • Eosinophiles Granulom

Begleiten Sie jede allergische Reaktion. Es betrifft die Schnauze und die Hinterbeine. Es ist in Form einer gelblichen Plaque ausgedrückt, wenn auf der Lippe optisch herauszucken scheint, hat es keine Schmerzen. Auf der Haut juckt es manchmal. Die Diagnose beinhaltet den Ausschluss von infektiösen Granulomen oder Tumorbildungen.

Allergiediagnose

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Richtigkeit der Diagnose ab. Wenn Anzeichen wie Juckreiz, Hautausschläge, Haarausfall bis zu den kahlen Stellen auftreten, sollte ein Spezialist untersucht werden. Sie können natürlich versuchen, die Ursache von Hautpathologien selbst zu bestimmen, aber seien Sie vorsichtig. Nur volles Vertrauen in die Richtigkeit der Diagnose erlaubt es Ihnen, mit der medikamentösen Behandlung zu beginnen.

  • Das erste, was zu tun ist, ist festzustellen, ob Ihr Haustier Ektoparasiten hat. Um eine Infektion durch Insekten zu verhindern, auch wenn sie nicht visuell erkannt wurden.
  • Überarbeiten Sie die Ernährung des Tieres. Trockenfutter wird durch normales Futter ersetzt. Wenn das Tier zuvor Naturprodukte gegessen hat, dann schließen Sie Nahrungsmittel mit einem hohen Proteingehalt aus dem Menü aus. Sie können versuchen, in die Diät von speziellen Fertiggerichten für Allergien einzusteigen.
  • Andere Reizstoffe beseitigen: Aerosole, Sprays, Shampoos, synthetische Einstreu usw.

Wenn sich die Maßnahmen als unwirksam erweisen, müssen Sie eine Analyse durchführen, um das Allergen zu bestimmen.

Therapeutische Therapie

Nach der Identifizierung und Beseitigung des Allergens - des verursachenden Agens, ist es notwendig, eine medikamentöse Behandlung durchzuführen. Es wird Behandlung des Hauses und des Haustieres nehmen, um mögliche Parasiten, Flöhe, Zecken zu zerstören. Das Verfahren sollte regelmäßig durchgeführt werden.

Wenn Sie Nahrungsmittelallergien haben, konsultieren Sie einen Tierarzt, er wird Ihnen helfen, die richtige Diät zu machen, nehmen Sie Shampoo zum Waschen usw. auf.

Um Juckreiz zu lindern, Schwellungen und andere Symptome von Allergien zu lindern, verwenden Sie Antihistaminika: Suprastin, Tavegil, Claretin und so weiter. Sie müssen streng nach der Dosierung verabreicht werden. Hautausschläge, Geschwüre sollten regelmäßig behandelt werden, um eine Infektion zu verhindern. Funktioniert gut mit der Behandlung von allergischen Hautläsionen Creme Gistan. Es ist sicher, wenn es in den Verdauungstrakt gelangt, aber für die Wirksamkeit der Behandlung ist es noch besser, eine spezielle Halskrause an der Muschi zu tragen, um zu verhindern, dass sie das Mittel leckt.

Und natürlich sollten alle Chemikalien, Medikamente, Insektizide, Haushaltschemikalien und Kosmetika außerhalb der Reichweite der neugierigen Katzennase gehalten werden.

Allergien bei Katzen: Symptome und Behandlung

Allergie bei Katzen ist eine ziemlich häufige Pathologie. Unzureichender Körper kann absolut auf alles reagieren, was das Schnurrbarthaustier umgibt. Um Zeit zu haben, dem Tier antihistaminische Unterstützung zu geben, müssen Sie in der Lage sein, die Hauptmerkmale von allergischen Reaktionen zu identifizieren.

Das Wesen von Allergien, Ursachen und deren Klassifizierung

Allergie ist ein komplexer reaktiver Prozess im Katzenkörper, wenn eine normale und vollkommen sichere Substanz von etwas Fremdgefährlichem wahrgenommen wird. Diese Substanz wird ein Allergen genannt.

Immunität gegen Allergene wird so ausgelöst, dass die "schädliche" Substanz nicht sofort aus dem Körper ausgeschieden wird, sondern zunächst ein entzündlicher Prozess um sie herum ausgelöst wird. Ferner wird eine Substanz wie Histamin in den Blutstrom freigesetzt, die, auf bestimmte zelluläre Rezeptoren wirkend, zum Übeltäter des gesamten Spektrums klinischer Manifestationen des reaktiven Zustands wird. Ein Merkmal all dieser Reaktionen ist die individuelle Menge an Allergenen und die Unvorhersehbarkeit der Symptome.

Die Ursachen von Allergien können absolut jede Substanz sein:
  • Essen (jede Katze hat ihre eigenen individuellen Allergene);
  • Chemikalien (Shampoos, Puder, Reinigungs- und Reinigungsmittel usw.);
  • Staub, Schimmel, Pflanzenpollen;
  • Medikamente;
  • Katzenstreufüller;
  • Speichel und Abfallprodukte von blutsaugenden Insekten und Hautparasiten;
  • das Fell anderer Tiere, Schuppen oder andere Geheimnisse der Drüsen;
  • eigene Körperzellen.

Arten von allergischen Manifestationen

Atopisch

Dies ist eine Idiosynkrasie oder eine Allergie gegen Allergene, die auf irgendeine der möglichen Weisen entstanden sind:

  • Nahrungsmittelallergien bei Katzen;
  • Medikamentenreaktion;
  • Reaktion auf Staub, Pollen, Schimmel.
Infektiös

Tritt bei Stoffen auf, die im Zuge der Lebensaktivität von Pilzen, Viren oder Bakterien im Körper gebildet werden:

Parasiten Insekt

Dies ist eine Reaktion auf Speichel und die lebenswichtige Aktivität von kutanen oder intradermalen Parasiten sowie Würmern.

Chemisch

Es ist allergisch gegen Pflegeprodukte, Haushaltschemikalien, Katzenstreu etc.

Nach der Methode der Exposition gegenüber Allergenen ist die Klassifizierung wie folgt:

  • Kontakt (durch direkten Kontakt mit dem Allergen);
  • Atmung (Inhalation);
  • Autoimmun (interne allergische Reaktion auf die körpereigenen Zellen).

Allergische Symptome

Unabhängig von der Art der Allergie sind die häufigsten Anzeichen für die Reaktion eines Organismus auf Allergene:

  • Hautrötung oder Hautausschlag verschiedener Lokalisation;
  • Juckreiz, sichtbares Kratzen, Glatzenbildung, Schwellung einzelner Körperteile;
  • Niesen, Ausfluss aus Nase und / oder Augen;
  • Peeling-Pads, Ekzem im Interdigitalraum;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erbrechen;
  • manchmal eine Zunahme der Körpertemperatur;
  • mögliche Schwellung der Atemwege;
  • anaphylaktischer Schock (in sehr seltenen Fällen).

Eine Allergie bei einer Katze kann sich in einem einzigen Symptom manifestieren, oder sie kann ein vollständiger Symptomenkomplex mehrerer Phänomene sein. Reaktionen werden sowohl unmittelbar nach der Interaktion mit Allergenen als auch nach einer Weile festgestellt (die Diagnose ist schwieriger als üblich).

Symptome bei verschiedenen Arten von Allergien:

  • Essen (allergisch auf Katzenfutter)
  • Hautausschlag;
  • starker Juckreiz, oft sogar durch Kortikosteroide nicht geheilt;
  • Haarausfall;
  • miliary Dermatitis (Hautausschlag in Form von Hirsekörnern);
  • tritt zu jeder Zeit des Jahres auf;
  • Durchfall oder Erbrechen;
  • Linderung der Symptome, wenn Sie eine Katze auf eine halbverhungerte Diät setzen.
  • ansteckend
  • "Flohparasitisch"
  • lokale Hautreaktionen;
  • obligatorische Anwesenheit von kutanen blutsaugenden Parasiten;
  • Urtikaria;
  • Entzündungsherde aufgrund einer assoziierten bakteriellen Infektion mit intensivem Kratzen.
  • chemisch
  • Kontaktdermatitis;
  • interdigitales Ekzem (nach dem Gehen auf dem mit Waschmitteln gewaschenen Boden zum Beispiel);
  • Juckreiz, Haarausfall (nach Shampoos);
  • Atemwegszeichen (nach Inhalation von gasförmigen oder pulverförmigen Chemikalien).
  • Atmungsorgane
  • Kontakt
  • die Reaktion entwickelt sich direkt an der Kontaktstelle mit dem Allergen;
  • lokale Hautreaktionen (Urtikaria, Pruritus, Rötung und Schwellung).
  • Autoimmun
  • blattförmiger Pemphigus;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • nervöse Störungen (Myasthenie);
  • progressive Polyarthritis;
  • Autoimmunanämie vom hämolytischen Typ (der Abbau von roten Blutkörperchen).

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien bei Katzen sind auf dem Foto zu sehen.

Merkmale der Diagnose von Allergien

Die Diagnose "Allergie" kann nur von einem Tierarzt nach einer persönlichen Untersuchung und einem Gespräch mit dem Tierhalter gestellt werden. Diese Krankheit wird sehr erfolgreich von vielen anderen infektiösen und internen nicht übertragbaren Krankheiten maskiert, so dass nur ein Spezialist in der Lage sein wird, sich von anderen zu unterscheiden.

In der Regel führen Katzen keine Allergietests durch. Der Prozess ist ziemlich teuer und nicht immer informativ. In der Regel unter Vollnarkose durchgeführt, als Geben Tiere bis zu 20 Allergene intrakutan ohne zusätzlichen Aufwand unmöglich. Substanzen, aus denen die Anästhesie besteht, kommen mit reaktiven Testallergenen in Kontakt und zeigen eine falsche lokale Reaktion. Ie Der Test zeigt eine Allergie auf etwas, das wirklich nicht ist.

Es gibt auch keine speziellen Tests für Baleen-Haustiere, und in der Praxis verwenden sie menschliche Test-Kits. Angesichts der Charakteristika des Verlaufs allergischer Reaktionen bei Menschen und Katzen ist die Wahrscheinlichkeit falscher Ergebnisse ebenfalls sehr hoch.

Die Bestimmung der Allergiequelle erfolgt ausschließlich experimentell durch Ausschluss In diesem Fall werden alle potentiellen Allergene konsequent aus der Umgebung der Katze ausgeschlossen, bis die wahre Ursache für die erhöhte Empfindlichkeit des Organismus identifiziert ist. Diese Methode funktioniert gut für Nahrungsmittelallergien.

Bei saisonalen Allergien wird die Quelle der Reaktion oft nicht gesucht. Wenn festgestellt wird, dass die Zeichen einer Überempfindlichkeit auf etwas einmal pro Jahr für eine bestimmte Zeit auftreten, dann reicht es für diesen Zeitraum, Antihistaminpräparate zu verabreichen, bis das Allergen nach Ablauf dieser Zeit von selbst verschwindet.

Behandlung von allergischer (atopischer) Dermatitis

Beseitigung der Ursache oder Kontakt mit der Ursache

Die medikamentöse Behandlung ist unwirksam, wenn das Allergen den Körper weiterhin beeinflusst. Dieser Punkt fällt in der Regel mit Präventivmaßnahmen für das Auftreten von Allergien zusammen, abhängig von den Substanzen, die die Reaktion auslösen:

Arten, Symptome und Methoden der Behandlung von Allergien bei Katzen

Allergien bei Katzen manifestieren Niesen, laufende Nase, Rötung der Haut. Krankheitsanzeichen bei Tieren treten sofort oder mehrere Tage nach dem ersten Kontakt mit einem Reizstoff auf. Die Entwicklung der Krankheit ist mit einer Abnahme der Immunität verbunden. Wenn eine allergische Reaktion auftritt, bedeutet dies, dass der Körper versucht, gegen eine Substanz anzukämpfen, die als reizend empfunden wird. Wenn Allergien bei pathologischen Reaktionen verschiedene Biosysteme involvierten. Die Krankheit erfordert eine kompetente Behandlung. Wenn die Katze ständig juckt, niest und nervös ist, lohnt es sich, sie dem Tierarzt zu zeigen.

Allergien sind anfällig für Katzen im Alter von 2-4 Jahren. Die Krankheit fängt selten die Kätzchen und ältere Haustiere. Wenn es bei einer erwachsenen Katze auftritt, verursachen die Symptome mehr Unbehagen.

Es gibt Situationen, in denen der Körper des Tieres scharf auf verschiedene Substanzen reagiert. Das Haustier kann überempfindlich gegen Staub, Haushaltschemikalien, Blumen im Haus sein. Neben dem Essen sind saisonale Allergien üblich. In diesem Fall reagiert der Körper scharf auf Pflanzen, die außerhalb des Fensters blühen.

Die Krankheit erfordert eine umfassende Diagnose. Es ist notwendig, das Reizmittel rechtzeitig zu neutralisieren, da sonst die Zersetzungsprodukte des Allergens akkumulieren und die Organe des Tieres schädigen. In schweren Fällen tritt Intoxikation auf.

Allergen - ein Reiz, der Krankheit verursacht. In jedem Fall ist es individuell. Zum Beispiel, wenn eine Katze Toilettenspülmittel als Allergen wahrnimmt, ist das andere nicht überempfindlich auf dieses Mittel.

  • reizt Schleimhäute;
  • verursacht Niesen, Husten;
  • führt zu Übelkeit und Erbrechen.

Verschiedene Arten von Krankheiten werden durch verschiedene Allergene verursacht:

  1. 1. Idiosynkrasie manifestiert sich in der akuten Reaktion eines Haustieres auf Nahrung, Medikamente und Pollen.
  2. 2. Die infektiöse Form der Krankheit ist mit einer infektiösen Pathologie verbunden.
  3. 3. Parasitäre Allergie manifestiert sich in Parasiten, die die Oberfläche der Haut bewohnen. Das Tier hat eine Überempfindlichkeit gegen Flöhe, Zecken, Würmer.
  4. 4. Chemische Allergien treten auf, wenn das Haustier überempfindlich gegenüber Chemikalien ist.

Nach Art der Allergie ist:

Allergisch gegen Parasiten. Wenn ein kleines Insekt ein Haustier beißt, beginnt es zu jucken, dann erscheinen Geschwüre auf seiner Haut. Es sollte darauf geachtet werden, wie die Katze juckt. Wenn sie Flöhe lange und intensiv kämmt, bedeutet das, dass Insekten starke Beschwerden verursachen und Sie dem Tierarzt zeigen müssen.

Manche Katzen reagieren allergisch auf Nahrung - in Form von Niesen und Pruritus. In diesem Fall sollten Sie versuchen, das Allergen zu identifizieren. Wenn Sie dies nicht tun können, sollten Sie Ihr Tier dem Tierarzt zeigen.

Allergie auf ein bestimmtes Produkt erscheint allmählich, das Allergen sammelt sich im Blut an. Einige Haustiere haben eine Milchallergie. Überempfindlichkeit gegenüber Lebensmitteln ist schwer zu diagnostizieren. Einige Haustiere reagieren auf pflanzliches Protein, andere haben ein tierisches. Um Allergien, Verstopfung und Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes zu vermeiden, ist es notwendig, das richtige Futter zu wählen. Einige Katzen sind kontraindiziert Sojaprodukte, Rindfleisch. Manchmal kann ein Haustier Trockenfutter nicht wahrnehmen. Dann müssen Sie einen Termin mit dem Tierarzt vereinbaren - der Arzt wird eine Diät verschreiben.

Die atopische Dermatitis äußert sich in einer akuten Reaktion auf verschiedene Substanzen. Das Tier niest, juckt, Atemnot bei Kontakt mit Pollen oder Haushaltschemikalien. Bei dieser Krankheit trocknet die Haut. Wenn die Neurodermitis in Remission gerät, wird die Haut rot. Manche Tiere entwickeln nasse Geschwüre. Es ist notwendig, sicherzustellen, dass die Katze nicht an der Stelle kratzt, an der sich die Wunden befinden. Atopische Dermatitis erfordert eine Langzeitbehandlung. Allergiesymptome variieren, abhängig von der Art der Erkrankung und den Eigenschaften der Katze. Mit einer solchen Verletzung:

  1. 1. Die Haut rötet sich, ein Ausschlag erscheint auf seiner Oberfläche.
  2. 2. Die Schleimhaut der Augen wird feuchter.
  3. 3. Die Temperatur steigt an.
  4. 4. Dyspnoe tritt auf.
  5. 5. Einige Tiere haben Erbrechen.

Symptome der Krankheit erscheinen manchmal sofort nach Kontakt mit einem Reizstoff. In anderen Situationen dauert die Inkubationszeit 70 - 120 Stunden.

Wenn der Tierarzt Nahrungsmittelallergien vorschlägt, wird eine Diät vorgeschrieben. Katze bekommt für einige Zeit anderes Futter, ihre Zusammensetzung unterscheidet sich deutlich von vorherigen. Weiter empfohlen provokative Fütterung. In der Diät eingeführt das alte Futter. Treten die Symptome wieder auf, wird die Diagnose "Nahrungsmittelallergie" bestätigt. Tierarzt bildet eine Diät für ein Tier aus.

Es ist wichtig, Allergien von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden. Um das Allergen zu identifizieren, werden intradermale Tests durchgeführt, aber es gibt Fälle, in denen der Stimulus ohne dieses Verfahren bestimmt wird.

Bei einigen Katzen werden Flohallergien diagnostiziert. Insektizide in Form von Tropfen und Sprays werden zur Behandlung verschrieben. Auch wird eine prophylaktische Behandlung gegen Darmwürmer durchgeführt, da bei Katzen eine Überempfindlichkeit gegen diese Parasiten möglich ist.

Nach der Diagnose ist es notwendig, den Reiz zu beseitigen. Es sollte die Katze vor den angeblichen Allergenen schützen. Die Methode, sie zu umgehen, liefert ein gutes Ergebnis, aber in einigen Fällen sind medikamentöse Therapie und lokale Behandlung erforderlich.

Ziel der Therapie ist es, die Symptome zu beseitigen und deren Wiederauftreten zu verhindern. Die symptomatische Behandlung dauert einen Monat. Während dieser Zeit kehrt das Tier zur Normalität zurück. Wenn es kein positives Ergebnis ergibt, überprüft der Arzt das Behandlungsschema.

Die saisonale Allergie geht unter der Bedingung der richtigen Behandlung über, aber nach einer Weile greift sie wieder an. Dann müssen Sie erneut therapieren.

Der Arzt verschreibt Medikamente, die die Katze vor Juckreiz bewahren. Abhängig von der Art der Krankheit, verwendete Drogen, die kolloidale Ergänzungen, Hydrocortison enthalten. Diese Mittel beseitigen Juckreiz und verbessern das allgemeine Wohlbefinden. Es ist notwendig, Drogen richtig zu verwenden. Wir können nicht zulassen, dass das Haustier geleckte Wolle und Drogen auf die Schleimhäute fallen. Es wird empfohlen, Mittel in Gebiete zu investieren, die für das Tier schwierig sind. Medikamente, die für die lokale Therapie verwendet werden, werden schlecht ins Blut aufgenommen. Sie verursachen selten Nebenwirkungen, aber es ist wichtig, die Dosierung zu respektieren.

Um atopische Dermatitis zu heilen, müssen Sie das Tier vor Kontakt mit einem Reizstoff schützen. Der Arzt verschreibt Antihistaminika, spezielle Cremes. Bei der Behandlung von atopischer Dermatitis braucht man einen integrierten Ansatz. Um die Qualität der Wolle zu verbessern und die Schwere des Juckreizes zu reduzieren, verwendet Shampoos, die einen Arzt auswählt.

Zur Behandlung von Allergien verschriebene Mittel mit mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren. Sie verbessern die Qualität der Wolle, stellen die Haut wieder her. Arzneimittel mit diesen Inhaltsstoffen stärken das Immunsystem. Wenn Sie die Dosierungen befolgen, verursachen sie keine Nebenwirkungen. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren neutralisieren die Wirkung von Histamin und anderen in Arzneimitteln enthaltenen Chemikalien. Nahrungsergänzungsmittel werden täglich eingenommen, die Therapie dauert 4 Wochen. Bei Bedarf dehnt der Arzt den Behandlungsverlauf aus.

Omega-3 ist sicher für die Gesundheit des Tieres. Sie werden allein oder in Kombination mit Antihistaminika verwendet. Wenn mehrfach ungesättigte Fettsäuren eine gute Wirkung zeigen, verschreibt der Arzt keine Steroide. Damit eine Katze genug Omega-3 bekommt, ist es sinnvoll, Fischöl zu essen. Es sollte bedacht werden, dass die Omega-6-Medikamente unsicher sind, da sie den Krankheitsverlauf verschlimmern. Wenn spezielle Nahrungsergänzungsmittel in die Ernährung eingebracht werden, lohnt es sich, den Verbrauch von Fischöl zu begrenzen.

Sie sind in verschiedenen Formen erhältlich, um Tiere und Menschen zu behandeln. Antihistaminika müssen mit Omega-3 kombiniert werden. Achten Sie darauf, die Methode der Umgehung des Reizes zu befolgen. Eine Katze reagiert möglicherweise anders auf Antihistaminika. Der Arzt untersucht die Eigenschaften des Tieres und verschreibt ein geeignetes Medikament.

Antihistaminika werden dem Tier entsprechend der Dosierung verabreicht. Andernfalls können Nebenwirkungen auftreten:

  • Schwäche (oder Hyperaktivität);
  • Übelkeit;
  • Durchfall;
  • trockener Mund;
  • Appetitlosigkeit.

Antihistaminika für Katzen werden einzeln ausgewählt. Sie können sie nicht in Dosierungen für Menschen verwenden.

Bei Bedarf verschreibt der Tierarzt eines der Medikamente, die H1-Blocker enthalten. Cyclosporin für Katzen ist ein Off-Label-Medikament. Die Überdosierung führt zu Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen. Das Tool wird innerhalb eines Monats erstellt. Es wird oft zur Behandlung von saisonalen Allergien verwendet.

Die Medikamente werden empfohlen, wenn die Krankheit von starkem Juckreiz begleitet wird. Steroide können nicht unkontrolliert verwendet werden. Arzneimittel werden mit äußerster Vorsicht angewendet. Anabole Steroide werden nicht verwendet, um Allergien bei Katzen zu behandeln. Wenn nötig, verschreibt der Arzt Kortikosteroide in Form von Injektionen. Eines dieser Medikamente wird empfohlen:

  • Betamethason;
  • Dexamethason;
  • Methylprednisolon.

Dosierungen sind individuell. Bei Bedarf werden Steroide in Pillen verschrieben. Injektionen geben einen längeren Effekt. Sie werden während der Notfallversorgung verwendet. Steroide in Pillen werden für einen Zeitraum von 40 bis 45 Tagen verschrieben. Dosierung und Nutzungsdauer können angepasst werden.

Katzenallergien verursachen selten Komplikationen. In den meisten Fällen ist die Behandlung erfolgreich. Die ganze Zeit wird die Katze von einem Arzt behandelt. Der Besitzer muss das Futter kontrollieren und alle tierärztlichen Vorschriften einhalten. Komplikationen der Krankheit sind mit unangemessener Medikation oder dem Hinzufügen einer anderen Pathologie verbunden. Diese Symptome können auftreten:

  • Durst;
  • häufiges Wasserlassen;
  • erhöhter Appetit;
  • Durchfall;
  • deprimierter Zustand.

Vor dem Hintergrund von Komplikationen ist die Immunität beeinträchtigt. Die gefährlichen Auswirkungen von Allergien sind:

  • sein Übergang zur chronischen Form;
  • Lebererkrankung;
  • eingeschränkte Nierenfunktion.

Um das Auftreten und die Entwicklung von Allergien zu verhindern, ist es wichtig, das Haustier vor dem Kontakt mit Allergenen zu schützen. Begleiterkrankungen sollten gegebenenfalls behandelt werden. Allergie ist oft mit einer bakteriellen oder pilzlichen Pathologie verbunden. Um die Krankheit zu beseitigen, wird es notwendig sein, diese Krankheiten zu behandeln.

Anzeichen von Allergien bei Katzen

Anzeichen von Allergien bei Katzen

Allergien bei Katzen: Fotos, Symptome und Behandlung

Seit vielen Jahrhunderten lebt eine Katze Seite an Seite mit dem Menschen. Die Idee, dieses Tier zu zähmen, kam den alten Ägyptern bereits im 3. Jahrtausend vor Christus in den Sinn. Nach so kurzem und langem Geschlechtsverkehr ist es nicht verwunderlich, dass nichts, was die menschliche Geliebte Murka ist, fremd ist. Schon jetzt haben wir häufige Krankheiten - Katzen sind mindestens so oft allergisch auf sie wie ihre Besitzer.

Der Mechanismus einer allergischen Reaktion bei einem Tier unterscheidet sich nicht von einem menschlichen und wird als eine schützende Reaktion des Körpers auf den feindlichen Angriff eines Allergens ausgelöst. Es ist schwierig, den Erreger der Allergie auf dem Sprung zu identifizieren. Jede Katze ist wie ihre menschliche Nachbarin einzigartig und einzigartig. Was eine Lieblingsdelikatesse ist, kann eine ernsthafte Gefahr für andere darstellen. Eine Allergie bei einer Katze kann jedoch nicht nur auf Essen zurückzuführen sein.

Was kann eine Katze Allergien haben?

Alle möglichen Allergene können in zwei große Gruppen unterteilt werden:

  • Exogen - diejenigen, die aus der Umwelt kommen (Nahrung, Drogen, Mikroorganismen, etc.) durch den Verdauungstrakt, die Atemwege, die Hautporen.
  • Endogen - ihr Körper hat sich entwickelt. Dies ist selten, aber es geschieht als Folge komplexer Metamorphosen, die zum Abbau von Geweben führen. Die verbleibenden Zellen können allergene Eigenschaften annehmen und zu "Feinden" für den Organismus werden, aus dem sie stammen.

Es ist wichtig! Allergien treten nicht immer sofort nach Kontakt mit einem ausländischen Agenten auf. Es kann sich lange Zeit nicht selbst bilden, bis die Menge an Schadstoffen im Körper die Grenzschwelle überschreitet (dieser Indikator ist für jedes Tier individuell). Manchmal ist es genug Mikrodose, ein Molekül des Allergens, so dass die Symptome über sich selbst in vollem Umfang bekannt machen.

Vor der Behandlung von Allergien bei Katzen ist es unbedingt erforderlich, das Allergen nachzuweisen, da sonst alle Bemühungen vergeblich sind. Natürlich können sie alles sein, aber meistens machen Tierärzte eine der folgenden Diagnosen.

Nahrungsmittelallergien bei Katzen: Fotos, Symptome

Der Besitzer darf nicht vermuten, dass das Haustier allergisch auf den Bestandteil seines Lieblingsessens ist, den er nicht im ersten Monat gerne gegessen hat. Quelle: Flickr (Clint_Pearcy)

Meistens wird es durch Proteine ​​tierischen und pflanzlichen Ursprungs verursacht. Rindfleisch, Schweinefleisch, bestimmte Fischsorten (oft Fluss), Milch, Sojabohnen - das sind die häufigsten Allergene. Trockene Nahrungsmittel führen auch in der Liste der häufigsten Erreger von Allergien bei einer Katze, deren Behandlung eine längere Zeit in Anspruch nehmen kann.

Tatsache ist, dass Nahrungsmittelallergien genau dann auftreten, wenn die ersten Anzeichen nicht sofort auftreten, sondern nur dann, wenn sich eine ausreichende Menge an Schadstoffen im Blut ansammelt. Wie lange das dauert, ist nicht bekannt, da die Empfindlichkeitsschwelle aller Katzen unterschiedlich ist. Somit darf der Besitzer nicht vermuten, dass das Haustier allergisch auf den Bestandteil seines Lieblingsessens ist, den er nicht im ersten Monat gerne isst.

Es ist bekannt, dass Katzen mit einem leichten Wollton am anfälligsten für diese Art von Allergie sind, so dass Sie Ihr weißes Kätzchen sehr vorsichtig füttern müssen.

Flohallergie bei Katzen (Foto)

Ektoparasiten können einem flauschigen Tier viele Probleme bereiten. Dies ist nicht nur eine ständige Juckreiz, sondern auch viel ernsthafter Manifestationen der Allergie: Rötung und Entzündung der Haut, bis zur Bildung von multiplen blutenden Geschwüren. Egal, wie Sie Ihr Haustier vor der Freundschaft mit Flohkameraden schützen, es ist immer noch nicht vor dem Kontakt mit Parasiten versichert. Denn nur ein Bissen von Floh, Laus oder Zecke genügt, damit das im Speichel des Insekts enthaltene Allergen in das Blut des unglücklichen Tieres gelangt und eine allergische Reaktion auslöst.

Es ist wichtig! Die Bisse von Hornissen, Wespen und Bienen sind für eine Katze nicht weniger gefährlich als für Menschen. Nun, wenn alle Kosten der Rötung, aber mögliche Komplikationen, bis zu den Atemkrampf.

Ektoparasiten können einem flauschigen Tier viele Probleme bereiten: Es ist nicht nur ein dauernder Juckreiz, sondern auch viel ernstere Manifestationen der Allergie. Quelle: Flickr (Cuyahoga_Falls_Veterinary_Clinic)

Atopische Dermatitis

Eine der gefährlichsten Manifestationen einer allergischen Reaktion, weil sie schwer zu diagnostizieren ist. Es kann durch jede Substanz hervorgerufen werden, mit der ein Tier in Kontakt kommt - Medizin, Haushaltschemikalien, normaler Staub, Abgase oder sogar Pollen von irgendeiner Pflanze. Es ist schwierig, das Allergen zu bestimmen, was bedeutet, dass die Katze höchstwahrscheinlich weiterhin damit in Kontakt kommt. Deshalb Ekzem und wird atopisch, das heißt chronisch.

Die ersten Anzeichen dieser Krankheit sind trockene Haut und starker Juckreiz. Während der Exazerbation, die Bereiche, die die Katze am meisten kratzt, röten, anschwellen und mit feuchten Geschwüren bedeckt werden. Es ist unmöglich zu ertragen, dass ein Tier leidet und nicht juckt, daher wird die Situation oft durch die Hinzufügung einer Infektion verschlimmert.

Am häufigsten tritt atopische Dermatitis bei Katzen im Alter von 10 Monaten bis 4 Jahren auf und begleitet sie lebenslang. Eine solche Allergie bei einer Katze ist praktisch unmöglich zu heilen, und das Einzige, was ein Tierarzt tun kann, ist ein juckreizlinderndes Medikament und eine Salbe zur Heilung von Wunden zu verschreiben. Solche Maßnahmen helfen, die Symptome zu lindern, sind aber leider nicht die Lösung

Allergien bei Katzen: Symptome und Diagnose

Zu bestimmen, dass der Körper der Katze mit einem Allergen kämpft, kann aus den folgenden Gründen sein:

  • Rötung und Schwellung einzelner Hautpartien;
  • starkes Jucken (das Tier juckt ständig, reibt an der Wand, kaut an den Pfoten);
  • Auftreten eines Hautausschlags am Körper;
  • scharfer Anstieg der Temperatur;
  • Kurzatmigkeit, Krampf der Atemwege;
  • längeres Niesen;
  • Erbrechen.

Es ist wichtig! Der natürliche Körpertemperaturbereich der Katze ist höher als der eines Menschen. 38-39 Grad ist eine normale Zahl für ein erwachsenes Tier. Für Kätzchen ist die Rate noch höher - 38,5-39,5 ° C.

Jedes dieser Symptome kann sich vor dem Hintergrund des allgemeinen Unwohlseins des Tieres manifestieren:

  • ruheloses oder zu apathisches Verhalten;
  • vermehrtes Schwitzen in den Achselhöhlen;
  • das Auftreten eines scharfen unangenehmen Geruchs aus Wolle;
  • starke Häutung, Schuppen.

Sie können das Allergen bestimmen und durch Ausschluss eine Diagnose stellen. Zuerst wird eine gründliche Untersuchung des Tieres auf das Vorhandensein von Parasiten durchgeführt. Wenn sie entdeckt werden, und mit der größten Anzahl von Entzündungsherden auf Rücken und Schwanz, dann ist das Allergen im Gesicht der Speichel eines Flohs oder eines anderen Insekts.

Wenn im Pelz der Katze, ungebetene Gäste nicht sichtbar sind, ist es notwendig, die Möglichkeit von Nahrungsmittelallergien auszuschließen. Für dieses Tier pflanzen sie eine 3-monatige Diät ein. Die ganze Zeit wird die Katze nur mit dem Essen gefüttert, das sie noch nie probiert hat. Nach dieser Zeit ist die sogenannte provokative Ernährung genau der Nahrung zu erleben, die von dieser ganzen Zeit ausgeschlossen wurde. Wenn danach die Symptome wieder auftreten, wurden die Vermutungen bestätigt. Wenn nicht, müssen Sie Diäten und Provokationen fortsetzen, bis das Allergen nicht bekannt ist.

Sie können Anti-Floh-Halsbänder verwenden, aber Sie sollten sie nur auf der Straße tragen, sonst werden die Parasiten auf den Teppich springen und dann wieder zur Katze ziehen. Quelle: Flickr (maryalley904)

Dies ist ein schwieriger und langwieriger Prozess, aber es gibt keinen anderen Ausweg - Allergietests für Haustiere nicht. Sets dafür existieren, aber die Anzahl der Allergene in ihnen ist unbedeutend, und daher ist die Wahrscheinlichkeit, die Diagnose herauszufinden, vernachlässigbar.

Achten Sie darauf, wo genau auf dem Körper der Tierflecken erscheinen. Wenn also auf den Toilettenspüler reagiert wird, schwellen zuerst die Pfoten und Polster an, der Kontakt mit den Bestandteilen der medizinischen Präparate erscheint sofort auf dem Gesicht, man kann eine Schwellung der Ohren und Geschwüre in den Augenbrauen bemerken.

Wie behandelt man Allergien bei Katzen?

Viele Fragen tauchen auf, wenn eine Katze allergisch ist - wie sie behandelt wird, ob es möglich ist, "menschliche" Pillen zu verabreichen und in welcher Dosierung, wie lange sie dauert - werden gelöst, indem man zum Tierarzt geht. Amateur zu machen ist gefährlich, nur weil längerer Kontakt mit einem unentdeckten Allergen fatale Folgen für eine Katze haben kann.

Während der Verschlimmerung der schnellsten Wirkung kann durch die Kombination der Einnahme von Steroiden und Antihistaminika mit topischen Anwendung von externen Salben und Cremes erreicht werden. Spezielle Shampoos helfen Juckreiz zu lindern.

Um mit Flohallergien umzugehen, müssen mittels Insektiziden in Form von Sprays und Tropfen. Sie können Anti-Floh-Halsbänder verwenden, aber Sie sollten sie nur auf der Straße tragen, sonst werden die Parasiten auf den Teppich springen und dann wieder zur Katze ziehen.

Und dennoch, versuchen Sie, regelmäßig vor Würmern zu schützen - ihre Stoffwechselprodukte sind das stärkste Allergen.

Ähnliche Videos

Wir behandeln Allergien bei Katzen zu Hause für immer: Symptome und Drogen, Nahrungsmittelallergien

Es wird angenommen, dass Allergie eine rein menschliche Krankheit ist, aber es ist falsch. Unsere pelzigen Haustiere können auch Substanzen ausgesetzt sein, die allergische Reaktionen hervorrufen.

Tierärzte berichten, dass diese Art von Pathologie bei unseren Haustieren sehr verbreitet ist. Laut Statistik bezieht sich jeder 5. Besitzer einer Katze auf einen Tierarzt mit diesem Problem.

Arten von Allergien bei Katzen

Haarausfall kann eines der Symptome einer Allergie bei einer Katze sein.

Oft klagen die Besitzer über Haarausfall bei ihren Haustieren, Augenkrankheiten und andere charakteristische Symptome, die letztendlich durch Allergien verursacht werden. Für eine genaue Diagnose sollte jedoch immer ein Tierarzt hinzugezogen werden.

Es ist akzeptiert, Allergien bei Katzen in zwei Haupttypen zu teilen: Nahrung und Non-Food.

Diese Klassifizierung ist sehr bedingt, da es auch Fälle von allergischen Reaktionen auf Haushaltschemikalien, Parfüms, Plastik- und Gummiprodukte, Zimmerpflanzen, Toilettenspülmittel gibt.

Nahrungsmittelallergien (Nahrungsmittelallergien)

Die Manifestation von Nahrungsmittelallergien

Eine Nahrungsmittelallergie tritt aufgrund der Empfindlichkeit des Tieres für einen bestimmten Bestandteil der Nahrung oder für die Zusammensetzung der Rinde insgesamt auf.

Eine solche Komponente ist oft das Protein. Es wird angenommen, dass die häufigsten allergenen Produkte für Katzen Huhn, Milch, Eier, Getreide, Rüben, Karotten, Kürbisse sind. Wenn sie im fertigen Koma vorhanden sind oder dem Futter hinzugefügt werden, muss der Besitzer des Tieres besonders aufmerksam sein.

Es gibt auch Fälle von allergischen Reaktionen, die von einem bestimmten Hersteller stammen. Ein Signal dafür können die Symptome einer Erkrankung des Magen-Darm-Trakts sein: Durchfall, Erbrechen oder Verstopfung. Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie medizinische Kräuterhilfsmittel nehmen.

Non-Food-Allergien

Allergiekatze auf Nasenwespenstich.

Non-Food-Allergien werden oft durch Insektenstiche wie Flöhe, Bienen, Wespen und Moskitos verursacht.

Manchmal werden Flohbisse von der stärksten allergischen Reaktion des Körpers begleitet, die auf dem Protein beruht, das im Speichel des Flohs enthalten ist und während des Bisses in den Körper gelangt. Aber ein Floh kann bis zu 200 Bissen pro Tag zufügen.

Die Katze beginnt den Ort zu kämmen, an dem sie allergisch ist.

Das Tier beginnt die Bisse zu zerkratzen, was die Reaktion aufgrund der Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen erschwert. Dieser Zustand wird Floh-Dermatitis genannt.

Aber auch Allergien, vor allem auf der Straße, können durch Schlangen oder andere giftige Kreaturen verursacht werden. Eine häufige Ursache für Non-Food-Allergien können Füllstoffe für Schalen sein. Dies tritt normalerweise auf, nachdem der Füllertyp geändert wurde, was dazu führen kann, dass das Tier sich weigert, zum Tablett zu gehen.

Allergie-Symptome und wie man es erkennt

Also, durch welche Symptome können Sie Haustierallergien von anderen Krankheiten unterscheiden? Es gibt eine Reihe von charakteristischen Anzeichen für eine Allergie. Aber es gibt auch das Problem, dass es unmöglich ist, von ihnen zu bestimmen, was diesen Zustand verursacht hat.

Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie sich an die Tierklinik wenden, wo Spezialisten Labortests durchführen können, um die Ursache dieser Reaktion zu ermitteln. Aber, was, die Symptome, sind dennoch in der Aussage der Allergiediagnose entscheidend?

Zuerst kann es lokal sein, danach verbreitet es sich auf große Bereiche des Körpers. Ein Hautausschlag kann sich zu einer allergischen Dermatitis entwickeln, bei der es sich um eine bakterielle Infektion handelt.

Das nächste Symptom ist Juckreiz. Es ist in der Katze hauptsächlich im Bereich der Wurzel des Schwanzes, des Rückens und der Ohren gekratzt. Juckreiz ist eine Folge der Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen als Antwort auf ein Allergen im Körper. Anhaltender Juckreiz kann Schäden an der Haut und den Aufbau einer Sekundärinfektion verursachen.

Hautrötung

Rötung der Haut in den Ohren und Ohren ist auch eines der Symptome von Allergien.

Das Tier kann versuchen, sie zu kämmen, was zu Hautschäden und Blutvergiftungen - Blutansammlungen unter der Haut des Ohrs - führen kann. Anhaltender Juckreiz und Hautentzündungen können zu kahlen Stellen auf der Haut und starkem Haarausfall führen, was auch auf eine Allergie bei einem Haustier hinweisen kann.

Bei sehr flauschigen Tieren ist es schwierig, ein solches Symptom wie Rötung der Haut zu bemerken. Im Gegenteil, bei kahlen Katzen wie Sphinxen und Bambino sind diese Erscheinungen immer sehr auffällig, und diese Rassen selbst sind starke Allergien. Nach einiger Zeit nach Auftreten von Rötungen können Hautschälungen und Schuppen auftreten. Achten Sie auch auf die Entladung von Augen und Nase, was ein weiterer Hinweis auf die Probleme des Tieres sein kann.

Durchfall, Erbrechen, Schnarchen

Durchfall und Erbrechen sind häufige und charakteristische Zeichen von Lebensmittelallergien. Schnarchen kann auch auf das Vorhandensein von Allergien hinweisen. Dieses Phänomen ist auf eine Schwellung der Nasenschleimhaut und eine verstopfte Passage von Luft durch die Nase während des Schlafes zurückzuführen.

Obwohl dies bei Katzen alles andere als Anzeichen für eine Allergie ist, aber auch bei einem von ihnen, sollten Sie sofort den Tierarzt kontaktieren und nicht die Manifestation von allen erwarten.

Allergiebehandlung zu Hause

Der erste Schritt in der Behandlung von Allergien ist es, die Ursache zu ermitteln und aus dem Lebensraum des Tieres zu eliminieren. Nicht viele Kliniken haben die Möglichkeit, Untersuchungen durchzuführen, um die genaue Art des Allergens zu bestimmen.

Infolgedessen müssen die Besitzer selbst sorgfältig das Leben und die Diät ihres Haustieres überwachen (zum Beispiel ein Notizbuch haben, in dem aufzuzeichnen, was das Tier isst und seine Reaktion darauf). Dies bietet die Möglichkeit, Allergien aus Lebensmitteln oder Nicht-Lebensmitteln zu ermitteln.

Flohbisse geben dem Tier Schmerzen und Juckreiz

Die Behandlung einer allergischen Reaktion bei Tieren sollte komplex sein. Wenn festgestellt wird, dass Allergien durch Flohbisse verursacht werden (ein ziemlich häufiges Vorkommnis), dann wird die Lösung dieses Problems darin bestehen, diese lästigen Parasiten loszuwerden. Dies ist möglich mit Hilfe von speziellen Tropfen auf Widerrist und Anti-Floh-Shampoos.

Um den Effekt zu erhalten, wird empfohlen, einen Flohhalsband zu tragen. Wenn das Tier starke Juckreiz oder Ödeme hat, ist die Verwendung von Antihistaminika und Kortikosteroiden angezeigt, die nicht ohne vorherige Konsultation mit einem Tierarzt empfohlen wird.

Wenn Ihre Katze anschwellende Pads, Peeling und Ekzeme hat, können Sie eine Allergie gegen Toilettenspülungen annehmen. In diesem Fall sollten Sie die geruchlosen und kleinen Partikel, den Füllstoff einer anderen Marke oder die Art des Füllstoffes wählen. Zum Beispiel sind einige Katzen allergisch gegen einen Füllstoff von einem bestimmten Baumtyp oder gegen Bindemittel von verschiedenen Herstellern.

Pruritus

Um den Juckreiz der Katze zu lindern, werden spezielle Medikamente und Salben benötigt.

Zur Linderung von Juckreiz können Sie spezielle Sprays und Pillen verwenden, die entzündungshemmend, antiödematisch, antihistaminisch und schmerzlindernd wirken.

Identifizieren Sie Nahrungsmittelallergien

Die Feststellung von Nahrungsmittelallergien sollte in Form von Tests bestätigt werden. Um es zu beseitigen, können Sie die Art des Futters (Fisch für Fleisch) ändern. Wenn dies nicht das erwartete Ergebnis hat, sollten Sie die gesamte Ernährung des Tieres ändern. Mit einer bekannten Quelle der Allergie müssen Sie es nur von der Diät ausschließen.

Milch kann bei Katzen schwere Allergien auslösen.

Häufige Fälle von allergischen Reaktionen in Abwesenheit einer Änderung der Ernährung. Die Erklärung hier ist, dass Allergien in der Natur kumulativ sind und bis zu einem bestimmten Punkt das Allergen, das in der Diät vorhanden ist, keine Reaktion verursacht.

Bei einer unspezifischen Quelle von Nahrungsmittelallergien wird das Tier in hypoallergenes Futter überführt, in dem das Protein zu Aminosäuren hydrolysiert wird, die leicht verdaut werden und den Körper nicht zur Reaktion bringen.

Behandlung von atopischer Dermatitis

Die Manifestation der atopischen Allergie.

Antihistaminika und Kortikosteroide werden zur Behandlung von atopischer Dermatitis eingesetzt. Aber man sollte sich daran erinnern, dass es unmöglich ist, die atopische Dermatitis vollständig zu heilen, aber ihre Manifestationen können kontrolliert werden.

Atopische Dermatitis hat Saisonalität (Frühjahr-Herbst) und während dieser Zeit lohnt es sich, besonders vorsichtig zu sein und keine Zugabe von Pilzen oder Bakterien zuzulassen.

Katzen-Allergie-Video

Merkmale der Therapie für allergische Reaktionen setzt Tierarzt, je nach dem Verlauf der Krankheit und den individuellen Eigenschaften des Tieres.

Katzen wie Menschen leiden unter Allergien. Aber hier habe ich keine Kräuter erwähnt. Ist es möglich, dass eine Katzenallergie gegen Grasblüte nicht typisch ist?

Vor kurzem bemerkten sie, dass sich die Pfotenpolster unserer Katze zu lösen begannen. Sie dachten, es wäre eine Art Reaktion auf den Wetterwechsel oder so. Nie von allergischen Reaktionen bei Katzen gehört. Aber wir haben vor kurzem den Füller für die Toilette gewechselt. Wir müssen weiterhin vorsichtiger und aufmerksamer auf Ihr Haustier sein! Danke, dass Sie unsere Augen geöffnet haben!

Katze ist 14 Jahre alt. Vor kurzem fließt eine dunkelbraune, klebrige Flüssigkeit aus dem Ohr, die Farbe ist wie Blut. Sehr stinkend. Sie rief den Arzt an, er sagte, dass die Mittelohrentzündung mit Antibiotika behandelt wurde, aber das Ergebnis war Null. Jetzt begannen die Augen zu tränen. Könnte es eine Allergie sein? Es ernährt sich von Whiskas-Essen und trockenem Whiskas-Essen.

Hättest du sogar einen Whiskas vergessen...... das ist Gift und nicht Essen

Wir kaufen Whiskas auch nicht.

Wir hatten letztes Jahr eine Allergie bei unserer Katze und die Symptome wurden sehr oft bemerkt. Es ist gut, dass ein Freund Enterosoo geraten hat, zu kaufen und sofort zu geben. Dies ist ein Enterosorbens, wie für Menschen, nur dieses für Tiere. Zeigt Allergene und Schadstoffe aus dem Körper an, so verbessert sich der Gesundheitszustand recht schnell. Jetzt ist es immer im Regal, nur für den Fall.

wir haben eine Katze, meine arme Katze ist krank, sie hat ein Jucken

Meine Katze hat Nahrungsmittelallergien, sogar für hypoallergene Lebensmittel, alles ist normal, nur wenn sie Hackfleisch mit Gerstenbrei gekocht haben, nahmen sie eine Katze, und sie isst nur Trockenfutter und legte eine Katze darauf, streute es den Armen wie ein Neujahr Baum, gab Katzen aufmerksam, half aber nicht Ich werde zu seiner alten Diät zurückkehren, die Reaktion auf irgendein Nahrungsmittel, medizinisch oder diätetisch, das Ergebnis ist ein, starker Ausschlag und Juckreiz.

Allergien bei Katzen: Symptome und Behandlung

Allergie bei Katzen ist eine ziemlich häufige Pathologie. Unzureichender Körper kann absolut auf alles reagieren, was das Schnurrbarthaustier umgibt. Um Zeit zu haben, dem Tier antihistaminische Unterstützung zu geben, müssen Sie in der Lage sein, die Hauptmerkmale von allergischen Reaktionen zu identifizieren.

Das Wesen von Allergien, Ursachen und deren Klassifizierung

Allergie ist ein komplexer reaktiver Prozess im Katzenkörper, wenn eine normale und vollkommen sichere Substanz von etwas Fremdgefährlichem wahrgenommen wird. Diese Substanz wird ein Allergen genannt.

Immunität gegen Allergene wird so ausgelöst, dass die "schädliche" Substanz nicht sofort aus dem Körper ausgeschieden wird, sondern zunächst ein entzündlicher Prozess um sie herum ausgelöst wird. Ferner wird eine Substanz wie Histamin in den Blutstrom freigesetzt, die, auf bestimmte zelluläre Rezeptoren wirkend, zum Übeltäter des gesamten Spektrums klinischer Manifestationen des reaktiven Zustands wird. Ein Merkmal all dieser Reaktionen ist die individuelle Menge an Allergenen und die Unvorhersehbarkeit der Symptome.

Die Ursachen von Allergien können absolut jede Substanz sein:
  • Essen (jede Katze hat ihre eigenen individuellen Allergene);
  • Chemikalien (Shampoos, Puder, Reinigungs- und Reinigungsmittel usw.);
  • Staub, Schimmel, Pflanzenpollen;
  • Medikamente;
  • Katzenstreufüller;
  • Speichel und Abfallprodukte von blutsaugenden Insekten und Hautparasiten;
  • das Fell anderer Tiere, Schuppen oder andere Geheimnisse der Drüsen;
  • eigene Körperzellen.

Arten von allergischen Manifestationen

Atopisch

Dies ist eine Idiosynkrasie oder eine Allergie gegen Allergene, die auf irgendeine der möglichen Weisen entstanden sind:

  • Nahrungsmittelallergien bei Katzen;
  • Medikamentenreaktion;
  • Reaktion auf Staub, Pollen, Schimmel.
Infektiös

Tritt bei Stoffen auf, die im Zuge der Lebensaktivität von Pilzen, Viren oder Bakterien im Körper gebildet werden:

Parasiten Insekt

Dies ist eine Reaktion auf Speichel und die lebenswichtige Aktivität von kutanen oder intradermalen Parasiten sowie Würmern.

Chemisch

Es ist allergisch gegen Pflegeprodukte, Haushaltschemikalien, Katzenstreu etc.

Nach der Methode der Exposition gegenüber Allergenen ist die Klassifizierung wie folgt:

  • Kontakt (durch direkten Kontakt mit dem Allergen);
  • Atmung (Inhalation);
  • Autoimmun (interne allergische Reaktion auf die körpereigenen Zellen).

Allergische Symptome

Unabhängig von der Art der Allergie sind die häufigsten Anzeichen für die Reaktion eines Organismus auf Allergene:

  • Hautrötung oder Hautausschlag verschiedener Lokalisation;
  • Juckreiz, sichtbares Kratzen, Glatzenbildung, Schwellung einzelner Körperteile;
  • Niesen, Ausfluss aus Nase und / oder Augen;
  • Peeling-Pads, Ekzem im Interdigitalraum;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erbrechen;
  • manchmal eine Zunahme der Körpertemperatur;
  • mögliche Schwellung der Atemwege;
  • anaphylaktischer Schock (in sehr seltenen Fällen).

Eine Allergie bei einer Katze kann sich in einem einzigen Symptom manifestieren, oder sie kann ein vollständiger Symptomenkomplex mehrerer Phänomene sein. Reaktionen werden sowohl unmittelbar nach der Interaktion mit Allergenen als auch nach einer Weile festgestellt (die Diagnose ist schwieriger als üblich).

Symptome bei verschiedenen Arten von Allergien:

  • Essen (allergisch auf Katzenfutter)
  • Hautausschlag;
  • starker Juckreiz, oft sogar durch Kortikosteroide nicht geheilt;
  • Haarausfall;
  • miliary Dermatitis (Hautausschlag in Form von Hirsekörnern);
  • tritt zu jeder Zeit des Jahres auf;
  • Durchfall oder Erbrechen;
  • Linderung der Symptome, wenn Sie eine Katze auf eine halbverhungerte Diät setzen.
  • ansteckend
  • "Flohparasitisch"
  • lokale Hautreaktionen;
  • obligatorische Anwesenheit von kutanen blutsaugenden Parasiten;
  • Urtikaria;
  • Entzündungsherde aufgrund einer assoziierten bakteriellen Infektion mit intensivem Kratzen.
  • chemisch
  • Kontaktdermatitis;
  • interdigitales Ekzem (nach dem Gehen auf dem mit Waschmitteln gewaschenen Boden zum Beispiel);
  • Juckreiz, Haarausfall (nach Shampoos);
  • Atemwegszeichen (nach Inhalation von gasförmigen oder pulverförmigen Chemikalien).
  • Atmungsorgane
  • Kontakt
  • die Reaktion entwickelt sich direkt an der Kontaktstelle mit dem Allergen;
  • lokale Hautreaktionen (Urtikaria, Pruritus, Rötung und Schwellung).
  • Autoimmun
  • blattförmiger Pemphigus;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • nervöse Störungen (Myasthenie);
  • progressive Polyarthritis;
  • Autoimmunanämie vom hämolytischen Typ (der Abbau von roten Blutkörperchen).

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien bei Katzen sind auf dem Foto zu sehen.

Merkmale der Diagnose von Allergien

Die Diagnose "Allergie" kann nur von einem Tierarzt nach einer persönlichen Untersuchung und einem Gespräch mit dem Tierhalter gestellt werden. Diese Krankheit wird sehr erfolgreich von vielen anderen infektiösen und internen nicht übertragbaren Krankheiten maskiert, so dass nur ein Spezialist in der Lage sein wird, sich von anderen zu unterscheiden.

In der Regel führen Katzen keine Allergietests durch. Der Prozess ist ziemlich teuer und nicht immer informativ. In der Regel unter Vollnarkose durchgeführt, als Geben Tiere bis zu 20 Allergene intrakutan ohne zusätzlichen Aufwand unmöglich. Substanzen, aus denen die Anästhesie besteht, kommen mit reaktiven Testallergenen in Kontakt und zeigen eine falsche lokale Reaktion. Ie Der Test zeigt eine Allergie auf etwas, das wirklich nicht ist.

Es gibt auch keine speziellen Tests für Baleen-Haustiere, und in der Praxis verwenden sie menschliche Test-Kits. Angesichts der Charakteristika des Verlaufs allergischer Reaktionen bei Menschen und Katzen ist die Wahrscheinlichkeit falscher Ergebnisse ebenfalls sehr hoch.

Die Bestimmung der Allergiequelle erfolgt ausschließlich experimentell durch Ausschluss In diesem Fall werden alle potentiellen Allergene konsequent aus der Umgebung der Katze ausgeschlossen, bis die wahre Ursache für die erhöhte Empfindlichkeit des Organismus identifiziert ist. Diese Methode funktioniert gut für Nahrungsmittelallergien.

Bei saisonalen Allergien wird die Quelle der Reaktion oft nicht gesucht. Wenn festgestellt wird, dass die Zeichen einer Überempfindlichkeit auf etwas einmal pro Jahr für eine bestimmte Zeit auftreten, dann reicht es für diesen Zeitraum, Antihistaminpräparate zu verabreichen, bis das Allergen nach Ablauf dieser Zeit von selbst verschwindet.

Behandlung von allergischer (atopischer) Dermatitis

Beseitigung der Ursache oder Kontakt mit der Ursache

Die medikamentöse Behandlung ist unwirksam, wenn das Allergen den Körper weiterhin beeinflusst. Dieser Punkt fällt in der Regel mit Präventivmaßnahmen für das Auftreten von Allergien zusammen, abhängig von den Substanzen, die die Reaktion auslösen:

  • nur Nassreinigung;
  • regelmäßiger Filterwechsel im Staubsauger;
  • Entferne die Katze aus dem Raum, in dem die Reinigung durchgeführt wird.
  • Haustier Besuche in Kellern ausschließen;
  • Geh nicht die Katze nach dem Regen;
  • lassen Sie feuchtes Futter nicht lange im Futterhaus;
  • Überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum.
  • baden Sie die Katze in der Zeit des hohen Grases und seiner Blüte;
  • das Tier nicht auf blühendem Unkraut laufen zu lassen;
  • Wenn möglich, anstelle von offenen Fenstern eine Klimaanlage zur Belüftung verwenden.
Blutsaugende Parasiten
  • regelmäßig behandeln das Tier von Hautparasiten;
  • um die Räumlichkeiten zu bearbeiten, in denen die Katze lebt;
  • Säubern oder waschen Sie die Streu, auf der das Tier regelmäßig schläft.
Haushalts-Chemikalien
  • Verwenden Sie hypoallergene Shampoos zum Schwimmen;
  • in diesen Momenten, in denen sich eine Katze in ihnen befindet, keine Haushalts-Lufterfrischer im Raum zu benutzen;
  • lagern außerhalb des Tierpulvers zum Waschen;
  • Waschen Sie den Boden nicht in hohen Waschmittelkonzentrationen.
Verwendung von lokaler Therapie

Als lokale Antiallergika bei Katzen ist nur die Verwendung von Shampoos mit Hydrocortison gerechtfertigt. Der Effekt ist kurzfristig, aber sofort.

Die Anwendung von Salben mit Hydrocortison ist nur in Gegenwart von Juckreiz und in kleinen, schwer zugänglichen Bereichen zum Lecken zu rechtfertigen. Salben geben praktisch keine Nebenreaktionen aufgrund der Tatsache, dass sie praktisch nicht in das Blut aufgenommen werden.

Die Ernennung von Biotin (Vitamin B7) und Drogen, die es enthalten

Es ist erwiesen, dass dieses Vitamin in Kombination mit Omega-Fettsäuren eine spürbare Wirkung bei der Beseitigung von allergischer trockener Haut, Juckreiz und Seborrhoe zeigt. Bei längerer Anwendung des Biotin + Fettsäure-Komplexes in Kombination mit Antihistaminika und Diät wird der Bedarf an Steroiden signifikant reduziert.

Antihistaminika

Als Nothilfe und zur Langzeitanwendung eingesetzt, um allergische Symptome zu beseitigen oder deren Intensität zu reduzieren. Die Dosierung wird immer individuell berechnet.

Diese Gruppe von Arzneimitteln zur systemischen Anwendung wird in extremen Fällen verwendet, wenn alle möglichen Methoden ausprobiert wurden und die Wirkung minimal oder nicht vorhanden ist. Kortikosteroide haben viele Kontraindikationen für Katzen und Nebenwirkungen, daher ist es wichtig, die genauen Dosierungen und Verabreichungsschemata zu befolgen, die vom Tierarzt verschrieben werden. Es ist am besten, Steroide in Form von Injektionen (Flumethason, Betamethason, Dexamethason, Methylprednisolon) zu verwenden.

Was die atopische Dermatitis angeht, so ist sie leider nicht vollständig geheilt. Alle therapeutischen Maßnahmen werden auf die maximale Entlastung des Tieres reduziert und die Anzahl der Exazerbationen reduziert. Ie Diese Pathologie ist kontrollierbar. Das Expositionsmuster ist ähnlich der Behandlung einer konventionellen allergischen Dermatitis, nur wird es fast ständig während des gesamten Lebens des Tieres durchgeführt.

Nahrungsmittelallergie Behandlung

  • Beseitigung der Ursache. Nachdem festgestellt wurde, auf welche Art von Produkt die Katze allergisch ist, muss sie für immer ausgeschlossen werden.
  • Die Verwendung von komplexen Fettsäuren + Biotin.
  • Die Verwendung von Antihistaminika.
  • Die Verordnung von Steroiden für Nahrungsmittelallergien wird in Ermangelung einer Linderung der Symptome nach allen möglichen Behandlungen gezeigt. Bevor die Ursache identifiziert wird, ist dies normalerweise nicht vorgeschrieben.

Behandlung von Infektions-, Parasiten- und Insektenallergien

  • Behandlung von primären Infektionskrankheiten. Vor der sofortigen Behandlung von Allergien ist es notwendig, die primären pilzlichen, infektiösen oder parasitären Krankheiten zu heilen. Die Behandlung der Primärerkrankung wird als Beseitigung der Ursache der Allergie angesehen.
  • Die Zerstörung von blutsaugenden Parasiten nicht nur bei der Katze, sondern auch in den Räumen, in denen sie lebt.
  • Entwurmung.
  • Antihistamin-Therapie.

Allergiepräparate bei Katzen (ein kurzer Überblick über systemische Antihistaminika)

Jedes Antihistamin-Medikament hat seine genaue Dosierung, deren Überschuss das Medikament in eine schädliche Substanz für eine Katze mit vielen Nebenwirkungen verwandelt. Dies ist der Hauptgrund, warum die Ernennung solcher Medikamente nur von einem Tierarzt durchgeführt werden sollte.

Zusammen mit Veterinär-Antihistaminika werden Humanarzneimittel wirksam für die Behandlung gemäß lang entwickelten und effektiv durchgeführten Schemata verwendet.

Tierarzt:

Dexafort (ca. 600 Rubel / 50 ml)

Angewandt mit allergischer Dermatitis. Es ist verboten bei Diabetes bei Katzen, die schwanger sind, mit Herz- oder Nierenerkrankungen. Wegen der Art der glukogenen Wirkung nicht lange verwenden (erhöht den Blutzuckerspiegel).

Intramuskulär bei 0,25-0,5 ml / Ziel. alle 24-48 Stunden

Bravegil (bis zu 180 Rubel / Ampere oder bis zu 120 Rubel / 10 Tab.)

Es ist in allen Arten von Katzenallergien weit verbreitet. Intramuskulär eingeführt oder intern in Form von Tabletten gegeben. Leicht in Schläfrigkeit manifestiert. Verwenden Sie nicht während der Schwangerschaft.

Dosierung: 0,015-0,02 mg / kg ein- oder zweimal täglich (alle 12-24 Stunden) (unabhängig vom Verabreichungsweg). Kann für eine lange Zeit verwendet werden.

Pipolzin (ca. 60 Rubel / Ampere)

Excellent entfernt allergische Manifestationen auf Augenhöhe mit Diphenhydramin, wirkt aber länger anhaltend. Verursacht Schläfrigkeit bei Katzen. Intramuskulär eingeführt. Nicht für schwangere Personen verwenden.

Nach 12 Stunden zweimal täglich 0,015-0,02 mg / kg anwenden.

Mensch:

Diphenhydramin (bis zu 35 Rubel / Packung)

Wirkung: Antihistaminikum, Analgetikum, Beruhigungsmittel und hypnotisch. Die Dosierung wird für jedes Tier streng individuell gewählt, weil verschiedene Katzen können sogar in den gleichen Dosierungen völlig anders handeln.

Intramuskulär in der Menge von 0,02-0,04 ml pro Tier eingeführt, in Tabletten innerhalb der Dosierung von 1,5-2 mehr. Maximum zweimal pro Tag während der Woche.

Diphenhydramin (30-35 Rubel / Packung)

Am häufigsten für allergische Reaktionen auf Insektenstiche verwendet. Es gibt eine hypnotische Wirkung. Die Aktion ähnelt Dimedrol. Nicht bei stillenden Tieren und im Zustand der Schwangerschaft anwenden. Es ist verboten, gleichzeitig mit Antipyretika einzutreten.

Inside mit einer Rate von 1-4 mg der Mittel, ohne mit der Nahrung zu mischen. Wiederholung kann nicht früher als nach 8-12 Stunden sein.

Hydroxyzin (190-275 Rubel / Packung)

Es hat antiallergische, psychotrope, sedative Wirkung, unterdrückt den Brechreiz. Entspannt die Muskulatur, dehnt die Bronchien und lindert das Schmerzsyndrom (im Piperazin-Sortiment enthalten). Sucht nicht nach Sucht.

Geben Sie innerhalb einer Dosis von 5-10 mg / Katze mit Wiederholung nach 8-12 Stunden

Chlorpheniraminmaleat (125-500 reiben)

Funktioniert gut bei felinen allergischen Dermatitis und Urtikaria. Es ist besser, intramuskulär einzutreten, weil das Auffallen auf der Hautoberfläche eine lokale Reizwirkung hervorruft. Anwendung innen, kombiniert mit Fütterung oder nach, um Reizungen auf den Magen zu reduzieren. Nicht mit Alkaloiden kombinieren. Nicht zur längerfristigen Anwendung geeignet - nur zur Linderung akut erhöhter individueller Reaktionen und nicht länger als 3 Tage.

Dosierung: 1-2 ml / Tier intramuskulär oder 2-4 ml / Tier innerhalb jeden Tag oder 12 Stunden.

Clemastine (Tavegil) (110-220 Rubel / Packung)

Es beseitigt perfekt solche allergischen Symptome bei Katzen wie Niesen, laufende Nase und Tränenfluss. Es hat eine lange Wirkungsdauer. Verbessert die sedierende Wirkung von Sedativa, daher werden keine Medikamentenkombinationen empfohlen. Nebenwirkungen: Durchfall, Durst, Apathie oder erhöhte Aktivität.

Die Dosierung hängt nicht vom Gewicht des Tieres ab: ½ Tab. alle 12 oder 24 Stunden

Cyproheptadin (Peritol) (bis zu 1500 Rubel / 20 Tabletten oder bis zu 3500 Rubel / 100 ml)

Antihistamin-Aktivität ist mit anti-Serotonin-Effekt (juckreizstillend) kombiniert, daher ist es sehr wirksam bei allergischer Dermatitis, begleitet von Juckreiz. Zur gleichen Zeit entspannt sich die Bronchose. Seite zeigt sich in Form von erhöhtem Appetit.

Wenden Sie alle 12 Stunden 2 mg pro Tier oral an, wenn Sie in Sirup gegeben werden, geben Sie ein Getränk mit Wasser.

Allergie ist eine sehr heimtückische Pathologie, die einen besonderen Ansatz erfordert. Die sicherste Sache, die ein Wirt seiner Katze helfen kann, ist, einen Tierarzt für eine genaue Diagnose sofort zu kontaktieren und qualifizierte antihistamine Therapie zu erhalten.