Was ist, wenn die Katze sehr aggressiv ist?

Gesundheit

Sehr oft beginnen ruhige Katzen Aggression zu zeigen. Ein unnatürliches Verhalten des Tieres äußert sich aus verschiedenen Gründen. Wenn Sie mit der Aggressivität von Haustieren konfrontiert sind, müssen Sie wissen, was zu tun ist, wenn die Katze aggressiv ist. Es ist sehr wichtig, das Problem so früh wie möglich zu identifizieren.

Wie manifestiert sich Aggression?

Ein aggressives Haustier kann sich unvorhersehbar verhalten. Plötzliche Sprünge, Zischen, Beißen - das ist nur ein kleiner Teil der Anzeichen von Aggression. Wenn Sie bemerken, dass die Katze aggressiv ist: Sie sitzt in dunklen Ecken, der Mantel ist Rauch und Ihre Augen werden verrückt, seien Sie versichert, dass etwas die Ruhe des Tieres stört.

Fast alle Katzen sind natürlich nicht aggressiv, aber verschiedene Faktoren beeinflussen ihr Verhalten. Abhängig davon unterscheiden Tierärzte verschiedene Arten von Aggression.

Defensive Aggression

Wenn die Katze aggressiv ist, muss sie in Ruhe gelassen werden. Jeder Versuch des Eigentümers, der sein Haustier beruhigen wollte, wird von der Katze als Eingriff in ihre Sicherheit angesehen. Erkenne eine verängstigte Katze kann aus folgenden Gründen sein:

  • Das Tier haftet auf dem Boden.
  • Schüler erweitert.
  • Pet zischt oder knurrt.
  • Ohren werden gedrückt.
  • Eine aggressive Katze schaut sich ängstlich um und versucht Schutz zu finden.

In einigen Fällen kann eine aggressive Katze auf ihren Rücken rollen und ihre Pfoten so falten, dass ihre Position einer Unterwerfungspose ähnelt. Es ist sehr wichtig, den Zustand des Tieres zu erkennen, um nicht zu leiden und die Situation nicht zu verschlimmern.

Aggression durch Reizung

Manchmal verursacht die Katzenaggression Irritationen. Es passiert selten und erscheint ziemlich unerwartet. Zum Beispiel streichelst du eine Katze, und seine ruhige Reaktion weicht plötzlich der Aggression. Es gibt keine sichtbaren Gründe, aber eine aggressive Katze macht sich bereit, jeden anzugreifen, der in der Nähe ist.

Es ist bemerkenswert, dass Aggression, die aus Irritation resultiert, am häufigsten unterdrückt wird. Das heißt, die Katze ist aggressiv, aber sie möchte ihrem Besitzer nicht schaden. Es manifestiert sich so: Eine aggressive Bestie stürzt auf eine Person, aber seine Krallen sind versteckt oder eine aggressive Katze beißt den Besitzer, aber die Bisse hinterlassen fast keine Spuren auf der Haut.

Das Hauptzeichen der Irritation ist ein Schlag auf den Schwanz. Wenn die Katze immer ruhig eine Liebkosung von deiner Seite behandelt hat und in einem Moment begonnen hat, ihren Schwanz auf dem Fußboden zu schlagen, weißt du - sie ist genervt. Manchmal nimmt die Katze das gemessene Streichen auf dem Bauch anders wahr als zuvor und fängt an, den Besitzer mit den Hinterbeinen zu schlagen. Du solltest nicht denken, dass es für deinen Liebling unangenehm ist, von dir zu streicheln. Wie Menschen haben Tiere schlechte Laune. Lassen Sie Ihr Haustier für eine Weile und die Aggression wird verdunsten.

Spiel Aggression

Manchmal liegt der Grund für die Aggression der Katze an der Oberfläche: Katzen sind von Natur aus spielerische Naturen und Aggression ist in manchen Fällen eine erhöhte Verspieltheit. Das Hauptmerkmal der spielerischen Aggression ist Überraschung.

Wenn ein aggressives Kätzchen aktiv mit einem Ball spielt oder von einem der Haushaltsmitglieder aus der Ecke springt, achten Sie darauf, dass der Flaum nur gelangweilt ist und er Spaß haben möchte. Manchmal rennen übermäßig verspielte Katzen auf und springen auf ihre Besitzer oder klammern sich an die Vorhänge. Besonders aktiv und aggressiv Kätzchen getragen seitlich im Raum, wölbte seinen Rücken, stark verlangsamte mich und die Richtung. In seltenen Fällen kann eine aggressive Katze versuchen, während des Spiels zu beißen oder zu kratzen, aber solche Streiche sind in den meisten Fällen nicht schädlich.

Du solltest nicht versuchen, die Katze zu beruhigen, denn sie kann beleidigt sein, und ihre Aggression wird mehr sein. Es ist am besten, sich Zeit zu nehmen und mit deinem Liebling zu spielen. Katzen lieben die Jagd, so dass Sie Aufholjagd oder Verstecken spielen können.

Territoriale Aggression

Die mit der Gebietseinteilung verbundene Aggression ist sehr ausgeprägt. Meistens zeigt eine Katze aggressives Verhalten gegenüber einer anderen Katze. Wenn eine untypisierte Katze, die von einem Spaziergang zurückkehrt, sich gegenüber allen Haushalten aggressiv verhält, dann wurde dies vielleicht durch einen Zusammenstoß mit anderen Katzen gefördert.

Wenn die Katze aggressiv ist, aber Sie nicht wissen, warum, dann fehlt vielleicht das Gehen. Wenn Ihre Katze von Natur aus ein Kämpfer war, ist es sehr wahrscheinlich, dass er wieder kämpfen will, und seine Aggression wird durch einen Mangel an Kommunikation mit seinen Hofkameraden verursacht.

Oft wird eine aggressive Katze eins, weil ein neuer Verwandter in seinem Garten auftaucht. Alle Tiere, einschließlich Katzen, teilen das Gebiet. Ständige Kämpfe und aggressives Verhalten in diesem Fall - nicht ungewöhnlich.

Eine andere Art von territorialer Aggression - Wettbewerb im Haus. Wenn Sie sich entscheiden, eine neue Katze oder einen neuen Hund zu fangen, denken Sie vorher darüber nach, wie Ihr Haustier darauf reagieren wird. Sehr selten wird das Treffen eines neuen Mieters ruhig wahrgenommen. Normalerweise nimmt eine aggressive Katze mit den Rechten des Besitzers eine Position in der Mitte des Raumes ein, zischt und wölbt den Rücken. In seltenen Fällen geht die Vertrautheit in eine direkte Kollision über.

"Offset" Aggression

Wenn eine Katze aggressiv geworden ist, dann ist es möglich, dass etwas oder jemand sein Verhalten beeinflusst. Wenn das Thema der Irritation der Katze unerreichbar ist, dann kann die Wut der aggressiven Katze es an dir und um dich herum auslassen.

Ihre aggressive Katze fängt an zu knurren, wenn sie zur Tür schaut, dann ist eine Quelle der Aggression höchstwahrscheinlich jemand aus Ihren Bekannten, die oft zu Ihnen kommen. Vielleicht stört dich jemand zu sehr. Wenn eine aggressive Katze nervös ist und zischt, während sie auf einem Fensterbrett sitzt, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass eine Nachbarkatze oder ein Hund, mit dem er eine schwierige Beziehung hat, in sein Sichtfeld gelangt ist.

Es ist sehr wichtig, diese Art von Aggression rechtzeitig zu bemerken, denn jeder, der unter die heiße Hand einer Katze kommt, riskiert, gebissen oder zerkratzt zu werden.

Schmerz Aggression

Die Ursache von Aggressivität ist oft Schmerz. Während der Krankheit nimmt die aggressive Katze Kontakt zu den Bajonetten auf. Das Tier reagiert nicht mehr adäquat und kann jegliche Aktionen als Angriff wahrnehmen.

Ziemlich oft werden kapriziöse und aggressive Katzen so, weil jemand sie beleidigt hat. Genau wie Menschen können Katzen rachsüchtig sein. Das heißt, wenn jemand die Katze verletzt hat, wird sie als Antwort versuchen, ebenfalls zu verletzen.

Manchmal können Menschen eine Katze verletzen und nicht bemerken, aber das Tier erinnert sich an eine andere Zeit, eine wütende oder wütende Person neben ihm zu sehen, Angriffe ohne Vorwarnung. Aggressive Haustiere kommen zuerst in den Griff, um sich nicht zu leiden.

Ursachen von Aggressionen

Die Gründe für das Auftreten von Aggression sind vielfältig. Die häufigsten von ihnen sind:

  • Hormonelles Versagen. Dieser Grund manifestiert sich in unkastrierten Katzen. Wenn bis zu einem Jahr alt ist, das Tier nicht zu kastrieren oder nicht zu sterilisieren, dann werden die Hormone ständig produziert und belästigen das Haustier und seinen Besitzer. Wenn Sterilisation keine Option ist, dann müssen Sie die flauschigen mit dem anderen Geschlecht reduzieren. Andernfalls wird eine aggressive Katze, die in der Wohnung ist, Aggression in jeder Hinsicht zeigen: Biss, Kratzen, Miauen laut, auf die Toilette am falschen Ort gehen usw.
  • Wettbewerb. Die Konfrontation zweier Tiere ist die häufigste Ursache für aggressive Katzen. Es spielt keine Rolle, ob eine andere Katze oder ein Hund im Haus erscheint, das Haustier wird trotzdem Aggressionen zeigen. Zischen, Angriffe, Sprünge, Kämpfe - das Ergebnis jeder Konfrontation. Es ist notwendig, die Katze vor Angriffen auf neue Mieter oder Gäste zu entwöhnen.
  • Schmerz Eine häufige Ursache von Aggression ist Schmerz. Wenn eine Katze Schmerzen hat, wird sie auf jeden Fall aus der Kommunikation mit jemandem entfernt. Jede Berührung wird von Selbstverteidigung, nämlich aggressiven Angriffen begleitet. Wenn ein aggressives Haustier verletzt oder krank ist, ist es am besten, es nicht zu berühren.
  • Falsche Ernährung. Wenn Sie die Katze mit der falschen und minderwertigen Nahrung füttern, ist es wahrscheinlich, dass sie der Nahrungsaufnahme widerstehen wird. Das Gleiche gilt für Lebensmittel, die nicht zur Katzenfütterung bestimmt sind. Wenn Ihnen der Zustand Ihres Tieres nicht gleichgültig ist, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um Hilfe bei einer ausgewogenen Ernährung zu erhalten.
  • Ängste Wenn das Kätzchen nicht rechtzeitig Kontakte knüpft, wird es sich in einem späteren Alter zu einer scheuen Katze entwickeln. Jedes Rascheln und Fremde werden ihn erschrecken, was zu aggressivem Verhalten führen wird. Es ist notwendig, ständig die Katze zu gehen, um sie mit Verwandten und anderen Leuten bekannt zu machen. Manchmal kann eine erwachsene Katze, die sich richtig in einer sozialen Orientierung entwickelt, sehr verängstigt sein.
  • Mutterschaft. Es ist nicht empfehlenswert, sich der Katze zu nähern, die vor kurzem die Mutter der flauschigen Klumpen geworden ist. Die neue Mutter wird in jeder Hinsicht versuchen, ihre Kinder vor der Außenwelt zu schützen. Es ist am besten, der Katze alles zu geben, was sie braucht, und sich ihr nicht noch einmal zu nähern.

Durch die Identifizierung der Ursache können Sie schnell mit Aggressionen umgehen und unnötige Konsequenzen vermeiden.

Wie man eine aggressive Katze beruhigt

In den ersten Minuten nach der Aggression seitens der Katze ist es notwendig, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Katze zu beruhigen. In jedem Fall sollte man sich der Katze nicht nähern, wenn sie aggressiv ist.

Erste Hilfe in dieser Situation besteht in den folgenden Aktionen:

  • Isolierung des Tieres.
  • Minimierung provozierender Faktoren.
  • Vermeiden Sie Konflikte mit der Katze.

Wenn die primären Maßnahmen nicht helfen, die Katze zu beruhigen, dann sollten Sie Hilfe von einem Tierarzt suchen. Der Spezialist gibt Ihrem Haustier beruhigende Medikamente, die die Aggression für einige Zeit zunichte machen.

Sie können die aggressiven Angriffe der Katze durch Kardinalaktionen stoppen. Zum Beispiel können Sie versuchen, eine Katze zu fangen und in eine dicke Decke einzuwickeln. Es wird nicht empfohlen, die Katze mit einem Wasserstrahl zu beruhigen, da dies einen negativen Einfluss auf den mentalen Zustand des Tieres haben kann.

Wenn die Katze aufgrund des Auftretens eines neuen Haustiers aggressiv ist, ist es notwendig, die Tiere in verschiedenen Räumen zu setzen. Im Laufe der Zeit wird eine aggressive Katze ruhig werden. Es ist auch notwendig für den neuen Einwohner, ein getrenntes Tablett und eine Schüssel vorzubereiten.

Aggression bei Katzen und Katzen

Wir alle wissen, dass diese niedlichen, flauschigen und polternden Kreaturen, eines Tages kratzen können, so dass oh-oh-oh... Warum die Aggression bei Katzen und wie man die Katze daraus entwöhnt? Um zu verstehen, was im Falle einer Aggression bei einer Katze zu tun ist, müssen Sie zuerst die Gründe für dieses Verhalten verstehen.

Gründe

Warum wirkt Aggression bei Katzen und Katzen?

Angst und Gefahr

Meistens zeigen Katzen im Moment des Schreckens Aggression. Sie verstehen die Situation nicht, denn während einer echten Gefahr kann es ihnen das Leben kosten. Daher ziehen sie es vor, zuerst anzugreifen und dann zu gucken, was was ist. Ein gutes Beispiel für diese Reaktion ist der aggressive Angriff von Katzen auf Hunde. Natürlich, wenn die Katze den Hund im Voraus gesehen hat, dann zieht sie sich zurück, weit weg von den Schwierigkeiten. Nun, im Falle eines plötzlichen Auftretens vor einer Katze wird höchstwahrscheinlich auch ein sehr großer Hund zerkratzt.

Die Katze versteht instinktiv, dass Flucht in diesem Fall unmöglich ist, aber eine plötzliche Manifestation von Aggression oder eine gewaltsame Attacke demoralisiert vorübergehend den Feind und bietet eine Gelegenheit zur Flucht. Deshalb, wenn jemand von den Familienmitgliedern plötzlich die Muschi verängstigt hat (zum Beispiel, sie hat geschlafen, und etwas wurde lärmend neben sie fallen gelassen), dann riskiert er, dass er stark zerkratzt wird. Es ist nicht immer möglich, diese Situation zu vermeiden, aber es ist nutzlos, die Katze in diesem Fall für Aggression zu schelten und zu bestrafen. Hier wirkt vor allem der Selbsterhaltungstrieb.

Reaktion Katze Mutter

Eine Mutterkatze, die eine Bedrohung für ihre Kätzchen darstellt, kann Aggression und Angriff zeigen. Aber sie tut es nicht plötzlich, sondern warnt vor Growls und Miau. Es ist besser, sie in diesem Fall nicht zu ärgern und die Kätzchen in Ruhe zu lassen.

Schützen Sie Ihr Territorium

Natürlich richtet sich die territoriale Aggression vor allem gegen die Verwandten der Katze, und sie können leiden, wenn sie in einem fremden Land herumlaufen. Aber es gibt Fälle, in denen Katzen Menschen angreifen, die ihr Territorium betreten haben. Natürlich eilen sie aus einem Grund. Höchstwahrscheinlich sieht die Katze im Besucher eine Bedrohung für ihre Besitzer oder für sich selbst. Es gibt viele Fälle, in denen Katzen Aggression zeigten und die Diebe angriffen, die das Haus oder den Garten betraten.

Der häufigste Grund. warum Kätzchen kämpfen, das ist ein Spiel. Was auch immer man sagen mag, und Katzen, das sind Raubtiere und die grundlegenden Fähigkeiten, Beute aufzuspüren, sich anzulehnen und anzugreifen, erwerben Kätzchen genau im Spiel. Deshalb wird empfohlen, so oft wie möglich mit Ihrem Haustier zu spielen. Nun, und wenn das Kätzchen zu sauer ist und sich aggressiv benimmt, dann braucht man natürlich nichts zu ertragen. Schlag ihm auf die Nase (nicht viel), sag streng: "Nein!" Und nimm ihn am Kragen an einen Ort, an dem er allein sein und sich beruhigen kann. Kätzchen sind die gleichen Kinder und wissen in der Regel nicht, wie sie das Spiel sofort stoppen können.

Vertriebene Aktivität

Sehr interessant ist die ausgeprägte Aggression bei Katzen, der viele Familien ausgesetzt sind. Die Quintessenz ist, dass jemand die Katze beleidigt hat, aber aus irgendeinem Grund kann er keine Veränderung geben, und Groll brodelt in seiner Brust. Was macht dann Schnurrbart? Es ist sehr einfach - eine beleidigte Katze sucht jemanden, der Ärger aus dem Weg räumen kann.

Zum Beispiel beleidigte die Katze den Besitzer (gab keinen Leckerbissen, schimpfte, verdrängte den Raum, etc.). Um den Besitzer zu schlagen, wagt sich die Katze natürlich nicht. Daher kann er, nachdem er in den Korridor geflogen ist, den kleinen Sohn des Besitzers oder eine alte Großmutter zerkratzen. Er ist unwahrscheinlich, eine Änderung zu riskieren, und er wird sozusagen ein Paar auslassen.

Hier, um die aggressiven Angriffe der Katze zu stoppen, ist es nur im Falle eines würdigen Abstoßens des Opfers möglich. Sonst, schwach in den Augen einer Katze, kann ein Familienmitglied eine konstante peitschende Birne werden.

Eine Krankheit

Der erlebende Schmerz einer Katze kann Aggressionen gegenüber ihren Besitzern zeigen. In diesem Fall ist es das Beste, sie in Ruhe zu lassen. Falls erforderlich, medizinische Verfahren, Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Die Katze kann einfach nicht in der Stimmung sein, und wenn Sie versuchen, es zu streicheln, kann es "seine Krallen freigeben". Um solch einen aggressiven Angriff einer Katze zu vermeiden, müssen Sie lernen, seine Stimmung zu "sehen". Ohne dies entstehen von Zeit zu Zeit Konflikte.

Kastration - die Entscheidung für aggressives Verhalten

Einer der Gründe für das aggressive Verhalten von Katzen in Bezug auf Menschen - hormonelle Störungen im Körper eines Tieres, verbunden mit der Notwendigkeit, sexuelle Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen.

Eine reife Katze, die im Haus keine Katze findet, fängt an, den Besitzern "Serenaden" zu singen, markiert das Territorium - Teppiche, Fußböden und Möbel, huscht um die Wohnung, beißt und kratzt. In diesem Fall ist die Kastration der beste Weg, um das Problem zu lösen. Kastration für Katzen und Sterilisation für Katzen, d.h. Die Entfernung von Organen, die für die Produktion von Sexualhormonen verantwortlich sind, trägt dazu bei, die Produktion von Hormonen auszugleichen, die für aggressives Verhalten verantwortlich sind, das auf eine Person gerichtet ist.

Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt, es verursacht der Katze nicht viel Unbehagen. Am Tag nach der Operation fühlt sich Ihre Katze gut und wird wieder zu ihrer gewohnten Routine zurückkehren. Die Katze braucht mehr Zeit, um sich zu erholen, von 3 bis 7 Tagen, und zu dieser Zeit ist es notwendig, ein Haustier auf das Tier zu legen, so dass die Katze die Narbe nicht lecken und kratzen kann. Mit der Entfernung der Genitaldrüsen wird auch die Aggression verschwinden: Einige Wochen nach der Operation werden Sie bemerken, dass Ihr Haustier viel ruhiger und weniger reizbar geworden ist und keine unangenehmen Markierungen in der Wohnung mehr hat.

Kastration löst nicht nur das Problem des aggressiven Verhaltens bei Katzen, sondern auch viele Krankheiten, für die nichtsterilisierte Tiere anfällig sind, einschließlich maligner Tumoren, Urolithiasis, Erschöpfung. Die Kastration wirkt sich auch positiv auf den Fellzustand des Tieres aus.

Es wird vermutet, dass kastrierte Katzen apathisch, inaktiv, lethargisch werden und ein Übergewicht bekommen. In der Tat ist das nichts weiter als ein Mythos.

Ja, eine kastrierte Katze verschwendet keine Zeit und Energie, um einen Partner zu finden, aber sie hat Zeit für Spiele. Um Ihre Katze in guter körperlicher Verfassung zu halten, sollten Sie auf jeden Fall mit Ihrem Haustier spielen. Der Vorteil ist jetzt eine riesige Auswahl an allen Arten von Spielzeug für Katzen Spaß, und richtige Ernährung hilft, Übergewicht zu vermeiden.

Die Hauptursachen für aggressives Verhalten der Katze und wie man sie beseitigt

Laut Statistik zeigen 25 von 100 Katzen Aggression in verschiedenen Formen, und dieses Verhalten ist ihnen auf der genetischen Ebene inhärent. Aber aggressives Verhalten bei Katzen wird nicht nur aus diesem Grund beobachtet. Katzen können zu einer Person eilen, Nachkommen schützen oder das Gebiet schützen. Bevor Sie Ihr Haustier für unangemessenes Verhalten verfluchen, sollten Sie die Gründe verstehen, die es verursacht haben.

Zu den Hauptfaktoren, die eine Katze zur Aggression provozieren können, gehören:

  1. 1. Gefühl der Angst. Meistens werden die Tiere im Moment des Schreckens aggressiv. Katzen ziehen es vor, die Situation nicht zu verstehen und beginnen sofort, sich im Falle einer Gefahr aktiv zu verteidigen. Sie ziehen es oft vor, vor dem beabsichtigten Feind zu fliehen, aber wenn er sie überrascht, wird der Angriff sofort erfolgen. Wenn einer der Haushalte plötzlich den Familienliebling erschreckte, würde er sofort zerkratzt werden, und es wäre nutzlos, die Katze für solches Verhalten zu schelten, weil in diesem Moment ihr Selbsterhaltungsinstinkt funktioniert.
  2. 2. Reaktion Mutter Katzen. Die Weibchen schützen die neugeborenen Kätzchen, und wenn sie die sich nähernde Person oder Tier als eine Bedrohung betrachten, werden sie den angeblichen Feind angreifen. Aber bevor sie angreift, wird die Katze zuerst mit einem Knurren warnen. Es ist ratsam, nicht zu versuchen, das Haustier zu ärgern und die Kätzchen nicht zu berühren.
  3. 3. Schutz des Territoriums. In solchen Fällen richtet die Katze ihre Aggression auf die Verwandten, die auf ihrem Territorium sind, aber gelegentlich greift das Tier einen Fremden an. Eine solche Aggression kann nicht als unvernünftig bezeichnet werden, da sie nur dann auf einen Fremden zugeht, wenn er eine Bedrohung für sie oder ihre Herren darstellt.
  4. 4. Der Prozess des Spiels. Meistens verhalten sich Kätzchen im Laufe des Spiels aggressiv. Wenn das Kind oft versucht, den Besitzer zu kratzen oder zu beißen, ist es notwendig, ihn zu schelten.
  5. 5. Beleidigung. Von jemandem beleidigt, versucht das Tier jemanden zu finden, auf dem es die angesammelte Wut beseitigen kann. Zum Beispiel, wenn der Besitzer das Tier für irgendeinen Fehler schimpfte, würde eine wütende Katze als Vergeltung jemanden aus dem Haushalt kratzen. Meistens nehmen ihre vierbeinigen Tiere ihr Böses zu denen, die sie nicht zurückschimpfen.
  6. 6. Krankheit. Während der Krankheit erlebt die Katze schmerzhafte Empfindungen und wenn der Besitzer sie streicheln will, kann sie kratzen oder beißen. Zu solchen Zeiten ist es empfehlenswert, das Tier in Ruhe zu lassen und es zum Leben erwecken.

Wenn das Kätzchen ohne ersichtlichen Grund hineilt und beißt, sollte dieses Verhalten in der frühen Kindheit gestoppt werden. Das Tier zu schlagen ist strengstens verboten, weil es noch aggressiver wird.

Ursachen von Aggressionen bei Katzen: Was tun, wie man die Katze während der Aggression beruhigt

"Nimm dir kein Herz, unsere Katze liebt es, nach Beinen zu jagen"

Vertraut? Wir finden die Ursachen der Aggression bei einer Katze und bekämpfen das Problem.

Anzeichen von Aggression bei Katzen: Wie kann man verstehen, dass sich die Katze auf einen Angriff vorbereitet?

Die Besitzer von aggressiven Katzen sind mit den Erscheinungsformen der schweren Natur ihrer Lieblinge vertraut. Das Ergebnis aggressiven Verhaltens - gebissene Hände, zerkratzte Beine. Unter der heißen Pfote eines vierbeinigen Aggressors kommt oft eine Person vor. Lasst uns herausfinden, welches Verhalten der Katze dem Angriff vorangeht?

Mit Aggression gegen ein Tier oder eine menschliche Katze:

  • Zischen und knurren
  • Schlagpfote
  • Splintwolle (Piloertion)
  • Annäherung in einer angespannten Haltung mit einem gekrümmten Rücken
  • Rumpelnd zu Boden

Es gibt verschiedene Gründe für das aggressive Verhalten einer reifen Katze, zum Beispiel mangelnde Erfahrung im Umgang mit Verwandten oder unbefriedigte sexuelle Lust. Um zu verstehen, wie man die Aggression einer Katze entfernt, muss man verstehen, warum das Tier es zeigt.

Die Hauptursachen für Aggression bei einer Katze oder Katze und eine Lösung

Unrealisierter Jagdinstinkt

Hunters Instinkt lag in jeder Katze auf der genetischen Ebene. Dies ist ein starker Instinkt, der den Vorfahren unserer Haustiere half, in ihrer natürlichen Umgebung zu jagen und zu überleben. Es ist erhalten und manifestiert sich mit der gleichen Kraft und in den Bedingungen einer Stadtwohnung. Und selbst wenn die Vorfahren des Kätzchens noch nie in ihrem Leben gejagt haben, wird das Kind immer noch an den Flip-Flops, Angelruten und Bällen interessiert sein.

Katzen lernen soziale Fähigkeiten im Wurf und spielen mit ihren Brüdern und Schwestern. Wenn das Kätzchen für 3-4 Monate mit ihnen lebt, lernt es die notwendige "Etikette" des Verhaltens: Wenn Sie Ihren Bruder während des Spiels zu sehr beißen, erhalten Sie ein Geräusch oder ein motorisches Signal, das darauf abzielt, dieses Verhalten zu stoppen.

Wenn ein Kätzchen früh von seiner Mutter entwöhnt wird, hat er keine Zeit, nützliche Fähigkeiten zu erlernen und zeigt aggressiveres Verhalten gegenüber Menschen und Tieren.

Wie man das Problem löst

Lassen Sie den Vierbeiner verstehen, dass Spiele mit direktem Kontakt von Katzenkrallen und Zähnen mit menschlicher Haut verboten sind. Wenn das Haustier anfing zu spielen und die Regeln zu brechen begann, beschränkte die Kommunikation mit ihm: Hör auf, das Tier zu berühren, bis es sich beruhigt hat.

Spiele nicht mit deinen Händen oder Füßen mit dem Kätzchen. Spiele sind nur mit Spielzeugen, Fäustlingen, Laserpointer erlaubt.

Selbstverteidigung

Eine Katze, die in einer Situation gefangen ist, die Selbstverteidigung erfordert, versucht Konflikte zu vermeiden und zu entkommen. Wenn dies nicht möglich ist, verteidigt sich das Tier aktiv und zeigt Aggression. Die Katze zischt, schreit, heult, schlägt seine Pfote, besonders wenn er fühlt, dass die Kräfte mit dem Gegner ungefähr gleich sind.

Die Katze greift den Feind an, packt ihn mit den Vorderpfoten, versucht zu beißen, kratzt und schiebt mit den Hinterbeinen.

Und selbst wenn die Katze von einem stärkeren Gegner angegriffen wird, verteidigt sich das Tier heftig und aggressiv.

Aggression aufgrund von Angst kann genetisch in ein Haustier integriert werden, oder es kann sich aufgrund von Lebensumständen entwickeln: hartes Schicksal während des Lebens auf der Straße oder wegen der grausamen Behandlung der Besitzer.

Finde heraus, was die Katze stört. Manchmal sind die Ursachen der Angst für den Menschen nicht offensichtlich, aber für die Katze von Bedeutung. Zum Beispiel, Umzug an einen neuen Ort, eine neue Person oder ein Tier in einem Haus, ein Verbot, in einigen Orten der Wohnung zu bleiben.

Krankheit und Schmerz

Aggressionen bei Katzen mit der Krankheit treten aufgrund physiologischer Krankheitsprozesse im Körper auf.

Die Stimmung der Katze verschlechtert sich, wenn sie Schmerzen hat. Deshalb, falls notwendig, die medizinischen Prozeduren im Voraus, prüfen Sie die Mittel des Schutzes gegen den Angreifer.

Unrealisiertes sexuelles Verlangen

Hormonelle Rebellion im Körper der Katze kann sein aggressives Verhalten provozieren. Wenn die Besitzer eine Katze nicht stricken, jahrelang nicht zulassen, dass sie ihre natürlichen Bedürfnisse befriedigt, hat das Tier Verhaltensprobleme. Pet kann keinen Weg aus der angesammelten Energie finden, spart Unzufriedenheit. Infolgedessen lenkt es diese Energie in eine negative Richtung, es wird nervös und aggressiv.

Was tun, wenn eine reife Katze Aggression und Nervosität durch Sexualjagd zeigt? Lass uns erzählen, wie man das Haustier beruhigt.

Aggression bei einer Katze während des sexuellen Verlangens: Was tun?

Eine radikale Methode: ob die Kastration einer Katze mit Aggression helfen wird

Eine radikale Methode zur Lösung der Probleme des sexuellen Verlangens bei einem Tier ist eine Operation zur Entfernung der Geschlechtsdrüsen. Wird Kastration helfen, die Katze vor Aggression zu bewahren? Leider ist es nicht immer möglich, das Verhalten des Haustieres nach der Operation anzupassen. Die Katze behält problematisches Verhalten, greift aus Gewohnheit immer wieder Menschen und Tiere an.

Befriedigende natürliche Bedürfnisse: Wer eignet sich für die Paarung?

Vorübergehend lindert Spannung und Aggression bei einer Katze, die bei der Sexualjagd zur Paarung beiträgt. Diese Art der Problemlösung ist jedoch nicht für alle Tiere geeignet.

Nach der Paarung von reinrassigen Katzen erscheinen nutzlose Kätzchen, die schwer in guten Händen zu befestigen sind. Außerdem werden einige Zeit nach der Paarung die sexuelle Jagd und das damit verbundene aggressive Verhalten der Katze zurückkehren.

Für Tiere mit Zuchtwert und gleichzeitig Aggressivität ist der Weg zur Fortführung der Art geschlossen. Aggressive Katzen werden sofort von Züchtern abgelehnt.

Wie Aggression bei einer Katze mit Hilfe der Droge für die Regulierung der sexuellen Jagd zu entfernen

Erfahrene Züchter und Besitzer von Katzen lösen das Problem der Sexjagd und das damit verbundene aggressive Verhalten bei Haustieren mit Hilfe von SEX BARRIER Tropfen.

Für Tierhalter ist die Wirksamkeit und Sicherheit der Medikamente, die sie für ihre Haustiere verwenden, wichtig. Moderne Zusammensetzung SEX BARRIER erfüllt ihre hohen Anforderungen.

  • SEX BARRIER berücksichtigt Art und Geschlecht des Tieres

Die Katze wurde aggressiv: Warum und was zu tun?

Viele Catterys sehen sich oft der Tatsache gegenüber, dass das Tier plötzlich aggressiver wird als sonst. Die meisten Besitzer neigen dazu, ihn mit Sorgfalt und Zuneigung zu umgeben, in der Hoffnung, dass die Katze sich so verhält wie zuvor. Diese Technik funktioniert jedoch nicht, und die Katze legt ihre Krallen und Zähne in die Hände des Besitzers. Eine Erklärung solcher Aggressivität steht natürlich zur Verfügung.

Es ist auch erwähnenswert, dass sich Aggression meistens bei weißen Katzen manifestiert. Dies ist auf das Vorhandensein von Angorablut zurückzuführen. Ihre Verwandten - türkische Angoras sind taube Tiere, die von ihrem Zustand eine Art Wehrlosigkeit erfahren. Aus diesem Grund sind sie gezwungen, sich immer zu verteidigen und ihre Aggression und Wut zu zeigen. Auch bei blauen Katzen treten häufig Aggressionen auf.

Was sind die Ursachen für aggressive Katzen?

Bevor man die Ursachen von Aggression bei Katzen analysiert, sollte man verstehen, was allgemein als aggressives Verhalten betrachtet werden kann und was Aggression ist. Böses Verhalten ist für Katzen die Fähigkeit, sich selbst zu schützen, ihre körperliche Stärke zu demonstrieren und gegebenenfalls anzuwenden. Diese Fähigkeiten sind sowohl für Straßen- als auch für Heimtiere charakteristisch. Das Vorhandensein von Aggression in einem Tier wird manchmal notwendig, zum Beispiel, wenn Sie Ihre Nachkommen schützen wollen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass jede Katzenrasse ihr eigenes Verhalten hat. Dies gilt insbesondere für künstlich gezüchtetes Gestein. Tatsache ist, dass solchen Tieren einige natürliche Instinkte und Eigenschaften fehlen und daher aggressives Verhalten für eine Reihe von Rassen eine absolute Norm ist. Wenn Sie nicht wissen, ob Sie sich über das Verhalten eines Tieres Sorgen machen sollten, das Ihrer Meinung nach abnormal ist, sollten Sie sich an Züchter derselben Rasse oder Zoopsychologen wenden.

In der Regel tritt Aggression bei Katzen ganz plötzlich auf. Die Katze kann ohne Grund überhaupt angreifen, anfangen zu beißen und zu kratzen. Verstehe, dass sich das Tier auf den Angriff vorbereitet hat, kannst du durch erregtes Verhalten, erweiterte Pupillen und aktive Schwanzanschläge. Ursachen für Katzenangriff können unterschiedlich sein:

  1. Schmerz Manchmal können Schmerzen bei einem Tier zu Aggressionen führen. Aus diesem Grund, wenn sich die Katze aggressiv verhält, ist es notwendig, es dem Tierarzt zu zeigen. Viele Krankheiten treten ohne deutlich geäusserte Symptome auf, verursachen aber Unbehagen und Schmerzen beim Tier. Ursache für Verhaltensänderungen können Krankheiten wie Epilepsie, Toxoplasmose, Hyperthyreose und andere Krankheiten sein.
  2. Minderwertige Zufuhr Manchmal kann das atypische Verhalten des Haustieres Produkte minderer Qualität provozieren. In diesem Fall sollten Sie die Katze beobachten. Wenn das Tier anfängt zu zittern und sich nach dem Essen zu hüten, liegt der Grund wahrscheinlich in der Anwesenheit von schädlichen und giftigen Substanzen in der Nahrung. Sie können das Problem lösen, indem Sie das Haustiermenü überprüfen.
  3. Störung des Hormonhaushaltes. Bei Katzen und Katzen kommt es häufig zu Aggressionen aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels. Eine Operation zur Entfernung der Gonaden kann dieses Problem lösen - Kastration oder Sterilisation bei Katzen. In einigen Fällen wird aggressives Verhalten bei älteren Katzen beobachtet. In einer solchen Situation sollte das Tier in Ruhe gelassen werden. Aufgrund seines Alters kann ein Haustier keinen Spaß haben und spielen wie es früher war, es sollte mit Verständnis behandelt werden, um das Haustier mit Sorgfalt und Liebe zu umgeben.
  4. Der Kampf um territorialen Einfluss. Katzen und Katzen verteidigen und schützen immer ihr Territorium. Außerdem haben diese Tiere eine eigentümliche Hierarchie, die auch nicht verletzt werden sollte. In diesem Fall kann Ärger gegenüber einem Konkurrenten leicht auf den Besitzer übertragen werden. Sie sollten auf solche Phänomene achten, besonders wenn Sie ein zweites Tier im Haus haben wollen.
  5. Die Anwesenheit von innerer Angst. In vielen Fällen verhalten sich Katzen aggressiv, weil sie die Menschen um sie herum fürchten. Diese Angst ist in fast jedem Tier vorhanden. Eine negative Erfahrung, die sie in der Vergangenheit erhalten hat, kann sich oft auf das Verhalten einer Katze auswirken. Oftmals beraubt eine schlechte Haltung gegenüber einem Tier ihm das Vertrauen in Menschen und andere Haustiere. Das Verhalten des Tieres und sein Vertrauen in den Besitzer müssen von Kindheit an gebildet werden. Um dies zu tun, musst du die Katze streicheln, streicheln und in deine Arme nehmen. Das Kind, das als Kind nicht genug Pflege und Zuneigung hatte, könnte in Zukunft eine aggressive erwachsene Katze werden. Aus pädagogischen Gründen wird es nicht empfohlen, mit dem Kätzchen in den Händen zu spielen und es in den Armen zu halten. Es ist notwendig, spezielles Spielzeug zu verwenden, damit das Kätzchen bereits von der Kindheit versteht, dass es unmöglich ist, den Eigentümer zu zerkratzen und zu beißen.
  6. Mangel an Bildung. Wenn das Tier nicht in einem frühen Alter aufgezogen wurde, ist es wahrscheinlich, dass die Katze oder Katze einfach nicht versteht, wie sie sich in der Familie verhalten soll und welchen Platz das Tier unter anderen Familienmitgliedern einnimmt. Oft missverstehen Katzen, die von niemandem erzogen wurden, ihre Rolle und versuchen zu dominieren, zeigen ihre Stärke.
  7. Umadressierung. Dieses Verhalten tritt auf, wenn ein Tier etwas oder jemanden nicht mag, aber nicht direkt auf das Thema Wut reagieren kann.

Wenn Sie von einem erwachsenen Tier angegriffen werden, sollten Sie zuerst die Gründe für seine Aggression herausfinden und dann erst handeln. Wenn sich das kleine Kätzchen aggressiv verhält, kann man ihn mit Wasser besprühen, um seinen Eifer zu beruhigen. Mit der Zeit wird er verstehen, dass es unmöglich ist, sich so zu verhalten und seine Aggression gegenüber den Besitzern zu beseitigen.

Konsequenzen


Damit ein Tier nicht ständig aggressiv ist, sollte auf seine Erziehung geachtet werden. Es ist notwendig, dies von einem frühen Alter an zu tun, da die Katze von Anfang an verstehen muss, wer zu Hause zuständig ist. Wenn das Haustier dieses Verständnis nicht hat, können die folgenden Konsequenzen erwartet werden:

  1. Das Tier beginnt, den psychologischen Hintergrund wirklich zu betonen, weil es glaubt, dass es für alle Familienmitglieder und insbesondere für ihre Sicherheit verantwortlich ist.

Wie vermeide ich aggressive Katzen?

Bildung spielt eine große Rolle im Verhalten des Tieres. Katzen - Haustiere mit Charakter, in der Lage, ihre Krallen und Zähne zu jedem Täter zu demonstrieren. Deshalb ist es wichtig, dem Tier zu erklären, dass es nicht verpflichtet ist, vor jedem in der Familie zu schützen, und dass es ein Freund ist, der keinen Grund hat, mit dem Haushalt zu konkurrieren.

Aggression bei Katzen: Wir verstehen die Ursachen und wie man sie beseitigt

Einige der traurigsten und zugleich absurdesten Geschichten beginnen so: "Unsere Murka war immer eine zärtliche Katze, und gestern hat es uns fast an den Augen gekratzt." Die meisten Besitzer, die selbst gefühlt haben, welche Aggressivität bei Katzen nicht einmal darüber nachdenkt, dass sich die Sache nicht in Murka befindet. Katzen sind meist ruhige und zärtliche Kreaturen, die Aggression nur zum Zweck der Selbstverteidigung zeigen. Wenn Ihr Haustier Zischen, Kratzer, Bisse, Abneigungen Sie, Familienmitglieder oder Gäste, tadeln Sie nicht das Tier, müssen Sie nach Gründen suchen.

"Evils" aus der Natur

Wir werden im Voraus reservieren, Katzen mit idiopathischer (unerklärlicher) Aggression sind nicht "schlecht", sie verstehen sich gut mit Menschen, mit einem vernünftigen Ansatz für Bildung. Die Liste der "bösen Menschen" beinhaltet:

  • Siamkatzen haben einen angeborenen "Wirtskult". Angesichts des Alters der Rasse und der Geschichte ihrer Züchtung sind die kratzenden Siamesen immer noch "Blumen". Es wird angenommen, dass die Vorfahren der siamesischen Katzen Menschen töteten, die versuchten, die Pharaonen zu belügen. Meistens entstehen Probleme als Folge der Eifersucht des Besitzers, das heißt, die Katze liebt ein Familienmitglied, während andere angreifen.
  • Weiße Katzen - Aggression ist vermutlich mit "Angorablut" verbunden. Die meisten weißen Angoras werden taub geboren, wodurch sie verletzlicher werden. Angst und Instinkte der Selbsterhaltung zwingen die Katze, "für alle Fälle" eine übermäßige Feindseligkeit zu zeigen.
  • Blaue Katzen - die einzige Annahme, die das "Grausame" rechtfertigt - ist der natürliche Verdacht, den die meisten Vertreter der Farbe besitzen. Der Mensch zeigt übermäßige Ausdauer, was die Katze erschreckt.

Katzen, die Missbrauch überlebt haben, sind ebenfalls gefährdet. Abnormale Aggression ist extrem selten, aber es ist fast unmöglich aufzuhören. Die Besitzer können das Verhalten der Station nicht vorhersagen, jetzt schnurrt und knurrt sie, und nach einer Sekunde, als würde sie auf Knopfdruck einen Wutanfall bekommen.

Kauft man ein Tier aus der "Risikogruppe", lohnt es sich, seine Stärke gut abzuwägen, manchmal hilft eine Verhaltensanpassung nicht und der Besitzer hat nur eine Möglichkeit - Beruhigungsmittel für Katzen bei Aggressionen. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, lesen Sie den Artikel bis zum Ende. Die meisten Aggressionstypen sind erklärbar und können gestoppt werden. Im Allgemeinen kann ein Tier aus drei Gründen - Konkurrenz, Schmerz oder Angst - wütend werden.

Beachten Sie! Sie können eine Katze zur Aggression provozieren, ohne es zu merken, zum Beispiel, um Ihre Augen auf die Augen zu halten (Bedrohung, Warnung vor Angriffen). Wenn Sie ein Haustier haben, mit dem Sie konfrontiert werden, lernen Sie Körpersprache und die Hauptpunkte der Katzenpsychologie.

Aggression verursacht durch Schmerz oder Angst

Eine Katze, die in eine Ecke getrieben wird und keine Ausgänge und Unterstützung sieht, hat keine Angst, sie fürchtet um ihr Leben. Alles, was erschreckt, muss zerstört werden - das ist Instinkt und es kann nicht ausgerottet werden, die Hauptfrage im Grad der Angst:

  • Leicht - trotz der Angst kann sich die Katze dem erschreckenden Objekt nähern oder daran schnüffeln. Zum Beispiel Bekanntschaft einer erwachsenen Katze mit einem kleinen Kätzchen.
  • Der mittlere - ein Tier, das zur Untersuchung zum Tierarzt kommt, verhält sich zurückhaltend, der Körper der Katze ist gespannt und zusammengedrückt, der Schwanz wird aufgenommen, es scheint, dass die Station kleiner werden will. Unterstützen Sie das Tier, die Katze wird nicht in Panik geraten und sich geschützt fühlen.
  • Heavy - das Tier greift alles in der Nähe an. Zähne, Krallen, zischende, bedrohliche Posen, die Geheimnisse aus den Analdrüsen freisetzen, werden benutzt. Tatsächlich sieht es wie ein "Taifun" aus, der durch den Raum huscht. Versuchen Sie nicht, das Tier zu stoppen, besonders in den Händen. Bis zur völligen Ruhe müssen Sie sich aus dem Gelände zurückziehen, wenn eine solche Möglichkeit besteht. Wenn eine Panikattacke außerhalb des Hauses aufgetreten ist, ist es notwendig, das Tier einzupacken, die Augen zu schließen und den Aggressor vorübergehend in einem engen, geschlossenen Bereich - Tragen oder Kiste - zu platzieren.
  • Sehr schwer - begleitet von unwillkürlichen Darmentleerungen von Darm und Blase, sind die Pupillen erweitert, der Mund ist offen. Staat gefährlich nicht nur für andere, sondern auch für die Katze. Die Symptome deuten darauf hin, dass die maximale Dosis Adrenalin ins Blut abgegeben wird und der Herzmuskel "am Limit" arbeitet. Berühren Sie das Tier nicht mit Ihren Händen und achten Sie auf Ihr Gesicht! Es wird empfohlen, die Katze vorsichtig mit einer Schachtel oder einem Schleier abzudecken und für eine Weile in Ruhe zu lassen, ohne sich zu bewegen.

Territoriale Aggression

Tritt bei Frauen und Männern zu Beginn der Pubertät auf. Eine Katze und ihr ganzer Stolz (Menschen und andere Haustiere) haben einen bestimmten Geruch und Platz in der Hierarchie. Wenn eines der Mitglieder des Rudels die "erlaubten Grenzen" überschreitet oder seinen Geruch verändert, verwandelt sich der ehemalige Freund in einen "Fremden", der das Territorium verlassen muss.

Angriffe auf den Besitzer können durch den Wettbewerb um den Platz des Alpha-Vertreters in der Packung erklärt werden. Der Mann hat einen persönlichen Duft - den Schweißgeruch, bei Männern ist er mit Testosteron gesättigt und bei Frauen gibt es Östrogen. Der Schweißgeruch verursacht die Aggression der Katze aufgrund der Wirkung des sexuellen Instinkts, die Katze greift den Mann, die Katze - die Frau an. Wenn das Tier und der Besitzer von verschiedenen Geschlechtern, der Geruch von menschlichem Schweiß verursacht eine Gegenreaktion - sexuelle Erregung und die Freisetzung von Endorphinen.

Der Schutz des Territoriums wird durch den Bruttrieb bestimmt, und die Aggression der Katze kann nur durch Sterilisieren des Haustiers beseitigt werden. Bedenken Sie, dass je älter der Gemeindebezirk wird, desto schwächer er sich selbst betrachtet, und die Angst vor dem Sturz oder der Verbannung führt das Tier zu einer starken Aggression.

Interspezies Aggression

Ärger durch Konkurrenz um Territorium, Essen oder Aufmerksamkeit. In der Tiergruppe (auch wenn es nur zwei gibt) gibt es immer "Alpha" und seine Untergebenen. Hierarchie wird durch die Klärung von Beziehungen hergestellt - Zischen, Manifestation von Macht oder sogar Kämpfe. Von Zeit zu Zeit wird der "Untergebene" jedoch den Platz des "Alpha" beanspruchen. Es kommt vor, dass zwei Tiere "in perfekter Harmonie" leben, teilen sich eine Schüssel, ein Bett und eine Liebkosung des Besitzers und plötzlich zeigt eine Katze Aggression.

Wut hat verschiedene Gründe:

  • Hormonelle Welle.
  • Wettbewerb für Essen oder Territorium.
  • Der geschwächte Zustand des Alpha.

Sie werden nicht in der Lage sein, die Natur neu zu gestalten und Scharmützel werden passieren. Ausgang 2: Ertragen Sie Streiche von Haustieren, riskieren Sie ihre Gesundheit oder sterilisieren Sie Tiere. Nach der Sterilisation von Haustieren ist einer der grundlegenden Instinkte abgestumpft - sexuell, was Fragen über die Aufrechterhaltung des Territoriums oder um ein hypothetisches Recht, das Rennen fortzusetzen, "entfernt".

Umadressierung

Pet greift die nächste lebende Kreatur an, wütend auf ein Tier oder Objekt, das nicht verfügbar ist. Zum Beispiel beobachtet eine Station eine Katze aus einem Fenster, beginnt mit dem Schwanz zu tappen, zischt und wäscht Wolle. Wenn in diesem Moment du oder ein anderes Tier den Aggressor mit etwas "berührt", wird die ganze Wut umgeleitet.

Auch nach dem "Austoben" des Tieres bleibt es in einem irritierten Zustand. Als ob ich im Haus herumgehen und fragen würde: "Na, wer sonst würdest du gerne hängen lassen?". Es gibt wenige Möglichkeiten, die umadressierte Aggression zu eliminieren - ein Tier nach einem Wutanfall (vorübergehend) zu isolieren, zu sterilisieren oder Beruhigungsmittel zu verwenden.

Aggression aufgrund von Überstimulation

Du sitzt vor dem Fernseher, bügelst das Bügeleisen, und plötzlich bekommst du keine Ohrfeige mit Krallen und Zähnen - du bist schuld. Unzumutbare Aggression einer Katze zu einer Person ist ein sehr seltenes Phänomen, meistens wird ein Haustier Sie vor einem bevorstehenden Angriff warnen. Sie können "razdrakonit" Haustier, Eingriff in den persönlichen Raum, berühren nicht akzeptabel, aus der Sicht der Katze, Körperteile oder nicht absichtlich, verursacht Schmerzen. Das Tier wird dich mit den folgenden Zeichen warnen:

  • Wackeln, zucken oder den Schwanz anschlagen.
  • Zuckende Ohren, Rücken.
  • Leicht aufgezogene Wolle am Hals oder zwischen den Schulterblättern.
  • Scharfe Änderung der Haltung.
  • Sprachsignale - zischend, miauend.
  • Versuch, den Reiz loszuwerden.

Der nächste Punkt ist eine übermäßige Aggression während der Spiele. Fun-Zeitvertreib endet damit, dass die Katze mit Krallen an den Wirt hängt oder einen scharfen Ruck macht, beißt das erste Ding, das "den Zahn trifft" und davonläuft. Es kann mehrere Gründe geben:

  • Du hast mit den Händen mit der Katze gespielt und das Tier nimmt deinen Körper als "Krallenkissen" wahr. Der Ausweg sind interaktive Spielzeuge: Uhrwerkmäuse, Federn oder Bubos, die an einem langen Griff befestigt sind, Bälle mit "Crackern" und so weiter.
  • Das Haustier wurde früher oder grob von der Mutter exkommuniziert. Aggression während der Spiele - "universelle Nuance" von Haustieren, die in der Kindheit auf die Straße geworfen wurden. Für normale soziale Entwicklung sollte das Baby für die Mutter und andere Kätzchen für bis zu 2-3 Monate bleiben. Gewöhnlich stoppten Wutanfälle ohne viel Zutun, wenn sich das Tier an die neue Familie gewöhnt und dem Besitzer zu vertrauen beginnt.

Mütterliche Aggression

Vielleicht ist dies die einzige Möglichkeit, wenn eine Person nicht versuchen sollte, das Verhalten des Tieres zu korrigieren. Eine böse Mutter Katze ist nicht nur in der Lage zu attackieren, rettet das Leben von Kätzchen, das Tier wird "in den Tod" stehen und bis zum letzten Tropfen Blut kämpfen. Vor dem Angriff gibt Mommy einen eigenartigen Geruch von sich, der für den Geruchssinn der Person unerreichbar ist. Wenn zu Hause mehrere Tiere sind, bleiben sie instinktiv mit Kätzchen aus dem Nest. Das sollten Sie auch tun, zumindest bis die Babys 2 Wochen alt sind.

Was tun, wenn die frisch geborene Katze regelmäßig die Besitzer angreift? Erstens, um zu ertragen, zweitens, um die Ursache der Angst der Katze zu erkennen und zu beseitigen - das Nest in einem ruhigeren Raum neu anzuordnen, den Raum zu verdunkeln, keine Gäste zu empfangen. Wenn die Katze sich auf einen Angriff vorbereitet - sich zurückzieht, ohne sich zum Tier zurückzudrehen, offene Handflächen zeigt und nicht versucht zu sagen, die Priorität der Mutter ist es, den "Feind" kampflos auszuschalten.

Aggressives Verhalten von Katzen

Aggression - ein Problem im Zusammenhang mit der Verletzung von Verhalten bei Katzen. Einige Formen von Aggression sind mit der Annahme ritueller Posen verbunden. Mit einer bestimmten Menge von Signalen oder Körpersprache kann eine Katze den anderen über seine weiteren Handlungen informieren. Es versteht sich von selbst, dass sie, wie ihre Stammesangehörigen, die Informationen, die sie erhielt, besser interpretiert.

Katzen haben ein ganzes Arsenal an Verhaltensantworten, um Aggressionen zu zeigen.

Es gibt folgende, deutlich gekennzeichnete Kategorien:

  • Intermuschskaja
  • territorial
  • wettbewerbsfähig
  • räuberisch
  • Spielzimmer
  • verursacht durch Angst
  • verspätet
  • gerichtet
  • reizbar
  • sexuell, mütterlich und väterlicherseits
  • Schmerz und Krankheit (Beschwerden)

Alle Formen der Aggression bei Katzen können schwerwiegende Folgen haben, aber einige von ihnen sind leichter zu bewältigen als andere. Die allgemeinen Regeln zur Bekämpfung der Aggression bei Katzen sind folgende: verhindern Sie ihre Manifestation von einem sehr frühen Alter und verhindern Sie jede Manifestation davon rechtzeitig, aber ohne körperliche Bestrafung, die das gegenteilige Ergebnis ergibt, und verwenden Sie auch assoziatives Lernen mit dem gegenteiligen Effekt.

Es manifestiert sich zwangsläufig in einem rituellen warnbedrohenden Verhalten: in starrem Blick erhobenes Busenfell auf einem gekrümmten Bogen des Rückens und seitwärts gedreht, in einem rekrutierenden "Gebrüll" oder in einem "Katzenkonzert" in erhobener Oberlippe und Grinsen. Die Katzen, die die Schnauzen abwenden, nähern sich langsam und lautlos auf Zehenspitzen, zielen auf den Nacken und den Kopf des Feindes und treten in den Kampf ein, kämpfen, beißen und kratzen. Oft gehen sie aneinander vorbei, um sich scharf umzudrehen und einen Kampf zu beginnen. Einer von ihnen hat vielleicht Zeit, einen Blitzsprung zu machen und den Täter in den Nacken zu packen. Das Duell endet so schnell, wie es begonnen hat, nach dem das Intermezzo folgt: sie starren sich wieder mit ihren Augen auf den Boden an, worauf sie sich extrem langsam, wie in Zeitlupe, erheben, um ihre Stärke erneut zu messen. Zu solch intermännischer Aggression werden Katzen sowohl durch ihren angeborenen Instinkt als auch durch ihre in ihrem Leben gesammelten Erfahrungen und ihre Umgebung ermutigt. In seltenen Fällen wird ein ähnliches Verhalten bei kastrierten Katzen beobachtet.

Eine Katze ist ein klassisches Beispiel für eine unabhängige, unabhängige Person, die ihr eigenes Territorium braucht. Außerhalb des Hauses braucht eine Katze viel mehr Platz als eine Katze, aber ein kastriertes oder sterilisiertes Tier begnügt sich mit einem viel kleineren Bereich. Überall dort, wo Hauskatzen leben, im Haus oder in der Wildnis, und unabhängig davon, ob sie eingebürgert sind oder nicht, benötigt jedes von ihnen persönliches Territorium, auch wenn es nur ein Sofa oder ein sonniger Platz ist. Deshalb schützen sie sie sorgfältig vor jeglichem Übergriff ihrer Stammesgenossen und greifen auf Aggression zurück.

Ein solches Verhalten manifestiert sich am deutlichsten, wenn eine neue Katze im Haus erscheint und die Besitzer oft überrascht und betrübt sind von der Langzeitfeindschaft zwischen dem Oldtimer und dem Neuankömmling. Klassisch passiert folgendes: Eine Katze, die schon lange in einem Haus lebt, kennt ihre Winkel, sie hat ihre Wege gebaut, nur von ihr geführt, und weiß lange Zeit, wo ihr Schlafzimmer, Küche, Toilette, versteckte Plätze sich verstecken können. durch die Sie alles über die Ereignisse erfahren können, die hinter den Wänden stattfinden, ein weicher Sessel, auf dem Sie sich aufwärmen und entspannen können, das heißt - sie hat ihr eigenes Territorium und den angrenzenden Raum, für den sie kämpfen wird, wann immer es möglich ist. Daher kann ein neuer (ehrlich, ungebetener) Mieter all seine Aggressionen auf sich selbst erfahren, und dies trotz der Tatsache, dass Katzen in einer solchen Situation oft ohne Vorwarnung darauf zurückgreifen.

Katzen, die Territorien besetzen, greifen manchmal einen Gegner an, der in sie eindringt (oder sogar eine Katze), richten und erzeugen absichtliche Bewegungen, während dieser "vor Entrüstung" schreit und zu Boden stürzt, um jeden Preis zu kämpfen und dem Aggressor zu entkommen.

In Abwesenheit anderer Katzen zeigen Oldtimer manchmal eine territoriale Aggression gegenüber Menschen. Einige bedrohen ihre Besitzer, wenn sie versuchen, sie von ihrem Lieblingsruhestand zu einem anderen Ort zu bringen, oder sie grollen und schnauben boshaft, wenn sie sich ihnen während eines Essens nähern.

Obwohl eine solche Aggression die aktivste Form der Manifestation von territorialem Verhalten ist, kann sie vermieden, gemildert oder in eine andere Richtung geschickt werden. Stellen Sie die Katze mit der neuen Umgebung der Umwelt oder Stammesangehörige schrittweise nach und nach vor. Katzenkämpfe sollten nicht erlaubt sein, denn ein verängstigtes Tier kann auch in Aggression verfallen.

Wenn sich eine Katze auf einem Weg trifft, der ihr Territorium durchquert und von der Seite eines Gegners kommt, gibt sie es nach. Bei Katzen entwickeln sich Ereignisse gemäß dem folgenden typischen Szenario: Wenn sie sich treffen, ist einer von ihnen dominant und der zweite ist untergeordnet. Manchmal wird dies dadurch erklärt, dass der erste das Terrain gut kennt, mehr als einmal den Sieger von den Zusammenstößen herauskam, oder einfach vor dem zweiten kam. Je nach Temperament nähert sich die dominante Katze ihrem Rivalen in der Regel langsam, klammert sich an den Boden, misst aber ihre Handlungen mit Selbstvertrauen. Vielleicht wird der Gegner versuchen, sie nicht zu treffen. Andernfalls wird die dominante Katze versuchen, an dem Rivalen zu schnüffeln, was für die Katze nicht so oft möglich ist, da die Katze unterhalb ihres Ranges versucht, durch Schwingen ihrer Pfote auszuweichen, zu zischen und sich zu verteidigen. Aber es ist genug für sie, höher zu klettern, zum Beispiel einen Baum, oder auf einen Stuhl zu springen, wie Hauskatzen in einem ähnlichen Fall, um die Situation drastisch zu ändern. In einem Anfall von kompetitiver Aggression weigert sich die Katze, die sich "auf dem Höhepunkt der Situation" befand, die Dominanz des anderen zu erkennen, und der Fall könnte eine andere Wendung nehmen. Die vorherrschende Katze, wenn sie sich ihrem ehemaligen Rivalen nähert, dann mit großer Vorsicht, aber sie fühlt sich selbstsicherer. Jetzt muss sie nur die Stammesangehörigen sehen, um dominant zu werden. Manifestationen von Konkurrenzaggression sind oft viel dünner als bei territorialen, und es ist extrem selten auf Menschen gerichtet.

Einige Besitzer möchten nicht, dass ihre Katzen Raubtiere gegenüber Tieren, insbesondere Vögeln, zeigen. Die Jagd umfasst eine Reihe von aufeinander folgenden Handlungen, die durch Nachahmung, Lernen, vergangene Erfahrung und angeborenen Instinkt gelernt werden.

Die Überwindung der Raubaggression bei rein Hauskatzen ist äußerst schwierig. Manchmal können Sie dazu assoziatives Lernen verwenden, oder Sie können mit Glocken oder mit einer Glocke ein Halsband darauf legen, damit es sich nicht lautlos einschleichen kann.

Spielaggression ist der Hauptbestandteil jedes Spiels. Kätzchen schleichen sich heran und stürzen sich gegenseitig an und setzen einen "tödlichen Biss" ein, der von ihnen im Nacken oder an jedem anderen geeigneten Ort kontrolliert wird. Dank ihr entwickeln und schärfen die Kätzchen die für eine erfolgreiche Jagd und ihre Koordination notwendigen Gesten. Zu Beginn zeigt jedes Baby diese oder jene Komponente der räuberischen Aggression, die für erwachsene Katzen charakteristisch ist. Und es gibt fünf von ihnen - Vorsicht, Schleichen, Werfen, sofortiges Töten durch einen Nackenbiss und das Essen des Opfers. Kätzchen tun dies alles in einer strengen Reihenfolge, die sie allmählich lernen, so dass ihre Spiele im Alter von sechs Monaten ziemlich aggressiv werden. Wenn du mit so einem Baby spielst, kannst du einen ziemlich greifbaren Biss bekommen.

Potenziell kann ein guter Jäger eine beliebige Katze sein, aber in Wirklichkeit ist es nicht, und alle aufgrund der Tatsache, dass eine Person das Verhalten dieser Raubtiere stört und sie züchtet, ohne den Jagdinstinkt zu berücksichtigen. Außerdem können die meisten Katzen ihre natürliche Gabe nicht von uns gebrauchen, da Millionen von ihnen in unseren Häusern leben. Als Ergebnis können sie die Energie, die sie während der Jagd ausströmen könnten, nicht erkennen. Stattdessen greifen sie gewaltsam alles an, was sich bewegt, einschließlich unserer Füße. Reine Hauskatzen zeigen oft Aggression nicht nur für uns, sondern auch für unsere Gäste, die sofort unter der Couch oder hinter dem Stuhl hervorspringen, um sich in den Knöchel zu stürzen.

Kätzchen, die während der Spiele eine erhöhte Aggression zeigen, sollten genauso behandelt werden wie Katzen - schlagen Sie ihm schnell auf den Nasenrücken. Du kannst den Scherz auch am Kragen packen, in seine Augen schauen und loslassen, ohne ihn ein paar Minuten zu beachten.

Angst Aggression

Angst, Verwirrung und Angst sind die üblichen Reaktionen auf eine Konfliktsituation bei Katzen, die sich als "kämpfen oder fliehen" manifestieren. Angesichts einer gefährlichen Situation flieht oder verteidigt sie sich selbst, indem sie Aggression zeigt (eine passive Abwehrreaktion), kommt und zieht sich zurück, veröffentlicht einen "Kriegsschrei", zischt, schnaubt, grinst und schwingt ihre Vorderpfote (oder zwei) auf den Rücken gelehnt).

Aber Katzen können Selbstzweifel auf eine vertrautere Weise zeigen: Sie werden auf den Boden gedrückt und frieren, versuchen, nicht in die Augen des Feindes zu schauen.

Mit Aggression, verursacht durch Angst oder Verwirrung, kann die Katze eine aktiv-defensive Reaktion zeigen, aber in diesem Fall greift sie den dominanten Aggressor an, indem sie seinen Kopf in Schultern zieht, um seinen Nacken vor Bisse zu schützen, und nutzt seine Zähne nicht, nur mit seinen Pfoten arbeitend.

Die geschützte Katze versucht, so nah wie möglich zu Boden zu ziehen. Sie senkt ihre Ohren und drückt sie nicht zum Kopf zurück, wie beim Angriff, sondern horizontal, indem sie den Ohrbügel dreht, um die Enden zu verbergen. Ihre Pupillen sind geweitet und das Fell an ihrem Körper steht zu Berge.

Wenn der Konflikt nicht geklärt ist und die Konfrontation anhält, ohne zu wissen, was zu tun ist, dreht sich die verlegene Katze und drückt ihre Kopf- und Schulterblätter auf den Boden, während ihre Hinterbeine fest auf dem Boden sind und als Hebel wirken. In diesem Fall kann eine erschrockene Katze Zähne und Vorderbeine schweben lassen. Eine solche Haltung führt oft dazu, dass der Angreifer den Angriff abwehrt, da er sonst mit seiner Pfote mit freigesetzten Krallen einen heftigen Schlag auf die Nase bekommt. Wenn der Angriff weitergeht, kehrt die verteidigende Katze komplett zurück und benutzt nun alle ihre Glieder.

Aber im Falle eines plötzlichen Angriffs durch einen starken Gegner ändert die verteidigende Katze die Taktik und "boxt" nicht mehr ihre Vorderpfoten, sondern ergreift den Gegner mit ihnen, versucht ihn näher zum offenen Schlund zu ziehen, während er ihn kratzt und zurückschiebt. Mit dieser Aggression greift die Katze auf "vokale" Gesichtsausdrücke zurück: Sie veröffentlicht einen "Schlachtruf", zischt, schnaubt und grunzt bedrohlich.

Die passiv-defensive Haltung von Katzen spricht nicht von ihrer Unterwerfung - sie werden niemals den Feind in den Magen setzen, um zu schnüffeln oder zu beißen. Diese Haltung dient dazu, weitere Angriffe und in seltenen Fällen auch einen Gegenangriff abzuwehren. Je aktiver sich die Katze verteidigt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie angreift. Angreifende Katzen werden vorsichtig, wenn sie mit einer solchen Aggression des Feindes konfrontiert werden, weil sie wissen, dass dies zu einem Gegenangriff führen kann. Deshalb verfolgt der Gewinner nicht immer den fliehenden Feind. Katzen haben nicht den Wunsch, mit einem Stammesangehörigen zu kämpfen, der gründlich auf Schutz vorbereitet ist. Die Verfolgung findet nur während der Kämpfe um das Territorium, während der Spiele und des Hochzeitsrituals statt.

Kurz gesagt, peinliche Katzen wissen, dass es am besten ist, wenn man angreift, und greifen daher viel stärkere Gegner an, wenn sie sich treffen. Ein solches Verhalten kann den Gegner überraschen oder verwirren, so dass die Katze entkommen kann. Das Verhalten einer Mutter, die ihre Nachkommen schützt, ist ein klassisches Beispiel für eine solche Aggression. In den meisten Fällen dreht sich der Feind sofort um und rennt weg, verfolgt von einer "schreienden" Katze mit erweiterten Pupillen.

Aber die Katze kann eine solche Aggression imitieren, indem sie eine angemessene Haltung einnimmt: in einer angespannten Haltung still stehen, auf gestreckten Gliedmaßen stehen und den Körper zur Hälfte drehen, seinen Rücken in Form eines umgekehrten "U" wölben. Reine Haustiere und Wildkatzen zeigen es meist vor Menschen, und Kätzchen zeigen es fast vor allem, was sie überrascht oder "in Farbe treibt", bevor sie sie zum ersten Mal im Spiegel mit ihrem eigenen Spiegelbild sehen. Begradigte Gliedmaßen sagen, dass die Katze wütend ist und zurückgebogen ist - über Angst oder Verlegenheit. Visuell macht diese Haltung die Katze größer, was das Verhalten des Feindes beeinflussen kann, zum Beispiel, dass er an seiner eigenen Kraft zweifelt. Immerhin, wenn ihr Rücken gerade bleibt oder sie aus Angst auf den Boden drückt, wird der Feind verstehen, dass die Kraft auf seiner Seite ist.

Eine verängstigte Katze dreht sich oft seitwärts zum Feind, hat ihren Rücken mit einem Bogen gekrümmt und faucht bedrohlich wie eine Schlange, dann grunzt sie ominös, schnaubt und "spuckt". Hat sich der Feind einer kritischen Distanz genähert (es hängt von den spezifischen Umständen, dem Temperament und der persönlichen Erfahrung der Katze ab), kann die Katze zu einem Gegenangriff übergehen, als ob sie zögert. Im Gegensatz zu kampferprobten Katzen versuchen unerfahrene und feige in einer solchen Situation zu entkommen.

Diese Art von Aggression basiert auf dem Prinzip von "Versuch und Irrtum". Wenn also eine Katze von einem Raubtier wegrennt, wird sie ihr instinktiv hinterhereilen, was ihr wahrscheinlich nichts nützt. Eine verängstigte Katze bleibt an Ort und Stelle und gibt dem Feind keinen Grund, sie als bloße Beute zu betrachten.

Die durch Angst verursachte Aggression kann sowohl angeboren als auch erworben sein.

Eine solche Aggression kann nicht nur mit Angst, Ignoranz, Handlungsweisen oder einer Ahnung von Schmerz, sondern auch mit mütterlichem Verhalten einhergehen. Um diese Aggression loszuwerden, sollten Sie genau herausfinden, was sie verursacht. Dies gilt auch für solche widerstreitenden Staaten wie: Veränderung der Situation, Auftreten neuer Tiere oder eines Kindes im Haus, übermäßige Einschränkung der Freiheit.

Wenn eine Katze so aufgeregt ist, dass sie bereit ist, sich auf ein Objekt zu stürzen, das sie ärgert, aber nicht fähig oder nicht dazu in der Lage ist, nimmt sie manchmal Wut auf etwas oder jemand anderes.

Das Opfer ist nicht derjenige, der die Aggression des Tieres provoziert hat, sondern das erste, das zu seinem Arm kam. Auf dieselbe Weise eilt eine böse Katze von einem Familienmitglied, wenn es nicht gelingt, sich sofort daran zu rächen, auf einen anderen, der in der Nähe ist. Manche Katzen greifen das gleiche Familienmitglied an, und zwar nicht aus Hass auf ihn, sondern nur deshalb, weil dies aus ihrer Sicht am sichersten ist.

Späte Aggression (dislozierte Aktivität) hängt mit der Tatsache zusammen, dass eine Katze gleichzeitig von zwei starken, aber gegensätzlichen Reizen betroffen ist, aber da trotz der ausgeprägten Motivation kein Startimpuls gegeben ist, ist das Tier gezwungen, auf die übliche Verhaltensreaktion und nicht auf Aggression zurückzugreifen. Aufgrund der Tatsache, dass die Antwort nicht auf das entsprechende Objekt oder die Situation gerichtet werden kann, überträgt das Tier seine Aggression auf ein Objekt, das nicht der Verursacher von Irritation ist, aber es stellt sich heraus, dass es sein Stellvertreter ist. So reduziert die Katze inneren Stress. Eine solche Aggression ist so bunt, dass es manchmal unmöglich ist, sie zu unterdrücken.

Aufgeregte, verwirrte oder verängstigte Katzen sollten mit größter Sorgfalt und Zärtlichkeit behandelt werden. Man sollte herausfinden, was Aggressionen in ihnen verursacht und, wenn möglich, diesen Faktor beseitigen und nicht warten, bis sie sich beruhigen oder "entladen" haben. Bei aggressiven Auseinandersetzungen zwischen Katzen überträgt oft eine von ihnen ihre Beschwerde gegen Familienangehörige.

Manche Katzen sind darauf trainiert, sich aggressiv zu verhalten, um die Situation unter Kontrolle zu halten. Das erste Treffen mit dem Hund wird oft von Aggression begleitet, die durch Angst verursacht wird, aber es zwingt den ersten sich umzudrehen und davonzulaufen. Also scheint der Weg, die Katze zu "bekämpfen", der Gewinner dieser Konfliktsituation zu sein. Nach einiger Zeit verblasst die durch Angst verursachte Aggression. Daher beginnt die Katze absichtlich auf die Aggression zurückzugreifen, die sie gelernt hat, ungeachtet des Unterschieds in Stärke, Größe und Gewichtsklasse, um den Hund zu kontrollieren und zu manipulieren. Deshalb kommen viele Tierhalter zu dem Schluss, dass "Katzen über Hunde herrschen".

Katzen lernen schnell und dass zum richtigen Zeitpunkt für sich selbst, viel versprechendes Vergnügen und viele positive Emotionen, solche Aggressionen an ihren Besitzer gesendet werden können, zum Beispiel, wenn er nicht in Eile ist, eine Dose Essen zu öffnen.

Von dieser Art von Aggression kann Katze abgesetzt werden. Alles, was dafür benötigt wird, ist eine Situation zu schaffen, deren Ergebnis nicht positiv ist, entgegen den Erwartungen der Katze, aber negativ.

Es ist leicht, die Katzen zu entwöhnen, um ihre Besitzer anzugreifen, die sie nicht rechtzeitig gefüttert haben, - nehmen Sie ihr Stichwort nicht und schicken Sie sie ohne Nahrung und Delikatesse aus der Küche, sonst fördern Sie nur ihre gerichtete Aggression. Es ist besser, einen strengen Verweis zu machen, ein oder zwei Mal am Nacken zu schütteln, das anhaltende Miauen Ihres "arroganten" Haustieres zu ignorieren. Sie müssen ihm zeigen, dass er sein wird, wenn Sie es für notwendig halten, und zu Ihren Bedingungen, und nicht nach seiner Laune. Lass ihn nicht glauben, dass "die Arroganz der Stadt" ist.

Die Katze ist auf deinem Schoß, fast eingeschlafen, und du streichelst es automatisch. Das Biofeld der Katze wirkt sich positiv auf den Menschen aus - es beruhigt sich und die Prozesse der Erregung verlangsamen sich oder werden gehemmt. Das bedeutet, dass Ihr Blutdruck und Ihre Körpertemperatur sinken und sich die Häufigkeit von Atmung und Herzfrequenz normalisiert. Der psychische Einfluss auf Sie ist so groß, dass Sie Glückseligkeit empfinden, der Körper sich entspannt und Sie in Vergessenheit geraten.

Aber eine Katze, wenn sie gestreichelt wird, kann ihren Besitzer plötzlich an der Hand beißen und von ihren Knien springen. Warum verhalten sie sich so verräterisch undankbar? Katzen mögen sanfte Berührungen, also reiben sie sich auf den Füßen, wenn wir nach Hause kommen. Aber ein Übermaß an angenehmen Gefühlen und Empfindungen führt manchmal zu Aggression, deren Schuldiger die gleiche Konfliktsituation ist - "kämpfe oder fliehe". Auf der einen Seite genießt sie körperliche Intimität, auf der anderen bleibt sie ein unabhängiges Tier, das unter natürlichen Bedingungen selten in physischen Kontakt mit anderen Tieren kommt.

Während der Besitzer seine Liebe ausdrückt, hält die Katze seine zunehmende Erregung zurück, aber alles hört auf, und sie, nicht länger in der Lage, ihre Verärgerung zu verbergen, beißt ihn plötzlich und springt von seinen Knien. Aber vor einem Moment schien es, dass sie auf Glückseligkeit war.

Reizbare Aggression ist eine Form der Angstaggression. Da alle Katzen der Welt in Fragmenten schlafen, können sie beim Streicheln für ein paar Sekunden vergessen werden und in eine tiefe Schlafphase eintauchen. Die anschließende physische Berührung, die für sie bedeutet: "Gefahr.", Bringt sie sofort heraus. Aus Angst erwacht, greifen sie auf die Entscheidung zu "kämpfen" und zeigen Aggression: Sie beißen in die Hand und springen von ihren Knien. Aber schon im Sprung kommt es zu ihnen, dass keine Gefahr in der Nähe ist, so dass sie sich beruhigen können, während sie auf den Boden fliegen, und nach der Landung wiederholen sie den wiederholten Angriff nicht.

Der beste Weg, um irritierbare Aggression zu vermeiden, besteht darin, sich nicht zu lange mit der Katze streicheln zu lassen. Es ist genug kurz streichende Bewegungen der Finger, aber es ist auch nicht notwendig, ein großes Interesse daran zu nehmen.

Sexuelle, mütterliche und väterliche Aggression

Sexuelle Aggression bei einer Katze manifestiert sich nur, wenn die Katze zum Zeitpunkt der Deckung in den Hals beißt.

Die maternale Aggression hängt vollständig vom hormonellen Hintergrund der Katze ab, und ihre Manifestation hängt von der Anwesenheit kleiner Kätzchen ab. Das ist der Grund, warum alle überfüllten Katzen mit Nachkommen diese Aggression zeigen, außerdem reicht es für ein Neugeborenes in ihrer Gemeinschaft, ein besorgtes Quieken auszugeben, damit sie aufmerksam werden und anfangen herauszufinden, was falsch ist. Manchmal kommt eine fremde Mutter dem Kind zu Hilfe, bringt ihn in seine Heimat zurück und beschützt ihn vor allen, die sich ihr in den Weg stellen. Sobald jedoch die Babys ein paar Wochen alt werden, verschwindet diese berührende Form des Schutzes.

Hauskatzen haben selten eine väterliche Aggression gegenüber daraus geborenen Kätzchen.

Schmerzhafte Aggression, Aggression bei Krankheiten und Unwohlsein

Reizbar wegen unkontrolliertem Schmerzsyndrom oder aufgrund altersbedingter Beschwerden sind Katzen anfällig für Aggressionen. Als Folge wird liebevoll und ruhig vor der Katze überraschend aggressiv. Sie wollen mit dir allein sein, und du solltest ihnen diese Gelegenheit geben. Schmerzhafte Aggression manifestiert sich durch einzelne Blitze von Wut und verletzt normalerweise nicht die bereits etablierte Beziehung zwischen der Katze und der Person, die den Schmerz verursacht hat. Viele Besitzer glauben irrtümlicherweise, dass Haustiere für immer beleidigt sein werden und aus Liebe zu ihnen fallen werden, wenn sie ihr Kind in ihren Armen halten müssen, während der Tierarzt eine Injektion macht. Und wenn die Katze sie beißt, liegt es nicht an der Tatsache, dass sie verraten wurde, sondern aus Versehen, wenn sie eine späte Aggression zeigt. Sie verbindet mit ihm nicht den gerade erlittenen Schmerz, was bedeutet, dass diese Reaktion nicht wieder passieren wird. Um zu verhindern, dass sich diese Art von Aggression manifestiert, sollte sie einfach nicht provoziert werden, obwohl man nicht vergessen sollte, dass ein kurzzeitiges Schmerzempfinden für die normale Bildung des Verhaltens einer Katze notwendig ist.

Quelle: Bruce Vogl "Katzenverhalten"